Der Club in Bochum – Die Spieltagszusammenfassung #BOCFCN

Alles zum Spiel gegen VfL Bochum von uns und anderen auf einen Blick. Dazu Cluberer, Zahl, Zitat und Tweets des Spieltags.

Wir zum Spiel

  • Spielbericht: Kleinigkeiten machen auch großen Mist„Wann genau man das Offensichtliche ansprechen darf, ist final noch nicht geklärt, aber dass es beim Club in dieser Saison hinten wie vorne nicht passt, ist nicht erst seit diesem Spiel offensichtlich. Keiner spricht jedwede Fähigkeiten ab, auch dafür sind 4 Tore in Bochum Beleg, doch in der aktuellen Konstellation sind es nicht die Kleinigkeiten, die große Zweifel aufkommen lassen, dass es so nicht gehen kann. Der Club ist nicht nur aktuell Letzter, er ist derzeit auch die schlechteste Mannschaft der zweiten Liga.“
  • Belschanov: …aber in der Sportschau„Unglaublich, wie blöd die sich heute wieder angestellt haben“, sagte ich, „Behrens bringt den Ball nicht ins fast leere Tor…“/„Voor ollem die Obbwehr. Dess aans null braugsd da blooß ooschaua…“/„Brecko hat gepennt“, stellte der Wirt fest./„Vorher muss Sepsi den Ball schon klären“, fügte ich hinzu, „oder zumindest zur Ecke köpfen. Und was sich Leibold und Sepsi vor dem 5:3 geleistet haben, ist an Idiotie nicht zu überbieten! Lassen sich von einem Bochumer durch einen billigen Trick düpieren wie Halbinvalide einer Altherrenmannschaft! Das sind die Szenen, die die Punkte kosten. Das sind die Szenen, die erklären, warum der Club am Arsch der Tabelle rangiert. In der zweiten Liga!“
  • Analyse: Neun Tore und trotzdem bieder„Sorgen macht natürlich vor allem die Defensive, wo beide Außenverteidiger nun schon seit längerer Zeit gemeinsam schwache Leistungen zeigen. Dies setzt zusätzlichen Druck auf die Innenverteidigung, deren Stellungsspiel auch nicht zu überzeugen weiß.Hier muss – personell und/oder taktisch – schnell nachgesteuert werden, denn sonst ist der Club auch für den Rest der Zweitligisten zu einfach zu knacken und die elf Gegentore aus den letzten beiden Auswärtsspielen bleiben keine Ausnahme, sondern die neue Regel. (…) Und auch wenn Schwartz sich – laut Zitat gegenüber der BILD – auch nicht erklären kann, wie er die Fehler in der Abwehr abstellen kann, er muss es tun oder man stellt ihm bald das Benutzerkonto auf den Arbeits-PCs am Valznerweiher ab.“

  • Die anderen zum Spiel

  • nordbayern.de: 4:5 in Bochum! Auch Salli spendet keinen Trost„Der FCN kämpfte in Bochum nicht nur gegen Ex-Trainer Gertjan Verbeek, sondern auch gegen den Trend. Bevor der Noch-Sieglos-Club jedoch aufwachte, führte das Revierteam bereits 2:0. Danach ging’s rauf und runter. Auch in der zweiten Hälfte blieb die Partie ein Ballerspiel – mit schlechtem Ausgang für Nürnberg.“
  • kicker.de: 5:4! Doppelpacker Mlapa ärgert seinen Ex-Klub„Die noch sieglosen Franken wehrten sich nach Kräften, fanden nach Mlapas zweitem Streich und Quaschners Premierentor aber keine richtige Antwort mehr. Vor dem Derby steht der Club tief im Keller.“
  • Reviersport: VfL tankt Mut beim Premieren-Festival„So gut gelaunt hat man die Bochumer lange nicht gesehen. Ob Kevin Stöger, Thomas Eisfeld, der ja fast immer gut aufgelegte Felix Bastians, sie alle strahlten ein Glück aus, das sie sich in 90 aufgeregten und aufregenden Minuten plus acht Minuten Nachspielzeit erkämpft, erspielt, wieder verloren und am Ende doch verdient hatten. 5:4. Ein Genuss für VfL-Anhänger und neutrale Beobachter. Eine bittere Pille für nie aufsteckende Gäste aus Nürnberg.“


    Cluberer des Spieltags

    Kevin Möhwald. Bewies mit seinem ersten Startelfeinsatz, dass er mit seinen Standards eine Qualität besitzt, die der Rest des Kaders so nicht abliefern kann, leitete das 2:1 ein und legte das 3:2 auf. Nach seinem verletzungsbedingten Ausfall ging diese Gefahr verloren und auch die Torgefahr des FCN wurde weniger. Hätte nach Alushis schwerer Verletzung nun beste Chancen auf eine längerfristige Festanstellung in der Startelf, wäre er nicht selbst angeschlagen.

