Club verliert zu Hause gegen 1860.

Der 1. FC Nürnberg verliert sein Heimspiel gegen TSV 1860 München und Burgstaller mit Gelb-Rot.

Nürnberg kommt einfach nicht in Fahrt. Die Löwen zeigen eine mutige und reife Offensivleistung, brauchen aber am Ende eine zumindest umstrittene gelb-rote Karte, um zum Auswärtssieg zu kommen. Damit trudelt der Club in den englischen Wochen in eine turbulente Zeit.

Die Startaufstellung

Kirschbaum

Brecko – Mühl, Bulthuis – Sepsi

Salli – Alushi – Behrens – Leibold

Burgstaller, Matavz

Bank: Rakovsky, Hovland, Möhwald, Sylvestr, Teuchert, Kammerbauer, Parker

„When it rains, it pours.“ Oder auf gut Deutsch: Ein Unglück kommt selten allein. Hat der Club für die ehedem schon fragile Defensive mit Magreitter eine Konstante verloren, fiel ausgerechnet auch noch der aus, der in der letzten Serie in München die Löwen quasi im Alleingang zur Verzweiflung brachte: Raphael Schäfer. Da tröstete nur wenig, wenn das an der Stelle überhaupt angebracht wäre, dass auf der Gegenseite die personifizierte Offensivhoffnung Aigner ebenso passen musste. Damit fehlten im Spiel also gleich auf beiden Seiten die Protagonisten, die von Löwen-Fan Maria im Interview vor dem Spiel als potenzielle „Man-of-the-Match“ benannt wurden – Fußball ist eben Tagesgeschäft. Dann spielten eben andere die Hauptrolle.

Alois Schwartz entschied sich für Mühl statt Hovland und Salli für Parker. Zwei kleine Überraschungen in der Startelf, während die Entscheidung für Kirschbaum abzusehen war. Zwei Minuten lang sah das Spiel des Club sehr ordentlich aus, dann übernahmen die Löwen das Kommando und spielten den Club im eigenen Abwehrdrittel nahezu fest. Der Club kam mit dem schnellen Direktspiel selten zurecht, Olic und die von hinten aufschiebenden Außenverteidigern rissen immer wieder Lücken auf Außen und im Zentrum versprühte der bullige Mölders ständig Gefahr. So entstand das 0:1 auch einem Durchbruch von Olic auf Außen, bei der der junge Mühl gleich mal Lehrgeld zahlen musste. Seine Hereingabe verwandelte Mölder per platzierten Direktschuss unhaltbar für Kirschbaum flach ins lange Eck. Doch der Ausgleich ließ überraschenderweise nicht lange auf sich warten. Brecko tankte sich halb fallend, halb stolpernd durchs Mittelfeld und steckte zu Matavz, der einfach mal abzog und Zimmermann sprichwörtlich auf dem falschen Fuß erwischte. Da sah der Keeper nicht gut aus, machte kurze Zeit später gegen Salli aber alles richtig, als er reaktionsschnell den Ball an den Pfosten lenkte. Unterm Strich blieb 1860 aber das dominantere Team, Kirschbaum musste im 1-gegen-1 nochmal retten und Schiri Dankert verweigerte den Gästen einen möglichen Elfmeter.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich lange ausgeglichener, was für den Club sprach, auch wenn das im Ergebnis dem Zuschauer ein nun deutlich unattraktiveres Spiel bot. Bis zu Minute 73: Burgstaller, das ganze Spiel über schon ständig am lamentieren und mit diversen unsauberen Zweikampfaktionen, soll beim Nach-hinten-fassen seinen Gegenspieler mit der Hand im Gesicht getroffen haben – und da schon Gelb-vorbelastet: Gelb-Rot. Der Club dezimiert verlor sofort wieder jedweden Zugriff aufs Spiel und ließ sich tief einschnüren, um postwendend dafür die Quittung in Form des 1:2 zu kassieren. Matmour, Mölders und Liendl zerlegen die Abwehr fachgerecht und Liendl drischt den Ball aus kürzester Distanz unhaltbar in die Maschen.

Mit All-in ging Schwartz in die Schlussphase. Teuchert und Parker für Behrens und Sepsi kamen und auf beiden Seiten gab es im Folgenden durchaus noch gefährliche Aktionen. Perdedaj und Mölders haben den Knock-Out auf den Fuß, auf der anderen Seite scheitern neben Salli auch Mühl und Parker. Unterm Strich aber bleibt ein verdienter Sieg der Löwen, die über das ganze Spiel gesehen die mutigere Mannschaft stellten und zudem die reifere und auch elegantere Spielanlage zeigten.

Ob mehr für den Club drin gewesen wäre, hätte Burgi nicht Gelb-Rot gesehen, oder wenn Schwartz früher offensiv gewechselt hätte, ist reine Spekulation. Der Club kam in Halbzeit 2 zumindest über den Kampf zurück ins Spiel – respektive nahm dem Gegner die Lust daran – und darauf muss man aufbauen, auch wenn das aktuell nicht gerade viel ist.

259 Gedanken zu „Club verliert zu Hause gegen 1860.

  • Ich hoffe das Schwartz endlich die Schwachstelle Sepsi aus der Viererkette beseitigt umd Leibold nach hinten zieht.
    Außerdem verdient auch Möhwald eine Chance.
    Ich fürchte aber dass nach den Ausfällen von Marggreitter und Schäfer der Mut zu weiteren Änderungen fehlen wird

    0

    0
  • Alles was zählt in diesem Spiel, ist ein Sieg! Egal wie!

    Ausfall wichtiger Spieler, mangelnde Zeit das Spielsystem des neuen Trainers zu verinnerlichen, Nachwirkungen der Chancenlosigkeit in der Relegation, fehlendes Glück, Pech, Schiri-Fehlpfiffe, Unruhe im Umfeld, Schuldenberg, hohe Temperaturen – dies alles interessiert mich (ausnahmsweise) nicht, davon will ich nichts hören! 3 Punkte sind Pflicht!

    Das Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz ist unter allen Umständen zu verhindern. Andernfalls droht die bei altgedienten Club-Fans nicht unbekannte Abwärtsspirale sich einmal mehr nach unten zu schrauben…

    0

    0
    • block4: Alles was zählt in diesem Spiel, ist ein Sieg! Egal wie!

      Ausfall wichtiger Spieler, mangelnde Zeit das Spielsystem des neuen Trainers zu verinnerlichen, Nachwirkungen der Chancenlosigkeit in der Relegation, fehlendes Glück, Pech, Schiri-Fehlpfiffe, Unruhe im Umfeld, Schuldenberg, hohe Temperaturen – dies alles interessiert mich (ausnahmsweise) nicht, davon will ich nichts hören! 3 Punkte sind Pflicht!

      Das Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz ist unter allen Umständen zu verhindern. Andernfalls droht die bei altgedienten Club-Fans nicht unbekannte Abwärtsspirale sich einmal mehr nach unten zu schrauben…

      Seh ich genauso.
      Die äußeren Umstände dürfen nicht als Ausreden dienen.

      0

      0
  • Für mich ist es nicht sinnvoll in einzelne Situationen, einzelne Spiele so viel hineinzuinterpretieren, bzw sie so zu überhöhen. Ja drei Punkte wären heute wichtig, ja ein Zurückfallen auf den letzten platz wäre eine weitere Bürde für die Saison, aber trotzdem würden wir weiter mitspielen dürfen, es gibt keine Endspiele, bzw KO-Spiele in der Liga. Vielleicht sollten das unsere Spieler, aber auch wir Fans erkennen. Ein Ligawettbewerb ist ein wenig wie das Leben, meist lassen sich Wendepunkte nur im Nachhinein definieren, davor oder währendesssen weiß man es eben nicht.

    Es geht darum weiterzumachen, sein Ding durchzuziehen, manchmal geht das gut, manchmal funktioniert etwas erst nach einer gewissen Zeit und manchmal muss man auch etwas verändern, sich neu orientieren. Der Club hatte egerade einen Komplettumbruch hinter sich, der langjährige AR-Vorsitzende ging, im Aufsichtsrat gab es den Versuch einer Revolution, die erst nieddrgeschlagen wurde, dann aber mit dem neuen AR doch umgesetzt wurde, der komplette Vortsand musste gehen, danach wurde der Unterbau auf links gedreht und zum Schluss kam ungeplant noch ein Trainerwechsel bei der ersten Mannschaft dazu. Jeder einzelne Punkt schon ein Einschnitt, in der Kombination ein Erdbeben. Aber irgendwie hat das keiner bemerkt. Dank der Erfolgsserie der letzten Saison wurde viel überdeckt.

    Nun passierte das alles ja nicht weil es so gut lief beim Club, mit dem neuen Vorstand bemerkte man erst wie schlecht es lief, nicht nur die offensichtliche sportliche Misere, auch die finanzielle Situation war weit schlimmer, als alle dachten. Ich bin mir sicher, auch dem AR war die Situation in der Dramatik nicht klar. Es war dementsprechend auch nicht möglich auf die sportlichen Probleme, die durch die Siegesserie eher verdeckt wurden, als dass das das wahre Vermögen der Mannschaft gezeigt hätte, mit großen Investitionen zu reagieren. Ganz im Gegenteil, es musste mal wieder sportliche Substanz gelassen werden, Füllkrug, Kerk, Blum und schon während der Saison Schöpf, fast die ganze Offensive musste gehen, man braucht das Geld aktuell um das wirtschaftliche Überleben zu sichern.

    Wenn dann noch ein neuer Trainer geholt werden muss, mit eigenen Ideen, mit eineranderen Menschenführung, dann kann es kaum sein, dass alles gut geht, mit ein bisschen Glück im ersten und zweiten Spiel hääte man aber erst mal Ruhe gehabt. Es passierte das Gegenteil, zweimal verlor man nach eigener Führung, dann tat man sich schwer gegen den Amateur im Pokal und zu schlechter letzt dann noch eine Klatsche in Braunschweig, eine Mannscjaft, die sich im letzten Jahr neu sortieren konnte, die im sportlichen Bereich, beim Trainer die Konstanz schon seit Jahren hat, die man sich beim Club wünschen würde.

    Aber sportliche Konstanz gibt es meist nur wenn die Vereinsführung realistisch ist und in der Krise bleibt, wenn Jahr für Jahr Ziele ausgegeben werden, die zu hich sind, dann kann die keine Mannscjaft und kein Trainer erreichen. Wenn man glaubt, einfach den Trainer zu wechseln brächte die Wende, würde endlich das Erreichen der zu hoch angesetzten Ziele gewährleisten verschätzt sich gewaltig. Ja es gibt sie die Pusher, die Motivationskünstler, die kurzfristig Erfolg erreichen, aber langfristig ändert sich meist mit diesen gar nichts. Fußball ist kein Schach, die Spieler sind nicht nur Schachfiguren des Trainers, der die nur richtig einstellen müsste und dann wird aus einer mittelmäßigen Mannschaft ein Winnerteam.

    Nein, Fußball ist Mannschaftssport, man benötigt die richtigen Spieler, diese müssen Zeit bekommen sich einzuspielen, da können einzelne Spieler schon mal verletzt ausfallen, oder am Ende der Saison wechseln, aber das Grundgerüst muss mittelfristig zusammenspielen, benötigt einen Trainer, der über einen längeren Zeitraum Mannschaft und Spielsystem einstudiert und das Umfeld muss stabil sein und für den im Profisport notwendigen finanziellen Rahmen sorgen. adas ganze über viele Jahre hinweg.

    Insofern hoffe ich heute Abend auch auf einen Sieg, wünsche mir, dass die Mannscjaft den Fans zeigen kann, dass sie den Sieg will, dass der Funke vom Rasen auf das Publikum überspringt und am Ende die Punkte in Nürnberg bleiben. Sollte das aber nicht gelingen, wird der Club auch nächstes Wochenende wieder einen Anlauf nehmen dürfen und können. Auch nach einer Niedrlage geht es weiter, aus Fehlern lernt man oft das meiste für die weitere Zeit.

    Nach der Revolution im Verein, nach der kompletten Neuausrichtug und personellen Aufstellung der Vereinsführung, hoffe ich jetzt auf die Neueinstellung bei den Fans, dass wir erkennen, dass Erfolge aus der Vergangenheit sich auf dem Briefkopf schön machen aber heute nichts mehr zu bedeuten haben. Dass diese Erfolge nicht dazu führen, dass wir ein gefühlter Erstligist wären, was soll ein gefühlter Erstligist bitte sein?

    Wirmüssen erkennen, dass wir mit wenig Geld viel erreichen müssen und dass das selten gelingt, wenn man den Weg alle zwei Meter in Frage stellt, wenn man jedes Spiel zum Endspiel hochstilisiert, wenn man immer am Rande der Hysterie wandelt. Erfolg entsteht fast immer aus innerer Zuversicht und Beständigkeit im Handeln, Zuversicht in die eigene Stärke, auch wenn es mal schwierig ist. Ich freue mich auf das Spiel, auf die Mannschaft und wünsche Ihr mit ihrem Trainer das notwendige Quentchen Glück, das man im Fußball auch braucht, denn oft ist Fußball auch Zufall, der Ball, der nicht an der Latte abprallt, sondern ins Tor geht, der Sonntagsschuss, der genau in den Torwinkel passt, das Übersehene Abseits vor dem eigenen Treffer. Ich wünsche unserer Mannschaft die Kraft das eigene Können zu zeigen und das nötige Glück um zu gewinnen.

    Außerdem dreue ich mich, dass ich das Spiel hier in der Diaspora live sehen kann. Für die Fans vor Ort ist das sicher doof, Montagabend, nach der Arbeit ins Stadion hetzen, aber für Diasporafans ist der Montagabend, das Livespiel bei Sport1 großartig. Ich freie mich auf den Club, Clubspieltage sind Feiertage für den Fan.

    0

    0
    • Armin: Es war dementsprechend auch nicht möglich auf die sportlichen Probleme, die durch die Siegesserie eher verdeckt wurden, als dass das das wahre Vermögen der Mannschaft gezeigt hätte

      Ehrlich jetzt. Ich ertrag das bald nicht mehr.
      Das ist reine Spekulation.
      Mag sein, dass sie am oberen Ende ihres Leistungsniveau waren, na und?!
      Mit welcher Expertise willst du diese These unterstreichen?

      Hast Du Erfolg – hast Du keine sportlichen Probleme!

      Dieses „Schön-passend-schreiben“, im Sinne von retrospektivem schlechter machen mag ich einfach nicht mehr lesen müssen.

      0

      0
  • Ich muss sogar sagen, an die Mannschaft glaube ich immmer noch, trotz des dürftigen Starts. Jetzt wurde mit Parker und Matavz nachgebessert, schwächer als letztes Jahr ist dieser Kader nun nicht mehr trotz Füllkrug Abgang. Für micht steht Schwartz hier jetzt in der Pflicht seine Mannschaft psychologisch, taktisch richtig einzustellen.

    Vielleicht ist diese zögerliche übervorsichtig taktische Haltung von Schwarz noch ein Sandhausen Symptom, welches er noch nicht ganz los geworden ist.
    Der FCN in der 2. Liga muss in meinen Augen dominanter auftreten und ein Spiel auch aktiv gestalten und die 3 Punkte auch mal erzwingen in einem bayrischen Derby und Heimspiel.

    0

    0
    • Juwe: Ich muss sogar sagen, an die Mannschaft glaube ich immmer noch, trotz des dürftigen Starts. Jetzt wurde mit Parker und Matavz nachgebessert, schwächer als letztes Jahr ist dieser Kader nun nicht mehr trotz Füllkrug Abgang. Für micht steht Schwartz hier jetzt in der Pflicht seine Mannschaft psychologisch, taktisch richtig einzustellen.

      Vielleicht ist diese zögerliche übervorsichtig taktische Haltung von Schwarz noch ein Sandhausen Symptom, welches er noch nicht ganz los geworden ist. Der FCN in der 2. Liga muss in meinen Augen dominanter auftreten und ein Spiel auch aktiv gestalten und die 3 Punkte auch mal erzwingen in einem bayrischen Derby und Heimspiel.

      Sehe ich ähnlich.
      Man kann viel rumreden über den Umbruch, dass die Mannschaft leistungstechnisch über ihren Verhältnissen gespielt hätte usw.

      Aber damit kann man nicht ernsthaft begründen, dass man auf dem letzten oder vorletzten Platz steht. So schlecht ist der Kader einfach nicht und so groß war der Umbruch auch einfach nicht. Vor allem sind diese Punkte auch keine Begründung dafür, dass man es an Grundtugenden wie Einsatzbereitschaft missen lässt.

      Vor allem muss man auch aufpassen, dass man nicht durch Sorglosigkeit mit dem Verweis auf Umbruch, finanzielle Probleme usw. und einer Art „wird-schon“-Attitüde nicht in eine Abwärtsspirale gerät und dann die ganze Saison im Tabellenkeller festhängt.

      0

      0
      • Ich kann mit diesen Ausreden wenig anfangen die Mannschaft müsse sich erst finden usw., als wäre der Club die einzige Mannschaft mit dieser Problematik. Die Mannschaft ist seit 6! Wochen im Training.

        Damit haben doch alle Mannschaft am Saisonstart zu kämpfen und bekommen das zumeist ohne katastrophalen Fehlstart hin. Mir fehlt einfach bislang die Handschrift und Präsenz, Wirkung des Trainers auf das Geschehen auf dem Platz.
        Sehen wir mal Hoffenheim an, die auch eine katastrophale 1. Halbzeit hingelegt haben, da musste der Trainer in der Halbzeit eben die richtigen Maßnahmen und auch mal die richtige Lautstärke finden und haben so noch ein 1:4 ausgeglichen. Ich vermisse bei Schwartz die Personality irgendwie. Dennoch bin ich hoffnungsvoll, daß der Knoten heute abend endlich mal platzt.

        0

        0
        • Juwe: Ich kann mit diesen Ausreden wenig anfangen die Mannschaft müsse sich erst finden usw., als wäre der Club die einzige Mannschaft mit dieser Problematik. Die Mannschaft ist seit 6! Wochen im Training.

          Sehe ich ähnlich. Klar muss und kann es nicht gleich rund laufen, aber warum muss es beim Club dann gleich immer so katastrophal werden? Es ist ja nicht so, dass wir nach drei Spieltagen murrend einen Platz im Mittelfeld kommentieren, wir sind auf einem Abstiegsplatz, nachdem wir gegen einen Aufsteiger und einer Mannschaft ohne Ambitionen spielten und gerade eben mit 1:6 abgewatscht wurden.

          Wir haben auf eine eingespielte Defensive aufgebaut und lediglich das Sturm-Problem zu lösen gehabt. Das wäre, bereinigt um alle Euphorie, durchaus ein Versprechen gewesen, zumindest halbwegs solide in die neue Saison zu kommen.

          Ich scheue den Vergleich auch immer, aber wenn man die Erklärungen als Gesetzmäßigkeiten zugrunde legen würde, dürfte man in Darmstadt kein Spiel unter 0:6 bestreiten.

          Klar „kann“ das mal nicht so ideal erlaufen wie erhofft, klar kann es auch mal schlechter als erwartet gehen, aber warum bei uns dann immer gleich so derart, dass man in den Tisch beißen könnte? Und ich glaube nicht, dass das eine rein subjektive Wahrnehmung ist. Es gibt eben Vereine, die neigen dazu. Wir sind einer davon. Die Eintracht übrigens auch.

          0

          0
  • SCRamjet,

    Aber damit kann man nicht ernsthaft begründen, dass man auf dem letzten oder vorletzten Platz steht. So schlecht ist der Kader einfach nicht und so groß war der Umbruch auch einfach nicht. Vor allem sind diese Punkte auch keine Begründung dafür, dass man es an Grundtugenden wie Einsatzbereitschaft missen lässt.

    Vor allem muss man auch aufpassen, dass man nicht durch Sorglosigkeit mit dem Verweis auf Umbruch, finanzielle Probleme usw. und einer Art „wird-schon“-Attitüde nicht in eine Abwärtsspirale gerät und dann die ganze Saison im Tabellenkeller festhängt.

    Bist Du wirklich der Meinung, dass Schwartz und Bornemann den Umbruch und die finanziellen Probleme als „Ausrede“ für schwache sportliche Leistungen nehmen? Ich habe von keinem ein Wort gehört, dass man nicht mehr Erfolg will und dass man nicht alles dafür tut, dass wir mehr Erfolg haben, siehe z.B. die Verpflichtung von Matavz und Parker.

    Ich halte auch nicht viel davon den Spielern vorzuwerfen, dass sie nicht genug Einsatzbereitschaft zeigen würden, ich glaube ganz ernsthaft nicht, dass man von Außen den Willen eines Spielers erkennen kann, dafür muss man schon mehr Informationen haben, muss mit dem Menschen gesprochen haben und sollte den Menschen auch über einen langen Zeitraum Tag täglich begleiten.

    Als Zuschauer kann man nur sehen, dass manche Dinge nicht funktionieren, ich denke nicht, dass man den Grund erkennen kann. Liegt es daran, dass mancher nicht richtig fit ist, liegt es daran, dass einige Spieler zu viel mit sich selbst beschäftigt sind, liegt es daran, dass die verlorene Relegation und eine Vorsaison auf Höchstniveau doch mehr Spuren hinterlassen hat?

    Es gibt viele Gründe, warum die Leistung noch nicht so ist wie es sich Trainer und Manager vorstellen, ich bin aber fest davon überzeugt, dass sowohl Bornemann als auch Schwartz den maximalen Erfolg suchen und ich denke der Verein, die Mannschaft brauchen noch etwas Zeit. Ich finde es nicht sinnvoll nun jedes Spiel zum Endspiel hochzuschreiben und immer noch mehr Druck aufzubauen. Die wenigsten Menschen laufen unter Druck zu Höchstleistungen auf, zumindest sehr selten auf Dauer.

    Klar ist auch, dass fehlender Erfolg auf Dauer zu Druck führt. Aber ich glaube nicht, dass man nach 3 Spielen schon alles in Frage stellen sollte. Aber ich gebe auch zu, wenn wir jetzt nicht siegen wird es noch schwerer. Ich drücke der Mannschaft die Daumen, dass heute der Knoten platzt und dass sie das nötige Glück haben.

    0

    0
  • Armin,
    Wo stelle ich denn alles in Frage?

    Das tue ich keineswegs. Ebensowenig schreibe ich das Spiel zu einem Endspiel hoch.

    Ich sehe es aber ähnlich wie Juwe – mir sind da einfach zu viele Ausreden.

    Sind wir die einzige Mannschaft mit großem Umbruch und finanziellen Problemen? Mit schwierigem Umfeld? Ganz gewiss nicht. Warum schaffen es dann trotzdem so viele andere, besser in die Saison zu starten? Warum schaffen die es, trotz ähnlich beschränkter Mittel ihre Kader rechtzeitig zu Saisonbeginn beinander zu haben und Spieler zu finden, die sofort eine Hilfe sind und keine lange Eingewöhnungszeit brauchen? Warum schaffen die es, ihre Spieler besser einzustellen? Da sehe ich bisher auch zu wenig die Handschrift und Wirkungs des Trainers. Vor allem, weil es ja eben nicht so ist, dass dieser einen genauen Plan hat, den es durchzuziehen gilt – er probiert munter verschiedene Systeme durch, von denen bisher keins so wirklich überzeugt, und wirkt dabei etwas ratlos. Und macht auch in der Außenwirkung keinen souveränen Eindruck.

    Mir wird einfach zu viel über vorgeschobene Gründe geredet und beschwichtigt. Trotz Umbruch haben wir ein eingespieltes Kadergerüst und insgesamt einen Kader, der von der individuellen Qualität immer noch im oberen Drittel der Liga anzusiedeln ist. Der bisher aber einfach nicht funktioniert.
    Und ich schreibe Spiele auch nicht zu Endspielen hoch, aber die Leute müssen auch begreifen, was auf dem Spiel steht.

    Es sind ja schließlich NICHT nur die Ergebnisse, die schlecht sind, sondern auch die bisherigen Leistungen. Wobei auch gerade wir wissen sollten, dass gute Leistungen keinerlei Garantie dafür sind, das man auch irgendwann mal entsprechende Ergebnisse einfährt.

    Was du sehr richtig sagst, ist dass sich der Druck auch von selbst aufbaut – da muss man von außen nicht noch groß was hochsterilisieren. Wenn die das heute abend verbocken, dann macht sich schnell die große Flatter breit, danach gehts nach Bochum und ins Derby… Wie gesagt, es müssen sich schon alle bewusst sein, was auf dem Spiel steht.

    Mag sein, dass ich hier ziemlich übers Ziel hinaus schieße – ich hoffe es sogar.

    0

    0
    • SCRamjet: Was du sehr richtig sagst, ist dass sich der Druck auch von selbst aufbaut

      Erst kam die Leistung, dann der Druck.

      Zu Saisonbeginn in Dresden gab es keinen Druck von Außen. Da waren alle noch guter Dinge. Erst nach dem Heimspiel Heidenheim gab es Kritik, weil die Mannschaft nicht nur nicht gewann, sondern auch noch schlecht spielte. Und das zum zweiten Mal. Dann diese schwere Geburt des Pokals. Auch mit schwacher Leistung, die dann noch als eine der besseren tituliert wurde (gegen einen Viertligisten). Und dann die Klatsche in Braunschweig.

