Eiserner Doppelpack

Im Exklusivinterview bei Clubfans United: Zwei Eiserne im Doppelinterview

Dann müsste ja… Der Fußball ist kein Konjunktiv. Wer nach der Niederlage gegen Duisburg den Rechenschieber auspackte, um sich auch der Gefahr von “hinten” noch zu vergegenwärtigen, wurde da (vielleicht zu Recht) der Schwarzmalerei bezichtigt. Immerhin hätte man nach stolzen 18 ungeschlagenen Spielen eine ganze Niederlagen-Serie in Betracht ziehen müssen. Zwei Wochen später ist das zwar immer noch keine Realität, aber doch schon zwei geworden und Weiler tonierte vorsichtshalber, man wolle sich jetzt nicht ans “verlieren gewöhnen”. Die nächsten Gegner sind allerdings allesamt nicht ohne – Teams, die alle vor der Saison als Aufstiegskandidaten gehandelt wurden, wie Union Berlin. Die Berliner sind “Voll im Soll“, wie auch der FCN auf seiner Website konstatiert, nur eben für die eigenen Ziele schlicht “zu spät”. Dass das Leistungsvermögen ausgereicht hätte, das sieht man aktuell, doch die Saison verlief einfach zu chaotisch.

Stand heute ist Union aber eben nun wieder der potente Gegner, der dem Club auf Augenhöhe begegnen wird. Und Ausgang offen, auch eine Niederlage nicht auszuschließen. Und dann? Dann sind es vielleicht nur noch 4 Punkte auf St. Pauli, die man noch direkt als Gegner hat. Und man spräche dann eben doch von einer Negativ-Serie. Aber jetzt ist man schon wieder im Konjunktiv.

Zeit den Hebel wieder umzulegen, Zeit sich zu schütteln und die Ernte der Saison, in der man noch Außergewöhnliches geleistet hat nach dem schwachen Start, einzufahren. Der FCN spielte nicht 18mal unbesiegt, weil es ein mystisches Gesetz der Serie gäbe, sondern weil man von Spiel zu Spiel Lösungen fand und nicht zuletzt dem Gegner in Sachen Einsatz und Moral wirklich alles entgegensetzte, was man zu geben hatte. Und nichts weniger wird man vom Club am Samstag erwarten müssen und dürfen, und dann ist auch das ganze Gerede und Rechnen recht schnell vom Tisch und man kann sich auf die Relegation vorbereiten – man hat ja sonst keine Hobbys.

Interview mit Sven und Daniel

Wieder via Twitter fanden wir Kontakt zu Sven und Daniel, zwei mit “Eisen” im Blut, Unioner durch und durch. Wir sprachen mit beiden parallel im Doppelinterview und wollen ohne große Umschweife loslegen:

[Clubfans United] Heute ein Blind-Doppel-Interview, das heißt wir begrüßen Daniel (“Eiserne Ketten Blog”) und Sven (Fanclub “Die Eisernen”) und stellen beiden parallel die gleichen Fragen – sie kennen also nicht die Antworten des anderen. Das wird sicher spannend. – Daher: Herzlich willkommen und gleich die Bitte: Stellt euch doch unseren Lesern vor, was treibt und schreibt ihr so und was verbindet euch mit Union Berlin?

[Eiserne Ketten Blog] Seit ich zum Studieren nach Berlin gezogen bin, fühle ich mich Union verbunden und bin seit einigen Jahren regelmäßig im Stadion. Als der Verein im letzten Jahr Sascha Lewandoski als Trainer verpflichtet hat, dachte ich mir, dass das Geschehen auf dem Rasen etwas mehr Aufmerksamkeit verdient, und habe deswegen begonnen, ein Blog mit Taktikfokus zu schreiben: eiserneketten.de.

[Die Eisernen] Wir als Fanclub ‘Die Eisernen‘ betreiben eine Seite und berichten über fast alles, was es an Neuigkeiten rund um Union gibt. Besonderes Augenmerk legen wir dabei auf alle Sozialen Aktivitäten unseres Lieblingsvereins.

