Clubcast Folge 30 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

Florian, Alexander und Stefan mit einem brandaktuellen neuen Podcast mit den Themen: +++ Trainingsauftakt +++ Pinola +++ Neuzugänge +++ Abgänge +++ Soziale „Hexenjagd“ +++ Saisonziel +++ sowie schon wieder überholten Statements zu Timo Gebhart und Thorsten Kirschbaum…

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Auch bei iTunes im kostenfreien Abonnement: Clubcast – Der 1. FC Nürnberg Podcast (Vorschau)

Hier zum Download: Clubfans United – Folge 29 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

Oder als RSS-Feed: feeds.feedburner.com/fcnclubcast

Mit Dank an Konni für die Unterstützung beim Intro!

Voicebox des Clubfans United Podcast

0911 148 70 376

Anrufen und Mitmachen!


Theme „Over Easy“ www.stockmusicboutique.com


Freude schenken, Clubfans United unterstützen

[cupaypalbutton]

 Hinweis: Mit einer Spende (freiwillige, unentgeltliche Geld-Leistung) unterstützt man unsere Redaktionsarbeit oder tut uns einfach was Gutes. Eine Spendenbescheinigung kann nicht ausgestellt werden. Alternativ benennen wir natürlich auch gern eine Kontoverbindung. Jeder Spender (ab einer Mindesthöhe von lediglich 10 Euro) erhält den Clubfans United Supporter Status. Mehr dazu hier: Wie kann ich Supporter werden?

78 Gedanken zu „Clubcast Folge 30 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

  • Wieder einmal ein sehr interessanter Podcast, vielen Dank für Euren Einsatz!

    Ach ja, Ey, subber Bader, ole ole 😀

    0

    0
  • Bin grad echt geschockt von euerer Interpretation wie die Opposition sich nach einer verlorenen Wahl zu verhalten hat. Nach dieser Interpretation hätte es nie Demonstrationen gegen den NatoDoppelbeschluß oder die WAA geben dürfen. Denn die Mehrheit der Wähler hatte durch die Bestätigung der jeweiligen Regierung ja deutlich gemacht, daß sie diese Entscheidungen mitträgt.

    Und man hätte nie gegen einen Präsidenten mit Nazivergangenheit protestieren dürfen, weil er wurde ja von den Leuten zum Präsidenten gewählt, die die Mehrheit hinter sich haben.

    Aber okay, ich bin erkenn dann Winke mit dem Zaunpfahl schon. Und werde meine Hexenjagd hiermit in diesem Blog aufgeben.Wobei mich das noch mehr schockt, was Alexander als Hexenjagd bezeichnet.

    Und ja, in einem Blog in dem meine Beiträge so kommentiert werden von den Blogbetreibern, bin ich dann wirklich fehl am Platz.

    0

    0
    • Beate60: Bin grad echt geschockt von euerer Interpretation wie die Opposition sich nach einer verlorenen Wahl zu verhalten hat. Nach dieser Interpretation hätte es nie Demonstrationen gegen den NatoDoppelbeschluß oder die WAA geben dürfen. Denn die Mehrheit der Wähler hatte durch die Bestätigung der jeweiligen Regierung ja deutlich gemacht, daß sie diese Entscheidungen mitträgt.

      Vielleicht ist es auch genau das Problem, dass ein NatoDoppelbeschluss und die WAA mit der Bedeutung der Besetzung eines Vorstandes eines Fußball-Vereins gleich gesetzt wird. Martin Bader hat hier weder was staatstragendes zu entscheiden noch bestimmt er unsere Umwelt-Zukunft, er kauft und verkauft schlicht nur Spieler, die offenbar nicht jedem passen, und führt einen Verein nicht so, wie es manche möchten. Ich finde, wir sollten mal ganz ganz dringend die Kirche im Dorf lassen. Dazu passt ja auch das folgende:

      Beate60: Aber okay, ich bin erkenn dann Winke mit dem Zaunpfahl schon. Und werde meine Hexenjagd hiermit in diesem Blog aufgeben.Wobei mich das noch mehr schockt, was Alexander als Hexenjagd bezeichnet.

      Und ja, in einem Blog in dem meine Beiträge so kommentiert werden von den Blogbetreibern, bin ich dann wirklich fehl am Platz.

      Es kann doch nicht sein, dass hier ständig alles persönlich genommen wird. Wir predigten mehr Sachlichkeit und haben ganz bewusst keinen persönlich angesprochen und uns expressis verbis auf eine Gesamtschau der sozialen Medien bezogen.

      Nochmal: Es geht hier nur um Fußball.

      0

      0
      • Alexander Endl – Clubfans United,

        Ja sorry für mich macht das keinen Unterschied, wenn ich mich für etwas einsetze, dann setz ich mich dafür ein. Und ich weiß jetzt auch nicht, weshalb man bei Fußball nach einer Aufsichtsratswahl, die anders gelaufen ist, auf einmal seine Meinung nicht mehr kundtun soll. Zumal da ja jedes Jahr wieder 3 neue Aufsichtsräte gewählt werden können. Nach der Wahl ist also ziemlich schnell wieder vor der Wahl. Und wenn man dann monatelang keine Kritik äußert, sondern erst wieder (wann?), dann würde es doch heißen: die ganze Zeit ruhig gewesen und jetzt…

        Und ja ich nehm es persönlich. Weil das aus meiner Sicht ein Schmarrn ist zu erwarten, daß man Kritiker pauschal der Hexenjagd bezichtigt und danach sagt, aber nimm das mal nicht persönlich. Vielleicht hab ich dich ja damit gar nicht gemeint.

        0

        0
        • Beate60: Und ja ich nehm es persönlich. Weil das aus meiner Sicht ein Schmarrn ist zu erwarten, daß man Kritiker pauschal der Hexenjagd bezichtigt und danach sagt, aber nimm das mal nicht persönlich. Vielleicht hab ich dich ja damit gar nicht gemeint.

          Dann darf man keine Kritik mehr kritisieren, denn irgendwie fühlt sich der Kritiker dann eben ja doch angesprochen.

          Ich denke wir (und ich benutze ganz bewusst mal den Plural) haben hier oft genug und sehr deutlich klar gemacht, dass wir keine Meinung beschneiden wollen, aber es uns persönlich nervt, dass diese Plattform seit nun Wochen und Monaten nur noch ein Thema zu kennen scheint, vollkommen egal welche Leitthemen wir im Artikel selbst dazu platzieren. Am Ende dreht es sich in 99% der Fälle um „Bader ist schuld, Bader hat, Bader muss“. Kein Mensch fragte bspw., wer wirklich Pinola nicht mehr wollte, oder ob Weiler am Ende Sepsi forderte und Pinola zum Auslaufmodell erklärt hatte. Ist ja auch alles egal, weil der Bader … usw.

          Wir haben hier weder zensiert noch Maulkörbe verteilt, aber wer hier nicht mitbekommen hat, dass „die Blogbetreiber“ des Themas überdrüssig geworden sind, muss es schlicht nicht gesehen haben wollen. Und wenn man zu unklar gewesen sein sollte, vielleicht zu diplomatisch in seiner Formulierung, dann sieht man ja was passiert, wenn man mal „deutlicher“ wird: Es wird als persönliche Beleidigung empfunden.

