…aber in der Sportschau

„Woor a subba Schbill. Fir ann neudrooln Zuuschaua woors a subba Schbill…“

„Unterhaltsam“, sagte der Wirt über den Tresen, „wirklich unterhaltsam (klick).“

„…neun Doore in amm Schbill, dess sigsd nedd olle Dooch. Doo kummsd als Zuuschaua scho auf daine Kossdn, als neudroola Zuuschaua.“

„Neun Tore?“, fragte ich und putzte meine vom Regen nass gewordene Brille, „ich habe nur acht gesehen. Nach dem 5:3 für Bochum hab‘ ich abgeschaltet. Dann hat Bochum also noch eins geschossen…“

„Der Club hat noch eins geschossen“, klärte Hannes (klick) mich auf, „5:4 isses ausgegangen.“

„Parker hat noch eins geschossen“, sagte der Wirt und stellte ein Pils vor mich auf den Tresen, „der eingewechselte Parker.“

Ich nahm einen Schluck aus dem Glas: „Dann hat der Joker also doch noch gestochen.“

„Woor a obbgfälschda Schuss. Woor aichndlich fast a Aichndoor.“

„Unglaublich, wie blöd die sich heute wieder angestellt haben“, sagte ich, „Behrens bringt den Ball nicht ins fast leere Tor…“

„Voor ollem die Obbwehr. Dess aans null braugsd da blooß ooschaua…“

„Brecko hat gepennt“, stellte der Wirt fest.

„Vorher muss Sepsi den Ball schon klären“, fügte ich hinzu, „oder zumindest zur Ecke köpfen. Und was sich Leibold und Sepsi vor dem 5:3 geleistet haben, ist an Idiotie nicht zu überbieten! Lassen sich von einem Bochumer durch einen billigen Trick düpieren wie Halbinvalide einer Altherrenmannschaft! Das sind die Szenen, die die Punkte kosten. Das sind die Szenen, die erklären, warum der Club am Arsch der Tabelle rangiert. In der zweiten Liga!“

„Wennsd solche Blindgänga in da Monnschoffd hossd, bissd als Drääna di ärmsde Sau.“

„Und musst dennoch den Hut nehmen“, sagte der Wirt. „Wenn das Derby gegen Fürth jetzt auch noch verloren geht, wird’s eng für Schwartz.“

„Kann mir nicht vorstellen, dass sie den Trainer wechseln“, entgegnete ich, „das geht ja schon aus finanziellen Gründen nicht. Die können doch keine Abfindung zahlen, sonst verstoßen sie gegen die DFL-Auflagen. Und dann zieht man ihnen zu Weihnachten die paar Punkte, die sie haben, auch noch ab.“

„Es gab aber auch Lichtblicke“, bemerkte Hannes. „Salli hat mir gut gefallen, nicht nur wegen seiner zwei Tore…“

„Nur wegen seiner zwei Tore!“, grätschte ich dazwischen. „Was bildet sich der eigentlich ein?! Gurkt aus 40 Metern jämmerlich aufs Tor, statt den Ball abzuspielen! Das war eine glasklare Spielsituation. Drei Nürnberger gegen zwei Bochumer. Da muss der Konter durchgezogen werden! Da wurde eine hervorragende Tormöglichkeit in den Dreck geschmissen. Wenn man Schwartz etwas vorwerfen kann, dann, dass er Salli nicht stante pede ausgewechselt hat…“

„Wenn jeder, der einmal einen Fehler macht, sofort ausgewechselt wird, ist das Wechselkontingent schnell erschöpft“, widersprach Hannes.

„Das war kein Fehler, das war eigensinniges, grob fahrlässiges Verhalten! Da wollte einer den King spielen. Purer Egoismus war das! Sowas ist nicht hinnehmbar, besonders bei einem so miserablen Tabellenstand! Ich hoffe, Bornemann greift durch und verhängt eine harte Sanktion wegen vereinsschädigenden Verhaltens. Unglaublich sowas!“

„Drai Niedaloong omm Schdigg. Und dess in da Zwaidn Liecha. Doo konns da ja schlechd wärn. Schlechd wärds da doo ja.“

„Das Schlimme ist die desaströse finanzielle Situation“, sagte ich, „Was wir jetzt erleben, ist das Trauerspiel eines einmal mehr heruntergewirtschafteten Vereins. Dabei galt Bader ja lange Zeit als der große Sanierer. Die Wirklichkeit ist aber, dass der Club jetzt noch schlechter dasteht als zum Zeitpunkt von Baders Amtsübernahme. Kann ich einen Schnaps haben? Einen Klaren?“

„An Schnabbs dringgi nedd midd, obba a Zigareddn kennasd ma geem. Hossd aane fir miech?“

Ich gab Alfred (klick) eine Blend 29 und der Wirt holte ein Schnapsglas aus dem Regal.

Alfred erhob sich vom Barkocker: „Kummd die dridde Liecha aichndlich aa im Fernsääng? Wärd die aa laif iebadroong?“

„Live nicht“, sagte ich, „aber in der Sportschau gibt’s Ausschnitte. Natürlich nicht von jedem Spiel.“

[Zum Spiel: klick, klick, klick, klick.]

75 Gedanken zu „…aber in der Sportschau

  • Zum Ende hin wird es richtig traurig, wie einem hier die nicht unrealistische Zukunft des FCN vor Augen geführt wird…

    0

    0
  • So wie hier das Abwehrverhalten (treffend) beschrieben wird bleibt nur ein Schluss übrig.Hätten die Spieler ,die gleiche pessimistische Einstellung wie die Clubfans, dann würde solche Tore niemals fallen.Selbstverständlich ginge der Mitspieler davon aus das sein Kollege über den Ball schlägt,die Flanke unterläuft oder ganz simpel den Zweikampf verliert.Und deshalb bleibt jeder Spieler hochkonzentriert und verlässt sich nicht ständig auf seinen Nebenmann.
    Mit der Einstellung wären wir Platz 2 , mindestens

    0

    0
  • Da sollte es doch eigentlich eine Job-Garantie von acht Spielen geben:

    „Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, weil uns nach der Leistung in Gladbach die Überzeugung fehlte, dass es in der bestehenden Konstellation möglich ist, zeitnah eine Wende zum Positiven herbeizuführen“, erklärte Werder-Geschäftsführer Frank Baumann…

    Herr Bornemann, jetzt Sie!

