Das Jahn-Mofa und der Club-Porsche #SSVFCN #FCN

Exklusivinterview vor dem 2. Liga-Spiel des 1. FC Nürnberg bei SSV Jahn Regensburg mit 1889fm

Der Club tritt beim Jahn an und kann den erhofften guten Saisonstart perfekt machen, den man sich bei der ersten Begutachtung des Rahmenterminplans der DFL vielleicht ausgerechnet hat. Doch nach der ersten Begeisterung über den doch deutlichen Sieg gegen Lautern hat sich statt Euphorie ein gewisser wohltuender Realismus breit gemacht. Oder wie treffend zum Ausdruck gebracht mit Blick nach Regensburg: Gemäß der Devise „„Daheim gewinnen, auswärts unentschieden“ wäre ein Remis durchaus… o.k. Richtig gut wäre gegen einen Aufsteiger aber nur ein Sieg.“

Und so bleibt man trotz Tabellenführung natürlich „vorsichtig optimistisch„, aber eben auch selbstkritisch, wie Hanno Behrens nach dem Spiel: „Die Fans dürfen feiern, hier kann schnell viel Euphorie entstehen, wir müssen auf dem Boden bleiben. […] Nächstes Auswärtsspiel in Regensburg wird wieder eine schwere Aufgabe.“ und Michael Köllner „Es war ein guter Start. Nicht mehr, nicht weniger. […] Wir hatten auch einige technische Fehler drin sowie in der Raumaufteilung. Da müssen wir noch an den Schrauben drehen.“

Interview mit Stefan Dillinger

An welchen Schrauben man in Regensburg gedreht hat, um den Durchmarsch aus der Regionalliga in die 2. Bundesliga zu schaffen, nimmt Heiko Herrlich, der Aufstiegstrainer, mit nach Leverkusen, wie man in der neuen Liga bestehen will, das muss ein Ur-Franke als Nachfolger beantworten, Achim Beierlorzer. Wie das die Fans einschätzen, das fragten wir nach, bei Stefan Dillinger, vom Jahn-Podcast 1889fm.

[Clubfans United] Hallo Stefan, herzlich willkommen bei Clubfans United. Du betreibst den SSV Jahn Podcast 1889fm und wolltest eigentlich nur den Wiederaufstieg in die 3. Liga begleiten. Hattest du damals schon geahnt, dass das in Liga 2 enden könnte?

[1889fm] “Servus, danke für die Einladung. Ja genau, ich startete den Podcast, nachdem wir in die 3. Liga aufgestiegen sind. Die Hoffnung im Podcast damals war, dass wir uns in der 3. Liga etablieren können und dann eventuell mittelfristig den Sprung in die 2. Liga angehen könnten. Also, nein, wir ahnten nicht, dass das so schnell gehen würde.”

[Clubfans United] Ein Durchmarsch durch die 3. Liga scheint in Mode zu kommen. Darmstadt hat es vorgemacht, sogar bis in Liga 1, jetzt der Jahn, und klammert man Leipzig mal aus und deren finanzielle Mittel: Müsste das in einer Zeit, in der Geld die Tore schießt, nicht eigentlich unmöglich sein für so kleine Vereine?

[1889fm] “Ich denke, dass ein Aufstieg oder ein Verbleib in der ersten Liga nur mit großen Geldmitteln möglich ist. Ein Aufstieg aus einer der unteren Ligen scheint mir noch eher mit Kontinuität, guter Arbeit und einem gutem Teamgefüge möglich zu sein. In unserem Fall blieb die Mannschaft aus der Regionalliga in großen Teilen zusammen, was uns in den ersten Spielen sehr half. Am Ende war es dann eher die Schwächen von Magdeburg und der 60er, die uns entscheidend entgegen kamen.”

[Clubfans United] Was fasziniert dich am podcasten? Warum kein Blog oder Magazin – nicht das geschriebene Wort?

[1889fm] “Ich höre selbst sehr viele Podcasts. Oft bekommt man dann das Gefühl, man kenne die Leute die man regelmäßig im Ohr hat, obwohl man sie noch nie getroffen hat. Ich denke daher, dass es diese Intimität und Persönlichkeit des Mediums ist die mich fasziniert. Außerdem ist es sehr flexibel. Durch die verschiedenen Smartphone Apps kann man es nahezu überall konsumieren und muss nicht immer auf das Smartphone schauen, sondern kann es ganz eben ‘nebenbei’ Hören, z.B. beim Laufen, beim Pendeln oder auch beim Hausputz. Die Podroll vom Rasenfunk und die Abwesenheit eines Podcasts für den Jahn haben mich dann motiviert selbst einen zu starten.”

