Falsche Flasche

„Widda a Johr vorbai“, sagte Alfred (klick) am silvesternächtlichen Tresen, „moll schaua, woss dess naaie Johr bringd. Wohrschainli wärd Baaian widda daidscha Maasda, weer dess fimfde Mool in Folche, dess fimfde Mool in Folche weer dess. Obba da Glubb, woss wärd da Glubb machng? Wann gehds baim Glubb endlich widda nach oom?“

„Der Club muss sich erstmal vernünftig aufstellen“, erwiderte ich. „Die Mitglieder haben das Wort. Wird ein wegweisendes Jahr für die Zukunft des neunmaligen deutschen Meisters und vierfachen Pokalsiegers: Dauerhaftes Dahindümpeln abseits vom Spitzenfußball oder die Chance auf Etablierung in der Bundesliga. Ich sage die Chance, denn auch bei einer Ausgliederung der Profiabteilung wird das kein Selbstläufer. Aber es ist die Grundlage dafür, da hinkommen zu können, wo der Verein hingehört.“

„Wobei angesichts der momentanen allgemeinen Lage das Fußballgeschehen eigentlich von untergeordnetem Interesse ist“, gab Hannes (klick) zu bedenken. „Eigentlich haben wir andere Probleme. Was wird aus Europa, wenn Frau Le Pen tatsächlich französische Staatspräsidentin wird? Was wird aus Deutschland, wenn die AfD noch mehr zulegt?“

„Völkisch“, sagte ich. „Wenn die AfD weiter zulegt, wird Deutschland wieder völkisch (klick).“

Ich nahm einen Schluck aus dem Pilsglas und draußen ging die Ballerei los.

„Mach uns mal ne Flasche Sekt auf!“, rief ich über den Tresen.

„Könnte ich tun“, erwiderte der Wirt. „Trau mich aber nicht.“

„Wie bitte?“, fragte ich.

„Ist eine – wie soll ich sagen? – eine heikle Sache.“

„Was ist heikel daran, an Sivester eine Flasche Sekt aufzumachen?“

„Na gut, wenn ihr’s nicht anders wollt.“

Der Wirt stellte drei Sektgläser vor uns auf den Tresen, zog eine Sektflasche aus dem Kühlschrank und entkorte sie.

„Ich hab euch gewarnt“, sagte er und stellte die Flasche auf den Tresen:

„Soll das ein Witz sein?“, stutzte Hannes.

„Hab keine andere Marke. Da ist bei der letzten Lieferung ein Fehler passiert. Nur diese komischen Flaschen. Konnte es so kurzfristig vor Silvester nicht mehr korrigieren.“

Ich schenkte ein: „Für dich auch, Alfred?“

„Naa, iech vadrooch doch kann Säggd. Gibbma lieba a Zigareddn!°

Ich gab Alfred eine Blend 29 und der Wirt sagte: „Gieß ein, wenn Alfred nicht will, nehm ich’s!“

Hannes kratze sich am Kopf: „Das neue Jahr fängt ja schön an. Soll ich das wirklich trinken?“

„Vielleicht macht’s uns ja stark“, entgegnete der Wirt.

Ich hob das Glas: „Prost Neujahr! Wir werden unverwundbar sein!“

„Normool dringgdma si die Schdärg eichndlich ärschd onn Hailich drai Keenich oo“, sagte Alfred.

56 Gedanken zu „Falsche Flasche

  • Ich glaube nicht, dass das köpfen der Flasche „Ausgliederung“ auch nur ansatzweise das bringen würde, was zwischen den Zeilen durchkommt. Es wird eine Rettungsaktion, kein Aufbruch zu neuen Ufern.

    Wohin der Club „gehört“? Dahin, wo er gerade steht. Die Tabelle lügt nicht und „Tabellen“ über Jahre erst Recht nicht. Der ehemals ruhmreiche FCN hat den Anschluss schon vor Jahren verpasst, vielleicht schon Ende der 60er. Erst wenn man sich damit abfindet/anfreundet, machen kleine Schritte wieder Freude.

    In dem Sinne: Frohes Neues!

    15

    1
    • Mit der Aussage gehe ich konform. Warum jetzt  an den Kapitalmarkt? Jede Firma schafft den Sprung am Aktienmarkt nur bei guter Aufstellung sprich Auftragslage und Gewinn muß stimmen. Beim Club stimmt zur Zeit nichts. Also kommt auch nicht die benötigte Summe herein. Alles andere ist blauäugig.

      0

      1
      • Jede Firma schafft den Sprung am Aktienmarkt nur bei guter Aufstellung sprich Auftragslage und Gewinn muß stimmen.

        Das ist nicht ganz richtig, wichtiger als die fundamentalen Werte ist die Zukunftsaussicht. An der Börse, bzw. bei Beteiligungen wird auf die Zukunft gewettet und auch eine Firma, die an die Börse geht, macht das meist um neues Eigenkapital/Risikokapital zu generieren um notwendige Investitionen tätigen zu können.

