Außenseitersieg

Doch noch eine Ecke für den 1. FC Nürnberg", sagt der Mann im Fernseher. "Das wäre ein Ding...
„Der Tabellenletzte, der in dieser Saison auswärts noch kein Spiel gewonnen hat, gewinnt beim Tabellendritten, der seit 18 Spieltagen unbesiegt ist, mit 2:1“, sagt der Mann im Fernseher. „Und genau das ist es, was im Fußball das Salz in der Suppe ist: dass Dinge passieren, die keiner auf der Rechnung hat, dass nichts kalkulierbar ist, dass der Außenseiter, wenn er an sich glaubt, eine Chance hat…

 

"Und jetzt das 6:3 für Freiburg!", schreit der Reporter. "Was für ein toller Abschluss dieses Montagabendspiels, das eine echte Werbung für den Fußball war!"
…Freuen wir uns mit den Duisburgern, die dem klaren Favoriten ein Bein gestellt haben und sich jetzt glückselig in den Armen liegen. Emotion pur, das ist es, was jeder, der den Fußball liebt, sehen will! Gänsehaut-Feeling! Genießen wir diese Bilder!“

[Zum Spiel: klickklickklick.]

60 Gedanken zu „Außenseitersieg

  • „Emotion pur, das ist es, was jeder, der den Fußball liebt, sehen will! Gänsehaut-Feeling! Genießen wir diese Bilder!“

    Dieser Autor ist ganz nach meinem Geschmack. Dieser positive Blick auf die Dinge erfrischt.

    0

    0
    • Leb van Ochs:
      „Emotion pur, das ist es, was jeder, der den Fußball liebt, sehen will! Gänsehaut-Feeling! Genießen wir diese Bilder!“

      Dieser Autor ist ganz nach meinem Geschmack. Dieser positive Blick auf die Dinge erfrischt.

      Wie kommt denn mein vorgeschriebener Schubladentext vom 23. Mai hier rein? Ich wollte Euch doch überraschen…

      0

      0
  • Widerspruch, und zwar entschiedener! Nicht jeder will so etwas sehen. Ich als Club-Fan jedenfalls nicht! Und man kann mich mit Sicherheit als jemanden bezeichnen, der Fußball liebt. Und ein Herz für Traditionsvereine habe ich auch, würde mich freuen, wenn der MSV in der 2. Liga bleibt. Aber doch nicht auf diese Art und Weise, mit einer FCN-Niederlage 😉

    0

    0
  • block4,
    ich möchte nur noch einmal an die bahnbrechende Erfindung von Professor Frink erinnern, die auch hier wieder durchgebrannt wäre.

    Schöner Text, belschanski, da weiß man wirklich fast nicht, wie es gemeint ist :mrgreen:

    Und das meine ich sogar genau so, wie ich es geschrieben habe 😆

    0

    0
  • Optimist,

    Professor Frink, den ich – wie ich gestehen muss – bislang noch nicht kannte, scheint eine interessante Persönlichkeit zu sein. Danke, dass du mich mit ihm bekannt gemacht hast…

    0

    0
  • block4:
    Widerspruch, und zwar entschiedener! Nicht jeder will so etwas sehen. Ich als Club-Fan jedenfalls nicht! src=“https://s.w.org/images/core/emoji/72×72/1f609.png“ scale=“0″>

    Schließe mich voll und ganz an.
    Dass nicht jeder Beitrag jedem gefällt, versteht sich von selbst.
    Aber dieser immer wieder auftretende textliche Applaus für einen Gegner, der meinen Verein geschlagen hat, ist leider immer weniger mein Fall.
    Auch diese ständige Sichtweise, dass der Club ja noch lange nicht den dritten Platz gesichert und dass da ja noch ach-so-viel schief gehen kann, ist mir einfach zu negativ.
    Nie ist das Glas halb voll, immer halb leer.
    Der FCN verliert – aber hey, man kann ja immer noch guter Laune sein, weil ja die anderen gewonnen haben und die haben es auch ganz doll verdient und das ist doch toll.
    Nein, ich finde das nicht toll. Gar nicht.