[Clubfans United] Dass Jahn Regensburg in Liga 2 spielt, schreibt man – zumindest von außen betrachtet – vor allem auch Heiko Herrlich zu. Ging mit ihm nicht eigentlich der Vater des Erfolgs? In eurem letzten Podcast klang das ja fast so wie eine Personalie am Rande.

[1889fm] “»We had to move on« würde ich jetzt im Englischen sagen. Heiko Herrlich schaffte es super, die Mannschaft einzustellen und auch auf dem Boden zu halten, und war auch bei den Fans beliebt. Er hat auch immer betont, dass er seine Zukunft hier sieht und am Tag nach dem Aufstieg um 8:00 Uhr in der Geschäftsstelle sitzt um die nächste Saison zu planen. Der Job in Leverkusen ist für ihn natürlich eine super Chance, die er wahrnehmen muss. Wie die Sache im Detail gelaufen ist, kann ich nicht sagen, aber wir haben jetzt mit Achim Beierlorzer einen sehr guten Ersatz gefunden. Mund abputzen, weitermachen.”

[Clubfans United] Der Ur-Franke Achim Beierlorzer (geb. in Erlangen) in der Oberpfalz, der Oberpfälzer Köllner im Herzen Mittelfrankens – das hätte man ja auch anders haben können. Wir fragen jetzt nicht, ob ihr gern tauschen würdet, aber was haltet ihr von Köllner als Trainer?

[1889fm] “Ich glaube ja, dass der Geburtsort von Achim Beierlorzer näher an Regensburg ist als der von Michael Köllner, ohne es aber genau zu wissen. (Anm.d.Red.: korrekt, genau 1 km) Ich denke, dass er gut zum FCN passt. Er kommt aus eurer Jugendabteilung, kennt sich also im Verein aus. Er ist auch ein Trainer der neuen Generation, verfolgt einen klaren Plan, da könnte was draus werden.”

[Clubfans United] Vor der Saison stand der Jahn bei fast allen als Abstiegskandidat am Zettel, der Club dafür bei fast keinem als Aufstiegskandidat. Ihr habt in eurer Saisonvorschau treffend angemerkt, dass solche Saisonprognosen am Ende oft die Tinte nicht wert sind, müsste man ja für eine vernünftige Einschätzung die Entwicklung aller Vereine gleichzeitig und im Detail im Auge haben. Die z.T. hanebüchenen “Analysen” mancher Experten, bei denen wichtige Spieler vergessen werden oder Ausführungen über Taktik/Aufstellung jedes Wissen vermissen lassen, sprechen für eure These. Ist also jede Saison einfach nur eine Wundertüte? Oder gilt nicht doch, was einst ein Interview-Partner hier zum besten gab: “Wenn nichts schief läuft, stehen am Ende die mit dem Porsche oben und die mit dem Mofa unten.” Was muss passieren, damit das Jahn-Mofa nicht unten steht?

[1889fm] “Da sprichst du natürlich wahre Worte. Vor allem dieses Jahr lässt sich wohl in der 2. Liga kein richtiger Favorit ausmachen. Dennoch, so glaube ich, können wir sagen, dass es für den Jahn dieses Jahr wirklich eher um den Abstieg und für den Club eher um den Aufstieg gehen wird. Um diese Saison zum Erfolg werden zu lassen (nördlich von Platz 16) muss für uns viel passen. Das fängt an, dass wir die Neuzugänge gut integrieren müssen, um ein eingespieltes Team zu haben. Es sollten womöglich alle gesund bleiben UND wir müssen solche Fehler wie am ersten Spieltag in der 90. Minute tunlichst vermeiden. Manchmal braucht man dann auch noch ein wenig Glück und am Ende stehen wir dann hoffentlich auf Platz 15.”

[Clubfans United] Jahn Regensburg bekommt jetzt das 10fache an TV-Geldern (knapp 7 Mio. statt 700.000 in Liga 3 laut fupa.net). Nutzt man das Geld, um unbedingt die Klasse zu halten, oder um sich in der Breite zu sanieren bzw. besser für die Zukunft aufzustellen – egal in welcher Liga?

