165 Gedanken zu „Abstraktionen

  • Da sage noch einer, dass abstrakte Kunst nicht erzählerisch sei. Minimalistisch auf den Punkt (sogar drei Punkte) gebracht und en passant noch Wortspiele eingestreut, wie Ernst Jandl sie sich nicht präziser hätte ausdenken können. Bravo!

    4

    0
  • Klasse, aber unser oberfränkischer Zwitschermaschinen-Klee hat das vierte Tor nicht skizziert – bitte noch eins!

    1

    0
  • Auf dem Papier wäre jeweils noch genug freier Platz gewesen, um noch je einen röhrender Hirsch, einen Auerhahn und ein Schiff im Sturm mit abzubilden. Auch ein kleines Bildchen aus einer gewissen Kneipe in Bahreidh hätte noch hingepasst.
    Wo ist der CSR Beauftragte bei CU!? Hier muss doch nach dem Schwartz & Carroll Modell vorgegangen werden.
    Mir scheint, als wäre belschanov ein Kandinsky-Schüler gewesen.

    0

    0
    • Mit einer rassigen Zigeunerin, die Alfred an der Theke den Kopf verdreht. Aber das verkennt die Gewitztheit des Künstlers, wir haben es hier nämlich mit einem gewieften Minimalisten zu tun, der sein Setting ganz bewusst frei von plumpen Erwartungshaltungen der Rezipienten hält und dennoch Raum lässt für Interpretationen. So gelingt ihm etwas ganz Erstaunliches, nämlich die verstörende Umformung einer profanen Zahnbürste mit Nägeln (statt Borsten) zu fragilen Blättern voller Poesie und Aufstiegs-Hoffnung.

      4

      0
      • …inspiriert von einem deutsch-spanischen Künstler namens Palacios Martínez.

        0

        0
      • Verdammt! Meine Quatschbeiträge werden aber genau überwacht. Da muss ich zukünftig aufpassen, was ich schreibe.
        Wo bleibt jetzt die fehlende Meisterwerkzeichnung von Erras Kopfballtor? Ist die bereits der internationalen Kunstraubmafia zum Opfer gefallen oder bei Sothebys auf der aktuellen Auktionsliste?
        Wenn das 3:0 nicht augenblicklich nachgereicht wird, schlafe ich nachts schlecht.
        Ich bin gespannt, ob der goldene Schnitt eingehalten wird.

        0

        0
        • Goldener Schnitt? Haha, als würde ein Meister wie Belschaninsky sich in ein solch enges geistiges Korsett zwingen lassen! Inzwischen bin ich sogar überzeugt davon, dass Zeichnung Nr. 3 gar nicht existiert. Mit feiner Ironie weist er damit augenzwinkernd darauf hin, dass auch ein 3-1 ein überzeugender Heimsieg gewesen wäre. Zugleich ist es eine Mahnung, jetzt bloß nicht abzuheben. Er unterläuft damit geschickt die Erwartungshaltung des Publikums und positioniert sich (verortet sich?)… HILFE!!! KUNSTSCHWURBEL-ALARM!!!

          2

          0
  • Dass mein Name in eine Reihe mit Kandinsky und Jandl gestellt wird, vernehme ich gern, ich kann es aber ganz gegen meine Unbescheidenheit nicht so recht ernst nehmen.

    Was das dritte Tor anbelangt, so sollte der Grund für dessen Aussparung in den drei Bildern erkennbar sein. Der geneigte Betrachter schaue sich die Bilder genau an und vergleiche diese vor seinem geistigen Auge mit dem Bild des dritten Tors…

    4

    0
  • Es keimt ein schrecklicher Verdacht: Der vermeintliche Meister kann keine Kopfball-Tore. Ein Blender, ein Scharlatan. Skandal!

    1

    0
    • Mein lieber Markazero,

      erst preist du mich als Meister der Malerei, nun schiltst du mich einen „Scharlatan“. Das ist eine bekannte Masche der Schmierenpresse: Man hebt einen Menschen in den Himmel, um ihn anschließend öffentlich zerfleischen zu können.

      Und: Natürlich kann ich „Kopfball“. Als Künstler (was keine Kunst ist, da in meinen Abstraktionen das torerzielende Körperteil nicht dargestellt wird) und als Fußballer (habe am letzten Mittwoch beim Hallenkick zwei Kopfballtore erzielt)!

      0

      0
      • Fake news, so sad, von „Meister der Malerei“ war nie die Rede! Gewitzter Konzept-Künstler ja, Meistermaler nein. Klare Suppe ja, gebundene Suppe nein. Kopfballtore ja, künstlerische Darstellung derselben nein. Mit der Masche des in den Himmel hebens, um dann desto begieriger den Absturz hämisch kommentieren zu können, haben Sie natürlich vollkommen Recht😎

        0

        0
  • Sollte die Entschlüsselung dieser einzigartigen Kunstwerke so einfach sein!?
    Ein Triptychon der Tore, die aus dem Spiel heraus erzielt wurden!
    Deshalb fehlt das nach einer Valentiniecke erzielte Tor von Erras.
    Der Meister hebt durch diese Bevorzugung also erspielte Tore heraus, also Urban Sketching! Der Betrachter wird also dazu gezwungen, sich das dritte Tor dazu zu denken. Fantastisch.

    5

    0
    • @ Herbertgerbert:

      So bestechend deine Deutung ist (besonders das abschließend-wertende „fantastisch“ gefällt mir), so sehr liegt sie daneben. „Triptychon“ ist aber ein gutes Stichwort.

      Man schaue sich die drei Bilder genau an!

      0

      0
      • Der Kreis mit dem Kreuz ist Palacios als verbindendes Element.
        Welchen Preis bekomme ich für die richtige Lösung?

        0

        0
        • Glückwunsch, du warst schneller, bzw. habe ich zu langsam geschrieben. Große Finger vs. Kleines Handy

          0

          0
          • Ich war am Laptop, also im Vorteil. Deswegen Unentschieden. Wir teilen uns den 1. Platz.

            1

            0
      • Palacios bereitet 3 Tore auf 3 Arten (nach Hin-und-her-Pass, klassischem Doppelpass und einfachem Direktpass) und in 3 verschiedene Richtungen vor? Aber an sich hätte das Zuckerpass eh schon erraten. Der kennt sich halt mit Zuckerpässen aus..

        2

        0
  • 3mal X für Palacios als Vorlagengeber! Die Ecke kam ja von Balentini….

    0

    0
  • Glückwunsch an die, die die Lösung gefunden haben. Da sich ein Sieger nicht klar ermitteln lässt, kann keine Preisvergabe stattfinden.

    (Wer ist eigentlich auf die Idee gekommen, dass es hier etwas zu gewinnen gibt?)

    1

    0
  • Wobei das dritte Tor vielleicht einfach daran scheitert, dass so schwer zu rekonstruieren ist, welche Rolle das „x“ bei diesem gespielt hat. Hat er vielleicht durch einen geschickten Laufweg den Gegenspieler verwirrt? Hat er gar den Torschützen freigesperrt? War er gar (undenkbar!) völlig unbeteiligt? Wer hat den Eckball (bzw. den Ursprung der Eckballserie) verursacht?

