Dropkick wieder missglückt

„48 Minuten gespielt im Max-Morlock-Stadion“, sagt der Mann im Fernseher, „und immer noch 0:0 in diesem Frankenderby, dessen fußballerisches Niveau sich bislang in Grenzen hält, aber die Spannung ist da, die Spannung ist spürbar in der fast ausverkauften Arena, und es ist noch nicht zu spät für die Geburt eines Derbyhelden, für den Mann des Spiels, der mit einem Geistesblitz die Partie entscheidet – Löwen jetzt im Kopfballduell mit Narey…“

 

„Eieiei!“

 

„Uuuuh!“

 

„…Drehschuss von Narey! Und Tor! Tor! Tor! Oh, da hat der Nürnberger Torwart nicht gut ausgesehen, der Ball wirkte nicht unhaltbar, aber egal, freuen wir uns mit Narey, der den Drittletzten im Stadion des Tabellenführers in Führung gebracht hat und sich jetzt von den Kleeblatt-Fans feiern lässt!“

 

„Tja, mein Sohn. Dann wollen wir mal sehen, ob unsere Mannschaft das Ruder noch rumreißen kann.“

 

„Keine Angst, Papi. Unsere Mannschaft ist brutal stark, wenn es drauf ankommt. Gerade in Spielen mit vielen Zuschauern, gerade dann, wenn die Atmosphäre aufgeheizt ist, ist unsere Mannschaft brutal stark.“

 

„Brutal stark? Ich fürchte, du siehst ein anderes Spiel, mein Sohn.“

 

„Köllner hat gesagt, unsere Mannschaft ist in Spielen mit aufgeheizter Atmosphäre brutal stark. Gestern in der Pressekonferenz hat er es gesagt.“

 

„Die Nachspielzeit ist angebrochen und der Club kommt noch einmal. Gelingt ihm doch noch der Lucky Punch zum Ausgleich? Das wäre bitter für die Fürther, die nach dem Führungstreffer Chancen en masse hatten, um ihren Vorsprung in die Höhe zu schrauben. Behrens zieht vom Strafraum aus ab. Doch vorbei. Ein kläglicher Schussversuch.“

 

„Missglückter Dropkick (klick).“

 

„Gegenzug der Fürther. Steininger schüttelt Löwen ab, spielend leicht schüttelt er ihn ab, Steininger im Strafraum, Schuss – Tor! 2:0 für die Gäste! Die Entscheidung! Steininger und Narey sind die Helden dieses Frankenderbys! Und jetzt Schlusspfiff! Ende! Aus! Ein saftiger Dämpfer für die Aufstiegsträume der Anhänger des 1. FC Nürnberg! Und Freude pur bei den Fans der Grün-Weißen! Ihre Mannschaft hat sich nicht nur drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg erkämpft. Sie hat dem Favoriten patschbreit in die Suppe gespuckt. Und Hand aufs Herz, liebe Fußballfreunde, wer freut sich da nicht mit dem Underdog, der Unerwartetes erreicht hat? Wer da keine Gänsehaut kriegt, leidet an Gefühlskälte! Genießen Sie das grün-weiße Fahnenmeer! Das ist Freude pur! Das sind unverfälschte Emotionen! Das sind die Bilder, die der Freund dieser herrlichen Sportart sehen will!“

[Zum Spiel: klick, klick, klick.]

76 Gedanken zu „Dropkick wieder missglückt

  • Wenn das der Originalkommentar ist, dann erinnere ich mich auch wieder daran, warum ich dem Sky-Hansel ein paar auf’s Maul gewünscht habe. Wie könnte irgendwer ein grünweißes Fahnenmeer genießen? Schauderhaft!

    6

    6
    • Manchmal gibt es ja echt so einen Kommentar, wo man sich fragt ob der,der da gerade kommentiert, denkt da sehen nur neutrale Zuschauer zu.Fans der einen oder andren Mannschaft scheint es nicht zu geben und warum sollten die auch ein Spiel im TV ansehen.

      0

      0
  • Allein die Kombination „Der neutrale Zuschauer“ ist doch schon Quatsch, zumindest in einem Einzelstream eines Zweitligaspiels. Wer schaut sich denn so ein Spiel an, wenn er nicht Fan der einen oder anderen Seite ist.

    16

    0
    • Stimmt, wenn wir nicht beteiligt sind, schaue ich immer nur Konferenz. Das werden wohl die meisten so halten….

      0

      0
  • „Wer da keine Gänsehaut kriegt, leidet an Gefühlskälte! Genießen Sie das grün-weiße Fahnenmeer! Das ist Freude pur! Das sind unverfälschte Emotionen! Das sind die Bilder, die der Freund dieser herrlichen Sportart sehen will!“

    Nichts, aber auch gar nichts davon hat irgendein Mann in irgendeinem Fernsehsender gesagt.
    Erst recht nicht bei der Live-Übertragung bei Sky.

