Alfred kommt fast zu kurz

„Aans aans hodda gschbilld, da Glubb“, lamentierte Alfred (klick), „aans aans geecha an Driddliechisdn! Eds hoddsma main Oddsedd doch nuch zahaud! Die annan fimf Schbiele hobbi olle richdich ghabd. Sogoor –“

Alfred zog einen Zettel aus der Hosentasche und legte ihn auf den Tresen.

„Sogoor dess Schbill doo.“

Alfred deutete mit dem Zeigefinger auf die Partie und Hannes (klick) und ich beugten uns über den Zettel und lasen: Longford gegen Sligo Rovers.

„Longford gegen Sligo?“, wunderte sich Hannes. „Sowas tippst du? Welches Land issn das?“

„Waaßi nedd. Issma aa worschd…“

„Dürfte Irland sein“, sagte der Wirt über den Tresen.

„…Iech geh doch blooß nooch da Gwoodn. Dess Schbill und vier annare, woo a guude Gwoodn ghabd hamm, hobbi richdich, blooß na Glubb hobbi vakehrd. Gwinna die dess Schbill nedd! Geecha ann Driddliechisdn. Dess Gelld häddi needich ghabd. Kossdma nedd ann Fimfa geem, Michael, kumm, Michael, sai soo guud, gibbma ann Fimfa…“

„Nee, nee, Alfred, ich hab‘ dir erst gestern einen Fünfer gegeben.“

„Obba weenichsdns a Zigareddn…“

Ich gab Alfred eine Blend 29 und Alfred steckte sie sich hinters Ohr.

„Schbilln di Bleedl blooß unendschiedn. Ka guuds Ergeebnis. Nix Gschaids. Dess iss nix Gschaids.“

„Hat nichts zu bedeuten“, sagte Hannes, „die deutsche Mannschaft hat kurz vor der EM gegen die Slowakei 0:2 verloren und bei der EM dann gegen den gleichen Gegner 3:0 gewonnen. Aus Testspielen lässt sich nicht viel ableiten.“

„Stimmt“, stimmte ich zu. „Aus einem Testspiel-1:1 gegen Chemnitz (klick) lässt sich nichts ableiten. Nicht, dass der Club vor einer schwierigen Saison steht, und auch nicht, dass er eine erfolgreiche Saison spielen wird.“

„Auf alle Fälle ist der Club jetzt in puncto Sponsor gut aufgestellt“, stellte der Wirt fest.

„Schbilln di Droddl blooß unendschiedn!“

„Erstaunlich, wie Meeske das hingekriegt hat“, schwärmte Hannes, „die Nürnberger Versicherung als Trikotsponsor. Wirklich ein Coup. War nicht zu erwarten.“

Ich nahm einen Schluck aus dem Pilsglas: „Jetzt hat der Club endlich einen Partner, bei dem er sich gegen die ständigen Strafzahlungen wegen der Ausschreitungen seiner Fans versichern lassen kann (klick).“

„Zahauds ma main Oddsedd doch nuch! Blooß weecham Glubb…“

„Bin gespannt, wen Bornemann noch verpflichtet“, sagte Hannes. „Kempe (klick) ist bestimmt ein guter Mann und von Salli (klick) verspreche ich mir auch einiges. Der soll pfeilschnell sein.“

„Aber nicht gerade der Größte“, gab der Wirt zu bedenken. „Einsfünfundsechzig.“

„Gwinna di Bleedl dess Schbill nedd. Blooß weecha denna Bleedl…“

„Bezüglich der Körpergröße Sallis besteht Uneinigkeit“, bemerkte ich. „Manche sagen einsfünfundsechzig, manche einseinundsiebzig (klick).“

„Vielleicht wächst er ja im Spiel über sich hinaus“, sagte der Wirt.

„Bei einem Außenstürmer“, erklärte Hannes, „ist die Größe nicht entscheidend. Außerdem: Littbarski und Hässler waren auch keine Riesen. Und mit denen sind wir 1990 Weltmeister geworden.“

Der Wirt füllte drei Schnapsgläser mit einem Klaren und stellte zwei davon vor Hannes und mich auf den Tresen.

„Was ist das jetzt?“, fragte ich.

„Ich geb‘ ’ne Runde aus. Eine Kurzen für dich, einen für Hannes und einen für mich.“

„Und iech griech wull nix odda woss?“

„Ich dachte, du verträgst keinen Alkohol.“

„Naja, obba halld woss annasch.“

„Schon gut, Alfred, du sollst nicht zu kurz kommen“, sagte der Wirt und holte ein Flasche Cola aus dem Kühlschrank und ein Schnapsglas aus dem Regal.

IMG_1606

72 Gedanken zu „Alfred kommt fast zu kurz

  • Klasse Story, belschanov! Dass der Alfred asu a Bäch mid saim Oddsedd hatte, tut einem richtig leid – noch dazu, wenn er das ausgerechnet mit einem Cola-Stamperl runterspülen muss (Woschdsuppn würd’s grausen). Aber vielleicht trifft der neue Flügelflitzer Dalli häufiger, dann kann der Alfred widder auf Siech säzn.

    Zeit, dass die Saison losgeht!

  • Zum kurzen Außenstürmer fällt mir, da ich mich eh gerade mit meinen alten Zeiten beschäftige, der Hans-Otto Hiestermann ein, kennt den noch jemand? War klein und sehr schnell und wendig.

    • zabomors: Zum kurzen Außenstürmer fällt mir, da ich mich eh gerade mit meinen alten Zeiten beschäftige, der Hans-Otto Hiestermann ein, kennt den noch jemand? War klein undsehr schnell und wendig.

      Ja.Muss Anfang der 70er gewesen sein. Spielte damals auch in einer guten 2.Liga-Mannschaft, die fast aufgestiegen wäre. Dürfte noch mit Petrovic und Nüssing gewesen sein.
      Zum Thema kleine Aussenstürmer fällt mir auch noch Franz Oberacher ein. War auch kein Riese. 😉

    • zabomors: Zum kurzen Außenstürmer fällt mir, da ich mich eh gerade mit meinen alten Zeiten beschäftige, der Hans-Otto Hiestermann ein, kennt den noch jemand? War klein undsehr schnell und wendig.

