Freude pur

Ich trat an den montagabendlichen Tresen und Hannes (klick) grinste mich an und sagte: „Na, was sagste nun?“

„Ich freue mich“, antwortete ich.

„Mehr hast du nicht zu sagen?“

„Ich sage doch: Ich freue mich.“

„Klingt ja sehr euphorisch.“

„Ich freue mich. Das darfst du mir glauben. Auch wenn ich nicht auf den Tresen springe, meinen Oberkörper entblöße und ‚Nie mehr zweite Liga!‘ singe. Ich bin achtmal mit dem Club in die Bundesliga aufgestiegen. Da hat man gelernt, wie man sich über einen Aufstieg freut. Beim ersten Mal tanzt man auf dem Tisch, beim zweiten Mal nicht mehr so sehr und dann weiß man, was auf einen zukommt. Ich freue mich. Und wie!“

„Horch amoll, Michael“, ergriff Alfred (klick) das Wort, „grood hamma drieba gschbrochng, woss soochsdn duu zu da leddsdn Szeene im Schbill, wie drai Närmbärcha allaa aufn Doorwadd vo Sondhausn zulaafm und na Boll vaschbilln? Dess muss doch a Door saa. Dess därf doch nedd wohr saa, dass dess ka Door iss…“

„Stimmt“, bemerkte ich. „Köllner wird’s gesehen haben und wissen, was er zu tun hat.“

„Ist gar nicht klar“, sagte der Wirt, „wie lange Köllner noch Club-Trainer ist. Er scheint mit dem Gedanken zu spielen, nach der erfüllten Aufstiegsmission abzutreten, weil er befürchtet – so Köllner heute in einem Interview wörtlich – vom Hof gejagt zu werden, wenn’s in der Bundesliga schlecht läuft (klick).“

„Hab ich schon mitgekriegt. Erfrischend klare Worte. Allerdings mit doppeltem Boden.“

„Dobblda Boodn? Worumm dobblda Boodn?“

„Nun ja, der kluge Mann baut vor. Ich verstehe Köllner so, dass er der Vereinsführung und der Anhängerschaft des FCN signalisieren will, dass er nur bereit ist, die Mannschaft in der Bundesliga zu trainieren, wenn man an ihm auch dann festhält, wenn es sportlich nicht gut läuft. Angesichts der begrenzten finanziellen Möglichkeiten des Vereins ist der Job als Club-Trainer in der Bundesliga ein Himmelfahrtskommando. Zumindest dann, wenn die Vereinsführung bei ausbleibendem Erfolg die üblichen Mechanismen der Branche anwendet. Köllner will – so meine Interpretation – in der Club-Familie einen Paradigmenwechsel in der Haltung erzeugen. Und zwar dergestalt, dass der Trainer nicht abgeschossen wird, wenn der Bundesligaabstieg droht und sogar eintritt. Ich sage: Richtig so! Ich plädiere dafür, dass der FCN mit Köllner in gleicher Weise langfristig zusammenarbeitet wie der SC Freiburg mit Streich.“

„Kontinuität“, sagte der Wirt und reichte mit ein Pils über den Tresen.

„Schdimmd scho. Wärd schweer firn Glubb in da Bundesliecha. Wärd schweer, nedd glai widda obbzuschdaing. Obba doo ko da Drääna niggs dofier. Dess liechd omm Gelld.“

„Jetzt gewinnen wir erst einmal gegen Düsseldörf und werden Zweitligameister“, sagte Hannes, „und dann gehen wir mit Köllner in die Bundesliga und halten die Klasse. Darmstadt hat die Klasse auch mit wenig Geld gehalten.“

„Im ärschdn Johr“, versetzte Alfred, „fir länga hodds nedd graichd.“

„Auf die Zukunft des 1. FC Nürnberg!“, rief ich in die Runde und hob das Glas und aus den Boxen klang (klick)

…DAS ERSTE MAL TAT’S NOCH WEH, BEIM ZWEITEN MAL NICHT MEHR SO SEHR,

UND HEUT‘ WEISS ICH, DARAN STIRBT MAN NICHT MEHR…

und Alfred bat mich um eine Zigarette und ich gab ihm eine Blend 29.

[Zum Spiel: klick, klick, klick, klick.]

