Kerk fällt aus – Was tun?

Wer kann Sebastian Kerk ersetzen? Wir spielen Varianten durch.

Die schwere Verletzung von Sebastian Kerk ließ am vergangenen Sonntag die Freude über den späten Punktgewinn etwas verhaltener ausfallen. Ein Riss der Achillessehne, so Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla gegenüber dem Berliner Tagesspiegel, zieht eine Pause von „vier bis sechs Monaten“ nach sich. Der Club muss also mindestens bis zur Winterpause auf Kerk verzichten. In der Form der ersten vier Pflichtspiele, in denen Kerk sechs Tore auflegte, wird er sicher schwer zu ersetzen sein, dennoch stehen einige Varianten der Kompensation zur Auswahl.

1. Der Neuzugang

4-1-4-1 mit Neuzugang

Köllner verändert an Formation und System nichts. Stattdessen wird von Außen eingekauft. Köllner zeigte sich dieser Variante im Interview gegenüber dem Franken Fernsehen aufgeschlossen. Auch die BILD Nürnberg twitterte bereits, dass man von der Verpflichtung eines Ersatzes ausgeht. Noch steht dem FCN der gesamte Markt offen; gerade bei den Bundesligaisten dürften nach den ersten beiden Pflichtspielen einige Spieler bemerken, dass sie doch keine Rolle in ihren Vereinen spielen und sich umschauen. Dabei ließe sich in zwei Richtungen überlegen, zum einen (relativ) gestandene Spieler, die in der Bundesliga zur Zeit nicht zum Zug kommen (Kategorie: Sidney Sam, Mohamed Gouaida, Levent Aycicek, Tobias Werner, Takashi Usami) und zum anderen junge Spieler, für welche die Bundesliga derzeit noch eine Nummer zu groß ist (Kategorie: Fabian Benko, Jacob Bruun Larsen, Philipp Ochs Donis Avdijaj, Sinan Kurt, Gerrit Holtmann, Julian Green). Welcher Spieler hier nun genau in Frage kommt und wirklich auf dem Markt ist, ist natürlich ohne Einblick in die Abläufe der Vereine reine Kaffeesatzleserei, es wäre aber wohl eine der „minimal invasiven“ Varianten, um Kerk zu ersetzen.

2. Die internen Eins-zu-Eins-Lösungen

4-1-4-1/4-3-3

Gleiches gilt, wenn man auf einen Transfer verzichtet und stattdessen Kerks Stelle intern besetzt. Nominell wäre es denkbar mit Edgar Salli und Rurik Gislason über die Mittelfeldaußen zu agieren; beide Spieler können auch die linke Außenbahn beackern. Allerdings waren bei beiden Spielern in ihrer Zeit in Nürnberg die Leistungen wenig konstant. Dabei schnitt Salli – obwohl eine Saison weniger im Verein – mit 24 Pflichtspielen, 2 Toren und 3 Assists noch ein besser ab als Gislason (32 Spiele, kein Tor, eine Vorlage). Denkbar wäre es auch – wie am Sonntag – Cedric Teuchert auf einer Außenbahn zu belassen und Salli die andere bespielen zu lassen oder aber – wie in der Schlussphase gegen Kaiserslautern – Adam Zrelak auf links zu stellen. Agiert man dann mit Teuchert und Ishak hätte man eine Art 4-3-3, in dem die Spitzen theoretisch auch frei rotieren könnten.

Eine andere interne Lösung würde das Hochziehen eines Akteurs aus der U21 beinhalten. Michael Köllner deutete im Gespräch mit dem Franken Fernsehen an, dass zumindest in der Länderspielpause einige Spieler aus U21 und U19 sich zeigen können. Gut in Form und für die offensive Außenbahn geeignet wären zum einen Manuel Feil, der die Rolle des linken Mittelfeldspielers im 4-1-4-1 unter Reiner Geyer beim FCN II ausfüllt oder aber Erik Engelhardt, der alle offensiven Positionen spielen kann und trotz seiner 19 Jahre schon eine beeindruckende Physis mit sich bringt. Ob die beiden tatsächliche Alternativen sind (oder gar Philipp Hercher wieder aus der Versenkung auftaucht), ist allerdings fraglich, obwohl gerade Feil auf Grund seiner Dribbelstärke und seiner feinen Technik Kerk in diesen Belangen zumindest ähnlich ist.

3. Rochaden im 4-1-4-1

Rochiertes 4-1-4-1

Der Spieler, der im Profikader Sebastian Kerk am ähnlichsten sein dürfte, ist Tim Leibold: Gute Flanken, hohes Tempo, technisch stark. Es wäre daher auch denkbar, dass Michael Köllner Leibold eine Position nach vorne zieht und die Linksverteidigerposition neu besetzt. Theoretisch wäre es möglich dies mit Laszlo Sepsi zu tun und den Rest zu belassen. Da Sepsi in den vergangenen Wochen aber nicht einmal zum Kader gehörte, scheint diese Variante nicht sonderlich wahrscheinlich. Stattdessen könnte Köllner Valentini von rechts auf links beordern und die Rechtsverteidigerposition mit Miso Brecko oder Patrick Kammerbauer besetzen. Täte er dies mit Kammerbauer, so würde dies das Problem lösen, auf welche Position Eduard Löwen zu stellen ist, sobald Ewerton voll einsatzbereit ist. Löwen würde dann einfach Kammerbauers vakante Position im defensiven Mittelfeld einnehmen. Im Zentrum müssten dann wiederum Behrens und Möhwald Platz tauschen, damit der defensivstärkere Behrens die defensivschwächere Seite mit Kammerbauer/Brecko und Teuchert/Salli absichert. Eine Variante, welche die derzeit elf stärksten Spieler aufs Feld bringt, aber eine große Reihe an Umstellungen mit sich bringt, welche für die Stabilität nicht unbedingt von Vorteil sind. Daher möchte Köllner diese Variante nach eigenen Aussagen auch vermeiden.

