Hugh!

Auf der Rolltreppe hinauf in die Sportabteilung dachte ich mir, dass es eigentlich Schwachsinn ist, 85 Euro für ein Trikot auszugeben, zuzüglich der Kosten für die Beflockung mit dem Namenszug BELSCHANOV und der Rückennummer 24. Zugleich wuchs meine Befürchtung, dass das Trikot noch immer nicht im Sortiment sein könnte.

Eine Befürchtung, die sich bewahrheitete.

Es hingen massenweise Trikots der deutschen Nationalmannschaft herum, weiße, graugrüne, auch welche von Spanien, Argentinien, Brasilien und von Bayern München, teilweise am Rücken komplett beschriftet, MÜLLER 25, ROBBEN 10.

Von Club-Trikots keine Spur. In einer Stadt, die rund 80 Kilometer nördlich von Nürnberg und auf der Landkarte des Fußballs im näheren Einzugsbereich des neunmaligen deutschen Meisters und vierfachen Pokalsiegers liegt!

Oder sollte es in puncto Einzugsbereich besser heißen: lag?

Ich wandte mich an einen Verkäufer: „Das neue Trikot des 1. FC Nürnberg, ist das immer noch nicht da?“

„Was heißt hier immer noch nicht? Wir kriegen es nicht. Wir führen keine Trikots von Zweitligisten. Die verkaufen sich nicht.“

„Da hat mir aber eine Kollegin von Ihnen vor zwei Wochen etwas anderes gesagt. Sie sagte, das Trikot sei momentan vergriffen, kommt aber demnächst wieder in den Handel.“

„Das stimmt, aber nicht in diesem Geschäft. Trikots des 1. FC Nürnberg wird es hier erst wieder geben, wenn er in der Bundesliga spielt.“

„Das kann lange dauern.“

„Stimmt. Wenn der 1. FC Nürnberg weiterhin so spielt wie in der Relegation, wird das lange dauern“, sagte der Verkäufer in einem unwirschen, barschen Tonfall, der mir den Mann sympathisch machte.

Dieses Gespräch – und darauf gebe ich dem geneigten Leser das große Ehrenwort eines von den gnadenlosen Fährnissen des rot-schwarzen Kriegspfads gezeichneten, um nicht zu sagen abgehalfterten Indianers – ist nicht das Produkt der ab und an aus dem Zaum springenden Phantasie des Autors. Es hat im zweiten Stock eines größeren Kaufhauses wie geschildert stattgefunden, und zwar am frühen Nachmittag des letzten Samstags, also gut zwei Stunden vor dem Anpfiff des ersten Saisonspiels des FCN in Dresden, das 1:1 endete. Eines Spiels…

…das insofern einen Fortschritt gegenüber den Relegationsbegegnungen darstellte, als unsere Mannschaft mehr Tormöglichkeiten hatte als in den 180 Minuten der beiden Ausscheidungspartien gegen Eintracht Frankfurt, in denen sie sich nur eine Chance, die dieser Bezeichnung wert war, erarbeiten konnte (klick). Hoffen wir, dass diese Steigerung nicht nur dem Umstand zu verdanken war, dass ein Zweitliga-Aufsteiger nicht das Format eines Bundesliga-Sechzehnten aufweist.

Darüber hinaus überwogen die negativen Eindrücke, die ich hier nicht im Rahmen einer Analyse aufarbeiten will. Erstens…

…habe ich nach Spielen, die nicht den gewünschten Erfolg brachten, prinzipiell keine Lust, mich mit dem Spielgeschehen noch näher auseinanderzusetzen (und oft – viel zu oft – Mühe, es zu vergessen…). Zweitens…

…bin ich bescheiden genug, in Frage zu stellen, ob ich zu einer professionellen – bzw. den Anschein der Professionalität erweckenden – „analytischen“ Nachbetrachtung überhaupt befähigt bin. Gestehe ich, obwohl ich in meinem Leben noch keinem Menschen begegnet bin, von dem ich den Eindruck hatte, dass er mehr vom Fußball versteht als ich. (Wozu ich anmerke, dass ich mit niemandem bekannt bin, der im Besitz einer höheren Trainerlizenz ist…)

All denen, die sich nach dem Remis in Dresden bemüßigt sehen, den Trainer wegen falscher Taktik und falschen Einwechslungen zu kritisieren, sei jedoch gesagt, dass die ausgefuchsteste Taktik und die listigste Einwechslung nichts taugt, wenn seine Spieler nicht fähig sind, einfachste Pässe in klaren Spielsituationen an den eigenen Mann zu bringen. Viel zu oft misslang es in der zweiten Halbzeit, sich aus der Umklammerung der alles in allem biederen Gastgeber zu befreien, weil gewonnene Bälle durch fahrige Abspiel(versuch)e sofort wieder verloren gingen! Zu oft wurden gute Kontergelegenheiten im Keim versimpelt, weil der Ball schlecht gespielt oder der richtige Zeitpunkt des Abspiels verpasst wurde! Und warum legt der durchaus agile Sylvestr den Ball nicht nach links zu Burgstaller, statt mit einem eigensinnigen Abschlussversuch zu scheitern?!

Doch damit bin ich schon mitten in der „Analyse“…

…obwohl ich eigentlich nur sagen wollte: Spielsysteme und Taktiken sind wichtig. Gar keine Frage. Doch am Ende – oder, um mit der Verwendung einer neuerdings nicht nur im Sportsprech grassierenden blödsinnigen Phrase zu zeigen, wie smart ich bin: am Ende des Tages – entscheiden die fußballerischen/balltechnischen Fertigkeiten der Spieler und ihre Spielintelligenz über Erfolg und Misserfolg. Von beidem…

…sah ich in Dresden zu wenig. Ich hab‘ gesprochen:

Hugh!

Auch der zwei wertvolle Punkte kostende Ausgleichstreffer in der 95. Spielminute geht nicht auf das Konto des Trainers. Schwartz hat den Spielern mit Sicherheit nicht gesagt, dass sie dem Gegner im eigenen Strafraum Raum und Zeit zu trainingsspielhaften Kombinationen geben sollen. Noch dazu in der absoluten Schlussphase des Spiels! Wo war Hovland, den Schwartz in der 90. Minute als dritten Innenverteidiger (Prellbock…) aufs Feld schickte, um den Laden dicht zu machen?