73 Gedanken zu „Freude pur

  • Am Sonntag Sieg gegen Düsseldorf,dann mit Köllner in die Bundesliga.Er ist der richtige für den Club, der Verein muss ihn so tragen wie Freiburg das mit Streich tut. RESPEKT 👍 freue mich auf Sonntag im Stadion mit euch allen,wir sind der Club, Grüße aus Hessen

    14

    0
    • Mit euch allen wird schwierig. Alex B. und HerbertGerbert müssen bestimmt am Sonntag zum Debüt des Raumausstatter und Weltfußballer beim 1.FC Herzogenaurach. 😂😜

      3

      1
      • Mit euch allen Basta.
        Und volle Zustimmung zu Michael.
        Wäre super, wenn Köllner und Bornemann eine erfolgreiche Ära des Clubs in der ersten Liga nicht nur starten, sondern auch durchziehen können. Selbst wenn da nochmal ein Abstieg drin sein kann. Das heißt ja nicht automatisch Rückschritt, sondern bei kluger Führung kann das auch eine kontinuierliche Weiterentwicklung sein.

        29

        2
        • Es würde schon reichen, wenn man anerkennt, dass Kontinuität auf wichtigen Positionen wichtig für den Erfolg ist.
          Darüberhinaus muss man die einzelnen Beiträge zum Gesamterfolg realistisch einschätzen.Und sowohl die Arbeit von Meeske und Bornemann, als auch die vom Trainer und der Mannschaft findet leider nicht im luftleeren Raum statt.Ein kurzer Blick auf die zur Verfügung stehenden Mittel und Altlasten könnte den Blick realistischer werden lassen und die Mechanismen dieses Volkstheaters Namens Bundesliga, die allzu gerne mit persönlicher Schuld oder persönlichem Versagen operieren, aufbrechen.
          Erfolgreiche Arbeit mit kleinem Budget kann, trotz ausbleibenden Erfolg, höher angesehen werden als Erfolg mit großem Budget.
          Da Bornemann, auch wegen seiner Freiburger Vergangenheit, geholt wurde, bin ich zumindest, was die handelnden Personen betrifft, zuversichtlich.

          13

          1
  • Off topic, aber einfach schön und erhellend für jeden, der den Club-Fan und sein Verhalten nicht versteht:

    https://www.welt.de/sport/fussball/2-bundesliga/article176100222/1-FC-Nuernberg-Die-Bundesliga-erhaelt-ihre-Drama-Queen-zurueck.html

    Sympathisch auch der letzte Absatz:

    „Umso größer muss die Zuversicht sein. Das ist für den der Leisetreterei unverdächtigen Trainerneuling Michael Köllner kein Fremdwort. Der gelernte Zahnarzthelfer fordert schon: „Wir wollen Meister der Zweiten Liga werden!Nach dem Sieg gegen Sandhausen sind die Nürnberger tatsächlich Tabellenführer. Die Party kann weitergehen.“

    6

    1
  • „Köllner will – so meine Interpretation – in der Club-Familie einen Paradigmenwechsel in der Haltung erzeugen. Und zwar dergestalt, dass der Trainer nicht abgeschossen wird, wenn der Bundesligaabstieg droht und sogar eintritt. Ich sage: Richtig so! Ich plädiere dafür, dass der FCN mit Köllner in gleicher Weise langfristig zusammenarbeitet wie der SC Freiburg mit Streich.“

    @belschanov:
    Die Haltung finde ich gut, damit kann ich mich auch anfreunden! Aber heißt das, dass auch Du einen Paradigmenwechsel vollzogen hast? Denn vor ein paar Wochen hast Du ja offen überlegt, im Falle des Nicht-Aufstiegs den Club vorerst nicht mehr zu begleiten…

    7

    0
    • @mb:

      Hätte unsere Mannschaft im letzten Saisondrittel ihre komfortable Aufstiegschance noch verspielt, hätte ich Konsequenzen gezogen. Ich hätte aber nicht empfohlen, dass der 1. FC Nürnberg dann einen Trainerwechsel vollziehen soll. Ich sehe nicht, warum ich das hätte tun sollen.

      1

      0
      • Wie hätten die Konsequenzen konkret ausgesehen?
        Sollten wir nächstes Jahr wieder absteigen, erwägst du sie dann doch zu ziehen?

