Die 2. Liga Playoffs (mit Gästen)

Jeder-gegen-Jeden – Das Schlussprogramm der 2. Liga hat es in sich

Das Restprogramm hätten die Dramaturgen der Spielplan-Gestaltung kaum schöner kreieren können. Aber wer hätte schon vor der Saison ahnen können, dass 4 Spieltage vor Schluss noch 2 Aufsteiger oben mitspielen würden. Zudem sind auch Düsseldorf und Nürnberg wahrlich nicht gerade die erste Wahl gewesen, wenn man auf Aufstiegskandidaten für die Bundesliga hätte wetten wollen – außer man hätte vielleicht sowas wie einen Bet-at-home Gutschein zur Hand gehabt. Umso spannender nun, da es langsam auf die Zielgerade geht. Ein Szenario wie aus den aus den amerikanischen Ligen bekannten Play-Offs, bei denen am Ende die Besten die Trophäe unter sich ausmachen. Wären da eben nicht noch ein paar Gäste dabei – und womöglich ein lachender Dritter.

Fortuna Düsseldorf mit eh schon der besten Ausgangsposition hat vorgelegt, Ingolstadt zu Hause mit 3:0 am 31. Spieltag besiegt. Sieben Punkte Vorsprung auf Rang 3 damit aktuell und gar 9 auf Rang 4. Klingt komfortabel, Düsseldorf muss aber noch nach Dresden, Kiel zu Hause empfangen und beim Club antreten. Das birgt noch reichlich Risiko.

Der 1. FC Nürnberg am Montag in Kiel, danach Braunschweig zu Hause, in Sandhausen und dann Düsseldorf zum Finale. Das Faustpfand ist ein kleiner Punktevorsprung und der Umstand, dass Kiel noch gegen Düsseldorf ran muss und man selbst die Fortunen noch zu Hause hat. Daher könnte man sich sogar nach einer Niederlage in Kiel noch aus eigener Kraft durchsetzen. Aber wer will sich diese Nervenschlacht dann am letzten Spieltag antun?

Holstein Kiel ist der vermeintlich unbeschwerte Außenseiter, der befreit aufspielen kann. Ganz so unbeschwert ist die Situation aber nicht. Durch den nun bestätigten Abgang von Trainer Markus Anfang könnte das Gebilde schnell wie ein Kartenhaus zusammenbrechen. Das Ergebnis am Montag könnte hier weichenstellend sein. Zudem ist das Restprogramm knackig. Nach Nürnberg geht es nach Ingolstadt, dann Düsseldorf zu Hause und final nach Braunschweig, bei denen es, je nach Konstellation im Tabellenkeller, dann noch um alles gehen könnte.

Durch einen 3:1 Heimsieg hat sich zudem Jahn Regensburg nochmal zu Wort gemeldet. Nur noch 2 Punkte fehlen auf Rang 3, nur 4 auf Rand 2. Allerdings werden auf den beiden Positionen am Montag Abend noch Punkte einfließen. Allein schon bei einem Remis wäre man auf Schlagdistanz zu Kiel, was den Druck dort nochmal erhöhen dürfte, will man dort nicht auch noch den Relegationsplatz in Gefahr sehen. Das weitere Restprogramm des Jahn mit Duisburg, Darmstadt und Bochum liest sich zumindest auf dem Tableau einfacher als das der anderen. Dass der Jahn nochmal ins Aufstiegsrennen eingreift mag dem Clubfan nicht schmecken, könnte es im worst case ja einen selbst treffen. Mit Blick auf Holstein Kiel könnte der zusätzliche Druck auf die den dritten Platz allerdings auch ein Vorteil sein, schließlich hat Kiel auf einmal auch was zu verlieren.

Die ‚Reise nach Jerusalem‘ hat derzeit also noch 3 Stühle und 4 Kandidaten. Am Ende werden nur zwei Stühle wirklich besetzt werden, Stuhl 3, der Relegationsplatz, ist in schon rein statistisch für den Zweitligist mehr oder minder nur ein Schleudersitz zurück in Liga 2. Ein Finish, wie ihn sich der neutrale Zuschauer nur wünscht. Da es in der 2. Liga aber keine neutralen Zuschauer gibt, dürfte es genau wie auf dem Platz auch auf den Rängen vor allem eins werden: Reine Nervensache.

