Nebenkriegsschauplätze

Vor dem Spiel des 1. FC Nürnberg gegen Fortuna Düsseldorf im Fan-Gespräch

Nürnberg kommt einfach nicht zur Ruhe. Wer gehofft hatte, dass mit einem ‚Rollen der Köpfe‘ die Sache erledigt sei, muss sich eines besseren belehren lassen. Im Gegenteil: Zwischenzeitlich kommen Störfeuer sogar aus Ecken, die man gemeinhin als unbedenklich einstuft, seitens des Hauptsponsors.

So trat beim Club das „Sportliche“ während der Woche wieder einmal in den Hintergrund, was nicht nur René Weiler zwischenzeitlich nur noch achselzuckend kommentieren kann, wohl wissend, dass Ruhe für die schwierige Arbeit mit der Mannschaft dringend von Nöten wäre, um bessere Ergebnisse zu erzielen, aber wohl erst bessere Ergebnisse dafür sorgen würden, dass zumindest rund um die Mannschaft mehr Ruhe einkehren würde. Ziemlich viel Konjunktiv, ein gordischer Knoten, den es zu durchschlagen gilt. Ab Dienstag wird zumindest in Sachen Zu- und Abgängen Ruhe einkehren, am Montag schließt das Transferfenster. Aus heutiger Sicht blickt man dem aber noch mit sehr gemischten Gefühlen entgegen: Die dringend benötigten Verstärkungen sind nicht in Sicht, dafür stehen aber Spieler des FCN offenbar im Schaufenster, namentlich Jakub Sylvestr, aber auch rund um Alessandro Schöpf sollen schon Gerüchte kolportiert worden sein, wenn auch ohne Beleg. Zusätzlich macht die Runde, dass neben Sylvestr auch Ondrej Petrak und Robert Koch am Sonntag nicht im Kader sein werden: #ausportlichengründen, wie NN-Redakteur Fadi Keblawi twittert. Der Clubfan fürchtet, immerhin ein gebranntes Kind diverser Transferfenster vergangener Jahre, dass am Ende wieder statt Substanzverbesserung ein Substanzverlust zu Buche steht, verbunden mit der Mahnung in Richtung Umfeld zu Geduld und … genau … Ruhe.

Da kommt das Spiel gegen Fortuna Düsseldorf fast schon ungelegen, quasi ein Nebenkriegsschauplatz bei all den internen Diskussionen und Irritationen.

Interview mit Kreisligahelden

Twitter @nick_f95
Mit der Fanbrille auf sieht alles sowieso noch viel dramatischer aus, daher ist es immer sehr erfrischend, die Perspektive zu wechseln und sich a) mit dem Gegner und b) mit dessen Sicht auf die Dinge zu befassen. Diesmal stand uns Nick zur Verfügung, Nick ist Fortunen-Fan, die in den letzten Jahren ein noch viel größeres Wechselbad der Gefühle mitmachen musste, ob Abstieg in die Oberliga oder die Berliner Posse (Halbangst) beim letzten Aufstieg in die Bundesliga. Nick kann von Respekt gegenüber dem Profi-Sport berichten, den man – freiwillig oder unfreiwillig – lernen muss, von Demut und dem damit einhergehenden Wechsel der Erwartungen an das eigene Fandasein, vielleicht perfekt in einem einzigen Zitat der „Toten Hosen“ am Ende des Interviews noch einmal auf den Punkt gebracht.

[Clubfans United] Die Toten Hosen haben sich nicht gemeldet, dafür steht uns Nick zur Verfügung! Vielen Dank für deine Bereitschaft, Nick. Wie viel Fankultur steckt denn in den „Toten Hosen“ eigentlich?

[nick95] „Eigentlich sind sie Fans wie Du und ich, stehen auf der Tribüne, wenn sie Zeit haben, trinken Bier, essen Wurst und meckern vermutlich über das, was sie da auf dem Rasen sehen. Ihre Popularität und Finanzkraft haben sie schon häufiger dafür eingesetzt, ihre Heimatvereine (f95 und DEG) zu unterstützen, sei es in Form einer Geldzuwendung oder dem Entwurf und Verkauf eines besonderen Trikots der jeweiligen Vereine. Sie werden gemeinhin gerne als „Edelfans“ bezeichnet, was mich immer ein bisschen stört, denn ich kann mir vorstellen, dass sie davon wenig halten. Tatsächlich sind sie aber Ehrenmitglieder bei Fortuna Düsseldorf.“

[Clubfans United] Du bist viel auf Twitter unterwegs als @nick_f95, bloggst auf kreisligahelden.blogspot.de und bist auch noch zu hören /zu lesen auf @meinsportradio, dem Vierten Offiziellen und dem @millernton anlässlich anstehender Ligapartien wenn es um deine Fortuna geht. Trotz der Medienpräsenz war es dir wichtig uns vorzuwarnen, dass du nicht viel Ahnung von Fußball hast. Ich nehme das jetzt mal für bare Münze und nicht als Understatement und frage: Warum ist es trotzdem wichtig, dass Leute wie du und genau so ich im Internet ihre Meinung kund tun – und warum soll sich jemand das anhören oder durchlesen?

