FC St. Pauli: Lass dich überraschen #FCNFCSP

Exklusivinterview vor dem 2. Liga-Spiel des 1. FC Nürnberg gegen FC St. Pauli mit der Fanszene

Aue weia. Verfolgt man die Stimmungslage in den sozialen Medien nach der Niederlage in Aue, dann könnte man meinen, man sei bei einem Turnier nach furiosem Start in der 3. Runde sang- und klanglos an einem Nobody gescheitert und ausgeschieden. Wenn auch nicht in der Breite, aber doch bei einigen schien auf einmal wieder alles in Frage zu stehen. Die vorangegangenen Erfolge wurden kritisch hinterfragt, als bisweilen glücklich bezeichnet und die Probleme schon als immanent entlarvt. Kurzum: Man hat es im Grunde ja schon immer gewusst, die ganze Euphorie war zum Scheitern verurteilt und die Stürmer beim Gegner treffen eh immer besser.

Doch eine Saison ist kein Turniermodus und nach einer Niederlage geht es einfach am nächsten Spieltag weiter. Dass die vielzitierte „ausgeglichene Liga“ auch Aue einschliesst, stellten die gleich mal am Samstag in Ingolstadt (1:2) unter Beweis und auch Regensburg, vom Club besiegt am 2. Spieltag, feierte zwischenzeitlich mit dem 1:3 in Heidenheim den 2. Sieg. Dass die Leistung in Aue nicht gut war und die Taktik Köllners nicht aufging, ist unbenommen, faktisch aber Liga-Alltag, in dem Tagesform sowie Züge und Gegenzüge die Partien entscheiden können, zumal begünstigt, wenn dann eben ein abgefälschter Schuss in den Maschen landet und man an einem schwachen Tag so auch noch ins Hintertreffen gerät. Aue war weder ein Dämpfer zur rechten Zeitpunkt, noch aussagekräftig in irgendeiner Hinsicht. Außer vielleicht für das Offensichtliche: Auch Nürnberg ist schlagbar. Und einen Kerk in der Form der letzten Wochen sofort zu ersetzen, braucht es einen guten Tag und Match-Glück. Beides fehlte in Aue.

Gegen St. Pauli hat man die Chance sich wieder von einer besseren Seite zu zeigen und man hatte die Zeit sich taktisch etwas (ohne Kerk) einfallen zu lassen. Ob das sofort funktioniert, wird wohl keiner vorher wissen, aber auch St. Pauli wird sich überlegen müssen, wie sie ohne Aziz Bouhaddouz und Hoffnungsträger Christopher Buchtmann bestehen können. Der FCN ist nicht allein mit Verletzungssorgen auf dieser Welt.

Interview mit Niklas aka @combat0r

Clubfans United sprach vor dem Spiel mit Twitterati und Podcaster @combat0r, dessen Fan-Herz für den FC St. Pauli schlägt. Über das Spiel am Montag, Ausgeglichenheit der Teams und Liga, aktuelle Fanthemen wie Anstoßzeiten und die vermeintliche Bewegung im Thema Pyrotechnik beim DFB und der Frage, ob man nicht am liebsten doch einfach in der 2. Liga bleiben sollte (aber man das nicht laut sagen darf).

[Clubfans United] Hallo Niklas, willkommen bei Clubfans United. Du wurdest und von @DerFleggo empfohlen auf die Frage ob du denn St. Pauli-Fan wärst: “Wenn er nicht gerade Podcasted, läuft, Rudi ausführt oder Erdnussbutter isst: ja”. Das ist höchst aufklärungsbedürftig!

[combat0r] “Mit meinem Kumpel Daniel betreibe ich seit einem halben Jahr den Podcast Laufen Liebe Erdnussbutter, in dem wir über eben diese drei Themen (am meisten aber über das Laufen) sprechen. Seit einiger Zeit ist auch Rudi, das Rennschwein, Teil meiner Freizeitgestaltung: Dahinter steckt mein neues Rad, mit dem ich gerne längere Touren unternehme.“

[Clubfans United] Auch wenn es sich immer noch komisch anfühlt und natürlich jeder lieber in der Bundesliga kicken würde… Wenn ich mir in meinem persönlichen Umfeld die Meinungen anhöre, ob als Fan des SV Darmstadt, Union Berlin oder Kaiserslautern, dann hört man immer öfter, dass es doch eigentlich doch ganz nett ist in Liga 2. Viele Traditionsvereine mit breiter Fanbasis, an diversen Orten noch richtige Stadion-Romantik und alles nicht ganz so hochgejazzt wie im Oberhaus. Reiner Pragmatismus? Oder ist da was dran, dass man vielleicht lieber in der 2. Liga ordentlich oben mitkickt als sich in der Bundesliga von Großkonzernen und Marketing-Maschinen Woche für Woche zum Amüsement der Masse zerlegen lässt und damit das nette Beiwerk zum Spieltag bildet?

