FCN blamiert sich zu Hause in Überzahl

Der 1. FC Nürnberg verliert sein Heimspiel gegen den SV Sandhausen mit 1:3.

Der Club muss eine ganz bittere Heimpleite einstecken. Nach gutem Anfang mit 3-4 Gelegenheiten, die man allesamt liegen ließ, saß auf der anderen Seite der erste nennenswerte Angriff des Gastes gleich perfekt. Ein Missverständnis mit Salli und Sepsi eröffnete den Konter (28.), Bulthuis grätschte ins Leere und Kuhn passt mustergültig auf Wooten. Sichtlich beeindruckt versuchte man das Spiel wieder in den Griff zu bekommen, kam aber nicht wirklich mehr so stark nach vorne wie in den Anfangsminuten. Das, so hoffte man, sollte sich in der 2. Halbzeit ändern, vor allem weil man diese komplett in Überzahl bestreiten durfte, nachdem Kulovits die Ampelkarte in der 42. sah.

Die zweite Halbzeit dann eine einzige Enttäuschung. Den dezimierten Gästen merkte man die Unterzahl nicht an, Nürnberg fehlte jegliche Idee, die kompakte Defensive in Gefahr zu bringen. Das 0:2 nach 55 Minuten dann der nächste Nackenschlag. Die Club-Abwehr klärt einen Ball nur unzureichend, aber wie dann Klingmanns Schuss, abgefälscht von Bulthuis, im Gehäuse von Kirschbaum einschlug, war mindestens höchst unglücklich. Schwartz brachte noch Teuchert für Behrens, nachdem er zur Pause bereits Matavz für Salli wechselte, an Spiel und Ergebnis änderte sich wenig. Torchancen? Fehlanzeige. Dass man dann noch in Überzahl in einen Konter zum 0:3 läuft, war weniger Pech als Ergebnis einer auch in der Rückwärtsbewegung schwachen Mannschaftsleistung.

Dass der Club durch Burgstaller noch auf 1:3 verkürzte, war nicht mehr als Ergebniskosmetik, im Gegenteil hätte am Ende Sandhausen sogar noch höher gewinnen können, wäre Kirschbaum nicht auf dem Posten gewesen.

Das Zwischenhoch nach schwachem Saisonstart darf damit endgültig ad acta gelegt werden. Seit dem 2:0 am 10. Spieltag gegen Hannover konnte der Club nur noch einmal, mit einem eher glücklichen 2:1 gegen Aue, gewinnen. Weder gegen den derzeit vollkommen indisponierten Kiez-Club noch gegen Aufsteiger Würzburg gelang ein Dreier, nun verlor man auch noch in Stuttgart und zu Hause gegen Sandhausen. Dabei zeigte der Club in allen Spielen eklatante Schwächen in der Defensive, was mit einem Durchschnitt (sic!) von 1,8 Gegentoren pro Partie nachdrücklich dokumentiert ist – und dabei ist Keeper Kirschbaum derzeit laut kicker sogar der notenbeste Torwart der 2. Liga und war auch gegen Sandhausen absolut fehlerlos.

Es fehlt derzeit das Kollektiv, das gemeinsame Verteidigen und gemeinsame Angreifen, aber es fehlt auch an einer Idee. Mit wenigen Ausnahmen in Halbzeit 1 wurde im Zweifel das lange Holz gewählt, es fehlt an Laufbereitschaft ohne Ball und ein erkennbares Angriffskonzept. Einzig die Klasse von Burgstaller, nicht von ungefähr wieder einziger Torschütze, und die ab und an aufblitzenden Ideen und Standards von Möhwald, drehen manches Spiel zugunsten des Club. Das ist zu wenig, will man – wie von Bornemann vor dem Spiel postuliert – nach oben Kontakt halten. Verkauft man Burgstaller im Winter, was in Anbetracht klammer Kassen und auslaufendem Vertrag fast schon nahe liegt, braucht es viel Phantasie, um dem Club jedwede Aufstiegshoffnungen noch zuzubilligen, zumal ein „Offensivkonzept Schwartz“ auch nach 15 Spieltagen gegen einen limitierten und dazu dezimierten Gegner wie Sandhausen nicht zu erkennen ist.

27 Gedanken zu „FCN blamiert sich zu Hause in Überzahl

  • „… zudem ein „Offensivkonzept Schwartz“ auch nach 15 Spieltagen gegen einen limitierten und dazu dezimierten Gegner wie Sandhausen nicht zu erkennen ist.“

    So endet der – wie so oft – recht treffende Artikel von Alexander.

