Club verspielt 2:0 Führung gegen Holstein Kiel #fcnksv #fcn

Der 1. FC Nürnberg bringt gegen Holstein Kiel eine 2-Tore-Führung nicht ins Ziel und spielt 2:2.

Der Club und seine Heimspiele, das wird 2017 keine Erfolgsstory mehr. Gegen Holstein Kiel sah der FCN bis zur 70. Minute wie der sichere Sieger aus, muss sich hinten raus aber ärgern, noch zwei Gegentore zugelassen und vorne den K.O. liegen gelassen zu haben.

Die erste Halbzeit war durch eine stürmische Anfangsphase des Club geprägt, danach hatte Kiel einige gute Gelegenheiten, doch immer fehlte auf beiden Seiten final die Präzision oder ein Bein war dazwischen. So blieb ein Kopfball von Behrens nach feiner Vorarbeit von Löwen die beste Chance, doch den scharf gespielten Ball kann der Kapitän des FCN auf fünf Meter nur noch Richtung Tor, aber nicht mehr ins Tor lenken – die Kugel geht Zentimeter am langen Pfosten vorbei.

Nach dem Seitenwechsel bekam die Heimmannschaft das Spiel von Minute zu Minute besser in den Griff, eine Top-Chance in Überzahl im Strafraum lässt der Club liegen, weil er den Ball ins Aus spielt, da ein Kieler offensichtlich schwer verletzt am Mittelkreis liegt und heftig winkt – eine Finte, wie man danach wohl konstatieren muss, bitter. Das 1:0 folgte dann doch noch – Behrens tankte sich im Stile eines WM-befreiten Holländers in die Mitte und zirkelt den Ball in den Winkel. Marke Traumtor (54.). Nur 8 Minuten später die vermeintliche Vorentscheidung, Valentini auf Löwen, der zur Grundlinie und zurück auf Ishak, der per Volley in die kurze Ecke. 2:0.

Doch der Club konnte die Führung nicht ins Ziel bringen. Konterchancen werden liegen gelassen und der Joker der Gäste sticht. Der 1,99 große Seydel wird hoch am Fünfer angespielt und nickt problemlos ein. Da hatte sich der FCN von einer kurzen Ecke düpieren lassen – unnötig, aber auch gut gemacht von einem derzeit in überragender Form aufspielenden Drexler. Der Club versuchte auch personell nun auf Absicherung zu schalten und vielleicht per Konter zum 3:1 zu kommen, Fuchs und Teuchert kamen für Hufnagel und Ishak – vor allem letzteren sah man aufgrund seiner Torgefahr nur ungern gehen bei dem Spielstand. Und tatsächlich kam Kiel noch zurück. Wieder Drexler, der den Ball scharf macht, Peitz legt per Kopf ab und Mühling trifft in der 88ten Minute zum Ausgleich. Warum der Torschütze so unbedrängt im Strafraum in der 88ten Minute stehen darf, wird Köllner vor allem mit seinem defensiven Mittelfeld besprechen müssen.

Schade, schade, schade. Der FCN belohnt sich nicht für eine engagierte Leistung gegen starke Kieler, denen man den guten Lauf förmlich ansieht. Dass die an sich wirklich gut spielende Abwehr mit Magreitter und Ewerton zwei Tore fangen muss, hat ihre Ursachen an anderen Stellen, die noch aufzuarbeiten sein werden.

Die Punkteteilung mag zwar dem Spiel insgesamt angemessen sein, ist aber für die Heimmannschaft nach der Führung absolut unbefriedigend, da mit etwas mehr Cleverness vorne und hinten problemlos vermeidbar. So bleiben Schulterklopfer für ein gutes Spiel, was die verlorenen Punkte aber nicht aufwiegt. Der FCN damit seit 3 Spielen ohne Dreier, darunter 2 Heimspiele. Das ist eine Gleichung, die Aufstiegsträume erstmal nach unten rechnen dürfte. Allerdings hat auch Union, als aktuell direkter Konkurrent um Platz 3, beim 3:4 in Heidenheim Federn gelassen – ein schwacher Trost.

30 Gedanken zu „Club verspielt 2:0 Führung gegen Holstein Kiel #fcnksv #fcn

  • Aufgrund der letzten Erfahrungen sollte Platz 3 nicht mit dem Wort Aufstieg in Verbindung gebracht werden.