      Klar, kenne ich den noch. Erinnere ich mich richtig, dann habe ich den spielen sehen, als der Club beim FV 04 Würzburg, in der 2. Buli, angetreten war. War aber eher ein Trainigsweltmeister.

  • Der arme Alfred! Longford dürfte mit dem hart umkämpften 2-2 gegen Sligo auch nicht wirklich glücklich sein: zwei Spieltage vor Schluss drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, auf dem Wexford steht, das noch ein Spiel mehr hat. Der Abstieg aus der ersten irischen Liga ist wahrscheinlich nicht mehr zu verhindern. Die Meisterschaft werden Dundalk und Cork unter sich ausmachen, Derry (einziges Team aus Nordirland in der Liga) ist schon zu weit weg. Again what learned, danke für die Anregung zur Recherche?

  • …„Stimmt“, stimmte ich zu. „Aus einem Testspiel-1:1 gegen Chemnitz (klick) lässt sich nichts ableiten. Nicht, dass der Club vor einer schwierigen Saison steht, und auch nicht, dass er eine erfolgreiche Saison spielen wird.“…

    Sehe ich grundsätzlich auch so. Aber ein kleines Warnlämplein leuchtet mir schon in die aufkeimende Euphorie. Seit dem Abgang von Schöpf fehlt ein Ideengeber in der Offensive, was sich auch in den bisherigen Testspielen zeigte. Einer, der italienischen Beton mit überraschenden Pässen durchlöchert, ein Mittelfeldspieler mit der Fähigkeit, mit Einzelaktionen enge Spiele zu entscheiden.

    Erneut auf mannschaftliche Geschlossenheit, grandiose Moral und überragende Kampfkraft zu setzen, kann funktionieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass dabei dem Team wieder zum Saisonende die Puste ausgeht, wird dadurch jedoch nicht unbedingt minimiert. Und sollten wir es tatsächlich gar bis in die Relegation schaffen, dürften unsere Chancen gegenüber der letzten Saison nicht gewachsen sein. Moral kann Können nur schlagen, wenn die konditionelle Verfassung stimmt. Und an die direkten Aufstiegsplätze wage ich nicht zu denken, da scheinen mir H96 und der VfB individuell zu stark besetzt zu sein.

    MannMannMann, wollte ich es nicht vermeiden, vom Aufstieg zu reden? Und nun träume und hoffe ich entgegen meinen nüchternen Mittelfeldplatz-Erwartungen doch wieder…

    • block4: MannMannMann, wollte ich es nicht vermeiden, vom Aufstieg zu reden? Und nun träume und hoffe ich entgegen meinen nüchternen Mittelfeldplatz-Erwartungen doch wieder…

      Wie kann man in der zweiten Liga nicht vom Aufstieg träumen?

    • block4: MannMannMann, wollte ich es nicht vermeiden, vom Aufstieg zu reden? Und nun träume und hoffe ich entgegen meinen nüchternen Mittelfeldplatz-Erwartungen doch wieder…

      Ja mir geht es auch so, man redet sich ein nach 2 Jahren 2 Liga mit einer mannschaftlichen Struktur und keinen großer Umbruch in der Mannschaft. Wir wissen, wie die 2. Liga funktioniert. Unser Trainer weiß es auch. Die Absteiger müssen sich erst dran gewöhnen…man hofft immer irgendwie 🙂 …

      Ich finde gar nicht, daß uns letzte Saison am Ende die Puste ausging, wenn die Relegation gemeint ist, die Frankfurter waren einfach stärker in der ganzen Spielanlage vor allem gegen den Ball, sondern die entscheidenden Punkte haben wir zu Beginn der Saison verloren mit einem gefühlt ewig langen Stotter oder Fehlstart. Diese Punkte haben in der Endabrechnung entscheidend gefehlt. Was man hinten raus geleistet hat hingegen, das war superbe. Wir haben oft Spiele gewonnen, in denen wir nicht besser waren als der Gegner, das kompensiert auch Duisburg da hats eben mal nicht geklappt. Das passiert.

      Daher ich wünsche mir einen guten Start, damit uns hinten raus nicht schon wieder 2 Pünktchen fehlen 🙂

  • Juwe,

    ich meine gar nicht nur die Relegationsspiele. Auch schon in den 4 Wochen zuvor im Ligabetrieb wirkte unsere Mannschaft überspielt, nicht mehr spritzig, beinahe schon ausgelaugt (siehe Burgi). Was mich auch nicht verwunderte, nach all den Kraftakten zuvor, als der Sieg mit riesigem körperlichem Aufwand erzwungen werden musste. Weil eben nicht auf konditionsschonende Technik zurück gegriffen werden konnte.

    Unser derzeitiger Kader scheint mir diesbezüglich nicht besser zusammen gestellt zu sein (natürlich kann sich da noch einiges bis Spielbeginn tun). Und wenn dann das Quäntchen Glück sich nicht wieder zu Gunsten des FCN bemerkbar macht, könnte es auch nur ein belangloser Mittelfeldplatz werden.

  • Ich hatte schon auch den Eindruck, dass die Mannschaft am Ende etwas überspielt war, das Offensivspiel sah im Saisonendspurt oft sehr mau aus. Wobei das nicht nur fehlende körperliche, sondern auch mentale Frische war. Das völlig unglaubliche Spiel gegen Union außen vor gelassen, haben wir nach dem Ende der großen Serie nie mehr als ein Tor erzielt.

    Es wurde ja im Nachhinein auch von ein paar Spielern (v.a. Polak) bemängelt, dass Weiler sich zu sehr auf seine Stammspieler fokussiert und die anderen recht außen vor gelassen hat. Das war im Saisonendspurt durchaus ein Problem, finde ich. Man hätte durchaus mal dem ein oder anderen eine Pause gönnen und dafür Leuten aus der zweiten Reihe mal ne Chance in der Startelf geben können…

    Ich bin gespannt, wie Schwartz hier agieren wird. In der Breite hat er ja viele Optionen in der Offensive. Vorausgesetzt, es kommt noch ein Füllkrug-Ersatz, zähle ich 8 Kandidaten (plus 2 Nachwuchsleute) für 4 Offensivpositionen, wobei angesichts der Spielertypen auch viele Variationen möglich sind. Mal schauen, was er daraus zaubert…

  • Ist doch völlig normal, daß es bei allen Mannschaften am Ende der Saison Kräfte schwinden und Verletzungen sich häufen. Das ist keine Frage des Kaders oder Physis. Ging doch RB mit dem qualitativ großen Kader genauso.