      Druck und Kritik hat man sich selbst aufgebaut. Wenn allerdings die Erwartungshaltung, dass man ein Spiel gewinnt oder zumindest so spielt, dass es aussieht als könne man es gewinnen (und nicht einen Zufallsführungstreffer mit allem was man hat über die Zeit bringen), dann ist das wohl eine Art Druck, die zu dem Job einfach dazu gehört.

      0

      0
  • Ich kann mit diesen Ausreden wenig anfangen die Mannschaft müsse sich erst finden usw., als wäre der Club die einzige Mannschaft mit dieser Problematik. Die Mannschaft ist seit 6! Wochen im Training.

    Juwe, warum muss man Erklärungen immer Ausreden nennen? Mit der Erklärung für bestimmte Ergebnisse sage ich nicht, dass alles so bleiben muss, aber man muss doch überlegen, warum etwas schlecht läuft, sonst kann man es nicht ändern. Und ich sehe bei den anderen Mannschaften durchaus auch Probleme, es ist doch nicht so, dass alle mit Hurra in die Saison gestartet sind und nur wir Probleme haben, schaut mal nach Karlsruhe, nach Lautern, oder zum heutigen Gegner und 60 hat mächtig investiert, im Gegensatz zu uns.

    0

    0
  • Hätte man mich vor 2 Wochen gefragt dann würde ich wohl heute nicht mal einschalten. Zum Glück heilt sogar bei einem Clubfan die Zeit die Wunden und ich bin etwas gespannt auf das Spiel.

    Vor allem möchte ich sehen ob in den letzten Wochen gearbeitet wurde. Ob ein taktischer Plan verfolgt wird. Ich hoffe auch, dass Kirsche seine Chance sieht und nutzt. Zugegebenermaßen sind meine Ansprüche, aufgrund des bisher gesehenen, nicht hoch. Ein Sieg wäre Balsam für unsere Seelen. So sieht es der Gegner wohl auch…

    Mal sehen ob die Welt um 22:15 Uhr wieder in Scherben liegt oder nicht… 😉

    0

    0
  • SCRamjet,

    Sind wir die einzige Mannschaft mit großem Umbruch und finanziellen Problemen? Mit schwierigem Umfeld? Ganz gewiss nicht. Warum schaffen es dann trotzdem so viele andere, besser in die Saison zu starten? Warum schaffen die es, trotz ähnlich beschränkter Mittel ihre Kader rechtzeitig zu Saisonbeginn beinander zu haben und Spieler zu finden, die sofort eine Hilfe sind und keine lange Eingewöhnungszeit brauchen? Warum schaffen die es, ihre Spieler besser einzustellen? Da sehe ich bisher auch zu wenig die Handschrift und Wirkungs des Trainers. Vor allem, weil es ja eben nicht so ist, dass dieser einen genauen Plan hat, den es durchzuziehen gilt – er probiert munter verschiedene Systeme durch, von denen bisher keins so wirklich überzeugt, und wirkt dabei etwas ratlos. Und macht auch in der Außenwirkung keinen souveränen Eindruck.

    Ich sehe aber bei den anderen Mannschaften durchaus auch Probleme, Hannover verliert daheim gegen einen Aufsteiger und wir sind entsetzt, wenn wir im Hexenkessel Rudolf Habig Stadion gegen denselben Aufsteiger auswärts nur Unentschieden spielen. Btw. auch noch mit viel Pech und mit einem last minute Gegentor. Ich sage damit nicht, dass wir Dresden an die Wand gespielt hätten und das Unentschieden war mit Sicherheit auch verdient für Dresden, aber ich finde schon, dass bei uns da in der Nachbetrachtung Dresden zu gering geschätzt wurde.

    Und wenn man dann auf die Ergebnisse der Dresdner hinweist, dann kommt als Antwort, klar weil wir die Dresdner ja erst groß gemacht haben. Mir ist dieses Clubozentrisches Weltbild etwas zu verzerrt. Klar die sind „nur“ Aufsteiger, aber wenn man sich deren letzte Saison ansieht, dann ist klar, dass diese kein „normaler“ Drittligist waren und somit jetzt auch kein normaler Aufsteiger.

    Ich sehe auch, dass Schwartz noch keine echte erste Elf hat, allerdings muss man auch zugeben, dass schon Ismael und Weiler große Probleme hatten mit den Spielern ein System zu finden. Es hatte ja einen Grund, dass Hans Meyer schrieb, dass die Mannschaft miserabel zusammengestellt sei. Erst mit der Heireinnahme von Erras hat hat Weiler die richtige Balance zwischen Offensive und Defensive gefunden. Ohne Erras ist es jetzt wieder ähnlich wie davor, auch Schwartz sucht da sicher noch nach der richtigen Mannschaft. So ungewöhnlich ist das aber auch nicht, dass es manchmal bis in die Saison hinein dauert, dass sich eine Mannschaft findet.

    Damit will ich ganz und gar nicht sagen, dass alles so bleiben sollte wie bisher, dass die Mannschaft nicht besser werden muss. Das ist so, keine Frage, aber mir geht es doch zu schnell, dass Menschen hier in Frage gestellt werden.

    Und wenn wir ehrlich sind, mit Erfolg würde man die PKs von Schwartz herrlich altmodisch und unprätentiös nennen, ohne Erfolg ist er farblos.

    Ich denke wir haben jetzt mit Parker und Matavz noch einmal Qualität dazubekommen, in den nächsten Spielen erhoffe ich mir jetzt schon mehr Erfolg. Aber ich bleibe dabei, man muss einem neuen Trainer schon 10 Spiele zugestehen, bis man über ihn urteilt. Vorher fehlt mir da die inhaltliche Basis.

    Übrigens, Dortmund hat 100Mio investiert und beim Aufsteiger verloren, Tuchel raus …

    0

    0
  • Armin,

    deine Argumentation ist vernünftig und nachvollziehbar. Aber auffällig und im Laufe der Jahre auch mental ermüdend finde ich es schon, dass gerade wir Club-Fans Jahr für Jahr Vernunft und Rationalität aufbringen sollen/müssen. Immer wieder wird Geduld angemahnt, muß der Mannschaft und dem Trainer mehr Zeit zugestanden werden. Während jährlich wiederkehrende Beispiele in den beiden Bundesligen zeigen, dass es Trainer und Vereine gibt, wo mit Saisonbeginn das Gebilde (auch längerfristig) funktioniert, auch nach einem Umbruch in Club-Größenordnung. Wobei dieser Umbruch dieses Jahr ohnehin eher gering ausfiel.

    Weder will ich Panik verbreiten, noch überzogene Forderungen stellen. Doch nach einer langen Vorbereitung mit nahezu eingespieltem Kader, hätte ich mehr von der Mannschaft erwartet. Eine Grundahnung der Handschrift des Trainers konnte ich bisher nicht entdecken. Ein wirklicher Fortschritt von der ersten zur letzten Begegnung war mMn nur im Verhindern des Spiels des Gegners erkennbar, kaum aber im Gestaltungsvermögen der eigenen Spielidee.

    Als Folge davon beginnt bereits wieder die übliche Handlungskette. Die Fans murren, die meisten leise, nur wenige laut. Die Presse beginnt sich zögerlich und Fragen stellend anzuschließen. Verliert der Club erneut und ziert das Tabellenende, wird Abstiegsangst herauf ziehen, mit all den negativen Begleiterscheinungen. Spätestens dann wird der Trainer offen angezählt werden. Und die Mannschaft ob der grassierenden Unruhe noch mehr verunsichert. Wird AB dann um eine Entlassung unseres Trainers herum kommen? Die wir eigentlich gar nicht wollen, alleine weil der FCN sich diese nicht leisten kann!

    Dies waren meine Gedanken bei meiner Feststellung, dass alle Nebengeräusche nicht mehr interessieren, der Club dieses Spiel einfach gewinnen muss, egal wie!

    0

    0
  • Armin,
    Du interpretierst leider in etliche Beiträge (zumindest meine) zu viel hinein. Ich stelle noch niemanden in Frage, nicht den Trainer, nicht den Sportvorstand, nicht die Mannschaft.

    Gleichwohl kann niemand bestreiten, dass wir den Saisonstart ziemlich verbockt haben. Und das hatte keineswegs irgendwie mit Pech o.ä. zu tun. Im Gegenteil, wir hatten noch großes Glück, dass wir im Pokal mit Dusel weitergekommen sind und damit zumindest ein kleines bisschen was gerettet haben, v.a. eine kräftige Finanzspritze.

    Aber es gab von dieser Mannschaft noch keinen wirklich überzeugenden Auftritt in dieser Saison. Da braucht man dann auch nicht mit guten ersten 40 min gegen Braunschweig anzukommen, oder einer guten Schluss-Viertelstunde gegen Heidenheim. Das ist einfach zu viel wenig.

    Und wenn ich mir die Auftritte der Mannschaft so anschaue, dann reichen mir die „Erklärungen“ und „Gründe“ einfach nicht aus, diese ganzen Punkte sind einfach nicht so einschneidend dass die bisher gezeigten Auftritte die einzig mögliche Konsequenz sein können. Und damit werden sie für mich zu ausreden.

    Wie gesagt, ich stelle niemanden in Frage.

    Ich stelle aber durchaus etliche kritische Fragen, bzw. auch etliche Entscheidungen der Verantwortlichen in Frage.

    Dazu gehört die offenbar schlechte Einstellung der Mannschaft.

    Dazu gehört auch die Kaderplanung, v.a. dass trotz des seit langem feststehenden Abgangs eines großen Teils der Offensive erst so spät, nach den ersten Pflichtspielen, Ersatz verpflichtet wurde.

    Dazu gehört auch, dass keiner der Neuzugänge, trotz teilweise großer Erfahrung, eine Soforthilfe darstellen.

    Dazu gehört auch, dass die Neuzugänge bisher nicht dafür sorgen können, dass die schlechte Balance zwischen Offensive und Defensive verbessert wird.

    Dazu gehört auch, dass der Trainer auch nach einer kompletten Vorbereitung noch nicht weiß, welches System er spielen lassen will.

    Dazu gehört auch, dass die Mannschaft trotz nicht veränderter Defensivabteilung defensiv nicht mehr stabil steht.

    Vor allem steht für mich aber auch die Frage: Ist es wirklich allein eine Sache der Eingespieltheit? Reicht es, der Mannschaft mehr Zeit zu geben? Und warum ist bei uns immer mehr Zeit nötig, als bei den meisten anderen? Ist es wirklich nicht möglich, direkt zu Saisonbeginn gut aufgestellt zu sein, und mal selber auszunutzen, dass andere vielleicht noch Eingewöhnungszeit brauchen? Und sich damit mal eine gute Ausgangssituation zu schaffen, anstatt wieder den Großteil der Saison der Konkurrenz hinter zu rennen?

    Wenn ich mich recht erinnere, wurde allgemein die Eingespieltheit und das stehende Gerüst des Kaders als großes Pfund für die kommende Saison gesehen, auch allgemein von unabhängigen Medien. Warum können wir es nun nicht nutzen?

    Das sind einfach viele Fragen, die man mit Sicherheit stellen dürfen muss. Nein, nicht nur dürfen, sondern die man sich definitiv stellen muss.

    0

    0
  • Fährt irgendjemand zufällig aus Regensburg zum Spiel heute? Zurück ist es mit der Bahn eine reine Katastrophe

    0

    0
  • Eigentlich ist der Frust ja als Club Fan groß nach der Niederlage in Braunschweig, bei mir nicht, weil der schon vorher bei ungefähr 300.000 war (nach vielen schönen Erlebnissen!), daher kann mich das Spiel in Braunschweig weder erschüttern noch ärgern. Ob 0:6 oder 1:6 oder wie auch immer, mich hat das nicht geärgert, warum auch?
    Man gönnt halt den anderen Vereinen die Erfolge, man muss nur auf die Tabelle schauen: Da stehen K. Würzburg (7 Punkte), Heidenheim (7 Punkte) vor deutschen Meistern (wie VFB Stuttgart) und vor dem Club (17.) Schon ungewöhnlich oder , wenn man bedenkt welches Leistungsspektrum oder Tradition und Erfolge solche Vereine haben (im Vergleich!). Würzburg war ja vor nicht allzu langer Zeit noch 4.Liga, der Club 1.Liga…! Und jetzt sind sie vor dem FCN…. Aber der andere Top-Klub (Stuttgart) machts ja derzeit fast ähnlich schlecht wie der Club. Und wenn man sich anschaut wie beide Vereine systematisch jahrelang ihre besten Spieler verkauft haben, dann weiß man warum beide Vereine solch beschissene Ergebnisse in den letzten Jahren abgeliefert haben!!
    Aber viele meinten ja ganz lange, Leute wie M. Bader seien gut für den Verein und arbeiten hervorragend (oder recht gut…?)!
    Ich glaub ich bete mal wieder für den 1.FCN.

    0

    0
    • thomas: Aber viele meinten ja ganz lange, Leute wie M. Bader seien gut für den Verein und arbeiten hervorragend (oder recht gut…?)!
      Ich glaub ich bete mal wieder für den 1.FCN.

      Mit beten kann man auf jeden Fall nichts verkehrt machen beim Club, weil rational, daß wir im 4. Spiel schon ein gefühltes Schicksalspiel haben, schließlich will niemand den Club als Tabellenletzten sehen, rational kann man sich das nicht erklären. Ich schätze den Kader stärker ein, als das was sich derzeit abspielt.

      0

      0
  • SCRamjet,
    Auch wenn wir natürlich vieles schon oft geschrieben haben, also Du und ich, versuche ich mich mal in Antworten, bin aber sicher, dass Dir die Antworten auf Deine Fragen nicht genügen werden. Das schreibe ich nicht, weil ich denke, dass Du das nicht verstehst, sondern weil Du eben manches anders siehst. Man kann Dinge immer unterschiedlich werten, wer am Ende Recht hat wird man auch hier erst am Ende sehen.

    Du interpretierst leider in etliche Beiträge (zumindest meine) zu viel hinein. Ich stelle noch niemanden in Frage, nicht den Trainer, nicht den Sportvorstand, nicht die Mannschaft.

    Das passiert leider in geschriebenen Foren immer wieder, wenn ich Schicksalsspiel lese oder dass es heute um alles geht, dann denke ich einfach, dass es bei einem Mißerfolg Konsequenzen geben muss. Ein weiter so, nach einem Schicksalsspiel ist für mich nicht vorstellbar. Dazu kommt, dass ich natürlich andere Kommentare in meine Antworten mit einbeziehe, sprich eine Antwort auf Deine Postings beinhalten natürlich dann auch Aussagen, die von Alexander kommen oder von block4 oder anderen.

    Das ist natürlich kommunikationstechnisch nicht ganz sauber, aber ich weiß nicht wie ich es anders machen soll, kann. Ich habe die anderen Kommentare dann eben oft auch schon gelesen. Bitte meine Gegenmeinung deshalb nicht persönlich nehmen und ich bin zwar von miener Meinung überzeugt, aber ob sie stimmt weiß auch ich immer erst am Ende der Saison.

    Gleichwohl kann niemand bestreiten, dass wir den Saisonstart ziemlich verbockt haben. Und das hatte keineswegs irgendwie mit Pech o.ä. zu tun. Im Gegenteil, wir hatten noch großes Glück, dass wir im Pokal mit Dusel weitergekommen sind und damit zumindest ein kleines bisschen was gerettet haben, v.a. eine kräftige Finanzspritze.

    Die Aussage den Saisonstart verbockt halte ich für zu hart, aber ich bin bei Dir, dass der Saisonstart desillusionierend war. Für mich hatte das last minute Gegentor in Dresden schon auch etwas mit Pech zu tun und auch der Sonntagsschuss des Heidenheimers war aus meiner Sicht Glück. Von 10 solcher Schüsse geht doch in Wahrheit nur einer rein. Trotzdem haben wir weder gegen Heidenheim noch gegen Dresden gut gespielt, aber auf der anderen Seite hatten auch weder Dresden noch Heidenheim sonderlich viel Chancen zu Toren zu kommen. Sprich die Defensivleistung war so schlecht auch nicht.

    Dazu haben wir auch letzte Saison trotz aller Erfolge nicht den grandiosen Ballzauber geboten, oder etwas nüchterner, auch letzte Saison war unsere Offensivkraft oft eher eine Frage des Willens, als eine Frage der Kreativität. Warum sollte das diese Saison so viel besser werden?

    Dazu gehört die offenbar schlechte Einstellung der Mannschaft.

    Meinst Du damit die schlechte Einstellung in taktischer Sicht oder dass die Mannschaft keine gute Einstellung im Sinne von Wollen hätte?
    Letzteres glaube ich nicht, dass man es von außen erkennen kann. Dazu kommt, dass es eben objektive psychische Probleme gibt. Natürlich hätte man die vielleicht früher erkennen können, bzw. vielleicht auch von Seiten des Vereins früher bekämpfen müssen, aber man muss auch sagen, so schlecht sah das alles in der Vorbereitung nicht aus und echten Wettkampf kann man in der Vorbereitung einfach nicht simulieren. Deshalb geht es ja nischt nur uns so, dass mancher Verein, manche Vereinsführung, mancher Trainer von der Leistung der eigenen Mannschaft in den ersten Spielen einer Saison überrascht wird.

    Dies mag bei uns häufiger vorkommen, aber ich denke das liegt auch sehr häufig daran, dass wir mehr von unserer Mannschaft erwarten, als sie leisten kann. Wenn ich jetzt bei Facebook wieder viele Kommentare lese, dass der Club gegen Schalke doch eigentlich das natürliche Livespiel im Pokal sein müsste, dann hat das eben viel mit falscher Wahrnehmung zu tun. Die Fanfreundschaft zwischen Club und Schalke interessiert außer bei unseren Fans keiner, mich interessiert die übrigens auch nicht und das Thema Duell der Altmeister mag bei einem Benefizspiel Leute anlocken, im TV bringt es null Quote. Wer glaubt der Club wäre ein Verein für das Ligaspiel im Fernsehen, der hat ein Problem mit der Wahrnehmung der Realität.

    Dazu gehört auch die Kaderplanung, v.a. dass trotz des seit langem feststehenden Abgangs eines großen Teils der Offensive erst so spät, nach den ersten Pflichtspielen, Ersatz verpflichtet wurde.

    Mir hat das auch nicht gefallen, aber ich fürchte das ganze hatte viel mit unseren Finanzen zu tun und vielleicht auch der Hoffnung der sportlichen Leitung, dass Silvestre und Teichert viellecht in die Lücke von Lücke springen könnten. Wenn man kein Geld hat, dann muss man manchmal auf Risiko gehen, das kann nach hinten losgehen, ging es bei uns wohl auch.

    ich bin aber auch fest davon überzeugt, dass man Leihspieler, die einem direkt weiterhelfen sollen erst zum Ende der Transferperiode bekommen kann. Diese Spieler hoffen doch meist, dass sie den Schritt in die Mannschaft schaffen, bzw. dass sie einen neuen Verein finden könnten. Ein Matavz war sicher vor dem Start der zweiten Liga nicht zu bekommen. Hat auch etwas damit zu tun, dass die zweite Liga zwei Wochen vor der ersten Liga startet.

    Ich fürchte ohne Geld für Transfers zu haben war dieses Problem nicht früher lösbar.

    Dazu gehört auch, dass keiner der Neuzugänge, trotz teilweise großer Erfahrung, eine Soforthilfe darstellen.

    Auch hier ist unsere finanzielle Situation einfach das Problem, wenn man nur Spieler holen kann, deren Verträge auslaufen, dann hat man ein Problem. Jeder dieser Spieler ist dann eben ein Risiko, ein noch größeres Risiko als es ein Transfer immer ist.

    Ich denke auch, dass Bornemann da bewusst ins Risiko gegangen ist, weil er der Jugend aus der U21 eine Chance geben wollte, bzw. weil es aus seiner Sicht mittelfristig mehr Erfolg bringt, bzw. günstiger ist, wenn man die Ergänzungen zum Kader eher aus der eigenen Jugend holt.

    Aber jede Risikoentscheidung bedeutet eben auch, dass man falsch liegen kann.

    Dazu gehört auch, dass die Neuzugänge bisher nicht dafür sorgen können, dass die schlechte Balance zwischen Offensive und Defensive verbessert wird.

    Ja hier hätte man sicher einen anderen Transfer als den von Alushi benötigt, hier finde ich auch, dass Bornemann einen Fahler gemacht hat. Andererseits dürfte es sehr schwer sein einen Spieler von guter Klasse zu bekommen, der nichts kosten darf und der das Risiko eingeht nach der Hälfte der Saison auf der Bank zu sitzen, wenn Erras wieder kommt.

    Da man Alushi erst recht spät geholt hat, denke ich auch, dass er der Plan B war, quasi der Sicherheitspass, ein Spieler mit viel Erfahrung in Liga 2, der als recht ballsicher eingestuft wurde. Für mich bisher sicher auch noch kein guter Transfer.

    Dazu gehört auch, dass der Trainer auch nach einer kompletten Vorbereitung noch nicht weiß, welches System er spielen lassen will.

    Nach 6 Wochen kennt man sicher noch nicht jeden Spieler so gut, dass man ihn 100% einschätzen kann. Noch wichtiger Schwartz kann in der Vorbereitung keinen Spieler unter Wettkampfbedingungen analysieren und Menschen reagieren unter Stress einfach unterschiedlich, es gibt Spieler, die im Training Weltmeister sind und im Spiel immer wieder verkrampfen, andere zeigen im Training eher die angezogene Handbremse und geben im Wettkampf richtig Gas.

    Dazu kommt dass Menschen auf Führung unterschiedlich reagieren, ein Trainerwechsel bedeutet immer einen Neubeginn, manchmal kann das auch befreiend wirken, oft ist es aber so, dass sich erst wieder eine Hierarchie finden muss. Die Drecksäcke im Team testen auch gern erst den Trainer aus, auch da muss sich das Miteinander erst wieder einspielen.

    Dazu gehört auch, dass die Mannschaft trotz nicht veränderter Defensivabteilung defensiv nicht mehr stabil steht.

    Hier bin ich eben der Meinung, dass die These von der Nichtveränderung der Defensivabteilung falsch ist, schaut man sich die Spiele der letzten Saison an, dann spielt die Mannschaft wieder genauso wie bevor Erras in die Mannschaft kam und wie danach. Das Fehlen von Erras mag im ersten Moment kein großer Verlust sein, aber er hat den Unterschied ausgemacht.

    Vor allem steht für mich aber auch die Frage: Ist es wirklich allein eine Sache der Eingespieltheit? Reicht es, der Mannschaft mehr Zeit zu geben? Und warum ist bei uns immer mehr Zeit nötig, als bei den meisten anderen?

    Ich denke einspielen ist der falsche Ausdruck, es geht nicht darum, die Abläufe zu koordinieren, es geht erst einmal darum die richtigen Spieler für die richtige Position zu finden, der Trainer muss sehen, wie reagiert welcher Spieler in bestimmten Situationen, auf welchen Spieelr kann ich setzen wenn es eng wird, welcher Spieler bekommt bei Druck eher Probleme. Es geht darum, dass sich die Hierarchie neu sortieren muss. Enttäuschungen müssen verarbeitet werden.

    Dass das bei uns häufiger der Fall ist, liegt sicher daran, dass wir schon sehr lange von der Hand in den Mund leben, sprich es keine echte langfristige Planung gibt. Wenn ein Verein immer wieder, Saison für Saison nur reagiert aber nicht agiert, dann kommt irgendwann der Punkt wo man negative Entwicklungen nicht mehr ausgleichen kann.

    Und zu guter, bzw. eher schlechter letzt, ich denke schon auch, dass Bornemann und vielleicht auch Schwartz die Situation etwas unterschätzt haben. Wenn man in der Vorsaison Dritter wurde, dann erwartet man vielleicht einfach, dass die Mannschaft einerseits etwas gefestigter ist und andererseits, dass das Umfeld etwas ruhiger bleibt, wenn zu Beginn etwas schief läuft. Die beiden sind halt noch zu kurz in Nürnberg um die bipolare Störung der hiesigen Fanszene zu kennen 😉

    0

    0
  • Teo,
    Musst Du doch auch nicht, einfach meine Kommentare nicht mehr lesen. Ich schreibe das was mir einfällt, wie ich die Lage beim Club sehe. Ob ich damit die „Wahrheit“ treffe oder komplett daneben liege, das kann auch ich erst nach der Saison sehen. Tut mir leid, dass meine Postings Dich so ärgern, ist nicht meine Intention.

    0

    0
  • Mal zum Vergleich zur Vorsaison als der Club am 3.Spieltag Mitte August auf 1860 traf. Endstand damals: 2:2.

    Aufstellungg damals (15):

    Kirschbaum – Brecko, Hovland, Bulthuis, Stark – Petrak – Polak – Burgstaller, Behrens, Schöpf – Blum

    Die vermutete Aufstellung vom Kicker heute, kaum abweichend von CU (16):

    Kirschbaum – Brecko, Hovland, Bulthuis, Sepsi – Behrens, Möhwald – Parker, Leibold – Matavz, Burgstaller

    Gekürzt bleiben:
    (15) Stark, Petrak, Polak, Schöpf, Blum
    (16) Möhwald, Sepsi, Parker, Leibold, Matavz

    Stark – Sepsi
    Petrak – Leibold
    Polak – Möhwald
    Schöpf – Parker
    Blum – Matavz

    Dass Sepsi Stark nicht das Wasser reichen kann, geschenkt.
    Dass Parker ein Hoffnungsträger ist, aber im direkten Vergleich zu Schöpf (noch) chancenlos bleibt: klar!