    Ich bin doch hier in einem Club-Blog, oder?
    Und doch nicht in einer neutralen Runde, die sich das Credo „Soll doch immer der Bessere oder lieber der Underdog gewinnen“ auf die Fahne geschrieben hat.
    Oder?

    Nix für ungut.

    0

    0
  • Offensichtlich geht jeder Clubfan mit der Enttäuschung anders um. Mir persönlich liegt dialektischer Sarkasmus um ein paar Ecken rum auch eher als Vollgas-Wut. Is ja schließlich nur Fußball. Glaubt denn IRgendjemand ernsthaft, dass auch nur einer von allen, die hier schreiben, sich am Sonntag gefreut hat?!? Ich fei ned, däi wor’n sämdlich stinggerd wäi der Boggler – wetten?

    0

    0
  • Nun ja, da gibt es schon noch eine Menge Abstufungen zwischen Sarkasmus und Vollgas-Wut.
    Meine Sache ist weder das eine noch das andere.

    Klar geht jeder anders damit um.
    Es fällt mir halt auf, dass belschanov trotz vieler guter und unterhaltsamer Artikel häufig den Schalter auf „sarkastisch“ oder „recht muffig“, aber äußerst selten auf „positiv“ oder „zufrieden“ legt.
    Das, dachte ich, schreibe ich einfach mal, weil es manchmal auch etwas anstrengend ist. Gerade weil es in dieser Saison auch wirklich eine Menge positiver Dinge rund um den Club gab.

    Und der Boggler? Der wär a ned dauernd so stinggerd, wenn er regelmäßig sein Schädelsprenger hädd. Dodal underhopft, der Kamerad.

    0

    0
  • Ich finde es gibt ansich keinen Grund sich in irgendeiner Form aufzuregen. Es ist doch mehr als wahrscheinlich, daß so eine Serie, wie wir sie vom Club (zumindest die Lebenden) noch nie gesehen haben auch irgendwann einmal reißt. Ob es dann gegen einen Gegner aus dem Tabellenkeller ist, der mit Kratzen und Beißen um die pure Existenz kämpft oder gegen einen Gegner aus dem oberen Tabellendrittel, der vornehm Fußball spielt, ist doch letztlich vollkommen Hupe.
    Die Mannschaften in der 2. Liga vom Letzten bis zum Tabellen Ersten können alle Fußball spielen.

    0

    0
    • Juwe:
      Die Mannschaften in der 2. Liga vom Letzten bis zum Tabellen Ersten können alle Fußball spielen.

      Bitte um eine Spende für das Phrasenschweinderl. 😉

      0

      0
    • Juwe:
      Ich finde es gibt ansich keinen Grund sich in irgendeiner Form aufzuregen. Es ist doch mehr als wahrscheinlich, daß so eine Serie, wie wir sie vom Club (zumindest die Lebenden) noch nie gesehen haben auch irgendwann einmal reißt. Ob es dann gegen einen Gegner aus dem Tabellenkeller ist, der mit Kratzen und Beißen um die pure Existenz kämpft oder gegen einen Gegner aus dem oberen Tabellendrittel, der vornehm Fußball spielt, ist doch letztlich vollkommen Hupe.
      Die Mannschaften in der 2. Liga vom Letzten bis zum Tabellen Ersten können alle Fußball spielen.

      Sehe ich genauso. Um die Phrase noch weiter zu dreschen: In dieser Liga kann jeder jeden schlagen! 😉
      Natürlich ist es sehr bitter und es sieht auch mal wieder nach „typisch Club“ aus, daheim gegen den auswärts zuvor sieglosen Tabellenletzten…
      Aber im Endeffekt ist es eh egal. Stünden wir besser da, wenn wir gegen Leipzig verloren und am Sonntag gewonnen hätten? Nein, im Gegenteil, der Rückstand auf Leipzig wäre gar noch größer.

      Und man muss sich auch fragen, ob es nicht schwerer ist, gegen eine Mannschaft zu spielen, die um die Existenz kämpft als gegen eine, für die es um nichts mehr geht als einen möglichst schönen Saisonausklang, was im Prinzip für 10 der 18 Mannschaften der Liga gilt?