    17

    1
    Antwort
  • Das Spiel wurde von Köllner vergeigt. Salli, dem überhaupt nichts gelang, drin zu lassen, war meiner Meinung nach mehr als fahrlässig.

    43

    2
    Antwort
    • Das war für mich der Aufreger heute.
      Was kann der Salli den überhaupt? Er kann keine Bälle festmachen und trifft, wenn er mal den Ball, hat grundsätzlich die falsche Entscheidungen.
      Dann seine Laufwege! Beim 1:0 hatte ich Angst das er Behren über den Haufen rennt.
      Dann holt er sich am eigenen Sechzehner mal den Ball und spielt in perfkekt zum Gegner.
      Resultat 2:2!
      Der Salli macht mich fertig.

      20

      2
      Antwort
      • Und genau diese Leistung hat er jetzt gefühlt 27x von 30 Einsätzen ohne jegliche Lernkurve gezeigt.

        13

        1
        Antwort
        • Und genau das ist es was mich immer wieder an Ihm aufregt.
          Fehler macht jeder aber bei Salli ist kein Lernprozess erkennbar.

          4

          0
          Antwort
    • Nein das Spiel wurde durch die DB und S-Bahn vergeigt. Ich konnte die Bierdose (Danke übrigens noch an Alex) nicht Regelkonform abgeben und habe dadurch wahrscheinlich den Fussballgott erzürnt.
      Trotzdem habe ich wieder ein paar sehr nette Leute aus diesem Blog getroffen, das entschädigt auch für 2 verlorene Punkte.

      Salli hat für mich heute vorallem in der ersten Halbzeit defensiv nicht gut gespielt.
      Mal sehen wie die Wertung von Florian ausfällt.

      2

      1
      Antwort
      • Ich habe Euch Osthessen gewarnt. Wer die Automatismen stört, ist Schuld an der Niederlage 😄. War klasse, dass wir uns mal wieder getroffen haben!

        0

        0
        Antwort
        • Osthessen ist Schuld, gestörte Automatismen, ja was denn sonst, zwingend logisch aus Prinzip😂✌🏻!!!

          0

          0
          Antwort
        • Moooment, nicht mal Südhessen, was geographisch richtig wäre, sondern Mainfranken bitte. 😉
          Zudem , wenn der Voodoo-Master in der Bahn sitzen bleibt und der Zauber dadurch nicht funktioniert, haben wir nur bedingt Schuld. 😜

          0

          0
          Antwort
  • Ich freue mich, dass Herr Bornemann offensichtlich seinen Vertrag verlängert bekommen hat!

    Warum auch immer das so geschehen sein mag.

    11

    14
    Antwort
  • Ja an Salli scheiden sich die Geister, es wirkt immer etwas unorthodox was er macht, aber ich finde er hatte mehr gute Aktion als in seinen letzten Einsätzen und ist halt auch immer aktiv ua. ein paar sehr freine Kurzpässe in der Box, wo ich bei ihm immer dachte der Ball ist weg.
    Die ersten 45 Minuten haben sich beide Mannschaften mit einem Pressing förmlich gegenseitig erstickt, man muss auch sagen Kiel spielt dieses extrem hohe Pressing richtig gut, habe selten gesehen, daß bereits Außernverteidiger oder Torwart schon gedoppelt werden. Daher kam eben in der 1. Halbzeit auch nicht mehr zustande, schade daß Behrens den Ball am leeren Tor vorbeinickt aus 1 Meter Entfernung vor dem leeren Tor kurz vor Halbzeitende.

    Das hohe Pressing hat Kiel dann doch Tribut gekostet was zu den beiden Toren für den FCN führte zum 2:0 aber ich bleibe dabei die beiden Gegentore hinterher fielen viel zu einfach. Warum steht Seydel doch nicht ganz unauffällig mit knapp 2m alleine vor Bredlow??? umringt von 3 Clubverteidigern die nur zusahen, wie er einnickt und ein Bredlow der auf der Torlinie klebt und dadurch chancenlos war.
    Das 2:2 war irgendwie ganz fein gemacht muss man ehrlich zugeben, ich habe es noch nicht häufig gesehen, daß ein Stürmer wenige Meter zum Tor nicht aufs Tor sondern zurück köpft. womit er alle überrascht hat da der Rückraum völlig frei war, es war leider richtig gut gemacht.
    Daher geht das 2:2 schon in Ordnung, auch wenns weh tut nach einer 2:0 Führung und der 100% Chance von Behrens. Wichtig war auch daß Kiel hier nicht mit weiteren 3 Punkten in der Tabelle davon zieht und wir haben zuhause schon gegen schlechtere verloren diese Saison.

