Neue Antworten vor der Instanz

Prüfer 1: Herr Doktor Schnabel, wir haben sie zu einem neuerlichen Gespräch (klick) gebeten, weil Sie in einem unter Ihrem Pseudonym Beljakov erschienenen Artikel…

belschanov! Mein Pseudonym ist belschanov. Mein alter Ego. Wobei das eigentlich nicht stimmt. Eigentlich ist belschanov mein eigentliches Ego.

Prüfer 1: In einem Ihrer Artikel verorten Sie den 1. FC Nürnberg in der Oberliga Süd (klick). Der 1. FC Nürnberg spielt aber gegenwärtig in der 2. Bundesliga. Warum Oberliga Süd?

Weil der 1. FC Nürnberg per definitionem ein erstklassiger Verein ist. Die Oberliga Süd ist zusammen mit den anderen regionalen Oberligen die höggschde deutsche Spielklasse. Leider hat der 1. FC Nürnberg den Status einer Spitzenmannschaft in der süddeutschen Oberliga verloren. Er spielt aber immer noch in der höggschdn für ihn in Frage kommenden Spielklasse.

Prüfer 2: Dürfen wir Ihre Ausführungen so verstehen, dass Sie die Bundesliga nicht anerkennen?

Genauso isses. Die Bundesliga ist ein aufoktroyiertes Konstrukt, das sich mit der föderativen Struktur unseres Staates nicht verträgt. Ich habe die Bundesliga nie akzeptiert und werde das auch nie tun.

Prüfer 3: Kommen wir zum Sportlichen. Welches Spielsystem sollte der 1. FC Nürnberg in der nächsten Saison anwenden?

Das WM-System. Der 1. FC Nürnberg hatte seine großen Erfolge in der Oberliga Süd im WM-System und sollte zu diesem System zurückkehren.

Prüfer 2: Warum WM-System? Der 1. FC Nürnberg nimmt doch nicht an einer Weltmeisterschaft teil.

Das WM-System heißt WM-System, weil die fünf offensiven Spieler in der taktischen Formation ein W und die fünf defensiven ein M bilden. Mit Weltmeisterschaft hat das nichts zu tun.

Prüfer 2: Das ist uns bekannt.

Was war dann der Sinn Ihrer Frage?

Prüfer 1: Herr Doktor Schnabel, wie Sie unserem Einladungsschreiben deutlich entnehmen konnten, gilt für die Gespräche, die wir mit Ihnen führen, eine feste Regel: Wir fragen, Sie antworten.

Prüfer 3: Welche Aufstellung schlagen Sie konkret vor?

Darf ich die Tafel benutzen?

Prüfer 1: Gerne.

Mein Vorschlag für die Startelf sieht so aus:

LEIBOLD                      ISHAK                      KERK

SABIRI                    BEHRENS

LÖWEN                        ERRAS

VALENTINI             MARGREITTER             KAMMERBAUER

KIRSCHBAUM

Nicht berücksichtigt sind dabei die Wechselkandidaten Möhwald, Kempe und Teuchert.

Prüfer 2: Ist Teuchert wirklich ein Wechselkandidat? Laut Medien ist der 1. FC Nürnberg für Teuchert eine Herzensangelegenheit (klick).

Mag sein, dass das so in den Zeitungen zu lesen ist. Doch sollte man nicht alles glauben, was in der Zeitung steht.

Prüfer 2: Herr Doktor Schnabel, Sie erkennen die Bundesliga nicht an und Sie bezweifeln den Wahrheitswert von Berichten des freien Journalismus. Wie sieht es eigentlich mit Ihrer Verfassungstreue aus?

Ich stehe mit beiden Beinen fest auf dem Boden des Grundgesetzes. Ich bin ein lupenreiner Demokrat.

Prüfer 3: Ist das WM-System gemessen an den Erfordernissen des modernen Fußballs nicht zu starr?

Ganz im Gegenteil. Es ermöglicht ein hohes Maß an Flexibilität. Es ist, wenn man so will, höggschd elastisch.

Prüfer 2: Sind Sie Schwabe?

Nein. Ich bin Franke. Oberfranke.

Prüfer 2: Warum sagen Sie dann höggschd elastisch? Vorhin haben Sie höggschde Spielklasse gesagt.

