„Wir schauen auf Rene Weiler“

Im Exklusivinterview bei Clubfans United: FSV-Fan Franziska Blendin von „Hangcasting“

Länderspielpause vorbei, der Club biegt auf die Zielgerade der Saison und darf sich dabei große Hoffnungen machen, dass man zumindest den Relegationsplatz bis zum Schluss halten kann. Vielleicht geht ja sogar noch mehr? Doch davon will Coach Weiler zumindest in der Pressekonferenz vor dem Spiel nichts wissen und verweist gar auf den Blick in den Rückspiegel, in dem St. Pauli und Bochum zwar haben etwas abreißen lassen, aber immer noch gut zu erkennen sind.

„Von Spiel zu Spiel“ denken ist des Trainers Mantra – was die anderen machen könne man eh nicht beeinflussen. Aber selbst im eigenen Spiel sei der eigene Einfluss eben nur bedingt, schließlich gäbe es ja immer noch einen Gegner, und der ist mit dem FSV Frankfurt einer, der jenseits des Angstgegner-Mysteriums und trotz des Tabellenstandes kein einfacher sein wird. Weil? Weil Weiler weiß, dass Frankfurt gerade gegen die Top-Teams der 2. Liga bisher mehr als gut ausgesehen hat. Man könne, so der FCN-Coach, eben manchmal auch gut spielen und trotzdem nicht zum gewünschten Ergebnis kommen, nämlich dann, wenn der Gegner es diesmal einfach noch besser macht.

Und der Trainer hat Recht. In allem. Weil er das aus sportlicher Sicht eines Übungsleiters zu beurteilen hat, der weiß, dass Fußball eben keine Mathematik ist. Und trotzdem fahren 5.000 Clubfans nach Frankfurt (plus die nicht unerhebliche Zahl an FCN-Fans, die schon hier sind…) mit der Erwartung, dass man im Aufstiegskampf den FSV bezwingen muss. Ein Remis wäre vielleicht noch zu verkraften, eine Niederlage eine herbe Enttäuschung. Und dieses Anspruchsdenken ist nicht nur ob der knapp 35 Euro für die Sitzplatzkarte legitim, es muss auch der Anspruch der Mannschaft sein, will man jetzt wirklich seine Saison krönen und mindestens den Relegationsplatz fest machen.

Interview mit Franziska Blendin

Luxusprobleme. Von einem gewissen Standpunkt aus. Zum Beispiel vom Standpunkt eines Fans des FSV Frankfurt. Fan-Dasein in einer Stadt mit so vielen Möglichkeiten, die dennoch nicht groß genug zu sein scheint für zwei Vereine im Profi-Fußball. Alles fokussiert sich im Grunde auf die Eintracht: Die Sponsoren, die Medien und auch das Interesse der Bevölkerung. Und genau deshalb krebst man am Bornheimer Hang notorisch herum, ohne wirklich eine Chance zu haben aus dem Schatten herauszutreten – vielleicht sogar aus dem eigenen. Und trotzdem (oder gerade deshalb?) sind die Fans des FSV mit dem gleichen Herzblut bei der Sache, wie die Fans des FCN. Es ist diese unerklärliche Verbundenheit, die man auch trotz unzähliger Rückschläge und bitterer Demütigungen im Kleinen und Großen nicht verleugnen kann. Es ist die Liebe zu „seinem“ Verein. Wir sprachen mit Franziska Blendin, die sich in den FSV verliebt hat und mit Leib und Seele schreibt und podcasted für Schwarz-Blau. Und es sind diese Interviews, die uns wieder einmal zeigen, wie viel Fachkompetenz bei den Fans zu finden ist, aber auch wie sehr sich doch unterm Strich die Wünsche und Hoffnungen decken.