[combat0r] “Diese Diskussion wird natürlich auch bei uns kontrovers geführt. Leider verliere ich durch die in Teilen perverse Kommerzialisierung des Fußball zunehmend den Spaß an diesem. Ich verbinde mit unserem letzten Ausflug ins Oberhaus (Saison 2010/2011) verschiedene Eindrücke: Es ist natürlich total geil, mal gegen die Top-Teams des Landes anzutreten (vielleicht auch das ein oder andere Spiel davon zu gewinnen) oder den Stadtrivalen in seinem eigenen Stadion zu besiegen, am Ende überwog aber das hiflose Gefühl aus der Rückrunde, in der wir nach dem Derby nur einen Punkt in zwölf Spielen holen konnten. Der kurzzeitige sportliche Erfolg hat auch Leute ans Millerntor gezogen, die ich dort nicht unbedingt wiedersehen muss. Trotzdem würde ich mich über einen Aufstieg sehr freuen und denke auch, dass es an der Motivation junger Spieler kratzt, wenn sie mitbekommen, dass ein Teil der Fanszene gar nicht aufsteigen möchte.“

[Clubfans United] Auch wenn wir uns bei Clubfans United im Schwerpunkt um den Sport, Kommunikation und die Medien kümmern, so ist das Thema Fankultur natürlich auch bei uns auf der Tagesordnung. Der jüngste Vorstoß(?) des DFB wurde auch von eurem Andreas Rettig durchaus kontrovers bewertet (nachzuhören im DLF-Sportgespräch zur Fußballfandebatte „Pilotversuch Pyrotechnik?“) Was denkst du bei dem Thema?

[combat0r] “Beide Seiten sind in der Pflicht, Rationalität und Sachlichkeit in die Debatte zu bringen. Ich freue mich, dass sich Andreas Rettig als unser Vertreter dafür einsetzt. Im Gegensatz zu weiten Teilen unserer Fanszene, insbesondere der Ultras, bin ich kein Freund von Pyrotechnik und würde mir von Seiten der Pyrotechnikverfechter*innen weniger Fanatismus und mehr Verständnis für andere Positionen wünschen. Ich sehe aber auch, dass der Einsatz von Pyrotechnik kaum zu verhindern ist und nehme daher den Vorschlag von Boris Pistorius relativ wohlwollend zur Kenntnis. Ein kontrolliertes Abbrennen von Pyrotechnik in bestimmten Bereichen scheint mir ein guter Kompromiss zu sein. Der Ball liegt aber definitiv beim DFB, der nicht nur beim Thema Pyrotechnik einen gänzlich anderen Kurs im Umgang mit dem Herzstück des Fußballs, den Fans, fahren sollte.“

[Clubfans United] Zum Sportlichen: Im Vorgespräch beim Millernton-Podcast kamen wir (Anm.: Clubfans United war vertreten durch Stefan Helmer) am Ende wohl gemeinsam zum Schluss, dass St. Pauli und der Club sich im Grund neutralisieren werden. Gleiche Spielanlage, gleiche Probleme, ähnliches Spielerpotenzial. Höchstens unsere Gefahr bei Standards könnte bei eurer Schwäche gegen Standards noch einen Ausschlag geben. Wie erwartest du dir für ein Spiel?

[combat0r] “Puh, taktische Analyse ist nicht meine Stärke, aber eine kurze Recherche über eure Situation und den Kader bringt mich zu einer ähnlichen Prognose. Der Ausfall von Bouhaddouz trifft uns relativ hart, ich weiß nicht, wer für uns die Tore schießen soll. Sein Ersatz Sami Allagui hatte bisher noch kein Glück. Dafür setze ich auf Cenk Sahin auf der Außenbahn, der am Montag hoffentlich endlich mal von Anfang sein Können und seine Schnelligkeit zeigen darf.“

[Clubfans United] Alle sprechen eh von einer ausgeglichenen 2. Liga. Was sind denn deine Favoriten für den Aufstieg 2018?

[combat0r] “Diese Ausgeglichenheit sehe ich auch. Eine Dominanz eines Duos oder Trios an der Tabellenspitze, wie es in den letzten Jahren teilweise über die komplette Saison zu beobachten war, kann ich zurzeit nicht sehen. Ganz oben kann ich mir Union, Braunschweig und vielleicht Ingolstadt vorstellen. Auch den Club kann aus meiner Sicht im Dunstkreis der Top 3 gut mitspielen. Meine Aufstiegshoffnungen für den FCSP hab ich zwar schon relativ schnell wieder begraben, lasse mich aber gerne von der Mannschaft überraschen.“

[Clubfans United] Hast du deinen Spieler beim Club, den du gern in eurem Trikot sehen würdest?