Ich will den nachgerade absurden Umstand, dass unsere Mannschaft dem Gegner just in der (zugegebenermaßen irritierend langen) Nachspielzeit alle Freiheiten ließ, und die daraus resultierende Tatsache (am Ende des Tages…), dass die lange Reihe der rot-schwarzen Torheiten vor Toresschluss (klick) um eine weitere Idioten-Posse bereichert wurde, hier nicht länger beklagen (das habe ich bereits in einer den Wirt zum Einschreiten nötigenden Lautstärke am samstagabendlichen Tresen getan) und mich – der Leser gestatte dem Autor, dessen Nietzsche-Kenntnisse so bruchstückhaft sind wie die Fehlpassquote des Clubs rekordverdächtig, diesen Schwenk ins Bildungsbürgerhaft-Verstaubte – mit einem Verweis auf den nietzscheanischen Topos der Wiederkehr des Gleichen begnügen.

„Schau lieber, dass du irgendwo das neue Club-Trikot herkriegst!“, höre ich den (ab)geneigten Leser einschreiten.

Werd‘ ich tun.

Klar.

Wobei die Rückennummer 24, deren Geheimnis in der Rechenaufgabe

1+9+6+8

liegt (klick), mehr als Zeugnis vergangener Größe denn als Fanal für kommende Triumpfe zu verstehen ist. Aber dass – um nochmals den Philosophen Friedrich Nietzsche ins Spiel der Plattitüden zu bringen – der rot-schwarze Wille zur Macht im Jahr 2016 eine Phantasie ist, die jenseits von gut und böse liegt, ist ja eigentlich schon vor dem Spiel in Dresden klar gewesen.

[Zum Spiel: klick, klick, klick, klick.]

85 Gedanken zu „Hugh!

  • Supertreffend!! War vor Ort und es geht mir mittlerweile gehörig auf den Sack… Was trainieren die eigentlich seit ihrem sechsten Lebensjahr ein paar mal die Woche?? Vereine wie Freiburg, Fürth, Pauli, usw schaffen es Jahr für Jahr eine spielerisch halbwegs ansehnliche Truppe, auch mit weniger namhaften Spielern, auf die Beine zu stellen (man beachte mal den RV Narey von Fürth, was eine Rakete und unsere spielerisch und vom temperament langweilig biederen Aussenverteidiger)!!Was scouten unsere eigentlich?? Geh edz seit 43 Jahr naus (bin 48), war in Rom dabei und hab seit 30 Jahr a Dauerkarte, aber langsam kommt es einem so vor, als ob der moderne Fan mit dieser Art Rumpelfussball zufrieden ist… Der letzte Typ war noch Pino, ansonsten heutzutage lauter geleckte, glatte Typen mit bunten Schuhen… Naja die heutige Generation halt… Schade eigentlich, wo sind die Wolfs, Mintals, Köpkes, Dittwars, Ecksteins???

    0

    0
  • angeblich hat der Club ein einjähriges, exklusives Verkaufsrecht auf das Trikot, so hat mir zumindest ein Fachhändler für Sporttrikots auf meine Frage hin Auskunft gegeben.

    0

    0
  • Genialer Beitrag mal wieder!

    Wenn man sich das Gekicke vom Samstag so anschaut, dann frag ich mich, ob Weiler nicht doch recht hatte? Dass man mit der Mannschaft in der Relegation nichts anderes machen kann als zu mauern?

    Das Spiel hat aber auch meine Befürchtungen bestätigt, mein Optimismus für den Saisonstart hielt sich ja entgegen meines Naturells auf homöopathische Dosen beschränkt. Das Spiel dürfte einen ganz guten Ausblick darauf geben, was uns die Saison über erwarten wird.

    Man kann nur hoffen, dass das Spiel der Mannschaft eine Lehre war und sie in Zukunft wieder über das gesamte Spiel konzentrierter und mit mehr Einsatz und Leidenschaft ans Werk gehen. Das hätte am Samstag schon gereicht für einen Sieg.

    0

    0
  • Hat eigentlich jemand hier die 11Freunde Ausgabe zur neuen Saison?

    Die Poster zur Saison dieses Jahr sind ner Eis-Werbetafel nachempfunden.

    Der Club ist „Depp-von-Schleck“.

    Passend.

    0

    0
  • Meeske und co. sind dringend gefordert, in der Provinz für mehr Präsenz unserer Farben zu sorgen.

    0

    0
  • Ich hab neulich in der Metro in Boxdorf beim Einkaufen einen vielleicht 6jährigen Bub, der in voller Clubmontur unterwegs war, zwei Euro für ein Eis gegeben. Der hat sich genauso gefreut darüber, wie seine Eltern.
    In diesem Alter keine Bauernmontur, das muss man einfach unterstützen.
    Leider hat das großen Seltenheitswert.
    Wir haben den Generations-Anschluss nun komplett verloren.

    0

    0
  • Woschdsubbn,

    Da halte ich dagegen – war am Sonntag am Main unterwegs. Bei Kulmbach sah ich auch so einen Jungen mit Club-Trikot. Er hat es voller stolz getragen, obwohl die Jungs ja vorher nicht gezeigt haben, dass sie tolle Kicker wären.

    Ich mach mir da gar nicht so große Sorgen. Der Club-Virus ist hartnäckig. Ich hatte auch meine Phasen (um das klarzustellen: keine Bayern-Phasen). Keine Chance.

    0

    0
  • Soeren,
    Ich mache mir darüber schon Sorgen. Beispiel gefällig? Am Sonntag war ich im Tiergarten und natürlich waren dort viele Kids die das „Leibchen“ ihres Vereins zur Schau getragen haben. Ergebnis meiner Zählung: über 10 Bayern-Trikots (habe das Zählen dann irgendwann eingestellt), 3x Ingolstadt, 2x Westvorstadt, 1x je Augsburg, Würzburg und Regensburg. Habe wirklich kein einziges Club-Trikot gesehen. Das sind durchaus Anzeichen dafür, dass wir den Generations-Anschluss mittlerweile komplett verloren haben und die aufstrebenden Vereine im Umfeld davon profitieren.

    0

    0
  • Florian Zenger | Clubfans United,
    das wäre natürlich auch eine sehr einfache Erklärung des Ergebnisses meiner nicht repräsentativen Zählung 😉
    wobei schon auffällig war, dass die Kids fast durchweg fränkischen Dialekt sprachen. Die Wahrheit wird wohl irgendwo in der „Mitte“ liegen.

    0

    0
    • oliwigg: Die Wahrheit wird wohl irgendwo in der „Mitte“ liegen.