    Vermeidbar waren nur die vielen Punkte zum Saisonstart, die man liegen ließ. In der Phase hat man leider den direkten Aufstieg verspielt.

    • belschanov | Clubfans-United: An Hiestermann kann ich mich auch noch erinnern. War der überhaupt größer als 1,50?

      😉 Stimmt. Der war auch leicht unterm Durchschnitt. Je länger ich nachdenke, desto mehr „Zwerge“ auf den Aussenpositionen fallen mir ein: der Gegenpart von Bittlmeyer war ein Günter Michl. Auch ziemlich klein,glaube ich 😉

  • Zwar noch nicht ganz so lange her, nur die 90er, aber ich erinnere mich noch gut an diese Gunnlaugson Zwillinge so kleine Wusler, die einen mit ihrer Schwanzerei fast in den Wahnsinn getrieben haben und dann gleich zwei davon im Sturm.
    Nicht nur das hat dem guten Reiner Zobel dann auch den Job gekostet und Sebert kam.

    • Juwe: Zwar noch nicht ganz so lange her, nur die 90er, aber ich erinnere mich noch gut an diese Gunnlaugson Zwillinge so kleine Wusler, die einen mit ihrer Schwanzerei fast in den Wahnsinn getrieben haben und dann gleich zwei davon im Sturm. Nicht nur das hat dem guten Reiner Zobel dann auch den Job gekostet und Sebert kam.

      Ich hab daheim ne Tasse von der NN mit Schlagzeilen von nem Tag im Sommer 1999.

      Darunter auch die wohl stets brandaktuelle Überschrift: „Club: Sturmprobleme“
      Da heißt es auch, dass für eine Rückholaktion der Gunnlaugssons kein Geld da wäre…

      Irgendwie ist Fußball dann doch in schöner Regelmäßigkeit immer das Gleiche…

      • SCRamjet: Darunter auch die wohl stets brandaktuelle Überschrift: „Club: Sturmprobleme“
        Da heißt es auch, dass für eine Rückholaktion der Gunnlaugssons kein Geld da wäre…

        Arnar wechselte in dem Jahr immerhin für 2 Mio Pfund zu Leicester City in die Premier League. Das wäre heute noch zu viel…

      • SCRamjet: Die Horrorsaison war doch erst das Jahr danach

        Tatsächlich haben die sich wenig unterschieden – wäre auch im zweiten Jahr die 2-Punkte-Regel noch gültig gewesen, sogar exakt die gleich Punktausbeute.

        94/95: 8 Siege, 14 Unentschieden > Klassenerhalt nur wegen der Lizenzentzüge für Dresden und Saarbrücken
        95/96: 9 Siege, 12 Unentschieden > hätte selbst ohne die 6 Punkte Abzug nicht gereicht.

  • Die Niklas Zwillinge! Beide kleingewachsen aber große Dribbler vor dem Herren. Die haben sich dann aber nach ihrer Karriere beim SV Laufamholz und Post SV Nürnberg gegen das Profitum entschieden. Ich meine mich erinnern zu können, daß deren älterer Bruder aber Profi wurde. In Unterhaching oder so.
    Einer der beiden war dann beim Kicker und noch Trainer bei Post S.V.
    Inzwischen habe ich den aber wieder aus den Augen verloren.

    P.S.: Online scheinen so ziemlich alle Größen unseres schönen neuen Trikots vergriffen zu sein? Gestern in der Virnsberger Straße gabs aber noch genug Männergrößen von XL an aufwärts.
    Hoffentlich kommt da fix eine neue Lieferung an! Ist schon wieder etwas clubpeinlich…

    • Woschdsubbn: Die Niklas Zwillinge! Beide kleingewachsen aber große Dribbler vor dem Herren. Ich meine mich erinnern zu können, daß deren älterer Bruder aber Profi wurde. In Unterhaching oder so.
      Einer der beiden war dann beim Kicker und noch Trainer bei Post S.V.
      Inzwischen habe ich den aber wieder aus den Augen verloren.

      Ja der ältere der beiden der Thomas war in einer Parallelklasse von mir am Willstätter Gym. Oft bei Schulturnieren gegen ihn spielen dürfen :-0
      Ein begnadeter Techniker, viele sagten damals stärker als Reuter, das war ja etwa die gleiche Zeit, als er jung war, aber irgendwie so richtig was draus geworden ist dann nicht, glaube Unterhaching endete seine Karriere.
      Sein Klassenkamerad der Christian Biechele auch kein schlechter Fußballer, hat damals mit dem Thomas noch beim Post SV gespielt, und schreibt ja heute für den Kicker.

      Die haben immer das Schulturnier gewonnen, schwer taten sie sich nur, wenn sie auf seine jüngeren Brüder die Nicklas Zwillinge getroffen sind. Das waren coole Matches. Die Niklas waren alle drei sehr starke Fußballer. Nur ohne Karriere 😮

  • Wie groß ist eigentlich die Zaubermaus? Schon bei Saenko hab ich mich vertan: 1,78 cm, den hatte ich wesentlich kleiner in Erinnerung.

  • Woschdsubbn,
    Hallo Woschdsubbn Das ist nicht clubpeinlich sondern in der Geld Situation des Club’s Kaufmänisch richtig .Man weis nicht wie das neuen Sachen von Umbro bei den Fans ankommen.Da kann sich der Club das Lager nicht voll stellen und keiner kauft die Trikot’s dann ist das Geschrei wegen Verschwendung riesen groß Mfg ein Clubfan

    • Outremer: Woschdsubbn, Hallo Woschdsubbn Das ist nicht clubpeinlich sondern in der Geld Situation des Club’s Kaufmänisch richtig .Man weis nicht wie das neuen Sachen von Umbro bei den Fans ankommen.Da kann sich der Club das Lager nicht voll stellen und keiner kauft die Trikot’s dann ist das Geschrei wegen Verschwendung riesen groß Mfg ein Clubfan

      Das halte ich für eine grobe Fehleinschätzung, da es sich nicht um einen herkömmlichen Fanartikel handelt sondern um ein Erzeugnis des Ausrüsters, mit dem man ein umfangreiches Vertragspaket abgeschlossen hat.