    Zahl des Spieltags

    15. Die Anzahl der Gegentore in der laufenden Saison. Der FCN hat damit – genau wie im Vorjahr zu diesem Zeitpunkt (damals 12 Gegentore) – die schwächste Defensive der Liga und stellte gleichzeitig einen neuen vereinsinternen Zweitligatiefstwert auf. Ähnlich schlecht stand der FCN nur 1997/98 (14 Gegentore), so dass damals Trainer Entenmann entlassen wurde. Es kam Felix Magath, der Club stieg auf. Die 15 Gegentore sind auch der schlechteste Wert einer Zweitligdefensive seit 2005/06 (1. FC Saarbrücken, 17 Gegentore).

    Rekordwert in der Zweiten Liga sind 19 Gegentore (FC St. Pauli, 2002/03). Insgesamt ist der Club die zehnte Mannschaft seit Einführung der eingleisigen Zweiten Liga im Jahr 1981, die mit 15 Gegentoren oder mehr in die Saison startete. Von den bisherigen neun stiegen nur RW Ahlen (2000/01, 16 Gegentore) und der MSV Duisburg (1984/85, 17 Gegentore) nicht ab. Während es beim SSV Reutlingen (2001/02, 15 Gegentore) an der Lizenz scheiterte, verließen die anderen sechs – 1. FC Saarbrücken (2005/06, 17 Gegentore), FC St. Pauli (2002/03, 19 Gegentore), Eitracht Braunschweig (2002/03, 15 Gegentore), Rot-Weiß Erfurt (1991/92, 17 Gegentore), 1. FC Schweinfurt 05 (1990/91, 18 Gegentore), KSV Hessen Kassel (1986/87, 16 Gegentore) – allesamt die Zweite Liga nach unten.

    Zitat des Spieltags

    „Wir müssen alle zusammen einfach besser verteidigen. Wir schießen hier in Bochum vier Tore und verlieren trotzdem. „ (Tim Leibold) Wie so oft an dieser Stelle gilt: Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Gleichzeitig drückt Leibold damit auch deutlich die Verzweiflung aus, die jeder Club-Fan spürt, wenn er zur Zeit an seinen Verein denkt: Die Verteidigung funktioniert einfach nicht. Aber auch der gelernte Linksverteidiger Leibold dürfte wissen: Verteidigung fängt vorne an.

    Tweets des Spieltags

    Wo steht der FCN? – Unser Abstand-O-Meter

    Die Grafik ist so zu lesen: Der FCN ist immer der Mittelpunkt, ganz der Weltsicht aller Club-Fans entsprechend. Auf der y-Achse (also rauf und runter) findet sich der Abstand des jeweiligen Vereins auf den FCN in Punkten, auf der x-Achse (also links und rechts) der Abstand auf den FCN in Toren.

    Nächster Spieltag

    Dienstag, 20.9., 17:30 Uhr, Stadion Nürnberg. SpVgg Greuther Fürth. Derbyzeit. Also rein von der Uhrzeit her eigentlich ja Derbyunzeit. Sportliche Entwicklung und Anstoßzeit führen dazu, dass um die 15.000 Plätze im Stadion leer sein werden. Die Fürther kommen mit einer 0:3-Heimniederlage gegen die Würzburger Kickers nach Nürnberg. Sprüche von „Not gegen Elend“ machten am Freitag in der Metropolregion die Runde, wobei unklar blieb, wer dabei Not und wer Elend sei. In Fürth hofft man, dass zumindest Freis und Berisha, die am Freitag verletzt waren zurückkehren. Für Sararer, Gjasula und Zulj kommt ein Einsatz dagegen nicht in Frage. Beim Club fehlen Schäfer, Alushi, Margreitter und Gislason sicher, hinter Mühl und Möhwald stehen Fragezeichen. In der Zweiten Liga stammt der letzte Fürther Sieg in Nürnberg aus dem Jahr 2001, der letzte des FCN aus dem Februar. An irgendwas muss man sich ja hochziehen …

  • 66 Gedanken zu „Der Club in Bochum – Die Spieltagszusammenfassung #BOCFCN

    • genau die reihe, in die wir wollen: schweinfurt, kassel, ahlen, saarbrücken…

      0

      0
    • Florian,

      das Abstand-O-Meter visualisiert den derzeitigen Zustand des Club etwas zu realistisch. Eventuell fällt dir eine Möglichkeit ein, optische Schönfärberei zu betreiben? Einfach so, für´s Fan-Herz…

      0

      0
    • Das Koordinatensystem kleiner oder die Wappen größer machen, würde die Situation sicher besser darstellen als sie ist. Aber eigentlich ist das besser machen ja nicht meine Aufgabe, sondern die der Mannschaft.

      0

      0
    • Wir Fans sehen das einfah alles zu kritisch und haben eine überzogene Erwartungshaltung. Oder?