        0

        0
        • @Fabian:

          Ein fünftes Jahr zweiter Liga in Folge hätte ich nicht mehr mitgemacht. Vor allem nicht, weil das gehießen hätte, dass eine hervorragende Ausgangsposition verspielt worden wäre. Ist aber anders gekommen, worüber ich mich freue.

          Was ich in der Zukunft wann und unter welchen Bedingungen für Konsequenzen ziehe, wird man sehen. Es ist mir klar, dass es die Finanzen unseres Vereins nicht zulassen, einen Kader hinzustellen, der Aussicht darauf gibt, dass sich die Mannschaft im „sicheren Mittelfeld“ der Bundesliga hält (man kann ja finanziell nicht einmal mit dem FC Augsburg mithalten). Was meine Zukunft als aktiver Fan des 1. FC Nürnberg anbelangt, wird viel davon abhängen, ob es die Vereinsführung hinbekommt, den Verein in puncto Sponsoring so aufzustellen, dass die Zugehörigkeit zur Bundesliga der „Normalfall“ und kein Ausnahmezuckerl ist. Dazu müsste die Organisationsform des Vereins geändert werden. Was die Vereinsführung ja plant (im Gegensatz zur Ära Bader, in der es versäumt wurde, den Verein für den Wettbewerb im Spitzenfußball fit zu machen). Ich gehe davon aus, dass die Vereinsführung gegenwärtig in Gesprächen mit einem potentiellen Investor (bzw. Investoren) steht, mit ihm (bzw. ihnen) ein Konzept erarbeitet und dieses Konzept demnächst den Mitgliedern vorstellt. Sollte dieses Konzept überzeugend (seriös…) sein und dennoch in der Mitgliederversammlung abgelehnt werden, wären meine Tage als aktiver Clubfan gezählt (den unwahrscheinlichen Fall ausgenommen, dass der FCN als e.V. in der Bundesliga eine gute Rolle spielt).

          6

          3
          • Die Ausnahme in Klammern wäre nach deiner Überzeugung a, nicht wahrscheinlich und b, nicht nachhaltig vorstellbar.Zwischen Ausgliederung und anderen Modellen ist aber vieles vorstellbar

            1

            0
          • Ich finde es schon ein eigenwilliges Fandasein, wenn man seine Zuneigung an Bedingungen knüpft…

            :mrgreen:

            4

            2
  • Das Dasein als Clubfan alleine ist doch bereits ein Paradigma. Das kann man doch nie ganz loswerden. Man ist mal mit viel (Aufstieg mit Köllner) oder weniger (Schwartz Fußballstil) Freude dabei. Aber ich halte hier einen vollständigen Paradigmenwechsel für grundsätzlich ausgeschlossen.

    4

    0
    • A weng a Bfobfern mou scho sei, das müssen die Marketing-Kaschber einfach kabiern!

      0

      1
  • Ich halte viel von Köllner er ist der richtige Mann an der richtigen Aufgabe im Moment, aber die Mechanismen im Turbokapitalismus Profi Fußball wird auch er nicht verändern. Grundsätzlich finde ich die Diskussion nicht schlecht, die er damit bewirkt, aber ändern wird sich dadurch nichts. Dafür ist diese Medien Entertainment Maschine zu groß und hat ihre ganz eigene Dynamik. Eine Absolution quasi ganz egal wie es läuft nächste Saison wird auch Köllner nicht erhalten.

    2

    0
  • M.E. kann man nicht pauschal sagen, dass es richtig/falsch ist, an einem Trainer unabhängig von Ergebnissen festzuhalten Der Wechsel von Wolf zu Korkut in Stuttgart hat z.B. gezeigt, dass Wechsel trotz eines verdienten Aufstiegstrainers für das Große Ganze richtig sein können. In jedem Fall finde ich, dass man eine Spielphilosophie durch alle Jugendmannschaften tragen sollte, um im Fall der Fälle unabhängig von Einzelpersonen zu sein. Man hat ja die Probleme in der Post-Hecking Ära gesehen. Wenn ein starker Mann ohne strukturelle Einbettung den Verein verlässt, ist der Verlust kurzfristig schwer zu kompensieren. Umso wichtiger, dass neben einer einheitlichen Spielphilosophie Co-Trainer bzw. Trainer der 2.Mannschaft Potenzial für Mehr haben. Dennoch würde ich mich sehr freuen, wenn mit Köllner Konstanz Einzug hielte und er lange bei uns bleibt. Es spart uns in jedem Fall Geld.

