Bartlos im Club-Kart

Ich trat an den samstagabendlichen Tresen und hörte, wie Alfred (klick) sagte: „Glaab nedd, dass deer si scho rasierd.“

„Im Gesicht wahrscheinlich noch nicht“, bemerkte der Wirt und stellte ein Pilsglas unter den Zapfhahn.

„Ob und wo der sich rasiert oder nicht“, versetzte Hannes (klick), „geht uns nichts an.“

„Stimmt“, pflichtete der Wirt bei, während er durch gefühlvolles Drücken des Zapfhahns Bier in sanftem Strahl ins Glas laufen ließ, „geht uns nichts an.“

„Sprecht ihr von Lippert?“, fragte ich und rümpfte die Nase. Irgendetwas roch komisch.

„Ja“, antworte Hannes.

„Ordentlicher Auftritt“, urteilte ich.

Der Wirt reichte mir das Bier über den Tresen und ich nahm einen Schluck.

„Die Jungen waren alle ganz ordentlich“, sagte Hannes.

Ich wischte mir mit dem Handrücken den Schaum von den Lippen.

„Voor ollm der, woo zwaa Doore gekebfd hodd, der der Bannieni odda wie der haaßd…“

„Sabiri“, sagte ich und verzog das Gesicht wegen des in der Luft liegenden penetranten Geruchs.

„…und der, woo rechds hindn gschbilld hodd, aa soo a Milchgsichd, a Door hodda aa gschossn…“

„Kammerbauer“, sagte der Wirt.

„Patrick Kammerbauer“, ergänzte ich. Die Luft war zum Schneiden. Was war das? Schweißfußgetränkte Socken, die zum Trocknen über die Heizung gehängt wurden?

„Ich sag‘ mal“, sagte Hannes, „den Namen muss man sich merken.“

„…der woor hindn und vorn guud, woor a saubas Schissla zumm zwaa-aans, a saubas Schissla woor dess, woor aa guud rausgschbilld dess Door, a saubara Dobblbass, a scheena Schbillzuuch woor dess, wärgli a scheena Schbillzuuch.“

„Wenn man gegen Dresden nicht verloren hätte, wäre nach oben noch richtig was drin“, ärgerte sich der Wirt.

„Von Aufstieg darf in den nächsten drei Jahren nicht gesprochen werden“, erwiderte ich. „Streng verboten!“

„Weer soochd dess?“

„Hans Meyer (klick).“

„Seit wann hörst du auf das, was Hans Meyer sagt“, wunderte sich Hannes.

„Ich höre nicht auf das, was Hans Meyer sagt, ich zitiere nur, was er gesagt hat.“

„Deer redd vill, wenn da Dooch long iss.“

„Schwartz muss jetzt konsequent auf die Jungen setzen“, forderte Hannes. „Da ist viel Qualität vorhanden. Sabiri, Mühl, Kammerbauer, Lippert, Teuchert. Das ist zukunftsträchtiges Potential. Und dann ist da ja auch noch Erras.“

„Zukunftsträchtiges Potential?“, entgegnete der Wirt. „Eher Kapital. Veräußerbares Kapital zur Verhinderung von Punktabzügen oder Lizenzentzug. Ich fürchte, manch einer der Genannten ist weg, bevor bei ihm der Bartwuchs einsetzt.“

„Tja“, sagte ich und nahm einen Schluck aus dem Pilsglas.

„Irgendwie stinkt’s hier“, stellte Hannes fest. „Die ganze Zeit schon.“

„Unüberriechbar“, sagte ich.

„Käsefondue“, klärte der Wirt uns auf. „Die Gäste am Tisch da hinten haben ein Käsefondue bestellt. Geburtstagsfeier.“

„Da bin ich ja“, rang ich nach Atem, „beruhigt.“

„Warum?“, wollte der Wirt wissen.

„Ich dachte schon, das ist dein Aftershave.“

„Denn Gschdongg hälldst ja nedd aus. Doo griggsd ja Kubfweh. Kumm, mier genga aane raang! Hossd a Zigareddn fir miech?“

Ich gab Alfred eine Blend 29 und aus den Boxen klang (klick):

GEBT DEN CLUB-KIDS DAS KOMMANDO,

DIE WISS’N GENAU, WAS SIE TUN!

DER CLUB GEHÖRT IN KINDERHÄNDE,

DEM TRÜBSINN EIN ENDE,

JETZT WIRD DAS CLUB-KART FLOTTGEMACHT,

CLUB-KIDS AN DIE MACHT!