[nick95] „Twitter ist ein wunderbares Medium, um sich in Echtzeit mit anderen Fans und gelegentlich sogar mit Spielern über verschiedene Themenbereiche auszutauschen. Es muss ja nicht immer zwingend eine taktische Analyse eines Spiels sein. Das haben sich andere zur Aufgabe gemacht, die davon eine Menge verstehen, wie z.B. die Jungs von Spielverlagerung.de (@Spielvrlagerung). Dennoch macht man sich durchaus Gedanken zur sportlichen Situation oder zur Transferpolitik des eigenen oder eines anderen Vereins. Natürlich besteht kein zwingender Grund, das lesen zu müssen, aber wer auf Twitter aktiv ist, bringt sicher ein generelles Interesse daran mit, sich mit Ansichten und Meinungen Anderer zu bestimmten Interessengebieten auseinanderzusetzen.“

[Clubfans United] Über was schreibst du eigentlich bei Kreisligahelden?

[nick95] „Hauptsächlich beschäftige ich mich mit Erlebnissen rund um f95, sei es bei Heimspielen oder auch Auswärtsfahrten. Ich nehme Fußball und insbesondere meinen Verein sehr emotional, sozusagen aus dem Bauch heraus, wahr und achte weniger auf analytische Zusammenhänge. Der Blog ist eine gute Möglichkeit Erlebnisse zu vertiefen, die auf Twitter nicht in 140 Zeichen passen und den Rahmen sprengen würden. Außerdem hilft mir das Schreiben dabei, Geschehnisse zu verarbeiten, sei es nun positiver oder negativer Art und sie damit auch in gewisser Hinsicht abzuschließen.“

[Clubfans United] Für mich gehört der Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e.V. zu den Traditionsvereinen, die ich gern in der Bundesliga (zusammen mit dem FCN) sähe. Dummerweise kicken da aber andere – was lief bei euch oder im Fußball so über die Jahre alles schief?

[nick95] „Dass die sportliche Kurve eines Vereins nicht immer nach oben zeigt, ist bei den meisten Vereinen durchaus normal. Das kann viele verschiedene Ursachen haben, es mag an Schulden liegen, an einer falschen Spielerplanung, an einem Umbruch im Vorstand, oder manchmal passt schlicht der Trainer nicht. Anspruch und Wirklichkeit klaffen mitunter auseinander, aber man muss eben versuchen, mit den gegebenen Umständen zurecht zu kommen. Ein Aufstieg mag ein mittelfristiges Ziel sein, aber in unserer derzeitigen Situation, bezogen auf das Niveau der gesamten Leistung auf dem Platz, sehe ich das im Moment noch nicht. Wir haben zwar hervorragende Bedingungen, was die Infrastruktur, die Trainingsmöglichkeiten, die Spielstätte und den Zuschauerschnitt angeht, also Euch nicht unähnlich, aber die Kaderqualität ist für die Zweite Liga ausgelegt, in der wir uns erstmal – auch diese Saison – behaupten müssen.“

[Clubfans United] In den 70er und 80ern gehörtet ihr zum Establishment der 1. Liga, danach ging es richtig böse runter, in den „Nuller-Jahren“ gar bis in die Oberliga – ein Desaster. Wie lange braucht es, bis ein Umfeld eines Vereins so einen tiefen Fall akzeptieren kann und dann auch bereit ist, damit zu leben, die Ansprüche runterzuschrauben und dann wirklich neu aufzubauen?

