Bann gebrochen, trotzdem zu wenig. #FCND98 #FCN

Der 1. FC Nürnberg trennt sich von SV Darmstadt 98 1:1 Unentschieden.

Der Club begann sein Heimspiel mit unveränderter Aufstellung gegenüber dem Spiel in Bielefeld, das hieß Stefaniak und Salli wieder im Team, Löwen fehlte Gelb gesperrt.

Bredlow – Valentini, Magreitter, Ewerton, Leibold – Erras – Salli, Behrens, Möhwald, Stefaniak – Zrelak

Es ging flott los im Max-Morlock-Stadion, der FCN machte ordentlich Dampf und setzte die extrem tief stehenden Gäste unter Druck. Allein zählbares wollte nicht herumkommen, auch weil man bis auf einen Versuch von Zrelak einfach nicht zum Abschluss kam. So kam es, wie es kommen musste… Mit der ersten Annäherung der Gäste, die bis dahin vor allem mit den eigenen Nerven zu kämpfen hatten, lag der Club hinten. In einer Slapstick-Einlage der gesamten Hintermannschaft verlor man gleich in Serie die Lufthoheit. Nach zwei Kopfball-Kerzen und zwei verweigerten Sprüngen in Richtung Ball lag die Pille im Tor von Bredlow, der selbst auch nicht gerade entschlossen seinen Fünfer verteidigte.

Danach wurde es ein einziges Verzweifeln. Darmstadt nur noch hinten, zum Teil mit Sechserkette, und der FCN mit der seit nun fast 500 Minuten dokumentierten Harmlosigkeit fand keine Mittel. Ishaks Ausfall hin oder her, dass auch 15 Ecken im Spiel quasi keinerlei Gefahr versprühen, ist nicht zu erklären. Dass es am Ende 1:1 hieß, nachdem Möhwald aus 11 Metern zuvor nur den Pfosten getroffen hatte, war extrem wichtig, in der Entstehung allerdings dann eher das Glück, dass Behrens nicht(!) an den Ball von Magreitter kam. Das irritierte den Darmstädter Keeper nämlich derart, dass der Ball ins Tor fiel.

Am Ende ist das Remis im Aufstiegsrennen natürlich zu wenig, das Tor aber extrem wichtig und der Punkt insoweit besser wie nix. Torgefahr kann man nur bedingt trainieren, Ecken aber schon. Hier möchte man Köllner eine Extra-Einheit in der Länderspielpause empfehlen.

Und Pro-Tipp an die Schiris: Ihr müsst ja uns nicht übervorteilen, aber einen berechtigten Elfer geben wäre schon nett, gerade wenn man Probleme hat ein Tor aus dem Spiel zu machen. In Bielefeld klarer Handelfmeter nicht gegeben, diesmal war Sulu im Zweikampf mit Zrelak wohl mit der Hand am Ball (77.) – zugegeben: richtig erkennbar ist es auch in der Wiederholung nicht.

Sechs Punkte Vorsprung auf Rang 4, 2 Punkte auf Rang 3. Der Vorsprung war schon mal komfortabler. Aber auch da: Besser wie nix.

© Foto: Jana Wilfing


Noch belegen die Wettquoten die Annahme, dass Nürnberg in der diesjährigen Spielzeit einer der Hauptanwärter auf den Aufstieg ist. Genauere Informationen zu Wettquoten und Bonusprogrammen gibt es auf der Internetseite Sportwettenbonus.de.

181 Gedanken zu „Bann gebrochen, trotzdem zu wenig. #FCND98 #FCN

  • Ist es heute wieder Zeit für ein „ausgerechnet“ (Kempe)? Ich hoffe nicht. Raus aus der Minikrise, auf gehts!

    0

    0
    • Es gab leider ein anderes „Ausgerechnet“: Darmstadt war nur viermal in den bisherigen 26 Spielen zur Halbzeit in Führung gelegen (schlechtester Wert der gesamten Liga), der Club war nur einmal in den bisherigen 26 Spielen zur Halbzeit zurückgelegen (bester Wert der gesamten Liga).
      Halbzeitstand war ja bekanntlich 0:1.
      Ausgerechnet.

      0

      0
  • Was ist eigentlich mit Garcia ? Warum ist Sepsi auf der Bank und nicht Ulisses ?

    0

    0
  • Höre bislang nur Amazon Live Stream bevor ich mich auf den Weg mache zu Sky, aber hört sich nach wildem Beginn an :-)…(apropos das erste mal über Amazon Prime angenehm guter Moderator)

    1

    0
  • Was ist eigentlich mit Gatcia ? Er ist nicht mal auf der Bank

    0

    0
  • Das kann doch nicht wahr sein, erste Chance, erstes Tor Darmstadt!

    1

    0
  • Kommt im 5er eigentlich auch mal der Torwart raus?????
    Und Salli verliert schon wieder fast jeden Ball…..ich kanns nicht verstehen…

    9

    6
  • Kann man froh sein das wir derzeit nicht um den Abstieg kämpfen. Zwar zynische Bemerkung, aber zum jetzigen Spielstand…

    3

    2
  • jetzt hab ich Bild 🙂 ..Man sieht Köllner förmlich leiden ist es das Spiel oder ist nur seine Jäckchen zu dünn

    0

    0
  • Ich würde momentan auch gerne gegen den Club spielen.
    Wenn man die Aufstellung liest, weiss man genau wie man spielen muss.

    Einfach nur schade.

    6

    4
  • Man hat so viele Ecken ungewohnt, aber man muss doch mal irgendwann irgendwas daraus machen??

    3

    0
  • Die Hälfte meines ätzenden Tipps stimmt leider schon mal…
    Hoffnung aber bleibt.
    Aber vielleicht schießen die Jungs ja auch bis Saisonende einfach kein Tor mehr.

    Wäre das dann auch wieder ein Rekord?

    1

    0
  • Der Schuh drückt inzwischen vorne und hinten – null Torgefahr, und in der Abwehr (inkl. Torwart) regelmäßig ein Bock. Ein Trauerspiel, dabei hatte der Club eigentlich gut begonnen…

    3

    2
  • Das übliche wie die letzten Spiele, Ballbesitz über Ballbesitz zudem noch Ecken als Massenware aber Torgefahr Null. Um und in der Box Harmlosigkeit. Eigentlich ein Witz wenn man überlegt in der Vorrunde war der Club noch die Tormaschine der Liga.

    5

    2
  • Wir müssen die Bälle ins Tor kombinieren, Tore aus der zweiten Reihe zählen bei uns anscheinend nicht.

    5

    1
  • Köllner scheint mehr die Presse als die Mannschaft zu erreichen. Wir sind zu Salzsäulen erstarrt. Im Strafraum kann D98 flippern, wie es will, am Ende kommen sie zum Abschluss. Köllner muss in der HZ umstellen und Palacios bringen (da wir keinen anderen Stürmer haben), sonst haben wir am Ende 25 Ecken, 2 Torschüsse und ein 0:1. Wenn schon spielerisch gar nichts geht, weil wir uns auch zu wenig ohne Ball bewegen, müssen wir zumindest auf den 2.Ball gehen und aus der 2.Reihe versuchen abzuschließen.