    Das ist lediglich das ewig gleiche Belschanov’sche Hochgejubel und sarkastische Bewundern des Gegners, der gegen den Club gewonnen hat.
    Was auch immer das soll, ich werd’s nie amüsant finden.
    Nur überflüssig und unendlich ermüdend.

    23

    7
    • Blitz‘ Kommentar zu meinem Artikel ist wahrscheinlich so falsch nicht. Aber dass der Fernseh-Kommentator unmittelbar vor dem 0:1 davon schwadronierte, dass noch genug Zeit sei, dass ein Fürther zum Derby-Held wird, ist verbürgt. Der Rest ist, na ja…

      Warum macht eigentlich Palacios nicht kurz vor dem Pausenpfiff das 1:0? Hätte er es gemacht, wäre mein Artikel vielleicht nicht so „ermüdend“ geworden…

      Ich hoffe, unsere Mannschaft ist in den verbleibenden Saisonspielen gegen diszipliniert verteidigende Gegner nicht so hilflos wie gestern gegen Fürth. Ich hoffe, dass das, was wir gestern sehen (erleiden) mussten, nicht der wahre Leistungsstand des Offensivspiels unserer Mannschaft ist.

      P.S.: Dass Behrens‘ Dropkick kurz vor Schluss nicht den Weg ins Tor fand, sei ihm verziehen. Der Ball war nicht leicht zu nehmen. Und doch sind aus solchen Situationen heraus schon Tore gefallen…

      9

      0
      • Ich glaub hier muss der Alfred mal par Dropkick-Lehrgänge geben. Dropkick ist wenn der Ball (im Idealfall) in seiner stärksten Anpressphase am Boden genommen wird, also wenn die Kräfte die auf die *Seitenwände* des Balls wirken am größten sind. Das von Behrens war einfach ein Schuss per Direktannahme, außerdem hat er den Ball auch nur mit dem Schienbein erwischt.

        0

        0
        • Direktannahme. Also Volleyschuss?

          Das habe ich anders gesehen. Der Ball war am Boden, bevor bzw. während Behrens schoss. Wenn man angesichts dieser kläglichen Aktion, die die miserable Leistung unserer Mannschaft bildlich verkörpert, überhaupt von „Schuss“ sprechen will.

          2

          1
          • Der Ball kann garnicht wärend dem Schuss am Boden gewesen sein, da Behrens ihn wie gesagt mit dem Schienbein erwischt hat 😉 man hats aber auch in der Wiederholung sehr schön gesehn das der Ball schon par Zentimeter abgehoben hatte bevor er ihn erwischt hat, also war es höchstens volley mim Schienbein genommen, der größte Techniker ist Behrens jetzt eh nicht von daher sollte man da dann auch mal die Kirche im Dorf lassen finde ich.

            0

            0
            • „Volley“?

              Wenn der Ball vorher aufgesetzt hat, wie du selbst schreibst, kann der Schuss (oder was immer das gewesen soll) nicht „volley“ gewesen sein, denn „volley“ bedeutet (Zitat Duden – Das große Wörterbuch der deutschen Sprache):

              “ [zu engl. volley, Volley] (Ballsport, bes. Fußball, Tennis): aus der Luft [geschlagen], ohne dass der Ball aufspringt: den Ball v. nehmen, schlagen; Nach einer Ecke hatte ich als Mittelstürmer den Ball erwischt und ihn v. ins Netz geschossen (Walter, Spiele 28).“

              Der Schuss (besser: diese Karikatur eines Schusses) war ein missglückter Dropkick. Dafür spricht auch die Tatsache, dass Behrens den Ball mit dem Schienbein traf. Der Ball setzte auf und Behrens traf ihn kurz nach dem Aufprall mit dem Schienbein. Behrens wollte den Ball im Augenblick des Aufpralls mit dem Spann treffen, das Timing stimmte aber nicht. Der Ball war weiter als Behrens in seiner Schussbewegung. Das Ergebnis war ein Gurke, die ins Bild der Gesamtleistung der Mannschaft (Leistung in Anführungszeichen) passte.

              0

              0
      • Nicht falsch vestehen:
        Es sind nicht die Artikel selbst, die ermüden.
        Es ist das sich stets wiederholende Bewundern des Gegners nach einer FCN-Niederlage. Das impliziert immer wieder, dass es vollkommen egal ist, wer gewinnt.
        Nürnberger Emotionen? Pff, ist doch wurscht.
        Hauptsache schöne Bilder.

        Diese Einstellung ist ermüdend und, wie ich finde, deplaziert.
        Jedesmal wieder.

        7

        1
        • Unsere Mannschaft soll auf dem Platz (zumal auf eigenem Platz vor ausverauften Rängen) dafür sorgen, dass die Fans des Gegners nichts zu jubeln haben, dann gibt’s von mir auch keine „deplatzierten“ Artikel.