    0

    0
  • chlodwig,
    Ich habe meinen Freunden in Bremen schon geraten, sie sollen sich diesen Schwartz aus Nürnberg holen. Der kann was!

    Noch hat keiner geantwortet. Hm.

    0

    0
  • Schwartz verdient nach wie vor unseren Rückhalt. Ich wünsche mir sehr, dass wir das Derby gewinnen und danach zur Ruhe und in ruhigere Fahrwasser kommen. Für mich ist diese Trainer-Diskussion leider aufgrund des Saisonstarts nicht abzuwenden und die Konsequenzen wären bei andauerndem Misserfolg auch unvermeidlich. Aber sie ist weder „gottgegeben“ noch unwiderruflich.

    Gewinnen wir das Derby, finden wir zu unserem Spiel und unser Team. Diese Hoffnung gebe ich erst auf, wenn das, was wir fürchten, eingetreten ist. Nicht vorher.

    0

    0
  • Alexander Endl – Clubfans United,

    Es heißt immer augenzwinkernd, dass Optimisten Leute sind, die nicht genug Informationen haben.
    Insofern ist Dein Optimismus – trotz der vielen Informationen – bewundernswert.

    Meine Skepsis gegenüber dem Trainer besteht schon lange. Seit dem ersten Spieltag finde ich, dass er nicht nach Nürnberg passt. Ich kenne ihn genauso wenig, wie ich Weiler gekannt habe. Aber oft ist so ein Bauchgefühl eben auch nicht ganz verkehrt.

    Wenn dann in drei Spielen am Stück diese unglaublich vielen Fehler passieren, die hier umfassend besprochen worden sind, dann hat mich dieses Gefühl nicht getäuscht.

    Ich bleibe dabei, dass er beim Club wie ein Fremdkörper wirkt. Wie von Heesen damals.

    Und das Derby ist nicht alles. Auch ein Sieg gegen Fürth wäre kein Indiz dafür, dass wir danach bessere/erfolgreiche Spiele zu sehen bekommen.
    Wenn es so kommt – gerne. Aber ich fürchte, so kommt’s nicht.

    0

    0
  • chlodwig:
    Da sollte es doch eigentlich eine Job-Garantie von acht Spielen geben:

    „Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, weil uns nach der Leistung in Gladbach die Überzeugung fehlte, dass es in der bestehenden Konstellation möglich ist, zeitnah eine Wende zum Positiven herbeizuführen“, erklärte Werder-Geschäftsführer Frank Baumann…

    Herr Bornemann, jetzt Sie!

    Tausch Skripnik mit Schwartz ? Auch ne interessante Variante ! Skripnik is ja auch so ein Kommunikationswissenschaftler mit Motivationsgen

    0

    0
  • Alushi ist verletzt ( Innenband Knie ) und fällt wohl für mehrere Wochen aus.
    Gute Besserung.

    0

    0
  • Alexander Endl – Clubfans United,
    da hast du recht. Vielleicht geht nach einem Derbysieg ein Ruck durch die Mannschaft. Jedoch ist es nicht so, dass in diesem Fall der schöne Satz „Wennsd solche Blindgänga in da Monnschoffd hossd, bissd als Drääna di ärmsde Sau.“ angebracht ist.

    AS hat den miesen Trainingszustand der Mannschaft, die seltsamen Aufstellungen (Alushi kann nichts dafür, dass er dauernd aufgestellt wurde) und das Fehlen eines wirksamen Systems, eines Mannschaftsgeistes und eines gesunden Konkurrenzkamples um die Positionen zu verantworten. Hoffentlich lernt er aus seinen Fehlern. Deine vorherige Analyse fand ich – ausser was die Frage Schäfer/Kirschbaum angeht (obbä wennsdä Käschbämm eddsä endli baggt sämmä olli frou) angeht – sehr treffend.

    Bisher gefällt mir AS überhaupt nicht und ich bin sehr skeptisch, dass sich da noch Grossartiges ändert. Hoffen wir mal auf einen überzeugenden Derbysieg und auf die wundersame Wirkung der Nürnberger Trichters auf AS!!!

    0

    0
    • Peter: Alexander Endl – Clubfans United

      Jedoch ist es nicht so, dass in diesem Fall der schöne Satz „Wennsd solche Blindgänga in da Monnschoffd hossd, bissd als Drääna di ärmsde Sau.“ angebracht ist.

      Natürlich kommt dieser (eigentlich nicht „schöne“, sondern grobschlächtige) Satz nicht gut an, wenn für viele der hier kommentierenden Fußballkenner der gegenwärtige Club-Trainer schon als entlassen gilt. Und genau deshalb habe ich ihn geschrieben.

      0

      0
  • Alexander Endl – Clubfans United,

    ein wenig liest sich das schon, als müsstest du dich von dem, was du schreibst, noch selbst überzeugen. 😉

    Ich finde Schwartz ist ein sympathischer, aber in Nürnberg völlig hilflos wirkender Kerl, der sowohl zum falschen Zeitpunkt als auch zum falschen Profil-Verein gewechselt ist.

    Ein Derbysieg ist immer schön (und natürlich soll’s den geben!)- es wäre aber auch nicht die Geburtsstunde einer neuen Mannschaft und es wird sehr bald so ausgehen wie mit Ismael damals.

    0

    0
  • Was wollt ihr? Dafür haben wir ein schmuckes Funktionsgebäude, sehr attraktive Räume für die Mannschaft und ein kleines aber feines Clubmuseum. Letzteres können wir sicher auch besuchen, wenn das Vereinsgelände weg ist. Und wenn der Verein sich aufgelöst hat, können wir dorthin pilgern und uns an dem ruhmreichen 1. FCN ergötzen, der mehr als ein Jahrhundert existiert hat´, viele Jahrzehnte Vizerekordmeister und am Ende sogar Rekordabsteiger war.

