Analyse: Wilder Kampf ohne Durchschlag #FCSPFCN #FCN

Analyse, Statistik, Stimmen und Noten zum Spiel: FC St. Pauli vs. 1. FC Nürnberg 0:0 Der Club hält sich am Millerntor defensiv schadlos, lässt aber offensiv Durchschlagkraft vermitteln.

Die Analyse:

FCSPFCN
Startformation im 3-5-2

Der Club begann in identischer Formation und Aufstellung wie in den vergangenen beiden Spielen: Löwen, Ewerton und Mühl bildeten die Dreierkette, Valentini und Leibold gaben die Flügelspieler, auf der Sechs spielte Erras, davor Möhwald und Behrens und in der Spitz Ishak und Palacios. In der Kaderzusammensetzung änderte sich dagegen wieder einmal etwas. Kreidl ersetzte Kirschbaum (Knieprobleme) als Ersatzkeeper, Jägers Kaderplatz nahm der wieder genesene Margreitter ein, statt Garcia stand Sepsi im Aufgebot. Nicht im Kader damit: Kerk, Lippert, Zrelak, Hufnagel, Kirschbaum, Alushi (alle verletzt oder im Aufbautraining), Salli (gesperrt), Brecko und Garcia (Trainerentscheidung).

Bereits die ersten Minuten machten deutlich in welche Richtung das Spiel gehen sollte. St. Pauli stand sehr tief, überließ dem Club dem Ball, war aber sofort da, wenn der FCN den Ball verlor und zeigte dabei auch mehr Entschlossenheit und Zielstrebigkeit im Spiel nach vorne. Es ergab sich so ein Spiel, das von der ersten Minute an von hoher Intensität geprägt war. Löwen und Allagui gaben früh erste Torschüsse ab, die aus der jeweiligen Spielanlage entstanden waren. Michael Köllner merkte bald, dass eine Dreierkette für die rein auf Konter ausgelegten Hamburger fast zu viel der Defensive war, beorderte erst immer wieder Innenverteidiger mit nach vorne, stellte dann auf ein 4-4-2 mit Raute um, in dem Löwen die linke Spitze der Raute gab.

In der 20. Minute nahm das Spiel dann die erste Wendung. Mikael Ishak köpfte ein Zuspiel von Valentini an den Pfosten, setzte dann nach und verdrehte sich beim Nachsetzen das Knie. Der Schwede musste ausgewechselt werden, es kam Tobias Werner, der nun zusammen mit Feberico Palacios das Sturmduo bildete. Dem Spiel des Clubs war nun anzumerken, dass im Spiel nach vorne ein Spieler fehlte, der Bälle ablegte und in vorderster Spitze das Spiel beruhigte, zwar bemühte sich Federico Palacios um Bindung, aber sowohl er als auch Werner taten dies vor allem auf den Flügeln und die nachrückenden Möhwald, Behrens und Löwen waren dann nur selten präzise anspielbar. Der Club hatte die ganze Zeit deutlich mehr Ballbesitz, dieser war jedoch meist auf das Suchen nach Lücken beschränkt und wurde immer wieder gefährlich, wenn es in Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung endete. Allerdings spielten die Gastgeber über neunzig Minuten ihre Konter so ungefährlich aus, dass sie wenig echte Gefahr für das Tor des FCN ausstrahlten.

FCSPFCN-B
Ungefähre Formation ab Mitte der ersten Halbzeit

Das Bild änderte sich auch nach der Pause nicht, der Club hatten den Ball, St. Pauli die Torchancen. Wie schon vor der Pause kamen diese allerdings meistens nicht durch Konter, sondern durch Standards, die den Kontern folgten. Doch Bouhaddouz‘ Lattentreffer und Sobiechs Kopfball auf das Tornetz blieben Annäherungen. Gleichzeitig tat sich der Club enorm schwer selbst Chancen zu kreieren, litt dabei auch darunter, dass das St. Paulis zentrales Viereck mit Sobiech, Avevor, Dudziak und Nehrig alles abräumte und es gerade den nachrückenden zentralen Mittelfeldspielern extrem schwer machte, die gefährlichen Zonen im Rückraum zu besetzen. Zusätzlich hatte Möhwald einen Tag erwischt, an dem er sich nur selten durchsetzen konnte, so dass es auch hier an Ideen mangelte.

Köllner versuchte in der Schlussviertelstunde nachzusteuern, indem er Stefaniak für Löwen brachte und an die Spitze der Raute stellte. Doch die Winterleihe aus Wolfsburg fand nicht ins Spiel. Stattdessen hatte St. Pauli nach einer Kerze von Ewerton durch Bouhaddouz eine erstklassige Gelegenheit, doch Bredlow parierte herausragend. Auf der Gegenseite kamen Palacios und Werner zu Halbchancen, doch wirklich große Gelegenheiten erspielte sich der Club trotz deutlicher Feldüberlegenheit, am Ende standen 70% Ballbesitz, nicht. Ob nun Ishaks Ausfall eine größere oder kleinere Rolle für diese Tatsache spielte, lässt sich nicht mit Sicherheit beantworten. Ein etwas robusterer zentraler Spieler hätte gegen Sobiech und Avevor aber womöglich besser ausgesehen.

Dennoch hielt sich der Club auch in der Schlussphase in der Defensive schadlos und blieb ohne Gegentor, so dass er einen Punkt mit nach Hause nehmen kann. Angesichts der Ergebnisse vom Wochenende ist der FCN damit schon fast ein kleiner Gewinner des Spieltags, macht Punkte auf Kiel und Düsseldorf gut, hält den Abstand zu Duisburg und Ingolstadt gleich bei einem Spieltag weniger. Aus Hamburg mit einem Punkt heimzukommen ist achtbar, gerade weil man ohne Gegentor geblieben ist. Allerdings zeigte sich auch, dass an einem Tag, an dem Mann nicht – wie gegen Aue – einen Dosenöffner findet, die Dose eben über neunzig Minuten zu bleibt und man nicht an den Inhalt kommt. Es wird in den kommenden zwölf Partien noch einige Begegnung geben, bei denen man einen solchen Dosenöffner braucht, um sich am Ende das Ziel Aufstieg erfüllen zu können. Die Zahlenjongleure von FiveThirtyEight.com beziffern die Wahrscheinlichkeit eines Aufstiegs im Moment übrigens auf 68%. Ein guter Wert, aber kein perfekter; vor der Präsidentschaftswahl 2016 hatte auf der Seite auch ein Kandidat ungefähr diesen Wert als Siegeswahrscheinlichkeit: Es war Hillary Clinton.




Die Zahlen:

St. Pauli Nürnberg
0
Tore
0
16
Torschüsse
10
6
Schüsse aufs Tor
4
5
Ecken
7
30,4
Ballbesitz (%)
69,6
66,5
Passquote gesamt (%)
85,3
79,0
Passquote eig. Hälfte (%)
92,8
56,0
Passquote geg. Hälfte (%)
75,7
22,4
Lange Pässe (%)
8,8
50,8
Gewonnene Zweikämpfe (%)
49,2
9
Fouls
13
115,17
Laufdistanz (km)
114,68
2
Abseits
2

Trainerstatement (Michael Köllner):

„Wir wollten ohne Gegentor bleiben und auf jeden Fall einen Punkt mitnehmen. Das ist uns gelungen. Deshalb sind wir zufrieden. Natürlich will man jedes Spiel gewinnen, aber es war ein schwieriges Spiel. Wir haben es gegen einen tief stehenden Gegner gut gelöst und haben wenige Konter zugelassen. In der ersten Halbzeit haben wir es verpasst, ein Tor zu machen. Dann ist es schwierig gegen einen Gegner, der auf Konter lauert. Die Mannschaft hat aber geduldig gespielt und die Spannung nicht verloren. Das ist in so einem Spiel die Gefahr. In der Vorrunde hätten wir so ein Spiel hinten raus wahrscheinlich noch verloren. So hat sich die Mannschaft für eine couragierte Leistung ein Lob verdient. Wir sind weiter gut im Rennen.“

Trainerstatement (Markus Kauczinski):

„Wir haben ein sehr intensives Spiel gesehen. Ich freue mich über die Leistung meiner Mannschaft. Sie hat ein gutes Gesicht gezeigt. Wir haben leider vier, fünf zum Teil hochkarätige Chancen liegen lassen. Aber auch Nürnberg hat ein gutes Spiel mit viel Ballbesitz gezeigt. Letztlich müssen wir mit dem Punkt leben und sind auch zufrieden. Wir haben gesehen, dass wir gegen eine starke Mannschaft bestehen können. Wir haben alles reingelegt. Leider hatten wir nicht das Quäntchen Glück, das man braucht, um so ein Spiel zu gewinnen.“

Spielererstatement (Kevin Möhwald):

„Wir haben ein paar Sachen gut gemacht, aber heute nicht ausreichend viele. Deshalb müssen wir uns mit dem Punkt begnügen. Wir haben uns vorne ein bisschen zu wenig bewegt und hatten zu wenige Läufe in die Tiefe. So war alles ein wenig zu statisch. Was positiv war, dass wir eigentlich über 90 Minuten die Kontrolle hatten, bis auf drei, vier Aktionen. Einmal hält uns Fabi Bredlow auch überragend im Spiel. So nehmen wir am Ende den Punkt mit, mit dem man auch zufrieden sein muss.“

Die Spieler im Einzelnen:

