Fragen ohne Lizenz

„Der 1. FC Nürnberg hat in diesem Pokalfight lange mit dem Bundesligisten mitgehalten“, sagt der Mann im Fernseher, „lange Zeit war kein Klassenunterschied zu erkennen, phasenweise war der Club sogar die spielbestimmende Mannschaft, doch ab Minute 70 schwanden dann doch sichtbar die Kräfte und die individuelle Überlegenheit des VfL Wolfsburg kam mehr und mehr zum Tragen. Das 1:0 der Gäste also durchaus konsequent, auch wenn es ein glückliches Stochertor war. Und Köllner hat reagiert. Er hat Ewerton neben Ishak in die Spitze beordert, der Innenverteidiger soll vor dem Tor der Gäste seine Kopfballstärke ausspielen, lange Bälle sollen es jetzt richten, die vielzitierte Brechstange. Wird es dem FCN gelingen, in dieser Verlängerung noch das Pokalaus im Achtelfinale abzuwenden?“

 

„Warum wechselt Köllner nicht Teuchert ein?“

 

„Das frage ich mich auch, mein Sohn. Allerdings habe ich keine Trainerlizenz. Wir haben beide keine Trainerlizenz.“

 

„Noch vier Minuten in der Verlängerung. Und Köllner lädt die letzte Patrone. Teuchert kommt für Ishak. Ein Eins-zu-eins-Wechsel. Ein Stürmer geht, ein Stürmer kommt.“

 

„Warum erst jetzt?“

 

„Warum für Ishak? Warum nicht zusätzlich zu ihm?“

 

„Oijoijoi! Was macht Werner da? Köpft Didavi den Ball direkt vor die Füße! 2:0 für Wolfsburg! Der Ex-Clubberer sorgt für die Entscheidung!“

 

„Was macht Werner eigentlich so weit hinten? Spielt der jetzt linker Verteidiger?“

 

„Weiß nicht, mein Sohn. Weiß nicht.“

[Zum Spiel: klick, klick, klick, klick.]

95 Gedanken zu „Fragen ohne Lizenz

  • und wieder nur draufgehaue … belschanov wird echt ermüdend, seit wochen nur das negative rausstellen, nur gepfopfer, beste hinrunde seit 17 jahren, im pokal mit bundesligisten ebenbürtig, aber belschanov geht aufs negative. unfähig zu loben? angst positiver zu sein? ist extrem anstrengend geworden. war mal kreativer. war mal hintersinniger.

    24

    14
        • komcp, der Meister in Missachtung grundlegender Rechtschreibung.

          5

          7
      • Ihm geht es wohl eher darum was die Fragen suggerieren.

        Ich bin ebenfalls kein Freund von anhaltendem Gemoser, aber gegen Kritik die eine gewisse Berechtigung hat lässt sich meines Erachtens nichts sagen. Außerdem kann ein gewisses Anspruchsdenken in einer Fan-Szene nicht schaden.

        Wie gesagt sehe ich persönlich die Dinge auch aus einem anderen Blickwinkel als Belshanov, trotzdem runden für mich diese Art Gedanken die Fan-Landschaft erst richtig ab. Solange alles in entsprechendem Maße abläuft…ich würde am liebsten die Bayern und ihre Stellung als Vergleich heranziehen, lass es aber lieber sein 😉

        1

        1
    • Treffender kann man die Fragen nicht formulieren. Wir haben uns genau diese während des Spiels im Stadion auch gestellt. Ich finde es passend und legitim darüber zu sprechen. Genau diese Taktik-Philosophierereien sind doch das Salz in der Suppe des Fandaseins. Weiter so Belschanov!

      4

      2
  • Antworten ohne Lizenz:

    – Teuchert war wohl nicht fit genug für einen langen Einsatz.
    – Ewerton musste in den Sturm gehen, weil am Ende langer Ball gespielt wurde und im Kader kein Stürmer steht, der kopfballstark genug ist (in Theorie) um vorne Duelle zu gewinnen. Da fehlt eigentlich was im Kader, aber fraglich, ob man das wirklich für die wenigen Spezialsituationen, in denen der nötig ist, haben muss.
    – Teuchert und Ishak nebeneinander hätte wohl den Platz vorne noch enger gemacht. Mehr Offensivkräfte heißt ja nun nicht zwingend mehr Offensivstärke. Die Gefahr, dass man sich zu sehr auf den Füßen stehen, ist schon da.
    – Ja, Werner hat sowas wie Linksverteidiger gespielt. Aber beim warum bin ich auch überfragt.

    17

    0
    • Meine Interpretation ohne Lizenz:

      – Michael Köllner ist stinkesauer auf Teuchert, dessen Fantasien und Umfeld. Als Lehrer erteilt er ihm Lektionen fürs Leben.
      – Ewerton ist Brasilianer, hat sogar ursprünglich im Sturm gelernt und ist überall einsetzbar. Im Training macht er eine Kiste nach der anderen.
      – Werner sollte die schnelle Konterangriffe links unterbinden, als der Glubb alles nach Vorne warf. Als eingewechselter Spieler war er noch relativ frisch.
      – MK ist eher der Freund der hängenden Spitze. Also neben einem echten Stürmer lässt er gerne aus dem Mittelfeld vorstoßen. Das hätte mit Teuchert gut geklappt, was uns wieder zu Punkt 1 bringt….

      2

      2
  • Belschanov hat aber Recht 🙂 .. ich meine man hat sich selbst einer offensiven Option beraubt schon in Kaiserslautern, um eine zweifelsfrei tolle Hinrunde zu veredeln auch optisch in der Tabelle, aber letztlich egal nur 1 Punkt dahinter. Im Spiel gegen Wolfsburg als Wende ebenso. Aber wie Köllner immer ausführt er will nur Spieler „reinen Herzens“ auf dem Platz. Ausgerechnet Gislason als Tor Schreck zu bringen, war schon sehr optimistisch. Das ist in etwa so, wenn es brennt die Heilsarmee zu rufen.

    8

    10
    • Hätte man (wie in Düsseldorf) freiwillig auf Teuchert verzichtet, würde ich die Kritik an einer „Strafaktion“und am freiwilligen Verzicht ja gelten lassen, aber er war schlicht und ergreifend nicht fit genug.