    Aber der Rest des Vergleichs fällt zugunsten der (16)er aus.

    Die Mannschaft ist nicht schlecht.
    Sie ist auch nicht schlechter als die alte.
    Aber sie braucht eine Richtung, eine Botschaft und Zuversicht.
    Im Moment hat sie nichts davon…

    0

    0
  • Armin,

    weit gefehlt!
    Deine Kommentare sind doch sehr reiz-voll. 😉

    Mir wäre also eine Erläuterung, woran du das wahre (Nicht-)Leistungs-Vermögen festmachst, das durch die Serie verdeckt wurde, hilfreicher.

    0

    0
  • Armin, da sitzt Du stundenlang in mitten von ganzen Weinseen, könntest Dich auch mit dem Saufen also beruflich weiterbilden und schreibst stattdessen seitenlange Analysen STOCKNÜCHTERNSTER Natur. Ich verstehe unseren Quoten-Ochsenfurter nicht! 🙂
    Es wird Zeit, daß das Weihnachtsgeschäft wieder anfängt. 😛

    Verdammt, S-Bahn ist mir vor der Nase weggefahren. Die Aufnahme dringend benötigter Bieropharmaka verzögert sich also um einige Minuten.

    0

    0
  • Woschdsubbn,
    Gaanz ruhig, Großer, gaanz ruhig, Dr. Beyer hat was Feines für Dich. Ist zwar kein Heli, auch kein Bentley, aber zumindest gülden.

    0

    0
  • Heute werden sie den Fans zeigen, dass sie Charakter haben.

    0

    0
  • Hey CU’ler, gebt doch mal ein paar Tipps zum Besten

    0

    0
  • Ich tippe auf ein 3:1, da soll auch eine Art Appell sein. Es ist ein Heimspiel und so muß man das auch mal angehen.

    0

    0
  • Ich drücke dem Kirschbaum beide Daumen, hoffe, er kann was gut machen – ich finde den immer noch klasse und ich mag ihn als Typen.

    Klar, die Patzer waren teils unsäglich, aber Rafa hat leider auch in jedem Spiel dieser Saison mindestens einen Bock geschossen (der jedoch nicht immer zu Gegentoren führte). A bisserl Vertrauen tut dem Jungen gut – hoffe, die Stadionbesucher sehn das auch..:-)

    0

    0
  • Warum spelt denn schon wieder nur nur 1860. Kann beim Club denn niemand mal einen Ball festmachen?

    0

    0
  • Sorry dazu fällt mir nichts mehr ein. Das ist erbärmlich. Da betteln sie schon vom Anpfiff an um das Gegentor im eigenen Stadion wohlgemerkt.

    0

    0
  • Die 60er spielen schon seit 10 Minuten und haben ein Tor geschossen.
    Weiß jemand, wann die Clubspieler aus der Kabine kommen?

    0

    0
  • Wunschgemäß führen die Gäste bereits in der 11. Minute.

    Das war Absicht von unseren Jungs. Sah zumindest von außen so aus. Sie haben durch desinteressierte Zweikampfführung dem Gegner das Feld überlassen.

    Guter Plan…

    0

    0
  • Passt doch wunderbar, nach eigener Führung noch nie gewonnen (90min)

    0

    0
  • Bis jetzt sorry ein Klassenunterschied. Das kann doch nicht sein

    0

    0
  • Blitz:
    Die 60er spielen schon seit 10 Minuten und haben ein Tor geschossen.
    Weiß jemand, wann die Clubspieler aus der Kabine kommen?

    Jetzt.

    0

    0
  • Das 1:1 sah auch nicht unhaltbar aus, wird aber gerne genommen 🙂

    0

    0
  • Der Sky Reporter geht mir tierisch auf die Nüsse…weiß nicht wie oft der schon das 1:6 von Braunschweig erwähnt hat….

    0

    0
  • Irgendwann sollten unsere Abwehrspieler dann doch mal konzentrierter und konsequenter zu Werke gehen.

    Aber wer kennt schon den Plan?

    0

    0
    • belschanov: Irgendwann sollten unsere Abwehrspieler dann doch mal konzentrierter und konsequenter zu Werke gehen.

      Aber wer kennt schon den Plan?

      Ich seh leider auch keinen mir scheint gerade 1860 will das zweite Tor vor der Halbzeit mehr als der Club.

      0

      0
  • Salli find ich ganz prima. Der ist technisch richtig gut, spitzig und das scheint ihm alles richtig Spaß zu machen.

    0

    0
    • belschanov: Ob Kirschbaum den Elfmeter, den es hätte geben können (müssen?) pariert hätte?

      Das ist eine ähnliche Situation wie in Dresden, nur daß der Ball zum Zeitpunkt der Berührung schon weg ist und der Angreifer ihn nicht mehr erreichen würde.

      In Dresden war es angeblich keiner, dann ist es in Nürnberg wohl auch keiner.

      0

      0
  • Zum Glük sehe ich ein anderes Spiel, ich sehe eine engagierte Clubmannschaft, bei der noch nicht alles klappt, die aber Willen zeigt. Ich sehe einen guten Matvz, der schon im ersten Pflichtspiel ein Tor macht und eigentlich noch ein zweites machen muss, da hatte abeer der Torwart von 60 richtig Glück.

    0

    0
  • Burgstaller hat gefühlt keine einzige gelungene Aktion mit dem Ball.

    0

    0
  • Kämpferisch kann man nichts sagen, aber spielerisch ist der Club so eine Stümpermannschaft und das nicht erst seit gestern, ich verstehe nicht woher das kommt. Ab dem Mittelfeld kommen kaum mehr 2 Ballkontakte zustande.

    0

    0
    • Juwe:

      Kämpferisch kann man nichts sagen, aber spielerisch ist der Club so eine Stümpermannschaft und das nicht erst seit gestern, ich verstehe nicht woher das kommt. Ab dem Mittelfeld kommen kaum mehr 2 Ballkontakte zustande.

      Man muss es so sagen.

      0

      0
  • Mit Offensiv Standfußball kann man kaum eine Abwehr in Verlegenheit bringen.

    0

    0
  • Irgendwie sieht es so aus, als lauern beide Mannschaften auf den Schlussspurt und wollen jetzt erstmal keins bekommen.

    0

    0
  • Das gibt’s doch nicht, dass Burgstaller wirklich alles misslingt. Kein Pass, keine Flanke, kein Dribbling klappt.

    0

    0
    • Blitz:

      Das gibt’s doch nicht, dass Burgstaller wirklich alles misslingt. Kein Pass, keine Flanke, kein Dribbling klappt.

      Aber seine Ellbogenchecks sitzen!

      0

      0
  • Unser Trainer könnte mal wechseln, falls er überhaupt was kann. Ich sehe keinen Plan, keine Stärken, kein System, viele Lücken, keine Standards, alles bei deutlich schlechterer Kondition wie im Vorjahr. So sieht Wiedergutmachung nicht aus.
    Schwartz hat unter der Sandhausener Käseglocke funktioniert, außerhalb…
    Wie xxxandl schon meinte, einen Alushi bringe ich, wenn ich auswärts spiele oder ein Ergebnis über die Zeit bringen will.

    Und bitte: Redet mir keiner, der das Spiel NICHT live im Stadion verfolgt, die 60er stark!!

    Schon zur Halbzeit hätte ich Burgstaller raus. Der war sowas von Gelb-Rot gefährdet.

    0

    0
  • Juwe,
    Insgesamt ist es doch nicht völlig überraschend wenn man , nachdem man 6 bekommen hat, etwas defensiver agiert.

    0

    0
    • Christian-Berlin: Juwe, Insgesamt ist es doch nicht völlig überraschend wenn man , nachdem man 6 bekommen hat, etwas defensiver agiert.

      Sorry der Club agiert so seit Jahren. Seit Jahren spielt der Club im eigenen Stadion auf Konter, das ist lächerlich. Wenn überhaupt…das ist gar nichts.

      0

      0
  • Oh Mann warum tut man sich das bloß an. Burgstaller schießt den Vogel ab mit der roten Karte. Das ist Zeitverschwendung und eine Zumutung. Das tue ich mir jetzt nicht mehr. Anti Fußball gepaart mit Blödheit.

    Was trainiert Schwartz eigentlich mit der Mannschaft??

    0

    0
  • Und damit unterstreicht er seine Leistung heute! #9
    Unterirdisch!

    0

    0
  • Und da isses.
    Aussicht auf ein Unentschieden – gleich null.

    0

    0
  • Die Vorstellung unserer Mannschaft ist an Jämmerlichkeit nicht zu überbieten.

    Jetzt isser drin!

    Und auch, wenn ihr mich hier rauswerft:

    Das ist gut so.

    0

    0
  • Clubfan heute: Mögen muss man sich schon wollen trauen können…

    0

    0
  • Juwe,
    Viele Wege führen nach Rom…Hertha spielt auch so,ist gerade ganz gut dabei,oder?
    Aber beim Club ist immer Alles inakzeptabel , eh klar.
    Schau Dir doch einfach was Anderes an, aber ständiges Dauergemotze ist ebenfalls eher unkreativ-wie der Club halt.

    0

    0
    • Christian-Berlin: Juwe, Viele Wege führen nach Rom…Hertha spielt auch so,ist gerade ganz gut dabei,oder? Aber beim Club ist immer Alles inakzeptabel , eh klar. Schau Dir doch einfach was Anderes an, aber ständiges Dauergemotze ist ebenfalls eher unkreativ-wie der Club halt.

      Der Club ist seit Jahren spielerisch impotent (Krönung war die Relegation). Wird das nie anders? unter Schwartz wird eher alles noch schlimmer.

      0

      0
  • Ein 0:4 gegen Fürth ist demnächst in greifbarer Nähe.

    0

    0
  • Ich sehe das Problem beim Trainer. Ich halte die Mannschaft für besser als das, was sie zeigt.

    0

    0
    • Juwe: Ich sehe das Problem beim Trainer. Ich halte die Mannschaft für besser als das, was sie zeigt.

      Wie soll ein Trainer aus einer technisch sehr limitierten Truppe Ballzauberer machen? Die Mannschaft kann genau das, was sie zeigt.
      Alles andere ist Wunschdenken der Fans.

      0

      0
      • Hans 65: Wie soll ein Trainer aus einer technisch sehr limitierten Truppe Ballzauberer machen? Die Mannschaft kann genau das, was sie zeigt. Alles andere ist Wunschdenken der Fans.

        Diese Mannschaft bekommt vom Trainer keinen Plan mit und ist völlig verunsichert.

        0

        0
    • Blitz: Mitleid. Ich hab ganz viel ernst gemeintes Mitleid mit dieser Mannschaft.

      Juwe: Ich sehe das Problem beim Trainer. Ich halte die Mannschaft für besser als das, was sie zeigt.

      Wie kann ein Trainer aus einer technisch stark limitierten Mannschaft Fussballzauberer machen?
      Schau dir die Spielanlage der Löwen an. Die haben Vorteile bei der Ballannahme, beim Kombinationsspiel und in der Antizipation. Der Club hat eine Kader, der gegen den Abstieg spielt.

      0

      0
      • Hans 65:
        Wie kann ein Trainer aus einer technisch stark limitierten Mannschaft Fussballzauberer machen?
        Schau dir die Spielanlage der Löwen an. Die haben Vorteile bei der Ballannahme, beim Kombinationsspiel und in der Antizipation. Der Club hat eine Kader, der gegen den Abstieg spielt.

        Nö.
        Wir haben einen limitierenden Trainer.

        0

        0
        • Teo: Nö. Wir haben einen limitierenden Trainer.

          Wäre ich Schwartz gewesen, diese Mannschaft hätte ich nicht als Trainer übernommen. Mit der kannst du nur verlieren. Da hilft auch keine rosa-rote Brille.

          0

          0
    • Juwe: Ich sehe das Problem beim Trainer. Ich halte die Mannschaft für besser als das, was sie zeigt.

      kann ich dir nur zustimmen – der Haufen ist sowas von passiv und mitläuferisch geworden, ich sehe nicht einmal einen Ansatz von Konzept/System

      0

      0
    • Juwe: Ich sehe das Problem beim Trainer. Ich halte die Mannschaft für besser als das, was sie zeigt.

      Yep. 100% Zustimmung.

      0

      0
  • Frische Kräfte bringen nach dem Platzverweis? Impulse von draußen setzten? Nichts! Die Hände hinter dem Rücken und dem Trauerspiel zuschauen, mehr sehe ich von Schwartz nicht. Wenigstens was versuchen könnte man doch. Aber sorry, der Kader gibt ja nicht mehr her, selbst Pep könnte da nichts machen. Traurig.

    0

    0
  • Mitleid.
    Ich hab ganz viel ernst gemeintes Mitleid mit dieser Mannschaft.

    0

    0
  • Juwe,
    Du liest und diskutierst hier doch häufig und dürftest im Bilde sein, wie es um den Club so steht.Wie kann man sich dann jedes Spiel erneut so aufregen? Gutes Personal kostet-warum sollte es dann in Nürnberg spielen?
    Traurig,aber so ist es

    0

    0
    • Christian-Berlin: Juwe, Du liest und diskutierst hier doch häufig und Dürftest im Bilde sein, wie es um den Club so steht.Wie kann man sich dann jedes Spiel erneut so aufregen? Gutes Personal kostet-warum sollte es dann in Nürnberg spielen? Traurig,aber so ist es

      Es liegt nicht am Personal zumindest nicht am Spielerkader.

      0

      0
    • Christian-Berlin: Juwe

      Du liest und diskutierst hier doch häufig und Dürftest im Bilde sein, wie es um den Club so steht.Wie kann man sich dann jedes Spiel erneut so aufregen? Gutes Personal kostet-warum sollte es dann in Nürnberg spielen? Traurig,aber so ist es

      Deine Besonnenheit tut gut, Christian-Berlin. Oh wie tut das gut!

      0

      0
  • Ganz klare Auflösungserscheinungen in unserer Mannschaft erkennbar. Macht aber nix. Kann Kirschbaum auch mal zeigen, dass er was kann…

    0

    0
  • Doppelwechsel in der 89. Minute. Schwartz nimmt Zeit von der Uhr.

    0

    0
  • Ich habe gerade einiges getippt und immer wieder gelöscht…ist auch echt scheissegal…Ihr habt das Trauerspiel selbst gesehen…

    Die Emotionen die jetzt da sind empfinde ich als lächerlich im Gegensatz zu dem was vorher geboten wurde.

    Gute Nacht!

    0

    0
  • Okay, wir können wohl wirklich froh sein, wenn wir am Ende der Saison die Klasse gehalten haben. Diese Spieler verdienen es überwiegend nicht, Profis genannt zu werden. So kann und darf man sich nicht präsentieren.

    0

    0
  • Der Platzverweis hat auch was gutes. Nächste Woche ist Burgstaller gesperrt.

    0

    0
    • fredvomjupiter: Der Platzverweis hat auch was gutes.Nächste Woche ist Burgstaller gesperrt.

      Hoffentlich 4 Wochen die Mannschaft mit seinen persönlichen planlos Auftritt so mit reinzureißen ist übel. Würde Freiburg ihn noch nehmen zum halben Preis?

      0

      0
  • I declare the Wettrennen Skripnik vs Schwartz ligaübergreifend um die Pole bei der BfA für eröffnet.

    0

    0
    • zabomors: I declare the Wettrennen Skripnik vs Schwartz ligaübergreifend um die Pole bei der BfA für eröffnet.

      Nicht mal in dem Wettbewerb haben wir eine Chance…

      0

      0
  • Ist ein 0:4 gegen Fürth genug, um den Trainerfehlgriff loszuwerden?

    0

    0
  • Ich begreife nicht wie man in der 79. hinten liegt und bis 2 Min vor Schluss wartet um 2 Offensivkräfte zu bringen.

    0

    0
    • fredvomjupiter:
      Ich begreife nicht wie man in der 79. hinten liegt und bis 2 Min vor Schluss wartet um 2 Offensivkräfte zu bringen.

      Das ist die neue Ruhe beim Club…

      0

      0
    • fredvomjupiter: Ich begreife nicht wie man in der 79. hinten liegt und bis 2 Min vor Schluss wartet um 2 Offensivkräfte zu bringen.

      Schwartz wollte Zeit von der Uhr nehmen um das 1:2 zu halten. Wenn es nicht so trauig wäre könnte man darüber lachen.

      0

      0
  • Vielleicht paßt Schwartz zu Sandhausen zum Club paßt er offensichtlich nicht.

    0

    0
  • Ah, der Trainer im Interview.
    Ich hab umgeschaltet.
    Wüsste nicht, was der mir sagen soll.

    0

    0
  • Keine Ahnung wie gut oder schlecht der Trainer ist. Aber was offensichtlich ist, ist, daß die Spieler absolute Nichtskönner sind. Passspiel findet nicht statt. Jeden hohen Ball haben die 60er bekommen, und die Ballverluste waren einfach nur grausam.
    Ich hab gehofft, daß Bornemann die schlimmsten Graupen aus Baders Kader verkaufen kann und den Kader dann wenigstens auf ein durchschnittliches Zweitliganiveau anheben kann. Aber leider sind seine Alternativen auch nicht besser

    0

    0
    • Beate60: Keine Ahnung wie gut oder schlecht der Trainer ist. Aber was offensichtlich ist, ist, daß die Spieler absolute Nichtskönner sind. Passspiel findet nicht statt. Jeden hohen Ball haben die 60er bekommen, und die Ballverluste waren einfach nur grausam. Ich hab gehofft, daß Bornemann die schlimmsten Graupen aus Baders Kader verkaufen kann und den Kader dann wenigstens auf ein durchschnittliches Zweitliganiveau anheben kann. Aber leider sind seine Alternativen auch nicht besser

      Ich kann es nicht belegen, aber ich bin überzeugt, wenn ein Trainer dieser Mannschaft wieder Leben einhaucht und einen Plan eine gute Raumaufteilung und richtiger Taktik, würde dieser Kader eher vorne als hinten in der Tabelle mitspielen.
      Wie kann man im eigenen Stadion dem Gegner fast das komplette Spiel von der 1 Minute an und vor allem 90min das Mittelfeld überlassen?

      0

      0
      • Juwe: Ich kann es nicht belegen, aber ich bin überzeugt wenn ein Trainer dieser Mannschaft mal Leben einhaucht und einen Plan eine gute Raumaufteilung und richtiger Taktik, würde dieser Kader eher vorne als hinten mitspielen. Wie kann man im eigenen Stadion dem Gegner fast das komplette Spiel und vor allem das Mittelfeld überlassen?

        Passspiel und Ballannahme sollten Spieler auf dieser Gehaltsstufe doch wenigstens beherrschen. Egal wer sie da trainiert, sie könnten wenigstens zeigen, daß sie das können. Aber wenn der Ball gleich weg ist und alle wie die aufgescheuchten Hühner in der Gegend rumrennen, kann man schlecht erkennen, ob da nach einem System gespielt wurde.

        Okay, hab ich damals bei Wiesinger ähnlich geschrieben und Verbeek hat gezeigt, daß Teile der Mannschaft doch was vom Fußballspielen verstehen. Ich frag mich nur, wieso ich das bei der Mannschaft glauben soll. Denn auch unter Weiler haben sie das ja nie wirklich bewiesen.

        Und ganz ehrlich: ich glaub auch nicht, daß Bornemann einen Trainer präsentieren kann, der mehr drauf hat als Schwartz

        0

        0
        • Beate60: Und ganz ehrlich: ich glaub auch nicht, daß Bornemann einen Trainer präsentieren kann, der mehr drauf hat als Schwartz

          Ich hätte, wie ich vor der EM schon schrieb, von vorne herein Matarazzo eine Chance gegeben, er hat seinen Mannschaften immer Spielkultur und Tempofußball vermitteln können und der ist ja immer noch da und keine teure Lösung.

          0

          0
  • Schwartz bezeichnet die gelb-rote Karte als katastrophal. Ich habe ganz andere Katastrophen gesehn. Hoffe auf Besserung, Freitag gehts ja schon weiter.

    0

    0
  • AS bringt doch tatsächlich 2 frische Leute in der 88.Min.
    Wo hat denn dieser Trainer seinen Schein gewonnen. ……..
    Nur noch Kopfschütteln übrig…..

    0

    0
  • Oh! Hoffentlich reicht eine 4:0 Niederlage gegen Bochum, um den Trainerfehlgriff los zuwerden.

    0

    0
    • Obacht, gleich kommt Armin und mahnt uns zur Ruhe. Nach seinem Credo dürfen wir auch als Tabellenletzter mit 9 Punkten Rückstand keinen Laut geben und müssen weiter Geduld haben.

      0

      0
      • Woschdsubbn:

        Obacht, gleich kommt Armin und mahnt uns zur Ruhe. Nach seinem Credo dürfen wir auch als Tabellenletzter mit 9 Punkten Rückstand keinen Laut geben und müssen weiter Geduld haben.

        Jetzt bleib mal sachlich!

        Gegen 60 kann man verlieren.

        Das hab‘ ich am Tresen schon nach dem Braunschweig-Spiel gesagt.

        0

        0
      • Woschdsubbn: Obacht, gleich kommt Armin und mahnt uns zur Ruhe. Nach seinem Credo dürfen wir auch als Tabellenletzter mit 9 Punkten Rückstand keinen Laut geben und müssen weiter Geduld haben.

        Kannst du vielleicht auch eimal akzeptieren, dass der Gegner einfach deutlich besser war? Macht Hektik die Mannschet etwa atärker? Weiler scheint gewusst zu haben was in dieser Saison auf ihn zukommt. Während der letzten 5 Spiele ist damals auch nichts mehr gegangen und spielerisch überzeugt
        hat mich die Mannschaft in keinem Match und das mit einer 30-40 % stärkeren Offensive.

        0

        0
  • Juwe:
    Ich sehe das Problem beim Trainer. Ich halte die Mannschaft für besser als das, was sie zeigt.

    Stimmt Trainer raus ! ! !
    Der trainiert ja nur Fehlpässe und Ellbogenchecks. Sofort raus damit !
    Und einen Möhwald muß er doch von Beginn an bringen. So wie der das Spiel an sich gerissen hat, eine Augenweide. Ach Meckern scheint er auch gut zu trainieren .
    Trainer Schwartz bitte zur Kreuzigung

    0

    0
    • SchlüsselSpieler: Stimmt Trainer raus ! ! !
      Der trainiert ja nur Fehlpässe und Ellbogenchecks. Sofort raus damit !

      So verhält sich nunmal eine Mannschaft, die verunsichert und besonders im Fall Burgstaller auch frustriert ist. Ich sehe vom 1. Spieltag an keine Handschrift des Trainers oder ein Konzept.

      0

      0
      • Juwe: So verhält sich nunmal eine Mannschaft, die verunsichert und besonders im Fall Burgstaller auch frustriert ist. Ich sehe vom 1. Spieltag an keine Handschrift des Trainers oder ein Konzept.

        Sehe auch so.
        Für mich ist der Ausfall von Burgstaller in Bochum keine Schwächung.
        Der hat derzeit mehr mit sich selbst zu kämpfen.
        Somit ist Schwartz gezwungen einen anderen zu bringen.
        Teuchert und Parker haben mir am Schluss gut gefallen.
        Die haben in den 5 Minuten für mehr Torgefährlichkeit gesorgt als Burgstaller in den 70 Mintuen zuvor.

        0

        0
  • das Mühl den Ball wegbolzt ist völlig richtig, das der Ball Olic trifft, ist Pech-kein Lehrgeld- vor allem ist das Glück für 60.
    Das Brecko den Ball vorm Ausgleich überhaupt behauptet ist Glück.Das es keinen Elfer gab ist Glück-eventuell verwandelt sich dieses glück in Pech-in Halbzeit zwei pfiff der Schiri im Zweifel für die Löwen.
    Glück macht den Unterschied, oder habt Ihr die letzte saison schon vergessen? wieviel knappe Spiele gab es denn da?Wieviel Spiele hat der Club da ,mit anderem Personal und anderem Trainer , klar dominiert?
    In wieviel Spielen sah die Spielanlage wesentlich besser aus?

    0

    0
    • Alexander Endl – Clubfans United: +++ SPIELBERICHT +++ SEITE AKTUALISIEREN +++

      Sachlicher konnte ich das Spiel nicht beschreiben.

      Vielleicht hättest du den Zusammenhang mal erklären können, daß ein Offensivspieler vom Platz flog und in der Folge davon die Defensive zerlegt wurde. Erschließt sich mir nämlich nicht wirklich.

      0

      0
  • AS:
    Mühl verteidigt dumm. (vor dem 0:1)
    Ein 2:1 zur Halbzeit wäre verdient gewesen.
    Indirekt: Der Schiri ist schuld.

    Wörtliches Conclusio: „Das ist einfach so.“

    —-

    Vielen Dank.
    Ab jetzt weiß ich um die Antwort auf all meine Fragen…

    Wieso kommt der Wechsel erst in der 89.?
    -> Das ist einfach so.
    usw.