Fabian Bredlow 12 Notenpunkte (2+ numerisch: 1.67)
Mehrere gute Paraden. War da, wenn er da sein musste, zum \"sehr gut\" fehlte allein die Ruhe im Aufbau.
Eduard Löwen 5 Notenpunkte (4 numerisch: 4)
Begann in der Dreierkette, rückte aber früh ins Mitelfeld. Leistete sich da einige unnötige Ballverluste, wollte zu viel selbst erledigen. Dafür im Defensivzweikampf ordentlich.
Ewerton Almeida Santos 6 Notenpunkte (4+ numerisch: 3.67)
Zwischen Genie - Ablaufen, taktisches Foul - und Wahnsinn - Kerze vor Bouhaddouz\' Großchance. Wieder mit dreistelliger Ballkontaktzahl.
Tim Leibold 8 Notenpunkte (3 numerisch: 3)
Immer wieder um Tempo im Spiel nach vorne bemüht. Leistete sich dabei auch wenig Abspielfehler. Fehlte aber vorne der Abnehmer für seine Abspiele.
Patrick Erras 9 Notenpunkte (3+ numerisch: 2.67)
Stabilisierte das Zentrum immer wieder und verteilte die Bälle mit hoher Präzision (63/69 Pässe erfolgreich). Kann aber nach vorne noch dynamischer werden.
Enrico Valentini 7 Notenpunkte (3- numerisch: 3.33)
Weniger dynamisch als Leibold, tat sich mit den Standards ungewohnt schwer. Defensiv recht solide.
Lukas Mühl 7 Notenpunkte (3- numerisch: 3.33)
96% Passquote, 75% Zweikampfquote, 96 Ballkontakte. In der Defensive präsent, aber mit zwei größeren Wacklern, die eine bessere Note verhindern.
Hanno Behrens 6 Notenpunkte (4+ numerisch: 3.67)
Obwohl die statistischen Werte (83% Passquote, 56% Zweikämpfe) etwas anderes sagen, war der Kapitän doch etwas von der Rolle, es fehlten Mut und Präzision im letzten Drittel.
Kevin Möhwald 5 Notenpunkte (4 numerisch: 4)
War zentral fast völlig abgemeldet, setzte sich kaum durch (25% Zweikämpfe). Fehlte offensiv der Zugang.
Marvin Stefaniak Ohne Bewertung
Kam in der Schlussviertelstunde für Löwen. Fiel eigentlich nicht weiter auf.
Ondrej Petrak Ohne Bewertung
Kam zwei Minuten vor Schluss für Palacios. Fiel noch weniger auf als Stefaniak.
Federico Palacios Martinez 7 Notenpunkte (3- numerisch: 3.33)
Vorne oft allein auf weiter Flur, dafür mit extrem hoher Passsicherheit für einen Stürmer (88%). Arbeitete viel und gut nach hinten mit, fehlte aber nach Ishaks Ausfall der Mann, der Räume schaffte.
Mikael Ishak Ohne Bewertung
Musste nach 26 Minuten verletzt raus. Bis dahin mit einer Großchance an den Pfosten, sonst nicht eingebunden. Wertung entfällt daher.
Tobias Werner 5 Notenpunkte (4 numerisch: 4)
Kam für Ishak sollte diesen irgendwie ersetzen und irgendwie auch nicht. Verarbeitete die hohen Anspiele recht ordentlich. Verlor den Ball dafür aber oft, hatte aber auch noch die beste Clubchance nach der Pause.

104 Gedanken zu „Analyse: Wilder Kampf ohne Durchschlag #FCSPFCN #FCN

  • Bei dieser tollen Passquote und dem hohen Ballbesitz scheint mir bei deinerBewertung die Tatsache, daß kein Tor geschossen wurde mitentscheidend für deine Benotung.
    Das greift aus meiner Sicht zu kurz. Soweit ich weiß bekommt man doch auch bei manchen Fächern nicht nur für die richtige Lösung eine gute Note, sondern auch schon viele Punkte für den richtigen Lösungsweg?
    Und wenn man Köllner Glauben schenken mag, dann haben die Jungs sich ziemlich gut an die Trainervorgaben gehalten. Eine davon heißt, nur aus aussichtsreichen Positionen aufs Tor schießen und eine andere Geduld haben. Eine weitere die Ordnung nicht aufgeben.
    Insofern: Ich denke, daß alle mal wieder eine bessere Note verdient haben.
    Bredlow bekäme von mir eine klare 1. Auch weil er mir das Gefühl vermittelt, daß er für seine Mitspieler die nötige Sicherheit ausstrahlt, die ich bei Kirschbaum manchmal vermißt habe. Und weil ein Torwart, der am Ende kein Tor gefangen hat, eben auch eine sehr gute Leistung gebracht hat.
    Und auch Ewerton würde ich wegen dem einen Patzer nicht so abstrafen. Gneau wie Mühl bekäme er von mir eine 2. Schon allein, weil bei so vielen Ballkontakten ein oder zwei Wackler eine 3- oder 4+ nicht rechtfertigen. Das steht doch in keinem Verhältnis.

    16

    2
    • Das ist sicher richtig mit den Vorgaben des Trainers, die keiner von uns genau kennt.
      Wie sollen wir also wissen, welcher Spieler die Vorgaben zu hundert oder zu nur zu fünfzig Prozent erfüllt hat?

      Trotzdem finde ich die Noten von Florian absolut gerechtfertigt. Klar kann man im Einzelfall immer diskutieren, aber eine volle Note besser für alle? Da bin ich anderer Meinung.

      Palacios war in meinen Augen wirklich nicht gut genug für eine 2- und auch Kevin Möhwald wäre mit einer glatten 3 viel zu gut bewertet. Nicht nur diese beiden waren diesmal einfach sichtbar schlechter als letzte Woche. Ich denke an Löwen, der immer wieder krasse Böcke drin hatte, die trotz seines Einsatzes unterm Strich mit einer 4 richtig bewertet sind.

      Auch die gute (und nicht sehr gute) Note für Bredlow macht für mich Sinn. Er ist doch seine Aufgabe, das Tor sauber zu halten. Das hat er zweifellos gut gemacht und uns in der zweiten Halbzeit auch den Punkt gerettet. Aber das ist doch keine glatte 1 oder gar 1+, also die bestmögliche Leistung, die ein Torwart auf dem Platz bringen kann.
      Was müsste man dann erst für eine Zensur geben, wenn er noch einen Elfmeter gehalten hätte?

      1

      0
      • Ein Torwart bekommt also für überragende Leistungen nie eine 1 solange er nicht auch noch einen Elfer gehalten hat?
        Find ich nicht korrekt. Auch bei einem Elfer – wie bei allem anderen – kann man doch nicht den Gegenspieler außer Acht lassen. Manchmal wird ein Elfer schlecht geschossen, manchmal ist es nur Glück …
        Und auch wenn der Torwart in einem Spiel 2 Elfer hält, kann seine sonstige Leistung doch schlechter sein als das, was Bredlow abliefert.
        Wie geschrieben: ich finde bei Bredlow auch wichtig, daß er der Mannschaft Sicherheit gibt.

        Und wenn ich das Spiel vergleiche, dann hab ich den Eindruck, daß Pauli wesentlich besser verteidigt hat als Aue. Insofern haben die Spieler, obwohl sie 4 Tore weniger geschossen haben, eben doch eine gute Leistung abgeliefert aus meiner Sicht und keine gerade befriedigende.

        8

        2
        • Pauli hat kompakter als Aue verteidigt, ja, aber der Club hat sich über 90 Minuten vielleicht drei (Ishak, Werner, Leibold) Chancen erspielt, von denen eine hochkarätig war. Das muss man dann mMn auch kritischer sehen und bewerten als das Spiel gegen Aue. Ich fand es auch an sich schwächer, weil etwas weniger geduldig im letzten Drittel.

          6

          1
          • Der Ausfall von Ishak hat hier sicher auch eine nicht unerhebliche Rolle gespielt.
            Und daß man mit 4 Toren am Ende sicherer ist als mit 0, ist doch wohl logisch.
            Abgesehen davon: ist ja klar, daß Noten subjektiv sind.

            3

            0
        • Das mit den Spielernoten ist halt so ne Sache. Die 1 wird i.d.R. nur dann vergeben, wenn ’nahezu Perfektion in allen Aspekten‘, ‚durchweg hoher Anspruch‘ und ‚außergewöhnliche Aktionen‘ zusammenkommen. Man hat dummerweise immer den Reflex, das mit Schulnoten zu vergleichen (‚wenn die Aufgabe vollständig erfüllt ist, muss man die 1 geben, egal wie leicht oder schwer sie war‘). Aber im Fußball wird z.B. Messis Karriere im Schnitt eben nur mit ‚gut‘ oder ’noch gut‘ bewertet..

          0

          0
      • Wie siehst du die „bestmöglichste“ Leistung eines Torwarts? Muss der noch mehr können, als seinen Kasten sauber halten und einen Punkt retten?

        3

        0
  • Florian, ich denke die 3-5-2 Formation ist unter den Tisch gefallen. Oben steht 2 x die selbe!

    0

    0
  • Bredlow würde ich auch ne 1+ geben.
    Die Paraden waren seeeehr schwierig.

    1

    0
  • Finde du gehst mit den Außenverteidigern immer sehr hart ins Gericht: Gerade Valentini hab ich gestern besser gesehen, was der in der ersten Halbzeit geackert hat auf seiner rechten Seite war großartig, defensiv wie offensiv (u.a. die Chance für Ishak). In der zweiten HZ hat er dann etwas nachgelassen und auch mal gewackelt, aber für mich immer noch um eine Note besser.