      Gislason kam eher zum Auflegen des Tores, sollte im Stile wie er in Lautern Möhwalds Chance aufgelegt hatte passieren. Aber dass man das kritisiert, kann ich schon nachvollziehen, ich hätte das wohl auch anders gelöst.

      3

      1
      • Ja es ist schon auffällig daß Teuchert seit dem gescheiterten Vertrag nicht fit genug ist und er ist doch schon das ganze Jahr im Training also mindestens 30 min hat er doch locker drin, Fitness verschwindet so schnell nicht 🙂

        6

        3
        • Teuchert hat doch die ganze Saison schon Wehwehchen… Das zieht sich wie Kaugummi u wie soll man auf solche Spieler setzen? Der kam jetzt beim dritten Trainer nicht dran. Aber haben wahrscheinlich alle 3 keine Ahnung.

          15

          2
          • Also unter Schwartz der hat ja mit seinem Altherren Fußball sowieso immer nur mit einer Spitze gespielt die bist zur Winterpause Burgstaller hieß und das war zu der Zeit nachvollziehbar. Man muß auch zugeben Cedric als ganz junger Spieler hat auch etwas gebraucht ans rauhe Profi Geschäft mit Einsatzzeiten herangeführt zu werden. Ich meine aber seit letzter Rückrunde ist er soweit sogar regelmäßig Stamm zu spielen und bei der Spielzeit die Ishak bekommt( durchaus zu Recht), aber da hätte Cedric auch schon über 10 Tore. Und gemessen an diesen Einsatzzeiten glaube ich hat Cedric das beste Minuten/pro Tor Verhältnis der ganzen Liga zumindest sogar vor Ishak. Daß Ishak aufgrund seines mannschaftsdienlicheren Spiels den Vorzug bekommt ist ja ok, aber es ist nicht ok wie wenig Einsatzzeit Cedric bekommt.

            Er wäre gut beraten möglichst schnell zu wechseln, damit er woanders ohne das ganze Vorurteils Gedöhns zeigen kann, wie weit er ist mittlerweile. Er zeigt daß auch in den U National Mannschaften regelmäßig. Ich meine der FCN hat die Personalie Cedric verbockt. Ein Neuanfang woanders wäre für ihn gold wert.

            3

            13
            • Vielen Dank für diesen Altherren Kommentar. Es bekommt immer wer sein Fett weg, mal ein Ex-Trainer (Schwartz), mal Spieler (0 Tore Ishak, Minderleister Zrelak), mal der Verein (verbockte Personalie). Immerhin, Teuchert verteidigst du. Ich wünschte mir der Verein hätte einen Platz für so einen hochkarätigen Fachmann, dann müsste ich mir um den Aufstieg keine Sorgen machen.

              15

              2
              • Was soll ich machen die Mannschaft trainieren oder Managment? 🙂 … dann würde Teuchert die Ausstiegsklausel kriegen die er will, weils eh wurscht ist, wenn wir nicht aufsteigen ist er sowieso weg. Wenn wir aufsteigen werden die Karten für die 1. Liga sowieso im Kader neu gemischt. So what…

                Deine Worte habe ich bei Zrelak nie benutzt (Minderleister klingt recht bescheuert im Zusammenhang mit Fußball 🙂 , die du eben mal erfindest. Ich habe nur festgestellt daß Zrelak bis dato in allem mehr oder weniger die Null stehen hat auch in den Spielen, als er noch gesund war und daher aktuell keinen Vergleich mit Teuchert darstellt.

                Und gerne.. Schwartz spielte nicht nur Altherrenfußball, bei dem wir zuhause komplett unfähig waren Spiele oder gar Heimspiel zu gestalten, der Fußball unter ihm war unansehnlich, daß einem die Lust vergehen wollte weiter zuzusehen sondern er war auch eine echte Schlafmütze vom ganzen Wesen her. Für Realitäten, welche dir scheinbar nicht gefallen, kann ich ja auch nichts 😮

                4

                6
            • Naja, wenn er wechselt, geht er in die erste Liga und da hat er sicherlich ein paar andere Kaliber als Ishak vor sich, die es zu verdrängen gilt. Das sollte man auch bedenken. Vielleicht stimmt ja die Spekulation, die es kürzlich zu lesen gab und er bleibt wirklich. Ich schätze, Köllner hat ihm schon ein paar Takte erzählt unter vier Augen.

              1

              0
        • Also ich denke Köllner hat schon ein gutes Gespür dafür wie weit einer seiner Spieler gerade ist, wie man im Fall Löwen/Kammerbauer gesehn hat gewährt er eher mehr(zu viel?¿) Spielzeit als zu wenig. Von daher kann man die Kadergestaltung ruhig ihm überlassen.

          Es zeugt auch nicht gerade von Klasse wenn man seine Augenwischerei mit den offensichtlichsten, negativen Geschehnissen versucht zu rechtfertigen. Schwartz ist weg also sollte man ihn nun in Frieden ruhen lassen. Auch wenn es der Wahrheit entspricht, steigert Nachtreten das Niveau hier nicht ;-).

          Wie es gelaufen wäre, hätte Teuchert mehr Einsätze bekommen kann man nicht sagen. Gemessen am hier und jetzt, würde ich mal die wilde These aufstellen das wir mit dem Aufstieg herzlichst wenig zu tun hätten und Köllner evtl sogar nicht mal mehr Trainer bei uns wäre, hätte er so stur an Teuchert festgehalten wie du es hier verlangst. Mal ganz davon abgesehn das solche wunschdenkereien auch nicht zielführend sind, im hätte, könnte, wäre.

          Fakt ist jedenfalls das Teuchert noch sehr unkonstant in seiner Leistung ist , aber vllt bist du ja auch nur weiter der Meinung Teuchert wäre wegen Wechselabsichten aus dem Kader geflogen vor kurzem.

          7

          0
  • Florian: „– Teuchert war wohl nicht fit genug für einen langen Einsatz.“

    Hand aufs Herz: Wenn man einem Spieler keine 30 Minuten zutraut (=kurzer Einsatz), darf er gar nicht erst auf die Bank.

    8

    1
    • „Wenn man einem Spieler keine 30 Minuten zutraut (=kurzer Einsatz), darf er gar nicht erst auf die Bank“ (Zitat Teo).

      Genau das wollte ich auch gerade schreiben.

