Die Konkurrenz ist mit sich selbst beschäftigt #bocfcn #fcn

Vor dem Spiel des 1. FC Nürnberg beim VfL Bochum sprach Clubfans United mit Jens Broos über die Stimmungslage im Westen

Preisfrage: Wie viele Trainer hatte der VfL Bochum schon in dieser Saison? Der VfL ist derzeit der Schleudersitz der Bundesliga und schlittert dabei immer mehr in bedrohliche Zonen. Nun soll es ausgerechnet Robin Dutt richten, dessen Auftakt beim Auswärtsspiel in Heidenheim ging aber gleich schief, auch weil der Schiedsrichter nicht mitspielte und das Bochumer Leid auch unter Dutt nicht endete: Man schießt einfach keine Tore.

Genau das Gegenteil ist beim Club aus Nürnberg der Fall. Auch wenn es mal nicht läuft, auf eines ist Verlaß: Tore. Trotz Ausfall des Top-Torjägers ging auch gegen Duisburg die Torejagd munter weiter, quasi aus 4 Chancen wurden drei Tore gemacht, dreimal von Mittelfeldspielern (auch wenn Löwen in keine Kategorie so recht passen will).

Im direkten Duell präsentierte sich Bochum meist als „Angstgegner“ des FCN, doch wer glaubt schon an solche Mären. Gerade der Club hat dieses Jahr alles schon auf dem Kopf gestellt, was eigentlich in Stein gemeißelt schien, inklusive Sieg in Braunschweig. Die Wahrheit liegt auf dem Platz und da stehen sich der Tabellenführer mit dem aktuell letzten der Rückrundentabelle gegenüber. Was das für das Spiel bedeutet? Im Grunde auch gar nichts. Der FCN ist nicht so überlegen, dass er bei einem Auswärtsspiel die Punkte quasi schon einplanen könnte, aber er muss sich auch nicht zu klein machen, denn die Tabelle lügt nicht und Köllners Mannschaft hat gerade auswärts immer einen guten Plan und sprichwörtlich die richtige Einstellung.

Interview mit Jens Broos

Wie sprachen mit VfL-Fan Jens Broos über den VfL, die bisher schon wilde Saison in Bochum, bei der quasi alles schon mal auf links gedreht wurde, das Spiel und die weiteren Aussichten.

[Clubfans United] Hallo Jens, willkommen beim Faninterview von Clubfans United. Wir wollen die Fans des Gegners kennen lernen, Brücken schlagen und nicht zuletzt uns einstimmen auf das nächste Spiel. Jens, du bist Sänger, Bochum-Exil-Fan in München lebend und der Curry-Wurst auf ewig erlegen – das haben wir im Vorfeld erfahren. Was gibt es sonst noch, was wir über dich wissen sollten?

[Jens Broos] “Haha – eigentlich ist damit schon alles gesagt. Neben Fußball, Singen und der besten Currywurst der Welt habe ich noch eine weitere große Leidenschaft, das “Boogie Woogie” Tanzen. Es handelt sich dabei um einen Swingtanz, der zu klassischem Rock’n’Roll der 50er und 60er Jahre (Elvis und co.) getanzt wird. Mit meiner Freundin versuche ich mich hier auch am Wettbewerb und wir tanzen Turniere in der Klasse “Main B” – einer Art zweiten Liga.
Außerdem arbeite ich in der IT als eine Art Teamcoach (ScrumMaster) und beschäftige mich dort natürlich viel mit Teamdynamiken. Hier kann man auch einige interessante Vergleiche zwischen der Team auf dem Fußballplatz und dem Softwareentwicklungsteam anstellen. Nach meinem Umzug nach München hatte ich das Glück, dass hier in Bayern (und Franken) immer recht viele Vereine gemeinsam mit dem VfL in der Liga gespielt haben und ich so ein paar “Heimspiele” in meiner Nähe hatte. Gegen 1860 München waren wir auswärts beispielsweise immer sehr erfolgreich.”

[Clubfans United] Aus dem Kopf: Vor der Saison hat man Darmstadt, Ingolstadt, Union und im erweiterten Kreis auch Bochum, Düsseldorf und manche Kühne gar Kaiserslautern und St. Pauli als Aufstiegskandidaten gesehen. Nürnberg fand man auf keinem Zettel, ebensowenig Kiel, Sandhausen, Bielefeld und Duisburg. Ist die Liga verrückt?

