Matchday: Abstiegskampf gaffen

Letzter Vorhang für die Saison 2014/2015 – doch die Musik spielt auf den anderen Plätzen.

Im Heimspiel gegen den VfR Aalen geht es um nichts mehr, nicht einmal für den Gegner und auch nicht indirekt für andere, da das Ergebnis für die Liga vollkommen irrelevant ist. Der Club kann im Idealfall noch 8ter werden, im „worst case“ wird man 11ter, der VfR Aalen wird die Klasse als Letzter beenden. Man könnte also getrost auf die Konferenz umschalten, um den packenden Aufstiegskampf der anderen zu verfolgen, oder dem Drama im Abstiegskampf quasi als Gaffer beizuwohnen, bei dem mit St. Pauli, Westvorstadt und 1860 gleich mehrere noch unfreiwillig Aktien haben, die sich das so vor der Saison sicher auch nicht vorgestellt hatten.

Oder man geht einfach ins Stadion. Das ist und bleibt immer noch die beste Option des Fußball-Fans, dort kann man Fußball schauen, Freunde treffen, die neue Butterbreze (Mit oder ohne Schnittlauch am Kiosk 19) genießen und ganz nebenbei wirklich etwas sinnvolles machen und an folgender Aktion teilnehmen: „Gemeinsam gegen Leukämie: Typisierungsaktion beim letzten Heimspiel“

Im Rahmen des Heimspiels gegen den VfR Aalen bitten euch der 1. FC Nürnberg und der Verein „Hilfe für Anja e.V.“ um eure Unterstützung im Kampf gegen Blutkrebs.

Der Club bittet um Mithilfe: Am letzten Spieltag unterstützt der 1. FC Nürnberg, wie auch schon vor dem Auswärtsspiel beim TSV 1860 München, die Typisierungsaktionen des Vereins „Hilfe für Anja e.V.“. Fans können sich am kommenden Sonntag, 24.05.15, im Umfeld der Partie gegen den VfR Aalen von 13.30 bis 18 Uhr hinter der Nordkurve des Grundig Stadions als Knochenmarkspender registrieren lassen und dadurch Leben retten.
Jedes Jahr erkranken 12.000 Menschen in Deutschland an Leukämie und anderen bösartigen Bluterkrankungen. Viele könnten durch eine Stammzellenspende geheilt werden. Diese ist allerdings nur möglich, wenn die Gewebemerkmale von Spender und Empfänger übereinstimmen. Je mehr Spender sich in die weltweite Datenbank eintragen lassen, desto höher ist Wahrscheinlichkeit einer Übereinstimmung.
Registrierung ohne Blutprobe
Registrieren kann sich jeder, der zwischen 18 und 55 Jahren alt ist, in Deutschland gemeldet ist, nicht ernsthaft krank ist, über 50 Kilogramm wiegt und noch in keiner Spenderdatei registriert ist. Die Typisierung läuft dann sehr schnell ab, da keine Blutprobe mehr benötigt wird. Nach der Abgabe eines Abstrichs der Wangenschleimhaut und der ausgefüllten Einverständniserklärung ist man weltweit registriert. Da die Typisierungen durch private Spender finanziert werden müssen, werden auch finanzielle Unterstützer gesucht.
Wer jetzt auch in die Spenderkartei aufgenommen werden möchte, hat am Sonntag, 24.05.15, die Möglichkeit dazu. Deshalb nochmal der Aufruf, mitzumachen und Leben zu retten. Lass euch in der Nordkurve bei den UN-Containern rund um das Heimspiel gegen den VfR Aalen zwischen 13:30 und 18:00 typisieren.

Viel interessanter als das Spiel für den Clubberer wird sein, was zwischen Schlusspfiff und nächsten Anpfiff der neuen Saison passiert. Viele Fragen sind offen, angefangen vom Verbleib von Pinola, der wohl mit einer Choreo geehrt werden wird, allerdings dank Dr. Drees sinnfreier zweiter gelber Karte in der Nachspielzeit in München selbst nicht aktiv am Rasen teilnehmen kann, über die Kadergestaltung bis hin zur Besetzung respektive Ausgestaltung der Kompetenzen der Führungsgremien. Für Spannung ist also gesorgt.