    14

    1
  • Was ist mit dem Club seit dem Duisburg-Spiel passiert ? War der relativ große Vorsprung vor dem dritten Platz schlecht für das Team ?

    1

    0
    • Da gibts eine Antwort, das war die letzte Mannschaft die mitspielen wollte, seitdem haben die Mannschaft gemerkt wie man gegen uns spielen muss. Zrückfallen lassen, Mitte hinten zumachen vorn auf das 1 Tor hoffen und das funktioniert bislang jedes mal..

      10

      0
  • So viel ätzender Pessimismus wieder…
    Ich seh ein gutes Spiel vom Glubb, der gegen die defensiven Fussballverweigerer von D‘98 leider noch nicht durchgekommen ist.
    Eine Gegenchance ein Gegentor- echt unglücklich.

    Das langweiligste ist eh der Sky-Kommentator.

    11

    9
    • Berechtigter Pessimismus oder was wäre denn deine Antwort auf den Spielstand?
      Oder das der Club hier genau das spielt wie von uns und dem Gegner erwartet? Denn so verlieren wir zurecht erneut.

      3

      1
      • Naja, weiter das Spiel auf die Gegnerhälfte bringen, Vorstöße machen. Das hat der Glubb gut gemacht, 8 Ecken sind ja sicher kein Zufall.
        Dass man eine der Ecken mal machen muss, ist natürlich ein Thema. Das muss man besser machen.
        Defensiv wars OK. Der Einsatz hat auch gepasst. Gegentor wie gesagt sehr unglücklich.

        3

        1
    • Wo hast Du bitte ein „gutes Spiel“ gesehen? Das war eine spielerische Bankrotterklärung gegen einen Abstiegskandidaten. Wir haben wie in den letzten Wochen komplett hilflos gespielt. Es war nach 30 Minuten klar, dass wir nur über eine Standardsituation zu einem Tor kommen können.

      10

      8
  • Tut mir leid, aber ich sehe nicht, wie der FCN ein Tor erzielen soll. Sieht alles gefällig aus, ist aber unglaublich berechenbar und ungefährlich. Ist Köllner entschlüsselt? Was ist denn da los bitte?!

    6

    3
  • Seuche.
    Wenn die 2. HZ nicht eklatant besser wird bleibt‘s bei der Seuche.

    1

    1
  • In 40 Jahren selten so einen uninspirierten Mist gesehen…

    6

    16
    • Das heißt, dass selbst eine Mannschaft, die in den 90er Jahren zweimal hintereinander sportlich in die Regionalliga abgestiegen ist, war besser als diese Mannschaft, die auf einem direkten Aufstiegsplatz steht…?

      5

      0
  • 8:2 Ecken, keine einzige wirkliche Chance, dafür den 4`ten hohen Ball hintereinander ehrfürchtig beobachtet und rein plumpsen lassen.

    Was willst Du den mit der Bank reissen, die nominellen „Stürmer“ kann man jetzt nur noch mit Palacios triggern, Salli mal wieder unterirdisch (Sorry hat einen Beinschuss im Halbfeld gehabt, für die Sallifans hier).

    Was wäre der Aufstieg schön gewesen, weiss auch nicht was über den Jahreswechsel passiert ist, nix gutes jedenfalls.

    7

    5
  • Sorry ich habe immer noch nicht das Fürth Spiel ganz abgeschüttelt und die Art und Weise, heute läuft schon wieder wie eine Blaupause. Dazu noch 8! Ecken mit Null Effekt

    6

    0
  • Das sieht nach einem 0:2 aus. Schlafwagen Beamtenfußball mit fehlendem Tempo und ohne überraschende Momente. So holen wir keinen einzigen Punkt mehr. Und gegen so einen schwachen Gegner. Da fällt mir nix mehr ein. Kein Druck, kein nix. 10m in der gegnerischen Hälfte ist der Ball weg. Wir können den Aufstieg abschreiben. Wie soll da wer ein Tor schiessen. Ganz bitter. Mindestens das nächste Heimspiel setze ich aus. Da ist mir die Zeit zu schade. Sogar nach einigen Neuverpflichtungen im Winter stellt sich die Mannschaft von selbst auf. Pffft.

    7

    2
  • Das Schlimmste ist die Stimme im Kopf: „Die vergaings, die werns vergaing“. Hoffentlich täusche ich mich. Erstmal ne Pausen-Blend.

    2

    1
  • Es ist das Problem mit dem Kopf:
    Die Jungs haben seit einigen Spieltagen etwas zu verlieren. Das scheint zu lähmen und Köllner bekommt es leider nicht hin, das aus den Köpfen zu kriegen. Und je länger er das nicht hinbekommt…

    Ich beginne ernsthaft zu fürchten, dass der direkte Aufstiegsplatz ein unerfüllbarer Traum bleibt.

    12

    1
    • Gut es ist müßig ..wir hatten 2 Stürmer in der Vorrunde die 18 Tore zusammen geschossen haben, keiner ist mehr auf dem Platz. Unser Sturm gegewärtig bringen es alle drei zusammen auf 1 Tor. Und so sieht das ganze vorne auch aus. Das weiß eigentlich auch jeder Gegner mittlerweile.
      Vielleicht gelingt ja Behrens oder Möhwald ein Geistesblitz ich wüsste nicht wie man anders zu einem Tor kommen will. Ich lerne aber gerne dazu oder vielleicht haut sich Darmstadt selber einen rein..

      16

      7
    • Wenn es so weitergeht, überholt uns noch Regensburg

      9

      5
  • Wenn man gegen so defensiv spielende Mannschaften spielt, dann muss man es halt mit auch mal mit der Brechstange versuchen. Hohe Bälle in den Strafraum und der Gegner macht auch mal Fehler. Aber nicht mit diesem Mittelfeldgeschiebe. Da wird doch kein Druck aufgebaut. Köllner spielt lieber mit einem unfähigen Salli der keinen einzigen Pass spielen kann. Was will man mit so einem Zwerg gegen die großen Abwehrspieler von D98 ausrichten. Ich würde jetzt sofort drei neue Spieler bringen. Aber Köllner wartet vermutlich wieder bis zur 85. Min und bringt dann Petrak. Dieser Trainer ist einfach nicht 2. Liga tauglich.

    24

    22
    • Ja nee is klar, völlig untauglich, selbstverständlich. Platz 2 wurde bekanntlich ohne Köllner ausgewürfelt. Danke für den unverhofften Adrenalin-Schub, vielleicht überträgt er sich ja auf die Mannschaft😂!

      24

      27
    • Wer hat dich eigentlich aus der Eistonne heraus gelassen?
      Unfassbar niveauarmes Geschwafel…

      4

      4
  • Wahnsinn, wie schnell der Heilsbringer zum Sparifankerl deklariert wird.
    Ich bin mir sicher, das ständige Rumgehacke auf der Mannschaft wird zur Besserung beitragen.

