Belfast, Bochum und die beste Liga der Welt – Interview mit Jonathan Walsh

Exklusivinterview vor dem 2. Liga-Spiel des 1. FC Nürnberg gegen den VfL Bochum mit Jonathan Walsh

Fußball am Donnerstag ist ja normalerweise der Europa League vorbehalten. Daher mutet es dem geneigten Zweitligazuschauer sehr seltsam an, wenn plötzlich am Donnerstag um 20:30 ein Spiel ansteht. Das Spiel des FCN gegen den VfL Bochum ist das „Montagsspiel“ der englischen Woche, also das letzte Spiel des Spieltags, ohne Parallelspiele. Vielleicht ist der Donnerstag ja ein besserer Termin als der Montag, seit dem Abstieg 2014 hat der Club 21 Montagsspiele bestritten und davon nur drei gewonnen (die Heimspiele gegen Kaiserslautern in den Saisons 2014/15 und 2016/17 und das Heimspiel gegen 1860 München 2014/15), dem gegenüber stehen sechs Remis und zwölf Niederlagen. So gesehen ist es gut, dass das Donnerstagsspiel nur in Sachen Terminierung ein Montagsspiel ist. Schließlich hat der Club von den letzten elf Donnerstagsspielen nur zwei verloren: Die UEFA-Cup-Spiele bei Benfica Lissabon und gegen den Everton FC. Die drei letzten Donnerstagsspiele des Clubs waren allesamt in der Relegation, keines ging verloren: 1:1 in Frankfurt, 1:0 gegen Augsburg, 3:0 in Cottbus. Doch ehe man zu sehr in alten Zeiten schwelgt: Das letzte Ligaspiel an einem Donnerstag wurde verloren: Am 14.12.2000 besiegte der FC St. Pauli den Club am Millerntor mit 1:0. Torschütze war zu allem Überfluss mit Markus Lotter noch ein Ex-Fürther.

An diesem Donnerstag kommt aber weder Fürth (das ist erst am Sonntag dran) noch St. Pauli (die haben dem Club die letzte Montagsniederlage zugefügt), sondern der VfL Bochum. Die waren auch schon mal an einem Donnerstag in Nürnberg zu Gast. Im Mai 2000 verlor der Club durch ein spätes Jokertor von Baluszynski mit 0:1, der VfL war damit zwei Spieltage vor Schluss fast sicher aufgestiegen, der FCN so gut wie raus aus dem Aufstiegsrennen. Jenes Spiel ist in gewisser Weise symptomatisch für alle Begegnungen des Clubs im Unterhaus gegen das Team aus Grönemeyers Heimatstadt. In zehn Zweitligapartien hat der FCN noch nie gegen Bochum gewonnen, das 1:1 in der Spielzeit 2015/16 war der erste Zweitligaheimpunkt des FCN gegen Bochum überhaupt, Zweitligarekordtorschütze des Clubs gegen den VfL ist Edgar Salli, der traf im Vorjahr bei der 4:5-Niederlage in Bochum doppelt. Dass solche Statistiken und Serien wenig Aussagekraft haben, wissen wir spätestens seit der ersten Niederlage gegen Aue und den ersten zuhause liegengelassenen Punkten gegen Union Berlin, dennoch steht der VfL für einen unangenehmen Gegner, ein „schwieriges und kompliziertes Spiel“ erwarte er, so Michael Köllner in der Pressekonferenz vor dem Spiel. Sogar den Begriff „bissig“ verwendete er für den VfL und betonte, dass die Bochumer taktisch flexibel agieren; etwas, das er seiner Mannschaft auch beizubringen versucht, nicht umsonst wechselte das Team in Duisburg vom 3-4-1-2 zum 3-4-3 zum 4-4-2 zum 4-1-4-1.

Der taktische Verantwortliche des Gegners war bei den letzten fünf Begegnungen stets Gertjan Verbeek, was dem Duell stets noch eine zusätzliche Note verlieh. Seit diesem Sommer ist der Holländer auch beim VfL Geschichte, die Vorwürfe gegen den Trainer waren am Ende ähnliche wie in Nürnberg: Harscher Umgangston mit den Spielern, ein Kräfte verschleißendes Training und die Medien waren ihm auch nicht gewogen. Allerdings war der Zeitpunkt der Entlassung, zwei Wochen vor Saisonbeginn, mitten in der Vorbereitung, so ungewöhnlich, dass man sich durchaus fragen musste, was da im Trainingslager noch so vorgefallen war. Der Nachfolger Verbeeks ist Ismail Atalan; er hatte in der Vorsaison den Drittligisten aus Lotte bis ins DFB-Pokal-Viertelfinale geführt. Wie nach den Querelen und dem abrupten Wechsel mitten in der Vorbereitung fast nicht anders zu erwarten, startete Bochum dann mit nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen, aus den letzten drei holte es dann aber sechs Punkte.