      Ich denke, was die Bayern angeht, ist das letztlich wirklich recht repräsentativ. Denke das wird aber wahrscheinlich deutschlandweit so sein. Bayern spielt da (zusammen mit Dortmund mit Abstrichen) in ner ganz anderen Liga.

      In der Region selber ist der FCN tendenziell ganz ordentlich aufgestellt. Ist zwar auch nur anekdotal, aber so wenige Clubfans hab ich nicht unter meinen Schülern, obwohl ich in Fürth unterrichte.

      0

      0
  • Gab doch vor Jahren mal den 11F-Artikel über den Club wo der damalige Präsident des FCN Roth erzählte, er habe sich erst gewundert und dann geärgert, das man Samstags auf den Autobahnen in Nordbayern nur FCB- aber keine Clubaufkleber mehr findet und das nun geändert werde. Muss so um den Pokalsieg herum gewesen sein.

    0

    0
  • oliwigg,
    Ist doch klar. Wenn nicht die Väter eingefleischte Cluberer sind und gleichzeitig ihre Söhne vom Babyalter ab auf schwarz-rot konditionieren, dann rutschen die Burschen direkt zu den Bayern ab. Hätte mir selber blühen können. Das wird für jedes weitere Jahr in der 2.BULI krasser. Deshalb haben auch Vereine wie 1860 oder Fürth (wobei die das über ihre gute Jugendarbeit halbwegs kompensieren) fast nur Fans >40 Jahre.

    0

    0
  • Grandioser Kommentar!

    Neben der Frage des trikottragenden Nachwuchses, der Unlust des Einzelhandels auf Zweitligisten im allgemeinen und vielleicht sogar wegen seltsamen Distributionsgebarens des Clubs oder Umbro im besonderen bin ich für die glasklaren Worte belschanovs dankbar:
    Mag man auch den Einwechslungen des Trainers nicht immer folgen können, so sollte man doch von Berufsfußballern erwarten dürfen, das Passspiel und die Ballkontrolle nach Annahme desselben wenigstens in weiten Teilen des Spiels zu beherrschen. Ist dies nicht der Fall – wie offenbar am Samstag oftmals demonstriert – nützen die Guardiolas, Ancelottis, Klopps oder Zidanes an der Außenlinie auch nichts.

    Ein letztes Mal zur Relegation, weil angesprochen:
    Sie war doch das beste und schmerzhafteste Beispiel dafür, welche individuellen Unzulänglichkeiten bei den Clubkickern vorherrschen. Da nützt die ausgefeilteste Taktik einfach mal gar nix.

    Und dem Herrn Schwartz wird es kaum anders ergehen.

    Ein Mann wie Erras fehlt hier einfach immer deutlicher, das deutete sich nach seiner Verletzung bereits an und wurde immer gravierender, je länger er nicht mehr mit auf dem Platz stand.

    0

    0
  • André, mein Eindruck in Fürth ist, wenn ich dort bin, eigentlich ein anderer. Gibt kaum ein jüngeres (und weiblicheres) Publikum als am Ronhof. Was da fehlt sind die Leute die zwischen so grob 1980 und 1995 fußballsozialisiert worden sind.

    0

    0
  • Die Frage ist: Nimmt die Anzahl der Jungs mit Club-Klamotten tatsächlich ab, oder ist es hier nur die gleiche Entwicklung wie allgemein mit den Erfolgsfans? Es sind ja auch nicht nur die Bayern, auch wenn die sicherlich den größten Anteil daran haben könnten, aber wieviel kleine Jungs rennen fast überall in Messi oder Ronaldo-Trikots rum, bzw. allgemein von den internationalen Spitzenclubs?

    Ich denke aber nicht, dass die Fanbasis an sich abnimmt oder zu den Bayern abwandert. Die Mitgliederzahlen steigen stetig weiter an, wenn auch nicht sehr schnell, der Zuschauerschnitt im Stadion gibt für mich auch keinen Anlass, eine Abwanderung der Fanbasis zur Konkurrenz zu befürchten. Wir reden hier ja auch nicht über „den harten Kern“, „echte“ Fans oder wie man es auch nennen will. Sondern eben solche, bei denen es wenig um Vereinstreue oder Identifikation geht, sondern in erster Linie um das Ereignis, als v.a. eben Event- bzw. Erfolgfans. Das soll jetzt auch gar nicht negativ gemeint sein.
    Aber solche Leute interessieren sich auch automatisch wieder verstärkt für den Club, wenn man wieder erfolgreicher ist.

    Und v.a. Meeske arbeitet ja auch mit Hochdruck daran, den Club in der Region wieder stärker zu verankern, mit der Nürnberger als neuem Hauptsponsor hat man hier schon etwas geschaffen, was eine gewisse Strahl- und Symbolkraft hat. Und bei der Sponsorenakquise in der Region läuft es deutlich besser als bei der Stürmersuche, die breite Sponsorenbasis auf niedriger Ebene z.B. wurde in den letzten Wochen enorm ausgeweitet, so zählen wir mittlerweile 22 „FCN-Partner“, vor kurzem waren es noch 15, und die neuen Partner sind allesamt aus der Region, die meisten direkt aus Nürnberg. Dies hilft natürlich auch, das Bewusstsein für den Club in der Region zu bewahren bzw. sogar zu stärken.

    0

    0
  • Im Raum Aschaffenburg ist im Kaufhaus fast nichts vom Club zu bekommen, aber Adler und Lilien. Deshalb werde ich meinen beiden Kindern die Trikots wohl beim Fanshop bestellen müssen.
    Der Clubfan an sich scheint ja auch dumm genug jeden Preis zu zahlen, die oben angesprochenen T-trikots gibts nämlich schon für 15€ weniger. 😕

    0

    0
    • Holle: Der Clubfan an sich scheint ja auch dumm genug jeden Preis zu zahlen, die oben angesprochenen T-trikots gibts nämlich schon für 15€ weniger.

      aber das ist doch logisch, dafür bekommt man für die 15 Euro weniger ja auch nur ein Darmstadt oder Frankfurt Trkot und kein richtiges!

      0

      0
  • Hey Leute,

    Hat jemand Interesse an einem Hometrikot 2016/17 original Verpackt in der Größe 2XL?
    Wenn ja, dann soll mir derjenige einfach mal ne Email an andre-bc@web.de schicken.
    Natürlich billiger als die obligatorischen 85 Euro im Fanshop 😉

    0

    0
  • Holle,
    Dass Frankfurt und Darmstadt in Aschaffenburg stärker vertreten sind als der Club, sollte aufgrund der geographischen wie auch kulturellen Hintergründe aber nicht verwundern, oder?