        Dazu kommt beim Club, dass er durch eine andere Rechtsform auch andere Möglichkeiten zur Refinanzierung bekommt. Kurz gesagt, der Club hat keine Möglichkeit mehr sich neues Kapital als Fremdkapital zu besorgen, weil das das negative Eigenkapital weiter erhöhen würde, was zwangsläufig Strafen der DFL nach sich ziehen würde, die den Nutzen des frischen Kapitals konterkarieren würde.

        Als Kapitalgesellschaft hat der Club zusätzlich die Möglichkeit aktuell stille Reserven als Eigenkapital in die Bilanz einzubringen, was wiederum helfen würde die Auflagen der DFL zu erfüllen.

        Sprich es kann gerade jetzt notwendig sein den Schritt zur Ausgliederung zu machen, um überhaupt erst wieder die Option zu schaffen den wirtschaftlichen Anschluss an das sportliche Umfeld zu schaffen.

        Aber klar ist natürlich auch, das so gewonnene Geld muss man dann auch sinnvoll und gewinnbringend einsetzen. Wenn man es einfach verbrennt ist ein solcher Schritt maximal ein Strohfeuer und man steht kurze Zeit später wieder am selben finanziellen Punkt wie jetzt.

        Wirtschaftlich rationales und sportlich sinnvolles Handeln ist immer die Grundvoraussetzung, wenn der Club wieder mehr sportlichen Erfolg erreichen will, das ist eine Binsenweisheit. Man kann aber nicht sagen, weil es uns aktuell wirtschaftlich und sportlich schlecht geht ist es nicht sinnvoll neue Geldquellen zu suchen, das Gegenteil ist der Fall.

        2

        0
  • Völkisch … meine Furcht vor dem Unwort des Jahres 2017. Selten habe ich ein neues Jahr mehr gefürchtet. Ach ja, sorry, ich vergaß: Hauptsache, Bader ist weg, der Club bleibt ein Verein und gewinnt, Das Leben kann so einfach sein.
    Für das neue Jahr habe ich viel Gedanken und Sorgen, bei diesen hat der Club keine Priorität. Ich habe ernsthafte Sorgen um unser friedliches Leben, dagegen ist der momentan meiner Meinung nach schlechter Trainer und Sportlicher Leiter ziemlich egal.
    In der Ukraine geht es mit der NATO weiter und dann gnade (richtig geschrieben?) uns Gott!
    Ein pessimistischer Alex, dem Fußball momentan völlig egal ist.

    5

    0
  • Das interessante ist, bislang war es ja immer noch ein Martin Bader Kader und letztes Jahr hat dieser Kader sportlich nicht schlecht performt. Ab Ende dieser Saison steht unsere sportliche Leitung im Fokus dem Kader endlich eine eigene Handschrift zu geben durch die vielen auslaufenden Verträge.  Darauf bin ich sehr gespannt im neuen Jahr.

    Bis auf Matavz hat mich, obwohl ich wohlwollend eingestellt bin, unter Bornemann noch keine Personalie richtig überzeugt. Schwartz sehe ich irgendwie neutral bislang, ich glaube aber, auch er hatte ja Zeit sich an die Umstellung zu gewöhnen bei einem Verein mit wesentlich mehr Medienaufmerksamkeit, ich glaube er wird sich nach so einer Gewöhnungsphase noch steigern, den schlechtesten haben wir mit ihm nicht. Das sehe ich durchaus positiv fürs neue Jahr.

    2

    0
    • Bis auf Matavz hat mich, obwohl ich wohlwollend eingestellt bin, unter Bornemann noch keine Personalie richtig überzeugt. Schwartz sehe ich irgendwie neutral bislang, ich glaube aber, auch er hatte ja Zeit sich an die Umstellung zu gewöhnen bei einem Verein mit wesentlich mehr Medienaufmerksamkeit, ich glaube er wird sich nach so einer Gewöhnungsphase noch steigern, den schlechtesten haben wir mit ihm nicht. Das sehe ich durchaus positiv fürs neue Jahr.

      Bei Schwartz sehe ich es ähnlich, aber die Transferbilanz stimmt nicht sonderlich optimistisch für die nächste Saison. Finde auch, dass Matavz bisher der einzige gute Transfer ist, den Bornemann eingetütet hat, ansonsten gibts zwei der Marke „so lala“, wobei die durchaus noch Steigerungspotenzial haben, aber mit Parker, Alushi und Stieber halt auch drei, die völlig gefloppt sind…

      Nun muss man sehen, wie es läuft, nachdem AB und AS dann schon länger auch gemeinsam am Ruder sitzen, v.a. AS die Mannschaft gut kennt und besser beurteilen kann, was für Leute nötig sind.