26 Gedanken zu „Matchday: Abstiegskampf gaffen

  • interessiert sich eigentlich in dieser Liga niemand für Interviews oder habt ihr dazu einfach keine Zeit mehr? Schade!

    0

    0
    • Optimist:
      interessiert sich eigentlich in dieser Liga niemand für Interviews oder habt ihr dazu einfach keine Zeit mehr? Schade!

      Freut mich. Ehrlich. Freut mich, dass es vermisst wird. Motiviert im nächsten Jahr weiterzumachen.

      Tatsächlich war in der Saison die Zeit ein Faktor, meine Zeit. Dazu kommt, dass es in Liga 2 wirklich nicht einfach ist Gesprächspartner zu finden. Bei St. Pauli oder FCK geht das ja noch, aber Sandhausen, Aalen oder selbst Darmstadt – da wird es schon ganz ganz dünn. Wir wollten mit der Interviewreihe ja vor allem „schreibende“ Fans vorstellen, quasi das Gegenpart zu Clubfans United – unabhängige Online-Fanzines, Blogs und Plattformen. Und nicht zuletzt: Nach dem Saisonverlauf war selbst mir oft nicht mehr danach Fragen zu stellen… Es wiederholt sich dann doch oft, da muss ich auch mal in mich gehen, wie man da sich interessant neu erfunden kann.

      0

      0
  • Irgendwo muss die Motivation her sich heut ins Stadion zu bewegen. Zu viele deprimierende Spiele, zu viel Blabla von unseren Verantwortlichen….wir sind im Niemandsland der 2. Liga und Mainz, augschburg und andere haben uns mal locker abgehängt.

    Ich freu mich heute trotzdem riesig wie bei jedem Heim- und Auswärtsspiel meine Kumpels zu treffen, die aus allen Richtungen kommen. Ob aus dem Odenwald, Ingolstadt oder Coburg, schon mega wie uns der Glubb über Jahre zusammenhält, auch wenn er uns (derzeit) nicht mehr fesselt. Das nächste Jahr wird aber schon irgendwie entscheidend, weiter ins Nirwana oder wieder aufwärts. Auf zum alten Bahnhof und dann gepflegt zum Spiel. Freu mich euch alle wieder zu treffen!

    0

    0
  • Ich drücke dem Kleeblatt heute die Daumen. Bei aller Rivatität und deprimierender Ergebnisse gegen sie sind wir alle Franken und sollten zusammenhalten.

    PS. Vermisse die Interviews auch, sie sind in der Fußballberichterstattung in den sozialen Medien etwas besonderes.

    0

    0
    • Alex:
      Ich drücke dem Kleeblatt heute die Daumen. Bei aller Rivatität und deprimierender Ergebnisse gegen sie sind wir alle Franken und sollten zusammenhalten.

      PS. Vermisse die Interviews auch, sie sind in der Fußballberichterstattung in den sozialen Medien etwas besonderes.

      Ich finde Franken sollte auch in der 3.Liga vertreten sein ohne die 4 Punkte gegen uns wären sie sowieso schon weg.

      0

      0
        • Optimist:
          juwe, Franken kann da auch von Würzburg vertreten werden ?

          Und da haben wir bei Manni der Libero unsere homebase. Wäre doch mal eine Idee für ein CU groundhopping.

          0

          0
          • Alex: Und da haben wir bei Manni der Libero unsere homebase. Wäre doch mal eine Idee für ein CU groundhopping.

            Jederzeit gerne. Und die Saison-Nachbesprechung beim Franken-Schoppen auf der Brücke steht ja auch noch unterminiert im Raum… die Woche wäre nicht schlecht, die Liebste ist mit der besten Freundin auf Radtour…

            0

            0
            • Manni der Libero: Jederzeit gerne. Und die Saison-Nachbesprechung beim Franken-Schoppen auf der Brücke steht ja auch noch unterminiert im Raum… die Woche wäre nicht schlecht, die Liebste ist mit der besten Freundin auf Radtour…

              Sollten wir im Juli machen. Didi und Johnny Vegas sind schon im Urlaub, Tom, DerSchwager und ich fahren im Laufe dieser Woche los.