4. Neue Grundformation

3-5-2

Mit den gleichen elf Spielern ließe sich auch ein 3-5-2 bauen. Ewerton, Margreitter und Löwen würden dabei eine Dreierkette bilden, in der mit Löwen und Ewerton gleich zwei Spieler für gepflegten Spielaufbau sorgen können. Als „Wing Backs“ könnten Valentini und Leibold auf ihren angestammten Positionen bleiben und auch Kammerbauer bliebe so im defensiven Mittelfeld. Gleichzeitig würden Behrens und Möhwald etwas weiter nach außen rücken, als sie es momentan im 4-1-4-1 tun, da Teuchert als Hängende Spitze hinter Ishak/Zrelak agieren würde. Der Youngster könnte hier zum einen seinen Zug zum Tor besser zur Geltung bringen als auf dem Flügel, zum anderen könnte er mehr Räume für die bislang wenig ins Spiel eingebundenen Stürmer Ishak oder Zrelak schaffen. (Denkbar wäre diese Variante auch mit dem Duo Sabiri und Teuchert, nur scheint eine Rückkehr des Deutsch-Marokkaners in den Kader sehr unwahrscheinlich.) Fraglich ist hierbei sicherlich, inwiefern die Mannschaft die Formation einstudiert hat und inwieweit die „Flügelläufer“ Leibold und Valentini in der Lage sind, die enorme Arbeit in Defensive und Offensive zu schultern, ohne „echte“ Vorderleute zu haben.

Fazit

Möglichkeiten hat Köllner viele, die Lösung über eine Neuverpflichtung scheint derzeit allerdings wahrscheinlicher als andere. Nur so lässt sich die eingespielte Grundordnung, die in den letzten Spielen so gut funktionierte, erhalten. Dabei wäre ein 3-5-2, das in seiner Anlage das Spielfeld breit macht und so Passwege für Möhwald, Behrens und Kammerbauer in der Zentrale öffnet durchaus gegen einige Mannschaften in der Zweiten Liga ein probates Mittel.

90 Gedanken zu „Kerk fällt aus – Was tun?

  • Zu 3.) Irgendwo habe ich schon ein Köllner-Interview gelesen, dass Leibold auf jeden Fall Linksverteidiger bleiben wird, weil er ihn da am stärksten sieht. (Deckt sich auch mit meiner Wahrnehmung.) Wie auf FB schon andeutet, sehe ich auch keine Notwendigkeit einer großen Rochade – Ewerton in die Mannschaft und Löwen ins linke Mittelfeld. Klar ist das ein anderer Spielertyp und ändert unser Auftreten, aber Löwen wäre eine wesentlich bessere defensive Absicherung für Leibold, also sehe ich das nicht so negativ.

    Gerade wenn sich Zrelak oder Teuchert als Alternativen am anderen Flügel durchsetzen sollten, könnte ich mir auch ein leicht asymmetrisches System vorstellen.

    Auch Variante 5 (Sabiri kehrt zurück) und Variante 6 (Köllner mixt von Spieltag zu Spieltag die Varianten 1-5) halte ich noch für möglich… 😉

    3

    0
    • Das Interview ist das verlinkte Statement der BILD gegenüber.

      Bei Löwen als LM bin ich persönlich skeptischer, fand ihn in seinem Aushilfstätugkeiten als RV schon nicht so überzeugend und seine Physis, Gelassenheit und Spielübersicht hätte ich gerne eher im Zentrum. Allerdings ist das durchaus eine Möglichkeit, denn zumindest traut Köllner Löwens Flankem soweit, dass er sich mit Kerk bisher das Ecken schießen geteilt hat.

      0

      0
  • Alles denkbar.
    Wobei der Name Sinan Kurt tatsächlich interessant wäre.
    Frage wäre da nur ob der Sturschädel des Jungen sich einfügen würde.
    Und vergesst Erras nicht, der kommt auch wieder. Da wäre dann auch Löwen oder Kammerbauer für den linken Flügel gut

    2

    0
  • Ich kann mir nicht vorstellen, daß Köllner viel durcheinandermixt. Schließlich hat er die Spieler in der Vorbereitung auf seine Spielweise gut eingestellt. Da müssen ja auch Automatismen greifen, damit das Zusammenspiel klappt. Das alles jetzt wieder auf Null, würde doch die komplette Vorbereitung kaputt machen.

    Insofern denke ich, erste Option ist ein vollwertiger Ersatz für Kerk auf Leihbasis. Und wenn das nicht funktioniert, eine interne Lösung.

    Bei Kerk hoffe ich, daß man ihm die Zeit gibt wie jetzt Erras oder vorher bei Leibold, damit die Chance groß ist, daß alles gut wieder verheilt und er am Ende vielleicht sogar schmerzfrei wirklich befreit aufspielen kann.

    Es ist schon tragisch, daß in letzter Zeit immer die Spieler, die sich gerade in den Fokus spielen, dann für lange Zeit ausfallen (Erras, Lippert).

    Andererseits ist das ja auch eine Option auf die Zukunft: wenn diese Spieler am Ende wieder an ihre Leistungen anknüpfen können, wird der Kader für die Rückrunde oder die kommende Saison schon ganz tolle gefühlte Neuzugänge haben, die auch mögliche Angänge von den jetzigen Leistungsträgern kompensieren könnten.

    Ich setz jetzt mal die rosarote Brille auf: mit all diesen Spielern hat der Club eine großartige Zukunft zu erwarten, bei der die Rückkehr in die erste Liga dazu führen kann, daß wir uns dort tatsächlich mit GUTEM Fußball dauerhaft festsetzen.

    Vielleicht hilft diese Vorstellung ja auch Kerk die nächsten Monate gut zu überstehen.