      Bild schreibt:
      „Jobgarantie vom ChefSchwartz darf das Derby verlieren!“
      http://www.bild.de/sport/fussball/alois-schwartz/darf-das-derby-verlieren-47901960.bild.html

      Die Begründung von Bornemann ist interessant:
      „Wegen eines Spieles wird seine Arbeit nicht plötzlich von einem Tag auf den anderen schlechter. Ich setzte mich vor allem mit den inhaltlichen Dingen auseinander. Und da tut der Trainer mehr als alles dafür aus dieser Situation mit der Mannschaft heraus zu kommen.“

      Hah, da ist es!
      Wir Fans sehen die Dinge einfach falsch.

      0

      0
      • Johnny Vegas: Wir Fans sehen das einfah alles zu kritisch und haben eine überzogene Erwartungshaltung. Oder?

        Bild schreibt: „Jobgarantie vom ChefSchwartz darf das Derby verlieren!“ http://www.bild.de/sport….bild.html

        Die Begründung von Bornemann ist interessant: „Wegen eines Spieles wird seine Arbeit nicht plötzlich von einem Tag auf den anderen schlechter. Ich setzte mich vor allem mit den inhaltlichen Dingen auseinander. Und da tut der Trainer mehr als alles dafür aus dieser Situation mit der Mannschaft heraus zu kommen.“

        Hah, da ist es! Wir Fans sehen die Dinge einfach falsch.

        So ist es!
        Stichwort Großmannssucht.
        Werde die Mannschaft heute auf jeden Fall bedingungslos unterstützen.

        0

        0
      • Johnny Vegas: Wir Fans sehen das einfah alles zu kritisch und haben eine überzogene Erwartungshaltung. Oder?

        Bild schreibt: „Jobgarantie vom ChefSchwartz darf das Derby verlieren!“ http://www.bild.de/sport….bild.html

        Die Begründung von Bornemann ist interessant: „Wegen eines Spieles wird seine Arbeit nicht plötzlich von einem Tag auf den anderen schlechter. Ich setzte mich vor allem mit den inhaltlichen Dingen auseinander. Und da tut der Trainer mehr als alles dafür aus dieser Situation mit der Mannschaft heraus zu kommen.“

        Hah, da ist es! Wir Fans sehen die Dinge einfach falsch.

        Wir sehen die Dinge nicht falsch. Aber wir sehen einfach nur einen kleinen Ausschnitt.
        Auch Hecking brauchte oft einige Zeit bis die Jungs endlich siegten. Oder hatte zwischendrin mal Phasen, wo wir schon wieder Angst um den Ligaerhalt hatten.
        Man muß sich einfach mal entscheiden, was man will:
        Wir können natürlich so weitermachen wie unter Roth und unter Bader und bei einer Ergebniskrise den Trainer tauschen. Vermutlich wird es dann auch weiter so abwärts gehen.

        Es kann natürlich sein, daß Grethlein und co. sich für einen unfähigen Sportvorstand entschieden haben. Dann ist damit zu rechnen, daß auch die nächste Trainerwahl nur mit viel Glück eine bessere ist.

        Oder aber wir gehen davon aus, daß Bornemann was von Fußball versteht, daß er die Arbeit eines Trainers beurteilen kann.
        Im Gegensatz zu uns sieht er, wie Schwartz tagtäglich arbeitet, was er trainiert, weelche Ziele er im Lauf der Woche abarbeitet, wie er Pässe, Abspielen, Verteidigen, Toreschießen trainert, wie er mit den einzelnen Spielern umgeht, wie er deren Schwächen und Stärken beurteilt und wieso er sich für den einen oder anderen Spieler entscheidet, welche Idee dahinter steckt.

        D.h. Bornemann hat im Gegensatz zu uns wesentlich mehr Informationen, die aber alle auch relevant sind,um die KONTINUIERLICHE Entwicklung einer Mannschaft zu beurteilen.

        Wir sehen eine Momentaufnahme und einige hier sind sich sicher, daß einzelne Spieler mehr können. Das war auch unter Weiler schon so, wenn es mal nicht gut lief (z.B. nach der Winterpause 2015 oder nach der Sommerpause 2015).

        Entgegen der Erwartung vieler (ich glaub Alex und Juwe haben mehr erwartet, ob aber auch zu dem Zeitpunkt?) hat es Weiler dann doch immer wieder geschafft, die Leistungen zu bringen, die uns die 2. Liga gesichert haben.

        Entgegen der Erwartung einiger hat es Weiler aber nicht geschafft, die Jungs so gut zu machen, daß sie in die 1. Liga aufgestiegen wären.

        Ich bin sicher, wenn Weiler weiter gemacht hätte, hätte er im Gegensatz zu Bornemann und Schwartz bereits wieder vor Saisonbeginn darauf hingewiesen, daß man erst einmal keine Ergebnisse erwarten kann. Und wäre dann wieder von einigen Abgewatscht worden, weil sie „die eigene Unfähigkeit der Mannschaft in die Schuhe schieben“ eingeordnet hätten. Und man hätte mit Sicherheit bei einem vergleichsweise schlechten Start auch wieder Weilers Entlassung gefordert.