      Und gerade für Duisburg war es ja auch so eine Art letzte Chance, da ging es auch darum, zu zeigen, hey, wir leben noch! Vor allem nach den Patzern der Konkurrenz konnte man zeigen, dass man noch nicht aufgegeben hat.
      Das haben sie getan, das verdient sicherlich Anerkennung. Freuen muss man sich darüber trotzdem nicht. Ich tue es zumindest nicht.

      0

      0
  • Vordergründig wieder mal realsatirischer Sarkasmus at its best.
    Hinter der Fassade aber verbirgt sich schlichte Wahrheit:

    Wer, wenn nicht unser Club, vereint diese emotionale Bandbreite?

    Das ist mein Verein!
    Und wie wir dieses Spiel rückblickend einordnen, liegt ganz bei uns:
    Wir können es als krasses, unerklärliches Versagen brandmarken und uns in der Erinnerung in Wut und Zynismus flüchten.

    Wenn wir es dagegen als das Spiel betrachten, dass erst die spannende Relegation möglich machte, aus der der Club als erneuter Relegationsweltmeister hervorgeht, dann ist es mir eine wahre Freude die Duisburger beim Klettern auf Platz 16 zu bewundern und sie dann gegen die Kickers aus Würzburg versagen zu sehen.

    In diesem Sinne:
    Freuen wir uns an Emotionen pur – denn genau das brauchen wir alle.

    0

    0
    • Teo: Wenn wir es dagegen als das Spiel betrachten, dass erst die spannende Relegation möglich machte

      Ich bin einverstanden, dass wir uns auch über den 3. Platz freuen können.

      Allerdings haben wir die Relegation noch lange nicht gewonnen, Chancen bei diesen Spielen stehen doch meistens 50:50, was dann eher wie Lottospielen ist (auch wenn die Chancen etwas besser stehen…). Aus diesem Grund bin ich auch an sich kein großer Fan dieser Relegationsspiele und könnte gerne darauf verzichten.

      Emotionen pur? – Naja, wohl hauptsächlich mehr Fernseheinnahmen…

      0

      0
  • Dass unsere Mannschaft die Relegation bereits erreicht hat, ist eine Information, die ich offenbar verpasst habe. Ich habe keine solche Meldung in den Medien vernommen. Na gut, ich bin kein eifriger Zeitungsleser.

    Mein Dank gilt all denen, die mir die freudige Nachricht übermittelten. Da dieser tolle Erfolg, mit dem in der Anfangsphase der Saison nicht zu rechnen war, nun amtlich ist, wäre es dringend geboten, der Mannschaft mit einer offiziellen Botschaft unseren Dank und unsere Glückwünsche auszusprechen.

    0

    0
    • belschanov: Da dieser tolle Erfolg, mit dem in der Anfangsphase der Saison nicht zu rechnen war, nun amtlich ist, wäre es dringend geboten, der Mannschaft mit einer offiziellen Botschaft unseren Dank und unsere Glückwünsche auszusprechen.

      100% Übereinstimmung! Wer könnte sich drum kümmern?

      0

      0
  • Fan sein Euphorie klar alles verständlich, aber ein bisschen Realität sollte trotzdem eine Rolle spielen. Man kann gegen Duisburg verlieren, Hertha hat es ja ähnlich gemacht am Wochenende als Tabelllendritter zuhause gegen den Tabellenletzten Hannover, wenn ihnen auch der Ausgleich noch gelang, aber auch da pfeifen Fans, verstehe ich nicht, wenn man deren Saison betrachtet, sowie bei uns diese sensationelle Serie.

    Relegation das wird wohl unsere Aufgabe werden, da verstehe ich auch den Hinweis nicht, der scheinbar nötig ist, wir hätten das noch nicht gewonnen. Realistisch ist, daß wir in einer Relegation grob geschätzt vielleicht eine Chance deutlich unter 50% haben. Wir treten da gegen eine Mannschaft an, egal wie sie heißt, die einen völlig anderen Etat für ihren Spielerkader haben.

    Aufstiegschancen sehe ich persönlich so bei 30-40%, aber nutzen wir sie 🙂

    0

    0
    • Juwe: Realistisch ist, daß wir in einer Relegation grob geschätzt vielleicht eine Chance deutlich unter 50% haben.