    4

    0
  • „Die Zahlenjongleure von FiveThirtyEight.com beziffern die Wahrscheinlichkeit eines Aufstiegs im Moment übrigens auf 68%. Ein guter Wert, aber kein perfekter; vor der Präsidentschaftswahl 2016 hatte auf der Seite auch ein Kandidat ungefähr diesen Wert als Siegeswahrscheinlichkeit: Es war Hillary Clinton.“
    Da machst du Einem ja direkt Angst, nur verschweigst du dass der Club auf dieser Seite den derzeit Besten %-Wert aller Teams der zweiten Liga aufweisen kann-das relativiert dann deinen Clinton Vergleich.
    Weil du bei Erras, die fehlende Dynamik nach Vorne, bemängelst-vor allem fehlt diese Dynamik bei Vielen beim Passen, die Paässe, auch die kurzen und mittellangen, sind oft zu lasch und ohne Druck gespielt.

    0

    0
    • Natürlich relativiert‘s das. Ist auch nicht völlig ernst gemeint. Geht halt einfach drum, dass 68% zwar gut ist, aber es aber auch statistisch noch zu nem Drittel schief gehen kann.

      Das mit der Dynamik ist ein generelles Problem, da hast Du recht, wobei man wahrscheinlich auch nicht zu sehr ins Risiko gehen will.

      0

      0
  • Ich kann mir vorstellen, dass bei einigen Spielern auch das Wissen um die große Chance, richtig Abstand auf den Dritt- und Viertplatzierten bekommen zu können, dazu führt, das Risiko möglichst gering zu halten und deshalb die Zuspiele nicht mit der Passgeschwindigkeit auszuführen, die für ein Spiel gegen so eine Defensive nötig wäre, um mehr Chancen zu kreieren.
    Bei so einem defensiv zu allem entschlossenen Gegner einem Rückstand durch bspw. eine fehlerhafte Ballannahme hinterherlaufen zu müssen käme fast schon der sicheren Niederlage gleich. Insbesondere wenn der Gegner seine Konter dann mit noch mehr Platz ausspielen kann.
    Wenn ich also lese, dass Möwe fast schon einen gebrauchten Tag hatte und Ishak als robuster Zentrumsstürmer früh ausfiel, dann muss man angesichts der speziellen Umstände, die dieses Spiel so fies machten, leider doch mit einem Nullnull zufrieden sein. Ein weiteres Mal nicht verloren zu haben ist für die Psyche hilfreich, zumal die direkte Konkurrenz gepatzt hatte.

    Allerdings dürfte es gegen Duisburg ein ähnlich schweres Spiel werden.

    7

    0
  • Jetzt stehen wir bereits vor dem Problem mit nur einem einzigen durchschlagkräftigen Stürmer in die Rückrunde zu gehen. (Haben wir in der Causa Teuchert genug diskutiert) Palacios gut und schön er versucht zumindest Ishak zu helfen Räume frei zu machen, aber hat er auch nur ein einziges mal aufs Tor von St. Pauli geschossen? ..jetzt muss man erstmal zittern was die Diagnose heute nachmittag ergibt. Schade daß ich schon so früh Recht behalte 😮

    Es geht ja auch nichtmal NUR um Ishak Tore er schafft mit seiner Präsenz vorne drin auch Räume für die nachrückende 2. Welle, das fehlt natürlich alles ohne ihn und unsere Fernschützen a la Möhwald, Behrens haben auch weniger Platz wenn sie heranrauschen. Aber eine echte (durchschlagkräftige) Option ohne Ishak haben wir seit der Winterpause nicht mehr.

    5

    15
    • Ja, es war klar, dass uns ein Ausfall von Ishak mehr als bei jedem anderen Spieler treffen würde. Der Verein hat auf die Gesundheit von Ishak gewettet und deshalb keinen Ersatz geholt. Palacios ist kein Ersatz. Er ist ein Offensivspieler, aber zum einen kein Wühler und Strafraumspieler, zum anderen keiner, der gerne und gut schließt. Deshalb war seine Verpflichtung auch überraschend. Teuchert hätte besser gepasst, weil er ein Scorertyp ist, der sich auch in der Spitze wohlfühlt. Diese Option besteht jedoch nicht mehr. Hoffen wir, dass sich das kalkulierte Risiko des Vereins auszahlt.

      3

      9
      • Jetzt über Teuchert zu diskutieren, ist einfach nur müßig – zum einen ist er weg, und zum anderen auch nicht der Spieler, der nun Ishaks Rolle übernehmen könnte, falls dieser länger ausfällt.

        Vor allem sollte man nicht vergessen, dass Teuchert gute Leistungen inkl. fast aller seiner Scorer dann abgeliefert hat, wenn er gemeinsam mit Ishak auf dem Platz stand.

        Also auch mit ihm, und ich hätte ihn grundsätzlich sehr gerne weiterhin im Kader gehabt, hätte man das Problem, dass niemand die zentrale Rolle Ishaks übernehmen kann, und man sich bei Teuchert genauso wie bei allen nun zur Verfügung stehenden Optionen die Frage stellen muss, ob er alleine auch so zur Geltung kommen kann wie mit Ishak.

        11

        0
  • Sorry Juwe – aber Teuchert würde die Isak-Lücke auch nicht füllen, weil völlig anderer Spieler.
    Und Ja, die Pro und Contra zu Teuchert wurden schon oft genug ausgetauscht.
    Wenn Ishak ausfallen sollte wird es richtig spannend in welcher Art die Spielweise angepasst werden (kann) um weiter erfolgreich zu sein. Wäre allerdings mit Teuchert auch nicht anders gewesen.

    19

    3
    • Ja aber Teuchert war ein Strafraumspieler mit Abschlüssen und Torgefahr und so etwas haben wir derzeit nicht, wenn Ishak ausfallen würde darum geht es. Palacios muss sich da wohl erst noch hinentwickeln.
      Und ja Teuchert war ein etwas anderes Typ als Ishak, der technisch eher limiert ist und über das körperliche Moment kommt.

      Im übrigen sieht man auch was ich mehrmals geschrieben habe, wie schwer sich Ishak tut, wenn kein adäquater Stürmer neben ihm Spieler bindet, sondern sich alles auf ihn vorne konzentriert. Seit Teuchert weg ist 0 Tore. Das sind eben zumindest bislang die Fakten.

      2

      16
      • Die Wahrheit ist nicht immer schön verstehe ich schon 😮 Also ich fand die Harmlosigkeit gestern im Sturm in der 2. Halbzeit schon sehr auffällig.
        Da bei Köllner allerdings das Team der Star ist, kann ich mir vorstellen, daß man das irgendwie auffangen kann, aber es wird halt noch schwieriger.

        3

        9
      • Also 7 von 12 Toren hat Ishak erzielt, ohne das Teuchert auf dem Platz stand. Und Ishak war auch die letzten drei Spiele enorm wichtig und Torgefährlich. Und auch mit Teuchert in der Spitze würde die bisherige Spielweise so nicht funktionieren. Außerdem hat Ishak technisch einiges auf dem Kasten.
        Leider fällt er jetzt erstmal aus und es wird wie gesagt spannend ob eine Lösung gefunden werden kann.

        8

        0
  • Für mich Bredlow die 1. Möwald jedoch auf keinen Fall mehr eine 4, das war gestern nichts von ihm. Auch Palacios war m.E. auf keinen Fall mehr befriedigend. Er war wirkungslos. Ewerton finde ich richtig bewertet.

    0

    1
  • Ich gehe mit allen Deinen Notentendenzen konform, Florian. Nur in einigen Nuancen hätte ich anders bewertet:

    Für Bredlow hätte ich die 3 gegeben. Seine Abspiele und Abschläge nach vorne hatten wieder eine sehr große Streuung und es gab einige Szenen, da hätte er ruhig etwas aktiver und energischer vorgehen dürfen. Bei der Kerze von Ewerton zum Beispiel, hätte ich mir gewünscht, daß er da rausgeht und sich den Ball vor dem Paulispieler aus der Luft schnappt und nicht fünf Meter entfernt stehenbleibt und nur zuschaut, wie Ewerton in Schwierigkeiten kommt. Die darauffolgende Parade hätte er mM nach leicht schon im Ansatz vorher gar nicht aufkommen lassen müssen.

    Valentini hatte gestern einer sehr gebrauchten Tag, er war zwar bemüht und viel unterwegs, aber seine Standards waren gestern einfach unterirdisch. Das er mit seiner Leistung selbst höchst unzufrieden war, gipfelte dann in der unsinnigen gelben Karte wegen Meckerns. Für mich eine 4-.

    Die einzige brauchbare Ecke kam gestern von Möhwald. Das war auch mit die einzige, überhaupt gelungene Aktion von ihm. Für mich nahezu ein Totalausfall in einem Spiel, bei dem er als doch schon gefühlter Erstbundesligaspieler spielerisch und auch als Anführer sehr gefragt war. Eine glatte 5.

    Behrens Fußballspielstil gestern glich mehr rythmischer Sportgymnastik. Ob das an schlechten Zuspielen oder falschen Stellungsspiel gelegen war? Wahrscheinlich etwas von beiden.