[Clubfans United] Hallo Franzi, herzlich Willkommen bei Clubfans United. Du wurdest uns von unserer letzten Interview-Partnerin des Hinspiels empfohlen. Vielleicht kannst du dich unseren Leser vorab kurz vorstellen? Wer bist du, was verbindet dich mit dem FSV und wo treibst du dich am liebsten schreibend und lesend in Sachen Fußball im Netz herum?

[Franzi] „Silke, vom letzten Interview, und ich schreiben zusammen über den FSV bei hallofrankfurt.de. Womit wir schonmal beim Schreiben über Fußball wären. Dann bin ich eine Hälfte vom Fan-Podcast „Hangcasting – Neues aus Bernem“. Wenns ums lesen geht, gibt’s eine Sache, die ich am meisten liebe: den Ballesterer. In meinen Augen eins der wunderbarsten Fußballmagazine. Ansonsten höre ich viel und gerne andere Fan-/Fußball Podcasts (Eintr8 Podcast, Hörfehler, Millernton, Collinas Erben). Zum FSV bin ich in der Saison 2011/12 über nen Kollegen gekommen und irgendwie geblieben. War nicht so geplant, aber so ist es bei den Dingen, die man liebt ja irgendwie immer.
Und wenn ich nicht gerade was zum Thema FSV mache, dann mache ich leidenschaftlich gerne alles, was irgendwie mit Bier zu tun hat (gerade organisiere ich auch den Frankfurter Bierkrawall mit), rede über Kinderbücher oder CNC Maschinen und arbeite als Zerspannerin.“

[Clubfans United] Im Hinspiel war es ein Spiel des Zehnten gegen den Elften der 2. Liga – nicht gerade ein Highlight im Terminkalender des verwöhnten Event-Fans. Seitdem gingen die Wege allerdings deutlich getrennt – der FCN startete eine Serie von bis heute ungeschlagenen Spielen und kämpft nun auf Augenhöhe mit um den Aufstieg, der FSV dagegen muss um die Liga zittern. Wie erklärst du dir diese so unterschiedlichen Entwicklungen?

[Franzi] „Damit, dass der FSV der FSV und der FCN der FCN ist. Blöd gesagt: Wenn wir jetzt grad nicht um den Abstieg kämpfen würden, wäre das bei uns eine Sensation. Der FCN hat ja immer wieder auch Höhen und Tiefen. Ihr habt euch nach letzter Saison halt berappelt – wir haben wieder eine riesige Anzahl an Leihspielern, obwohl angekündigt worden ist, das diese Saison zu ändern – und einen dauermeckernden Trainer, und, und, und, …“

[Clubfans United] Man schielt beim FSV ja doch ab und an mal nach oben, wenn es mal wieder gut läuft. Aber ist der FSV überhaupt ein Kandidat für die Bundesliga? Rein strukturell?

[Franzi] „Natürlich schielen wir nach oben. Wer tut das nicht. Und wenn man ehrlich ist, ist der Traum doch jede Saison, dass es diesmal anders wird. Mehr Punkte bekommen. Alle überraschen. Ich glaube tatsächlich der FSV überrascht aber vor allem dadurch, dass er immer noch in der 2. Liga ist, trotz der geringen Finanzen, keiner wirklich kontinuierlicheren Mannschaft, keiner „Kultfanszene“ und eher geringen Zuschauerzahlen.
Wenn der FSV so gut spielen würde, dass die Debatte um die 1. Liga anstehen würde – ich glaube, dann würde zumindest der Antrag auf die Liga ordnungsgemäß ablaufen. In meiner Wahrnehmung scheint nämlich zumindest das Strukturelle zu laufen. Auch was die Finanzierungen betrifft, traue ich unserem Geschäftsführer zumindest zu, dass er keinen zu extremen Mist baut. Jetzt unabhängig davon, was ich sonst von ihm halte. Ich fänd’s auch großartig mal mit 400 FSV Fans gegen die gelbe Wand zu singen. Wir wären wenige – aber mit Stil. Aber nun ja, die Träume sind dann wieder was für die nächste Saison.“