[1889fm] “Ich kann jetzt natürlich nicht in die Köpfe der Clubverantwortlichen kucken, aber soweit ich weiß, haben wir bisher keinen Euro an Ablöse gezahlt und bekommen jetzt noch ein bisschen was für Ziereis. Außerdem gab es ja einige Komplikationen im Investorumfeld. Daher würde ich sagen, dass wir uns so aufstellen werden, dass uns ein Abstieg in die 3. Liga nicht das Genick bricht und wir dann im nächsten Jahr nicht nach unten durchgereicht werden. In Zukunft sehe ich uns so als Borderline 2. Liga Mannschaft – und so sind wir auch aufgestellt.”

[Clubfans United] Der Club will mit Köllner endlich “System”-Fussball spielen und nicht mehr nur einen pragmatischen Ansatz verfolgen, wie man irgendwie in Liga 2 überlebt. Die Vorbereitung und das doch positive Auftaktergebnis geben Köllner (jedenfalls vorerst) Recht: Man kann auch Fußball “spielen” lassen und trotzdem erfolgreich sein. Hat Köllner denn Recht?

[1889fm] “Ich denke schon, dass man auch in der 2. Liga Fußball ‘spielen’ lassen kann oder können lassen sollte. Natürlich gehört, vor allem in der 2. Liga, aber auch Kampf dazu und man muss hinten sicher stehen. Das übergeordnete Ziel sollte aber doch immer schöner Fußball sein.”

[Clubfans United] Der Aufstieg des Jahn hat auch in Franken gefreut – aus Lokalpatriotismus, vielleicht aber auch, weil man das Gebaren eines Scheichs in München einfach nicht mehr mit ansehen wollte. Das Rückspiel der Relegation in München hat dann aber doch schockiert – dieses Ausmaß an Fan-Gewalt war unglaublich und man hat wirklich am TV mit eurem Keeper mitgelitten und gehofft, dass ihn nicht eine der Stangen am Ende doch noch trifft. Hätte man das Spiel da nicht abpfeifen und zugunsten des Jahn werten müssen?

[1889fm] “Ich weiß gar nicht, wie die Regularien da im Detail aussehen, aber das Ziel der Fans war ja eindeutig genau der Spielabbruch. Den Spielverlauf durch Fanausschreitungen also nicht beeinflussen zu lassen, war sicher an sich ein gutes Ziel. Aber Philipp Pentke da wieder ins Tor zu schicken, das war sicher eine fragwürdige Entscheidung, da er es aber wohl selbst wollte, war es sicher vertretbar. Solche Szenen kommen in Relegationsspielen häufiger vor, da es da oft um sehr viel und manchmal um Existenzen geht. Vielleicht sollte man die Relegation wieder abschaffen.”

[Clubfans United] Die Fan-Ausschreitungen haben aber – bei aller Verurteilung der Gewalt – auch gezeigt, wie sehr Fans dann am Ende doch emotional involviert sind. Das waren ja keine geplanten Aktionen, sondern Ausdruck purer Verzweiflung. Wie ist es da rund um die Fanszene des Jahn bestellt?

[1889fm] “Ich bin kein aktives Mitglied der Jahn-Fanszene, daher kann ich das nur als Beobachter sagen. Die Bilder aus München haben aber gezeigt, dass wir (die ‚Jahnfans‘) den Auswärtsfanblock vollmachen können, ohne dass es zu Ausschreitungen vor, während oder nach dem Spiel gekommen wäre. In Regensburg sind mir auch nur positive Aktionen der Ultras auf der Hans-Jakob-Tribüne bekannt.”

[Clubfans United] Am Sonntag kommt der Club seit 13 Jahren mal wieder nach Regensburg für ein Pflichtspiel. Damals gewann der Jahn 2:1, stieg aber ab und der Club mit Mintal als Torschützenkönig souverän auf. Was erwartest du dir für ein Spiel am Sonntag? Wagst du einen Tipp auf’s Ergebnis? Auf wen oder was wird es am Ende ankommen?

[1889fm] “Ich erwarte mir einen selbstbewussten Auftritt unserer Mannschaft, die hoffentlich das Spiel in Bielefeld gut verarbeitet hat. Es wird drauf ankommen, dass wir hinten sicher stehen und unsere Offensive wieder zeigen kann, was sie drauf hat (‚Beste Offense in der 3. Liga‘). Es müssen auf jeden Fall die ersten Punkte her, daher wäre ich mit einem Unentschieden oder sogar einen Heimsieg zufrieden.”