[Clubfans United] Gerade neulich war wieder so ein Event in eurer Stadt, bei dem die Hertha, die zuvor unseren Club abservierte, recht chancenlos an Dortmund und damit dem ersten Finaleinzug im Pokal scheiterte. Freut man sich da diebisch? Ist man im Zweifel dann doch einfach Berliner? Und wie kommen die Worte des OB an, der vor laufender Kamera dann doch die Hertha als “den” Berliner Verein bezeichnet?

[Die Eisernen] Da der Berliner OB neu im Amt ist, verzeihen wir ihm den Fauxpas. Allerdings mit dem Hinweis, dass der 1.FC Union Berlin im Gegensatz zu Hertha bereits einmal im Endspiel um den DFB Pokal stand.

[Eiserne Ketten Blog] Mir ist Hertha tatsächlich ziemlich egal. Eine aktive Abneigung habe ich eigentlich nur dem Stadion gegenüber, ich kann also verstehen, dass man da nicht mehr als nötig spielen will. Union vermeidet Pokalfinal Auftritte dort ja fast *hust*2001*hust* immer sehr konsequent. Was den OB betrifft: zur Mitgliederversammlung und Feier des 50. Geburtstages hat er immerhin den Weg zu Union gefunden. Das ist für die Berliner Lokalpolitik schon Planübererfüllung.

[Clubfans United] Einer unserer Leser warf als Frage ein: In einem Stadionheft gab es mal die Diskussion, ob es schädlich für den Verein ist, wenn immer mehr Wessis jetzt auch zu Union gehen. Ist die “Ostalgie” für Union noch wichtig?

[Die Eisernen] 26 Jahre nach dem Fall der Mauer, gibt es in Berlin unter den Fans nicht mehr dieses Ossi/Wessi Ding, zumal ca. 50% der Fans zu Mauerzeiten noch nicht einmal geboren waren.

[Eiserne Ketten Blog] Mit dem Begriff ‘Ostalgie’ kann ich nichts anfangen, schon weil ich keine gelebte Erinnerung an die DDR habe. Ich kann aber für mich persönlich sagen, dass in den neuen Bundesländern aufgewachsen zu sein einen kleinen Teil meiner Identität und auch meiner Verbundenheit zu Union ausmacht.
Daraus folgt aber nicht, dass sich Union für sich selbst, für mich oder irgendjemanden sonst in erster Linie als ‘Ostklub’ definiert – was angesichts der Weise, wie in der DDR mit dem Verein umgegangen wurde, in gewisser Hinsicht auch reichlich absurd wäre. Für mich spielt also auch keine Rolle, aus welchem Teil der Welt Unioner heute kommen, wenn sie sich mit dem, was Union in der Gegenwart ausmacht, identifizieren.

[Clubfans United] Woher kommt eigentlich das mit den “Eisernen”?

[Eiserne Ketten Blog] Dazu weiß ich eigentlich auch nur, was in dem (leicht pathetischen) Intro unserer ‘Hymne’ vorkommt.

[Die Eisernen] Das hat etwas mit der Historie des Vereins zu tun. Hervorgehend von den Schlosserjungs aus Köpenick.

[Clubfans United] Das Blog textilvergehen wurde neulich von eurem Verein sogar ausgezeichnet. Zu Recht?

[Eiserne Ketten Blog] Ja, absolut unbedingt. Das Textilvergehen ist groß- und einzigartig und hat mein Unioner-Sein geprägt, auch wenn sie wie in der letzten Folge manchmal komische Gäste haben.

[Die Eisernen] Die Jungs und Mädels leisten in Sachen Information für Fans ganz gute Arbeit.

[Clubfans United] Blickt man auf eure Saison, dann steht die doch chaotische Trainerfrage doch im Vordergrund. Holt uns doch mal ins Boot, was da passiert war.

[Die Eisernen] Das ist wohl schnell erklärt. Sascha Lewandowski kam zu Beginn der Saison mit vielen frischen Ideen und Konzepten zu unserem Verein. Schnell gewann er das Vertrauen von Fans und Verein durch sehr gute Arbeit. Leider konnte er nicht mehr “abschalten” und die Krankheit Bornout Syndrom überfiel ihn. Die Entscheidung, Hofschneider als 1. Mann einzusetzen, war die beste, die der Verein treffen konnte. Zumal er den Großteil des Kaders bereits seit mehreren Jahren kennt.