[Clubfans United] Die Fanbasis ist überschaubar – wenn am Sonntag das Stadion am Ende sogar mal voll werden würde, dann wohl vor allem wegen der Nähe zu Franken und der zu erwartenden Gästefans. Ein Zuschauerschnitt von knapp 5.000 in dieser Saison liegt sogar noch hinter Sandhausen und Fürth und ist damit der schlechteste Wert der 2. Liga, ja nicht einmal einer der besseren Werte für Drittligaverhältnisse. Woher kommt es aus deiner Sicht, dass der FSV in so einer großen Stadt wie Frankfurt einfach nicht richtig funktioniert. Dass zwei Vereine in einer Stadt ihre Nische finden können, zeigen ja auch St. Pauli, 1860 oder Union. Fehlt dem FSV die zündende Idee? An Historie mangelt es ja nicht. Braucht man eine neue Identität?

[Franzi] „Zum einen: Frankfurt wirkt groß, ist es aber im Endeffekt gar nicht so mit seinen 700.000 Einwohnern. Berlin, Hamburg, München sind da andere Nummern. Aber unabhängig ist das die große Frage, die sich – glaube ich – viele schon sehr lange stellen. Einfache Antworten gibt’s da, glaube ich, nie. Aber eine ist zumindest, dass ich das Gefühl habe, dass gewisse Riegen beim FSV unter Minderwertigkeitskomplexen gegenüber der Eintracht leiden. Statt stolz darauf zu sein, dass wir uns schon so lange in der 2. Liga halten, eine so spannende und lange Geschichte haben und – meiner Meinung nach – ein kleiner, feiner sympathischer Verein sind, wird dann ein neues Wappen entworfen mit der Ansage „Ja, wir müssen uns ja irgendwie von der Eintracht abgrenzen.“ Wenn ich Ego hab, hab ich’s gar nicht nötig mich abzugrenzen, denn dann weiß ich, was ich kann, was nicht und was mich ausmacht. Und ich habe das Gefühl, das fehlt und das wissen bei uns nicht alle. Dann haben wir eine sehr ausgeprägte Meckerkultur. Natürlich hat die garantiert jeder Verein, aber beim eigenen wirkt’s immer am schlimmsten. Alle meckern, sagen man könnte, müsste, sollte – aber am Ende machen tut’s keiner. Und wir sind Fankultur technisch halt einfach nicht wie die anderen. Keine Ultras in der Mitte der Kurve, die Gesänge haben, bei denen alle mitmachen – das zieht Eventfans halt nicht grade an. Aber ich muss gestehen: dafür genau liebe ich diesen Verein so sehr.“

[Clubfans United] Bei unserem letzten Interview wurde die Aussage von Silke, dass sie Typen wie Gebhart eigentlich gut findet, mitunter harsch kritisiert. {An der Stelle nochmal sorry an Silke, dass wir sie da – auch mit der Headline – so haben reinlaufen lassen – aber das hatten wir schlicht gar nicht so erwartet, eher im Gegenteil, weil viele Clubfans zumindest damals noch hinter Gebhart standen…} Dazu aber zwei Fragen – erstens: Braucht der FSV vielleicht mehr solcher „Gesichter“? Querköpfe, Indentifikationsfiguren, um eine Fanbasis zu mobilisieren?

[Franzi] „Identifikationsfiguren sind unglaublich wichtig. Grade in einem Kader mit so hoher Fluktuation. Wir hatten Klandt. Der ist weg. Und das auf eher doofe Weise. Jetzt haben wir Konrad, der schon länger dabei ist – aber Querköppe, die auch polarisieren – auf eine positive Art – haben wir, wie z.B. Balitsch, immer nur sehr kurz. Grade ist da noch Ede Kapllani, in den alle ein bisschen verliebt sind, aber der ist unter Oral in Ungnade gefallen. Und wenn ich das richtig sehe, sind/waren da die Meinungen zu Gebhart auch sehr gespalten. Wenn dann haben wir eher die Zicken und Diven, die teilweise keine Leistung bringen, aber trotzdem ne große Fresse haben, oder glauben, dass es für sie ne Extrawurst gibt – das nervt. So nach dem Motto „Der FSV isses nicht wert“.
Ich hoffe, der Weis bleibt wirklich länger – der ist unglaublich sympathisch, ist fannah und vertritt aber auch seine Meinung (ohne dabei beleidigend und stumpf zu werden wie Oral).“

