Clubcast – Folge 37 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

+++ Relegations-Spezial Ausgabe mit Alexander Endl, Florian Zenger, Michael Schnabel aka Belschanov und Stefan Helmer +++ 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von w.soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Auch bei iTunes im kostenfreien Abonnement: Clubcast – Der 1. FC Nürnberg Podcast (Vorschau)

Hier zum Download: Clubfans United – Folge 37 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

Oder als RSS-Feed: feeds.feedburner.com/fcnclubcast

Mit Dank an Konni für die Unterstützung beim Intro!

 


Theme „Over Easy“ www.stockmusicboutique.com


Clubfans United unterstützen

[cupaypalbutton]Hinweis: Mit einer Spende (freiwillige, unentgeltliche Geld-Leistung) unterstützt man unsere Redaktionsarbeit oder tut uns einfach was Gutes. Eine Spendenbescheinigung kann nicht ausgestellt werden. Alternativ benennen wir natürlich auch gern eine Kontoverbindung. Jeder Spender (ab einer Mindesthöhe von lediglich 10 Euro) erhält den Clubfans United Supporter Status. Mehr dazu hier: Wie kann ich Supporter werden?

11 Gedanken zu „Clubcast – Folge 37 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

  • Danke für den unterhaltsamen podcast.

    Ich stimme Alexander zu, daß unsere Mannschaft wirklich gut nur in der Summe aller Teile ist und daß die Schwächen des Einen durch die Stärken des Anderen ausgeglichen werden.
    Im Grunde also noch mal eine gute Anschauung in Paderborn, wie wichtig es war, dem Trainer die Zeit zu geben, die Mannschaft zu entwickeln.
    Und wie fatal es war, daß er zu Beginn der Saison immer noch keinen kompletten Spielerkader hatte und den Feinschliff erst im Laufe der Saison vornehmen konnte.

    Im übrigen denke ich – wie ihr – ist es für uns ein psychologischer Vorteil, daß wir schon länger wußten, daß wir in die Relegation mußten, daß wir nicht bis zuletzt auf den direkten Aufstieg hoffen konnten.

    Und natürlich hat auch belschanov Recht, daß die Frankfurter im Endeffekt auch schon bewiesen haben, daß sie mit Druck umgehen können, daß sie sich zurückgekämpft haben und nach kurzem Frust dennoch froh sind, nicht direkt abgestiegen zu sein.

    Alex Meier, doch der macht mir Sorge. Da reichen ja auch ein, zwei gute Momente. Und Tore kann er schießen. Da reichen vermutlich auch 30 Minuten.

    Ob unsere Spieler auch gegen Bundesligisten noch die zweite Luft haben, bleibt abzuwarten.

    Zum Thema Ticketkauf: Am Anfang war der Ansturm tatsächlich zu groß. Und die Probleme, die Alex beim Online-Verkauf berichtet hat mit Bezahlen: ähnliche Probleme hatte ich auch als ich beim VGN Tickets kaufen wollte. Es muß also nicht wirklich am Verein gelegen haben.
    Aber ich muß ALexander korrigieren. Meeske fand das nicht unglücklich. Er hat nur zugesagt, das intern noch einmal zu klären. Mittlerweile denk ich, daß es hauptsächlich ein Kommunikationsproblem war, das aber natürlich auch in seinem Kompetenzbereich liegt.

    Eine Hoffnung hätte ich, falls wir nicht aufsteigen: ich erwarte weder von Hannover noch von Stuttgart einen derart souveränen Durchmarsch zurück in die erste Liga wie dieses Jahr von Freiburg. Und mit den anderen Traditionsclubs können wir uns sicher messen.

    Ganz egal wie es ausgeht. In der kommenden Saison werden wir erleben können, wie unser neuer Vorstand arbeitet. Und ich hoffe sehr, daß sie das Vertrauen in sie rechtfertigen.

    Und ich hoffe, daß die Mannschaft nicht vollkommen neu zusammengestellt werden muß und der gute Mannschaftsgeist, von dem Florian noch mal geschwärmt hat, erhalten bleibt, egal in welcher Liga.