[combat0r] “Kann ich auch einen Spieler benennen, den ich ungern (wieder) in unserem Trikot sehen würde? Das wäre dann Enis Alushi. Sportlich hat er sich hier nicht wirklich in Erinnerung gespielt und generell stand seine Zeit bei uns und die Begleitumstände seines Abschieds unter keinem guten Stern, es hat einfach nicht gepasst. Aus sportlicher Perspektive würde Kevin Möhwald aus meiner Sicht gut reinpassen – gerade jetzt, wo Christopher Buchtmann bei uns erstmal ausfällt.“

[Clubfans United] Montagabendspiel. Wo wirst du das Spiel verfolgen? Hat sich mit den veränderten Anstoßzeiten dein “Fußball”-Konsum verändert?

[combat0r] “Mein Fußballkonsum hat sich in den letzten Jahren extrem verändert, was an verschiedenen Aspekten liegt: Investorengeführte Clubs, überteuerte Stehplatztickets, unverhältnismäßiges Sicherheitsverordnungen und Polizeiaufgebote, veränderte Anstoßzeiten… die Stückelung der TV-Rechte auf mehrere Anbieter hat dafür gesorgt, dass ich nun nach Jahren meinen Sky-Vertrag auslaufen lasse. Das Duell gegen den Club wird also eins der letzten, die ich am Fernseher verfolge. Danach versuche ich, es mal wieder häufiger ans Millerntor zu schaffen. In der Kurve ist man wenigstens sicher vor Ulli Potofski.“

[Clubfans United] Dein Tipp zum Spielausgang?

[combat0r] “Wie schon oben angeschnitten gehe auch ich von einer Punkteteilung aus. Ich tippe auf ein 1:1.“

[Clubfans United] Vielen Dank! Zum Abschluss fragen wir zuletzt immer, was euer Spieler im Field-Interview direkt nach dem Spiel zu diesen Fragen antworten wird: »Woran hat’s gelegen?«, »Wie geht’s jetzt weiter?«

[combat0r] “Woran hat’s gelegen?“ – Verletztungsseuche, natürlich.
„Wie geht’s jetzt weiter?“ – Mund abputzen und am Samstag Ingolstadt weghauen.“


Das Interview führte Alexander Endl (Clubfans United) mit Niklas aka @combat0r am 08.-09.09.2017 via E-Mail.

Steckbrief für Gastleser: Clubfans United ist ein Fußballmagazin für Fans des 1. FC Nürnberg. Clubfans United beschäftigt sich allerdings nicht mit der Fanszene im Speziellen (eher im üblichen Rahmen einer Berichterstattung), schreibt auch nicht aus oder über „die Kurve“ oder Erlebnisse rund um den Stadionbesuch, sondern vielmehr über den Sport, den Verein (fokussiert auf den Profi-Fußball) und die mediale Berichterstattung. Wir sind also mehr Sportmagazin als Fanmagazin in dem Sinne, nur eben, dass wir das als Fans betreiben und auch aus dem Blickwinkel schreiben. Alles weitere bei Interesse etwas ausführlicher hier: clubfans-united.de/was-ist-das-hier

Clubfans United unterstützen

Hinweis: Mit einer Spende (freiwillige, unentgeltliche Geld-Leistung) unterstützt man unsere Redaktionsarbeit oder tut uns einfach was Gutes. Eine Spendenbescheinigung kann nicht ausgestellt werden. Alternativ benennen wir natürlich auch gern eine Kontoverbindung. Jeder Spender (ab einer Mindesthöhe von lediglich 10 Euro) erhält den Clubfans United Supporter Status. Mehr dazu hier: Wie kann ich Supporter werden?

112 Gedanken zu „FC St. Pauli: Lass dich überraschen #FCNFCSP

  • Falls der Club das Spiel gewinnt, und bei der derzeitigen Tabellenkonstellation ist das eine frühzeitige erste Weichenstellung, dann hat sich etwas zum Besseren geändert.Anderenfalls muss man sich das verlorene Terrain erstmal wiederholen und auf Andere schauen.

    5

    1
    Antwort
  • Das 3:2 in Düsseldorf hätte es jetzt zwar nicht mehr gebraucht, aber dennoch sehr gute Ergebnisse heute für uns (und St.Pauli).

    1

    0
    Antwort
    • ja, die Chance vorne reinzuspringen. War die Woche mal beim Training und irgendwie hat mir das ein gutes Gefühl verschafft. Mein Tip 2:0 für den Ruhmreichen

      1

      0
      Antwort
    • „Sehr gut“ ist übertrieben. Wenn es drei Unentschieden gegeben hätte, hätte ich auch gesagt „sehr gut“. So aber finde ich die anderen Ergebnisse nur „okay“.

