Dumm verhalten

Da haben wir uns dumm verhalten.


Sagte FCN-Trainer Alois Schwartz in der Pressekonferenz nach dem Heimspiel gegen Dynamo Dresden (klick) in Anspielung auf die Entstehung des Treffers zum 0:2, den die Gäste in der 14. Sekunde der zweiten Halbzeit direkt vom Anstoß weg erzielten.

Stimmt: Eine mit 0:1 in Rückstand liegende Fußballmannschaft, die sich 14 Sekunden nach dem von einschwörenden Worten des Trainers flankierten Genuss des Pausentees ein Tor einschenken lässt, hat sich dumm verhalten.

Wobei die Dummheit eigentlich in Nicht-Verhalten bestand: Schlaftrunkene Lethargie im gesamten Abwehrverbund. Man war – wo steht das Phrasenschwein? – noch nicht auf dem Platz. Man war – um eine alternative Formulierung anzubringen – mit den Gedanken noch in der Kabine. Oder ist – der (ab)geneigte Leser entscheide – die in solchen Fällen gerne gestellte Frage nach den Ingredienzien des Pausengetränks treffender?

Treffend ist es auf alle Fälle, Sepsi als Oberschläfer im somnambulen Post-Pausentee-Ensemble auszumachen. Der link(isch)e Verteidiger des neunmaligen deutschen Meisters und vierfachen Pokalsiegers hatte vor dem 0:2 ebensowenig Zugriff auf seinen Gegenspieler wie schon vor dem 0:1 in der 31. Spielminute, als er es dem gleichen Gegenspieler durch einen (angesichts seiner eklatanten Schnelligkeitsdefizite nicht mehr kompensierbaren) Stellungsfehler ermöglichte, in den Strafraum einzudringen und einen tödlichen Pass nach innen zu spielen.

Man sollte es nicht tun. Man sollte auch als leidgeprüfter Anhänger eines durch stümperhaftes Management vor die Hunde gewirtschafteten und im sportlichen Wettbewerb dementsprechend dahindümpelnden Traditionsvereins die Contenance bewahren. Ich sage es trotzdem. Ich kann nicht umhin, es öffentlich zu bekennen: Ich bin seit 1978 Club-Fan und habe auf dieser langen Wegstrecke eigentlich noch keinen linken Verteidiger erlebt, der – stopp! – ich sage es nicht…

Dumm verhalten, um nicht zu sagen: blöd angestellt

…hat sich in diesem Spiel aber nicht nur Sepsi. Es wäre falsch, Sepsi zum Alleinschuldigen für die 1:2-Niederlage gegen den Aufsteiger aus Sachsen zu erklären. Schuldig sind auch Möhwald, Matavz und Teuchert, die durch das Vergeigen bester Tormöglichkeiten ebenfalls spielentscheidende Fehler begingen. Matavz avancierte sogar zum doppelten Chancentod, wobei er einmal – recht konventionell – über das Tor schoß und – wahrhaft kurios – ein andermal, freistehend im Strafraum des Gegners angespielt, so lange mit dem Abschluss zögerte, bis er von einer Handvoll herbeigeeilter Dresdner gestellt wurde. Was Matavz, der in dieser Situation so orientierungslos wirkte wie ein aus dem Altersheim Entlaufener, nach dem die Polizei sucht, zögern ließ, bleibt sein Geheimnis oder das der Ingredienzien des Halbzeittrunks.

Dumm verhalten…

…blöd angestellt.

Gilt das auch für den Trainer?

Nun ja, das Festhalten an Sepsi, von dem man ja nicht erst seit letztem Sonntag weiß, dass er ein Sicherheitsrisiko ist, kann man ihm ankreiden. Auch wunderte es mich, dass Matavs nach der gerade angesprochenen Szene nicht prompt vom Platz geholt wurde.

Dass die Mannschaft in taktischer Hinsicht schlecht eingestellt war, kann verneint werden. Im Gegenteil, das Pressing gegen die Spieleröffnung des Gegners führte in der Anfangsphase der Partie mehrmals zu aussichtsreichen Ballgewinnen, die dann aber unkonzentriert und überhastet (Möhwald) verspielt wurden. Warum unsere Mannschaft nach gut einer Viertelstunde die eingeschlagene Linie aufgab, dem Gegner die Regie überließ und im Spiel nach vorne nur noch mit langen Bällen operierte, ohne entschlossen nachzurücken (kick without rush), ist unverständlich und war wohl auch nicht so geplant.