          Und abschließend noch ein Wort zum immerwährenden Wahlkampf. Der politische Vergleich mag stimmen (vor der Wahl ist nach der Wahl), aber genau das sehe ich in diesem Land mittlerweile eben nicht als Vorbild, sondern als Problem. Wer nur noch gegen den Gegner kämpft und die Wähler umgarnt, vergisst nämlich das zu tun, was eigentlich seine Aufgabe ist: Sich um die Sache zu kümmern.

          Wie nun auch oft genug (bspw. von Flo, aber auch von mir und Stefan) zu hören und lesen: Man kann Bader in Frage stellen, warum auch nicht, aber deswegen einen Ganzjahreskampf zu führen, tut der Sache keinen Gefallen. Im Herbst ist OMV, da gern vorher sich Verbündete schaffen und Kandidaten in Position bringen, dann gern 2-4 Wochen vorher sachlichen Wahlkampf führen, überzeugen, argumentieren, Wege aufzeigen, Lösungen präsentieren. So funktioniert auch demokratische Vereinsarbeit.

          Wäre es anders, ginge der Kampf immer weiter. Gewönnen dann die Bader-Gegner, führen eben die „Verlierer“ dann den Kampf weiter, diesmal in der Opposition, bis wieder ein Wechsel erfolgt usw usf. Ständig nur ein Klima des Angriffs und Verteidigens, des Fehler suchens, Recht habens. Sorry, aber das ist nichts, was ich erstrebe….

          0

          0
          • Alexander Endl – Clubfans United:
            Ich denke wir (und ich benutze ganz bewusst mal den Plural) haben hier oft genug und sehr deutlich klar gemacht, dass wir keine Meinung beschneiden wollen, aber es uns persönlich nervt, dass diese Plattform seit nun Wochen und Monaten nur noch ein Thema zu kennen scheint, vollkommen egal welche Leitthemen wir im Artikel selbst dazu platzieren. Am Ende dreht es sich in 99% der Fälle um „Bader ist schuld, Bader hat, Bader muss“. Kein Mensch fragte bspw., wer wirklich Pinola nicht mehr wollte, oder ob Weiler am Ende Sepsi forderte und Pinola zum Auslaufmodell erklärt hatte. Ist ja auch alles egal, weil der Bader … usw.

            Wir haben hier weder zensiert noch Maulkörbe verteilt, aber wer hier nicht mitbekommen hat, dass „die Blogbetreiber“ des Themas überdrüssig geworden sind, muss es schlicht nicht gesehen haben wollen.

            Und abschließend noch ein Wort zum immerwährenden Wahlkampf. Der politische Vergleich mag stimmen (vor der Wahl ist nach der Wahl), aber genau das sehe ich in diesem Land mittlerweile eben nicht als Vorbild, sondern als Problem. Wer nur noch gegen den Gegner kämpft und die Wähler umgarnt, vergisst nämlich das zu tun, was eigentlich seine Aufgabe ist: Sich um die Sache zu kümmern.

            Wie nun auch oft genug (bspw. von Flo, aber auch von mir und Stefan) zu hören und lesen: Man kann Bader in Frage stellen, warum auch nicht, aber deswegen einen Ganzjahreskampf zu führen, tut der Sache keinen Gefallen. Im Herbst ist OMV, da gern vorher sich Verbündete schaffen und Kandidaten in Position bringen, dann gern 2-4 Wochen vorher sachlichen Wahlkampf führen, überzeugen, argumentieren, Wege aufzeigen, Lösungen präsentieren. So funktioniert auch demokratische Vereinsarbeit.

            Wäre es anders, ginge der Kampf immer weiter. Gewönnen dann die Bader-Gegner, führen eben die „Verlierer“ dann den Kampf weiter, diesmal in der Opposition, bis wieder ein Wechsel erfolgt usw usf. Ständig nur ein Klima des Angriffs und Verteidigens, des Fehler suchens, Recht habens. Sorry, aber das ist nichts, was ich erstrebe….

            Dass nicht wenige Themen irgendwann wieder beim Bader landen, zeigt doch nur, wie tief der Frust über als schwerwiegend empfundene Fehler nagt. Und wie groß die Verbundenheit zum FCN ist, möchte es gar Liebe nennen. Und enttäuschte Liebe ist eine immense Antriebskraft. Diese Enttäuschung zu überwinden und zu diesem Thema bis zu einer kommenden Wahl zu schweigen, ist eine heftige persönliche Herausforderung. Auch in dem Wissen, dass diese Untätigkeit als stillschweigende Zustimmung zum Kritisierten fehlinterpretiert werden könnte.

            Aber klar ist auch, dass ich als CFU-Fan keinesfalls soviel Verdruss bei euch CFU-Machern hervor rufen möchte, dass eure Blog-Arbeit darunter leidet. Daher ein letztes „ich bin ein Bader-Kritiker!“. Ab sofort werde ich dieses Thema vermeiden, ausschweigen, aussitzen, auslassen, nicht mehr auf den Tisch bringen. Und hoffe auf einen souveränen Aufstieg, weil sich dann das Thema das ich nicht mehr nennen will ein großes Stück weit beruhigen dürfte.

            0

            0
            • Armin Busch: So langsam nerven mich eher die dauernden Anwürfe wie unsachlich, undemokratisch, überemotional die Kritiker doch wären. Lasst doch die Kritiker ihre Meinung sagen und die Befürworter, kein Mensch ist gezwungen alles zu lesen, aber nur mit vielen Meinungen und Informationen kann man sich selbst ein Urteil bilden. Und btw. halte ich es schon etwas merkwürdig, wenn man einen Blog betreibt, ein Fanmagazin und sich dann beschwert, wenn Fans dort Ihre Meinung sagen. Klar ist das manchmal ermüdend, klar hat man viele Kommentare schon früher gelesen, aber das ist im umgekehrten Fall doch auch so.

              Ich wünsche mir da etwas mehr Gelassenheit im Umgang mit Kritikern. Und noch ein Tipp, wenn man keine lange Diskussion will, darf man selbst einfach auch nicht so viel schreiben.

              Du wirst lachen, aber dagegen ist doch auch nichts einzuwenden. 😀

              Und da auch gleich zu:

              block4: Aber klar ist auch, dass ich als CFU-Fan keinesfalls soviel Verdruss bei euch CFU-Machern hervor rufen möchte, dass eure Blog-Arbeit darunter leidet. Daher ein letztes „ich bin ein Bader-Kritiker!“. Ab sofort werde ich dieses Thema vermeiden, ausschweigen, aussitzen, auslassen, nicht mehr auf den Tisch bringen. Und hoffe auf einen souveränen Aufstieg, weil sich dann das Thema das ich nicht mehr nennen will ein großes Stück weit beruhigen dürfte.

