Clubcast – Folge 42 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

+++ Historisch englische Woche +++ Höchster Auswärtssieg in Duisburg +++ Bochum endlich besiegt +++ Derbysieger +++ Bredlow oder Kirschbaum +++ Personalien +++

Auch bei iTunes im kostenfreien Abonnement: Clubcast – Der 1. FC Nürnberg Podcast (Vorschau)

Hier zum Download: Clubfans United – Folge 42 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

Oder als RSS-Feed: feeds.feedburner.com/fcnclubcast

Mit Dank an Konni für die Unterstützung beim Intro!

 


Theme „Over Easy“ www.stockmusicboutique.com


Clubfans United unterstützen

Hinweis: Mit einer Spende (freiwillige, unentgeltliche Geld-Leistung) unterstützt man unsere Redaktionsarbeit oder tut uns einfach was Gutes. Eine Spendenbescheinigung kann nicht ausgestellt werden. Alternativ benennen wir natürlich auch gern eine Kontoverbindung. Jeder Spender (ab einer Mindesthöhe von lediglich 10 Euro) erhält den Clubfans United Supporter Status. Mehr dazu hier: Wie kann ich Supporter werden?

35 Gedanken zu „Clubcast – Folge 42 – Der 1. FC Nürnberg Podcast

  • Zu sagen, dass Kirschbaum der Torhüter ist den wir uns alle wünschen und dann als erste Argumente bringen, dass er aus der Club-Jugend kommt und in Würzburg geboren wurde, wirkt auf mich unfreiwillig komisch.

    Vielleicht fehlt mir als Österreicher der Bezug, aber ich würde gerne die elf besten Spieler am Platz sehen, die wir uns zu finanziell vernünftigen Konditionen leisten können, keine Frankenauswahl. Zumal Kirschbaum eher nicht der Stuhlfauth unserer Zeit ist. Zur Not würde ich also auch einen Torwart aus Kiel (Köpke) oder Polen (Schäfer) hier begrüßen.

    Wobei ich klarstellen möchte: Ich habe per se nichts gegen Kirschbaum, er ist ein ordentlicher bis leicht überdurchschnittlicher Zweitligakeeper. Aber halt auch nicht mehr, sonst hätten nicht viele aufgeatmet als Schäfer wieder im Tor stand.

    Schäfer habe ich im übrigen immer für einen guten Torhüter gehalten, der nur das Pech hatte, dass sich das Torwartspiel in seiner aktiven Zeit stark verändert hat und er dadurch Schwächen aufgezeigt hat, für die er fünf Jahre davor noch nicht kritisiert worden wäre. Aber wer modernen Fußball spielen will, braucht auch einen modernen Torhüter, daher wird bei mir der Torhüter mit der aktuelleren Ausbildung immer den Vorzug bekommen. Egal ob der Rakovsky oder Bredlow heißt.

    8

    2
    Antwort
  • Aktuellere Ausbildung finde ich einen schwierigen Begriff, Kirschbaum kommt ja nicht aus dem letzten Jahrhundert und zudem ist ein Torhüter um die 30 ja nicht lernresistent 🙂 und aktuellere Ausbildung heißt im Umkehrschlauss auch weniger Erfahrung.

    Also ich sehe das völlig offen, wir kennen das mit den plötzlichen Verletzungen und Köllner ist auch jemand der für einen Gegner aus bestimmten Gründen umstellt. Kirschbaum sehen wir wieder im Tor da bin ich sicher. Sehe aber bislang auch beide so auf Augenhöhe. Auf jeden Fall sehe ich Bredlows Auftritte schon mal solider als jene von Rakovsky. Zu Fürth habe das schon mal geschrieben vor dem Podcast, die gefährlichen Schüsse der Fürther kamen alle auf Körpernähe. Die darf ein Zweitliga Torhüter halten. Für mich war Fürth eigentlich bislang das harmloseste Team in der Offensive, die hätte aus dem Spiel heraus auch in 180min kein Tor erzielt.

