Braunschweig verteidigt Abstand #FCNEBS

Eintracht Braunschweig holt einen Punkt beim 1. FC Nürnberg

Der Club muss sich im Heimspiel am Freitagabend mit einem Punkt zufrieden geben und kann den Rückstand auf Braunschweig nicht verkürzen.

Nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit, die Braunschweig nach dem Motto „geschickt auflaufen lassen“ zu einer 0:1 Führung nutzen konnte, gestaltete der FCN die zweiten 45 Minuten überzeugend und erzielte nicht nur das verdiente 1:1, sondern spielte den Gast phasenweise an die Wand.

Vor allem die jungen Wilden konnten erneut überzeugen. Sabiri erzielte selbst das 1:1, die beiden Außenverteidiger Lippert und Kammerbauer wussten erneut die Chance zu nutzen, durch eine frische, offensive Interpretation ihrer Positionen Werbung in eigener Sache zu machen.

Vorbericht zum Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig

Im Hinspiel dieser Begegnung wurden viele Fans und die Mannschaft des 1. FC Nürnberg zurück auf den Boden der Tatsachen geführt. Nach anfänglich guten 40 Minuten kam der Club im Eintracht-Stadion mit 1:6 unter die Räder. Es war der Auftakt einer Serie von vier Niederlagen in Folge für Elf von Trainer Alois Schwartz, die erst mit einem 3:1 Sieg auf der Bielefelder Alm gebrochen werden konnte. Mittlerweile hat man sich wieder gefestigt und sehnt sich vor dem Rückspiel gegen die Eintracht nach „Wiedergutmachung“.

Mit Eintracht Braunschweig erwartet der 1. FC Nürnberg vor heimischen Publikum eine Spitzenmannschaft, die zuletzt aber leicht ins Straucheln geriet. Seit drei Spielen konnten die Löwen nicht mehr gewinnen. Am vergangenen Wochenende musste man sogar die erste Heimniederlage einstecken. Mit 1:2 verlor die Elf von Trainer Torsten Lieberknecht gegen den bis dato als Tabellenschlusslicht schon fast abgeschlagenen FC St. Pauli. Für den 1. FC Nürnberg gilt es dagegen die eigene Heimbilanz, die selbst Alois Schwartz als „Mau“ bezeichnet“, wieder etwas aufzubessern. Immerhin ist man Spitzenreiter in der Auswärtstabelle. Beim Blick auf die Gesamttabelle ist der Club aktuell „nur“ neunter, allerdings würde man beim einem Sieg auf vier Punkte an den derzeit Tabellendritten aus Braunschweig heranrücken und wäre somit wieder auf Tuchfühlung zu den begehrten Aufstiegsplätzen.

Die Mannschaft des Clubs stellt sich aufgrund einer langen Liste an verletzten Spielern fast von selbst auf. Nur der gelb gesperrte Ondrej Petrak kehrt für Lukas Mühl zurück auf den Platz, die Viererkette bleibt im Vergleich zum Sieg in Heidenheim unverändert. Es spielen also erneut Kammerbauer und Lippert als Außenverteidiger.

Aufstellung des 1. FC Nürnberg:
Kirschbaum – Kammerbauer, Margreitter, Hovland, Lippert – Petrak, Behrens – Kempe, Möhwald, Sabiri – Matavz

Bank:
Schäfer, Hufnagel, Djakpa, Gislason, Mühl, Parker, Teuchert

Es fehlen: Brecko (Muskelverletzung im Oberschenkel), Bulthuis (Knieverletzung), Leibold (Schambeinreizung), Sepsi (Muskelverletzung im Oberschenkel), Erras (Trainingsrückstand), Evseev (Mittelhandbruch), Ishak (Trainingsrückstand), Salli (Trainingsrückstand) und Rakovsky (Syndesmoseverletzung)

31 Gedanken zu „Braunschweig verteidigt Abstand #FCNEBS

  • Heidenheim sehe ich ähnlich stark wie Braunschweig, also warum nicht Lippi?!? Dagegen spricht vielleicht die Nervosität vor fast ausverkauftem Stadion „lol“.

    1

    2
    Antwort
  • sgribbelt aweng. Weil sich heute zeigt, ob das HDH-Spiel eine usnahme war, der gegner schlicht überrascht wurde, oder ob es tatsächlich eine Wende zum Guten war.