          6

          5
          • @belschanov
            bin da bei dir. weiter so.
            es geht immer um die art und weise…
            und wenn unsere mannschaft einfach sch… gespielt hat, eine gewisse überheblichkeit zu spüren war, dann muss man das hier in diesem forum auch schreiben können

            12

            1
      • Du weißt, ich widerspreche Dir immer gerne… 😉 Der Kommentator schwadronierte allgemein von einem MÖGLICHEN Derbyhelden, wobei er mit der Westvorstadt begann , da in diesem Fall eine Einzelleistung “ schnell“ genügt. Als Beispiele nannte er Gieselmann ( jetzt DüDorf) und Prib ( jetzt 96?) aus vergangenen Jahren. Dann wörtlich: “ Noch drängt sich kein Kandidat auf . Gilt genauso für die Elf Nürnberger.“ Und dann wars passiert…

        Es war ein Sch…. Spiel…..

        P.S.: Salli find ich gut!

        0

        0
  • Ein grün-weisses Fahnenmeer? Was hatte der für eine Brille auf? Oder war der mit Bela Rethy vorher einen Saufen?
    Sky macht halt aus jeder Begegnung eine grandiose Weltsensation. Das soll dem Konsumenten wohl verdeutlichen, zu welch ausgewählten Kreis er gehört. Das nervt sehr oft, aber was will man machen.
    Früher hatte man die Möglichkeit, den Fernsehkommentator auszuschalten und dafür das Radio anzumachen. Jaja, früher halt.

    4

    2
  • Jetzt aber mal Schluss mit dem Gejammer! Zurück zur Realität!

    Wir sind Debysieger 2017/18!

    Gesamt-Derbysieger!

    Bei ausgeglichenem Punkt- und Torverhältnis entscheiden nunmal die mehr erzielten Auswärtstore!

    Also, hoch die Köpfe, mit geschwellter Brust: „Derbysieger, Derbysieger hey hey hey!“

    12

    1
    • Wenn wir aufsteigen, ist mir scheißegal wer Derbysieger ist.
      Wobei man sich davon auch nichts kaufen kann, wenn man den Aufstieg noch versemmelt…

      13

      0
      • …oder wenn man sich am Derbysieg aufgeilt und dann absteigt :mrgreen:
        (diesmal ist die grüne Farbe passend!)

        7

        1
  • Ich versuche mich damit zu beruhigen, dass (rein punktemäßig betrachtet) drei unserer vier ärgsten Verfolger aktuelle Aufsteiger aus der dritten Liga sind… das müssen wir doch packen… und trotzdem beschleicht mich dieses mulmige Gefühl. Ach was, packen wir schon!

    3

    0
    • Naja man könnte auch denken, die wissen wie der Aufstieg geht. Und haben deshalb ein besseres Nervenkostüm. Aber ich setz jetzt mal auf Köllner und sein Trainerteam. Bislang haben die uns nach einer schlechteren Phase doch immer positiv überrascht.

      9

      0
      • Die drei Aufsteiger haben in der Rückrunde je 14Punkte geholt (Duisburg/Regensburg) oder gar nur 7(Kiel)
        Der Club hat 13 Punkte geholt in der gleichen Zeit.Woher jetzt die Annahme kommt dass diese Konkurenten ein besseres Nervenkostüm haben, erschliesst sich mir nicht.

        4

        0
        • Hab doch nur geschrieben, es könnte so sein. Am Ende wird man es sehen. Ich hoffe natürlich, daß unsere Jungs wieder zur Freude am Fußballspielen zurückfinden.

          0

          0
  • Bild bringt heute die Meldung Ishak Verletzung sei schon gar nicht mehr so schlimm und gehe rasend schnell möglicherweise sogar gegen Dresden schon wieder auf dem Feld. Das ist erfreulich aber warum geht das so schnell in die Presse und wird verkündet? Will man damit dem Frust nach dem Derby entgegenwirken? .. ich hätte das zu dem Zeitpunkt gar nicht an die Öffentlichkeit gegeben, der Junge gerät ja schon unter Druck bevor er überhaupt wieder spielen kann.
    Dann bei Ishaks athletischer Spielart wäre es fatal ihn nicht vollständig ausgeheilt wieder ins Wasser zu werfen und der ganze Aufstiegsdruck liegt dann als Messias sofort auf seinen Schultern.

    11

    0
    • Andererseits bindet Ishak allein durch seine Präsenz schon 2 Abwehrspieler. Da haben die anderen dann automatisch mehr Platz….

      Wie damals bei Schroth: seinen wahren Wert hat man erst erkannt, als er weg war…

      14

      0
    • Abgefahren dass laut dem Index F95 das viertschwächste Team der Liga ist…

      0

      0
      • Das sehen viele Fortunen auch so, rein Gefühlsmäßig. Also hobb etz, Ishak in die Startelf, Gegner Angst, Punkte sammeln, fäddich. Hab ich “Fâdd-ich“ geschrieben? Au weia…

        0

        0
    • Unsere Abwehr gehört laut diesem Wettindex zu den besten drei der Liga und dabei sind wir doch die fünftbeste Abwehr hinter Sandhaufen, Audistadt, Braunschweig und Bochum. Was sind denn das für Zahlen? Berücksichtigen die nur die Rückrunde oder was ist das?