              0

              0
        • Optimist:
          juwe, Franken kann da auch von Würzburg vertreten werden

          Ich finde einfach bei den Aufstiegsbemühungen, die wir ja nächstes Jahr wieder hegen wollen, sind diese doofen Derbys, wo gefühlt immer nur Fürth etwas gewinnen kann, hinderlich.

          0

          0
        • Optimist: Franken kann da auch von Würzburg vertreten werden

          Wird wohl auch so kommen – die Prognose riskiere ich als in hier hängen gebliebener Wahl-Würzburger schon mal. Und das wird auch noch nicht das Ende sein… u. a. sollen auch schon Stadion-Pläne in den Schubladen liegen.

          0

          0
  • Hier, ich vermisse die Interviews auch!
    Aber ist klar, das private Leben mit einer fränkischen Familie in der hessischen Diaspora ist natürlich nur vom härtesten Überlebenskampf geprägt: gscheites Bier fast nicht erhältlich (evtl. im Tegut!? Fichtekränzi und Atschel haben Krug aus Breitenlesau), kein Metzger hat ein Schäuferler im Angebot und keine Möglichkeit gscheit Essen zu gehen oder mal schnell auf einen Keller. Das wäre mir echt zu hart.
    Oh, Schnitzel fertig und jetzt gutes Friedel aus Zentbechhofen dazu. Ein Genuß.

    0

    0
    • Woschdsubbn,

      und im Bembl servieren sie ihm verdorbenes Obst. Wir sollten regelmäßige Hilfskonvois für unsere CU Mitglieder in der 3. Frankenwelt organisieren.
      Vor kurzem schwärmten sie mir in Gladbach von einem lokalen Bier vor und bestellten mir ein großes Glas. Bekommen habe ich ein Reagenzgläschen, das nach einem Schlückchen geleert war.
      Neee, meinen Lebensmittelpunkt werde ich niemals jenseits der Stadtmauern verlegen.
      Versuche mal, dort eine vernünftige Stadtwurst zu bekommen.

      0

      0
      • Alex: Versuche mal, dort eine vernünftige Stadtwurst zu bekommen.

        Richtig – das ist sogar in Würzburg unmöglich. Aber Mutter schickt immer noch und immer wieder Care-Pakete für den der Heimat Abtrünnigen

        0

        0
  • Und Bulthuis zeigt, dass er auch offensiv Potential bietet. Vielleicht zeigt er nächste Saison erst seine wahre Qualität. War für ihn sicher auch nicht einfach, aus dem Ausland in unsere Chaossaison.

    0

    0
  • Mann, jetzt doch der Ausgleich – so ohne Gegentor schaffen wir es nicht…

    0

    0
  • Der Schnitzler will doch bestimmt weiter 2.Liga spielen, vielleicht mag er gleich da bleiben ?

    0

    0
  • Das Frankenstadion hat recht leer ausgesehen. Kein Wunder.
    Schade, Aue war ja nah an der Sensation dran. Schon wieder ein Tor durch einen aufgerückten Torwart.
    Tja, wenn der Schiri unseren Ausgleich in München nicht verhindert hätte…

    0

    0
  • Woschdsubbn,

    Jetzt halt Kiel und Karlsruhe die Daumen drücken! 9. vor Düdo, das ist ein halbwegs versöhnlicher Abschluss.

    0

    0
  • Gegen 10 Aalener den Sieg erfightet, auf daß das Gesamtkunstwerk 1.FCN so richtig dolle feiern kann.

    0

    0
  • Guter Spruch vom Darmstädter Präsidenten:

    „Wenn man besser sein will als andere, muß man dann weitermachen, wenn andere aufhören“

    Gratulation zum Durchmarsch in die 1. Liga.

