Der Club gegen Hannover – Die Spieltagszusammenfassung #FCNH96

Alles zum Spiel gegen Hannover 96 von uns und anderen auf einen Blick. Dazu Cluberer, Zahl, Zitat und Tweets des Spieltags.

Wir zum Spiel

  • Interview mit einem Gegnerfan: Einladung zum Kreuzverhör„Wäre ich Clubfan würde ich höchstwahrscheinlich auch mit Schaum vor dem Mund an die nun bei uns Verantwortlichen denken. Doch ohne Emotionen lässt sich eure jetzige Situation dem verpassten sofortigen Wiederaufstieg zuschreiben. Nüchtern betrachtet spieltet ihr ja mit einem Bader/Möckel-Kader um den Aufstieg mit. Frag mich aber bitte mal nach den beiden, wenn wir im August 2017 noch zweite Liga spielen.“
  • Spielbericht: Momentum 96 2:0„Der Club nun sportlich auf einem guten Weg, bestätigte die zuletzt ansteigende Form und wischt en passant damit auch alle Trainer-Diskussionen vom Tisch. Die Mannschaft hat nun ihr Gesicht gefunden und auch die Mentalität zurückgewonnen, die ihr letztes Jahr die eigentliche Stärke gab. Die Schalker Freunde werden es mit Argusaugen zur Kenntnis genommen haben: Am Mittwoch reisen die Knappen in der 2. Runde des DFB-Pokal ins Frankenland. Vielleicht bleibt da das Momentum weiterhin auf Seiten des Club – allein rein finanziell eine verlockende Aussicht und damit hoffentlich auch Anreiz für viele Zuschauer, sich das nicht entgehen lassen zu wollen.“
  • Analyse: Hannover verzweifeln lassen„Der FCN zeigte, im Gegensatz zu den Gästen, einmal mehr, dass er begriffen hat, wie Zweitligafußball funktioniert: Präsent in den Zweikämpfen sein, kompakt stehen und vor dem Tor effizient abschließen. Hannover dagegen erinnerte ein wenig an den FCN in seinem Nachabstiegsjahr. Spielerisch bemüht, aber irgendwie nicht kämpferisch genug. Der Club dagegen hat sich gefunden. Das 4-2-3-1 verleiht dem Team Sicherheit, auch weil mit Petrak und Möhwald Spieler ins Team gerückt sind, die der Mannschaft Stabilität und Ordnung verleihen. Ordnung, die den Club zu 12 Punkten aus vier Spielen verholfen hat. Stabilität, die dem Club das dritte zu-Null-Spiel in Serie beschert hat. Stabilität und Ordnung, die nun auch den Topfavoriten auf den Aufstieg zur Verzweiflung gebracht hat.“

  • Die anderen zum Spiel

  • nordbayern.de: Stabil und effektiv: Der Club schlägt Hannover mit 2:0„Es ist kaum zu glauben, aber wahr: Der Club hat am Sonntag auch Hannover 96 mit 2:0 besiegt und jetzt endgültig wieder Kontakt zum oberen Tabellendrittel. Der vierte Sieg in Folge nach Toren von Matavz und Burgstaller eröffnet ganz neue Perspektiven.“
  • kicker.de: Club baut Siegesserie auch gegen 96 aus„Der 1. FC Nürnberg bleibt weiterhin das Team der Stunde in der 2. Liga. Die Franken gewannen auch ihr Heimspiel gegen Hannover 96, das 2:0 bedeutet den vierten Dreier in Serie. Zudem kassierte der Club in den letzten drei Partien keinen Gegentreffer. Die Gastgeber nutzten ihre Möglichkeiten eiskalt aus, im Gegensatz zu den Gästen, die zwei große Chancen auf einen möglichen Anschlusstreffer liegen ließen.“
  • Neue Presse: Hannover 96 im Chaos gegen Nürnberg„Fußball-Zweitligist Hannover 96 verliert nach der zweiten Niederlage am Stück den Anschluss an die Tabellenspitze. Am Sonntag unterlag das Team von Trainer Daniel Stendel mit 0:2 (0:2) beim 1. FC Nürnberg. Tim Matavz (4. Minute) und Guido Burgstaller (21.) erzielten die Tore für den Club, der mit dem vierten Sieg in Serie langsam in Fahrt kommt.“


    Cluberer des Spieltags

    Thorsten Kirschbaum. Wiederholungen gefallen nicht, behauptet der Lateiner. Die meisten Wiederholungen, die der Lateiner auslöst, sind aber heutzutage aber auch Wiederholungen von Jahrgangsstufen, weil man durchgefallen ist und die gefallen wirklich selten. Ebenfalls schon durchgefallen schien Thorsten Kirschbaum, doch nun ist der Torwart zum zweiten Mal in Folge unser Cluberer des Spieltags. Wie in der Vorwoche gegen den KSC hielt er einen Elfmeter, wie in der Vorwoche gegen den KSC spielte der gebürtige Würzburger zu Null, wie in der Vorwoche war der in Oberzenn aufgewachsene Kirschbaum einfach der beste Nürnberger auf dem Platz.

