Club kontert Störche und schlägt Braunschweig #FCNEBS #FCN

Der 1. FC Nürnberg schlägt Eintracht Braunschweig mit 2:0 mit souveräner Leistung und trotzt dem Angriff von Kiel.

Der Club startet mit Bredlow (für Kirschbaum) und Petrak (für Erras, verletzt), sowie Leibold für Sepsi. Für Ewerton hatte es nicht gereicht, seine muskulären Probleme hinderten ihn am Training.

Die Aufstellung:

Bredlow – Valentini, Magreitter, Mühl, Leibold – Petrak – Löwen, Behrens, Möhwald, Werner – Ishak

Das Spiel beginnt mit einer engagierten, aber auch nervösen Eintracht. Der Gast presst früh und sucht immer wieder in den Rücken von Leibold zu kommen, große Gefahr versprüht er aber nicht. Der FCN bleibt geduldig und verlagert das Spiel mehr und mehr in des Gegners Hälfte, erspielt sich einige gute Gefahrensituationen, ohne aber in die Box zu kommen. Die besten Chancen daher aus der Distanz, vor allem Möhwald mit starkem Abschluss zwingt den Keeper zu einer Parade. Werner fällt noch der Ball am Fünfer vor die Füße, aber ohne Fortune. Das Tor dann von Petrak per „Schlenzer“, ein undankbarer Ball für den Keeper in der 45. Minute, da viele Spieler im Weg stehen und Werner einen Kopfball andeuten. Kein Abseits im Übrigen.

Nach der Pause der Club durchgängig Herr der Lage, kontrolliert Spiel und Gegner. Das 2:0 fiel früh und befreiend: Möhwald tankt sich per Flipper durch den Strafraum und schließt endlich mal wieder erfolgreich ab. Danach kommt Braunschweig quasi nicht mehr gefährlich vors Tor, der FCN weiß genau, was er macht, spielt das Spiel nicht nur runter, sondern beherrscht es bis zum Ende. Die Stimmung im Stadion dabei atemberaubend – die Zuschauer honorieren die Leistung und die Art und Weise, wie man hier mit Herzblut und höchster Konzentration und Entschlossenheit Braunschweig bespielte.

Noch ist die Ernte nicht eingefahren, aber bei es fehlt nur noch wenig. Und bei dieser Leistung des Teams in den letzten drei Spielen, muss man nicht zittern, sondern kann man vertrauen. Ein wunderbarer Abend für jeden Clubfan.


68 Gedanken zu „Club kontert Störche und schlägt Braunschweig #FCNEBS #FCN

  • Hier der wöchentliche Spruch: „Ein Sieg heute wär so wichtig!“ Ist aber so. Heute die 3 Punkte einfahren müsste machbar sein. Alles andere würde die Lage wieder anspannen, da 2 Punkte eben kein Polster wären und der Druck auf das Nervenkostüm zunehmen würde. Wir wollen am letzten Spieltag ein Endspiel gegen Düsseldorf um die Meisterschaft und kein Zittern um den Aufstieg. Ein schönes Endspiel mit abschließender Aufstiegsfeier. Lockeres Sommerfußball-Finalspiel.

    7

    0
    Antwort
  • Vom Feeling her, hab ich kein gutes Gefühl….Aber ich lasse mich gern positiv überraschen…
    Hab minimale Hoffnung, dass Düsseldorf gegen Kiel gewinnt, damit sie evtl.schon Meister sind….

    5

    0
    Antwort
    • Das schlechte Feeling hast Du darum, weil wir über Jahre mit solchen Enttäuschungen geimpft wurden. Es war Standart, dass der Club Negativspiele ablieferte, die sonst kein anderer Verein schaffte. Diese Phase ist aber jetzt hoffentlich vorbei und wenn man an das Spiel gegen Kiel denkt, dann wird Braunschweig heute unter normalen Umständen geschlagen.