[Eiserne Ketten Blog] It’s a long story. Aber kurz gefasst: Union hat nach der ersten Phase der Saison festgestellt, dass sich die Mannschaft unter Düwel nicht (in die richtige Richtung) weiterentwickelt, und außerdem in einer Ergebniskrise steckt [siehe auch]. Daraufhin verpflichtete man Lewandowski, der zuerst versuchte, eine Spielweise zu etablieren, auf die der Kader, den er nicht mehr ändern konnte, aber nicht zugeschnitten war. Das gelang nicht wirklich und er entschied sich für einen größeren Fokus auf Stabilität. Der zweite Versuch, seine Vorstellung von Fußball umzusetzen (nach der Winterpause), wurde leider, leider von Lewandowskis Krankheit vorzeitig gestoppt. Dieser Teil der Inkonstanz wurde dem Verein also aufgezwungen (ebenso wie der Umstand, nach Lewandowski nicht sofort eine Dauerlösung präsentieren zu können). In diesem Kontext ist auch die Verpflichtung von Jens Keller zu sehen. Etwas mehr dazu gibt es übrigens im letzten Textilvergehen zu hören [Link].

[Clubfans United] Wie kommt man eigentlich auf Jens Keller? Und wieso lässt man ihn nicht jetzt schon an Mannschaft und Kader basteln?

[Die Eisernen] Die Frage solltet ihr unserer Vereinsführung stellen. Bei Fragen zum neuen Kader für 2016/17 wird er aber mit Sicherheit schon im Hintergrund mitreden.

[Eiserne Ketten Blog] Man setzt auf Keller, weil man ihm offenbar zutraut, die sportlichen Ziele zu erreichen (wohl einschließlich eines Aufstiegs). Außerdem verspricht man sich sicher Stabilität und eine gewisse Planungssicherheit. Und ich gehe davon aus, dass sich Jens Keller schon darüber Gedanken macht, was er mit Union anfangen will, und auch im Kontakt mit den Verantwortlichen im Blick auf Transfers etc. steht. Ein sofortiger Wechsel auf der Bank würde wohl wenig mehr bringen und nicht zur
angestrebten Beruhigung der Lage beitragen – und ist außerdem anhand des aktuellen Erfolgs der Interims-Lösung ja auch nicht notwendig.

[Clubfans United] Noch eine Leserfrage: Euer Sportdirektor Lutz Munak will nun eine trainerunabhängige eigene Philosophie verfolgen (Quelle angeblich: Tagesspiegel). Sowas wollen manche in Nürnberg auch gern. Aber funktioniert sowas?

[Die Eisernen] Kann man eine Philosophie verfolgen, ohne den Trainer einzubeziehen? Ich glaube unser Weg wird klar definiert werden und der Trainer wird dieses Ziel klar im Auge haben.

[Eiserne Ketten Bog] Union hat seit einiger Zeit einen Sportdirektor, der für die Gestaltung des Kaders (und auch die Auswahl des Trainers) zuständig ist. Diese Arbeit beinhaltet zwangsläufig fußballstrategische Festlegungen. Wie gut das funktioniert, hängt von der Umsetzung ab, also etwa der richtigen Einschätzung von verpflichteten Spielern und Trainern und der Kommunikation zwischen den im Verein Arbeitenden. A priori lässt sich da nicht viel sagen.

[Clubfans United] Wie kann man mit einem Bobby Wood im Kader eigentlich nicht um den Aufstieg mitspielen? Und wie lange wird Bobby Wood daher noch bei euch kicken?

[Eiserne Ketten Blog] One player does not a successful team make. Die Probleme Unions waren zu keiner Zeit in dieser Saison ja die zu wenig erzielten Tore, auch wenn die Strukturen im Offensivspiel nicht immer optimal waren. Außerdem hängt die starke Form von Wood, trotz seiner individuellen Qualitäten, auch damit zusammen, dass das Spiel gerade sehr auf ihn ausgerichtet ist (allerdings vielleicht noch
suboptimal [siehe auch]).
Wood hat sicher das Potential, hier oder anderswo Bundesliga zu spielen. Wo und wann das sein wird, ist abzuwarten.