      Dem entgegen stehen natürlich die weiter vorhandenen Sparzwänge, die hier keine großen Sprünge zulassen werden, der Etat für die nächste Saison dürfte vermutlich trotz der Mehreinnahmen aus dem TV-Vertrag kleiner ausfallen. Außerdem profitiert die Konkurrenz davon ja ebenfalls.

      0

      1
      • Ich denke auch große Ablösen werden nicht möglich sein für Neuverpflichtungen, auf der anderen Seite vermute ich werden die auslaufenden Verträge am Ende mit den relativ hohen Gehältern auch eine Entlastung  sein, so daß neue Spielräume entstehen. Aber bin gespannt, was unsere sportliche Leitung daraus macht, daran wird ja sicher schon vorausschauend gearbeitet. Aber jetzt gibt es erstmal noch eine Rückrunde. So langsam ist der Fußballhunger auch wieder da 🙂

        3

        0
  • und was „völkisch“ angeht mir machen Idioten von allen politischen Seiten starkes Unbehagen von links wie von rechts. Derzeit muß die Polizei ja bei allen öffentlichen Veranstaltungen unter riesen Aufwand versuchen Sicherheit herzustellen betrifft ja auch die Stadien mit einem Aufwand, wie wir ihn vermutlich noch nie erlebt haben leider. Nicht nur in Köln Domplatte an Silvester, ich selbst war an Silvester in der Nürnberger Innenstadt also man nennt das ja Öffentliche Plätze und ich muss sagen an Silvester habe ich die Innenstadt noch nie so „leer“ erlebt wie dieses Jahr und Menschen, die sich selbst für intellektuell halten müssen diskutieren, ob die Polizei Nafris twittern darf. Das ist mir persönlich ehrlich gesagt zu blöd.

    5

    0
  • Hinsichtlich „völkisch“, der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung insgesamt…

    Nun ja, eigentlich sollte die Menschheit ja wissen, was passiert, wenn in einer Welt, die doch eine ganze Zeit lang friedlich zusammen gelebt und auch gut zusammen gearbeitet hat, wieder der Nationalismus Einzug hält… Die aktuellen Entwicklungen haben in zahlreichen Aspekten ja doch frappierende Ähnlichkeit zur Lage zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

    Dazu noch der Klimawandel, bei dem wir in den nächsten Jahren wohl unumkehrbare Schwellen überschreiten werden und bei dem keiner aufgrund kurzfristiger nationaler Interessen ernsthaften Willen zeigt, irgendetwas dagegen zu unternehmen…

    Der britische Physiker Brian Cox hielt unlängst einen Vortrag zu einer möglichen Erklärung des Fermi-Paradoxons, das sich ja mit der Frage beschäftigt, warum der Menschheit noch keine Aliens begegnet sind. Die Antwort darauf könnte sein, dass sich Zivilisationen in der Regel selbst auslöschen, bevor sie die technologischen Möglichkeiten dazu erringen. Cox These ist, dass es nicht möglich ist, eine Welt zu unterhalten, die in der Lage ist, sich selbst zu zerstören, jedoch gemeinsame, globale Zusammenarbeit erfordert, um genau dies zu verhindern. Der Grund dafür ist in erster Linie, dass die politische Entwicklung nicht mit der Entwicklung von Technologie und Wissenschaft mithalten kann, was dann zur Katastrophe führt…

    5

    4
    • Cox These ist, dass es nicht möglich ist, eine Welt zu unterhalten, die in der Lage ist, sich selbst zu zerstören, jedoch gemeinsame, globale Zusammenarbeit erfordert, um genau dies zu verhindern.

      Das setzt aber voraus, dass außerirdische Zivilisationen genauso dumm sind, wie die Menschheit – eigentlich unvorstellbar!

      Was könnte noch toppen, dass das mächtigste Land der Erde mehrheitlich einen rassistischen und frauenverachtenden Vollpfosten zum Anführer wählt? WÄHLT!!!!

      Wobei wir eigentlich ruhig sein müssten, schließlich haben wir dereinst einen Maßstab gesetzt, den selbst die Amis kaum erreichen werden. Doch zumindest hätten sie ja daraus lernen können….  :mrgreen:

      Ich freue mich, wenn ich mich endlich wieder mit Fußball benebeln kann.

      Ich wünsche ein gutes neues Jahr!

      4

      5
      • Das setzt aber voraus, dass außerirdische Zivilisationen genauso dumm sind, wie die Menschheit – eigentlich unvorstellbar!