    9

    0
  • Zwei Namen sollte man hinsichtlich einer internen Lösung noch erwähnen: Fuchs und Hufnagel. Bei letzterem weiß ich nicht, wie es mit seinem Fitnesszustand genau aussieht und ob er rein leiszingstechnisch eine Option sein könnte. Aber wenn er das nicht wäre, hätte Köllner ihn wohl kaum behalten wollten.
    Und Fuchs lobt Köllner ja regelmäßig in hohen Tönen…

    4

    0
    • Das wären für mich allenfalls Notlösungen für den Übergang, wobei ich Fuchs aber auch nicht beurteilen kann. Wenn Hufnagel keine Leistungsexplosion hat, stellt er keine Alternative für die erste 11 dar. Löwen kann ich mir auf außen trotz seiner unbestrittenen Variabilität nicht so gut wie in der Mitte vorstellen, zumal er zumindest bis Ewerton voll da ist als IV gesetzt ist. Also spräche viel für die Leihoption eines arrivierten Spielers. Kurt kann ich mir unabhängig von seiner Persönlichkeit nicht vorstellen, da er aufgrund der geringen Spielpraxis auf Zweitliganiveau zu viel Anlaufzeit bräuchte. Toll wäre ein Holtmann, der in Mainz zwischen Tribüne und Bank pendelt, der jedoch vorletzte Saison in Braunschweig die Liga aufgemischt hat.

      5

      0
  • So, es gibt 1 Million Pfund für Abdelhamid.
    Da lag ich mit meiner anfänglichen Schätzung von 1,5 Millionen Euro gar nicht so falsch.
    Hoffentlich ist das Thema jetzt endlich durch.

    0

    0
      • Nachdem einem Premier Ligue Aufsteiger rund 230.000.000€ garantiert sind, sehe ich selbst die zwei Millionen als Witz.
        Aber ist noch besser, als Ihn auf der Bank versauern zu lassen und nix mehr für Ihn zu bekommen.
        Sabiri scheint ja bei uns die Eigenschaften einer e-Funktion zu haben.
        Nicht integrierbar 😂.

        7

        0
        • Keine Ahnung ob man von einer Methode in Huddersfield sprechen kann, aber in Ingolstadt wartet ebenfalls Einer, der aus disziplinarischen Gründen suspendiert wurde, nach Einem Veto des Vereins, sehnsüchtig auf seinen Wechsel.

          1

          0
  • Dass Bornemann das neue Angebot ernsthaft in Erwägung zieht hat sicher auch mit der Kerk Verletzung zu tun. Unwilligen Spieler versilbern, dafür einen guten Ersatz verpflichten. Dennoch regt es mich auf, wie ein 20 Jähriger den Transfer forcieren und die Ablösesumme drücken kann. Für den damals 21 jährigen Schöpf gab es über 5 Mio, selbst für Burgi mit seinem 6-monatigem Restvertrag noch 1,5 Mio. Von einem Bundesligaverein.
    Bei Huddersfield soll er erst mal ins Aufbauteam, naja gut das ist schon DIE Chance deines Lebens, sowas passiert dir nicht 2x. Aber was solls, lasst den Knaben ziehen. Die Rendite für den FCN ist auch bei 1,5 Mio sehr ordentlich, dafür lässt sich ein guter Kerk Ersatz finden. Ich hoffe ja auf Aycicek, der hat mir bei den Löwen schon gut gefallen und er würde die 2.Liga sicher gerne als Plattform zur Eigenwerbung nutzen.

    4

    1
    • Aycicek war wirklich einer der herausragenden bei 60.
      Die Verpflichtung fände ich wirklich gut.

      3

      0
    • Schöpf und Burgstaller waren auch gestandene Profis nennt man geläufig auch Schlüsselspieler. Wenn jemand 1,5-2 Mio für einen Nachwuchsspieler wie Sabiri mit 9! Zweitliga Einsätzen geben würde, würde ich an Bornemanns Stelle den ganzen Nachmittag durch die Stadt laufen und Konfetti werfen.

      11

      3
      • Nicht wenn man dem Spieler so viel Potential zuschreibt, dass er a) sportlich wertvoll in Sachen Aufstieg wäre und b) nach einer ganzen Saison deutlich mehr erzielen würde.

        Für mich ist das für den aktuellen Sabiri natürlich viel Geld, aber für Huddersfield wird sich das mMn als Schnäppchen erweisen, insofern Sabiri jetzt nicht durch seine Mätzchen völlig aus dem Tritt gekommen ist. Wenn’s normal läuft, hat er am Ende der Saison mehrere PL-Tore auf dem Konto.

        4

        1
        • Es ist spekulativ aber es handelt sich um Premiere League hier hat es ganz andere Konkurrenz und auch andere Gegner. Bin gespannt ob er überhaupt die Gelegenheit erhält nur 1 PL Tor zu erzielen. Daran sind andere Kaliber als er schon komplett gescheidert. Werde das mal Interesse halber verfolgen. Ich glaube nicht daran..

          4

          0
          • Natürlich Spekulation, aber mMn wird der sich da wahrscheinlich durchsetzen, seh seine Leistungsgrenze noch lange nicht erreicht. Technisch stark, torgefährlich egal in welcher Liga oder Altersklasse, kopfballstark, da geht noch mehr. (Wäre ja auch gut für uns, würden wir ja auch dran verdienen)

            4

            0
        • Auf facebook äußerst Du Dich aber ganz anders,da könnte man meinen, Bornemann hätte einen Coup gelandet.
          Sollte sich die Ablösesumme wirklich in dem veröffentlichen Rahmen bewegen, ist der Transfer ein einziger Witz.

          2

          7
          • Nein, tu ich nicht. Einen Coup habe ich nie gesehen und das auch nie behauptet. Diesen Strohmann aufzustellen ist auch eine mehr als unlautere und unfaire Diskussionsstrategie.

            Es ist kein Coup, aber eben auch kein „einziger Witz“ (im Übrigen durchaus überlegenswert, ob „einziger Witz“ und „ganz miese Vorstellung“ nicht genau das sind, was Du oft genug beklagst, nämlich sinkendes Niveau in den Kommentaren, die gleiche Aussage könnte man nämlich durchaus auch in anderem Ton schaffen). Sabiri ist potentiell deutlich mehr als die 1,5-2 Mio. € wert, aber eben nur potentiell und sein Verhalten hat den Preis eben auch nach unten getrieben, das haben Omar und Jamal schon geschickt gemacht.