              Würden wir die Kritik kategorisch ablehnen und die Kritiker loswerden wollen, würden wir das doch einfach machen. Nicht die feine Art, aber technisch ja möglich. Aber genau das tun wir ja nicht. Was wir machen ist: Wir sagen unsere Meinung. Wir sagen, dass wir das „doof“ finden und wir wünschten, die Diskussionen würden nun endlich eine andere Richtung nehmen.

              Und genau das ist wohl schwer vermittelbar: Wir wollen ja den offenen Dialog – und genau deshalb werben wir für mehr Sachlichkeit und haben im Podcast nur einfach mal unserem Empfinden freien Lauf gelassen. Und nochmal ausdrücklich: Wir sprachen ja gerade nicht speziell über die Kommentare hier, sondern über den Blick auf die sozialen Medien in der Breite, auf die wir doch gar keinen Einfluss haben.

              0

              0
    • Beate60:
      Nach dieser Interpretation hätte es nie Demonstrationen gegen den NatoDoppelbeschluß oder die WAA geben dürfen.

      Ich empfinde es als ehemaliger Demonstrant gegen die WAA gelinde gesagt als eine Unverschämtheit, dies hier als Vergleich heranzuziehen.
      Wie verbohrt und verblendet muss man eigentlich sein, um solche existentiellen Themen (Radioaktive Abfälle in der Nachbarschaft und an der damaligen Grenze zum Warschauer Pakt) mit einem Hobby gleichzusetzen.

      0

      0
  • Für mich verwechselst Du da zwei Dinge. Den Protest gegen Sachentscheidungen und den gegen die Person als solches. Gegen Einzelentscheidungen zu protestieren, halte ich für absolut legitim, das mach ich bei Transfers, o.ä. auch. Das Recht darf man keinem nehmen.

    Was mir enorm auf den Geist geht und was ich persönlich auch für nicht legitim erachte, ist das ewige Hinbenzen an die grundsätzliche Personalentscheidung Bader. Die Auffassung, wenn ich nur oft genug auf Facebook unter jeden Artikel „Bader raus“ schreibe bewegt sich was oder wenn ich jeden Tweet zum FCN mit „#baderraus“ kennzeichne, müssen die Verantwortlichen doch merken, dass ich recht habe.

    Mir geht’s dabei nicht um sachlich vorgetragene Argumente, die empfinde ich zwar als ermüdend (daher auch meine im Pod vorgetragene Auffassung eine Demission Baders wäre für das Klima unter den Fans wahrscheinlich gar nicht schlecht), aber in Ordnung. Mir geht es um dieses Trollverhalten und darum, dass wirklich jedes Ereignis beim FCN mit „Bader raus“ auf allen Kanälen begleitet wird. Auch wenn ich den Begriff im Podcast vermieden habe, dafür finde ich „Hexenjagd“ nicht völlig falsch.

    0

    0
    • Florian Zenger:
      Für mich verwechselst Du da zwei Dinge. Den Protest gegen Sachentscheidungen und den gegen die Person als solches. Gegen Einzelentscheidungen zu protestieren, halte ich für absolut legitim, das mach ich bei Transfers, o.ä. auch. Das Recht darf man keinem nehmen.

      Was mir enorm auf den Geist geht und was ich persönlich auch für nicht legitim erachte, ist das ewige Hinbenzen an die grundsätzliche Personalentscheidung Bader. Die Auffassung, wenn ich nur oft genug auf Facebook unter jeden Artikel „Bader raus“ schreibe bewegt sich was oder wenn ich jeden Tweet zum FCN mit „#baderraus“ kennzeichne, müssen die Verantwortlichen doch merken, dass ich recht habe.

      Mir geht’s dabei nicht um sachlich vorgetragene Argumente, die empfinde ich zwar als ermüdend (daher auch meine im Pod vorgetragene Auffassung eine Demission Baders wäre für das Klima unter den Fans wahrscheinlich gar nicht schlecht), aber in Ordnung. Mir geht es um dieses Trollverhalten und darum, dass wirklich jedes Ereignis beim FCN mit „Bader raus“ auf allen Kanälen begleitet wird. Auch wenn ich den Begriff im Podcast vermieden habe, dafür finde ich „Hexenjagd“ nicht völlig falsch.

      Nein ich verwechsel gar nichts. Ich hab damals auch nicht nur gegen die WAA protestiert, sondern gleichzeitig gegen ihre Repräsentanten in Form von FJS und co. Und beim Natonachrüstungsbeschluß genauso. Weil es Unsinn ist zu erwarten, daß eine andere Politik (im jetzigen Fall Vereinspolitik) mit den Protagonisten zu erwarten ist, die ihre Entschlüsse überhaupt nicht in Frage stellen.

      Daß es euch als Blogbetrieber nicht gefällt, wenn ich immer wieder davon anfang, kann ich voll respektieren. Man hätte es mir einfach nur mal klar sagen müssen: Laß es, wir wollen das hier nicht mehr lesen. Klare offene Kommunikation an meine Person von denjenigen, die für diesen Blog verantwortlich zeichnen. Und ihr hättet Ruhe gehabt.

      0

      0
  • Man neigt dazu, die Ratio über alles zu stellen. Klingt total vernünftig. Gewisse Dinge sind aber nur emotional zu erklären, unter anderem eben auch beim Fußball. Die Ablehnung Martin Baders durch einige (wenige?) mag gefühlsdusselig wirken. Hat sie aber doch etwas mit dem Mißerfolg unseres Clubs zu tun. Sonst gäbe es sie ja nicht. Schwierige Situation. 😉

    0

    0
    • Werner02,

      Da gebe ich Dir prinzipiell Recht. Aber es gibt Grenzen. Und die werden von einigen wenigen weit überschritten.

      0

      0
      • Alex,

        Das stelle ich auch nicht in Abrede. Man darf nicht persönlich beleidigend oder nur unsachlich sein. Ich bin eigentlich eher auch ein friedlicher Mensch. Aber ich gebe zu, bei Bader stoße ich an meine Grenzen. Ich denke, da bin ich nicht der einzige. Das mag nicht nur mit der kritikwürdigen Arbeit von Herrn Bader in den letzten beiden Jahren zusammenhängen, sondern eher mit den fehlenden persönlichen Konsequenzen (klärendes Interview mit dem Zaubersatz „Ja, das habe ICH nicht richtig gemacht“). Jeder wird Vergleiche zu seiner persönlichen Erfahrung ziehen und daraus resultiert die Emotionalität. Ein Vergleich z.B. mit der WAA (schlimme Sache, da ich auch öfters vor Ort war, hat mein Demokratieverständnis nachhaltig beeinflusst)schließt sich jedoch aus.

        0

        0
        • Werner02:
          Alex,

          Ein Vergleich z.B. mit der WAA (schlimme Sache, da ich auch öfters vor Ort war, hat mein Demokratieverständnis nachhaltig beeinflusst)schließt sich jedoch aus.

          Das hat auch mich nachhaltig geprägt.
          Und es hat sich seitdem auch nichts geändert. Jeder Verstoß gegen Persönlichkeitsrechte wird heutzutage mit dem buzzword Terrorgefahr legitimiert.
          Meiner Meinung nach wird diese „Bedrohung“ künstlich hochgehalten, da eine verängstigte Bevölkerung leichter zu steuern und manipulieren ist.