    Fragen über Fragen…

    Da wir nun in der unglücklichen Lage sind, dass die zweite Liga keinen Videobeweis bietet, muss die Frage wohl unbeantwortet bleiben. Denn eine Tordarstellung ohne korrekte Verortung des Mister X ist natürlich undenkbar!

    0

    0
  • Ein bisschen was für das Gemüt, wenn schon von Toren die Rede ist.

    4

    0
      • Korregder Film! Aber echt doofe Geräusche dazu. Ein Sechsjähriger am Sequenzer.

        0

        0
        • Nach dem Aufstieg dann Director‘s Cut mit. „diiie Lääägäää…“ – ich verzichte auf musikwissenschaftliche Analysen und bestelle schon mal Taschentücher vor…

          2

          0
      • Und ich hatte gedacht, dass ihr gerade die Musik recht gut findet. (-:

        0

        0
        • Die Musik könnte mir schon gefallen. Allerdings nur, wenn ich auch total Bock auf ein Tuning Treffen an einer Dorftanke irgendwo in Sachsen-Anhalt hätte 🙂 [also nix gegen Sachsen-Anhalt an sich, echt nicht]

          3

          0
    • Lustig, dass man als Beispiel dann ausgerechnet ne Szene genommen hat, die überhaupt nicht geahndet wurde…

      1

      0
    • Oh ja, ein Foto vom legendären Sieg in Wolfsburg. Diekmeiers Jahrhundertlauf mit anschließendem Siegtreffer in letzter Sekunde….

      P.S.: Salli find ich gut !

      1

      2
  • Salli – Fußballgott! … und ich habe Ishak entschlüsselt. Es ist ein temporäres Problem, er trifft nur in der 2. Jahreshälfte. Dafür schießt er in der 2. Jahreshälfte umso mehr. Hat also mit der Taktik nichts zu tun.

    😮

    1

    2
  • Nach dem Spiel in St Pauli darf dann die 1.Liga mal Montags ran. Schade eigentlich, dass nicht früher. Die Reaktion der Fans bei einem Spiel von Köln gegen Mainz am Rosenmontag hätte mich sehr interessiert. 😁

    Heute Abend wird aber auch schon spannend ob Tedesco mit CT einen erneuten Anlauf wagt.

    1

    1
    • Die Bank bei Schalke ist natürlich teuer besetzt, das fand ich schon einen Anfangserfolg daß er es dorthin schon geschafft hat, ich glaube er wird bald ein paar Einsatzminuten bekommen, zumal es derzeit sowieso hakt bei Schalke.

      1

      1
  • „Neuer Impuls“ in Bochum. Woran erinnert mich das nur?

    2

    0
    • Schade daß Bader nicht gleichzeitig zwei Vereine retten kann.

      1

      0
  • Komisch. Drei Exclubberer am Platz, aber Didavi bei Stand 0:1 wird nicht gebracht. Naja. Selbst schuld. Recht so.

    1

    0
    • Tut mir zwar leid für die geringe Wertschätzung, aber ich habe den Beginn der Ära verschlafen.
      Wenn das Spiel aber so langweilig ist, kann ich auch nichts dafür.

      0

      0
  • Ich finde es gut, dass Teuchert spielt. Er soll sehr gerne schnell seinen Marktwert erhöhen.

    1

    1
    • Ich hätte lieber Schalke verlieren sehen, kein Verein hat uns sportlich mehr geschadet die letzten 10 Jahre, ist nix persönliches 😡

      7

      11
      • Der Club hat sich selbst sehr geschadet! Nicht die anderen….

        0

        1
      • Schalke hat uns den Arsch gerettet. Wer sonst hätte solche Preise für Verträge ohne Restlaufzeit gezahlt…

        12

        2
        • Also zumindest für Teuchert hätten sich mit Sicherheit einige Interessenten gefunden, die das gleiche, wenn nicht sogar noch mehr zu zahlen bereit gewesen wären…

          Bin auch gewiss kein Schalke-Fan, aber immer noch besser als Wolfsburg…

          1

          1
          • Es gab sie aber anscheinend nicht im Winter, diese Vereine. Oder Teuchert wollte nicht dorthin.

            Wie hat er sich denn gestern bei seinem Debüt auf Schalke präsentiert?
            Ich hoffe, es ist der Beginn einer erfolgreichen Karriere. Würde uns auch nützen.

            1

            1
            • Paar mal festgelaufen oder ausgerutscht. Hast also nichts verpasst.

              1

              0
        • Optimist: Schalke hat uns den Arsch gerettet.

          Du hast ein merkürdiges Verständis von retten 🙂

          Schöpf: Mitten in der laufenden Saison einen Schlüsselspieler abgeworben, wenn es in dem Fall auch gut bezahlt war. Da hatte Held Schmerzensgeld drauf gelegt. Sportlich für uns war das keine Rettung vor was? und ich meine sportlich nicht wirtschaftlich

          Burgstaller: Über das Schnäppchen das feiern sie schon seit über einem Jahr in den Medien. Dazu mitten in der Saison als wir selber noch Aufstiegsambitionen hatten.

          Teuchert: In etwa das selbe wie bei Burgstaller. Auch mitten in einer laufenden Saison für kleines Geld

          2 mal recht humorlos für den Abstieg aus der 1. Bundesliga den Deckel für uns zu gemacht. Schon ok ..aber Rettung sieht anders aus 🙂

          seit Jahren das gleiche Spiel mit Schalke in der Winterpause.

          Davon abgesehen finde ich es nicht in Ordnung wie Monsieur Tedesco herumreist und persönlich Spieler, die unter Vertrag sind, versucht den Kopf zu verdrehen. Letztes Beispiel mit Opare aus Augsburg, bei uns das selbe mit Teuchert, Leibold.

          Das Verhältnis Augsburg-Opare, durchaus ein wichtiger Spieler für Augsburg, ist nun auch zerstört trotz Vertrag .

          Die Liste ist lang vor allem was uns betrifft.

          6

          3
          • Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters. Denke, du wirst für beide Sichtweisen Befürworter finden.

            Ja, mit Schöpf dürfte der Aufstieg verkauft worden sein der weit mehr Geld gebracht hätte als die durchaus üppige Ablöse. Aber den Gerüchten nach war es aus lizenztechnischer Sicht unumgänglich, in der Winterpause ordentlich Geld zu generieren. Und nur für Schöpf scheint es Interessenten gegeben zu haben.