            Rein interessehalber: Wie viel hieltest Du denn für einen Zweitligaspieler mit keinen zehn Zweitligapartien angemessen? Für einen Spieler, bei dem der Verhandlungspartner weiß, dass er alle Brückem hinter sich abgebrannt hat und sich in der Mannschaft untragbar gemacht hat?

            Und, nein, „mehr als was wir kriegen“ ist keine gültige Antwort. 😉

            9

            0
            • Betrachtet man allein das Potential, das in Sabiri steckt, ist der angebliche Preis sicherlich nicht hoch. Da könnte man gut und gerne auch das doppelte bezahlen, und als gestopfter englischer Verein sowieso.

              Allerdings gehört der Charakter zum Spieler, und da sind zumindest Zweifel angesagt, ob die Reife für den endgültigen Durchbruch reicht. Eine Frage, die man bei Gündogan nie stellen musste. Das Konfliktpotential, das man mit einkauft, drückt eben den Preis, so dass man als abgebender Verein damit leben kann und muss.

              Hätte die junge Diva auch nur ein bisschen Hirn und Sozialkompetenz, würde er beim Club eine überragende Zweitligasaison abliefern, an deren Ende er sich
              – zum Einen den neuen Verein aussuchen könnte – zu den 5-fachen Bezügen – und
              – zum Anderen dem Club eine Ablöse jenseits der 5 Millionen einbringen würde

              Das erinnert mich an die Hamster bei Loriot, die übereinandergestapelt bis zum Mond reichen könnten –
              – wenn sie nur nicht so dumm wären

              Schade eigentlich!

              Aber vielleicht überrascht er uns alle, liefert eine tolle PL-Saison ab und erpresst an deren Ende dann einen Wechsel nach Tottenham oder Everton. Warten wirs ab….

              3

              0
          • ach, schau her, läuft sportlich so gut, dass du nicht lästern kannst, also musst du auf sowas warten, um irgendwas an den haaren herbeiziehen und mal wieder planlos dahersalBADERn, wie dein heiland. völlig egal, was bornemann macht, da er nicht bader ist, macht er alles falsch. auf neudeutsch heißt das trollen, weil mit fakten hat das ja nichts zu tun, was du erzählst. keinen einblick in gar nichts, aber motzen. peinlich.

            4

            2
    • @Holzmichel:

      In deinem Kommentar geißelst du zunächst Sabiri, der nach Ausnutzung des FCN als „Plattform zur Eigenwerbung“ auf einen schnellen Wechsel drängt, und forderst dann die Verpflichtung eines Spielers, der den FCN als „Plattform zur Eigenwerbung“ sieht.

      Erlaube mir die nicht bös gemeinte direkte Frage:

      Geht’s noch widersprüchlicher?

      Wenn man einen neuen Spieler als Ersatz für Kerk holt, sollte das einer sein, der sich eine längerfristige Zukunft beim FCN vorstellt.

      9

      2
      • Find ich jetzt keinen Widerspruch. Ein Spieler, der in der Bundesliga noch nicht so mithalten kann, kann sich bei uns die Spielpraxis holen. Wenn es ein Leihspieler ist, kann das für alle eine win-win-Situation werden. Und wenn das mit Kerk einen positiven Ausgang nimmt, haben wir doch alle was davon.

        Ausmeienr Sicht ist das etwas vollkommen anderes als das, was Huddersfield, die Spieler, die bocken und ihre Berater gerade abziehen: Miniangebot, dem Spieler aber so locken, daß der ab da Arbeitsverweigerung betreibt und ihn so für doch erheblich weniger Geld verpflichten können. Abartiger geht das nicht mehr

        13

        0
      • Sehe da aus zwei Gründen keinen Widerspruch:
        1) Sabiri hat seinen Wechsel mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln durchgedrückt. Unter normalen Umständen wäre die Gesamtsumme sicherlich höher gewesen, oder er wäre diese Saison weiter für den FCN aufgelaufen, was seinen Marktwert deutlich gesteigert hätte. Mit „den FCN als Eigenwerbung nutzen“ hatte sein Verhalten gar nichts mehr zu tun, für mich war das an der Grenze zu unlauterem Verhalten.

        2) Meine Ausführungen zu Aycicek gelten vornehmlich für den Fall einer Leihe. Aber selbst wenn man ihn fest verpflichtet, das Geschäftsmodell des FCN ist nach wie vor darauf ausgelegt Rendite durch Marktwertsteigerungen von Spielern zu erzielen. Um diese Rendite zu realisieren müssen Spieler die sich gut entwickeln verkauft werden.
        Gegenfrage an dich, Belschanov: Bei welchem (jungen) Spieler gehst du davon aus dass er 2021 noch beim Club spielt?
        Du hast doch selbst in einer der ersten Tresengeschichten das Problem der Nachhaltigkeit und die Sorge von Abgängen thematisiert. Es gibt beim FCN keinen einzigen Spieler mit langfristiger Perspektive, bei entsprechender Leistungssteigerung ist immer das Risiko eines Transfers gegeben. Warum das bei einer kurzfristigen Neuverpflichtung (die man ohne Kerks Verletzung gar nicht getätigt hätte) nun anders sein soll erschließt sich mir nicht.

        2

        1
        • Margreitter hat verlängert, Behrens hat verlängert, Valentini hat sich dem Club angeschlossen. Die drei, so nehme ich an, konnten sich wohl lebhaft vorstellen mehr als nur ein paar Jahre für den FCN zu kicken, sonst hätten sie nicht unterschrieben. Das sind auch Spieler, die weit mehr als ordentliches Zweitliganiveau haben und über mehrere Jahre ein stabiles Gerüst bilden werden. Und das Behrens ein Guter ist, haben wir ja in den ersten vier Spielen gesehen. Erlaube mir zu vermuten, dass Belschanov solche Spieler im Sinn hatte.