    0

    0
    • SCRamjet:
      Holle,
      Dass Frankfurt und Darmstadt in Aschaffenburg stärker vertreten sind als der Club, sollte aufgrund der geographischen wie auch kulturellen Hintergründe aber nicht verwundern, oder?

      Ja wir haben es näher nach Frankfurt als nach Nürnberg, trotzdem leben wir in Franken.
      Die Bayern haben diese Tatsache für sich genutzt 😉

      0

      0
      • Holle: Ja wir haben es näher nach Frankfurt als nach Nürnberg, trotzdem leben wir in Franken. Die Bayern haben diese Tatsache für sich genutzt

        Das ist mir schon klar, ich dachte nur, dass die Aschaffenburger sich selber eher als Hessen denn als Franken fühlen? Sprachlich gehört die Ecke ja definitiv nicht mehr zu Franken…

        0

        0
  • Sehe ich auch so, dass mit Verbeek eine gute Zukunft wahrscheinlich wäre, immerhin macht der aus Durchschnitt (wie Bochum) sehr viel, aber es nützt ja nichts an die Vergangenheit zu denken.
    Trauriger macht mich derzeit Olympia (weil der Club ja seit Jahren traurig macht), denn bei Olympia haben wir nach fast einer Woche noch nicht mal eine einzige Medaille gewonnen…
    selbst Thailand hat vier (4!!) Medaillen gewonnen, davon eine Goldmedaille!!! Auch Riesen-Sport-Nationen wie Taiwan oder Usbekistan stehen im Medaillen-Wertung weit vor BR Deutschland….naja fast 490 Athleten, aber noch keine Medaille, während Nationen die vermutlich nicht mal´100 Sportler dabei haben weit vor Deutschland stehen, immerhin haben wir aber dafür die meisten Verletzten bei Olympia zu beklagen…das gleicht sich ja dann wieder aus (Gerechtigkeit…????)…….?
    Immerhin ist noch keiner im Schwimmbecken ertrunken!! Danke.

    0

    0
    • thomas: Sehe ich auch so, dass mit Verbeek eine gute Zukunft wahrscheinlich wäre, immerhin macht der aus Durchschnitt (wie Bochum) sehr viel

      durchschnitt? nicht dein ernst … oder warum wurden bochum gleich reihenweise spieler in die bundesliga weggekauft? der beste zweitligatorschütze war sicher auch durchschnitt. freiburg und hoffenheim kaufen auch nur zweitligadurchschnitt. natüüüüürlich!

      thomas: Trauriger macht mich derzeit Olympia (weil der Club ja seit Jahren traurig macht), denn bei Olympia haben wir nach fast einer Woche noch nicht mal eine einzige Medaille gewonnen…

      wenn drei wettkampftage oder weniger als 15% der entscheidungen für dich eine woche sind, dann ist klar, dass du traurig bist. wäre ich bei den mathekenntnissen auch.

      0

      0
  • Holle,

    Aber man will doch keine hasenfressenden Großvögel oder staubige Blumen auf dem Hemd haben.
    Dann lieber ne Burg.
    🙂

    0

    0
  • thomas,
    Olympia? Da weiß man gar nicht, ob man lachen oder weinen soll. Aber das IOC und die Verbände haben nun mal Werte, die für jeden Athleten verbindlich sind. Die Jugend der Welt muss sauber sein!!! Naaili is er boodn ganger, in an kaaldn Waahier – das tut man nicht, nehme er sich ein Beispiel an den Russen, der holländische Flegel! Meinen Boykott ziehe ich jedenfalls bisher erfolgreich durch. Nur Überschriften lesen.

    0

    0
  • komcp2,
    komcp2: Das du traurig bist, wäre ich bei den Mathekenntnissen auch…
    Naja, ehrlich gesagt, machen mir weniger meine Mathekenntnisse Sorgen, denn mehr Sorgen macht mir, dass du hier nicht mal lesen kannst, das solltest du verbessern, denn ich habe gesagt: Nach fast einer Woche (FAST), und die OS (Olymp. Spiele) haben am Mittwoch (2 Tage vor der eigentlichen Eröffnungsfeier) bereits begonnen!!!
    Also knapp eine Woche ist jetzt vorüber, ich schreibe es dir, weil du es ja anscheinend nicht verstanden hast…und es ist sowieso eigentlich eine überflüssige Diskussion (ob Olympia ein, zwei Tage früher begonnen hatte), denn darum ging es doch nicht, (es ging um etwas anderes!)aber du kannst dich auch an allem stören, wenn es dir gefällt, ist echt typisch!!!

    0

    0
    • thomas heintz: Nach fast einer Woche (FAST), und die OS (Olymp. Spiele) haben am Mittwoch (2 Tage vor der eigentlichen Eröffnungsfeier) bereits begonnen!!! Also knapp eine Woche ist jetzt vorüber, ich schreibe es dir, weil du es ja anscheinend nicht verstanden hast…und es ist sowieso eigentlich eine überflüssige Diskussion (ob Olympia ein, zwei Tage früher begonnen hatte), denn darum ging es doch nicht, (es ging um etwas anderes!)

      schon verstanden, es ging drum, dass du es nicht mit deinem nationalstolz verbinden kannst, dass deutschland weder mittwoch, noch donnerstag, noch freitag medaillen gewonnen hat, auch wenn es da keine zu gewinnen gab.

      aber seit gestern ist ja alles gut, da haben „wir“ in der tierquälerei endlich unser verdientes gold geholt, da macht es gar nichts mehr aus, dass unsere sopingmittel im swimmingpool nicht so gut wirken, wie die anderer nationen. ein hoch auf „uns“!

      SchlüsselSpieler:Könnt ihr in der Glaskugel schon sehen, welcher Torjäger uns in die 1.Liga ballert und wer ihm die Bälle auflegt ?

      danny verbeek, mario crniki, piotr parzyszek, george tucudean oder andere granaten, die schwartz‘ beraterfirma auf lager hat

      0

      0
  • Holle:
    Im Raum Aschaffenburg ist im Kaufhaus fast nichts vom Club zu bekommen, aber Adler und Lilien. Deshalb werde ich meinen beiden Kindern die Trikots wohl beim Fanshop bestellen müssen.
    Der Clubfan an sich scheint ja auch dumm genug jeden Preis zu zahlen, die oben angesprochenen T-trikots gibts nämlich schon für 15€ weniger.