[Jens Broos] “Absolut. Ich verstehe diese Liga meist nicht, weil es quasi keine traditionellen Maßstäbe gibt, anhand deren man sich orientieren könnte.”

[Clubfans United] Bei RP-online hat man eine interessante Feststellung gemacht: “Während sich die 44 Punkte, die die beiden Spitzenteams Düsseldorf und Nürnberg vor dem 24. Spieltag auf dem Konto haben, im Vergleich zu den vergangenen Jahren im üblichen Bereich bewegen, haben die drittplatzierten Kieler lediglich 37 Zähler auf der Habenseite. Das ist Minusrekord, noch nie seit Einführung der Drei-Punkte-Regel 1995 hatte ein Dritter zu diesem Zeitpunkt der Saison weniger Punkte gesammelt.“ Ist die so oft so bezeichnete “ausgeglichenste Liga aller Zeiten” am Ende gar nicht so ausgeglichen? Oder war sie bis dato schlicht die “unberechenbarste”, aber eben nicht ausgeglichen?

[Jens Broos] “Ich glaube ausgeglichen trifft den Nagel absolut auf den Kopf. Und das ist nicht nur an den Punkten zu erkennen, sondern auch an der Spielweise der meisten Teams. Der Großteil aller Vereine stellt sich nur hinten rein und wartet auf Kontergelegenheiten. Schaut man sich einige Spiele an, hat man den Eindruck, dass manche Spieler den Ball nahezu absichtlich an die gegnerische Mannschaft geben, nur um ihn danach für einen Konter zurückerobern zu können. Sie scheinen alle diese eine Statistik gelesen zu haben, in der steht, dass die meisten Tore kurz nach der Balleroberung fallen. Die wenigsten Vereine versuchen selbst aktiv das Spiel zu gestalten. Gertjan Verbeek hatte dieses Ziel in der Vergangenheit bei Bochum ausgerufen und auch sein Nachfolger Ismail Atalan hat daran angeknüpft. Leider mit recht wenig Erfolg.“

[Clubfans United] Wenn du vor einer Saison dich entscheiden müsstest, entweder das Team mit den größten Stars, der besten Elf, dem breitesten Kader oder dem besten Trainer wählen müsstest, wofür würdest du dich im Zweifel entscheiden?

[Jens Broos] “Die Antwort auf diese Frage ist nicht ganz so leicht: Am erfolgreichsten ist man wahrscheinlich mit der besten Elf, denn dieses Team steht als Einheit zusammen, jeder kämpft für jeden und niemand sticht heraus. Was in diesen Zeiten aber vielen Menschen fehlt sind Charakterköpfe, zu denen die größten Stars oder der beste Trainer gehören. Viele Vereine feiern ihre “alten Helden” wie ihr z.B. Max Morlock oder in Bochum Michael “Ata” Lameck oder Dariusz Wosz. Sie sehnen sich nach Typen mit solchem Charisma. Ein Trainerbeispiel aus Bochum ist der umstrittene Peter Neururer, der von vielen ja als Motivator und Sprücheklopper und weniger als talentierter Fußballlehrer gesehen wird.
Aber wenn ICH mich entscheiden müsste, würde ich den Erfolg mit der besten Elf wählen.”

[Clubfans United] Bochum hat in dieser Saison schon früh angefangen alle Steine umzudrehen, um dem Ziel Aufstieg zu verfolgen, man hat den Eindruck, jede Maßnahme führte nur weiter weg davon. Hat man sich beim VfL einfach in den Saisonzielen vertan und daran scheiterten dann alle Protagonisten zwangsläufig? Ähnliches könnte man ja bei Union feststellen.