          Das „Geschäftsmodell“ sollte auch nicht sein, wahllos junge Spieler zu holen, die Potential besitzen, um die dann teuerst zu verkaufen. Es muss das Ziel sein, passende Spieler zu verpflichten, die mit ihren speziellen Qualitäten den Kader bereichern, um so eine gut spielende Mannschaft zu bauen, die dann gut und erfolgreich spielt.

          Was nützt mir ein relativ teuerer, zweiter Mittelstürmer, wenn ich dringend einen sehr soliden Linksverteidiger und einen defensiven Mittelfeldspieler brauche, der ergänzend seine 25 Spiele macht. Das nur beispielsweise. Falls solche, passende, mit ihren Qualitäten der Mannschaft helfende Spieler jung, preiswert und steigerungsfähig sind, umso besser. Wenn sie dann auch teuer verkauft werden können, noch besser. Wenn wir die selber ausgebildet oder sie für die U 21 geholt haben, richtig super.

          3

          0
  • Die kolportierten 1,9 Mio (mit Nachschlägen?) sind okay. Ein Störenfried und Egoist weg, Geld für einen Ersatz für Kerk. Was will man als Clubfan mehr.
    Soll er gerne in der U23 von Huddersfield durchstarten und sich ins erste Team spielen. Kann uns ja finanziell sicher nur gut tun.

    11

    1
  • Kompliment an Bornemann sehr geduldig, sachlich und zielführend durchgezogen diese schwierige Angelegenheit um Sabiri. Jetzt wünsche ich ihm ein glückliches Händchen einen Kerk Ersatz zu finden, die Mittel dafür sollten jetzt da sein, dann kann der kleine Höhenflug weitergehen.

    13

    0
  • Hoffentlich führt das nun nicht zu Nachahmern in unseren Kader! 🙁

    3

    0
      • Echt? Davon habe ich überhaupt nichts mitbekommen. Ist das nur so ein Gefühl von dir oder gibt es hierfür belegbare Quellen?

        Das ist kein Vorwurf wegen einer fehlenden Quelle, mich würd’s einfach nur interessieren. 😉

        1

        0
        • Gab ja in der BILD vor einer Woche schon die Aussage, dass er kaum noch Freunde in der Mannschaft habe, dazu heute dann das Zitat eines Spielers „den kann man kaum noch für den Verein auflaufen lassen“, geh davon aus, dass die BILD morgen noch mal alles auspacken wird, was sich Sabiri so geleistet hat (gab wohl neben dem Kopfstoß gegen Möhwald auch noch eine Auseinandersetzung mit Kirschbaum). Deckt sich alles mit dem, was ich jetzt so vernommen habe (natürlich ohne dass je wer seinen Namen für n Zitat hergegeben hätte).

          1

          0
          • Wenn Flo im nächsten Heimspiel kein Bier mit auf dem Block mitbringt, droht ihm eventuell auch ein Kopfstoß und ein Entfollow auf allen Zuckerberg, Plus, Prime und ähnlichen Medien.
            Oder er wechselt, wie schon mehrfach angedroht, auf die Haupttribüne zu Armin, Spielerfrauen und Co.

            P.S.: Aicycek fände ich gut.

            0

            0
        • Ich zitiere mal Möhwald (Bild von morgen): „Seit er sich so aufgespielt hat, war er bei der Mannschaft eh unten durch (…) Wir sind froh, dass er weg ist.“ Wenn sich ein Spieler so aus der Deckung wagt und zitieren lässt (alles direkte Zitate, da kann man also auch der BILD nichts unterstellen, dass sie sich was ausdenkt), dann kann man erahnen, wie die Gemütslage in der Mannschaft ist.

          Angeblich (das bestätigt Bornemann der BILD gegenüber aber nur indirekt), hat sich Sabiri aus der WhatsApp-Gruppe der Mannschaft auch mit einem Video, in dem Conor McGregor (dieser MMA-Kämpfer, der am Wochenende gegen Floyd Mayweather kämpft) sagt „Ich möchte mich von ganzem Herzen bei absolut niemandem entschuldigen.“

          4

          1
          • Dann müssen wir froh sein, so einen Stinkstiefel los geworden zu sein.

            4

            0
          • Dann mag man sich in der Tat nicht vorstellen, dass Sabiri hätte reintegriert werden oder gar nochmal für den Club hätte spielen müssen.

            Wenn die Sache so aussah, dann konnte es auch nur heißen:
            Jetzt verkaufen, das Maximum dabei rausholen und ihm nicht eine Träne hinterherweinen.
            Allerdings glaube ich nicht, dass Sabiri nicht fähig sein wird, in der PL was zu reißen.
            Bei uns war er ja auch auffallend gut, hat sogar Extraschichten geschoben. Den Ehrgeiz hat er allemal, das Talent auch. Mir wäre es recht, wenn er durchstartet und dann eben in die abstruse Ablösespirale aufsteigt, da der Club davon profitieren würde.

            Das hat für mich als Fan ohnehin Vorrang. Kleingeistiges Nachtreten und Karrieremissgunst haben wir doch gar nicht nötig – im Gegensatz zu jedem Cent.

            9

            0
            • Ich glaube, dass Pokalputzers Sicht der Dinge doch nicht so daneben ist. Wobei es mir nicht ausschließlich um Sabiri allein, sondern ganz grundsätzlich um diese Erpressungspraktiken den Vereinen gegenüber geht.
              Jetzt sind aktuell schon vier Fälle bekannt. Die Vereine dürfen sich das nicht bieten lassen.
              So einen Sabiri einfach ziehen zu lassen, ist zu kurz gedacht. Da tut man ja genau das, was er will. Man muss solche Leute wirklich mal ein Jahr auf die Tribüne setzen, nur dann haben sie verloren. Auch, wenn es teuer ist und weh tut, auf Dauer gesehen ist das noch die billigere Lösung.
              Wenn man das so praktizieren würde, würden sich Fußballer zukünftig genau überlegen, auf welche Art und Weise sie ihre Wechselwünsche forcieren.