Habe ich das?

Prüfer 2: Ja, das haben Sie. So spricht doch kein Oberfranke.

Stimmt. Seltsam. Höggschd seltsam. Ich werde darüber nachdenken.

Prüfer 3: Worin besteht die Elastizität des von Ihnen vorgeschlagenen WM-Systems?

Ich will versuchen, das zu erklären: Bei eigenem Ballbesitz rückt Margreitter zwischen Löwen und Erras und die beiden Außenverteidiger auf eine Linie mit Sabiri und Behrens, so dass ein lupenreines 3-4-3 entsteht:

LEIBOLD                      ISHAK                      KERK

VALENTINI        SABIRI         BEHRENS        KAMMERBAUER

          LÖWEN      MARGREITTER      ERRAS                        

KIRSCHBAUM

Bei Ballbesitz des Gegners ziehen sich Löwen und Erras auf die hinterste Linie zurück und Leibold und Kerk bilden im Verbund mit Sabiri und Behrens einen Viererriegel vor der Abwehrkette. Defensiv entstünde somit ein 5-4-1:

              ISHAK                                        

LEIBOLD               SABIRI               BEHRENS               KERK

VALENTINI        LÖWEN     MARGREITTER       ERRAS      KAMMERBAUER

KIRSCHBAUM

In einer elaborierteren Variante wäre es auch möglich, dass der ballnähere defensive Mittelfeldspieler – in älterer Terminologie: Läufer – den Raum um den ballführenden Spieler mit verdichtet und nur der ballfernere Läufer in die letzte Linie einrückt. Diese riskantere Variante müsste aber im Training genau einstudiert werden.

Prüfer 3: Nicht uninteressant. Durchaus nicht uninteressant.

Prüfer 1: Bestehen noch weitere Fragen?

Prüfer 2: Nein.

Prüfer 3: Keine weiteren Fragen.

Prüfer 1: Herr Doktor Schnabel, wir bedanken uns, dass Sie sich zu uns bemüht haben, und behalten uns vor, aus gegebenem Anlass wieder mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Ich bedanke mich für die Einladung, die ich gerne wahrgenommen habe, und würde mich sehr geehrt fühlen, falls Sie –

Prüfer 1: Wir bedanken uns für das Gespräch.

32 Gedanken zu „Neue Antworten vor der Instanz

  • Genial! Schon der zweite Schmunzler des Tages!
    Und wer aus der CU-Community sind Prüfer eins, zwei und drei?

    0

    0
    Antwort
  • Salli statt Ishak mit reinnehmen ins System. Ansonsten war das glaub ich gestern dein System. Nur in der Mitte war der Spieler (Förster, Erras) des M vor oder gleichauf mit den AVs Und die 5 vorne spielten munter Spieler wechsel dich.
    Hast du mit Köllner drüber gesprochen?

    1

    1
    Antwort
  • Nach den Zahlen-Spielsystemen (4-3-3, 3-4-3, …) jetzt also die nachvollziehbare Buchstaben-Taktik. Wurden wir CFU-User Zeugen der Enstehung eines neuen Trends im Weltfußball?

    0

    0
    Antwort
  • Pingback:KW 25/2017 | beGLUBBt

  • Mir gefällt die taktische Aufstellung bei Ballbesitz sehr gut-hoffen wir auf viel eigenen Ballbesitz in der kommenden Saison.

    0

    0
    Antwort
  • Bei gegnerischem Ballbesitz gilt es in diesem System allerdings die Gefahr zu vermeiden (siehe auch #GERCMR gestern, 1.Halbzeit), dass die Offensivspieler zu weit weg vom gegnerischen Tor sind und somit keine Konter (neudeutsch: Umschaltspiel) mehr gefahren werden können. Ob Ishak genügend Tempo aufnehmen kann, um vorne ganz alleine reinzustoßen, das wage ich dann doch zu bezweifeln.
    Wenn allerdings alle fleißig trainieren, bei Ballgewinn aus der Defensive heraus die schnellen Herren Kerk und Leibold mit Diagonalbällen in die Räume zu schicken und Sabri und/oder Behrens sowie dem nicht angespielten Außenspieler (Kerk oder Leibold eben) in der Mitte mit in Richtung Strafraum stürmen, um a) Druck auf die gegnerische Hintermannschaft auszuüben und b) dem Flankengeber von rechts oder links mehr Anspielstationen anzubieten , dann wäre das „WM-System“ ein sehr praktikables.