[Jens Broos] “Haben wir eigentlich mit insgesamt fünf Trainern in einer Saison schon den Rekord gebrochen?! Das sind ja mehr Trainer als Köln in der Hinrunde Punkte gesammelt hat.
In dieser Saison sind einige seltsame und für viele Fans nicht ganz so nachvollziehbare Entscheidungen getroffen worden, die unseren Verein ordentlich aus der Bahn geworfen haben. Der überraschende Trainerwechsel von Gertjan Verbeek zu Ismail Atalan so kurz vor Ende der Saisonvorbereitung war nur der Auftakt. Danach folgte die anhaltende massive Kritik an Manager Christian Hochstätter, die Affäre um seinen von ihm eingestellten Sohn, die darin endete, dass der ehemalige Kapitän Felix Bastians – eigentlich eine tragende Säule im Team – zunächst aus der Mannschaft geworfen und dann degradiert wurde. Außerdem wurde im Herbst die Ausgliederung des Profi-Fussballs aus dem restl. Verein beschlossen. Eine Entscheidung, welche die Bochumer Ultras als Anlass nahmen, zunächst nicht mehr ins Stadion zu gehen. Mit ihnen brach ein großer Teil der “Stimmung” im Stadion weg und die Fans waren deutlich leiser. Doch zur Ruhe kam man nicht. Beliebte Teile unseres Vorstands sind noch kurz vor Weihnachten zurückgetreten, wie bspw. der Kabarettist Frank Goosen. Letztendlich mündete es darin, dass 2018 dann doch der Manager Christian Hochstätter gehen musste.
Das Bochumer Umfeld verlangt quasi danach, wieder zurück in die 1. Liga zu gelangen und um die Attraktivität auch für bspw. Sponsoren zu steigern, wurde dieses Ziel dann auch ausgegeben. Realistisch war es meiner Meinung nach nicht.“

[Clubfans United] Verfolgst du die Nürnberger? Sind sie so stark, dass das Prädikat Spitzenreiter gerechtfertigt ist? Oder ist man nur den Tick besser als die Konkurrenz, was in Summe den Erfolg ausmacht?

[Jens Broos] “Beruflich bin ich jetzt seit etwas über einem Jahr in einem Projekt in Nürnberg eingesetzt und habe dadurch einige Kollegen und Freunde, mit denen ich mich regelmäßig austausche. Wie oben erwähnt ist Nürnberg eines der wenigen Teams, die selbst das Spiel machen und nicht nur auf Konter aus sind. Dazu fallen die nötigen Tore in Nürnberg einfach. Aber auch Nürnberg hat schon eine Reihe von Niederlagen einstecken müssen. Ich glaube ihr spielt einfach gut als Team zusammen, was viel ausmacht. Außerdem ist die Konkurrenz einerseits in dieser Saison nicht sehr stark und andererseits mit sich selbst beschäftigt.“

[Clubfans United] Bochum hat seit dem 9.12. nur noch ein Spiel gewonnen, gegen Darmstadt, doch die sind quasi im freien Fall. Ist Darmstadt trotzdem, nach 2 Heimniederlagen, ein Wendepunkt? Auch wenn man danach in Heidenheim gleich wieder verlor?

[Jens Broos] “Wir haben gegen Heidenheim das beste Spiel seit langem gemacht und uns leider nicht dafür belohnt. Hinzu kam etwas Pech, als der Schiedsrichter in der 13. Minute ein reguläres Tor mit Abseits zurückgenommen hatte. Wir haben aber nun einen neuen Trainer und einen neuen Sportvorstand. Meistens sorgt dies für die notwendige Veränderung und Motivation, um wieder mit neuem Schwung angreifen zu können.“

[Clubfans United] Kann man die Probleme bei Bochum an irgendetwas festmachen? Kann man es auf die Ladehemmung vor dem Tor reduzieren?

[Jens Broos] “Wir schießen definitiv zu wenig Tore! Vor dem 24. Spieltag haben wir nur 20 Tore geschossen. Das ist Platz 18 – die schlechtesten der Liga. Einen Torjäger wie Simon Terodde, der uns im Sommer 2016 in Richtung Stuttgart verließ, haben wir seitdem nicht neu besetzen können. Außerdem hat man viele Spieltage das Gefühl gehabt, dass uns die “Geilheit” auf Tore gefehlt hat. Hinzu kommt, dass wir dann in vielen Spielen einem Rückstand hinterhergelaufen sind, was es natürlich nochmal schwieriger macht, das Spiel (auch mental) zu drehen.”

[Clubfans United] Der Bochumer Kader ist voll mit Namen, die man kennt, namentlich Hoogland, Sam oder Kruse. Auch Darmstadt setzte auf große Namen, die saßen gegen Lautern aber alle nur auf der Bank (Großkreutz, Rosenthal). Auf wen muss sich der FCN am Sonntag besonders gefasst machen?