    Leibold war gestern wenigstens besser, als seine bisherigen Leistungen im Jahre 2018. Der Junge scheint mir insgesamt überspielt zu sein und ich kann mich an viele, weitaus bessere Leistungen aus 2017 von ihn erinnern. Was ist denn mit dem Leihspieler Uli?

    Löwen und Erras, was soll man da schreiben. Das war von beiden wenig bis nichts. Schade.

    Meiner Meinung nach hat auch gestern das Trainerteam die falschen Antworten auf den Spielstil von St. Pauli gegeben. Es kamen viel zu viel hohe Bälle auf unsere beiden 1,70 m Sturmriesen Palacios und Werner. Es wurde nicht steil gespielt, wenn dann funktionierte es nicht, weil die Laufwege nicht stimmten oder schlimmer, gar nicht gelaufen wurde und es wurde auch viel zu selten Nahe der Strafraumgrenze einfach mal draufgehalten.

    Letztendlich aber mit einer insgesamt brauchbaren Mannschaftsleistung doch einen Punkt dort gewonnen.

    Für mich also kein Spiel, das in der Liste der „doofen“ Spiele mit aufgenommen werden muss, wie das 0:1 gegen Pauli daheim, das 1:2 gegen Bielefeld daheim oder das 1:1 gegen Lautern auswärts.

    8

    11
    • Huii, mit diesem Kommentar wirst du heute aber schön Dislikes sammeln. Aber ich nehme dir ein paar ab. 😉
      Ich fand nämlich auch, dass Bredlow sogar noch vor der Kerze eingreifen hätte können. Da schien mir Everton sogar auf Bredlow zu warten.

      Zu Ishak noch, kann Löwen nicht da vorne drin stehen ? Würde ich noch als am „ähnlichsten“ Spielertyp sehen.

      5

      2
  • so gern ich bredlow mag und so reaktionsschnell er auch ist, musste ich doch wieder einmal feststellen, dass er ähnlich wie seine vorgänger bei flankenbällen, die hoch und weit geschlagen sind, auf der linie kleben bleibt. die chance von allagui aus kürzester distanz mitte der ersten hz hätte nie und nimmer entstehen dürfen – solch einen ball muss bredlow einfach in der luft sichern.

    4

    1
  • Für Bredlow hätte ich die 3 gegeben. Seine Abspiele und Abschläge nach vorne hatten wieder eine sehr große Streuung und es gab einige Szenen

    ..

    Du hast aber schon gesehen daß St. Pauli mit 9 Mann sich immer hinter die Mittellinie zurückfallen ließ, wen sollte er denn mit weiten Abschläge anspielen?!

    Zudem war der Zielspieler für solche Abschläge Ishak in Halbzeit 2 nicht mehr auf dem Feld. Also Bredlow braucht schon auch Anspielstationen.

    Ohne Bredlow hätten wir gestern verloren und wären mit 0 Punkten zurückgekommen.

    19

    4
  • Haben wir in der U21 einen Spielertypen, der Ishak ähnelt und diesen ersetzen könnte? Oder muss MK das System umstellen? Oder ist es ohnehin nötig eine Antwort zu finden auf die nach der Winterpause geringere spielerische Dominanz und nachlassende Torgefährlichkeit? Ist Duisburg hierfür nun ein dankbarer Gegner oder der momentan denkbar schlechteste (und die auch noch in einem Heimspiel)?

    Der Club lässt mich einmal mehr fragend zurück. Und dies in einer Saison in der ich gerade begonnen habe, mich mit der 2. Liga ernsthaft anzufreunden. Wo mir der Aufstieg zu Saisonbeginn völlig egal war, ich nur endlich vom Club ein FußballSPIEL sehen wollte. Aber nein, das Schicksal hat bei mir Hoffnungen auf Rückkehr ins Oberhaus geweckt. Schon beginne ich wieder mit einem Punkt auf Pauli unzufrieden zu sein und Panik wegen des Ausfalls von Ishak zu bekommen. Das Schicksal ist ein Arschloch.

    19

    0
    • Engelhardt ist schon eine Art Spieler wie die Ishak, aber der ist noch nicht so weit, der braucht noch, das hat man im Training mit den Profis auch deutlich gesehen.

      Gibt jetzt mehrere Varianten, die ich einfach mal visuell in den Raum stelle, für nen eigenen Artikel bin ich zu krank, das ist natürlich nicht erschöpfend, aber so in der Art werden die Überlegungen sein. Man wird ja nicht immer gegen eine Sechserkette mit dichtem Viereck direkt im Zentrum vor dem Strafraum spielen. Die „Last“ des Toreerzielens wird aber noch mehr als vorher bei Behrens und Möhwald liegen, da die Stürmer jetzt noch mehr die Vorlagengeber für die offensiven Mittelfeldspieler sein dürften. Zrelak ist schon wieder im Mannschaftstraining, aber wohl zumindest für Duisburg noch keine Startelfoption:

      noishak1
      noishak2
      noishak3
      noishak4
      noishak5
      noishak6

      7

      0

      • Uiui, gute Besserung an meinen Dauerkartenplatzvordermann! Ich hoffe Du überstehst die Grippe schadlos.
        Gestern im ersten Pub war mein unbekannter, sehr netter Clubfan-Sitznachbar jemand, der CEF nahesteht, aber Deine Winterstatistik kannte und in den höchsten Tönen gelobt hat.

        P.S. Das nächste Mal gehen wir in den Bäckerhof Pub. Da gibts wenigstens gscheites Bier und keine Fernsehbierplörre.

        1

        0
      • Auch von mir erst mal gute Besserung.

        Stefaniak hast Du gar nicht auf der Liste, krankheitsbedingte Unaufmerksamkeit, oder siehst Du ihn jetzt schon als Fehlbesetzung?

        1

        0
        • Weder noch. Derzeit einfach noch nicht weit genug integriert, dass ich ihn als 1a-Option für die Gedankenspiele sehe, der kann natürlich genauso eine der Außenbahnen in den 3-5-2 oder 4-1-4-1-Formationen übernehmen. Persönlich rechne ich am Sonntag übrigens mit Salli für Ishak, egal welche Formation das dann nach sich zieht.

          2

          2
            • Und mit mir 24.900 Andere…Es wäre ja weiß Gott nicht das erste Spiel, das wir zu zehnt gewinnen…^^

              Aber Salli als Ishak-Ersatz hätten wir 45 Minuten im Hinspiel gegen Pauli.

              7

              4
      • Salli und Palacios finde ich irgendwie spannend, wer weiß ob das nicht richtig gut funktioniert. Es wird auf jeden Fall mal schnell da vorne. 😉

        2

        2
        • Salli braucht in jedem Fall viel Platz um seine Schnelligkeit einzubringen. Den bekommt er in der Spitze nicht, wo er den Ball nicht 20 Meter vorlegen kann. Daneben ist er auf engem Raum technisch zu schwach. In der Halbzeit im Hinspiel gegen Pauli hatte er 5 Ballkontakte inkl. Anstoß. Da kannst Du auch Margreitter in die Spitze stellen, der bekommt zumindest mehr Kopfbälle.

          7

          2
          • Warum sollte Salli wie Ishak spielen ? Wird natürlich eine ganz andere Art zu spielen wie mit Ishak aber vielleicht fällt den Beiden bei so einer dicht gestaffelten Abwehr wie gestern sogar etwas mehr ein. 😉

            2

            5
  • Der Verein vermeldet offiziell, das Ishak einen Innenbandabriss im Knie erlitten hat und etwa acht Wochen ausfallen wird.

    Man weiß gar nicht, was man sagen soll, außer: Gute Besserung.
    🙁

    10

    0
  • Sehr bitter. Da freuen wir uns über die spielerischen Rückschläge der Konkurrenz und jetzt erwischt es uns auch. Hat unser Trainergespann für diesen im Kader bisher nicht ersetzbaren Ausfall bereits rechtzeitig eine spielerische Alternative entwickelt? Oder wann ist Zrelak soweit?

    4

    0
    • Wenn Zrelak noch nicht fit ist, wäre Löwen vielleicht wirklich eine Alternative als robuster Wegfreimacher für Palacios, als Doppelsturmspitze. Sonst bekommt der arme Kerl, gegen wohl defensiv zu erwartende Duisburger, Probleme als einzige Sturmspitze. Ich würde Löwen die Stürmerrolle zumindest voll und ganz zutrauen.

      4

      1
  • Ich gehe davon aus, dass Köllner dafür bereits einen konkreten Plan parat hat. Dieses Szenario war ja ein omnipräsentes Damoklesschwert und schließlich hat Köllner ja auch in der Winterpause noch vor den Garcia-, Palacios-, Stefaniak-Transfers betont, dass er keine Neuzugänge brauche. Man hat sich dann bewusst für Garcia als weiteren Leibold-Back Up anstatt einem Ishak Back-Up entschieden.

    9

    0
    • Ja, wollen wir nur wirklich sehr hoffen, daß sich nicht die Geschichte „Schwartz wurde plötzlich und unerwartet Burgstaller wegverkauft“ als Teil 2 „Köllner muss auf den besten Stürmerstar im Kader lange verzichten“ wiederholt. Meiomei, da fällt mir wieder die andauernde Jammerei des Extrainers über diesen doch schon weit vorher feststehenden Umstand ein.

      Mittlerweile zeigt sich, Schwartz kann nur in Baden funktionieren.