87 Gedanken zu „Die 2. Liga Playoffs (mit Gästen)

  • Bielefeld hat mit dem FCK und Pauli auch nicht so ein schlechtes Programm und am Ende Sandhausen.Bochum kann mit Aue,Union und am Ende Regensburg auch noch auf eine Punktzahl kommen, die vor Kiel liegt, falls Kiel einbricht.
    Auf Schützenhilfe aus Ingolstadt würde ich mich nicht verlassen wollen.

    2

    0
    • Rechnerisch möglich und in Anbetracht der Liga auch nicht von der Hand zu weisen. Aber nach dem 0:0 am Freitag ist Bielefeld für mich genau so raus wie Bochum nach dem Remis in Fürth. 5 Punkte auf Kiel und eine extrem schlechtere Tordifferenz. Da müsste Kiel schon komplett einbrechen.

      2

      0
  • Ja, das kostet Nerven! Morgen gilts. Hoffentlich geraten wir nicht gleich, wie die letzten Spiele dauernd, mit 1:0 in Rückstand. In der Rückrunde hatten wir nur zwei Spiele ohne Gegentor: Die beiden 0:0 gegen Sankt Pauli und Bochum. Kein einziger Sieg ohne Gegentor. Meiomei, ist das Aufregend.

    2

    0
  • „Daher könnte man sich sogar nach einer Niederlage in Kiel noch aus eigener Kraft durchsetzen. Aber wer will sich diese Nervenschlacht dann am letzten Spieltag antun?“ (Zitat aus dem Artikel)

    Eine Nervenschlacht am letzten Spieltag wäre „nervig“, das stimmt.

    Allerdings gäbe ich einiges dafür, wenn ich heute wüsste, dass es der Club am letzten Spieltag noch aus eigener Kraft schaffen kann. Es ist aber so, dass, wenn der Club morgen verliert, das Heimspiel gegen Braunschweig und das Auswärtsspiel in Sandhausen in gleicher Weise „Nervenschlachten“ wären, denn beide Spiele müsste man (wohl) gewinnen, um den Karren beim Saisonfinale noch in der eigenen Hand zu haben. Der Club müsste dann drei Spiele in Folge gewinnen. Nicht, dass ich das für unmöglich halte, aber so richtig Vertrauen, dass unsere Mannschaft das schafft, habe ich nicht. Wie soll man Vertrauen in eine Mannschaft haben, die aus Heimspielen gegen Fürth und Darmstadt einen mickrigen Punkt holt (Herrschaftszeiten!)?

    Wenn wenigstens der dritte Platz schon so gut wie sicher wäre! Nicht auszudenken, wenn unsere Mannschaft am Ende nicht einmal die Relegation erreichen sollte…

    Das Spiel morgen muss gewonnen werden! Es ist höchste Zeit, dass unsere Mannschaft mal wieder ein Achtungszeichen setzt! Dann wäre man zwar noch nicht durch, aber einen großen Schritt weiter.

    Dieses verhaltene (Nicht-)Gepunkte muss morgen aufhören!

    Herrschaftszeiten nochmal!

    28

    1
    • „Wenn wenigstens der dritte Platz schon so gut wie sicher wäre! Nicht auszudenken, wenn unsere Mannschaft am Ende nicht einmal die Relegation erreichen sollte…“

      Für mich ist der Relegationsplatz nicht besser als Rang 4 – nur schmerzhafter. Seit Frankfurt hab ich jeden Glauben daran verloren, dass sich eine Zweitligamannschaft auch gegen eine schlechte Bundesligamannschaft über zwei Spiele durchsetzen kann. In einem Spiel, vielleicht, in zwei Spielen nur, wenn du einen so desolaten Gegner wie Energie Cottbus hast.

      10

      0
      • Richtig. Der Relegationsplatz ist für den Erstligisten wie Nachsitzen in der Schule und am Schuljahresende winkt dann doch der Aufstieg in die nächste Klasse. Einfach viel zuwenig für das echt grausame Gekicke, was vor allem Mainz oder Wolfsburg in dieser Saison meistens bieten.

        Heute waren zwei Bremer Herren (Kohlfeld und noch jemand) in Köln anwesend, obwohl Werder gar nicht mehr gegen Schalke oder den FC spielen muss. Auch wenn das „business as usual“ ist, das erinnert doch sehr an niedrig kreisenden Geiern.