    18

    11
    • Köllner gebe ich keine Schuld, er hat die Spieler vorne nicht, das war eher die übergordnete Etage in der Winterpause.

      17

      20
      • er hat aber doch auch öffentlich gesagt, dass er keine braucht – nicht einmal Palacios.

        11

        2
  • Der kopfball von Zrelak ziemlich unbedrängt .. das sah eher aus wie für den Gegner klären.

    4

    0
  • Hohe Bälle gegen Sulu und Bregerie sind eine tolle Idee. Aber Bewegung ohne Ball findet auch kaum statt.

    3

    1
  • Clubfans-United lesen macht eigentlich nur Spaß,wenn der Club mindestens 3 Spiele in Folge gewonnen hat, ansonsten Schreiben sich hier Zuviels Ihre Frust von der Seele und behaupten gleichzeitig Alles besser zu wissen/können.
    Das gilt nicht für die redaktionellen Beiträge

    30

    27
    • Definitiv. Ich kann die ganzen Kommentare nicht verstehen, die der Mannschaft den Willen absprechen. Ich sehe hier eine Mannschaft die von Beginn an das Spiel total unter Kontrolle hat, aber sich momentan einfach schwer tut Chancen herauszuspielen. Dass Darmstadt aus ihrer einzigen Halbchance das Tor macht passt ins Bild…

      39

      13
      • Du weißt aber schon, daß man Spiele mit Toren gewinnt und nicht nur mit Spielkontrolle

        8

        11
    • Der Druck wird jetzt gegen Ende zunehmen, dann muss man noch mehr riskieren und dann kommt vermutlich noch das 0:2 gegen eine Mannschaft die wirklich zurecht da unten steht. Außer dazwischen hauen kann Darmstadt überhaupt nichts, außer man bietet es ihnen an wie Boyd. Ich gehe jetzt auf einen Kindergeburtstag … mit so einer dünnen Stürmer Situation in eine Rückrunde zu gehen mit einer riesen Chance wieder aufzusteigen… Well Done Herr Bornemann! Muss los

      16

      21
      • Was kann Bornemann denn dafür, dass Teuchert keinen Bock mehr auf den Club hatte?

        23

        5
        • Der hatte keinen Bock mehr auf Fußball, er schaut lieber auf der Tribüne zu :mrgreen:

          Aber dass Bornemann dann nicht mindestens Terrodde verpflichtet hat, muss man ihm schon vorhalten!

          22

          1
        • Er hat ihn ersatzlos abgegeben, nachdem Teuchert davor medial verbrannt wurde!

          9

          5
  • Es war nicht leicht für Möhwald, das gute Anspiel zu verwerten, aber wenn man sonst keine Chance herausspielt, muss man die eine nutzen…

    0

    1
  • Hinten dicht und vorne hilft der liebe Gott!

    Leider funktioniert diese Taktik gegen den Club zur Zeit immer…

    …und wie der hilft! Natürlich Pfosten….

    Oh Mann, dreifach-Chance und wieder ist immer einer im Weg. Wir haben die Seuche!

    4

    0
  • 20 Minuten für 2 Tore reicht noch

    Das Pech müsste aufgebraucht sein

    9

    5
    • Dafür 2 Dislikes? Wollt ihr eh nur meckern? Oder freut ihr euch auch über einen möglichen Sieg?

      7

      3
      • Selbst wenn wär’s a Duselsieg von den Totalversagern😉

        3

        5
  • Uff, der Käptn, wer sonst…

    zumindest entscheidend irritiert!

    1

    0
  • Tja, nach den letzten Spielen muss man das ja tatsächlich schon als Aufwärtstrend verbuchen.

    immerhin….

    6

    1
    • Also für mich war die letzte halbe Stunde schon sehr versöhnlich selbst wenn es nicht zum Sieg gereicht hat .
      Jetzt wieder die Länderspielpause nutzen und gestärkt zurück kommen.

      23

      3
      • 30 Minuten Engagement vor eigenen Publikum und dann jammern, daß kein Zuschauer kommt.
        Bitte endlich Standards trainieren, das kann man doch nicht ernsthaft im Trainerstab übersehen?!

        10

        2
  • Fazit:

    Mal wieder ein Heimspiel nicht gewonnen, Rekordeckenverhältnis gegen einen vermutlichen Absteiger, Vorsprung schrumpft weiter.
    Ich denke ein paar Kollegen hier, werden trotzdem ein gutes Spiel vom Club gesehen haben, Glaube kann ja Berge versetzen.
    Ich persönlich bin tief enttäuscht, was mein Club an Blödsinn über all die Jahrzehnte hin kriegt. Egal wer da agiert, warum ist das so, keine Ahnung?

    Vielleicht reichen ja auch 50 Punkte für die Relegation gegen Mainz, wäre seit Cottbus damals sicherlich die grösste Chance.

    Glück Auf, Club und Aue!

    15

    13
    • Also für „Glück auf, Club und Aue!“ und trotz der Enttäuschung freundliche, positive Worte 7 Dislikes ist nun wirklich extrem albern. Entweder schreibe ich selbst mal was über das Phänomen, oder Alexander oder belschanov übernehmen das, wobei den ja dann eh wieder keiner kapiert (wie auch, tut er ja selbst oft nicht)…

      4

      3
      • Gleich mal ein Dislike an Markazero wegen Whiskytrinkens von mir 😀

        0

        0
        • Da werfe ich dem Frankenbrunnen-Connaisseur doch direkt ein sms-Bällchen vom Dude vor die Pfoten: „Allmählich befürchte ich zunehmend die Relegation K-N“!

          0

          0
          • Die spannendste Relegation wäre ja wohl K-D, die letztere aber vermutlich schon verpasst haben.

            0

            0
            • Die beschissenste Relegation wäre wahrscheinlich 1.FCN : Bremen.
              Der Sieger würde nicht nur in der 1.Liga spielen , sondern bekommt auch noch Möhwald.
              Aber ich behaupte allen zum Trotz wir kommen, wie bisher jedes Mal, gestärkt aus der Länderspielpause.

              0

              0
  • Leider fühlt es sich gerade so an, dass Köllner außer markigen Worten in der Presse aktuell keine Instrumente hat, die Mannschaft in die Spur zu bringen. Spielerisch war das hilflos. Symptomatisch war die Auswechslung von Salli zur Halbzeit (auf Ansage) und die Einwechslung von Hufnagel gegen Ende des Spiels. Es wirkt, als wenn er mit verbundenen Augen einen Namen zieht und in die Mannschaft wirft. Wie kann man bei einem 1:1 den einzigen Stürmer, der vielleicht irgendwann auch einmal selber ein Tor schießt, rausnehmen? Mein Optimismus, den ich nach der Derbyniederlage hatte, schwindet rasant, angesichts der spielerischen Verfalls in der Rückrunde – wenigstens seit dem Spiel in Berlin.