      1

      1
      • Schlimmer ist, am Sonntag wohl Salli im Sturm zu sehen. Ich hoffe mal, meiner Waffel geht es bis dahin wieder so gut, das Aufwärmtraining des TRAINERS mitmachen in überstehen zu können.
        Flug nach Do am Samstag müsste ich schon auf die Bahn umbuchen, Druckausgleich und so 🤬🤬🤬

        7

        1
          • Du bist so roh, gib doch mal der weiblichen Seite in Dir eine Chance. Bist doch alleine optisch ein androgyner Mensch 😂😂😂

            0

            0
        • Flug nach Do am Samstag?!? Der BVB spielt am Sonntag in Gladbach und Du bist Clubfan, hast Du den Beipackzettel Deiner Wunderpillen nicht gelesen? „Das sind KEINE Erdnüsse, von denen man auch mal ne Handvoll nehmen kann“! Oder willste einfach nur weit weg von Salli sein?

          0

          0
        • Also ich fände eine Aufstellung mit Palacios und Salli reizvoll. Die beiden binden die gegenerischen Spieler , ziehen sie raus und Möhwald und Behrens haben freie Schußbahn. 🙂

          1

          4
  • Jetzt bin ich aber froh, daß Bornemann Cedric offensiv ins Schaufenster gestellt hat, um ihn unbedingt vor Vertragsende in der Winterpause los zu bekommen. Well done! War auch nicht zu ahnen bei den vielen Einsatzzeiten, daß Ishak sich verletzen könnnte in der Rückrunde mit der besten Aufstiegschance seit Jahren! Ich würde sagen verzockt und hoffe die 1 Million war es wert. …Die dislikes jucken mich nicht, leider ist die Wahrheit es sind ja ausschließlich Tatsachen manchmal nicht schön :-O

    5

    36
    • Grundsätzlich absolut richtig.Nur würde doch Teuchert selbst jetzt von Köllner nicht mehr als ein paar Alibiminuten bekommenY

      2

      3
    • juwe ob du Recht hast, kannst du doch noch gar nicht beurteilen. Du hast dich diesbezüglich ja schon mal geirrt. Oder hast du erwartet, daß wir jetzt mit 4 Punkten Vorsprung auf Platz 2 stehen ohne Teuchert?

      Also warte doch einfach mal ab, welche Lösung sich das Trainerteam ausdenkt und wie es die Spieler auf den Platz bringen. Schimpfen kannst du dann immer noch und für Teuchert hinterhertrauern bleibt dir auch noch genügend Zeit, wenn wir am Ende doch nur das ursprüngliche Saisonziel erreichen sollten und zwar im oberen Drittel aber nicht auf einem Aufstiegsplatz landen.

      Es wird sicher spannend am Sonntag und ich freu mich drauf, das endlich mal wieder live im Stadion gegen einen wirklich starken Gegner verfolgen zu können, wie unsere Mannschaft spielt.

      Für den Aufstieg sind immer noch 36 Punkte zu vergeben. Also selbst wenn Köllner und die Spieler jetzt einige Zeit brauchen, um den Ausfall von Ishak zu kompensieren, ist wegen ein, zwei Niederlagen noch lange nicht alles verloren.
      Schließlich war ja Ishak im Gegensatz zu Burgstaller auch nicht der einzige Torgarant. Und in den vergangenen erfolgreichen Spielen war er noch nicht mal der Torschütze.

      Und ich müßte mich schwer irren, aber ich glaube nicht, daß Köllner alle Systeme, die er hat einüben lassen, auf Ishak ausgerichtet hat.

      11

      0
  • Das wiederum ist eine Annahme sie ich allerdings nicht teile

    2

    8
    • Dass Bornemann sich „verzockt“ hat, ist mindestens eine genauso große Annahme zu diesem Zeitpunkt. Aber, nein, das ist ja „Wahrheit“. Man muss ja die Entscheidung nicht teilen, kann sie von mir aus auch kritisieren, aber gleich mit derartigem verbalen Schwergeschütz auffahren halte ich der Kommunikation und Diskussion nicht zuträglich.

      Fällt mir eh öfter auf, dass ich Dir inhaltlich viel öfter zustimmen würde, wenn der Ton nicht so wenig konziliant wäre.

      19

      3
      • Man darf nicht vergessen, daß es heutzutage doch auch alternative Wahrheiten gibt. Man muss nur irgendwo im Neuland etwas steif und fest behaupten, schon ist es „fei in echt“, wie wir damals in der Grundschule Laufamholz beim Tauschen der Panini-Fußballbildchen sagten.
        Braucht noch jemand ein Bildchen der argentinischen Nationalelf? Die hatte ich damals mindestens 20 x doppelt. 🙁
        Alter Falter, komplette Alben von damals werden heutzutage tatsächlich für mehrere hundert Euro gehandelt. Krass. Meine sind alle längst in Sandreuth durch den Schornstein für Fernwärme draufgegangen.

        Unvergessen: Bertram Beierlorzer. Geile Haare und toller Pornobart bei Panini. Der wurde stilistisch nur von Horst Weyerich überholt. Aber der war seltener. Herbert Heidenreichs Bart…genialer gehts nicht.

        Ein Panini von Teuchert gibts gar nicht. Ob es das jemals geben wird?
        Manche Spieler hinterlassen historische Spuren, manche nicht.

        12

        0
      • Fällt mir eh öfter auf, dass ich Dir inhaltlich viel öfter zustimmen würde, wenn der Ton nicht so wenig konziliant wäre.

        könnte wohl sein. Es ist halt schwierig gegen die Fanbrille – Sicht anzukommen, aber ich stehe auf dem Standpunkt Schönfärberei ist es was dem Club am wenigstens hilft. Mir ist schon klar, daß darüber reden einfacher ist als machen. Trotzdem ist ein Forum ja dazu da darüber zu diskutieren aus der Sicht eines Fans oder Außenstehenden wie man es nennen will.

        Mir ist Cedric ansich egal, das muss man fast dazusagen, aber mich hat es so gewurmt, daß wir uns wieder in der Saison Halbzeit einer sportlichen Option beraubt haben oder haben lassen. Vor allem in der Häufigkeit und dem identischen Muster. Ich hätte eben einfach gesagt, Cedric bleibt bis Vertragsende wir brauchen ihn als Option im Sturm für den Aufstieg. Dann kann er gerne als Aufstiegsheld für Umme gehen und die Fernsehgelder bei Aufstieg sind allemal höher als die 1 Million die es jetzt gibt. Und jetzt tritt eben auch noch der Worst Case ein, (und das nicht ganz unerwartet) daß der einzige eingespielte Stürmer vermutlich die ganze Rückrunde ausfällt, wenn man nach der gängigen Regel geht, bis ein Spieler wieder in Form ist braucht er nochmal so lange wie die Verletzungszeit, dann ist die Saison, in der wir die größte Chance seit dem Bundesliga Abstieg haben wieder hoch zu gehen, vorbei.

        3

        11
        • Wo warst denn gestern eigentlich? Markazero hat sehnsüchtig auf Juwe gewartet und fast mehr auf die Pub-Eingangstür als auf den TV geglotzt. 🙂
          Irischen Kornschnaps kann man trinken, der schmeckt wenigstens nicht nach verrauchten Moder.

          0

          0
          • Hab ich doch geschrieben ich wollte kommen, aber meine Frau musste noch zu einem Termin und ich hatte eben den Kloinen. Leider…

            0

            1
          • Waren doch alle entschuldigt! Aber stimmt, ich hätte gerne ein wenig vom Golfplatz auf Old Head bei Kinsale geschwärmt, obwohl ich zwar gar nicht Golf spiele, aber aufgrund diverse Zufälle mal dort war. Ein Traum! Auch hatte ich insgeheim gehofft, dass vielleicht auch Beate mit ihren Hunden und ein Schmerzpillen-verpeilter Alex noch kommen würden. Aber so war’s auch schön, die Pub-Türe ist mir jetzt wohlvertraut und ich durfte einen der schlechtest gelaunten Radio-Reporter ever erleben („des werd heud nix, die schiesn heud ka Dor… der WERner scho widder… die beddln doch um a Dor…“)😎

            0

            0
            • Leider habe ich von meiner Frau erst kurz vorher erfahren, dass sie weg muss. 😮
              Old Head bei Kinsale typischer irischer Links Course … ein Traum aus der Wiege des Golfsports. Schwer zu spielen aber der Traum jeden Golfers. Holen wir nach! könnte dann aber auch schwierig werden bei Fussi zu bleiben. Ich nehme mal an du hast ihn nur gesehen aber nicht gespielt oder? sonst werde ich neidisch.

              0

              1
              • Nur gesehen, aber was heißt „nur“, dort einfach mal spazieren gehen is nich… der Chef der Kneipe gegenüber von unserem cottage in Kinsale hatte Verbindungen, nur dadurch kamen wir überhaupt auf das Gelände. Von zwei kanadischen Snobs gefragt, ob er auch spiele, meinte Kumpel Noel direkt „I’m too lazy, l let others play”. Das ist auch meine Politik.

                0

                0
                • … ein Bushmills am 19. Loch geht auch. 🙂 ..Links Courses das ist der Ursprung zudem von Jack Nicklaus designed. Fast eine Stufe mit St. Andrews Old Course. Glaube 2-4 Jahre Wartezeit um eine Startzeit zu bekommen als normal sterblicher.