      1

      0
      Antwort
  • Ich freu mich langsam immer mehr auf morgen abend. Im Gegensatz zum letzten Spiel hab ich ein gutes Gefühl, daß ein Sieg für uns möglich ist. Warum auch immer. 🙂

    4

    0
    Antwort
  • Die Länderspielpausen ziehen sich immer wie Kaugummi, bringen den ganzen Spielfluss zum Einschlafen. Man sollte diese Quali-spiele der Nationalmannschaft noch mehr straffen, damit es so wenig wie möglich Ausfälle in der Liga gibt. Ich hab eigentlich für morgen auch ein gutes Gefühl, dass wir ein positives Spiel mit einem Sieg für den Club sehen. Nach den letzten Stolperern wär es Balsam für die Fans und ein schönes Bild in der Tabelle.

    3

    0
    Antwort
      • Meine stark pubertierende 13-jährige Tochter (mit 3 das erste Mal im Stadion, Dauerkarteninhaberin, seit sie 5 Jahre war) hat sich über den Sieg von Koffeinhaltiger Zuckersirup Leipzig gefreut.
        Seitdem liege ich im Wachkoma.

        1

        0
        Antwort
  • Zrelak mit Mittelfußbruch🙄
    Wie lange dauert so was? Auf jeden Fall erst mal gute Besserung

    3

    0
    Antwort
  • Jahr für Jahr gibt der Club ein herausragend treffendes Beispiel dafür ab, dass der Kader in der Breite nicht groß genug sein kann.

    2

    0
    Antwort
    • Naja, ein zu großer Kader bringt auch seine Probleme, gerade für Köllner. Der legt heute im kicker-Interview nochmal ausführlich dar, dass es für ihn schlaflose Nächte bedeutet, wenn er Leute nicht in den Kader berufen kann, die sich im Training voll reinhängen.

      Den Zustand haben wir auch nach Zrelaks Verletzung weiterhin.

      Und dass Kaderbreite allein auch nichts bringt, wenn die Kaderzusammenstellung und Qualität nicht stimmen, wissen wir ja auch bestens.

      4

      1
      Antwort
  • Slowakische Stürmer+FCN=Mittelfußbruch.

    Hätte er wenigstens vorher schon mal ordentlich getroffen wie der gute Marek… Aber vielleicht kommt er irgendwann stärker zurück.

    Kann man nur gute Besserung wünschen und dem Club viele Einnahmen, um eventuell in der Winterpause noch ’nen Stürmer à la Werner zu holen oder zu leihen.

    Heute muss die Flutlichtmalaise endlich ein Ende finden.

    5

    0
    Antwort
  • Pingback:KW 36/2017 | beGLUBBt

  • Ginczek war doch auch der Mittelfuß, oder?

    Erstmals seit Langem nicht bei einer Begegnung Club/StPauli, wünsche guten Erfolg. Bei Anpfiff werde ich auf den Ortler zurollen, das letzte Mal, als ich da war, stieg der amtierende Pokalsieger ab…

    0

    0
    Antwort
  • Bin groggy, meine Frau und ich haben heute vor dem Regen eine größere Wanderung rund um Heilsbronn gemacht. Da bin ich heute abend dann zu erschöpft für größere Verärgerung. Also bitte ich höflichst darum, das 1. belschanovschsche Gesetz korrekt zu befolgen.
    Es gibt im Hauptbahnhof dann übrigens ein bierähnliches Getränk mit 0.66l Inhalt.

    0

    0
    Antwort
    • Herzlichen Glückwunsch zum wohlverdienten Ruhestand! Wir werden selbstverständlich Rücksicht auf Dich nehmen, langsamer laufen und zum Bahnsteig benutzen wir den Aufzug. Soll ich dir für Deinen Blasentee eine Schnabeltasse mitbringen?

      0

      0
      Antwort
    • Kann ja nur das „Forst“-Wasser sein. Nach Bergtouren herrlich, aber hier schmeckt es wahrscheinlich a weng fad. Wünsche trotzdem guten Durst und viel Spaß!

      0

      0
      Antwort
      • Verrohd halld ned immer alles 🙁
        Dürfte kaum schlechter als das Gesöff sein, was man im Hauptbahnhof sonst so kaufen kann (inkl. Kulmbacher, da schmeckt alles gleich nach nix).
        Aweng a Maisgritz hat noch kann was gschad!
        Nach dem Motto:
        Leut versaufts ned Euer ganzes Geld, kauft lieber a Bier dafür! (Koarl Valentin)

        Ich hogg scho in voller Montur am Rechner und schiel auf die Uhr.
        Wenn man gleich neben der Bushaltestelle wohnt, das ist wie früher in der Schule: Die Kumpels, die direkt daneben gewohnt haben, kamen immer zu spät… 🙂
        Mist: Ich hab noch Urlaub und könnte danach den Sieg in der Altstadt gscheit feiern, aber die anderen sind schon wieder beim Arbeiten.

        0

        0
        Antwort
          • bin auch im Stadion dabei und schon etwas nervös.
            Damit die Zeit vergeht eine Aufstellung gebastelt:

            Valentini, Margreiter, Ewerton, Leibold
            Behrens, Petrak (oder Erras??)
            Löwen, Möhwald, Werner,
            Teuchert.