              2

              1
              • Klar, das kann man aber eben nur machen, wenn man es sich wirklich leisten kann und auch will, denn solche Konflikte ziehen immer auch Substanz, Zeit und Nerven der Verantwortlichen.
                Das erzieherische Element mit Signalwirkung würde natürlich eine Form von Genugtuung hervorrufen, das streite ich nicht ab.
                In unserem Fall Sabiri ist es mir jedoch deutlich angenehmer, dass Köllner, Bornemann, Meeske und alle anderen, die täglich mit diesem Problem nicht nur von außen behelligt werden, hoffentlich einvernehmlich einen halbwegs akzeptablen Schlussstrich ziehen und das Problem respektive den Spieler an eine andere Stelle auslagern, so dass man die Kräfte bündeln und auf das Wesentliche konzentrieren kann:
                Das daily business sowohl auf dem Trainingsplatz als auch in den Büros der Entscheider.

                4

                0
                • Herr Zuckerpass, natürlich ist es so erstmal bequemer, aber man verlagert die Problematik nur in die Zukunft. Wenn die Spieler damit durchkommen, wird es solche Fälle immer öfter geben.
                  Wirklich richtig leisten kann sich diese “Tribünenlösung“ doch kein Verein, man MUSS sie sich aber leisten! Ich betrachte das als Investition in die Zukunft.
                  Mich würde wirklich mal interessieren, wie ein gewisser Uli Hoeneß vorgehen würde. Lewandowski wollte ja auch mal unbedingt zu Real Madrid.

                  1

                  0
  • Der Problemlöser war doch daß Huddersfiel sein Angebot so spät doch noch nachgebessert hat. Der Grund war ja nicht Sabiris Streik auch wenn es jetzt so aussieht. Sabiri hätte auch weiter mit der Mannschaft auflaufen können und hätte seinen Ruf nicht so geschädigt. Wäre die Summe früher angeboten worden, hätte er vermutlich auch gleich wechseln können. Wäre es bei den 400 Tsd geblieben hätte er sich schwarz streiken können vermute ich, ohne Effekt. Also nicht aufgrund des Streikes sondern aufgrund des mittlerweile guten Angebotes findet der Wechsel statt.

    12

    1
  • Durch Sabiris Weggang steht jetzt fest, dass dem Club 66 % seiner Tore der vergangenen beiden Spielzeiten „fehlen“.

    Konkret: In den Saisons 2015/16 und 2016/17 hat der Club zusammen 114 Tore erzielt. 75 Tore davon (= 66 %) wurden von Spielern erzielt, die jetzt NICHT MEHR beim Club spielen: Burgstaller (27), Füllkrug (14), Schöpf (6), Matavz (5), Sabiri (5), Blum (4), Kempe (3), Hovland (3), Bulthuis (2), Polak (2), Parker (1), Sylvestr (1), Stark (1), Stieber (1)

    Jetzt müssen also neue Spieler in den Durchlauferhitzer geworfen werden.

    4

    12
    • Wie sieht diese Rechnung bei Abwehrspielern aus? Durch den Weggang von Bulthius und Hovland wird der Club X von Z Toren mehr/weniger hinnehmen müssen?
      Und worin besteht der Sinn dieser Rechnung? Natürlich ist der ganze Zinnober ein einziger Durchlauferhitzer was auch sonst? Unsere viele Freizeit will ja irgendwie rumgebracht werden. Und während der zweimalige Weltmeister im Ringen Frank Stäbler mit 2.200 Euro „belohnt“ wird, diskutieren wir uns den Mund darüber fusselig ob 1,5 Mio für einen 20 jährigen, der 9 Profispiele gemacht hat, nun zu viel oder zu wenig ist. 😀
      Man darf gar nicht länger darüber nachdenken!

      11

      2
  • Gut für’s Klima am Valznerweiher, dass Bornemann die Nummer letztlich noch vor Transferschluss entknotet hat.
    Jetzt isser weg, damit ist die „Was wäre wenn A.S. auf links/rechts anstelle von X, Y oder Z spielen würde?“-Frage sowohl in der Öffentlichkeit und damit auch als potenzieller Unruhestifter für die Mannschaft vom Tisch.

    Ich bin auch für die Verpflichtung eines Kerk-adäquaten Flügelspielers, denn wenn tatsächlich der Rest zusammenbliebe sehe ich diese Saison eine realistische Chance, oben dranzubleiben.

    8

    0
    • Ich wiederhole mich, vielleicht ließt ja der Herr Bornemann mit? 😉
      Aycicek fände ich einen super Transfer!!!
      Vielleicht ist ja Belshanov in wirklichkeit Bornemann? Ein Fall für Galileo Mystery.

      2

      0
  • Ich weiß nicht, wir haben ja immer noch 26 Spieler im Kader. Da wäre ich doch für die interne Lösung mit Everton und Meeske kann endlich mal richtig Schulden abbauen.

    1

    2
    • Das teuerste ist eine schlechte Mannschaft mit wenig Erfolg und folglich auch wenig Einnahmen, da unser Sturm sowieso eher der schwächere Mannschaftsteil ist, meine ich kann man den Wegfall eines offensiven Schlüsselspielers schwer auffangen intern. Allerdings einen Ersatz bzw Transfer nur wenn man auch wirklich überzeugt und er realisierbar ist und nicht als Alibi Schnellschuss.