      Seltsam: Gegen Düdo ist Teuchert, obwohl fit, nicht im Kader und gegen Wobu steht er, obwohl nicht fit, im Aufgebot.

      4

      3
      • Möglicherweise hätte Köllner ja auf den nicht ganz fitten Teuchert verzichtet, wenn man ihm nicht vorher von mehreren Seiten unterstellt hätte, er würde aus nicht sportlichen Gründen auf ihn verzichten. 😉

        12

        0
  • Taktik, Kondition – wer kennt’s,
    wenn ihm fehlt die Trainier-Lizenz?
    Schnell hat man sich den Mund zerrissen,
    was wohl hinter den Kulissen
    wer wem sagt oder auch nicht,
    was Trainer und was Vorstand spricht.
    Wer hat Vertrag mit welchem Inhalt,
    welcher Formulierung welcher Sinn galt?
    Laufzeit, Gehalt, Sonderabrede,
    warum zeigt sich der Berater schnöde?
    Die Presse spekuliert indessen
    in dem Gewirr der Interessen.
    Warum soll nicht der treue Fan
    Trainer spielen? Yes, he can!
    Wenn wir nicht mehr denken sollen,
    nicht mehr reden, nicht mehr schmollen,
    dann brauchen wir auch keinen Jubel.
    Das alles ist halt Fußball-Trubel!

    Drum, großer und auch kleiner Bär:
    Legt Euch auch bitte künftig quer.
    Uns allen für das nächste Jahr:
    eine Rückrunde, die wunderbar!

    38

    1
    • ClubfanseitAnnodazumal, du hast echt 1 drauf, vong Gedicht-Skill-Level her! Schapo!

      [Ich hatte ja auf eine Geschichte vor dem Tribunal gehofft, wo Belschanov den Prüfern Köllners Entscheidugen höggschd nachvollziehbar erklärt, stattdessen das Gegenteil: „Wir haben beide keine Trainerlizenz.“ Köstlich!]

      5

      0
  • Über was man sich so alles streiten kann, Leuteleute. Wir wissen doch, dass der Glubb-Fan an sich vor allem eines kann: hadern. Und wenn er nicht hadert, mal er halt dunkelgrau. Alles eine Frage der Haltung. So nebenbei: ob Werner nun LV gespielt hat oder nicht, ist doch irrelevant für die Szene vor dem 0:2. Fakt ist: So ein Bock darf einfach nicht passieren, er hätte die Kugel locker ins Aus fliegen lassen können/sollen/müssen. Zumal außer Didavi noch zwei 🐺🐺 nahe bei ihm waren. Und Deucherd: fast so rätselhaft wie Gislason, nur auf eine andere Art. Echtes Engagement sieht jeweils anders aus. Bytheway: die Teddys sind unschlagbar.

    4

    0
  • Nachdem ich das Pokal-Aus auch innerlich gut verarbeitet habe, freue ich mich jetzt auf Weihnachten im Kreis der Familie. Auf ein paar Club-freie Tage ohne Anspannung ob des Spielausgangs. Wünsche euch allen und euren Familien besinnliche, ruhige, entspannte und festliche Weihnachten!

    Und ja, die Mannschaft hat mir soviel Freude bereitet, dass ich auf die Rückrunde BRENNE!

    11

    0
    • Klingt plausibel Heidel wirft ja seit Burgstaller immer noch Konfetti, ein Transfer der ihm wohl selbst den Hintern gerettet hat, das vergißt man nicht so schnell, daß aus Nürnberg nur Gutes kommt 🙂 Ich freu mich für Cedric, das war unwürdig hier am Ende.

      auch wenn mir Zabomor wars glaube ich versichert hat an Schalke ist nichts dran

      2

      15
    • Hä ? Letzter Absatz aus verlinktem Artikel Teo :

      „Offen ist noch, ob die Königsblauen den Angreifer im Winter für zwei Millionen Euro verpflichten oder im Sommer ablösefrei nach Gelsenkirchen holen.“

      Nebenbei Juwe, es fehlt fast in allen ländlichen Vereinen an Trainern. Übernimm doch einfach mal irgendeine Mannschaft, einen Teuchert bekommst du automatisch dazu. Die gibt es nämlich auch fast überall. 😉

      9

      1
      • Zweitliga-Kicker mit Talent und Torgarantie wachsen automatisch auf den Bäumen im ländlichen Umfeld?

        Hast du im Traum in die Tasten getippt? 😉

        0

        6
        • Für dich war nur der Absatz aus dem Artikel in dem, entgegen deiner Behauptung auch noch ein Wechsel im Sommer möglich ist Teo.

          Den Umgang mit schwierigen Charakteren, die es übrigens im ländlichen Raum und sogar ab U11 genauso gibt, habe ich dir est gar nicht zugetraut. 😉

          1

          0
          • Das ist nett von dir.
            Ich würde sie Werner auf dem Camping-Platz überlassen.

            Und wohin es geht für Teuchert: ???
            Warten wir es ab.

            0

            0
  • Bin leider schon ausgelastet mit einer Turnierserie in einem anderen Sport, die ich mit Partnern veranstalte

    Unsere guten Freunde aus Schalke jedes mal in der Winterpause, wenn wir noch eine Chance in der Rückrunde haben auf den Aufstieg holen sie wichtige Spieler aus unserem Kader das hat ja bald schon Tradition wie Weihnachten, da kann man sich wenigstens darauf verlassen. Aber im Fall Teuchert ist der Verein selbst schuld. Diese zuletzt pseudo moralische Kampagne Cedric würde sich über die Mannschaft stellen und dann noch öffentlich! lanciert hat allen Bemühungen den Rest gegeben.

    Auch wenn es komplett unterschiedliche Spieler sind, aber der gleiche Bockmist wie damals Maroh, der ja auch in Nürnberg verlängern wollte aber man hat ihn dann lieber umsonst nach Köln ziehen lassen.

    Sportlich braucht Schalke Teuchert zwar noch nicht in der Rückrunde, der eher etwas für die Zukunft ist, sie werden sich aber die Gelegenheit in der Winterpause nicht entgehen lassen.

    3

    10
    • Lass gut sein, Juwe.
      Du hast größtenteils recht.