    Ich pflichte ausdrücklich bei und sehe wirklich keinerlei Argumente mehr für diesen Trainer. Und wenn er zehnmal nicht selbst schlecht verteidigt und auch den Ball zum 0:2 nicht selbst abgefälscht hat – er bringt dieses Team weder taktisch noch spielerisch weiter.
    Wir haben nichts in höheren Tabellenregionen und überhaupt nichts in einer höheren Liga zu suchen.

    39

    21
    • Bei 26 geschossenen Toren (ein Spitzenwert in der zweiten Liga) von einem nicht vorhandenen Offensivkonzept zu sprechen fällt mir irgendwie schwer.

      28

      17
      • Bei den gezeigten Leistungen (speziell der heutigen), 10 Gegentoren und nur 5 Punkten in 5 Spielen, einem Tabellenplatz im Niemandsland und einer Nicht-Entwicklung der Mannschaft und der Leistung fällt es mir schwer, hier nicht von einer Unmenge an Mängeln zu sprechen, die nicht der Trainer zu verantworten hat.

        17

        4
        • Von den gezeigten Leistungen in den letzten Wochen gab es eine richtige schlechte. Die war heute in der zweiten Halbzeit, da müssen wir nicht darüber streiten. Deswegen aber wieder alles gleich in Frage zu stellen, halte ich auch für verkehrt. Planlos und zufallsgesteuert erzielt man jedenfalls keine 26 Tore.

          Die Defensive ist wieder ein anderes Thema. Da fressen wir in dieser Saison einfach zu viele Tore die meist durch individuelle Fehler entstehen. Aber woher neues Personal nehmen, wenn nicht stehlen?

           

          11

          6
          • Ziehe die 11 Tore von Burgstaller mal ab, diese Quote ist im wesentlichen einem Ausnahmestürmer in der 2. Liga geschuldet, ich sehe bei der Mannschaft als Gesammtes keine Spielidee oder Entwicklung, hin und wieder funktionieren Einzelaktionen.

            9

            9
            • Was ist das denn jetzt für ein Argument? Darf ich dann die 10 von Terodde, die 9 von Kumbela, die 8 von Wooten und die 7 von Harnik bei den anderen Mannschaften auch abziehen?

              12

              8
              • Ein Argument eben und zwar der Unterschied zu den anderen Stürmern ist in meinen Augen, daß sie  von ihrem Mannschaften in zwingende Abschlußsituation gebracht werden. Bei Burgstaller sind es eben oft Einzelaktion oder Abwehrfehler des Gegners, die er mit seiner überdurchschnittlichen Qualität nutzt. Daher folgere ich die Qualität Burgstallers täuscht doch etwas über die Qualität des Teams und unserem ideenarmen Offensivspiel hinweg insbesondere in dieser „Serie“.

                 

                5

                4
      • Unsere Offensivaktion sind planlos und zufallgesteuert. Heute liefen die so ab: Aussenbahnspieler flankt planlos in die Mitte, Gegner köpft raus. Unsere Tore resultieren überwiegend aus Einzelaktionen ( Burgstaller in div. Spielen, Möhwald in Aue z.B.). Gegen 10 Sandhäusener hatten wir nichts, aber auch gar nichts offensiv zu bieten. Jeder im Stadion hat das sehr deutlich gesehen!

        Ich kann doch auch nicht bei 60% Ballbesitz auf ein dominantes, passstarkes und variantenreiches Spiel schließen. Ballbesitz entsteht auch wenn ich die Kugel ewig hinten in der IV rumschriebe.

        11

        1
      • Naja heute hatten wir weder ein Offensivkonzept, noch eins für die Defensive.

        Fakt ist wir können vorne gar nicht so viele Tore schießen, wie wir uns hinten fangen.

         

        3

        0
  • Entweder ist der Trainer zu durchschnittlich, oder die Spieler haben im vergangenen Jahr (aufgrund des Trainers damals?) über ihre Verhältnisse gespielt und all das legt sich in dieser Saison in gnadenloser Offenheit dar, so dass man als Fan vor lauter Schmerz gar nicht mehr hinschauen mag.

    Enttäuschender Weise war das alles in gewisser Weise erwartbar. Nur ist es leider ein ganz mieses Timing, da man vor einer Ausgliederung sportlich doch möglichst attraktiv aufgestellt sein sollte. Dieses Ziel jedoch scheint in weite Ferne zu rücken.