      8

      0
      • Wie würde demnach deine Aufstellung aussehen ? Vor allem wer fällt oder bleibt in der Startelf ? Ewerton wäre schon ein teurer Ersatzspieler.
        Ich stimme weiterhin für Variante 3 oder 4. 😉

        0

        0
  • Wenn es wirklich „1 Mio. Brit. Pfund“ Ablöse waren, braucht niemand zu feiern, denn das ist das Minimum für einen jungen torgefährlichen Spieler mit langfristigem Vertrag bei einem Verein, der ihn nicht abgeben will. Dennoch muss man angesichts der Rahmenbedingungen Bornemann hier aus der Verantwortung nehmen. Wir sind halt nicht der BVB, der er sich finanziell leisten kann, ein Exempel zu statuieren und mussten im Endeffekt das nachgebesserte Angebot annehmen. Umso wichtiger, dass wir aus der Situation eine sportliche Chance machen. Durch den Kerk-Ausfall sind beide Aussenpositionen aktuell vakant. Wenn Teuchert dauerhaft auf außen eingeplant ist, dann bleibt ohne Verletzungen immer noch eine freie Planstelle. Leider ist es nicht gelungen Gislasson/Salli abzugeben. Dennoch benötigen wir hier externen Ersatz, der uns auch kurzfristig hilft. Nachdem sich die sportliche Leitung seit Wochen auf dieses Szenario vorbereitet hat, sind sicher adäquate Lösungen entwickelt worden.

    6

    2
    • Ich lese gerade, dass Tobias Werner als Sabiri-Ersatz kolportiert wird. Das wäre eine Granate, den ich immer als absoluten Kämpfer mit Zug zum Tor bei Augsburg gesehen habe. Wie man sein sicher hohes Stuttgarter Gehalt stemmen will, weiß ich allerdings nicht…

      8

      0
      • Werners Spielerberater ist Karl Herzog, der auch Möhwald und Leibold vertritt. Mit Herzog gab es bereits den Kutschke Deal, über dessen Verpflichtung man sich damals stark gewundert hat.
        Werner hat keine Spielpraxis und war 2016/2017 recht verletzungsanfällig. Mit 32 Jahren wäre zudem eine langfristige Perspektive nicht gegeben und er passt nicht recht ins System Köllner (aka junge Festplatten lassen sich leichter überschreiben als alte).
        Die Rahmenbedingungen im Falle Werner hauen mich nun nicht gerade vom Hocker.

        3

        0
    • Salli? Der ist im Aufwind. Den werden wir noch brauchen. Ohne ihn stünde eine Heimniederlage gegen Union Berlin zu Buche.

      9

      1
      • Mal sehen, ob das interessanter wird als Sabiris angekündigtes Facebookstatement:)

        4

        0
      • Ich glaube auch nachdem das Transferfenster bald auf das Ende zugeht wird nochmal Hektik aufkommen 🙂 in beide Richtungen.

        1

        0
        • Seid Ihr sicher, daß Flo nicht doch noch zu schwatzgelb wechselt? Heutzutage kann der Google Translator auch Oberpfälzerisch-Ruhrgebiet übersetzen!

          0

          0
  • Ich denke, dass es wichtig ist, das man bei einem Weiterverkauf ordentlich partizipiert (>30%). Sollte er wirklich einschlagen, könnte das uns mal viel Geld einbringen.

    0

    0
  • Auch wenn ich es gerne gesehen hätte, dass Sabiri ein Jahr lang seine Karriere auf dem heimischen Sofa fortführt und sich dort „auskuriert“, finde ich diese vernünftige Entscheidung seitens des FCN gut.
    Ich kann mich nicht erinnern so etwas über einen Spieler schon gesagt zu haben aber sollte zu beobachten sein, dass Sabiri’s Karriere die Bäche runter geht, werde ich mir ein Schmunzeln kaum verkneifen können.

    16

    0
    • Von seinen arabischen Brothers wurden die Nürnberger Fans ja in Social Media als Alkoholiker bezeichnet „er solle froh sein, daß er von den Alkoholiker Fans weg ist“. Zum Glück trinken die englischen Fans nur Tee 🙂
      Ich glaube nicht daß er mental charakterlich das Rüstzeug für Premiere League schon hat, daher sind mir die 1,5-2,0 Mio hier in Nürnberg beim FCN lieber.

      15

      0
  • Wenn ein Spieler geht, dessen Namen ich mir gerade angefangen hab zu merken, schmerzt mich das wesentlich weniger als wenn Einer geht, der das Zeug hatte eine Identifikationsfigur zu sein und das durch seine Leistung auch bereits unter Beweis gestellt hat.

    Meine Tochter fragte eine zeitlang warum Schöpf eigentlich nicht spielt, bei Burgstaller das Gleiche…

    Aber in so einem Vorgang offenbart sich halt das Risiko des Labels Ausbildungsverein, manchem kann es nicht schnell genug gehen.Wirkliche Alternativen zu diesem Weg haben wir allerdings nicht.Freuen wir uns einfach über die Jungen mit etwas seriöserer Karriereplanung.

    Und um den Bogen zu Kerk zu bekommen.Manchem fällt es dann auch wieder ein wie gut es in Nürnberg gepasst hat.

    10

    0
    • Wobei Kerk ja nie weg wollte. Wir hatten damals nur zu wenig finanziellen Spielraum und Freiburg wohl etwas zu viel Fantasie bei der Festlegung der Ablösesumme.

      1

      0
      • Warum hat er denn dann nicht einfach gestreikt? Das klappt doch immer angeblich so super.

        Verstehe einer diese merkwürdige Profifußballspielerspezies…

        1

        0
          • Aber ’ne amtliche Magenverstimmung wäre doch allemal dringewesen.

            1

            0
  • So, jetzt scheint es auch klar zu sein, daß wir noch jemanden für das offensive Flügelspiel holen werden.
    Geht schon ein Namedropping?
    Mir fallen die Zwei ein:
    – Levent Aycicek, Werder Bremen, 23 Jahre alt ca. 1 Mio €, hat dort sicher wenig Perspektive
    – Erik Thommy, FC Augsburg, 23, ca. 750k, dürfte kaum Stammspielerschanxe haben

    Wer hat noch Ideen? Xxandl, eventuell jemanden aus der Alpenrepublik?