      Allerdings ist der Verein nicht „selbst schuld“, sondern das war eine aktive Entscheidung gegen Teuchert.
      Hübsch verpackt. Garniert mit allerlei Beigaben, die auch hier offen fast zelebriert wurden.

      Ich kann die Entscheidung nicht verstehen. Aber wir müssen sie akzeptieren.

      Ich wünsche mir nur, dass man pseudorelevante Nebensächlichkeiten nicht zur Demontage nutzt…

      1

      11
      • das stete und permanente degradieren von für profis essentiellen faktoren wie professionalität und einstellung zu nebenschauplätzen, nur damit es in die eigene weltsicht passt, ist einer seriösen und ernsthaften diskussion über die person teuchert nicht zuträglich. man kann das nicht ausblenden und sagen „ach, mei, so isser halt, er ist trotzdem der retter des frankenlands und das ist alles nur kampagne.“ zumindest nicht, solang nicht der verein den jungen in mach1 und hinzxkunz schickt, damit er so diskreditiert wird.

        14

        0
        • Cool das das Beraterteam von CT, Clubfans-united so wichtig nimmt, um hier in bravoröser Art dem „Retter des Frankenlandes“ zu verteidigen

          2

          0
          • Das Beraterteam ist doch froh wenn Cedric in Schalke unterkommt bringt denen auch Geld, was sollten die hier verteidigen? Die interessiert geschäftlich das Frankenland gar nicht.

            1

            3
      • Ja du hast Recht – Frohe Weihnachten! 🙂

        der Verdruss kommt halt daher, wenn man alles sehenden Auges kommen sieht und ich habe Zweifel ob wir auf die Schnelle im Winter extern fündig werden oder intern die Lücke schließen können auf Stürmerseite (vielleicht gelingt es ja doch). Ich werde die Tore wie sie Cedric schießt vermissen, weil ich guten Fußball mag über allem. Ich meine mit Willen und nicht verharren auf festen Standpunkten hätte es Lösungen gegeben. Feste Standpunkte sind gut aber eben auch nicht immer. Schade

        4

        6
        • [Edit: Stelle ist umformuliert, alles gut]

          Man hat jetzt auch (fast) ohne Teuchert 10 Punkte aus den letzten vier Spielen geholt, während die letzten beiden Spiele mit ihm in der Startelf (und damit auch mit Doppelspitze Ishak-Teuchert) verloren gingen. Auch insgesamt ist die Bilanz von Spielen, in denen Teuchert mindestens eine Halbzeit spielte, eher durchwachsen, da sind vier der fünf Saisonniederlagen dabei und das Remis gegen Union, dafür aber auch Fürth, Darmstadt und Dresden, wo er durchaus Anteil am Sieg hatte. Also da jetzt in Trübsal zu verfallen, erst recht weil da mit Zrelak und Engelhardt (und Hinz, Stoßberger und Makanda, das aber sicher nicht dieses Jahr) durchaus genug Offensivpotential intern vorhanden ist.

          Ich find die Entwicklung an sich auch schade, weil Teuchert eben ein situativ hervorragender Stürmer ist, aber eben eigentlich mMn nicht fertig genug für die Bundesliga. Eigentlich wäre es für beide Seiten klug, noch mindestens sechs Monate zusammenzuarbeiten. Geht aber halt auf Grund der Marktzwänge nicht, auch weil der Club Teuchert nicht ohne Klauseln, die ihm am weiteren Erfolg von Teuchert partizipieren lassen, gehen lassen kann. (Einen potentiellen National-)Spieler ausbilden und nix dran verdienen, kann sich der Club halt nicht leisten.

          15

          0
          • (Einen potentiellen National-)Spieler ausbilden und nix dran verdienen, kann sich der Club halt nicht leisten.

            sorry Florian so stimmt das doch nicht, das wurmt mich an der Diskussion eben. Ich wollte ja nichts mehr dazu schreiben und allen einen Gefallen tun 🙂

            Cedric Teuchert wollte verlängern! und man war sich im Gehalt einig, was ich ür den schwierigeren Teil halte, aber der war gelöst und dann hätte man auch mit Ausstiegsklausel oder ohne (angeblich der Kasus Knaxus) bin ich sicher noch mehr! an ihm verdient als jetzt und man hätte ihn in den entscheidenden 6 Monaten, wo wir die besten Chancen seit Jahren für den Aufstieg haben, noch im Kader gehabt, danach hätte ihn ja jemand rauskaufen können oder nicht. Man hätte natürlich an ihm verdient ganz klar.

            1

            8
            • Dass Teuchert verlängern wollte, stimmt halt einfach nicht, zumindest nicht so uneingeschränkt. Angenommen die vom Verein unwidersprochene Darstellung stimmt (wie gesagt, ich habe da meine Zweifel auf Grund von vielen Aussagen von Teuchert), stellt es sich so dar: Er wollte verlängern, aber nur wenn man ihm eine Ausstiegsklausel im Nichtaufstiegsfall gibt, die weit unter Marktwert liegt. Das macht die Gehaltsgeschichte dann leider zur Nebensache (bzw. eigentlich sogar zum vergifteten Kelch, weil er damit vermeintliche Zugeständnisse macht, die den Verein schlecht aussehen lassen, daher kann ich Deiner Einschätzung, dass das der schwierigere Teil war, auch nicht zustimmen, am Gehalt lag es meinem Wissensstand nie, auch weil Teuchert und seine Berater da keine großen Forderungen gestellt haben, weil ihnen der Klauselteil viel wichtiger war), weil der Club das nicht machen kann, weil er a) am Verkauf zu wenig verdient und b) damit wohl weitere Zusatzklauseln nicht möglich sind, auf die der Club aber wirtschaftlich nicht verzichten kann. (Über c), dass er evtl. plötzlich der erste Spieler unter Bornemann mit so einer Klausel wäre, reden wir da noch gar nicht). Mir ist es zu simpel zu sagen „Er wollte doch verlängern.“ Das reduziert den komplexen Sachverhalt auf einen einzigen Aspekt und das wird dem Sachverhalt in meinen Augen nicht gerecht.

              14

              0
              • Selbst wenn die Gehaltsforderungen nicht exorbitant hoch waren, eine Verdopplung der Bezüge war das sicher und das kann der Verein eben nur machen, wenn zumindest eine gewisse Refinanzierung beim Transfer gegeben ist.