Wichtigste Personalie bei den Gästen dürfte sein, ob Stammkeeper Manuel Riemann rechtzeitig wieder fit wird. Er hatte sich vor zwei Wochen einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugegezogen, wurde beim Sieg in Darmstadt und der Heimniederlage gegen Heidenheim von Felix Dornebusch vertreten. Beim Club stehen dagegen hinter einigen Spielern Fragezeichen: Kevin Möhwald ist nach seiner Verletzung aus dem St. Pauli Spiel ebenso fraglich wie die kranken Ondrej Petrak und Georg Margreitter. Offen ist auch, ob der lange verletzte Patrick Erras nach 83 Minuten am Samstag die Fitness für einen Startelfeinsatz hat. Sicher fehlen werden neben den Langzeitverletzten Kerk (Achillessehnenriss), Lippert (Kreuzbandriss) und Zrelak (Mittelfußbruch) auch Patrick Kammerbauer (Folgen einer Blinddarm-OP) und Laszlo Sepsi (chronische Sprunggelenksbeschwerden).

Interview mit Jonathan Walsh

Unser Interviewgast heute bringt – passend zu den UEFA-Cup-Erinnerungen im Vorspann – etwas internationales Flair in die Runde. Jonathan Walsh ist Jahrgang 1997, Nordire, auf Twitter als @jonathanwalsh_ unterwegs und kommentiert für den nordirischen Verband dessen Spiele für Blinde und Sehbehinderte. Gleichzeitig ist er aber auch Fan der Zweiten Liga generell und des VfL Bochum speziell. Wie das alles zusammenpasst und warum er die Zweite Liga so schätzt, erklärt uns Jonny im Gespräch.

[Clubfans United] Hallo Jonathan, stell Dich doch erst einmal unseren Lesern vor oder wie man in englischen Fußballstadien singen würde: “Who are ya?”

[Jonathan Walsh] Guten Morgen, guten Abend und guten Nachmittag! Mein Name ist Jonathan Walsh, ich bin zwanzig Jahre alt und schreibe bei Bundesliga Fanatic über die Zweite Bundesliga, habe zusammen mit Michael Clarke eine wöchentliche Radioshow namens „The Score“ und kommentiere Spiele der nordirischen Nationalelf für Blinde und Menschen mit wenig Sehkraft. Gleichzeitig studiere ich Journalismus mit Geschichte im Nebenfach an der Ulster University, mein Ziel ist es irgendwann einmal in Deutschland zu leben und zu arbeiten.

[Clubfans United] Es ist ja doch etwas ungewöhnlich, dass ein Kerl aus Nordirland sich für den VfL Bochum interessieren. Da muss mehr dahinterstecken, als dass Belfast und Bochum beide mit B anfangen. Wie kam’s dazu?

[Jonathan Walsh] Ich war im August 2013 das erste Mal in Deutschland und hatte eigentlich nur vor, das Spiel zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Braunschweig anzusehen. Wir kamen aber schon am Freitag in Deutschland an und ich bestand darauf noch ein weiteres Spiel anzusehen. Die Möglichkeit war entweder 1.FC Köln gegen SV Sandhausen oder VfL Bochum gegen den FC St. Pauli. Ich habe mir dann Letzteres ausgesucht und saß während des Spiels bei den St. Pauli Fans, die ja wie von einem anderen Stern sind. Trotzdem hat mir Bochum irgendwie mehr gefallen und seitdem bin ich infiziert. Also von sechs möglichen Teams, die es mir an diesem Wochenende antun hätten können, wurde es am Ende der Verein, der auch mit Herbert Grönemeyer gesegnet ist. Großes Glück, oder nicht?

[Clubfans United] Auf Twitter trittst Du lautstark dafür ein, dass die 2. Bundesliga mehr Aufmerksamkeit in den Medien bekommen. Warum glaubst Du, dass sie mehr Aufmerksamkeit verdient? Und wie wird die zweite Liga in Großbritannien und Irland wahrgenommen?