    11

    0
    • Das machen Bornemann und Köllner doch seit zwei Jahren.

      6

      1
    • Naja, man möge mich korrigieren, aber ist es nicht so, dass in er Jugendarbeit eben keine einheitliche Spielphilosophie angesagt ist? Heißt: Frühe Spezialisierung der einzelnen Spieler ist out. Individuelle Ausbildung zur Vielseitigkeit ist gefragt. Analog gilt kollektiv: Gleiche Taktik von der G-Jugend bis zu A-Jugend ist out, Ausbildung zur taktischen Flexibilität der Teams ist in.

      Köllners Philosophie ist ja auch dementsprechend, dass er keine hat, das bedeutet, dass jeder Spieler grundsätzlich bereit sein muss, auf jeder Position zu spielen, und die Mannschaft muss größtmögliche, strategische und taktische Flexibilität zeigen, um für das nächste Spiel und den kommenden Gegner die beste Einstellung zu realisieren. Wenn die „Spielphilosophie“ von der G-Jugend bis zu Ersten also darin besteht, dass es eigentlich keine gibt, dann würde ich zustimmen.

      0

      0
  • Freude pur , wenn am Sonntag , wie damals ( die Älteren erinnern sich vielleicht noch) 1936 der Club die Meisterschaft gegen die Fortuna nach Verlängerung 2:1 gewonnen hat. Nach 0:1 Rückstand , waren es Eiberger und Gußner , die die Meisterschaft sicherten. Immer wieder ist Hauptmann Köhl im Finale Endstation der gefährlichen Düsseldorfer Angriffe (Zitat aus „Die Legende vom Club“). Sonntag nimmt diese Rolle unser Bredlow ein , Torschützen Isak und Behrens…wär doch mal was .Meister…Mächtig stolz auf unseren Glubb,. Sonntag wird mit vielen CFU-Fans gemeinsam gefeiert , wie immer die üblichen Verdächtigen…Alex,HerbertGebert,Jonny Vegas,Tom usw. Freude pur

    2

    0
  • Ich will ja gar nicht diskutieren warum und wieso oder Möglichkeiten, aber die 4 Mio Euro laut Bornemann für Verstärkungen in der 1. Liga klingen schon ein wenig putzig 🙂
    Ich hörs schon nächste Saison kommt die Durchsage der kleine FCN möchte bitte am Spieleparadies ageholt werden. :-O

    5

    5
    • Nachdem wir ja lt. Bornemann Werner und Petrak und möglicherweise sogar Sepsi (!) verlängern bzw. optionieren wollen und auch von Salli keine Abgangsgerüchte zu hören sind, bleiben im Kader ja sowieso nur noch Platz für einen Möhwald-Nachfolger (evtl. Stöger), einen Zentralstürmer und ggf. einen Außenstürmer, wenn man Werner und Zrelak nur als Back-Ups betrachtet und davon ausgeht, dass Kerk auch zukünftig verletzungsanfällig bleiben wird. Dazu würden dann auch die 4 Mio. passen.

      6

      1
      • Wir werden eben auf Nachwuchstalente der großen Vereine und die ein oder andere Leihe angewiesen sein, wird auf jeden Fall ein spannendes Projekt … ähh Projekt darf man ja nicht sagen im Fußball – das ist untrue 🙂
        Es würde mich freuen, wenn Köllner sich zeitnah mal klar bekennt zur nächsten Saison, weil gerade Talente finden und heranführen kann er ziemlich am besten.

        10

        0
        • Aber die aktuellen Äußerungen nimmt doch eh niemand wirklich ernst. Da war halt mal wieder der Mund schneller als der Kopf. Ich denke so kennt man ihn, so dass man das einschätzen kann und deshalb muss er M.E. auch gar nichts dementieren bzw. ein offizielles Bekenntnis abgeben, um Transfers möglich zu machen. Mir wäre auch lieber, dass er gar nichts weiteres sagt, als ein dauerhaftes Hin- und Her um das Sommerlich zu füllen. Aber ja – Nachwuchstalente und smarte Leihen müssen das Rezept sein. das wird vielleicht nicht wieder sofort die Kategorie Schieber und Ekici sein, aber sowas in die Art wäre natürlich toll.