            Burgi ging und mit ihm die Effektivität. Es folgte der Absturz bei den TV-Geldern, der einen sehr großen Teil seiner Ablöse aufzehrte. Unter Umständen gar ein Nullsummen-Geschäft mit dem FCN als sportlichem Verlierer. Doch auch hier gibt es Geflüster der Club-Spatzen. Demnach wurde Burgi gezwungen beim Club zu bleiben, bestimmt erinnert ihr euch noch an seine lustlosen Auftritte zu Saisonbeginn. Seine Laune wurde angeblich aufgebessert mit der Zusage in der Winterpause wechseln zu dürfen, wenn ein Erstligist anfragt. Was er dann ja auch tat. AB wies erklärte deutlich, dass der Transfer der ausdrückliche Wunsch des Spielers war.

            CT ist ausgiebig diskutiert worden. Auch hier kennt keiner bei CFU die kompletten Hintergründe.

            Gefühlt hat der Club bei den Ablösen für Burgi, CT und Kammerbauer sich nicht gerade bereichert. Einen Top-Stürmer der 2. Liga (der zu einem relativ wohlhabenden CL-Kandidaten wechselt), einen U21-Nationalspieler (zum CL-Kandidat) und einen U20-Nationalspieler jeweils so günstig abzugeben, klingt nicht danach, als wäre der FCN ein harter Verhandlungspartner.

            S04 würde ich keinen Vorwurf machen. Jeder Verein sucht ständig nach Verstärkungen und Talenten mit Zukunftsaussichten, so eben auch Schalke. Und es ist inzwischen Usus, dass die Trainer die umworbenen Spieler in persönlichen Gesprächen zu überzeugen versuchen. Gilt z.B. als eine der Stärken von Klopp und Tuchel. Und Tedesco scheint hier ebenso erfolgreich. Dass es Schalke jetzt 3x zum FCN verschlug, spricht eher für die gute Arbeit die der Club beim Scouting bzw. der Nachwuchsförderung leistet.

            5

            1
            • Schöpf müsste wegen Vertragsdetails im Winter verkauft werden. Im Sommer hätten die Bayern mitverdient und es hätte wesentlich weniger gegeben

              4

              0
              • Richtig, Schöpf hat man verkauft, um ihn nicht ein halbes Jahr später für sehr viel weniger Geld ziehen zu lassen, und das war ja zu einem Zeitpunkt, zu dem es finanziell richtig übel aussah.

                Ob man aufgestiegen wäre, wenn Schöpf geblieben wäre?
                Wir haben ohne ihn 32 Punkt aus 15 Ligaspielen geholt, also 2,13 im Schnitt…
                Da ist es dann doch eine große Spekulation, ob man mit Schöpf noch mehr geholt hätte.

                3

                0
            • Also gerade für Burgstaller hat man meiner Meinung nach angesichts der Umstände eine sehr gute Ablösesumme erzielt.
              Der war zu dem Zeitpunkt ja auch schon fast 27 und hatte bis dato nicht gerade einen berauschenden Karriereverlauf vorzuweisen, hatte vorher nur in der österreichischen Liga überzeugt, in der zweiten englischen Liga gescheitert…
              Im Sommer davor nur mäßiges Interesse aus der ersten Liga, Freiburg hätte wohl 1 Mio für ihn gezahlt. Dann im Winter noch 1,5 Mio rauszuholen plus Boni, die dem Vernehmen nach doch recht beträchtlich waren bzw. immer noch sind, das war gewiss kein schlechtes Geschäft. Und sportlich war die Saison ja gelaufen… Ob man mit Burgstaller so viel besser abgeschnitten hätte, dass man in der TV-Tabelle nicht abgerutscht wäre, darüber lässt sich nur spekulieren.

              Viel eher muss man sich aber die Frage stellen, was gewesen wäre, wenn man Burgi nicht verkauft und dadurch sportlich etwas besser abgeschnitten hätte. Dann hätte Schwartz auch nicht ständig darüber lamentieren können. Und wäre wahrscheinlich auch nicht entlassen worden. Und Köllner nicht zum Cheftrainer befördert.

              Und was wäre dann jetzt?

              5

              0
              • Seht ihr das alles als (unsere) Rettung an? … unter dem Strich geht es ja um unsere sportliche Entwicklung. Hat uns Schalke beispielsweise in jüngerer Zeit auch nur einmal ein Talent gegeben zur Weiterentwicklung oä. ?

                3

                8
                • unter dem Strich geht es ja um unsere sportliche Entwicklung

                  Zuerst geht es mal darum die Lizenz zu bekommen, bzw. keinen Punktabzug zu bekommen. Ohne den Verkauf von Schöpf hätte es ganz schlecht ausgesehen. Und die Mär, dass der Verkauf von Schöpf den Aufstieg gekostet hat, kann man halt mit Fakten nicht untermauern. Immerhin haben wir ohne Schöpf mehr Punkte pro Spiel geholt als mit.

                  Und was hätte uns der Aufsteig damals gebracht, wenn wir statt die Mannschaft für die erste Liga zu verstärken, die besten Spieler hätten verkaufen müssen?

                  Von Schalke kam Rakowsky, der damals als eines der großen Torwarttalente galt.

                  Sowohl bei Schöpf, als auch bei Burgstaller und Teuchert hat sich Schalke ziemlich fair verhalten, eher mehr bezahlt als der Marktpreis war und zu einem für uns besseren Zeitpunkt gekauft. Wenn Schalke die drei Spieler alle ein halbes Jahr später geholt hätte, hätten wir statt geschätzt ca. 10Mio nur um die 2-2,5 Mio (Ablöseanteil Schöpf nach Saisonende) erhalten. Zusätzlich hätten wohl zumindest letzte Saison auch ein Punktabzug gedroht. Ich will mir gar nicht vorstellen wie die Saison gelaufen wäre, mit 6 Punkten weniger.

                  Schalke hat das sicher nicht aus Freundschaft gemacht, die haben bei Schöpf und Burgstaller ein gutes Geschäft gemacht und bei Teuchert steht die Chance auch gut, dass das für Schalke ein positives Ende nimmt, sei es durch Weiterverkauf, sei es durch sportliche Erfolge bei S04. Aber für uns waren diese drei Transfers viel wichtiger und zu den Zeitpunkten unumgänglich. Schalke hätte sicher deutlich mehr Druck ausüben können und unsere finanzielle Notlage auch mehr ausnutzen können. Den Eindruck hatte ich nicht. Deshalb bin ich Schalke auch nicht besonders dankbar, aber ihnen vorzuwerfen, dass sie uns geschadet hätten, das ist dann halt schon Legendenbildung.

                  Geschadet haben wir uns davor selbst, weil wir finanziell immer auf zu großem Fuß und von der Hand in den Mund gelebt hatten, was irgendwann immer zum Absturz führt.

                  10

                  1
                • Man muss hier doch ein bisschen unterscheiden…

                  Wenn ein Verkauf eines Spielers und die dadurch erzielte Ablösesumme „unsere Rettung“ ist, weil ansonsten gar die Verweigerung der Lizenz drohte, heißt das ja nicht, dass der aufnehmende Verein unser Retter ist.

                  Man kann sicherlich sagen, dass die Ablösesummen für Schöpf und Burgstaller uns den Arsch gerettet haben. So wie die für Stark im Jahr davor. Aber deswegen haben uns weder Schalke noch die Hertha den Arsch gerettet.