[Die Eisernen] Da sind noch ein par kleine Stellschrauben vom neuen Trainer zu ziehen, und dann werden wir auch aufsteigen. Wir hoffen Wood hört auf Klinsmanns Rat und bleibt weiterhin bei uns.

[Clubfans United] Personell haben wir wenig Berührungspunkte – außer vielleicht Adrian Nikci. Das war nix mit seiner Verpflichtung, oder?

[Eiserne Ketten Blog] Nun, er hatte auch hier sicher eine schwere Saison mit weiter großen Verletzungsproblemen. Die kamen aber nicht überraschend, und entsprechend war sein Vertrag bei Union gestaltet. Damit, dass er in den letzten Wochen einige Spiele bestreiten und durchaus etwas beitragen konnte, kann man von einem völligen Misserfolg also wirklich nicht reden.

[Clubfans United] Die Geschichte von Benny Köhler ist bewegend und der Fan-Support war grandios. Aber rein sachlich: Hat er eine sportliche Zukunft?

[Die Eisernen] Na klar! Nicht umsonst befindet er sich im Spieltagskader.

[Eiserne Ketten Blog] Der Verein hat seinen Vertrag verlängert. Und es ist durchaus denkbar, dass er als erfahrener Sechser/Achter mit guter Technik und Übersicht in gewissen Situationen der Mannschaft helfen könnte – vor allem, da die Anbindung von zentralem Mittelfeld und den offensiven Positionen ein wiederkehrendes Problem war. Außerdem kann er jüngeren Spielern wie Eroll Zejnullahu hoffentlich in ihrer Entwicklung helfen. Wie genau all dies umgesetzt werden kann, hängt natürlich von dem Fitnessgrad ab, den er erreichen wird. Auch das ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu sagen.

[Clubfans United] Im Grunde geht es ja für Union um nichts mehr. Könntet ihr also nicht einfach verlieren?

[Die Eisernen] Haha, Sportlich habt ihr wohl Recht, aber denkt an die Mehreinnahmen die jede bessere Platzierung bringt. Und ein bisschen finanzielle Aufbauarbeit haben wir uns wohl verdient.

[Eiserne Ketten Bog] Wenn ihr im Gegenzug eure überdimensionierten Sklaventreiber-Flaggen verbrennt, vielleicht.

[Clubfans United] Das war’s schon! Herzlichen Dank. Die Schlussworte gehören euch – vielleicht ein Gruß an den Kollegen?

[Die Eisernen] Wir haben zu danken. Last uns das Spiel genießen und möge der Eisernere gewinnen.

[Eiserne Ketten Bog] und niemals vergessen…


Das Interview führte Alexander Endl [Clubfans United] mit Daniel und Sven am 20./21.4.2016 via E-Mail.

Steckbrief für Gastleser: Clubfans United ist ein Online-Fanmagazin von Fans für Fans des 1. FC Nürnberg. Clubfans United beschäftigt sich allerdings nicht mit der Fanszene im Speziellen (eher im üblichen Rahmen einer Berichterstattung), schreibt auch nicht aus oder über “die Kurve” oder Erlebnisse rund um den Stadionbesuch, sondern vielmehr über den Sport, den Verein (fokussiert auf den Profi-Fußball) und die mediale Berichterstattung. Wir sind also mehr Sportmagazin als Fanmagazin in dem Sinne, nur eben, dass wir das als Fans betreiben und auch aus dem Blickwinkel schreiben. Alles weitere bei Interesse etwas ausführlicher hier: clubfans-united.de/was-ist-das-hier

34 Gedanken zu „Eiserner Doppelpack

  • 22.04.2016 um 16:37
    Permalink

    …ich hab auch noch einen Konjunktiv:

    Möglich, dass am Samstag Nachmittag der Relegationsplatz in trockene Tücher gepackt werden könnte.

  • 22.04.2016 um 17:12
    Permalink

    “[Eiserne Ketten Bog] Wenn ihr im Gegenzug eure überdimensionierten Sklaventreiber-Flaggen verbrennt, vielleicht.”

    Das würde ich sogar unterschreiben. Ist aber nur eine, meine ich.