[Jonathan Walsh] Für mich ist es die beste Liga der Welt: Zweifellos und ohne Frage. In keiner anderen Liga stimmt die Mischung aus hohem fußballerischem Standard und reinem Erlebnis so wie in der Zweiten Liga. Die Fans sind phänomenal und extrem nette Menschen, die Twitter-Gemeinde ist fantastisch und bietet ein großartiges Umfeld. In welcher anderen Liga der Welt zahle ich nur 9 Euro für eine Eintrittskarte und kriege dafür sowohl die Fahrt von Düsseldorf nach Bochum und zurück als auch ein Zweitligaspiel. Die Zweite Liga hat wunderbare Persönlichkeiten und Vereine mit ihren ganz eigenen Geschichten, ob jetzt Hardi [ein Dachs, Maskottchen, Anm. FZ] und Sandhausen, die Ente Thomas Nowag [@Dagobert95, Anm. FZ] und Düsseldorf oder unser allseits geschätzter Dave Bulthuis. Keine andere Liga bietet eine derartige Kulisse und Teams, die sich nicht immer ganz ernst nehmen. Es gibt so viel, was man an der Zweiten Liga lieben kann, die Leute müssen nur wissen, dass es die Liga gibt. Bei uns gibt es viele St. Pauli Anhänger, aber auch gar nicht so wenige mit Schwächen für andere Vereine. Bochum und Leicester haben jetzt seit zehn Jahren eine Fanfreundschaft. Jeder, dem man die Zweite Liga zeigt ist überrascht davon wie toll die Liga ist und wenn man die Liga an den Mann bringen will, dann war der letzte Spieltag die perfekte Werbung: Unfassbare Schiedsrichterentscheidungen, Drama, viele Tore und Manuel Stiefler, der irgendwie einen Fußball verliert. Großartig!

[Clubfans United] Du hast die verhätnismäßig günstigen Preise in der Zweiten Liga erwähnt, das führt eigentlich fast zwangsläufig zur nächsten Frage: Gibt es ein Gegenmittel gegen die Ausbreitung des „modernen Fußball“ (um einen Begriff aus der Ultrabewegung zu entlehnen, bei dem es nicht um falsche Neun, sondern um falsche Steuererklärungen geht)? Oder wäre das einzig Konsequente für die Gegner der Kommerzialisierung letztlich sich auf den Amateurbereich zurückzuziehen und sich aus dem Profifußball zurückzuziehen?

[Jonathan Walsh] Es ist ganz schwer zu sagen, was jetzt der richtige Weg ist. Ich bin großer Anhänger der 50+1-Regel trotz all ihrer Schwächen und auch davon, dass die Vereine als e.V. bestehen bleiben. Ich weiß, dass der FCN die Entscheidung zur Ausgliederung vertagt hat, aber in Bochum steht diese am 7. Oktober an und ich werde dafür stimmen, dass wir ein e.V. bleiben. Ich weiß, dass das Rückziehen in den Amateurbereich immer als Argument von, sagen wir weniger traditionsreichen Vereinen, verwendet wird, aber Vereine wie der FCN und der VfL Bochum sind eigentlich immer noch traditionell genug, dass mann sich nicht aus dem Profifußball zurückziehen muss. Man muss sich nur im Ruhrstadion umsehen, um zu sehen, dass der Verein (noch) nicht auf Teufel komm raus auf Kommerzialisierung aus ist. Martin Kind und die Anti-Ultra Rhetorik der BILD sind unglaublich gefährlich für die Fußballkultur. Es ist klar, dass nicht alles, was die Ultras machen gut ist, aber die Atmosphäre, die sie in den Stadien schaffen, beeinflusst die Vereine ungemein. Kinds ständiges Insistieren auf „Professionalisierung“ macht mich wahnsinnig. Warum versucht man die Emotionen aus dem Fußball zu nehmen? Wer sind diese Leute, die sich so etwas herausnehmen? Je weniger man in diesem Zusammenhang auch über RB Leipzig sagt, desto besser. Ich würde ja auch nie wagen negativ über die Wiederbelebung des ostdeutschen Fußballs, die Wohltäter der Leipziger Bürger und das echte deutsche Fußballmärchen sprechen. Okay, genug Sarkasmus.

[Clubfans United] Wo wir Dich schon mal da haben: Wie sieht der Fußball in Nordirland im Vergleich zu dem in Deutschland aus? Die Nationalmannschaft schlägt sich außergewöhnlich gut, war bei der EM im Achtelfinale, hat einen Playoff-Platz in der WM-Qualifikation sicher. Was ist das passiert? Vor nur vier Jahren hat Nordirland noch gegen Luxemburg 3:2 verloren. Es kann ja kaum an der Stärke der heimischen Liga liegen.