        Bei Schwartz haben sich jetzt einige auf seine anscheinend fehlende Eloquenz eingeschossen. Ich geh mal davon aus, daß das nicht das Hauptkriterium war, nachdem Bornemann den Trainer ausgesucht hat. Und vermutlich war Bornemann in Gegensatz zu vielen hier auch vorher schon bewußt, daß die Mannschaft nicht das Potential hat, um einen guten Start zu garantieren.
        Ich drück daher beiden die Daumen, daß sie heute mal einen Sieg bejubeln können, daß sie es schaffen gegen den Widerstand von Fans und Presse ihre Arbeit fortzuführen und endlich mal das umzusetzen, was ich mir für unseren Verein schon lange gewünscht habe: eine planvolle kontinuierliche Aufbauarbeit einer wettbewerbsfähigen Mannschaft.

        Und ich kann dabei nur hoffen, daß unser Aufsichtsrat mit der Verpflichtung Bornemanns eine gute Entscheidung getroffen und einen fähigen Sportvorstand ausgewählt hat.
        Derzeit spricht da aus meiner Sicht nichts dagegen, daß es so ist.

        0

        0
        • Beate60: Bei Schwartz haben sich jetzt einige auf seine anscheinend fehlende Eloquenz eingeschossen. Ich geh mal davon aus, daß das nicht das Hauptkriterium war, nachdem Bornemann den Trainer ausgesucht hat. Und vermutlich war Bornemann in Gegensatz zu vielen hier auch vorher schon bewußt, daß die Mannschaft nicht das Potential hat, um einen guten Start zu garantieren.

          Ja das war natürlich vorher klar, dass wir nicht so performen können wie Würzburg oder Heidenheim.

          Davon abgesehen ich habe mir nicht erwartet daß wir gleich oben angreifen sondern bis zum Mittelfeld ist alles mehr oder weniger ok zum Start, aber nicht direkt runter auf einen Abstiegsplatz zu rauschen mit desolaten Vorstellungen, die wenig Hoffnung machen, weil in der Summe eigentlich überhaupt nichts klappt. War Bornemann das wohl auch vorher klar? :-O

          0

          0
          • juwe: Ja das war natürlich vorher klar, dass wir nicht so performen können wie Würzburg oder Heidenheim.

            Davon abgesehen ich habe mir nicht erwartet daß wir gleich oben angreifen sondern bis zum Mittelfeld ist alles mehr oder weniger ok zum Start, aber nicht direkt runter auf einen Abstiegsplatz zu rauschen mit desolaten Vorstellungen, die wenig Hoffnung machen, weil in der Summe eigentlich überhaupt nichts klappt. War Bornemann das wohl auch vorher klar? :-O

            Wenn man sich darüber klar ist, daß man einen Kader mit Schwachstellen hat und es dauert bis die geplanten Maßnahmen greifen, dann muß er das einbezogen haben.
            Findest du es wirklich sinnvoll, in einem Geschäft wie dem Fußball davon auszugehen, daß man mit einem durchschnittlichen Kader das Glück haben wird, gut in die Liga zu starten?
            Es gab bei allen mir im Verein bekannten Trainern doch immer mal wieder Phasen, in denen eine Serie von Spielen nicht gewonnen wurde. Man kann darin dann die Ergebniskrise sehen, die zum Handeln zwingt wie es Roth und Bader ab einer gewissen Anzahl von SPielen gemacht haben, oder aber gemeinsam mit dem Trainer dieses Tal durchschreiten. Man sollte als Sportvorstand einfach auch andere Beurteilungskriterien haben als das momentane Ergebnis, wenn man es ernst meint mit der kontinuierlichen Entwicklungsarbeit.

            Auch wenn Schwartz in 10 SPielen nicht mehr Punkte holen würde, könnte es doch trotzdem sein, daß die Mannschaft in dieser Zeit zusammenwächst, an ihren Schwächen arbeitet und ab SPiel 1 die nötigen Punkte für den KLassenerhalt einfährt.
            Klopp hat das sogar in der 1. Liga noch nach der Winterpause geschafft, seine Mannschaft, die auf dem letzten Platz lag noch auf einen Europaligueplatz zu führen.

            Die entscheidenden Fragen ist: kann Bornemann das beurteilen oder nicht? Zahlen wir einem guten oder einem unfähigen Sportvorstand das Gehalt?

            0

            0
            • Beate60: Findest du es wirklich sinnvoll, in einem Geschäft wie dem Fußball davon auszugehen, daß man mit einem durchschnittlichen Kader das Glück haben wird, gut in die Liga zu starten?

              Das machen derzeit aber alle drei ganz oben, wenn man es sachlich betrachtet.Das hat auch nichts mit Glück zu tun, sondern mit guter Arbeit.

              Wer beurteilt denn, was ein durchschnittlicher Kader ist? Unser Kader ist vom Transferwert her immer noch im oberen Tabellendrittel angesiedelt. Die Rädchen müssen eben nur zusammenpassen.

