Entwicklung braucht Zeit

Interview vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim – Heute im Gespräch: Der FCH Fanclub Westside

Kann man jetzt einfach zum Tagesprogramm zurückkehren? Man muss, man wird ja auch gar nicht gefragt. Der Fußball-Zirkus zieht weiter und schon am Freitag steht das nächste Heimspiel gegen Heidenheim an, da macht die Liga auch für den FCN keine Ausnahme. Dabei ist so viel passiert seit Saisonbeginn, so tief greifendes, dass man Zeit bräuchte um es alles zu verarbeiten. Und dabei ist die Saison doch noch nicht mal eine Woche alt.

Zeit, die liebe Zeit, sie ist genau das, womit der Club in den letzten Jahren überhaupt nicht mehr zurecht kam. Seit Hecking läuft der Club stets der Zeit hinterher, kommt immer den sprichwörtlichen Schritt zu spät, wirkt gedanklich zu langsam, so wie ein Stürmer, der seine Reaktionsschnelligkeit, seine Antizipationsfähigkeit für den perfekten Moment verloren hat. Man brauchte gefühlt für alles zu lange, für Trainerentscheidungen, und auch deren Entlassungen, für Entscheidungen am Transfermarkt, für Kaderbildung, für Nachbesserungen. Fast sinnbildlich das Spiel am Montag beim SC Freiburg: ‚In 12 Minuten war das Spiel quasi vorbei‘, konstatierte René Weiler nach dem Spiel, einfach weil die Spieler gedanklich 12 Minuten zu spät am Platz eingetroffen waren und da stand es schon 0:3. Nur 12 Minuten? Was ist das schon? Im Fußball können 12 Minuten eben ein Spiel entscheiden, und ein verpatzter Saisonstart eine ganze Saison in die falsche Richtung lenken. Der FCN dachte er hätte Zeit, Zeit um in die Saison zu kommen, Zeit um einen Rechtsverteidiger zu holen, aber er hatte sie nie. Und nun ist die Zeit abgelaufen für Martin Bader. Bader meinte immer, den Faktor Zeit auf seiner Seite zu haben, auch weil er auf Entwicklung setzte, natürlich stets eine positive, doch die Entwicklung blieb aus und die Zeit zerrann wie Sand durch die Finger.

Weit nach Mitternacht auf der Heimfahrt aus Freiburg hielt ein Mannschaftsbus auf einer Raststätte an, man hatte seitens der Fans Redebedarf und der Sportvorstand winkte das auf Empfehlung der Fanbetreuung auch noch durch. Wann wollte Gutes tun, den Dialog suchen, aber hatte den richtigen Zeitpunkt vollkommen falsch eingeschätzt. Landauf, landab schüttelte man über die Aktion den Kopf, Trainer und Mannschaft ließ es nur über sich ergehen – einer professionellen Vorbereitung auf ein nur 4 Tage später stattfindende nächste Spiel diente es sicher nicht. Das richtige Timing ist dem Club verloren gegangen, sogar wenn man es besonders gut meinte – und Martin Bader stand eben dafür verantwortlich.

Zeit kann auch für einen arbeiten, das weiß man in Heidenheim. Dort hat man aus einem Kleinstadt-Verein einen respektablen Zweitligisten geformt, der sogar von der Bundesliga träumt. Irgendwann, vielleicht, man hat dort nicht viel, aber eben Zeit.

Wir sprachen vor dem Spiel mit einem Fan aus Heidenheim, über Heidenheim, aber auch über den Club. Durch die Augen eines Außenstehenden sieht man es auch klar, der Club wollte etwas erzwingen, was er nicht erzwingen konnte: Entwicklung braucht Zeit. Aber eben auch die richtigen Entscheidungen. Und das Gefühl für den richtigen Moment.

Interview

[Clubfans United] Heute sprechen wir mit dem FCH Fan Club Westside Heidenheim, den wir über Facebook gefunden haben. Herzlich Willkommen! Gleich zu unserer ersten Frage: Was seid ihr für ein Fanclub? Vielleicht kannst du dich und euren Fanclub kurz vorstellen?!

[Westside] „Wir sind am 01.07.2009 gegründet worden. Zur Zeit haben wir ca. 20 Mitglieder und wir sind fast immer in vollständiger Stärke bei Heimspielen vertreten. Eine kleine Anzahl von 4-6 Mitglieder fährt auch regelmäßig Auswärts.“

[Clubfans United] Heidenheim hat naturgegeben keine so große Fanbasis wie vielleicht Schalke, entsprechend ist es auch nicht einfach Fans und Fan-Plattformen im Netz zu finden. Wo tauscht ihr Fans euch aus? Gibt es spezielle Fan-Blogs des FCH? Wie informiert ihr euch?

„Wir kommunizieren zum größten Teil über Facebook, E-Mail und die üblichen Wege. Bei Heimspielen ist vor unserem Block ein Container aufgestellt. Dort wird und können wir uns mit anderen Fanclubs austauschen.“

[Clubfans United] Der FCH hat im Film „Trainer“ von Aljoscha Pause wahrscheinlich viele Sympathien gewonnen, vor allem weil Frank Schmidt die Herzen jedes Fußball-Fans mit seiner mitreißenden, authentischen Art des (modernen) Fußball-Lehrers par excellence verkörpert. Hast Du den Film auch gesehen? Wie kam er bei euch Fans an?

„Ja habe den Film gesehen und es sind alle sehr sehr begeistert. Dies spiegelt auch irgendwie die Philosophie des Vereins und des ganzen Umfeldes wieder. Bei uns geht es um ehrliche Arbeit in einer großen Familie.“

[Clubfans United] André Breitenreiter, der vielleicht eine ähnliche Rolle bei Paderborn einnahm, ist nun bei Schalke. Ist Schmidt auch über kurz oder lang „nicht zu halten“?