        2

        0
        • Das interpretierst Du falsch – die denken über eine Teuchert-Leihe nach

          1

          0
      • Also wenn ich die Wahl hätte zwischen Rang 3 und 4.. auf diese Chance würde ich NIEMALS verzichten wollen! Selbst wenn wir die Relegation gegen Real Madrid spielen müssten! Das Scheitern an Frankfurt hatte ich trotz des knappen Ergebnisses auch nicht mal als schmerzhaft empfunden, da die schlicht zu souverän gewesen waren. Ob das aber Mainz/Freiburg/Wolfsburg/Hamburg gegen uns auch wären, weiß man halt nicht. Ich würde mir jedenfalls auch das mit Interesse anschauen und mich zunächst einmal darüber freuen, dass noch immer nix fix ist. Im Gegensatz zu der armen Sau, für die dann als 4. schon alles vorbei ist.

        11

        0
    • Mich täte mal die Etymologie von‘ Herrschaftszeiten‘ bzw. genauer die Entwicklung des Wortes in ein Schimpf- oder Verstärkungswort von Ärger interessieren.

      0

      0
      • Kann ich Dir spontan nicht liefern, empfehle aber grundsätzlich die Auslassung des „s“ darin (womöglich auch des ersten „t“ und noch eher des letzten „e“). Es soll auch schriftlich i.d.R. rein lautmalerisch verstanden werden und kein vernünftiger Mensch spricht es halt „HerrschafTS-TSeitEn“ aus. Außer Breisn. [edds binni gschbannd was fillaichd vom Schnabl kommt]

        0

        0
        • Konnte zur Herkunft des Missmut ausdrückenden Ausrufs „Herrschaftszeiten“ nichts ermitteln außer wüste Spekulationen. Auch Dudes Deutung ist nicht gesichert, obwohl sie vielleicht plausibel ist. (Man verzeihe mir dieses unbefriedigende Ermittlungsergebnis, aber an dem heutigen Tag haben wir wohl eh andere Sorgen…)

          1

          0
  • Ich verstehe die Argumentation für Kiel (und in BL Kreisen für Frankfurt) nicht. Dass aufgrund des feststehenden Trainerabgangs dort alles wie ein Kartenhaus zusammenfällt, oder die Mannschaften dadurch verusichert sein sollen erschließt sich mir nicht. Die stellen weder den Trainingsbetrieb ein, noch melden sie sich nach der Saison ab. Die Spieler haben Verträge und wollen ihre (Sieg-)prämien kassieren. Mir ist das zuviel Wunschdenken und Clubfanbrillensicht.
    Es graut mir hingegen etwas vor dem morgigen Spiel, Montags sah der Club diese Saison häufig nicht gut aus. Dazu die Sorgen in der Abwehr (Leibold/Ewerton). Wie Belschanov fordert: Es ist morgen an der Zeit ein Ausrufezeichen [!] zu setzen!

    6

    0
  • Moin, Sachkunde, Hefte raus.
    Mal sehen, ob die Zengersche Statisktikschmiede damit arbeiten kann.

    Wir haben heute für Kiel Wind aus W bis SW teilweise in Böen um die 40 km/h.
    Die Spielfeldausrichtung ist Südwest-Nordost. In Ost ist die Gästekurve (Block M und umliegend).
    D.h., die Mannschaft die in Halbzeit eins mit Raumschot spielt, kann auch mal aus der zweiten Reihe draufhalten, um einen Glückstreffer zu generieren.
    Die Böenneigung ist abnehmend, sollten wir zu Beginn die ostwärtspielende Mannschft sein, sollten wir einen Ingolstadtmäßigen Start wählen, auch wenn das mit meiner Vision von gestern früh (ERRAS 82′) differiert.
    Um 20:37 geht die Sonne unter, danach die KSV.
    So, denke nun genug für meinen Verein getan zu haben.

    *beiseit* tatsächlich ist mir etwas bang, Episches zu erleben, aber das darf man ja nicht zeigen,

    5

    3
    • Moin! Dann hoffen wir mal, dass uns die zu erwartende Backstagsbrise nicht zu extrem achterlicher als querab auf Vortrieb bringt. Auch sollten wir die Segelstellung nicht zu offen wählen und den Segeltrimm nicht zu bauchig. Nicht dass wir bei Wechselwinden die Kontrolle verlieren.