    1

    0
    Antwort
    • Förster ist verletzt!?
      Das ist mannschaftlich gesehen weniger schlimm, weil:
      Solang wir noch den Jäger haben bleibt der Reichswald beim Joggen auch ohne Förster sicher.

      Ok, is ned goud, ohber hauptsach was gsachd. 🙂

      3

      0
      Antwort
  • AB sollte sein försterliches Verpflichtungsmotto weiter mit folgenden Spielern ausbauen:
    – Torwart Nimrod Cohen, Israel
    – Mittelfeldspieler Fabian Weidmann
    BlauWeiss Polz Landesliga
    – DM Maurice Hirsch, H96II
    – IV Zesh Rehman, FC Gillingham
    außerdem könnte noch „Hunter“ Huntelaar und Makoto Hase-be ins Gespräch kommen.

    1

    0
    Antwort
  • Das Konfliktpotential wurde noch gar nicht bedacht: jetzt spielen Fuchs und Jäger im selben Team….

    ….wenn das mal gut geht!

    1

    0
    Antwort
  • Das Interview mit Michael Meeske irritiert ein wenig. Hat man tatsächlich ein Jahr gebraucht, um festzustellen, dass die Ausgliederung nur Sinn macht, wenn der Investor bereits da ist? Das klingt sehr naiv, als ob es überhaupt keine Vergleichsbeispiele gegeben hätte. Oder sollte die Diskussion um die Ausgliederung so vorangetrieben werden? Das Problem ist doch jetzt: Wer outet sich beim Club als Investor, wenn man gar nicht weiß, ob die Ausgliederung überhaupt kommt? Und das bei den offensichtlichen Schwierigkeiten, 75% für die Ausgliederung hinzubekommen. Scheint wenig wahrscheinlich, dass sich da jemand findet. Die Nürnberger Versicherung? Macht 40 Millionen locker? Wäre schön, ist aber wohl irreal.

    Gibt es Hoffnung auf Licht am Ende des Tunnels? Der Weg mit den jungen Spielern scheint auch immer schwieriger zu werden. Freiburg hat verlauten lassen, dass die hoffnungsvollen Nachwuchstalente allesamt von den großen Vereinen langfristig unter Vertrag genommen werden und nur kurzfristig verliehen werden. Bei Teuchert, Erras, Möhwald und Leibold tut sich auch nichts. Bornemann scheint da auf Granit zu beißen, weil die Spieler/Berater einfach mal abwarten. Vor diesem Hintergrund sind die bisherigen Transfers gar nicht mal so übel.

    2

    2
    Antwort
    • Ich bin auch überrascht. Die „Spezifika beim Club“, die lt. Messe für den Strategieänderung verantwortlich sind, bestehen ja schon seit einiger Zeit. Auf die Umsetzung der „Leitplanken“ kann man gespannt sein, wenn dann doch ein Investor mit Scheinen wedelt.

      6

      1
      Antwort
      • Offensichtlich war auch Meeske überrascht, wie wenig sich dank dieses Konstrukts mit dem Dachverein mit den stillen Reserven machen lässt. Was damals zum Schutz des Gesamtvereins gedacht war, hat anscheinend jetzt, nachdem es sportlich und finanziell mit der Fußballabteilung bergab ging, auch einen äußerst negativen Effekt: der Verein kann sich nicht mehr aus eigener Kraft aus dem Sumpf ziehen.
        Die bestellten Felder Woys waren wohl doch eher vergleichbar den potemkinschen Dörfern.

        3

        0
        Antwort
    • Die Nürnberger Versicherung ist ja nicht so doof und stopfen noch mehr Geld in einen Straßengully. Die feiern immer noch hart den Coup es aufs Clubtrikot geschafft zu haben. Ohne die Nürnberger hätte man einen Ishak gar nicht verpflichten können.

      Ein Uli Hoeness kündigt Granaten an und wir kaufen seit 1,5 Jahren Platzpatronen.