[Clubfans United] Wir danken für deine Zeit und können an der Stelle gern auf euren nächsten Podcast verweisen, der dann das Spiel aufarbeiten wird. Das letzte Wort gehört wie gewohnt dem Interviewpartner und wir würden gern wissen, was euer Spieler im Field-Interview direkt nach dem Spiel zu diesen Fragen antworten wird: »Woran hat’s gelegen?«, »Wie geht’s jetzt weiter?«

[1889fm] “Ja gut … ääähh … sicherlich …., Spass beiseite. Wenn wir von einem Sieg ausgehen, wird Marco Grüttner sagen, dass ihn seine Mitspieler stark in Szene gesetzt haben, er das Ding überragend in den Winkel geschweißt hat und dass es jetzt gilt diesen Schwung mit ins Pokalspiel gegen den SV Darmstadt mitzunehmen um da dann in die nächste Runde einzuziehen.”


Das Interview führte Alexander Endl (Clubfans United) mit Stefan Dillinger am 31.07.-04.08.2017 via E-Mail.

Steckbrief für Gastleser: Clubfans United ist ein Fußballmagazin für Fans des 1. FC Nürnberg. Clubfans United beschäftigt sich allerdings nicht mit der Fanszene im Speziellen (eher im üblichen Rahmen einer Berichterstattung), schreibt auch nicht aus oder über „die Kurve“ oder Erlebnisse rund um den Stadionbesuch, sondern vielmehr über den Sport, den Verein (fokussiert auf den Profi-Fußball) und die mediale Berichterstattung. Wir sind also mehr Sportmagazin als Fanmagazin in dem Sinne, nur eben, dass wir das als Fans betreiben und auch aus dem Blickwinkel schreiben. Alles weitere bei Interesse etwas ausführlicher hier: clubfans-united.de/was-ist-das-hier

17 Gedanken zu „Das Jahn-Mofa und der Club-Porsche #SSVFCN #FCN

  • Hat nichts mit dem Interview zu tun, schaue mir gerade krankheitsbedingt die Konkurrenz an.

    Darmstadt spielt richtige Grütze, wenn die das Spiel machen müssen sind sie völlig überfordert. Kempe Standards ganz schwach. Vorher Ingolstadt auch keine Blüte, Colak und Kutschke haben überhaupt nichts gerissen. Meine Prognose: Kutschke wiederholt seine Desden Saison nicht nochmal, die hat ihm finanziell den Hintern gerettet, dieses Jahr 5 Tore, mehr nicht. Das Problem der Absteiger: die haben lange gegen den Abstieg gemauert und müssen nun in Liga 2 wieder Spielkultur und Dominanz an den Tag legen. Das dauert. Der Club scheint da weiter, umso wichtiger ist es gerade zu Beginn viele Punkte zu holen, die können am Ende wichtig sein, da es sicher mal Durststrecken geben wird. Union war vom offensiven Stil der Störche böse überrascht, haben am Ende aber die konditionell ausgelaugten Kieler geschlagen. Die werden wirklich ein Gradmesser in 2 Wochen. Wenn Köllner seine Ansage wahr macht und gegnerbezogen ein-/ und aufstellt müsste unser Kader das hergeben auch gegen diese Gegner zu bestehen.

    12

    2
    • Habs mir auch angeschaut, komme auf ein ähnliches Ergebnis.
      Wobei Union in der Abwehr doch sehr vogelwild war, da muss der Club ansetzen, deshalb glaube ich, dass das Spiel gegen die Berliner zum richtigen Zeitpunkt kommt-bevor die sich da hinten drin evtl. stabilisiert haben.
      Und Kempe zu verkaufen, war definitiv die richtige Entscheidung!

      8

      0
    • Ich habe Zweifel ob man Ingolstadt oder Darmstadt schon nach 2 Spielen bewerten kann, die haben einen Abstieg und einen Umbruch hinter sich die werden sicher im Lauf der Saison vorne mitspielen, wobei ich Darmstadt ein wenig stärker einschätze. Ebenso kann ich nicht nachvollziehen, wie man nach 1 Spiel schon weiß, daß Kutschke maximal 5 Tore schießt.