                Die Aussage dann hätte man ihm halt die Ausstiegsklausel geben sollen, ohne zu wissen wie hoch diese gewesen wäre ist schlicht unlauter.

                8

                1
                • Dazu kommt, dass der Verein nie bestätigt hat, dass man sich in Sachen Gehalt geeinigt hätte. Das hat schlicht die BILD-Zeitung behauptet, ganz sicher kein besonders glaubwürdiger Zeuge.

                  5

                  0
  • Schön, dass manche so klar sehen, jetzt ist es raus, der Verein hatte seit 3 Jahren nur ein Ziel, Teuchert muss weg. Von Bader über Weiler und Schwartz bis Bornemann und Köllner, so uneinig sich die Verantwortlichen waren, ein gemeinsames Ziel hatten sie alle. Teuchert muss weg. Der Mann war und ist schlicht zu gut für Nürnberg, der passt nicht in die Provinz.

    Wahrscheinlich war es Neid auf den Glanz, den CT36 verströmt, wahrscheinlich wollten diese bösen, alten Männer verhindern, dass das Stadion in Kürze in Cedric Teuchert Stadion umbenannt wird, dass es ein großes CT36 Museum in Nürnberg gibt, dass der Glanz der 1920er Jahre nicht mehr erkennbar ist, wenn wir mit Teuchert 10 Meisterschaften am Stück holen.

    Ach der Verein hat es schlicht nicht anders verdient, wenn er solche Verantwortlichen wurschteln lässt.

    19

    0
    • Heute lasse ich mir CT36 auf die Stirn tätowieren als ewiges Gedenken an den Fußballgott, den ich im Stadion bewundern durfte. Außerdem habe ich beim Stadtrat den Antrag gestellt, die Hans Kalb Straße in CT36 Allee umzubenennen.

      14

      0
  • Unsere sportliche Leitung hat bis jetzt einen guten Job gemacht und ich gehe davon aus, dass ihr die Entscheidung nicht leicht fällt. Mein Vertrauen hat sie jedenfalls. Wir kennen ja nicht die ganzen Argumente, die für oder gegen einen Verkauf Cedrics sprechen, sollte der zustande kommen. Unterschrieben ist anscheinend noch nix.
    Wenn sein Verkauf der einzige Aderlass ist und die anderen Kandidaten bleiben und irgendwann verlängern, bin ich zufrieden. So wahnsinnig viel Einsatzzeit hätte er in der Rückrunde vermutlich gar nicht bekommen, vor allem, wenn Zrelak wieder fit wird. Da helfen uns die 1.5 Millionen Ablöse für ihn möglicherweise sogar mehr.

    6

    0
    • Stimme ich zu, dh. ja nicht daß man auch mal danebenliegt, aber das positive überwiegt. Wieviel Jahre wurden wir jetzt in der 2.Liga in der Winterpause jedes mal! stark geschwächt, glaube fast jedes. Immer das gleiche Spiel. Ich vertrete nach wie vor die Meinung mit Schöpf wären wir nicht knapp 2 Punkte hinter Leipzig, die haben damals am Ende stark geschwächelt haben, Dritter geworden. Das sind eben am Ende die kleinen Unterschiede, die über Platz 2 o. 3 unterscheiden. Ich bin nicht sicher ob man nicht absolut alles dem Aufsteig unterordnet. Das man das will glaube ich schon

      2

      7
      • Du scheinst auch iwie masochistisch veranlagt zu sein oder ?? 😉 Was du dir hier Luftschlösser baust, und das immer so, dass die Realität schlecht aussieht…das kann doch auf Dauer nicht gesund sein sag mal. ^^

        9

        1
        • Masochistisch ist es jedes Jahr den besten oder einen der besten Stürmer direkt in der Winterpause abzugeben (und immer an den selben Verein 🙂 ) und dann das nächste Jahr wieder 2. Liga zu spielen. Meistens wirds begründet mit wirtschaftlichen Zwängen, nur das teuerste ist es weiter 2. Liga zu spielen. Aber gut..

          2

          7
  • Alles auf eine Karte zu setzen heißt aber eben auch, dass man im Falle des Scheiterns, was im Sport ja immer passieren kann, Verletzung eines Stammspielers, Leistungsloch bei den jungen Spielern, Formkrise, oder schlicht ein Gegner mit noch besserem Lauf, dann den Bestand des Vereins riskiert, oder zumindest jede weitere sportliche Chance.

    Btw. haben wir in der Winterpause mehr Punkte pro Spiel geholt, als vor der Winterpause mit Schöpf.

    Vielleicht hätte uns ein Verbleib von Schöpf die 2 Punkte mehr gebracht, wenn nicht, dann hätten wir Strafzahlungen und Punktabzug riskiert, wovon sich der Verein bis heute sicher nicht erholt hätte. Da ist mir der aktuelle Weg lieber.

    8

    0
  • Schalke hat doch anderes als letztes Jahr im Winter kein akutes Stürmerproblem, und CT wird wohl eher als eine Spieler für die Zukunft gesehen. Vielleicht kaufen sie ihn ja und leihen ihn uns noch die Halbsaison.

    1

    2
  • Ich habe die ganze Sache nicht mitverfolgt und kann nur spekulieren. Es mag gut sein, dass Cedis Berater dem Club folgenden Vorschlag gemacht hat.

    1. Vertragsverlängerung bei sofortiger Aufstockung des Gehalts;
    2. Ausstiegsklausel bei einer relativ geringen Ablösesumme.

    Der Club kann natürlich nicht mit Teuchert unter allen Bedingungen verlängern.

    Ich finde jedoch, dass schon einiges vorher schief gelaufen ist und das hat schon unter Schwartz, dem Horrortrainer, angefangen. Trotzdem finde ich, dass unser jetziger, sachverständiger (und das meine ich ganz im Ernst!) Trainer mehr Anstrengungen unternehmen hätte sollen sich mit Cedi zusammenzuraufen. Jedoch muss ich bei dem letzen Satz dazusagen, dass ich dies nicht genau beurteilen kann, denn ich weiss nicht genau, was die Sachlage ist und war.

    0

    7
  • CT ist/wird schlicht überbewertet. Das Ganze ist größer als die Teile.