„Doch das glaub ich schon das unser Trainer zu halten ist… Er ist ein Heidenheimer Junge und liebt seine Mannschaft und die Stadt. Wir haben unseren Trainer Frank Schmidt als bodenständigen und sehr heimatverbundenen Menschen kennen gelernt. Außerdem hat er Vision mit dem FCH, nämlich irgendwann in der ersten Liga zu spielen.“

[Clubfans United] Paderborn hatte es schon geschafft, davor Braunschweig, jetzt Darmstadt – irgendwie schaffen es doch immer wieder kleine Vereine trotz namhafter (und potenter) Konkurrenz aus Liga 2 aufzusteigen. Träumt man auch in Heidenheim davon? Oder hat man doch eher Respekt, fürchtet die hohe Fallhöhe und bleibt lieber „bei seinen Leisten“ und spielt eine ordentliche Rolle in Liga 2?

„Einen Aufstieg in die zweite Liga war ein außerordentliche Leistung unserer Mannschaft und solange man in der zweite Liga gut mitspielen kann und sich im Mittelfeld der Tabelle aufhält sind wir sehr zufrieden. Aber wer träumt nicht davon? Und wenn man die Möglichkeiten hat, sollte man es auch tun. Es sollte aber auf solider Basis passieren. Wir halten nichts von erkauftem Erfolg.“

[Clubfans United] Der Club aus Nürnberg ist so ein Verein, der für sich in Anspruch nimmt eigentlich „nach oben“ zu gehören. Sieht man das in Heidenheim auch so? Oder ist der FCN doch eigentlich nur ein Verein wie viele andere, mit viel Pathos und Tradition, aber am Ende doch längst ins zweite Glied gerückt?

„Natürlich gehört der Club mit seinen Fans in die erste Liga. Aber im Moment fehlt dem Club das spielerische Potenzial, um da mithalten zu können ….“

[Clubfans United] Der Saisonauftakt für unsere Vereine hätte kaum unterschiedlicher ausfallen können. Eine Momentaufnahme? Wo verortet ihr beide Vereine am Ende der Saison, rein subjektiv, aber doch realistisch?

„Wir sind froh, wenn wir nicht absteigen. Wieder ein einstelliger Tabellenplatz wäre ein Erfolg. Der Club wird mit Aufstieg und Abstieg nichts zu tun haben. Ihr habt ne junge Mannschaft. Diese braucht Zeit um sich zu entwickeln.“

[Clubfans United] Dein Tipp für den Freitagabend? Was erwartest du dir für ein Spiel?

„Ein umkämpftes, aber ein faires Spiel. Mein Tipp 1:1“

[Clubfans United] Wir bedanken uns für das Interview und wünschen euch Fans eine tolle Saison. Noch eine letzte Grußbotschaft an die Clubfans? Oder sonst jemanden?

„Wir grüßen alle Fans der zweiten Bundesliga, die Clubfans und alle FCH-Fans, die die Reise nach Nürnberg antreten.“

Das Interview führte Alexander Endl [Clubfans United] mit Markus Sommer [FCH Fan Club Westside Heidenheim] am 28./29.7.2015 via E-Mail.

9 Gedanken zu „Entwicklung braucht Zeit

  • Solange ihr auf 1.Liga Niveau weitermacht ist alles halb so tragisch.
    Danke

    0

    0
  • Das richtige Timing ist dem Club verloren gegangen, sogar wenn man es besonders gut meinte

    Wahre Worte.

    Irgendwie fällt einem besonders nach dem Saisonauftakt recht wenig ein zu einem Spiel gegen Heidenheim. Eigentlich eine Begegnung, in der man als ehemaliger Rekordmeister und viermaliger Pokalsieger nur verlieren kann.

    1:1 ist auch doof…

    0

    0
  • Gestern noch war ich mir sicher, es wird beim Spiel gegen Heidenheim eine sehr aufgeheizte Stimmung im Stadion geben und das Spiel auf dem Platz zur Nebensache werden.

    Heute freue ich mich auf das Spiel morgen und bin gespannt, wie sich die Mannschaft im ersten Heimspiel präsentiert.

    1:1 ?
    Nö – 3:1.

    0

    0
  • Ich tippe morgen klar auf Sieg. Es könnte sich etwas entladen ua. diese Auftaktklatsche. Ich gehen davon aus sowas muß einen doch wurmen. Tippe ein 4:1 o. 3:1 Bin auch sehr auf Brecko gespannt, Einsatz scheint ja denkbar, was mein letzter Stand ist.

    0

    0
  • Alexander

    toller Artikel! Ich hab mir extra viel Zeit genommen, um auch wirklich keines deiner zeitlosen Worte nur so zu überflegen 🙂

    A propos Sand und Finger….
    Wir sollten uns an die zeitlosen Worte von Loddar M. erinnern…
    Als Clubfans dürfen wir jetzt nicht den Sand in den Kopf stecken.
    Nach dem gerade noch rechtzeitigen Abschied von Maddin B. steht ja nun einer Zeitenwende bei unserem Club nix mehr im Wege. ZEIT IS WORN!
    Auf gehts Club!

    0

    0
  • Uns allen ein schönes, spannendes Spiel. Und hoffentlich den ersten Heimsieg! 🙂

    0

    0
  • Um wieder in ruhigeres Fahrwasser zu kommen, helfen nur Siege !
    Wenn wir gegen Heidenheim, in Aalen und gegen 60 gewinnen, wird hoffentlich die Ruhe einkehren, welcher
    unserer Mannschaft gut tut.
    Allerdings sind unsere Kicker die Hauptverantwortlichen,
    dass dieser Zustand eintritt.

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.