              Wir reden ja nicht von einem schwierigen oder etwas holprigen Start sondern von einem desolaten Absturz in der 2. Liga oder warum stehen wir auf Tabellenplatz 17 und haben mit Abstand die meisten Gegentore der ganzen Liga.
              Es geht doch nicht mehr darum, dasses nur etwas holprig ist.

              0

              0
              • juwe:
                Wir reden ja nicht von einem schwierigen oder etwas holprigen Start sondern von einem desolaten Absturz in der 2. Liga oder warum stehen wir auf Tabellenplatz 17 und haben mit Abstand die meisten Gegentore der ganzen Liga. Es geht doch nicht mehr darum, dasses nur etwas holprig ist.

                Genau das ist das entscheidende, dass es nicht nur ein etwas holpriger Start ist, sondern ein ganz krasser Absturz, als hätte man bei absolut NULL angefangen und das mit einem Kader, der von der individuellen Qualität her im untern Bereich der zweiten Liga anzusiedeln ist.

                Aber das ist es halt einfach nicht, es einfach so, dass aktuell nicht mal ansatzweise das Potenzial der Mannschaft abgerufen wird.

                0

                0
              • juwe: Das machen derzeit aber alle drei ganz oben, wenn man es sachlich betrachtet.Das hat auch nichts mit Glück zu tun, sondern mit guter Arbeit.

                Wer beurteilt denn, was ein durchschnittlicher Kader ist? Unser Kader ist vom Transferwert her immer noch im oberen Tabellendrittel angesiedelt. Die Rädchen müssen eben nur zusammenpassen.

                Wir reden ja nicht von einem schwierigen oder etwas holprigen Start sondern von einem desolaten Absturz in der 2. Liga oder warum stehen wir auf Tabellenplatz 17 und haben mit Abstand die meisten Gegentore der ganzen Liga. Es geht doch nicht mehr darum, dasses nur etwas holprig ist.

                Momentaufnahmen sind keine Aussage bzgl. der Leistungsfähigkeit. Weiler ist letzte Saison auch nicht wesentlich überzeugender gestartet, hatte mit viel Glück nach 6 Spielen 2 knappe Siege und 1 remis. Und ist dann irgendwann durchgestartet mit ebenfalls viel Glück.
                Das hat er auch nie anders gesehen.
                Nur einige Fans wollen das nicht wahrhaben, daß es nicht nur auf die Qualität des einzelnen Spielers ankommt, sondern auch auf deren Fähigkeiten, in einem Mannschaftssport so zu agieren, daß die Defizite von der Mannschaft aufgefangen werden.

                Und da halte ich es durchaus für möglich, daß solche Teams wie in Heidenheim und Würzburg sogar einen Vorteil haben. Weil sie vermutlich keinen Spieler verpflichten können, der sich dank seines Transferwerts für einen besseren Spieler als seine Mitspieler oder gar für fähiger als der Trainer hält

                0

                0
    • Mit der Einstellung bekommt Bornemann das Stadion schneller leer als er Tschüss sagen kann.

      Wir müssen heute mit Mut in den Hauptbahnhof auflaufen, unsere Passivität am Bierstand ablegen, damit wir etwas positives in unsere Köpfe bekommen, meint der Schwartz.

      Diese Absteigersprüche klingen verdächtig danach, als hätte die neulich erst Roger Prinzen gesagt.

      Charisma, Auftreten und Rhetorik waren bei uns wohl keine Einstellungsvoraussetzungen für den Trainer. Vermutlich wurden nicht mal Bewerbergespräche geführt.

      0

      0
    • Was soll Bornemann auch anderes tun als versuchen, die Aufregungen nicht noch anzuheizen. Öffentlich Ruhe bewahren, Frieden stiften. Alles andere würde dem Trainer die Arbeit noch mehr erschweren, wäre kontraproduktiv. Und logischerweise wird er weiterhin hoffen, dass endlich der Befreiungsschlag gelingt, der alle Diskussionen verstummen lässt.

      Intern kann es durchaus anders aussehen, wird Klartext gesprochen. Und AB wird, wie jeder gute Manager, vorausschauende Planspiele betreiben. Um vorbereitet zu sein für den Fall, dass sich die Spirale weiter abwärts dreht, die Abstiegsgefahr real wird und er sich zum Handeln gezwungen sieht. Es sei denn, dass die finanzielle Situation tatsächlich so fatal ist, dass der Club sich nicht vom Trainer trennen KANN.

      0

      0
      • block4:Und AB wird, wie jeder gute Manager, vorausschauende Planspiele betreiben. Um vorbereitet zu sein für den Fall, dass sich die Spirale weiter abwärts dreht, die Abstiegsgefahr real wird und er sich zum Handeln gezwungen sieht. Es sei denn, dass die finanzielle Situation tatsächlich so fatal ist, dass der Club sich nicht vom Trainer trennen KANN.

        Woher weisst Du, was ein guter Manager ist und das AB einer ist? Hoffen vielleicht, aber wissen?

