Der andere Faktor

Wir schauten hoch zu dem an der Decke befestigten Flachbildschirm und sahen, wie Petersen anlief, den Ball halbgar nach rechts schoss und der Torwart parierte.

„Hobbis nedd gsoochd!“, sagte Alfred (klick) halb triumphierend, halb lamentierend, „hobbis nedd gsoochd! Dess woor mier gloor, dass deer vaschießd. Onn die Augn hobbis gsääng. Soo wie deer gschaud hodd, bevoora oogloffm iss, woor dess gloor, dass deer vaschießd!“

„Und jetzt kommt Neymar und hat seinen großen Auftritt“, bemerkte ich. „Und für Brasilien ist die Welt wieder im Lot.“

Neymar lief an und stoppte. In dem Augenblick, als er weiterlief, bewegte sich der Torwart nach links und Neymar setzte den Ball rechts oben in die Maschen.

Ich nahm einen Schluck aus dem Pilsglas und Hannes (klick) sagte: „Schade. Jammerschade. Ich hätt’s dem Hrubesch und seinen Jungs gegönnt. Mit ein bisschen mehr Glück wären sie jetzt Olympiasieger. Aber Silber ist auch ein großer Erfolg (klick).“

„Iss a vadienda Siech fir di Brassilljaana. Denna ihra Elfa woorn bessa gschossn. Wallsa bessare Nervm ghabd hamm. Iech hobb maine Elfa imma vawandld. Blooß aamoll nedd, doo hobbi die Laddn gedroffm, walli zuu genau gezield hobb, obba sundsd hamm maina Elfa imma gesessn, guude Nervm mussd hoom bain Elfmeedaschießn, guude Nervm…“

„So wie die Club-Spieler heute in Köln“, sagte der Wirt über den Tresen.

„Alle Elfmeter eiskalt ins Netz gesetzt“, pflichtete ich bei.

„Eiskalt“, wiederholte der Wirt. „Man hat’s in den Blicken der Spieler schon gesehen. Absolut fokussiert. Keine Gemütsregung.“

„Absolut cool.“

„Professionell. Das war absolut professionell.“

„Geradezu gnadenlos. Gnadenlos professionell.“

„Wahnsinn.“

„Absoluter Wahnsinn.“

„Wobei ich auf diese Art von Wahnsinn gerne verzichtet hätte“, sagte Hannes. „Ein entspanntes 2:0 in der regulären Spielzeit wäre mir lieber gewesen.“

„Dann hätte der Unterhaltungsfaktor gefehlt“, erwiderte der Wirt. „Ein Elfmeterschießen ist Unterhaltung pur.“

„Nicht nur das Elfmeterschießen“, stellte ich fest, „auch der 25-Meter-Sonntagsschuss des Kölners zum 1:1 war unterhaltsam. Überhaupt ist der Unterhaltungswert des Clubs in dieser Saison absolut o.k. Der herrliche Ausgleichstreffer von Dresden in der 94. Spielminute, der wunderbar getretene Freistoß, der den Heidenheimern einen Punkt bescherte – da kam der Fußballfreund schon auf seine Kosten. Aber über mangelnde Unterhaltung hat man sich als Club-Fan ja eigentlich noch nie beklagen müssen.“

„Soo-a Gwaaf! Wenn da Glubb geecha ann Virdliechisdn erschd im Elfmeedaschießn gwinnd, iss dess ka Undahalldung, dann iss dess a schwoche Laisdung! A schwoche Laisdung iss dess! Doo brauchi doch nedd vo Undahalldung reedn…“

„Absolut richtig“, gab ich Alfred Recht, „absolut richtig.“

„Woss waafsdn dann soo bleed doheer?“

„Was soll ich denn noch sagen? Was soll man noch sagen?“

„Wenni nix zu soong hobb, halldi halld mai Maul. Mach nedd soo-a Gschmarr, gibbma lieba a Zigareddn!“

Sagte Alfred und ich nahm einen Schluck aus dem Pilsglas.

[Zum Spiel: klick, klick, klickklick.]

4 Gedanken zu „Der andere Faktor

  • Genaugenommen waren es bisher „nur“ 3 Sonntagsschüsse, die dem Club Punkte/Nerven gekostet haben. Insgesamt war es natürlich vom Spielverlauf jeweils verdient, aber wenn man nicht mehr als ein Tour schießt, kann das halt immer passieren.

    0

    0
    • clubfan2006: …aber wenn man nicht mehr als ein Tour schießt, kann das halt immer passieren.

      Ja, in der Tat. Seit acht Pflichtspielen hat der Club nicht mehr als maximal ein Tor pro Spiel geschossen.

      Diese Serie fing übrigens an nach dem 6:2 gegen Union Berlin, mit bekanntlich sechs Toren in einer Halbzeit.

      Man könnte meinen, der Club hat damals sein ganzes Pulver verschossen.

      0

      0
  • Ja, in der Tat. Seit acht Pflichtspielen hat der Club nicht mehr als maximal ein Tor pro Spiel geschossen.

    Und zeigt auch schön auf, dass die Probleme eben nichts mit Schwartz und der neuen Saison zu tun haben. Dazu kommt, dass vor dem Spiel gegen Union mit dem Duisburg-Heimspiel und gegen den KSC es auch nicht anders war und die erste Hälfte gegen Union hat auch noch kaum Argumente gebracht, dass es besser werden könnte. Die zweite Hälfte war dann natürlich phantastisch. Allerdings auch dank einer Union-Mannschaft die völlig auseinandergefallen ist.

    Immerhin gab es während der Torflaute in den letzten 8 Spielen aber auch nur 2 Niederlagen, 3 Siege (mit dem Pokalsieg im Elferschießen) und 3 Unentschieden

    0

    0
  • Kein Spiel verloren!

    Souverän im Pokal gegen Viertligisten im Elfmeterschießen weitergekommen.

    Mehr kann man doch gar nicht erwarten oder doch?

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.