[Jonathan Walsh] Das Niveau ist natürlich bei weitem nicht so hoch hier in Nordirland, aber wir haben leidenschaftliche Fans und leidenschaftlichen Menschen, die sich um den Sport kümmern. Auch wenn sie wenig Glanz und Gloria bietet, gibt es kaum einen langweiligen Spieltag in der Liga und es ist toll völlig geerdete Spieler zu haben, von denen man weiß, dass die am Montag auch wieder in die Arbeit müssen. Was die Nationalelf angeht, so ist Trainer Martin O’Neill einfach der Retter der Nation und ich würde ihm alles anvertrauen. Die nächsten Spiele werden sehr interessant, ich hoffe, dass wir es schaffen als eines der gesetzten Teams in die Auslosung zu kommen und so Portugal und Italien als Gegner vermeiden können. Wenn das passiert, dann bin ich zuversichtlich, dass wir es nach Russland schaffen. Was hier in den letzten vier Jahren passiert ist, kann man nur mit unglaublich beschreiben, und unsere Fans können es immer noch nicht glauben, dass wir plötzlich Tore schießen. Großartiges Umfeld.

[Clubfans United] Bevor wir uns um den VfL Bochum kümmern. Du verfolgst die Zweite Liga ja sehr aktiv. Wie viel hast Du vom FCN gesehen? Wer ist Dir da aufgefallen? Ist Michael Köllner der richtige Coach für diesen Kader?

[Jonathan Walsh] Ich mag den Club wirklich sehr, hatte schon immer eine kleine Schwäche für ihn. Nicht nur wegen der sehr angenehmen Fans auf Twitter übrigens. Ich habe alle Spiele des FCN gesehen, auch wenn meistens nur in der Konferenz, so dass ich nicht alle Feinheiten parat habe. Die Mannschaft hatte extrem viel Pech gegen St. Pauli und hat sich gegen Duisburg aber sofort perfekt rehabilitiert, dass Mikael Ishak jetzt weiß, wo das Tor steht, könnte sich noch als sehr wichtig erweisen. Ich bin auch überglücklich, dass Patrick Erras wieder fit ist, ich halte ihn für ein herausragendes Talent. Das gleiche gilt natürlich auch für Eduard Löwen. Ich denke, er ist der Spieler, der am ehesten unterschätzt wird, zusammen mit Thorsten Kirschbaum vielleicht. Tim Leibold und Enrico Valentini machen das auf den Flügeln sehr gut, Hanno Behrens in der Mitte auch. Ich denke insgesamt findet die Mannschaft sehr gut zusammen. Köllner scheint die Dinge so anzugehen, dass alle Rädchen gut ineinander greifen. Ich hoffe, dass er den Club zum Aufstieg führt, so dass die ganzen jungen Talente zusammenbleiben können. Für mich ist der FCN eine Bundesligamannschaft und die Talente im Team haben auch Bundesliganiveau. Löwen und Erras können sogar mehr als nur Bundesliganiveau erreichen.

[Clubfans United] Der FCN und der VfL haben einen gemeinsamen Ex-Coach: Gertjan Verbeek. Seine Entlassung in der Vorbereitung schien von außen betrachtet sehr überraschend zu kommen. Wie siehst Du die Entlassung? War sie berechtigt? Und war der Zeitpunkt der richtige?

[Jonathan Walsh] Auch wenn viele Leute sehr negative gegenüber Verbeek eingestellt waren, habe ich ihn immer gemocht. Er hat mich zwar manchmal zur Weißglut gebracht, aber genauso war ein Mann mit hohen moralischen Standards und das kann ich respektieren. Selbst wenn er nicht so gut mit Christian Streich klar gekommen ist. Wie er der Bild ihre Janusköpfigkeit hinsichtlich der Flüchtlingshilfkampagne und ihrer sonstigen Rhetorik vorgehalten hat, hat mich sehr stolz gemacht, ihn als Trainer zu haben, auch weil er eben nicht bereit war, einfach alles hinzunehmen, was in seine Richtung an Vorwürfen kam. Ich glaube niemand weiß zu 100% was genau vorgefallen ist im Vorfeld seiner Entlassung, aber es schien so als würde es eh früher oder später passieren. Der Zeitpunkt war furchtbar, aber das passiert, wenn die Dinge sich zuspitzen.