      Die Umstände deuten eher darauf hin, daß der Ausrüster selbst nicht in genügender Menge liefern kann oder die Druckerei überfordert ist.

      • Nick: …

        Die Umstände deuten eher darauf hin, daß der Ausrüster selbst nicht in genügender Menge liefern kann oder die Druckerei überfordert ist.

        oder der Ausrüster sich mit dem fränkischen Körperbau noch nicht auskennt … XS, S und M sind sicher noch massig vorhanden 😉

        • BeaKaRa: oder der Ausrüster sich mit dem fränkischen Körperbau noch nicht auskennt … XS, S und M sind sicher noch massig vorhanden

          Umbro bleibt halt Umbro. War vor 10-15 Jahren nicht anders, als sie kleine coole Boutiquen belieferten. Lässige Typen mit viel britischem Humor, aber mit extrem südländischer Mentalität was Liefertermine und -zusagen angeht…

  • Die Partnerschaft mit der Nürnberger Versicherung ist begrüßenswert. Hoffen wir, dass die Fans des 1. FC Nürnberg das auch so sehen und sich entsprechend benehmen. Denn: Tun sie das nicht, könnte sich die Nürnberger Versicherung schnell wieder aus dieser Partnerschaft verabschieden.

    Die Fans des 1. FC Nürnberg haben sich zu entscheiden: Wollen sie, dass der 1. FC Nürnberg sportlichen Erfolg hat, oder sind sinnlose Feuerspielchen und hirnlose Prügeleien das, worum es ihnen geht?

    Ich bin sehr gespannt.

    • belschanov: Die Partnerschaft mit der Nürnberger Versicherung ist begrüßenswert. Hoffen wir, dass die Fans des 1. FC Nürnberg das auch so sehen und sich entsprechend benehmen. Denn: Tun sie das nicht, könnte sich die Nürnberger Versicherung schnell wieder aus dieser Partnerschaft verabschieden.

      Die Fans des 1. FC Nürnberg haben sich zu entscheiden: Wollen sie, dass der 1. FC Nürnberg sportlichen Erfolg hat, oder sind sinnlose Feuerspielchen und hirnlose Prügeleien das, worum es ihnen geht?

      Ich bin sehr gespannt.

      Einspruch! Und Aufforderung an alle Medien, Fans usw., bitte endlich (!) differenzierter und fundierter zu berichten!

      Wenn sich insgesamt ca. 50 Idioten aus dem Fan-Umfeld zweier Vereine zum Prügeln bei einem Freundschaftsspiel treffen, sollten diese nicht Schlagzeilen trächtig missbraucht werden, um die 30.000 friedlichen Stadion-Besucher pauschal in die Chaoten-Ecke zu schubsen. Die Club-Fans haben sich doch längst entschieden, für ihren Herzens-Verein, den besten der Welt, den einzigen und wahren Club!

      Die Bengalo-Helden und Prügel-Freaks haben doch einen ganz anderen Antrieb. Ein Aufbegehren gegen gesellschaftliche Normen bzw. deren Ablehnung, eine narzisstische Zurschaustellung ihrer sich nach Aufmerksamkeit sehnenden Persönlichkeiten. Ein verzweifelter Versuch, die Leere in ihrem Leben mit Gruppengefühl zu füllen. Wir die braven, gleichgeschalteten Langweiler, sie die Besonderen. Sind Sie wirklich Club-Fans? Mitunter ja, aber beileibe nicht alle, die Fußball-Bühne nutzen sie jedoch geschickt zur Präsentation ihres Egos. Aber mMn ist doch völlig klar, dass ein wirklicher wahrer Club-Fan niemals regelmäßig Aktionen unternehmen würde, die seinen Verein wirtschaftlich so schädigen!

      • block4: Einspruch! Und Aufforderung an alle Medien, Fans usw., bitte endlich (!) differenzierter und fundierter zu berichten!

        Wenn sich insgesamt ca. 50 Idioten aus dem Fan-Umfeld zweier Vereine zum Prügeln bei einem Freundschaftsspiel treffen, sollten diese nicht Schlagzeilen trächtig missbraucht werden, um die 30.000 friedlichen Stadion-Besucher pauschal in die Chaoten-Ecke zu schubsen. Die Club-Fans haben sich doch längst entschieden, für ihren Herzens-Verein, den besten der Welt, den einzigen und wahren Club!

        Die Bengalo-Helden und Prügel-Freaks haben doch einen ganz anderen Antrieb. Ein Aufbegehren gegen gesellschaftliche Normen bzw. deren Ablehnung, eine narzisstische Zurschaustellung ihrer sich nach Aufmerksamkeit sehnenden Persönlichkeiten. Ein verzweifelter Versuch, die Leere in ihrem Leben mit Gruppengefühl zu füllen. Wir die braven, gleichgeschalteten Langweiler, sie die Besonderen. Sind Sie wirklich Club-Fans? Mitunter ja, aber beileibe nicht alle, die Fußball-Bühne nutzen sie jedoch geschickt zur Präsentation ihres Egos. Aber mMn ist doch völlig klar, dass ein wirklicher wahrer Club-Fan niemals regelmäßig Aktionen unternehmen würde, die seinen Verein wirtschaftlich so schädigen!

        Zustimmung.

        Die differenzierte Darstellung wird sich jedoch leider nicht so rasch einstellen.

  • block4,

    du hast Recht. Ich habe zu Unrecht pauschalisiert. Doch leider pauschaliert auch der DFB zu Unrecht, wenn er den FCN regelmäßig für Dinge bestraft, für die er überhaupt nichts kann.

    • belschanov: block4,

      du hast Recht. Ich habe zu Unrecht pauschalisiert. Doch leider pauschaliert auch der DFB zu Unrecht, wenn er den FCN regelmäßig für Dinge bestraft, für die er überhaupt nichts kann.