        Oder in der Natur der Sache? Sobald Intelligenz und Individualismus sich ausreichend entwickeln, siegt der Egoismus. Und sobald die individuellen Möglichkeiten globales Ausmaß erreichen, führt das zum Kollaps. Ich glaube die Menschheit ist da ein durchaus taugliches Beispiel. Im Übrigen auch der Fußball als Mikrokosmos. Jeder sieht, dass die Entwicklungen nicht nur das Spiel an sich pervertieren, es führt zwangsläufig zu Manipulation und „Ausschlachtung“. Die Entwicklung wird jetzt immer weiter geführt (200 Mio. Ablöse? Kein Problem, bei CR7 und China stehen 300 im Raum. 20 Mio. Jahresgehalt? Warum nicht? Tägliche Fußballspiele? Anstoßzeiten nach 22:00 Uhr?), bis das System kollabiert oder eben seine Wurzeln endgültig verliert und als Medien-/Show-Spektakel weiterexistiert. Wenn das große Geld in China sitzt, spielen die besten über kurz oder lang eben dort – und wenn die besten dort spielen, kann man auch bequem die sportliche Herausforderung nur in China finden.

        Den Traum eines vernunftbegabten Menschen, der auch Werte bewahrt, lebt im Individuum immer weiter. Im Kollektiv aber ist er eine Mär. Einfach weil es immer einen gibt, der sich nicht dran hält und damit Erfolg hat und damit Begehrlichkeiten bei anderen weckt.

         

        6

        2
      • Nun ja, die Situation, wie wir sie auf der Erde haben, ist letztendlich nur die Konsequenz des Darwinismus, der die gesamte Entwicklung des Lebens auf unserem Planeten beschreibt, bzw. Voraussetzung dafür war, dass sich komplexes Leben entwickeln konnte. Anzunehmen, dass es woanders ähnlich abläuft, ist durchaus naheliegend.

        Es gibt aber auch andere Lösungsansätze für die Frage, warum wir noch keinen Aliens begegnet sind. Astronomen aus Harvard und Oxford beispielsweise haben gerade erst ein Paper veröffentlicht, in dem sie darüber spekulieren, dass die Menschheit einfach die ersten oder unter den ersten Planeten ist, die sich so weit entwickeln konnten. Demnach lief die Entwicklung unseres Sonnensystems und des Lebens auf der mehr oder wenig so schnell ab, wie es nur möglich ist. Woanders dauert es evtl. einfach länger.

        0

        0
  • Au weia! Na dann, viel Glück! Und noch mehr Glück Scramjet!

    0

    0
  • Kann euch in euren eher düsteren Beschreibungen und Aussichten der Welt nur zustimmen, leider. Aber die Menschheit hat seit ihrem Bestehen allen Widrigkeiten getrotzt. Es mag richtig schwer werden und mitunter schmerzlich, doch ich habe gewisse Hoffnungen, dass wir auch die Spasten von Rechts, Links und dem IS überstehen.

    Wir sind Clubfans! Wer wenn nicht wir, ist sturmerprobt, leidensfähig und steht nach jedem noch so fiesen Tritt wieder auf? Wie ein Felsen aus Granit…

    4

    3
  • So langsam tut sich dann auch wieder was beim Club.

    Hercher wird nach Aalen verliehen.

    Und ein Joshua Gatt von Molde FK trainiert die nächsten Tage zur Probe mit. Warum auch immer. Ist ein amerikaner Offensivspieler, der von Mitte 2013 bis Mitte 2016 durchgehend wegen Kreuzbandriss und anderen nicht spezifierten Knieverletzungen ausgefallen ist, mit Ausnahme eines 4-minütigen Comebacks 2015, in dem er sich offenbar sofort wieder verletzt hat…

    Naja, wir hatten ja mit Rekonvaleszenten immer so ein Glück…

    0

    0
    • Der wievielte Spieler auf dieser Position wäre das dann ? Parker,Kempe, Gislason, Sali..?

      2

      0
      • die Frage wäre eher, welcher von denen hilft uns wirklich weiter? Eigentlich nur Kempe und auch da ist noch Luft nach oben.

        Man sollte eher etwas Platz schaffen und was neues versuchen. Wenn er Verbesserung verspricht und wenig kostet (mit der Verletzungshistorie kann er nicht teuer sein), warum nicht….

        2

        1
        • Tolle Idee und wie wirst Du die Ladenhüter los ? Soweit ich weiß, ist ein Handel von Fußballspielern bei ebay nicht möglich. Ansonsten würde ich vorschlagen Alushi – Startgebot 10€, Gislason – Sofortkauf für 100.000 und bei Parker müssten wir noch Rückgaberecht haben.
          Aber ernsthaft, wollten oder sollten die Herren nicht erst mal vorrangig bei der U21 schauen ?

          Ach ja, und vielleicht könnten wir als Anreiz noch organisieren, dass der Käufer von Alushi zusätzlich so eine Flasche Sekt wie oben Belschanov bekommt. 😉

          3

          3
          • *von Belschanov muß es natürlich heißen, nicht eine Flasche Belschanov. Sorry 😳

            0

            0
  • In einer Welt, in der man schon fürchten muß der nächste Weltkrieg wird per Twitter ausgelöst (Hat Nostradamus das eigentlich auch schon prophezeit?)  ist Fußball bestimmt eine der leichteren Musen, trotz aller fragwürdigen Entwicklungen. Aber zum Glück gehts bald wieder los..