    2

    1
    Antwort
    • Der kommt sogar aus dem letzten Jahrtausend… 😉

      Spielpraxis hat Bredlow in den letzten Jahren mehr als Kirschbaum, also ist das mit der Erfahrung so eine Sache. Außerdem hat er das, was laut Bader das wichtigste überhaupt ist: Er weiß, wie es sich in der kalten Jahreszeit gegen Aue spielt. (War zwar Oktober und März, und nicht Dezember, aber darüber sehe ich jetzt einfach hinweg. ;))

      Ich wäre nur dafür, dass sich die Verantwortlichen frühzeitig klar werden, wie mit Kirschbaum weiter geplant wird – wenn er gehen soll, wäre es fahrlässig Bredlow ein Jahr lang die Spielpraxis zu nehmen.

      Kaiserslautern und Pauli fand ich beide wesentlich schlechter als die Fürther – und auch Duisburg hätte wohl trotz drückender Überlegenheit noch den ganzen Tag weiterspielen können ohne ein Tor zu erzielen, wenn ihnen nicht Ewerton den Gefallen getan hätte…

      3

      0
      Antwort
      • „Ich wäre nur dafür, dass sich die Verantwortlichen frühzeitig klar werden, wie mit Kirschbaum weiter geplant wird – wenn er gehen soll, wäre es fahrlässig Bredlow ein Jahr lang die Spielpraxis zu nehmen.“

        Ich glaube eigentlich nicht, dass man länger mit Kirsche plant. Schließlich hat der noch einen teuren Bader-Vertrag (was gleichermaßen für Petrak, Brecko und Sepsi gilt). Wenn Kirsche nicht bereit ist, sein Gehalt dem Bornemann-Niveau anzupassen, wird er gehen müssen. Wäre schade, ich sähe ihn gerne weiter bei uns – zu angepassten Bezügen.

        So gesehen kann ich mir vorstellen, dass nach der Winterpause ohnehin Bredlow Stamm wird. Oder man zieht das bereits jetzt durch, um ein wenig Druck auf Kirsche aufzubauen

        4

        0
        Antwort
  • Die Torwartfrage sehe ich als nicht so brennend an. Kirschbaum und Bredlow bewegen sich doch stark auf Augenhöhe, ich sehe uns da weder mit dem einen noch dem anderen groß stärker.

    Die kniffligere Frage stellt sich vielmehr in der Besetzung von IV und DM wenn Margreitter und Kammerbauer wieder fit sind. Beides sicherlich Leute, bei denen man sich sagt, die gehören in die Startelf. Aber wen dafür aus der Startelf nehmen? Jeder dort hat es nach den Leistungen der letzten Spiele verdient, dort auch zu bleiben…

    Ich sehe wieder schlaflose Nächte auf unseren Trainer zukommen. Wobei für den die Torwartfrage sicherlich auch zur Schlaflosigkeit beitragen wird.

    3

    0
    Antwort
    • Marge könnte ein Härtefall werden – oder eben Mühl. Wenn Kammer zurück kommt, bedeutet das das Ende jeder Perspektive für Petrak, denke ich. Auch hier ist fraglich, ob Kammer Startelfkandidat oder erste defensive Wechseloption wird. Eine Doppel-6 mit Erras und Kammer, dazu ein offensiverer Behrens sind zwar vorstellbar, aber dann zwickt es Vorne, weil Möhwe, Ishak, Löwen und Teuchert einer zu viel sind. Da wird wohl situativ entweder Kammer oder Teuchert weichen müssen. Schade, dass wir nicht mit 12 Feldspielern spielen können 😉

      Das riecht wirklich stark nach schlaflosen Nächten….

      2

      0
      Antwort
  • Zuerst mal Respekt vor Bredlows Leistung in den letzten beiden Spielen. Gerade im Derby kann man sich mit einer kleinen Unachtsamkeit für die nächsten fünfzig Jahre zum Deppen machen.
    Trotzdem, meine Nummer eins heißt immer noch Kirschbaum. Alles, was Bredlow in den beiden Spielen gehalten hat, hätte Kirschbaum genauso rausgefischt.
    Wenn ein Ersatzspieler eine Stammkraft verdrängen will, muss der Ersatzspieler besser sein und besser war Bredlow nicht.

    3

    1
    Antwort
  • Finde ich auch sehr beruhigend, dass wir mit Bredlow keinen Wackelkandidaten à la Rako haben. Ich sehe ihn auf Augenhöhe mit Kirschbaum, so dass wir ruhig schlafen können. Aufgrund des hohen Gehalts von Kirschbaum, wäre es m.E. eine schöne Perspektive, wenn sich Bredlow langfristig durchsetzen und Kirschbaum sich durch gute Leistungen für andere Clubs gegen Ablöse aufdrängen würde.