[Zum Spiel: klick, klick, klick, klick.]

53 Gedanken zu „Bartlos im Club-Kart

  • Hallo belschanov,

     
    Kann man das als Glosse bezeichnen?
     
    Egal, deinen (Oberfränkischen?) Mundartbeitrag alle Woche finde ich klasse.
     
    Daumen hoch!
     

    15

    0
  • Habe gerade meine feminine Stunde und höre Friday I’m in love von The Cure. Ich hoffe, die Mannschaft enttäuscht mich nicht.

    3

    0
  • Und Schwartz schaut sich gerade ein Interview mit Hecking an und hört Why can’t I be you 🙂

    3

    5
    • Jaja der unfähige Alois. Wo die Hochbejubelten (Hecking, Weiler) den Club nur als Durchgangsstation sahen und bei besserer Gelegenheit sofort und ohne Rücksicht auf den Verein weg waren, scheint AS extrem loyal, meckert nicht und arbeitet sehr akribisch mit dem was er hat. Aber klar, das ist dem Umfeld nicht gut genug.

      Der Trainer des FCN muss ALLES können: kantiger Entertainer, großer Sportsmann, eloquenter Kommunikator, Einpeitscher am Spielfeldrand (verschränkte Arme, unfähiger geht es nicht mehr!), Taktikgenie … ach ja, aber kosten darf er nix.

      Wobei ich bei aller Kritik an der Fan Kritik manchmal das Gefühl habe, er würde bei einem kleineren, unaufgeregteren Verein (Sandhausen, Würzburg, Heidenheim) seine Leistung besser zur Entfaltung bringen. Siehe Hollerbach, Kocak und Schmidt. Aber nein, die sind natürlich alle Welten besser als unser Dorftrainer… Beim Club hingegen kannst du im Grunde nur verlieren, weil die Erwartungen nie übertroffen, sondern bestenfalls erfüllt werden können.

      36

      7
      • Jaja der unfähige Alois. Wo die Hochbejubelten (Hecking, Weiler) den Club nur als Durchgangsstation sahen und bei besserer Gelegenheit sofort und ohne Rücksicht auf den Verein weg waren, scheint AS extrem loyal, meckert nicht und arbeitet sehr akribisch mit dem was er hat
        Der Trainer des FCN muss ALLES können: kantiger Entertainer, großer Sportsmann, eloquenter Kommunikator, Einpeitscher am Spielfeldrand (verschränkte Arme, unfähiger geht es nicht mehr!), Taktikgenie … ach ja, aber kosten darf er nix.

        Also Hecking hat uns einige Jahre sicher in der 1. Liga gehalten und sein Engagement in Nürnberg war für Profifußballverhältnisse durchaus lange, aber bei so einem Angebot wie dem aus Wolfsburg (internationales Geschäft, teure Spieler usw.) wäre dein Alois genauso schnell weg oder hast du da Illusionen? Siehe wie er in Sandhausen alles liegen und stehen lassen hat in der Saisonvorbereitung.

        Und wie man die Fans mitnimmt und auf seine Seite bringt hat auch Weiler jüngst erst bewiesen, das geht auch beim Club

        9

        4
        • Weiler? Der war auch ganz schön oft in der Kritik. Wenn ich da nur an die Relegation denke.

          Und hat nicht zu Unrecht darauf hingewiesen, daß das Umfeld des Club toll ist mit einer Ausnahme: das Umfeld ist schwierig für Trainer.

          5

          1
          • Das ist bestimmt richtig. Ist es jedoch in Frankfurt, 1860, Köln, Stuttgart, etc. einfacher? Das ist ein spezifisches Klima, das in jedem Traditionsverein ähnlich ist. Die Ausschläge im Erfolg wie Misserfolg sind höher. Da muss sich jedoch niemand beschweren, weil das systemimmanenter Bestandteil des Paketes ist.

            8

            1
          • Weiler? Der war auch ganz schön oft in der Kritik. Wenn ich da nur an die Relegation denke.

             

            Ja Relegation, da hat Weiler vergeblich versucht zu erklären, daß für uns Eintracht Frankfurt einfach eine Nummer zu groß war mit dem Taktikfuchs Kovac. Das bestätigen die Frankfurter auch nach wie vor in der 1.Liga, sie spielen immer noch das gleiche System, gegen das auch nur wenige Erstligisten Mittel finden.