    25

    8
  • Der Club hat in der 2. Halbzeit dominiert, nachdem man 11 Leute auf dem Feld hatte, die ordentlich Fussball spielen können, d.h. die den Ball beherrschen. Meiner Meinung nach sollte MK es beim nächsten Spiel von Anfang an ohne Salli (und Fuchs) versuchen und evtl. mit Löwen als Mittelstürmer. Palacios würde ich Extra-Schusstraining verordnen.

    11

    0
    • Es gibt Gründe, warum sich Palacios als Stürmer bisher nicht im Profifußball durchgesetzt hast. Wenn Du nicht gerade Lewandowski neben Dir hast, den man füttern kann, wird jeder Stürmer letztendlich an Toren gemessen. Seine Bilanz bei seinen vorherigen Vereinen, wie auch bei uns, spricht Bände. Man muss festhalten, dass wir in der Winterpause unseren Kader von 2 Stürmern und einem Langzeitverletzten (Zrelak) ersatzlos um 1 Stürmer (Teuchert) reduziert haben, um einen Garcia zu holen. Das war fahrlässig und jetzt zahlen wir die Zeche.

      21

      11
      • Wousd rechd hossd, hossd rechd, aber MK muss jetzt mit den Spielern arbeiten, die er hat und da ist mir Palacios (etc.) noch wesentlich lieber in der Anfangsformation als Salli, dem fast jeder Ball schon bei der Annahme verspringt und der einfach zu viele Bälle aufgrund mangelhafter technischer Fähigkeiten und fehlender Übersicht verliert. Oder täuscht der Eindruck?

        3

        1
  • Das war wirklich der bisher schwächste Heimgegner, den ich in dieser Saison gesehen habe. Gerade so noch ein 1:1 erreicht, nach einem blutleeren, schwachen eigenen Auftritt in der gesamten ersten Hälfte. Wen wollen wir denn überhaupt noch vor eigenen Publikum schlagen? Und dafür hol ich mir eine Blasenentzündung. Es ist wieder Clubpausenzeit angebracht.

    8

    7
    • Schon echt komisch, wie traumwandlerisch sicher der Club immer wieder Aufbaugegner für Abstiegskandidaten ist. Aber bitte jetzt keine Blasenentzündung, wir brauchen in der Saison-Schlussphase topfitte Mecker Oppas, Verletzte haben wir schon genug!!!

      6

      1
  • und wieder 2 Punkte verloren im Aufstiegskampf während die Konkurrenz die Spiele gewinnt… langsam wirds eng. Wahrscheinlich denken die Spieler man kann sich so durchwurschteln und es wird schon reichen. Normalerweise gewinnen die Mannschaften, die den stärkeren Willen hat das Spiel für sich zu entscheiden…

    7

    10
    • Ich denke nicht, dass die Spieler so denken. Sie haben jetzt etwas zu verlieren, das Glück (wie gegen Duisburg) fehlt, so dass sie mir v.a. verunsichert wirken. Das Rumgeflippere in der Aufstellung ist auch keine große Hilfe.

      12

      1
  • Ein gerechtes und spannendes Dislike-Unentschieden zwischen Christian-Berlin und mir, meinen knappen Ironie-Vorsprung konnte der Berliner durch fulminante Sachlichkeits-Dropkicks locker ausgleichen!

    3

    1
    • Da gibt auch noch ein paar völlig unironische (humorlose?) hängende Schallplatten, die locker mithalten können… 😉

      2

      5
  • Mal eine bescheidene Frage- seht ihr eigentlich auch mal ein spiel einer anderen mannschaft über 90 Minuten?Die Frage geht an diejenigen, die nur grottenschlechtes beim Club erkennen können, einfallslosigkeit und unfähige Spieler.
    Ich hatte gestern das Vergnügen den aktuellen tabellenzweiten der ersten liga beim Spielen zusehen zu dürfen, die haben eine Serie von vier Siegen in Folge, und das Ergebnis:Sieg durch Eigentor des Viertletzten.Davor 90 Minuten Zerstörerfußball und kaum nennenswerte Chancen.
    Dagegen war die zweite Halbzeit heute echt entertaining und mit etwas Glück wäre es ein verdienter Sieg geworden.Ich erinnere mich an das Spiel zuhause gegen Pauli-das war ähnlich und ging verloren.
    Aber wie oben schon geschrieben:das wäre ein Duselsieg der Totalversager gewesen…

    24

    8
    • Der Vergleich zu gestern verbietet sich alleine deshalb, weil der „Tabellenzweite der 1.Liga“ nicht nur 1 Tor in den letzten 4 Spielen geschossen und einen ordentlichen Vorsprach auf Platz 3 fast eingebüßt hat.

      9

      5
      • Stimmt. Schalke hat 1 Punkt Vorsprung auf den 3. und ein um 10 Tore schlechteres Torverhältnis als der BVB.

        4

        6
      • Die Art der Beantwortung meiner Frage lässt erkennen wo der hase im Pfeffer liegt.Sieg=Fußballgötter.Niederlage,Unentschieden=Totalversager, ahnungslose Vereinsführung, blöder Trainer- Spielweise völlig egal,Form des Gegners egal.
        Kann man so machen, ist halt etwas eindimensional

        25

        4
        • Aber Du hast Dich doch nur auf 1 Spiel bezogen. Ich bewerte das heutige Spiel i.V.m. der Tendenz der letzen Wochen. Und da fühlt sich ein schwaches Spiel anders an, wenn man wie S04 nicht nur gestern 3 Punkte holt, sondern im Gegensatz zu uns in den letzten Spielen eine hoffnungsvolle Entwicklung hat.

          6

          1
      • Und außerdem haben sie den Teuchert! Also bitte, keine Kritik hier bitte… Dieser Heidel hat alles richtig gemacht im Winter!

        5

        4
    • Vermutlich könnte man die Kommentare vom Saisonfinale letztes Jahr daneben legen und es wäre ähnliche Endzeitstimmung zu lesen wie heute. Gönnt euch ein wenig Zuversicht in die handelnden Personen bis zum Saisonende, ändern lässt es sich ohnehin nicht.

      12

      3
  • 2 verlorene Punkte, denen wir hoffentlich am Ende der Saison nicht nachtrauern. Kiel kann sich freuen, einen Club vor sich zu haben, der einen Sturm hat, der einfach nicht vorhanden ist. Was nutzt ein gutes Spiel, wenn man das Tor nicht trifft. Ist doch einfach nur traurig. Jetzt ist es weg, das letzte Punktepolster. Was jetzt ein großer Fehler wäre, alles wieder schön zu reden.

    14

    13
  • „Der Pessimist ist der einzige Mist, auf dem nichts wächst.“ Th. Heuss.