Auffällig war, dass nach dem in der 62. Minute erfolgten Doppelwechsel (Teuchert für Petrak, Kammerbauer für Brecko) und der damit einhergehenden Umstellung von 4-2-3-1…

KIRSCHBAUM (TW)

 BRECKO      MARGREITTER      MÜHL      SEPSI         

              PETRAK              BEHRENS                     

  KEMPE               MÖHWALD               SABIRI

MATAVZ

…auf 4-1-3-2…

KIRSCHBAUM

 KAMMERBAUER      MARGREITTER      MÜHL      SEPSI

MÖHWALD

  KEMPE               BEHRENS              SABIRI

TEUCHERT          MATAVZ

…das Spielgeschehen stärker in Richtung des Dresdners Tors verlagert und der Gegner etliche Male in Verlegenheit gebracht wurde, was bei besserer Chancenauswertung und mehr Konzentration beim letzten Pass zu mehr als nur dem Anschlusstreffer hätte führen können.

Die mit der überfälligen Auswechslung von Sepsi (gegen Gislason) vorgenommene Änderung auf 3-1-4-2…

KIRSCHBAUM

 KAMMERBAUER         MARGREITTER         MÜHL

MÖHWALD

  GISLASON      KEMPE      BEHRENS     SABIRI

TEUCHERT          MATAVZ

…mit der der Druck in den letzten Spielmunten nochmals erhöht werden sollte, verpuffte, weil der Schiedsrichter körperbetonte Zweikämpfe kleinlich unterband und zu Gunsten des Gegners auslegte, so dass dem Club die Zeit davonlief.

Für das anstehende Spiel in Heidenheim schlage ich folgende Startaufstellung vor:

KIRSCHBAUM

 KAMMERBAUER      MARGREITTER      MÜHL      ???????

MÖHWALD

  KEMPE               BEHRENS              SABIRI

TEUCHERT          ISHAK

[Zum Spiel: klick, klick, klick, klick, klick, klick.]

51 Gedanken zu „Dumm verhalten

  •  
    Hallo belschanov,

     
    früher hätte man bei deiner Aufstellung gesagt, “mit Libero vor der Abwehr“.
     
    Sollten nicht Behrens und Möhwald die Plätze tauschen? Den defensiv Stärkeren stellst du vorne rein und den Offensiven hinten.
     
    Ansonsten wäre das bestimmt interessant, gleich von Beginn an mit zwei Spitzen.
     

    3

    0
    • War am Sonntag im Stadion und nach meiner Wahrnehmung stand Möhwald nach der Systemumstellung hinter Behrens.

      Hat mich auch gewundert.

      0

      0
      • Vielleicht weil Behrens bei Methode Brechstange als Zielspieler agieren kann und Möhwald dazu zu klein ist?

        Er wäre dann das Sekundärziel für die Zielspieler und lauert auf die 2. Bälle, die ja wieder richtung Abwehr zurückfliegen. Daher wäre die tiefere Positionierung sinnvoll. Denke ich mir zumindest….

        2

        0
  • Die Aufstellung spricht mich durchaus an, wobei jedoch Transfermarkt.de schreibt, dass Ishak noch mit einer Bänderdehnung im Knie zu kämpfen hat. Der beste Sepsi Ersatz wäre meiner Meinung nach Leibold, der ja aber immer noch verletzt ist, wobei man also Lippert endlich mal eine Chance geben sollte.

    3

    0
  • Dumm verhalten ? Die Abwehr war in meinen Augen in manchen Situationen der 1.Halbzeit ein Hühnerhaufen.

    Gegen einen konzentrierter aufspielenden Gegner liegt du in der Halbzeit 3:0 hinten. Selber vorne nicht einmal eine gute Torchance gehabt. Es ist einfach nur traurig. Und dann dieser beratungsresistente Trainer: Warum kapiert der nicht dass man Sepserl nicht mehr aufstellen kann? Ich schlage einen Fanboykott vor solange dieser Linksverteidiger weiter rumwursteln darf. Ich für meinen Teil gehe bis dahin nicht mehr ins Stadion.