    0

    0
  • Teo, wer darf es denn für unseren Club sein ? Klopp ? Gardiola ? Mouhrino ? Wenger ? Oder reichen auch schon Hitzfeld und Mancini als Co ?

    Wenn der Supermarktleiter jetzt an Stelle von Schwartz wäre, wären die Argumente die genau gegensätzlichen. Dann wäre der wahrscheinlich zu stur zu dominant zu klugscheisserisch. Irgendwas lässt sich ja immer finden. Leute da bleibt mir nur ein Kopfschütteln.

    0

    0
  • Wenn wir Schwartz nach der möglichen Derbypleite entlassen, würde ich vermuten, daß nach den nächsten 6 Spielen wieder ein neuer Trainer gefordert wird. Und dann wieder. Und dann wieder. Bis man vielleicht merken könnte, ups es könnte ja doch an der Mannschaft liegen, die Vorgaben nicht umsetzen kann. So ein Trainer weiß ja nicht was er macht, denn nur der Club-Fan wie wir es alle sind, der jeden Tag bei der Mannschaft ist, kann sich in das Gefüge hineinversetzen. Wir wissen’s doch alle besser als Schwartz, warum schaut er nicht mal hier vorbei und läßt uns abstimmen, wer was wie zu spielen hat

    0

    0
  • SchlüsselSpieler,
    Wenn man mit Abstand meisten gegentore bekommt dazu nach fünf spieltagen zwei mickrige Punkte hat ,dazu eine Mannschaft sieht die ohne jegliches System spielt dann darf man durchaus mal den Trainer hinterfragen

    0

    0
  • Wie wär’s denn mit nem Tausch von Weinzierl und Heidel gegen Schwartz und Bornemann. Schalke und FCN in trauter Freundschaft auf dem gleichen Tabellenplatz. Heutzutage muß man alles probieren

    0

    0
    • SchlüsselSpieler: Wie wär’s denn mit nem Tausch von Weinzierl und Heidel gegen Schwartz und Bornemann. Schalke und FCN in trauter Freundschaft auf dem gleichen Tabellenplatz. Heutzutage muß man alles probieren

      Da wäre ich dann ausnahmsweise mal wirklich für einen Tausch, wenn Dr. Grethlein das hinbekommt.

      Ganz toll wäre es, wenn wir gleich auch noch die Mannschaften tauschen könnten. Und ihre Sponsoren nehme ich auch gerne.

      0

      0
  • Auswärtssieger:
    SchlüsselSpieler,
    Wenn man mit Abstand meisten gegentore bekommtdazu nach fünf spieltagen zwei mickrige Punktehat ,dazu eine Mannschaft sieht die ohne jegliches System spielt dann darf man durchaus mal den Trainer hinterfragen

    Gerne, aber auch schon vom ersten Spieltag an ? Und kann es nicht doch zu einem gewissen Teil am Spielermaterial liegen ? Sepsi, nur als Beispiel, ist er fähig Vorgaben umzusetzen ? Lernen Hovland oder Bulhuis noch Aufbaupässe ? Fehler wie am Freitag wird auch ein Guardiola den Spielern nicht mehr abstellen können.

    0

    0
  • Mourinho wird auch bald frei. In den letzten 3 Spielen gleiche Ausbeute wie Schwartz und das mit diesen Neuverpflichtungen. Man sieht woanders muss es trotz der Kohle auch nicht besser laufen

    0

    0
    • Woschdsubbn: Schalke und der FCN im Tabellenkeller vereint.

      Ja kurios und wenn man bei uns mal auf die Tabelle schaut auf die ersten Plätze, dann stehen dort nicht die Überabsteiger aus der 1.Liga denen finanziell sowieso keiner das Wasser reichen kann.
      Vor der Saison hätte ich gesagt den Kader von Braunschweig, Heidenheim, Würzburg haben wir von der Qualität her auch und könnten theoretisch auch da oben stehen mit einem guten Start.

      Nur leider läuft bei uns irgendwas richtig schief, was man als Clubfan ja gewohnt ist

      0

      0
  • belschanov | Clubfans-United,
    du hast recht: der Satz ist nicht schön, sondern nur eine abgedroschene Binsenweisheit. Mit „schön“ meinte ich nur das Fränkische.

    Der Satz spricht nur den Trainer von jedweder Verantwortung frei. Diese Meinung teile ich nicht. Ausserdem denke ich, dass die meisten Fans ziemlich viel Geduld aufbringen, wenn man die bisherige Spielweise und die Ergebnisse in Betracht zieht.

    0

    0
  • Nach dem Artikel in der NN kreide ich Schwartz wirklich an: wenn er sieht, wie schlecht Sepsi verteidigt, dann muß er sich doch endlich mal eine Alternative überlegen. Es kann doch nicht sein, daß er da nur kopfschüttelnd dessen Fehler betrachtet.

    0

    0
    • Beate60: Nach dem Artikel in der NN kreide ich Schwartz wirklich an: wenn er sieht, wie schlecht Sepsi verteidigt, dann muß er sich doch endlich mal eine Alternative überlegen. Es kann doch nicht sein, daß er da nur kopfschüttelnd dessen Fehler betrachtet.

      Ja, das ist ein Punkt, der beispielhaft gut für die verschiedenen Aspekte steht, die kritisiert werden. Heute im kicker ist ein ausführliches Interview mit Schwartz drin, da erzählt er z.B. erneut, wie gut sich Kammerbauer mache. Gespielt hat er aber noch keine Minute.

      Schwartz ist in dem Interview schon ziemlich offen und spricht die Defizite und Probleme auch recht klar an. Teilweise auch, was man unternehmen will, um diese zu lösen. Insgesamt bleibt aber doch der Eindruck, dass er recht ratlos ist, wo die Defensivschwäche herrührt und kann über deren Ursachen nur mutmaßen.

      Es ist natürlich immer schwierig, von außen zu beurteilen, welche Maßnahmen getroffen werden, wie Personalentscheidungen getroffen werden usw. Was man aber beurteilen kann, ist, dass die ganzen Maßnahmen bisher völlig wirkungslos waren.