[Clubfans United] Und Frage 2: Warum ist Fan-Kommunikation im Internet mitunter derart bissig? Ist das Medium so verführerisch, dass man raushauen kann, was man mag, weil es ja nur eine Mail, ein Tweet oder ein Posting ist? Oder ist im Grunde das Internet auch nur ein Spiegel dessen, was früher eben in der Kneipe zum Besten gegeben wurde – jetzt kann es halt (leider) jeder mit- und nachlesen…?

[Franzi] „Das kann man ja nicht nur auf die Fan-Kommunikation beziehen. Aber naja. Ich glaube es ist von allem ein bisschen. Ich glaube viele Menschen raffen schlicht nicht, wie derbe und beleidigend sie sind – das ist bei Facebookkommentar-Debatten immer spannend zu beobachten. Da eskaliert’s teilweise, weil Menschen komplett aneinander vorbei reden und dann beleidigend werden. Da gibt’s ein schönes Beispiel von Loriot und dem Ehepaar mit dem Ei. So in der Art kommt mir das bei 80% vor. Und dann trauen sich meiner Meinung nach Deppen jetzt einfach mehr, weil jemandem „Du Arschloch“ ins Gesicht sagen ne Art von „Mumm“ erfordert, den ja die Menschen mit großer Klappe im Netz häufig gar nicht haben, weil sie dann merken würden, dass so ein Verhalten einfach scheiße ist. Und auf der anderen Seite: wenn ich bei so manchem Gespräch „unter sich“ in Kneipen zuhöre ist die Wortwahl tatsächlich auch nicht unbedingt eine andere.“

[Clubfans United] Jugendarbeit war bei uns jüngst ein Thema, aber auch auf dem Top-Niveau nimmt dieser Bereich immer größeren Raum ein. Branchengrößen buhlen immer mehr um die Top-Talente, Neureiche wie RB und TSG wollen hier punkten. Wie wichtig ist das beim FSV (auch wenn ich als Frankfurter natürlich das NLZ dort kenne) und wie wichtig ist das für dich als Fan?

[Franzi] „Ich nehme es in den letzten 2 Jahren deutlich mehr wahr – was definitiv daran liegt, dass das ein Schwerpunkt auch der Geschäftsführung und des Vereins ist. Auf der letzten Jahreshauptversammlung wurde das Wort „Nachwuchsleistungszentrum“ gefühlt jede Minute gesagt. Das finde ich ziemlich gut. Grade wenn man als Fan immer mal wieder mitbekommt, wenn ein Nachwuchsteam mal wieder ein Turnier gewonnen hat oder Tabellenführer ist. Und ich hoffe und glaube, dass der FSV gerade gegenüber RBL oder TSG punkten kann, weil er „familiärer“ ist und aufgrund der äußeren Gegebenheiten, der Nachwuchs nicht so verbrannt wird. Das hoffe ich zumindest. Demnächst treffe ich für den Podcast einen unserer Jugendtrainer. Das wird auf jeden Fall spannend.“

[Clubfans United] Mit Ballas und Halimi kicken zwei Ex-FCN-Nachwuchsspieler bei euch – wie machen sich die beiden?