            Sonst hatte Weiler eine sehr hohe Akzeptanz, auch wenn m an es nicht jedem einzelnen recht machen kann, deutlich höher von Beginn an, als bei Schwartz.

            6

            2
            • Vermutlich aber auch, weil ihm ursprünglich Ismael vorgezogen wurde. Und er trotzdem sofort bereit war, den Posten zu übernehmen als Wolf ihn fragte und gegen den Willen Baders und mit seinen Aussagen auch Kritiker Baders immer bestätigt hat.

              Und dann natürlich nachdem sich die gute Punktausbeute gegen Ende der Saison abzeichnete. Dazwischen fand ich war er auch oft umstritten.

              3

              2
      • Das ist Polemik. Bis auf Hans Meyer, der vielleicht die fränkische eierlegende Wollmilchsau war, hatten wir nie die großen Charismatiker, die im feinen Zwirn den Taktikfuchs an der Tafel gespielt haben. Den Weltmann haben wir mit Arie Haan schon abgehakt. Ich erlebe das Nürnberger Umfeld als bodenständig, was die Erwartungshaltung angeht. Typ Fußballlehrer im Trainingsanzug oder zumindest casual, der Emotionen zeigt und in der Lage ist ohne zu klagen mit jungen Spielern und kleinem Budget auszukommen. Deine Beispiele mit Hollerbach, Kocak & Co. kannst Du aber auch mit Nagelsmann, Hannes Wolf oder Martin Schmidt bei größeren Vereinen weiter führen. Klar, geht es bei kleinen und für die Presse und Öffentlichkeit weniger interessanten Vereinen ruhiger zu und man kann länger ungestraft Fehler machen. Aber warum wollen dann Trainer, die bei kleinen Vereinen erfolgreichen waren, irgendwann mal zu größeren Vereinen gehen? Mehr Budget, mehr Gehalt, mehr Chancen, mehr Öffentlichkeitsinteresse. M.E. erwartet kein Club-Fan von Schwartz Platz 1. Jeder erwartet jedoch, dass er nicht monatelang tatenlos einer unbefriedigenden Entwicklung – ob einzelne Spieler oder Mannschaft – zusieht. Jeder muss zudem erwarten können, dass Schwartz die Mannschaft spielerisch und taktisch weiterbringt.

        8

        7
        • ZUSTIMMUNG!

          AS mag kein schlechter Trainer sein, aber solche dürfte man in den 3 Profi-Ligen ohnehin kaum finden. Doch den Beweis, dass er mehr als biederer Durchschnitt ist, hat er die letzten Jahre nicht führen können.

          8

          7
          • Schon witzig, dass immer abgeleitet wird AS sei bieder, nur weil seine PKs nicht vor Eloquenz sprühen. Das hat absolut nichts mit der Arbeit auf dem Platz zu tun.

            Ich finde, er hat das Team spielerisch schon weiter gebracht als Weiler. Und er verhält sich wesentlich loyaler.

            10

            5
            • Schon witzig, dass immer abgeleitet wird AS sei bieder, nur weil seine PKs nicht vor Eloquenz sprühen. Das hat absolut nichts mit der Arbeit auf dem Platz zu tun.

              Es geht dabei sicher nicht nur um die PKs, sondern auch seine Präsenz auf dem Platz. Ich weiss was damit gemeint ist, aber man sollte das auch nicht zu hoch hängen. Für mich ist jetzt entscheidend was Schwartz aus dem Momentum mit den jungen Spielern macht, ich erwarte Mut und würde eher den ein oder anderen Rückschlag verstehen, aber den Weg muß man weiter gehen und nur nicht zurückrudern zum alten unansehnlichen Fußball.

              9

              1
              • Absolut.

                Ich finde es nur bezeichnend, dass gerade die jungen Spieler AS in höchsten Tönen loben, wie zB Sabiri „der Trainer macht mich stark“.

                Das kann ja dann nicht so verkehrt sein, was er macht.

                9

                4
              • Für mich ist jetzt entscheidend was Schwartz aus dem Momentum mit den jungen Spielern macht, ich erwarte Mut und würde eher den ein oder anderen Rückschlag verstehen, aber den Weg muß man weiter gehen und nur nicht zurückrudern zum alten unansehnlichen Fußball.

