Die Club-Chronik für die KW 20

 

Die Höhepunkte dieser Folge der Club-Chronik sind natürlich die Siege in den Relegationsspielen gegen Augsburg vor fünf Jahren. Außerdem blicken wir auf eine Abschiedsvorstellung zurück, in der es zu einer Premiere kam.

 

Am 11. Mai vor 30 Jahren (11.5.1985):
Der Club gewinnt am 34. Spieltag der 2. Bundesliga gegen den SSV Ulm 1846 mit 3:2.

Der Club war dicht an den Aufstiegsrängen dran und empfing den Tabellenletzten aus Ulm.

Die Aufstellungen:
Club: Heider, N. Wagner, Bittorf, R. Geyer, Dorfner, Reuter, Lieberwirth, Güttler, T. Brunner (11. H.-J. Brunner), Stenzel, Eckstein (Trainer: Höher)
Ulm: Jüriens, T. Schmidt, Assion, Kempa (68. Sorg), Neipp, Kohnle, Elser, Steer, Zeller, Birner, Beller (82. Hauck) (Trainer: Modick)

Die Tore:
1:0 T. Brunner (4.)
1:1 Kempa (28.)
2:1 Lieberwirth (48.)
2:2 Birner (51.)
3:2 Bittorf (59.)

Rote Karte für Frank Elser (78.)
Zuschauer: 14.500
Schiedsrichter: Volker Huster

Der Club klopfte immer stärker an den Aufstiegsrängen an, Ulm blieb Letzter und sollte am Saisonende absteigen.

_______________________________________________________   

Am 12. Mai vor 25 Jahren (12.5.1990):
Der Club gewinnt am 34. Spieltag der Bundesliga beim 1. FC Kaiserslautern mit 2:0.

Der Club musste als Tabellenneunter beim punktgleichen Tabellenelften in Kaiserslautern antreten.

Die Aufstellungen:
Kaiserslautern: Ehrmann, Stumpf, Roos (77. Lutz), Hoos, Friedmann, Foda, Schupp, Scherr, Lelle (51. Allievi), Kuntz, Hotic (Trainer: Feldkamp)
Club: Köpke, U. Wolf (84. Metschies), Kasalo, Dittwar, Bayerschmidt, M. Schneider, Philipkowski, Oechler, T. Brunner, Türr, Sane (Trainer: Lieberwirth)

Die Tore:
0:1 Kasalo (39.)
0:2 Dittwar (50.)

Zuschauer: 24.306
Schiedsrichter: Dieter Pauly

Besonderheiten:
Kay Friedmann hat später von 1991 bis 1995 beim Club gespielt.
Vlado Kasalo erzielte hier sein einziges Tor für den Club – sein einzig richtiges Tor, wohlgemerkt.

Der Club beendete die Saison als Tabellenachter nach elf Siegen, elf Unentschieden und zwölf Niederlagen mit 33:35 Punkten und 42:46 Toren. In der Rückrunde gab es 15:19 Punkte und 17:26 Tore. Kaiserslautern war am Ende auf Rang 12.

_______________________________________________________  

Am 13. Mai vor 5 Jahren (13.5.2010):
Der Club gewinnt das Relegationshinspiel um den Verbleib in der Bundesliga gegen den FC Augsburg mit 1:0.

Der Club war in der Bundesliga auf Rang 16 gelandet, Augsburg in der 2. Bundesliga auf Rang 3.

Die Aufstellungen:
Club: R. Schäfer, Judt,  A. Wolf, Maroh, Pinola, Ottl, Frantz (79. Risse), Gündogan (88. Mintal), Eigler, Bunjaku, Choupo-Moting (Trainer: Hecking)
Augsburg: Jentzsch, D. Reinhardt, Möhrle, de Roeck, Bellinghausen, Hegeler, Traore (90. Buck), Ndjeng (70. E. da Costa), D. Brinkmann, D. Baier (89. Hain), Thurk (Trainer: Luhukay)

Tor:
Eigler (84.)

Simon Jentzsch hält Foulelfmeter von Albert Bunjaku (67.)
Zuschauer: 40.509

Laut kicker.de:
Spielnote 2,5 – zerfahrenes Spiel mit hoher Intensität, vielen Torchancen und Spannung bis zum Schluss; Chancenverhältnis 12:3
Schiedsrichter: Babak Rafati (Note 2) – behielt in einer manchmal hitzigen Partie immer den Überblick. Der Elfmeterpfiff für Nürnberg war korrekt.
Spieler des Spiels: Simon Jentzsch – hielt den FC Augsburg mit mehreren glänzenden Paraden und dem gehaltenen Foulelfmeter im Rennen um den Aufstieg.