      – Am achten Spieltag der Hinrunde hatten wir fünf Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen bei 19:9 Toren und 16 Punkten. Zum Ende der Hinrunde waren wir Zweiter mit 35:22 Toren und 32 Punkten. Also in Summe schafften wir +16 geschossene Tore, bei +13 Gegentreffern und +16 Punkten nach dem achten Hinrundenspieltag.

      – Jetzt haben wir am achten Spieltag der Rückrunde drei Siege, vier Unentschieden und eine Niederlage bei 11:7 Toren (-8/-2) und 13 Punkten (-3). Um genauso erfolgreich zu werden, wie in der Hinrunde fehlen also noch 19 Punkte (z.B. 6 Siege und ein Unentschieden) und noch +24 Tore.

      Wir hatten bisher viel Glück mit den Ergebnissen der Konkurrenz und sind bisher in der Rückrunde eindeutig schlechter, als zu Zeiten des Saisonbeginns. Unsere Defensive zeigt sich zwar verbessert, das reicht aber nicht aus. Der Trend zeigt also bis dato nach unten in der Tabelle.

      Binsenweisheit:
      Wenn man selbst und sicher aufsteigen will, helfen halt nur eigene Tore, Siege und keine Unentschieden wirklich weiter. Also dann mal los!

      8

      2
  • Salli wurde übrigens nicht eingewechselt, weil Köllner mal FuchsMühl auf der Anzeigetafel lesen wollte

    18

    0
  • Nach einer halben Woche des Leidens sollten wir den Blick mal wieder nach vorne richten.
    Vielleicht wird’s ja noch was mit unserem Adam.

    1

    1
    • Interessant, dass in dem Video so viele Kopfballtore dabei sind, auch wenn so Zusammenschnitte sicher nicht objektiv sind, das hätte ich so nicht erwartet.

      Man sieht aber auch, dass Adam eher Konterstürmer ist, die Tore aus dem Spiel sind meist schnelle Gegentüge nach vorn. Da setzt aber auch meine Kritik an unserer aktuellen Spielweise an, wir gehen kaum noch Risiko bei Ballgewinn, spielen fast immer erst mal sicher hintenherum, bemühen uns erst mal um Ballbesitz und Ballsicherheit. Das tut unserer Abwehr natürlich erst mal gut, denn schnelles Spiel nach vorn bedeutet ja auch immer die Gefahr eines Ballverlust in Vorwärtsbewegung.

      Trotzdem denke ich, dass das Trainerteam wieder mehr wert auf schnelles Spiel nach vorn legen muss, wir sind aktuell zu leicht auszurechnen, der Gegner hat zu viel Zeit sich hinten zu sortieren, das macht es dann für unser Mittelfeld zu schwer vorne eine Anspielstation zu finden.

      12

      0
      • „Man sieht aber auch, dass Adam eher Konterstürmer ist, die Tore aus dem Spiel sind meist schnelle Gegenzüge nach vorn. Da setzt aber auch meine Kritik an unserer aktuellen Spielweise an, wir gehen kaum noch Risiko bei Ballgewinn, spielen fast immer erst mal sicher hintenherum, bemühen uns erst mal um Ballbesitz und Ballsicherheit.“

        Wobei uns die Gegner immer seltener Platz für Tempogegenstöße bieten. Immer öfter ist deren Grund-Ausrichtung konsequent defensiv. Dies eröffnet dem Gegner Raum für Konter gegen einen insgesamt aufgerückt stehenden Club. Mit dem Ergebnis, dass die konternden Gegner sogar mehr klare Torchancen haben als der FCN. Da dem Club der Platz für schnelle Pässe in die Spitze fehlt und der Gegner Schnittstellen zubetoniert, landet er fast zwangsläufig beim Querpass und Warten auf Lücken im Abwehrverbund. Dribbelstarke Lückenreißer scheint der Kader nicht her zu geben. Zrelak, Palacios und Stefaniak dürften ihre Stärken eher im schnellen Umschaltfußball besitzen. Hat unsere U21 eventuell einen passenden Stürmer?

        5

        0
    • Laut diesem Zusammenschnitt, in dem man nur die eigentlichen Tore/Torchancen sieht, ist er ein klassischer Mittelstürmer, der einfach mit hohen Pässen seine Kopfballstärke ausspielt oder durch flache, schnelle Zuspiele in die Spitze trifft.
      Im Vergleich mit Ishaks Highlight-Videos meint man zu erkennen, daß der Schwede schon etwas vielseitiger einsetzbar ist, ihm aber dafür im Vergleich zu Zrelak vielleicht sogar die Kopfballstärke fehlen könnte. Meiner Meinung nach ist Zrelak weniger ein Stürmer für eine Doppelspitze als Ishak.
      Aber das ist nur ein Eindruck, der aus schrägen Youtube-Videos mit völlig gruseliger Musik stammt.