[Franzi] „Ballas würde ich seit den letzten Spielen als verlässliche Größe in der Verteidigung bezeichnen. Zu Beginn/Mitte der Saison kam er ja so gut wie gar nicht zu Einsatz, aber das hat sich meiner Meinung nach zurecht geändert. Wenn er sich so weiter entwickelt, freue ich mich auf die nächste Saison mit ihm. (Der is auch ein wenig mehr die Sorte von Querkopp die unser Team durchaus vertragen kann, wenn er dadurch nicht unbedingt ne Rotsperre provoziert) Und Halimi. Naja. Der ist ja erstmal nur geliehen. Aber sympathisch ist er mir natürlich schon mal, weil er aus Frankfurt kommt. Er ist definitiv einer der wichtigeren Spieler im Kader, auch wenn er die letzten 6 Spiele gesundheitsbedingt nicht zum Einsatz kam. Und seine Leistung ist auch leider nicht die konstanteste. Bei ihm bin ich jetzt gespannt, wie es weiter geht.“

[Clubfans United] Fanol Perdedaj nutzte die Länderspiel-Pause für eine kleine Kampfansage in Richtung Nürnberg. Motiviert sowas meist nicht eher den Gegner?

[Franzi] „Das musste ich grad nachschauen. Hatte ich nicht mitbekommen. Aber für mich klingt das auch einfach an Eigenmotivation. Bei uns kriselt es ja einfach extrem und da ist es wichtig positive und selbstmotivierende Stimmung zu bekommen, gerade mit dem Trainer und den Konflikten zwischen Fans und Verein.“

[Clubfans United] Der FSV ist da besonders schwach wo der Club besonders stark ist: In der Schlussphase. Wir in Nürnberg glauben ja, dass das auch an der guten Fitness unter Trainer René Weiler liegt. Wie erklärst du dir die Schwäche des FSV zum Spielende hin?

[Franzi] „Die Schwäche zum Ende hin war ja zu Beginn der Saison nicht unbedingt. Da wurden noch 2-3 Spiele in den letzten Minuten ziemlich legendär gedreht. Gerade Bochum und Union in der Hinrunde. Die Mannschaft hat bis zur letzten Minute gekämpft. Und das Unentschieden gegen Duisburg jetzt in der Rückrunde war extrem bitter, weil man gut sehen konnte, dass es nicht an der Kondition lag, sondern an extremer Nervosität und Unkonzentriertheit. Das würde ich als eins der größten Probleme der letzten Spiele sehen – der Druck und der Wille zu gewinnen ist so hoch, dass sie am Ende immer die Nerven verlieren und dann selbst mit 8 Leuten hinten noch Bälle durch lassen. Was nicht heißt, dass eure Stärke in der letzten Spielphase nicht von der Kondition herrührt. Das kann ich glaube ich nicht adäquat beurteilen ;)“

[Clubfans United] Darf man also erwarten, dass der FSV versuchen wird, das Spiel vorher zu entscheiden?

[Franzi] „Ich denke schon. Dass tun sie ja im Prinzip immer. Die Frage ist nur, ob es klappt.“

[Clubfans United] Tatsächlich ist der FSV für den Club ja sowas wie ein kleiner Angstgegner – zumindest die letzten fünf Begegnungen konnte der FCN nicht gewinnen. Ein gutes Omen?

[Franzi] „Natürlich hoffe ich drauf. Aber ich versuche mich da nicht zu sehr drauf zu versteifen, weil sobald man dran glaubt, dass die Chancen besser stehen wird man enttäuscht. Also lieber ein wenig pessimistischer ran gehen und sich freuen, wenn’s dann doch klappt.“

[Clubfans United] Apropos: Wenn man die Clubfans an die Hinrundenpartie erinnert, riskiert man einen Wutanfall. Es war wahrscheinlich das ungerechteste Remis aller Zeiten. Der Club war haushoch überlegen, ließ nur vorne viel zu viele Top-Chancen liegen und musste am Ende in der Nachspielzeit einen Elfer schlucken, der schlichtweg ein Skandal war (zumindest aus unserer Sicht). Wie sind deine Erinnerungen? Ist man selbst schuld, wenn man das zweite Tor nicht macht? Oder fühlt man sich auch irgendwie schlecht, gerade wenn es dann noch eine Schwalbe war?