          0

          0
          • Alex: Das hat auch mich nachhaltig geprägt.
            Und es hat sich seitdem auch nichts geändert. Jeder Verstoß gegen Persönlichkeitsrechte wird heutzutage mit dem buzzword Terrorgefahr legitimiert.
            Meiner Meinung nach wird diese „Bedrohung“ künstlich hochgehalten, da eine verängstigte Bevölkerung leichter zu steuern und manipulieren ist.

            Sehe ich genauso.

            0

            0
      • Alex:
        Werner02,

        Da gebe ich Dir prinzipiell Recht. Aber es gibt Grenzen. Und die werden von einigen wenigen weit überschritten.

        Ich glaube es wäre in keinem Verein anders, wenn die Schere zwischen Erwartung und reale Performance so weit auseinandergeht. Man schmückt sich doch im Profifußball als Sport immer mit den tollen Emotionen, dann bleiben eben auch Enttäuschungen nicht verborgen. Mich stört es nicht, man kann auch mal was überlesen im Internet sowieso. Es ist Teil dieser (Fußball) Realität.

        0

        0
  • Ich bin, jetzt kann ich es verraten, seit der Meyer-Entlassung für die Bader-Entlassung. Der Meyer hat dem Bader damals nach der SMS Absage den Arsch gerettet. Da hätt er, der Bader, mehr Dankbarkeit zeigen können. Und hätt er die gezeigt, wären wir damals nicht abgestiegen. Bin ich voll überzeugt von.

    Und mittlerweile erscheint er mir mehr und mehr wie das totgerittene Pferd, mit dem ich vorm Sheriff nicht weiter Reißaus nehmen kann.

    Aber auch der Bader hat seine Daseinswichtigkeit für eine Menge an Leuten. Die werden am Tag der Baderentlassung ihren Lebenssinn verlieren. Die werden in Depression und Verwahrlosung enden. Von diesen Tag an müssen sie ohne ihr Bader-Raus auskommen. Damit verlieren sie das Gerüst, das sie zusammenhält und ausfüllt.

    Deshalb: Bader muss sich im Sinne psychischer Gesundheit in weiten Kreisen von Internet-Nutzern, vor allem von denen auf nordbayern.de, weiter in seiner gegenwärtigen Position als Sportvorstand aufopfern.

    Ich werde damit leben können werden müssen.

    :)))

    0

    0
  • Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!
    So schnell den Kinderschuhen entwachsen…

    Es ist mittlerweile ein gut gepflegtes Ritual, zur geeigneten Zeit eurem Austausch zu folgen – gerade weil ihr das Meinungs- und Themenspektrum gut abdeckt.

    Danke. Macht weiter so.

    0

    0
  • Wie’s aussieht, war Wackersdorf das Ziel eines vorweggenommenen CU-Betriebsausflugs, ich war da nämlich auch. Ne unschöne Atmosphäre war das, den nächsten Ausflug mach mer woanders hin ?!

    0

    0
    • Markazero:
      Wie’s aussieht, war Wackersdorf das Ziel eines vorweggenommenen CU-Betriebsausflugs, ich war da nämlich auch. Ne unschöne Atmosphäre war das, den nächsten Ausflug mach mer woanders hin ?!

      Mittlerweile gibt es da eine geniale Outdoor Kartbahn, die macht wirklich Laune. Aber ich würde auch eher das Uerige vorschlagen.

      0

      0
    • Markazero:
      Wie’s aussieht, war Wackersdorf das Ziel eines vorweggenommenen CU-Betriebsausflugs, ich war da nämlich auch. Ne unschöne Atmosphäre war das, den nächsten Ausflug mach mer woanders hin !

      Wackersdorf, das neue Woodstock! Alle waren dabei! Ich ebenfalls, natürlich mit Club-Trikot bekleidet. Was einen der behelmten Herren mit niederbayerischen Akzent zu ständigen verbalen Provokationen ermutigte, bei gleichzeitiger Glorifizierung der Nordtiroler Roten. Ja, das hat meine Beziehung zu diesem Verein dauerhaft geprägt.

      0

      0
      • block4: Wackersdorf, das neue Woodstock! Alle waren dabei! Ich ebenfalls, natürlich mit Club-Trikot bekleidet. Was einen der behelmten Herren mit niederbayerischen Akzent zu ständigen verbalen Provokationen ermutigte, bei gleichzeitiger Glorifizierung der Nordtiroler Roten. Ja, das hat meine Beziehung zu diesem Verein dauerhaft geprägt.

        Kann mich auch gut an das Zeltdorf erinnern, neben mir schluf ein Punker aus was weiss ich woher, spät abends erwachte der aus dem Dauerschlaf und murmelte etwas von „Spaziergang zum Zaun“ und als er später wieder kam, hatte er ein Polizeischild mitgebracht vom Zaun, also erbeutet 🙂

        Ich war damals beim Bund in Neunburg v. Wald stationiert und bin in meiner Freizeit dann oft zum demonstrieren nach Wackersdorf rüber, wenn man eh schon in der Gegend war, entsprach aber auch meiner Überzeugung ..hau weg den schei***

        0

        0
  • Seid ja wieder alle super drauf heut morgen-welche Bader ist Euch denn über die Leber gelaufen?
    Ich hatte noch keine Zeit den Podcast des Anstosses zu hören, aber mit Bezug auf das hier geschriebene Statement von Florian: Man sollte bei einer nüchternen Betrachtung nicht dazu tendieren Entscheidungen innerhalb des Vereins mit Hinblick auf die Gefühlslage einer ? Anzahl von Fans treffen.(Stichwort Klima)
    Fast alle Entscheidungen haben doch beim Fussball das Potential zu ,vorsichtig ausgedrückt, emotionalisieren.Nur was den Einen auf die Palme bringt ,ist dem Anderen wurscht.Und sollte man das dann nicht auf sämtliche Positionen ausdehnen?und was für nen Verein hätten wir dann?was für ne Mannschaft/Stadionnamen/Sponsor/Platzwart?

    0

    0
  • Zum Inhalt kommt ihr um eine konkrete Frage nicht herum:

    Alexander warf den „Ball“ in die Runde.

    Singemäß: Wie kann es sein, dass der Verein ein bereits angenommenes Vertragsangebot wieder zurück zieht.

    Diese Frage bleibt nach wie vor nicht nur von euch unbeantwortet.

    Auch auf die Gefahr, dass ich damit einigen auf die Nerven gehe:

    Es ist völlig unerheblich, ob das sportlich verständlich ist (Wobei eure These: Wie sag ichs meinem Spieler, wenn er nicht wie Kehl handelt, Makulatur ist, wenn gerade dieser Spieler zu den drei konstantesten und besten Rückrundenkickern zählte),
    Pinola und sein Berater bis zuletzt feilschen wollten, ein mitschwingender Aufstellungszwang herrschen würde (Pino war allerdings nie ein Gebhard), oder, oder, oder…

    Er hat es angenommen.
    Dann zieht der Verein zurück.