[Clubfans United] Der neue Trainer an der Castroper Straße ist Ismail Atalan. Was ist Dein Eindruck von ihm und der Art, wie er Fußball spielen lässt?

[Jonathan Walsh] Ich mag Atalan, er scheint ein sehr selbstbewusster Kerl zu sein, aber vielleicht jemand, der etwas Zeit braucht. Eine stabile Saison in diesem Jahr sollte ein gutes Zeichen sein und ich glaube danach können wir darauf aufbauen. Ich sehe im Team unter Atalan jetzt nicht so einen großen Unterschied dazu, wie man unter Verbeek gespielt hatte und seine Entscheidungen wirken manchmal etwas seltsam. Zum Beispiel, dass Diamantakos gegen Heidenheim nicht spielte und stattdessen Johannes Wurtz. Das sind alles nur kleine Dinge, ich hoffe, dass er bei uns funktioniert, da er sichtlich ein talentierter Trainer ist.

[Clubfans United] Zwei Siege, ein Remis, drei Niederlagen; die ersten sechs Spiele hatten ein bisschen was von allem. Bist Du enttäuscht über den Start, nachdem einige Experten Bochum als Aufstiegsfavoriten angesehen hatten?

[Jonathan Walsh] Auf jeden Fall. Allerdings haben sich die Dinge zum besseren gewandelt seit die Mannschaft in Bochum alles Menschenmögliche getan hat, außer ein Tor zu schießen. Die nächsten paar Spiele werden entscheidend sein, ich glaube der Schwung aus der Phase nach der Länderspielpause entscheidet wer den besten Lauf bis zur Winterpause bekommt. Ich denke ein Aufstieg käme für uns dieses Jahr etwas zu früh. Ich mache ja mich selbst dafür verantwortlich, weil ich im Kicktipp Bochum als Aufsteiger getippt habe. Schauen wir einfach wie es weitergeht, da die Tabelle so eng ist, reicht theoretisch ein Sieg am Donnerstag um uns vier Punkte an den Spitzenreiter ranzubringen. Andererseits könnten wir je nach Ergebnissen plötzlich bei einer Niederlage aber auch Siebzehnter werden. Also könntet ihr bitte am Donnerstag gnädig sein?

[Clubfans United] Sidney Sam, Alexander Merkel, Felix Bastians, Tim Hoogland, Robbie Kruse, Lukas Hinterseer, die Mannschaft hat ordentlich Bundesligaerfahrung. Wer sind denn die wichtigsten Spieler im Kader? Und wer ist Bochums Edu Löwen, also der Spieler, den nicht jeder kennt, aber jeder kennen sollte und der eine rosige Zukunft hat?

[Jonathan Walsh] Felix Bastians wird für mich immer eine echte Kultfigur im Fußball für mich sein. Er ist der “Bochum Beckenbauer”, nicht nur weil seine Ausflüge nach vorne fantastisch sind, sondern auch weil er eine echte Verbindung mit Fans und Stadt hat. Ich würde Felix Dornebusch ähnlich einschätzen, er scheint sehr leidenschaftlich und dass er jetzt im Tor spielen darf, ist großartig. Hoogland ist die einzige andere Konstante neben Toto Losilla. Dass sind die drei Spieler, die über die letzten Jahre fit genug waren, um immer eine wichtige Rolle im Team einzunehmen.

Ich glaube, dass Robbie Kruse sich zu einem Schlüsselspieler entwickeln wird, seine Form in den letzten Wochen ist da ein gutes Zeichen. Ich hoffe inständig, dass Dimitrios Diamantakos am Donnerstag in der Startelf steht, nachdem er als Einwechselspieler bislang immer sehr stark war. Auch Kevin Stöger entwickelt sich immer besser, jetzt da seine Verletzungsprobleme vorbei sind, was hoffentlich auch so bleibt.

Was die Jugendspieler angeht, sticht sicher Görkem Saglam heraus. Er identifiziert sich auch mit Bochum, was schon mal ein guter Anfang dahingehend ist, nicht noch mehr Talente an Leipzig zu verlieren. Maxim Leitsch war ordentlich in der Abwehr und Tom Baack scheint auch ein großes Talent zu sein. Vangelis Pavlidis und Ulrich Bapoh sind spannende Angreifer und die U19 ist zur Zeit Tabellenführer der A-Junioren Bundesliga West. Der Nachwuchsbereich erscheint vielversprechend, ich hoffe die Jungs bekommen auch ihre Chance.