                  Das sind einfach nur konkurrierende Vereine, die ihr alltägliches Geschäft erledigt haben. Weder sind die die Wohlfahrt, die uns damit was Gutes tun wollen, noch wollen sie uns damit schaden.

                  Man kann die Personalien auch gar nicht in einen Topf werfen. Teuchert ist ein Toptalent, das nicht erst seit dieser Saison in den Notizbüchern der Scouts von den meisten Erstligisten stehen dürfte. Nachdem Teuchert entschieden hat, nicht zu verlängern, Bornemann aber vorher schon mehrmals klargestellt hatte, dass man unbedingt an der Wertentwicklung der Leute aus dem Nachwuchs partiziperen wolle, war klar, dass man ihn günstig bekommen kann. Ich möchte nicht wissen, wer alles an ihm gebaggert hat, Gerüchte gab es ja genug (Mainz, Stuttgart, Wolfsburg, Hertha…). Das Rennen hat Schalke gemacht. Dass in so einer Situation, wenn sich der Spieler entschieden hat und der Gegenüber am Verhandlungstische den „dann kommt er halt ablösefrei im Sommer“-Joker hat, keine vernünftige Ablöse mehr rauskommt, ist klar.

                  Bei Schöpf hingegen hat man extra tief in die Tasche gegriffen, um einen Spieler zu bekommen, bevor sich die Konkurrenz auf ihn stürzt, die darauf gehofft hat, ihn im Sommer darauf durch seine Vertragsklauseln günstig zu bekommen. Das hat sich Schalke wirklich was kosten lassen, ich glaube, dass Schöpf immer noch den Rekord für die höchste Ablöse für einen Zweitligaspieler hält (Bebou könnte in ähnlichen Sphären liegen).

                  Und Burgstaller wollte eh weg. Nur wollte ihn keiner. Zumindest nicht so sehr, dass sie eine angemessene Ablöse zahlen wollten. Als Schalke im Winter dann große Not hatte, haben sie halt kurzerhand den Führenden der Zweitligatorschützenliste angesprochen. Dass man nun wieder eine schwache Verhandlungsposition hatte, da kann Schalke ja nichts dafür… Und wie schon gesagt, die Ablöse für ihn unter den gegebenen Bedingungen fand ich völlig ok.

                  Haben halt jeweils immer das gemacht, was man als Proficlub eben so macht. Nach geeigneten Spielern Ausschau halten, ob nun aufgrund akuten Bedarfs oder nach Perspektivspielern, ganz besonders natürlich nach denjenigen, die man günstig bekommen kann. Und wenn diese dann für akzeptable Bedingungen erhalten kann, schlägt man halt zu. Und zahlen tut man halt genauso viel, wie nötig ist. Nicht mehr und nicht weniger.

                  Bei Stark hat die Hertha zugegriffen. Bei Schöpf, Burgi und Teuchert Schalke. Bei Füllkrug Hannover, bei Kammerbauer Freiburg, bei Sabiri Huddersfield…

                  Keiner von denen hatte vor, uns zu retten. Oder zu schaden. Sie haben halt geeignete Spieler gesehen und das gemacht, was Profifußballvereine dann halt machen. Sie verpflichten, wenn es zu ihren Vorstellungen entsprechenden Bedingungen möglich ist.

                  Genau so, wie der Club es halt auch macht.

                  10

                  1
                • Noch als kleiner Zusatz:
                  Warum sollte uns Schalke Talente abgeben? Sie zahlen ja schließlich Ablöse für unsere Spieler. Sie machen das aus sportlichen und wirtschaftlichen Interessen.

                  Und das Schalke bei unseren letzten beiden Abstiegen jeweils unser Gegner am letzten Spieltag war, da können sie ja nichts dafür. Und ihnen vorzuwerfen, uns nicht gewinnen haben zu lassen… Also ich bitte dich!

                  10

                  -1
                • Zu den Faktenverdrehern, ich habe nie behauptet daß Schalke uns retten soll, sondern das Zitat widerlegt, daß Schalke uns „den Arsch“ gerettet hat. Aber ich weiß der Thread wird etwas lang für einige zu lang 🙂 , da verliert man schon mal den Überblick.

                  Fakt ist zweimal hat uns Schalke humorlos aus der 1. Liga runter geschossen. Und nun seit 3 Jahren jedesmal zur Winterpause wertvolle sportlich Substanz abgezogen, als wir noch im Aufstiesgrennen waren. Alles vom Konkurrenzgedanken her ok, aber jetzt habe ich noch immer nicht verstanden wo sie uns „den Arsch gerettet haben“ ..jetzt muss ich bald lachen.

                  5

                  8
  • Ui, Bochum macht Tabula Rasa. Trainer und Sportdirektor gleichzeitig entlassen. Das kommt etwas spät.

    1

    0
    • Um ehrlich zu sein, seit Verbeek weg ist, ging es nur noch bergab. Er scheint doch etwas rausgeholt zu haben. Seine Nachfolger waren jedenfalls erfolgloser….

      7

      0
      • Es lief doch auch schon mit Verbeek nicht mehr gut, letzte Saison 9. mit 44 Punkten, nur minimal besser als wir… Und die hat ja schließlich so ziemlich jeder als ziemliche Kacksaison gesehen… Meiner Ansicht nach war der große Fehler, nicht schon früher erkannt zu haben, dass es so nicht weitergehen kann, und Verbeek nicht schon früher ausgetauscht zu haben.

        Bei Bochum liegt aber weit mehr im Argen als dass man nur um den Trainer reden könnte. Wobei ich es schon auch so sehe, dass man mit Hochstätter nun das Kernproblem beseitigt hat. Aber auch sonst scheint noch so einiges schief zu laufen, wenn man z.B. auch die Rücktritte einiger Aufsichtsräte wie Goosen betrachtet…

        Am Ende muss man auch sagen, dass der Vereinsführung wohl so ziemlich der Arsch auf Grundeis geht, die Situation ist ja auch sehr brenzlig, v.a. wenn man sich die Tendenz der letzten zwei Monate anschaut.

        3

        0
        • Na das ist doch immerhin gesichertes Mittelfeld. Und dass sie letzte Saison in Abstiegsgefahr waren, habe ich auch nicht mitbekommen. Nicht toll, aber solide.

          Bemerkenswerter finde ich die Geschichte Hochstätters, dessen „hervorragende“ Arbeit hier auch schon glorifiziert wurde…

          1

          0
          • Da hab ich ihm wirklich zuviel zugetraut. Aber das wurde offensichtlich als er Verbeek fallen liess, nur weil dieser die Wahrheit gesagt hat, nämlich dass Bochums Kader nicht für den Aufstieg taugt.
            Auch Heidel verliert langsam meinen Respekt. Ich find es ziemlich krätzig, weiße er und Tedesco in der Testphase der Rückrunde Spielern den Kopf verdrehen.