    26

    3
    • Das ist ansich recht einfach spielt die Mannnschaft gut ist auch die Stimmung gut, aber nach so einer Heimbilanz mit Niederlagen und Zittern gegen Abstiegskanditaten vor eigenem Publikum und gleichzeitig will man aufsteigen und befindet sich im Saisonendspurt, das ist aber auch ein emotionales Spagat das nicht einfach ist, dafür ist die „Stimmung“ sogar ziemlich gut. Ich habe hier noch nirgends etwas unsachliches gelesen und unterschiedliche Meinungen müssen erlaubt sein. …man liegt immer noch 2 Punkte vor dem Relegationsplatz, nicht viel wenn man vergleicht wie schnell man einen 8 Punkte Vorsprung verspielt hat. Das dauerte keine 14 Tage. Im übrigen möchte ich in der Verfassung offensiv weder gegen Wolfsburg oder Mainz in der Relegation antreten müssen. Das ginge schnell und schmerzlos.

      3

      4
    • Sehr schön, Beate!

      Aber was wächst dann auf dem Opti-Mist?

      Immerhin die Zuversicht, würde ich meinen 😉

      1

      0
      • Die wunderschöne rosarot blühende Blume der Hoffnung. 🙂

        War übrigens eine Quintessenz meiner Fortbildung.

        Im selben Vortrag bekam ich dann auch noch eine Interpretation der manchmal sehr merkwürdigen Beziehung Fan-Club.
        Man sollte beides sehen wie eine Firma, in die beide investieren.
        Wichtig ist dabei, daß das ganze ein Familienunternehmen ist, das eben nicht wie ein börsennotiertes Unternehmen funktioniert.
        Oft ist der Fan derjenige, der unglaublich viel gibt (an bedingungsloser Liebe, aber eben auch an Emotion), damit der Betrieb am Laufen bleibt. Dadurch kommt die Mannschaft und das Trainerteam sowie die anderen Verantwortlichen dann sehr schnell ins Minus auf dem emotionalen Verrechungskonto.

        Das emotionale Verrechungskonto umfaßt übrigens mehr als man so gemeinhin unter Emotion versteht: liebevoller Umgang, Interesse, Emotionalität (was sich an Gefühlen im Körper des anderen abspielt) und Sexualität.

        Ein starkes Minus erzeugt beim Gebenden Ärger, Wut, Trauer, Hilflosigkeit, das Gefühl des Ausgeliefertseins,
        Bei den Spielern/Trainern/Funtkionären (denen, die soviel bekommen) erzeugt ein hohes Plus auf dem Konto schlechtes Gewissen und Schuldgefühle.

        Etwas ist dabei allerdings wichtig: derjenige, der gibt, muß sich sicher sein können, daß der andere das, was er ihm gibt , auch bekommt, bzw. bekommen will.

        Deshalb ist die Identifikation der Spieler mit dem Verein so wichtig. Das Minus kann ausgegleichen werden, indem die Spieler eben auch etwas geben (diese Posen vor den Fans, Besuche bei Fanclubs…). Und der Fan kann so auch Niederlagen oder schlechtere Entwicklungen besser aushalten, weil er eben auch mehr zurückbekommt, das Minus wird nicht so hoch.

        Wenn den Spielern die Unterstützung der Fans egal ist oder sie sich mit dem Verein emotional nicht genug identifizieren, wird das Ganze schwierig, weil die Reziprozität (ich für dich, du für mich) nicht mehr funktioniert. Ebenso ist es ein Problem, wenn sich die Fans nicht mehr mit den Spielern identifizieren können und es ihnen egal ist, ob diese für den Verein spielen oder nicht. Dann interessiert eben auf einmal nur noch das nackte Spielergebnis.

        10

        0
        • Mein emotionales Verrechnungskonto ist durch den Pokalsieg noch recht gut gefüllt. Diese 2. HZ hat es auch noch ein wenig aufgefüllt. Diese Mannschaft dient nicht dazu, mein emotionales Verrechnungskonto zu reduzieren….

          P.S.: Salli find ich gut!

          3

          0
          • Echt? Nach über 10 Jahren und obwohl die jetzigen Verantwortlichen mit damals nichts mehr zu tun haben

            Hört sich nach einer Beziehung an, in der die Vergangenheit alles, was in der Gegenwart passiert überstrahlt.
            Ich lieb ihn, egal was er tut, weil er damals…

            0

            0
            • Nö! Ich bin zwar stolz auf die Historie des Vereins. Und es macht Spass diese immer wieder zu lesen. Auch war die letzte Meisterschaft mein erstes bewussteres Miterleben einer Saison. Allerdings waren die 70er Jahre die intensivste Zeit. Nach 1982 war ich eigentlich davon überzeugt, nie mehr eine Meisterschaft oder einen Pokalsieg miterleben zu können…

              Nein, mein Verein erfreut mich auch mit “ Unkonventionellem“ . Wie z.B. in dieser Saison nicht die kurzfristige Erfolgs – Spielweise des Hau-Ruck Fussballs. Damit steht man in Liga 1 gleich wieder auf verlorenem Posten. Das Beibehalten der spielerischen Idee selbst in Liga 2 macht diese Saison doch “ vermehrend“.

              P.S.: Salli find ich gut!

              0

              0
      • Da mein Kommentar offenbar verloren ging, hier noch einmal die Kurzantwort:
        Auf dem Optimist blüht die wunderschöne rosarote Blume der Hoffnung 🙂

        2

        1
        • Zur Kraft des positiven Denkens, die hier beschworen wird, fällt mir folgender Witz ein: Stürzt ein Mann vom Hochhaus; als er am zweiten Stock vorbeifliegt denkt er sich: „Na ja, bis jetzt ist doch alles gut gegangen!“.

          1

          0
          • Wir stürzen aber nicht vom Hochhaus. Wir versuchen auf einen Berg zu kommen und jetzt gerade hat sich gezeigt, daß da um die Kurve doch nochmal ein Tal zu überwinden ist. Und noch ist nicht absehbar, wie der Weg weitergeht. Es kann sein, daß dann der Weg zu unserem Berg frei vor uns liegt oder daß wir doch nochmal ins Tal runtermüssen, weil es auf diesem Weg nicht weitergeht und wir anderswo einen Neuaufstieg starten müssen.

            7

            1
            • Der Vergleich mit einer Bergtour gefällt mir. Schon oft dachte ich „gleich isses geschafft“, aber dann zogen sich die Serpentinen endlos hin, oder es ging tatsächlich erst nochmal in eine Senke hinunter und danach einen lästigen Gegenanstieg hoch. Um so schöner ist es dann aber jedesmal am Gipfelkreuz gewesen, weil das Erlebnis so intensiv und emotional abwechslungsreich war!

              3

              0
              • Dieser Vergleich ist wirklich sehr passend –
                Wie sagte der Große Richard Girulatis einst in seinem Lehrsatz: „Elf Freunde müsst ihr sein, um Siege zu erringen“ oder eben Berge zu besteigen…
                In Dresden wird man von der ersten Minute an kämpfen müssen…

                1

                0
                • Aber wir waren doch schon auf dem Gipfelplatz in der zweiten Liga und konnten dann mehrere Steilvorlagen einer konkurrierenden Wanderergruppe, die sich mehrfach verlaufen hatte, nicht nutzen.
                  Stattdessen irren wir gerade etwas unterhalb des Gipfels in Talrichtung herum und wissen nicht mehr, wie der Weg nach ganz oben zurück zum Gipfelkreuz geht.
                  Das kann am dichten Nebel liegen, den das Tiefdruckgebiet „Ishak“ mitbrachte und das Trainerbergführerteam hält gerade die Wanderkarte falsch herum oder hat sie ganz verloren?
                  Jetzt war der Darmstädterweg in Gipfelrichtung doch klar ausgezeichnet und erkennbar vorgezeichnet, aber stattdessen wählte man die Abzweigung parallel zur Höhenlinie mit Tendenz zum Tal.