      1

      0
      • Vermutlich ist uns heute das Glück hold. Ein eigentlich schon über das Tor segelnder Ball wird von einer Windboe erfasst und trudelt ins Tor. 0:1
        Eine Windboe erfasst Bredlow, so erreicht er einen eigentlich nicht haltbaren Schuss
        Es bleibt wider alle Vernunft bei diesem Ergebnis. Die 2000 mitgereisten Clubfans heben nach dem Schlußsspfiff ab und erzeugen mit ihrem Torjubel einen Orkan
        🙂

        3

        0
  • Wird schwer heute ohne Ewerton.
    Ich wünsch den Jungs viel Erfolg.
    Ein Sieg heute wäre viel wert.
    Allerdings fürchte ich, entspricht es eben doch nicht der DNA des Clubs so ohne Drama zurück in die Bundesliga zu kommen.

    2

    0
    • Da hast Du recht. Die DNA des Clubs hat immer gezeigt, dass es bis zur letzten Minute nicht entschieden ist. Aber vielleicht sollten die Fans nicht daran denken, sonst trifft es wirklich ein. In diesem Sinne wär ein Sieg heute echt viel wert. Man sieht es auch an der Mannschaft Aue. Kaum haben sie etwas Polster, schon ist es aus, werden Punkte zuhause gegen Duisburg vergeigt. Erst wenn der Kopf bis zur Nase im Wasser steht gewinnen die gegen jeden. Das kanns ja auch nicht sein. Ist es Schlendrian oder Unvermögen?

      0

      0
  • Mein Albtraum bleibt eine Relegation gegen crazy Streich und die so arg benachteiligten Freiburger, die werden schon im Vorfeld einer Reli über Schiedsrichterbenachteiligungen jammern bis zum heulen.
    Bitte lieber FCN heute gegen diesen Albtraum steuern! 🙂 Ich wäre mit 1 Punkt in Kiel bereits zufrieden, weil man auf Platz 2 bliebe bis zum nächsten Heimspiel.

    6

    0
  • Ein Punkt heute und ich bin glücklich. Der Pessimist hat Angst, zu gewinnen und dann gegen Braunschweig und Sandhausen nicht voll da sein. Obwohl eigentlich darf das gar nicht sein…trotzdem ein Punkt wäre o.k. Das Ewerton ausfällt verursacht Magendrücken…

    1

    0
    • Wobei, habe heute gelesen, dass alle 3 Spiele ohne Ewerton gewonnen wurden…gutes Omen?

      0

      0
      • Da haben wir dann mit einer Dreierkette gespielt. Das Problem ist nur, das auch Leibold fehlt.
        D.h.
        Margreitter-Mühl-Löwen
        Valentini-Erras-Leibold
        geht dann defensiv nicht.
        Also entweder Löwen endlich klonen oder jemand anderes muss dann Leibolds Part links defensiv vor der Dreierkette übernehmen. Nur wer? Sepsi scheidet da imho aus. Dann muss das doch Uli machen?
        Oder kann Petrak mit in die Dreierkette und Löwen dann Leibolds Part übernehmen? Der Tscheche gefiel mir in seinen letzten Auftritten eigentlich ganz gut.
        Margreitter-Mühl-Petrak
        Valentini-Erras-Löwen
        Obwohl Löwen da irgendwann mal eine haarsträubende Vorstellung in einem Heimspiel auf dieser Position abgab und völlig neben sich stand. Ich kann mich nur nicht mehr erinnern, welches das war. Köllner reagierte damals mit einigen Personalrochaden im laufenden Spiel: Zuerst war der Eduard kurz Sechser um dann irgendwann als Zehner zu enden und Möhwald gab den Sechser. Irgendwie so war das.
        Aber Flo, The Brain weiß das sicher noch? Mit welcher Aufstellung spielen wir nun? Könnte Petrak auch Leibold?
        Meiomei, das Kundschaften die Störche sicher aus und dann drücken die auf unserer linken Defensivseite. Ausgerechnet bei so einem wichtigen Spiel zwei krasse Ausfälle.
        Hecking bot doch in einem Spiel gegen Klabautern auch einmal den australischen Kroaten Vidosic als Rechtsverteidiger auf, den nahm er dann nach 10 Minuten und mindestens einem Gegentor gleich wieder runter.

        0

        0
  • alles andere als eine niederlage heut würde mich doch wundern. soo einfach machen wirs uns dann auch nicht. ist aber auch viel schöner, am letzten spieltag von hinten kommend der fortuna den hintern wegzuballern, analog zum legendären 1985er finale, als wir von platz 4 kommend zur meisterschale der zweiten liga wechselten, wohingegen die hessen aus kassel dankenswerterweise den genau umgekehrten weg beschritten. tommy brunner sei dank. eines meiner schönsten erlebnisse im städtischen stadion ever. danach im blauen hecht, später sapperlot, weitergefeiert. legendär und so hätte ich das gerne wieder…….