            5

            0
            • Ein großes Problem: Das Absägen von Felix Bastians. Dessen Rolle als Spieler in Bochum kann man beim Club vielleicht etwa mit Marek Mintal oder Javier Pinola bei uns vergleichen. Das war die Identifikationsfigur für die Fans dort schlechthin. Mit dem kam Hochstätter anscheinend gar nicht zurecht. Jetzt ist der Bastians dann in der Winterpause nach China geflohen und Hochstätter dort nun auch Geschichte. Zusammen mit dem sportlichen Niedergang war das nun alles nicht mehr folgenlos und sieht nach einem sehr großen Scherbenhaufen aus.
              Das wäre in etwa so, wenn Bielefeld Klos oder Heidenheim Schnatterer rauswerfen würde.
              Naja, kann uns eigentlich auch egal sein, noch dazu, daß die Bochumer eine Fanfreundschaft mit einem gewissen Verein aus Nordtirol pflegen. Das macht die für mich sowieso unsympatisch.

              7

              0
  • Enttäuschung entsteht ja immer, wenn es vorher eine Täuschung gab und ist Bochum nicht viel anders als andere Vereine, wie z.B. auch wir. Juwes Beitrag oben ist ja symptomatisch, dass Schalke uns geschwächt hätte. Die Wahrheit war, wir haben über unsere finanziellen Verhältnisse gelebt und Schalke hat uns mehrfach den Arsch gerettet. Klarbder Zeitpunkt war immer blöd, aber daran kann ja Schalke nichts.

    Bochum, Kaiserslauter, Bielefeld, Nürnberg und noch viele andere halten sich alle für „gefühlte“ Erstligisten und in jeder Saison glaubt man ein Stück über die finanziellen Möglichkeiten hinausgehen zu können, oder zu müssen, um endlich wieder da hinzukommen, wo man eigentlich hingehört, in die erste Liga. Wenn man dann da ist kann man ja auch die Schulden leichter abbauen, die man auf dem Weg dahin aufgehäuft hat. Das Problem ist halt nur, auch in Liga 1 gibt es kaum Vereine, die im Geld schwimmen. Sprich auch in Liga 1 leben fast alle über ihren Verhältnissen, was dann natürlich Auswirkungen auf die Gesamtkostenstruktur der Liga hat.

    Solange Vereine glauben heute Schulden machen zu können um morgen sportlichen Erfolg zu haben, um dann damit die Schulden von heute tilgen zu können, solange wird es Entwicklungen wie unsere, oder von Bochum, oder KL usw. geben.

    In den aktuellen wirtschaftlichen Strukturen des Profisports gibt es nur die Chance über externe investoren eine andere sportliche Klasse zu erreichen, aber auch das ist keine Garantie, Geld verbrennen lässt sich ja immer leicht.

    Fernsehgelder, CL-Gelder, Sponsorengelder, aber auch hohe Ablösesummen bekommt alles der der oben steht, der kann dann immer mit dem Geld alle unter ihm sportlich schwächen, so kummuliert sich im Laufe der Jahre sowohl sportliche Klasse, als auch finanzielle Masse. Das gleiche Phänomen kann man ja in der Wirtschaft auch sehen, die großen werden größer und entwickeln sich zu Oligopolen. Profisport lässt sich mit Auf- und Abstieg eigentlich gar nicht organisieren.

    Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, so hoffen und täuschen sich alle immer weiter, bis zur nächsten Enttäuschung.

    14

    0
    • Bin sowohl BWL-Unbedarfter als auch von simplem Gemüt. Verstehe daher seit Jahren weder Prinzip noch Logik hinter dem Lizenzierungsverfahren. Der Club hat Schulden, im Vergleich jedoch überschaubare. Bekommt jedoch seit Jahren strenge Auflagen, die ihn in seinen Transfers massiv einschränken und letztlich eine erhebliche sportliche Schwächung darstellen. Andere wiederum dürfen über Jahre einen riesigen Minus-Berg anhäufen, sich damit aber Aufstiege, Klassenerhalt oder Europapokal-Teilnahmen erkaufen.

      Nun mag dies der Papierform der Lizenzerteilung genügen. Dem Fairnessgedanken läuft dies meiner Meinung nach jedoch völlig zuwider. Sicher auch ein Grund, warum Zuschauerzahlen und Interesse der Fans am Bundesligafußball gemäß jüngsten Untersuchungen nachlassen.

      5

      0
      • Es geht um die Frage, ob der Verein in der Lage ist, die Gehälter zu garantieren. Wenn ein Verein Schulden hat, aber genug Sicherheiten um weiter kreditwürdig zu sein : kein Problem.
        Wenn ein Verein nur noch Kredite bei Geldgebern bekommt, die Zinsen über 15 % verlangen und selbst da die Bereitschaft des Kreditgebers schwindet: Lizenz in Gefahr.

        Bei uns war über Jahre Letzteres gegeben. Woy hat sich zudem nie um eine Umschuldung der Fananleihe bemüht, das Gehalt der Spieler würde über Jahre nicht durch die Einnahmen gedeckt, es gab keinen wie in Leipzig oder beim HSV, der für die Schulden Einstand. Damit war es eine Frage der Zeit, was früher Anstand: Lizenzentzug oder Insolvenz.

        3

        2
        • Das Feld war doch immer bestellt!

          Leider war bis heute auf dem bestellten Feld kein Raum für einen Helikopterlandeplatz. Da kann ich nur sagen: Selbst Schuld, Club!

          Ich halte es in diesem Zusammenhang (fehlender Konzern im Rücken) immer noch für ein zentrales Problem: Unsere Mitgliederanzahl ist nach wie vor zu klein, damit wir auch hier bei den mittleren bis großen Vereinen mitspielen können. Wikipedia listet uns auf Platz 26, noch immer hinter Union Berlin, dem Post SV Nürnberg, Hannover 96, Dynamo Dresden, Sankt Pauli oder der Turngemeinde Bornheim (=Stammverein des FSV Frankfurt).

          Das Verhältnis der Mitgliederanzahl ist umgekehrt proportional zur Bedeutung des Clubs in seinen eigenen Fankreisen. Das gilt sicherlich auch so bei möglichen Sponsoren.

          7

          0
      • Ein Hartz4-Empfänger mag wenig oder gar keine Schulden haben, und kann sich trotzdem nix leisten.

        Der Häuslebauer mit doppeltem Einkommen hat zwar vielleicht 300K Euro Schulden, aber zahlt brav seine Raten ab und kann sich trotzdem noch ein SUV, 60″-Ultra-HD-Fernseher und Urlaubsreisen nach Thailand o.ä. leisten…

        In welche Kategorie der Club eher fällt, lass ich jetzt mal offen…

        4

        0
  • Ich hab gerade das Interview unseres Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Grethlein in der NN gelesen.
    Wenn es manch euphorisiertem Fan vielleicht nicht sehr gefällt, hat Dr. Grethlein die Situation schonungslos
    offen erläutert.
    Wenn man sieht wo z.B. Hertha BSC mit den „Heuschrecken-Millionen“ in der Tabelle steht, oder manch andere
    Vereine, welche finanziell wesentlich besser bestellt sind wie wir, ist die Stellungnahme von Dr. Grethlein,
    dass wir uns evtl. nicht auf Dauer im Falle eines Aufstieges in der 1. Liga halten können, einfach realistisch.
    Jedoch sollten wir uns nicht schon jetzt mit Liga 1 beschäftigen, sondern “ step by step“ unseren Aufstiegsplatz festigen.