    Wie Alexander sagt: wir können nur gewinnen. Wir dürfen nicht aus den Augen verlieren, daß es eine Wahnsinnsleistung von Mannschaft und Trainer war, überhaupt die Relegation zu schaffen.

    Wie ihr zurecht sagt: auch wenn wir zurückliegen sollten, unsere Jungs haben immer gezeigt, daß es bis zuletzt noch eine Wende geben kann. Auch bei 3:0 für die Frankfurter zu Hause.
    Ich hoffe, daß Alexander Recht hat, daß alle unsere Fans im Stadion das nicht vergessen und die Mannschaft von der ersten bis zur letzten Minute wie ein Mann anfeuern.
    Dann haben wir eine Chance, nächstes Jahr wieder erstklassig zu spielen.

    0

    0
  • Superspruch von Böller:
    „In der Relegation vermisst man keine Helden, man schafft welche.“

    0

    0
  • Ich hatte es bereits anderweitig geschrieben, außer dern Kommunikation war gegen den Kartenverkauf in Nürnberg nichts einzuwenden. Habe problemlos ein Ticket für einen Bekannten erworben, ich weiß nicht einmal in welcher Phase. Die Eintracht bekommt momentan auf den sozialen Medien ordentlich Gegenwind für ihre Entscheidung, 6 Tickets pro Mitglied zu verkaufen. Entsprechend ist ebay inzwischen mit Angeboten geflutet.

    Ansonsten: Euphorisierungsgrad meiner Person 8/10, also schon fast Betriebstemperatur.

    0

    0
  • Exilfranke,
    6 Karten pro Mitglied ist natürlich auch totaler Quatsch.Eine oder zwei pro Mitglied, wobei ich Eine besser fände, in der verkaufsphase nach den DK-Besitzern und gut ist.Man bekäme als Mitglied einen Mehrwert für seine mitgliedschaft ohne das der Verein finanziell schlechter dasteht.Die 10% bei Fanartikeln/tickets(?) können Sie von mir aus abschaffen-es geht bei der Mitgliedschaft ja auch um eine Art der Unterstützung.
    Mir zumindest.

    0

    0
  • Grandios, die Erinnerung an den Aufstieg gegen Kassel..

    Wenn ich mich richtig erinnere war die besondere Konstellation ja, dass vor dem letzten Spieltag Kassel 1. und Nürnberg 4. war. Durch den 2:0 Sieg des Clubs wurden die Plätze getauscht und Kassel guckte in die Röhre.
    Ich meine auch Kassel wurde damals mehrmals nur 4. und haben den Aufstieg nie geschafft.

    Dieses Spiel war sicherlich einer meiner persönlichen Highlights mit dem Club.

    Ach ja, und danke für den Podcast. Wie immer sehr unterhaltsam.

    0

    0
  • troy_69,

    fast 😉

    Ein Sieg bedeutete die Meisterschaft und den Aufstieg, mit einem Unentschieden wäre man Vierter geworden. Das stand eigentlich schon vorher so fest, weil die beiden anderen Konkurrenten Heimspiele hatten und man davon ausgehen musste, daß sie die auch gewinnen.

    Und wenn mir die Erinnerung keinen Streich spielt, dann hatte Kassel kurz vor Schluß sogar die Wahnsinns-Chance auf den Ausgleich als einer von ihnen alleine aufs Club-Tor zulief.

    Ich war bei fast allen Aufstiegen im Stadion, 85 war aber wirklich etwas ganz Besonderes. Das wird auch in meiner Erinnerung nur vom Pokalsieg 07 getoppt.

    0

    0
  • Ganz vergessen…

    Podcast-Analyse: Hörenswert

    Podcast 37 14 Notenpunkte (1, numerisch: 1.00)

    😉

    Danke übrigens dafür, daß CU nicht auf jedes Thema anspringt, das in den (a)sozialen Medien hochgekocht wird.

    0

    0
  • Wir müssen am Donnerstag ein Unentschieden mit einem eigenen Tor holen, da wir nie in die Situation kommen dürfen, selber das Spiel machen zu müssen. Ich befürchte, dass Kerk erst für das Rückspiel fir wird. Er wäre gerade für die Standards Gold wert. Ich tippe 1:1 in Frankfurt und 2:1 zu Hause für uns.

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.