      Vielleicht fehlt Zrelak auch nur im Gegensatz zu Ishak die Erfahrung. Sicherlich ist er im Mannschaftsgefüge einfach auch noch viel zu neu, um hier schon als Schrothscher Prellbock, Lückenreisser oder Vorbereiter, wie das Ishak kann, dienen zu können.
      Die Verletzungsserie des Slowaken war halt zum dummstmöglichen Zeitpunkt.

      Jetzt haben wir keinen Ishak mehr und einen nicht eingespielten Zrelak dafür. Bis Zrelak dann eingespielt ist, kommt Ishak wieder.

      Ich denke, momentan kommt zu dieser Problematik noch hinzu, daß einige Spieler eine bisher ungekannte Formschwäche haben. Die beiden Kumpels Leibold und Möhwald fallen mir da ein. Seit der Winterpause finde ich mindestens einen der beiden meist schlecht und nicht mehr auf der Höhe seiner Normalform.
      Natürlich konnten wir Möhwald bereits in einigen Spielen fast unbemerkt ersetzen. Wenn jetzt allerdings eine gewisse Formschwäche von Leibold dazukommt, Ishak vorne fehlt und Valentini rechts außen, dann sind das zuviele Faktoren, die unser Spiel einfach unmöglich machen.

      Hoffen wir auf Besserung in den vielen Punkten. Ein Mist, aber Jammern hilft nicht weiter.

      5

      0
      • Jetzt haben wir keinen Ishak mehr und einen nicht eingespielten Zrelak dafür. Bis Zrelak dann eingespielt ist, kommt Ishak wieder.

        Wenn man die Vorrunde als Ausgangsbasis nimmt und wir sind ja immer noch in derselben Saison, haben wir Stürmer 1 Ishak und Stürmer 2 Teuchert nicht mehr. Das heißt es fehlen im Vergleich zur Vorrunde 18 Tore, das sieht man dem ganzen Spiel auch an nicht nur gegen Fürth.

        Wenn Zrelak eingespielt ist und Ishak wieder kommt, greift ja auch die Faustregel ein Stürmer ist bei seiner alten Leistungsstärke nach einem Zeitraum solange er auch verletzt war.

        Ich kann mir nur vorstellen, dass die Mannschaft diese Defizite mit ihrem Teamgeist kompensiert, warten wir es mal ab Bielefeld wird bestimmt nicht einfacher als gegen Fürth. Valentinis Vorstöße auf der Außenbahn haben gegen Fürth auch brutal gefehlt, gut daß er zumindest wieder dabei ist

        3

        0
  • Man sieht aber auch in dem Video, wie grottenschlecht Zrekaks Gegenspieler sind, wieviel Platz die ihm bei vielen Toren lassen.

    3

    0
  • Na toll, jetzt bringt die Bild einen tollen Bericht darüber, der vom Springer transfermarkt deeh natürlich gleich groß weiterverteilt wird, daß Schalke sich nun Löwen, Leibold und Möhwald holen will.
    Der Vergleich der da gezogen wird, hier die teueren Fehleinkäufe Bentaleb und Konoplyanka die die Bank drücken und da die günstigen Burgstaller und Schöpf aus der zweiten Liga, die Stammspieler sind, liegt natürlich auf der Hand.

    Noch mehr Unruhe brauchen wir eigentlich nicht.

    Früher hatten wir Spieler, die sichtlich schon neue Verträge hatten und sich deshalb nicht mehr dem Abstiegskampf in der ersten Liga stellen wollten. Heute haben wir dann Spieler, die sowieso schon neue Bundesligaverträge haben und denen der Aufstieg des FCN dann egal ist?

    8

    1
    • Verrat das bloß dem Juwe nicht, sonst packt der seine Golfschläger ein und schlägt da oben alles kurz und klein! :mrgreen:

      1

      1
      • Das ist eine alte Meldung aus Dezember nochmal neu augewärmt. Am Saisonende ist es auch gar nicht das große Problem, weil man da den Kader noch gestalten kann, sondern mitten in der Saison wie in den letzten Jahren. Ist doch bekannt, daß Tedesco im Dezember mit seinem Laptop in Nürnberg war und mehrere Dates in einem Abwasch gemacht hat. Natürlich haben die davon keine Selfies gemacht 😮

        Wenn ich mit den Golfschlägern komme, dann zu Bornemann aber um eine Runde zu spielen, glaube nicht daß er ne Chance hätte, geb ihm auch paar Schläge vor

        1

        2
    • 1.) Hoffe, dass die sympathischen Jungs lieber Brat- als Currywurst mögen, es sich um den üblichen Bild-Schaumschlag handelt und die drei bleiben! (Wobei, Leibolds Kritik an AB dass endlich auch mal Verträge verlängert werden sollten, dazu Löwens Konzentrationsschwächen und Möhwalds Schwächephase, als wären sie mit dem Kopf woanders…)

      2.) Wer könnte den Spielern den Wechsel verübeln, Minimum doppeltes Gehalt, Wundertrainer, echtes Fußballstadion und fast sichere Europapokal-Teilnahme. Dazu der schönere Zoo (weiß gar nicht, ob die schon Kinder haben oder planen).