    4

    4
  • So wie ich den Artikel in der NN verstehe, hat Gatt noch keinen neuen Vertrag, sondern stellt sich erst einmal vor. Dann wird auch die medizinische Abteilung mit eingeschaltet. Wenn man die Entscheidung bei Kerk sieht, kann das durchaus heißen, daß er danach eben nicht verpflichtet wird, obwohl er seine Fähigkeiten hat.

    Aber es ist jetzt schon klar: wenn er nicht verpflichtet wird und Kempe sich verletzt und die anderen nicht überzeugen, heißt es wieder: wieso hat man solch einen tollen Spieler nicht verpflichtet.

     

    2

    0
    • Wenn wir schon kein Geld haben und uns nicht der (kurzfristigen) Qualität eines potenziellen Neuzugangs sicher sind, würde ich mich wohler fühlen, wenn wir auf unsere jungen Spieler setzen würden: der Ein oder Andere wird sicher den Sprung zum Zweitligaspieler schaffen, wir sparen Geld und den Frust der jungen Spieler und wir lernen, auch wen wir kommendes Jahr setzen können.  Nach den ersten 5 Spielen wird klar sein, ob wir noch auf den 3.Platz spekulieren können oder nicht. Falls nicht, erwarte ich von Bornemann, dass er so auf Schwartz einwirkt. dass dieser nur noch die Potenzialspieler einsetzt und „testet“. Dazu zähle ich auch Systeme, wie eine 3er-Abwehrkette.

      1

      3
  • Das ist halt immer so das Grundrisiko bei Transfers… Wenn man Gatt nun verpflichtet und er wird der nächste Parker, ist auch Gemecker.

    Das Problem ist halt, dass wir für die offensive Dreierkette zwar (zu) viel Masse aber zu wenig Klasse im Kader haben, bzw. man mit manchen Spielern nicht verlässlich planen kann.

    Letzteres trifft auf die Rekonvaleszenten Leibold und Parker zu.

    Ersteres auf Kempe, der zwar seit ner Weile Stammspieler ist, aber eher aus Mangel an Alternativen denn weil er wirklich überzeugt, Salli kommt bisher über (zu) hohen Ehrgeiz und gute Ansätze nicht hinaus. Gislason und Alushi spielen überhaupt keine Rolle.

    Bleiben Burgstaller und Möhwald als verlässliche Größen…

    Ob ein Gatt Abhilfe versprechen kann? Von den Anlagen her sicherlich, ich persönlich bin aufgrund des Risiken durch seine langen Verletzungen eher skeptisch. Der kicker bezeichnet Gatt allerdings auch als Vorgriff für die neue Saison.

    Schade ist halt, dass sich auf den offensiven Außen aus dem Nachwuchs offenbar keiner anbietet, Hercher als einziger Kandidat kann die Trainer offenbar nicht überzeugen. Sabiri und Baumann sind ja beide zentrale Spieler.

    Hinsichtlich der weiteren Planungen für die nächste Saison schreibt der kicker heute auch unter Berufung auf Bornemann, dass Matavz nach Augsburg zurückkehren wird und Kutschke nach Beendigung seiner Leihe dessen Platz einnehmen wird.

    1

    0
  • Hinsichtlich der weiteren Planungen für die nächste Saison schreibt der kicker heute auch unter Berufung auf Bornemann, dass Matavz nach Augsburg zurückkehren wird und Kutschke nach Beendigung seiner Leihe dessen Platz einnehmen wird.

    Au weiah..

    ich denke Kutschke kommt in einer Mannschaft zur Geltung, die spielerisch gut ist und der nur so ein Brechertyp fehlte wie jetzt in Dresden, aber in einer Mannschaft, die spielerisch sowieso eher limitiert ist, bringt das nichts. Die Rolle von Matavz der in the heat of the moment auch mal Bälle vorne behaupten kann und weiter zum Mitspieler bringt, wird Kutschke nicht ersetzen können.

     

    1

    0
    • Kutschke passt m.E. in keinem Szenario weder sportlich noch finanziell (Bader-Vertrag) zu uns. Nach seiner bisher ordentlichen Saison findet sich jedoch vielleicht ein Abnehmer, so dass der Club wohl mit einer Abfindung und einem blauen Auge davonkommt.

      2

      1
      • So oft wie er diese Saison erwähnt hat das er sich in Dresden wohl fühlt und bleiben will…ich glaube nicht das Kutschke passen würde,zumal es sich anfühlt wie die dritte Lösung.