    Fragen:
    1. Was ist daran professionell ? (@ Stefan, glaub ich)
    2. Wenn es nur Romantik wäre zu verlängern, warum gibt es dann ein Angebot?
    3. Wie bezeichnet man ein Verhalten, das ein Zurückziehen nach Annahme beinhaltet?

    Dazu liefert ihr keinen Ansatz, keine Antworten. Ihr verliert euch im Außenrum, im Lavieren, so mein Eindruck.
    Da geht es auch nicht um zwei Sichtweisen, sondern um ein bewußt ausgeblendetes Vorgehen.

    Das einzige, was man Pinolas Berater vorhalten muss, ist mAn das Versäumnis, sich im Vertragsangebot die Frist zur Annahme festschreiben zu lassen.
    Mündlich ist dehnbar…
    …das weiß auch Pino.

    0

    0
    • Teo: Singemäß: Wie kann es sein, dass der Verein ein bereits angenommenes Vertragsangebot wieder zurück zieht.

      Diese Frage bleibt nach wie vor nicht nur von euch unbeantwortet.

      nicht nur diese Frage ist aus meiner Sicht ungbeantwortet, mir ist auch nicht klar, ob:

      Teo: Er hat es angenommen.
      Dann zieht der Verein zurück.

      das wirklich die Chronologie ist. Ist das irgendwo verlässlich bestätigt in einer nicht durch Eigeninteresse geprägten Stellungnahme? Denn nur wenn diese Chronologie stimmt, ist die weitere Diskussion belastbar und nicht nur spekulativ.

      0

      0
    • Teo: Singemäß: Wie kann es sein, dass der Verein ein bereits angenommenes Vertragsangebot wieder zurück zieht.

      Diese Frage bleibt nach wie vor nicht nur von euch unbeantwortet.

      Das würde ich nicht mal so sagen. Wir haben es insoweit doch beantwortet, dass wir bspw. unser Pro/Contra-Statement auf Basis der vorhandenen Informationen gemacht haben. Und allein daraus (hofften wir) war ja zu erkennen, dass man beide Sichtweisen haben kann, man schlicht kein „Urteil“ fällen will, weil die entscheidenden Faktoren, nämlich die „Tatsachen“, nicht bekannt sind. Nämlich: Hat Pinola wirklich rechtzeitig und voll umfänglich den Vertrag angenommen? Das behauptet Pino zwar „irgendwie“, aber hier ist die Chronologie entscheidend und da gibt es durchaus andere Stimmen…

      Aber selbst das mal außen vor. Dass ich der Meinung bin, man hätte lieber klar gesagt „Pino, das war’s!“ ist ja kein Geheimnis. Aber ob das wirklich alle zufrieden gestellt hätte, das wage ich zu bezweifeln. Rein sportlich sind wir alle drei im Podcast auch ganz ausdrücklich von der Richtigkeit der Entscheidung überzeugt. Gehts also noch um den „guten Ton“ und die Frage der formalen Korrektheit, wobei wir zur Beurteilung für letzteres eben keine Fakten kennen.

      Daher bleib ich dabei: Es war richtig, sich zu trennen. Ihm einen Vertrag anzubieten die falsche Geste, deren Bedeutung Pinola eben verkannte – bzw. die sich daraus für ihn sich ergebende Chance durch sein Zögern verpasste. Komplett „richtig“ machen und es jedem Recht, geht nicht, denn wer Identifikation über Leistung stellt, der wird genau so immer eine andere Meinung zu haben, wie die, die seine sportliche Leistung eben hoch bewerten in der Rückrunde zu denen, die das eher maximal als „ok“ betrachteten. Aber das ja legitim.

      0

      0
  • Einzelfall-Kritik, Pauschalverurteilung, grundsätzlich andere Meinung. Was ist erlaubt/erwünscht, was nicht, wo verläuft die Grenze oder ist der Übergang nicht fließend?

    Folge ich der o.g. Blog-Argumentation, sofern ich nicht falsch interpretiere, ist es O.K., einzelne Entscheidungen Baders zu kritisieren. Sein Gesamthandeln aber nicht, weil es dann zu pauschal wird? Was ist, wenn sich diese Einzelfehler über einen längeren Zeitraum zum deutlichen Schaden des FCN fortsetzen? Ist auch dann die Forderung nach Verantwortung und Konsequenz, z.B. in Form einer Ablösung Baders unanständig?

    Verallgemeinert: Sind Sportvorstände nicht auch nach ihrer Leistung für ihren Verein (= Wirtschafstunternehmen!) zu messen? Dürfen Sportvorstände nur abgelöst werden, wenn sie sich grob fahrlässig oder gar vorsätzlich schädigend verhalten? Was ist bei Schlechtleistung? Sportvorstände stellen Scouts, Trainer und Spieler ein und tauschen diese nach Belieben aus, sofern diese nicht wie gewünscht erstklassige Arbeit liefern. Nur der oberste Sportliche Leiter als Hauptverantowrtlicher soll von einer Beurteilung seiner Wirkens befreit sein? Schuld haben immer die anderen?

    0

    0
    • block4,

      Ich glaube nicht das es ein „Verbot“ gibt die Gesamtbilanz als ,der eigenen Meinung nach, schlecht zu bezeichnen.
      Es gibt auch kein „Verbot“ daraus für sich die Logische Konsequenz abzuleiten :Bitte Entlassen!
      Aber ,wenn das von verschiedenen Gremien des Vereins anders entschieden wurde,dann kann man das eventuell auch mal akzeptieren.Man kann dann natürlich in jeder Einzelentscheidungen das grosse Ganze suchen und zu der zuerst geäusserten Meinung stehen, nur es ändert halt nix.
      Niemand von uns allein wird daran was ändern bzw. Bäder direkt feuern.und ein Blog lebt von unterschiedlichen Meinungen und die sind zu dem Thema wohl allumfassend ausgetauscht,oder?
      Ich unterschreibe zumindest nicht jedesmal mit LasstBaderIn Ruhe

      0

      0
  • Ich fände es extrem entspannend, wenn es gelingen würde, den Namen Martin Bader mal eine Zeit lang nicht lesen zu müssen.
    Es ermüdet mich, sowohl als „muss weg“ Zusatz als auch als einen überreizten entgegengehaltenen ironischen Ansatz.

    0

    0
  • Alex,

    Vielleicht ja nach dem Derby gegen Greuther Düdo ? A propos, sollen heute nicht die Spielpläne veröffentlicht werden?

    0

    0
  • Unser Soundtrack auf den Fahrten zu WAA war Slime: Bomben bauen, Waffen klauen, den B… auf die Fresse hauen. Was fühlten wir uns revolutionär und anarchistisch. Und am nächsten Morgen ging es wieder brav aufs Sigena.
    Zur heutigen Zeit würde man mich als Internethool bezeichnen 🙂

    0

    0
    • Alex:
      Unser Soundtrack auf den Fahrten zu WAA war Slime: Bomben bauen, Waffen klauen, den B… auf die Fresse hauen. Was fühlten wir uns revolutionär und anarchistisch. Und am nächsten Morgen ging es wieder brav aufs Sigena.
      Zur heutigen Zeit würde man mich als Internethool bezeichnen

      Unser Sound damals waren die Steine…Mach kaputt, was dich kaputt macht

      0

      0
      • juwe,

        Und heute Miley Cyrus hören-wreckingball passt ja dann thematisch…

        0

        0
      • juwe: Unser Sound damals waren die Steine…Mach kaputt, was dich kaputt macht

        Mein Gott, CU entpuppt sich als Ansammlung von Anarchisten.

