Club in Braunschweig – Die Spieltagszusammenfassung #EBSFCN

Alles zum Spiel bei Eintracht Braunschweig von uns und anderen auf einen Blick. Dazu Nürnberger, Zahl, Zitat und Tweets des Spieltags.

Wir zum Spiel

  • Interview mit dem Gegner: Undifferenzierte Fanproblematik hilft nicht weiter„Klar die 2. Liga ist schon sehr ausgeglichen. Aber so wie die Mannschaft in Würzburg aufgetreten ist, hätte sie es auch gegen einen Dritt- oder Viertligisten schwer gehabt eine Runde weiterzukommen. Torsten Lieberknecht fand den Auftritt seiner Mannschaft „arrogant und pomadig“. Vielleicht ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit.“
  • Spielbericht: 6:1! Schwartz erlebt in Braunschweig sein Waterloo„Der Club schafft es neben den sportlichen Rückschlägen zur Zeit auch nicht, das Umfeld mit auf seine Seite zu ziehen bzw. abzuholen. Dass man dem finanziellen Zwängen Tribut zollen muss, ist angekommen und akzeptiert, der Weg aus dieser Situation erscheint aber unklar. Das Setzen auf „junge Spieler“ und der langsame Aufbau einer Mannschaft ist jedenfalls in Anbetracht der Neuverpflichtungen Alushi und Kempe mindestens schwer verständlich, dazu steht mit Schäfer ein echter Oldie im Kasten und vor ihm eine mindestens seniore Abwehrreihe.“
  • Analyse: Kollaps in der Hitze„Nun ist es keine Schande in Braunschweig zu verlieren. Die Niedersachsen zählen sicher zu den stärksten Zweitligateams und dürften (im Gegensatz zum FCN) perspektivisch einer der Kandidaten für den Aufstieg sein. Es ist vielmehr die Art und Weise der Niederlage, der völlige Kollaps binnen weniger Minuten, die besorgniserregend ist. Dabei war keineswegs alles schlecht, die 68,6% Passquote der Braunschweiger in der eigenen Hälfte sprechen für ordentliches Pressing des FCN, bis zum Ausgleich war auch das Spiel nach vorne nicht so fahrig wie in den Vorwochen. Doch am Ende bleibt der Eindruck der letzten 50 Minuten und das Ergebnis hängen – und das auch nicht zu Unrecht.“

  • Die anderen zum Spiel

  • nordbayern.de: 1:6-Desaster: FCN bricht nach Führung völlig auseinander„40 passable Minuten reichen nicht: Der 1 FC Nürnberg ging durch ein kurioses Tor bei Eintracht Braunschweig früh in Führung – doch die Braunschweiger drehten die Partie noch vor der Pause, dann brach der Club völlig auseinander und fing sich eine mächtige Packung ein.“
  • kicker.de: Doppelpacker Decarli leitet FCN-Packung ein„Die Franken gerieten trotz früher Führung unter die Räder und handelten sich eine deftige 1:6-Packung ein. 40 Minuten machten die Franken ein gutes Spiel, ehe sie die defensive Ordnung komplett verloren und besonders nach Wiederanpfiff nach allen Regeln der Kunst zerlegt wurden.“
  • Kölner Stadt-Anzeiger: Hitze-Party! Eintracht Braunschweig ist Tabellenführer„Drittes Spiel, dritter Sieg! Und was für einer: Die Braunschweiger Eintracht deklassiert den 1. FC Nürnberg mit 6:1 und führt die Tabelle in der 2. Liga an.“


    Nürnberger des Spieltags

    Patrick Schönfeld. Na? Wer hat die kleine Veränderung in der Kategorie bemerkt? Normalerweise steht da „Cluberer des Spieltags“. Gut, in der Jugend hat Schönfeld auch mal für den FCN gespielt, aber da hat man ihn schnell wieder nach Lauf ziehen lassen und über Erlangen-Bruck, Oberhausen, Bielefeld und Aue hat er dann nach Braunschweig gefunden. Trotzdem war Schönfeld der einzige „echte“ Nürnberger auf dem Platz, erinnerte sich in der 8. Minute auch seiner Nürnberger Wurzeln und rutschte Burgstallers Liegkopfball sicherheitshalber noch hinter die Linie. Am Ende des Spiels war er dann auch der einzige Nürnberger, der was zu feiern hatte, nachdem er vorher schon mit Aue und Bielefeld gegen den Club verloren hatte. Also eindeutig der Nürnberger des Spieltags.

    Zahl des Spieltags

    6. Natürlich. Sechs Gegentore sind, obwohl auch in der ersten Liga an diesem Wochenende gefallen, ja doch nichts Alltägliches. Erst zum fünften Mal kassierte der FCN als Zweitligist sechs Gegentore. Erst letzte Saison hatte der SC Freiburg dem Club am ersten Spieltag sechs Tore eingeschenkt. Zuvor war das Alemannia Aachen beim 6:2 in der Saison 2008/09 gelungen. Ebenfalls sechs Mal gegen den Club trafen in Liga Zwei der 1. FC Köln (6:1, 1999/2000) und Hannover 96 (6:3, 1994/95). Mit fünf Toren Differenz hat der Club neben den beiden 6:1 auch 1994/95 in Rostock verloren. Die Spielzeiten, in denen es die hohen Niederlagen setzte, waren mit Ausnahme der Saison 1994/95 (sportlicher Abstieg, Rettung durch Lizenzentzüge anderer Vereine) überraschenderweise keine Desaster, schlechter als Rang Vier endete die Saison für keinen der Beteiligten, weder für den Club, noch für Gegner.