    11

    12
    Antwort
    • Möglicherweise hat Bredlow auch nicht damit gerechnet, dass ein von 3 eigenen Leuten umzingelter Gegenspieler zum Einnicken kommt. Diese Kritiken muten mich immer wie das Nachkarteln im Schafkopf an. Sie bringen nichts und sie ändern auch nichts.

      6

      0
      Antwort
    • Bredlow wäre auch nicht an den Ball gekommen, wenn er rausgekommen wäre, das war einfach super überlopt…..

      0

      0
      Antwort
  • Sorry Edgar Salli: Wie lange hast du schon Vertrag bei uns? Du hast noch nie bewiesen, dass du ein guter Fußballer, bzw. Verstärkung für uns bist.
    Sorry Michael Köllner: Ich halte Sie für einen guten Trainer. Sie haben viele Talente für uns entdeckt aber ihre Ein-\Auswechslungen verstehe ich nicht.

    26

    5
    Antwort
    • Hinterher ist man immer schlauer, hätte Cedric den Siegtreffer noch gemacht hättest du das nicht gefragt. Es geht halt nicht immer auf wie man es gerne hätte.

      7

      18
      Antwort
      • Das ist ein Totschlagargument. Aber dank der Tatsache, dass sich hier niemand mehr an einen gelungenen Auftritt von Salli erinnern kann in Verbindung mit der Erfahrung, dass sich Teuchert deutlich leichter von Anfang an tut, als nach einer Einwechslung mit Zeitdruck, hebelt selbst dieses „Argument“ sofort aus. Das war ein unforced Error – und zwar zum wiederholten Mal.

        11

        4
        Antwort
          • Was interessiert, was vor 3 Jahren war? Mag ja sein, dass er in der B-Jugend auch mal von der Bank kam und noch 3 Buden gemacht hat – seine Leistungen in der aktuellen Saison sind so unterschiedlich, dass sie Bände sprechen:

            – Einsätze in der Startelf: Union (Tor), Aue, Fürth (Tor), Darmstadt (Doppelpack), Dresden (Tor), Heidenheim, Ingolstadt,
            – Einsätze als Joker: 1.FCK, Regensburg, Pauli, Duisburg, Bielefeld, Kiel

            Als Joker hat er kein einziges Tor gemacht, daneben einige mindestens unglückliche Auftritte, wie gegen Pauli oder Bielefeld. In der Startformation hat er einige ganz starke Leistungen gezeigt, wie in Fürth oder in Darmstadt.

            4

            0
            Antwort
    • „Sorry Michael Köllner: Ich halte Sie für einen guten Trainer. Sie haben viele Talente für uns entdeckt aber ihre Ein-\Auswechslungen verstehe ich nicht.“

      Vielleicht bist du deshalb auch kein BuLi-Trainer, sondern ein gefrusteter Poster. Meine Fußballliebe gehört dem Club seit 1961 und ich habe alle unverstandenen Ein- und Auswechslungen überlebt. Der Club auch.
      Wäre es ohne Salli anders gelaufen? Eventuell denkt Köller alles, nur nicht deine Gedanken?

      10

      7
      Antwort
  • Ganz ganz aergerliches Spiel. Konnte nach Abpfiff nicht direkt schreiben, weil ich so enttaeuscht war. Gegen das hohe Pressen der Kieler haette mit langen Baellen oder ueber die aussen gegengesteuert werden muessen. Aber links aussen war Salli…rechts aussen war Hufnagel…beide nicht in der Form ihres Lebens und nicht wirklich in der Lage Baelle aufzunehmen, zu halten und dann zu verarbeiten. Loewen & Behrens muehten sich ab, aber vor allem in Halbzeit eins viele unnoetige Ballverluste im Mittelfeld, Kammerbauer scheint mir als 6 ebenfalls etwas ueberfordert. Margreitter & Ewerton solide, aber bei den Toren…, Valentini und Leibold fuer mich die besten auf dem Platz, auch wenn sie durch die schwachen Vorderleute gelitten haben. Trotzdem dann zwei schoene Tore, die einfach reichen muessen! Verstehe dann den Wechsel von Ishak kein bisschen. Kiel hat in vielen Spielen bisher gezeigt, dass sie in der Lage sind, Tore zu erzielen, wenn ich dann meinen besten Stuermer raus nehme, null Verstaendnis.
    Bredlow solide, aber fuer mich war der Wechsel nicht wirklich notwendig, ich sehe beide Keeper gleich solide und sowas sorgt eher fuer Unruhe, entspricht aber dem Koellner‘ schen Drang, immer etwas aendern zu wollen. 2 fehlende Punkte, die uns ganz weh tun werden.