        0

        0
        • Alex: CU entpuppt sich als Ansammlung von Anarchisten

          … den „Verdacht“ hatte ich auch schon lange…

          Zum Glück sind wir alle schon in die Jahre gekommen und haben zudem im Blog so kluge und bedächtige Betreiber bzw. Moderatoren…

          0

          0
          • Manni der Libero: … den „Verdacht“ hatte ich auch schon lange…

            Zum Glück sind wir alle schon in die Jahre gekommen und haben zudem im Blog so kluge und bedächtige Betreiber bzw. Moderatoren…

            Ja wenn man als Ex Anarcho „Hau weg den Schei**“ oder Mach kaputt was dich kaputt macht“ mit modernen Themen wie Bader verknüpft gibts Schelte das geht nicht 😡

            0

            0
  • So, mal was wichtiges:

    Der Spielplan!

    Zum Auftakt nach Freiburg, danach 2 Heimspiele gegen Heidenheim und die 60er.
    Gefällt mir, dürfte sicherlich von Vorteil sein, so früh in Freiburg antreten zu müssen, wenn die nach dem großen Umbruch noch nicht gut eingespielt sind.
    Das Komplettprogramm:

    1. ST: Freiburg – FCN
    2. ST: FCN – Heidenheim
    3. ST: FCN – 1860
    4. ST: Bochum – FCN
    5. ST: FCN – Düsseldorf
    6. ST: Fürth – FCN
    7. ST: FCN – Sandhausen
    8. ST: Lautern – FCN (engl. Woche)
    9. ST: FCN – Bielefeld
    10. ST: Leipzig – FCN
    11. ST: FCN – Frankfurt
    12. ST: Duisburg – FCN
    Pokal 2. Runde (als kämen wir dahin…)
    13. ST: FCN – KSC
    14. ST: Union – FCN
    15. ST: FCN – Braunschweig
    16. ST: St. Pauli – FCN
    17. ST: FCN – Paderborn

    0

    0
    • Scramjet:
      So, mal was wichtiges:

      Der Spielplan!

      Zum Auftakt nach Freiburg, danach 2 Heimspiele gegen Heidenheim und die 60er.

      Zwei Heimspiele hintereinander und das in der Urlaubszeit. Das k… mich schon wieder an. Habe schon befürchtet, dass ich am 2. Spieltag vom Stadion direkt zum Flughafen kann.

      0

      0
      • Alex: Zwei Heimspiele hintereinander und das in der Urlaubszeit. Das k… mich schon wieder an. Habe schon befürchtet, dass ich am 2. Spieltag vom Stadion direkt zum Flughafen kann.

        Vielleicht leiht man dir ja den CU-Helikopter 😉

        0

        0
      • Alex: Zwei Heimspiele hintereinander und das in der Urlaubszeit. Das k… mich schon wieder an. Habe schon befürchtet, dass ich am 2. Spieltag vom Stadion direkt zum Flughafen kann.

        Wo gehts denn wieder hin?
        Immer dieser Urlaubsstress!

        Alternativvorschlag: Bleib daheim und mach es dir auf der Couch bequem…
        Ab und zu mal ein Spaziergang am Valze und a Seidla ab und an….
        Auf der Couch kannst du bestimmt gut entspannen…

        0

        0
        • Johnny Vegas: Wo gehts denn wieder hin?
          Immer dieser Urlaubsstress!

          Alternativvorschlag: Bleib daheim und mach es dir auf der Couch bequem…
          Ab und zu mal ein Spaziergang am Valze und a Seidla ab und an….
          Auf der Couch kannst du bestimmt gut entspannen…

          2. bis 20.8 Sa Coma wie jedes Jahr

          0

          0
          • Alex: Sa Coma wie jedes Jahr

            Na vielleicht doch mal die Couch als Alternative…?
            Sonne, Meer, gutes Essen, leckeren Wein und schöne Frauen, das ist doch nix für dich!

            0

            0
  • Schon witzig wie die WAA jetzt hier zum heroischen Moment in der Geschichte der Menschheit gemacht wird, klar darf man so ein Ereignis mit nichts auf der Welt vergleichen. Sorry Leute, wer hier so etwas schreibt und dann Beate Unsachlichkeit vorwirft der handelt doch nicht anders.

    Btw. sachliche Kritik an Bader wird es so lange geben, so lange die Ergebnisse sind wie sie sind. Ich habe ja auch Bader über viele Jahre verteidigt, aber die letzten 2 Jahre gab es eben wenig zu verteidigen.

    Ich bin aber deshalb noch lange nicht der Meinung, dass Bader unbedingt weg muss, ich halte wenig von hire und fire, es geht um neue Strukturen, um andere Entscheidungen, um eine bessere Performance. Solange die nicht gegeben ist muss sich der Vorstand Kritik gefallen lassen, bzw. ist Kritik am Vorstand richtig, denn natürlich trägt Bader als Vorstand die Verantwortung. Man kann doch nicht an der Spitze stehen und dann für nichts verantwortlich sein.

    0

    0
  • Das Thema „Pro Contra Bader“ ist so ermüdend wie die „Rettung“ Griechenlands…
    ein Drama in ungezählten Akten …

    Deshalb: WICHTIG ISS AUFM PLATZ!!

    Und dann gleich an Spieltag 1 nach Freiburg….
    Wenn die Serie bestehen bleibt, kann man sich diese Reise sowieso sparen… 🙂

    0

    0
    • Johnny Vegas: ISS AUFM PLATZ

      lieber nicht, könnte der Leistung abträglich sein :mrgreen:

      Johnny Vegas: Und dann gleich an Spieltag 1 nach Freiburg….
      Wenn die Serie bestehen bleibt, kann man sich diese Reise sowieso sparen…

      au contraire, in der 2. Liga sieht die Bilanz ganz anders aus. Da waren wir zuletzt erfolgreich und dürften insgesamt eine positive Gesamtbilanz haben.

      0

      0
      • Optimist: au contraire, in der 2. Liga sieht die Bilanz ganz anders aus. Da waren wir zuletzt erfolgreich und dürften insgesamt eine positive Gesamtbilanz haben.

        Eben drum, die können die Punkte auch gleich kampflos abgegen
        😉

        Gegen Freiburg die Serie zu halten, heißt in der 2. Liga: Immer gewinnen!

        0

        0
  • Ich finde es richtig GEIL, dass wir am 1. Spieltag nach Freiburg fahren müssen.

    Denn das bedeutet tatsächlich, dass Freiburg nicht mehr in der Bundesliga spielt.

    0

    0
    • Töffi: Ich finde es richtig GEIL, dass wir am 1. Spieltag nach Freiburg fahren müssen.Denn das bedeutet tatsächlich, dass Freiburg nicht mehr in der Bundesliga spielt.