        0

        0
      • block4:
        Intern kann es durchaus anders aussehen, wirdKlartext gesprochen. Und AB wird, wie jeder gute Manager, vorausschauende Planspiele betreiben. Um vorbereitet zu sein für den Fall, dass sich die Spirale weiter abwärts dreht, die Abstiegsgefahr real wird und er sich zum Handeln gezwungen sieht. Es sei denn, dass die finanzielle Situation tatsächlich so fatal ist, dass der Club sich nicht vom Trainer trennen KANN.

        Ein guter Manager wäre auch auf den Abgang von Leistungsträgern gut vorbereitet und würde diese zeitnah ersetzen können…

        Und ein guter Manager würde keinen Trainer verpflichten, dem man aus finanziellen Gründen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert wäre, weil man sich eine Trennung nicht mehr leisten kann. In dem Fall wäre es ein fataler Fehler gewesen, eine derart hohe Ablöse zu zahlen, die einem dann die Handlungsfähigkeit nimmt.

        0

        0
    • Bis vor ein paar Tagen war hier noch jeder von Bornemann überzeugt. Anfangs hatte man ihn sogar in den Himmel gehoben, mit Lobeshymnen überschüttet.
      So ändern sich die Zeiten.

      0

      0
      • Pokalputzer: Bis vor ein paar Tagen war hier noch jeder von Bornemann überzeugt. Anfangs hatte man ihn sogar in den Himmel gehoben, mit Lobeshymnen überschüttet. So ändern sich die Zeiten.

        Die Gründe dafür habe ich nie verstanden. Es gab ja praktisch noch nichts, woran man Bornemanns Arbeit bewerten konnte.

        0

        0
    • Ramjet, das stimmt.

      Ich finde aber trotzdem, dass er gute Arbeit macht.
      Wir müssen einfach sparen und das tut weh, das ist wie Nikotinentzug.
      Ich glaube, er hat keinen einzigen Cent für neue Spieler ausgegeben.
      Da müssen wir eben durch, siehe Tabelle.

      0

      0
    • Danke Beate, welch schönes Fazit zur Relegation:
      „hat es Weiler dann doch immer wieder geschafft, die Leistungen zu bringen, die uns die 2. Liga gesichert haben.“
      und der Satz:“Auch Hecking brauchte oft einige Zeit bis die Jungs endlich siegten. Oder hatte zwischendrin mal Phasen, wo wir schon wieder Angst um den Ligaerhalt hatten.“ bezog sich ja immerhin noch auf Zeiten in der Ersten Liga, wo bei Saisonstart klar war Minimum 12 Siege müssen her, vier bis sechs Spiele kann man vor Anpfiff vergessen und sonst schau ma mal.

      Mittlerweile sind wir in der Zweiten Liga und da tue ich mich schwer mit der obigen Rechnung, bzw. damit das ich das jetzt auch für die zweite Liga akzeptieren muss.
      Aber gut, 12 Siege sollten es mindestens sein -fangen wir am besten heute damit an

      0

      0
    • Beate60,
      Also wenn wir Spieler im Kader haben, die sich aufgrund von Starallüren nicht gut in die Mannschaft einfügen, dann haben die Verantwortlichen eine schlechte Arbeit abgeliefert.

      Von denjenigen, die aus dem letzten Jahr noch da sind, wissen wir ja, dass sie sich voll in den Dienst der Mannschaft stellen und sich nicht zu schade sind, um durch vollen Einsatz und Kampf im Kollektiv Erfolg zu haben.

      Ich halte auch die andauernden Vergleiche mit Weiler für wenig hilfreich. Das wird nun teilweise so dargestellt, als ob man zwangsläufig schlecht in die Saison starten muss, und gleichzeitig, dass es mit der Zeit schon von alleine besser werden wird. Beides ist aber mitnichten der Fall.

      0

      0
    • Ich hätte es nie im Leben für möglich gehalten, dass das Derby mal nicht ausverkauft sein könnte. Das hat Meines Erachten nichts mit der Terminierung, sondern allein mit der „Leistung“ zu tun.

      Dazu eine kleine Beispielsrechnung:
      13.000 nicht verkaufte Karten zu durchschnittlich 25 Euro netto

      -> ergibt einen Fehlbetrag von 325.000 Euro

      Mir möge hier niemand erzählen, dass wir uns einen Trainerwechsel nicht leisten könnten.

      0

      0
      • Alex: Ich hätte es nie im Leben für möglich gehalten, dass das Derby mal nicht ausverkauft sein könnte. Das hat Meines Erachten nichts mit der Terminierung, sondern allein mit der „Leistung“ zu tun.

        Dazu eine kleine Beispielsrechnung: 13.000 nicht verkaufte Karten zu durchschnittlich 25 Euro netto

        -> ergibt einen Fehlbetrag von 325.000 Euro

        Mir möge hier niemand erzählen, dass wir uns einen Trainerwechsel nicht leisten könnten.