    0

    0
  • Christian-berlin,
    Alle Spiele waren besser ! Da hatten wir einen anderen Trainer, der war aber nur gut bis zur Relegation. Da war er trotz der 18-Spiele-Serie der unfähige Trainer.

    0

    0
  • Ihr könnt schreiben was ihr wollt ! Schwartz bleibt bis er von sich aus geht oder der Vertrag endet.

    0

    0
  • Der schlechteste Saisonstart des Club aller Zeiten, meinte der Reporter.

    Das sollte eigentlich auch dem Letzten die Augen öffnen. Aber wenn selbst der Knall einer 6:1-Klatsche nicht laut genug ist, muss man auch daran zweifeln.

    Abstiegskampf in Liga zwei. Wird ne spaßige Saison.

    0

    0
  • Leider Alexander, merkt man auch Deiner Spielanalyse an, daß Du das Spiel nur durch das Fernrohr gesehen hast. Weg von der auf dem Ball klebenden Kamera hättest Du kein Spiel ohne Ball von uns gesehen.
    Alles andere habe ich oben schon geschrieben, der Trainer ist ein gewaltiges Missverständnis.

    0

    0
    • Alles andere habe ich oben schon geschrieben, der Trainer ist ein gewaltiges Missverständnis.

      Auch wenn ich selten deiner Meinung bin, das sehe ich auch so. Aber wir müssen ja Geduld haben, und Zeit, und bla….

      0

      0
  • Woschdsubbn,
    Meinst du mich?Eventuell ist der Blick aus der Ferne etwas objektiver.Kannst aber gerne auf den nächsten Trainer hoffen.

    0

    0
  • Woschdsubbn,
    Wie oft hast du dir schon das Training beim Club gegeben ? Sicherlich kannst den Trainer so gut beurteilen, weil du seine Trainingsmethoden kennst. Ich war jetzt in dieser Saison 5 mal beim Training, da kann so ein Laie wie ich manchmal auch ganz gut erkennen wie schlecht die Spieler Vorgaben des Trainers umsetzen. Hier mangelt es am Können !

    0

    0
  • SchlüsselSpieler:
    Ihr könnt schreiben was ihr wollt ! Schwartz bleibt bis er von sich aus geht oder der Vertrag endet.

    Das entscheiden Leute die hauptberuflich für den sportlichen Bereich Verantwortung tragen und die bis dato schlechten Ergebnisse ihrerseits nach oben erklären und rechtfertigen müssen. Mal schauen wie stark der Geduldsfaden ist.

    0

    0
  • Im Interview mit der Wontorra wirkte Schwartz wie erloschen und es kam bloß: „blöder Schiri“, „kein Geld“ und „nach der verlorenen Relegation ist das normal“…Was soll der noch bringen?
    Ernsthaft.

    0

    0
  • Vielleicht können wir uns ja auf einen gemeinsamen Nenner einigen:
    die Mannschaft kann nichts und der Trainer kann auch nicht mehr aus dieser Mannschaft machen.
    Ob es ein anderer Trainer kann, können wir nur rausfinden, wenn wir ihn entlassen.
    Dann haben wir mit Sicherheit mit einer weiteren satten Geldstrafe und einem 3 Punkteabzug zu rechnen.
    Das könnte am Ende darauf hinauslaufen, daß wir für die nächste Spielzeit die Lizenz nicht mehr bekommen.
    Der Nachfolger könnte nur aus den eigenen Reihen kommen und wenn es der dann auch nicht besser macht, …
    wird ein Teil hier weiter behaupten, daß es einen Trainer gibt, der mehr aus der Mannschaft rausholen kann und der andere Teil würde wieder sagen, daß es an der fehlenden Qualität der Mannschaft liegt.
    Egal, wie der Trainerposten besetzt wird, ich bin momentan überzeugt, daß wir am Ende zittern werden, ob wir den Abstieg noch verhindern können. Und das wird nur passieren, wenn es mindestens 5, 6 gleich schlechte Mannschaften in dieser 2. Liga gibt.

    0

    0
    • Beate60: Vielleicht können wir uns ja auf einen gemeinsamen Nenner einigen: die Mannschaft kann nichts und der Trainer kann auch nicht mehr aus dieser Mannschaft machen. Ob es ein anderer Trainer kann, können wir nur rausfinden, wenn wir ihn entlassen. Dann haben wir mit Sicherheit mit einer weiteren satten Geldstrafe und einem 3 Punkteabzug zu rechnen. Das könnte am Ende darauf hinauslaufen, daß wir für die nächste Spielzeit die Lizenz nicht mehr bekommen. Der Nachfolger könnte nur aus den eigenen Reihen kommen und wenn es der dann auch nicht besser macht, … wird ein Teil hier weiter behaupten, daß es einen Trainer gibt, der mehr aus der Mannschaft rausholen kann und der andere Teil würde wieder sagen, daß es an der fehlenden Qualität der Mannschaft liegt. Egal, wie der Trainerposten besetzt wird, ich bin momentan überzeugt, daß wir am Ende zittern werden, ob wir den Abstieg noch verhindern können. Und das wird nur passieren, wenn es mindestens 5, 6 gleich schlechte Mannschaften in dieser 2. Liga gibt.

      Über die qualitative Einschätzung des Club-Kaders im CU-Forum wundere ich mich in dieser Saison noch mehr, als in der vergangene. Müssen Leistungsträger aus finanziellen Gründen verkauft werden, dann liegt es auf der Hand, dass diese nicht einmal annähernd ersetzt werden können.
      Aber jeder Substanzverlust schwächt einen ohnehin
      nicht überdurchschnittlichen Kader noch mehr.
      Mich überrascht der status quo nicht.
      Der Trainer ist letztlich der „ärmste Hund“, denn er hat die überzogene Erwartungshaltung vieler Fans
      auszubaden. Die Couchstrategen waren schon immer die erfolgreichsten Übungsleiter.

      0

      0
      • Hans 65: Der Trainer ist letztlich der „ärmste Hund“, denn er hat die überzogene Erwartungshaltung vieler Fans
        auszubaden. Die Couchstrategen waren schon immer die erfolgreichsten Übungsleiter.

        In welcher Realität lebst du denn, dieser Trainer hat mit der Mannschaft nichtmal gegen einen Viertligisten überzeugen können noch vielmehr in keinem einzigen Pflichtspiel und die Mannschaft auf den vorletzten Tabellenplatz der 2. Liga geführt geführt, planlos, konzeptlos in der Spielanlage, schlechtester Saisonstart aller Zeiten etc. und du implizierst ernsthaft das Problem sei die Erwartungshaltung der Fans?

        0

        0
        • Juwe: In welcher Realität lebst du denn, dieser Trainer hat mit der Mannschaft nichtmal gegen einen Viertligisten überzeugen können noch vielmehr in keinem einzigen Pflichtspiel und die Mannschaft auf den vorletzten Tabellenplatz der 2. Liga geführt geführt, planlos, konzeptlos in der Spielanlage, schlechtester Saisonstart aller Zeiten etc. und du implizierst ernsthaft das Problem sei die Erwartungshaltung der Fans?

          Vielleicht ist meine Realität eine andere als deine, aber dieses Trainerbashing halte ich für
          maßlos überzogen. Das Potential dieser Mannschaft
          schätze ich eben anders ein, als du.

          0

          0
      • Hans 65: Über die qualitative Einschätzung des Club-Kaders im CU-Forum wundere ich mich in dieser Saison noch mehr, als in der vergangene. Müssen Leistungsträger aus finanziellen Gründen verkauft werden, dann liegt es auf der Hand, dass diese nicht einmal annähernd ersetzt werden können. Aber jeder Substanzverlust schwächt einen ohnehin nicht überdurchschnittlichen Kader noch mehr. Mich überrascht der status quo nicht. Der Trainer ist letztlich der „ärmste Hund“, denn er hat die überzogene Erwartungshaltung vieler Fans auszubaden. Die Couchstrategen waren schon immer die erfolgreichsten Übungsleiter.

        Ich stimm dir ja sogar zu. Nur hab ich bald keinen Bock mehr gegen diejenigen hier anzudiskutieren, die mir dann entgegensetzen, daß wir ja immer noch den drittteuersten Kader der 2. Liga haben und daß man insofern schon bessere Leistung aus dem Kader rausholen kann.

        Wird manche hier freuen, wenn ich es endlich bleiben lass.

        Nur heute noch einmal: wir haben den drittteuersten Kader wegen Spielern wie Sepsi, Brecko, Kirschbaum, Rakovsky, Bulthuis, Burgstaller, Behrens, Petrak, Hovland, Margreitter, Leipold, Möhwald, Evseev und Sylvestr, die allesamt das Geld, das sie bei uns dank Bader verdienen mit Sicherheit gerne einstreichen. Die aber derzeit mit Sicherheit nicht mal 50% der Leistung zeigen, die man für dieses Geld erwarten könnte.

        Vielleicht wären ein paar fähig dazu, mehr Leistung auf dem Platz zu zeigen. Wenn ich aber dran denke, daß Bulthuis vor einigen Wochen noch getönt hat, daß er ja jetzt endlich unter einem Trainer spiele, der ihm Taktik beibringe und daß er deshalb das von ihm ungebliebte Hoch und Weit nicht mehr spielen müsse, dann vermute ich eher, daß einige dieser Spieler dem Größenwahn verfallen sind und glauben, es nicht nötig haben, das, was der Trainer ihnen in mühevoller Kleinarbeit unter Woche versucht beizubringen, auch auf dem Platz zeigen zu müssen.

        Ob da ein anderer Trainer mehr Erfolg hätte … ja vermutlich ein, zwei Spiele lang. Bis die Herren dann wieder zum Ergebnis kommen, daß der doch zuviel von ihnen verlangt und daß sie es nicht nötig haben, sich anzustrengen.

        Ich muß allerdings zugeben, daß ich mich insofern schon schwer geirrt habe. Ich hab nämlich tatsächlich geglaubt, Weiler und Bornemann wäre es gelungen, aus dem Kader der letzten Saison die Spieler rauszufiltern, die zumindest Charakterstärke zeigen und alles tun, ihren Kampfgeist und ihre Fitness auch über die Sommerpause zu konservieren und auch in dieser Saison wieder einzubringen.

        Aber vielleicht war daran tatsächlich Weiler mit Schuld. Denn es ist schon ziemlich charakterschwach, Spieler zum Bleiben zu überreden und dann selbst bei der erstbesten Gelegenheit die Biege zu machen.

        Das Gejammer von Schwartz über die gelbrote Karte von Burgstaller zeigt mir aber auch eines: er hat nicht vor oder kann es nicht eine „Jetzt erst Recht“ Mentalität bei den Spielern zu erzeugen. Ohne die, ohne einen echten Mannschaftszusammenhalt brauchen wir aber auch nicht auf erfolgreichere Spiele zu hoffen. Denn besser spielen können die einfach nicht.

        0

        0
  • SchlüsselSpieler:
    Woschdsubbn,
    Wie oft hast du dir schon das Training beim Club gegeben ? Sicherlich kannst den Trainer so gut beurteilen, weil du seine Trainingsmethoden kennst. Ich war jetzt in dieser Saison 5 mal beim Training, da kann so ein Laie wie ich manchmal auch ganz gut erkennen wie schlecht die Spieler Vorgaben des Trainers umsetzen. Hier mangelt es am Können !

    Ich messe den Trainer an den Punktspielen, die zählen nämlich. Das Training, damit kannst die Hasen füttern.

    Heute: Wir wollen gewinnen und wieder ist der Spielbremser Alushi gesetzt.
    Burgstaller hätte schon spätestens zur Halbzeit raus gehört: Er war höchst gelb-rot gefährdet und schlecht.
    Wenn Leibold und Salli spielen, beides Spieler, die den Ball auf den Fuß und nicht auf den Kopf benötigen, dann kann ich lange Bälle nur in den Raum, aber nicht auf den Kopf spielen.
    Bei eigenen Ballbesitz fand ein Spiel ohne Ball nicht statt.
    Wir hatten bei 11 Spielern keinen Standardspezialisten auf dem Feld.
    Sobald Burgstaller mit Gelb-Rot runter muss, muss ich die Mannschaft umstellen und wechseln, nicht erst in der 87sten.. und und und und.
    Mir fallen noch unzählige weitere Fehler des Fussballehres ein, ich bekomme aber jetzt einen Krampf im Zeigefinger vom Smartfonedibbn…

    Trainer raus, das könnte Micky Maus besser.

    0

    0
    • Woschdsubbn: Ich messe den Trainer an den Punktspielen, die zählen nämlich. Das Training, damit kannst die Hasenfüttern.

      Heute: Wir wollen gewinnen und wieder ist der Spielbremser Alushi gesetzt.
      Burgstaller hätte schon spätestens zur Halbzeit raus gehört: Er war höchst gelb-rot gefährdet und schlecht.
      Wenn Leibold und Salli spielen, beides Spieler, die den Ball auf den Fuß und nicht auf den Kopf benötigen, dann kann ich lange Bälle nur in den Raum, aber nicht auf den Kopf spielen.
      Bei eigenen Ballbesitz fand ein Spiel ohne Ball nicht statt.
      Wir hatten bei 11 Spielern keinen Standardspezialisten auf dem Feld.
      Sobald Burgstaller mit Gelb-Rot runter muss, muss ich die Mannschaft umstellen und wechseln, nicht erst in der 87sten.. und und und und.
      Mir fallen noch unzählige weitere Fehler des Fussballehres ein, ich bekomme aber jetzt einen Krampf im Zeigefinger vom Smartfonedibbn…

      Trainer raus, das könnte Micky Maus besser.

      Volle Zustimmung!
      Schwartz reagiert eigentlich überhaupt nicht auf die Geschehnisse auf dem Platz.
      Das ist mir völlig unverständlich.

      0

      0
  • Rein objektiv kann man das Spiel sachlich analysieren, muss auch konstatieren, dass man ohne die Ampel wohl nicht als Verlierer vom Platz geht und mit etwas Glück noch den Ausgleich macht. Rein subjektiv sieht man aber ein Spiel, das man nach allem, was man als Fußball-Fan so gesehen hat, in 9 von 10 Fällen verliert.

    Und dafür ist nun mal auch der Trainer verantwortlich. Ob das für eine „Trainer-Diskussion“ reicht, ist längst gar nicht mehr die Frage. Die ist doch längst da. Schwartz helfen doch jetzt schon nur noch Erfolgserlebnisse. Zwei weitere Vorstellungen wie die bisherigen und die Diskussion ist eine Forderung.

    Man kann sich, bei allem Verständnis der Umstände, einfach schlicht nicht erklären, warum die Mannschaft derart destabilisiert wirkt – vom ersten Spiel der Saison an. Und seitdem keinen Meter weiterkam.

    0

    0
  • Fast allen mir hier wichtgen Personen habe ich jetzt bereits persönlich mitgeteilt, weshalb ich hier nicht mehr dabei bin, @Achim ( unser Treffen war super, bist ein super klasse Typ), Erich und den anderen erkläre ich es persönlich, jeder von Euch ist ein super Typ!

    Mein Tag heute:
    19:50: Alex steht in der NK in der Schlange
    20:00 Sch*** DK von letzter Saison im Geldbeutel
    20:05 im Taxi: In den K…. Nr. 18, aber schnell!
    20:15 Karte daheim einstecken
    20:30 Sitze, 30 Euro ärmer und der super nettte Taxtfahrer reicher, auf meinen Platz
    22.15: Genieße die Kaderplanung

    0

    0
  • Beate60
    Den gleichen Nenner finden wir heute nicht mehr. Ich versuche aber immer etwas positives aus so einem Spiel mitzunehmen. Leider ist das heute sehr schwer, aber vielleicht kann man sich darüber freuen, dass diesmal nicht Kirsche schuld war. 😉

    0

    0
  • Ich bin anderer Meinung als ihr!

    Der Club hat gar nicht sooo schlecht gespielt, jedenfalls nicht schlechter als in der letzten Saison. Nur haben wir nicht mehr den Dusel, den wir unter Weiler hatten.
    Dass Schwartz mit den beiden Wechseln so lange gewartet hat, ist nachvollziehbar. Ist doch klar, dass wir uns mit einem Mann weniger noch weiter zurückziehen und erst recht versuchen, lange Bälle auf Matavz zu spielen.
    Drei Minuten vor Schluss hat Schwartz dann die halbe Defensive aufgelöst und die zwei Stürmer gebracht. Wäre das früher geschehen, hätten wir höher verloren. Die Sechziger hätten uns auskombiniert.

    Irgendwie finde ich, unabhängig vom Etat sind in dieser Zweiten Liga alle Mannschaften fast gleich stark. Es entscheiden wirklich nur Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage und wenn man die Scheiße am Stiefel hat, klappt eben nichts.

    Ich bin nicht der Ansicht, dass Aloisius ein schlechter Trainer ist, er macht doch nicht viel anders als Weiler. Nur fehlt ihm die Fortune.

    Klar ist trotzdem, dass sich jetzt etwas ändern muss. Wir sollten endlich offensiver spielen, hoffentlich mit Teuchert von Anfang an, Salli und Parker auf den Flügeln und Möhwald neben Behrens.

    0

    0
    • Pokalputzer: Ich bin anderer Meinung als ihr!

      Der Club hat gar nicht sooo schlecht gespielt, jedenfalls nicht schlechter als in der letzten Saison. Nur haben wir nicht mehr den Dusel, den wir unter Weiler hatten. Dass Schwartz mit den beiden Wechseln so lange gewartet hat, ist nachvollziehbar. Ist doch klar, dass wir uns mit einem Mann weniger noch weiter zurückziehen und erst recht versuchen, lange Bälle auf Matavz zu spielen. Drei Minuten vor Schluss hat Schwartz dann die halbe Defensive aufgelöst und die zwei Stürmer gebracht. Wäre das früher geschehen, hätten wir höher verloren. Die Sechziger hätten uns auskombiniert.

      Irgendwie finde ich, unabhängig vom Etat sind in dieser Zweiten Liga alle Mannschaften fast gleich stark. Es entscheiden wirklich nur Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage und wenn man die Scheiße am Stiefel hat, klappt eben nichts.

      Ich bin nicht der Ansicht, dass Aloisius ein schlechter Trainer ist, er macht doch nicht viel anders als Weiler. Nur fehlt ihm die Fortune.

      Klar ist trotzdem, dass sich jetzt etwas ändern muss. Wir sollten endlich offensiver spielen, hoffentlich mit Teuchert von Anfang an, Salli und Parker auf den Flügeln und Möhwald neben Behrens.

      Ich weiss ja nicht welches Spiel du gesehen hast, aber ich habe einen Club gesehen, der nach vorne völlig unfähig ist irgendeinen Spielzug zu entwickeln. Mit genau so einem Spielzug hat 1860 das Spiel am Ende entschieden. Beim Club kam meistens nichtmal der erste Pass an in der Vorwärtsbewegung. Ich fand es spielerisch richtig arm (vom Club natürlich) auch für Zweitligaverhältnisse, das kann nicht der Anspruch sein nix zu können. 1860 hatte beispielsweise einen viel größeren sportlichen Umbruch als wir.

      0

      0
      • Juwe: Ich weiss ja nicht welches Spiel du gesehen hast, aber ich habe einen Club gesehen, der nach vorne völlig unfähig ist irgendeinen Spielzug zu entwickeln. Mit genau so einem Spielzug hat 1860 das Spiel am Ende entschieden. Beim Club kam meistens nichtmal der erste Pass an in der Vorwärtsbewegung. Ich fand es spielerisch richtig arm (vom Club natürlich) auch für Zweitligaverhältnisse, das kann nicht der Anspruch sein nix zu können. 1860 hatte beispielsweise einen viel größeren sportlichen Umbruch als wir.

        Und weshalb kommt der erst Pass in der Vorwärtsbewegung nicht an? Weil die Spieler eben technisch limitiert sind! Der Umbruch der 60er mag größer gewesen sein, du wirst aber auch mitbekommen haben, dass die 6 Mio in diesen Kader investiert haben. Nicht alles was hinkt ist auch ein Vergleich.

        0

        0
        • Hans 65: Und weshalb kommt der erst Pass in der Vorwärtsbewegung nicht an? Weil die Spieler eben technisch limitiert sind! Der Umbruch der 60er mag größer gewesen sein, du wirst aber auch mitbekommen haben, dass die 6 Mio in diesen Kader investiert haben. Nicht alles was hinkt ist auch ein Vergleich.

          Das passiert, wenn die Bewegung ohne Ball nicht stimmt und keine Anspielstationen da sind, dann kommen diese Not oder Risikopässe, da stimmt das ganze System in der Vorwärtsbewegung nicht. Der Gegner sieht ja wenn ein Spieler in Bedrängnis ist und keine Anspielstation findet und kann den Ball viel leichter antizipieren und erobern.
          Was unter Schwarz ein bisschen paßt ist die Bewegung der ganzen Mannschaft gegen den Ball, aber noch vorne paßt da gar nichts.

          0

          0
          • Juwe: Das passiert, wenn die Bewegung ohne Ball nicht stimmt und keine Anspielstationen da sind, dann kommen diese Not oder Risikopässe, da stimmt das ganze System in derVorwärtsbewegung nicht. Der Gegner sieht ja wenn ein Spieler in Bedrängnis ist und keine Anspielstation findet und kann den Ball viel leichter antizipieren und erobern. Was unter Schwarz ein bisschen paßt ist die Bewegung der ganzen Mannschaft gegen den Ball, aber noch vorne paßt da gar nichts.

            Vollkommen richtig! Das ist das Hauptproblem, das Spiel ohne Ball.

            Dieses immer wieder kehrende Debatte über die technische Limitiertheit ist doch nur Alibi-Gerede.

            Sicher haben wir keine übermäßig großen Techniker in der Mannschaft. Aber wer hat die überhaupt in der zweiten Liga?

            Gerade wir haben viele gestandene Profis in der Mannschaft, die schon viele Jahre andernorts gespielt haben. Ein Alushi z.B. wurde speziell als Schnittstellenspieler geholt und gerade das Passspiel v.a. von Seiten der St. Pauli-Fans als seine große Stärke beschrieben. Verlernen die Spieler das auf einmal, sobald sie am Valznerweiher sind?

            Wohl kaum. Und auch letzte Saison hatte ich nicht den Eindruck, dass unser Passspiel dermaßen schlecht war, ohne es jetzt irgendwie mit Statistiken zu untermauern (was angesichts der anderen Spielanlage aber auch immer ein schwieriger Vergleich ist).

            Um einen guten Pass spielen zu können, braucht man Anspielstationen. Und die sind einfach nicht da. Das Spiel ist insgesamt viel zu statisch und unbeweglich. Die Abstimmung, Laufwege und Raumaufteilung stimmen vorne wie hinten nicht.

            Das ist auch ein Aspekt, der mir ziemliche Sorge macht und wegen dem ich von Anfang an auch Zweifel hatte, ob Schwartz der richtige Mann für uns ist. Für seine Arbeit in Sandhausen wurde er zurecht hoch gelobt, auch wenn die letzte Rückrunde schon sehr schlecht gelaufen ist. Trotzdem hat er da mit sehr geringen Mitteln viel erreicht.

            Allerdings eben mit einem Fußball, den er bei uns schlicht und einfach nicht spielen lassen kann. Sandhausen musste nie das Spiel gestalten, da konnte er seine Mannschaft gut drauf einstellen. Aber bei uns funktioniert das nicht, hier müssen wir auch selber das Spiel machen, nicht nur reagieren. Hier frage ich mich aber doch, ob er das kann…

            Andererseits sollte man ja aber erwarten, dass Schwartz den Spielern eine kompakte Defensivordnung verpassen kann. Was uns letzte Saison ja so stark gemacht hat, wo es auch wenig Fluktuation gab. Aber selbst das klappt nicht mal ansatzweise.

            Mal schauen, wie es weiter geht. Ob sich mit der Zeit alles noch bessert, wenn die Jungs noch mehr Zeit zur Eingewöhnung und zum Einspielen bekommen? Bisher sind ja leider keine Fortschritte erkennbar, weder in der Offensive noch in der Defensive, obwohl man ja nun über zwei Wochen Zeit hatte, um an den Defiziten zu arbeiten.

            Vorletzter, schlechteste Defensive der Liga, lahmende Offensive… Wird ungemütlich.

            0

            0
  • Mir fällt aktuell kein Gegner ein, gegen den wir in dieser Verfassung gewinnen könnten. Es geht also um die Erreichbarkeit des Relegationsplatzes als Maximalziel. Und die meisten Relegationsspiele in den letzten Jahren gewann der Drittligist.

    0

    0
  • Holle:
    Beate60
    Den gleichen Nenner finden wir heute nicht mehr. Ich versuche aber immer etwas positives aus so einem Spiel mitzunehmen. Leider ist das heute sehr schwer, aber vielleicht kann man sich darüber freuen, dass diesmal nicht Kirsche schuld war.

    Richtig, der war der beste Clubspieler am Platz. Das sagt doch schon alles aus.

    0

    0
    • Woschdsubbn: Richtig, der war der beste Clubspieler am Platz. Das sagt doch schon alles aus.

      Ich bin mal auf die Noten von Florian gespannt, obwohl…..wahrscheinlich möchte ich die nicht wirklich sehen. 😕

      0

      0
  • Wie kann ich nur bis 2 Minuten vor Schluss warten um neue Offensivkräfte zu bringen.
    Ich würde ja nichts sagen wenn wir am Drücker gewesen wären, aber so, eigentlich unglaublich.