            Teuchert als alleinige Spitze, hat er in der Jugend jedenfalls oft gespielt. Für die Offensive haben wir Salli und Ishak zum Nachlegen. Startelf lieber Löwen auf RA, kann ja angeblich alles Positionen und arbeitet vielleicht besser nach hinten mit als z.B. Salli.

            0

            0
            Antwort
          • Also bitte, gegründet 1857 (und 0,66 l ist gar keine schlechte Größe)! Wer weiß, vielleicht hat Köllner das im Trainingslager im Eisacktal als Zaubertrank verteilt?

            0

            0
            Antwort
            • Köllner trinkt „Friedenfelser-Bier“. Das Weizen von Friedenfelser hat bei der Weltmeisterschaft in den USA sogar den 1. Preis gewonnen.

              0

              0
              Antwort
  • Wo kann man das Clubspiel heute live sehen? Sport 1 überträgt ja nicht mehr… stimmt das?

    0

    0
    Antwort
    • So stehts auf der FCN Homepage unter dem Artikel „Neue TV-Zeiten für Club-Fans“:

      „Das Montagsspiel wird live nur noch auf Sky zu empfangen sein.“

      0

      0
      Antwort
  • Salli…

    …heute solltest du liefern oder aber zumindest überzeugen.

    Bin gespannt auf Werner und Ewerton.

    Hoffentlich ist das heute nicht zu experimentell….

    1

    0
    Antwort
    • Salli scheint durch seine starken Leistungen unentbehrlich zu sein. Deshalb heute als klassischer Mittelstürmer…

      4

      0
      Antwort
    • laut FCN auf Twitter und im FCNClub Radio 3. Kette:
      Der Club geht das hier zur Beginn im 3-4-3 an mit Salli, Möhwald und Werner ganz vorne.

      0

      0
      Antwort
      • Sieht aber ziemlich planlos aus…oder täuscht mein Eindruck. In der Rückwärtsbewegung sind die Abstände zu groß, und nach vorne zuviel lange Bälle…

        0

        1
        Antwort
  • Mein (bestimmt völlig falsches) Gefühl sagt mir:

    Ehe der Club sein neues System soweit verinnerlicht hat, dass es zählbar werden könnte, hat Pauli schnurstracks eine knifflige Pressingsituation überwunden und humorlos trocken die Schwachstelle offengelegt…

    Das System und das Spiel des Clubs wirkt zur Hälfte der ersten Halbzeit interessant, anspruchsvoll und auch verwirrend.

    Mein (bestimmt völlig falsches) Gefühl sagt mir:
    Sie verwirren sich heute selber…

    0

    0
    Antwort
  • Och neee, nicht auch noch Kevin Möhwald… Das Verletzungspech hängt uns an den Hacken… 🙁

    0

    0
    Antwort
  • Wir sollten unsere Schlüsselspieler verkaufen, so lange sie gesund sind. Die verletzen sich eh alle….

    3

    2
    Antwort
  • Wahrscheinlich sieht es kaum Einer ( neue TV Realität) aber der Club spielt Pauli dermaßen her.Leider noch ohne Zählbares.
    Aber einige Spielzüge und Dribblings hab ich lange nicht mehr gesehen beim Club.Sehr gut, weiter so

    5

    0
    Antwort
    • Doch. Doch.
      Das sieht man wohl.
      Aber es schwingt eben eine gehörige Portion Risiko mit…
      … Ich hoffe, es endet heute gut.

      1

      0
      Antwort
    • Hauptsache man verschläft nach dem Tempo nicht wieder den Anpfiff zur 2. Hz. wie gegen Union.

      0

      0
      Antwort
  • Und da ist das Gegentor.
    Diese ständige Überlegenheit nicht in Tore umzusetzen, ist mittlerweile in jedem Spiel ein Problem.

    10

    0
    Antwort
    • Der FCSP ist uns überlegen. Denn sie führen 1:0…
      Wann zum Teufel bringt der Trainer einen Stürmer?

      1

      1
      Antwort
    • Wenn es wirklich ständige Überlegenheit sein sollte, sollte sich das irgendwann auszahlen in Tor und Punkten.

      3

      0
      Antwort
  • War das trocken, staubtrocken… jetzt kommt hoffentlich noch eine Reaktion. Ich verstehe nicht warum er Teuchert nicht bringt der einzige Stürmer der auch mal Tore machen kann. Irgendwie habe ich das Gefühl daß die Mannschaft taktisch auch das Lehrgeld für Köllner bezahlt. In einem Heimspiel ohne zentralen Stürmer 70 Minuten spielen verstehe ich nicht

    10

    2
    Antwort
  • Uns fehlt der Knipser in der Box. Wir „stürmen“ mit 2,5 offensiven Mittelfeldspielern. Ich begreife nicht warum Köllner 70 Minuten braucht, darauf zu reagieren.