      4

      18
      Antwort
      • Hat Uli die Granaten für den FCN angekündigt? Ich habe, wie angekündigt, meine Dauerkarte verlängert u freue mich auf die kommende Saison. Ich glaube das ich hier nicht der Einzige bin dem es so geht. Auch stimmen mich bereits mehr als 16500 verkaufte Saisontickets positiv. Scheinbar möchte nicht jeder auf deine Welt-FCN-untergangsszenarien einstimmen. Auch wenn du seit Wochen allen beim FCN Unfähigkeit unterstellst. Ich geh zum Club, so wie immer. Eigentlich müsstest du doch auch positiv eingestellt sein, wir können heuer gar nicht so viele Derbys verlieren, wie du immer aufzählst… 😂

        17

        0
        Antwort
        • Da hast Du Recht, für mich sind es keine Weltuntergangsszenarien, sondern der sehnliche Wunsch daß die Dinge auch mal besser werden, ich verstehe aber natürlich, daß es auf den ersten Blick so wirkt. Klar es helfen keine Weltungergangsszenarien aber auch kein schön beten. Leider sind die Fakten aus der letzten Saison nicht schön und das ist auch der letzte aktuelle Leistungsnachweis.. Richtig, Derbys wird es deutlich weniger geben 🙂 .. das wichtigste allerdings bleibt und Ja auch da wünsche ich mir mal eine bessere Performance als in den letzten Jahren. Ich denke sich mit Fürth zu messen sollte finanziell noch drin sein ohne utopisch zu wirken, lasse mich aber gerne verbessern..

          Ich verstehe auch nicht warum man die Ausgliederung derart anschiebt um sie dann wieder selbst einzukassieren aus Gründen ohne Sponsor würde es zu teuer, welche frühe Erkenntnis. Auch die Kaderpolitik verstehe ich nur bedingt. Ist einfach so.

          7

          11
          Antwort
      • @ Juwe

        Der Uli Hoeneß hat auch das Geld dazu Granaten kaufen zu können . Leiste dir mal eine Ferrari mit leeren Taschen. Hast du Probleme mit der Wahrnehmung der Realität?

        5

        0
        Antwort
        • Ich glaube ich habe sogar eine sehr gute Wahrnehmung. Das mit Hoeness war ein überzeichnetes Beispiel als Info. Man kann das auch auf niedrigem Level besser machen, die anderen in der 2. Liga können es auch, die teils sogar noch weniger Mittel haben als wir. Wer an Ishak glaubt kann nur hoffen daß wenigstens Teuchert sich nicht verletzt eine ganze Saison lang (und vermutlich in der Winterpause mal wieder verkauft werden muss), ob das dann reicht wird sehen. Es kann nur besser werden

          2

          4
          Antwort
          • wenn man es sich leisten kann, für einen Breno oder Renato Sanchez jeweils über 10 Millionen zu verbrennen, ohne dass es irgend jemanden juckt, dann landet man bestimmt auch einige Treffer….

            Ob das ein taugliches Beispiel ist, wage ich zu bezweifeln!

            6

            1
            Antwort
            • Mit Sanchez macht Bayern ganz bestimmt kein Minus, nichtmal wenn sie ihn jetzt verkaufen würden. Beim Club hat man so bisschen die Befürchtung, man wartet und wartet und am Ende kommt wieder irgendein Wandervogel von dem noch niemand etwas gehört hat bis dahin und der dann auch nicht oft in der Startelf auftaucht. Mir fehlt irgendwie das planvolle handeln auf Sportvorstands Ebene. Entweder passiert nichts und oder dann spät eine Personalie die eher schwer nachzuvollziehen ist.

              2

              7
              Antwort
              • Sorry Juwe, aber es passiert nichts ist doch schlicht falsch, wie kannst Du da davon sprechen, dass Du die Realität siehst?

                Realität ist, dass wir mit Valentini einen gestandenen Außenbahnspieler verpflichtet haben. Jetzt kommt sicher wieder der Einwand von einem Absteiger. Aber er war auch schon Stammspieler als der KSC fast aufgestiegen wäre.

                Wir haben mit Jäger einen talentierten jungen Spieler aus Österreich, der zumindest dort erstklassig gespielt hat.

                Wir haben mit Bredlow den Toptorwart der 3. Liga verpflichtet.