    Zahl des Spieltags

    8. Anzahl der Tore, die Guido Burgstaller in dieser Saison schon erzielt hat. In der Vorsaison waren es in der gesamten Saison 13 Treffer und da war niemand der Meinung der Österreicher hätte zu Beginn der Runde eine schlechte Phase gehabt. Burgstaller hat in den fünf Spielen seit seiner Gelb/Rot-Sperre sechs Tore gemacht und führt jetzt sogar die Torschützenliste der Zweiten Liga alleine an. Acht ist aber auch die Anzahl der Spiele von Kevin Möhwald. Der hat noch keine acht Assists, aber auch schon wieder deren fünf. Der Thüringer hat in jedem seiner sechs Startelfeinsätze in dieser Saison einen Scorerpunkt (fünf Assists, ein Tor) erzielt. Das Wiedererstarken von Burgstaller, die Hereinnahme von Möhwald, auch ein Grund, warum der Club nach diesem Spieltag auf Rang Acht rangierte.

    Zitat des Spieltags

    „Wir waren richtig geil auf diesen Prüfstein“ (Thorsten Kirschbaum) Besser kann man gerade die Anfangsphase nicht zusammenfassen. Die Geilheit der Spieler auf das Spiel war so hart, dass sie quasi schon fast greifbar war. So wie das gesamte Umfeld in der Woche vor dem Duell geil darauf war, es dem Ex so richtig zu zeigen, dass seine Neue nicht besser ist und unser Neuer viel besser als er. Das merkte man dann auch als Martin Bader beim Auftritt auf den Rasen ausgepfiffen wurde und nach dem Spiel mit einem letzten „Bader Raus!“ verabschiedet wurde. Zwischen diesen beiden Liebesbekundungen hatte sich gezeigt, dass ein Team geil auf das Spiel war und das andere nicht. Obwohl der Verlierer fußballerisch wahrscheinlich sogar besser war.

    Tweets des Spieltags

    Wo steht der FCN? – Unser Abstand-O-Meter

    Die Grafik ist so zu lesen: Der FCN ist immer der Mittelpunkt, ganz der Weltsicht aller Club-Fans entsprechend. Auf der y-Achse (also rauf und runter) findet sich der Abstand des jeweiligen Vereins auf den FCN in Punkten, auf der x-Achse (also links und rechts) der Abstand auf den FCN in Toren.

    Nächster Spieltag

    Mittwoch, 26.10., 20:45 Uhr. DFB-Pokal, 2. Runde. FC Schalke 04. Stadion Nürnberg. Ein Wiedersehen mit den Freunden aus Schalke. Jene Freunde, die bei den letzten beiden Abstiegen jeweils das Fallbeil schwingen durften. Jene Freunde, die einen noch holprigeren Saisonstart hingelegt haben als der FCN. Jene Freunde, die sich nun aber genauso im Aufwind befinden wie der FCN. Immerhin: Der FCN hat die letzten vier Heimspiele gegen die Gelsenkirchener nicht verloren (3 Siege, 1 Remis, 9:2 Tore), aber von den Spielern, die beim letzten Sieg gegen Schalke im März 2013 (3:0, Tore: Feulner, Esswein, Frantz) im Kader waren, sind auch nur noch Raphael Schäfer und Patrick Rakovsky übrig. Im DFB-Pokal gab’s bisher zwei Partien. 1935 gewann der FCN das allererste Pokalfinale in Düsseldorf gegen die Knappen mit 2:0. Die Tore machten Max Eiberger und Georg Friedel, die älteren Leser werden sich erinnern. An den Januar 2011 dagegen dürften sich auch die jüngeren Leser erinnern, da siegte der FC Schalke in Gelsenkirchen mit 3:2 nach Verlängerung (Tore: Gavranovic, Rakitic, Draxler|Schieber (2x)).

  • 2 Gedanken zu „Der Club gegen Hannover – Die Spieltagszusammenfassung #FCNH96

    • Gibt es die Grafik eigentlich als Daumenkino? Wäre ein schönes abild wie immer mehr andere Logos an uns vorbei nach hinten fallen 😄

      0

      0
    • Und wen zitiert der Club zum Spiel im Nachbericht?

      Florian Zenger via Twitter: Highlights gesehen: Wahnsinn, was Kirschbaum hält. Das Ding gegen Maier, das gegen Harnik, der Elfmeter. Chapeau.

      www.fcn.de/news/…h-dem-tal/

      0

      0

    Kommentare sind geschlossen.