                  1

                  1
                • Der Dislike kam bestimmt von einem Spezialisten, der wusste, dass der Platz nicht von Nicklaus Design entworfen worden ist, sondern u.a. von Ron Kirby, einem früheren Mitarbeiter😜 Nur zwei deutsche Club-Mitglieder, aus Augsburg und M-Grünwald, das sind beim Club-Club a weng mehr. Dafür zugegebenermaßen weniger aus USA, Kanada, Little Britain, Indien, Irland, Australien und Neuseeland…

                  0

                  0
            • Alex war ja leider nicht dabei. So bekam ich keine Rückmeldung: Wäre der Pub denn hundegeeignet für künftige Treffen? Und wie ist das bei der Alternative, die herbertherbert bevorzugt?

              0

              0
        • Du machst es dir jetzt aber sehr einfach.
          Wie hätte Bornemann, denn Teuchert motivieren können, bis zum Ende der Saison zu bleiben? Das musst du hier mal belegen!
          Und wenn Bornemann es irgendwie doch geschafft hätte, wäre das doch weder eine Garantie für weitere Tore noch für leidenschaftliche Auftritte gewesen.
          Außerdem könnte auch CT für den Rest der Saison verletzt ausfallen.
          Geld weg, Teuchert weg. Und was dann?
          Viel Blabla, keine Lösungen haben und Bornemann unterstellen er hätte sich verzockt.
          Tolle Einstellung. Bravo.

          13

          1
          • Teuchert wollte mit dem Club aufsteigen, dann hat Bornemann gleich mal den Druck ausgepackt Ende der Hinrunde – jetzt verlängern oder er muss noch in der Winterpause gehen, weil sie ja nicht verzichten können. Dann konnte man sich mit Ausstiegsklausel nicht einigen und dann ist Tedesco dazwischen gegrätscht und kam samt Laptop nach Nürnberg um sich mit Cedric zusammenzusetzen, zumal diese Kampagne gegen Cedric dann auch noch lief in Medien, er stelle sich über die Mannschaft und all den Nonsens. Das ist maximal schlecht gelaufen. Dann war die Tür zu. Für jemand der sich immer korrekt verhalten hat, Traininngsfleiss hin oder her, aber das ließ ich mir auch nicht nachsagen.

            3

            13
            • Warst du bei den Vertragsverhandlungen anwesend?
              Nein!
              Also sind das doch nur Mutmaßungen und Interpretationen vom Hörensagen.

              Und zu meiner Frage, wie du CT hättest halten wollen, hast du auch noch keine Antwort gefunden.

              10

              0
              • Ich gebe zu ich habe da vielleicht einen Informationsvorsprung aus dem Umfeld, aber die Eckpunkte konnte man genauso in der Presse mitverfolgen.

                Teuchert hat immer klar gesagt er will mit dem Club aufsteigen. Fakt genug nachzulesen!

                Bornemann hat früh gesagt verlängern oder gehen. Auch Fakt oder?

                Die Kampagne Teuchert stelle sich übe die Mannschaft. Auch Fakt oder überall nachzulesen?

                Also dann zähl doch einifach mal 1 + 1 zusammen.

                Hätte Cedric von vorneherein in der Winterpause zu Schalke wechseln wollen hätte er das doch so sagen können und das ganze Theater hätte es gar nicht gegeben. Auch naheliegend oder? das hat sich aber erst im Verlauf der gescheiterten Vertragsverhandlungen herauskristallisiert, weil Bornemann wollte das er gleich geht! wenn sie sich nicht einigen.

                Nach der Kampagne und Rüge in Bildzeitung von seinem Arbeitgeber und dem Besuch Tedescos war die Entscheidung allerdings durch.

                3

                9
            • Der Versuch ein totes Pferd zuschanden zu reiten ist langsam schwer zu ertragen. Der Abgang von Teuchert wurde mit Palacios UND Stefaniak kompensiert. Mehr als kompensiert!

              Ein Backup für Ishak wäre auch Teuchert nicht gewesen. Mit dem Verbleib von Teuchert hätten wir nur eine Ersatzbankoption anstatt eines neuen Stammspielers und einer weiteren Bankoption. Also haben wir eine Verstärkung dazugewonnen, die in 3 Einsätzen 3 Torbeteiligungen hat.

              Was hat das alles mit Ishak zu tun?

              Du kannst kritisieren, dass für Ishak kein Ersatz geholt wurde. Ist ja auch leicht zu finden. Warum hat Bornemann eigentlich nicht bei Terodde nachgefragt? Da hat er sich aber wirklich verzockt! :mrgreen:

              18

              1
              • Du kannst kritisieren, dass für Ishak kein Ersatz geholt wurde. Ist ja auch leicht zu finden. Warum hat Bornemann eigentlich nicht bei Terodde nachgefragt? Da hat er sich aber wirklich verzockt!

                Hätten wir keinen suchen müssen, weil der schon da war als zweitbester Torschütze und die Rückrunde hier spielen wollte.
                Entspricht deiner fachlichen Komptenz, daß ein Terodde zu uns gekommen wäre 🙂

                1

                7
              • Selbstverständlich muss man von einem Bornemann erwarten können, dass er einen passenden Back Up-Stürmer auf dem Markt findet, zumal wenn er sich monatelang darauf vorbereiten kann. Was sollte sonst seine Rolle sein? Da kann man ihn nicht aus der Verantwortung lassen. Aber Köllner hat ja öffentlich gesagt, dass er keinen Ersatz für Teuchert benötigt und er einen potenziellen Ausfall von Ishak mit dem bestehenden Kader kompensieren könne. Insofern hat er damit Bornemann aus der Verantwortung genommen und sie selber übernommen. Fakt ist dennoch, dass uns aktuell 18 Tore aus der Vorrunde auf dem Platz fehlen.

                2

                3
                • Aber man hat doch einen zweiten „richtigen“ Mittelstürmer verpflichtet im Sommer, Zrelak. Da ist sogar die Frage, ob man nach einem Backup für Ishak gesucht hat, oder nicht vielmehr nach einem Stürmer Nr. 1. Denn dass Ishak zum Toptorjäger mutiert und man jetzt überhaupt über eine Verletzungspause von ihm lamentiert, hätte im Sommer vermutlich keiner gedacht. Zumindest nicht im Fanlager, ob man bei den Verantwortlichen eine realistische Hoffnung hatte, dass der Knoten bei ihm platzt, ist auch fraglich. Zumindest wird man auch dort nicht die Erwartung gehabt haben, dass eine erfolgreiche Saison in dem Maße an Ishak hängen würde, und dementsprechend auch geplant haben, d.h. Zrelak eine entsprechend große Rolle zugedacht haben.

                  Dass dieser bisher kaum etwas zeigen konnte und nun der Fall eingetreten ist, dass beide verletzt sind, ist halt auch Pech. Aber die Position mehr als doppelt zu besetzen, ist halt immer schwierig, nicht nur aus finanzieller Sicht, sondern auch aus sportlicher.

                  Am jetzigen grundsätzlichen Problem ändert auch der Abgang von Teuchert nichts, die Rolle hätte er genausowenig übernehmen können wie der als Ersatz verpflichtete Palacios. Man kann auch nicht sagen, dass Teuchert groß aufgetrumpft hätte, als Ishak noch der vermeintliche Transferflop war. Gute Leistungen inkl. aller Scorer mit Ausnahme eines einzigen Tores hat er erzielt, als er mit Ishak eine Doppelspitze gebildet hat.

                  Als Teuchert-Ersatz hat man dann in erster Linie Palacios geholt, einen sehr ähnlichen Spielertypen. Gislason wurde durch Stefaniak mit (eigentlich) sehr viel mehr Qualität ersetzt, von dem hätte ich mir auch deutlich mehr erwartet bisher, v.a. dass er sehr viel schneller eine Hilfe für die Mannschaft sein kann.
                  Und mit der Rückkehr von Zrelak stand lt. Plan auch der etatmäßige Ishak-Ersatz für die Rückrunde wieder zur Verfügung. Dass man nach seiner nicht so schweren und nicht langwierigen Verletzung nicht nochmal am Transfermarkt tätig geworden war, ist auch völlig verständlich.

                  Also rein von den Transfertätigkeiten her, kann man den Verantwortlichen keinen großen Vorwurf machen, das war insgesamt ein sehr schlüssiges Vorgehen.

                  Und mit dem Szenario, auch ohne Ishak zurecht kommen zu müssen, sollte sich Köllner mehr als genug beschäftigt haben. Dieses drohte schließlich über den Großteil der Hinrunde hinweg, besonders seit Ishak gegen die Fortuna seine 4. Gelbe gesehen hatte, drohte dieses ganz besonders.

                  Und die Grundbedingungen, um das Rätsel zu lösen, haben sich gegenüber der Vorrunde nicht groß verändert. Ob nun Teuchert oder Palacios, Gislason oder Stefaniak – der Stürmer-Typ Ishak steht nicht zur Verfügung. Es sei denn, Zrelak ist wieder einsatzbereit, aber da kriegt man ja keine Infos dazu, auch die lieben Vertreter der Presse kriegen es nicht hin, da mal nachzufragen, ich hab noch nicht mal Infos dazu finden können, ob er wieder im Mannschaftstraining ist oder noch individuell trainert.

                  Für umfangreiche Kritik finde ich den Zeitpunkt im übrigen eh noch deutlich zu früh – wie gut die Mannschaft mit der Situation umgehen kann, und welche Taktik sich das Trainergespann ausdenken wird, um Ishaks Ausfall zu kompensieren und wie erfolgreich das sein wird, das muss sich ja alles erst noch zeigen…

                  10

                  0
          • Außerdem könnte auch CT für den Rest der Saison verletzt ausfallen.
            Geld weg, Teuchert weg. Und was dann?