    2

    0
    Antwort
  • Das liest sich sehr schön wie „Luxusprobleme eines ernsthaften Aufstiegskandidaten“. Weiter so!

    4

    0
    Antwort
    • Jaja, man stelle sich vor, wir hätten auch noch einen gesunden Kerk…

      Ich wüsste wirklich nicht, wie ich dann das „best 11 of 13“ lösen könnte!

      Irgendwie läuft es darauf hinaus, dass wir ohne echte Außenstürmer spielen. Finde ich allerdings nicht so schlimm – zum Einen, weil wir keine richtig starken echten Außenstürmer haben, sondern viele starke ZM/OM und zum Anderen, weil wir 2 starke AV haben, die diesen Part ausfüllen können. Ein Verschiebe-System mit Absicherung durch das DM, bei dem die AV die Linie in ihrer vollen Länge bearbeiten. Warum nicht!

      4

      0
      Antwort
    • Ganz wunderbare Zeiten.
      Inzwischen traue ich MK sogar zu, dass er beiden das Gefühl gibt, die Nummer eins zu sein.
      Es gibt schlimmeres als in der zweiten Liga zwei überdurchschnittliche Keeper zu haben.
      Auf mich wirkt Kirschbaum souveräner und ich würde ihn im Zweifelsfall Bredlow vorziehen.
      Wieso aber nicht mit beiden aufsteigen?!? Die Finanzierung ist eher kein Problem, wenn das gelingen sollte.
      Ganz einfache Regel für Kirsche:
      Weiter gut halten, aufsteigen und bleiben.

      Meine Sympathie hat er inzwischen.

      Wie das ganze Projekt Köllner. Jeder darf Fehler machen und dazu lernen, auch der Trainer. Diese unglaubliche Varianz, die MK da unerschrocken praktizieren lässt, ist und bleibt ambitioniert, riskant und wunderbar sympathisch.

      11

      0
      Antwort
  • Es sind für Samstag erst knapp 25.000 Karten verkauft und das bei verbilligten Karten..
    Was ist los?
    Ab ins Stadion mit euch allen
    Wir sind der Club

    7

    0
    Antwort
    • Ich befürchte, dass der „Normalfan“ oder gar „Zuschauer“ noch einige Erfolgserlebnisse vor dem TV benötigt, bevor er dem Frieden traut und sich gar von Euphorie anstecken lässt. Wenn das Kind mal in den Brunnen gefallen und das Vertrauensfundament aufgebraucht ist – und das ist bei Vielen spätestens in der letzten Rückrunde passiert – dauert es eben eine ganze Weile, bis die Zuschauer zurückkommen.

      1

      0
      Antwort
    • Meiner Ansicht nach ist das ein hausgemachtes Problem, mit der Schließung der Südkurve hat man sich ins eigene Fleisch geschnitten.
      In der Nordkurve gibt es immer nur wenige freie Plätze, d.h. dass die Leute, die sonst in die Südkurve gegangen wären, sich nun deutlich teurere Plätze auf der Gegengerade holen müssten – da gibt es sicherlich viele, die darauf keine Lust haben. Franken sind ja doch auch recht preissensibel…

      Ob sich das unterm Strich rechnet mit den eingesparten Kosten, wenn dafür dann weniger Leute ins Stadion kommen, da habe ich so meine Zweifel.

      3

      1
      Antwort
      • Bin ich komplett Deiner Meinung: ein fatales Zeichen die komplette Kurve pauschal zu sperren.

        3

        2
        Antwort
        • Gab es in der Südkurve denn auch Stehplätze? Ansonsten kosten Familienblock 16 EUR, Gegentribüne ab 23 EUR und Sitzplatz Nord ab 22 EUR. Ist das wirklich teuerer als sonst in der Südkurve?

          1

          1
          Antwort
          • Stehplätze nicht (nur den Gästeblock), aber die Sitzplätze in den Kurven sind grundsätzlich schon billiger, Kat. 2, das sind die beiden Blöcke hinter dem Tor und in der Südkurve waren das auch die im Unterrang kosten nur 18 Euro, Kat. 1, also die seitlichen Blöcke im Oberrang dann 22.
            Gegengerade ist dann für Kat. 3, das sind nur die äußeren Blöcke im Unterrang, dann schon 23 und die übrigen 26 bzw. 30.
            Macht schon nen Unterschied, wie gesagt, die Franken sind ja doch recht preissensibel.