    11

    1
    • „evtl. nicht auf Dauer in der 1. Liga halten“

      Dieser Satz trifft auf mind. die Hälfte bis etwa zwei Drittel der aktuellen Erstligavereine zu. Ich mein, wieviele Vereine befanden sich in den letzten 5 Jahren nicht mind. einmal in akuter Abstiegsgefahr?
      Dass der Klassenerhalt nach einem Aufstieg eine Monsteraufgabe wird, ist doch völlig klar…
      Also für mich sagt Grethlein da wenig überraschendes.

      6

      1
  • Finde Dr. Grethlein zu pessimistisch. Klar besteht immer die Möglichkeit, nach dem Aufstieg irgendwann wieder abzusteigen. Kommt auf den Trainer und die Kaderzusammensetzung sowie die Arbeit im NLZ an.
    Aber ausser den Bayern und vielleicht Leipzig besteht bei jedem Erstligaverein die potentielle Abstiegsgefahr, wenn in einer Saison alles schlecht läuft.
    Worauf es ankommt: wie Freiburg im Fall des Falles finanziell gewappnet zu sein, nicht die Nerven zu verlieren und ansonsten gut zu arbeiten. Denn es gibt eben auch positive Beispiele: Mainz, Augsburg, die sich schon länger in der 1.Liga halten.

    3

    6
    • Ich glaube, dass Grethlein mit diesem Interview vor allem Meeskes Wünschen entsprochen hat, weil er in einem Nebensatz darauf verwies, dass die ganze Sache möglicherweise mit Ausgliederung und entsprechend angewandten Sponsorengeldern schon anders aussehen könnte.
      Womit er ja auch Recht hat – wenngleich derzeit noch zu viele Konjunktive diese Debatte begleiten. Davon gäbe es sicherlich weniger, wenn der Aufstieg tatsächlich gelänge.

      1

      0
  • Man sieht ja auch in Stuttgart wie schnell dann alles an den Nerven zehrt, alles was beim Aufstieg gut war der neue Aufbruch, wurde mittlerweile über Bord geworfen. Trainer, Sportdirektor, Aufstiegshelden (siehe Terrode) usw….

    Ich glaube Grethlein will nur schon etwas Vorarbeit leisten sollte es mit dem Aufstieg dieses Jahr klappen. Wenn dann werden wir jeden Spieltag wieder um den Klassenerhalt zittern und die Punkte ganz unten in der Tabelle zählen, jetzt zittern wir jeden Spieltag um die Punkte oben in der Tabelle, das ist der Unterschied.

    5

    1
  • Heute auf dem Speiseplan:

    „Olé Olé, Olé Ola,
    der FCK ist wieder da!
    Olé Olé, Olé Ola,
    die roten Teufel sind ganz wunderbar!“

    eine weitere Musikempfehlung dazu: „Gollum’s Song“ von Emiliana Torrinis 😛

    2

    0
    • Ich schaue mir das später auch an und hoffe nur, dass ich so schnell kein Spiel mehr sehen muß wie die zweite Halbzeit am Mittwoch von Langeweile Schalke gegen eingeschlafene Füße Wolfsburg.

      3

      0
      • Für Langeweile steht ja bekanntlich die erste Liga – in der zweiten ist immer was los!

        4

        0
      • Ja, das war ein einziger Graus. Ich finde sowieso, daß der Fußball in der ersten Bundesliga insgesamt mittlerweile eher zum Abgewöhnen ist. Von dem Unspannenden Nichtwettbewerb um den ersten Platz angefangen. Bei den allermeisten Mannschaften geht es nur darum, hinten sicher zu stehen. Dadurch, daß der Defensive der Vorrang gegeben wird, werden die Spiele saulangweilig, vor allem wenn zwei solche Mannschaften aufeinander treffen. Dann spielt sich alles nur in einem Band von 20m links und rechts von der Mittellinie ab. Schiesst eine dieser Mannschaften, meistens durch einen Standard, dann ein Tor, dann wir der Mannschaftsbus im eigenen Sechzehner geparkt.
        Typische Spielweise für Mannschaften wie Frankfurt, Berlin, Augsburg usw.
        Vor allem die Platzierung der Eintracht zeigt für mich, wie schlecht die 1. Bundesliga mittlerweile geworden ist. Nicht falsch verstehen, das ist aller Ehren wert, was Kovac da an Punkten holt. Aber für einen neutralen, fußballinteressierten Zuseher, sind die Eintracht Spiele eine Qual zum Ansehen.
        Nur die wenigsten Teams versuchen spielerische Lösungen zu entwickeln.
        Und falls wir dann wirklich aufsteigen, bin ich gespannt, ob auch wir im Konzert der Defensive mitmachen müssen und/oder wollen. Der Club macht doch im Augenblick auch Spaß, weil er wirklich versucht, Fußball zu spielen.

        P.S.: Die Fairplay-Tabelle führt der Club momentan an. Geil.

        7

        1
        • Deshalb hab ich für die nächste Saison auch Sky gekündigt. Mir langt es die Clubspiele zu sehen in der 1. Liga.
          Wobei ich hoffe, da wird weiter Fußball gespielt, nicht nur gemauert.
          Lieber ein Fahrstuhlverein als eine graue Maus :mrgreen:

          2

          0
          • Ich hab mir am Mittwoch Eintracht-Mainz angeschaut, das war tatsächlich – trotz optisch attraktivem Ergebnis – kein Genuß. Vielleicht drei durchdachte Spielzüge, der Rest Rasenschach und Slapstick, wie Kicker zu Recht schrieb. Dazu dank Glotze unmögliche Anstoßzeit die auf die Sekunde pünktlich eingehalten wurde, obwohl noch tausende vor den Sperren standen.

            0

            0
          • Da bin ich mir nicht sicher. Der Fahrstuhl klemmt schon zu lange, und außerdem fand ich das graue Maus-Dasein in der Hecking-Ära gar nicht so schlecht.

            3

            0
            • Da unterscheiden wir uns dann wohl. Ich schau mir den Club lieber an, wenn dabei Fußball gespielt wird.
              Und in der 2. Liga gibt es mittlerweile eine Menge Vereine, bei denen ich gerne ins Stadion geh.
              Ich brauch es auch nicht, daß wir gegen die Bayern verlieren.
              Wobei ich natürlich trotzdem vom Aufstieg träume und nichts dagegen hätte, wenn der Club auch mal wieder europäisch spielen würde.