      Stimmt wohl, dass 50% etwas zu euphorisch ist. Realistisch gesehen sind unsere Chancen da wohl etwas geringer.

      Was ich hauptsächlich sagen wollte: In der Relegation ist immer alles möglich und vieles hängt von der Tagesform und auch vom nötigen Glück ab. Dass das dann über eine ganze Saison entscheidet ist einfach großer Mist… (auch wenn es uns vor ein paar Jahren gerettet hat)

      Aber ja, nutzen wir die Chance, dann ist alles OK. 😉

      0

      0
    • Juwe: Aufstiegschancen sehe ich persönlich so bei 30-40%

      Alles eine Frage der Rechenmethode…

      Der dritte Platz ist zu ca. 60% wahrscheinlich.
      In der Relegation sind es ca 40% Wahrscheinlichkeit zum „win on aggregate“. (Abzüge von 50% wegen des möglichen Verlängerungsnachteils in Sachen Gegentor und der Status als Zweitligist).

      40%+60%=100%

      Und der Aufstieg, da bin ich mir ganz sicher, Belschanov, der steht dann wieder in der Zeitung.
      Bis dahin bist auch Du herzlich eingeladen, Ironie von verschiedenen Seiten kennzulernen.

      0

      0
      • Teo: 40%+60%=100%

        an Dir ist wahrlich ein großer Mathematiker verloren gegangen! Ja geradezu ein Visionär der Algebra!

        0

        0
      • Teo: Der dritte Platz ist zu ca. 60% wahrscheinlich.
        In der Relegation sind es ca 40% Wahrscheinlichkeit zum „win on aggregate“. (Abzüge von 50% wegen des möglichen Verlängerungsnachteils in Sachen Gegentor und der Status als Zweitligist).

        40%+60%=100%

        Also nach meiner Einschätzung ist der Relegationsplatz zu 80% wahrscheinlich, die Chancen in der Relegation sagen wir liegen bei 40%

        Beträgt dann die Aufstiegswahrscheinlichkeit 120% nach deinem Theorem? 🙂

        Das wäre schon beruhigend

        0

        0
        • Juwe: Also nach meiner Einschätzung ist der Relegationsplatz zu 80% wahrscheinlich, die Chancen in der Relegation sagen wir liegen bei 40%

          Beträgt dann die Aufstiegswahrscheinlichkeit 120% nach deinem Theorem?

          Das wäre schon beruhigend

          Die Frage ist nur, warum diese fantastischen 120% noch in keinem Printmedium zu lesen sind.

          Das wäre noch viel beruhigender.

          0

          0
          • Teo: Bitte ohne „H“.
            Danke.

            Dann müsste es eigentlich auch heißen:

            Mateomatiker! 😆

            0

            0
  • Wunderschöner Artikel von Christoph Süß im ND – auch in Bezug auf die fränkische Mentalität.

    Highlight der Mentalitätsanalyse:

    „Nun ist der Franke im Gegensatz zum MSV-Fan an einem Frühlingsnachmittag per se ja keiner, der zu Gefühlaufwallungen neigt. In Nürnberg ist die Stimmung beim Spiel prima, man merkt nur beim Gemurmel vor und nach dem Spiel, welch tiefer Pessimismus den Franken in seinem Würgegriff hält. (…) Spontan will sich der ein oder andere manchmal sogar dazu hinreißen lassen, einfach mal nach einer gelungenen Ballstafette über acht Stationen zu applaudieren. Doch kurz bevor sich die Innenflächen beider Hände berühren können, lässt er die Arme wieder sinken. Nicht, dass man sich in der ersten Halbzeit zum Jubelperser macht, und im zweiten kriegen die dann ein Gegentor …“

    Köstlich.
    Da hat man sich also 18 Mal das Klatschen verwehrt oder nur mit Handbremse erlaubt und dann ist das 19.Mal genau der Punkt, an dem der Franke sich in seinem Pessimismus bestätigt sieht…

    0

    0
  • Teo, das Interview mit Weiler auf Play SRF (zu finden im Pressespiegel) kann ich auch empfehlen. Nur bei dem Schwiizerdütsch musste ich mich schon sehr konzentrieren. 🙂

    0

    0
    • Optimist:
      Juwe,
      wenn die Spieler 120% Leistung abrufen, passt es wieder!