    8

    0
  • Was macht man mit dem angebrochenen Tag, an dem der Club mittags mit 11 gegen 10 daheim 1:3 gegen Sandhausen verloren hat?

    2

    0
    • Am besten beantragen wir, dass der (FCN) zukünftig mit 13 gegen 10 (11) Spieler in der Liga spielen kann!! Zum einen müssen wir das Unrecht (Fussballgott) ausgleichen. Dann kann das Unrecht (Glück) nicht permanent und jahrelang gegen den Club sein, WIE ZULETZT HÄUFIG!!

      Und man will ja nicht in Depression oder Selbstmordgedanken reinkommen!

      Der Zufall,  Glück (der Fussballgott ist ja  wohl seit Jahren nicht auf unserer Seite…….!!?), muss man befürchten, dass es gegen „Weltklasseteams“ wie Sandhausen schief geht, jedenfalls war wieder mal alles auch in Stuttgart gegen den FCN (Pfosten!) und auch noch (was manche nicht gesehen haben) ein nicht gegebener Elfer, der zum 1:1 Ausgleich hätte führen müssen, zudem  eben Pfostentreffer (zum möglichen 1:1!).

      Mein Gott, seit 9 Jahren (fast) nur Unrecht und Fehlentscheidungen gegen den Club, da mag man (Mann!)) als Club-Fan gar nicht mehr in  ClubfansUnited rein, es geht ja ständig nur um Pleiten, Schiedsrichter-Fehlentscheidungen und 2.Liga, und da sind Mannschaften wie Sandhausen und Heidenheim ( Dank Gerechtigkeit  oder Schiris sei Dank) gerade erfolgreicher als wir (FCN).

      0

      5
  • Ich sage ja Trainer und Mannschaft passen zueinander Beide grottenschlecht!! Eine 1:3 Niederlage gegen 10 Sandhäuser ist mit nichts zu entschuldigen!! Da kann man sich auch die Noten des Spieltages schenken und allen gleich eine Null geben!!!

    8

    7
  • Salli und Sepsi auf der linken Seite ist defensiv äußerst problematisch. Salli ist immer noch zu übereifrig und hat als linker Mittfeldspielerverteidigungsmäßig taktische Defizite und Sepsi ist dann ziemlich auf sich alleine gestellt und damit offensichtlich überfordert. Mit der Kombination sind wir hinten einfach zu anfällig. Wir brauchen Mittelfeldspieler auf den Flügeln, die wissen wie man verteidigt. Interessant: Salli hat in der Schweiz überwiegend im Sturmzentrum gespielt…

    9

    0
  • Unser Club ist nur Mittelmaß.

    War von diesem Kader wirklich mehr zu erwarten? Waren die Defizite im Offensivspiel-Aufbau nicht schon von letzter Saison bekannt? Ebenso der Geschwindigkeitsmangel der AV? Sowie das nicht Vorhandensein von Kreativität? Kann man dies wirklich dem Trainer ankreiden?

    Andererseits, eine spielerische Entwicklung ist tatsächlich nicht erkennbar. Die immer wieder kehrenden grossen Lücken im Abwehrverbund werden nicht seltener. Und kann man feststellen, dass der Trainer einzelne Spieler besser macht? Eventuell passt der Trainer in seiner Mittelmäßigkeit gut zum FCN 2016/17.

    Möglicherweise wäre ein anderer Trainer eine bessere Lösung. Möglicherweise ist hierfür jedoch kein Geld vorhanden. Möglicherweise rutscht der Club in der Tabelle auch noch weiter ab, so dass wir Fans über Mittelmaß noch dankbar wären.

    4

    2
    • Möglicherweise rutscht der Club in der Tabelle auch noch weiter ab, so dass wir Fans über Mittelmaß noch dankbar wären.

      Möglicherweise kriegen wir ja auch noch einen Punktabzug…

      3

      6
  • Wenn ein Spieler wie Matavz wieder fit ist, weshalb spielt der dann nicht von Anfang an und wird dann später, nachdem er idealerweise mitgeholfen hat in Führung zu gehen, ausgewechselt? So wäre doch die übliche Trainervorgehensweise bei genesenen Stammspielern?
    Der Club spielt so, wie der neue Weihnachtspulli aussieht.
    Insgesamt ist die Performance auch ungenügend genug, um in Abstiegsgefahr zu kommen.