    17

    0
    • Ja Schöpf haben wir in der Winterpause locker kompensiert, Burgstaller sowieso, bei dem jungen Cedric sowieso kein Thema …. wir rocken die 2. Liga auch auch noch 10 weitere Jahre. Wir sind jetzt bald offizielles Farmteam von Schalke.

      1

      11
      • Wenn schon Zynismus, dann bitte einen, der mehr als nur rudimentär in der Realität fußt. Der Punkteschnitt 2015/16 lag mit Schöpf bei 1,73 Punkte/Spiel, der ohne Schöpf bei 2,13 Punkte/Spiel. Also ja, Schöpf wurde kompensiert. Das mag Deiner subjektiven Wahrnehmung nicht entsprechen, aber man muss auch mal die Fakten anschauen und da war die Mannschaft ohne Schöpf erfolgreicher als mit. Burgstaller war ne andere Kategorie, ohne den lief wirklich gar nichts, aber da bestand auch keinerlei Chance noch irgendwie aus der Saison viel zu machen.

        Die Abgänge von Schöpf (19 Spiele, 1583 Minuten, an 27% aller Tore beteiligt) und Burgstaller (16 Spiele, 1354 Minuten, an 50% aller Tore beteiligt), dann auch noch mit einem von Teuchert (15 Spiele, 684 Minuten, an 22% aller Tore beteiligt) in Sachen Wichtigkeit gleichzusetzen, passt in meinen Augen bei aller Wertschätzung für Teuchert eben auch nicht so ganz. Nur mal als Wert, wenn Teuchert in dieser Saison in der Startelf stand, haben wir ~43% der Spiele verloren, das ist von allen Feldspielern mit fünf oder mehr Startelfeinsätzen der schlechteste Wert. Teuchert ist für die Mannschaft lang nicht so wichtig wie die anderen beiden.

        Dass er es sein könnte, ist was anderes, daher kann man den Wechsel ja auch für falsch halten. Aber Äquivalenzen setzen, die sich aus der Faktenlage nicht ergeben, ist schon gewagt. Aus der Gegenwart lässt sich das mMn schwer begründen, warum ein Teuchert-Abgang große Lücken hinterlassen würde, man kann für die Zukunft (Ishak-Verletzung, Systemumstellung, etc.) der Meinung sein, dass man ihn braucht, das ist was anderes. Andererseits: Wenn es wie bei Schöpf läuft und der Punkteschnitt sich um 0,4 Punkte pro Spiel steigert, dann darf Teuchert gerne gehen, dann stünden wir nämlich bei 68 Punkten. 😉

        20

        1
        • Wir wissen doch „nicht Schöpf“ wurde kompensiert in der Rückrunde, sondern Weiler kam erst nach der Entlassung von Bader mit der ganzen Mannschaft richtig in Fahrt, weil er dann das Vertrauen spürte und alle zusammen durchstarteten. Der Punkteschnitt vor der Winterpause ist nicht aussagekräftig mit dem Stotterstart und den ständigen den Streitigkeiten zwischen Bader und Weiler. Das wurde erst danach eine Einheit daher auch der bessere Punkteschnitt in der Rückrunde. Schöpf wurde nicht kompensiert, wenn man sich nur mal die beiden Spiele gegen Frankfurt ansieht, in denen nach vorne gar nichts ging. Sogar so wenig, daß man heute noch Weiler unterstellt es wäre seine Taktik in der Relegation gewesen. Da hätte uns Schöpf definitiv gut getan. (in der ganzen Rückrunde) …. jetzt mog i nimmer. Statistiken interessieren mich im Fußball so gut wie gar nicht 🙂 von daher, weil sie immer völlig unterschiedlich interpretierbar sind siehe oben.

          1

          13
          • tja, wenn einem die fakten nicht passen, werden sie ignoriert oder für irrelevant erklärt, wir kennen das ja aus der großen politik. trump und der klimawandel lassen grüßen. pippi-lamgstrumpf-prinzip halt.

            13

            2
              • ist dir „selber, selber, lachen alle Kälber“ nicht eingefallen? oder warum kommst du jetzt auf dem niveau statt dich der sachlichen Kritik, dass du einfach die von florian sachlich und nachvollziehbar dargestellten fakten ignorierst und für irrelevant erklärst, zu stellen?

                8

                3
                • Ich habe von dir nicht ein einziges sachliches Argument hier gelesen und dem Florian habe ich geantwortet oder fehlt es dir an Lesekompetenz?
                  Eine Statistik als sich Weiler und Bader in der Wolle hatten in der Vorrunde heranzuziehen halte ich für ohne Aussagekraft ob die Rückrunde mit Schöpf nicht noch besser gelaufen wäre, die Logik sagt doch klar ja.

                  Burgstaller wurde nie kompensiert.

                  Und wie das jetzt in der Rückrunde wird dazu gibts noch keine Statistik 🙂
                  das können wir gerne am Ende der Rückrunde diskutieren. Ich verspreche dir ich denk dran …

                  4

                  9
            • @komcp
              Juve hat keine Fakten geschaffen, deshalb kann er auch keine ignorieren oder für irrelevant erklären. Er hat lediglich sein Recht auf die Äußerung der eigenen Meinung in Anspruch genommen. Die Analgoie mit Trump ist ein Griff in die Kloschüssel. Deine „Fakten“ müssen nicht zwangsläufig auch jene von Trump sein, oder verstehst du von klimatischen Sachverhalten mehr als jener? Ist jeder, der anders denkt, als du, deshalb auch gleich faktenresistent?

              Wenn sich der Verstand im Käfig der Ideologie in Gefangenschaft befindet, dann nimmt er die Welt nur noch aus der Perspektive derjenigen wahr, die ihn mit gesinnungsgleichen Informationen füttern.
              Hans 65

              3

              4
              • danke für dieses unfassbar einfältige plädoyer für postfaktische beliebigkeit.

                wenn es – wie beim klimawandel – eine klare wissenschaftliche faktenlage gibt, ist es keine meinung, zu sagen, dass es keinen klimawandel gibt, sondern schlicht und ergreifend unfug. unfug, den man als solchen bezeichnen muss und der sich nicht hinter meinungsfreiheit verstecken darf. jeder hat das recht auf eine meinung, aber nicht auf eigene fakten. fakten zu verkennen ist ideologie, nicht das einfordern, fakten anzuerkennen. wer dies umkehrt, vergeht sich an 200 jahren europäischer geistesgeschichte und ist ein gefährlicher intellektueller brandstifter.

                ps: ja, ich verstehe (von berufswegen) mehr vom klimawandel als trump, aber das tut mein 11-jähriger auch. wahrscheinlich tut das sogar mein leguan.