      0

      0
    • Zu Sepsis anhaltenden Negativleistungen steht bei nordbayern.de unter der Note 6 für Sepsi treffend formuliert:

      „Extrem zweikampf­schwach, eklatante Stellungsfehler, an fast jedem Gegentor beteiligt. Der Verein müsste eigentlich wöchent­lich eine Entschuldigungsmail an Javier Pinola schreiben.“

      Tja. Pinola…
      Der Wahn war kurz, die Reu‘ währt lang…

      Es könnte einem der Gedanke kommen:

      Einem Verein, der seine Identifikationsfigur schmählich abschiebt, nahezu verarscht und somit ein Stück seiner „Seele“ gegen die Wand laufen lässt, dem geschieht dieses „tiefe Tal der zweiten Liga“ ganz recht…

      Zumindest ein Hauch Wahrheit steckt da mE auf alle Fälle drin – damit ist aber auch wieder gut.

      Mag nicht in die zehnte Wiederholungsschleife abbiegen 🙂

      0

      0
  • SCRamjet,
    Wurde Schwartz denn dann auch gefragt, weshalb Kammerbauer noch nicht gespielt hat?

    Kannst du ein wenig mehr schreiben, was genau Schwartz als Defizite und Probleme ansieht? Und wurden dann auch Lösungsmöglichkeiten angesprochen?

    Oder war auch das ein Journalist, der einfach nicht nachgehakt hat?

    0

    0
    • Beate60: Kannst du ein wenig mehr schreiben, was genau Schwartz als Defizite und Probleme ansieht? Und wurden dann auch Lösungsmöglichkeiten angesprochen? Und wurden dann auch Lösungsmöglichkeiten angesprochen?

      Wenn Schwartz die Lösungen wüßte hätte der FCN nicht so schlecht gespielt. Lösungsmöglickeiten gibt es nur auf dem Platz und nicht durch reden mit Journalisten.

      0

      0
      • Juwe: Wenn Schwartz die Lösungen wüßte hätte der FCN nicht so schlecht gespielt. Lösungsmöglickeiten gibt es nur auf dem Platz und nicht durch reden mit Journalisten.

        Lösungen für das nächste Spiel. Oder Antworten, weshalb so manches was der Fan sofort wüßte, dann aus Trainersicht doch nicht machbar ist.

        Fänd ich interessant und es würde mir erleichtern, die Arbeit des Trainers einzuschätzen.

        0

        0
      • Juwe: Lösungsmöglickeiten gibt es nur auf dem Platz und nicht durch reden mit Journalisten.

        Daumen hoch!

        0

        0
    • Beate60: SCRamjet, Wurde Schwartz denn dann auch gefragt, weshalb Kammerbauer noch nicht gespielt hat?

      Kannst du ein wenig mehr schreiben, was genau Schwartz als Defizite und Probleme ansieht? Und wurden dann auch Lösungsmöglichkeiten angesprochen?

      Oder war auch das ein Journalist, der einfach nicht nachgehakt hat?

      Nein, das mit Kammerbauer hat AS nur erwähnt, als man ihn gefragt hat, wie sehr er sich darüber ärgert, dass man van Anholt nicht verpflichtet hat. Dazu meinte er, dass er sowas ohne Wehklagen akzeptiert, wenn die finanziellen Mittel begrenzt sind, dass man dann die „Ärmel hochkrempeln, arbeiten, arbeiten – und sich in den eigenen Reihen umschauen muss“, und sagt dann noch, dass Mühl seine Sache ordentlich mache, Teuchert unbekümmert aufspiele wenn er reinkommt, und Kammerbauer gute Ansätze zeigt und sich in keinem Zweikampf schone.

      Ansonsten geht es sehr viel um die allgemeine Gemütslage rund um den Valznerweiher wie von AS persönlich, und evtl. mentale Gründe, die die bisherigen Saisonleistungen erklären könnten. Es wird also der Fluch der verlorenen Relegation nochmal durchgekaut (kann vielleicht eine Rolle spielen), ob AS immer noch Spaß an seinem Job hat (hat er, wie am ersten Tag), was er von der Kritik hält und ober er wusste worauf er sich einlässt (wusste er und findet die Kritik normal), ob es wehtut, als Provinztrainer beurteilt zu werden, für den der Club zu groß ist (muss man aushalten können, gehört zum job dazu, sieht sich selber über nicht als solchen), und wie wichtig ihm die Unterstützung der sportlichen Leitung ist, die lt. Frage auch uneingeschränkt hat (findet er sehr wichtig, tauscht sich auch viel mit AB aus).

      Danach geht es eben viel um die Abwehrprobleme. Hier kann AS oft keine klaren Antworten geben, sieht die Probleme v.a. in Konzentrationsmängeln und individuellen Fehler und dass momentan alles gegen uns läuft. Und das vielleicht (!) in der vergangenen Saison die Offensive besser nach hinten gearbeitet hat.

      Er wird dann auch ganz konkret gefragt, dass das ja „fast ratlos“ klingt. Das findet AS „aber ganz und gar nicht“, sagt aber auch, dass sich die Probleme nicht so schnell lösen lassen werden, v.a. dass die Abstimmung zwischen Offensive und Defensive besser klappt und nicht so große Abstände zwischen den Mannschaftsteilen bestehen. Da nennt er dann allerdings schon den Umbruch in der Offensive als Grund, warum diese nicht besser nach hinten arbeitet. Als konkrete Maßnahme nennt er als Beispiel, dass intensiver Positionsspiele mit Überzahl-Unterzahl-Situationen trainiert werden. Er gibt sich insgesamt überzeugt davon, dass er eine defensive Stabilität hinbekommt „denn eine defensive Stabilität war bisher das, was meine Mannschaften ausgezeichnet hat“ und was er auch als die Basis für den Erfolg sieht.

      Dann kam im Interview die Passage mit van Anholt und den Nachwuchsspielern, dann geht es noch um die fehlende Konstanz. Da meint er, dass er Hoffnung hat, weil die Mannschaft willig ist und ehrlich miteinander spricht, dass man aber in Phasen, in denen es nicht läuft, nicht sofort Gegentore kassieren darf. Er sieht auch, dass die aktuelle Situation schon eine Nagelprobe für die Mannschaft ist, ob sie wirklich so eine gute Einheit ist wie letztes Jahr.