      4

      0
      Antwort
  • Wenn Du Joem recht behältst, soll mir das sehr recht sein. Lieber 2. Und aufsteigen. Ist doch wurscht. Hauptsache 1. LIGA.

    0

    1
    Antwort
  • Jetzt wird aufgestiegen! Ganz einfach!
    Mit voller Kraft gegen Braunschweig müssen die unseren spielen. Das sie das können zeigte doch der Auftritt gegen Kiel. Niemals aus der Ruhe bringen lassen und einen Angriff nach dem anderen starten…
    Braunschweig kann besiegt werden und ich bin mir sicher: Wir werden sie besiegen.
    Und das es egal ist wer im Tor steht oder wer auf dem Platz steht zeigte uns doch ebenso der grandiose Sieg letzte Woche.

    Also bitte 1.FC Nürnberg:
    Krönt das für was ihr so hart gearbeitet habt. Ihr habt nichts zu verlieren aber so viel zu gewinnen.

    16

    0
    Antwort
  • Was ist denn mit dem Ton bei der Pressekonferenz los? Da waren wieder Profis am Werk. Es scheint, als wären die beiden Tischmikrofone aus und nur das Kameramikrofon an? Peinlich, peinlich. Ich versteh nix.

    4

    0
    Antwort
  • war ja klar dass nur dem Westgate sein Mikrofon geht , er ist ja auch am wichtigsten 🙂

    2

    0
    Antwort
  • Und schon plagt der Ohrwurm…
    Row, row, row your boat,
    Gently down the stream.
    Merrily, merrily, merrily, merrily,
    Life is but a dream.
    Kenne ich aus „Eternal Sunshine of the Spotless Mind“. Wunderbarer Film mit happy end, ich nehme das als gutes Omen, auch wenn ich gscheid nervös bin.

    2

    3
    Antwort
  • Überlegen ohne allerdings wirklich zwingende Chancen zu erspielen.Eintracht hinten drin

    1

    0
    Antwort
  • Jetzt muss mal einer reingehen!
    Und zwar im Braunschweiger Tor!
    Nicht dass es da zu Mißverständnissen kommt…

    1

    0
    Antwort
  • Der Club verwaltet seit 20 min nur noch, ohne großen Biss oder Anstrengung.Mir wäre etwas mehr Killerinstinkt lieber

    1

    0
    Antwort
  • Vor dem Spiel hatte ich kein gutes Gefühl und als sie in der 1. Halbzeit die besten Chancen vergeben haben, dachte ich schon, das rächt sich, aber gegen Braunschweig war es doch sehr souverän, was der Club gezeigt hat. Braunschweig erschreckend schlecht, aber das ist gut so!
    Wir sind wieder oben dran!

    Wäre doch gelacht, wenn wir im letzten Spiel nicht noch Düsseldorf einholen!

    1

    0
    Antwort
  • 1. Bundesliga wir kommen! Jetzt kann die Nürnberger Versicherung schon mal planen den Geldbeutel weiter aufzumachen.

    6

    0
    Antwort
  • Ach ich freu mich so sehr! Und ich hasse solche Videotext-Schlagzeilen zu solchen Zeitpunkten: „Nürnberg kann für den Aufstieg planen“. Ach ich freu mich so sehr! Und ich hasse solche Videotextschl..

    8

    2
    Antwort
    • Wohl wahr, es ist noch nix fix, so viel Wasser in den Wein muss sein. Dennoch ein Riesen Schritt heute, ich vertraue der Mannschaft und dem Trainerteam!

      8

      0
      Antwort
  • Großartig!

    Und die Stimmung war gut? Das freut mich ganz besonders, denn das hat sich die Mannschaft und das ganze Team dahinter über diese Saison hart erarbeitet!

    Ach wie herrlich!

    6

    0
    Antwort
  • Pah!
    Heute ist nix mit fränkischem Pessimismus..
    Also bitte: Auf in Liga 1!

    Das heute war wie Weinachten!