    5

    2
  • Hallo belschanov
    Soll das eine dreierkette in der abwehr sein oder löst das meim Browser nur etwas seltsam auf.
    Dreierkette finde ich interessant, nur haben die jungs das schon mal geübt? Glaube nicht. Und dann noch mit zwei spitzen. Etwas viel veränderung für alois. Das können wir nicht von ihm erwarten, obwohl die idee schon interessant ist.

    0

    2
    • Nee, soll eine Viererkette sein, wobei allerdings auf der LV-Position Fragezeichen stehen, weil ich da nur weiß, dass Sepsi nicht spielen sollte.

      Tatsächlich Lippert?

      Oder wieder Bulthius? (Ist der noch verletzt?)

      Oder Hovland?

      Oder wer?

      P.S.: Dreierkette finde ich nur gut als Notmaßnahme, wenn man ein Tor braucht. Wie in den letzten Minuten gegen Dresden.

      0

      0
  • Ich dachte bislang, der Club unter Renner oder Wolf wäre schlecht gewesen, bis ich am Sonntag im Stadion war. Zur 2. Halbzeit habe ich mich mit Tom, DerSchwager, Johnny Vegas und Manni der Libero vor dem Eisstadion auf ein Bier getroffen, in der Nachbetrachtung (ok, danach bin ich wieder rein, um mir das Elend weiter anzusehen) nicht die schlechteste Entscheidung.

    0

    3
  • Zum Thema Chancentod:

    Ich verwehre mich ja immer sehr standhaft gegen Kritik an Torhütern, die wegen eines Fehlers gleich zum Pflaumenbaum & Fliegenfänger ernannt werden. Kein Spieler ist fehlerlos, beim Torwart kommt mit etwas Pech eben immer gleich was zählbares (im negativen Sinne) bei rum. Auch ein Neuer macht ständig Fehler, nicht aus allem wird immer ein Gegentor und wenn, dann ist es selten Spiel entscheidend. Ähnlich ist es bei Stürmern.

    Die absoluten Top-Stürmer der Welt haben Torquoten von 30 %, in Ausnahmefällen mal temporär bis zu 40 % – wie ein Miro Klose einst bei der EM, das nennt man dann schon „einen Lauf“. Sprich: Ein Messi macht von 3 Chancen 1 rein und ist damit in den Top 10. Wie kann man da von einem Stürmer der 2. Liga erwarten, der ja auch sicher nicht die Qualitäten eines Costa oder Lewandowski hat, aus 1-2 Chancen immer auch ein Tor zu machen?

    Man kann den Wunsch verstehen, dass ein Verein, der sich schwer tut gute Chancen zu erspielen, aus dem wenigen viel macht. Rein logisch ist dabei aber nur der Wunsch, nicht die Forderung danach. Gerade der limitierte Stürmer wird im entscheidenden Moment sich nicht immer auf die perfekte Schusshaltung und Körperkoordination verlassen können. Dass es manchmal trotzdem „läuft“, wie bei Burgi, hat dann auch was mit Selbstbewusstsein zu tun und dem Quäntchen Glück (siehe oben ‚der Lauf‘). Bei seinem Debüt für Schalke wurde Burgi übrigens während des Spiels erst als Chancentod ausgemacht (Moderator: „den Kopfball MUSS er machen“) und später als „Held des Spiels“ gefeiert, weil er den Ball „irgendwie reinmacht“ ohne es wirklich zu wissen wie genau, aber als Stürmer dann halt „da steht wo er stehen muss“.

    Letzteres ist wohl der entscheidende Punkt: Dass ein Stürmer zu Chancen kommt, das ist am Ende eher die Qualität, mehr als das Faktum des Vollendens, was mit vielen Faktoren zusammenhängt – wie die Reaktion des Torwarts aussieht, das Bein des Verteidigers noch abfälscht usw.

    Torwart und Stürmer – um diese Positionen einmal exponiert zu betrachten – sind rein sportlich nicht an Toren oder Paraden zu bemessen. Die Fähigkeit sich Chancen zu erarbeiten oder sie zu vereiteln, indem man an der richtigen Stelle steht, die richtige Bewegung macht, ist neben der Rolle im Gesamtgefüge der Mannschaft wichtiger. Ein Trainer wird danach beurteilen. Das Umfeld bewertet meist nur am Ergebnis, was allerdings wieder Folgen haben kann, wenn die Spieler „Druck von außen“ bekommen und dieser Druck sich negativ auf das Leistungsvermögen auswirkt.