      Mit den Folgen einer Zuspitzung der Situation bei einer Derbypleite beschäftigt sich AS nicht, sieht das Derby vielmehr als Riesenchance. Er ist natürlich auch der besonderen Bedeutung des Derbys bewusst und meint, dass man keine Angst davor haben darf, das Spiel zu verlieren, sondern sich sagen muss, wir gewinnen das.

      Soweit eine hoffentlich möglichst neutrale und ausreichend detaillierte Zusamenfassung des Interviews.

      Für mich bleibt unterm Strich, dass Schwartz etliche Sachen durchaus unterschätzt hat bzw. auch er selber davon ausgegangen ist, es würde von alleine besser laufen. Die Probleme hat er schon erkannt, ob er auch die Mittel finden kann, diese möglichst schnell zu lösen, ist natürlich die Frage, aber das ist natürlich von außen schwierig zu beurteilen, und auch wenn Schwartz ein konkretes Beispiel für TRainingsinhalte nennt, dürfte das der Allgemeinheit auch ziemlich schwer zu vermitteln sein.

      0

      0
  • Ich find das Buch von Michael Köllner sehr interessant.

    0

    0
  • Ich bin auch nicht begeistert von Schwartz, aber die Forderung nach seinem Kopf geht mir in der Heftigkeit doch etwas schnell.

    Insgesamt sollten wir die psychologische Seite nicht außer Acht lassen. Ursache für die Niederlagen sind nach meiner Einschätzung nicht ein mangelndes Spielsystem oder mangelnde Fähigkeiten, die Kerle haben offensichtlich ein mentales Problem.

    Natürlich ist das auch seine Aufgabe, aber als neuer Trainer in einer Truppe mit eingespielten Strukturen ist so eine Situation schon etwas „besonders“.

    Die Diskussion hiert trägt mittlerweile ziemlich hetzerische Züge, was ich als sehr unschön empfinde…

    0

    0
    • Nick:

      Ich bin auch nicht begeistert von Schwartz, aber die Forderung nach seinem Kopf geht mir in der Heftigkeit doch etwas schnell.

      Insgesamt sollten wir die psychologische Seite nicht außer Acht lassen. Ursache für die Niederlagen sind nach meiner Einschätzung nicht ein mangelndes Spielsystem oder mangelnde Fähigkeiten, die Kerle haben offensichtlich ein mentales Problem.

      Natürlich ist das auch seine Aufgabe, aber als neuer Trainer in einer Truppe mit eingespielten Strukturen ist so eine Situation schon etwas „besonders“.

      Die Diskussion hier trägt mittlerweile ziemlich hetzerische Züge, was ich als sehr unschön empfinde…

      Ungefähr so isses.

      0

      0
  • Nick:
    Ich bin auch nicht begeistert von Schwartz, aber die Forderung nach seinem Kopf geht mir in der Heftigkeit doch etwas schnell.

    Die Diskussion hiert trägt mittlerweile ziemlich hetzerische Züge, was ich als sehr unschön empfinde…

    Ich finde schon, dass zwischen „hetzerischen Zügen“ und unseren Diskussionen ein Unterschied besteht.

    Ich zitiere mal Frank Baumann, der zur Entlassung von Victor Skripnik gesagt hat:
    „Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, weil uns nach der Leistung in Gladbach die Überzeugung fehlte, dass es in der bestehenden Konstellation möglich ist, zeitnah eine Wende zum Positiven herbeizuführen“.

    Hier sei schon die Frage erlaubt, wer in Nürnberg in der bestehenden Konstellation noch an die Wende glaubt. Nach den gezeigten Leistungen.
    Diejenigen könnten eine Minderheit sein.

    Und „hoffen“ ist nicht „glauben“.

    0

    0
    • Blitz: Ich finde schon, dass zwischen „hetzerischen Zügen“ und unseren Diskussionen ein Unterschied besteht.

      Genau. Ich sehe nur das hier:

      Hochrechnung nach dem 34. Spieltag: 14 Punkte

      0

      0
  • Wie wohl unser neuer Hauptsponsor die Nürnberger Versicherung die ersten Wochen seines Engagements bewerten wird. Ohne Ironie würde der Vertrag auch für die 3. Liga gelten?
    Deren größte Sorge war ja aber die Diszipilin der Ultras und von der Seite sieht es ja bislang ganz gut aus. (vor dem Fürth Spiel)

    0

    0
  • Auch wenn’s ihm vielleicht nicht gefällt, aber Alois Schwartz muss zurück zu Weilers realistischen Zweitligastrategie.

    Heißt: Sich hinter die Mittellinie zurückziehen. So hinten engmaschig verteidigen. Die Bälle im Zweifel nach Vorne prügeln, auf die sogenannten, zweiten Bälle lauern, Ecken und Freistöße ‚rausholen.

    Dazu brauchen wir mindestens einen richitg guten Standardspezialisten auf dem Feld und so viele kopfballstarke Spieler wie eben möglich.

    Spieler wie Salli können wir uns auf den Flügeln leider nicht erlauben, nicht weil er kein guter Kicker ist, sondern weil er verteidigungsmäßig „taktische Schwächen“ aufweist. Die Flügel müssen mit echten Mittelfeldspielern und nicht mit Halbstürmern besetzt werden.

    Mir hat der ständige Weilersche Hinweis auf die relative Limitiertheit des Kaders nicht gefallen, fand das etwas despektierlich, mir hat die vorsichtige Spielweise des Clubs im Pokalspiel gegen die Hertha und in den Relegationsspielen nicht gefallen, fand das zu ängstlich, doch das war sie nicht, sie war optimal. Hätte Weiler anders spielen lassen, dann hätten wir die Hucke voll bekommen.

    Vermute, Alois Schwatz wollte die Mannschaft weiterentwickeln, wollte es anders machen als Weiler, weiter vorne verteidigen, nur etwas mehr spielen, nicht nur einzig und allein arbeiten.

