Die Club-Chronik für die KW 18

Aufstiegsfeier, Abstiegskampf, ein Sieg gegen einen „Großen“ und eine Niederlage gegen einen „Kleinen“ – in dieser Folge der Club-Chronik ist alles dabei, was man als Clubfan gewohnt ist. Seit Jahrzehnten. 

 

Am 2. Mai vor 10 Jahren (2.5.2006):
Der Club gewinnt am 32. Spieltag der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach mit 5:2.

Der Club empfing als Tabellenzehnter den Tabellenneunten aus Mönchengladbach, der einen Punkt mehr auf dem Konto hatte.

Die Aufstellungen:
Club: Schäfer, Glauber (87. Nikl), Pinola, D. Reinhardt, Polak, Cantaluppi, Kristiansen (76. Banovic), Mnari (46. A. Wolf), Saenko, Kießling, Vittek (Trainer: Meyer)
M’gladbach: Keller, Svensson, Daems, Ze Antonio, Fukal (76. Broich), Jansen, Polanski, Kluge (76. Kahe), Sonck, Rafael (46. El-Fakiri), Neuville (Trainer: Köppel)

Die Tore:
1:0 Vittek (14.)
1:1 Ze Antonio (34.)
1:2 Sonck (37.)
2:2 Polak (59.)
3:2 Vittek (65.)
4:2 Saenko (86.)
5:2 Kießling (88.)

Kasey Keller hält Foulelfmeter von Robert Vittek (54.).
Zuschauer: 42.391
Laut kicker.de:
Spielnote 2; Chancenverhältnis 9:5
Schiedsrichter: Michael Weiner (Note 3,5) – pfiff insgesamt ordentlich, gab aber einen zweifelhaften Elfmeter und zeigte Glauber statt Cantaluppi die Gelbe Karte, da Assistent Voss die Situation falsch beurteilt hatte.
Spieler des Spiels: Ivan Saenko – stets anspielbar und in Bewegung. Der Russe bereitete drei Treffer mustergültig vor und traf überdies auch noch selbst einmal.

Besonderheiten:
Hans Meyer war von 1999 bis 2003 und in der Saison 2008/09 Trainer in Mönchengladbach. Seit 2011 sitzt er im Vorstand von M‘gladbach.
Peer Kluge hat später, von 2007 bis 2009, auch beim Club gespielt, Thomas Broich in der Saison 2009/10.

Mit diesem Sieg, dem sechsten Heimsieg in Serie, hatte der Club M’gladbach überholt und – auf Rang 9 liegend – auch rein rechnerisch den Klassenerhalt geschafft. Das war insofern bemerkenswert, als dass der 1. FC Nürnberg die Winterpause auf Rang 15, zwei Punkte von den Abstiegsrängen, verbracht hatte.

_______________________________________________________

Am 4. Mai vor 25 Jahren (4.5.1991):
Der Club verliert am 28. Spieltag der Bundesliga beim 1. FC Köln mit 1:3.

Der Club musste als Tabellen-17. beim Tabellensechsten in Köln antreten.

Die Aufstellungen:
Köln: Illgner, Higl, Baumann, Rudy (66. Gielchen), Littbarski, Heldt, Götz, Greiner, Andersen, Ordenewitz, Banach (83. Sturm) (Trainer: Rutemöller)
Club: Köpke, U. Wolf (74. H.-J. Heidenreich), Metschies (68. Weidemann), Kurz, Dittwar, M. Wagner, Oechler, Dorfner, T. Brunner, Wirsching, Eckstein (Trainer: Haan)

Tore:
1:0 Oechler (23., ET)
1:1 Oechler (26.)
2:1 Littbarski (54.)
3:1 Ordenewitz (69.)

Zuschauer: 13.000
Schiedsrichter: Michael Malbranc

Besonderheit:
Frank Greiner hatte vorher, in der Saison 1987/88, auch für den Club gespielt.

Beide Mannschaften behielten ihre Plätze 17 bzw. 6. Der Club hatte immerhin nach sieben Auswärtsspielen ohne eigenes Tor mal wieder getroffen.

_______________________________________________________

Am 5. Mai vor 20 Jahren (5.5.1996):
Der Club spielt am 28. Spieltag der 2. Bundesliga gegen den VfB Lübeck mit 0:1.

Der Club empfing als Tabellen-16. den Tabellenelften aus Lübeck. Nach der Entlassung von Hermann Gerland zwei Tage vorher saß Willi Entenmann als Cheftrainer auf der Club-Bank – wie schon von 1991 bis 1993.

Die Aufstellungen:
Club: Curko (86. Ebertz), Zietsch, Kuffour, R. Kovac, Baumann, Straube (86. Covic), Knäbel, Wiesinger, Oechler (67. Störzenhofecker), Moore, Kurth (Trainer: Entenmann)
Lübeck: Wilde, Behnert, Türkmen, Mazeikis, Grümmer, van der Steen, Möller, Kindgen (81. Schwerinski), Hetmanski, Golke, Jurgeleit (Trainer: Lorkowski)

Tor:
van der Steen (81.)

Rote Karte für Holger Behnert (85.)
Joe-Max Moore verschießt einen Foulelfmeter (86.)
Zuschauer: 16.400
Schiedsrichter: Hans-Dieter Casper

Besonderheiten:
Harald Ebertz kam hier zu seinem einzigen Einsatz für den Club in der 2. Bundesliga.
Andre Golke hatte noch in der vorherigen Saison für den Club gespielt.