[Franzi] „Ja. Ok. Ich hab mich vielleicht ne Sekunde schlecht gefühlt. Nach dem Spiel. Und ja. Eigentlich will man anders gewinnen. Aber um ehrlich zu sein war ich heil froh über den Punkt. Und Überlegenheit schießt keine Tore. Das ist ja auch das, was ich auch gerne unserem Herrn Oral immer entgegen schreien möchte, wenn er mal wieder davon faselt „dass wir ja eigentlich das bessere Team waren“ wenn die Tore nicht auf unserer Seite fallen gibt’s halt keine Tore. Trotzdem ist Fußball am schönsten, wenn es fair zugeht und nicht Schiedsrichterfehler ein Spiel entscheiden.“

[Clubfans United] Wie ist dein Tipp für das Spiel? Auf wen sollten wir besonders achten, auf wen werdet ihr mit Argwohn schauen? Und was wird das Spiel für den restlichen Saisonverlauf bedeuten? Packt es der Club? Rettet sich FSV?

[Franzi] „Nürnberg geht 0:2 in Führung und der FSV holt das dann noch auf und gewinnt dann 3:2. Das wäre ein schöner Motivationsschub für die Mannschaft und dann schaffen wir auch die restlichen Spiele (realistisch gesehen wird es, fürchte ich, anders laufen). Awoniyi und Kalmar – Sturm und Mittelfeld. Beide nur geliehen, aber gute Leistung in den letzten Spielen.
Wir schauen auf Rene Weiler – er scheint ja einfach gute Arbeit mit der Mannschaft zu leisten. Und dann natürlich auf Burgstaller. Aber ihr habt ja gerade einfach einige, die ne gute Leistung abliefern. Und das Programm, was ihr noch vor euch habt, ist dem von Leipzig und Freiburg ja nicht grade unähnlich. Von daher ist zumindest alles drin. Und der FSV schafft das!“

[Clubfans United] Wir danken für das Interview! Wie immer gebührt dem Gast das letzte Wort – vielleicht in Richtung Fan-Freundschaften und Rivalitäten? Oder ein Wort zum „Team Marktwert“?

[Franzi] „Team Marktwert – irgendwas zwischen „*mimimi* wir wollen mehr Geld“ und ner berechtigten Debatte. Mal schauen wo das hinführt. Und gerade wenn’s ans Thema Tradition geht könnte ich stundenlange Meckermonolge halten, weil meines Erachtens „Tradition“ eins der größten – aber am häufigsten genannten – Bullshit-Argumente für alles ist. Aber das wäre was für nen anderen Rahmen..

Fanfreundschaft und Nürnberg. Ich habe direkt nen fiesen Ohrwurm „Schaaalke und er FCN…“
(das reicht dann jetzt auch)“


Wer Franzi im Hangcasting vor dem Spiel hören möchte:
015 – von Fanabenden und Angstgegnern.

Das Interview führte Alexander Endl [Clubfans United] mit Franziska Blendin vom 29.3. bis 1.4.2016 via E-Mail.

Steckbrief für Gastleser: Clubfans United ist ein Online-Fanmagazin von Fans für Fans des 1. FC Nürnberg. Clubfans United beschäftigt sich allerdings nicht mit der Fanszene im Speziellen (eher im üblichen Rahmen einer Berichterstattung), schreibt auch nicht aus oder über „die Kurve“ oder Erlebnisse rund um den Stadionbesuch, sondern vielmehr über den Sport, den Verein (fokussiert auf den Profi-Fußball) und die mediale Berichterstattung. Wir sind also mehr Sportmagazin als Fanmagazin in dem Sinne, nur eben, dass wir das als Fans betreiben und auch aus dem Blickwinkel schreiben. Alles weitere bei Interesse etwas ausführlicher hier: clubfans-united.de/was-ist-das-hier

27 Gedanken zu „„Wir schauen auf Rene Weiler“

  • Respekt, Franzi !
    Ein super tolles Interview.