    9

    1
    Antwort
  • Kirsche wurde nun zum xten Male aus dem Tor verbannt, von verschiedenen Trainern. Im Prinzip ist er als Club-Torhüter verbrannt. Letztlich wegen einem einzigen groben Patzer. Nicht notwendig in meinen Augen. Köllner muss von Bredlow schon sehr überzeugt sein, der ja ebenfalls schon einen Vollhammerfehler hinter sich hat. Nunja, hoffen wir, dass Bredlow die Erwartungen erfüllt. Ansonsten hat MK ein weiteres Problem, hausgemacht.

    2

    4
    Antwort
    • Ich hätte Kirschbaum zwar auch nicht nach dem ersten krassen Fehler rausgenommen – denn wenn Bredlow schwach performed, dann ist Kirschbaum verbrannt – dennoch spricht eben einfach für Bredlow, dass man sich wohl in jedem Fall nach der Saison von Kirschbaum trennen will, alleine wegen seinem hohen Gehalt. Insofern kann es Sinn machen, ab jetzt auf einen stabilen Bredlow zu setzen. Ich habe ihn heute nicht besser als Kirschbaum ohne Ratzn gesehen, jedoch auch nicht schlechter. Ihm muss man jedoch auch Zeit zum einspielen geben.

      6

      0
      Antwort
  • Gerade in der Sportschau die Zusammenfassung gesehen. Das erste Gegentor ein Kopfball aus 3 Metern. Das ist das Hoheitsgebiet des Torwarts. Bredlow mit Teilschuld?

    4

    3
    Antwort
    • Das habe ich auch so gesehen, auf der Linie sah der unhaltbar aus, aber warum springt er bei der engen Flanke vors Tor nicht dazwischen

      6

      1
      Antwort
      • Mir wurde für diese Einschätzung schon Schwachsinn attestiert-gut kann ja jeder selbst beurteilen ob er auf der Linie klebt oder nicht

        2

        2
        Antwort
  • Der Club hatte jahrelang einen Torwart, der keine Flanke abgefangen hat und hohe Bälle immer nur weggefaustet hat, da sind Kirschbaum und Bredlow eine Wohltat für die geschundene Clubseele. Zum Spiel: dieses 2:2 ist an Dummheit nicht zu überbieten. Wenn einige Clubspieler nur einen Bruchteil der Leistung von Ewerton gebracht hätten, wäre der Club heute als Sieger vom Platz gegangen. Ewerton ist für mich der beste Transfer des Clubs in den letzten Jahren.

    11

    2
    Antwort
    • Gestern hätte ich mir die Schäfer Faust gerne dazwischen gewünscht bevor Seydlar völlig frei direkt vorm Torwart eingeköpft hat als Bredlow auf der Linie stehen blieb. Stellen sich 2 Fragen warum steht ein 2m Mann alleine 3m unbedrängt vorm Torwart und nicht nur die Abwehrspieler, die Gefahr muss der Torwart ebenso erkennen. Ich finde beide Kirschbaum wie Bredlow kommen da an Schäfer noch nicht ran auch ihre Abwehr richtig zu dirigieren und solche Situationen vorherzusehen.

      1

      2
      Antwort
  • Also ich empfinde allein schon diese Art von Kritik üben zu dürfen als wohltat, gemessen an dem was man vor knapp 2 Wochen noch gezwungen war zu sagen und vorallem welche Leistung dem voran ging. Da bin ich heute doch besserer Dinge, auch wenn es ärgerlich und wohl unnötig bzw vermeidbar war.

    0

    0
    Antwort
  • Pingback:KW 46/2017 | beGLUBBt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.