        0

        0
        • Keine Panik, wir müssen sagen, dass wir Kutschke zurück haben wollen. Schließlich wollen wir ihn nicht verschenken, sondern eine Ablöse kassieren… 😉

          2

          0
    • Nachdem Deine Frau dieses Jahr ohne mich und auch ohne Dich (Notnagel :D) auf der TrendSet lustwandelt, solltest Du Dir kurzfristig andere Fragen stellen 😉

      0

      0
      • Hänge an einem neuen Shop, Maschinenbauer versendet in die ganze Welt,  wenn ich heute gut voran komme, fahre ich morgen nach München. Würde mich sehr interessieren. Sie soll die Freiheit ruhig mal genießen, manchmal stören wir Männer auch 🙂

        0

        0
  • Der kritische Prozess ist nicht mehr, daß Burgstaller geht, sondern daß Kutschke kommt 😮
    Erinnere mich noch gut, als man ihn verpflichtete und Hecking vom abgebenden Verein zu seinen fußballerischen Fähigkeiten vielsagend äußerte „charakterlich ist er in Ordnung“

    1

    0
  • zu seinen fußballerischen Fähigkeiten vielsagend äußerte „charakterlich ist er in Ordnung“

    Und in dieser Saison ist er einer der besten Stürmer der zweiten Liga. Mag sein, dass er „daheim“ in Dresden besser ist als in anderen Vereinen, mag sein, dass sein Stil besser zu Dresden passt als zu uns. Am Ende ist das aber alles egal, er hat bei uns Vertrag und deshalb wird er voraussichtlich zurückkommen. Wobei da sicher auch noch nicht das letzte Wort gesprochen ist.

    Ich kann mir schon vorstellen, dass Dresden ihn am Ende der Saison kauft oder noch einmal eine Saison ausleiht, wobei das für uns natürlich die wirtschaftlich schlechtere Option ist. Aber Fußballmanagement ist halt kein Wunschkonzert.

    In Sachen Burgstaller habe ich auch die Hoffnung, dass wir den gegen Matavz tauschen könnten, damit wäre zumindest klar, das wir auch nächstes Jahr zumindest einen guten Zweitligastürmer im Kader haben, auch wenn das natürlich aktuell eine deutliche sportliche Schwächung des Kaders wäre.

    Wobei auch klar wäre, sollten wir dann trotzdem noch einmal in das Aufstiegsrennen eingreifen können und am Ende scheitern, würde diese Entscheidung den Verantwortlichen wieder um die Ohren geschlagen. Das schöne als Fan ist ja, dass man alle Entscheidungen im Nachhinein kritisieren kann und die eigenen falschen Prognosen kann man schön stiellschweigend unter den Tisch fallen lassen. Außerdem sind die eigenen Entscheidungen von allen Sachzwängen befreit. Wir haben es schon gut, verdienen dafür aber meist deutlich weniger als die Verantwortlichen in Profivereinen. Alles hat Vor- und Nachteile ;-).

    Es wird auf jedenfall wieder eine spannende Rückrunde. Sei es sportlich, greifen wir oben noch einmal an? Oder geht es doch noch ins untere Drittel gegen den Abstieg? Sei es wirtschaftlich, welche Spieler müssen noch verkauft werden, bekommen wir die Lizenz diesmal ohne Strafe? Was passiert mit der Ausgliederung? Und hilft sie am Ende wirklich wieder mehr finanzielle Stabilität zu bekommen?

    Das ist das Schöe beim Club, wir sind nicht allein auf sportliche Geschehnisse angewiesen um mit unserem Verein fiebern zu können.

     

     

    10

    1
    • Ja im Nachhinein weiß man es immer besser obwohl von der Verpflichtung Alushis von Anfang an niemand begeistert war.
      Der heißeste Kandidat St Pauli hat heute Flum verpflichtet, jetzt liegen die Hoffnungen bei Bielefeld. Aber das war jetzt schon wirklich so ein Transfer den sich Bornemann/Schwartz ankreiden lassen müssen.

      Im Jugendbereich sieht das , wie ich finde, um einiges besser aus. Mit Lukas Schleimer ( schöner Name ☺) haben wir uns scheinbar ein richtig gutes Talent an Land gezogen.
      Und wenn aus Gatt ein Fussball Gott wird hab ich auch nichts dagegen.

      1

      0
  • Sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der Außenbahn geht der Club dieses Mal bei der Rangliste des Kickers komplett leer aus.
    Kirschbaum herausragend, der Rest nicht mal im Blickfeld…

    … beim Club wird von Jugend geredet, auf Senioren gesetzt und Erstligaprofis gefordert.

    Mir wäre lieber man redet (hin und wieder) von den Senioren (vergangener Tage), setzt auf die Jugend und fördert stattdessen hungrige Talente der dritten und vierten Liga.