              0

              0
            • Zumal die Maus mit den Rängen 16, 6, 10 und 10 damals so arg grau nun auch wieder nicht war, finde ich. Lieber ein Fahrstuhl zwischen 6 und 16 als einer zwischen den Ligen.

              1

              0
  • Meiomei, das hätte das 2:0 für den FCK sein müssen! Kratzt der Storch den Ball noch von der Linie 🙁
    Es bleibt beim 1:0. Aber Lautern spielt gut auf und bisher nicht wie der abgeschlagene Tabellenletzte. Hob edz!
    Geil! Müller hält einen Elfer der Kieler. Da gehts ab.

    0

    0
  • Huuui, Pfosten für die Kieler. Ein tolles Fußballspiel bisher. Man muß den Kielern zugestehen, daß sie auch einen feinen Ball spielen können. Leider. Mist, 1:1
    Beim Verteidigen merkt man dann schon, weshalb der FCK da unten drin ist. 🙁
    Nach einer Ecke schaut fast die ganze Mannschaft in Rot den Kielern beim Toreschiessen zu.

    0

    0
    • vogelwilder Kick in der Pfalz. das Gegenteil in Bochum. 2. Liga ist auch nicht immer ein Genuss.

      0

      0
      • Stimmt😀 3:1 für Lautern hätte ich nicht getippt. Aber in Bochum kickt zwei mal die nackte Angst.

        Und schwups steht es 1:0 für Darmstadt

        0

        0
  • Ein Plan von bestechender Schönheit, einfach und klar wie die Zeichnungen von belschanov: Union reißt sich morgen am Riemen, schlägt Fortuna, und ich stoße dann am Montag in Nürnberg auf die Tabellenführung an, mit Heli-Piloten und Eis-Sachverständigen!

    9

    0
    • und Köllner grinst sich eins und doziert über fußballerische Feinheiten höherer Ordnung 😉

      5

      0
  • Den Kieler Einbruch habe ich kommen sehen. Für uns kommt es jetzt darauf an, vor Ingolstadt zu bleiben oder wenigstens die Fortuna zu überholen. Mir doch egal, wer hinter uns dritter wird!

    8

    0
  • Ist der Plan, den Pfälzern einen Punkt zu schenken vor Weihnachten, damit sie net völlig demoralisiert werden, doch noch aufgegangen. Wäre auch schon gegen Fortuna fast aufgegangen… nur hatte der Schiri was dagegen und gab zu dem Elfer noch einen Platzverweis…. 😉

    P.S. : Salli find ich gut !

    5

    3
          • „Hallo, mein Name ist Alexander und ich referenziere mich selbst“ (Applaus). „Hallo, mein Name ist Chlodwig und ich mag wirre Kritzeleien nicht“ (Applaus). „Hallo, mein Name ist Herbert und ich mag den FCK“ (heute Applaus). „Hallo, mein Name ist belschanov und ich freue mich über schöne Spiele, auch wenn der Club sie verliert“ (sehr verhaltener Applaus). „Hallo, mein Name ist Beate und ich mag Eis” (Applaus). “Hallo, mein Name ist Alex und ich spendiere Dir eins nach dem Aufstieg” (großer Applaus). “Hallo, mein Name ist Markazero und ich finde es total gut, dass die Selbsthilfegruppe funktioniert” (applaudiere mir selbst).

            10

            0
            • Ganz groß, mein Bester?. Freue mich am Montag auf ein Wiedersehen, wenn Du nicht bei den Freudenmädchen hängen bleibst.

              0

              0
      • Bitte komm wieder zu verständlicher Sprache zurück. Ich mußte tatsächlich erst mals Google fragen, was referenzieren ist. :mrgreen:
        Ansonsten: Respekt vor deiner Glaskugelweisheit :mrgreen:

        0

        0
  • Und wieder kein Frühjahrsplärrer in Bamberg. Ich habe mir gedacht: So gehts nicht weiter!
    Also opfere ich mich für die fränkische Bierbrauer auf und geniesse a boar mehr. 🙂
    Auf den FCK! Da hab ich einen FCK-Fan Kumpel sitzen! Hob das schafft Ihr noch.

    2

    0
      • Hmm.. also angesichts der weiteren aktuellen Alternativen Bochum, Dresden, St. Pauli, Braunschweig blieben demnach nur noch Född und Aue als ’nicht so viel Schmerz auslösende‘ Absteiger übrig.. aber auch hier wäre bei mindestens 5 Fans der Schmerz bestimmt sehr groß.. und Diskriminierung von Minderheiten können wir gerade in diesem Blog ja eigentlich auch nicht gutheißen.. verwirrend..

        1

        0
          • Auch wenn es mir in der Seele weh täte, trotz Minderheitenschutz ja..
            [üb‘ mich spaßeshalber mal in ‚Dudschanov‘]

            1

            0
          • Wünschen tu ich das keinem der Kandidaten, gerade wir als amtierender BL-Rekordabsteiger wissen doch, wie sch… sich das anfühlt…

            0

            0
  • Heute erstmal sieglos Union richtig feste die Daumen drücken!

    0

    0
      • Und nächste Woche spielt Düsseldorf gegen Fürth 🙂 … da erwarte ich noch viel weniger Schützenhilfe, also hoffen wir mal daß Union mit 3 Spitzen heute noch irgendwie ins Düsseldorfer Tor trifft.

        0

        0
        • Wir sollten unser Daumendrücken in zukunft besser koordinieren, dann klappt das auch wie man sieht. 😁

          0

          0
  • Meiomei, der Trainerwechsel bei Berlin hat sich ja so richtig rentiert. Pfft, war nie ein Elfer. Fussballer sollten künftig armlos geklont werden. Aber immerhin 1:1. Vorhin für die Schwalbe hätte Polter klar Gelb verdient.
    Ui, 2:1 Sieglos Union! Aber warten wir ab! Sind noch 20 Minuten!
    Weshalb sollte Fädd nicht in Dödeldorf gewinnen können? In der Hinrunde haben die klar 3:0 gewonnen.

    0

    0
  • Cooler Spieltag!
    Montag wäre eine Veredlung noch cooler!

    Und was Regensburg da im Windschatten abzieht ist der Hammer. Chapeau!

    1

    0
  • Wenn’s am Montag mit der Tabellenführung klappt, laden Alex und ich Herbertgerbert zu einer Bushmills-Zwangsverkostung ein😎

    0

    0
    • Wenn ich es zeitlich hinbekomme, bin ich am Montag Abend dabei.
      Ist Finnegan´s Pub noch aktuell?

      0

      0
    • Bushmills? Ich dachte bislang, heutzutage rasieren sich auch die Frauen

      0

      0
      • Klar, mit Whiskey als Rasierwasser. Nur Herbertine nicht.

        0

        0
        • Gestern eine halbe Flasche Tequila 2016er Reserva de la Familia vom Cuervos Jose zusammen mit dem Nachbarn auf den einjährigen Todestag unseres anderen Nachbarn geleert. Sehr seidiges Gesöff, aber ich bin schnapsmässig erstmal wieder bedient. Und Euern Korn könnt ihr selbst süffeln.