          7

          6
  • Momentan ist beim jedem der den Club in sein Herz geschlossen hat die Euphorie riesig. Ob der Club in der Liga 1 bestehen kann hängt von vielen Faktoren ab. Bekommt der Club am Anfang 2 – 3 schwere Gegner und verliert geht die Stimmung runter, Motivation schwindet und unser lieber Trainer gerät in die Schusslinie. Bestimmt auch bei vielen die ihn jetzt in den Himmel heben. Menschlich durchaus verständlich. Auf der anderen Seite ein paar vermeintlich schwächere Gegner, etwas Glück im Spiel, steigert sich bei den Spielern die Motivation und die nötigen Punkte werden eingefahren.
    Das Geld nicht immer alles ist sieht man bei HSV, Wolfsburg usw.. Das einzige was man weis ist das man nichts weis.
    Grundsätzlich freue ich mich erstmal riesig auf die neue Saison und nehme mir vor sehr zurückhaltend mit Kritik an Mannschaft, Trainer und Vereinsführung zu sein. Wenn wir uns alle diesbezüglich etwas in die Pflicht nehmenkommt dies auch dem Verein zugute.

    12

    0
  • Wenn man das liest in einschlägigen Medien wird nochmal klar wie gut es ist, daß wir es dieses Jahr geschafft haben aus der 2. Liga raus zu kommen. Köln plant kommende Saison mit Zweitliga Gehälter von 25 Mio. Wolfsburg im Fall des Abstiegs sogar in der 2. Liga mit 30 Mio nur für Gehälter.
    Im Vergleich unsere Gehälter diese Saison lagen bei 12.5 Mio.

    9

    1
    • Ja, dieser Hector, der ja so selbstlos mit in die zweite Liga geht, bekommt wohl alleine drei Mios pro Jahr!
      Veh hat die Gießkanne gut gefüllt.

      4

      1
    • Ich geh mal davon aus, dass die Kölner halbwegs wissen was sie machen, aber WOB dürfte ja nach den Gehältern nicht annähernd in der Situation sein in der sie jetzt sind. Deswegen wäre ich mir auch für die 2. Liga da nicht sooo sicher.

      1

      0
      • Das hat Wolfsburg selber so verlautbaren lassen-Zeitpunkt vor dem letzten Saisonspiel und vor einer möglichen Relegation- ob die noch an sich glauben?

        0

        0
        • achso ne, ich glaub denen das schon, wobei der Zeitpunkt der öffentlichen Aussage schon schräg ist.
          Ich würde nur nicht darauf wetten ob die mit dem Geld auch eine funtionierende Mannschaft zusammenstellen, immerhin haben die das ja die letzten 2 Jahre nicht hinbekommen.

          1

          0
          • Äh, die Mannschaft ist, äh, aufgestiegen und nach allem, was man hört, eine verschworene Truppe?!?!!

            1

            0
  • 8Das Finanzpolster für Liga 1. ist schon mal ne heftig niedrige Hausnummer!
    Mir erschließt sich ehrlich gesagt nicht die Vertragsverlängerung von Salli und die zuzügliche Ablösesumme von Werner. In meinen Augen sind beide in Liga 1. nichtmal als Backup tauglich. Zumindest wenn ich von dem was ich bisher von beiden sehen konnte.
    Aber ich habe einfach Urvertrauen in Bornemann und Köllner.
    Unsere gesamte Abwehr inkl defensiven Mittelfeld ist jedoch eine hervorragende Ausgangsbasis.
    Zwei offensive Aussen um Ishak sind ja schon in Sichtweite.
    Wenn die beiden sich in die Mannschaft einbringen wird es zwar trotzdem ein knallharter Abstiegskampf, aber mehr sollten wir Clubfans nicht erwarten.
    Es wäre wirklich schön wieder einen konstanten 1.Ligakader zu etablieren.
    Warum sollte das nicht klappen? Köllner wird uns dabei helfen und die Mannschaft um Behrens muss immer motiviert sein.
    Ich freue mich erstmal auf daß letzte Spiel in Liga 2 und dann auf die WM. Der Buli 1 sehe ich derzeit noch skeptisch entgegen. Aber mit den letzten 2 Spielen im Rücken muss und will ich als Fan keine Angst vor Liga 1 haben.