                Wenn Mut bedeutet den Weg mit den jungen Spielern ohne Rücksicht auf Verluste zu gehen, dann fürchte ich, dass Schwartz der falsche Mann ist. Ich habe Schwartz eher als vorsichtigen Trainer wahrgenommen. Als Trainer, der seinen Weg immer wieder hinterfragt, der aber doch eine Idee hat und die verfolgt. Wie er Mühl zum Stammspieler gemacht hat, trotz deutlicher Kritik in den ersten Spielen, auch hier. Irgendwann hat er ihn dann auch mal rausgenommen, aber eben nicht nach dem größten Protest, sondern später. Aber auch wie er einen Möhwald wieder in die Spur gebracht hat, der heute nicht wegzudenken ist.

                Aber ich glaube nicht, dass Schwartz je volles Risiko gehen würde, dafür schätze ich ihn als zuz vorsichtig ein und ich bin auch sehr froh darum, denn der Club kann sich volles Risiko gar nicht mehr leisten.

                Was wäre gewonnen wenn er Stammspieler wie Breçko, aber auch Pepsi einfach so rausnehmen würde, demontieren würde. Vor allem was passiert, wenn der junge Spieler dann doch nicht die erhoffte Leistung bringt, die bisherige Stammkraft aber demontiert wurde und damit der Öffentlichkeit auch nicht mehr zu vermitteln wäre?

                Aber selbst wenn der junge Spieler funktioniert benötigen wir immer noch den Transferwert eines älteren Spielers, wenn ein Spieler öffentlich demontiert ist, dann ist der nämlich auch weitgehend weg.

                Am Ende habe ich bei Schwartz immer den Eindruck, dass sein Handeln wohlübelegt ist, klar auch ich würde mir manchmal wünschen, dass er offensiver auftreten würde, vielleicht auch mal mehr riskieren sollte, aber wenn ich ehrlich bin, will ich das Risiko am Ende nur, wenn es erfolgreich ist, aber die Garantie gibt es bei Risiko ja nicht. Sonst wäre es ja kein Risiko. Der große Schritt, der Befreiungsschlag beinhaltet ja sehr oft auch die Gefahr des totalen Scheiterns, aber das wäre in unserer Situation sehr gefährlich.

                Ja wenn man immer nur kleine Schritte macht, dann ist das wenig sexy, ich verstehe schon, dass man sich als Fan einen Moment wünscht an dem alles gut wird, aber viele kleine Schritte in die richtige Richtung sind am Ende wahrscheinlich viel sinnvoller, als der Versuch des großen Sprungs, wo man nicht weiß wo man am Ende landet.

                Ich traue Schwartz disen Weg der kleinen Schritte zu, ich sehe ja das aktuelle Ergebnis, innerhalb eines halben Jahrs ist unsere Mannschaft von einer der ältesten zu einer der jümgsten geworden. Klar kann man sagen warum nicht von Anfang an so? Oder dass Schwartz ja auch von Sperren und Verletzungen ein wenig auf diesen Weg gezwungen wurde. Ganz falsch ist das ja nicht, aber er hat eben auch die jungen so weit vorbereitet, dass sie erfolgreich sein können.

                Wenn ich die öffentlichen Aussagen der Spieler so lese, dann scheint Schwartz ihnen durchaus Selbstbewusstsein zu geben. Was will man als Fan denn mehr?

                Ja ich weiß, dass sich einige ein anderes Auftreten am Spielfeldrand wünschen, aber man sollte immer auch bedenken, dass der große Zampano im Misserfolgsfall auch schnell peinlich wird und es aus meiner Sicht wichtiger ist den Spielern das Gefühl von Sicherheit zu vermitteln, als am Rand herumzuschreien. Ich sehe Schwartz und den Verein auf dem richtigen Weg, wünsche mir auch den schnellen Erfolg, ahbe aber auch Geduld mit den Protagonisten, wenn der nicht eintritt und wir den Weg der kleinen Schritte über eine längere Zeit gehen müssen.

                35

                2
                • Eben. vlt hat er ja ein Happelposter in seiner Butze hängen gehabt.

                  0

                  0
  • 😂Die schweißfußgetränkten Socken in Verbindung mit dem Kopfwehverusachenden Käse Fondue haben mir heute Tränen in die Augen getrieben. Bei mir lag es aber am Lachen.
    So darf es weiter gehen, gutes Spiel und lustige Geschichten aus der Kneipe danach.☺

    3

    0
  • Ranzt beim Käse das Fondue,

    ist der Wohlgeruch perdu

    und Du brauchst schnell ein Flacon.