Besonderheiten:
Dominik Reinhardt hatte von 1999 bis 2009 für den Club gespielt.
Jens Hegeler hat ab dem darauf folgenden Sommer für zwei Jahre für den Club gespielt (Leihgeschäft mit Bayer 04 Leverkusen).
Andreas Ottl hat später, von 2012 bis 2014, in Augsburg gespielt.

Spielbericht bei Clubfans United: Relegation 2009/2010: FCN – FCA 1:0

_______________________________________________________  

Am 13. Mai vor 15 Jahren (13.5.2000):
Der Club gewinnt am 31. Spieltag der 2. Bundesliga bei den Stuttgarter Kickers mit 3:0.

Der Club musste als Tabellenvierter beim Tabellen-15. in Stuttgart antreten.

Die Aufstellungen:
St. Kickers: Ramovic, Keuler, Ramovs, Pfuderer, Cassio, Marell, Kevric, Raspe, Ziegner (60. Carnevale), Blessin (67. Weinzierl), T. Maric (Trainer: Stepanovic)
Club: Köpke, Kos, Nikl, Krzynowek, Stoilov, Lösch, Weigl (72. Günther), Störzenhofecker, Leitl, Beliakov (46. Möckel), Driller (85. Hobsch) (Trainer: Augenthaler)

Die Tore:
0:1 Krzynowek (30.)
0:2 Leitl (48.)
0:3 Driller (80.)

Geld-Rote Karte für Stoicho Stoilov (58.)
Rote Karte für Torsten Raspe (84.)
Zuschauer: 9.185
Schiedsrichter: Jürgen Kreyer

Besonderheit:
Carsten Keuler hatte in der Saison 1996/97 beim Club gespielt.
Markus Lösch hatte von 1996 bis 1998 bei den Stuttgarter Kickers gespielt.

Der Club blieb auf Rang 4 und war nach wie vor punktgleich mit Rang 3. Die St. Kickers blieb auf Rang 15 und sollten am Saisonende nur in der Liga bleiben, weil TeBe Berlin die Lizenz entzogen wurde.

_______________________________________________________   

Am 14. Mai vor 10 Jahren (14.5.2005):
Der Club verliert am 33. Spieltag der Bundesliga bei Bayern München mit 3:6.

Der Club hatte den Klassenerhalt schon geschafft und musste als Tabellen-13 zum schon als neuer Meister feststehenden Tabellenführer.

Die Aufstellungen:
Bayern: Kahn, Sagnol (52. Salihamdzic), Lucio, Demichelis, Lizarazu, Ze Roberto, Ballack (56. Scholl), Hargreaves (45. Frings), Deisler, Makaay, Pizzaro (Trainer: Magath)
Club: R. Schäfer, Hajto (46. Paulus), Nikl, D. Reinhardt, S. Müller, Banovic, Mintal, L. Müller, Lagerblom (46. Slovak), Wagefeld, Schroth (67. Kießling) (Trainer: Wolf)

Die Tore:
1:0 Pizarro (8.)
2:0 Ballack (24.)
3:0 Makaay (31.)
4:0 Makaay (41., EM)
5:0 Deisler (44.)
5:1 Demichelis (51., ET)
6:1 Deisler (78.)
6:2 Slovak (80.)
6:3 Slovak (83.)

Zuschauer: 63.000

Laut kicker.de:
Spielnote 2; Chancenverhältnis 13:6
Schiedsrichter: Lutz Michael Fröhlich (Note 2) – von zwei engen, falschen Abseitsentscheidungen abgesehen ein sehr souveräner Auftritt.
Spieler des Spiels: Roy Makaay – erst legte er zwei Mal auf, dann zeigte er seine Qualitäten im Abschluss: Makaay und Pizarro, ein überragendes Angriffsduo.

Besonderheiten:
Felix Magath war in der Saison 1997/98 Chef-Trainer beim Club gewesen.
Es war das letzte Bundesligaspiel im Münchner Olympiastadion – und das einzige Spiel in der Bundesliga überhaupt, das der Club mit 3:6 verloren hat.

Der Club fiel auf Rang 14 zurück, die Bayern bekamen nach Spielschluss die Meisterschale überreicht.

_______________________________________________________   

Am 14. Mai vor 20 Jahren (14.5.1995):
Der Club spielt am 30. Spieltag der 2. Bundesliga gegen den FSV Zwickau 1:1.

Der Club empfing als Tabellen-16. den Tabellen-13. aus Zwickau, der einen Punkt mehr auf dem Konto hatte.

Die Aufstellungen:
Club: Bräutigam, Eichin (62. Kramny), L. Braun, T. Brunner, Straube, Hintermaier, Golke, Bustos, Böhme, Wiesinger, A. Gunnlaugsson (Trainer: Sebert)
Zwickau: Hoffmeister, Tipold, Tautenhahn, P. Keller, Hermel, R. Wagner, O. Schreiber (88. Günther), R. Schneider, Pohl, Kubatzky, Leohnardt (Trainer: Schädlich)

Die Tore:
0:1 Tipold (27.)
1:1 A. Gunnlaugsson (45.)