    0

    0
    • Alexander Endl – Clubfans United: Mal was positives: Kirschbaum hat mir heute gut gefallen.

      Und um was weiteres positives zu sagen: Die rechte Seite hat mir phasenweise sehr gut gefallen, was Brecko und Salli da abgeliefert haben, war nicht so verkehrt.

      Ich kann auch nicht so ganz nachvollziehen, warum Brecko von vielen so negativ gesehen wird – der hat nach vorne schon ordentlich Druck gemacht. Und ist ja auch bisher unser Top-Vorbereiter. Auch die 4 Assists aus der letzten Saison sind ein ordentlicher Wert. Sicherlich gibts offensivstärkere AVs, aber trotzdem sind wir hier gut besetzt.

      Aber gut, gute Ansätze sind ja bekanntlich zu wenig, wenn ansonsten nicht viel funktioniert. Erschreckend schwach nämlich die linke Seite, v.a. Leibold. Über links lief eigentlich nur was, wenn ein langer Ball kam und Burgstaller rausgerückt ist…

      0

      0
  • Hans 65: Nicht alles was hinkt ist auch ein Vergleich.

    Und nicht aus jeder Litanei wird eine Faktensammlung.

    0

    0
  • Alexander Endl – Clubfans United:
    Mal was positives: Kirschbaum hat mir heute gut gefallen.

    Ich stimme Dir zu. Aber eigentlich war doch ein Hallali mit „Wiedergutmachung“ und drei Punkten geblasen? Da ist wohl was vorzeitig ins Waldhorn gefallen und es kam nur heiße Luft raus. Eigentlich müssten wir uns über die Offensive freuen. So sah doch der Plan aus.

    Wir hätten die Sandhauser Käseglocke zu lassen sollen!

    Apropos: Hat Herr Bornemann schon ein Saisonziel offiziell ausgegeben oder müssen wir da die Clubhexe bemühen, damit die eines aus einem Valznerweiher Karpfen liest?

    Was ist mit einem Stadionsponsor? Jetzt billig zu haben. Bald Schnäppchen auf ebay.

    0

    0
    • Woschdsubbn: Ich stimme Dir zu. Aber eigentlich war doch ein Hallali mit „Wiedergutmachung“ und drei Punkten geblasen? Da ist wohl was vorzeitig ins Waldhorn gefallen und es kam nur heiße Luft raus. Eigentlich müssten wir uns über die Offensive freuen. So sah doch der Plan aus.

      Wir hätten die Sandhauser Käseglocke zu lassen sollen!

      Apropos: Hat Herr Bornemann schon ein Saisonziel offiziell ausgegeben oder müssen wir da die Clubhexe bemühen, damit die eines aus einem Valznerweiher Karpfen liest?

      Was ist mit einem Stadionsponsor? Jetzt billig zu haben. Bald Schnäppchen auf ebay.

      Muss Bornemann ein Saisonziel ausgeben? Schau dir die Mannschaft an und du erkennst die Zielstellung
      von alleine. Ich kann mir nicht vorstellen, das der Vorstand die Lage ähnlich blauäugig sieht, wie
      manche Anhänger. Wozu benötige ich dessen Statements? Vom Aufstieg wird er kaum träumen, was also soll er vorgeben? Die Mannschaft öffentlich zum Abstiegskandidaten abstempeln?
      Hat Hans Meyer auch keine Ahnung vom Fussball? Der fand schon im vergangenen Jahr, dass der Kader schlecht zusammengestellt ist und stärker geworden ist er zwischenzeitlich jedenfalls nicht.

      0

      0
  • @Juwe

    Stimmt natürlich, was du sagst, aber war das letzte Saison anders?
    Der Unterschied zur letzten Saison ist nur der, dass wir die entscheidenden Tore eben irgendwie gemacht haben, bzw. der Gegner seine Großchancen hanebüchend vergeigt hat.
    Wenn du dann drei Spiele auf diese Art gewinnst, hast du das Selbstvertrauen und die Sicherheit. Dann klappt auch plötzlich mal eine Kombination im gegnerischen Strafraum.
    Das ist doch alles nur Kopfsache.

    Vielleicht hätten wir sogar einen größeren Umbruch gebraucht, um ein anderes System zu spielen.

    0

    0
  • Beate,
    du sagst Mannschaft schlecht (Trainer?), mit stellt sich eine andere Frage, warum läuft es jetzt, wo Bader weg ist, auch wieder schlecht…..?
    Warum lief es selbst unter Verbeek, als der Club teilweise schönen und hervorragenden Fussball spielte, schlecht (von Ergebnissen!!!)
    Warum hat der FCN (außer 2007) wirklich das Pech gepachtet, unverdiente Abstiege…., Aufstieg an Leipzig vorbei knapp verpaßt….Aufstieg verpaßt als Dritter (wegen Erras-Verletzung!), viele Schiedsrichter-Entschediungen gegen FCN, was jeder Club-Fan seit Jahren leidvoll und schmerzhaft hier bemerkt und geschrieben hat, was maNCHEN FAST wahnsinnig macht…!!?
    Gibts einen Gott, oder Fussballgott, dann ist er ja schön permanent und böse gegen den Club, da es das Gute und das Böse gibt, aber hier scheint seit Jahren der Gute kein Interesse zu haben (die rote Karte war nicht unbedingt erforderlich, es war ja wohl auch kein absichtlicher Check!!)…
    Also ist wohl Bader nicht alleine oder hauptschuldig, irgendetwas anderes ist komisch, dass jede Saison mit Pleiten beginnt!??
    Danke an das Universum der Gerechtigkeit, viele Dankeschön
    Was hat der da oben gegen den Verein hier??

    0

    0
  • Ich bin von vielen Dingen fassungslos. Am Allermeisten von Schwartz Unfassbar wie ohnmächtig und hilflos er wirkt. Man muss nicht an der Seitenlinie rumtanzen und große Sprüche reißen. Man muss jedoch in jedem Fall auf einen Spielverlauf reagieren und gegensteuern können. Zu keinem Zeitpunkt – erste 10 Minuten, nach der Halbzeit, nach dem Platzverweis, nach dem 1:2 – war die Mannschaft richtig auf dem Platz: wie bei jedem Spiel gibt es absolut keine Mechanismen. So versuchen mal 2 Spielt zu pressen, während die anderen beiden sich zurückfallen lassen. So läuft Leipold bei einem Konter in der 60. Minuten 30 Meter mit dem Ball durchs Mittelfeld, während Behrens einfach stehen bleibt. Teuchert verbeisst sich in der 90. Minute am eigenen Strafraum. Wir spielen wie mit 2 autark agierenden 4er-Ketten. Dazwischen sind jeweils 20 Meter Abstand. Keine Mechanismen, kein System, keine Reaktion von Schwartz. Unglaublich, dass er beim Stand von 1:1 nicht längst nach 60 Minuten gewechselt hat. Salli war platt, Leibold hat keinen Stich gemacht (hätte Pepsi hinten links ersetzen müssen), Burgstaller war nicht im Spiel und immer frustrierter. Geradezu absurd, dass Schwartz weder nach der roten Karte frische Leute gebracht hat oder gar nach dem 1:2 mit noch ausreichend Zeit alles auf eine Karte gesetzt hat. Bezeichnend, dass als dann doch endlich und alibimäßig in der 87. Minute Teuchert und Parker kamen, eigentlich die beste „Phase“ des Clubs war und Deuchet beinahe noch den unverdienten Ausgleich gemacht hätte. Mit dem heutigen Spiel habe ich endgültig meinen Glauben an Schwartz verloren. Er bringt die Mannschaft kein bisschen weiter, er impft kein Selbstvertrauen ein, er kann nicht reagieren. Nicht einmal fit und spritzig wirkt die Mannschaft. Ich befürchte, dass wir nach Bochum und Vorstadt nicht weiter oben in der Tabelle stehen. Insofern wünsche ich mir ein Novum: Köllner soll die Profis und Schwartz – alleine aus finanziellen Zwängen – die U23 trainieren. Da kann er weniger Schaden anrichten.

    0

    0
  • Alexander Endl – Clubfans United,
    Das hat sich für mich anders angefühlt. Selbst vor der Ampel habe ich wie im Rückspiel gegen Frankfurt minütlich mit dem Gegentreffer gerechnet, weil der Club immer tiefer gestanden ist. Ich habe mich immer gefragt, ob wir jetzt ein 1:1 halten wollen. Wenn nicht, warum reagiert Schwartz nicht endlich. Wenn die Offensivabteilung von 60 nicht so eigensinnig gewesen wäre und den letzten Pass gespielt hätte, anstatt Alleingänge zu machen, hätten wir 4 Buden bekommen.

    0

    0
  • Was passiert nach der erwartbaren (hohen) Auswärtsniederlage in Bochum?

    0

    0
      • belschanov: Umbringen werde ich mich deswegen nicht.

        Wäre auch Unsinn, aber vielleicht sollten wir vorübergehend zur Nervenschonung zum Dressurreiten wechseln. Das hält ja zur Zeit nicht mal der stärkste Lehrer aus.😐

        0

        0
    • Woschdsubbn:
      Was passiert nach der erwartbaren (hohen) Auswärtsniederlage in Bochum?

      Wir sagen das Spiel gegen Fürth ab und fahren 4 Wochen ins Trainingslager nach China! 😂

      Mir macht die Saison gerade ziemlich Angst… Bochum, Fürth,… Das wird alles andere als eine entspannte Zeit.

      Ich frage mich, wann Schwartz’s Durchbruch kommt, oder Bornemann reagiert…

      0

      0
  • alex,
    Oh Mann komm doch jetzt nicht mit solcher Rechthaberei.
    Keine Ahnung, ob man in den vergangenen 10 Jahren mit einem anderen Konzept als es Bader und Woy hatten, den Verfall noch hätte aufhalten können oder ob die finanzielle Misere all die Jahre schon größer war als uns erzählt wurde.
    Wozu sich darüber Gedanken machen. Es ist eh nicht mehr zu ändern.
    Hast du es immer noch nicht begriffen?
    Auch dank deines Couchfreundes und seines perfekten Kompagnon mit dem gut bestellten Acker und den genialen Aufsichtsratsleistungen in den vergangenen Jahren hat es unser Verein geschafft, sich so runterzuwirtschaften, daß mehr nicht drin ist.

    Leider muß ich mittlerweile sagen haben Hecking, Verbeek und Weiler es durch ihre Arbeit zeitweilig geschafft, aus dem jeweiligen Kader ein Optimum rauszuholen, das nicht konservierbar war und schon gar nicht wiederholbar. Jeder Trainer mußte in der Folge scheitern sobald dann der nächste noch vorhandene Leistungsträger verkauft werden mußte, um die Lizenz zu erhalten.
    Und leider ist ein Großteil der Clubfans so verblendet zu glauben, daß die kurzfristigen guten Leistungen der Beweis seien, daß in dem jeweiligen Kader mehr steckt als dann am Ende rauskommt.

    Die Trainer sind nicht schuld, sondern die falschen wirtschaftlicihen und sportlichen Entscheidungen über viele Jahre hinweg. Mißwirtschaft.

    Im Moment bin ich für einen schnellen Trainerwechsel, um dem Ganzen endlich ein Ende zu bereiten. Ich denke, daß es letztlich egal ist, mit welchem Trainer wir am Ende absteigen. Also warum nicht weiter lustig Trainerwechsel spielen und am Besten auch noch einen neuen Sportvorstand ausprobieren?

    Mein Vorschlag: Alex als Sportvorstand ( langer intensiver Anschauungsunterricht, wie man es möglichst schlecht macht) und Woschdsubbn als Trainer (kann dann mit seinem Heli die Spieler mal so richtig antreiben)

    Sollte ich mich irren, würde ich mich freuen. Aber im Moment ist tiefschwarze Nacht, wenn ich an die Zukunft meines Herzensvereins denke.

    0

    0
    • Beate60: Auch dank deines Couchfreundes und seines perfekten Kompagnon mit dem gut bestellten Acker und den genialen Aufsichtsratsleistungen in den vergangenen Jahren hat es unser Verein geschafft, sich so runterzuwirtschaften, daß mehr nicht drin ist.

      Immer die gleichen Ausreden die nahezu jeden Spieltag von Mannschaften wie Darmstadt, Sandhausen, Würzburg oder Heidenheim usw. widerlegt werden, gegen die wir im Vergleich auf dem Papier einen Luxuskader haben.

      In dem Dreieck Bornemann, Schwartz, Mannschaft ist ein Faktor der in dieses Beziehungs Dreieck nicht paßt. Kann ja mal passieren.

      0

      0
      • Juwe: Immer die gleichen Ausreden die nahezu jeden Spieltag von Mannschaften wie Darmstadt, Sandhausen, Würzburg oder Heidenheim usw. widerlegt werden, gegen die wir im Vergleich auf dem Papier einen Luxuskader haben.

        In dem Dreieck Bornemann, Schwartz, Mannschaft ist ein Faktor der in dieses Beziehungs Dreieck nicht paßt. Kann ja mal passieren.

        Die von dir genannten Mannschaften haben einen grpßen Unterschied: mit planvoller jahrelanger Aufbauarbeit konnte sich da eine Mannschaft entwickeln. Und da niemand von diesen Mannschaften erwartet hatte, daß sie um mehr als den Abstieg mitspielen, können sie es jetzt genießen, wenn dann doch mal mehr rausspringt.

        0

        0
        • Beate60: Die von dir genannten Mannschaften haben einen grpßen Unterschied: mit planvoller jahrelanger Aufbauarbeit konnte sich da eine Mannschaft entwickeln. Und da niemand von diesen Mannschaften erwartet hatte, daß sie um mehr als den Abstieg mitspielen, können sie es jetzt genießen, wenn dann doch mal mehr rausspringt.

          Nein sie spielen besser Fußball mit einfachen Mitteln. Jeder der hinsieht muss doch sehen, woran es auf dem Platz hakt. Es ist keine Abstimmung da.
          Die Balleroberung ist für den Gegner einfach, wenn keine Anspielstationen da sind. Natürlich sieht der ballführende dann blöd aus, aber die bringen alle den Ball zum Nebenmann wenn sie mehr Anspielstationen hätten.
          Das Spiel ist doch ansich simple, der Gegner versucht Passwege zuzulaufen und zuzustellen, die eigene Mannschaft muss durch Bewegung ohne Ball Anspielstationen schaffen. Das klappt aber beim Club in der Vorwärtsbewegung nicht. Das ist für mich eine Systemfrage (und ein praktisch unbesetztes Mittelfelt). Ist doch Quatsch zu mutmaßen unsere Spieler könnten keinen Ball stoppen oder passen. Nein sie wissen oft nicht wohin damit, in der Vorwärtsbewegung. Der Gegner hat es doch einfach den Club in der Vorwärtsbewegung zuzulaufen, so daß kaum Optionen da sind. Die Laufwege und das System muss ihnen der Trainer geben und im Training verinnerlichen.
          Ich verstehe auch nicht warum man den 1860ern 90 Minuten im eigenen Stadion das Mittelfeld quasi überlässt damit sie ihr Spiel aufbauen können.

          0

          0
  • zabomors,

    Das Traurige ist: Die müssen doch nicht zur BfA: Die kassieren ganz entspannt weiter Kohle, solange ihr Vertrag läuft, auch wenn sie beurlaubt werden.

    0

    0
  • Hans65,

    nicht selten schaffen es Vereine, verkaufte Leistungsträger mittelfristig zu ersetzen. Aber klar ist, dass dies nicht endlose Jahre ohne echte Schwächung möglich ist, irgendwann macht sich dies deutlich bemerkbar. Siehe Bremen, Stuttgart, so auch beim Club, der wohl letzte Saison mit Schöpf den Aufstieg verkauft hat.

    Stimme dir zu, dass der Kader keinesfalls Aufstiegsniveau besitzt, zu bieder, zu technisch limitiert, mMn aber auch individuell zu stark um das Tabellenende zu zieren. Es ist ganz klar Sache des Trainers, die Kaderqualität richtig einzuschätzen und das Beste aus den vorhandenen Möglichkeiten zu holen. RW erkannte dies letzte Saison auch und setzte erfolgreich auf Kraft, Kampf, unerschütterlichen Siegeswillen und Standards. Dazu gesellte sich dann das verdiente Glück, dass sich der Club mit riesigem Einsatz erarbeitete.

    Unter „Unserem Trainer“ sehe ich absolut keinerlei spielerische Fortschritte, was mich vermuten lässt, dass ASch (gezwungenermaßen) ebenfalls auf die Grundtugenden setzt. Doch zum wiederholten Male zeigte die Club-Mannschaft zum Spielende einen Kräfteverschleiß, konnte nicht mehr wie letzte Saison nochmals zulegen. Kraft scheidet somit als Plus aus.

    Bei den Standards versprüht der Club kaum noch Torgefahr (Ausnahme Kirschbaum-Kopfball), einstudierte Eckball- bzw. Freistoß-Tricks waren bisher nicht zu entdecken. Die Standards stellen also keine Stärke mehr dar.

    Bleibt Kampf, ein bischen zu wenig, selbst für die 2. Liga. Reicht für mehr die Kraft nicht? Mangelt es der Mannschaft an psychischer Stabilität und Stärke? Falls ja, fiele auch dieses Manko in den Verantwortungsbereich Unseres Trainers.

    Was bleibt? 5 Pflichtspiele (inkl. Pokal), kein einziges halbwegs überzeugendes, Punkt- und Torgleichheit mit dem Tabellenletzten, was wohl alles über den Zustand der Mannschaft aussagt. Macht keinen Mut für die folgenden 2 Kracher gegen Bochum und den Teeladen. Nach den 2 zu erwartenden Niederlagen m u s s ASch ersetzt werden. Weil eine unbelastete und erfolgreiche Aufholjagd (Ziel: Nichtabstieg) mit ihm dann nicht mehr möglich sein wird.

    0

    0
  • Wenn 13 Männer,icl.Schwarz so weitermachen,klappt es ziemlich sicher mit dem Abstieg.Sollten mal zum Training nach Würzburg oder Fürth(!) fahren.

    0

    0
  • Das einzig Positive von gestern ist für mich Matavz, der zwar bei dem nicht vorhandenen Offensivspiel ziemlich in der Luft hängt, aber zumindest recht trocken abschließen kann.
    Ich finde mit Matavz, Teuchert und Burgstaller haben wir keinen schlechten Sturm, aber die hängen ja völlig in der Luft, weil kein Offensivspiel stattfindet und zwischen Abwehr und Sturm ein praktisch nicht vorhandenes Mittelfeld keine Bindung nach vorne da ist.
    Bezeichnend, dass unser Tor in der Einleitung durch einen nach vorne gestolperten Ball von Brecko entstand, der jetzt noch nicht weiss wie er da im stolpern und fallen durchgekommen ist.

    0

    0
  • Ich hatte die Hoffnung irgendwelche Fortschritte, vor allem im Spielaufbau, erkennen zu können.

    Mittlerweile ist klar: Hoch und weit scheint Schwartz‘ Plan zu sein. Ich kann das nicht wirklich nachvollziehen.
    Wir müssen bei Null beginnen. Und das bedeutet hinten dicht machen und Konterfußball. Vielleicht mit einem etwas wacheren Dave Bulthuis, der den Fehler von Mühl wett machen MUSS nachdem Olic die einfachste Variante wählt und den Ball einfach flach nach innen spielt wo unser Dave einen sehr kurvigen Laufweg wählt (?) und Mölders einschießen darf. Man sollte versuchen wieder ein Spiel im Mittelfeld zu integrieren. Möglicherweise langsamer und mit kürzeren Pässen aber was wir brauchen ist Ballbesitz um mal wieder Selbstvertrauen zu generieren. Für Experimente war eigentlich die Vorbereitung da. Was da gemacht wurde erschließt sich mir nicht.

    Offensiv würde ich sehr gerne sehen wenn Salli, der wenn auch oft ungestüm, nach innen ziehen kann und Parker Tim Matavz flankieren. Nur muss Salli auch mal begreifen, dass er auch defensiv arbeiten muss ohne dass man ihn nach hinten brüllen muss. Guido Burgstaller ist ein Schatten seiner selbst. Destruktiv, mental weit weg und wenig bei der Sache. Ich denke, es ist Zeit für ein paar Wochen Pause für ihn. Die gelb-rote Karte war die Krönung seiner bisher sehr bescheidenen Saison.

    Alushi kann Standards und Laufen. Ansonsten leider wenig und mit dem Ball weiß er überhaupt nichts anzufangen. Das ist für das zentrale Mittelfeld zu wenig. Ob Möhwald die bessere Alternative ist…i don’t know! Behrens muss der Stabilisator bleiben.

    Leibold ist mir offensiv zu limitiert in seinen technischen Fähigkeiten für die linke Seite. Dafür kann er das leisten was Salli defensiv leider nicht kann. Es ist frustrierend zu sehen wie schwer er sich tut die Zuspiele zu kontrollieren.

    Welchen merwürdigen Plan von einem Spiel Schwartz auch immer verfolgt…er sollte ihn jetzt umwerfen und aus einer kompakten Defensive agieren. Das ist eine Mannschaftsleistung und ein gemeinsames Denken. Da fehlt es mir am meisten. Wenn ich gestern sehe wie Alushi Mitte der 2.HZ als Mittelfeldspieler(!) den Ball 2 m nach hinten rechts zu Breck legt und dann diagonal mit Blick nach vorne joggt so nach dem Motto „hier Miso, mach mal…bin froh wenn ich damit nix zu tun habe“ dann wird mir wirklich schlecht. Brecko winkt dann noch um seine Kollegen auf sich aufmerksam zu machen und drischt den Ball dann mangels Alterntiven planlos nach vorne.

    Ich habe nach wie vor nicht das Gefühl, dass eine Mannschaft auf dem Platz steht die sich unbedingt ein Erfolgserlebnis erarbeiten möchte. Das geht aber nur so.

    Ja…oder man wirft natürlich den Trainer raus und hofft dass es dann besser wird. Ich muss zugeben, dass mir auch irgendwie der Glaube an Schwartz fehlt denn so wie in die Medien beschreiben (emotionslos und unaufgeregt) ist auch das Spiel des Clubs. Nur wohin soll das führen und wer sollte denn kommen und es besser machen???
    Was Schwartz aber machen muss…er MUSS jetzt etwas ändern!

    0

    0
  • André,
    block4,
    Block 4:
    Du hast eine hervorregende Analyse gegeben, weitaus besser, als die bisherigen Saisonleistungen des Club!!!
    Ich finde, so gut kann ich es nicht analysieren oder ausdrücken, denn so wie der Zustand jetzt ist.
    UND mit deiner Aussage, die haben mit dem Verkauf von Schöpf den Aufstieg verspielt, hast du natürlich auch recht!! Klar!
    Ohne die Verletzung v Erras hätte es wohl noch für den Aufstieg gereicht (reichen können), aber der total überflüssige vorzeitige Schöpf-Verkauf hat uns den Aufstieg gekostet…völlig klar!!! Nach Aufstieg hätte man es tun können, aber vielleicht wäre er ja geblieben , allein in der Euphorie und Freude des Aufstiegs dann….weiß man es….wer weiß das ??
    Jetzt ist alles mies gelaufen und der Club beginnt jedes Jahr mit Pleiten und hohen Niederlagen.
    Wer ist schuld???
    Fast alle sagen, Schwartz..
    Vermutlich ja, aber die Fehler macht doch der Bader-Nachfolger ´Bornemann!!
    Zwar Mannschaft und Trainer auf dem Feld!!
    Aber man muss doch die Fehler tiefer analysieren und da kommt man doch bei Nachdenken auch auf Bornemann!!
    1)Wer hat Schöpf verkauft (falscher Zeitpunkt, oder am besten überhaupt nicht verkaufen!)
    2) Wer hat den Trainer Weiler abgegeben (der noch Vertrag hatte!)
    3) Wer hat Schwartz geholt
    4) Weiler hatte das Optimum aus der Mannschaft herausgeholt
    5) Was holt Schwatz aus der Mannschaft derzeit (20%, 50%???), Weiler holte über die gesamte Saison aus
    der Mannschaft 85 bis 99% )
    6) Also Fehler liegt für mich dann bei Bornemann, der zwar nicht so viele Fehler wie Bader sich geleistet hat, aber
    der auch schon einige Böcke geschossen hat,
    wie kann man Weiler weggeben, der ja Vertrag hatte!! Und holt Schwartz, der ja hier in 4 Spielen jede Menge Fehler gemacht hat….jede Menge Fehler in nur 4 Spielen!!!!!!!!!
    Trost für alle Club Fans, jeder Gegner freut sich wenn zum Club kommt, denn wir sind wieder mal der netteste Verein, wir helfen dem Gegner zu leichten Siegen und machen es denen nicht schwer, also sind wir vom Club doch ein sehr sympathischer Verein, Nachfragen bei Braunschweig oder München 60.
    Und der liebe Gott hat auch seine Freude (oder Schadenfreude)

    0

    0
    • alex: 5) Was holt Schwatz aus der Mannschaft derzeit (20%, 50%???), Weiler holte über die gesamte Saison aus
      der Mannschaft 85 bis 99% )

      Diese Mannschaft halte ich offensiv aber auch für 30-40 % schlechter und ob der Schöpf-Verkauf überflüssig war, dürftest du kaum beurteilen können. Oder kennst du die genauen Bilanzzahlen.
      Ich male mal den Teufel an die Wand. Wäre die Vorstellung undenkbar, dass der Club ohne den Schöpf Transfer keine Bundesliga Lizenz bekommen hätte? Was hätte dann der Aufstieg genützt?
      Du machst es dir argumentativ ganz schön einfach.
      Wer selbst nicht in der Verantwortung steht, hat
      leicht zu meckern.