[nick95] „Es ist ein Prozess, der sich tatsächlich über Jahre hinzieht. Unsere Historie, speziell die Zeit nach der damaligen Bundesligaperiode, die Du angesprochen hast, führt bis heute dazu, dass uns eine gewisse Demut eigen ist. Auch wenn Düsseldorf aus den bereits oben beschriebenen Gründen ein Umfeld aufweist, das durchaus bundesligatauglich ist und man hier natürlich gerne einen Fußballclub hätte, der in der Belle Etage mitmischt, ist die jüngere Vergangenheit stets präsent. Daraus ergibt sich, zumindest bei mir, eine Dankbarkeit für jeden Saisonabschluss, der nicht in Richtung Abstieg endet. Meine Maxime ist der Klassenerhalt, alles darüber hinaus wäre ein Sahnebonbon, das einem durchaus auf der Zunge zergeht. Bekommen wir es nicht, essen wir eben weiter Stullen mit Wurst.“

[Clubfans United] Auf- und Abstieg 2012 und 2013 – das waren ja allein schon wieder kuriose Geschichten des Fußballs. Was blieb dir da haften?

[nick95] „Ein Aufstieg, verbunden mit unseligen Umständen, über den, zumindest anfänglich, keine rechte Freude aufkam, der nicht mit Konfettiregen oder einer Feier, dafür aber mit einem ARD Brennpunkt begann, hätte nicht unglücklicher sein können. Nichtsdestotrotz haben wir die Herausforderung angenommen, auch wenn wir schlussendlich gescheitert sind und das große Abenteuer Bundesliga nach einem Jahr schon wieder beendet war, obwohl wir während der gesamten Saison bis zum letzen Spieltag nie auf einem Abstiegsplatz gestanden haben. Trotz allem war die Zeit eine wunderbare Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Abseits des sportlichen Geschehens hat mich der Herhaner Fan @Herthaner4ever am meisten beeindruckt, der die Relegation in seinem Blog subjektiv, aber bar jeglichen Grolls erfrischend sachlich betrachtet hat. Ich war und bin noch immer überaus dankbar für seine Ansichten jenseits der gegenseitigen Beschimpfungen in den sozialen Netzwerken.“

[Clubfans United] Denkst du an Klaus Allofs, denkst du an …?

[nick95] „Werder Bremen. Natürlich ist er eine f95 Vereinslegende, sowohl als Spieler und auch als Trainer, zumal er Düsseldorfer ist und seine Karriere bei TuS Gerresheim, einem kleinen Stadtteilclub bei mir um die Ecke, begann. Bewusst wahrgenommen habe ich ihn aber erst später, in seinen Bremer Jahren.“

[Clubfans United] Was bekommt man in Düsseldorf von den aktuell „chaotischen“ Zuständen in Nürnberg eigentlich so mit?

[nick95] „Ich bin naturgemäß natürlich in erster Linie auf Fortuna Düsseldorf fokussiert und setze mich eher am Rande mit unseren Ligagegnern auseinander. Generell bekommt es keinem Verein gut, wenn zuviel Unruhe herrscht, sei es auf der Führungsebene oder auch in der Fanszene. Die Folge davon wirkt sich leider oft auf dem Platz aus und zieht mitunter auch Unstimmigkeiten innerhalb einer Mannschaft nach sich. Wenn das sportliche Vorankommen darunter leidet und sich „Nebenkriegsschauplätze“ in den Vordergrund drängen, kann das nicht im Sinne des jeweiligen Vereins sein. Somit kann man nur daran arbeiten, dass entsprechende Faktoren egalisiert werden, um sich auf das wesentlich Wichtige konzentrieren zu können.“

[Clubfans United] Wie würdest du den FCN allgemein und die Clubfans im Besonderen charakterisieren? Ganz allgemein aber auch speziell in den sozialen Medien. Wie ist deine persönliche Wahrnehmung?