      3.) Da kriegen wir mal endlich wieder eine richtige Ablösesumme, ist ja schließlich kein Winter-Notverkauf. Oder?

      4) Ob die Bild die gute, aber fragile Stimmung beim Club kaputtschreiben will? Rache dafür, dass der Club sich Westgate ablösefrei geangelt hat?

      5.) Bin mir sicher (sollten die 3 tatsächlich) gehen, dass sie sich strahlend und erhobenen Hauptes vom Club verabschieden wollen und sich in den letzten Spielen zerreißen werden!

      6.) Sollte der Club aufsteigen, wäre der Klassenerhalt auch mit dem Trio Schwerstarbeit. Ohne dieses wird es eben noch ein wenig schwieriger.

      3

      0
      • Dann würden sechs Ex-Nürnberger in der Champions League spielen- gar nicht soo schlecht unser Scouting über die letzten Jahre.
        Hätte aber auch nichts dagegen, wenn wir davon noch etwas länger profitieren würden.

        2

        0
  • Ich verstehe auch nicht warum diese Meldung, die doch schon im Dezember bekannt war da hat sie niemanden sonderlich interessiert jetzt auf einmal so groß rausgebraucht wird, wenn der Club gerade beginnt zu wackeln. Vielleicht hat jemand Interesse daß jetzt noch Unruhe dazu kommt, wer weiß.

    Außerdem Bornemanns Äußerungen im letzten Blickpunkt Sport klangen schon mit Fingerzeig, daß diese Entscheidungen vermutlich schon gefallen sind.

    3

    0
  • Der Kicker schreibt: „Köllner hatte gegen Fürth auf eine Doppelspitze mit Federico Palacios Martinez und Adam Zrelak gesetzt – dieses Experiment ging daneben.“ Das stimmt.
    Ich wäre dafür, das Experimentieren erstmal einzustellen, zumal Löwen hinten in der Dreierkette immer für einen Bock und ein Gegentor gut ist. Was spricht also dagegen wieder ein stabiles 4-1-4-1 mit Zrelak alleine vorne drin als Anspielstation auch für hohe Bälle und als Prellbock zu nutzen?
    Da sich trotz unseres brutal starken Kaders, die Ersatzleute nicht aufzudrängen scheinen, bleibt dann alles beim Alten.
    ————————————————-
    Bredlow, der hoffentlich endlich weiß, wo er stehen muss und wie breit sein Tor ist
    Die übliche Viererkette:
    Zabotini-Margreitter-Ewerton-Leibold

    Erras, nach zuletzt eher überschaubaren Quergespiele vielleicht mit Petrak tauschbar? Der kann den Ball auch langsam machen.
    Erras/Petrak

    Palacios/Salli – Behrens -Möhwald(auch schwach evtl. Fuchs?, Hufnagel immer noch Ausfall) – Stefaniak wg. Standards auf Zrelak (!!)(Wastl war doch auch nix letztens)

    Zrelak
    ————————————————-
    Wenn er den Stefaniak aufstellt und doch lt. Zeitung über seine Stärken weiß, dann verdammt nochmal, lasst den halt auch welche ausführen!

    „Marvin Stefaniak war mein Wunschspieler“, sagt Trainer Michael Köllner über die Leihgabe des VfL Wolfsburg, „er kann für unser Spiel extrem wichtig sein.“ Der Linksfuß sei offensiv variabel einsetzbar und vor allem durch seine gefährlichen Standards „eine echte Waffe“.

    Vielleicht kann man das auch trainieren? Stefaniak auf Zrelak? Oder wie?
    Eine Ecke und ein Freistoß durfte er bisher ausführen. Den Freistoß aus dem Halbfeld gegen Fürth fand ich nicht schlecht, ging halt genau deren Torwart in die Arme, weil da keiner von uns reingelaufen ist und den Ball abfälschte.

    7

    0
    • Im Mai gibt es doch noch wichtiges als den Austieg vom Club, da ist Konzert von Monster Magnet 🤟🤟🤟

      0

      2
      • Wenn das mit dem Aufstieg nichts wird, dann brauchst du halt Dope(s) to Infinity

        1

        0
      • Die ollen Meddl Ohbas. Kumpel will mich zum Mäihden Konzert midm Armin am 9.6. in Norditalien überreden…. wassiaaned. Der Weinscheff had wenigstens noch a Bängfrisur, ich scho lang nimmer.
        P.S.: Eichhorn Dörfleins Kellerbier Naturtrüb ftw!!!

        0

        0
        • Maiden ist doch genial. habe ich heute wieder im ICE von der Wildnis nach Nürnberg gehört.
          Na, zumindest habe ich in der DB Lounge ein paar Blaue kennengelernt, die froh sind, nicht mehr ins Schlauchboot gehen zu müssen. Haben uns beizeiten für ein Wiedersehen bei einem Derby in der 1. Liga verabredet.