    Wird Zeit, dass man sich diesen Weg gehen traut…

    9

    4
    • Das ist auch logisch, wenn Kirschbaum als Torhüter vom Kicker als herausragend bewertet wird aber gleichzeitig die drittmeisten Gegentore der 2. Liga aus dem Netz holt, was ja ein Fakt ist, dann  kann keine Innenverteidigung vorhanden sein, die der Rede wert wäre. Gleiches auf den Außenverteidiger Positionen.

      7

      1
    • Ich denke, zumindest Margreitter wäre vertreten, hat aber zu wenige Spiele aufgrund seiner Verletzung. Den Rest kannste getrost vergessen….

      4

      2
      • Also ganz ehrlich ich finde Margreitter wie Hovland viel zu langsam und auch technisch wenig beschlagen!!! Der Club ist im Mittelmaß der 2. Liga gelandet und außer Kirschbaum (das hätte ich nie gedacht) und Burgstaller sticht  keiner aus der Club-Mannschaft heraus.

        1

        9
        • Stimmt, Margreitter ist langsam. Dafür jedoch umso stärker in Stellungsspiel und Zweikampf. Er verursacht, deshalb auch – im Gegensatz zu Bulthuis – kaum Freistöße. In der 2.Liga gehört er sicherlich zu den Besten, zumal es insgesamt kaum noch komplette Innenverteidiger gibt, die das Spiel aufbauen können.

          13

          0
        • Ich hatte den kicker zufällig in der Hand – Margreitter ist dort explizit erwähnt als Pechvogel, der nur ob der fehlenden Spiele nicht platziert wurde. So eine Erwähnung führt dann eher über das Blickfeld hinaus.

          6

          0
          • Zumindest ist Margreitter einer, dem man zutrauen kann, die Mannschaft lange als Führungsspieler zu stabilisieren.

            Für die Hinrunde ist er mit 4 Spielen einfach aus der Wertung zu nehmen – wenn die Rückrunde seine wird: Umso besser!!

            7

            0
            • Und lt. der heutigen kicker-Ausgabe sieht es mit einer Vertragsverlängerung gut aus.

              Demnach hat er längst ein schriftliches Angebot vorlegen, dass sein Berater ein „reizvolles Gesamtpaket“ nennt, dass nur schwer zu überbieten sei. Zudem fühle sich Margreitter bei uns wohl und will das auch nicht als Floskel verstanden wissen.

              Von Clubseite her sieht man Margreitter als Optimalbesetzung für die Rolle des Abwehrchefs, v.a. auch jemanden, an dessen Seite junge Leute wie Mühl sich gut entwickeln können.

              Dieser letzte Punkt ist auch ein sehr wichtiger Aspekt, für diese Rolle taugen Hovland und Bulthuis einfach nicht wirklich. Ich hoffe sehr, dass die Vertragsverlängerung bald eingetütet wird, das wäre ein enorm wichtiger Schritt für die Kaderplanung, auch einfach ein wichtiges Zeichen.

              12

              0
              • „Ein reizvolles Gesamtpaket, das nur schwer zu überbieten ist“? Ich dachte, der Club muss jeden Cent zweimal umdrehen… Das passt irgendwie nicht zu den Meldungen der letzten Monate.

                Und gibt es schon eine Info aus Frankfurt, was den möglichen Punktabzug betrifft? Da war doch der 31.12. der Stichtag gewesen.

                0

                1
                • Es hieß doch letztens, dass es noch eine ganze Weile dauern wird, bis alle Unterlagen beisammen sind. Der 31.12. als Stichtag heißt ja nicht, dass bis da alles abgeben werden muss, sondern nur, dass die finanzielle Situation zu diesem Stichtag beurteilt wird.

                  0

                  0
  • Kurzer Gedanke zum Thema Außenverteidiger (und deren Alter):

    In der kicker Rangliste sind von 15 Spielern (Herausragend + Blickfeld) nur 3 Spieler unter 25 Jahre alt. Die 3 herausragendenden Spieler waren hingegen 30 bzw. 29 Jahre alt. Die simple Gleichung (die hier auch immer wieder zu lesen ist) jung=schnell+gut, alt=langsam+schlecht scheint also zumindest in dieser Halbserie der Zweitligasaison nicht zu gelten. Es wäre  wünschenswert, wenn sich das einige der notorischen „Sepsi/Brecko raus, Jugend rein“ Forderer im Hinterkopf behalten. Das rechtfertigt keinesfalls deren schwache Leistungen, hinterfragt aber, ob es die Jugend wirklich „besser“ gemacht hätte oder stattdessen viel Lehrgeld gezahlt hätte.

     

    Erfreulich indes, dass Petrak UND Behrens es ins Blickfeld geschafft haben.