    8

    1
    • Ja das war legendär, jedoch wurden sämtliche 3 Spiele vorher gewonnen glaube ich, Darmstadt vorher 4:0 auswärts.
      Werde ich auch nie vergessen.
      Hoffe auf Wiederholungen.

      3

      0
      • ja stimmt am bölle hatten wir damals auch eine menge spaß…..

        0

        0
      • Ja das quasi „Entscheidungsspiel“ gegen Kassel war mein allererstes Spiel im Stadion.Und ich dachte dass wird immer so weiter gehen.Kam zwar anders, aber ich bin immer noch dabei.
        Ich hätte aber nichts dagegen, wenn es nicht ganz so entscheidend am letzten Spieltag wird

        4

        0
    • Bin damals vor dem Radio endgültig dem Club verfallen…Gänsehaut als kleiner Bub. Und da dachte ich mir: das will ich immer haben. 🙂 Tja…ich wünsche mir viele kleine Clubberer, die den Aufstieg auf genau so eine Art erleben dürfen (auch wenn die Gefahr besteht in den Folgejahren viele Schmerzen Ertragen zu müssen). Aber das ist der einzigartige Glubbb!!!

      4

      0
      • Hab nochmal nachgesehen,

        in den letzten 5 Spielen 84/85 gab es 4 Siege aber auch am 35 Spieltag (4´ter vor Schluß, ein 1:2 in Solingen), soll aber nix heißen.

        2

        0
  • „Aber wer will sich diese Nervenschlacht dann am letzten Spieltag antun?“

    Habe nochmal nachgesehen – meine Nerven liegen blank, der kicker schreibt aber immer noch vom 31. Spieltag. Da ist doch irgendwo der Wurm drin…

    0

    0
  • Ich halte es sogar für ideal sollte Düsseldorf am letzten Spieltag bereits als Aufsteiger feststehen und sie evtl. schon Feier Nachwehen haben. Da pfeif lieber auf die 2. Liga Meisterschaft.

    Im übrigen glaube ich in keinster Weise, daß der Weggang zu Köln von Anfang nächste Saison die Mannschaft in irgendeiner Weise beeinträchtigt.

    1

    0
  • Gibt heute ne Niederlage und dann geht in den kommen Spielen der Punk ab! :mrgreen:
    Mal sehen!

    0

    3
    • Ich wills nicht tippen wollen, alles möglich heute… die nächsten 5 Spieltage kann Köllner in seinem ersten Profitrainer Jahr seinen Meisterbrief machen. Sollte man nicht vergessen ist auch für ihn das erste mal quasi im Aufstiegsfinale zu sein als Trainer, wennn man das zb. mit Funkel vergleicht, für den ist das kalter Kaffee..muß aber nichts heißen :-)..viel Erfahrung hat Anfang als Trainer da auch nicht.

      4

      0
  • Gut vier Stunden bis Anpfiff.
    Ich fang schon mal mit nervös werden an.

    P.S.: Eine Niederlage wäre schon eine Ohrfeige und ein böser Rückschlag. Da gibt’s nix zu beschönigen.

    5

    0
  • Heute ist der Tag des deutschen Bieres! Also dann: Prost!
    Egal wie es ausgeht, wir müssen unsere lokalen Brauer unterstützen und während des Spiels und danach fränkische Biere trinken. (Ich befürchte eine klare Niederlage und hoffe auf ein Unentschieden, aber wenn zwei der wichtigsten Mannschaftsstützen fehlen… auweh).

    2

    1
    • Bier wird unterstützt.
      Angst vor klaren Niederlagen nicht.
      😉

      6

      0
    • Der LOISL hat für diesen Tag und zur Beruhigung der Nerven seiner Gäste extra das ungespundete Kellerbier aus Rothenfels (im Spessart) in den Ausschank genommen.
      Zum Glück muss ich noch bis 20 Uhr arbeiten – da bleibt gar keine Zeit für Nervosität. Und dann gehts gleich zum Loisl.