      Du widersetzt Dich der neuen Algebra…

      …im übertragenen Sinn bringen die Spieler

      120% + 120% …

      Leistung.
      Alles ein Selbstläufer.

      0

      0
    • Optimist:
      Juwe,
      wenn die Spieler 120% Leistung abrufen, passt es wieder!

      Teile der CU rufen ja vor den Heimspielen irgendwas um die 5,2% ab.

      0

      0
  • +++Newsflash+++

    3 Spiele Sperre für Dave „Hitman“ Bulthuis

    0

    0
    • block4:
      +++Newsflash+++

      3 Spiele Sperre für Dave „Hitman“ Bulthuis

      Was zu erwarten war.

      Hoffentlich zeigt Hovland jetzt endlich mal, dass er eigentlich der deutlich bessere, v.a. komplettere Fußballer ist.

      0

      0
      • Scramjet:

        Hoffentlich zeigt Hovland jetzt endlich mal, dass er eigentlich der deutlich bessere, v.a. komplettere Fußballer ist.

        Keine leichte Aufgabe, einen Weltklasse-Innenverteidiger zu ersetzen. Hovland ist nicht zu beneiden.

        0

        0
    • block4:
      +++Newsflash+++

      3 Spiele Sperre für Dave „Hitman“ Bulthuis

      Günstig davongekommen, kann man da sagen. Allerdings passt das als Größenordnung auch zur 2-Spiele Sperre des Bremers für die „Kopf-ab-Geste“ neulich. Bassd scho.

      0

      0
  • block4:
    +++Newsflash+++

    3 Spiele Sperre für Dave „Hitman“ Bulthuis

    Was er allerdings so ziemlich als einziger drauf hat sind diese öffnenden 40-Meter-Diagonalbälle auf die linke Angriffsseite. Die werden fehlen.
    Ansonsten kann er die Zeit nutzen für einen Kurzaufenthalt in der Testosteronabbauklinik, falls er am Ende der Saison und den eventuellen Relegationsspielen nochmal gebraucht wird.

    0

    0
  • zabomors,
    vielleicht sollte man da auf Single Malts in Fassstärke wechseln, die haben immerhin über 50%. Wenn man sich dann 2 „Drams“ gibt, dann kommt man den 120% schon nahe. Kann man ja dann noch mit Dosenbier „aufrunden“.

    0

    0
  • Jeder 2te der Beitragsschreiber hier kann nicht Prozentrechnen, das sind fast 92%!
    Das ist erschütternd. 😉

    Ich bin ja gespannt, welches das neue Glücksbringer-Bier der Rest-Saison sein wird. Alex hat dazu sicher schon einen Arbeitskreis gegründet und eine namhafte Marktforschungsfirma beauftragt.

    0

    0
    • Woschdsubbn:
      Jeder 2te der Beitragsschreiber hier kann nicht Prozentrechnen, das sind fast 92%!
      Das ist erschütternd.

      Ich bin ja gespannt, welches das neue Glücksbringer-Bier der Rest-Saison sein wird. Alex hat dazu sicher schon einen Arbeitskreis gegründet und eine namhafte Marktforschungsfirma beauftragt.

      Der Eine säuft sich das letzte Ergebnis schön der Andere rechnet es sich schön. Also alles prima. Nur mit dem Sarkasmus habe ich so meine Schwierigkeiten 😉

      0

      0
    • Woschdsubbn:
      Jeder 2te der Beitragsschreiber hier kann nicht Prozentrechnen, das sind fast 92%!
      Das ist erschütternd. 😉

      Ich bin ja gespannt, welches das neue Glücksbringer-Bier der Rest-Saison sein wird. Alex hat dazu sicher schon einen Arbeitskreis gegründet und eine namhafte Marktforschungsfirma beauftragt.

      Ich empfehle nach ausführlichen Feldstudien Tennent’s Lager

      0

      0
  • Mich interessieren so Themen wie Trikotsponsor ab 2016-17 und Grundigstadionnamensnachfolger. Vlt hat die Red da schon was in der Schublade?