            Und davon abgesehen kann ich mir gut vorstellen, dass es nicht wenige Leute gibt, die halt grundsätzlich immer in die Südkurve gegangen sind. Und jetzt halt einfach nicht gehen, ohne überhaupt zu schauen, ob sie ein Platz auf der Gegengerade überhaupt so viel teurer käme.
            Ich finde es auch so, dass das mit der Schließung kein gutes Zeichen ist. Gerade als DK-Inhaber, aber auch sonst als gelegentlicher Stadiongänger, da bekommt ja doch irgendwie das Gefühl, dass man mehr ein Stör- oder besser noch Kostenfaktor wäre, anstatt dass sich der Verein freut, dass man ins Stadion geht und die Mannschaft unterstützt… So nach dem Motto, ja, kommt gerne ins Stadion, aber zahlt mehr dafür und dann aber bitte auch nciht da, wo sonst immer, weil das kostet uns zuviel… Kommt nicht gut an.

            Sicherlich ist das nicht der alleinige Grund für die schwachen Zuschauerzahlen, aber ich denke schon, dass das was ausmacht.

            2

            2
            Antwort
    • Eine Luxusdiskussion über den Torwart, uns geht es wirklich gut. Ich möchte eigentlich auch lieber Bredlow im Tor sehen, der ist mir einfach etwas moderner als Kirschbaum. Bredlow hat irgendwie mehr Strafraumbeherrschung für mich und kann mit dem Ball am Fuß auch mehr als Kirschbaum. Für die zweite Liga sind beides aber gute Rückhalte, wenn Kirschbaum nicht wieder in seine frühere Form zurückfällt.

      Eines der Hauptprobleme dürfte es sein, daß die zweite Liga fast komplett ohne TV Nachübertragung der Spiel-Zusammenschnitte abläuft. Mein Vater fragt mich immer wieder, wo er so einen längeren Nachspielbericht, wie der früher bei z.B. Blickpunkt Sport üblich war, denn sehen könnte. Für den finden die Spiele des Clubs nur noch in der NN einen Tag später statt. Mir fällt nur Sky ein und auch da wird selten die 2. Liga in einer Zusammenfassung gezeigt und wenn dann nur in großer Kürze die Tore.
      Die Werbung, die das Team nun spielerisch für sich betreibt, findet also zum Großteil außerhalb des Fernsehens und nur in der Zeitung statt. Das ist sicherlich schlimmer, als die geschlossene Südkurve.

      Ich verstehe wirklich nicht, weshalb nun auch, ich glaube das nennt man das TV-Zweitübertragungsrecht, so verkompliziert bis ganz streicht. Die dritten Programme sind quasi dazu „verdonnert“ die dritte Liga zu zeigen. Die ersten Programme zeigen die 1. Bundesliga, dann bleibt für die zweite Liga irgendwie kein Sendeplatz.
      Noch weniger verstehe ich, wie das mit den Werbeträgern so funktionieren soll, wenn man die TV-Zuschaueranzahl über das Sonderbezahl-Fernsehen extra limitiert. Da sieht doch dann keiner mehr die bunten Schriften auf den Trikots oder den Werbebanden.

      Aber was weiß ich schon.

      Ich bin am Samstag statt im Stadion vormittags auf dem Wingerd bei Escherndorf auf Traubenpfücken und schicke meinen Kumpel Frank mit meiner Dauerkarte ins Stadion.