    Vlt kann ja Schwartz auch dereinst mal von der Geburt uswusf. Dann wäre die Hinrunde die Wehenphase gewesen.

    1

    1
    Antwort
  • Schade, dass in der besten Phase nicht der Ausgleich fiel.
    Es wird Zeit, dass man bei Sky den Zweikanalton für Reporter einführt.
    Unerträglich, dieses Gefasel…

    5

    0
    Antwort
  • Schönes Tor und so ganz ohne Kommentar. Aber irgendwie findet Matavz überhaupt nicht statt. Herr Schwartz die 60.Minute ist um.

    3

    0
    Antwort
  • Ganz schön ruhig hier, suchen die alle nach Restposten von Alex‘ geliebtem Haargel?

    3

    0
    Antwort
  • Mal ganz abseits vom Ergebnis – mir macht der Glubb wieder richtig Spaß! Gutes Spiel, engagierte Buam!

    6

    0
    Antwort
  • Weil die Anfangsphase nicht gut war. Das war jetzt schon häufiger so.
    Trotzdem kann ich mit den Punkt halbwegs leben. Kampfgeist und Moral haben auch diesmal wieder gestimmt. Nur eben nicht von Anfang an.

    0

    0
    Antwort
  • Hat mir heute gefallen! Der Einsatz hat gepasst! Die Aussenverteidiger und Petrak haben richtig Spaß gemacht!

    2

    0
    Antwort
    • Petrak fand ich heute auch sehr auffällig.👍
      Aber nach 2 Spielen mit tollem Kurzpassspiel kommt mir Matavz ein wenig so vor, als ob er überhaupt nicht in dieses System passt. Vielleicht wird es Zeit, dass Ishak endlich fit wird.

      1

      2
      Antwort
      • Ich fand Petrak heute unseren besten Spieler. Während ich ihn über weite Strecken seiner Zeit bei uns aufgrund seiner pomadigen Spielweise mit viel Alibiaktionen kritisiert habe, ist er jetzt ein zentrales Spieler geworden, der kaum Fehler macht und deutlich effektiver ist als Behrens.

        3

        1
        Antwort
  • Ich glaube, dass wir mit dem Kader spielerisch einfach nicht mehr erwarten können. Ich hätte mir nur gewünscht, dass Schwartz gegen schwache Braunschweiger nach 60 Minuten auf Sieg gespielt und Teuchert für Kempe, der m.E. kaum gelungene Aktionen hatte, gebracht hätte. Burgstaller ist mit seinen Einzelaktionen und seiner Wucht aktuell nicht zu ersetzen.

    3

    9
    Antwort
    • von „man kann spielerisch nicht mehr erwarten“ nach diesem spiel zu sprechen, ist an peinlichkeit wohl nicht mehr zu übertreffen. da kann nur ein akuter fall von spiel nicht gesehen oder gar keinen blassen schimmer vom sport vorliegen. unfassbar, sich zu erdreisten sowas zu schreiben.

      9

      3
      Antwort
      • Ich beziehe bei meiner Bewertung auch immer das Spiel bis zum gegnerischen Tor ein und nicht nur bis 10 Meter vor dem Strafraum. Da wo es entscheidend wird, kommen wir nicht durch, weil wir m.E. entweder zu wenig ohne Ball laufen, um einen Doppelpass spielen zu können, oder im 1 gegen 1 (da wo eben Burgstaller den Unterschied gemacht hat) wie z.B. Kempe sich nicht durchsetzen zu können. Genau deshalb, weil wir spielerisch limitiert sind, musste ein Sabri mehrmals 30 Meter quer über den Platz mit dem Ball laufen, weil er niemanden am/im Strafraum anspielen konnte. Daneben ist nur Möhwald in der Lage ein Spiel zu öffnen. Behrens steht oft zu tief und ist dann spielerisch nicht gut genug, um den Ball zu halten. Engagement, was Du offensichtlich mit „spielerisch stark“ gleichsetzt, kann man der Truppe sicher nicht absprechen. In der Art und Weise bekommen wir jedoch mit jedem tiefer stehenden Gegner Probleme. Lässt der gegnerische Torwart den Ball von Sabri nicht durchrutschen, verlieren wir das Spiel gegen einen runderneuerten schwachen Gegner. Insofern ist es nicht schlimm, wenn Du kurz mal nachdenkst, bevor Du „an Peinlichkeit wohl nicht mehr zu übertreffende“ Kommentare schreibst,