    Bei Kirschbaum im Tor hat man genau das gesehen. Und sieht heute, dass er eigentlich ein sehr guter Keeper ist. Und Matavz ist ein toller Stürmer. Reden wir uns die Jungs also besser nicht selbst schlecht.

    P.S.: Manche spielen schlecht und machen ständig Fehler. Da darf man dann auch Druck aufbauen. Aber besser auf den Trainer als auf den Spieler. Denn wenn der Trainer den Spieler dann trotzdem immer weiter aufstellt, wird der Druck auf den Spieler den ja auch nicht besser machen…

    23

    1
    • Ganz genau! Was das P.S. angeht, befürworte ich AS – so wie manchen Spieler, der nichts gebracht hat – zu verkaufen oder zu verleihen! 😉

      2

      1
  • Clubberer 48
    Zum Thema System ( 3- 5-2 )
    War diese Saison Drei mal im Stadion und habe dabei jedesmal zwei schwache Aussenverteidiger gesehen! Brecko und Sepsi sowohl Offensiv wie Deffensiv. Die restlichen Spiele habe ich auf Sky gesehen. Entweder entgeht das dem Herrn Schwarz bei seiner Analyse oder er hat auf diesen Positionen keine Alternative? Wenn die Alternative der Fall sein sollte, dann sollte er dringend auf ein 3-5-2 umstellen. Als langjähriger Trainer mit Lizenz habe ich mit diesem System (wird auch von Juventus Turin seit Jahren gespielt) gute Erfahrungen gemacht, weil mir auch keine Spieler auf der Aussenverteidiger Position zur Verfügung gestanden sind. Der ehemalige Spieler Vitaly Lux der Club 21 hat in der U 19 und im ersten Aktiven-Jahr unter meiner Leitung erfolgreich 3Jahre mit diesem System gespielt. So würde meine die Elf am Samstag in Heidenheim aussehen.
    Kirschbaum
    Hovland Magreitter Mühl
    Kammerbaur Petrak Behrens Kempe (Sabiri-Gislason)
    Möhwald
    Teuchert Matavz

    PS: Ersatzbank: Tor: Schäfer, Abwehr: Lippert, Sepsi, Bulthuis?, Eder; Mittelfeld: Sairi, Gislason,
    Angriff: Ishak,Baumann,

    Alles unter der Veraussetzung Herr Schwarz oder einer im Trainerstab kennt dieses System.

    2

    3
    • Kirschbaum
      Hovland Magreitter Mühl
      Kammerbaur Petrak Behrens Kempe (Sabiri-Gislason)
      Möhwald
      Teuchert Matavz

      Wäre ich dabei. Noch mehr, wenn statt Kempe Leibold wieder fit wäre, weil ich ihn zumindest im Ansatz nach hinten noch stärker sehe, wenn sich die Außen in der Rückwärtsbewegung auf die 5er Kette fallen lassen. Hovland noch mit Magreitter tauschen, damit Hovland bei Balleroberung zentral den Spieleröffner machen kann. Im Grunde mein Lieblingssystem, aber funktioniert leider nicht mal im Manager-Spiel, weil die Außen überspielt werden, wenn sie zu hoch stehen, und zu wenig Druck aufbauen, wenn sie zu tief stehen. Und für „durch die Mitte“ dann doch die Klasse fehlt, den tödlichen Pass (des öfteren) zu spielen oder sich als Stürmer im 1-gegen-1 physisch oder technisch durchzusetzen.

      1

      0
  • Ich gehe davon aus, dass in Heidenheim Hovland neben Margreitter in der Innenverteidigung spielen wird und Mühl neben Behrens im defensiven Mittelfeld.

    Sepsi wird wohl wieder spielen (müssen).

    3

    0
  • Jetzt kommen noch Lukas Hufnagel und Philipp Förster. Allerdings beide für das offensive Mittelfeld, ob wir da Bedarf haben? Oder sind die schon als Nachfolger für Möhwald oder Leibold geplant?

    0

    0
    • Oder als Backup. Es heißt ja, Förster solle sich in der Rückrunde „schon mal eingewöhnen“, damit er kommende Saison nicht erst noch eine lange Umgewöhnungsphase hat.

      Hufnagel könnte als Backup für Möhwald fungieren, sei es bei Formtief oder Verletzung. Und who knows: Vielleicht will er über den Sommer hinaus bleiben und Freiburg gibt ihn willig billig ab (unrealistisch, ich weiß).