          0

          0
          • Solche Dialoge am Geburtstag von Townes van Zandt, herrje, der arme Kerl dreht sich ja im Grab um.
            Im Oktober sind die Brandos im Hirsch. Hm, eine Überlegung wert.

            0

            0
            • Für Freunde von Bierkonsum und Lärm sei Red Fang empfohlen, v.a auch deren Videos.Sind auch noch keine Metal-Opas.Noch so ein Banause trotz anderer Geburtstage

              0

              0
            • “ Im Oktober sind die Brandos im Hirsch“

              Nix hm…. Pflichtprogramm !!! -:)

              P.S. : Salli find ich gut!

              0

              0
            • Ja, ja der Townes… unvergessen. Habe ihn mehrfach in Würzburg live gehört, zuletzt wenige Wochen vor seinem Ableben, das einen dann doch überrascht hat. Obwohl deutlich vom leben gezeichnet hatte ich immer das Gefühl, er hätte auf der Bühne das ewige Leben… einer der ganz Großen.

              0

              0
        • Maiden sind in der Form ihre Lebens, spielten auf der jüngsten Tour besser als all die jungen Hüpfer, grandios! Eher ernüchternd dagegen die ergrauten Sitzplatzschweine (meine Altersklasse) rings um mich herum, die das komplette Konzert völlig regungslos sitzen blieben, um die Handyaufnahme nicht zu verwackeln.

          1

          0
          • Sei halt ned so! Vielleicht hatten die nur Angst, daß beim Bängen die dritten Zähne raushaut?

            Köllners Interviews erinnern in der Tat an Hans Meyer. Damals fing das auch irgendwann an, mich zu nerven.

            1

            1
            • Olli, Dir kann man es aber nur schwer recht machen, beim Schwartz war alles zu schnarchig und der Michel aus der Oberpfalz ist jetzt wieder zu redseelig. Lass doch die Leute mal so sein, wie sie sind.

              Btw. Schwartz zeigt gerade wie gut er ist, Aufstieg mit dem KSC, hammerstarke Rückrunde.

              2

              0
              • Das ist doch genau das Prinzip Mecker Oppa, das muss so sein! „Zwischen mir und dem Verein stehen meistens die Spieler und der Trainer.“ (Christoph, ein Kollege von ihm, in Manuel Andracks Fan-Buch)

                0

                0
                • Manchmal hat der Mecker Oppa auch eine kurze Nacht und einen leichten Kater.
                  Der Postillon hat doch neulich diese Studie veröffentlicht: Das letzte Bier ist meistens schlecht. Da muss ich dem Institut für Nahrungsmittelkunde in Heidelberg recht geben.
                  Dann gabs noch einige El Jimador Blanco dazu…

                  Und in dieser Stimmung liest der Mecker Oppa den Sportteil der Zeitung morgens und muss da lesen, daß Köllner nach den doch sehr überschaubaren letzten FCN Auftritten keinen Korrekturbedarf sieht. Alles prima, auch wenn wir keine Tore mehr schiessen?

                  Und das darf den Mecker Oppa dann nicht nerven!? Da kochen seine ureigensten Instinkte gleich über.

                  2

                  0
  • Dem Bruderpaar nachträglich noch herzliche Glückwünsche, vorgestern vor 20 Jahren kam der Dude ins US-Kino.

    3

    0
    • Danke! Das wäre eigentlich ein schöner Anlass, bowlen zu gehen. Wir sollten allerdings unbedingt bei Markazero jeden Anschein vermeiden, zu übertreten.

      0

      0
      • Danke auch von mir! Wenn es kein Ligaspiel ist, kann ich die Knarre ja zuhause lassen, dann betritt keiner die Welt des Schmerzes.

        1

        0
        • Und dabei hat doch der Teppich das Zimmer erst gemütlich gemacht. Der absolute Kultfilm!

          0

          0
  • Köllner wirkt jetzt seit ein paar Wochen extrem dünnhäutig. Thematisiert immer wieder die Kommentare der Fans oder deren Verhalten oder die fränkische Mentalität. Immer wieder betont er, was er in diesem Jahr geleistet hat. Bekommt er zu wenig Liebe oder Zuspruch? Vielleicht sollte man ihn mehr loben! Oder es frustriert ihn noch etwas völlig anderes: Dass nach Sabiri, Teuchert und Kammerbauer jetzt auch Möhwald, Leibold und Löwen gehen werden, völlig unabhängig davon, welche Liga der Club nächstes Jahr spielt. Da könnte ich ihn verstehen. Es ist z.B. unfassbar, dass jetzt ein Kammerbauer nach Freiburg wechselt und dort gar nicht im Kader steht, anstatt sein Glück noch ein paar Jahre in Nürnberg zu suchen und zu versuchen, erst mal mit Club was zu erreichen und dann den Schritt zu machen, wenn er was erreicht hat. Was will Leibold bei Schalke? Die haben zwei starke Linksverteidiger, da ist er doch nicht mal im Kader. Klar, ein Gehalt von 1 Mio. bei Schalke statt 400.000 beim Club ist ein Unterschied. Aber verstehen die Jungs nicht, dass sie sich systematisch aufbauen müssen? Das geht doch nur, wenn sie Teil einer eingespielten Mannschaft sind. Köllner lebt auch ein Stück weit von seiner Euphorie, das ist hart, wenn er nächstes Jahr wieder von vorne anfangen muss. Aber als kerniger Oberpfälzer schafft er das vielleicht.