    Besser ist die Frage schon,

    ob den Spielern Bärte sprießen,

    wenn sie diese sprießen ließen.

    Ob kurz, ob lang das Bartgerüst –

    gut, so lang’s kein Breitbart ist.

    9

    2
  • Der Trainer des FCN muss ALLES können: kantiger Entertainer, großer Sportsmann, eloquenter Kommunikator, Einpeitscher am Spielfeldrand, Taktikgenie … ach ja, aber kosten darf er nix.

    Wäre schon mal schön, wenn Schwartz wenigstens eine dieser Eigenschaften hätte.

    🙂 Sry, der musste raus, nicht so gemeint

    19

    20
  • @xxandl (hoffe Du liest gerade mit):

    Wir hatten ja vor Kurzem die Diskussion um die Jungprofi-Verträge und der Laufzeit. Konkret ging es damals um den Vertrag von Teuchert, bei dem ich davon ausging, dass hier eine Verlängerungsoption enthalten ist.

    Dahingehend hier mal eine aktuelle Meldung von bild.de zum Vertrag von Sabiri:

    Der Doppeltorschütze von Heidenheim (3:2) unterschrieb im letzten Jahr nur einen U21-Vertrag bis 2018 […] Sollte Sabiri in den nächsten Zweitliga-Partien zu weiteren Einsätzen kommen, verlängert sich sein Vertrag nach BILD-Informationen noch in der Rückrunde automatisch bis 2019.

    www.bild.de/sport….bild.html

    1

    0
  • Ihr glaubt, der Verein bereitet uns Probleme. Aber weit gefehlt. Es gibt mein geliebtes Haargel nicht mehr. Und das Design (also Umverpackung) des Nachfolgers sieht eher nach Gleitgel aus.

    Fußball, pfff, die wirklichen Probleme des Lebens finden sich woanders.

    1

    0
    • Ja, es gibt Vereine die haben volle Lotte Probleme. Da bin ich fast schon froh das der Club gegen Schalke im Pokal ausgeschieden ist. 😉

      1

      0
      • so etwas ähnliches habe ich heute auch mal gedacht, weiters ehrt der 1/4-Finaleinzug der Eintracht unser Relegationsaus im Nachhinein – abseits eventueller anderer Liveeindrücke.

        It is true, it is great, it is ridiculous.
        so sad

         

        1

        0
        • so etwas ähnliches habe ich heute auch mal gedacht, weiters ehrt der 1/4-Finaleinzug der Eintracht unser Relegationsaus im Nachhinein

          Vor allem der derzeitige 3. Platz in der Bundesliga. Leider waren sie unter Kovac gegen uns schon auf dem absolut aufsteigenden Ast. Das sie nichtmal große Namen in den Reihen haben und der teuerste Einkauf dieses Jahr 1,2 Mio waren, scheint das schon alles auf den Trainer Kovac zurückzuführen sein.

          Wir waren letzte Saison wahrlich (mal wieder) nicht vom Glück begünstigt, am jetzigen Tabellenzweiten der 1. Liga sind wir mir 2 Punkten am direkten Aufstieg gescheitert und am derzeitigen Tabllendritten in der Relegation.

          7

          0
          • Nicht begünstigt vom Glück? Nicht nur…

            Auch die Schiedsrichter meinten es mit Leipzig weit besser als mit uns. Und während Leipzig Millionentransfers machen konnte, ohne sich den finanziellen Background dafür erarbeiten zu müssen, kämpfte der Club verzweifelt gegen Lizenz-Auflagen an.

             

            11

            1
            • weiß Gott. Klar war und ist es unpopulär angesichts der unterschiedlichen Rahmenbedingungen auch letztes Jahr auf die „wahre Tabelle“ zu verweisen. Dennoch: nimmt man einfach mal 50% der dortigen Bewertungen, die pro Club waren, weg dann wären wir immer noch locker vor RB direkt aufgestiegen. Ich will nicht sagen, dass das bewusst von höheren Mächten gesteuert wurde, jedoch hatte die DFL großes kommerzielles Interesse an einem Aufstieg von RB

              11

              0
    • Probier’s mal mit „Dapper Dan“. George Clooney schwört darauf 🙂

      0

      0
  • @clubfans united

    Was ist nun eigentlich mit dem südkoreanischen Linksverteidiger? Kommt der oder kommt der nicht? Ihr hattet da doch etwas Insider-Wissen euren Tweets zufolge.