      P.S.: guter Joke neulich von Arne Zeigler in ZWWDF wg. Valentinis kuriosem Handspiel, das zum Elfer gegen Bochum führt (ist sicher auch in der WDR Mediathek): Für einen italienischstämmigen Spieler ist Reklamieren keine unnatürliche Handbewegung, der Elfer war also fraglich. 🙂

      8

      0
      Antwort
    • Wäre nach Jahren der Abstinenz und dem Sky schauen mal wieder ins Stadion gepilgert, allerdings muss ich am Samstag leider arbeiten -.-
      Hoffe, dass ich es wenigstens gegen Dresden schaffe :/

      0

      0
      Antwort
  • Besides..an der famosen Championsleague dieses Jahr sieht man schon, daß der deutsche Fußball zwar noch irgendwie mithalten kann, eine ganz gute Rollen spielen etwa, aber diesem exzessiven Geldausgeben international nicht mehr gewachsen ist auch wenn man es vielleicht könnte aber aus Überzeugung nicht macht. Transfers für 100-200 Mio. wie Real Madrid, Paris Kataris St. Germain. Geld schießt leider doch Tore zumindest auf dem Niveau. Beide Teams München in Paris und Dortmund zuhause chancenlos und das wirklich sichtbar. ..Also was Neymar, Cavani, Mappe, Ronaldo, Bale im Sturm an Effektivität zeigen ist schon irgendwie krass. Im übrigen hat sich Paris wohl an dem Aus der Bayern gegen Athletico letzte Saison eine Blaupause genommen, lasst sie ruhig bisschen spielen und diese Umschaltkonter im Formel1 Tempo zuhause als Kontermannschaft sind dann ja gnadenlos. Der gute Ballbesitzfußball bröckelt schon heftig… 🙂

    2

    1
    Antwort
    • Mit absolut 100%iger Zuverlässigkeit beklagt der deutsche Fußball nach 2-3 Niederlagen auf internationalem Parkett die Gesamtsituation und beschwört den Untergang des Fußball-Abendlands auf nationaler Ebene.

      Leipzig ist schlicht zu grün, Dortmund zu blau(äugig) und Bayern sieht schwarz, weil man den Umbruch in der Mannschaft nach Pep schlicht verpennt hat.

      Da man in Deutschland aktuell aber Talente weiterhin wie am Fließband produziert, darf man getrost sein, dass man auch weiter konkurrenzfähig bleibt. Ob es dann ganz an die Spitze reicht, ist eben oft auch einfach ein bisschen Glück. Dass man die Top-Spieler für Quadrillionen dann abkauft, ist der Lauf der Dinge, wir können dann die Einnahmen einfach weiter in die Ausbildung stecken und immer mehr produzieren – am Ende können ja immer nur 11 Mann spielen.

      6

      0
      Antwort
      • Es geht gar nicht um 2-3 Niederlagen ansich, sondern wie die Vergleiche abgelaufen sind diese nicht großen aber sehr deutlichen Unterschiede. Klar wird Deutschland immer wieder gute Talente ausbilden, aber sobald diese international auf sich Aufmerksamkeit bekommen, spielen sie (schnell) nicht mehr in der deutschen Liga. Damit meine ich die herausragenden Talente. Die 1b Riege spielt dann weiter Bundesliga auf gutem Niveau. Wenn die Entwicklung so weitergeht wird für eine deutsche Mannschaft die CL ungewinnbar oder ist es bereits. Ich finde nicht daß Bayern einen Mannschaftsumbruch verschlafen hat, es kamen einige neue Spieler die aus unserer Sicht (Club) Top Niveau sind oder wären. Nur es scheint eben mit Ancelottis Taktik Verständnis nicht zu klappen im internationalen Vergleich mit anderen Top Mannschaften. Man kann ja gegen den FC Freiburg Ballbesitzfußball spielen. Aber nicht gegen Athletico oder Paris oder Real. Die lassen spielen warten auf die Lücke in der Abwehr die mit aufrücken muss sonst entstehen dazwischen schon Räume und nutzen das gnadenlos im Umschaltspiel aus. Bayern, Dortmund absolut same…beide mit der gleichen Taktik geschlagen. Das finde ich von beiden auf dem Niveau etwas naiv. Zidane beispielsweise hat auch danach bestätigt, das war der Plan. Es war gestern schon krass anzusehen mit welcher Geschwindigkeit ein Mappe, Calvani und Neymar das Umschaltspiel in Formel1 Tempo sowie Ballsicher durchziehen.

        4

        2
        Antwort
        • Die Bayern haben sich jetzt zweieinhalb Jahrzehnte lang darauf beschränkt die nationale Konkurrenz kleinzuhalten, was ihnen auch gelungen ist, egal ob die Leverkusen, Werder, Schalke oder Dortmund hieß. Damit haben sie nicht nur den Marktwert der Liga geschmälert, der ihnen jetzt um die Ohren gehaut wird weil ihnen die Premier League Klubs reihenweise die Wunschspieler wegkaufen, sondern sie haben es verabsäumt frühzeitig einen Kaderumbruch einzuleiten, weil sie auf nationaler Ebene immer noch dominiert haben.

