Der Club in Dresden – Spieltagszusammenfassung #SGDFCN

Alles zum Spiel in Dresden von uns und anderen auf einen Blick. Dazu Cluberer, Zahl, Zitat und Tweets des Spieltags.

Wir zum Spiel

  • Interview: „Seid richtig laut“ „Mannschaften, die in der Aufstiegsrelegation gescheitert sind, kommen in der folgenden Saison immer schwer aus den Startlöchern. Zum Glück für uns stehen die Startlöcher des FCN in diesem Jahr in Dresden.“
  • Spielbericht: Club kassiert spät den Ausgleich „Aber man darf auch nicht zu negativ sehen: Dies war das erste Spiel der Saison und die Eindrücke nicht gerade berauschend – aber das kann alles noch werden. Ein Neuzugang in der Offensive wäre aber in jedem Fall mehr als nur wünschenswert. So bleibt: Immerhin nicht verloren…“
  • Analyse: Spät, aber nicht überraschend „So nimmt der FCN aus Dresden einen Punkt mit, wirkte aber weitgehend wie die schwächere zweier biederer Mannschaften.“

  • Die anderen zum Spiel

  • nordbayern.de: Club gibt Sieg aus der Hand „Bitterer Beginn für den FCN: Beim Drittligameister aus Dresden fuhr der Club am 1. Spieltag den ersten Saisonpunkt ein, es wäre aber durchaus mehr drin gewesen.“
  • kicker.de: Testroet: Vom Chancentod zum Retter „Am Samstagnachmittag agierte Dynamo mitunter frech nach vorne und hatte vor allem in Person von Testroet Tore auf dem Fuß. Der Treffer aber gelang zunächst dem Club, der sich auf eine sattelfeste Defensive verlassen konnte (..). Erst in der Nachspielzeit fiel der verdiente Ausgleich.“
  • Mitteldeutsche Zeitung: Dynamo Dresdens Kampf wird belohnt „Überhaupt machten die Dresdner im Vorwärtsgang vieles richtig und erarbeiteten sich mehrere Möglichkeiten.“


    Cluberer des Spieltags

    Florian Ballas. Streng genommen Ex-Cluberer des Spieltags, aber da aus dem aktuellen Kader kein Akteur herausstach (drei Mann mit CU-Note 3,0 als Bestwert), wählen wir an dieser Stelle den Dresdner Innenverteidiger. Der legte zweimal Jakub Sylvestr mustergültig auf und sorgte durch sein Foul an Leibold für den Elfmeter, der zur Führung für den FCN führte.

    Zahl des Spieltags

    62,6. Das ist der Prozentsatz an Pässen, die der FCN in der eigenen Hälfte an den Mann gebracht hat. Die Zahl drückt das Dilemma des Clubs am vergangenen Samstag am präzisesten aus. Nicht einmal zwei Drittel der Pässe in der eigenen Hälfte kamen zum eigenen Mann. Zum Vergleich die Werte aller anderen 15 Mannschaften, die bisher gespielt haben: 95,9 (KSC), 93,2 (Aue), 92,3 (Dresden), 89,8 (Bielefeld), 88,1 (Braunschweig), 87,7 (1860 München), 86,8 (Fürth), 85,5 (Düsseldorf), 84,8 (Union), 83,8 (Sandhausen), 82,7 (Heidenheim), 80,0 (Hannover), 79,0 (Würzburg), 78,0 (Kaiserslautern), 76,7 (Bochum). Also selbst der VfL Bochum, das nächstschlechtere Team, war noch um mehr als 22 Prozent besser in Sachen Passpiel in der eigenen Hälfte; vom Mittelwert (84,2) ist der FCN noch deutlich weiter entfernt. Genau hier liegt auch der Grund für den hohen Druck der Dresdner in der Schlussviertelstunde, die Klärungsversuche aus der Abwehr kamen nicht beim eigenen Mann an, das Spiel wurde nicht beruhigt, da Dresden die zweiten Bälle erreichen konnte.

    Zitat des Spieltags

    „Ich denke, wir haben in der zweiten Halbzeit viel zu wenig investiert. Wir haben nur noch verteidigt und viel zu unkonzentriert nach vorne gespielt und haben uns immer mehr hinten reindrängen lassen. Das späte 1:1 ist natürlich ärgerlich, aber insgesamt ist der Punkt für Dynamo hochverdient.“ (Tim Leibold) Der Mittelfeldmann macht deutlich, wo das Problem lag und warum es nicht für mehr als einen Punkt gereicht hat. Problem erkannt, Gefahr für die Zukunft gebannt?