[nick95] „Zu den Glubbfans habe ich eine besondere Affinität, die sich sozusagen twitterbedingt ergeben hat (dazu gleich mehr). In früheren Jahren gab es mit dem FCN keinen besonderen Zusammenhang, was zum einen daran liegen mag, dass sich die Begegnung unserer beiden Vereine nicht unter dem Begriff „Derby“ zusammenfassen lässt, da sie räumlich nicht nah beieinander liegen. Zudem hat Nürnberg in der ersten Bundesliga gespielt, wir dagegen in der Zweiten. Berührungspunkte ergaben sich also erst 2012/13 in unserer Erstligasaison und später nach dem Abstieg des Glubbs in unsere Liga.
Dazu kommt der Umstand, dass ich ein Schalke-Sympathisant bin und mir gerne S04 Partien in Gelsenkirchen anschaue, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Die Schalker pflegen ja eine enge und tiefe Fanfreundschaft zum FCN. Hautnah miterleben durfte ich das auf Schalke bei der Partie gegen Euch, die Euren Abstieg besiegelte. Als die ganze Arena aufmunternde Gesänge für den Gegner zelebrierte, der am Boden lag und sich mit der Tatsache auseinandersetzen musste, dass er den Gang in den „Keller“ antreten wird, war das schon überaus beeindruckend und sehr berührend; ein absoluter Gänsehautmoment fern jeglicher taschentuchwedelnder Häme. Bei aller Traurigkeit einfach nur schön!
Auf Twitter habe ich einige sehr liebe Glubbfans in meiner Timeline, den @Ilja_FCN, den @kiyoskarotten, oder den @2_steffen zum Beispiel, um hier nur mal einige stellvertretend zu nennen. Sie gehören zu den ganz wenigen Fans, vereinsübergreifend, die sich nie ausfallend oder böswillig über f95 geäußert haben, zumindest nicht zu mir. Auch dafür möchte ich mich an dieser Stelle einfach mal herzlich bedanken!
Vielleicht schweißt uns unser Schicksal in jüngerer Vergangenheit auch ein Stück weit zusammen. Der Abstieg des FCN, nur ein Jahr nach uns, ist eine gemeinsame, leidvoll geteilte Erfahrung, der Kampf um Ligaerhalt und – irgendwann- möglichen Aufstiegt ein ähnlicher. Unsere gegenseitige Zuneigung drücken wir gemeinsam mit dem Hashtag #handinhand aus. Er stand beispielsweise dafür, dass die Glubberer meine Hand nicht losließen, als wir ihre Liga verlassen mussten, sondern weiterhin in Freundschaft verbunden zu mir (auch als f95 Fan) standen und stehen.“

[Clubfans United] Unser Saisonstart war – gelinde gesagt – nicht optimal, der Club tritt nicht gerade wie ein Kandidat um das „obere Drittel“ auf und darf fast über seine 4 Punkte bisher froh sein. Aber euer Saisonstart war schlicht eine Katastrophe – und das trotz neuem Trainer und ambitionierter Transferpolitik. Was erwartest du dir vom Spiel am Sonntag und für beide Vereine von der Saison insgesamt?

[nick95] „Ich mache mir bis dato keine großen Sorgen. Wir haben schon häufiger Saisonstarts versemmelt, das muss nicht zwingend bedenkliche Konsequenzen haben. Eine vergangene Spielzeit haben wir mal mit sechs Niederlagen am Stück eingeläutet und sind am Ende trotzdem auf Platz 6 gelandet. Wir haben unseren Kader umgebaut und mit Kramer hat ein neuer Trainer nun die nicht so leichte Aufgabe, aus alten und neuen Spielern eine homogene Mannschaft zu formen, deren Leistung durchaus steigerungsfähig ist, wie wir zuletzt im Spiel gegen Freiburg bewiesen haben, auch wenn dafür noch keine Punkte eingefahren wurden.
Ich freue mich riesig auf das Aufeinandertreffen unserer beiden Vereine am Sonntag, zum einen, weil ich noch nie bei Euch im Stadion war und das seit langem auf meiner unbedingten To-Do-Liste steht. Zum anderen ist es speziell für mich ja eine besondere Partie, weil ich zu einem Verein fahre, der mir, neben meinem eigenen, am Herzen liegt. Dem letzen Zusammentreffen unserer Clubs in meiner heimischen Esprit Arena habe ich auf Kreisligahelden einen Post gewidmet: Freunde zu Gast – Glubbylicious.
Ich erwarte morgen erfahrungsgemäß eine körper- und zweikampfbetonte Partie, relativ ausgeglichen, was das spielerische Niveau angeht und hoffe auf ein faires Spiel ohne übermäßige Kartenflut oder Verletzte. Außerdem würde ich mir wünschen, dass das (Fan)Umfeld friedlich bleibt, obwohl ich eigentlich damit rechne, dass es – spätestens, wenn wir im Oktober zum Pokal aufeinandertreffen – in irgendeiner Form knallen wird.
Den Verlauf der Saison bestreiten wir hoffentlich beide insofern erfolgreich, dass wir die Klasse halten. Und vielleicht gelingt ja auch irgendwann wieder der Sprung nach oben, am liebsten gemeinsam.“

[Clubfans United] Wir danken für dein Zeit und das Interview und wünschen euch am Sonntag einen guten Aufenthalt in Nürnberg! Dir gebührt das Schlusswort, vielleicht dein beliebtestes Fußballer-Zitat oder ein guter Rat an unsere Leser?