    Nach all den Jahren!!!!!

    Was hat dieser Verein und seine Fans mitgemacht!

    Danke vielmals an den Trainer und die Spieler!
    Denn wir sind so gut wie durch.
    Kiel braucht 6 Punkte und wir brauchen einen Punkt aus 2 Spielen.
    Und wir feiern schon in Sandhausen den Aufstieg. Da bin ich mir extrem sicher.
    Tolle Leistung!

    2

    3
    Antwort
    • Ich glaube auch dass wir durch sind, aber rechnerisch 1 Punkt könnte nicht reichen, fallls Kiel 2 mal gewinnt, sie haben immer noch das bessere Torverhältnis. Aber so blöd muss es ja nicht kommen 🙂

      7

      1
      Antwort
    • Falls Kiel noch 6 Punkte holt, brauchen wir mindestens 2, nicht nur einen. Aber es sieht trotzdem gut aus…

      3

      0
      Antwort
  • Die Stimmung war heute so geil – da hat man nach langer Zeit mal wieder gemerkt WAS möglich ist!

    10

    1
    Antwort
  • Was ist der Unterschied zwischen Hannover 96 und unserem Club. Das sind Welten. Wir haben die besten Fans in Deutschland. Das ist der Unterschied. Der Club ist in Deutschland beliebt. Egal mit wem man spricht. Jeder spricht ehrfürchtig vom Club. Und das ist der große Unterschied. Egal in welcher Liga der Club spielt. 1. Liga wir kommen !!!

    11

    1
    Antwort
    • Hmm.. das mit dem „jeder spricht ehrfürchtig vom Club“ halte ich tendenziell eher für Wunschdenken.. zu oft Aussagen gehört wie „Nüernbeag? Wieso denn Nüernbeag?“, „Oh! Beileid..“ oder „In welcher Liga spielen die eigentlich gerade?“ Einmal hab ich sogar mal nen jungen Fußballmoderator kennengelernt, der nicht mal wusste, dass „der Club“ der Club ist..

      2

      0
      Antwort
    • Justament in Hannover haben der Dude und ich mal einen H96-Fan getroffen, der uns mit leuchtenden Augen die Vereinshistorie erzählt hat. Nach einem nicht besonders prickelnden Spiel haben wir zusammen Erinnerungen an Schlüsselmomente im Fan-Dasein ausgetauscht und es war richtig nett. Hab ich mit Fans anderer Vereine, die ich genauso heiß und innig liebe wie Hannover (würg!), schon oft erlebt. Dieser Fan war einer der besten Deutschlands! Es geht nicht um Masse oder Liga, es geht um Liebe zu seinem Verein, den man sich nicht aussuchen kann. Oder so ähnlich, und ganz abgesehen davon: noch ist nix fix, und wenn ich die hiesigen Kommentare im Falle des Nichtaufstiegs – den die Mannschaft verhüten möge – imaginiere, dann sind Clubfans die nachtragendsten, beleidigtesten und meckerndsten Fans in Deutschland😉

      7

      0
      Antwort
  • Unsere Mannschaft ist heute aufgetreten wie ein Aufsteiger. Sehr soueräner, hochverdienter Sieg. Die Stimmung im Stadion war super, ein sehr gelungener Abend. Sonntag dann den Sack zumachen.

    9

    0
    Antwort
  • Das war heute eines unsere besten Spiele: 90 Minuten lang hochkonzentriert und so v.a. die Fehler minimiert. So kann dann auch ein „Null-Chancen-Spiel“ des Gegners rauskommen. Daneben sehr geduldig gewartet, bis irgendwann die Tore fallen. Petrak war für mich heute unser überragender Spieler. Gefühlt keinen einzigen Ballverlust. Freut mich sehr für Möwe, dass er sich noch einen würdigen Abschluss bei uns beschert. Braunschweig war mit dem Ergebnis gut bedient. Das hat heute richtig Spaß gemacht. Auch wenn alle gut beraten wären, mit dem Feiern zu warten, bis auch rechnerisch nichts mehr geht – das fühlt sich jetzt an, wie eine Mannschaft, die hoch will. Sehr fokussiert, sehr diszipliniert. Wir machen das.