        Ein Vorgeschmack auf das, was noch folgen wird. Mit jedem weiteren Jahr bedeutungsloser Zweitklassigkeit werden die Zuschauerzahlen sinken. Damit auch die entsprechenden Einnahmen. Was den Spielraum sukzessive einengt, die Profimannschaft zu verstärken. Wodurch wiederum die Chancen auf den Aufstieg sinken. Was zur Folge hat, dass das Interesse der Zuschauer/Sponsoren noch stärker abnimmt, analog die Einnahmen.

        Aus diesem Teufelskreis zu entkommen ist nicht zuverlässig planbar und wird äußerst schwierig. Wer den Wiederaufstieg nicht spätestens im 2. Jahr schafft, muss sich auf lange Jahre in der 2. Liga einrichten und kann selbst den Absturz in Liga 3 nicht vollständig ausschließen. Siehe 1860, Lautern, Aachen, Duisburg, Bochum…

        Wo bleibt der spendable weiße Ritter, der den Club rettet? Mein Tipp: Meeske und die Nürnberger Versicherung arbeiten bereits an einem Beteiligungsmodell.

        0

        0
        • block4:
          Wo bleibt der spendable weiße Ritter, der den Club rettet? Mein Tipp: Meeske und die Nürnberger Versicherung arbeiten bereits an einem Beteiligungsmodell.

          wir können ja mal bei Relentless anfragen. *duck und weg

          0

          0
        • block4: Wo bleibt der spendable weiße Ritter, der den Club rettet? Mein Tipp: Meeske und die Nürnberger Versicherung arbeiten bereits an einem Beteiligungsmodell.

          Ließ mal dazu in der heutigen SZ den Vorbericht aufs Spiel. Da wird von Schäflein über die Vorbereitung eines Investoren-Konzepts spekuliert, zudem hat man wohl wieder eine Zwischenfinanzierung bei einem schwäbischen Finanzdienstleister vorgesehen (wenn Schäfleins Informationen richtig sind).

          0

          0
    • Alex, denke daran, dass die 325.000 Euro versteuert werden müssen.
      Die Eintrittsgelder sind im Etat ganz sicher von Anfang an fest verplant.

      0

      0
      • Pokalputzer: Alex, denke daran, dass die 325.000 Euro versteuert werden müssen. Die Eintrittsgelder sind im Etat ganz sicher von Anfang an fest verplant.

        Nicht bei unserem Verlustvortrag 🙂

        Zudem gehe ich davon aus, dass bei der Etatplanung für dieses Spiel 45.000 Zuschauer angesetzt wurden, so dass wir allein bei diesem Spiel eine beträchtliche Etatunterdeckung aufweisen.

        0

        0
        • Alex: Nicht bei unserem Verlustvortrag

          Zudem gehe ich davon aus, dass bei der Etatplanung für dieses Spiel 45.000 Zuschauer angesetzt wurden, so dass wir allein bei diesem Spiel eine beträchtliche Etatunterdeckung aufweisen.

          Habe mich soeben schlau gemacht.
          Stimmt, wahrscheinlich muss der Club nur die Umsatzsteuer abführen.

          0

          0
    • Alex, das Derby im Februar war auch schon nicht ausverkauft. Damals waren’s knapp 5000 freie Plätze. Die restlichen 10.000 im Vergleich zu heute werden sicher nicht alle mit der Anstoßzeit erklärbar sein, aber dass Dienstag 17:30 nicht ausverkauft ist, ist jetzt keine Überraschung für mich (erst recht, wie Du sagst, nach den letzten Wochen).

      0

      0
    • Alex,
      Nun bei mir ist es wirklich so, daß ich da einfach nicht kommen kann, weil ich arbeiten muß. Allerdings fällt mein Wegbleiben finanziell nicht ins Gewicht, da ich ja eine Dauerkarte hab.

      0

      0
    • Alex,
      Verlust hast du allerdings nur, wenn der ZuschauerSchnitt unter dem kalkulierten Schnitt bleibt.deshalb ist es etwas früh um das für die gesamte Saison vorherzusehen.

      Was wir uns eigentlich nicht leisten können ist die Leistungen, die eventuell in einem Trainerwechsel münden können.

      0

      0
    • SCRamjet,
      Burgstaller, Bulthuis haben sich anfangs nicht gerade so geäußert als sähen sie es als gut an, wenn es beim Hoch und Weit bleibt.
      Leibold hat seine Behandlung lieber auf nach den Urlaub verschoben und damit einen Teil der Vorbereitung verpasst.
      Nur mal so als Beispiel.

      0

      0
    • Christian-Berlin:
      belschanov,
      Ist das die andere Seite der Medaille ,auf der steht:Heimspiele gehören gewonnen?

      Habe ich mich auch gefragt.
      Wird dann wohl demnächst auf die Rückseite des T-Shirts gedruckt werden.