                5

                8
                • Gibt es tatsäclich eine klare wissenschaftliche Faktenlage? Ist er anthropogen oder politogen? Sind die „Fakten“ echt, oder statistisch erzeugt?

                  Das Baumsterben, das Ozonloch, die Versauerung der Meere, das Schweine- und Vogelgrippevirus, BSE und damit einhergehend das mit wissenschaftlichen Fakten unterstützte Massensterben waren ebenfalls „Fakten“. Die Menschheit hat sie bisher alle überlebt.
                  Nimm einfach den Mund nicht so voll, das reicht schon. Auch du bist nicht die personifizierte Allwissenheit.

                  1

                  2
                • Appropos, an welcher Stelle habe ich behauptet, es gäbe keinen Klimawandel und damit eigene, bzw. ideologisch geprägte Fakten geschaffen? Dein Leseverständnis lässt zu wünschen übrig.

                  2

                  1
                • @Hans65 da scheint mir eher dein Leseverständnis mangelhaft, denn kompc hat nicht geschrieben, dass du behauptest, dass es keinen Klimawandel gibt.
                  Allerdings scheint es mir schon so, dass du dir dessen nicht sicher bist.
                  Und nur weil wir Katastrophen überleben, heißer das ja nicht, dass es sie nicht gibt.

                  1

                  1
                • faktenlage ist eindeutig, es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen artikel, keine einzige (wissenschaftliche) arbeit, die zweifel am anthropogenen klimawandel hat. die zweifel werden nachweislich politisch gesteuert, da findet man auch die von dir postulierte ideologie wieder. klimawandel leugnen heißt sich gegen alle wissenschaftlichen fakten zu stellen, die es gibt. das hat auch nichts mit allwissenheit zu tun, sondern schlichtweg damit, dass man den wissenschaftlichen prozess versteht. genau weil keiner allwissend sein kann, braucht es wissenschaft. und der muss man dann vertrauen können. wenn also der konsens unter peer review unterliegender forschung so eindeutig ist, dann ist es einfach fakt. wenn man sich dagegen stellt und behauptet, es sei eine erfindung, ist man schlicht und ergreifend den rattenfängern auf den leim gegangen, die aus angst um ihre profite (oder weil sie umweltschutz für eine „linke“ sache halten) versuchen aus einer eindeutigen wissenschaftlichen sache, eine politische angelegenheit zu machen. dabei ist es das nicht. der umgang mit den folgen ist es, nicht die frage, ob es ihn gibt, die ist von der faktenlage her beantwortet. was anderes zu behaupten zeigt einfach nur, dass man nicht versteht, wie wissenschaft funktioniert. (das genannte ozonloch ist übrigens das beste beispiel für wissenschaftliche fakten. das wurde wissenschaftlich nachgewiesen, es wurde wissenschaftlich festgestellt, dass es an freigesetzten fckw liegt, danach wurden diese verboten und jetzt lässt sich wissenschaftlich feststellen, dass es kleiner wird)

                  2

                  1
          • Das ist dann eher ne Frage der Persönlichkeit. Mir sind die handfesten Zahlen dann doch lieber als die eher „esoterischen“ Erklärungen wie, dass die Mannschaft unter dem Weiler-Bader-Zwist bis tief in die Hinrunde litt (obwohl Bader ja nach dem ersten Spieltag de facto entlassen wurde).

            Aber sei’s wie es sei, wir sind, glaub ich, bei der eigentlichen Frage – nämlich Teuchert – gar nicht so weit auseinander, wir würden ihn nämlich beide eigentlich gern länger beim Club sehen. In dem Sinne: Frohes Fest.

            7

            0
            • Ich finde Zahlen sekundär, nehme ich zur Kenntnis mehr nicht, ich vertraue lieber dem was ich sehe. Statistiken im Fußball halte ich mehr für einen Krückstock, wenn man ihn braucht

              2

              9
              • Kann ich nicht mitgehen. Wahrnehmung unterliegt Fehlern (siehe die Geschichte mit Valentini und Leibold beim Passen am Dienstag), die im Menschen liegen, kann per se nicht objektiv sein. Daher will ich schon Fundierung in Fakten, zumindest zur Untermauerung der Wahrnehmung. Sonst ist es letztlich immer ein „Ich habe auf Grund meiner Erfahrungen und Einstellung das gesehen.“ Jetzt jenseits des Fußballplatzes, wo es am Ende des Tages ja nur auf eine einzige Statistik ankommt, noch viel mehr. Da sind wir dann wirklich beim Klimawandel, den manch einer als Unfug abtut, weil es ja immer noch kalt wird im Winter.

                Aber ich glaube schon, dass man manches übertragen kann, wenn man das richtige Paket an Zahlen hat (siehe z.B. das, was Midtjylland in Dänemark gemacht hat). Es kommt halt drauf an, welche Zahlen man nimmt: An die Aussagekraft von gelaufenen Kilometern glaub ich zum Beispiel auch nicht.

                5

                0
                • An eine gewisse Aussagekraft bei den abgespulten KM glaube ich . Je weniger KM gelaufen werden , um so höher die Qualität der Spieler ( z.B. bei den Nordtirolern) oder ausgefeilter das Spielsysthem. Aufgefallen ist das mir beim Hansiator 2007 bzw 2008, als TvH als Nachfolger die Kondition an den Pranger stellte. Hansiators Systhem hatte nie konditionelle Probleme aufgezeigt. Deshalb hat es mich fasziniert, als St. Pauli ( glaube ich) mit einem der höchsten abgespulten KM ( ebenso Ingolstadt) den Glubb besiegte, obwohl die eigentlich gefühlt nie über die Mittellinie gekommen sind. Das bedeutet für mich, dass solche Mannschaften auf einer deutlich verkürzten Spielfläche die Räume extrem verengen durch permanentes Verschieben. Dagegen kann wohl nur eine hohe Spielerqualität ( Nordtirol) effektiv agieren.