      ALLERVOLLSTE ZUSTIMMUNG

  • Es gibt kaum eine unseriösere Branche, als die Versicherungswirtschaft…Banken vielleicht und inzwischen ja auch deutsche Autobauer…

    Ob der Verein sich da wirklich einen Gefallen getan hat?

    • chlodwig: Es gibt kaum eine unseriösere Branche, als die Versicherungswirtschaft…Banken vielleicht und inzwischen ja auch deutsche Autobauer…Ob der Verein sich da wirklich einen Gefallen getan hat?

      Juchuu, na endlich. Da ist er, der Rufer in der Wüste.

      – Hast Du schon eine Webseite mit Anti-Nürnberger-Sponsor-Umfrage eröffnet?

      – Wer wäre dann ein moralisch guter und passender Sponsor? Der demeter Biohof ums Eck, ein sozialer Flüchlingsintregrations-Verein oder die Mudra? Ob die genügend Mittel auftreiben könnten?

      Eine gaanz schwierige Kiste.

      • Woschdsubbn: Da ist er, der Rufer in der Wüste.

        Danke, Deine Schmähung „Rufer…“ nehme ich einfach mal als Kompliment.

        Das unmittelbare Verweisen (man könnte auch sagen: Drohen) auf Ausstiegsklauseln bei auftretendem Chaotentum, kaum, dass die Tinte unter dem Sponsorenvertrag trocken war, entlarvt doch den „Saubermann“ im Maßanzug; als ob ihm das Wirken der Ultras nicht vorab bekannt gewesen wäre.

        Beigeschmack, fader als die zweite Liga!

        Grüße aus der Wüste!

        • chlodwig: Danke, Deine Schmähung „Rufer…“ nehme ich einfach mal als Kompliment.

          Das unmittelbare Verweisen (man könnte auch sagen: Drohen) auf Ausstiegsklauseln bei auftretendem Chaotentum, kaum, dass die Tinte unter dem Sponsorenvertrag trocken war, entlarvt doch den „Saubermann“ im Maßanzug; als ob ihm das Wirken der Ultras nicht vorab bekannt gewesen wäre.

          Das ist Zitzmann allerdings tatsächlich ein Anliegen, immerhin hat er schon bei der Präsentations-PK ausdrücklich darauf hingewiesen.
          Ich befürworte diese offene Ansage, das ist deutlich mehr als bislang von offizieller Seite zu dem Thema kam. Ich denke, das soll zuallererst eine Ansage in Warnglockenformat an die Erlebnisorientierten sein, wahrscheinlich sogar in Absprache mit dme Verein.

          • zabomors: Das ist Zitzmann allerdings tatsächlich ein Anliegen, immerhin hat er schon bei der Präsentations-PK ausdrücklich darauf hingewiesen. Ich befürworte diese offene Ansage, das ist deutlich mehr als bislang von offizieller Seite zu dem Thema kam. Ich denke, das soll zuallererst eine Ansage in Warnglockenformat an die Erlebnisorientierten sein, wahrscheinlich sogar in Absprache mit dme Verein.

            Ich habe ja den Eindruck, dass dies weniger auf Betreiben Zitzmanns, sondern vielmehr auf dem der Vereinsführung beruht. Schließlich ist es sehr viel mehr der Verein, der hier etwas zu verlieren hat bzw. der auch regelmäßig der Geschädigte ist, und man nun mit einem neuen Druckmittel arbeiten will, um weitere straffällige Aktionen von Problemfans zu unterbinden.

        • chlodwig:

          Beigeschmack, fader als die zweite Liga!

          In der Tat.

          Allerdings scheint sich dieser Beigeschmack weniger aus Zitzmanns Aussagen zu ergeben, denn durch die von block4 schon angesprochene undifferenzierte Berichterstattung der Medien.

          Mir kommt es nämlich so vor, als stammten die thematisierten Aussagen schlicht und ergreifend aus der PK. Und da klang das im Zusammenhang schon ein wenig anders als es jetzt dargestellt wird.

    • chlodwig:

      Es gibt kaum eine unseriösere Branche, als die Versicherungswirtschaft…

      Das mag sein, doch nenne mir eine Branche im Wirtschaftsleben, in der es seriös zugeht!

    • chlodwig: Es gibt kaum eine unseriösere Branche, als die Versicherungswirtschaft…Banken vielleicht und inzwischen ja auch deutsche Autobauer…

      Ob der Verein sich da wirklich einen Gefallen getan hat?

      Danke, dass Du es aufwirfst. Hatte schon einen ähnlichen Gedanken, mich aber davor gedrückt das Recherchieren anzufangen. Trotzdem gehe ich davon aus, dass der Sponsor in viel bedeutendere Schandtaten verwickelt ist, als es ein paar prügelnde und zündelnde Zigarettenbürschle vermögen zu sein.

  • Die Aussage des Sponsors ist doch logisch, kein Unternehmen will mit Schlägereien und illegalen Pyroaktionen in einem Atemzug genannt werden. Ich denke dass der Verein da auch Zusagen gegenüber der Nürnberger gemacht hat, dass man die Reaktion darauf in Zukunft anders handhaben will als bisher. Am Ende muss sich wohl der Verein entscheiden ob er die „Stimmungsfans“ behalten will oder nicht. Ich denke nicht, dass es dort zu einem Umdenken kommen wird, mit Dialog ist da nichts zu machen.

  • Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie erinnert mich die Debatte um Gewalt im Fußball an ein anderes Thema, das gerade ziemlich heiß diskutiert wird.

    Hier wie dort wird die oft geforderte harte Hand und das Setzen großer Zeichen nur für weitere Radikalisierung sorgen.

    • Bleiben wir bei der einen Diskussion, um die es hier geht.

      Der Vereinsverantwortlichen können sich aber schlecht nebenhin stellen und Beifall klatschen oder? Die Ultras hatten doch schon unter dem, dessen Namen nicht mehr genannt wird, Narrenfreiheit, das wurde dann auch gleich reichlich ausgenutzt bis hin zu absurden Aktionen wie das mit dem Trikot abgeben unter der schützenden Hand unseres damaligen Sportvorstandes. Also auf einen Konsens mit Ultras wird man schwer bauen können.