      0

      0
    • Oh mein Gott sind wir tief gesunken. Ich unterschreibe übrigens morgen, RV.

      0

      2
  • Die letzten beiden Neuen verstehe ich nicht. Ich wüsste nicht, dass wir da Bedarf hätten….

    BILD behauptet, es käme auch noch ein LV. Das würde ich verstehen…. :mrgreen:

    2

    1
    • Ich verstehe es auch nicht, v.a. die Hufnagel Leihe. Was hat der FCN davon? Der Aufstieg ist kein Thema mehr, wenn er hier spielt freut sich Freiburg, mehr aber auch nicht. V.a. wenn man durch Ishak wieder zum 4-4-2 zurückkehren will (wie von AS angedeutet), dann konkurrieren Möhwald UND Hufnagel um die nicht zu besetzende OM Position. Förster als ZM Vorgriff, rechnet man hier mit einem Abgang von Erras / Behrens / Petrak? Derweil auf den AV und RA/LA Positionen kaum Konkurrenz. Der Kader bleibt für mich (als Laien) positionell unausgeglichen.

      Wäre wünschenswert, dass Herr Bornemann hierzu mal eine Aussage tätigt. Aber der FCN und die Kommunikation …

       

      5

      3
      • Hufnagel kann auch Außenbahn. Da sind wir tatsächlich nicht wirklich überzeugend besetzt (keiner in der Rangliste).

        Aber was ich mich frage: Wenn man einen Spieler verpflichtet, dessen Marktwert höher ist als der Einkaufspreis, generiert man doch einen Transferwert. Würde man dadurch nicht auch das negative Eigenkapital verringern? Denn Spielerwerte gehören doch auch zum Eigenkapital, oder?

        1

        1
      • Das versteht wohl keiner!

        Bedarf hätten wir dringend in der Abwehr. Aber da kommt keine Verstärkung. Dafür im Mittelfeld, wo sich die Spieler eh schon auf den Füßen herumstehen. Klasse, Bornemann!

        An diesen beiden „Hochkarätern“ aus der 4. Liga wird sich Bornemann nun messen lassen müssen. Bisher habe ich noch nichts positives von ihm gesehen und ich bezweifle sehr stark, dass auch nur einer der beiden den Club weiter bringt.

         

         

        3

        11
  • Aha, Constant Djakpa ist der neue LV. Den kennt man zumindest aus der BuLi. Dann hoffen wir mal, dass er konstant gut spielt….

    5

    0
    • Wow, 3 Spieler an einem Tag 😮. Das Jammern und heulen von Meeske konnte man bis nach Aschaffenburg hören 😂

      1

      0
      • Vielleicht war heute ja  sowas wie „Kauf 3 Zahl 2 Tag“

         

        5

        0
        • hehe, so was ähnliches habe ich mir auch kurz gedacht – Ikea Stellingen „…wenn wir schon mal da sind…“

          3

          0
    • Einerseits ist er erfahren, aber das war/ist Sepsi auch. Ich verstehe es nicht. Gatt verpflichtet man nicht. Im Sommer stand kurzzeitig mal ein junger Schwede im Fokus (Name entfallen), wurde nicht verpflichtet und nun holt man einen seit 7 Monaten vertragslosen, 30-jährigen Spieler, der Sepsi Konkurrenz machen soll und in 92 Buli Spielen auf 5 Torvorlagen (kein Tor) kommt. Damit beheben wir sicherlich ein akutelles Problem, doch eine Verbesserung, i.S.v. LV der sich nach vorne einschaltet und damit die taktische Variabilität erhöht ist das leider nicht. Aber wohl auch zu viel erwartet.

      Ich bin nun wahrlich kein Pessimist und Dauer-Nörgler, deshalb hoffe ich bei Djakpa auf den Margreitter/Burgstaller Effekt. 🙂

      Zudem werden die NLZ Umstellungen wohl in den nächsten Jahren Früchte abwerfen, dann hoffe ich auf eine interne Lösung des RV/LV Problems. Schade allerdigns, dass ein Baumann und ein Lippert scheinbar nicht das Zeug zur internen MS/LV Lösung haben.

      Na seis drum, integriert euch gut liebe Neuzugänge, zeigt euch, blüht auf und helft mit, im nächsten Jahr angreifen zu können, insbesondere wenn D98 ind ING runter kommen!