      0

      0
  • And now something completely different.
    Wie weit sind eigentlich die Pläne für Stadionneubau bzw Stadionumbau fortgeschritten ? Kann man die Pläne jetzt noch den neuen Gegebenheiten anpassen ? Stadionkapazität auf 30000 , jeder mit einer eigenen Loge. Das dumpfe Fangesinge kann dann ja vom Band eingespielt werden. Als Pyro kriegt jeder 2 Sternläspeier. Logeneigene Zapfanlage und Abstimmung über Tablet zu neuem Trainer bzw Aufstellung und Einwechslungen

    0

    0
  • Mal abgesehen von dem 6:1 bei Braunschweig eigentlich kein dramatischer Saisonstart gegen diese Mannschaften. Das Dresden und Heidenheim 2 Mannschaften sind die wirklich in der Lage sind jede Mannschaft sogar zu schlagen dürfte jedem klar geworden sein. Gegen 60 sah es letzte Saison auch nich wirklich gut aus, gerade bei dem mehr als glücklichen Auswärtssieg. Uns fehlt einzig das Quäntchen Glück und wir machen gegen Heidenheim und 60 noch min. 1 Tor…

    0

    0
  • alex,
    Deine Blauäugigkeit ist für mich im Moment nahezu unerträglich. Wenn wir Schöpf nicht verkauft hätten, hätten wir am Ende der Saison wesentlich weniger Geld für ihn bekommen. Dank genialer Vertragsgestaltung. Kann sich unser Verein am Rand der Pleite natürlich leisten.

    Deine Analyse bei dieser Personalie erschließt sich mir aber unabhängig davon sowieso nicht. Ohne Schöpf hatte die Mannschaft dank Erras ihre beste Phase. Kerk hat sich als guter Ersatz erwiesen, leider war er aber zu verletzungsanfällig und Blum konnte dann nicht die Leistung bringen, Stieber erwies sich als Fehlbesetzung.

    Ob Schöpf weiter die nötige Leistung gebracht hätte, wenn er frustriert bleiben hätte müssen, wage ich zumindest auch anzuzweifeln.
    Wir hatten nie Glück mit Spielern, denen ihr Wechslewunsch versagt wurde (s. Kyiotake, Burgstaller).

    Und Weiler: mit ihm wär der Saisonstart auch nicht besser ausgefallen. Und das wußte der genau. Aber du hast seine Aussagen offenbar immer noch nicht verstanden. Er wußte, was er geleistet hat in der vergangenen Saison und ihm war klar, daß das ein Großteil der Fans überhaupt nicht kapiert hat. Der wußte, daß beim nächsten zu erwartenden schlechten Saisonstart das Gehetze gegen ihn weiter geht, das ja auch schon früher stattgefunden hat und nach der Relegation seinen Höhepunkt hatte.

    Das einzige, was ich dir zugestehe: Bornemann hat es einfach nicht so drauf. Der ist nicht der Typ dafür, ähnlich klar und konsequent zu kommunizieren wie Hochstätter in Bochum es aus meiner Sicht in der vergangenen Saison oft vorbildlich tat und sorgt so dafür, daß weiter die Trainer des Clubs die Deppen sind, deren Kopf dann von den absolut verblendeten Fans gefordert wird, wenn der Kader genau das zeigt, was er kann.

    Und leider hat Bornemann es auch nicht drauf Wahrheiten knallhart auszusprechen und so den Fans gleich zu Anfang der Saison den Zahn zu ziehen. Und eben von Anfang an zu sagen, daß es mit dem Kader nur darum gehen kann, wenn irgendmöglich nicht abzusteigen.

    Nur vermutlich würde das in unserem Verein auch nichts ändern. Dann würde halt auch sein Kopf gefordert. Und ein Großteil wäre sich einig, daß uns das mit Bader nie passiert wäre, was wir momentan erleben.

    0

    0
    • Beate60:
      Und leider hat Bornemann es auch nicht drauf Wahrheiten knallhart auszusprechen und so den Fans gleich zu Anfang der Saison den Zahn zu ziehen. Und eben von Anfang an zu sagen, daß es mit dem Kader nur darum gehen kann, wenn irgendmöglich nicht abzusteigen.

      Sorry, aber wenn man ernsthaft meint, dass mit diesem Kader nicht mehr drin ist, als hoffentlich nicht abzusteigen, der ist auch sehr blauäugig, bzw. viel zu verbohrt darauf, alle Schuld bei der früheren sportlichen Leitung zu suchen und diese als Ausrede für alles herziehen bzw. sich dahinter verstecken.

      Ja, Bader hat uns viel Scheiße eingebrockt. Das brauchen wir ganz gewiss nicht nochmal durchkauen.

      Dennoch kann mir keiner erzählen, dass Dresden, Heidenheim, Würzburg, Sandhausen, Düsseldorf, Aue, Union usw. schlicht und einfach bessere Kader haben. Bei denen sitzt nicht mal einfach ein Spieler mit der Erfahrung von über 30 Erst- und 130 Zweitligaspielen auf der Tribüne sitzt.

      Natürlich haben wir nicht die Möglichkeit, in der zweiten Liga durch individuelle Klasse um den Aufstieg mitzuspielen. Dass dazu mehr als die individuelle Klasse, die wir haben und die wir uns leisten können, nötig ist, ist völlig klar. Aber wenn man mit diesem Kader nur „irgendwiemöglich nicht absteigt“, dann holt man sehr viel weniger aus ihm raus, als möglich ist.

      0

      0
    • Beate60:
      alex,
      Das einzige, was ich dir zugestehe: Bornemann hat es einfach nicht so drauf. Der ist nicht der Typ dafür, ähnlich klar und konsequent zu kommunizieren wie Hochstätter in Bochum es aus meiner Sicht in der vergangenen Saison oft vorbildlich tat und sorgt so dafür, daß weiter die Trainer des Clubs die Deppen sind, deren Kopf dann von den absolut verblendeten Fans gefordert wird, wenn der Kader genau das zeigt, was er kann

      Hm Beate, stimme Dir in einigen Punkten zu. Bei klarer Erwartungshaltung an den Trainer, die Aufgaben zu erfüllen, die zu seinem Kerngeschäft gehören von verblendeten Fans zu sprechen finde ich ebenfalls unerträglich. Wir haben doch eine klare Faktenlage:Von konditionellen Topteam der letzten Saison sind wir zu einer trabenden Altherrentruppe geworden. Das war gestern klar zu sehen. AS hat kein Konzept. Die Auswechseloption 2+3 erst 3 min vor Schluss zu nutzen ist einer von vielen taktischen Fehlern die er macht. Und dann bringen Möhwald und Teuchert auch noch in den 3 Minuten richtig Schwung rein. Jedem der als Trainer gearbeitet hat war danach klar, dass die Aktion von AE zu spät kam. Außerdem sind das nicht zu unterschätzende Signale an die Bank. Es läuft nicht in Halbzeit 2, ich bring aber keine neuen Kräfte means ich hab kein Vertrauen zu Euch. Und dann noch die Öffentlichkeitsarbeit…Konzept und Spielsystem sind Trainersache. Bornemann mag für einen Masterplan verantwortlich sein. Ich bin es leid vor jedem Spiel von AS zu hören wie stark der Gegner ist. Selbst den Pokalamateur hat er stark geredet. Ein Trainer muss pushen, Zuckerbrot und Peitsche. AS scheint dagegen überfordert und beeindruckt vom Glubb Umfeld. Da kommt sofort das Gefühl auf der gute ist überfordert. Hab gestern Leut aus Kitzingen, Bayreuth und Coburg gesehen…Montagabend…Unzeit. Ich sehe es als absolut berechtigt an, das die Kunden des FCN, seine treuen Fans auch vom Trainer Leistung einfordern dürfen. AS passt nicht, das war gestern erneut ersichtlich.

      0

      0
    • Beate60: Und leider hat Bornemann es auch nicht drauf Wahrheiten knallhart auszusprechen und so den Fans gleich zu Anfang der Saison den Zahn zu ziehen. Und eben von Anfang an zu sagen, daß es mit dem Kader nur darum gehen kann, wenn irgendmöglich nicht abzusteigen.

      Die einzige Wahrheit liegt auf dem Platz die muss Bornemann den Fans gar nicht erklären, die sehen das Dilemma selber und das ist bei allen Widrigkeiten, die doch nicht nur der CLub hat, nein das kann nicht der Anspruch sein.

      Ich bleibe auch bei meiner Festellung. Nenn mir bitte eine einzige Personalie, unter Bornemanns Zuständigkeit, die voll beim Club eingeschlagen hat, begonnen bei Stieber bis hin zur Trainerentscheidung Hubert Schwartz. Wenn es auch nur eine einzige gibt, dann sag sie mir.

      Da hatte selbst sein Vorgänger mitunder mehr Treffer. Ich mag Bornemanns seriöses auftreten und schlaue Analysen ganz gerne, aber viel mehr finde ich rein faktisch nicht bei den Profis. NLZ kann ich so jetzt nicht beurteilen.

      0

      0
      • Juwe: Ich bleibe auch bei meiner Festellung. Nenn mir bitte eine einzige Personalie, unter Bornemanns Zuständigkeit, die voll beim Club eingeschlagen hat, begonnen bei Stieber bis hin zur Trainerentscheidung Hubert Schwartz. Wenn es auch nur eine einzige gibt, dann sag sie mir.

        Auffällig ist, dass bei einigen Spielerverpflichtungen, v.a. Stieber und Kempe, aufgrund ihres bisherigen Werdegangs zu erwarten wäre, dass diese gute Verpflichtungen sind und uns auch eigentlich auch schnell helfen sollten. Kempe stand gestern nicht mal im Kader, Stieber am Ende der Rückrunde, v.a. in der Relegation, auch nicht mehr.

        Da frage ich mich einmal mehr, wie denn aktuell Spieler gescoutet werden.

        Bornemann selber sprach ja davon, dass man in unserer Situation „Kreativität“ benötige, um geeignete Spieler zu finden. Nun finde ich es wenig kreativ, Spieler der Resterampe der ersten Liga zu verpflichten. Matavz mag zwar eine gute Verstärkung sein, für die Weiterentwicklung der Mannschaft bringen solche Transfer aber wenig. Und Parker, der ist aufgrund seiner langen Verletzungszeit ja noch nicht mal als Soforthilfe zu sehen.

        Zudem kann ich mich auch dem Eindruck nicht verwehren, dass Spieler geholt werden, die aufgrund ihrer Statistiken vermeintlich gute Verstärkungen sind, aber hier dann doch nicht gut funktionieren. Da fragt man sich dann doch, inwiefern beurteilt wird, ob diese gut in die Mannschaft passen? Bei einem Kempe z.B. muss man sich schon fragen, ob er mit der Art Fußball, die er aus Darmstadt, Dresden, Paderborn und Aue gewohnt ist, wirklich gut zu uns, bzw. in die Mannschaft passt.

        Unter Bader war ja das Problem, dass zwar durchaus ganz gute Spieler geholt wurden, die allerdings zum einen für ihre Können viel zu teuer waren/sind, und zum anderen einfach nicht gut zusammen passen. Nun hatte ich schon die Hoffnung, dass man es schafft, Spieler zu finden, mit denen man das Mannschaftsgerüst gestärkt wird, dass schlicht und einfach eine homogenere und besser zusammen passende Mannschaft vorhanden wäre. Dies kann ich aber bisher einfach nicht erkennen.

        0

        0
      • Juwe: Die einzige Wahrheit liegt auf dem Platz die muss Bornemann den Fans gar nicht erklären, die sehen das Dilemma selber und das ist bei allen Widrigkeiten, die doch nicht nur der CLub hat, nein das kann nicht der Anspruch sein.

        Ich bleibe auch bei meiner Festellung. Nenn mir bitte eine einzige Personalie, unter Bornemanns Zuständigkeit, die voll beim Club eingeschlagen hat, begonnen bei Stieber bis hin zur Trainerentscheidung Hubert Schwartz. Wenn es auch nur eine einzige gibt, dann sag sie mir.

        Da hatte selbst sein Vorgänger mitunder mehr Treffer. Ich mag Bornemanns seriöses auftreten und schlaue Analysen ganz gerne, aber viel mehr finde ich rein faktisch nicht bei den Profis. NLZ kann ich so jetzt nicht beurteilen.

        Tut mir leid. Kann ich (noch) nicht. Weil noch nicht ersichtlich ist, wie sich die erst vor kurzem geliehenen Spieler entwickeln und weilich auch keine Ahnung hab, weshalb z.B. Kempe nicht spielt.
        Salli mag Potential haben. Bleibt noch abzuwarten, ob er es in dieser Mannschaft abrufen kann.
        Von Alushi hätte ich mehr erwartet, genauso wie letzte Saison von Stieber. einfach aufgrund ihrer Historie.
        Insofern würde ich im Moment sagen, bei zwei Spielern ist schon jetzt klar, daß sie keine qualitative Verstärkung sind(waren. Bei den anderen wird sich zeigen, ob sie die Qualität der Abgänge im Laufe der Saison zumindest egalisieren können.

        Allerdings geb ich da Bornemann auch Recht: Füllkrug hat auch ganz schön lange gebraucht bis er sich zu dem Spieler entwickelt aht, der uns letzte Saison soviel Freude gemacht hat. Und so wie ich das im Moment bei ihm in Hannover derzeit einschätze, wird er es auch schwer haben, diese Leistung nochmal zu wiederholen oder sogar zu toppen.

        Und noch hoffe ich ja auch darauf, daß sich das Konzept fürs NLZ bewährt und von der U19 und U21 wie Köllner gesagt hat, in den nächsten Wochen Spieler so in den Vordergrund spielen, daß sie vor allem die Defensive verstärken können.

        Genauso wie ich hoffe, daß die bereits bei den Profis eingesetzten Nachwuchsspieler Teuchert, Mühl und co. das Vertrauen, das Bornemann offenbar in sie gesetzt hat, verdienen.

        und bezüglich Trainer: da hielten sich bei Bader die Tops und Flops ja wohl die Waage. D.h. Bornemann hat noch mindestens einen gut. Allerdings wird er ihn vermutlich nicht finanzieren können.

        0

        0
  • Zufall, dass der Club in den vergangenen Jahren immer dann Erfolg hatte, wenn er einen autoritären, strengen Cheftrainer hatte? #Magath #Meyer #Hecking

    0

    0
    • block4: Zufall, dass der Club in den vergangenen Jahren immer dann Erfolg hatte, wenn er einen autoritären, strengen Cheftrainer hatte? #Magath #Meyer #Hecking

      Nein sicher kein Zufall. Aber dir sollte auch auffallen, daß auch Magath danach enorme qualitative Verstärkungen gefordert hat, um den Erfolg ausbauen zu können. Daß Meyer darauf hingewiesen hat, daß eine Wiederholung des Erfolgs mit dem Kader nicht möglich ist, weil die über ihrer eigentlichen Leistungsfähigkeit gespielt haben. Und Hecking ebenfalls im Laufe der Saison immer wieder Phasen hatte, in denen man das Schlimmste (in die Abstiegszone zu rutschen) befürchten mußte.
      Der Anspruch und die Wirklichkeit stimmen beim Club offenbar schon jahrzehnte nicht mehr überein.

      Übrigens sollte man auch nicht vergessen, wie Meyer den Kader in der vergangenen Saison bewertet hat: ein ganz schlimm zusammengestellter Kader. Mit dem Weiler dank seiner Fähigkeiten und mit viel Glück dann doch noch den 3. Platz erreichen konnte. Und sich Beschimpfungen eingefangen hat, wenn er es gewagt hat, genau darauf hinzuweisen, daß dieser 3. Platz alles andere als selbstverständlich war.

      0

      0
  • SCRamjet,
    Hab ich vielleicht wieder falsch ausgedrückt. Ich glaube schon, daß unser Kader durchschnittliches Zweitliganiveau hat und mit Vereinen wie Dresden, Sandhausen und co. mithalten kann. Nur denke ich, daß diese Vereine von der Besetzung eben (falls sie nicht von einem Lauf profitieren wie Dresden derzeit) eben eher gegen den Abstieg spielen und nicht von vornherein davon ausgehen können, die Liga zu halten. Und genau da sind wir momentan einzuordnen. Obwohl unsere Spieler teilweise gehaltsmäßig soviel verdienen dürften wie Spieler aus Mannschaften von Hannover, Leipzig oder Stuttgart, die von der Qualität her eben eher im oberen Tabellenbereich einzuordnen sind. Und das natürlich mit einem entsprechend schlechten Lauf auch verspielen können.

    Bei uns kommt dann halt der mediale und Fandruck dazu, wenn die Mannschaft so spielt wie sie kann. Die Unterstützung bricht zu früh weg, der Trainer wird zu früh in Frage gestellt, was dann eben auch bei den Spielern wieder nicht gerade euphorisierend wirkt. Wieso sollen die sich für einen Trainer ein Bein ausreißen, wenn sie davon ausgehen können, daß er in ein paar Wochen sowieso Geschichte ist?

    Und genau hier sehe ich dann auch Bornemanns Schwäche, im Vergleich zu anderen Vereinen (Braunschweig, Bochum…) nimmt man ihm nicht ab, daß der Trainer wirklich den nötigen Rückhalt haben wird, egal wie schlimm es erst einmal läuft.

    0

    0
  • Beate60,
    Beate60,
    Beate60, block 4
    Endlich kommt mal jemand auf die Ursachen der Probleme hier in Nürnberg beim Club!!!Beate: Der Anspruch und die Wirklichkeit stimmmen beim Club schon Jahrzehnte nicht überein.
    Genau, es muss doch Ursachenforschung gemacht werden, warum ist dies so..?? Es ist eine Wiederholung von Dingen, die in der Vergangenheit passierten, die noch bis in die Gegenwart reinreichen…
    Und wenn dann noch aktuelle Fehler dazukommen (Trainer-Fehler, zudem Mannschaft ist noch nicht eingespielt, noch zu kurz zusammen, Neu-Einkäufe) dann gibt es so niederschmetterndeErgebnisse (wie zuletzt!)…Frust pur für jeden Club-Fan!
    Es nützt ja nicht, ständig über Ergebnisse rumzujammern, und immer nur sagen: warum verliert der Club
    schon wieder; warum nur… warum verlieren wir ständig (Punkte) gegen eigentlich schlechtere Mannschaften (DIE ZUDEM KLEINERE BUDGETS HABEN)?? Dresden, Würzburg oder Heidenheim stehen oben, Nürnberg steht unten, K lautern steht unten, Stuttgart steht im Mittelfeld. Da sieht man, was alles möglich ist, durch Teamgeist durch Mannschaftsleistung durch Zusammenhalt…..!

    0

    0
  • Ich würde sogar behaupten bei uns könnte man einen Messi vorne reinstellen und der würde verpuffen, weil es kein strukturiertes Spiel nach vorne gibt. Der würde auch in der Luft hängen. Für mich liegt es am Trainer, er muß mit der Mannschaft ein System einüben in der Vorwärtsbewegung im Training unterbrechen, Laufwege aufzeigen, Bewegung im Verbund, wie er sich das vorstelle usw. …das was er macht scheint ja im Spiel nicht zu klappen.

    0

    0
    • Juwe: Für mich liegt es am Trainer, er muß mit der Mannschaft ein System einüben in der Vorwärtsbewegung im Training unterbrechen, Laufwege aufzeigen, Bewegung im Verbund, wie er sich das vorstelle usw. …das was er macht scheint ja im Spiel nicht zu klappen.

      Ja, das ist genau der Punkt, wo die „Handschrift des Trainers“, wie man so schön sagt, sichtbar wird.

      Aber, und das macht mir Sorgen, da ist ja leider keinerlei Weiterentwicklung zu beobachten. Auch jetzt, nachdem man zwei Wochen lang in Ruhe arbeiten konnte, schafft man es nicht, mal länger als kurze Phasen von vielleicht 20 bis 30 min, mal ein einigermaßen geordnetes Spiel auf den Platz zu bringen.

      0

      0
  • Beate60,
    Es ist doch naiv, immer zu sagen: Wenn wir den oder den nicht verkauft hätten, dann wären wir Pleite….!!?? Zumindest stellst du das ja in den Raum, auch wenn du es nicht wortwörtlich gesagt hast!!!
    Natürlich braucht der Club Geld, aber es ist doch naiv und blauäugig von dir zu glauben, wenn wir Schöpf nicht verkauft hätten, dann wären wir Pleite und jetzt in Liga 4 oder in Liga… Bevor ein Verein die Lizenz verliert, da muss schon viel, sehr sehr viel passieren….. es ist also schon sehr naiv von dir, das zu glauben, was geschrieben wird…
    Also ich bin nicht so naiv, alles zu glauben,was so gesagt wird, und die Lizenz verliert man auch nicht gar so schnell. Und wenn ein FCN nicht mal Geldquellen auftun kann außer dem großen FCB, oder BVB oder Schalke), wer dann? Hat ja jetzt auch mit der Nürnberger Versicherung geklappt, da hat Bornemann gute Arbeit geleistet, deshalb bin ich auch nicht gegen Bornemann, man muss nur auf Fehler hinweisen dürfen, und man soll sich nicht gleich attackieren, wenn man auf etwas hinweist und halt anderer Meinung ist!!!
    Es nützt nämlich auch nicht immer nur zu sagen, naja alles ist Friede Freude Eierkuchen, aber wir verlieren ständig…. Man muss auch mal den Finger in die Wunde legen, das ist besser, als nachher immer zu jammern, warum ist wieder verloren worden, oder…
    Ich glaub auch den Politikern und den Medien nicht das alles, was die so sagen.Das heißt, aber nicht dass alle lügen.Aber vieles muss man halt genauer überprüfen.Und dann wird man merken, wer Wahrheit sagt und wer nicht!

    0

    0
  • alex,
    Die Nürnberger Versicherung schreib ich Meeske zu Gute. Und ich denke schon, daß man ziemlich rechnen mußte, um die Auflagen, die die DFL gemacht hat kurz auf kanpp erfüllen zu können. Und wenn man die nicht erfüllt hätte, wäre eben Schicht im Schacht gewesen. Auch wenn uns am Ende nur ein 5stelliger Betrag gefehlt hätte.

    Natürlich kann man argumentieren, daß andere Vereine doch viel höher verschuldet sind. Aber im Gegensatz zu uns mußten die offenbar nicht kurz- und mittelfristige Kredite mit hohen Zinsen bedienen, sondern hatten entweder Geldgeber oder aber irgendwelche Sicherheiten, die es ihnen ermöglichten Bankkredite zu bekommen.

    Ich bin gespannt, wie die Bilanz der vergangenen Saison ausfällt. Das Ziel das Meeske für diese und die kommenden Spielzeiten im Mitgliedermagazin vorgegeben hat ist ziemlich bescheiden: so wirtschaften, daß man die Vorgaben der DFL das negative Eigenkapital um 5% pro Jahr zu reduzieren, zu erreichen. Dafür hat man auf allen Ebenen eingespart. Selbst in der Verwaltung konnte man etwa 1 Million einsparen.

    Und solange man in der 2. Liga bleibt, wird das Ziel sein, jedes Jahr wenigstens soviel gewinn zu erzielen, daß das negative Eigenkapital weiter jährlich um 5% reduziert werden kann und bei der Lizenzerteilung keine Zweifel entstehen, daß die Ausgaben gedeckt sind.

    Woher du die Hoffnung nimmst, daß man schon noch mehr Geld hat, … Wär schön, wenn du Recht hast. Ich fürchte allerdings, es wird sich bestätigen, daß die Schönrednerei der vergangenen Jahre Schönrednerei war und daß unser Verein (und zwar der ganze, nicht nur die Fußballabteilung9 kurz vor der Insolvenz stand.

    Aber vielleicht wach ich ja auf der JHV aus diesem Albtraum auf und Meeske verkündet einen großen Wurf, der es uns ermöglicht bereits ab der nächsten Transferperiode den Kader qualitativ so zu verstärken, daß alle Sorgen um Abstieg Geschichte werden.

    0

    0
  • War es eigentlich nur mein Eindruck, dass nach dem Platzverweis die Spieler erstmal ziemlich die Schultern haben hängen lassen?

    Danach ging ja auch erstmal gar nichts mehr, und das 2:1 war ja nur eine Frage der Zeit. Wirklich ein Ruck ging erst später durch die Mannscahft, dann vor allem nochmal mit den Auswechslungen. WArum die nicht früher erfolgt sind, kann ich aber einfach nicht verstehen.