  • 22.04.2016 um 17:30
    Permalink

    Düsseldorf, Düsseldorf, Düsseldorf!!!
    KSC,KSC, KSC !!!
    Damit der Druck Morgen nicht zu groß ist! ☺

    • 22.04.2016 um 18:20
      Permalink

      JOEM:
      Düsseldorf, Düsseldorf, Düsseldorf!!!
      KSC,KSC, KSC !!!
      Damit der Druck Morgen nicht zu groß ist!

      Um den Druck zu erhöhen: MSV, MSV, MSV!

      Übrigens war das Spiel um Platz 4 letzten Samstag gut anzusehen mit dem zweitbesten möglichen Ergebnis.

      Kurz vor Schluss, FCSP führt Zwei Null, Fabian wird völlig unnötig gefoult, hat sichtlich echte Schmerzen, SR Meyer pfeift während der Behandlung das Spiel einfach ab.
      Dann die Stadiondurchsage, das Meyer das letzte Spiel seiner Karriere gepfiffen habe, derweil wird Fabian von Mitspielern und Betreuern vom Platz geführt, die Schieds- und Linienrichter unter dem Applaus des Publikums hintendrein. Von den Rängen dazu, nicht ganz klar wer nun tatsächlich damit gemeint war “You’ll never walk…” – Sehr schöner, skuriler Moment.

  • 22.04.2016 um 18:36
    Permalink

    TOOOR! Für Düsseldorf! Diesmal durchhalten, nicht wie gegen RBL…

  • 22.04.2016 um 19:59
    Permalink

    Freiburg sucks!
    Bravo Düdo
    und Pfui KSC, die haben den Fokus auf das falsche Spiel gelegt!

  • 22.04.2016 um 20:10
    Permalink

    Keine Berührungspunkte außer Nikci!?
    Halloooo, was ist denn mit Pogatetz!? Da hab ich mir doch einige Mühe gemacht und zwei Fragen diktiert. Eine zu Pogatetz.

    Ich gebe mir ab jetzt keine Mühe mehr, Fragen vorzufertigen. Entweder man wird zu spät befragt, gar nicht oder die Fragen werden überlesen oder vergessen.
    Ok, dann wiener ich halt stattdessen weiter am Bentley rum…

    • 22.04.2016 um 20:27
      Permalink

      Woschdsubbn:
      Keine Berührungspunkte außer Nikci!?
      Halloooo, was ist denn mit Pogatetz!? Da hab ich mir doch einige Mühe gemacht und zwei Fragen diktiert. Eine zu Pogatetz.

      Ich gebe mir ab jetzt keine Mühe mehr, Fragen vorzufertigen. Entweder man wird zu spät befragt, gar nicht oder die Fragen werden überlesen oder vergessen.
      Ok, dann wiener ich halt stattdessen weiter am Bentley rum…

      Du musst sie halt auch da rein schreiben, wo sie angefragt werden…

  • 22.04.2016 um 20:26
    Permalink

    Jetzt liegt es am Club, sich vom Konjunktiv den Indikativ zu relegieren.

  • 22.04.2016 um 20:31
    Permalink

    Bin gespannt, wie der Club morgen mit dem Druck umgeht / umgehen kann / umgehen wird…
    Warum Herr Subbn dem Herrn Endl sein’ Bentley trotz der maßlosen Enttäuschung weiterhin auf Hochglanz-Gülden wienert, erschließt sich mir nicht ganz. Ist diese bedingungslose Loyalität rührend oder Ausweis einer geradezu hündischen Unterwürfigkeit? Hm, der Heli, wer pflegt den eigentlich?!?

  • 22.04.2016 um 20:49
    Permalink

    Morgen ein Dreier und die Relegation ist in trockenen Tüchern, bidde vermasselts ned!!!

    • 22.04.2016 um 20:53
      Permalink

      Markazero:
      Morgen ein Dreier und die Relegation ist in trockenen Tüchern, bidde vermasselts ned!!!

      Indikativ – I BELIEVE

  • 22.04.2016 um 21:03
    Permalink

    Teo,
    WE BELIEVE!!! Grammatik ist mein Feind seit Schulzeiten, aber in diesem Fall sind wir uns einig!