      A propos Freiburg:

      Die sollten sich mal ein Beispiel an den Kollegen aus Mainz nehmen:

      Heidel sauer auf Jara

      Den Anfang macht Christian Heidel, der noch gar nicht in Wochenend-Stimmung zu sein scheint. Vielmehr ist der Mainz-Manager sauer auf Gonzalo Jara. „Das tolerieren wir nicht. Mehr als der Griff macht mich das Danach sauer. Ich hasse nichts mehr als Theatralik“, sagte Heidel gegenüber Bild. Der Mainzer Verteidiger hatte im Viertelfinale der Copa America den Uruguayer Cavani mit dem Mittelfinger am Gesäß berührt und so eine Gelb-Rote Karte für den Stürmer provoziert. Der Schiri hatte die Unsportlichkeit übersehen und nur den angedeuteten Schlag Cavanis gegen Jara geahndet. Wer die Szene bislang verpasst hat, kann seine Wissenslücke hier füllen.

      http://www.spox.com/de/sport/fussball/rundumdenball/1506/2606/tagesticker-blatter-ruecktritt-bayern-okazaki.html?cid=HPT_2168554_3

      Da liest man ja mittlerweile z.B. bei transfermarkt, dass sie sich über die Verpflichtung von Grifo freuen, weil der ja auch gut Schwalben kann…

      0

      0
  • Und zum Thema demokratische Wahl, es gibt auch in der Politik auch nach der Wahl eine Opposition, die Alternativen vorstellen soll, es ist gerade zu die Aufgabe der Opposition andere Handlungsoptionen zu zeigen, das macht die Demokratie doch gerade aus. Nicht die Wahl an sich ist das wichtigste in der Demokratie, es ist der Umgang mit Minderheiten und wie deren Anliegen in den politischen Prozess eingebracht werden kann.

    Genauso sehe ich es auch im Verein, natürlich muss sich kein Mensch Beleidigungen anhören, aber hier habe ich selten Beleidigungen gelesen, wenn dann von ein paar wenigen Trollen, die man aber auch schon lange nicht mehr liest.

    Sachliche Kritik und auch der Wunsch nach personellen Alternativen ist wichtig, nur wenn es Alternativen gibt, hat man eine Wahl.

    So langsam nerven mich eher die dauernden Anwürfe wie unsachlich, undemokratisch, überemotional die Kritiker doch wären. Lasst doch die Kritiker ihre Meinung sagen und die Befürworter, kein Mensch ist gezwungen alles zu lesen, aber nur mit vielen Meinungen und Informationen kann man sich selbst ein Urteil bilden. Und btw. halte ich es schon etwas merkwürdig, wenn man einen Blog betreibt, ein Fanmagazin und sich dann beschwert, wenn Fans dort Ihre Meinung sagen. Klar ist das manchmal ermüdend, klar hat man viele Kommentare schon früher gelesen, aber das ist im umgekehrten Fall doch auch so.

    Ich wünsche mir da etwas mehr Gelassenheit im Umgang mit Kritikern. Und noch ein Tipp, wenn man keine lange Diskussion will, darf man selbst einfach auch nicht so viel schreiben.

    Und zu guter letzt, mir sind leidenschaftlich vorgetragene Argumente, meinetwegen auch Plädoyers für oder gegen etwas im Verein hier lieber, als pseudolustige Albernheiten uns Couchgeflüster, die für mich in einem privaten Chat bei WhatsApp oder vergleichbarem sinnvoller wären. Und der hunderste pseudopsychologische Erguss was der Wesensunterschied vom Franken zum Niederrheiner sei ist auch nicht lustig.

    0

    0
  • Also wenn man die Ereignisse einzeln betrachtet und darin alles relativiert, indem man hauptsächlich mit „man weiß nicht, wie es tatsächlich gelaufen ist“ argumentiert, dann könnte man tatsächlich zu dem Schluss kommen, dass eigentlich alles okay ist.

    Es wird halt immer vergessen, dass wenn man nunmal eine hierarchische Struktur vorhanden ist und über einen langen Zeitraum in allen Abteilungen unter einem schlecht performt wird (was ja nicht nur bei der A Mannschaft der Fall ist, sondern auch bei der U21 sowie großen Teilen des NLZ), dann ist man als Vorstand selbstverständlich in der Verantwortung für das, was die Untergebenen verbocken. Auch, wenn die Kommunikation mit der Öffentlichkeit und vor allem der eigenen Mitglieder fürchterlich ist und sich dadurch diese „Missverständnisse“ erst entwickeln.

    0

    0
  • Armin Busch,

    „Nicht die Wahl an sich ist das wichtigste in der Demokratie, es ist der Umgang mit Minderheiten und wie deren Anliegen in den politischen Prozess eingebracht werden kann“. Stimmt, und genau daran hat’s zu WAA-Zeiten a wengerl gehapert. Von mir aus kann jeder Alles mit Allem vergleichen, aber der Vergleich mit dem FCN ging schon arg am Krückstock. Der Heli-, Couch- und Rheinland(ich leb‘ da halt)-Quatsch ist mir ans Herz gewachsen, es wäre sehr schade, wenn die Atmosphäre im Blog nur wie bei einer Sitzung wäre, bei der wichtige Beschlüsse gefasst werden (was ja sowieso nicht der Fall ist).
    Zur Sache: Im Prinzip könnte der Club sich bei diesem Anfangs-Programm ein schönes Punktepolster anfressen – um dann vom Aufstieg zu träumen und abzuschmieren. Oder umgekehrt…

    0

    0
    • Markazero,

      Zur Sache: Im Prinzip könnte der Club sich bei diesem Anfangs-Programm ein schönes Punktepolster anfressen – um dann vom Aufstieg zu träumen und abzuschmieren. Oder umgekehrt…

      Also alles wie immer und nix is gwiss 🙂

      0

      0
  • Es ist mir jetzt zuviel, das durch eine ausführliche Recherche zu untermauern, aber ich bin der festen Überzeugung, daß sich die Hausherren was den Umgang mit Kritik anbelangt absolut nichts vorzuwerfen haben.

    Wenn hier jemand Probleme damit hat, andere Meinungen zu akzeptieren, dann sind das einige wenige aus den Reihen der Bader-Kritiker. Von dieser Seite wird die Schärfe in die Diskussion gebracht und aus dieser Richtung kommen die Anfeindungen und Beleidigungen.

    Wenn hier alle paar Wochen ein „Du nervst“ fällt, dann ist das absolut kein Grund, die hohen Worte von Meinungsfreiheit und Demokratie zu bemühen.

    0

    0
    • Nick:
      Es ist mir jetzt zuviel, das durch eine ausführliche Recherche zu untermauern, aber ich bin der festen Überzeugung, daß sich die Hausherren was den Umgang mit Kritik anbelangt absolut nichts vorzuwerfen haben.

      Wenn hier jemand Probleme damit hat, andere Meinungen zu akzeptieren, dann sind das einige wenige aus den Reihen der Bader-Kritiker. Von dieser Seite wird die Schärfe in die Diskussion gebracht und aus dieser Richtung kommen die Anfeindungen und Beleidigungen.