    7

    0
    • Vielleicht will er der oberfränkische Nachfolger des Franken beim Dino werden, dort hat man ja bald Bedarf.

      0

      1
    • Da könnte ich ihn verstehen. Es ist z.B. unfassbar, dass jetzt ein Kammerbauer nach Freiburg wechselt und dort gar nicht im Kader steht,

      Ebenso wie Teuchert dort sitzt er auf der Tribüne ab und zu auf der Bank und wir bräuchten ihn ebenso Kammerbauer. Da kann man mir noch hundert mal die wirtschaftliche Notwendigkeit erklären (mitten in der Saison!) es wurmt mich, weil mich der sportliche Erfolg interessiert. Und bei Leibold und Kammerbauer kann man ja erstaunlicherweise auch die Verträge auslaufen lassen. Falls man aufsteigt, was ja das große Ziel ist, hat man doch sowieso eine neue Verhandlungssituation. Aber jetzt werden schön unsere Talente die wir so dringend in der Rückrunde bräuchten die noch lang und hart wird, von Geldanlegern sage ich mal auf der Tribüne anderer Spekulanten Verein geparkt. Schalke mit teils 100 Mio auf ihrer Bank in den Spielen, hätte einen Teuchert nicht gebraucht, jetzt kommt zudem noch Uth dazu am Ende der Saison. Diese Abläufe nerven mich einfach.

      Davon abgesehen, diese fränkische Mentalität ist ein Hirngespinst, wenn man keine substantiellen Gründe findet kommt gerne die Plattitüde. Ich verstehe Köllner vielmehr so in dem Artikel daß er ja auch mitbekommt was in anderen Stadien so vor sich geht an Fan Beschimpfungen..“dann jagen wir euch durch die Stadt“ usw. das wird derzeit ja allgemein überall diskutiert.

      2

      3
      • Leibold und Möhwald meine ich…deren Verträge man ja auslaufen läßt.

        Es werden sich bei uns noch mehr Spieler im Lauf der Rückrunde verletzten, dazu muß man kein Prophet sein.

        0

        0
        • …aber keiner wird so unersetzlich sein wie Ishak.

          Das war schon der worst case, der einzige Spieler mit Alleinstellungsmerkmal – auch schon zu Teucherts Zeiten.

          Verdient ist, wenn man’s trotzdem schafft!

          1

          2
  • Vielleicht entwickelt sich ja zrelak ähnlich wie ishak. Was mich richtig wurmt ist diese Hilflosigkeit wenn die Herren tedesco oder vielleicht auch völler kommen und nach Lust und Laune unsere besten Spieler holen.Vermutlich ist unser trainer deshalb auch so dünnhäutig weil er bestimmt schon mehr weiss. Spätestens wenn sich gewisse Stammspieler auf der Tribüne wieder finden wissen wir wer geht.

    4

    0
    • Die sollten sich mal hinterfragen, ob das wirklich überzeugend ist, sich mit der halben Mannschaft eines einzigen Zweitligavereins verstärken zu wollen. Das zeugt nicht gerade von gutem Scouting.
      Letztlich denke ich, daß die gute Leistung dieser von ihnen begehrten Spieler auch davon abhängt/hing, daß sie in einer gut funktionierenden Mannschaft spielen konnten. Ob sie das aufSchalke ähnlich erleben werden mit deren Stars bezweifel ich.

      4

      0
      • naja, sie tun ja alles, dass die Spieler mit dem gewohnten Nebenmann spielen können.

        Wie heiß ist das Ganze denn überhaupt, weiß man Konkretes?

        0

        0
  • Also wenn mir einer sagen würde: Komm zu uns! Du bekommst das vierfache Gehalt und darfst nächstes Jahr vielleicht Champignon Liga spielen.

    Ich glaube, ich würde auch ja sagen.

    1

    0
    • Sollte genau das eintreffen, werden wir alle uns das mit größtem Vergnügen anschauen!

      0

      0
      • Das wäre dann ungefähr Charly Neumann mit Heli und mit Sicherheit sehr lustig!

        0

        0
    • Wenn in Schalke bei manchen Spielen bis zu 100 Mio auf der Bank sitzen sollte sich ein Spieler trotzdem überlegen, was für seine sportliche Entwicklung besser ist. Einsatzzeiten oder Konto, meistens gewinnt halt das Konto. Es ist ja was ganz anderes hier in Nürnberg gegen eher gemächliche Konkurrenz oder bei einem großen Verein die halt schnell mal einen 30 Mio Konkurrenten auf der selben Position einkaufen können. Dann läßt man sich verleihen usw… dann geht meist die abwärtsspirale los

      3

      0

Kommentare sind geschlossen.