      3

      1
      • nun holt man einen seit 7 Monaten vertragslosen, 30-jährigen Spieler, der Sepsi Konkurrenz machen soll und in 92 Buli Spielen auf 5 Torvorlagen (kein Tor) kommt. Damit beheben wir sicherlich ein akutelles Problem, doch eine Verbesserung, i.S.v. LV der sich nach vorne einschaltet und damit die taktische Variabilität erhöht ist das leider nicht. Aber wohl auch zu viel erwartet.

        ist vielleicht als Zwischenlösung gedacht, bis Lippert so weit ist. So gesehen setzt man ihm keinen vor die Nase, der ihm langfristig den Weg verbaut, sondern man gibt ihm einfach noch etwas Entwicklungszeit. Dass Sepsi ohne eine Reaktion nicht mehr tragbar war, hat unser Management offensichtlich auch verstanden. Das macht die Verpflichtung folgerichtig.

        5

        0
        • Ja und nein , ich denke nicht für Lippert sondern eher bis Valentini kommt 😉

          0

          0
  • Na jetzt ist auch noch ein LV da, Constant Djakba, vorher bei der Eintracht, bzw. vereinslos.

    Bei der Masse an Einkäufen frage ich mich schon ein wenig wie wir uns das leisten können. Aber es soll mir Recht sein. 🙂

    1

    0
  • Offen gesagt, hätte es angesichts der aktuellen Rahmenbedingungen kaum ein realistisches Transferszenario geben können, bei dem ich positiv überrascht worden wäre. Zu bitter die Wahrheit, dass man den einzig guten Spieler für gefühlt wenig Geld gehen lassen musste. Zu bitter die Leistung gegen Dresden. Zu bitter die Erkenntnis, dass man mit Schwartz bis auf weiteres Konzeptlos durch die 2.Liga taumeln muss. Ich versuche die Wut und Verzweiflung herunterzuschlucken um auf das Licht am Ende des Tunnels zu hoffen, oder dass Bornemann seinen richtigen Riecher gefunden hat: you’ll never walk alone.

    7

    8
  • Seid doch mal ein bisschen realistisch… Erst hauen alle auf den Traumtänzern und die Gehaltsobergrenzen sprengenden Bader und Woy herum, dann reagiert die sportliche Leitung auf das desaströs schlechte LV-Spiel gegen Dresden in angemessenem (sprich: finanziell tragbaren) Rahmen – und wieder geht das Geheule los.

    Wir müssen es alle einfach mal akzeptieren, dass mehr derzeit nicht drin ist.

    Djakpa fand ich auch nie besonders gut, aber für die Sicherung des Klassenerhalts in Liga 2 müssten seine Fähigkeiten eher reichen als die von Sepsi. Jetzt geht es tatsächlich mal um Schadensbegrenzung, denn jeder Gegner weiß, das er lediglich Druck über seine rechte Angriffsseite machen muss, um zu klaren Torchancen gegen den Club zu kommen. Und da Brecko jetzt auch noch ausfällt finde ich den Griff zu Djakpa nicht den blödesten, zumal der sich vermutlich einen Keks freut, dass er am Abend vor Ende der Transferperiode noch von einem Verein aus der zweiten Liga verpflichtet wurde, um sich wenigstens wieder ins Schaufenster stellen zu können.

    Was haben wir vor ein zwei Jahren nicht auch hier große Lobpreisungen auf das Darmstädter Konzept lesen dürfen. Der Club versucht jetzt eben, die Saison gut und möglichst ungefährdet zu einem Ende zu spielen, ohne die halbwegs vielversprechenden Nachwuchsspieler direkt zu verbrennen, da sonst für bestimmte Positionen schlichtweg niemand mehr da ist.

    Das nenne ich verantwortungsvolles Handeln, auch wenn sich viele darüber aufregen.

    Es ist eindeutig 2017 und nicht mehr 2007.

     

    17

    0
    • Das nenne ich verantwortungsvolles Handeln, auch wenn sich viele darüber aufregen.

      Es ist eindeutig 2017 und nicht mehr 2007.

       

      Verantwortungsvolles Handeln und es ist 2017 ok.. aber hatten wir wenigstens ein Ziel diese Saison und welches werden wir kommende Saison haben?