[Jens Broos] “Tim Hoogland ist seit Jahren eine wichtige Stütze in unserer Abwehr oder im defensiven Mittelfeld und setzt auch ab und an Akzente nach vorne. Der ehemalige Nationalspieler Sidney Sam ist leider immer noch weit von seiner einstigen Form entfernt und hat leider seit er im letzten Sommer zu uns gekommen ist noch nicht für den VfL getroffen. Wen ihr im Auge haben solltet, ist Robbie Kruse, der Australier auf unserer linken Außenbahn. Er ist schnell im Eins-Gegen-Eins und kann seine Gegenspieler auch mal mit dem Ball am Fuß überholen.“

[Clubfans United] Robin Dutt genießt nicht gerade einen guten Ruf, zumindest im Nürnberger Umfeld hörte man eher ein “Was? Dutt?”. Er ist weder Motivator noch Feuerwehrmann und ganz insgesamt waren seine Trainerstationen außerhalb von Baden-Württemberg eher bescheiden. Warum ist Dutt dennoch der richtige für den VfL – und was wird er sich besonderes für den FCN einfallen lassen?

[Jens Broos] “Die Presse berichtete von dem wohl bitter nötigen Torschusstraining, dass Dutt vermehrt trainieren ließ. Im Vergleich zu den anderen Trainern dieser Saison (Gertjan Verbeek mal ausgenommen) bringt er deutlich mehr Erfahrung mit. Auch durch seine Funktion als DFB-Sportdirektor, bei der er für die Jugend- und Talentförderung verantwortlich war, kann er den VfL Bochum als “Ausbildungsverein” wahrscheinlich gut helfen. Zuletzt muss man aber auch fairer Weise sagen, dass, wenn man den fünften Trainer in einer Saison einstellt, dieser auch nicht zu teuer sein darf.“

[Clubfans United] Bochum hat nur 2 Zähler Vorsprung vor dem Relegationsplatz (unten), schon 11 Rückstand auf den Relegationsplatz (oben). Wohin geht die Reise des VfL in dieser Saison?

[Jens Broos] “Ich glaube, dass wir trotz der aktuellen Situation einen Kader mit einer akzeptablen Qualität haben. Die Spieler sind nur sehr verunsichert und brauchen wieder mehr Selbstvertrauen. Das Bochumer Publikum ist sehr kritisch und sensibel, aber wenn sich dann die ersten Erfolge einstellen, kehren auch die Fans wieder ins Stadion zurück. Ich denke es wird für uns um einen Platz im Mittelfeld gehen.“

[Clubfans United] Besten Dank! Zum Abschluss fragen wir zuletzt immer, was du im Field-Interview direkt nach dem Spiel zu diesen Fragen antworten würdest: »Woran hat’s gelegen?«, »Wie geht’s jetzt weiter?« (Oder was da mal gesagt werden sollte!)

[Jens Broos]
“Ich bin mal optimistisch:
Wir haben uns als Mannschaft wieder gefunden und konnten heute durch eine geschlossene Mannschaftsleistung als Sieger vom Platz gehen und endlich zuhause wieder einen 3er holen. Wir haben den Fans gezeigt, dass noch Leben in uns steckt.

Glück auf!

PS: Ach und bitte steigt nicht auf, sonst habe ich wieder ein “Heimspiel” weniger und der zweiten Liga geht ein sympathischer Verein abhanden :-) ”


@copy; Foto: Hendrik Schuur / Fan-Stimmungsbild aus dem Ruhrstadion vor Anpfiff vom Frühjahr 1999 in der 1. Bundesliga

Steckbrief für Gastleser: Clubfans United ist ein Fußballmagazin für Fans des 1. FC Nürnberg. Clubfans United beschäftigt sich allerdings nicht mit der Fanszene im Speziellen (eher im üblichen Rahmen einer Berichterstattung), schreibt auch nicht aus oder über „die Kurve“ oder Erlebnisse rund um den Stadionbesuch, sondern vielmehr über den Sport, den Verein (fokussiert auf den Profi-Fußball) und die mediale Berichterstattung. Wir sind also mehr Sportmagazin als Fanmagazin in dem Sinne, nur eben, dass wir das als Fans betreiben und auch aus dem Blickwinkel schreiben. Alles weitere bei Interesse etwas ausführlicher hier: clubfans-united.de/was-ist-das-hier

Clubfans United unterstützen

[cupaypalbutton]Hinweis: Mit einer Spende (freiwillige, unentgeltliche Geld-Leistung) unterstützt man unsere Redaktionsarbeit oder tut uns einfach was Gutes. Eine Spendenbescheinigung kann nicht ausgestellt werden. Alternativ benennen wir natürlich auch gern eine Kontoverbindung. Jeder Spender (ab einer Mindesthöhe von lediglich 10 Euro) erhält den Clubfans United Supporter Status. Mehr dazu hier: Wie kann ich Supporter werden?