                  3

                  0
                • Das war eben der Irrtum: wir waren noch nicht auf dem Gipfel, sondern nur auf einem Gipfel und manche dachten, man könne über einen Höhengrat gehen und so zum Gipfel gelangen. Aber das hat sich als Irrtum erwiesen. Man mußte wieder runter und unten weiterlaufen. Ob Düsseldorf einen besseren Zugang zum Höhengrat gefunden hat, wird sich noch weisen. 7 Spiele sind noch ein längerer Weg als so manche glauben.

                  Wobei ich auch finde, daß Köllner mit seiner „Den Gegner ausbluten lassen“ Strategie den weiteren Weg unterschätzt hat. Und jetzt muß er die alten Tugenden Willensstärke, Mannschaftszusammenhalt, intensives Üben der Basics wieder einfordern, damitdie Jungs nicht vor dem Gipfelsturm aufgeben.

                  2

                  0
  • Kevin Möhwald: „Ergebnistechnisch bin ich enttäuscht. Von der Art und Weise war es im Gegensatz zu den letzten Auftritten ein Schritt nach vorne. Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht, druckvoll nach vorne gespielt. In der Halbzeit haben wir an den richtigen Schrauben gedreht, hätten uns am Ende auch gerne belohnt. So ist es besser als eine Niederlage, die wir hätten einstecken können. Was über allem steht ist die Leistung und die hat heute gestimmt. Wenn wir so weiterspielen, holen wir auch zwangsläufig die Punkte.“
    Dem ist nichts hinzuzufügen. Kopf hoch und weiter so.

    29

    4
  • Es war für mich das gleiche Spiel wie gegen Fürth oder Bielefeld nur dass Darmstadt noch schwächer war. Zuhause gegen jeden Absteiger zittern müssen sich schon über 1 Punkt freuen ist wenig überzeugend schon gar nicht mit dem Ziel Aufstieg. Das Spiel war bemüht und bis auf die Angriffsreihe wäre die Mannschaft auch aufstiegsreif.

    18

    15
  • Halbzeit 1. Schweigen.

    Halbzeit 2. Dinge klären sich..
    a) Salli hat in der ersten Elf nichts verloren
    b) die Mannschaft will unbedingt
    c) die Mannschaft hat mit dieser 2ten Halbzeit den fighting spirit wieder gefunden, egal welche taktischen Knüppel ihr der Trainer zwischen die Füße wirft
    d) Fans und Mannschaft sind nach dem Punktgewinn und der 2ten Halbzeit versöhnt

    Ich leg mich fest. Wir steigen auf als Tabellenzweiter.

    34

    2
    • Könnte klappen. Aber nur wenn die Mannschaft sich selber aufstellt und Köllner ignoriert. Da bin ich mir zu 100 Prozent sicher. Ansonsten klappt das nicht. Leider

      4

      15
  • Was mich eigentlich immer noch am allermeisten beunruhigt, sind die folgenden, offensichtlichen Fakten:

    – Es gab keinen Plan B für die Verletzung von Ishak. Seit seiner Verletzung am 12.2. und damit schon seit Wochen ist und bleibt das Clubspiel gleich.

    – Die schon seit einigen Spielen offensichtlichen Schwächen werden nicht angegangen und diese haben mM nichts mit dem schmerzlichen Fehlen von Ishak zu tun:
    o Standards bleiben unterirdisch und sind weit weg von den teilweise ausgezeichneten Tricks und Ideen in der Vorrunde
    o Es fehlt das Tempo, das läuferische Element und das Spiel in die Tiefe.
    o Der Spielvortrag glänz durch eine außergewöhnliche Risikoscheue aller Akteure. Es werden keine Dribblings versucht sondern immer der Sicherheitsball nach hinten oder zur Seite gespielt.
    o Das Clubspiel bleibt seltsam körperlos. Ganz vorne dran ist da Möhwald, der sich für mich anscheinend schon für seinen nächsten Arbeitgeber schont. Der zieht immer zurück. Bitte nicht mehr bringen stattdessen weshalb nicht Fuchs?

    – Unsere Winterverstärkungen sind keine. Was da möglich wäre, zeigt z.B. Werder Bremen.


    Das, was mir am meisten Angst an diesen Offensichtlichkeiten macht:
    Das Trainerteam scheint völlig ratlos dagegen zu sein. Schon seit Wochen jetzt dasselbe, pomadige Spiel, bis auf ungefähr 30 Minuten in der zweiten Halbzeit.
    Wir hatten 16:4 Ecken und nach der 14.ten fiel endlich der Ausgleich, eher dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit folgend und nicht, weil diese eine dann endlich genial geschlagen wurde.

    ->>>Hallo wach, liebes Trainerteam!!!

    P.S.: Was war das für ein Wechsel mit Zrelak gegen Hufnagel? Kann den bitte jemand erklären?

    18

    9
    • siehe oben…

      die Mannschaft wird das regeln. da brauchen die den Trainer nicht dazu…

      3

      8
      • Mist.. die Eistonne ist gerade nicht einsatzfähig, da komplett zugefroren..

        0

        0
      • Meinung in allen Ehren, abschätzige Werturteile finde ich nicht gut. „unfähig“ ist rein abschätzig. Ein Trainer, der dich auf den 2. Platz bringt, ist nicht unfähig. Wenn man Kritik an ihm äußern will, muss man das verargumentieren. Das ist dann auch in einer Diskussion sinnvoll, weil man die Argumente austauschen kann.

        25

        1
        • Sehe ich auch so, Köllner halte ich für das beste was uns seit langem passiert ist. Da will ich auch gar nicht die ein oder andere merkwürdige Einwechslung diskutieren. Der Ansatz ist nach wie vor „Fußball zu spielen“ wenn es auch leider nur auf 2/3 des Feldes ist weil die Durchschlagskraft im Zentrum vorne fehlt. Das ist meiner Meinung nach nicht sein Versäumnis. Teuchert müssen wir nicht nochmal… Zrelak sehr lange verletzt gewesen, Ishak verletzt, Pakacios ist einfach nicht so weit. Er kann vielleicht helfen wenn er einen Ishak neben sich hat. Aber als einzige Spitze geht das einfach nicht.
          Soviel Dominanz wie wir heute hatten, vielleicht wurmt das gerade umso mehr, wenn es keine Früchte trägt.
          Mit einer Doppelspitze Teuchert/Ishak hätten wir mindesten 4 Tore daraus gemacht. Aber die hat er halt nicht mehr, Ishak vielleicht absehbar wieder, aber den Druck der dann auf seinen Schultern lastet, das kann auch nach hinten losgehen. Zumindest arbeitet dann wieder jemand robust vorne drin. Ich finde es immer noch eine gute Idee Löwen wieder weiter vorne spielen zu lassen aufgrund seiner Dynamik

          4

          2
  • Und das noch gegen Gegner auf meist überschaubarer Qualität. Als ob Fürth oder jetzt Darmstadt mit ihren Auftritten nachweisen konnten, weshalb sie in der zweiten Liga bleiben sollten. Aber beide Punkten gegen uns. Meiomei. Einen schlechteren Gegner als Darmstadt sah ich in dieser Heimsaison bisher noch nicht.