      3

      4
    • Du hast mit Deiner Feststellung der „Schadensbegrenzung“ in jedem Fall recht. Ich denke auch, dass das hier alle, so bitter es für den Rest einer noch langen Saison ist, so begreifen. Wenn ich angesichts dieser Rahmenbedingungen dann jedoch gleich 3 Neuzugänge an nur einem Tag sehe, fühlt sich das wie Aktionismus an. Wie gesagt – es fühlt sich so an. . Ich hoffe, dass dahinter ein Plan steckt. Djakpa sortiere ich klar unter „Schadensbegrenzung“ ein. Bei der Freiburger Leihe wird man sehen. Ich erinnere mich halt noch mit Grauen an Zeiten, als in der Winterpause so klangvolle Namen wie „Robert Niestroj“ verpflichtet wurden. Ist lange her. Wir hoffen für jetzt das Beste.

      3

      0
      • Robert Niestroj Made my day oh mein Gott, waren das schlimme Zeiten

        1

        0
  • Man kann nur hoffen, dass die neuen Spieler Verstärkungen sind, sonst spielen wir im Sommer wieder die beiden Entscheidungsspiele, bei denen es um Auf- oder Abstieg geht. Diesmal aber dann nicht als Dritter sonder als Drittletzter in der Tabelle.

    7

    14
  • Ich verstehe nicht warum man 1 vereinslosen und 2 Spieler aktuell aus der 4. Liga holt (dann vielleicht doch eher ganz sein lassen oder in der eigenen U21 schauen). Kann mir nur schwer vorstellen, daß wir uns damit qualitativ verbessern, vielleicht hier und da mal ausreichend aber nicht als konstanten Faktor der die Mannschaft als Ganzes verbessert, lasse mich natürlich gerne vom Gegenteil überzeugen.

    Unser Tafelsilber, ich definiere das als für die 1. Liga interessant, wurde nun im Laufe der letzten 2 Jahre komplett verkauft. Das hat schon mal geklappt.

     

    8

    14
  • Man sollte vielleicht mitbedenken, dass die Verpflichtung von Sepsi und Breçko letztes Jahr dazu geführt hat, dass aus der Schießbude der 2. Liga eine stabile Abwehr wurde und wir auch deshalb am Ende Dritter wurden.

    3

    6
    • Dann stellt sich einmal mehr die Frage, warum diese stabile Abwehr dann wieder zur Schießbude verkommen ist?

      13

      1
      • Ich habe es schon ein paar mal geschrieben, der wichtigste Baustein für die Stabilität in der Abwehr war wohl Erras, mit ihm kam der Aufstieg, mit seiner Verletzung ging es wieder bergab.

        Trotzdem hatten sicher auch Sepsi und Breçko hren Anteil, aus meiner Sicht Breçko mehr, Sepsi weniger.

        Trotzdem sehe ich die kategorische Kritik an Sepsi als übertrieben an, er war in einigen Spielen bester Zweikämpfer bei uns und hat sicher auch einen guten Anteil daran, dass Burgstaller auf seiner Seite sich hauptsächlich auf die Offensive konzentrieren konnte.

        4

        8
        • Trotzdem sehe ich die kategorische Kritik an Sepsi als übertrieben an,

           

          Ich erinnere mich noch gut an die Verabschiedung eines unserer Spieler, Stephan Paßlack, bei der sich noch Teile unserer „Fans“ genötigt sahen, ihn auszupfeifen, so dass er tränenüberströmt den Platz verlies. Die besten Fans der Liga, das ich nicht lache.

          7

          4
        • Sorry, aber das passt nicht – wenn die defensive Stabilität alleine durch den Ausfall von Erras derart flöten geht, dann können die Verpflichtungen von Brecko und Sepsi nicht sonderlich viel dazu beigetragen haben. Klar, sie waren und sind Stammspieler, also haben sie natürlich „ihren Anteil“. Aber sehr bedeutsam ist der wohl nicht.

          Zudem war die defensive in der letzten Saison auch nach Erras‘ Ausfall immer noch deutlich stabiler als diese Saison.

          3

          0
          • Am Ende merkt man ja immer erst die Wichtigkeit, wenn ein Spieler länger ausfällt oder geht.

            Schroth war ja ein Paradebeispiel, der im Spiel nicht sonderlich auffiel, als Stürmer viel zu wenig Tore machte. Für mich war sein Weggang nach dem Pokalsieg aber ein ganz wichtiger Punkt für den folgenden Abstieg.