    Tweets des Spieltags

    Nächster Spieltag

    Freitag, 18:30 Uhr, Heimspiel gegen Heidenheim. Die haben ihr erstes Spiel gegen einen Aufsteiger gewonnen (1:0 gegen Aue), obwohl da der Aufsteiger ähnlich viel Ballbesitz hatte wie in Dresden (63%). Letztes Jahr kamen die Schwaben auch am zweiten Spieltag zum ersten Heimspiel des FCN als Gast. Sie verloren mit 2:3, von den Torschützen ist keiner mehr da. Blum ist Frankfurt, Polak in Brünn und Leipertz, der das 2:1 per Eigentor erzielte, ist inzwischen in Ingolstadt.

  • 10 Gedanken zu „Der Club in Dresden – Spieltagszusammenfassung #SGDFCN

    • Vielleicht eine Frage der Qualität, wenn so ein schlechtes Passspiel zustande kommt. Wie schlecht muß dann van Anholt sein, wenn er nicht verpflichtet wurde.

      0

      0
    • Van Aanholt wurde ja nicht wegen Zweifeln an seiner Qualität verpflichtet, sondern weil andere Bereiche der Mannschaft eher Stärkung bedürfen. Wenn man sieht, dass Schwartz neun gelernte Defensivspieler aufgeboten hat, kann man zumindest dazu neigen, dem zuzustimmen. Außrdem war die Passquote der Außenverteidiger eigentlich ganz okay (Brecko sogar sehr gut), das Problem lag zentral (und oft in den Befreiungsschlägen).

      0

      0
    • ich finde es schon bemerkenswert, dass wir seit Jahren gefühlt das schlechteste Passspiel der jeweiligen Liga haben. Warum eigentlich? Ich versehe das nicht, warum können das andere Mannschaften besser, obwohl sie „billiger“ besetzt sind?

      0

      0
    • Schöne Zusammenfassung, die hoffentlich fester Bestandteil der Spieltagsberichterstattung wird.

      0

      0
    • Vielleicht hat sich gestern jemand das Montagsspiel angeschaut, da wurde richtig guter Fußball gespielt. Ich hoffe nur, dass unsere Mannschaft auch zu solchen Spielzügen fähig ist. Ansonsten wird das wieder eine laaange Saison mit ungewissem Ausgang.

      0

      0
    • Florian Zenger | Clubfans United,
      M.E. hängt das Passspiel auch daran, dass wir seit langem bei einem Ballgewinn als Team nicht mehr nachrücken. Insofern gibt es für die Umschaltspiele zum einen wenig Anspielstationen, zum anderen werden die Passwege weiter und das Abspielfehlerrisiko wird höher. Ich kann die Offensiv-Flanken (im Gegensatz zu den gechipten Alibibällen aus dem Halbfeld), die Sepsi/Brecko/Pinola/Angha in den letzten Jahren gebracht haben an einer Hand aufzählen.

      0

      0
    • Optimist, bei Weiler war das zum Teil ja „by Design“ weil das Mittel langer Ball auf Füllkrug, Ablage von ihm, ja fast automatisch zu ner niedrigeren Passquote führte, da sowas eben nicht immer klappt. Dazu fehlt uns schon auch ein IV, der in der Vorwärtsbewegung nen Angriff einleiten kann, stattdessen wird’s da oft wild.

      0

      0
    • Florian Zenger | Clubfans United,
      aber das zieht sich ja über alle Trainer der letzten Jahre. Bei Verbeek hat es wohl auch deshalb nicht geklappt, weil unser Passspiel zu schlecht war, vor allem die Ballverluste in der Vorwärtsbewegung waren stets Harakiri.

      0

      0
    • Optimist,
      also ich muss doch sehr bitten! Mit Verbeek wären wir dieses Jahr schon international unterwegs, hätte man diesem Gott von einem Trainer doch nur das Vertrauen geschenkt! Stattdessen blinder Aktionismus und Trainer, die den FCN nicht nach vorne gebracht haben. Ein wenig neidisch bin ich schon auf die Bochumer Fans, die dieses Jahr von der deutschen Meisterschaft und CL Teilnahme träumen dürfen, während wir … ach was solls!

      0

      0

    Kommentare sind geschlossen.