            Wenn man zwei „eingespielte“ Strafraumstürmer hat macht es schon mal nicht so viel aus, wenn einer ausfällt. Mir geht es nicht um „Geld weg“ sondern um ein höheres Ziel den Aufstieg. Dann ist auch mehr Geld da.

            2

            12
      • Bornemann hätte sich erst verzockt, wenn uns seine Fahrlässigkeit den. Aufstieg kostet.

        3

        3
        • Die Frage ist, wie du Fahrlässigkeit definierst.
          Zu behaupten, daß der Aufstieg mit Teuchert sicher gewesen wäre, find ich nicht nachvollziehbar.

          Im übrigen: gezockt hat Bader.
          Bornemann und Köllner gehen sehr planvoll vor. Weil sie eben nicht all in auf einen möglichen Aufstieg setzen, sondern den Kader so zusammensetzen und die Entwicklung so planen, daß es auch nach einem Nichtaufstieg ohne Gefahr des Lizenzentzuges weitergehen kann.

          13

          2
          • Zu behaupten, daß der Aufstieg mit Teuchert sicher gewesen wäre, find ich nicht nachvollziehbar.

            Es geht um die Planungen zur Winterpause, natürliich beruhen Planungen auf Annahmen man kann ja nichts hinterher planen 🙂 und dazu gehört eben 2 Strafraumstürmer eignespielt beide erfolgreich sind für eine lange schwere Rückrunde, wo man die größte Aufstiegschance seit vielen Jahren hat, besser als einer.

            Aber gut ich will ja nicht ausschließen daß Palacios es nocht hinkriegt, aber müssen wir halt mal sehen die Zeit läuft in der so wichtigen Rückrunde.

            3

            7
            • Die Bayern hatten lange Zeit auch keinen adäquaten Ersatz für Lewandowski und jetzt Sandro Wagner, der nicht im Ansatz die Torquote hat und seine Qualität auch noch nie in der CL gezeigt hat.

              und dazu gehört eben 2 Strafraumstürmer eignespielt beide erfolgreich sind für eine lange schwere Rückrunde, wo man die größte Aufstiegschance seit vielen Jahren hat, besser als einer.

              Weil wir es ja haben, wir können einen Top-Zweitligastürmer, der seine Qualität bewiesen hat, also mehrfach pro Saison 10-15 Tore gemacht hat für die Bank oder die Tribüne holen. Klar kein Problem. Ich finde es auch lustig, dass ausgerechnet Du jetzt erklärst wie wichtig Ishak wäre und warum man da einen ähnliche guten Spieler als Back-Up benötigt. Wenn ich mich recht erinnere, dann hast Du noch vor ein paar Monaten Ishak keine Zweitligatauglichkeit prognostiziert. Damit wären dann Palacios und Salli die perfekten Back-Ups ;-).

              Wir haben für den Sturm Werner, Ishak, Zrelak, Stefaniak, Palacios und Salli, klar ein paar davon können auch offensiv Außen spielen, oder haben da sogar ihre Stärke, aber das ist ja auch logisch, dass wir auch mit Spielern arbeiten müssen, die auf verschiedenen Positionen funktionieren.

              Aber wenn am Wochenende Salli das 1:0 Siegtor schießt, wird auch der Sturm im Wasserglas wieder vorbei sein.

              7

              0
          • ich definiere „Fahrlässigkeit“ so, wenn ich keinen adäquaten Ersatz für 18 Hinrundentore bereitstelle. Richtig, es war weder mit Teuchert noch mit einem verletzungsfreien Ishak sicher, dass wir aufsteigen. Ohne die beiden und mit Spielern, die in der Vorrunde woanders kaum Spielpraxis sammeln konnten ist die Wahrscheinlichkeit jedoch geringer geworden. Und mit „zocken“ meine ich, auf eine verletzungsfreie und ebenso starke Rückrunde wie in der Hinrunde bei Ishak zu wetten. Und genau das war die Wette. Wir vertrauen auf weitere 12 Tore von Ishak und setzen lieber auf den Back-Up vom Back-Up (Garcia). Daneben vertrauen wir auf 0 Tore in der 3.Liga (Palacios) als Ersatz für Teuchert. Das kann so richtig sein (Palazzos hat gute Ansätze) und wenn wir dann aufsteigen, haben Bornemann/Köllner alles richtig gemacht.

            5

            8
            • Wie willst du denn jetzt schon sagen, dass kein Ersatz da wäre? Das kann man doch erst beurteilen, wenn diese auch die Chance bekommen haben, um sich zu bewähren. Oder man eben dann feststellen muss, dass sie es nicht könnten.

              Und der Ersatz für Teuchert hat immerhin schon 3/8 seines Solls erfüllt, wenn man es so sehen will.

              Warum man einen Ersatz für Ishak hätte holen sollen, wenn dieser nicht wechselt, erschließt sich mir auch gar nicht. Nicht hellsehen zu können, kann man wohl kaum als Fahrlässigkeit bezeichnen.

              Denn der grundsätzliche Ersatz bzw. ein zweiter derartiger Stürmertyp ist mit Zrelak ja schließlich da. Dass dieser sich früh in der Vorbereitung wieder verletzt hat und noch dazu Ishak sich jetzt verletzt hat, bevor dieser wieder völlig fit ist, ist halt Pech. Man kann aber nicht für alle Eventualitäten dreimal vorsorgen. Das kann man sich weder leisten, noch wirst du einen Spieler mit nahezu gleichwertiger Qualität finden, der sich mit der Rolle des dritten Stürmers und damit verbunden extrem niedrigen Einsatzzeiten zufrieden geben wird.

              10

              1
              • Wie ich das „jetzt schon“ sagen will? Na in dem ich mir den Kader ansehe. Palacios ist ein spielender Stürmer, der anderen Bälle auflegt. Er passt am ehesten zum Profil von Teuchert, jedoch mannschaftsdienlicher und torungefährlicher. Zrelak hat in seinen ersten paar Minuten für uns nicht gerade überzeugt (insofern konnte man nicht davon ausgehen, dass er kurzfrostig auf dem notwendigen Niveau helfen kann) und benötigt v.a. nach seiner Verletzung sicher noch einige Zeit um als ernsthafter Ersatz für Ishak im Aufstiegskampf mithelfen zu können. Großartig, falls ich mich da täusche. Stefaniak? Bestimmt ein guter Mann, in den ich auch Hoffnungen setze, jedoch nicht als Mittelstürmer. Gibt es noch einen weiteren Stürmer im Kader? Ich denke, dass wir über Salli als echte Option bzw. v.a. auf der Mittelstürmerposition nicht diskutieren müssen.

                Warum man also einen Ersatz (Back-Up) für Ishak verpflichten soll? Z.B. um einen Mittelstürmer zu haben, der sofort helfen kann, wenn der Stammstürmer ausfällt – so wie jetzt- Genau aus dem selben Grund nur mit höherer Einsatzwahrscheinlichkeit als wenn man die 3.Alternative für LV verpflichtet.

                Aber wie gesagt. Sicher haben Köllner und Bornemann einen entsprechenden Plan in der Schublade. So deute ich auch die Aussagen von Köllner. Man konnte ihm bisher vertrauen, warum also soll er die Situation nicht lösen? Er muss sie aber halt auch lösen.

                2

                4
                • Bleibt die Frage, was hat sich im Winter im Vergleich zum Sommer verändert, denn nur dann muss man ja in Personal investieren. Oder sagst Du, wenn man im Winter die Chance sieht, dass man aufsteigen kann, dann muss man auf alle Fälle das gesamte Vermögen des Verein in die Waagschale schmeißen und möglichst viele Spieler verpflichten, um den Aufstieg zu packen?

                  Im Vergleich zum Sommer hat sich auf der Mittelstürmerposition nichts verändert, außer, dass Ishak in der Hinrunde das gezeigt hat, was Trainer und Manager sich von ihm erwartet haben. Ishak war auch in der Winterpause und in der Vorbereitung fit und Zrelak war zu Beginn der Vorbereitung auch gesund, ok, dann kam die Verletzung im Trainingslager, aber die war nun auch nicht so, dass er für den Rest der Rückrunde ausallen würde.

                  Sprich wir haben die Position Mittelstürmer doppelt besetzt. Mehr kann man doch nicht machen. Als Alternative haben wir noch Salli (auch wenn Du das nicht hören magst) und Palacios, der in der Jugend immer auf der 9 gespielt hat. Klar ein anderer Typ als Ishak, aber doch ein Spieler, der die Position kennt.

                  Wir hatten also zum Beginn der Rückrunde die Psoition doppelt besetzt und haben noch zwei Alternativen, die zwar die Position anders interpretieren, aber sie spielen können. Warum hätte Bornemann da noch einen Spieler verpflichten sollen? Vor allem, welcher Spieler hätte sich bei uns auf die Bank gesetzt und hätte aber andererseits schon die Qualität von Ishak aus der Vorrunde nachgewiesen? Und die Verpflichtung hätte dann auch noch finanzierbar sein müssen.

                  Garcia ist insofern eine sinnvolle Alternative, weil man Leibold evtl. nach vorne ziehen könnte und Sepsi nicht dem Spielertyp entspricht, den Köllner und Schommer auf der Position sehen wollen. Das hat man ja gesehen, als Leibold ausfiel, Sepsi war da eben nicht die erste Alternative. Sprich, wenn man einen Schweizer Nationalspieler für die Position für kleines Geld bekommen kann, dann musste man da handeln.