    4

    2
  • Sabine Töpperwien: „TOOR IN DÜSSELDORF!!! Da hatten alle schon gedacht ‚Unentschieden‘, aber dann schnappt sich Markazero in der Nachspielzeit den Ball und hämmert Disllike 24 unter die Latte! Der arme Christian-Berlin schaut ganz bedröppelt drein, ich kann den Jungen verstehen, da war er ganz kurz vor dem größten Erfolg seiner Karriere, und dann schenkt ihm dieser Nachwuchs-Poster diesen Hammer ein! 24-23, das geht ja zu wie beim Handball, und es sind noch einige Minuten zu Spielen, ich wage nicht zu sagen, wie das hier enden wird“!!!

    4

    2
    • wer weiß… vielleicht war Zrelak müde…

      sah aber von außen nicht so aus…

      0

      0
      • Aber genau hier liegt doch der Hund begraben: vor 2 Wochen kam Mühl als Joker, letzte Woche Petrak in der 90. Minute, jetzt Hufnagel. Das ist blindes Reinwerfen von irgendwelchen positionsfremden torungefährlichen Spielern. Es kann doch nicht sein, dass unabhängig von einer verfehlten Kaderzusammenstellung in der Winterpause, kein Strafraumstürmer mehr auf der Bank sitzt. Bringt Köllner demnächst Kirschbaum als Joker, weil der noch nicht dran war und am ehesten noch körperlich den Typ des Brechers verkörpert???

        10

        3
        • Warum nimmt man denn nicht einmal Engelhardt aus der 2. Mannschaft mit hoch???
          Der kann im Abschluß auch nicht harmloser sein….Denkanstoß! ?

          5

          2
  • Na hob Köln, da geht noch was! 🙂
    Endlich nimmt der HSV seinen verdienten Tabellenplatz ein!

    3

    0
    • 100% bei dir!

      @Köln: 5 Punkte aus 7 Spielen… das geht!

      0

      0
    • wie kann Leverkusen gegen den Tabellenletzten verlieren?Als ob Köln mit ihren Auftritten nachweisen konnten, weshalb sie in der Liga bleiben sollten.
      Das ist ja beinahe so, wie wenn Nürnberg gegen Fürth verliert

      16

      1
  • Man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat gekämpft und alles gegeben. Was kann sie dafür, wenn sie immer wieder durch Verkäufe geschwächt wird. Um die Lücken zu füllen ist das Management zuständig. In Dresden zu punkten und zuhause dann gegen Heidenheim, das wird schwerer als das Ding heute. Heidenheim hat einen Schnatterer, den wir gut gebrauchen könnten. Hoffentlich schießt er uns nicht auf den dritten Platz.

    5

    5
  • Hobb edds Club! Spieler, Trainer, Fans, einfach alle Clubberer! Dranbleiben! Das Richtige und Nötige tun! Bis zum Schluss! Dann wird des was!

    15

    4
    • So schnell Dislikes? Lustig.. da versucht man mal mit voller Absicht, ausschließlich Worte zu finden, für die hier eigentlich keinerlei Widerspruch möglich ist.. keine Chance.. 🙂

      4

      0
  • Wenn man da an Marek Mintal oder Sasha Ciric denkt. Da hätten wir heute Darmstadt weggeputzt. Das waren einfach Torgaranten. Ein Ciric, der in den undenkbarsten Lagen den Ball im Tor unterbrachte, ein Stürmer vom feinsten.

    6

    3
  • Ich empfinde die Darbietungen und das Schönreden der teilweise unteridischen Performance der letzten Wochen durch die sportlich Verantwortlichen als bodenlose Frechheit.

    18

    15
    • Ja und Nein.
      Irgendwie nervt es, da gebe ich Dir recht.
      Aber die Hauptsache ist, dass die Verantwortlichen der Mannschaft gegenüber die richtigen Worte finden.
      Vielleicht haben sie das in der Halbzeitpause ja gemacht und es löst sich endlich wieder ein Knoten nach dem anderen, so dass die nächsten Spiele mehr Ertrag bringen.

      10

      0
    • Dislikes, war mir klar. Mal ganz im Ernst formuliert, dem Franken ist der Low Performer wesentlich näher als der High Performer (am Ende muss er auch noch Leistung bringen),

      8

      5
      • Zwei popelige Dislikes, HA, low performance! Aber im Ernst, glaubst Du echt, dass die alle nicht wollen/können? Zur Erinnerung: aktuell Zweiter. Wackelig zur Zeit, aber Zweiter. Und „der Franke“ is grad Ministerpräsident geworden und immer noch Rekordmeister hinter… wem anders, aber vor allen Anderen. Locker bleiben😉

        8

        11
        • Du hast Recht. Es ist immer noch schön, auf die Tabelle zu schaun und der Club ist dort Zweiter. Aber man muss jetzt aufwachen, da der Schein trübt. Dieser Tabellenplatz zehrt von der Reserve der vielen Punkte der Hinrunde. Warum hat man nicht gleich von der ersten Minute Dampf gemacht, warum erst in der zweiten Hälfte, wo dann die Zeit nicht reichte. Die Mannschaft ist keine Spitzenmannschaft, darum muss sie 90 Minuten alles geben. Sie braucht nun mal 10 Chancen, um überhaupt mal ins Tor zu treffen.

          2

          2
          • Klar, aber das ist doch das, was z.B. Alexander gebetsmühlenartig versucht zu erklären: Keine Spitzenmannschaft, ausgeglichene Liga, Kleinigkeiten und Zufälle entscheiden Spiele. Dass der punch nach vorne nicht mehr so fluppt, nervt mit Sicherheit jeden Clubfan, mich auch. Jeder geht halt anders damit um. Wut, Sarkasmus, Traurigkeit? Ich flüchte mich als nicht-für-irgendwas-konkret-Verantwortlicher, schlichter Fan halt gerne in Ironie und nehme Dislikes für teilweise sachlich unbestreitbare Tatsachen schmunzelnd oder kopfschüttelnd zur Kenntnis. Und hoffe auf das nächste Spiel und den nächsten Dreier!