    0

    0
    • Eventuell meinst du Myeongsu Park, 19, von Soongsil University? Wurde laut Kicker als linker Flügelspieler für die U21 verpflichtet.

      1

      0
        • Bei FuPa.net ist von einem Herzfehler die Rede. Auf den Bildern wirkte er sehr schmächtig, hätte sicher einige Zeit gebraucht ihn auf den Profifussball vorzubereiten. Der U21 Kader ist durch die vielen Abstellungen zu den Profis momentan sehr ausgedünnt (Bank bei Testspielen nur mit 3 Spielern besetzt). Das kann schnellere Entwicklung heißen, aber evtl auch Überlastung und fehlende Konkurrenz. Bin gespannt wie sie in der Rückrunde auftreten. Hinrundenergebnisse laßen sich häufig wie vorne hui, hinten pfui. Auch die 2te Mannschaft spielt sehr selten zu 0.

          1

          0
  • Auf wessen Mist ist es eigentlich gewachsen, Glubberer neuerdings mit C und nur einem b zu schreiben??? Also Cluberer

    Steht so auf den neuen Mitgliederausweisen und gibt auch schon einige Fanartikel mit dieser Schreibweise.

    Schaut meiner Meinung nach ziemlich beknackt aus, das heißt Glubberer! Clubberer wäre ja auch noch zu akzeptieren, aber Cluberer?

    4

    0
    • Dachte ich mir auch. Und mit was haben sie den Mitgliedsausweis auf dem Schreiben befestigt? Sekundenkleber? Das Zeug bekommt man ja überhaupt nicht ab. Jetzt babbt der Mitgliedsausweis im Geldbeutel wahlweise an der EC- oder Kreditkarte fest.

      8

      0
    • Und wo ist die Gendergerechtigkeit?
      GLUBBERA bzw Cluberin für weibliche Mitgliederinnen 😉!!!

      1

      0
      • Und was ist mit Transgendern?

        Also wenn schon, dann eine neutrale Fassung für alle, mit Gender-Sternchen oder sowas 😉

        1

        1
    • Der Wortschöpfer G.K. schreibt es so wie auf der Mitgliedskarte

      0

      0
  •  
    Nach meiner Ansicht ist Cluberer Hochdeutsch und Glubberer Umgangssprache. Eine Kombination aus beiden Schreibweisen, wie Clubberer, geht für mich gar nicht!
     
    Bis jetzt habe ich noch keine Vorschläge zu lesen bekommen, wie ihr euch die Aufstellung gegen Braunschweig vorstellt. Seid ihr alle zu aufgeregt?  (-:
     
     
     

    1

    0
    • Bis jetzt habe ich noch keine Vorschläge zu lesen bekommen, wie ihr euch die Aufstellung gegen Braunschweig vorstellt. Seid ihr alle zu aufgeregt?  (-:

      Never change a winning team sagt man ja. Wobei mir Mühl anstelle von Hovland in der IV lieber wäre, und Petrak dann wieder im DM. Wobei bei Mühl ja noch nicht sicher ist, ob er spielen kann.

      0

      0
  • Wünschen würde ich mir die selbe Startaufstellung wie in Heidenheim, aber ich rechne damit, dass Petrak zurückkehrt und Mühl in der IV aufläuft.

    Und klar, so langsam steigt die Nervosität… in einer guten Stunde mache ich mich auf den Weg zum Regional-Express

    0

    0
  • ZDF Videotext setzt Leibold auf links hinten.

    Ich würde Djakpa bringen und den kleinen Lippert erst mal langsam heranführen. Bei Kammerbauer und Mühl war das ja auch so.

    0

    0
    • Ernsthaft , Wunderheilung bei Leibold ? 😲Oder sollten sie es beim ZDF einfach mal mit zwei offenen Augen und der PK versuchen ?

      1

      0
  • Theoretisch könnten wir, würde alles optimal laufen, nach dem Spieltag auf Platz fünf stehen.

    Es müssten dann aber wirklich alle anderen Partien zu unseren Gunsten ausgehen.

    Wenn wir gewinnen, sind es noch vier Punkte bis zum dritten Platz, egal, wie die anderen spielen.

    Verdammte Heimschwäche!

    1

    0
  • Pingback:Dominik! | Clubfans United

  • Pingback:KW 06/2017 | beGLUBBt

Kommentare sind geschlossen.