      4

      4
      • Beim Club kannst du es aber ? Wie oft hast du bei unserer Mannschaft nur nach einem Spiel schon alles in Frage gestellt ?
        Mann Juwe, manchmal gehen mir deine Kommentare aber auch auf die Nüsse !😡

        11

        4
        • Ich habe noch nie etwas nach 1 Spiel bewertet weder Spieler noch Mannschaft noch Trainer. Denke mal Sinn macht das nach 5 eher 10 Spielen für eine erste Einschätzung, wohin die Saison wohl geht, aber klar da kann man sich immer noch täuschen. Die Saison mit Weiler fing ja auch an, dass zur Vorrunde niemand einen Pfifferling mehr auf den Club gegeben hätte.

          2

          0
          • Das nun halte ich für eine krude Argumentation. Weil man mal nach schlechtem Start noch die Kurve bekam, ist das kein Beleg. Ancelotti argumentierte ja ähnlich, dass er schon mal CL Sieger wurde, nachdem er alle Spiele der Vorbereitung verlor. Vielleicht sollte man mal dagegen stellen, wie viele Trainer nach solchen Ergebnissen oder schlechtem Start entlassen wurden und Vereine eine miese Saison spielten…

            3

            1
      • Ach juwe, nicht richtig gelesen, aber gleich wieder belehren. Es nervt wirklich. Zur Erklärung:
        Prognose = Tipp. Im Gegensatz zu dir bin ich nicht allwissend 😉
        Und darüber wo die Absteiger in 10 Wochen stehen habe ich auch keine Aussage getroffenen, aber danke für den Hinweis. Werde ich als Laie im Hinterkopf behalten.

        5

        1
  • Kaiserslautern gegen Darmstadt Unentschieden. Da haben wir besser ausgesehen. Ich hoffe, die Durststrecke von Darmstadt und Ingolstadt hält noch etwas an… ebenso wäre es gut, wenn wir gegen Jahn auch wieder 3 Punkte einsammeln. Ich bin positiv gestimmt, wenn man den Aufsteiger nicht unterschätzt, sondern genauso konzentriert wie gegen Lautern agiert.

    10

    1
  • Ich tippe auf ein deutlich schwierigeres Spiel als gegen Kaiserslautern und einen knappen Sieg, 1 Tor Unterschied reicht ja auch 🙂

    6

    1
    • Ich lobe mal einfach. Treffende Prognose. Genau so war’s.

      0

      0
  • Zeugt von einem gesunden Selbstvertrauen des Jahner mit „einem Sieg zufrieden“ zu sein. Ich gönn dem Jahn auch jeden Punkt. Schließlich hab ich lange und gerne in Regensburg gelebt. 🙂
    Nur nicht gegen unseren Club.
    Da ich von der PK den Eindruck hab, daß Köllner und Co. die Mannschaft sehr differenziert auf den Gegner briefen und dafür auch intensiv genug die Laufwege etc. üben, fiebere ich dem ersten Auswärtssieg unserer Mannschaft entgegen.

    15

    0
  • Ein Sieg in Regensburg und den ersten Tabellenplatz langsam aber sicher zementieren, sich oben festsetzen. Das wär schon super und zur Zeit echt realistisch. Und dann ein Heimspiel – man darf es sich gar nicht vorstellen.

    9

    0
    • Ja – das wäre Balsam für die geschundene Glubberer-Seele, aber ich bin doch noch
      sehr skeptisch was den z.T. überbordenden Optimismus betrifft – hey – wir reden über den 1.FCN!
      Ich denke nach dem Heimspiel gegen die Eisernen wissen wir mehr und können eine realistische
      Standortbestimmung durchführen. Bis dahin halte ich mich, aus purem Selbstschutz, zurück.

      6

      0
  • Ach Leute, lasst uns doch den Zauber des Anfangs genießen. Nur zu Beginn der Saison, als der Punktdruckmesser mathematisch/ statistisch korrekt 102 Punkte prognostiziert… ist doch wie früher, als man sich zu Beginn des neuen Schuljahres auf den Gedanken einließ, die Hefte diesmal bis zum Schluss ordentlich führen zu können.

    Solche Phantasien gibts halt nur am Anfang. Die Realität mit ihren Widrigkeiten, Irrungen und Verfehlungen kommt doch früh genug.

    Im August wird man doch noch träumen dürfen.

    13

    0

Kommentare sind geschlossen.