Die Club-Chronik für die KW 17

Fünf Jahre ist es jetzt her, dass nach einem Spiel des 1. FC Nürnberg die Deutsche Meisterschaft bejubelt wurde. Der kleine Schönheitsfehler dabei: Gefeiert hat der Gegner. Wir blicken zurück.

 

Am 26. April vor 30 Jahren (26.4.1986):
Der Club gewinnt am 34. Spieltag der Bundesliga gegen Waldhof Mannheim mit 2:0.

Der Club war als Tabellen-14. noch nicht gerettet und musste den fehlenden Punkt zum Klassenerhalt am letzten Spieltag gegen den Tabellenachten aus Mannheim holen.

Die Aufstellungen:
Club: Heider, Giske, N. Wagner, Reuter, Philipkowski (52. Nitsche), Lieberwirth, Güttler, Grahammer, T. Brunner, Andersen, Eckstein (Trainer: Höher)
Mannheim: Zimmermann, Tsionanis (69. Rombach), Sebert, Schön (52. Quaisser), Scholz, Kohler, Dickgießer, Schlindwein, Klotz, Bührer, Walter (Trainer: Schlappner)

Tore:
1:0 Grahammer (42., EM)
2:0 Eckstein (62.)

Zuschauer: 32.500
Schiedsrichter: Klaus Broska

Besonderheiten:
Günter Sebert war später, in der Rückrunde der Saison 1995, Cheftrainer beim Club.
Dieter Eckstein hat später, in der Saison 1995/96, auch in Mannheim gespielt.

Der Club beendete die Saison, in der er als Aufsteiger gestartet war, auf Rang 12 mit 29:39 Punkten und 51:54 Toren. Mannheim blieb auf Rang 8.

_______________________________________________________

Am 29. April vor 15 Jahren (29.4.2001):
Der Club gewinnt am 31. Spieltag der 2. Bundesliga bei Rot-Weiß Oberhausen mit 2:1.

Der Club musste als Tabellenzweiter beim Tabellenachten in Oberhausen antreten.

Die Aufstellungen:
Oberhausen: Adler, Quallo, Baumann, Luginger, Lipinski, Judt, Scharpenberg, Ratkowski, Toborg, Müller (76. Obad), Weber (Trainer: Kleppinger)
Club: Kampa, Wiblishauser, Johansson, Bergner, Jarolim (66. Stoilov), Leitl (82. Weigl), Krzynowek, Tavcar, Störzenhofecker, Gomis, David (86. Hobsch) (Trainer: Augenthaler)

Die Tore:
0:1 Krzynowek (6.)
0:2 Gomis (30.)
1:2 Müller (62.)

Zuschauer: 5.648
Schiedsrichter: Lutz Wagner (Note 6) – Gomis und Müller standen bei ihren Toren jeweils klar im Abseits.

Nach drei Niederlagen am Stück und sechs sieglosen Spielen konnte der Club mal wieder gewinnen und die Tabellenführung zurückerobern. Oberhausen blieb auf Rang 8.

_______________________________________________________

Am 29. April vor 20 Jahren (29.4.1996):
Der Club spielt am 27. Spieltag der 2. Bundesliga bei Hannover 96 2:2.

Der Club musste als Tabellen-16. beim Tabellen-14. in Hannover antreten.

Die Aufstellungen:
Hannover: Eisenmenger, Schneider, Prinzen, Menze, Klütz, Winkler, Linke (53. Vermezovic), Majak, Dehne (74. Babatz), Daschner, Kovacec (80. Jasarevic) (Trainer: Stoffregen)
Club: Curko, Zietsch, T. Brunner, R. Kovac, Baumann, Straube, Knäbel (77. Parastatidis), Wiesinger, Moore, Jenkner (81. Oechler), Kurth (66. Lützler) (Trainer: Gerland)

Die Tore:
0:1 Moore (3.)
1:1 Kovacec (34.)
2:1 Kovacec (74.)
2:2 Baumann (87.)

Zuschauer: 7.100
Schiedsrichter: Thomas Leimert

Besonderheit:
Roger Prinzen ist seit 2013 Trainer bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg.

Der Club blieb auf Rang 16, Hannover fiel auf Rang 15 zurück. Beide Mannschaften sollten am Saisonende absteigen. Nach neun Spielen ohne Sieg musste in den Tagen nach diesem Spiel Hermann Gerland seinen Hut nehmen. Bereits im April 1990 war er beim Club entlassen worden. Sein Nachfolger sollte Willi Entenmann werden.

_______________________________________________________

Am 30. April vor 5 Jahren (30.4.2011):
Der Club verliert am 32. Spieltag der Bundesliga bei Borussia Dortmund mit 0:2.

Der Club musste als Tabellensechster beim Tabellenführer in Dortmund antreten.

Die Aufstellungen:
Dortmund: Weidenfeller, Subotic, Hummels, Piszczek, Schmelzer, Großkreutz (89. Dede), S. Bender, da Silva (83. Santana), Götze, Lewandowski (78. Blaszczykowski), Barrios (Trainer: Klopp)
Club: R. Schäfer, A. Wolf, Wollscheid, Pinola (71. Plattenhardt), Judt, Simons, Cohen, Mak (46. Gündogan), Ekici, Eigler, Schieber (71. Hegeler) (Trainer: Hecking)

Die Tore:
1:0 Barrios (32.)
2:0 Lewandowski (43.)

Zuschauer: 80.720
Laut kicker.de:
Spielnote 3 – taktisch interessante und abwechslungsreiche Partie, die am Ende allerdings etwas abflachte; Chancenverhältnis 6:2
Schiedsrichter: Markus Schmidt (Note 2) – hatte alles im Griff, leitete souverän und unaufgeregt.
Spieler des Spiels: Mats Hummels – im Zweikampf nicht zu schlagen, zudem mit einigen glänzenden Pässen, bereitete das schon entscheidende zweite Tor mustergültig vor.

Besonderheiten:
Ilkay Gündogan ist ein paar Wochen später nach Dortmund gewechselt, wo er seither immer noch spielt.
Julian Schieber hat später, von 2012 bis 2014, auch in Dortmund gespielt.

Der Club blieb auf Rang 6, Dortmund sicherte sich damit – dank der Niederlage des Zweitplatzierten Leverkusen – die Deutsche Meisterschaft.

Spielbericht und Diskussionen bei Clubfans United: Kater ohne Stimmung 

Kommentare sind geschlossen.