            Auch bei Breçko und Sepsi werden wir wohl erst erkennen wie gut oder schlecht sie waren, wenn sie weg sind.

            Ich bin aktuell nicht sicher ob Djakpa Sepsi verdrängen kann, trotzdem denke ich, dass der Transfer sinnvoll war, allein schon um eine Alternative im Training zu haben.

            1

            1
            • Bei Sepsi sehe ich jede Woche, dass er falsch steht und die entscheidenden Zweikämpfe verliert bzw. er nach vorne absolut kein Faktor ist. Da benötige ich keinen Vergleich. Bei Angha und Celustka hat man auch gesehen, dass sie viel zu langsam und fehlerbehaftet waren. Das ist uns auch nicht erst mit ihrem Abgang aufgefallen. Die letzten „kompletten“ Außenverteidiger waren m.E. Platte (v.a. offensiv) und Pino (bis auf die letzte Saison). Brecko hat immer wieder auch tollen Offensivmomente, sie werden jedoch immer seltener.

              6

              1
        • Ich finde, dass Erras eine positive Wirkung auf die Außenverteidiger hatte, jedoch nicht umgekehrt. M.E. lag das daran, dass wir durch Erras sehr wenige Ballverluste im Aufbau hatten und deshalb die (langsamen) Außenverteidiger nur selten in Laufduelle und 1:1-Situationen mussten. Durch sein gutes Stellungsspiel konnte auch Behrens einen Tick offensiver spielen, so dass unser komplettes Spiel 10 Meter weiter nach vorne geschoben wurde. Sicher war dafür aber auch eine bessere Offensive verantwortlich, die die Gegner mehr in der Defensive gebunden hat.

          4

          0
    • dass die Verpflichtung von Sepsi und Breçko letztes Jahr dazu geführt hat, dass aus der Schießbude der 2. Liga eine stabile Abwehr wurde und wir auch deshalb am Ende Dritter wurden.

      Ok wir haben laut Kicker den 2. besten Torwart der Zweiten Liga, Brecko und Sepsi waren letztes Jahr laut Armin, die Garanten daß aus unser damals löchrigen Abwehr eine stabile wurde. Margreitter und Bulthuis sind ja auch keine schlechten.

      Stellt sich die Frage, wenn irgendwie in der Abwehr alles gut ist oder war, was ist mir der selben diese Saison passiert? Laut Tabelle, wenn man nur die Gegentore bewertet, stünden wir auf dem Abstiegsrelegationsplatz zur 3. Liga. Was läuft dann schief?

      4

      0
      • Ganz so habe ich es auch nicht geschrieben, aber Sepsi und Breçko haben uns letztes Jahr geholfen. Der große Schritt nach vorn kam letztes Jahr mit Erras. Ganz kapiert habe ich das auch nicht. Da kommt ein Jugendspieler, der ja auch nicht der totale Überflieger war und die Mannschaft spielt mit ihm tatsächlich eine Klasse besser. Und als er sich verletzt wird postwendend das nächste Spiel zuhause gegen den Tabellenletzten verloren und das war es dann ja im Prinzip auch mit dem Aufstiegsrennen.

        Dabei hat Erras ja gar keine Zauberdinge gemacht. Einfach nur solide, unaufgeregt gespielt, gutes Stellungsspiel, sichere Pässe und irgendwie hatte man immer das Gefühl, dass er immer ziemlich genau weiß was demnächst passiert, antizipieren nennt man das wohl.

        Aber was das besondere an Erras war, ganz erklären kann ich es nicht. Florian wahrscheinlich schon.

        1

        1
      • Margreitter und Bulthuis sind ja auch keine schlechten. … Was läuft dann schief?

        Zum Beispiel: Marggreiter und Bulthuis haben in dieser Saison so gut wie nicht zusammen gespielt 😉

         

        1

        0
          • was vielleicht auch daran gelegen haben könnte, dass ihm Margreitter neben sich fehlte 😉

            1

            0
          • Und vor Bulthuis/Margreitter war nicht nur Erras. Auch Behrens war in deutlich besserer Verfassung.

             

            0

            0
      • Sepsi war auch letztes Jahr schon der Schwachpunkt der Mannschaft  und hat eine Menge Tore verschuldet.

        8

        1

Kommentare sind geschlossen.