    Wenn’s dann so war, dann hat er die Mannschaft, den Kader schwer überschätzt, war zu optimistisch und dieser Optimismus hat uns – meiner bescheidenen Ansicht nach – Punkte gekostet. Er war einfach etwas zu eifrig, übermotiviert. Doch wieso nicht einfach weitermachen mit dem Weilerschen Stiefel, hat doch richtig gut funktioniert letztes Jahr. Das habe ich mich tatsächlich schon nach dem ersten Spiel gefragt. Nach dem Motto „never change a running system.“

    Die Mannschaft so richtig Fussballspielen zu lassen, das funktioniert nicht, nicht ansatzweise, das hat sie einfach nicht drauf. Aber Fussball arbeiten, das kann sie ziemlich gut, hat sie letzte Saison eindrucksvoll bewiesen.

    Also Coach, Veränderung war nicht nötig, ist nicht nötig, lass‘ unsere Burschen einfach nur Sandhausen-Stil spielen, lass sie einfach nur arbeiten, wie in der letzten Saison, dann wird alles wieder gut. Oder frei nach Adenauer: „Keine Experimente!“.

    0

    0
    • Bernd: Vermute, Alois Schwatz wollte die Mannschaft weiterentwickeln, wollte es anders machen als Weiler, weiter vorne verteidigen, nur etwas mehr spielen, nicht nur einzig und allein arbeiten.
      Doch wieso nicht einfach weitermachen mit dem Weilerschen Stiefel

      Wo wollte Schwartz mehr spielen lassen? ich habe in keinem Spiel davon etwas gesehen.
      Im übrigen, in der Punktspielrunde, hat Weiler teils sehr hoch verteidigen lassen nur in der Relegation wurden wir so hinten rein gepresst, das war ja aber nicht ganz freiwillig.

      0

      0
    • Bernd: Dazu brauchen wir mindestens einen richitg guten Standardspezialisten auf dem Feld und so viele kopfballstarke Spieler wie eben möglich.

      Der einzige Standardspezialist, den wir haben, wurde vom Trainer in den ersten vier Punktspielen auf die Bank beordert. Wer es noch nicht wusste, wie gut seine Standards sind, konnte es beim Spiel in Bochum sehen.

      Bernd: Spieler wie Salli können wir uns auf den Flügeln leider nicht erlauben,

      Warum wurde er dann überhaupt verpflichtet? Dass er wenig Defensiv-Qualitäten hat konnte nicht nur der Sportvorstand, sondern jeder Fußball-Laie dem Profil des Spielers bei kicker oder auf tm entnehmen.

      0

      0
  • Ruthenbeck will in Nürnberg nichts dem Zufall überlassen und sich nicht hinten reinstellen und nicht abwarten. „Wir machen im zurückhaltenden Modus mehr Fehler als wenn wir nach vorne verteidigen.“

    0

    0
  • Juwe,

    Ja kurios und wenn man bei uns mal auf die Tabelle schaut auf die ersten Plätze, dann stehen dort nicht die Überabsteiger aus der 1.Liga denen finanziell sowieso keiner das Wasser reichen kann.
    Vor der Saison hätte ich gesagt den Kader von Braunschweig, Heidenheim, Würzburg haben wir von der Qualität her auch und könnten theoretisch auch da oben stehen mit einem guten Start.

    Nur leider läuft bei uns irgendwas richtig schief, was man als Clubfan ja gewohnt ist

    Wahrscheinlich ist unser Kader wirklich nicht viel schlechter, vielleicht immer noch nicht gut zusammengestellt, auf den AV-Positionen haben wir nach wie vor keine echten Alternativen und auf der „6“ fehlt ein spielstarker Mann, der mal Bälle halten kann und sicher zum Nebenmann bringt.

    Der große Unterschied zu Würzburg und Heidenheim ist aber die Konstanz auf der Trainerposition. Wenn wir jetzt wieder beim ersten Gegenwind den Trainer wechseln, werden wir nie einen Start wie den von Heidenheim und Würzburg hinbekommen.

    Es gibt natürlich noch einen weiteren großen Unterschied, wo der Clubfan, wie auch hier (Punktdruckmesser mal eben auf 60 stellen), in Liga 2 immer den Aufstieg erwartet, da können solche Mannschaften unbeschwert in die Saison gehen.

    0

    0
    • Armin: Wahrscheinlich ist unser Kader wirklich nicht viel schlechter, vielleicht immer noch nicht gut zusammengestellt, auf den AV-Positionen haben wir nach wie vor keine echten Alternativen und auf der „6“ fehlt ein spielstarker Mann, der mal Bälle halten kann und sicher zum Nebenmann bringt.

      Der große Unterschied zu Würzburg und Heidenheim ist aber die Konstanz auf der Trainerposition. Wenn wir jetzt wieder beim ersten Gegenwind den Trainer wechseln, werden wir nie einen Start wie den von Heidenheim und Würzburg hinbekommen.

      Ich bin völlig deiner Meinung, dass Konstanz auf der Trainerposition wichtig ist, das habe ich auch immer so geäußert, aber doch nicht um jeden Preis natürlich mit einem Trainer bei dem man das Gefühl hat, daß es grundsätzlich paßt dann muss man auch mal durch eine Krise gehen mit dem Trainer, nur der Nachweis, daß es mit Alois Schwartz grundsätzlich bzw. er nach Nürnberg und zur Mannschaft paßt, der fehlt.

      Ich bleibe daher auch dabei, in der 2. Liga auf dem vorletzten Tabellenplatz landen, 11 Gegentore in 2 Auswärtsspielen bekommen, das ist für mich jenseits eines holprigen Starts, das ist für mich desolat.

      0

      0
  • Bernd,

    Wenn’s dann so war, dann hat er die Mannschaft, den Kader schwer überschätzt, war zu optimistisch und dieser Optimismus hat uns – meiner bescheidenen Ansicht nach – Punkte gekostet. Er war einfach etwas zu eifrig, übermotiviert. Doch wieso nicht einfach weitermachen mit dem Weilerschen Stiefel, hat doch richtig gut funktioniert letztes Jahr. Das habe ich mich tatsächlich schon nach dem ersten Spiel gefragt. Nach dem Motto „never change a running system.“

    Das Problem war halt, das running system ist nicht mehr vorhanden, mit Kerk, Blum und Füllkrug fehlt ein großer Teil der Offensive, vor allem Füllkrug als Zielspieler der weiten Pässe. Und mit Erras fehlt der Fixpunkt in der Defensive. Schwartz hätte gar nicht so weitermachen können wie Weiler, selbst wenn er gewollt hätte.