36 Gedanken zu „Die Konkurrenz ist mit sich selbst beschäftigt #bocfcn #fcn

    • Das lässt sich herrlich zweideutig auffassen 😁

      Sympathischer Interviewgast mit klaren Aussagen. Lob!

      9

      0
    • Der breiteste Kader als Antwort schliesst ja nichts aus-da können trotzdem Stars dabei sein und die beste Elf spielen…der beste Trainer wird niemals zu einer Spitzenplatzierung reichen,das ist dann eher die Kategorie Platz 4-8
      Ein weiterer Sieg wäre natürlich ein starker Fingerzeig, ein Unentschieden würde ich je nach Verlauf aber auch nehmen.Zumindest bei Düsseldorf und Bielefeld,Duisburg,Ingolstadt,Sandhausen kennt man dann ja schon die Ergebnisse.

      0

      0
      • Ja, klar. Es gibt auch die Option breiter Kader mit bester Elf und Stars und Top-Trainer. 😉

        Aber so ist es ja nicht gemeint. Den Club bspw. sehe ich als Mischung aus gutem Trainer und breitem Kader, aber wahrscheinlich nicht mit der besten Elf der Liga. Und Stars haben wir in dem Sinne auch keine. Dieses Jahr sieht es mit unserer Mischung gut aus, aber generell ist das eine – wie ich finde – interessante Frage, wenn man eben abwägen muss, auf welches Pferd man setzt.

        1

        0
  • Ah, ein Scrum IT Kollege! Nettes Interview, für einen Nerd! 🙂
    Morgen steht aber erst das Regionalliga Heimspiel gegen die 60er im Fokus!
    Wir sitzen auf der Haupttribüne, wo sitzt Florian? Ohne Mecker Oppa im Rücken kann er doch gar keinen sinnvollen Bericht schreiben!

    0

    0
  • So, die Fortunen möchten so canadalike, dass wir uns am Sonntag anstrengen, dankeschön.

    1

    0
  • Tja da sieht man mal, daß Regensburg wohl keine Übermannschaft ist. Doch schade, daß wir da gegen die Oberpfälzer nur ein Remis daheim geholt haben.
    Bielefeld scheint auch aufzuholen.

    0

    1
  • Der Hammer, ist der Jahn stark! Welcher Dödel hat nur jemals an denen gezweifelt!? 😛
    3:3!

    9

    0
    • Nichts ist so alt wie die Mecker Oppa-Analyse/Prognose von vor anderthalb Stunden😅

      1

      0
      • Das Talent macht mich noch zum Parteivorsitzenden. 🙂
        Was interressiert mich mein Geschwätz von vor fünf Minuten?
        Dödeldorfs Schwächephase hält an.

        0

        0
        • Oder wie ein uns bekannter Autor dieses Blogs vor kurzem schrieb : „Ich bin in meinen Meinungen wetterwendisch.“
          😂

          1

          0
  • Was war das denn für ein Spiel!? Der Jahn dreht einen 0:3 Rückstand gegen Dödeldorf auf 4:3.
    Jetzt KÖNNTE der Club seine Führung ausbauen. Ausgerechnet in Bochum?

    0

    0
  • Der Sport- u Schwimmverein mit einem Kader der Geschichte schreibt. Plädiere ab sofort f Fanfreundschaft. Unfassbar. Für Regensburg nie dagewesen
    Für unsern Glubb: VORLAGE!!!
    Was waere das? Glubb direkt rauf u Regensburg Rele?!?! Ouh Mann. Ich schreibs in mein Tagebuch….

    5

    0
  • Der dekadente, spätpubertäre Mecker Oppa ist nicht Skifahren (Tom), Singen (Didi) und ist kein Weichei (Alex) sondern macht sich jetzt gleich auf in Richtung an den Dutzendteich zum Weißwoschdfrühstück. Neben Johnny Vegas ist er der einzige, der dem Befehl des Trainers gehorcht!