    4

    1
    Antwort
  • Schwach was der FCN abliefert! Zu wenig Tempo, kein zug zum Tor(, k)ein Schuss aus der zweiten Reihe!

    4

    6
    Antwort
  • Ein bisschen erinnert mich das an unseren Alois.
    Mutlos, späte Wechsel.
    Es kann doch nicht sein, dass man zu Hause gegen personell dezimierte
    Paulianer ohne Stürmer spielt.

    6

    12
    Antwort
  • Es ist soweit: Wenn man gegen so einen sichtbar auch personell beschränkten Gegner daheim verdient verliert, weil offensiv harmlos, dann stelle ich die sportliche Führung in Frage. Toll trainiert und dennoch offensiv völlig ungefährlich vor eigenen Publikum.
    Mit so einem Personal sollte man um die vordersten Plätze spielen. Bald geht es gegen den Abstieg.
    Ich bin auch schlaflos, aber aus anderen Gründen.
    Wenn man Spieler leiht, dann sollten das andere Kaliber als ein Wastl-Werner sein.
    Es ist schon gefährlich, wenn man sich eben auf nur einen Entscheider verlässt. Da kann man auch plötzlich verlassen sein.

    2

    21
    Antwort
  • Der FCN sollte einfach seine spielerische Arroganz (“ oh wie spielen jetzt tiketaka eins zwei drei) ablegen und mal einfach spielen.
    Pass -Tor!

    4

    14
    Antwort
    • Der Trainer schießt keine Tore und der Mannschaft fehlt ein Torjäger.

      Jetzt auf Köllner draufzuhauen ist reichlich daneben.

      12

      1
      Antwort
    • Ich finde zwar auch, dass Köllner das Spiel heute vercoacht hat, aber „so ein Personal“ sehe ich nach den Ausfällen von Möhwald und Kerk nicht mehr. Hufnagel, Salli & Co. sind meilenweit davon entfernt uns zu helfen. Petrak ist außer Form. Aus dem Spiel heraus erspielen wir uns zu wenig Torchancen. Nachdem man sich vor der Saison ja auf Ishak und seine angeblich Torgefahr festgelegt hat, sind uns jetzt die Hände gebunden. Insofern muss Bornemann die Verantwortung dafür tragen, dass wir nun auf Ansage fast stürmerlos sind. Was ich jedoch an Köllner kritisiere sind – aus meiner zugegeben weiten Entfernung – seine gefühlten Zufallsaufstellungen. Bei Salli in der Sturmspitze kann ich nur den Kopf schütteln. Er müsste Teuchert das zumindest das gleiche Vertrauen geben, dass er Salli gibt. Nur dann können wir mit dem aktuellen Kader die Sturmflaute irgendwann beheben.

      12

      0
      Antwort
  • Nicht jetzt wieder mit dem Gesotter anfangen, wenn dem Gegner nach klarer Unterlegenheit ein Tor in den Schoß fällt.

    15

    4
    Antwort
    • Andersrum.
      Das Gesotter läuft, weil der FCN bei klarer Überlegenheit, mehr Abschlüssen, mehr Torschüssen, mehr Ballbesitz und mehr gewonnenen Zweikämpfen das Tor nicht trifft.
      Zum wiederholten Mal.
      Wenn man vorher alles klar macht, kann dem Gegner ruhig ein Tor in den Schoß fallen.

      Zudem kann man durchaus mal laut über ein Sturmproblem nachdenken.

      7

      2
      Antwort
    • Warst du im Stadion? Herr Optimist?
      Das war nämlich gar nichts! Und jetzt komm mir nicht mit zwei Latten-Treffern…

      1

      7
      Antwort
  • Taktik- und Spielbewertung ist bei Vielen hier aber auch extrem auf das Ergebnis verengt.
    Hätte der Club unter z.B Schwartz mal so gewonnen wie Pauli heute wäre das zu Recht als völlig bescheuerter Duselsieg bezeichnet worden.

    17

    1
    Antwort
    • Das stimmt doch nicht. Als wenn wir Club-Fans auch nach den größten Duselsiegen und Gewürge noch nach dem „wie“ gefragt hätten…

      0

      0
      Antwort
      • ???

        Wer stellt sich über wen?

        Zumindest halte ich meinen „Nick“ für passender als deinen :mrgreen:

        1

        0
        Antwort
    • St Pauli hatte ein Auswärtsspiel und wir ein Heimspiel, solche Auswärtsspiele in der Art und Weise wie Pauli heute haben wir unter René Weiler oder mit späten Burgstaller Tore einige gewonnen, wer soll sich darüber je beschwert haben?

      0

      0
      Antwort
  • Die Wahrnehmung der meisten Foristen hier, halte ich, was die Qualität der Mannschanft anbelangt, seit Jahren für weit, weit überzogen. Wie sich zeigt, ist auch Köllner kein Wundertrainer.