Der Club fiel auf Rang 17 zurück, Lübeck kletterte auf Rang 9.

_______________________________________________________

Am 6. Mai vor 10 Jahren (6.5.2006):
Der Club spielt am 33. Spieltag der Bundesliga bei Bayer 04 Leverkusen 2:2.

Der Club musste als Tabellenneunter beim Tabellenfünften in Leverkusen antreten.

Die Aufstellungen:
Leverkusen: Butt, Stenman, Juan, Nowotny (90. Castro), Fritz, Rolfes (72. Babic), Barnetta (46. Voronin), Krzynowek, Schneider, Ramelow, Berbatov (Trainer: Skibbe)
Club: Schäfer, Glauber (79. Nikl), Pinola, D. Reinhardt, Polak, Cantaluppi, Kristiansen (79. Banovic), Mnari, Saenko, Kießling, Vittek (Trainer: Meyer)

Die Tore:
0:1 Mnari (36.)
1:1 Berbatov (49.)
2:1 Berbatov (90., EM)
2:2 Kießling (90.)

Zuschauer: 22.500
Laut kicker.de:
Spielnote 3,5; Chancenverhältnis 8:4
Schiedsrichter: Herbert Fandel (Note 4) – übersah die elfmeterreife Situation, als Cantaluppi Berbatov foulte (12.) und Rolfes‘ Foul an Kießling außerhalb (68.), richtig der Strafstoß nach Pinolas Attacke gegen Voronin. Insgesamt unsicher in der Zweikampfbewertung, mal kleinlich, mal großzügig.
Spieler des Spiels: Jens Nowotny – souveräner Abwehrchef mit gutem Stellungsspiel, sicherer Spieleröffnung und immer auf dem Weg Richtung Nürnberger Tor.

Besonderheiten:
Stefan Kießling ist nach jener Saison nach Leverkusen gewechselt, wo er seither spielt.
Jacek Krzynowek hatte früher, von 1999 bis 2004, auch beim Club gespielt.

Beide Mannschaften blieben auf ihren Rängen 9 bzw. 5.

_______________________________________________________

Am 6. Mai vor 15 Jahren (6.5.2001):
Der Club gewinnt am 32. Spieltag der 2. Bundesliga gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 1:0.

Der Club empfing als Tabellenführer den Tabellen-13. aus Mainz. Bei sieben Punkten Vorsprung auf Rang 4 hätte er mit einem Sieg den Aufstieg klar machen können.

Die Aufstellungen:
Club: Kampa, Wiblishauser, Johansson, Bergner, Jarolim (74. Stoilov), Leitl, Krzynowek, Tavcar (62. Günther), Störzenhofecker, Gomis, David (82. Hobsch) (Trainer: Augenthaler)
Mainz: Wache, Neustädter, Nikolic, Bodog, Hock (76. Schuler), Kramny, Babatz, Schwarz, Skrinjar (87. Voronin), Nkufo, Thurk (76. Ziemer) (Trainer: Klopp)

Tor:
Hobsch (84.)

Rote Karte für Tamas Bodog (48.)
Zuschauer: 28.000
Schiedsrichter: Uwe Kemmling (Note 5) – Rot für Bodog war eine zu harte Entscheidung, nach einer Attacke von Tavcar an Hock blieb der Elfmeterpfiff aus.

Besonderheiten:
Thomas Ziemer hatte in der Saison vorher noch beim Club gespielt, Jürgen Kramny war von 1992 bis 1995 beim Club gewesen.
Rajko Tavcar hat später, in der Saison 2003/04, in Mainz gespielt.

Nach zwei Jahren in der 2. Bundesliga hatte der Club somit zwei Spieltage vor Schluss den fünften Aufstieg in seiner Vereinsgeschichte geschafft. Mainz blieb auf Rang 13.

_______________________________________________________

Am 7. Mai vor 5 Jahren (7.5.2011):
Der Club verliert am 33. Spieltag der Bundesliga gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit 1:2.

Der Club empfing als Tabellensechster den Tabellenneunten aus Hoffenheim.

Die Aufstellungen:
Club: Schäfer, A. Wolf, Wollscheid, Pinola, Chandler, Simons, Cohen (63. Hegeler), Gündogan (77. Mak), Ekici (63. Mintal), Eigler, Schieber (Trainer: Hecking)
Hoffenheim: Starke, Beck, Compper, Vorsah, Braafheid, Rudy, Alaba, Sigurdsson, Firmino, Babel (82. Ibisevic), Mlapa (88. Sallihovic) (Trainer: Pezzaiuoli)

Die Tore:
1:0 Wollscheid (16.)
1:1 Firmino (40.)
1:2 Sigurdsson (86.)

Zuschauer: 48.548
Laut kicker.de:
Spielnote 4 – die teilweise tempoarme Partie hatte dennoch einige Höhepunkte zu bieten; Chancenverhältnis 7:3
Schiedsrichter: Peter Gagelmann (Note 2) – auffällig unauffällig, hatte die faire Partie unaufgeregt im Griff.
Spieler des Spiels: Gylfi Thor Sigurdsson – ein stark getretener Standard zum 1:1, eine eiskalt verwandelte Großchance zum 2:1: der 21-Jährige glänzte mit Effektivität.

Besonderheit:
Peniel Mlapa hat später, in der Saison 2014/15, auch beim Club gespielt.

Beide Mannschaften blieben auf ihren Plätzen 6 bzw. 9.

Spielbericht und Diskussionen bei Clubfans United: 33. Spieltag: FCN vs TSG 1899 1:2 (1:1)