    0

    0
    • Tobias Werner ist doch schon seit gestern im Gespräch. Aber ich weiß nicht ob wir noch einen 32 jährigen holen sollten, wo wir bisher nicht die allerbesten Erfahrungen mit Ü30 Spielern gemacht haben.

      9

      0
      • Och nee, den Werner bitte nicht. Der passt mit seinem Alter doch nicht mehr ins jetzige und vor allem zukünftige Mannschaftsgefüge. Ich würde eher um jüngere Spieler aus der 1. Bundesliga buhlen, die da nur im dritten Glied stehen. Von mir aus auch eine Leihe.
        Oder gibt es einen armen Konkurrenten in der zweiten Liga, den wir schwächen könnten?

        4

        2
        • Werner wäre auf Grund des üppigen Vertrags in Stuttgart wahrscheinlich nur eine Leihe, d.h. ein Spezialeinsatz bis Kerk wieder fit ist. Damit könnte ich leben, auch wenn ich die Bedenken auf Grund seiner gestiegenen Verletzungsanfälligkeit in den letzten Jahren schon verstehen kann.

          Ideal wäre einer, der beide Flügel spielen kann, denn auf rechts sind wir jetzt auch nicht so blendend aufgestellt. Also quasi einer, der erst Kerk vertritt und dann rüber rutscht.

          11

          0
    • Bin für Gerrit Holtmann oder den jungen Prokop von Austria Wien. Der hat eine bessere Technik als Kerk und Sabiri, hat einen Wahnsinnsantritt und Zug zum Tor. War Anfang der Saison noch Ersatz, ist vermutlich aber inzwischen für den Club – wenn überhaupt – nur noch als Leihe realisierbar.

      Werner ist mir zu alt und verletzungsanfällig.

      6

      0
      • Auch eine Möglichkeit wäre, Leibold doch vorzuziehen und für hinten den meines Wissens vereinslosen Constant Djakpa zurückzuholen. Der würde dann keine Ablöse kosten.

        0

        5
        • Dann können wir auch noch ein paar Wochen auf Lippert warten, am Samstag muß Köllner sowieso eine Startelf basteln. Und bei derzeit 8 (?) Spielern die auf die Tribüne müssen sollte doch vielleicht einer dabei sein der sich empfehlen kann.
          Wenn es nicht wirklich ein viel versprechender Spieler ist würde ich es lieber lassen. Borni bewahre uns vor Candeias2.0 😉

          1

          0
  • Ich könnte mir Julian Green vorstellen, ich weiß allerdings nicht warum er in Stuttgart nicht zum Zug kommt unter Wolf, er soll ja weggehen, ist immer noch jung mit 22Jahren und war doch ein hoch gehandeltes Talent. Kann im Sturm drei Positionen spielen links wie rechts, Hauptposition ist aber links. Vielleicht wäre ja Nürnberg die richtige Station und der Schritt nicht gleich so groß wie in der 1. Liga, um sich zu entwickeln. Würde vom Alter her gut in die entwicklungsfähige Truppe passen.

    3

    2
    • Green oder auch Kurt haben halt ein wenig das Problem, dass ihnen charakterlich ein Ruf vorauseilt, der dem Ruf, den sich Sabiri jetzt erarbeitet hat, sehr ähnlich ist. Ob der FCN da als jetzt frisch verbranntes Kind nicht doch das Feuer scheut?

      10

      0
      • Kurt habe ich nicht genannt sondern Julian Green, den der VFB abgeben will. Habe eben einen guten Freund einen VFB Insider zu Green gefragt also charakterlich meinte er war Julian Green immer tadellos, aber er hat einfach zu wenig gute Spiele gemacht um genau zu sein eins. Ebenso bei Bayern war er bzgl. Einstellung immer einwandfrei.
        Also welchen vorauseilenden Ruf du bei Green meinst/unterstellst Florian bleibt bist jetzt noch dein Geheimnis. :-/ Sabiri hatte da schon seine ganz eigene Qualität.

        0

        0
        • Julian Green:
          Beim HSV wurde er in die U23 versetzt und hat sich dann lautstark in der Presse darüber beschwert und geweigert, in der U23 aufzulaufen. Das verärgerte die dortigen Fans dann auch gleich. Danach wurde er dort dann suspendiert.

          Das kommt mir jetzt gleich mal bekannt vor. Nein, ich brauche bis auf weiteres keine weiteren Stinkstiefel mehr bei uns in der Mannschaft.

          5

          0
        • Kurt habe ich genannt (oben im Artikel). Daher hab ich den gleich mit rein genommen.

          Green hat in Hamburg sich den Ruf des „Null-Bock-Green“ erarbeitet, einen Einsatz in der Zweiten Mannschaft mehrfach verweigert. Wie „Herbertgerbert“ sagt, Suspendierung wegen Weigerung oben drauf.

          5

          1
  • Das Beispiel Dembele und Coutinho zieht sich über Sabiri bis hin zum FC Ingolstadt. Dort hatten gleich zwei Spieler Magen-Darm-Lasst-mich-gehen-Scheiß-auf-Vertrag-Rücken-itis

    Fantastisch, was würde ich mir als Fan von Huddersfield eigentlich über solche Motivationskinder ohne Anstand denken in meinem Team denken?

    10

    0
    • Ist halt ein bisschen wie bei der Frau, die Deinen besten Freund für Dich verlassen hat 😉

      1

      0
  • Ja die Reaktion von Sabiri deutet auf einen miesen Charakter hin. Aber ein Verein der einen Spieler abwirbt ohne das Ja seines Vereins einzuholen gehört vom Verband hart bestraft.

    3

    0
    • dazu hat ja auch unser Trainer gestern in der PK (ohne Huddersfield zu erwähnen) klar Stellung bezogen. Das man jedenfalls selbst nicht bei der Suche nach Ersatz für Kerk den schlechten Stil anderer übernehmen will und über Spieler/Berater Unruhe in andere Vereine zu tragen.

      3

      0

Kommentare sind geschlossen.