    Ich hoffe, man kann in der Transferperiode das Gehaltsgefüge ein stückweit korrigeren. Sylvestr ist nach großspurigen Ankündigungen und der x-ten Chance auf Rehabilitation wieder abgetaucht, Alushi wird der erwarteten Führungsrolle nicht gerecht und hat wohl auch mit seiner Nationalmannschaftsaktion das Verhältnis zu den Verantwortlichen nachhaltig beschädigt.

    Es wird Zeit, dass was passiert bzw. der Ball wieder rollt!

    4

    0
    • In der kicker Rangliste sind von 15 Spielern (Herausragend + Blickfeld) nur 3 Spieler unter 25 Jahre alt. Die 3 herausragendenden Spieler waren hingegen 30 bzw. 29 Jahre alt. Die simple Gleichung (die hier auch immer wieder zu lesen ist) jung=schnell+gut, alt=langsam+schlecht scheint also zumindest in dieser Halbserie der Zweitligasaison nicht zu gelten. Es wäre  wünschenswert, wenn sich das einige der notorischen „Sepsi/Brecko raus, Jugend rein“ Forderer im Hinterkopf behalten. Das rechtfertigt keinesfalls deren schwache Leistungen, hinterfragt aber, ob es die Jugend wirklich „besser“ gemacht hätte oder stattdessen viel Lehrgeld gezahlt hätte.

      Es geht den Leuten beim Thema AVs doch nicht ums Alter, sondern um Leistung.

      Denn unsere AVs sind zwar auch Ende 20, Anfang 30, aber halt nicht herausragend, sondern mäßig (Brecko) bis sehr schwach (Sepsi).

      Da kommt automatisch der Wunsch, diese auszutauschen. Aber wir haben halt nur die jungen Spieler als Alternativen. Daher ist doch klar, dass viele sich wünschen, dass man diesen mal eine Chance gibt, da sie kaum schlechter sein können, aber immerhin durch ihr Alter noch entwicklungsfähig sind und man dementsprechend noch auf Leistungssteigerungen hoffen kann.

       

      1

      1
  • Huii, das ging aber jetzt schnell mit Burgstaller auf Schalke. Jetzt können wir sehen ob Teuchert den Schritt zur Stammkraft schon machen kann. 😉

    1

    0
  • Burgstaller wechselt laut kicker zu seinem alten Kollegen Schöpf nach Gelsenkirchen.
    Danke, Burgi.
    Für viele wichtige Tore.

    2

    0
  • Verkauft auf Amazon… Blitzangebote…

    Schon komisch, es lag nie ein Angebot vor und jetzt ist er von heute auf morgen weg?!
    Armer Fussball, du warst mal so schön…

    2

    0
  • Der Club meldet es auf seiner Homepage offiziell, Burgi sofort zu S04

    0

    0
  • Hat uns Schalke zum 2. Mal den evtl. Aufstieg zerkauft? Hat AB zum 2. Mal den Aufstieg verkauft?

     

    Oder ist die finanzielle Situation des FCN, entgegen aller Beteuerungen der Verantwortlichen, so dramatisch, dass der Verkauf so dringend notwendig war, dass man auf das Wagnis Aufstieg verzichtet/verzichten muss?

    0

    0
    • Hat uns Schalke zum 2. Mal den evtl. Aufstieg zerkauft? Hat AB zum 2. Mal den Aufstieg verkauft?

      Bitte? Welchen Aufstieg? Sind wir 1./2./3. in der Tabelle? Diese kontrafaktischen Szenarien a la „wäre Schöpf geblieben“ bringen rein gar nichts, weder zur letztjährigen noch diesjährigen Saison! Viel realistischer ist die Frage „rettet Schalke/Bornemann den FCN durch den Verkauf vor einem Punktverlust seitens der DFL?“

      Allerdings verliert der FCN damit wirklich einen Guten, der dem FCN etwas Strahlkraft (und eine Torserie) beschert hat. Viel Erfolg und Verletzungsfreiheit auf Schalke!

      2

      0
  • Es wird ja nicht einmal eine Summe genannt…nix-da kann man nicht mal sagen, na gut für Summe x verständlich.

    Passt aber sehr gut zu meiner null bock Haltung zum Ende der Hinrunde, der Club hat sportlich und finanziell abgewirtschaftet, jetzt kann man nur noch hoffen das aus dem gefledderten Rest/Teil zwei der Zerlegung kommt im Sommer, eine Basis übrig bleibt aus der irgendwann dann mal wieder was entsteht.

    Guten Abend

    2

    1
    • Treffend zusammengefasst. Aber so sind die Prozesse im modernen Fußball. In England gescheitert, bei uns erfolgreich. Logisch dass da einer anklopft und Burgi annimmt. Der macht seinen Weg auch bei Schalke. Vielen Dank Burgi.

      Und jetzt…Platz für die jungen Wilden. Freu mich drauf. Risiko: hoch, aber der Glubb hat keine Wahl.

      3

      1

Kommentare sind geschlossen.