    20

    0
    Antwort
  • Noch ist nix fix!

    Der Verstand erinnert an den Abstieg, der eigentlich nicht mehr möglich war. Als schon die Dauerkarte verlängert wurde für die 1. Liga. Als Baumann das leere Tor aus 15 cm nicht traf und um 17.17 der Club abgestiegen war.

    Der Bauch aber sagt, dass der Michael und seine Jungs sich von den Sprotten nicht mehr die Schaumkrone vom Seidla nehmen lassen!

    3

    0
    Antwort
  • Gleich halb eins.
    Jeder Kilometer der Anreise hat sich gelohnt. Ein ausgezeichnetes Clubspiel, volles Haus, eine euphorische Stimmung, dazu habe ich viele CU-Jungs kennenlernen dürfen. KUZ, Alex, Woschsubbn, Johnny Vegas und noch mehr.
    Es war mir ein Fest, mir Euch zu plaudern und diesen Clubsieg erleben zu dürfen.
    Einmalig!

    Danke!
    Und hoffentlich auf bald in Bremen.
    (Aber beschreit‘s nicht.)

    4

    0
    Antwort
    • Peter, sag rechtzeitig Bescheid, wenn Dich das nächste Mal die Schäuferla-Sehnsucht stark befällt! 🙂
      Dein Anker bleibt dahamm in der Nämbercher Altstadt!

      0

      0
      Antwort
  • Super Super Super
    Superstimmung
    Superleistung
    Superspiel

    Jetzt noch in Sandhausen nachlegen, bitte.
    Ein entspanntes Spiel um Platz 1 am 13.Mai wäre mein Traum.

    12

    1
    Antwort
  • So ein geiles Spiel, wie aus einem Guß. Die Tore fielen immer zum richtigen Zeitpunkt, Braunschweig hatte kaum ´ne klare Torchance. Stimmungsmäßig war es mindestens bundesligareif, hatte ich so in Nürnberg noch nicht erlebt. Unfassbar geil !
    Mit einem Lächeln im Gesicht vergingen die 150 km Heimfahrt dann wie im Flug. Jetzt in Sandhausen den Sack zu machen, und wir können feiern.

    1

    0
    Antwort
  • Was bekommt man eigentlich bei Aufstieg in die 1. BL so an „Geldern“ – ich denke da immer so vergleichsweise an Huddersfield …?
    “ …. Das Finale ist laut englischen Medien das „richest game in football“, das lukrativste Spiel. Der „Telegraph“ errechnete, dass der Sieger bis zu 200 Millionen Pfund (237,5 Mio. Euro) absahne; vor allem Fernsehgeld, „Fallschirm-Zahlungen“ bei Wiederabstieg inklusive …“

    0

    0
    Antwort
    • Meeske sagt 10 Millionen mehr Fernsehgelder. Plane mit einem doppelt so großen Etat (etwa 70 Mio)

      1

      0
      Antwort
  • So wie die Mannschaft aufgetreten ist, lassen wir uns den Aufstieg nicht mehr nehmen.
    Die Stimmung im Stadion erinnerte an das Pokalhalbfinale gegen Frankfurt.
    Mann – haben wir tolle Fans.