    0

    0
  • Carsten67,
    Carsten:
    Geb dir zum Großteil Recht Carsten. Aber AS paßt oder AS paßt nicht, kann man gar nicht sagen. Aber Fakt ist, und da hast du natürlich Recht, er hat Fehler gemacht, er hat viele Fehler gemacht. Dennoch hat man kein Urteil zu bilden, denn die Vorausetzungen sind nicht ganz einfach!!
    Und das wird, bei aller (bei aller berechtigter Kritik) übersehen…!
    Neue Speiler, neuer Trainer, Mannschaft noch nicht eingespielt, mfeld in Nürnberg nicht ganz einfach, nicht so schwer wie Schalke, aber Nürnberg ist nicht so einfach….
    Da braucht ein Trainer und eine Mannschaft Zeit!
    Man braucht Geduld, da nützt nicht, auf Mannschaft dreinzuhauen, die Mannschaft ist besser, als sie es jetzt zeigt…wartet ab, das habe ich letztes Jahr auch gesagt, als der Club im Oktober auf Platz 10 oder 11 lag, da habe ich hier auch geschrieben, der Club wird noch kommen und ich sag das gleiche jetzt.
    AS hat gerade nicht das Glück auf seiner Seite und die Schiri-Entscheidungen waren auch gegen den Club im Spiel gegen München 60. Aber der Club kommt noch, auch wenn der FCN Weihnachten vermutlich nicht unter den ersten 3 stehen wird.
    Schwartz hat nicht mal die Hälfte aus dem Potential der Mannschaft herausgeholt, das ist viel Luft nach oben, genau wie bei Weiler letztes Jahr, als der FCN im Mittelfeld stand und einige Angst vor dem Abstieg in die Liga 3 hatten, und dann kam der Club in Fahrt. So wird es auch diese Jahr sein. Ich habe die Hoffnung,Vermutung dass der Club zu Weihnachten, punktemäßig nahe an den Plätzen fünf bis sieben ist. Egal welcher Platz zu Weihnachten. Das ist für mich realistisch Dafür darf er natürlich jetzt nicht die nächsten vier Spiele in Folge verlieren, dann wäre meine Prognose hinfällig!
    Und dann wird es eine spannende Rückrunde.
    Mancher wird jetzt wohl schreiben, das ist Quatsch, aber dann wartet halt mal ab. Dann sehen wir uns später, einfach abwarten.

    0

    0
    • alex: AS hat gerade nicht das Glück auf seiner Seite und die Schiri-Entscheidungen waren auch gegen den Club im Spiel gegen München 60.

      Hmm, ich finde ja, dass wir bisher sehr viel Glück hatten. Bis gestern sind wir in jedem Spiel glücklich in Führung gegangen, waren aber nicht in der Lage das Glück auszunützen.
      Und wegen mir hat der Schiri gestern manche Situationen etwas merkwürdig bewertet – aber spielentscheidend war da nix dabei, oder? Eher hätten sie 60ger noch nen Elfer kriegen können.

      Ich finde es ist jetzt einfach genug mit Schönrederei. Ich sehe kein Konzept beim Trainer. Nach 20 Minuten hat man etwa gesehen, dass Salli nicht in der Lage ist seine defensiven Aufgaben zu erfüllen, so dass Brecko die ärmste Sau war. So kannst du einfach nicht aufstellen, höchstens mit zwei laufstarken 6ern. So spielst du irgendwie zu offensiv ohne die Bälle dorthin zu bringen und gleichzeitig kreierst du einen permanenten Notstand in der Defensive.

      0

      0
  • Beate60,
    Beate60,
    Mache mir keine Sorgen wegen eines Abstiegs, lese mal meinem Kommentar von vorhin, da habe ich alles reingeschrieben.
    AS braucht Zeit, dann, mit etwas Geduld wird es wieder andere Zeit geben.
    Aber natürlich ist jetzt jeder frustriert, denn wir stehen gerade nicht gut da!
    Und wenn die sportliche Situation sich bessert, wird sich auch die wirtschaftliche von der entsprechenden zeigen
    Meeske und Bornemann halte ich für geeigneter (besser) als die Vorgänger, und wenn dies von der Mannschaft auf dem Spielfeld umgesetzt wird, dann wird das auch hier im Forum und bei den Fans wieder Zuversicht und Freude einziehen.

    0

    0
  • Ich hatte schon einen langen Kommentar geschrieben, aber den hat das Internet verschluckt, vielleicht besser so, meist sind meine Kommentare sowieso zu lang.

    Ja ich bin auch enttäuscht vom Saisonstart, aber nimmt man Enttäuschung wörtlich ist das ja etwas positives, man täuscht sich selbst nicht länger. Ja auch ich hatte mich von der sportlichen Entwicklung der letzten Saison blenden lassen. Auch ich hatte gedacht, dass wir nun in ruhigem Fahrwasser den nächsten Schritt machen können. Dabei habe ich Fakten übersehen. Ruhiges Fahrwasser hat man in einer Profiliga nur mit gesicherten Finanzen. Weil wir letztes Jahr mehr Geld ausgegeben haben als wir Einnehmen, weil wir auch letztes Jahr Auflagen der DFL gebrochen haben muss man schlicht sagen, wir haben über unsere Verhältnisse gespielt. Eigentlich können wir uns diese Mannschaft gar nicht leisten.

    Dann verliert die Mannschaft mit Schöpf, Füllkrug, Kerl und Blum fast 10Mio Transferwert und mit Alushi, Kempe und Salli kommt kaum etwas nach. Ist ja auch klar, siehe oben, über den Verhältnissen gelebt. Eigentlich müsste man jetzt erkennen, dass die Realität eine schlechte Saison sein wird, aber ich habe mich getäuscht, auch ich sah uns weiterhin unter den Top 6 der Liga.

    Ich habe mir heute morgen noch einmal den Kickerbericht zum 4:0 auf St. Pauli durchgelesen und es war wie ich es in Erinnerung hatte. St. Pauli war drückend überlegen, wir unglaublich effektiv, dazu ein genialer Spielzug von Schöpf. Das war ein begeisterndes Spiel im Stadion, aber es war beileibe kein gutes Spiel. Ich war letzte Saison auch in München gegen 60, ein Spiel das wir eigentlich 3:0 bis 5:0 verlieren müssen. Die Mannschaft hat katastrophal gespielt, hatte einen Schäfer der teilweise esnsationell reagiert hat und teilweise von den 60ern angeschossen wurde. Die Mannschaft hat auch da nicht gut gespielt. Natürlich gab es auch gute Spiele, aber es war eben nicht so, dass wir spielerisch überzeugt hätten.

    Was mir aber extrem zu gestern aufgefallen ist und das ist etwas was ich auch zu Beginn der letzten Saison immer wieder feststellen musste, sowohl unsere Innenverteidiger, vor allem aber beide 6er treffen im Spielaufbau fast immer die falsche Entscheidung. Meist halten sie den Ball zu lang und wenn Sie dann abspielen wagen sie viel zu oft den Risikopass, der dann oft auch noch unsauber gespielt wird. So verlieren wir immer wieder den Ball kurz nachdem wir ihn erobert haben.

    Je länger das Spiel dauert, desto mehr merkt man dann, dass sich unsere Spieler bei Ballgewinn gar nicht richtig nach vorn trauen, es scheint als schwinge laufend die Angst mit, man müsse dann sowieso wieder nach hinten sprinten um zu retten was kaum noch zu retten ist. Damit laufen wir die Lücke zwischen Sturm und 6er-Position nicht zu, weder rücken die AVs über die Mittellinie vor noch bieten sich die offensiven Außen ordentlich an, dann ist es für den gegner meist leicht den Ball zurückzugewinnen.

    Hier war Erras die große Änderung, dessen Pässe waren selten grandios, aber schon fast beängstigend sicher zum Mann. Ich denke mittlerweile, dass das auch der große Unterschied in der Serie war, mit Erras hatte keiner mehr Angst vor den schnellen Ballverlusten und ohne ihn war es damit ja dann auch schnell wieder vorbei und ist es heute noch so.

    Denn ich fand das Spiel der Mannschaft gestern gar nicht so schlecht, sie hat gekämpft, bis zur Rausstellung von Burgstaller hat sie 55% der Zweikämpfe gewonnen. Ich hatte auch bis zur 60. Minute, dass die Mannschaft gewinnen will, selbst nach dem Gegentor hat sie nicht den Kopf hängen lassen.

    Ja spielerisch ist es nicht toll, aber wie schon geschrieben, das war es letzte Saison auch nur ganz, ganz selten.

    Dann hat der Trainer auch noch Pech, in dem Moment wo er für seine Verhältnisse sogar eher früh wechselt, wo er den offensiveren Möhwald für Alushi bringt, da holt sich Burgstaller komplett unnötig die gelb-rote Karte ab. Damit kannst Du kaum noch reagieren, Behrens kannst Du nicht rausnehmen, nachdem du gerade den Führungsspielr Burgstaller verloren hast. Leibold und Salli waren nicht schlecht, einen der beiden jetzt rausnehmen ist riskant, gerade auch nach der Klatsche in Braunschweig. Blöd gelaufen.

    Jetzt habe ich doch wieder mehr geschrieben als ich wollte. Mein Herz hängt halt an dem Verein und Schreiben ist in einer solchen Zeit dann auch ein Stück weit Therapie.

    0

    0
  • Mein lieber Herr Gesangsverein,
    ich kann leider grad nicht alle Kommentare lesen.
    Aber eins muss ich kurz los werden:
    Wie kann man, nach einem Platzverweis und nach Rückstandgeratung, so lange nicht reagieren. Da hätten sofort die Auswechslungen geschehen müssen.
    4 Minuten vor Schluss ist doch lachhaft! Das noch etwas möglich gewesen wäre hat Teuchert ja so gleich gezeigt.
    Und dann im Interview von Benachteiligung sprechen, wo die 60er einen klaren 11 Meter nicht bekommen haben.
    Ich glaube nicht, dass es so noch lange weiter gehen kann. Die Moderatorin hat es schon gut erkannt: Bei Sandhausen war alles Larifari, beim Club sind die Erwartungen höher!

    0

    0
    • Bautzner-Senf: Die Moderatorin hat es schon gut erkannt: Bei Sandhausen war alles Larifari, beim Club sind die Erwartungen höher!

      Aber die Mannschaft ist auch nicht besser!!

      0

      0
  • Armin,
    Salli war spätestens nach 60 Minuten total platt. Leibold hat gekämpft aber offensiv – wie in den vorherigen Spielen – absolut nichts zusammengebracht. Man hätte nicht nur reagieren können, sondern müssen. Z.B. Parker für Salli, Leibold nach hinten, Teuchert für Leibold nach vorne. Auf Sieg haben wir übrigens nie gespielt.Wir sind die komplette 2.HZ 60 hinterhergerannt.

    0

    0
    • André: SCRamjet, Sie werden ja auch nicht „gescoutet“. Sie werden vom Berater/Verein angeboten.

      Mir geht es dann doch darum, wie es wirklich abläuft und nicht darum, was manche Fans glauben (wollen).

      0

      0
  • Hans, wir haben deine Auffassung zur Qualität der Mannschaft, insbesondere im Vergleich zur Vorsaison, inzwischen alle vollumfänglich zur Kenntnis genommen.

    0

    0
  • Hans 65,

    Hallo Hans,

    auch ich sehe, dass die Mannschaft sicher nicht so gut ist, wie jeder Clubberer sich das erhofft hatte. Dennoch ist es auch umgekehrt zu einfach, nur die Mannschaft „zu bashen“, denn es wurden ja genug HInweise in diesen Foren geschrieben, wo der Trainer mehr als unglücklich und auch für alle offensichtlich fehlerhaft agiert.

    Ein paar Beispiele:
    – Lieberknecht läßt in der Sonne um 13.30 Uhr trainieren, AS schickt die Jungs nach Hause
    – Lob nach einem glücklichen Weiterkommen im Pokal
    – Fehleranalyse gestern: Mühl zur Sau gemacht, den Burgi w/Gelbrot in Schutz genommen – hätte längst runter müssen (in meiner A-Jugend hätte ich den nach 45 Min. runter genommen).
    – Taktik/Systeme/Handschrift ???
    etc.
    Also wahrscheinlich: maßlose Selbstüberschatzung der Kicker selbst (insbesondere Leibold/Burgstaller/Behrens) und ein kopfloser TRainer macht: 2 Punkte + schlechten Fußball in 5 Saisonspielen.

    Das eigentlich enttäuschende ist aber: Der von dir als erfahrener Trainer gepriesene AS hat eine ganze Saison den Club für SVS gescoutet und war ja bei der Vorstellung hellauf über die Qualität des Kaders begeistert und bla bla bla. Schon heute kommen allerdings in fast jedem Interview Hinweise auf die offensichtliche Schwächung/jammert über die Qualität der Mannschaft rum – ja, wo lebt denn der Mann? Hat er nur seinen Vertrag durchgelesen? Der müsste ja bemerkt haben, dass er a) keine Kohle hat b) das TEam eben nicht so gut ist wie selbst gelobt c) keine Messis geholt werden können, weil Verein in Liga 2. Ich halte das schlicht für mangelnde Eignung. Ein Trainer muss einfach auch in der Lage sein, vielleicht mal hart durchzugreifen oder teambildende Maßnahmen einzusetzen. Erschreckend ist und bleibt, dass ehemalige Leistungsträger wie Leibold, Burgi, Behrens, selbst Kämpfer Builthuis erkennbar physisch und psychisch völlig ausser Form sind. M.E. fehlen genau diese klaren Ansagen: Spieler sind Angestellte und agieren auch so: Mein neuer Abteilungsleiter hat vor drei Wochenn 11 Leuten drei Aufträge erteilt ohne jedoch zu klären, wer was bis wann in welcher Form macht. ERgebnis: bis heute ist NICHTS passiert…:-) Spieler sind so clever, dass sie genau wissen, wie der Hase läuft. Du mußt heute die Menschen mitnehmen, begeistern, kommunizieren an allen Ecken und Ende und eben klare Aufgabenverteilung. Am Ende sitzen die Kicker ja am längeren Hebel als der Trainer und einige wollen ja auch unbedingt in die Buli (wo sie ja gar nix verloren haben).

    Immerhin: jetzt kann er seine Sandhäuser Qualitäten zeigen, was es heißt mit einer deiner Meinung nach sehr schwachen Mannschaft (glaube ich nicht!) in Bochum und gg. die Vorstädter möglichst dreifach zu punkten und sich unten raus zu arbeiten. Ich glaube allerdings: nächsten Mittwoch suchen wir einen neuen Trainer und das halte ich auch für gut so (objektiv allerdings: wer will sich das dann antun – da wird mir Angst und Bange! Neururer, Pagelsdorf, Auge) Und warum nicht einen jungen Trainer aus unserem NLZ nehmen? Schlechter geht ja (fast) nimmer….

    0

    0
    • Marek: Hans 65,

      Hallo Hans,

      auch ich sehe, dass die Mannschaft sicher nicht so gut ist, wie jeder Clubberer sich das erhofft hatte. Dennoch ist es auch umgekehrt zu einfach, nur die Mannschaft „zu bashen“, denn es wurden ja genug HInweise in diesen Foren geschrieben, wo der Trainer mehr als unglücklich und auch für alle offensichtlich fehlerhaft agiert.

      Ein paar Beispiele: – Lieberknecht läßt in der Sonne um 13.30 Uhr trainieren, AS schickt die Jungs nach Hause – Lob nach einem glücklichen Weiterkommen im Pokal – Fehleranalyse gestern: Mühl zur Sau gemacht, den Burgi w/Gelbrot in Schutz genommen – hätte längst runter müssen (in meiner A-Jugend hätte ich den nach 45 Min. runter genommen). – Taktik/Systeme/Handschrift ??? etc. Also wahrscheinlich: maßlose Selbstüberschatzung der Kicker selbst (insbesondere Leibold/Burgstaller/Behrens) und ein kopfloser TRainer macht: 2 Punkte + schlechten Fußball in 5 Saisonspielen.

      Das eigentlich enttäuschende ist aber: Der von dir als erfahrener Trainer gepriesene AS hat eine ganze Saison den Club für SVS gescoutet und war ja bei der Vorstellung hellauf über die Qualität des Kaders begeistert und bla bla bla. Schon heute kommen allerdings in fast jedem Interview Hinweise auf die offensichtliche Schwächung/jammert über die Qualität der Mannschaft rum – ja, wo lebt denn der Mann? Hat er nur seinen Vertrag durchgelesen? Der müsste ja bemerkt haben, dass er a) keine Kohle hat b) das TEam eben nicht so gut ist wie selbst gelobt c) keine Messis geholt werden können, weil Verein in Liga 2. Ich halte das schlicht für mangelnde Eignung. Ein Trainer muss einfach auch in der Lage sein, vielleicht mal hart durchzugreifen oder teambildende Maßnahmen einzusetzen. Erschreckend ist und bleibt, dass ehemalige Leistungsträger wie Leibold, Burgi, Behrens, selbst Kämpfer Builthuis erkennbar physisch und psychisch völlig ausser Form sind. M.E. fehlen genau diese klaren Ansagen: Spieler sind Angestellte und agieren auch so: Mein neuer Abteilungsleiter hat vor drei Wochenn 11 Leuten drei Aufträge erteilt ohne jedoch zu klären, wer was bis wann in welcher Form macht. ERgebnis: bis heute ist NICHTS passiert…:-) Spieler sind so clever, dass sie genau wissen, wie der Hase läuft. Du mußt heute die Menschen mitnehmen, begeistern, kommunizieren an allen Ecken und Ende und eben klare Aufgabenverteilung. Am Ende sitzen die Kicker ja am längeren Hebel als der Trainer und einige wollen ja auch unbedingt in die Buli (wo sie ja gar nix verloren haben).

      Immerhin: jetzt kann er seine Sandhäuser Qualitäten zeigen, was es heißt mit einer deiner Meinung nach sehr schwachen Mannschaft (glaube ich nicht!) in Bochum und gg. die Vorstädter möglichst dreifach zu punkten und sich unten raus zu arbeiten. Ich glaube allerdings: nächsten Mittwoch suchen wir einen neuen Trainer und das halte ich auch für gut so (objektiv allerdings: wer will sich das dann antun – da wird mir Angst und Bange! Neururer, Pagelsdorf, Auge) Und warum nicht einen jungen Trainer aus unserem NLZ nehmen? Schlechter geht ja (fast) nimmer….

      100%

      0

      0
      • Juwe: 100%

        Hochbezahlte Profis müssen motiviert werden ihren Beruf ordentlich auszuüben? Bei dem Geld welches die einstecken, darf der Verein ja zumindest Leistungsbereitschaft und Leistungwillen einfordern, ohne gleich jedem noch zwei Psychologen an die Hand geben zu müssen.
        Wie AS mit den Spielern kommuniziert und auf welche Weise er Aufgaben verteilt, kann ich nicht beurteilen, denn ich bin ja nicht dabei Ob die Spieler auf dem Platz die entsprechenden Anweisungen auch umsetzen können, steht auf einem ganz anderen Blatt.

        Von der individuellen Qualität halte ich den Club-Kader durchaus für stark genug, die Liga erhalten zu können. Was mir nicht gefällt, ist der Mix des Kaders.

        Was ich damit meine, sei anhand eines Beispiels dargelegt:

        Die entscheidenden Spieler, der die Offensivdominanz der 60er zu verdanken war, waren für mich Liendl und Adlung. Technisch stark, viel Übersicht und präzises Passpiel mit Überraschungseffekten,aber auch torgefährlich, zu denen ich bspw. auch einen Schnatterer aus Heidenheim zähle. Solche Spielertypen fehlen MMn dem Club. Die Mannschaft kann keine Dominanz im Mittelfeld schaffen, dadurch hängt der Sturm in der Luft und die Devensive ist dem ständigen Druck der gegenerischen Mannschaft ausgesetzt, was natürlich auch vermehrt Fehler provoziert. Und diese Spieler sind auch in der 2. Liga nicht für einen Sack Kartoffeln zu bekommen.

        Das ist meine Wahrnehmung – wohlgemerkt als taktisch unbeleckter Laie, aber auch als Clubfan mit Herz.

        0

        0
        • Hans 65: Hochbezahlte Profis müssen motiviert werden ihren Beruf ordentlich auszuüben? Bei dem Geld welches die einstecken, darf der Verein ja zumindest Leistungsbereitschaft und Leistungwillen einfordern, ohne gleich jedem noch zwei Psychologen an die Hand geben zu müssen.

          Hochbegabte Profimusiker müssen auch gute Musik machen können, aber erst der Dirigent schafft die Harmonie, das Orchester. Er gibt vor wie bestimmte Stücke zu interpretieren, auszuführen sind und stimmt die Spieler auf Auftritt und Spielort ein.

          Genau das ist die Aufgabe von AS. Ich vermisse bei dem Mann einfach alles. Nach dem Derby und weiteren zwei Niederlagen haben wir einen neuen Trainer, wohl aus den eigenen Reihen. Herr Köllner, bitte übernehmen.

          @Juve: super analysiert, bin 100 % bei dir

          0

          0
          • Carsten67: Hochbegabte Profimusiker müssen auch gute Musik machen können, aber erst der Dirigent schafft die Harmonie, das Orchester. Er gibt vor wie bestimmte Stücke zu interpretieren, auszuführen sind und stimmt die Spieler auf Auftritt und Spielort ein.

            Genau das ist die Aufgabe von AS. Ich vermisse bei dem Mann einfach alles. Nach dem Derby und weiteren zwei Niederlagen haben wir einen neuen Trainer, wohl aus den eigenen Reihen. Herr Köllner, bitte übernehmen.

            @Juve: super analysiert, bin 100 % bei dir

            Sorry, aber du hast mein Post nicht verstanden.

            0

            0
        • Hans 65:

          Die entscheidenden Spieler, der die Offensivdominanz der 60er zu verdanken war, waren für mich Liendl und Adlung. Technisch stark, viel Übersicht und präzises Passpiel mit Überraschungseffekten,aber auch torgefährlich, zu denen ich bspw. auch einen Schnatterer aus Heidenheim zähle. Solche Spielertypen fehlen MMn dem Club. Die Mannschaft kann keine Dominanz im Mittelfeld schaffen, dadurch hängt der Sturm in der Luft und die Devensive ist dem ständigen Druck der gegenerischen Mannschaft ausgesetzt, was natürlich auch vermehrt Fehler provoziert.

          Da stimme ich dir 100 prozentig zu, die beiden sind starke Ballverteiler, die auch mal schnell und überraschend und immer sicher den Ball abspielen können. Vor allem Liendl hat mir mit einigen guten Verlagerungen sehr gut gefallen.

          Wir haben keinen einzigen solchen Spielertyp und das ist das Kernproblem der Mannschaft. Alushi enttäuscht da leider, bzw. ist gedanklich zu langsam. Dann bleibt nur das Hoffen auf eine baldige Rückkehr von Erras, der mit seiner Ruhe un Ballsicherheit eine solche Rolle spielen kann und damit auf einen Schlag alle anderen Spieler besser macht.

          0

          0
  • Das Mittelfeld ist schon wichtig beim Fußball…
    Alushi,sorry! pomadig….

    0

    0
  • Ich hatte gehofft, daß eine Kaderentwicklung mit Schwartz in dieser Saison möglich ist.

    Diese Hoffnung habe ich im Moment nach seinen Aussagen seit der Niederlage nicht mehr.
    Man kann nicht von Spielern mehr Einsatz fordern und andererseits zulassen, daß ein Teil dieser Spieler sich nicht um seine Anweisungen schert.
    Ich war nie begeistert, wenn man einen aktiveren Trainer an der Seitenlinie fordert. Aber wenn ein Trainer sieht, daß die einfach nichts umsetzen, dann muß er
    a) wie damals Verbeek notfalls eben sehr frühzeitig wechseln,
    b) Verweigerer auch mal aus dem Kader verbannen und
    c) durch das eigene Verhalten (und sei es eine Rumpelstilzcheneinlage) auch mal klar machen: „habt Angst vor mir, wenn ihr in die Kabine kommt. Und habt Angst vor mir, wenn wir wieder trainieren. Das wird sehr sehr unangenehm für euch.“

    Die Probleme nur ansprechen reicht da einfach nicht.

    Ich gehe davon aus, daß Bornemann das nicht so sieht wie ich, daß er weiter am Trainer festhalten wird und auf Beruhigung hofft, sobald ein paar Siege erspielt werden.

    Ich fürchte aber, daß er die Dynamik in diesem Verein unterschätzt und sehe durchaus das Risiko, daß das am Ende auch ihn wegspült. wobei mir vor den finanziellen Folgen graust.

    0

    0
    • Beate60: Ich gehe davon aus, daß Bornemann das nicht so sieht wie ich, daß er weiter am Trainer festhalten wird und auf Beruhigung hofft, sobald ein paar Siege erspielt werden.

      Meine persönlche Meinung ist die gleiche wie vor der Saison. Hoffenheim hat es mit Nagelsmann vorgemacht. Ich würde mir Materazzo wünschen als interne Lösung. Davon verspreche ich mir ein konstruktiveres Spielsystem vor allem nach vorne. Es ist nichts ohne Risiko, egal welche Entscheidungen getroffen werden. Klar ist es früh den Trainer in Frage zu stellen, aber was man im Profifußball fast nie hat ist Zeit und man kann sich mit wenig Fantasie ausmalen, wie die Stimmung nach dem Bochum und vor allem dem emotionalen Fürth Derby aussehen kann. Man kann das nicht wegreden der Druck vor allem auf AS ist jetzt da.