    Das Lob gilt selbstverständlich auch für dich Alexander.

    0

    0
  • Zum Thema „Wer packt den Aufstieg?“ wurde Neuruhrer befragt:
    Er sagte, dass der 1.FCN über die Relegation es packen wird.
    Egal welcher Verein der 1. BuLi am Ende auf dem 16. Tabellenplatz steht.

    Mir kam da so ein komischer Gedanke, dass es auch Augsburg sein könnte. Da gab es ja schon einmal das Duell, aber mit umgekehrten Vorzeichen.
    Es wäre schon kurios, wenn der GLUBB die angebliche „zweite Kraft“ in Bayern in den Keller schicken würde.

    Lieber wäre mir natürlich der direkte Aufstieg.
    Aber das Leben (Fußball) ist kein Wunschkonzert resp. Streichelzoo. 😉

    0

    0
    • Lieber wäre mir natürlich der direkte Aufstieg.
      Aber das Leben (Fußball) ist kein Wunschkonzert resp. Streichelzoo.

      Du hast den Ponyhof vergessen.

      0

      0
  • Ich sage dem Neururer (ohne asch) per SMS ab. Der hat keine Ahnung (mit asch) und davon sehr viel.

    0

    0
  • Es sind u.a. diese respektvollen, schönen Interviews mit Fans der anstehenden „Gegner“, die CU erst richtig gemütlich machen – Danke!

    0

    0
  • JOEM,
    Wieso? Jetzt rückt der dritte Platz immer näher. Pauli hat ja auch Unentschieden gespielt. Schritt für Schritt denken! Und der Club ist ewiger Relegationsmeister.JOEM,

    0

    0
  • Ich befürchte aber diesmal würde die Relegation in die Hose gehen…Club mit Rekordpunktzahl als 3.nicht aufgestiegen…wäre doch typisch für uns…
    Mit einem Bochumer Remis wäre ich schon zufrieden gewesen…

    0

    0
  • So wie unser Club derzeit Punktet, sollte uns bei einer immer wahrscheinlicheren Relegation nun wirklich nicht Bange sein. Das würde eine 50/50 Chance werden. Erstmal wie Weiler sagte: Von Spiel zu Spiel denken. Danke für das Interview des FSV.

    0

    0
  • Wir einigen uns einfach darauf die 3 Punkte gehen nach Nürnberg, der FSV holt seine Punkte in den nächsten Spielen und steigt nicht ab. 🙂

    Über die Relegation meine ich, braucht man sich jetzt keine Gedanken machen, dort sind wir erst, wenn wir auch nach dem 34. Spieltag auf dem 3.Platz stehen. In der 1.Liga kann glaube ich auch noch die halbe (untere) Tabelle auf dem Reli Platz landen.

    Ich bin aber gespannt ob wir den kraftraubenden Spielstil bis zum Saisonende durchhalten.

    Wie hat Dortmund mal gesagt als sie zweiter waren hinter Bayern, am Ende gewinnt immer der Jäger, vielleicht ein gutes Motto für das Dreigestirn vorne.

    0

    0
  • JETZT können wir Prinzen für Höchstpreise abgeben!1!!!1 🙂

    0

    0
  • Reizpunktzeitpunkt übererfüllt! 0:2 für den Kühne SV.

    0

    0
  • Hoffentlich wird das heute kein Fehlstart in die letzte Runde.
    Irgendwie hab ich bei der Kombination tausende Clubfans beim FSV Frankfurt keine guten Erinnerungen.

    0

    0
    • Beate60:
      Hoffentlich wird das heute kein Fehlstart in die letzte Runde.
      Irgendwie hab ich bei der Kombination tausende Clubfans beim FSV Frankfurt keine guten Erinnerungen.