            8

            4
            • Schließe mich sehr gerne an. Zustimmung und Diskussion sollen ja tatsächlich zusammenpassen. Hab‘ ich zumindest gehört oder gelesen. Egal. Sehe den Strategiewechsel unserer Gegner als eine wesentliche Ursache. Die Naivität unserer Opponenten während der Vorrunde passte ja kaum mehr auf die zitierte Kuhhaut. Offensiv. Päßchen. Kombinieren. Mitspielen. Die gaben uns jede Menge Raum um Fußball zu spielen. Und zu gewinnen. Das ist jetzt nicht mehr. Hinten dicht und vorne hilft irgendein zweiter Ball oder notfalls der liebe Gott. Nicht schön. Klar. Aber bei Mannschaften wie Darmstadt und Fürth geht’s schon um sehr viel. Die – entschuldigung – scheißen dann auch ‚mal auf die B-Note. Folge: Begeisternden Fußball, den wird’s normalerweise nicht geben. Zäh ist in der zweiten Liga normal. Auskombinieren mit Kantersiegen eher die Ausnahme. Arbeiten ist angesagt. Man kann im Übrigen auch arbeitend und offensiv verteidigen. Wie Regensburg. Mit Forechecking.

              2

              0
          • Hans, nur mal so am Rande, man kann nicht 90 Minuten mit einem Tempo wie in der zweiten Halbzeit spielen. Die Wünsche sollten schon im Bereich des möglichen liegen.

            4

            0
        • Geht auch „Dislikes only“? Danach scheint einigen hier gerade mehr zu sein.

          4

          0
        • Auf keinen Fall! Aber ein Begründungs-Kästchen neben Likes und Dislikes wäre ganz praktisch, einfach um das jeweilige „warum“ zu verstehen 😜

          5

          0
        • Dislikes sind ehrlicher als anbiedernde Likes und konstatieren deutlicher daß jemand keine Ahnung hat und darüber selbst unglücklich ist 🙂

          2

          9
          • Hmm, ich bin verwirrt! Für mich klingt das eindeutig nach Eigentor! :mrgreen:

            1

            0
              • Dafür bekommst Du von mir einen anbiedernden Like!

                Es freut mich, dass Du meine Ansicht teilst :mrgreen:

                1

                0
            • Gemeint ist der Disliker 🙂 .. der zumeist aus Ärger seiner eigenen Inkompetenz ein Ventil sucht. Psychologisch -> Übersprungshandlung.

              0

              2
        • Wir könnten auch einen Wiederholungs-Filter einbauen….

          Obwohl, dann hätten manche hier ja fast keine Posts mehr :mrgreen:

          6

          1
          • Vielleicht müsste man sich dann auch nicht immer wieder die gleichen Spiele ansehen. Mittlerweile weiß sogar Alexa wie man gegen den Club spielen muss neu waren heute nur die vielen fruchtlosen Ecken

            3

            3
          • „Redundanz-Feld“ klingt doch auch gut. A propos, war ja hier auch schon Thema und würde dann hinausgefiltert (Herbertgerbert, bitte jetzt ganz tapfer sein, aber Du musst die Beize ja nicht zu Dir nehmen): Gestern war Paddy‘s Day, heute hat ein Kumpel aus meiner Irland-Gang Geburtstag, der Club hat einen Punkt, nun ja, gewonnen, hier schreiben und schreiben wir, mehr oder weniger glücklich – da gönne ich mir doch jetzt mal ein Gläschen „Writer‘s Tears“. Sláinte!

            0

            0
            • Darauf ein sanftes Frankenbrunnen. Das passt auch besser zu den sanften Leistungen unserer Mannschaft.

              1

              0
  • Ich zitier mal einen Komentar unter einem HSV Spiel:
    „Das Niveau ist ja derartig mies in dieser Bundesliga. Ich habe mir heute diese sky Konferenz angesehen und eben noch den Kram von den Radkappen. Das Ganze ist einfach so schlecht, dass ich mir wünsche, dass am Ende der Saison der Spielbetrieb eingestellt wird. Vielleicht direkt nach dem Vorrundenaus bei der WM. Die Institution Bundesliga ist schlicht am Ende. Vorhang zu und aus.“
    Schuld idt nicht der Wunsch nach Low Performance, sondern das Digitale!
    Alles gescoutet, errechnet und bilanziert, da bleibt wenig an Unterschied-außer oftmals der Zufall, oder die Anhäufung von individueller Klasse, die sich aber auch im Keim ersticken lässt,manchmal.
    Und die im Endeffekt einfach kostet…

    2

    0
  • Köllner hat heute in der Pressekonferenz dem neuen bayerischen Ministerpräsidenten zu seiner Wahl beglückwünscht.

    Wollen wir uns diesem Glückwunsch nicht anschließen?

    7

    9
      • Das sagt genau der, der bei der nächsten, basisdemokratisch durchgeführten CU Vorstandwahl wieder 113% der abgegebenen Stimmen erhält!

        2

        0
      • Wenn wir dieses Jahr nicht aufsteigen, reicht doch dann eh der Sportpark Valznerweiher mit 7000 Zuschauerplätzen leicht aus. Ohne Flutlicht ganz zurück zu den Wurzeln mit 250l Faßbier aus der Fränkischen SChweiz und zwei Bratwurstgrills. Das bedeutet dann eine Maximierung der Fußballkultur und sicherlich bleiben wir dann auch ein eV.

        4

        1
    • Hm. Meine persönliche Meinung zur Personalie Söder: Allein durch den Faux-Pas 2013 als Finanzminister 33000 Sozialwohnungen an das Investorenkonsortium Patrizia verkauft zu haben disqualifiziert diesen Mann lebenslänglich von allen politischen Ämtern.

      Der Mann ist leider nun wirklich kein Aushängeschild, auf das man stolz sein kann. Bei weitem nicht. Herr Köllner mag das anders sehen und das darf er ja auch.
      Ihm und der Mannschaft würde ich gerne zum Aufstieg gratulieren.

      9

      4
      • Also ich bin kein direkter Söder Fan aber finde es mal nicht schlecht einen bayrischen Ministerpräsidenten aus Nürrnberg zu haben. Und Fakt ist er ist übezeugter Club Fan daran wird sich nix ändern. Wie lange er Ministerpräsident in einer CSU bleibt wo jeder sogenannte Freund den Dolch unter dem Gewande trägt, läßt sich allerdings schwer sagen. Ich habe schon ein wenig Hoffnung das verbessert die Möglichkeiten wenn es mal um ein neues Stadion geht.

        1

        1
        • Mit dem Beckstein hatten wir doch schon mal einen Nürnberger Ministerpräsidenten.

          0

          0
            • Immerhin kommt man seitdem von jeder Kärwa problemlos nach Hause.

              1

              0
          • Man liebt den Verrat aber nie den Verräter, Beckstein kam eher ungünstig an die Macht mi dem Sturz Stoibers und Stoiber hat im Hintergrund nach seinem Fall alles getan damit er das nicht bleibt. Da hat Söder bessere Prognosen als Ziehsohn des Grande Stoiber, glaube da werden wir uns ein wenig dran gewöhnen. Vielleicht kommt ja doch mal n Stadion bei rum mit Bürgschaften oder einer guten Finanzierung 😮

            0

            0

Kommentare sind geschlossen.