    Die Defensive ist in jedem Spiel für einen Gegentreffer „gut“ und die Offensive als „Sturm“ zu bezeichnen, ist Euphemismus pur. Mich hat bisher noch kein einziges Spiel in dieser Saison überzeugt. Das kann nicht nur am Trainer liegen.

    9

    8
    Antwort
  • Wir haben einfach keinen verdammten STÜRMER-STÜRMER STÜRMER.
    Leibold hat meeeega gekämpft.
    Werner hat klasse gespielt, viel gearbeitet.
    Grosse Nürnberg-Chancen durch Abwehrspieler.

    Nürnberg mit viel Pech.
    Scheisse ist das.

    Köllner ist aber absolut nicht infrage zu stellen. Unter Ihm wird grundsätzlich attraktiver Fussball gespielt.
    Die Transferpolitik im Sturm ist katastrophal.

    21

    3
    Antwort
    • Köllner konnte heute nacht doch gar nicht schlafen, weil der Kader so toll ist, den er hat. Da verstehe ich Deinen Beitrag irgendwie gar nicht.

      1

      2
      Antwort
      • Ich fand das glubbspiel sehr gut!
        Nur dieser gottverdammte Sturm!
        Die Mannschaft hat couragiert und hintenraus (bis auf ein mal) geordnet gespielt.
        Keine hoch-und-weit-Scheisse wie unterm Ex-Trainer.
        Wir haben ja auch tolle Nachwuchskräfte.
        Und auch Werner hat gut und mutig gespielt. Aber es nervt mich langsam echt wie zahnlos die Sturmtiger sind.

        3

        0
        Antwort
  • Fußball wird nicht am Reißbrett gespielt.
    Fußball ist ebenfalls kein Schachspiel.

    Das heute war unnötig und vermeidbar.
    Gegen einen geschwächten Gegner spielt man mit bewährten Mitteln und NICHT mit experimenteller Raffinesse.

    Keine Generalkritik und kein Gesotter, aber ganz klar:
    Das war ohne Not hausgemacht.

    Und welchen Narren MK an Salli gefressen hat, vermag ich nicht zu verstehen…

    8

    2
    Antwort
    • Salli hat heute relativ gut gespielt.
      Er ist ein Wuselwunder, und er wird schon noch besser wuseln, wenn er Zeit bekommt.
      Bin froher als viele hier den Salli zu haben.

      7

      7
      Antwort
      • Wie bitte? Das war zum Teil Slapstick im 16er. Das mag besser ausgesehen haben, weil er kaum am Ball war, um die vielen Abspielfehler, die er sonst fabriziert, zu machen. M.E. war er in der Spitze ein Totalausfall. Und da kann man ihm nicht einmal einen Vorwurf machen. Absolut unverständlich, dass Köllner nicht spätestens zur Halbzeit reagiert hat,

        14

        1
        Antwort
        • Das Zuspiel auf Valentini-macht Valentini den, geht das Spiel anders aus- fällt mir da mal spontan ein-kam von Salli.
          Wenn man bei dem Spiel von Slapstick reden möchte, wie wäre es mit der Kopfball“abwehr“, die als Vorlage für das Paulianer Tor endete?
          Und das Tor das , wie sagt man immer so schön, den Spielverlauf auf den Kopf stellte

          2

          0
          Antwort
    • War Teuchert nach seiner Einwechlung besser?
      Teuchert war ca 15 Minuten auf dem Feld und blieb nach jedem Ballverlust stehen.

      3

      0
      Antwort
  • Es gibt schon zwei 1. FCKs im deutschen Profifußball, es braucht keinen Dritten.

    0

    0
    Antwort
  • Na, jetzt wird gleich wieder rumgerotzt von manchen… Nach zwei Siegen in Folge träumt man schon vom Aufstieg und nach zwei Niederlagen ist alles fürn Arsch, man steigt bestimmt ab und die gesamte sportliche Führung sollte rausgeschmissen werden, weil man hats ja eh schon vorher gewusst, dass der Trainer nichts taugt… Solch klugen Schnellschüsse haben den Club in den vergangenen Jahren total nach vorne gebracht.

    13

    12
    Antwort
        • Nachdem ich weiter oben schon wieder gelesen haben, dass jemand die sportliche Führung in Frage stellt, musste der Kommentar jetzt sein. Aber ansonsten ist nichts gegen konstruktive Kritik einzuwenden.

          4

          4
          Antwort
  • Jetzt mal ganz ehrlich ….so ein Spiel darf man nicht verlieren, aber ohne echten Stürmer??Warum darf Teuchert nicht msl von Anfang an spielen??,Salli läuft und kämpft stark aber es kommt doch schon seit Wochen gar nix dabei raus…warum spielt def denn jede Woche???