    0

    0
    • Armin: Bernd,

      Das Problem war halt, das running system ist nicht mehr vorhanden, mit Kerk, Blum und Füllkrug fehlt ein großer Teil der Offensive, vor allem Füllkrug als Zielspieler der weiten Pässe. Und mit Erras fehlt der Fixpunkt in der Defensive. Schwartz hätte gar nicht so weitermachen können wie Weiler, selbst wenn er gewollt hätte.

      Schöner Einwand. Die Frage hatte ich mir so gar nicht gestellt. Die Frage, ob er nicht verändern musste. Bin aber ganz stur anderer Meinung. Spätestens mit Matavs könnte er das alte System wieder spielen. Matavs hat ähnliche Eigenschaften und Fähigkeiten wie Füllkrug. Ich halte richtig viel von ihm. Burgstaller geht für Kerk in’s rechte offensive Mittelfeld und Salli oder Parker sind auf dem Flügel als Joker auch nicht schlechter als Blum. Salli ist für mich eh ein Stürmer und könnte Burgstaller als zweite Spitze ersetzen. Ebenso Parker.

      Im zentralen, defensiven Mittelfeld bleibt uns nur der Ondrej Petrak. Wie schon letztes Jahr. Kein adäquater Ersatz für unseren Erras, klar, aber für die Position geschulter und defensiv meiner Ansicht immer noch besser als Alushi. Außerdem auch einigermassen kopfballstark. Zumindest kopfballstark genug um bei Standards einen zusätzlichen, großen Verteidiger zu binden.

      Ob der eine oder anderen für die eine oder andere Position geeignet oder gut genug ist, darüber kann man natürlich streiten. Damit zusammenhängend logischerweise auch die Frage, ob Alois Schwartz zu Veränderungen gezwungen war oder nicht.

      0

      0
  • Exilfranke,
    Das könnte uns entgegenkommen, dazu die Defensivschwäche der Fürther, vielleicht spielen die Grünen mal Aufbaugegener für uns? Wäre doch mal eine schöne Abwechslung.

    0

    0
  • Also, ihr Lieben,
    dann überlegen wir uns mal die Aufstellung:

    Brecko, Mühl, Bulthuis, Leibold,
    Salli, Behrens, Möhwald, Parker,
    Matavz, Teuchert,

    Welche Ideen habt ihr?

    0

    0
    • Pokalputzer: Also, ihr Lieben, dann überlegen wir uns mal die Aufstellung:

      Brecko, Mühl, Bulthuis, Leibold, Salli, Behrens, Möhwald, Parker, Matavz, Teuchert,

      Welche Ideen habt ihr?

      Also ich wüsste nicht, womit sich Brecko einen Platz in der Stammerlf verdient hätte.
      Von seinen Pässen kam im letzten Spiel kaum einer an und für einen Außenverteidiger ist er mehr als langsam.

      Mühl würde ich auch nicht veheizen. Stattdessen würde ich Hovland aufstellen. Ansosnten würde ich genauso Leibold nach hinten links stellen.

      Und Salli müsste man noch mal mitgeben, dass er auch mehr nach hinten arbeiten muss.

      Ich verstehe nicht, weshalb alle plötzlich so grottenschlecht spielen im Vergleich zur letzten Saison

      0

      0
  • Also morgen um 15:45 Uhr am Hbf beim Kolb. Ihr erkennt mich daran, daß ich KEINEN lilanen Zylinder aufm Kopf habe.
    2 Punkte entsprechen tatsächlich dem faktisch negativen Zins meiner Nürnberger Risikolebensversicherung. Apropos: Bekommt man als Clubmitglied jetzt Vorteile beim Trikotsponsor?

    Der lässt den rumänischen Außenverteidigerstar nicht draußen, wetten?

    Ich würde die Viererkette komplett umbauen, schlimmer kanns doch gar nicht mehr werden.

    0

    0
  • Bernd,
    Mit Matavz hat sich die Situation sicher geändert, aber der war eben in den ersten 4 Spielen noch nicht dabei und zu Beginn der Saison, zu Beginn der Vorbereitung war eben noch nicht mal klar ob wir den Spieler bekommen.

    Und zu schlechter letzt, ohne Erras hätte Weiler das erfolgreiche System letzte Saison gar nicht spielen lassen können, sprich auch Schwartz musste sich etwas überlegen, weil Erras wird ja leider erst wieder zur Rückrunde kommen.

    0

    0
  • Trotzdem gefällt mir die Aufstellung beim Kicker recht gut. Bei Sepsi hoffe ich halt immer noch, dass er wieder in die Spur kommt und zumindest bei den Zweikämpfen und Defensiv wieder so stark wird wie letzte Saison.

    Kirschbaum
    Breçko – Mühl – Bulthuis – Sepsi
    Leipold – Behrens
    Salli – Möhwald – Füllkrug(Parker)
    Matavz

    0

    0
    • Armin:
      Trotzdem gefällt mir die Aufstellung beim Kicker recht gut. Bei Sepsi hoffe ich halt immer noch, dass er wieder in die Spur kommt und zumindest bei den Zweikämpfen und Defensiv wieder so stark wird wie letzte Saison.
      Kirschbaum Breçko – Mühl – Bulthuis – Sepsi Leipold – Behrens Salli – Möhwald – Füllkrug(Parker) Matavz

      Auf welcher Kickerseite warst Du? Saison 2005/06? Füllkrug mit Vittek tauschen und statt Möhwald noch Mintal und statt Sepsi dann Pinola?
      Und nein, Sepsis „Zweikampfstärke“ ist eine statistische Mär. Er muss halt viel grätschen, weil er zu langsam ist und seinen Gegenspielern nicht hinterherkommt.
      Weshalb zum Teufel haben wir denn keinen Aussenverteidiger verpflichtet?!

      0

      0
      • Woschdsubbn:Und nein, Sepsis „Zweikampfstärke“ ist eine statistische Mär. Er muss halt viel grätschen, weil er zu langsam ist und seinen Gegenspielern nicht hinterherkommt.