        2

        4
        Antwort
        • Klar gibt es immer noch vieles zu verbessern in unserem Spiel, aber wir spielen in Liga 2, da sollte die Erwartung auch realistisch sein. In den letzten 2 Spielen gab es einen deutlichen Schritt Richtung Kombinationsspiel und Spieltechnik. Für mich stehen gerade Kempe und Kammerbauer für diese Entwicklung, hier merkt man klar eine gemeinsame Idee, immer wieder Versuche im Passspiel (Doppelpass) in den gegnerischen Strafraum zu kommen.

          Auch Behrens sehe ich positiver, ja er ist kein Spielmacher, dafür wirft er andere Qualitäten ins Rennen. Ich finde, dass sein körperlicher Auftritt wichtig für unser Mittelfeld ist, dazu ist er immer unterwegs, für mich unser wichtigster Box to Box Spieler.

          2

          0
          Antwort
        • Behrens steht oft zu tief und ist dann spielerisch nicht gut genug, um den Ball zu halten.

          Leider unfassbar falsch.

          1

          0
          Antwort
  • Ich wundere mich, dass hier keiner das nichtgegebene angebliche  Abseitstor in der 3. Min thematisiert.

    Mir hat das Spiel im Stadion richtig gut gefallen. Die Jungen machen wirklich viel Freude mit ihrer unbekümmerten Spielweise. Ich hoffe, sie können diese Spielfreude noch eine Weile beibehalten. Braunschweig hat mit Clevernis das Unentschieden gerettet.

    5

    1
    Antwort
  • Naja, der Torhüter hat ja doch es versucht…ob die anderen nachgekommen wären…  außerdem war es kein Abseits. Den ( angezogenen) Flitzer haben die SKY Leute  total verschwiegen….

    3

    1
    Antwort
    • Ob’s Abseits war, hab ich nicht erkannen können von meinem Platz aus, aber die Situation war deutlich schon mehrere Sekunden „tot“ ehe Matavz, dann noch abschließt. Gibt Schiris, die da sogar Gelb zeigen, weil schon lang abgepfiffen war.

      1

      1
      Antwort
  • Ich habe es gerade noch mal angeschaut und auch der Kommentator spricht von “ eher gleicher Höhe“… allerdings hat sich SKY lieber der Braunschweiger Chance mit dem Heber gewidmet. Und “ tot “ war diese Aktion zwischen den beiden Protagonisten wohl eher nicht.. 😉

    3

    0
    Antwort
  • Neben Petrak – ja, und auch den jungen Spielern – ist mir auch Kempe sehr positiv aufgefallen. Nicht jede Aktion war gelungen, aber der Wille und der Kampfgeist haben mir besonders bei ihm schon sehr gut gefallen.

    4

    0
    Antwort
    • Da hast du schon recht – Wille und Kampfgeist sind bei Kempe eindeutig vorhanden. Und damit und seiner Erfahrung spielt er auch eine wichtige Rolle in der Mannschaft – auch im Hinblick auf das Heranführen der jungen Spieler neben (Sabiri) und hinter (Kammerbauer) ihn.

      Aus diesem Grund ist seine Aufstellung auch meiner Meinung nach gerechtfertigt. Zumal auch im Moment meines Erachtens niemand ist, der sich ansonsten auf der Position aufdrängt (Salli war in Afrika, Gislasson konnte sich bisher nicht durchsetzen, Hufnagel muss selbst erst noch herangeführt werden).

      Von der Gesamtschau Kempes Leistungen bin ich aber schon enttäuscht – da hatte ich mit bei seiner Verpflichtung deutlich mehr erwartet.

      0

      0
      Antwort
  •  
    Mir gefallen vor allem diese Doppelpass-Aktionen mit Kammerbauer in den gegnerischen Strafraum hinein.
     

    3

    0
    Antwort
  • Jetzt mal hier einen Kommentar von „komcp“ entfernt. Kann gerne nochmal sachlich gepostet werden, aber mit „Quatsch“ und „realitätsferner Unsinn“ möchten wir nicht, dass hier angekommen wird. Kann sachlich anderer Meinung sein (bin ich in dem Fall zum Teil auch), aber bitte nicht plump pöbeln.

    5

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.