      0

      0
    • Beate60:

      …Ich gehe davon aus, daß Bornemann das nicht so sieht wie ich…

      Wie soll er auch?

      Um die Dinge so präzise erfassen zu können wie du, bedarf es eines Verstands, der selbst bei Gott (so er existiert) Neid hervorruft.

      0

      0
  • Juwe,
    Auch wenn ich bislang dafür argumentiert habe, Geduld zu haben. Ich muß zugeben, daß ich im Moment nicht mehr den Eindruck habe, daß sich die Geduld auszahlen wird, sondern daß ein Trainerwechsel nur eine Frage der Zeit ist. Und im Grunde wäre mir dann lieber, der würde jetzt stattfinden. Damit wäre zumindest eine kleine Chance da, daß die Spieler sich für einen guten Eindruck beim neuen Trainer in den nächsten zwei Spielen anstrengen und so diese zwei Spiele gewonnen werden könnten.
    Ich trau den Spielern ansonsten zu, daß sie den Trainer, der gewagt hat, sie zu kritisieren, durch extrem schlechte Leistung zum Abschuß freigeben werden.

    Nichtsdestotrotz müßte aber der Kader aussortiert werden und es müßte hart durchgegriffen werden. Vielleicht wirklich wie in Hoffenheim damals mit einer Trainingsgruppe 2

    Aber Bornemann wird das genauso wenig machen wie Bader damals bei Verbeek. Wenn auch aus vermutlich anderen Gründen.

    0

    0
    • Beate60: Damit wäre zumindest eine kleine Chance da, daß die Spieler sich für einen guten Eindruck beim neuen Trainer in den nächsten zwei Spielen anstrengen und so diese zwei Spiele gewonnen werden könnten.
      Ich trau den Spielern ansonsten zu, daß sie den Trainer, der gewagt hat, sie zu kritisieren, durch extrem schlechte Leistung zum Abschuß freigeben werden.

      Langsam aber sicher scheine ich die Fussballwelt nicht mehr zu verstehen. Die Spieler spielen gegen einen Trainer, der es gewagt hat sie zu kritisieren?
      Ja geht es noch? Die haben nicht für und auch nicht gegen den Trainer zu spielen, sondern für den Verein der sie fürstlich bezahlt! Deren Salär
      beinhaltet auch das Schmerzensgeld, für schlechte Leistungen auch kritisiert werden zu dürfen. Auch vom Trainer. Die liefern ihre schwachen Spiele ja
      auch in der Öffentlichkeit ab und ramponieren das
      Image des Trainers.

      0

      0
      • Hans 65: …und ramponieren das Image des Trainers.

        Das ist doch so ziemlich das einzige, was der selbst gut hinbekommt…

        0

        0
  • Für mich ist
    Ist herr schwarz eine große Enttäuschung. Er hatte doch eine komplette Vorbereitung zeit die Mannschaft einzustellen. Außerdem hat er sie doch letzte Saison fast bei jedem Heimspiel gesehen. Bin immer noch der Meinung das man mitderMannschaft im oberen drittel der Tabelle mitspielen kann. Dss er jetzt jetzt laut Bild auf die Spieler losgeht ist schon ein Armutszeugnis.

    0

    0
    • Auswärtssieger: Für mich ist Ist herr schwarz eine große Enttäuschung. Er hatte doch eine komplette Vorbereitung zeit die Mannschaft einzustellen. Außerdem hat er sie doch letzte Saison fast bei jedem Heimspiel gesehen. Bin immer noch der Meinung das man mitderMannschaft im oberen drittel der Tabelle mitspielen kann. Dss er jetzt jetzt laut Bild auf die Spieler losgeht ist schon ein Armutszeugnis.

      Und was hat er da gesehen, was er heute nicht mehr sehen kann? Füllkrug, Kerk, Schöpf und Erras. Und wer ist dafür gekommen? Kempe, Alushi und jetzt Parker und Mautavz.
      Die oben genannten vier in der heutigen Mannschaft und es gäbe vermutlich keine Trainerdiskussion.
      vermutlich keine Trainerdiskussion.

      0

      0
      • Hans 65: Und was hat er da gesehen, was er heute nicht mehr sehen kann? Füllkrug, Kerk, Schöpf und Erras. Und wer ist dafür gekommen? Kempe, Alushi und jetzt Parker und Mautavz.

        Bei Kempe und Alushi geb ich dir ja Recht, bei Parker habe ich leider bisher nur ein/zwei Aktionen gesehen. Aber Matavz schätze ich nicht schwächer ein als Füllkrug. Verstehe eh nicht, warum der so hochgelobt wird. So geil war der auch nicht. Ich erinnere dann auch daran, dass so lange sie da waren eigtl. auch Kerk und sogar Schöpf stark kritisiert wurden.

        Wie auch immer, so schlecht wie sie gerade spielen sind die alle nicht. Es geht ja nicht darum, dass sie nicht oben mitspielen, sondern dass einfach gar nix da ist. Noch nicht mal ein Hoffnungsschimmer.

        0

        0
  • Schwartz hat sich längst als der Voll-Flop erwiesen, vor dem jeder Manager Angst hat.
    Hat AB jetzt die Größe, diesen Fehler zeitnah einzugestehen?
    Hoffen wir es.

    0

    0
  • Was mich schon etwas wundert, einerseits soll der Trainer die Spieler härter rannehmen, Trainingsgruppe 2, Rumpelstilzchen, sie sollen Angst davor haben, in die Kabine zu kommen. Wenn Schwartz die Spieler dann auch mal öffentlich kritisiert ist es aber auch nicht recht.

    Die Wahrheit ist, Schwartz hat nur dann eine Chance, wenn er Punkte holt, ich könnte hier Dutzende kritische Kommentare zu Weiler zitieren, bis zur Serie, danach wsar er der Held bis zur Relegation, da war er dann wieder der Depp, der keine Ahnung hat und die Mannschaft falsch ein- und aufgestellt hat.

    Sorry, mein Eindruck, egal was ein Trainer macht, hat er Erfolg ist er hier der richtige Trainer, hat er auch nur zwei, drei Spiele keinen Erfolg wird er sofort in Frage gestellt. Wenn ein Weiler nach der Saison nach zwei schlechten Relegationsspielen schon in Frage gestellt wird, wie wollen wir dann je Konstanz auf der Trainerbank bekommen?

    Ganz ehrlich, ich kann nicht wirklich beurteilen ob Schwartz der richtige Trainer ist, ich weiß aber das er aktuell die gleichen Probleme hat, wie sie Ismael und Weiler vor ihm hatten, Weiler bis zu dem Zeitpunkt als Erras kam, danach hatte er die Probleme wieder.

    Wir hatten in dieser Zeit zwei Sportmanager, drei Trainer, einen neuen Vorstand, die Probleme bleiben. Woran liegt das?

    0

    0
  • Armin,
    Du mischt hier Aussagen von unterschiedlichen Texten zusammen. Ich finde es durchaus in Ordnung, wenn Spieler öffentlich für ihre Fehlleistungen kritisiert werden. Das hab ich oft genug verteidigt, wenn Weiler das getan hat.
    Nur hat Weiler eben auch Konsequenzen gezogen, bei denen die Spieler kapiert haben, daß sie nur die Wahl haben Leistung zu bringen oder nicht aufgestellt zu werden.

    0

    0
  • Weiler hat sich auch ganz anders als Schwartz in den Medien verkauft, da war immer ein Plan und sein Standpunkt sichtbar auch wenn er Defizite ansprach. Das ist in dem aufgeheizten Club Umfeld sogar eine recht wichtige Kompetenz.

    0

    0
    • Juwe: Weiler hat sich auch ganz anders als Schwartz in den Medien verkauft, da war immer ein Plan und sein Standpunkt sichtbar auch wenn er Defizite ansprach. Das ist in dem aufgeheizten Club Umfeld sogar eine recht wichtige Kompetenz.

      Und als er erkannt hat, dass es mit dem „Plan“ in dieser Saison nichs werden wird, ist er verduftet!
      Der hat kapiert, dass er sich mit diesem Team seine
      Trainerzukunft erschwert, wenn nicht sogar verbaut.

      0

      0
  • Armin,
    Beate60,
    Weiler hat Spieler, die ihm nicht gepasst haben einfach nie wieder spielen lassen-und ordentlich Kapital verbrannt bzw. funktionieren einige dieser Spieler jetzt eben wo anders.

    Die Kritik ,sogar hier, ist völlig überzogen-wahrscheinlich ist zuvoelen die Geduldschnur gerissen und wenn die mal durch ist, dann geht halt nix mehr.
    Schwartz ist ein Totalversager…kann nix…
    Genauso das Geschrei bei jedem Neuzugang… Was soll mer mit dem?Leihen wir jetzt schon bei Verein XY aus?Burgstaller niemals verkaufen!- der kann ja gar nichts.
    Wahrscheinlich kommt das dabei heraus, wenn man eigentlich Fan/Kunde eines natürlichen Erstligisten ist,der eigentlich unter die ersten 10 gehört und in Realität ein Zweitligist mit finanziellen Problemen.
    Ach ja ,der Verein ist natürlich auch eine Nummer zu groß für den Trainer…

    0

    0
    • Christian-Berlin: Armin, Beate60, Weiler hat Spieler, die ihm nicht gepasst haben einfach nie wieder spielen lassen-und ordentlich Kapital verbrannt bzw. funktionieren einige dieser Spieler jetzt eben wo anders.

      Die Kritik ,sogar hier, ist völlig überzogen-wahrscheinlich ist zuvoelen die Geduldschnur gerissen und wenn die mal durch ist, dann geht halt nix mehr. Schwartz ist ein Totalversager…kann nix… Genauso das Geschrei bei jedem Neuzugang… Was soll mer mit dem?Leihen wir jetzt schon bei Verein XY aus?Burgstaller niemals verkaufen!- der kann ja gar nichts. Wahrscheinlich kommt das dabei heraus, wenn man eigentlich Fan/Kunde eines natürlichen Erstligisten ist,der eigentlich unter die ersten 10 gehört und in Realität ein Zweitligist mit finanziellen Problemen. Ach ja ,der Verein ist natürlich auch eine Nummer zu groß für den Trainer…

      Deine respektlose, vernichtende Kritik an AS ist unangebracht. Kritik kann auch auf anständige Weise zum Ausdruck gebracht werden.
      Dann darfst du dich auch gleich bei Bornemann beschweren und ihm vorwerfen, er wäre unfähig gewesen einen zum Club passenden Trainer zu finden
      und dessen Ablösung auch gleich fordern.

      0

      0
  • Christian-Berlin,
    welche Spieler zeigen jetzt anderswo, was sie können? Kutschke als Einwechselspieler bei Dresden?

    Im übrigen: ich weiß nicht, ob Schwartz ein guter Trainer ist was das Fußballerische betrifft. Ich sehe aber bei ihm mangelnde Führungsqualitäten. Und leider seh ich die auch bei Bornemann.
    Was nicht heißt, daß sie es möglicherweise nicht doch besser könnten. Vielleicht haben sie es einfach nur noch nicht begriffen, daß es nötig ist, auch mal zu zeigen, daß sie nicht nur nett, freundlich und geduldig sein können.

    Und ich erwarte auch nicht einen sofortigen Wiederaufstieg. Aber Bornemann kapiert anscheinend nicht, wie wichtig es ist, in einem verein wie dem unseren, der eben kein ruhiges Umfeld hat wie annodazumal Freiburg, Klartext zu sprechen.

    Vielleicht sollte hier auch Meeske als der Verantowrtliche für Öffentlichkeitsarbeit mal aktiver eingreifen.
    Die Filmchen sind besser geworden, aber ein wenig mehr Information im sportlichen Bereich über die entwickelten oder in Entwicklung begriffenen Konzepte wäre trotzdem nicht verkehrt.

    0

    0
  • Geschichte wiederholt sich. Erstaunliche Parallelen zur Situation von Alois Schwartz mit Sandhausen 2014

    6.11.2014
    „Richtig rund läuft es derzeit nicht für die Mannschaft von Alois Schwartz. Seit fünf Spielen wartet man auf einen Sieg und stellt mit erst neun erzielten Treffern die harmloseste Offensivabteilung der Liga. Die Folge: Nach zwölf Spieltagen rangiert der SVS mit zwölf Zählern auf Platz 16. Doch abgerechnet wird erst zum Schluss. Ganz zum Schluss, wie man in Sandhausen weiß.“

    Die Anzahl der sieglosen Spiele und schwache Offensive, das kommt in etwa mit der Situation von heute ähnlich hin.
    Der Clou ist, im nächsten Spiel gabs endlich den ersehnten Sieg und zwar gegen den 1.FCN 🙂 … und Ismael durfte daraufhin seine Sachen packen.
    Vielleicht ein gutes Omen Bochum wird ja ein ähnlich schwerer Gegner

    0

    0
  • Was ist eigentlich ein ruhiges Umfeld?
    Fans die sich nicht über die (sozialen und nachrichtlichen) Medien austauschen, dort nicht diskutieren? Journallisten, die kritische Artikel unterlassen? Oder ist damit gemeint, nur positive Kritik zu äußern, verstärkend zu wirken? Möglicherweise, dass die Verantwortlichen ohne Widerrede in Gutsherrenmanier schalten und walten können?

    Wie wichtig ist ein ruhiges Umfeld?
    Wirkt es sich wirklich so nachhaltig leistungsmindernd für einen sich seit Jahren in der Öffentlichkeit bewegenden Fußballprofi aus, wenn in Internetforen diskutiert und geschimpft wird? Verhindert solch Rumor das Einüben von Spielzügen oder Standards im Training?

    Vorstellbar, dass ein sich aktiv am Vereinsleben beteiligtes Umfeld ein wenig ablenken kann, das Selbstvertrauen bei Misserfolg nicht unbedingt stärkt. Aber wirklich so sehr, dass dies als ein Hauptgrund für den Niedergang des FCN angeführt werden kann? Erinnern möchte ich, dass diese Saison in den sozialen Medien zu Beginn durchaus Optimismus herrschte, beinahe schon sanfte Euphorie. Was sich auf die Leistung der Mannschaft nicht positiv auswirkte. Und die Leistungen wurden seither nicht besser, eine kontinuierliche Entwicklung ist nicht erkennbar. Ohne dass es einschüchternde Aktionen gegen Mannschaft/Trainer seitens des Umfelds gegeben hätte. Weder mussten Trikots ausgehändigt werden, noch fanden nächtliche Aussprachen an Autobahn-Raststätten statt.

    Das unruhige Umfeld scheidet mMn als Verantwortlicher für den Misserfolg in dieser Saison aus!

    0

    0
  • Inzwischen ist es soweit gekommen, dass hier im Magazin die Hysterie und Panikmache größer ist als bei Bild und Sport1, schade.

    Was würde uns eine Trainerentlassung bitte bringen, kann mir das mal einer vernünftig erklären? Ich sehe nur 1 Mio € verbrannt, die wir hinten und vorne nicht haben (Ablöse+Abfindung). Dann ein Neustart mit der gleichen unausgeglichenen Mannschaft und der nächste „Blinde“ auf dem Schleudersessel FCN. Bornemann müsste man eigentlich auch gleich entlassen, wenn sein Trainer so krachend gescheitert wäre..

    Der Verein ist seit Jahren in einer stukturellen Krise, und weit davon entfernt gefühlter Erstligist zu sein (selbst in den letzten Erstligajahren). Wir haben einen strukturellen Umbruch durchgeführt, und soweit ich als Außenbstehender beurteilen kann, in eine gute Richtung. Die ersten Schritte eines langen Weges sind gemacht. Was wir brauchen ist eine ruhige sportliche Entwicklung, der Einzug von Vernunft und der Abbau der Schulden um sportlich wieder handlungsfähig zu sein. Momentan sind wir das nicht, das sollte jedem klar sein der die vielen Verlautbarungen zu unseren Finanzen gehört hat. Deswegen müssen wir bei den Transfers auch „kreativ“ sein wie es (Meeske oder Bornemann) ausgedrückt hat. Das bedeutet Leihen und ablösefreie Spieler mit überschaubarem Gehalt, vermeintlich Gescheiterte oder Leute die gerade von Formschwäche oder langer Verletzung zurückkommen. Dazu hoffentlich mehr und mehr eigene talente aus dem NLZ.

    Dann muss mit geduldiger Arbeit eine spielstarke Mannschaft aufgebaut werden. Das hatten wir seit Jahren nicht. Ohne eine spielstarke Mannschaft kann ein Aufstieg nur ein reiner Glücksfall sein, so wie es letzes Jahr beinahe gewesen wäre. Mit Durchschlagskraft, unbändigem Kampf, Glück und einigen Stars können wir nicht dauerhaft planen.

    Zu Schwarz persönlich – er macht auch auf mich nicht den besten Eindruck in Interviews, zugegeben. Ich habe mich auch über einige Entscheidungen geärgert. Aber nochmal, wir müssen einem Trainer die Zeit geben, die Mannschaft zu finden. Und mit Zeit meine ich nicht 2 Spiele, sondern zumindest eine Halbserie. Es sei denn es läuft gar nichts mehr zusammen und wir starten eine Niederlagenserie. Aber das wird nicht passieren. Die Zukunft lässt sich nicht linear aus der Vergangenheit projizieren, d.h. wenn man zwei mal nacheinander verliert heißt das nicht das wir jetzt immer verlieren. Klingt banal aber irgendwie glaube ich das einige das vergessen. Ein paar Siege und das Gejammere ist schnell vergessen.

    Wir haben die Wahl, wir können Schalke sein und das Karusell wieder in Gang setzen und auf das nächste große Los hoffen, aus Bornemann wird Badermann. Oder wir versuchen es wie Mainz/Freiburg/Augsburg mit harter Arbeit, Kompetenz, Geduld und dem Mut seine Ideen durchzuziehen. Ich hoffe die Vereinsführung bleibt stark und lässt sich nicht durch das Geschrei von ihrem Weg abbringen, sofern sie davon überzeugt ist.

    0

    0
    • mp:
      Dann muss mit geduldiger Arbeit eine spielstarke Mannschaft aufgebaut werden. Das hatten wir seit Jahren nicht.

      Oder wir versuchen es wie Mainz/Freiburg/Augsburg mit harter Arbeit, Kompetenz, Geduld und dem Mut seine Ideen durchzuziehen.

      Das ist nichts weiter als schöne Theorie eine spielstarke Mannschaft aufbauen. Alle Teams gehen jedes Jahr mit neuen Kadern in die Runde. So ein Team war übrigens bei uns vorgestern zu Gast 1860 mit einem viel größeren Umbruch als beim FCN, die aber trotzdem viel weiter sind.
      Wir werden es nicht verhindern können, daß jedes Jahr gute Spieler rausgekauft werden. Das gilt besonders für junge Talente, weil da der Gewinnzuwachs am größten ist. Wir werden jedes Jahr erneut vor der gleichen Situation stehen in der Zweiten Liga. Sobald ein Spieler ein paar gute Spiele macht, meint er doch und sein Berater er muß dringend in die 1. Liga.

      Ich gebe dir recht, daß man den Kader zu mehr Spielstärke und nicht nur über den Kampf weiterentwickeln muss. Ich bin mir aber nicht sicher, ob Schwartz der richtige Trainer für mehr Spielkultur ist, der mit Sandhausen als stärkste Referenz im Werdegang eher gewohnt ist dem Gegner das Spiel zu verderben, statt es aktiv zu gestalten.

      0

      0
      • Juwe: Das ist nichts weiter als schöne Theorie eine spielstarke Mannschaft aufbauen. Alle Teams gehen jedes Jahr mit neuen Kadern in die Runde. So ein Team war übrigens bei uns vorgestern zu Gast 1860 mit einem viel größeren Umbruch als beim FCN, die aber trotzdem viel weiter sind.

        Ich meine damit nicht, dass eine Mannschaft genau zusammenbleiben muss, die Stars werden wohl immer verkauft werden müssen. Aber ein Großteil der Spieler bleibt dann doch einige paar Jahre. Es geht darum die Grundausrichtung der Mannschaft spielstärker zu haben, so dass nicht alles zusammenbrivcht, wenn ein Erras verletzt ist. Es müssen die richtigen Arten von Spielern schon auf den Scoutzetteln stehen oder teilweise aus der Jugend kommen.

        Manche Vereine schaffen es, trotz hoher Fluktuation den Charakter der Mannschaft immer gleich zu behalten. Dazu braucht es seltene Trainerwechsel und eine starke sportlich Leitung. Wenn mal ein Trainer entlassen wird, sollte der nächste eine ähnliche Philosophie haben, etc. damit nicht von 0 angefangt werden muss. Das müsste auch unser Ziel sein, aber es ist natürlich alles andere als einfach.

        0

        0
    • mp:
      Oder wir versuchen es wie Mainz/Freiburg/Augsburg mit harter Arbeit, Kompetenz, Geduld und dem Mut seine Ideen durchzuziehen. Ich hoffe die Vereinsführung bleibt stark und lässt sich nicht durch das Geschrei von ihrem Weg abbringen, sofern sie davon überzeugt ist.

      Setzt voraus, dass Trainer und Mannschaft diese Saison noch die Kurve kriegen und die Abstiegszone dauerhaft verlassen, was ja durchaus noch möglich ist. Und dass die Club-Fans für diesen jahrelangen Weg der Entbehrungen bereit sind. Aber auch, dass der Club auf den entscheidenden Spitzenpositionen ähnlich herausragendes Personal hat wie z.B. Mainz mit Tuchel/Schmidt und Heidel sowie Strutz. Haben wir dies?

      0

      0
  • Hans 65,
    du zitierst mich,hast es aber wohl nicht verstanden?da steht :die Kritik ist völlig überzogen…gefolgt von ein paar beispielen dafür.

    0

    0
  • Juwe,

    Das ist nichts weiter als schöne Theorie eine spielstarke Mannschaft aufbauen. Alle Teams gehen jedes Jahr mit neuen Kadern in die Runde. So ein Team war übrigens bei uns vorgestern zu Gast 1860 mit einem viel größeren Umbruch als beim FCN, die aber trotzdem viel weiter sind.

    Der kleine aber feine Unterschied ist, 60 hat 6Mio investiert und wir exakt null Euro. Wenn eine solche Mannschaft nicht besser ist würde etwas falsch laufen. Klar eine Garantie hat man auch mit Investitionen nicht, die Spieler müssen auch zusammenpassen. Und ob 60 am Ende der Saison vor uns steht werden wir dann ja sehen. Momentaufnahmen sagen selten etwas aus.

    Wir werden es nicht verhindern können, daß jedes Jahr gute Spieler rausgekauft werden. Das gilt besonders für junge Talente, weil da der Gewinnzuwachs am größten ist. Wir werden jedes Jahr erneut vor der gleichen Situation stehen in der Zweiten Liga. Sobald ein Spieler ein paar gute Spiele macht, meint er doch und sein Berater er muß dringend in die 1. Liga.

    Auch das ist so nicht richtig. Klar manche Spieler kann man nicht halten, aber man kann sehr oft entscheiden, wann man einen Spieler abgeben MUSS, nämlich dann, wenn man einen ausgeglichenen Haushalt hat, besser noch, wenn man ein wenig Geld auf dem Festgeldkonto liegen hat. Dies erreicht man, wenn man nicht mehr Geld ausgibt, als man einnimmt. Wenn man die Mannschaft aus den laufenden Einnahmen bezahlen kann, dann kann man auch die Transfereinnahmen wieder in die Mannschaft investieren.

    Ich gebe dir recht, daß man den Kader zu mehr Spielstärke und nicht nur über den Kampf weiterentwickeln muss. Ich bin mir aber nicht sicher, ob Schwartz der richtige Trainer für mehr Spielkultur ist, der mit Sandhausen als stärkste Referenz im Werdegang eher gewohnt ist dem Gegner das Spiel zu verderben, statt es aktiv zu gestalten.

    Ich hoffe, dass Bornemann das gut einschätzen kann. Wenn nicht, dann haben wir nicht nur ein Trainer, sondern auch ein Manager-Problem.

    0

    0
  • block4,

    Und dass die Club-Fans für diesen jahrelangen Weg der Entbehrungen bereit sind. Aber auch, dass der Club auf den entscheidenden Spitzenpositionen ähnlich herausragendes Personal hat wie z.B. Mainz mit Tuchel/Schmidt und Heidel sowie Strutz. Haben wir dies?

    Das kann man halt erst nach einer oder zwei Saisons feststellen. Prognosen sind immer schwierig. Die Alternative haben wir aber doch schon kennengelernt, finanzielles Desaster und sportlicher Abstieg.

    0

    0
  • Soeren,

    Wie auch immer, so schlecht wie sie gerade spielen sind die alle nicht. Es geht ja nicht darum, dass sie nicht oben mitspielen, sondern dass einfach gar nix da ist. Noch nicht mal ein Hoffnungsschimmer.

    Der Hoffnungsschimmer kommt bei uns doch nach dem ersten Sieg.

    0

    0
  • zabomors,
    Naja Skripnik hatte über eine Saison hinaus die Chance, sich zu beweisen. Die sind letztes Jahr knapp am Abstieg vorbeigeschrammt. Irgendwann muß man dann halt reagieren, wenn sich trotz Nachbesserungen im Kader nichts verbessert. Schwartz aber ist gerade mal seit Juni da.

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.