      Wenn hier alle paar Wochen ein „Du nervst“ fällt, dann ist das absolut kein Grund, die hohen Worte von Meinungsfreiheit und Demokratie zu bemühen.

      Hey Nick bzw. ihr alle.
      sogar ich habe das xxx-Thema (dessen Namen man nicht nennt) wie angekündigt beerdigt, lasst uns auf den FCN bzw. die neue Saison konzentrieren. Der Club ist größer als alle Funktionäre und als alle Namen sowieso!

      0

      0
  • Alex,

    Teilzeit-Anarchisten: Nachmittags volle Pulle „Anarchie in Germoney“ von Schroeder Roadshow (Kopfhörer, um keinen zu stören), danach pünktlich am Abendbrot-Tisch… Ab jetzt aber nur noch Saison-Vorfreude!

    0

    0
  • Wie wäre es Samstag in einer Woche beim Spiel gegen Prag mit einem CU Meeting?

    0

    0
    • Alex:
      Wie wäre es Samstag in einer Woche beim Spiel gegen Prag mit einem CU Meeting?

      Wenn sie das Spiel nach Glasgow verlegen, wär ich dabei…
      Ansonsten wird’s schwierig.

      0

      0
    • Alex:
      Wie wäre es Samstag in einer Woche beim Spiel gegen Prag mit einem CU Meeting?

      Ich wäre dabei..:)

      0

      0
      • juwe: Ich wäre dabei..:)

        Super. Johnny Vegas kommt wohl auch. Klingel durch, wenn Du da bist, ich komme dann vom Büro runter 🙂

        0

        0
    • Alex: Wie wäre es Samstag in einer Woche beim Spiel gegen Prag mit einem CU Meeting?

      Oder eine Woche später in Schweinfurt – vorher ein gemütlicher Brücken-Schoppen in Wü ?

      0

      0
      • Manni der Libero: Oder eine Woche später in Schweinfurt – vorher ein gemütlicher Brücken-Schoppen in Wü ?

        auch keine schlechte Idee, bin zwar aus Nbg aber ich mag die Wü Weinregion wäre etwas auf einen Shoppen.

        0

        0
      • Manni der Libero: Oder eine Woche später in Schweinfurt – vorher ein gemütlicher Brücken-Schoppen in Wü ?

        Da geht’s bei mir leider nicht

        0

        0
      • Manni der Libero: Oder eine Woche später in Schweinfurt – vorher ein gemütlicher Brücken-Schoppen in Wü ?

        Gut dass Du das Spiel erwähnst, hätte ich jetzt fast verpasst. Da kann ich doch auch mal mit Sohnemann hin ?

        0

        0
  • Ich finde, für die neue Saison haben Bader/Wolf/Weiler einen ganz guten Job in Bezug auf die Neuverpflichtungen gemacht. Immer im Rahmen der Möglichkeiten des FCN. Denke schon, dass Gislason, Behrens, Sepsi & Co die Mannschaft jetzt stärker gemacht haben. Vielleicht kommt ja noch ein guter für rechts hinten. Freue mich fast auf die neue Saison. Das war vor der vergangenen Saison ein ganz anderes Gefühl. Go Glubb!

    0

    0
  • Dinge, die ich bislang nicht wusste. Es gibt eine Tauziehen Bundesliga. Danke, B5 aktuell!

    0

    0
  • ä dröbbsche essich innne schöbble

    Typisch Club.

    Am Samstag vollmundig: Gebhardt: Letzte Chance!

    Dienstag: Aus ist.

    Erklärung: Null

    Angeblich: Weiler will nicht!

    Gebhardt sagt: Foul!!

    So erzählt die gegenwärtige Clubführung Fußball. Solchen Geschichten will ich nicht mehr zuhören. Da scheint die innerbetriebliche Kommunikation eine Katastrophe.

    Vielleicht doch öfters mal zusammen Pizza Essen gehen. Oder einen Mediator holen oder was weiß ich.

    So geht’s nicht mehr weiter, meine Herren Bader, Wolf und Weiler. Ihr nervt. Wenn ihr so weiter machen wollt:

    Alle raus!!!

    Auch beim so möglichen wie eventuellen Aufstieg.

    0

    0
    • razumichin,

      was gibt es denn da zu erklären?

      Die Chance bedeutet: Trotz Deiner Verhaltensauffälligkeiten mit dem besonders unrühmlichen Höhepunkt der Verurteilung vom Januar darfst Du es nochmal versuchen, den Trainer zu überzeugen.

      Und dann hat er eben dem Trainer nicht gefallen.

      So ist das Leben.

      Schon vergessen, daß Weiler bei Spielen Plätze auf der Bank leergelassen hat?

      Im Übrigen täte Gebhart ganz objektiv ein Luftwechsel ohnehin gut. Mit der aufgelaufenen Hypothek wird er beim Club nicht mehr glücklich und der Club mit ihm auch nicht.

      0

      0
  • razumichin,

    Doch, natürlich willst Du solchen Geschichten zuhören, wie wir alle, wir in der Selbsthilfegruppe LIEBEN es? Was sind denn die Alternativen? TU, Tauziehen-United???

    0

    0
    • Markazero:
      razumichin,

      Doch, natürlich willst Du solchen Geschichten zuhören, wie wir alle, wir in der Selbsthilfegruppe LIEBEN es? Was sind denn die Alternativen? TU, Tauziehen-United???

      :D. Wie sich dort wohl die Hools kloppen? Peitschen sie sich gegenseitig aus? Oder ist TU ein geheimer SM Club? Fragen über Fragen

      0

      0
    • Markazero:
      razumichin,

      Doch, natürlich willst Du solchen Geschichten zuhören,

      Lieber wäre mir gewesen, Bader, Wolf und Weiler hätten die Geschichte vom verlorenen Sohn erzählt, der nach Irrungen und Wirrungen neu eingekleidet, uns mit besten Leistungen für unsere Geduld mit ihm belohnt. Aber Nein! Is nicht.

      Was mich am modernen Fußball zwischendurch immer wieder mal stört ist die Verpflichtung von Fußballern zum Schwiegermuttertraum. So wie der Lahm mit seinem Buch und Bogner will er auch aufkaufen. Hach, der ist aber ein Vorbild. In Bausch und Bogen. Da sag ich nur Gut Nacht, Schnaps. Da fehlen mir die Worte.

      0

      0
  • Kaum ist mit Gebhart ein Mittelfeldspieler aussortiert und mit Pinola ein linker Verteidiger gegangen, fallen mit Burgstaller und Leibold zwei Trainingslagerteilnehmer aus.

    Der Fußballgott mag uns wirklich nicht :/

    0

    0
    • Florian Zenger:
      Nick, zwei Wochen Pause. Nicht so tragisch.

      Dein Wort in Gottes Ohr.

      Heute im CU-Pressespiegel: Schäfer und Kerk auch mit Aua

      0

      0
  • Einzig Schäfer macht mir Sorgen, weil das sich auf einen möglichen Rakovsky-Verkauf negativ auswirkt. Der Rest ist wohl nicht so tragisch.

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.