    0

    0
  • Alex: Ich empfehle nach ausführlichen Feldstudien Tennent’s Lager

    Ich bezweifle stark, daß das der Yorma’s im Hauptbahnhof im Sortiment hat.

    0

    0
    • Woschdsubbn: Ich bezweifle stark, daß das der Yorma’s im Hauptbahnhof im Sortiment hat.

      Echt etz? Und dann bekomme ich dort auch keinen Auchentoshan?
      Was ist denn das für eine Klitsche? Hochwertige Gerstensäfte aus Norddeutschland führen sie doch auch im Sortiment.

      0

      0
  • Des is des was mi aufreechd: kaum lockt Erfolg, schon lehnen sich die Herren aus dem Fenster, fahren nach Schottland, wollen feine Herrschaften sein, vergessen das Erfolgsrezept aus Paderborn, und schon ist die Niederlage da. Bravo, gaanz toll, Verantwortliche😠

    0

    0
  • Alex,

    oha Tennent … und wenn ihr noch nen Glenfiddich hinterher kippt wird der Club nächstes Jahr Meister!

    0

    0
  • Schön, dass wenigstens eine bayrische Mannschaft im Halbfinale der Champions League steht – da kann sich der FCN mal eine Scheibe von abschneiden, wie in München gearbeitet und gewirtschaftet wird.

    0

    0
  • Leb van Ochs:
    Schön, dass wenigstens eine bayrische Mannschaft im Halbfinale der Champions League steht – da kann sich der FCN mal eine Scheibe von abschneiden, wie in München gearbeitet und gewirtschaftet wird.

    Genau, mit Kriminellen, krimineller Energie, Amigo-Wirtschaft und schwarzen Kassen.
    Da der Nachwuchsbereich wieder sehr hinkt, kauft man kurzerhand dem FCA den Jugendtrainer und sieben Jugendliche ab. Außerdem sind wir Franken keine Baiern.
    Nein danke, sicherlich kein Vorbild!

    Ein denkwürdiges Fußballspiel ging gerade zu Ende. Das war der Hammer. Sieben Tore, fantastisch.

    0

    0
  • Ochs macht den belschanov und Ihr nehmt’s wörtlich?😌
    Mist, war unterwegs, konnte das Spiel nicht sehen.

    0

    0
  • Markazero,
    Du hast granatenmäßig was verpasst! Ich hätte für unseren Club auch gerne dieses mega-enge Stadion! War das eine geile Nummer!

    0

    0
  • Die Engländer können zwar keine Elfmeter schießen (hartnäckiges Vorurteil!) aber dieser Schlachtruf „Never surrender“ ich habe den immer noch im Ohr als bei der WM 2006 England in Nürnberg ein Gruppenspiel hatte, der Nürnberger Hauptmarkt rotweiß war und zigtausende Engländer gröhlten betrunken mit Sonnenbrand dieses Lied,
    das ist schon bitter aus nationaler Sicht 🙂 so ein Hammer Spiel am Ende abzugeben. Die geben einfach nicht auf … Gib eddz endlich auf! ..Nein!

    0

    0
  • Ist komisch, aber ich hab es den Liverpoolern am Ende tatsächlich gegönnt. Durch den Trainerwechsel hat Dortmund für mein Gefühl an Leidenschaft verloren. Und die scheint bei solchen Spielen ein entscheidender Faktor.

    Sollten wir Clubfans uns zu Herzen nehmen (inklusive der Aussagen von Verbeek und Hochstätter): in den nächsten 5 bis 7 Spielen kann die rückhaltlose Unterstützung unserer Mannschaft am Ende ausschlaggebend sein. Die Jungs haben mit ihrem Mannschaftsgeist und ihrer Bereitschaft, sich bis zur letzten Sekunde reinzuhängen ja genau so eine Moral gezeigt wie die Liverpooler:

    Also:

    NEVER SURRENDER !!!!!!

    0

    0
  • Ein Sieg der (Liverpooler) Mentalität über die (Dortmunder) Qualität. Wobei mMn in der Gesamtbetrachtung über beide Spiele Liverpool für mich tatsächlich den entscheidenden Ticken besser war, also letztlich nicht unverdient eine Runde weiter kam. Mir wirkten die Dortmunder in den letzten Minuten auch ein wenig platt, konditionell also nicht auf Club-Höhe 😉 .