  • block4,
    Daumen hoch!
    Gerade die Aktion in Hof ist das beste Beispiel, was kann der Verein dafür, dass Stadionverbotler sich außerhalb eines fremden Stadions zu einer Schlägerei verabreden. Ich gehe eigentlich davon aus, dass ein Sponsor dies differenzierter sieht als die Presse. Wenn aber die Zündelei insbesondere im eigenen Stadion nicht zurückgeht….

  • Soeren,
    Hatte ähnliche Gedanken, aber Hauptproblem dabei ist für mich, über das komm ich auch mit den größten gedanklichen Spagat-Versuchen nicht weg: Sponsor gibt Geld, prügelnde und zündelnde Zigarettenbürschla kosten Geld. Und zwar nicht ihr eigenes, sondern das unseres klammen Clubs, den sie angeblich dodool subber sabboddn. Soll’n se sich doch hauen, wo se wollen, schräg genug, dass das wem was bringt, aber doch bitte nicht im Namen des FCN.

    • Markazero: Hatte ähnliche Gedanken, aber Hauptproblem dabei ist für mich, über das komm ich auch mit den größten gedanklichen Spagat-Versuchen nicht weg: Sponsor gibt Geld, prügelnde und zündelnde Zigarettenbürschla kosten Geld.

      Klar, so ist das eben. Ich finde mich ja auch damit ab – wenngleich nicht ohne Bauchschmerzen. Denn wer die Kohle hat, bestimmt halt über gut und böse. Wenigstens macht Dr. Zitzmann nicht auf moralische Überinstanz, sondern baut seine Kritik auf die kontraproduktiven Geldstrafen auf. Als Zeichen meines Protestes gibt es dafür aber wenigstens ein: Fuck Capitalism! Und jetzt bin ich wieder ruhig.

      Konkret glaube ich aber nicht an einen Ausstieg. Immerhin geht es ja offensichtlich darum, dass sich die Situation deutlich verändert. Und da die NV in einer eher extremen Zeit eingestiegen ist, müsste schon viel passieren, dass sie eine solche Klausel anwenden können.

      • Soeren: Konkret glaube ich aber nicht an einen Ausstieg. Immerhin geht es ja offensichtlich darum, dass sich die Situation deutlich verändert. Und da die NV in einer eher extremen Zeit eingestiegen ist, müsste schon viel passieren, dass sie eine solche Klausel anwenden können.

        Ich denke so eine Klausel und dass eine solche publiziert wird, obwohl Vertragsdetails immer so geheim sind beim Club und allgemein im Fußball, ist das eher ein symbolischer Fingerzeig. Ich finde es grundsätzlich nicht schlecht wenn dieser Hinweis den Adressaten auch erreicht.

        Was die Ultras und andere Spinner daraus machen, ist natürlich aus Erfahrung fraglich.
        Wenn ich nur mal an den Vorfall der A-Jugend gegen Bayern München denke, sind da auch einige handfeste Kriminelle in dem ganzen Spektrum der Pseudo Fans darunter

  • chlodwig: Danke, Deine Schmähung „Rufer…“ nehme ich einfach mal als Kompliment.

    Das ist kein Kompliment.
    „Der Rufer in der Wüste“ ist ein sogenanntes geflügeltes Wort, dessen Bedeutung sehr bekannt ist.
    Für Menschen, die das wider Erwarten nicht kennen sollten, gibt es eine sehr lange Liste mit vielen geflügelten Wörtern in einem Wikipedia-Artikel samt entsprechender Erklärung.

    Ich nutzte es aber in meinem Kommentar übrigens rein sarkastisch.

  • Na gut, meine Idee, ein seriöser Unternehmer wie Zitzmann könnte Aufsichtsrat in unserem Verein werden,leg ich zu den Akten.
    Meine Hoffnung auf eine dauerhafte finanzielle Konsolidierung schraub ich auch runter und stell mich schon auf den baldigen Ausstieg der NV ein.
    Und ich überleg mir grade schwer, ob ich mir die nächste JHV wirklich antu. Denn was dort von dieser stimmstarken Fraktion zu erwarten ist, ist dem Beitrag ja deutlich zu entnehmen.
    Vermutlich verkaufen sie sich ihre künftigen Taten als heroischen Kampf gegen die Vermarktung und Vereinnahumung unseres Vereins durch ein von ihnen entlarvtes Verbrechersyndikat namens NV.
    Schließlich beschäftigen sie auch Fürther. Und ein in Fürth wohnender angeblicher Clubfan äußert sich sofort sarkastisch auf erste zarte Hinweise bzgl. möglicher Unerwünschtheit unseres früher verschmähten Hauptsponsors.
    Denn vermutlich ist das die Wahrheit: nicht die NV wollte den Verein nicht sponsern, sondern, der Verein wollte durch die NV nicht gesponsert werden, sondern lieber endlich in der Regionalliga kicken.
    In Wahrheit wollten Bader und Woy wahrscheinlich nur deshalb nicht mit solchen Sponsoren reden, weil sie sich im Gegensatz zu Meeske solche Übergriffe auf die Freiheit des Vereins, Massenschlägereien und Pyro zu tolerieren, nicht bieten lassen wollten.

  • Beate60,
    stimme Dir in allen Punkten zu. Mir stellt sich ernsthaft die Frage, warum wir „unsere“ (?) Ultras überhaupt brauchen. Ich sehe auch nicht ein ,warum man deren zügellose Dummheit überhaupt in irgendeiner Weise tolerieren sollte und damit den Ausstieg des endlich gefundenen Hauptsponsors riskiert. Es braucht eine klare Ansage auch an deren Gruppensprecher ,wo sich die rote Linie befindet, juristische Schritte inbegriffen. Hier sind j e t z t Bornemann/Meeske gefordert ! Ich hoffe , dies ist bereits passiert!

  • Beate60,
    wie nennt man eigentlich resignierten Sarkasmus?

    Du solltest lieber aussprechen, was alle Fans empfinden, die zu klarem Denken fähig sind: diese selbstverliebten Möchtegern-Helden gehen mir total auf den Senkel! 😉

    Was mir daber besonders aufstößt ist, dass sie für sich in Anspruch nehmen „Fankultur“ zu leben, ja eigentlich zu sein.