        Was hat die Grätsche mit statistischer Mär in Sachen Zweikampfwerte zu tun? Sicher, Zweikampfwerte bei Außenverteidigern sind grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen, weil die Statistik nicht zwischen offensiven und defensiven Zweikämpfen unterscheidet, aber das dürfte Sepsis Wert aus dem Vorjahr eher erhöhen als verringern.

        0

        0
      • Woschdsubbn: Auf welcher Kickerseite warst Du? Saison 2005/06? Füllkrug mit Vittek tauschen und statt Möhwald noch Mintal und statt Sepsi dann Pinola?
        Und nein, Sepsis „Zweikampfstärke“ ist eine statistische Mär. Er muss halt viel grätschen, weil er zu langsam ist und seinen Gegenspielern nicht hinterherkommt.
        Weshalb zum Teufel haben wir denn keinen Aussenverteidiger verpflichtet?!

        😂 zuviel FIFA 14/15 gespielt ?

        Bei den Außenverteidigern stimme ich dir 100% zu.

        0

        0
  • Armin, in welchem Spiel war Sepsi letzte Saison stark ?

    Es sei denn, Du findest das Grätschen gut. 😐

    0

    0
  • Armin, war zuviel los im Geschäft? 😀

    Alushi ist verletzt, der ist zwar auch vom Balkan, aber nicht aus Rumänien sondern aus dem Kosovo.

    Ich würde die Viererkette so umbauen, einen Ersatz für Brecko haben wir ja leider nicht (vgl. van Anholt) und ob Kammerbauer, als junger Nachwuchsspieler zwar als Innenverteidiger geschult, vom Stand weg als rechter Verteidiger taugt, weiß ich nicht:

    Brecko – Hovland – Petrak – Bulthuis (der wurde schliesslich kurz nach 1918 extra als linker Verteidiger geholt)

    Leibold – Behrens – Möhwald – Salli

    Matavz – Teuchert

    Ich glaube aber nicht daran, daß der Trainer aus Nürtingen genug Mut dazu hat, die Mannschaft tüchtig umzubauen.

    Da fällt mir noch dazu auf:
    Wir haben vier oder fünf offensive Linksaußen aber nur einen isländischen Rechtsaußen und der ist auch noch Dauerverletzt? Und dabei dachte ich immer, Rechtfüße wären verbreiteter als Linksfüße? Na, dafür haben wir jetzt mindestens vier 6er und fünf (!) Mittelstürmer….
    Unsere Kaderplanung könnte auch aus der neuen Micky Maus stammen?

    Nein, das muß man als Mitglied, Zuschauer und Fan nicht verstehen, dafür haben wir doch unsere gutbezahlten Halbgott-Manager im nagelneuen Funktionsgebäude sitzen.

    Was ich seltsam finde:
    Denen wird hier viel mehr Vertrauen geschenkt, wie jedweden anderen, beliebigen Manager. Ich bleibe skeptisch.

    0

    0
    • Woschdsubbn:

      Unsere Kaderplanung könnte auch aus der neuen Micky Maus stammen?

      😀 Und für die Aufstellung nehmen wir den 20-seitigen Würfel vom Schwarzen Auge.
      Dann können wir die Gehälter vom Trainer und Sportlichen Leiter einsparen.
      Zwei Punkt nach fünf Spielen holen wir so auch.

      0

      0
      • Alex: Dann können wir die Gehälter vom Trainer und Sportlichen Leiter einsparen

        oder in trauter Runde am Teich genüßlich verteilen.

        0

        0
  • @Frank

    Brecko ist immerhin Kapitän.
    Den jungen Kammerbauer neben dem jungen Mühl? Das wäre vielleicht etwas riskant. Den Kammerbauer kann man bringen, wenn Margreitter wieder spielt.
    Dass Mühl verheizt wird, glaube ich nicht. Der hat schon ein paar Partien gemacht, den würde ich jetzt einfach mal permanent spielen lassen. Hovland ist wahrscheinlich auch nicht besser.

    0

    0
    • Pokalputzer: Brecko ist immerhin Kapitän

      Das sollte ihn nicht vom sportlichen Konkurrenzkampf befreien – wenn Kammerbauer wirklich der aktuell bessere Verteidiger ist.

      0

      0
  • Dass niemand von Euch Burgstaller auf dem Zettel hat, wundert mich.
    Nach seinen zuletzt gezeigten Leistungen (vor allem gegen 1860) wäre es zwar nachvollziehbar, wenn er erstmal draußen wäre.

    Ich erwarte/befürchte aber, dass der Trainer in wieder von Beginn an bringt.

    0

    0
    • Blitz: Dass niemand von Euch Burgstaller auf dem Zettel hat, wundert mich. Nach seinen zuletzt gezeigten Leistungen (vor allem gegen 1860) wäre es zwar nachvollziehbar, wenn er erstmal draußen wäre.

      Ich erwarte/befürchte aber, dass der Trainer in wieder von Beginn an bringt.

      ich denke auch, A Luschi raus (aber nur wegen Verletzung, hihi), Burgi rein, der AS hat ja bisher auch schon immer kräftig rotiert…:-)

      Also wie beim Kicker:
      Brecko/Mühl/Built/Sepsi
      Behrens/Leibold
      Salli/MÖh/Burgi
      Matavz

      Und – da ja kaum noch einer an die TRendwende glaubt – morgen gibts den Dreier. Die Vorstädter sind noch schlechter als wir…:-))) 5:0 3x Matavz, 2x Salli….:-))

      0

      0
  • Bei mir würde Burgi spielen:

    Kirschbaum
    Brecko – Petrak – Bulthuis – Leibold
    Burgstaller – Behrens – Möhwald – Parker
    Matavz – Teuchert

    0

    0
    • Armin:
      Woschdsubbn,
      Füllkrug war der Wunsch, Burgstaller wird die Realität …

      Gut die Kurve bekommen, das nächste Mal nicht vor der Messe, sondern auf ein Glas hervorragenden Wein nach der Messe bei Euch im Laden. Ich freue mich 🍷

      0

      0

Kommentare sind geschlossen.