    Das ist Dein persönlicher Sonderbeitrag für bedürftige Zweitligaklubs, die Ihren Fußballern genügend und konkurrenzfähiges Gehalt bieten müssen, damit die sich Ihre teuren Sportwägen leisten können.

    Abgesehen davon möchte ich Dir den Kauf noch mit folgenden Argumenten schmackhaft machen:
    – Der Hersteller Umbro hat nix mit den Bauern am Hut sondern gehört zu einer amerikanischen Markeninvestment Firma. Die müssen ihren Aktionären schliesslich zünftige Renditen zahlen.
    – Die letzten Umbro Trikots trug der 1968er Meisterclub (1968 hat als Quersumme übrigens 24, wie wir lernen mussten. Das könnte für den einen oder anderen eine besondere Insiderrückennummer geben)
    – Das Trikot ist in den Clubfarben erhältlich
    – Es steht groß „Nürnberger“ drauf, das ist für mich als Nürnberger wichtig, damit ich das nicht vergesse (Paderborner „Genuss!“)
    – Zugegeben etwas unergonomisch stehen hinten im Kragen die Koordinaten des Frankenstadions (Paderborner „Genuss“!), nicht damit man sich verläuft
    – Der Sozialisationsaspekt: Die Mannschaft trägt das Trikot in mindestens 17 Heimspielen. Mehr Zugehörigkeit als Zuschauer geht doch gar nicht!
    – Mit etwas Fantasie erkennt man die Nürnberger Burg auf dem Trikot

    So, also Holle, weshalb sitzt Du hier noch rum. Ab auf die Webseite des Onlineshops und die Stoffe kaufen. Am besten gleich für alle Nachbarn mit!

    0

    0
  • And now something completly different.
    Gibt’s schon irgendwelche Gerüchte bezüglich weiterer Neuverpflichtungen ? Könnt ihr in der Glaskugel schon sehen, welcher Torjäger uns in die 1.Liga ballert und wer ihm die Bälle auflegt ?

    0

    0
    • SchlüsselSpieler:Könnt ihr in der Glaskugel schon sehen, welcher Torjäger uns in die 1.Liga ballert und wer ihm die Bälle auflegt ?

      Nach Helenius, den Bornemann ja recht deutlich abgeschossen hat, ist wieder Gerüchteflaute. Profil ist klar, groß und kopfballstark: Jan Koller?

      0

      0
      • Florian Zenger | Clubfans United: Nach Helenius, den Bornemann ja recht deutlich abgeschossen hat, ist wieder Gerüchteflaute. Profil ist klar, groß und kopfballstark: Jan Koller?

        Finde ich fast schade, dass es Helenius nicht wird, hatte einen guten Eindruck gemacht. Ich fände auch einen anderen Spieler eines Konkurrenten ganz passend: Fabian Klos

        Der wäre aber sicherlich zu teuer….

        0

        0
  • @Holle und belschanov ich hätte nie für möglich gehalten, daß ihr keine Mitglieder der 1. FCN seid. An euch und alle die Empfehlung: der Preis für die Trikots ist günstiger, wenn man Mitglied ist. In Kombination mit CU-Mitgliedschaft und Dauerkarte ist das ein richtig attraktives Gesamtpaket. 🙂

    0

    0
    • Beate60: @Holle und belschanovich hätte nie für möglich gehalten, daß ihr keine Mitglieder der 1. FCN seid. An euch und alle die Empfehlung: der Preis für die Trikots ist günstiger, wenn man Mitglied ist. In Kombination mit CU-Mitgliedschaft und Dauerkarte ist das ein richtig attraktives Gesamtpaket.

      Dass man mit Mitgliederrrabatt hier so viel oder immer noch mehr zahlt als bei anderen Vereinen ohne, das macht es nicht besser.
      Den Rabatt würde man ja auch bei niedrigeren Preisen bekommen. Und auch bei anderen Vereinen gibt es Mitgliederrabatte.

      Die Trikotpreise liegen deutlich über dem Durchschnitt der ersten (!) Liga, man wäre selbst dort in der Spitzegruppe. Das ist einfach nichts, was ich gutheißen kann, v.a. muss man sich immer die Frage stellen, wieviele Fans man damit vom Kauf eines Trikots abhält, auch wenn die Dinger offenbar reißenden Absatz finden, und ständig vergriffen sind. Und wieviel davon beim Verein hängen bleibt, ist die nächste Frage…

      Adidas war ja stets der Ausrüster mit den höchsten Trikotpreisen. Da hatte ich schon gehofft, dass die Preise bei Umbro dann etwas niedriger wären, so 5 oder 10 Euro. Aber noch teurer als es eh schon war? Da war für mich sofort klar, dass ich mir kein Trikot kaufe. Trotz Mitgliederrabatt!

      0

      0
  • Das steht dazu heute in der NN. Was ich richtig gut finde, ist, daß die SPieler getestet werden, nicht einfach gekauft nach jahrelangem Scouting.

    „Sie testen und probieren aus und testen, sogar einen Japaner. Gestern durfte sich Kosuke Kinoshita vorstellen im Sportpark Valznerweiher, nach der Pause im Spiel gegen die U21 von Brighton and Hove Albion. Sein Trainer hätte ihn am liebsten nach ein paar Minuten wieder vom Platz geholt.

    Kosuke Kinoshita ist angeblich ein Stürmer, groß und vor allem schnell soll er sein, beim SC Freiburg II gaben sie dem 21-Jährigen trotzdem keinen neuen Vertrag mehr. Auch beim 1. FC Nürnberg wäre er zunächst für die zweiten Mannschaft vorgesehen.“

    0

    0
  • Stellt euch nicht so an mit den Trikot-Preisen. Die wahre Zeche zahlen eh andere.

    Ich hab genug Club-Trikots im Schrank, die reichen für mein ganzes Leben. Haben auch die richtigen Farben – und ein paar herrliche Granaten hinten drauf. Mein Favourite bleibt Polunin 😉

    0

    0
    • Soeren: Stellt euch nicht so an mit den Trikot-Preisen.

      Genau, da sind sicherlich einige von den Trikotpreisen-Jammerern darunter, die ohne mit der Wimper zu zucken hohe Beträge z.B. für den fahrbaren Untersatz (Braadraafn, Allufehllng, Luffdhudzn usw.) oder ihre Modellrakete ausgeben.
      Und so ein Bentley beispielsweise, kostet richtig Asche.
      Rückenprotektoren, leider noch keinen mit Clubfarben oder -symbolen, sind schon für 20€ zu haben, nur so als Info für den, der ein Auslandssilvester bei den Zupfern stupidiert hat.