                Dann noch Förster, der jetzt leider wieder verletzt ist.

                Mit Kerk und Hufnagel haben wir zwei Spieler die schon gezeigt haben, dass sie zu den Topspielern der Zweiten Liga gehören können. Klar Hufnagel ist nur geliehen und Kerk hatte letzte Saison einen Durchhänget, aber ein Spieler der „keinen Haken“ hat ist ablösefrei oder mit kleiner Ablöse und niedrigem Gehalt nicht zu bekommen. Und das sind die Rahmenbedingungen.

                Natürlich kann man der Meinung sein, das sind alles nur Graupen und Spieler, die nichts drauf haben, aber man kann NICHT der Meinung sein, dass sich nichts tut, oder ewig gewartet wird.

                Jetzt gibt es noch eine Musspersonalie, das ist der IV, da werden wir wohl warten müssen bis die Großen agiert haben, da ist halt aktuell auch viel Bedarf am Markt. Aber wegen einer Personalie zu behaupten der Sportvorstand macht nichts ist noch nicht mal polemisch, das ist einfach nur falsch.

                16

                1
                Antwort
                • Am 11.7. bin ich wieder in FFM, dann führen wir die Diskussion vor der Tür ohne Zeugen weiter 😀
                  Im Ernst, bin gegen 9:50 am HBH, wenn ich Zeit finde, schaue ich wieder liebend gerne auf einen Espresso vorbei. Damit Du mich wieder erkennst: Ich bin der kurze Dünne im geilen Anzug mit einer Nelke im Knopfloch.

                  0

                  0
                • Ja in der Kaderbreite ist das schon ok die Neuverpflichtungen (39 Spieler hat Florian aufgelistet Spieler mit Profikader Anspruch), ich bin aber nicht sicher ob die uns in der Qualität weiterbringen, vielleicht aber schon.
                  Bedenklich sehe ich die Offensive, es hat doch jeder gesehen, wo das große Problem war in der Rückrunde nach dem Burgstaller Abgang (der sich die meisten Tore selbst aufgelegt hat), viel zu wenig Gefahr nach vorne sogar in der 2. Liga. Einem Teuchert traue ich schon etwas zu, aber gerade, wenn es bei ihm klappen sollte in der Vorrunde muss er doch analag der letzten beiden Spielzeiten wieder in der Winterpause verkauft werden bei 1 Jahr Restvertrag. Kerk kommt mit Achilessehnen Problemen mit dem Risiko von längeren Ausfallzeiten, nach der Zeit beim FCN lief es ja nirgends wirklich gut für ihn auch wegen den Verletzungen. Jäger klingt für mich am positivsten. Hilft uns aber nicht in der Offensive. Irgendwas wird der Sportvorstand schon machen vielleicht noch Möhwald verkaufen oder Kempe, der einzige Transfer unter Bornemann der uns sportlich helfen kann :-/ … das verkaufen ging immer recht gut, wovon so gut wie nichts als Refinance wieder in der Mannschaft aufgetaucht ist.
                  Sorry und an Ishak glaube ich persönlich nicht. Wer in einer kompletten Rückrunde noch nicht einmal Torgefahr ausgestrahlt hat…

                  2

                  5
                • Wo hat denn bitte Hufnagel gezeigt, dass er zu den „Top-Spielern“ der 2.Liga gehört? Bei allem Respekt, aber er hat es nicht einmal beim Tabellen 16. in die Stammaufstellung geschafft. Er hat gerade Mal eine ordentliche Halbzeit gegen Düsseldorf gespielt. Er ist ein Talent, mehr nicht So wie Förster, Löwen, etc. Talente sind.

                  2

                  3
  • Die AGDW, Arbeitsgemeinschaft deutscher Waldbesitzerverbände, wäre doch passend!?

    Na, beim VfB hat das doch genauso wunderbar funktioniert, zuerst wurde der Investor vorgestellt, dessen Name hab ich vergessen, irgendeine Bude deren Erzeugnisse gerne von Großkriminellen oder Diktatoren verwendet werden und absolut keine vorgeschriebenen Normen erfüllen, und erst dann ergaben sich die Mitglieder wollüstig hin.

    Kann doch bei uns auch ein gangbarer Weg sein?

    5

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.