      0

      0
  • Angst vor einer hohen Niederlage?Woher Kommt dieser Prssimismus?Der Club hat doch diese Saison unter Beweis gestellt dass er durchaus schwer zu bespielen ist.Einen Kantersieg würde ich zwar auch nicht erwarten,aber Kiel ist durchaus verwundbar

    3

    0
  • Ich bin leider sehr skeptisch, weil wir weder einen funktionieren zweiten Anzug noch das Momentum haben. Daneben enden Köllners Ansagen von „können gar nicht nur auf Unentschieden spielen“ meistens in Abwehrschlachten. Liebend gerne lasse ich mich jedoch eines besseren belehren.

    0

    0
      • Stimmt schon 😂. Ich denke auch, dass Kirsche das macht. Mühl u.v. Sepsi gegen Schindler machen wir mehr Bauchschmerzen

        0

        0
        • eher im Gegenteil. Auf Sepsi vertraue ich in der Defensive mehr als Garcia. Da hilft die Erfahrung.

          3

          0
  • oh oh …. Fabi Bedlow fällt auch noch verletzt aus.
    und was ist eigentlich mit Salli los, letztes Spiel und auch heute nicht mal im Kader?!

    0

    0
  • Werner für Stefaniak find ich schon mal gut-da fällt mir gleich mal sein Tor in Düsseldorf ein.

    3

    0
  • Nach so viel schlechten Vorzeichen und kollektivem Unken der CU-Gemeinde wird das heute ganz anders laufen. Vielleicht auch, weil Kiel das in ihrer Selbstsicherheit bestärkt, so dass ein paar Körner fehlen, es läuft ja schon alles von allein.

    Aber am allermeisten wünsche ich mir, dass ich recht habe 😉

    4

    0
  • Jaaaaaaaaa!
    Jetzt bitte nicht nur hinten reinstellen!

    0

    0
  • Schon wieder 2 Riesenchancen.Elfer vergessen, einfach weiter so

    1

    0
  • So eine Scheiße!

    Pyrrhus haben wir schon. Dann wenigstens als Sieg!

    Gute Besserung Patrick Erras! Ich hoffe es sieht nur schlimmer aus…

    4

    0
    • Immerhin wohl nicht wieder das Kreuzband, nach Halbzeitprognose.

      Da drücken wir alle Daumen und auch die großen Zehen!

      2

      0
  • Riesenfreude über das 2:1, aber unfassbar bitter für Erras und uns: Mann, Mann, Mann. Kommt denn wieder mal alles zusammen?

    2

    0
  • Dieser Herrmann braucht mal gelb, der ist mir zu aggressiv…

    3

    0
  • Sehr gute erste Halbzeit! Bis auf Kleinigkeiten souverän.
    Kiel kommt kaum in den Strafraum und bis auf den herausgespielten Elfer nichts wirklich gefährliches

    3

    0
  • Na los, jetzt nicht reindrücken lassen!

    …ein 1:4 täte meinen Nerven gut!

    2

    0
  • So, das waren jetzt mindestens schon wieder 2 Minitorchancen….

    Zeit für die 30%-Regel!

    0

    0
  • Sorry, Herr Osmers, da kann der Karton auch mal dunkler sein! Nach einem Anschlag auf den Torwart muss man mehr zeigen als die lächerliche Gelbe!

    3

    0
  • 10 Minuten noch, die bringen das durch! Kiel hat kein Zielwasser!
    Trotzdem wäre etwas Entlastung gut

    1

    0
  • Himmelherrgottsakrament, was für ein dämlich vertändelter Konter!

    4 Minuten zu viel Nachspielzeit!

    2

    0
  • Ich habe es doch vor ein paar Wochen schon geschrieben, die Saison läuft für uns und am letzten Spieltag sind wir Meister.

    1

    0
  • Mann ist das geil. Wann haben wir mal ein Endspiel für uns entschieden? Und dass mit der Rumpftruppe. Bockstarke Leistung. Hätte ich nie gedacht. Die Szene von Hanno nach dem 3:1 in die Bengalo-Kurve wird ein Klassiker in jedem Rückblick. Bin happy!

    13

    0
  • Souverän, warum nicht immer so? Florian wird das sicherlich erklären können!
    Sauber Jungs

    3

    0
    • Für immer so ist unsere Truppe halt leider (noch) nicht gut genug, aber für oft und die Meisterschaft wird es am Ende doch reichen.

      1

      0
  • Ganz ganz großes Kompliment an die Mannschaft! Unter den Vorzeichen eine derart starke Leistung abzuliefern, allergrößter Respekt!

    8

    0

Kommentare sind geschlossen.