Neffa dschäindsch a winning Diem

„Haid hodda Gligg ghabbd, da Glubb“, sagte Alfred (klick) am sonntagabendlichen Tresen, „leggsdmamm Ooasch, hodd da Glubb haid Gligg ghabbd, doo komma scho a wengala vaschdee, dassi da Dreena vo di Dreesdna soo aufgfiead hodd (klick)…“

„Der Trainer von Dresden soll sich erst mal beim Schiedsrichter dafür bedanken, dass er seiner Mannschaft diesen Witz-Elfmeter geschenkt hat“, bemerkte ich.

„Obba die woorn jaa schdändich omm Drigga, a aandsicha Schdurmlaaf vo di Dreesdna, da Glubb hodd dess Schbill doch nie inn Griff griechd…“

„Obwohl Köllner die Mittelfeldformation mehrmals verändert hat (klick)“, merkte ich an.

„Löwen war schwach“, sagte der Wirt über den Tresen.

„Löwen ist noch jung“, erwiderte Hannes (klick). „Er wird dazulernen und wir werden noch viel Freude an ihm haben.“

„Stimmt“, stimmte ich zu und nahm einen Schluck aus dem Pilsglas. „Hoffentlich spielt er noch beim Club, wenn er ausgelernt hat. Gleiches gilt für Erras.“

„Der Pass von Erras zu Teuchert vor dem 2:1“, schwärmte Hannes, „das war Weltklasse.“

„Der Pass war gut“, mäßigte ich, „aber gleich Weltklasse? Erras hat getan, was ein guter Fußballer zu tun hat, wenn zwei Spieler völlig frei stehen und freie Bahn haben…“

„Woor a gloore Schbillsiduadsjoon. A gloore Schbillsiduadsjoon woor dess. Denn Boll mussa soo schbilln.“

„…Wenn ich beim mittwöchlichen Hallenkick den Ball maßgerecht da hinspiele, wo zwei Mitspieler frei stehen, sagt kein Mensch, das war Weltklasse. Aber wenn ich das nicht mache, krieg ich nen Anpfiff.“

„Was natürlich nie vorkommt“, grinste der Wirt.

„Nie vielleicht nicht. Aber selten. Und in diesen seltenen Fällen ärgere ich mich selbst am meisten.“

„Erras braucht ne Pause“, sagte der Wirt. „Wenn ich Köllner wäre, würde ich am Mittwoch in Osnabrück einigen Stammspielern eine Pause geben, um sie für das Spiel in Heidenheim zu schonen. In diesem Spiel müssen drei Punkte geholt werden. So wie Düsseldorf und Kiel punkten…“

„Ekelhaft“, warf ich ein.

„…muss der Club wahrscheinlich jedes Spiel gewinnen, wenn er eine Chance auf den Aufstieg haben will.“

„Kiel bricht auf alle Fälle ein“, sagte Hannes. „Wenn wir weiterhin zwei Punkte im Schnitt holen, steigen wir am Ende der Saison direkt auf.“

„Erst mal in Heidenheim gewinnen“, versetzte ich.

„Nee“, erwiderte Hannes, „erst mal in Osnabrück gewinnen. Ein Weiterkommen im Pokal ist wichtig. Auch in finanzieller Hinsicht.“

„Stimmt“, stimmte der Wirt zu. „Aber wenn man in die Bundesliga aufsteigen will, sollte man beim Tabellenletzten der dritten Liga auch gewinnen, wenn man nicht mit der ersten Garde aufläuft.“

Ich nahm einen der auf dem Tresen herumliegenden Schreibblöcke und notierte:

BREDLOW

BRECKO        MARGREITTER (C)        EWERTON        LEIBOLD

KAMMERBAUER         PETRAK

SALLI                MÖHWALD                WERNER

ISHAK

„Ist Margreitter überhaupt fit?“, sah mich Hannes fragend an.

„Weiß nicht.“

„Na, du bist ein Experte!“, gab Hannes zurück.

„Ich bin berufstätig. Kann mich nicht um alles kümmern.“

„Neffa dschäindsch a winning Diem“, sagte Alfred und bat mich um eine Zigarette und ich gab ihm eine Blend 29.

[Zum Spiel: klick, klick, klick.]

11 Gedanken zu „Neffa dschäindsch a winning Diem

  • Neffa dschäindsch a winning Diem, jednfalls ned zu arch!
    2-3 Wechsel würden den teilweise überspielt wirkenden Erras und Löwen schon gut tun. Und der Club müsste trotzdem noch eine Mannschaft haben, die stark genug ist, in Osnabrück zu bestehen. Wichtiger ist ohnehin der Ligabetrieb.

    3

    2
    Antwort
  • Margreitter ist krank, hat irgendwas mit den Nasennebenhöhlen oder so. Hartnäckige Entzündung, die nicht weg geht.

    0

    0
    Antwort
    • Köllner wollte ihn doch auf den Kopf stellen und schütteln, damit das Zeugs rausläuft. Hat das nicht geklappt?

      😀

      5

      0
      Antwort
  • Auch die notierte Mannschaft müsste das packen. Margreitter und Petrak sind aber krankheitsbedingt leider keine Optionen. Dann müssen doch Mühl und Dauerläufer Behrens spielen.
    Salli aufzustellen und Teuchert nicht, dazu gibt es bestimmt im Laufe des Tages noch kritische Einwände 😀

    Da ich das Pokal Paket von Sky nicht habe kann ich das Spiel nicht sehen. Keine Münchner Kneipe überträgt es, eine absolute Frechheit!

    1

    0
    Antwort
    • Gib mal in Deiner Suchmaschine Liveübertagungen ein und speichere es Dir ab. Hier kannst Du Sky übers Internet gratis anschauen. Anfangs ist es bisschen nervig wei sich Werbeseiten einschalten, die kannst Du schließen und weiter gehts. Am Anfang ein bisschen Übungssache aber das kriegst Du hin, auch Vollbild-Modus geht. Viel Glück und herzliche Grüße von Ludwig aus Leipzig (61 Jahre Clubfa, von Kindesbeinen an) lächl!!!

      1

      0
      Antwort
      • Dieser Kommentar ist an Holzmichel Gerichtet, aber auch gerne an die anderen.

        0

        0
        Antwort
        • Aber aufpassen, daß Du Dir beim Nutzen solcher Webseiten keine unerwünschten Progrämmchen wie Viren, Bots, Trojaner o.ä. auf Deinen Rechner holst.
          Ich würde dafür dringend die Verwendung eines gesonderten Linux Rechners empfehlen, z.B. in einer virtuellen Maschine.

          0

          0
          Antwort
  • Um allen die Sucherei zu ersparen:

    Die nächste Pokalrunde wird am Sonntag um 18 Uhr in Dortmund ausgelost.
    Das Erste überträgt live.

    Ob der Club dabei ist, steht noch nirgendwo.

    1

    0
    Antwort
  • Danke für die freundlichen Hinweise, die grauzonen Streams kenne ich natürlich. Mit entsprechenden Browsererweiterungen fängt man sich auch keine Schadsoftware ein.
    Aber da einen stabilien, halbwegs hochwertigen Stream zu finden ist eine richtige Zerrerei.
    Tagesticket geht mit Sky Go leider nicht. Es gibt nur den Pokal Spieltag komplett für 15 Euro (!)
    Hab jetzt eine Lösung und schaue mit einem Osnabrückfan. Ich hoffe ihn heute abend trösten zu müssen. „Gegen Nürnberg kann verlieren“ 🙂

    1

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.