Die Club-Chronik für die KW 21

 

Wer in der aktuellen Folge der Club-Chronik nach „besonderen“ Spielen Ausschau hält, dürfte enttäuscht werden. Denn, um ehrlich zu sein: An die folgenden fünf Spiele wird sich heutzutage kaum mehr jemand erinnern.

 

Am 18. Mai vor 15 Jahren (18.5.2000):
Der Club verliert am 32. Spieltag der 2. Bundesliga gegen den VfL Bochum mit 0:1.

Der Club empfing als Tabellenvierter den Tabellenzweiten aus Bochum.

Die Aufstellungen:
Club: Köpke (6. Kampa), Kos, Günther, van Eck, Krzynowek, Möckel, Lösch, Weigl (90. S. Täuber), Ziemer (76. Beliakov), Leitl, Driller (Trainer: Augenthaler)
Bochum: T. Ernst, Toplak, Dickhaut, Bemben, Peschel, Schindzielorz, Bastürk, Stickroth, Schreiber (46. Freier), A. Weber (85. Ristau), Buckley (76. Baluszynski) (Trainer: Zumdick)

Tor:
Baluszynski (83.)

Zuschauer: 18.500
Schiedsrichter: Alfons Berg

Der Club fiel auf Rang 5 zurück und hatte vor den letzten beiden Saisonspielen drei Punkte Rückstand auf Rang 3. Bochum blieb Zweiter und sollte später aufsteigen.

_______________________________________________________   

Am 18. Mai vor 30 Jahren (18.5.1985):
Der Club verliert am 35. Spieltag der 2. Bundesliga bei Union Solingen mit 1:2.

Der Club lag auf Rang 4 und musste beim Tabellenzwölften in Solingen antreten.

Die Aufstellungen:
Solingen: Diergardt, Römer, Lazic, Elm, Dieckmann, Buschmann (69. Dum), Malura, Diekmann, Franusch (84. Heise), Jurgeleit Hotic (Trainer: Krautzun)
Club: Grüner, N. Wagner, H.-J. Brunner (78. Fuhl), Bittorf (88. F. Klaus), R. Geyer, Reuter, Lieberwirth, Güttler, Grahammer, Stenzel, Eckstein (Trainer: Höher)

Die Tore:
1:0 Hotic (57.)
1:1 Bittorf (62., EM)
2:1 Dum (82.)

Zuschauer: 5.000
Schiedsrichter: Joachim Kautschor

Der Club blieb auf Rang 4, Solingen verbesserte sich auf Rang 11.

Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner ahnen konnte: Obwohl noch vier Spiele zu absolvieren waren, sollte das Gegentor von Dum das letzte für den Club in jener Saison sein.

_______________________________________________________   

Am 20. Mai vor 20 Jahren (20.5.1995):
Der Club gewinnt am 31. Spieltag der 2. Bundesliga beim FSV Frankfurt mit 2:1.

Der Club musste als Tabellen-16. zum Tabellenletzten und zu diesem Zeitpunkt bereits abgestiegenen Team nach Frankfurt reisen.

Die Aufstellungen:
FSV Frankfurt: T. Ernst, Rasiejewski, M. Klein (52. Duric), Dahl (77. Figas), Conrad, Schur, Kowalewski, Kapetanovic, Henderson, Molnar, Baich (Trainer: Hambückers)
Club: Bräutigam, Zietsch, Eichin, T. Brunner, Straube, Hintermaier, Golke, Bustos (54. Kramny), Böhme, Wiesinger, A. Gunnlaugsson (Trainer: Sebert)

Die Tore:
0:1 Golke (24.)
1:1 Molnar (50.)
1:2 Straube (61.)

Rote Karte für Jörg Böhme (49.)
Zuschauer: 2.500
Schiedsrichter: Thomas Leimert

Nach acht Spielen ohne Sieg hatte der Club endlich mal wieder gewonnen.

_______________________________________________________   

Am 21. Mai vor 10 Jahren (21.5.2005):
Der Club verliert am 34. Spieltag der Bundesliga gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 1:2.

Der Club hatte den Klassenerhalt schon geschafft und empfing als Tabellen-14. den Tabellenzwölften aus Mainz.

Die Aufstellungen:
Club: R. Schäfer, Paulus, D. Reinhardt (46. Bosacki), S. Müller (69. Wiblishauser), Cantaluppi, L. Müller, Mintal, Wagefeld, Slovak (61. Banovic), Daun, Kießling (Trainer: Wolf)
Mainz: Wache, Noveski, M. Friedrich (87. Nikolic), Weigelt, Abel, Balitsch, Kramny (77. Demirtas), Babatz, Auer, N. Weiland (77. Casey), Thurk (Trainer: Klopp)

Die Tore:
0:1 N. Weiland (15.)
1:1 Mintal (18., EM)
1:2 Thurk (87.)

Zuschauer: 41.886

Laut kicker.de:
Spielnote 3,5; Chancenverhältnis 8:6
Schiedsrichter: Knut Kircher (Note 4) – in einem leicht zu leitenden Spiel mitunter Schwierigkeiten bei der Bewertung von Zweikämpfen, der Elfmeterpfiff gegen Mainz war zu hart.
Spieler des Spiels: Michael Thurk – der Mann für die entscheidenden Tore. Wie in der gesamten Rückrunde, so auch am Samstag. Somit der Mainzer Erfolgsgarant.

Besonderheiten:
Jürgen Kramny hatte von 1992 bis 1995 beim Club gespielt. Hanno Balitsch hat später, von 2012 bis 2014, beim Club gespielt.

Der Club beendete die Saison nach 10 Siegen, 8 Unentschieden und 16 Niederlagen mit 38 Punkten bei 55:63 Toren auf Rang 14. In der Rückrunde lautete die Club-Bilanz: 5 Siege, 2 Unentschieden, 10 Niederlagen bei 17 Punkten und 27:37 Toren.

Mainz verbesserte sich noch auf Rang 11.

_______________________________________________________  

Am 21. Mai vor 15 Jahren (21.5.2000):
Der Club gewinnt am 33. Spieltag der 2. Bundesliga bei TeBe Berlin mit 3:1.

Der Club musste als Tabellenfünfter zum Tabellen-13. nach Berlin reisen.

Die Aufstellungen:
T. Berlin: Hilfiker, Walker, Melzig (75. Adamovic), Kozak (46. M. Hamann), A. Ouakili, Benthin, Szewczyk, Brinkmann, Tiffert, Weiland (46. Ciric), Rösler (Trainer: Schäfer)
Club: Kampa, Kos, Nikl, Krzynowek, Stoilov, Lösch, Weigl (80. Möckel), Störzenhofecker, Leitl (62. Günther), Hobsch (58. Beliakov), Driller (Trainer: Augenthaler)

Die Tore:
0:1 Driller (8.)
0:2 Nikl (41.)
0:3 Hobsch (50.)
1:3 Walker (67.)

Zuschauer: 2.605
Schiedsrichter: Florian Meyer

Besonderheiten:
Uwe Rösler hatte in der Saison 1992/93 beim Club gespielt.
Andreas Hilfiker hatte von 1997 bis 1999 beim Club gespielt.
Sasa Ciric hatte von 1997 bis 1999 und später noch einmal von 2002 bis 2004 beim Club gespielt

Der Club blieb auf Rang 5 und hatte vor dem letzten Spieltag drei Punkte und elf Tore Rückstand auf Rang 3. TeBe Berlin rutschte um einen Platz nach oben auf Rang 12, sollte am Saisonende aber keine Lizenz bekommen.