  • 22.04.2016 um 23:02
    Permalink

    Mit Blick auf die angespannten Finanzen goutiere ich die nun faktische Unerreichbarkeit des Zweitligamaistertitels, da man bei 600T-1Mio Strafen nicht auch noch Geld für neues Briefpapier ausgeben kann.

    • 23.04.2016 um 10:05
      Permalink

      Markazero, das Waschen, Polieren und Wachsen der CU-Dienstkarre ist eine reine Ersatzhandlung, um meinen Ärger besser herunterschlucken zu können.

      zabomors:
      Mit Blick auf die angespannten Finanzen goutiere ich die nun faktische Unerreichbarkeit des Zweitligamaistertitels, da man bei 600T-1Mio Strafen nicht auch noch Geld für neues Briefpapier ausgeben kann.

      Hervorragende Idee! Daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Ein echter Clubfan, der mitdenkt.

      Beim Grundig damals gabs so ein Verbesserungswesen, bei dem auch die spezielleste Idee mit mindestens 50 DM honoriert wurde.
      Da bekam zum Beispiel ein Fertigungsmitarbeiter eine hohe sechsstellige Summe, weil er auf die Verwendung von Plastikbeuteln mit Zip-Verschluss kam, was in der Fertigung zu enormen Einsparungen verhalf.
      Wir Azubis wollten uns deshalb nicht Lumpen lassen (die Boot-Wochenenden gingen ganz schön ins Geld) und hatten damals einen 43cm MP3-Player eingereicht, der wäre Anfang der 90er revolutionär im MP3 feindlichen Konzern gewesen und haben die gewonnenen 50 DM gleich sinnvoll in Pizzen angelegt.

      Ein Verbesserungswesen, das sollten wir bei der nächsten Mitgliederversammlung gleich in betracht ziehen.

      So, Club-T-Shirt und -Unterhose angezogen und die letzten Minuten vor der Busabfahrt “naus ins Stadion” im Forum verbummeln.

      Da kann der nächste Stadionsponsor kommen, es bleibt dabei, Konzern ABC oder die Bimmblfix AG, es heißt doch eh immer nur:

      – Gehst naus?
      – Freili, gehe hie.

      oder

      – Ich war fei draußen.

      Der Franke an sich ist sprachlich streng Antikapitalistisch. Vielleicht tun wir uns deshalb so schwer, Sponsoren zu finden?

  • 23.04.2016 um 08:46
    Permalink

    Kirschbaum verletzt, dafür Stephan auf der Bank, da Alexanders Sohn absagen musste

    • 23.04.2016 um 09:47
      Permalink

      Alex:
      Kirschbaum verletzt…

      Beim Bankhocken? Ned schlecht!

      • 23.04.2016 um 09:51
        Permalink

        chlodwig: Beim Bankhocken? Ned schlecht!

        Vom vielen Sitzen der Arsch zu breit geworden

  • 23.04.2016 um 10:41
    Permalink

    Woschdsubbn, Grundig solltest Du, nachdem sie ins Rhein Main Gebiet umziehen, nicht mehr so sehr erwähnen. Ich hoffe nur, dass sie sich später mal erinnern woher sie kommen und das Grundigstadion nicht irgendwann in Frankfurt steht.

  • 23.04.2016 um 10:56
    Permalink

    Zabomors wird dieses Spiel erstmals in der “Minibar” verfolgen. Angeblich ist der Laden in einer Wandsbeker Nebenstraße die ‘Zentrale’ der norddeutschen Clubfans, bin gespannt.

    • 23.04.2016 um 19:29
      Permalink

      zabomors:
      Zabomors wird dieses Spiel erstmals in der „Minibar“ verfolgen. Angeblich ist der Laden in einer Wandsbeker Nebenstraße die ‚Zentrale‘ der norddeutschen Clubfans, bin gespannt.

      Hehehe – 1 Aushilfe, 1 Stammfan und ich.
      Wir haben es uns gemütlich gemacht, zu trinken gabs Kapuziner.
      Dazu 8 Tore, fair verteilt, Gefühle einmal runter und wieder rauf, bassdscho.