[Clubfans United] Bochum ist Nürnbergs Angstgegner. Zehn Spiele, zwei Remis, acht Niederlagen, kein Sieg. Warum ist das so und glaubst Du, dass sich das am Donnerstag ändert?

[Jonathan Walsh] Ganz ehrlich: Keine Ahnung. Wir haben fast alle Serien gegen alle Gegner eingebüßt, aber die ist irgendwie geblieben. Ehrlicherweise habe ich aber wenig Hoffnung, dass das so bleibt, wenn der FCN so spielt wie gegen Duisburg. Das war eine unglaubliche Vorstellung in der Offensive und wir werden es sehr schwer haben, wenn der FCN wieder so spielt. Allerdings gilt auch, dass wir stets dann am besten gespielt haben, wenn es keiner erwartet. Das könnte also eines dieser Spiele sein.


[Clubfans United]Besten Dank und Cheers! Zum Abschluss fragen wir zuletzt immer, was euer Spieler im Field-Interview direkt nach dem Spiel zu diesen Fragen antworten wird: »Woran hat’s gelegen?«, »Wie geht’s jetzt weiter?«

[Jonathan Walsh] Ich spiele hier mal zwei Szenarien durch. Wir gewinnen dank Sidney Sam und er gibt zu Protokoll, dass wir jetzt wieder in der Spur sind und wie wichtig es ist, die Form bis zur Länderspielpause beizubehalten.

Oder Felix Bastians muss darüber reden wie schwach wir im Verteidigen von Standardsituationen sind und dass sich das bis zum Wochenende ändern muss. Dazu kann ich nur sagen: Zum Glück ist Sebastian Kerk nicht dabei.

Das Interview führte Florian Zenger (Clubfans United) mit Jonathan Walsh am 19.09.2017 via E-Mail in englischer Sprache. Die Übersetzung stammt ebenfalls von Florian Zenger. Alle Übersetzungsfehler sind unsere eigenen, im Zweifel gilt die Originalfassung. Jenes englische Original gibt es hier zum Download.

Steckbrief für Gastleser: Clubfans United ist ein Fußballmagazin für Fans des 1. FC Nürnberg. Clubfans United beschäftigt sich allerdings nicht mit der Fanszene im Speziellen (eher im üblichen Rahmen einer Berichterstattung), schreibt auch nicht aus oder über „die Kurve“ oder Erlebnisse rund um den Stadionbesuch, sondern vielmehr über den Sport, den Verein (fokussiert auf den Profi-Fußball) und die mediale Berichterstattung. Wir sind also mehr Sportmagazin als Fanmagazin in dem Sinne, nur eben, dass wir das als Fans betreiben und auch aus dem Blickwinkel schreiben. Alles weitere bei Interesse etwas ausführlicher hier: clubfans-united.de/was-ist-das-hier

Clubfans United unterstützen

[cupaypalbutton]Hinweis: Mit einer Spende (freiwillige, unentgeltliche Geld-Leistung) unterstützt man unsere Redaktionsarbeit oder tut uns einfach was Gutes. Eine Spendenbescheinigung kann nicht ausgestellt werden. Alternativ benennen wir natürlich auch gern eine Kontoverbindung. Jeder Spender (ab einer Mindesthöhe von lediglich 10 Euro) erhält den Clubfans United Supporter Status. Mehr dazu hier: Wie kann ich Supporter werden?

46 Gedanken zu „Belfast, Bochum und die beste Liga der Welt – Interview mit Jonathan Walsh

  • Da dachte ich erst „wow, der kann ja echt gut Deutsch, der Jonathan“, und dann stellt sich am Schluss heraus, dass der Herr Zenger einfach sehr gut Englisch kann 😅 Ansonsten spitzen Interwiew und beeindruckende Sachkenntnis in Belfast. Respekt!

    7

    0
  • Sehr sympathisch, der Jonathan! Mit feinem britischen (irischem) Humor und für seine jungen Jahre überraschend viel Reife in seinen Aussagen. Gelungen, Florian!

    3

    0
  • Sehr schönes Interview, danke dafür.
    irgendwie hat er recht mit dem was er über die 2. Liga sagt, deutlich geerdeter und trotzdem Fußball auf gutem Niveau (nicht immer, aber oft).
    Ich freue mich jedenfalls auf den Stadionbesuch am Donnerstag. Voraussage könnte ich nicht machen, 2. Liga ist diese Saison ja wirklich ein Überraschungspaket.