      0

      0
  • Optimist, da gab es im letzten Sommer Versuche des Beraters (Kai Michalke! ;)) den bei uns zu platzieren und da ist, ohne zu sehr aus dem Nähkästchen zu plaudern, wohl einiges schief gelaufen von Vereinsseite. Daher glaub ich nicht, dass er Lust auf Nürnberg hätte, auch wenn die Verantwortlichen inzwischen andere sind.

    0

    0
  • Immerhin hat Polunin gleich in seinem ersten Spiel ein Tor geschossen. Gegen den HSV. Endstand 1:1. Zu wenig für ein Heimspiel…

    0

    0
  • Off topic: Heute hat nicht nur die wunderbare Emine Sevgi Özdamar Geburtstag, sondern auch Rosanna Arquette (die mit dem Blech im Gesicht, vgl. „Pulp Fiction“) und… Thomas Brunner – herzlichen Glückwunsch!

    0

    0
  • Ich käme nichtmal im Traum auf den Gedanken mir ein Zweitliga Trikot für über 80€ zu kaufen. Da haben Leute ihren Job schlecht gemacht, weil das kein positives Signal ist an die Fans, die ihren Verein sowieso schon mit Geld, Zeit und Aufwand unterstützen.

    Wäre schon interessant zu erfahren, wer da so aufs Preis Gaspedal drückt Lagardere (ex. S5), Umbro oder der FCN?

    0

    0
  • Der Vermarkter hat mit der Preisgestaltung der Trikots nix zu tun, also die sind’s nicht.

    „ihren Job schlecht gemacht“ find ich als Vorwurf etwas scharf, wenn Fußballtrikots inzwischen nahezu alle im Bereich um die 80€ liegen. (Ausnahme sind die Ausrüster aus der zweiten Reihe, aber die wollte man ja bewusst nicht). In Eindhoven kostet das neue Umbro-Trikot z.B. 80€. Alles viel zu teuer für n Stück Stoff, aber das ist ne andere Diskussion.

    0

    0
    • Florian Zenger | Clubfans United: Der Vermarkter hat mit der Preisgestaltung der Trikots nix zu tun, also die sind’s nicht.

      „ihren Job schlecht gemacht“ find ich als Vorwurf etwas scharf,

      Meine persönliche Meinung ist, belegen läßt sich das natürlich nicht, aber ein moderater Preis um die 60.- und man würde deutlich mehr von den neuen Trikots verkaufen mehr Umsatz und über eine höhere Stückzahl auch mehr Gewinn erzielen. Wie schon gesagt, es kaufen sich sowieso nur die eigenfleischten Fans immer das neue Trikot, deren Unterstützung man im Verein braucht, da finde ich die Botschaft an genau diejenigen als Dank das teuerste Zweitligatrikot anzubieten nicht angemessen. Das meinte ich auch mit schlecht gemacht, diese Außenwirkung.

      0

      0
      • Juwe: Meine persönliche Meinung ist, belegen läßt sich das natürlich nicht, aber ein moderater Preis um die 60.- und man würde deutlich mehr von den neuen Trikots verkaufen mehr Umsatz und über eine höhere Stückzahl auch mehr Gewinn erzielen.

        Sowas werden die Herrschaften mit Sicherheit durchkalkulieren und dann bei ihrem Preis rauskommen. Mein – natürlich subjektiver und nur aus meiner Blase gespeister – Eindruck ist, dass eher mehr als weniger Leute dieses Jahr das Trikot kaufen trotz des Preises, aber wegen neuem Ausrüster und wegen des Sponsors.

        0

        0
        • Florian Zenger | Clubfans United: Sowas werden die Herrschaften mit Sicherheit durchkalkulieren und dann bei ihrem Preis rauskommen. Mein – natürlich subjektiver und nur aus meiner Blase gespeister – Eindruck ist, dass eher mehr als weniger Leute dieses Jahr das Trikot kaufen trotz des Preises, aber wegen neuem Ausrüster und wegen des Sponsors.

          Ich spekuliere mal, dass dieser recht hohe Preis deshalb angesetzt wurde, weil er eben jetzt, wo es neu und nicht Adidas ist, bezahlt wird. Möglicherweise wollte da sogar der Club selbst gut daran verdienen, die Chance des Neuen nutzen. Im nächsten Jahr wird der Preis dann vermutlich auf 79,90 reduziert, weil es viel freundlicher klingt.

          Aber so lange die Nachfrage so hoch ist – warum auf Geld verzichten…?

          0

          0
          • Optimist:
            Aber so lange die Nachfrage so hoch ist – warum auf Geld verzichten…?

            Sehe ich genauso, war doch eigentlich ganz clever:
            Begrenzte Zielgruppe gepaart mit einer sprunghaft ansteigenden Begehrlichkeit.

            Bei den meisten, die es haben wollen, wird’s an 10-15,- EUR nicht scheitern. Der Rest kauft’s auch für die Hälfte nicht.

            0

            0
  • Beate60, ich denke wir haben einfach den Preis aus der Webseite übernommen, denn mein Sohn, ich und soweit ich weiß auch belschanov, sind schon Mitglieder. 😉
    Rückblickend muß ich gestehen, dass der Jammerlappentag-Auslöser gar nicht so sehr die Trikotpreise, sondern mein 2tägiges Fieber war ☺
    Meine Tochter bekommt übrigens das FCN/Schalke-Freundschafts-Auswärtstrikot.

    0

    0
  • Was soll man denn von der Bulthuis Aussage halten ? :
    „Ich spiele die weiten Bälle gar nicht gerne, aber letztes Jahr musste ich sie spielen“
    😮
    Hat Weiler tatsächlich nichts von den fussballerischen Fähigkeiten seiner Spieler gehalten.

    0

    0
    • Holle: Was soll man denn von der Bulthuis Aussage halten ? :
      „Ich spiele die weiten Bälle gar nicht gerne, aber letztes Jahr musste ich sie spielen“
      😮
      Hat Weiler tatsächlich nichts von den fussballerischen Fähigkeiten seiner Spieler gehalten.

      Das Interview war doch Satire. Er hat ja auch gesagt, dass sie unter Schwartz eher den Ball halten. Klappt schon astrein, wie man in Dresden gesehen hat. Überhaupt: Muss man denn jetzt die ganze Zeit nachtreten von allen Seiten. Ein Trauerspiel.