    Selten war ein Wort missbräuchlicher verwendet, sie sind weder Fan noch haben sie Kultur:

    ein wahrer Fan schadet seinem Verein nicht und er distanziert sich von solchen, die das tun.

    Es beweist sicherlich keine Kultur, sich mit anderen Vollpfosten zu Schlägereien zu verabreden oder zumindest so ein Verhalten nicht zu verurteilen.

    Die Ultras mögen es als Affront empfinden, wenn der Sponsor verbotenes Verhalten zum Schaden des Club verurteilt. Ich empfinde es als Affront, wenn solche Schädlinge und deren Sympatisanten das Wort Fankultur missbrauchen.

  • Bei dem Artikel in der YaBasta geht mir ja gleich wieder das Klappmesser in der Hose auf…

    Allerdings sehe ich das Risiko, dass die NV als Sponsor aussteigt, jetzt nicht als soooo groß an, bzw. dass dieser unmittelbar droht, sobald sich unsere allseits beliebten Ultras mal wieder daneben benehmen. Ich denke, dazu muss schon einiges zusammenkommen, ansonsten wäre es nämlich von Meeske höchst fahrlässig, den Vertrag zu unterschreiben, wenn er derart einfach wieder abgewickelt werden könnte.

    Wie ich letztens schon gesagt habe, denke ich, dass man hier ein zusätzliches Druckmittel aufbauen will, und das ganze auch von der Vereinsführung unterstützt, wenn nicht gar auf deren Betreiben hin forciert wird.

    Unmittelbarer als einen Ausstieg der NV betrachte ich nämlich deutlich drakonischere Strafen durch die DFL, die dann richtig weh tun – komplette Geisterspiele, Punktabzüge o.ä.

    Ich mache mir allerdings wenig Hoffnung, dass das fruchtet. Mit dem YaBasta-Artikel haben die Ultras deutlich zu verstehen gegeben, dass sie auf die NV als Sponsor scheißen, und es ihnen weiterhin allein um ihre eigenen Belange geht.

    Meine Befürchtung ist, dass es direkt beim ersten Spiel in Dresden wieder ordentlich knallt.

    • SCRamjet: Ich mache mir allerdings wenig Hoffnung, dass das fruchtet. Mit dem YaBasta-Artikel haben die Ultras deutlich zu verstehen gegeben, dass sie auf die NV als Sponsor scheißen, und es ihnen weiterhin allein um ihre eigenen Belange geht.

      Nein das lese ich nicht heraus, schon gar nicht deutlich. Sie haben nur versucht sich ihren Stolz zu bewahren, daß man nicht schon während der Hochzeit gleichzeitig Scheidungsverhandlungen führt mit der gefühlten Drohung in Form einer Ausstiegsklausel. Darüber kann man auch diskutieren.

      • Juwe: Nein das lese ich nicht heraus, schon gar nicht deutlich. Sie haben nur versucht sich ihren Stolz zu bewahren, daß man nicht schon während der Hochzeit gleichzeitig Scheidungsverhandlungen führt mit dergefühlten Drohung in Form einer Ausstiegsklausel. Darüber kann man auch diskutieren.

        Das mit dem „auf die NV scheißen“ war vielleicht etwas drastisch formuliert, aber ich deute die Aussagen durchaus so, dass man von seitens der Ultras nicht gedenkt, sich von irgendjemandem irgendwas sagen oder vorschreiben zu lassen. Und zwischen den Zeilen damit auch durchblicken lassen, dass sie auch bereit sind, das Sponsoring mit der NV aufs Spiel zu setzen, um ihr Ding durchzuziehen.

  • Das ganze Thema dürfte wohl unter dem Begriff Sommerloch vortrefflich einzuordnen sein.

    Wird Zeit, daß wieder Fußball gespielt wird.

    • Nick: Das ganze Thema dürfte wohl unter dem Begriff Sommerloch vortrefflich einzuordnen sein. Wird Zeit, daß wieder Fußball gespielt wird.

      Das dachte ich auch gerade: Es ist zu langweilig geworden. Da musste jetzt dringend ein „Burner“ her, den man mit Pingpong-Artikeln und -Schlagzeilen gut bedienen kann.
      Ich hoffe stark, daß Meesmann hier die „Capos“ dieser Menschen längst zum Rapport gerufen haben. Wir können es uns in vielerlei Hinsicht nicht mehr leisten, solches Publikum zu beherbergen. Einer der vordersten Ränge in der Strafenstatistik, gaaanz tolle „Fankultur“. Pffft.

  • Ich würde ja weiterhin eine rechtliche Zugriffsmöglichkeit auf die „wahren Fans“ begrüßen, so dass die verursachten Strafen tatsächlich auch von denen zu tragen sind, die dafür verantwortlich sind. Selbst wenn Einzeltäter nicht identifizierbar sind, müsste dann die schützende Gruppe herhalten, wenn sie die Täter nicht ausliefern wollen.

    Der Punkt wäre, die Gruppe als rechtliche Person oder Organisation fassen zu können, so dass Strafen übertragen werden können. Wahrscheinlich müsste man aber dann die betroffenen Blöcke als Hoheitsgebiet der Ultras ausweisen, sonst könnten sie sich ja damit herausreden, dass Fremde im Block gezündelt hätten. Wenn das aber unter der Kontrolle der Ultras geschieht, vielleicht indem man den Support als eigenständige Veranstaltung einer eigenständigen Gruppe ausweist, tragen sie trotzdem die Verantwortung, wie eben aktuell noch der Club insgesamt.

    Könnte man das gebacken kriegen, wäre die Selbstreinigung blitzschnell erledigt, weil sie sich ja dann nur noch selbst schädigen.

    Ja, sorry, manchmal träume ich einfach von einer Gerechtigkeit, die es nicht geben kann 😉

  • Ich habe den Überfall gegen Zwickau live erlebt. Und es war ein Überfall! Eine Horde junger Menschen rannte , das Spiel lief schon, auf eine der beiden Schlangen vor dem Fanshop zu und prügelten , in meinen Augen sah es so aus, wahllos auf Menschen, die keinerlei sichtbaren Utensilien einer Mannschaft trugen, ein. Die Angestellten des Fanshop riefen aufgeregt, man solle die Türen zum Fanshop schliessen, was bei einer Tür nicht gelang und entsprechenden Zurufe leichte Panik erzeugte. Das Ganze dauerte vielleicht 10 endlos lange Sekunden, dann war Gottseidank schon die Security da und die Schläger rannten weg.