    2

    0
  • Dieses Interview ist ein echtes Saisonhighlight für mich – großes Kompliment an Flo und Jonathan!
    Was der Junge über die Zweite Liga, über den VfL bis tief in die Nachwuchsteams und sogar über den Club alles weiß zeigt, dass er ein unfassbar (von Nordirland aus!) großes Spektrum hat, weil er die Zweite Liga liebt! Wow, das ist extrem beeindruckend, da fällt es einem ja schon fast schwer, ihn am Donnerstag mit dem Ende einer langen Serie abstrafen zu wollen.
    Das allerdings ist wahrlich keine ausgemachte Sache, durch dieses Interview wird einem doch wieder sehr klar vor Augen geführt, dass Bochum über große individuelle Klasse verfügt und ein Dreier alles andere als ein Selbstläufer wird. Kann man nur hoffen, dass der VfL noch ein Spiel länger wartet, bis er zu einem tadellos funktionierendem Team zusammengewachsen sein wird und der Club gerade in seiner Defensivarbeit deutlich wachsamer agiert als zuletzt.
    Bin aber richtig begeistert von Jonathan, fantastisches Interview!
    Er macht es einem fast schon leicht, dass der Club nur in der 2. Liga spiel.

    15

    0
  • Ein sagenhaftes Interview vielen Dank!
    Alles, was ich dazu sagen könnte, hat Zuckerpass über mir 1-A in Worte gefasst!!

    1

    0
  • Schönes Interview und so schön die 2. Liga ist laut Jonathan wir wollen trotzdem in den Erste Liga. Es ist ein schweres Spiel zumal der Club nach guten Spielen sich leistungsmäßig sehr oft ein Päuschen nimmt. Des weiteren muss man feststelllen so wie letzte Saison, der Club tut sich auswärts leichter als konternde Mannschaft. Jetzt kommt allerdings ein Heimspiel und der Club muß mal wieder das Spiel gestalten…dabei haben wir oft am blödsten ausgesehen. (St.Pauli, Sandhausen usw. ) Nur bitte nicht! wieder den Jogi machen und ohne echten Stürmer mit falscher Neun antreten. Dann wird es schon klappen.

    Danach geht es nach Fürth, die mittlerweile eine Mannschaft haben, von der man fast keinen Namen mehr aussprechen kann. Klingt wie die ungarische Nationalmannschaft oder irgendsowas…ist das wirklich noch Fürth?

    1

    0
  • Clubfans United baut die Serie der 1a-Interviews aus.

    3

    0
  • Hab schon die Clubjacke an, 10EUR auf den Sieg gesetzt und freue mich aufs Spiel.
    Ich vermute eine ähnliche Aufstellung wie in Duisburg, Möhwald und Margreiter sind wohl leider noch nicht wieder fit. Wird ein harter Brocken.

    1

    0
  • Prima Interview mit einem interessanten Partner, der erfrischende Ansichten überzeugend vertritt. Überraschend der „Außen“-Blick auf die 2. Liga, der den Schmerz darüber, dieser Liga nun schon wieder in der vierten Spielzeit in Folge angehören zu müssen, etwas relativiert und auch ein bißchen lindert. Aber allein an die Anstoßzeiten, beispielsweise am heutigen Donnerstag um 20.30 Uhr, werde ich mich wohl nie gewöhnen. Auch wenn der Club in seiner jüngsten Geschichte gelegentlich Donnerstags gespielt hat, wie Florian in seiner Einleitung wieder mal in Erinnerung ruft, insbesondere sind mir natürlich die Spiele aus der Saison 2007/2008 noch in bester Erinnerung.

    Insofern hätte ich nichts dagegen, die „tolle 2. Liga“ in dieser Saison nach oben wieder zu verlassen. Verfolgt man die Spiele der anderen Mannschaften in dieser Liga bis zum heutigen Zeitpunkt, scheint das auch gar nicht mal so unmöglich zu sein. Es ist ein ausgeglichenes Feld, in dem wohl wirklich jeder jeden schlagen kann, und die Entscheidungen über Auf- und Abstieg sicher erst im letzten Drittel der Saison fallen werden. Bis dahin einfach so „in Lauerstellung“ vorne dabei sein würde mir schon reichen – dazu passen würde natürlich heute die Umsetzung des 1. Belschanovschen Satzes und unbedingt die drei Punkte am Wahlsonntag.

    Bis später am Teich.