                  Auf der anderen Seite steht Holstein Kiel, die eigentlich immer ziemlich geringe KM laufen. Da hat Markus Anfang m.M einen ausgeklügelten , auf diese Mannschaft ausgerichteten Matchplan. Probleme könnte die Mannschaft dann bekommen, wenn während der Saison der Trainer gewechselt werden würde.

                  Eine durchaus amüsante Spielerei…

                  Ich wünsche der gesamten CU Community und deren Lieben ein friedliches, frohes und wunderschönes Fest. Und meinen speziellen Dank an all die , die sich dafür mit so viel Liebe, Zeit und Leidenschaft einsetzen. Ohne CU wäre die Lebensqualität eines Glubberers deutlich ärmer! Vielen Dank dafür.

                  2

                  0
  • Das Kompliment muss ich dir machen, zum Fußball haben mich Statistiken nie große interessiert, weil am Ende das Ergebnis und die Tabelle zählen, reicht. Aber du bereitest sie immer so schön speziell zu den FCN spielen auf, dass es schon ein wenig interessanter finde mittlerweile. Aber nur ein kleines Beispiel. FC Bayern Athletico Madrid .. Ballbesitzfuß´ball Bayern mit 73% Ballbesitz verliert aber was sagt uns dann so eine Zahl ..? überhaupt. Meine Güte es ist fast Weihnachten in 40 Minuten….

    0

    1
  • @juwe ich empfehle dir über Weihnachten zu lesen: Paul Watzlawick Wie wirklich ist die Wirklichkeit.
    Vielleicht hilft dir das dann auch Mal einfach andere Sichtweisen so zu akzeptieren und nicht in die Beleidigung des Andersdenkenden abzurutschen.

    7

    1
    • Ich habe niemanden beleidigt vielleicht solltest du dir dein Buch selbst zu Gemüte führen bevor du sowas unterstellst. Meine Standpunkte sind immer sachlich was man umgekehrt nicht immer behaupten kann.

      6

      12
  • @ Beate 60

    Die Einleitung von kompc auf mein Post lautete: „danke für dieses unfassbar einfältige plädoyer für postfaktische beliebigkeit“, was ich als Unterstellung von Ignoranz, bzw. Faktenresistenz werte.
    Soviel zu meinem Leseverständnis.

    Wäre die Faktenlage so klar, wie von kompc dargelegt, wieso gibt es dann einen wissenschaftlichen Dissenz? Klimaforscher, die einen anderen Standpunkt einnehmen, als kompc, als Rattenfänger zu diffamieren, ist wenig überzeugend.

    Die Kernfrage, deren Beantwortung ich schuldig bleiben muss, lautet schlicht und einfach: Ist der Klimawandel CO2 induziert, also vom Menschen gemacht, oder natürlichen (anderen) Ursprungs?
    Ich weiß es nicht, deshalb positioniere ich mich auch nicht. In meinen Augen ist jede Parteinahme
    für die eine oder andere Seite ideologisch motiviert und darauf lasse ich mich nicht ein.

    Außerdem käme es mir nie in den Sinn, einen Antipoden meiner Wahrnehmung intellektuell auf der Stufe eines 11- jährigen, oder gar der eines Tieres zu verorten. Gleichgültig, wie ich diesen als Politiker, als Geschäftsmann oder als Mensch einordne. Erst recht nicht, solange ich dessen Triebfeder für seine Bewertung nicht kenne. Ein argumentum ad hominem ist meiner Ansicht nach keine sachliche Begründung,
    sondern eine primitive Verletzung der Menschenwürde.

    Abgesehen davon halte ich ein Fussballforum nicht unbedingt für eine geeignete Plattform suggestiv politische Botschaften zu transferieren, auch wenn Trump- oder Putinbashing sich zum Gesellschaftssport
    entwickelt hat.

    4

    4
    • es gibt KEINEN wissenschaftlichen dissens, hör bitte auf diese von menschen mit politischer motivation verbreiteten lügen zu wiederholen. wer behauptet, es gäbe einen wissenschaftlichen dissens, der hat sich eben nicht auf wissenschaftlicher ebene mit der frage beschäftigt, sondern rezipiert nur die verzerrte mediale darstellung. (so wie die hinweise auf bse, schweinegrippe, etc. auch nur auf die mediale rezeption abzielen) nochmal: es gibt keinen einzige wissenschaftliche arbeit, die peer review durchlaufen hat, die auch nur ansatzweise in frage stellt, dass anthropogener klimawandel vorliegt. die behauptung, dass dissens herrscht, ist absichtlich von menschen mit unlauteren motiven in die welt gesetzt worden, obwohl es diesen nicht gibt. zu behaupten, die wissenschaft sei sich uneins, ist einfach hanebüchener unfug. das als ideologie abzutun, ist eine verkennung der realität, bzw. eine intellektuell extrem bequeme, ja denkfaule, position.

      trump verwechselt klima und wetter, mein elfjähriger nicht. daher ist die aussage faktisch korrekt.

      6

      3
      • Das geht ja munter los im neuen Jahr! Soweit ich mich erinnere, hat El Presidente den Klimawandel doch letztes Jahr per Dekret abgeschafft, warum also die Aufregung?
        Tschuldigung für den Sarkasmus, aber anders kann ich mit dem um sich greifenden „Fakten sind auch nur Meinungen“, nicht umgehen. Abgesehen davon gilt das gute alte „cui bono?“ bzw. „follow the money“.

        7

        0
      • Mäßige dich in deiner Ausdrucksweise. Was ich rezipiere und womit ich mich befasse, kannst du nicht beurteilen.

        0

        6
  • Extrem faszinierend, dass wir jetzt von einer unterschiedlichen Auslegung der Fakten zwischen Juwe und mir, die ich ihm natürlich zugestehe, zur Frage des Klimawandels kommen. Würde an dieser Stelle aber jetzt dennoch die Kombattanten bitten, das Ganze einzustellen, das ist nicht zielführend (und endet eh nur im Austausch bekannter Positionen, die jeder auch anderswo nachlesen kann) und hat nun wirklich gar nichts mehr mit dem Ausgangsthema zu tun. Oder um es anders zu formulieren: „Etz is amol a Rouh, däs hod niggs mer mim glubb zum du.“

    3

    0

Kommentare sind geschlossen.