      0

      0
  • Also am Freitag sehen wir, ob der Schwartz auch spielbestimmende Offensive kann. Ich bin auf die Aufstellung und das System gespannt.

    0

    0
    • Woschdsubbn:

      Also am Freitag sehen wir, ob der Schwartz auch spielbestimmende Offensive kann. Ich bin auf die Aufstellung und das System gespannt.

      Zweifelst du daran, dass Schwartz die Mannschaft offensiv aufstellen kann?

      Ich nicht. Ich gehe sogar so weit, zu bahaupten, dass ich das auch könnte.

      0

      0
      • belschanov: Zweifelst du daran, dass Schwartz die Mannschaft offensiv aufstellen kann?

        Ich nicht. Ich gehe sogar so weit, zu bahaupten, dass ich das auch könnte.

        So, belschanov dann bitte mal die Aufstellung liefern.
        Vielleicht den Schnabel doch ein wenig zu voll genommen ? (konnte ich mir jetzt nicht verkneifen 😜)

        0

        0
  • Spielbestimmende Offensive?
    Ich vermute eher, dass es ein kampfbetontes und zerfahrenes Spiel wird mit einem 1:0 Sieg für uns. Die letzten 10 Minuten werden wir Edgar Salli bewundern dürfen.

    0

    0
  • Holle,
    Gute Besserung, falls noch was da ist von dem Virus 🙂

    Auf daß du morgen voll fit das erste Heimspiel genießen kannst.

    Die Bildzeitung ist im übrigen brutal. Ich dachte, Dejagah macht ein Probetraining. Interessant daß er ein Kandidat unter Hans Meyer war.

    0

    0
  • Ich erwarte ein grausames Spiel mit einem 0:0 als Endergebnis. Da kann ich dann nur positiv überrascht werden, oder?

    0

    0
  • Juwe,
    Da das Trikot bei Umbro 55 engl.Pf. (wie geht das auf der Tastatur???)kostet, nehm ich mal an, daß es schon dort so ca 65 EUR kostet (beim mittlerweile für uns günstigen Pfundwecselkurs). Klar kriegt es der Verein dann günstiger. Aber da kommen dann auch noch die Transport- und die Vertriebskosten dazu. Ein bißchen was sollte der Club ja auch dran verdienen. Meinst du nicht? Und der Verein muß das so kalkulieren, daß er auch noch Gewinn erzielt, wenn der die Mitgliederprozente abzieht. Alles andere wäre in der jetzigen finanziellen Situation doch mehr als fahrlässig.

    0

    0
    • Beate60: Juwe, Da das Trikot bei Umbro 55 engl.Pf. (wie geht das auf der Tastatur???)kostet, nehm ich mal an, daß es schon dort so ca 65 EUR kostet. Klar kriegt es der Verein dann günstiger. Aber da kommen dann auch noch der Transport- und die Vertriebskosten dazu. Ein bißchen was sollte der Club ja auch dran verdienen. Meinst du nicht?

      Es ist doch nicht so, daß Umbro jedes Trikot einzeln nach Nürnberg schickt 🙂 das kommt Palettenweise. Vertrieben und beflockt werden sie hier, scheinbar auch nicht sehr professionell, es gibt massenweise Reklamationen über schiefe Beflockung Logos nicht mittig usw.

      By the way wer irgendwas personalisiert will Nummer, Name, Spruch etc., ich habe im Büro eine Transferpresse für Textilien und Caps und können damit alles aufs Trikot plotten, wir personalisieren damit üblicherweise Caps und Trikots für Golf Mannschaften. Bei Interesse einfach melden 🙂

      0

      0
  • Interessant, dass wir dieses Jahr wieder am 2. Spieltag das erste Heimspiel freitags um 18:30 gegen Heidenheim haben.

    Genau wie letzte Saison.

    Nur, dass mir dieses Jahr meine Frau nicht eröffnen wird, dass gerade ihre Fruchtblase geplatzt ist, während ich gemütlich mit nem schönem Weizen auf die Zusammenfassung auf Sport1 warte 😉

    0

    0
  • Holle,

    mag schon sein, Herr Lehrer. Trotzdem aber gilt: Eine Mannschaft offensiv aufstellen kann jeder. Doch hat nicht jede offensiv aufgestellte Mannschaft Erfolg.

    0

    0
    • belschanov:
      Holle,

      mag schon sein, Herr Lehrer. Trotzdem aber gilt: Eine Mannschaft offensiv aufstellen kann jeder. Doch hat nicht jede offensiv aufgestellte Mannschaft Erfolg.

      Man kann mich fast alles nennen aber Lehrer geht ein bisschen weit. 😀

      Das mit der Aufstellung war übrigens ganz ernst gemeint. Laß mal hören wie Du aufstellen würdest.

      @Beate, Danke. Bin alles wieder los.

      0

      0
  • Ich probiere es mal:
    Standardtorwart
    Standard Abwehr-Viererkette
    Behrens-Alushi
    Leibold-Burgi-Kempe
    Sylvestr

    Und irgendwann bitte Möhwald für die Standards einwechseln.
    Gislasson verletzt, Salli noch nicht fit, kopfballstarker Stoßstürmer fehlt noch und Mühl braucht noch aweng.
    Eventuell kann Kempe auch statt Burgi in die Mitte? Wäre unser Norweger als 6er einsetzbar?

    0

    0
  • Holle,

    „Lehrer“ bezog sich darauf, dass ich in meiner Schulzeit oft wegen „zu voll genommenen Schnabels“ gerügt wurde. Hat offenbar nichts geholfen…

    Schäfer – Brecko, Margreitter, Bulthuis, Sepsi – Alushi (Mühl), Behrens – Gislason, Sylvestr, Leibold – Burgstaller

    Plädiere für die Mintalisierung Sylvestr’s.

    0

    0
    • Wie jetzt ? Gislason und Salli kaputt ?

      belschanov:
      Holle,

      „Lehrer“ bezog sich darauf, dass ich in meiner Schulzeit oft wegen „zu voll genommenen Schnabels“ gerügt wurde. Hat offenbar nichts geholfen…

      Schäfer – Brecko, Margreitter, Bulthuis, Sepsi – Alushi (Mühl), Behrens – Gislason, Sylvestr, Leibold – Burgstaller

      Plädiere für die Mintalisierung Sylvestr’s.

      Und ich dachte schon ich wäre der erste mit dem Wortspiel 😉

      Die Klammer einen Namen nach vorne gesetzt und ich geh die Aufstellung mit.👍
      Und kann man diese Mintalisierung einklagen ? Gerichtsstand: Hannover?