  • 23.04.2016 um 10:59
    Permalink

    Holle:
    Woschdsubbn, Grundig solltest Du, nachdem sie ins Rhein Main Gebiet umziehen, nicht mehr so sehr erwähnen. Ich hoffe nur, dass sie sich später mal erinnern woher sie kommen und das Grundigstadion nicht irgendwann in Frankfurt steht.

    Ich war live dabei, als die baierische Zentraldiktatur Philips dabei unterstützte, alle Grundig-Patente und damit das Wertvollste überhaupt, zu stehlen. Das war der Anfang vom Ende.
    Unser Staat konnte sich nicht durchringen, wie das beispielsweise Südkorea massiv betreibt, Hochtechnologie zu unterstützen. Die supporten lieber die Technik des 19. Jahrhunderts Fahrzeugbau und Chemie.
    Ansonsten hätten wir heute vielleicht Grundig statt Apple und Samsung in den Händen… wer weiß?

    So, jetzt steh ich hier im Hauptbahnhof und habe aus gruppendynamischen Prozessdruck heraus freiwillig drei Paderborner Dosenpils gekauft. Vergesst Krombacher, Veltlins, Becks oder Bitburger… es geht noch schlimmer.

    • 23.04.2016 um 11:18
      Permalink

      Woschdsubbn: Die supporten lieber die Technik des 19. Jahrhunderts Fahrzeugbau und Chemie.

      Und Atomtechnik aus den 40ern, aber das ist ein anderes Thema.

      Was die Getränke angehen, immer wieder interessant welcher Aberglaube im Fußball herrscht. Vom Pfennig im Schuh über den ungeschnittenen Bart. Aber dass sich jemand selbst geißelt mit ungenießbarem ist eine neue Ebene ?

    • 23.04.2016 um 12:09
      Permalink

      Woschdsubbn: …

      .. freiwillig drei Paderborner Dosenpils gekauft. Vergesst Krombacher, Veltlins, Becks oder Bitburger… es geht noch schlimmer.

      Veltlins wäre ja wenigstens noch Support für die S04-Fanfreundschaft

  • 23.04.2016 um 11:20
    Permalink

    Heute wäre ein guter Zeitpunkt für einen Dreier.
    Aber ob unsere lahmende Defensive Leute wie Wood oder Kreilach in den Griff bekommt…puh, das wird ne verdammt harte Nuss.
    Hoffentlich lässt Weiler heute nicht Lücke wieder so alleine vorne vergebens herumfuhrwerken, sondern lässt unsere Doppelspitze endlich wieder zu alter Form aufspielen.

  • 23.04.2016 um 14:00
    Permalink

    Lieber 4. wie gegen Bremen zweimal 5:0 zu verlieren!

  • 27.04.2016 um 15:06
    Permalink

    ‘Gibt es ein Leben nach Lieberknecht?’

    Subtitel: Ist eine so lange Trainertätigkeit eher Fluch oder Segen für den BTSV?

    Ansonsten viel Erfolg im Niedersachsenderby 😉

  • 27.04.2016 um 15:26
    Permalink

    “Was ist jetzt das primäre Saisonziel: eine Platzierung vor ‘Peine West’ oder im Aufstiegsrennen dabei zu sein?”

  • 27.04.2016 um 16:06
    Permalink

    Frage nach Braunschweig:
    “Ein einziges Jahr Zugehörigkeit zur Bundesliga haben in jüngster Zeit neben Braunschweig auch Fürth und Paderborn erleben dürfen/müssen. Kam der Aufstieg für den BTSV damals vielleicht doch zur falschen Zeit? Und kann man überhaupt VOR dem Aufstieg etwas tun, damit es NACH dem Aufstieg nicht zu “schmerzhaft” wird?”

  • 27.04.2016 um 17:27
    Permalink

    Frage: Braunschweig hat einen beachtlichen Zuschauerzuspruch, obwohl man jahrelang unterklassig spielte und zwischen zwei leidlich erfolgreichen Bundesligastädten “eingeklemmt” war. Was zeichnet den typischen “Braunschweigfan” aus? Ist es reiner Lokalpatriotismus oder für was steht Braunschweig in der Region?

Kommentare sind geschlossen.