    7

    0
    Antwort
  • Gar nicht zu glauben, wie es jetzt alles positiv läuft. Da kann eigentlich (eigentlich) nichts mehr schief laufen. Jeder ist auf 1. Liga eingestellt, nichts anderes geht mehr und will auch keiner mehr. „Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran.“

    2

    0
    Antwort
    • Leider kann es immer noch schief gehen….
      Nicht auszudenken, dass Kiel in Düsseldorf gewinnt, wir in Sandhausen verlieren…
      Dann muss gegen Düsseldorf gewonnen werden….und da würde sich DD reinhauen, weil sie Meister werden wollen…Dann müsste man auf Braunschweig in Kiel hoffen, läuft es blöd, ist Braunschweig nach den nächsten Spieltag schon gerettet, dann braucht man auf die auch nicht hoffen in Kiel…
      Mindestens ein Punkt in Sandhausen ist Pflicht, dann reicht gegen Düsseldorf ein Remis beiden Mannschaften für ihre Ziele ….worauf ich mich aber auch ungern verlassen würde…
      Also bleibt zu hoffen, dass wir einfach in Sandhausen gewinnen oder aber dass Düsseldorf zu Hause schon Meister werden will bzw.den Grundstein dafür legen möchte…
      Sehr pessimistisch, aber seit dem Abstieg 1999 bin ich ein gebranntes Kind….

      5

      4
      Antwort
      • Kiel und Düsseldorf sollen einfach unentschieden spielen, dann ist das entspannte Endspiel um die Felge in jedem Fall perfekt.

        5

        0
        Antwort
    • Nanu, ein Fehlfarben-Zitat, bin ich versehentlich bei Fortunafans United gelandet? 😜

      3

      0
      Antwort
  • Beeindruckende und sehr reife Leistung. Denke es war den Spielern klar wie immens wichtig diese letzten Spiele für den Verein sind. Immerhin sind wir ja erst vor Kurzem – so seh ich das zumindest – an der Pleite vorbeigeschrammt. Die Bundesliga wäre, ich wiederhole, wäre, angesichts dieser Wichtigkeit sehr, sehr heilsam. Unsere Mannschaft ist aber mit dieser kritischen Situation klargekommen. Hut ab!

    Abseits des Themas, aber es war ja schon vom lieben Geld die Rede: Läuft nicht der Lagardére-Knebelvertrag, den der Michael A. Roth vor 20 Jahren abschließen musste, um die Pleite zu vermeiden, läuft der nicht Ende des Jahres aus? Man hört und liest gar nichts darüber. Oder habe ich da schwer was verpasst? Wird’s wieder Lagardère – früher Sportfive – oder Infront oder wird eine eigene Abteilung aus dem Boden gestampft?

    Der FC hat unmittelbar nach dem Aufstieg mit Infront abgeschlossen. Angeblich garantierte Infront dem Effzeh € 400 Millionen Marketingeinahmen. In zehn Jahren. Off-Topic, ich weiß, aber unabhängig vom Aufstieg, der ja noch nicht in trockenen Tüchern ist, möglicherweise wäre das ein Thema zur Diskussion: Sollen wir selbst vermarkten? Oder die ganze Sache doch wieder einem Vermarkter überlassen?

    1

    0
    Antwort
  • In Sandhausen gewinnen und gegen Düsseldorf zuhause dann riesen Aufstiegsparty und dann gleich von zwei Mannschaften, das wäre etwas was man lange nicht mehr erlebt hat…das würde ein Fest!

    Aber bis man Sandhausen gemeistert hat im „Fokus Tunnel“ bleiben.

    6

    0
    Antwort
    • Sind wir nicht mal mit St.Pauli zusammen aufgestiegen? Bei 8x verliert man schon mal den Überblick.

      1

      0
      Antwort
      • Ja,

        1:2 verloren, bitterer Beigeschmack, da durch unser, „nicht so ganz professionelles Auftreten“ gegen St. Porno der Waldhof benachteiligt wurde. Müsste 2001 gewesen sein, hat St. Pauli kein Glück gebracht danach ging es als Weltpokalsiegerbesieger direkt in Liga 3.
        Damals mochte ich St. Porno noch, heute würde ich deutlich für den Waldhof plädieren.
        Nicht nur wir sind von Vereinen wie die SGE oder 1.FCK beschissen worden.
        Danke für die Denkanregung!