    Zunächst dachte ich, dass Zwickauer die Angreifer waren. Ich konnte allerdings einen Security Mitarbeiter zuhören, der berichtete, dass Nürnberger auf Zwickauer losgegangen seien und sie 7 eingekesselt hätten. Auf dem Weg zum Platz sah ich diese . Bis auf einen , der ein T-Shirt der “ Freunde“ anhatte, waren alle fanutensilienlos gekleidet.

    Dass das mit Fussball nichts mehr zu tun hat und ein solches Spiel lediglich zum Anlass genommen wird, einfach zu schlägern, war klar zu sehen. Das Spiel lief schon… es war für diese Idioten völlig uninteressant…

    Besonders die Heimtücke eines Schlägers erschreckte mich. Ein Mann , im Alter von ca 40-50 Jahren, dünn, mit Jeans Jacke und Basecap schlenderte während der Attacke langsam auf das Ende der Schlange zu , die angegriffen wurde, so als wolle er nur eine Karte kaufen. Dort angekommen schlug er urplötzlich auf den letzten der Reihe heftig ein, um gleich wieder , völlig unbeteiligt, weg zu gehen, was in diesem Chaos auch gelang. Ich habe später gehört, dass dieser heimtückische Idiot gemächlich zum Platz gegangen sei und das Spiel gesehen habe.

    Nein, das hat nichts mit Fantum usw zu tun.

  • Alushi als Neuzugang! Der sagt mir so gar nicht viel, kennt den jemand besser, was seine fußballerischen Fähigkeiten betrifft?

    • Gunner: Alushi als Neuzugang!

      Ein Mann fürs Mittelfeld, zu dessen fussballerischen Fähigkeiten ich leider auch nichts sagen kann.
      Lt. Transfermarkt Statistik nicht besonders torgefährlich bzw. vorlagenstark (im Vergleich zu Behrens/Erras). Höchsten Marktwert Mitte 2012 bei Paderborn. Allerdings auf Pauli letzte Saison eine Stammkraft und ablösefrei. In der Breite sicher ein sinnvoller Transfer, da mit Behrens/Möhwald/Petrak im Moment nur 3 solide DM/ZM zur Verfügung stehen (Evseev spielt nach wie vor keine Rolle, Leibold kann DM wird aber auf dem Flügel gebraucht). Ob Alushi der Ausführung Bornemanns nach einem „Schnittstellenspieler im Mittelfeld“ gerecht wird? Hätte es schon lieber gesehen im zentralen Mittelfeld mit dem vorhandenen Personal zu arbeiten und dafür den RV van Anholt als Ersatz für Brecko zu holen, auch um eine Konkurrenzsituation zu erzeugen. Brecko ist alternativlos und gesetzt, ob das der Maximalleistung so zuträglich ist? Zudem hat man letztes Jahr gegen Freiburg (ohne RV) gesehen, wie wichtig diese Position ist, wehe wenn uns der Brecko ausfällt …
      Aber genug der Spekulation. Willkommen beim Glubb Herr Alushi! Jetzt noch ein (guter) Füllkrug Ersatz und dann sollte doch was möglich sein die Saison.

  • Gunner:
    Alushi als Neuzugang! Der sagt mir so gar nicht viel, kennt den jemand besser, was seine fußballerischen Fähigkeiten betrifft?

    Welcher Alushi? Der ehemals Vereinssuchende vom FCK bzw. Sankt Pauli? 30 Jahre alter Kosovare für das zentrale Mittelfeld?

  • Den Alushideal hat bestimmt der Damentorwarttrainer eingefädelt.

    • zabomors: Den Alushideal hat bestimmt der Damentorwarttrainer eingefädelt.

      hehe

      über seine Lira wüsste ich jetzt auch mehr… 😉

      Mir ist Alushi nie besonders aufgefallen. Spontan hätte ich gesagt, dass uns van Anholt mehr geholfen hätte, aber man hat ja von Außen auch immer nicht alle wichtigen Details (z.B. ob es noch Abgänge im DM geben wird oder wie gut unsere Nachrücker auf den Außenverteidigerpositionen sind, deren Chancen man wohl nicht verbauen will).

  • Alushi hat auf StPauli nicht verlängert, weil er näher bei seiner Familie sein wollte. Warum er dann in Nürnberg unterschreibt, verstehe ich nicht ganz. Oder seine Frau verhandelt mit den Bayern.

  • zabomors,
    Sie ist in Paris unter Vertrag, hat aber wohl gerade noch Babypause. Ein Wechsel nach Süddeutschland wäre schon möglich, es gibt ja auch noch den FFC Frankfurt als Topclub. Abgesehen davon ist man von Nürnberg schon schneller in Paris als von Hamburg….

  • Nach Aussagen von St. Paulianern bei tm.de:
    Sehr guter Fußballer mit guter Technik und sehr gutem Passspiel, insofern schon als sog. Schnittstellenspieler geeignet.
    Allerdings wohl sehr langsam, verschleppt dadurch wohl oft das Spiel, v.a. beim Umschalten.

  • SCRamjet:Allerdings wohl sehr langsam, verschleppt dadurch wohl oft das Spiel, v.a. beim Umschalten.

    Das klingt sehr nach einem Polak-Ersatz.
    Ja, ich vermute auch, daß seine Frau dann wohl samt Baby nach Deutschland wechseln wird.
    Vielleicht spielen wir zukünftig ein 4-3-3?
    Im DM drängelt sich jetzt das Personal, während in der Offensive gerne noch zwei kommen dürften.

  • Ich hab ja langsam Spaß an diesen Berater-Kisten. Alushi ist tatsächlich bei der selben Agentur wie Schwartz und van Anholt. Habe mir deshalb mal angeschaut, welche Stürmer zur Auswahl stehen.

    van Persie wird es wahrscheinlich eher nicht – ich prophezeie einfach mal ins Blaue ein Leihgeschäft vom Frankfurter Luc Castaignos 😉

Kommentare sind geschlossen.