Zuschauer: 15.800
Schiedsrichter: Bernd Hauer

Besonderheit:
Sven Günther hat später von 1998 bis 2002 beim Club gespielt.

Der Club war nunmehr acht Spiele ohne Sieg und blieb auf Rang 16, Zwickau fiel auf Rang 14 zurück. Beide Teams sollten am Saisonende nur wegen Lizenzentzügen bei anderen Mannschaften die Klasse halten.

_______________________________________________________   

Am 14. Mai vor 30 Jahren (14.5.1985):
Der Club verliert ein Nachholspiel vom 31. Spieltag der 2. Bundesliga bei Rot-Weiß Oberhausen mit 1:2.

Der Club war dicht an den Aufstiegsrängen dran und musste bei den im Abstiegskampf steckenden Oberhausenern antreten.

Die Aufstellungen:
Oberhausen: Kieselmann, Brocker, P. Hahn, Dörmann, T. Schneider, Wloka, Krella, Dauber, Gorka, Burgsmüller (64. R. Jakobs), Eickels (67. Albrecht) (Trainer: Elting)
Club: Heider, N. Wagner, Bittorf, R. Geyer, Dorfner, Reuter, Lieberwirth, Güttler, Grahammer, Stenzel (89. F. Klaus), Eckstein (68. H.-J. Brunner) (Trainer: Höher)

Die Tore:
0:1 R. Geyer (62.)
1:1 Dauber (76.)
2:1 Krella (88.)

Zuschauer: 3.500
Schiedsrichter: Wolfgang Mierswa

Besonderheit:
Manfred Burgsmüller hatte der vorherigen Saison beim Club gespielt.
Bitte auch den Kommentar von shultzie zu diesem Spiel beachten. Vielen Dank!

Der Club lag nach diesem Spiel auf Platz 4, Oberhausen war auf Platz 15.

_______________________________________________________  

Am 16. Mai vor 5 Jahren (16.5.2010):
Der Club gewinnt das Relegationsrückspiel um den Verbleib in der Bundesliga beim FC Augsburg mit 2:0.

Die Aufstellungen:
Augsburg: Jentzsch, D. Reinhardt (8. Ndjeng), Möhrle, Buck, Bellinghausen, Hegeler, Traore, D. Brinkmann, D. Baier, Hain (68. Torghelle), Thurk (68. E. da Costa) (Trainer: Luhukay)
Club: R. Schäfer, Judt,  A. Wolf, Maroh, Bieler, Ottl, Frantz (27. Risse), Gündogan, Eigler, Bunjaku (75. Mintal), Choupo-Moting (79. Boakye) (Trainer: Hecking)

Die Tore:
0:1 Gündogan (34.)
0:2 Choupo-Moting (63., EM)

Zuschauer: 30.660
Rote Karte für Ibrahima Traore (56.)

Laut kicker.de:
Spielnote 4 – zerfahrenes Spiel mit wenig spielerischen Höhepunkten, in dem die Spannung früh raus war; Chancenverhältnis 0:4
Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Note 3,5) – hatte das zunächst sehr ruppige Spiel gut im Griff, übersah allerdings Thurks Tätlichkeit an Maroh (16.).
Spieler des Spiels: Ilkay Gündogan – laufstark, sehr ballsicher, immer anspielbar, erzielte den vorentscheidenden Treffer mit einem schönen Distanzschuss.

Besonderheiten:
Dominik Reinhardt hatte von 1999 bis 2009 für den Club gespielt.
Jens Hegeler hat ab dem darauf folgenden Sommer für zwei Jahre für den Club gespielt (Leihgeschäft mit Bayer 04 Leverkusen).
Andreas Ottl hat später, von 2012 bis 2014, in Augsburg gespielt.

Der Club hatte somit den Klassenerhalt geschafft, Augsburg musste in der 2. Liga bleiben.

Spielbericht bei Clubfans United: Relegation: FC Augsburg vs. 1. FC Nürnberg 0:2

Ein Gedanke zu „Die Club-Chronik für die KW 20

  • Kleine Ergänzung zum 14.5.1985:
    Detlef Krella hatte in dieser Saison bis Ende Oktober 1984 für den FCN gespielt, nachdem er zu Saisonbeginn verpflichtet wurde. Jedoch wurde er im Rahmen der „Oktoberrevolution“ als einer der Rädelsführer ausgemacht und fristlos entlassen, woraufhin er zu Oberhausen wechselte. Tja, und ein Eintrag mehr in der Kategorie „Ausgerechnet…“ – in diesem Spiel am 14. Mai schießt ausgerechnet Krella das Siegtor gegen unseren FCN…

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.