          Die Bayer sind doch in Wahrheit immer noch auf Robben und Ribery angewiesen, haben hinter Lewandowski keinen zweiten Stürmer und haben nach der neuerlichen Neuer-Verletzung ein echtes Torhüterproblem. Wie sich eine Mannschaft so aufstellen kann und ernsthaft um den CL-Titel mitspielen will, ist mir unbegreiflich.

          Und dann kommen sie daher mit „der Transfermarkt ist zu heißt“ – ja ihr Nasen, dann hättet ihr mal vor 1-2 Jahren investiert, als absehbar war, dass die PL einen neuen TV-Vertrag unterschreibt, der jedem Team hunderte Millionen Euro bringt. Dass man mit Schweinsteiger, Lahm, Robben und Ribery nicht ewig weiterspielen können wird, sollte damals eigentlich auch schon klar gewesen sein… Und vor den Rudys und Süles dieser Welt zittern PSG, Real und die PL-Klubs allesamt nicht.

          Wobei das kein Abgesang ist, Dortmund und Leipzig haben sehr interessante junge Mannschaften, die sich trotz bevorstehender Abgänge in den nächsten Jahren wesentlich besser verkaufen werden als sie es in der diesjährigen CL-Saison bisher gezeigt haben – und die Bayern werden halt mal das „Festgeldkonto“ plündern.

          Womit ich aber rechne: Die „Krise“ des deutschen Fußballs wird das Thema 50+1 aufwärmen, und möglicherweise zu Fall bringen.

          16

          0
          Antwort
          • xxandl, Deine Beiträge sind immer eine sehr kenntnisreiche Bereicherung auf dieser Plattform!
            Vielen Dank dafür.
            „Und vor den Rudys und Süles dieser Welt zittern PSG, Real und die PL-Klubs allesamt nicht.“
            Genau DAS ist es! Und demnächst läuft Ihnen dann noch Lewandowski weg. Die haben sich einfach viel zu lange auf ihren nationalen Lorbeeren ausgeruht, schon die Flügelzange aus Holland und Frankreich hat ihren Zenit lange erreicht und mich hat die vor kurzen erfolgten Vertragsverlängerungen sehr überrascht.
            Während die bei Robben und Ribery stehenbleiben, hat Dortmund mal eben Dembele verpflichtet und den inzwischen für einen Rekordbetrag weiter transferiert. Zeit wirds.

            Nicht das mich deren Misserfolge interessieren würden… 🙂 🙂 🙂

            5

            0
            Antwort
          • Ja Dortmund meine ich hat das Potential die Bayern mal für ein paar Jahre wieder zu überholen, die meiner Meinung nach, wie du schon sagtest, noch zu sehr auf old Staff Ribery und Robben angewiesen sind. Mit meiner Einschätzung, daß es maßgeblich an Ancelottis Line Up und Taktik lag, lag ich ja mal wieder nicht so falsch es wundert mich nur, daß sie so hastig die Reißleine gezogen haben. Ruhe gut und schön aber irgendwann wirkt das auch lethargisch bis einschläfernd auf die Mannschaft das hätte noch national gereicht aber nicht mehr international. Dortmund hat meiner Meinung nach mehr junges Potential und auch ein bisschen was in der Kasse nachdem sie Dembele abgegeben haben. Aber die Distanz zur Gewinnbarkeit der CL ist größer geworden für deutsche Teams außer man steigt irgendwann doch in die 100-200 Mio Transfers mit ein.

            2

            0
            Antwort
            • Zu Dortmund helfen dürfen wir aber auch nicht, ich glaube, die haben schon acht Meisterschaften.
              Da müssen jetzt nicht unbedingt noch welche dazukommen.

              1

              0
              Antwort
    • Köllner hat gesagt, dass er während der Saison kein Team mehr übernimmt… Also mache ich mir da keine Sorgen.

      1

      0
      Antwort
    • Köllner und Bayern das könnte passen, wenn ich mich Recht erinnere an eines seiner ersten Interviews hat er sogar mal bei Pep hospitiert 🙂 …

      1

      3
      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.