    Never surrender als Schlachtruf in Liverpool, klang schon geil. Hoffe die UEFA leitet jetzt keine Ermittlungen gegen die Liverpooler Fans (hoher Anteil an Iren bzw. irisch-stämmiger Fans) ein, weil sie die alte Parole aus dem Bürger- bzw. Unabhängigkeitskrieg verwenden: never surrender to the IRA (wahlweise UCI usw.).

    0

    0
  • Angeblich stammt das aus Irland aus der Zeit irgendwo um 1916 rum.

    0

    0
    • block4:
      Angeblich stammt das aus Irland aus der Zeit irgendwo um 1916 rum.

      Man kann auch in alles etwas reingeheimsen…nur wozu?

      0

      0
      • chlodwig: Man kann auch in alles etwas reingeheimsen…nur wozu?

        Weil die UEFA und noch stärker der englische Fußballverband mMn am überdrehen sind, was Verhaltensregeln im Stadion angeht. Kein Fluchen, kein Schimpfen mehr. Ob all die Anekdoten aus englischen Stadien stimmen, sei dahin gestellt. Aber es werden diverse Beispiele erzählt, wonach die Stadion-Stewards rigoros einschreiten bei Schimpfen, Fluchen oder Anfeuerungsrufen, wenn dabei Worte verwendet werden, die auf dem Index stehen. Ein wir wollen keine XYZ-Schweine kann in England zum Verweis aus dem Stadion und Entzug der Dauerkarte führen! Könnten sich andere Fans beleidigt oder in irgendeiner Art und Weise diskriminiert fühlen, müssen die Stewards einschreiten.

        0

        0
        • block4: Kein Fluchen, kein Schimpfen mehr. Ob all die Anekdoten aus englischen Stadien stimmen, sei dahin gestellt. Aber es werden diverse Beispiele erzählt, wonach die Stadion-Stewards rigoros einschreiten bei Schimpfen, Fluchen oder Anfeuerungsrufen, wenn dabei Worte verwendet werden, die auf dem Index stehen. Ein wir wollen keine XYZ-Schweine kann in England zum Verweis aus dem Stadion und Entzug der Dauerkarte führen! Könnten sich andere Fans beleidigt oder in irgendeiner Art und Weise diskriminiert fühlen, müssen die Stewards einschreiten.

          Das ist meiner Erfahrung nach ziemlich vom Verein abhängig.
          Arsenal war z.B. klinisch rein, die Bierkonsumzonen außerhalb des Stadions waren auf dem Boden eingezeichnet und die Linien von Stewards bewacht, Schulter an Schulter. In der Halbzeitpause wurde auf den Toiletten geputzt.

          In anderen Stadien waren die am häufigsten zu hörenden Worte cunt, fuck, son of a bitch und slut.

          0

          0
  • block4,
    Hab mal kurz recherchiert. 2013 hat der Englische Fußballverband die Fans vor einem Spiel gegen Irland gebeten, auf „offensive songs“ zu verzichten und meinte damit so was wie „No surrender, no surrender, no surrender to the IRA. Scum“. Aufgetaucht ist das wohl verstärkt in den 80ern, v.a. nach der Heysel-Katastrophe (Liverpool!) und dem Ausschluss Englischer Clubs von Int. Spielen. Da haben sich auch viele (loyalistische – vgl. Celtic, die viele Irische Fans haben) Rangers-Fans mit Englischen Fans verbündet und das bei Länderspielen gesungen. Es geht also wohl nicht bis zum Easter Rising zurück, denke ich🍀✌🏼️

    0

    0
  • block4,
    Gerne! Hat Spaß gemacht, um so mehr, als ich im Mai ne Woche in Kinsale / County Cork sein werde, wo 1916 natürlich Thema sein wird. Blöd ist nur – und damit zurück zum eigentlichen Blog-Thema -, dass ich das Relegations-Rückspiel mit so nem komischen schwarzen Ersatz-Paderborner verfolgen müsste. Ein Grund mehr, doch noch Zweiter zu werden😜!

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.