[nick95] „Einen Rat möchte ich mir eigentlich nicht anmaßen, das gibt die Position meines Vereins auch gar nicht her. Uns beiden wünsche ich die Ruhe und Geduld, den Saisonalltag erfolgreich zu bestreiten und den Spaß am Fußball nie zu verlieren.
Da wir mit den Hosen begonnen haben, beschließe ich unser Gespräch mit einem bekannten Zitat Campinos: »Ich geh doch nicht zur Fortuna, um guten Fußball zu sehen, da geh ich hin, weil es mein Verein ist.«“

Das Interview führte Alexander Endl [Clubfans United] mit Nick [Kreisligahelden] am 27.-29.8.2015 via E-Mail.

11 Gedanken zu „Nebenkriegsschauplätze

  • Also ich war ja ganz gerührt, als ich den Artikel bei Kreisligahelden gelesen habe! Ich war damals mit Düsseldorfer Freunden bei dem Spiel und es ist schön, dass es offenbar keine Einbildung ist, dass es ein Band der Sympathie (naturgemäß kein grünes) zwischen den beiden Loser-Truppen gibt😊 Und schwupps kommt ne SMS an: „Verdammpte Födder“😂… Viel Spaß in Nürnberg, Nick, vielleicht tröstet Dich ja die republikweit beste Stadionwurst über die knappe Niederlage hinweg, hehe. Grüße aus Friedrichstadt von einem der bei CU zahlreich vertretenen Exilfranken! Über die Hosen… da sag ich jetzt besser nix…😎

    0

    0
    • Markazero,

      Hi Markazero,

      ich dank Dir ganz herzlich für Deinen Kommentar und Deinen Tipp. Ich werde Eure Stadionwurst auf jeden Fall probieren!
      Ich freu mich wirklich sehr auf das Spiel morgen und es ist mir eine besondere Ehre Euer Stadion zu besuchen. Ich komme mit einem „Hopp etz, Glubb!“ und einem „Forza, Fortuna!“ im Herzen.
      Beste Grüße aus Düsseldorf nach Friedrichstadt 🙂

      0

      0
      • nick_f95:
        Markazero,

        Hi Markazero,

        ich dank Dir ganz herzlich für Deinen Kommentar und Deinen Tipp. Ich werde Eure Stadionwurst auf jeden Fall probieren!
        Ich freu mich wirklich sehr auf das Spiel morgen und es ist mir eine besondere Ehre Euer Stadion zu besuchen. Ich komme mit einem „Hopp etz, Glubb!“ und einem „Forza, Fortuna!“ im Herzen.
        Beste Grüße aus Düsseldorf nach Friedrichstadt

        Hi Nick,

        ein paar CU Jungs treffen sich vor dem Spiel immer im Biergarten der Arena gegenüber vor dem Stadion. wir stehen immer zwischen Arena und d n Volleyballfelder. Komm vorbei oder laß Dir von Alexander meine Handynummer geben, gebe hierzu die datenschutzrechtliche Freigabe 😀

        0

        0
  • 22:30 Uhr und erst ein Kommentar hier?

    Einfach zu wenig Weltuntergangsstimmung in dem Interview 😉

    Ceterum censeo certamina domi vincenda esse. Oder so ähnlich…

    0

    0
    • Nick,

      Mir fehlt auch der mahnende Zeigefinger ob der Vorbildes Augsburg. Team aus dem unteren Mittelfeld und Europacup – das können nicht nur wir. Habe vor Saisonbeginn bei bwin auf ihren Abstieg gewettet.

      0

      0
  • Jetzt sagt er wahrscheinlich „Man muss sich das so vorstellen. Irgendwo steht ein Schild. Kommt man von der einen Seite, steht Düsseldorf drauf. Kommt man von der anderen Seite, liest man Neuss.“ Aber was ist daran kompliziert?!?

    0

    0
  • Ist eigentlich allen bewusst, dass das Spiel gegen Düsseldorf schon ein echtes Spiel gegen den Abstieg ist? Wer verliert, ist ein echter Bewerber für die Teilnahme in der 3. Liga. Der Verlierer setzt sich unten schon richtig fest.

    0

    0
  • Manuel Andrack hat mal geschrieben „Wandern in Neuss??? Da muss man aber sehr verzweifelt sein“ 😜 Heute früh um halb Acht war da schon Schützenfest-Tschingderassabum – bin direkt nicht nach Oberkassel, sondern gleich ganz zurück auf die richtige Rheinseite geflüchtet🏃🏻✌🏼️

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.