    Heute auf dem Speiseplan: In der Regionalliga das Anmeckern gegen die 60er.

    -4°C, aber die Frisur wird halten!

    4

    0
    • Chapeau – bei den Temperaturen! Hoffentlich habt Ihr die entsprechende Funktionsbekleidung an. Ich wünsche Euch ein geplegtes Frühstück – der Trainer wird solchen Einsatz mit einer Extraschicht Konditionstraining belohnen.

      Stehe auch am Tresen – mal wieder der allseits beliebte Samstagsdienst. Konnte in der ersten Verkaufsstunde schon etliche Glückwünsche zur Tabellenführung entgegen nehmen – und die Ergebnisse des gestrigen Abends werden die Spitzenreiter-Rufe erstmal nicht verstummen lassen.

      Wir sehen uns beim Derby.

      0

      0
    • Weißwurschtfrühstück, den Tabellenführer beim -zweiten anschauen, dabei rummeckern, stolz auf die wetterfeste Frisur, rekonvaleszente Alexe verhöhnen – und anschließend mit Johnny nach Las Vegas. Wenn das nicht nach „dekadenter Erfolgsfan“ klingt, was dann?

      4

      0
  • Könnte man Beierlorzer nicht einen Vorvertrag geben, wenn Köllner in 10 Jahren sich zurückzieht soll er übernehmen 😉⚽️

    6

    2
    • Hab ich noch nie bewusst spielen sehen, bin gespannt👍

      1

      0
  • Ich glaube bald müssen wir uns mehr vor Regensburg fürchten als vor Kiel als Verfolger 🙂 schon beeindruckend mit welchen Willenskraft sie Spiele immer wieder drehen. Ich habe nur das 0:3 im Ticker gesehen gestern weil ich auf Messe war und dachte mir, ok Regensburg hilft uns diesmal nicht und doch haben sie es wieder gedreht.
    Trotz Stolperstart wundert es mich aber nicht, ich habe ihre beiden Relegationsspiele gesehen und das Auswärtspiel in München vor 50 000 Zuschauern, gegen 1860 die qualitativ viel höher besetzt waren, das hat sie Null beeindruckt, da waren sie noch besser als vorher in ihrem Heimspiel.

    Wir haben im Aufstiegsrennen dieses Wochenende also einen weiteren Elfmeter uns abzusetzen.

    6

    0
    • …müssen wir uns mehr vor Regensburg fürchten als vor Kiel als Verfolger

      Neulich war es noch Ingolstadt…

      3

      -1
      • Die Liga bleibt ja nicht stehen oder? und das gebe ich gerne zu mit Ingolstadt habe ich zur Winterpause noch gerechnet verstehe auch nicht, warum sie mit dem Kader so gar nicht in die Schiene kommen, aber es ist ja gut für uns. Mein Prognose zur Winterpause war, daß Kiel sich aus dem Aufstiegsrennen bald verabschiedet, aber Ingolstandt noch kommen wird. Aber vorbei ist das auch noch nicht ganz. Aber 11 Punkte auf Ingolstadt die können wir uns nur selbst nehmen.
        Es ist schon interessant, daß unsere gesamte Aufstiegeskonkurenz schwach aus der Winterpause startete. Wenn man zurück blickt, selten sind auch die Dinge, die wir nicht beeinflußen können, so gut für uns gelaufen wie seit der Winterpause.

        4

        1
  • So eng wie die Liga ist, weiß ich scho bald gar nimmer, für wen und warum ich sein soll… Duisburg hätte remis spielen sollen, aber sonst? Am besten selber stur punkten! Die 2. hat es vor- und aus 0-2 noch ein 2-2 gegen die Sechzger gemacht. Gibt es dazu Tonbandaufnahmen von Herbertgerbert? Die würden mich brennend interessieren!

    1

    0
      • Ist doch ganz einfach: alle, die uns den Aufstieg noch abjagen können, sollten möglichst die nächsten 5 Spiele erst mal nicht mehr gewinnen, während wir eine unglaubliche Siegesserie ausbauen sollten.
        Dann haben wir,wenn ich es richtig gerechnet habe am 29. Spieltag mindestens 17 Punkte Vorsprung auf Platz3.