      0

      0
  • Auch eine passende Aufstellung, belschanov, aber lt. der NN ist Gislason noch immer angeschlagen und damit fraglich für den Freitag.

    Hat das Karl M. Herzog Sportmanagement keinen Stoßstürmer im Angebotskatalog? Ach, nur Kutschke und einen Kammlott bei Rot-Weiß Erfurt, also nix besonderes.
    Da fällt mir auf: Eigentlich hätte Tobias Werner nach Hannover wechseln müssen!? Das ist wohl so ein Gesetz der Serie, daß der Transfer nicht stattfand und er nach Stuttgart gewechselt ist.

    Hmm, vertragslose Mittelstürmer sind nur Bendtner und Kuranyi im Angebot.
    Mannomann, irgend so eine Hausnummer wie Lennart Thy oder Joel Pohjanpolo muss doch zu finden sein? Und Teuchert ist auch noch verletzt. Meiomei.

    0

    0
  • Meine Wunschaufstellung ab dem Mittelfeld wäre:

    Leibold, Behrens – Kempe/Salli (eigtl. Gislason), Möhwald, Burgstaller – Sylvestr

    Finde das Dreieck im Zentrum sehr interessant, da hohe Ballsicherheit und Dynamik. So können die Außen und Sylvestr permanent nach Freiräumen suchen, die sie für ihre Spielweise finde ich brauchen.

    0

    0
  • Warum wollt Ihr denn jetzt schon wieder alle Mühl fallen lassen, er war sicher nicht der schlechteste in Dresden und wenn wir verstärkt auf unsere Jugend setzen wollen, müssen wir den Jungen auch mal ein schlechteres Spiel verzeihen.

    Deshalb wäre meine Aufstellung die:
    Schäfer
    Brecko, Markreiter, Bulthuis, Sepsi
    Mühl, Behrens
    Leipold, Kempe (oder Salli)
    Sylvestr, Burgstaller

    In einem 4-2-2-2

    0

    0
    • Armin Busch: Warum wollt Ihr denn jetzt schon wieder alle Mühl fallen lassen,

      Also ich möchte ihn gar nicht fallen lassen, fand ihn auch gar nicht schlecht gegen Dresden. Soll ja keine Strafe sein – sondern eine offensivere/dynamischere Ausrichtung. Da verzichte ich halt auf den klassischen defensiven Zentrumsspieler. Ob der jetzt 18 oder 28 ist, ist mir da egal. (Wobei ich den Menschenführungsaspekt in der Aufstellung nicht berücksichtigt habe 😉 )

      0

      0
  • Armin Busch, weil seine Passquote gegen Dresden unterirdisch war?

    Sylvestr ist halt wirklich kein Stoßstürmer und braucht den Ball auch immer flach auf den Fuß oder in den Laufweg hinein. Die Lamentiererei von Burgstaller „gegen“ ihn, die einige Beobachter im Dresdner Stadion berichtet haben, macht ihn mir nicht sympatischer. Genauso, wie sein Phlegma nach einem von ihm verlorenen Ball stehen zu bleiben oder seine besser postierten Mitspieler zu übersehen.

    Man liest überall, daß Salli noch nicht ganz fit genug wäre für den Freitag, also der scheidet leider, leider schon mal aus. Da muss halt dann Behrens ein Tor schießen oder wir bekommen einen Elfer.

    0

    0
  • Woschdsubbn,
    weil seine Passquote gegen Dresden unterirdisch war?

    Die anderen waren aber auch nicht viel besser und bei Mühl habe ich zumindest die Hoffnung, dass es bei ihm die Nervosität im ersten Profispiel war, dazu die Kulisse in Dresden. Für mich hat gerade so ein junger Spieler dann eine zweite Chance verdient, evtl. auch eine dritte und vierte. In der Vorbereitung war er schließlich nicht schlecht. Ich will es da lieber noch einmal mit Mühl probieren und lasse dafür lieber Alushi raus.

    Burgstaller soll sich mal den Frust rauslaufen und Sylvestr braucht vielleicht auch noch ein, zwei Spiele bis er unser Spiel verstanden hat. Ich habe das Gefühl, dass Schwartz den wieder hinbekommt.

    Wenn Salli noch nicht fit ist, dann muss halt Kempe außen, offensiv ran.

    0

    0
  • Bei dem aktuellen, durch eine Rekordanzahl von Baustellen hervorgerufenen Verkehrschaos, das den ÖPNV besonders bei der S1 und die U1 miteinschliesst, muss ich wohl schon drei Stunden vor Spielbeginn los fahren, damit ich am Weiher a Bier trinken kann. Das ist ein Wahnsinn und die Quittung vom jahrzehntelangen Kaputtsparen unserer Infrastruktur.

    0

    0
  • Wie wäre es damit?

    Wabra
    Leupold, Popp
    Ludwig Müller, Wenauer, Ferschl
    Cebinac, Strehl, Brungs, Heinz Müller, Volkert.

    Nur mal so als Idee …

    0

    0
  • Woschdsubbn: Ich erwarte ein grausames Spiel mit einem 0:0,
    das ist als Club-Fan die vorsichtige daher richtige Einstellung. Besser als ein 4:0 zu erwarten! Und dann evtl. enttäuscht sein.
    Bei Olympia läuft es ja jetzt besser, 4 Gold, aber bei Judo und sogar im Schwimmen noch keine einzige Medaille ist sehr traurig, aber wenigstens ist ja keiner im Schwimmbecken ertrunken ()….aber als Zuschauer nur dabei sein ist schon heftig!(Bisher)…

    0

    0
  • Olympia? Hab ich nun zum wiederholten Male „Kein Interesse an den Olympischen Spielen“ im google Now Launcher angehakt. Der bleibt aber hartnäckig und präsentiert mir immer noch Ergebnisse von gedopten „Sportlern“ und irgendwelchen Randsportarten. Der berühmte Sack Reis fällt gerade in Brasilien um…

    Heut gilts, Clubberer!
    Ich muß Alex vertreten und treff mich mit Klaus ab 17:30 Uhr am Weiher. Natürlich im nagelneuen Trikot!
    Mir war es das Geld wert. Zugegebenermasse betreibe ich aber auch keinen sündteuren Elitesport, wie zum Beispiel Golf oder muß meinem Haustier Delikatessen kaufen. 😀

    Florian Zenger | Clubfans United, bitte an Deinen Rückenprotektor denken. 😉
    Ich freue mich auf das erste persönliche Aufeinandertreffen!

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.