        2

        1
        Antwort
      • 2001, richtig. Von der Aufstiegsparty bei uns schwärmen sie noch heute (und waren uns sehr dankbar). Gladbach ist da auch noch aufgestiegen. Waldhof Mannheim hatte sogar 4:0 gegen Mainz gewonnen. Wer noch so dabei war in der Liga damals: LR Ahlen, Reutlingen, Saarbrücken, Aachen, Oberhausen, Osnabrück, Ulm, Stuttgarter Kickers, Chemnitz..

        1

        0
        Antwort
        • Jepp,

          wenn man mal den Lebenslauf der beiden Vereine danach verfolgt, kommt man zu dem Schluß, das die Waldhöfer uns immer noch ziemlich wenig leiden können mögen.
          Mit dem neuen Stadion damals hätte der Waldhof wohl an Klaus Schlappner Zeiten anknüpfen können.
          St. Porno ist dann auf T-Shirt Betteltour gegangen (auch ich hab 2 gekauft) und ist dann in eine Liebesbeziehung mit dem Steuerhinterzieher eingegangen.
          Auch die Fans (Ultras), dieses „völlig anderen“ Clubs hat sich an SM München rot verhurt, alles aus Nürnberger Sicht sehr unappetitlich (Man stelle sich 1987 vor?).
          Heute ist St.Porno für mich absolut no go! (gleich nach Greuth).

          2

          2
          Antwort
          • Nur so nebenbei; St. Porno ist absolutes No Go. Sonst könnst‘ den Club auf dem ehemaligen Nazi Gelände ja auch sonst wie nennen. St. Pauli ist St. Pauli und hat mit Rettig wenigstens einen, der der DFL, dieser Geldsackmaschine, ab und an mal die Leviten liest.

            3

            0
            Antwort
            • StPorno höre ich so auch das erste mal und verstehe es nicht. muss was Persönliches sein.
              Und den Waldhof mit seinen (teilweise) Faschofans braucht niemand. Zumindest diese genannten Fans nicht. Und was kann St. Pauli dafür, dass sie in Nürnberg gewinnen?

              1

              0
              Antwort
          • naja, wenn Du nur lang genug suchst findest du mit jedem (Traditions) Verein solche Aufstiegs-, Abstiegs-, Meisterschafts-, Pokalgeschichten.

            Das macht ja schließlich auch einen nicht unerhebliche Reiz der ganzen Traditionsvereine aus, die gemeinsame Geschichte.

            0

            0
            Antwort
  • War gestern wirklich eine reife Leistung. Hab in den letzten Jahren selten eine Glubb-Mannschaft gesehen, die wirklich als Mannschaft funktioniert. Und fast finde ich es ein bisschen schade, wenn der Club die Liga nach oben verlassen muss. Eigentlich ist die zweite Liga ein solides Projekt. In der kann der Club sogar mit fußballerischen Mitteln erfolgreich sein. Die erste Liga, wo der Heckingfußball, so erfolgreich er war, zum Schluss mir doch etwas auf die Nerven ging, bietet -zumindest heuer- wenig Interessantes. Same Procedure …, Bayern Meister, der HSV mit Schulden beim Kühne vermutlich in die Relegation, und die Retortenvereine mit ihren Rangnicks, sie langweilen mich. Eigentlich trostlos. Und der Rummenigge als Aphoristiker, der den Heldentod lebt, also mir graust ein wenig.

    Na ja, woschdd, noch ist nix in trockenen Tüchern. Wenn der Club aufsteigt, steigt er auch wieder ab und dann wieder auf. Ein Wanderer zwischen den Ligen. Immer noch besser, als sich im hinteren MIttelfeld der ersten Liga einzubetonieren.

    2

    2
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.