    16

    5
  • Wenn man schon auf meine Aussagen referenziert, dann bitte im Kontext: „Einzig die Klasse von Burgstaller, nicht von ungefähr wieder einziger Torschütze, und die ab und an aufblitzenden Ideen und Standards von Möhwald, drehen manches Spiel zugunsten des Club. Das ist zu wenig, will man – wie von Bornemann vor dem Spiel postuliert – nach oben Kontakt halten. Verkauft man Burgstaller im Winter, was in Anbetracht klammer Kassen und auslaufendem Vertrag fast schon nahe liegt, braucht es viel Phantasie, um dem Club jedwede Aufstiegshoffnungen noch zuzubilligen, zumal ein „Offensivkonzept Schwartz“ auch nach 15 Spieltagen gegen einen limitierten und dazu dezimierten Gegner wie Sandhausen nicht zu erkennen ist.“

    Weder steht da, dass es verwerflich sei, auf den Faktor Burgstaller zu bauen, noch steht da, dass alles schlecht sei. Es steht da, dass es für jedwede Aufstiegsambitionen, die eben zuletzt wieder von Bornemann formuliert wurden, wenn er sagt, man wolle nach oben Kontakt halten, nicht reicht.

    Ob das generell eine legitime Anspruchshaltung ist, mag jeder für sich selbst beurteilen.

    8

    0
  • Mal ganz etwas anderes .

    Ich hab das ganze Spiel nur bei Sky gesehen, aber bestätigt sich mein Eindruck, dass unser Alois nach dem Abpfiff  zuerst zu seinen Ex-Spielern – Sandhausen – mit einem Lächeln geschritten ist und Ihnen gratuliert hat bevor er seine Mannschaft abgeklatscht hat?????

    2

    7
  • Hab heut gedacht, ich glaub es nicht oder anders ausgedrückt „FCN blamiert sich“, ich lach mich kaputt…!?

    Aber selbst in geflüchtete Ironie, eine Niederlage gegen Sandhausen, dazu noch zu HAUSE…, also ich glaub es eigentlich immer noch nicht, dass der FCN 1:3 verloren hat , nicht gegen B. München oder gegen Hannover 96, gegen  SV Sandhausen….! Jetzt stehn wir hinter Sandhausen und hinter Fürth, sehr erfreulich und schön….!?

    Naja als Trost bleibt mir nur, dass jetzt ja RB Leipzig Tabellenführer der Bundesliga ist und dazu  , dass ja wenigstens Bader mit Hannover aufsteigt…. der einzige Trost (Sarkasmus) der dem Club Fan derzeit noch bleibt, sich über Leipzig und Hannover (Bader) zu freuen! Gott sei Dank??  Was sonst bleibt einem übrig.

    2

    5
  • Also ich bin restlos bedient. Aber man muss auch klar sagen, mit so Antifussballern wie Sepsi und Builthuis, steht man zurecht da wo man ist. Wer beim 2 zu null von Sandhausen den Ball „unglücklich“ abfälscht… Schon klar. Die grätsche vorm 0:1 ist nichtmal Kreisklasse. Da geht man normal ins Laufduell! Das sind sicher alles Kämpfer, die sieht man in der Bezirksliga aber auch. Wirklich ERBÄRMLICHST was den treuen Fans da zugemutet wird!!! Schöpf,Stark und Co.(Burgstaller) Werden zu viel Geld gemacht, dass Koch, ( gibt’s den Noch?) Sylvestre usw. Monatsgehälter von über 60000€ einstreichen können!!! Warum haben wir 2 Spieler von Darmstadt aus der 1. Liga bekommen… $€$€. Die gehören sicher noch zu den besseren Spielern im Kader. Zu Hause gegen 10 Sandhäuser zu verlieren, dass ist der Offenbarungseid am 15 Spieltag. Aber gegen Kaiserslautern bin ich am Start, da fahr ich die 300 km nach Mittelfranken und besorge noch ein paar Weihnachtsgeschenke auf dem Christkindelsmarkt. Das Unangenehme mit dem nützlichen verbinden. Clubbdepp bleibt Clubbdepp.

    4

    2
  • Glubbdebb? Gemach, gemach – perspektivisch gesehen.

    Wenn ich richtig rechne, ist es jetzt meine 51. Saison als Clubfan. Die Highlights waren neben diversen Aufstiegen (dahinter standen immer auch tolle Saisonleistungen) die Meisterschaft 1968 (jou wergli!!!) und der Pokalsieg 2007 (der erste seit, glaube ich, 1962) – alle Scheiß-Saisonen und Katastrophenspiele („ich will das nicht mehr sehen!“) inbegriffen.