      Keine Angst, da passiert nix! Ich habe gerade brandaktuelle Paparazzi-Bilder erhalten, die einen intensiven Paderborner Pilsgenuss von einigen Clubfans beweisen.
      Solange das getrunken wird, hat der Club nicht mehr verloren. Das wird schon.

      0

      0
  • Wir haben wegen krankheitsbedingter Absage eine Karte für die Haupttribüne übrig.
    Bei Interesse 0171 389 50 27

    0

    0
  • Wird nach dem Aufstieg dann Zabo in Pabo umbenannt und im Stadion nurmehr Paderborner Büchsenbier ausgeschenkt? Ist das der Preis, den man für den Erfolg zu zahlen bereit ist? Prost, möge die Büchse mit euch sein😁!

    0

    0
  • Franziska, mir sind m Interview einige „Spitzen“ gegen Oral aufgefallen. Ist das als Unzufriedenheit mit dem Trainer zu sehen oder ist das nur Enttäuschung, dass er nach der Saison geht? Ich glaube aber, Du magst ihn nicht besonders, oder?

    Was ich von außen mitbekomme ist, das Oral ein ziemlich unangenehmer Mensch zu sein scheint. Dem es an Takt und Sozialkompetenz fehlt. Ich denke da nur an seine Fehde mit Pelé Wollitz vor ein paar Jahren. Mir ist er jedenfalls unsympathisch.

    Ist da was dran? Also dann wäre der passende Name ja statt Oral eher „Anal“. :mrgreen:

    0

    0
  • Optimist,
    Ich kann Oral nicht ausstehn. Ich hab mich selten so für nen Trainer geschämt wie für den und auch selten was unkompetenteres erlebt. Er wiederspricht sich in Pressekonferenzen, es sind immer die anderen Schuld, er beleidigt die Fans… Das mit dem Takt und der Sozialkompetenz trifft es ganz gut. Er war halt mal ein Held im Verein – schliesslich sind wir mit ihm aufgestiegen, aber jetzt beten glaube ich alle nur noch, dass er endlich geht bzw hätten wir uns alle sehr gewünscht er wäre schon früher weg.

    0

    0
  • „Und gerade wenn’s ans Thema Tradition geht könnte ich stundenlange Meckermonolge halten, weil meines Erachtens „Tradition“ eins der größten – aber am häufigsten genannten – Bullshit-Argumente für alles ist.“

    Das seh ich ungefähr genauso. Hast du aber doch bestimmt schonmal gemacht Franziska, oder? In nem Text oder besser Podcast?

    0

    0
    • Alexander Endl – Clubfans United:
      +++ NACH DEM INTERVIEW IST VOR DEM INTERVIEW +++

      Fragen an unseren Interview-Gast in Sachen MSV werden gern entgegen genommen. Diesmal auch mit mehr Vorlaufzeit bis heute 19:00 Uhr.

      Der Pott und drumrum:
      Es gab mal Zeiten wo ein Drittel der jeweiligen oberen Ligen von Mannschaften aus dem Ruhrgebiet und Rest-NRW gestellt wurden. Inzwischen ist dem nicht mehr so, einige Vereine gibt es schlicht nicht mehr.
      Wo sehen sich die Meidericher in dem Geflecht, kann der wohl unvermeidliche Abstieg den freien Fall auslösen? Ist die Nähe zu den Platzhirschen in den modernen Zeiten eher schlecht, weil man um die gleichen Gönner kämpft?
      So diese Richtung würde mich interessieren.
      Danke.

      Und dem Interviewpartner ein ‚Glück auf!‘ fürs weiterleben des Vereins.

      0

      0
  • Der MSV hat ja düsterste Zeiten hinter sich inklusive Rettung in allerletzter Sekunde vor dem Finanz-Tod. Würden die bekanntermaßen traditionell eingestellten Zebra-Fans ihre Tradition zu Gunsten eines Investors opfern?

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.