        3

        0
      • Wenn St. Pauli morgen gewinnt, ist es ab Platz 12 aufwärts schlicht jeder. Jeder könnte eine Serie starten und 1, 2, 3, 4 werden das wohl schon aus statistischen Gründen tun. Deshalb ist der primäre Gegner für mich derzeit der Nicht-FCN-Sieg an sich.

        5

        0
  • Alle Achtung: Was unsere U21 + 2 Männer gegen eine Männermannschaft wie die 60er heute auf den Rasen brachte! Hervorragend. Es wurde immer mit spielerischen Mitteln versucht, den Gegner zu besiegen. Das es am Ende nicht gereicht hat: Schwamm drüber!
    Bei sibirischen Wind auf der extrakalten Schattenseite der Haupttribüne mit dauerhaften Blick auf die Sonnenseite (Gegengerade war zu, nur Haupttribüne, Südtribüne und die Ultrablöcke in der Nordkurve waren offen) haben unsere, meist sehr schmächtig daherkommenden Jungs dem Spitzenreiter der Regionalliga sehr gut Paroli geboten. Die anfängliche Schläfrigkeit war nach dem 0:2 dann bald abgelegt und wenn man die beiden Pfostentreffer noch hinzurechnet, war der eine Punkt für die 60er am Ende höchst schmeichelhaft. Die kleingewachsene Offensive machte durch große Spielfreude die körperliche Überlegenheit der Gäste mehr als wett. Negativ auf unserer Seite ist mir eigentlich nur Jäger aufgefallen. Dessen Darbietung als Rechts- und später Innenverteidiger war meistens sehr wacklig.
    Dennoch: Die 15 € plus Fahrtkosten (Ticket zählte nicht für den VGN!) waren mir das schöne Spiel leicht wert. Alleine die fast ganz gefüllte Südkurve inklusive der Choreographie der 60er waren einfach klasse!

    Nach dem Spiel haben wir uns beim „Club-Gärtla“ vor der Haupttribüne getroffen. Da war ein sehr ergrauter, fränkischer 60er Fan gerade dabei, eine Currywurst mit Pommes zu essen. Ich habe ihn gefragt, weshalb er nicht eine fränkische Bratwurst vorzieht. Da meinte er trocken: „Die ist doch vom Hoeneß!“
    Dazu passten die öfters von beiden Fanseiten im Wechsel vorgetragenen „Scheiß FCB“ Rufe.
    Für die 60er bleibt die Zukunft weiter düster: Der Aufstieg in die Dritte Liga ist noch mit einer Relegation verbunden und dann muss man auch in dieser Liga erstmal bestehen. Da sehe ich mit der heutigen Leistung eher schwarz (Nein, nicht Schwartz mit tz!).

    P.S.: Auf der Haupttribüne gibt es heisses Wasser zum Händewaschen! Die Plebs sonst muss mit eiskalten Wasser vorliebnehmen.

    7

    0
  • Recht so. War Fan-mäßig und vom Umfeld her so , wie es man es sich wünscht. Friedlich und entspannt. Fußballerisch war ich von der Qualität einiger Nachwuchsspieler des FCN positiv angetan. Alle Situationen wurden spielerisch gelöst , Kurzpässe und auch Pässe in den freien Raum ( Netzer ?) wurden geboten. Imposante Südkurve voller 60ziger! Gelungener Nachmittag!
    Und morgen ein Sieg—perfektes Wochenende

    0

    0
  • Biete kalibrierte Linien, 20cm lang, kaum gebraucht, TÜV Neu, biegsamer, recyclingfähiger Kunststoff mit CE Zeichen; Farbecht und in beliebteren Farben, als das himmerlblau der Firma Zeigler aus Bremen:
    – rot 1 Stück 20€, bei Abnahme von 5 Stück pro Stück 18€
    – weiß 1 Stück 18€, bei Abnahme von 5 Stück pro Stück 16€
    – blau 1 Stück 18€bei Abnahme von 5 Stück pro Stück 17€

    P.S.: Wir dürfen 2019 nicht mehr in der 2. Liga sein. Da steigen zwei Schwergewichte direkt ab.

    1

    0
    • Stimmt, dann wird es wieder schwer aufzusteigen. Wobei beim HSV könnte ich mir vorstellen, daß das dann ein freier Fall wird wie bei den 60ern.

      Wozu braucht man kalibrierte Linien? Sind die in dem vereinseigenen Rot? Kann ich damit mein schwarzes Auto schmücken?

      0

      1

Kommentare sind geschlossen.