    0

    0
    • Beate60:
      Guter Spruch vom Darmstädter Präsidenten:

      “Wenn man besser sein will als andere, muß man dann weitermachen, wenn andere aufhören”

      Gratulation zum Durchmarsch in die 1. Liga.

      Die Darmstädter Story fast schon ein Märchen, vor 2!! Jahren auf einem Abstiegsplatz in der 3.Liga und jetzt in der 1.Bundesliga. Man sieht also was möglich ist, wenn die handelnden Personen zueinander passen und die richtigen Entscheidungen treffen. Die haben besser begriffen, was man braucht für die 2.Liga und wieviel Spiele man mit Standarts entscheiden kann. Am Wochenende haben sie es ja wieder so gemacht.
      (Lt. Statistik die Mannschaft, die über Standarts im gesammten deutschen Profifußball die meisten Punkte gewonnen hat.)

      Der Beweis mit dem kleinsten Etat der Liga, Geld stört sicher nicht, aber es ist noch lange nicht der alles entscheidende Faktor. Das Märchen geht nächstes Jahr weiter, auch wenn ich ein Schicksal sehe wie Paderborn die ja mit Ausrufezeichen in die Saison gestartet sind, aber am Ende geht dann halt doch meistens die Luft aus.
      Aber sie können es auch machen wie Augsburg, die eine tolle Saison hingelegt haben gegen viele Große gepunktet. Das sollten Beispiele sein..

      0

      0
  • Pinola hatte seine Abschiedsfeier und geht jetzt folgerichtig. Ich wünsch ihm für die Zukunft alles Gute.

    0

    0
    • Beate60,

      Pinola hatte seine Abschiedsfeier und geht jetzt folgerichtig.

      Sieht fast so aus, als schafft es der Verein mal wieder nicht einen verdienten und erfolgreichen Spieler einzubinden. Natürlich ist es immer wieder eine Gradwanderung was man macht, machen kann. Und Pinola hatte nach der letzten Vertragsverlängerung auch einige schlechte Wochen in denen er nicht die nötige Leistung brachte. Dazu hat Pinola wohl seine Zukunft immer zuhause in Argentinien gesehen, ein Anschlussvertrag stand wohl auch von seiner Seite nicht im Raum.

      Schade ist es trotzdem, dass er nach all den Jahren nun nach so einer Saison gehen wird. Ein Spieler der so lange im Verein war, der mit dem Verein den größten Erfolg in den letzten fast 50 Jahren gefeiert hat, irgendwie wünscht man sich da als Fan einen anderen Abschied.

      Aber vielleicht dreht sich das Blatt ja noch einmal, Bader nutzt ja gern die komplette Transferperiode um einen Kader zusammenzustellen. Vielleicht benötigen wir am Ende der Planung doch noch einen Linksverteidiger und Innenverteidiger als Backup?

      Ansonsten good bye and good luck Pino, ich erinnere mich an ein Spiel in Wiesbaden (Pokal), als ich ihn zum ersten Mal für den Club live gesehen hatte. Gebe zu, dass ich damals von ihm nicht restlos überzeugt war, er aber auch im diesem Spiel schon mit großem Einsatz dabei war. Ein Spieler, der immer von seinem Einsatz, seinem Willen gelebt hat und der in seiner besten Zeit rund um den Pokalsieg gezeigt hat, wie heute Außenverteidiger geht, viel auf seiner Seite unterwegs, hinten eher kompromisslos und nach vorne mit guten Flügelläufen, seine Flanken waren sicher nicht von Kaltzscher Qualität, aber in seiner besten Zeit durchaus gefährlich und das eine oder andere Tor hat er ja auch gemacht. War eine schöne Zeit mit Dir, Pino.

      0

      0
      • Armin Busch,

        Ich würde auch gehen wenns am schönsten ist. ? Diese Saison ist er noch ein „Held“ , nächste Saison kann er schon der Fußabtreter sein.

        Übrigens wusste ich gar nicht, dass Petrak zur Diskussion steht?

        0

        0

Kommentare sind geschlossen.