    3

    0
  • Der Florian wollte ja eigentlich Kfz-Mechaniker, einen 3praktischen Beruf, erlernen. Aber die 60 Urlaubstage im Jahr und die Berechnung der Arbeitsstunde in 45 Minuten samt Verbeamtung, haben ihn dann doch vom Lehrerberuf überzeugt.
    Da er gerne reist, hat er dann einen Englishteacher gemacht.

    Nur deshalb kann er jetzt so ein Interview machen.
    Klasse. Das gibt ein freies Tribünenbier im 16er!

    Manni, Du kommst auch wieder!? Wow, bis gleich am Weiher.

    1

    0
    • Wegen schöner Frauen kann es ja nicht sein. Er arbeitet in Fürth (erstaunlich, dass es dort scheinbar nicht nur Baumschulen gibt).

      0

      0
    • Aber nicht heute, da ist der Krankenstand im Weg. Tochter hat im Kindergarten angefangen, die bringt jedes Bazillus nach Hause, das man sich vorstellen kann.

      @Alex: Die Kolleginnen sind ja größtenteils nicht aus Fürth. 😀

      1

      0
      • Das ist bitter: Da hat man die schönsten Frauen bei sich zu Hause, aber die bringen Bazillen mit 😒 Müssen halt die schönen (?) Männer drei Punkte besorgen, damit es rund im Eckigen wird 😃

        0

        0
    • Gut dass der am Montag lt Bild freiwillig Sonderschichten geschoben hat 😉

      1

      0
  • Elfer wegen Reklamierens!

    Ts ts ts, der Schiri erfindet neue Regeln….

    3

    2
  • HZ-Fazit:
    Abräumen, Abstauben! Löwenstark sauber gemacht!
    Etwas zu nass gewischt, Konter durch Ausrutscher unterbunden.
    Aber gerne etwas mutiger spülen!

    3

    0
  • Für den Reporter müsste es Schmerzensgeld für Clubberer geben

    11

    1
  • Mit dem 1:1 müssen wir zufrieden sein. Bochum ist besse. Nach vorne geht nur was über Leibold. Hoffe, dass Köllner bald Möwe für Totalausfall Hufnagel bringt.

    6

    0
  • Haben wir Ersatz für Valentini? Der steht heute völlig neben sich.
    Mit Glück 1:1…
    Scheiß Flutlichtspiele.

    2

    2
  • Das Stadion ist aber auch wieder voll-fast so ausgelastet wie das Olympiastadion

    2

    1
  • naja, Donnerstag, halb neun – wär es Samstag, wär ich auch da!

    2

    1
  • Zum Glück hat Ishak den Elfer so schlecht geschossen und doch getroffen, dass er gegen Fürth auf keinen Fall ran darf…wenn es mal läuft…

    6

    1
  • Grundgefühl war 2-0. Passt (sorry Jonathan, no mercy, we wanted the f….n‘ points)!😉

    2

    0
  • Wieder oben dran und schöner Effekt auch, wir haben gegenwärtig das beste Torverhältnis der gesamten 2.Liga. Wenn wir jetzt noch Fürth schlagen was mir eine Herzensangelegenheit wäre….ich fang schon an zu träumen

    12

    0
  • Valentini war in der zweiten Halbzeit toll. 🙂
    Ishak mit einem Pinola Gedächtnis 11er

    6

    0
    • Ja, Valentini war in der Halbzeit kurz mit dem Smartphone auf der CU Seite und hat deine Kritik gelesen. 😉

      3

      0
  • Wie sich jetzt wohl die Fürther fühlen müssen?
    Sie haben die zweitschlechteste Abwehr der Liga und spielen am Sonntag gegen einen Club, der in den letzten beiden Spielen neun Tore gemacht hat.
    Es wird bestimmt ein hartes Stück Arbeit, aber dieses Mal, glaube ich, gewinnen die Fürther nicht.

    6

    0
    • Warten wirs mal ab. Die hatten und haben nie etwas zu verlieren. Würde mich sehr wundern, wenn die ängstlich und wir mit superbreiter Brust aufliefen…*remember Aue…

      2

      0
  • Stimmt schon, Andre, wie gerne lässt man sich als Fan von der Euphorie tragen und Spiele, die man schon vor dem Anpfiff gewonnen hat, gehen allzu oft in die Hose.
    Trotzdem, ich kann es mir nicht vorstellen, dass wir am Sonntag verlieren.

    0

    0

Kommentare sind geschlossen.