    Heuer seh ich alles sehr durchwachsen, aber – unabhängig vom Trainer – durchaus mit Zukunftspotenzial: Nach den bisher gezeigten Leistungen und erreichten Ergebnissen erwarte ich diese Saison noch einigen Umbruch im Teamgefüge und diverse Entwicklungsversuche durch den Trainer sowie durch die Mannschaft, die auch selbst für sich verantwortlich ist (schließlich geht’s um den individuellen Marktwert). Und ich erwarte weitere mögliche Konsolidierungsschritte in Sachen Finanzen und Organisation (Rechtsform). Mehr aber nicht.

    Meine Prognose: Wir werden weder ab- noch aufsteigen.

    Meine Hoffnung: Alle Beteiligten wissen, worum es geht, und nehmen für die kommende Saison den Aufstieg in die 1. Bundesliga ins Visier.

    Mein Vertrauen: Unsere aktuellen Vorstände und der Aufsichtsrat wissen, was sie zu tun haben.

    4

    1
  • Sorry, unvollständig abgeschickt. Jetzat no amoi, awa richtig:

     

    Glubbdebb? Gemach, gemach – perspektivisch gesehen.

    Wenn ich richtig rechne, ist es jetzt meine 51. Saison als Clubfan. Die Highlights waren neben diversen Aufstiegen (dahinter standen immer auch tolle Saisonleistungen) die Meisterschaft 1968 (jou wergli!!!) und der Pokalsieg 2007 (der erste seit, glaube ich, 1962) – alle Scheiß-Saisonen und Katastrophenspiele („ich will das nicht mehr sehen!“) inbegriffen.

    Heuer seh ich alles sehr durchwachsen, aber – unabhängig vom Trainer – durchaus mit Zukunftspotenzial: Nach den bisher gezeigten Leistungen und erreichten Ergebnissen erwarte ich diese Saison noch einigen Umbruch im Teamgefüge und diverse Entwicklungsversuche durch den Trainer sowie durch die Mannschaft, die auch selbst für sich verantwortlich ist (schließlich geht’s um den individuellen Marktwert). Und ich erwarte weitere mögliche Konsolidierungsschritte in Sachen Finanzen und Organisation (Rechtsform). Mehr aber nicht.

    Meine Prognose: Wir werden weder ab- noch aufsteigen.

    Meine Hoffnung: Alle Beteiligten wissen, worum es geht, und nehmen für die kommende Saison den Aufstieg in die 1. Bundesliga ins Visier.

    Mein Vertrauen: Unsere aktuellen Vorstände und der Aufsichtsrat wissen, was sie zu tun haben.

    6

    0
  • Vielleicht kann man es ja auch positiv sehen.
    Die heutige Niederlage bringt Planungssicherheit.

    4

    2
  • Einfach nur traurig.

    Ein Bild des Jammers, diese Mannschaft. Der Auftritt der Spieler gegen triste Sandhäuser eine Halbzeit in Überzahl nichts zustande zu bringen, ist eine Erfahrung, auf die ich gerne verzichtet hätte und die ich in der Form auch noch nicht machen musste.

    Und der Trainer?

    Alois, der Resignator erweckt nicht den Eindruck dem Club gewachsen zu sein, nicht erst seit heute, nein, seit den ersten Momenten, Pressekonferenzen, Punktspielen und hilflosen Seitenlinienschulterzuckern.

    Es ist eine bittere Note, dass er gegen seinen Ex-Verein verliert, keine Frage.

    Es ist aber eine zwangsläufig auf ihn zurückfallende Dissonanz, wenn er nicht in der Lage ist, seiner Mannschaft für eine Halbzeit in Überzahl eine Idee von Überlegenheit, die an sich von Beginn an bei 11 gegen 11 bei einem Heimspiel und einem bezwingbaren Gegner Sandhausen erwartet werden darf, mit auf den Weg zu geben und stattdessen 2 weitere Gegentore zu schlucken.

    Das kann man schönreden.

    Das kann man zu erklären versuchen.

    Bitte, nur zu…

    …mir fehlt da die Phantasie.

    Ein Schelm, wer beim Blick auf die Tabelle feststellt: Tja, kaum ist der Alois weg, läuft es rund bei Sandhausen – beim Club dagegen geht’s dahin…

    14

    3
    • @Teo Das kann man so Wort für Wort im Sportteil der NN veröffentlichen. Perfekt analysiert und zusammengefasst.

      4

      4

Kommentare sind geschlossen.