    Zitate des Spieltags

    „Ich hätte gerne darauf verzichtet.“ (Alois Schwartz) Wir auch, Herr Schwartz, wir auch!

    „Zumindest hat man beim Treffer zum 5:1 gesehen, dass das „Ausweichtrikot“ bestens funktioniert.“ (User xxandl auf Twitter) Normalerweise ja ein Tweet des Spieltags, ironisch, doppelbödig, steht für sich selbst. Aber nachdem wir genau deshalb die Tweets unkommentiert lassen und uns in Sachen Trikots der missionarische Eifer packt, gibt’s ein zweites Zitat des Spieltags. Immer noch weit weg vom Sechserpack, den der Club kassiert hat. Worum geht’s uns? Um den Mythos, dass schwarze Kleidung in der Hitze ein Problem darstellt. Jenseits dessen, dass die Fußballtrikots so eng sind, dass egal welche Farbe sie haben, sowieso kein großer Kühlungseffekt eintreten kann, egal wie hochtechnisiert die Begriffe für die angeblich so atmungsaktiven Stoffe auch sind, ist schwarz in der Sonne gar keine so schlechte Wahl. Ja, weiß reflektiert die Wärme der Sonne zurück, es tut aber noch etwas anderes, es reflektiert auch die Wärme des Körpers zurück an den Körper und der ist in der Hitze eh schon aufgeheizt. Schwarz dagegen hat den gegenteiligen Effekt, es absorbiert sicherlich die Sonnenstrahlen, es tut aber das Gleiche mit der Körperwärme. Also zumindest die Wahl der Trikotfarbe war trotz des Wetters kein Problem.

    Tweets des Spieltags

    Twitter

    Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
    Mehr erfahren

    Inhalt laden

    Twitter

    Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
    Mehr erfahren

    Inhalt laden

    Twitter

    Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
    Mehr erfahren

    Inhalt laden

    Wo steht der FCN? – Unser Abstand-O-Meter

    Die Grafik ist so zu lesen: Der FCN ist immer der Mittelpunkt, ganz der Weltsicht aller Club-Fans entsprechend. Auf der y-Achse (also rauf und runter) findet sich der Abstand des jeweiligen Vereins auf den FCN in Punkten, auf der x-Achse (also links und rechts) der Abstand auf den FCN in Toren.

    Nächster Spieltag

    Montag, 12.9., 20:15 Uhr, Stadion Nürnberg, TSV 1860 München. Ein Remis, ein Sieg, eine Niederlage, ein Tor, ein Gegentor, die mal wieder rund erneuerten Löwen sind nicht überragend, aber auch nicht desaströs in die Saison gestartet. Viele Neuzugänge, darunter durchaus namhafte Spieler wie Olic, Aigner und Matmour, das bedeutet natürlich noch Findungsphase. Dazu kann der neue Trainer, Kosta Runjaic, jetzt die Länderspielpause nutzen; die ist sicherlich ruhiger als Nürnberg, wo nach nur zwei Punkten aus drei Spielen ordentlich Druck auf dem Kessel ist.

  • 9 Gedanken zu „Club in Braunschweig – Die Spieltagszusammenfassung #EBSFCN

    • Dummheit/Nicht nachvollziehbare typische Clubfan-Aktion/des Spieltages:

      War gestern im Fanshop in der Ludwigstraße und habe mir das neue Desaster-Trikot besorgt (Frustkauf?)! Weitere Unverbesserliche für eine Diskussion über den neuen Trainer bzw. dessen Nachfolger waren nicht zu sehen, der Laden komplett leer. Immerhin waren die Verkäuferinnen schon fast hysterisch freundlich. Das 6-Gegentore-Shirt ist übrigens eher dunkles Hoffnungslosgrau als schwar(t)z. Und mit 84,95 EUR deftig im Preis.

      0

      0
    • „Die Spielzeiten, in denen es die hohen Niederlagen setzte, waren mit Ausnahme der Saison 1994/95 (sportlicher Abstieg, Rettung durch Lizenzentzüge anderer Vereine) überraschenderweise keine Desaster, schlechter als Rang Vier endete die Saison für keinen der Beteiligten, weder für den Club, noch für Gegner.“

      Auch wenn ihr mich jetzt alle verprügelt, ich bleibe dabei…
      Der Clubs hat die 1. Runde des DFB Pokal überstanden und wird somit mind. Dritter… 🙂

      0

      0
    • Kommt eigentlich noch ein „Zielspieler“ zum Club? Morgen ist ja dann Schluss mit dem Wechseln….

      0

      0
    • Würzburg hat gerade lt. Bild seinen 12. Spieler neu verpflichtet Junior Diaz(32) von Darmstadt98, 69 Bundesligaspiele, CL und EL Liga Erfahrung. Im Moment sind wir sogar in Franken nur die Nummer 3 Würzburg hat immerhin Braunschweig aus dem DFB Pokal geworfen gegen die wir 6! Tore bekommen haben und Heidenheim auswärts besiegt, was wir nichtmal in einem Heimspiel geschafft haben.

      0

      0

    Kommentare sind geschlossen.