                  Dass nun Ishak verletzt ist, ist halt das Pech, das einem im Laufe einer Runde passieren kann, aber man kann sich gegen Pech nicht 100% absichern. Vor allem dann nicht, wenn der finanzielle Rahmen begrenzt ist. Das kann man bedauern, aber den Verantwortlichen hier ein Versäumnis anzudichten, das ist halt unfair.

                  9

                  1
                • Dass Bader damals auf der RVPosition nur Angha verpflichtet hatte und der überfordert war als Chandler ausfiel, war nicht fahrlässig,sondern Pech. Weil sich ein Verein wie der unsere damals wie heute zwei qualitativ gleichwrtig gute Spieler auf einer Position nicht leisten kann.Und es gab ja zur Not auch noch Feulner.
                  Dasselbe gilt für Ishak

                  1

                  0
  • Wer ist denn dieser Endl, der bei „Der Betze brennt“ fremdgeht?
    Florian fängt schon an, die ersten Worthülsen loszuwerden: „Herr Endl ist ein Mitglied bei CU und sein Vertrag endet erst nächste Saison. An mich ist noch niemand vom FCK Fanzine herangetreten.“
    Da stehen die Zeichen auf Trennung!

    1

    0
    • Mußt mal die Kommentare unter dem Bericht lesen, da kommt Kritik an den Verfassern auf.
      Vielleicht hätte man auf der Betze Fanseite besser herausstellen sollen, wer sich da zu Bader äußert. 😉

      0

      0
    • Der Herr Endl hält sich anscheinend alle Türen offen so diplomatisch wie er geantwortet hat :mrgreen:

      0

      0
      • Ich finde , bei der Entwicklung, die du bei deiner Einschätzung von Bader hattest, wärest du die einzig legitime Interviewpartnerin bei diesem Thema gewesen.

        1

        0
          • Boah, bist Du gemein, jetzt habe ich schlechte Laune. Wolfgang Wolf, Evseev, Ott, ‚wir sind schuldenfrei‘ alles erfolgreich verdrängt…

            0

            0
            • Vielleicht wird ja wenigstens rückblickend klar, weshalb so viele spätestens in der Abstiegssaison für eine Entlassung von Woy und Bader waren.
              Umgekehrt kann ich überhaupt nicht mehr verstehen, weshalb der Aufsichtsrat, dem ja alle Fakten hätten bekannt sein müssen, Bäder noch 2 Kaderplanungen in der 2. Liga überliess

              3

              1
            • Herr Zenger zu Alexander Endl: „Kannst Du lesen, wie lange Dein Vertrag läuft?“ Das ist dann das Ende der Diskussion eines Versuchs von Endl mit einem Schreibstreik einen vorzeitigen Wechsel zum FCK Fanzine herbeizuführen.
              Desweiteren führt Herr Zenger gegenüber der nordbayerischen Presse aus: „Haben Sie schon mal gelesen, dass ein Kolumnist dem bekannten Clubfans United Blog auf der Nase herumtanzt?“ und „Wir sind nicht börsennotiert und deshalb könnten wir auch eine 10 Millionen Offerte einfach ablehnen.“

              2

              0
  • Sorry Juwe, Teuchert war noch nie Strafraumstürmer, Teuchert muss mit Speed auf den Gegner zulaufen, dann ist er am stärksten. Dass er auch Tore im Strafraum gemacht hat widerspricht dem nicht. Teuchert ist eher der Werner-Stürmer-Typ, weniger der Lewandowski-Typ, Ishak ist eher letzteres. Natürlich hätte Teuchert trotzdem jetzt, nach dem Ausfall von Ishak, der Goalgetter werden können, wenn Köllner das Spielsystem umgestellt hätte.

    Klar ist aber auch, ohne den Teucherttransfer, hätten wir weder Palacios noch Stefaniak holen können. Natürlich kann man sagen, Teuchert wäre die sichere Alternative gewesen, allerdings bleibt die Unsicherheit wie schnell Teuchert den Frust weggesteckt hätte nicht in die erste Liga wechseln zu dürfen, denn dass er weg wollte, war doch mehr als offensichtlich. Burgstaller hat als Stammspieler dafür lange gebraucht. Ob das bei Teuchert auf der Bank schneller gegangen wäre?

    Wirtschaftlich war die Entscheidung der Vereinsführung allemal die bessere. Ohne den Transfer hätten wir am Ende keinen Stürmer gehabt, so haben wir ein Toptalent mit entsprechender potentieller Wertsteigerung. Und die Balance aus sinnvollen finanziellen Entscheidungen und sportlich guten Verpflichtungen war doch seit ewigen Zeiten das Hauptproblem des Clubs. Am Ende hat das finanzielle Harakiri immer wieder in den sportlichen Absturz geführt. Ich hoffe und wünsche mir, dass Meeske genau das verhindert und dass Bornemann diese Begrenzung akzeptiert und das beste daraus macht. Bisher habe ich das Gefühl, dass es in diese Richtung geht.

    Köllner hat Anfang der Saison den Ausfall von Kerk auch kompensiert und es war nicht einmal unbedingt der nominelle Ersatz Werner notwendig. Damals haben wir auch schon geunkt, dass das ein zu großer Rückschlag sei. War aber nicht so. Unser Spiel beruht immer auf der Reamleistung, das war ja teilweise auch das Problem mit Teuchert, der sich nur schwer in ein System einbinden ließ.

    Natürlich ist der Ausfall von Ishak jetzt ein Rückschlag, aber jetzt schon davon zu schreiben, dass sich der Verein verzockt hätte ist einfach unsachlich. Vor der Hinrunde hatten auch einige geunkt wir hätten keinen echten Goalgetter, keinen Strafraumstürmer und dann kam erst Kerk und dann Ishak mit seinem Lauf.

    Jetzt wird es auch wieder darauf ankommen mit der Situation umzugehen und die richtigen Entscheidungen zu treffen, das hat Köllner mit seinem Team in der Saison immer geschafft, warum sollte das jetzt nicht mehr klappen?

    Und manchmal wünsche ich mir, dass man die eigene Meinung nicht Wahrheit nennt. Das oben ist meine Meinung, da ist viel Gefühltes dabei, denn ich war noch nie beim Training, kenne keinen Spieler persönlich, habe nie mit dem Trainer oder Bornemann gesprochen. Meine Eindrücke stammen aus einigen Spielen, die ich im Stadion und am TV gesehen habe und aus Interviews und Artikeln in der Presse und vor allem hier bei CU.

    17

    2
  • Sorry Juwe, Teuchert war noch nie Strafraumstürmer, Teuchert muss mit Speed auf den Gegner zulaufen, dann ist er am stärksten

    Sorry Armin aber Teuchert ist sowas von ein klassischer Strafraumstürmer sehr stark am Boden mehr geht gar nicht, spielt doch keine Rolle ob er mit „Speed“ eindringt oder in der Box angespielt wird.

    6

    17
    • Wenn Strafraumstürmer bedeutet, Stürmer, der sich im Strafraum festdribbelt, dann ist er das. 😛

      Ernsthaft: Er mag er sich so sehen, sein Berater mag ihn so anpreisen bewiesen hat er es außerhalb des Jugendbereichs bisher nicht. Fast all seine Tore als Profi kamen über die Geschwindigkeit, über Anlauf von Außen, Tore im Stile Ishaks hat er fast gar nicht geschossen. Seine Trainer haben ihm den Stoßstürmer im Profibereich auch alle nicht zugetraut. Er hat nie die alleinige Spitze gegeben, musste oft über die Außen kommen oder die spielende/hängende Spitze neben einem Strafraumstürmer wie Ishak geben. Für den Stoßstürmer, also den 1:1-Ishak-Ersatz wäre er auch denkbar ungeeignet, weil er dafür wirklich viel zu oft den Ball verliert, grad da ist es wichtig, dass man wenig Fehler am Ball macht, wenig Fehlpässe spielt, all das trifft aber (siehe Datenrückblick) auf Teuchert nun wirklich nicht zu.

      16

      1
      • Es geht darum ob er mit dem Ball in der Box umgehen kann und nicht ob er mit Speed in den Strafraum eindringt, das ist doch überhaupt nicht der Punkt, habe ich doch nie bestritten, es geht darum, was er mit dem Ball in der Box macht! Ich habe nie von Stoßstürmer geschrieben ansonsten zeigt mir das bitte mal. 🙂 .. er ist ein klassischer „Strafraumspieler“ (soll ichs buchstabieren? :-)) egal wie er in diesen eindringt, weil er im Strafraum weiß, was er tun muß und sich durchsetzen kann und Abschlüsse kreiert. Er ist ein Trippler mit oder ohne Geschwindigkeit. Ishak ist im Vergleich dazu das habe ich schon zig mal geschrieben jemand, der über die körperliche Präsenz kommt und für mich technisch eher limitiert ist.
        Sonst hätte Schalke vermutlich auch Ishak gekauft und nicht Teuchert. Das Geld dazu haben sie in beiden Fällen.

        3

        9
  • Ja mich nervt es auch daß Ishak für die Rückrunde ausfällt. Aber ich hoffe Bornemann hat wie immer Recht und die Mannschaft kompensiert das.

    5

    8

Kommentare sind geschlossen.