    10

    1
    Antwort
  • Gerade mit Manni zum Hauptbahnhof gefahren. Der hatte dieselbe Meinung: Ein total vercoachtes Spiel mit einer völlig unnötigen Niederlage gegen einen echt schlechten Gegner.
    Und ja, ich stelle JETZT die sportliche Führung in Frage, MIT Einbeziehung der Spiele in der letzten Saison und den damals bereits getroffenen, vollmundigen Aussagen.
    Es gab schon mehrere Saisons, da sind wir mit schönen Fußball ohne Punkterfolg zurecht abgestiegen. Tolle Doppelpässe bis 20m vors Gegnertor bringen 0 Punkte.

    4

    7
    Antwort
  • Mir stinkt das heute auch und ich schaue nächstes mal wenn der Club an einem Montag spielt Big Bang.
    Aber mal ernsthaft jetzt ? Nach dem 5.Spieltag ist hier wieder alles aus, vorbei und verloren?

    1

    1
    Antwort
    • Nein, rechne doch mal die letzte Saison mit dazu. Was da alles verlautbart wurde und was jetzt rüberkommt. Schauderhaft. Da wach ich nachts um 3 Uhr auf.

      1

      2
      Antwort
  • Es gab mal Zeiten, da leihten wir uns mit Spielern wie Risse, Reinartz, Breno, Didavi oder Choupo-Moting echte Qualität aus, die wir uns per Kauf nicht leisten konnten.
    Heutzutage kommt ein Wastl-Werner. Seufz.

    0

    6
    Antwort
    • Aber in den Risse-Choupo-Zeiten hast Du Eckstein-Zarate, davor Morlock-Strehl nachgeheult. Was bringt das jetzt? Wir spielen in Liga 2 und haben einen zweitklassigen Kader und auch eine sportliche Leitung. Wenn alle, inkl. Köllner und Bornemann dazulernen, kann das immer noch eine gute Saison zwischen Platz 7 und 10 werden. Ich fand übrigens Werner für sein erstes Spiel ordentlich, darauf kann er aufbauen.

      5

      1
      Antwort
      • „Wenn alle, inkl. Köllner und Bornemann dazulernen, kann das immer noch eine gute Saison zwischen Platz 7 und 10 werden.“

        Stimmt.

        Wir sollten zufrieden sein.

        3

        1
        Antwort
  • Also ich bin nicht zufrieden, sondern frustriert. Nicht, weil ich erst so spät zu hause bin, sondern weil ich heute im Stadion Zeuge einer der unnötigsten Club-Niederlagen seit langem war. Gegen einen solch schwachen Gegner ein an sich dominant geführtes Spiel so aus der Hand zu geben ist für mich völlig unerklärlich.

    Ebenso unerklärlich ist für mich, warum MK zum wiederholten Male an Salli festhält und ihn jetzt sogar noch ins Zentrum stellt, wo seine technischen Unzulänglichkeiten noch mehr auffallen, als auf den Flügeln. Und MK reagiert nicht zur Halbzeit, sondern erst in Minute 70 – viele, viel, viel zu spät.

    Und warum ausgerechnet dieses Spiel für die Erprobung einer neuen System-Variante benutzt werden musste, verstehe ich erst recht nicht. Der Gegner war nach 45 Minuten am Ende – zwei richtige Wechsel in der Pause (Teuchert/Ishak) hätten das Spiel zu unseren Gunsten entschieden.

    2

    0
    Antwort
    • Weder Teuchert noch Ishak haben in ihren Einsatzzeiten einen Grund geliefert, sie früher spielen zu lassen.

      In einem geb ich dir Recht: ich versteh auch nicht, weshalb ausgerechnet gestern das neue System gespielt wurde. Es war doch klar erkennbar, daß das noch besser geübt werden muß. Insofern eine auch durch die Trainerentscheidung bedingte hohe Wahrscheinlichkeit des Scheiterns.

      Was ich als Entschuldigung aber gelten lasse, sind er kurzfristige Ausfall von Zrelak und Kammerbauer, sowie der verletzungsbedingte Ausfall von Möhwald während des Spiels. Das wäre sicher nicht einfach aufzufangen gewesen, auch nicht mit dem besser eingeübten System.

      1

      0
      Antwort
  • Das Problem wurde doch bereits in den ersten 3 Saisonspielen deutlich als man überraschend „oben“ stand, „Behrens wird Burgstaller auf Dauer nicht ersetzen können“ habe ich dazu geschrieben. Auch da schon ohne Stürmertore. Da hieß es hier im Forum noch der Ishak wird schon, er hat doch im ersten Spiel sogar mal aufs Tor geschossen, sogar richtig gut. 🙂

    1

    0
    Antwort
  • solche bitteren niederlagen gehören leider auch zum spiel namens fußball….
    und klar: vorne werden wie sich was einfallen lassen müssen.
    sah auch viel positives.

    5

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.