          0

          0
          • Tequila… hab ich vor ein paar Jahren zuletzt getrunken, bei einem der schrägsten Konzerte ever. Rockabilly-Abend in einem Bunker in Gerresheim. Schmalzlocken und junge Frauen in Petticoats. Weil ein Freund einen der Musiker kannte, könnten wir am Organisatoren-Tisch sitzen, wo wir großzügig mit dem seidigen Zeug versorgt wurden. Von den Hells Angels. Ein paar Monate später war der Laden dicht, weil im 1. Stock ein Drogenlabor ausgehoben wurde…

            0

            0
    • Schaut jemand am Montag in Regensburg?

      Da bekommst du auf jeden Fall einen Platz da wird das Stadion recht leer sein 🙂 …

      ja ich weiß, konnte es nicht lassen.

      1

      1
  • Wir haben 27 Spieler im Kader, davon 2 Langzeitverletzte , 1 Ersatztorwart und 2 (?) Spieler die weit weg sind von den ersten 11+7Ersatzspielern.
    Und trotzdem sagt Köllner es wäre verdammt schwer die Spieler für die Aufstellung aus den verbliebenen zu wählen.
    Wie kommt man auf die Idee, zu einem Verein mit einem Kader von 33 Spielern zu wechseln der sogar eine Liga höher spielt ?
    Mal sehen ob es Kammerbauer diese Saison noch auf die Bank schafft oder nächste Saison direkt weiter verliehen wird.

    1

    0
    • Ganz einfach weil sie jung sind! … die haben doch noch alles vor sich.

      0

      0
      • Aber aus diesem Grund macht es doch noch weniger Sinn .😕 Weil Kammerbauer, und ich spreche nicht von CT der von Tedesco eingeplant ist, sich bei uns noch viel besser hätte präsentieren können und dann die Wahl gehabt hätte.

        0

        0
        • Gerade aus dem Grund macht es noch mehr Sinn wenn man als junger Spieler zu einem Verein in der 1. Liga und zum 2-4 fachen Gehalt wechselt. Das würden 99,9% nicht anders machen. In dem Alter ist es ja kein Problem vorerst mal auf der Bank zu sitzen als ein fertiger Spieler.

          0

          0
  • Dude, Dein Ticket ist da. Setzen wir diesem bisher gemalten Spieltag die Krone auf!

    0

    0
    • So isses! Am vielleicht letzten Auftritt des Clubs in Hamburg für viele Jahre! Hmm.. schade eigentlich.. aber wenn der HSV unbedingt absteigen will..

      1

      0
      • Genial, gratuliere! Egal wie es ausgeht ist es zumindest eine Bestätigung dessen, was Songwriterin Mary Gauthier mir mal nach nem Konzert gesagt hat (zu komplizierte Geschichte für Kurzfassung): „yeah, social media works, I knew it“😃

        0

        0
        • Du immer mit Deinen komischen Musikanten. Können noch reden, pfff. Richtige Musiker sind langhaarig, völlig zugetackert,verschwitzt, mit Alk und Dorgen vollgepumpt und knallen alles, was ihnen vors Rohr kommt. Außerdem brüllen sie ins Mikro und das Publikum erleidet einen Hörsturz. Halt einfach geil, fast so schön wie das irische Gejaule, welches Dich so fasziniert.

          1

          0
  • Die Chance morgen in der Tabelle 7 Punkte auf den undankbaren Relegationsplatz wegzuziehen ist schon wieder viel zu gut … ohne Drama geht es nicht 🙂 ..ist aber nur so ein Gefühl, das mich hoffentlich täuscht.

    Aber auch bei einem Fail 4 Punkte vorn zu bleiben ist schon komfortabel

    7

    1
    • Das Gefühl täuscht, das Trauma „oje, Steilvorlage“ ist Geschichte, morgen holen wir uns die Tabellenführung!

      3

      0
  • Ja, mir ist auch mulmig. Die letzten Steilvorlagen für solche Sprünge wurden immer etwas kläglich versiebt. Wenn ich an das heimische 1:2 gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten und bis dato ohne Auswärtsieg dastehende Duisburg unter Weiler oder neulich an das 1:1 auf dem Betzenberg denke…. auweh!

    0

    1
    • Dir ist mulmig, weil Du einen Auswärtssieg bzw. den nachfolgenden irischen Göttertrunk befürchtest… Unter Hecking gab es auch wunderbare verpatzte Steilvorlagen (in Richtung Europa)…

      0

      0
    • Ein entscheidendes Charakteristikum dieser Saison ist: sie ist anders!

      1

      0
    • Heutzutage braucht man kaum Deutschkenntnisse, um in der schreibenden Zunft mitmachen zu dürfen.

      1

      1
  • Zum Glück steht euer Gefühl nicht auf dem Platz…
    Die Jungs sind jedenfalls Top motiviert, so laut wie Gestern beim 3. Tor der Berliner hab ich den Kapitän schon lang nicht mehr Jubeln hören!

    0

    0
  • Heute auf dem Speiseplan: Aue im Abstiegskampf gegen Ingolstadt die Daumen drücken!

    0

    0
    • Köpke soll sich mal erkenntlich zeigen und Ingolstadt zum Klassenverbleib köpfen.

      Oh – geht nicht mehr, wird gerade ausgewechselt.

      0

      0
  • Alle spielen für den Club.
    Bleibt zu hoffen, dass morgen Abend auch der Club für den Club spielt.
    Aber hey….! Warum denn nicht?!

    1

    0
    • Wenn man die PK wieder anschaur, scheint mir das doch sehr geerdet und konzentriert.
      Also ,ja – warum denn nicht ? ! 😉

      0

      0
  • Kein Auswärtssieg an diesem Spieltag in Liga 2.
    Eine Möglichkeit gibt es aber noch. Möge sie genutzt werden!

    5

    0
    • Ich nehme auch einen Auswärtssieg mit jedem beliebigen anderen Ergebnis!
      …würde genauso gut tun 😉

      3

      0
  • Zur Taktik ich finde wir müssen St. Pauli das Freudenhaus geduldig bespielen..da braucht man Spieler mit Stehvermögen und viel Ballbesitz

    0

    0
    • Ein Freudenhaus mit Stehvermögen zu bespielen ist alternativlos, da ansonsten die Sinnfrage des Besuchs gestellt werden müsste.

      Da St.Pauli traditionell mit ‚Hells Bells‘ einläuft, sollte unser Leitsong ‚Bis Balls‘ der gleichen Kapelle sein.

      1

      0
  • Wenn wir Sobiech bei den Standards verteidigt bekommen, sollte die Null stehen. Und vorne wursteln wir irgendwie immer einen rein.

    0

    0
    • Und erst neulich beim abgeschlagenen Tabellenletzten haben wir nach einer 1:0 Führung das Spielen einfach und auch irgendwie hochnäsig aufgehört. Jaja, der Club.

      0

      0

Kommentare sind geschlossen.