      Vielleicht verstehe ich ja auch irgendwann mal, was dieses fast wöchentliche Starkreden des Gegners soll…

      0

      0
    • Manni der Libero,
      „Vielleicht ist es ja so, dass der 1. FC Nürnberg ein gefühlter Bundesligist ist, und den muss ein Guardiola, Magath oder Klopp trainieren. Aber es trainiert einfach nur ein Schwartz.“(aus dem SZ Artikel)
      ist das ein Originalzitat von Schwartz?
      entweder hat der Humor oder ist lebensmüde…

      0

      0
      • Christian-berlin: Manni der Libero, „Vielleicht ist es ja so, dass der 1. FC Nürnberg ein gefühlter Bundesligist ist, und den muss ein Guardiola, Magath oder Klopp trainieren. Aber es trainiert einfach nur ein Schwartz.“(aus dem SZ Artikel) ist das ein Originalzitat von Schwartz? entweder hat der Humor oder ist lebensmüde…

        Ich find es gut. 🙂

        Scheint schon viel von den Grundüberzeugungen von Clubfans gelernt zu haben.

        0

        0
    • Naja, der gute „Mou“ ist ja sicherlich auch bald verfügbar…Würde der hier dann als „the deppert one“ tituliert werden?

      0

      0
      • chlodwig: Naja, der gute „Mou“ ist ja sicherlich auch bald verfügbar…Würde der hier dann als „the deppert one“ tituliert werden?

        Der könnte die Spieler ganz leicht zu Höchstleistungen anspornen, der braucht einfach nur seine Tochter anbieten…

        0

        0
        • SCRamjet: Der könnte die Spieler ganz leicht zu Höchstleistungen anspornen, der braucht einfach nur seine Tochter anbieten…

          Höhöhö. Grandioser Witz. Nicht.

          0

          0
          • Soeren: Höhöhö. Grandioser Witz. Nicht.

            Wieso Witz?

            Alle „normalen“ Maßnahmen fruchten ja offenbar nicht.

            0

            0
    • chlodwig,
      Gefällt mir:the deppert one, allerdings war die erste Episode eines „Mou“ hier nicht gerade eine Erfolgsstory.Wäre halt ein Risiko für beide Seiten

      0

      0
    • So lustig die Artikel und Beiträge über Marcos Antonio auch sind – mir hat der arme Kerl damals echt Leid getan. Ich will’s gar nicht weiter begründen – und hoffentlich nie durchleben müssen, was er abgekriegt hat…
      Hab mir neulich mal nen Artikel über die Schlussphase Abstieg ’99 gegeben, kann ich sehr empfehlen, dagegen ist das, was man als Clubfan z.Zt. erlebt, geradezu ein Sedativum und sehr entspannend😜

      0

      0
    • Hm, 16:10, in etwas mehr als einer Stunde gehts schon los und hier gibts gar nix drüber zu lesen. Das ist ein schlechtes Zeichen, wenn schon CU sich nicht mehr für dieses Spiel interessiert, wer soll es dann noch tun?

      Ich werde es tun, habe mir extra 2 Lager vom Krug für heute mitgenommen und hoffe, später nicht genauso mitgenommen zu sein.

      Schönes Spiel, Grüße an den Teich und in die Blöcke.

      (P.S. Mein Umfeld weiß Bescheid, ist zum Glück mit sich selbst beschäftigt und schaut ganz bang ins Schwarzwaldstadion)

      0

      0
      • zabomors: Hm, 16:10, in etwas mehr als einer Stunde gehts schon los und hier gibts gar nix drüber zu lesen. Das ist ein schlechtes Zeichen, wenn schon CU sich nicht mehr für dieses Spiel interessiert, wer soll es dann noch tun?

        Ich sitz grad dran. Wir haben halt alle „Day Jobs“.

        0

        0
    • Die Aufstellung:
      Kirschbaum
      Brecko, Hovland, Bulthuis, Sepsi
      Behrens, Petrak
      Salli, Möhwald, Leibold
      Matavz

      Burgstaller und Mühl bekommen ne Pause, bzw. letzterer vermutlich nicht fit (steht gar nicht im Kader).

      Mit Kammerbauer nur eine einzige Defensivkraft auf der Bank

      0

      0
      • SCRamjet: Mit Kammerbauer nur eine einzige Defensivkraft auf der Bank

        aha.

        Was sagt uns das?

        „wir geraten bestimmt in den Rückstand und brauchen ausreichend Optionen, offensiv zu wechseln, um das Spiel zu drehen“

        Wirkt für mich eher schmalbrüstig….

        0

        0
    • Möhwald ist gut, Petrak war zu erwarten, Sepsi hat wohl einen Geheimauftrag…

      0

      0
    • Mit Kammerbauer nur eine einzige Defensivkraft auf der Bank

      aha.

      Was sagt uns das?

      Es sagt schlicht, dass wir nicht mehr viel Alternativen im Kader haben, außerdem wechselt Schwartz doch so spät, dass es egal ist ob er einen Offensiven oder einen Defensiven bringt 😉

      0

      0

    Kommentare sind geschlossen.