    8

    0
    • Sallis Vertrag wurde nicht verlängert, sein ursprünglicher Vertrag läuft noch bis 2019.

      Für Werner soll keine Ablösesumme gezahlt werden. Glaubt man der Zeitung mit den 4 Buchstaben, würde ihn sogar Stuttgart aus seinem Vertrag herauskaufen, damit er zu einem für uns bezahlbaren Gehalt wechseln kann.

      Wer sind die zwei „offensiven Außen“, die im Gespräch sind?
      Mir sind nur die Gerüchte um Dorsch, Tilmann und Stöger bekannt, das sind aber alles eher Spieler fürs Zentrum.

      0

      1
  • Hallo CUler…
    als jahrzehntelanger Clubbfan, der seit Jahren in Rheinland-Pfalz wohnt, versuche ich verzweifelt irgendwo ein aktuelles schwarzes oder rotes Trikot in XL zu bekommen…überall ausverkauft und auch det Club Fanshop antwortet schon seit einer Woche nicht!!
    Habt Ihr eine Idee?
    Vorab schon vielen Dank für Euere Tipps!
    Stefan

    0

    0
    • @HOLLI:

      Nicht, dass wir nicht hilfsbereit wären, aber CU besteht durchwegs aus Personen, denen XL ein paar Nummern zu groß ist…

      3

      6
      • Kommt darauf an wie XL ausfällt 🙂

        Ich bräuchte 3XL für nächste Saison

        1

        1
        • Trotz Golfsport? Du stehts aber auch gut im Futter! Ich hab auch 3XL. 🙂
          Die Trikotgrößen fallen aber mE eher etwas klein aus. Gerade bei einem englischen Hersteller nicht so erklärbar.

          0

          1
          • Bin verletzt 🙂 …aber auf dem Weg der Besserung falls sich jemand sorgt. Dafür habe ich trotz Diät Programm gestern in Wannbach eine Ente gegessen mit fränkischen Klöß die auf der Zunge zergehen, die jede Sünde wert ist. Ich hätte es mehr bereut wenn ich sie nicht verzehrt hätte… savoir vivre

            0

            1
    • Gibt’s in Nürnberg und Umgebung in den Real Märkten 🙂

      0

      0
      • Danke…dann versuche ich es mal bei einem Bekannten aus meiner alten Heimat!

        1

        0
    • Wo ist denn das Problem wenn er das bei einem Promo Termin vom FCB geschenkt bekommt, kann er ja schlecht sagen nee igitt … bisschen mehr relaxed sein 🙂

      3

      1
      • Juwe
        Er hat das Trikot verkehrt rum angezogen. Btw. das war kein Promotermin, die Staatskanzlei hat den FCB eingeladen, dafür gibt es keine Verpflichtung. Dass das auch andere Politiker machen und gemacht hätten ist klar, im Glanz des Erfolgs sonnt man sich gern. Aber dann sollte man halt auch wissen wo vorne und hinten ist 😉

        Jetzt stehen wir Franken wieder wie die Deppen da, Danke Söder.

        0

        3
        • Keiner ist blöder…
          aber das darf er gerne persönlich ausbaden!

          Natürlich wissen wir Franken, wo vorne und hinten ist….

          Da braucht man nur auf die Tabelle schauen! :mrgreen:

          2

          2
            • Die einen Franken wissen halt wo vorne ist und die anderen Franken wo hinten ist 😉

              Das lustige ist, vor ein paar Monaten waren ja auch hier noch ein paar davon überzeugt, dass die anderen Franken wüssten wo vorne ist und die anderen eher hinten, aber so ist Fußball 😉

              0

              1
            • Keine Ahnung, aber bei unterschiedlicher Ligazugehörigkeit sollte man das halt nicht so eng sehen.
              Ich rechne eher damit, dass der Club in der ersten Liga eher die Tabellenregion bevölkert, die Fürth derzeit in der Zweiten belegt.Wenn es der Club dann noch in der Hand hat sich zu retten am letzten Spieltag, dann wird zumindest für uns die erste Liga die ganze Saison über spannend…
              Aber ein zweistelliger Tabellenplatz, und mehr kann es eigentlich nicht werden, heißt ja nicht unbedingt Abstieg.Und müsste mindestens so gefeiert werden wie bei Mainz am 33.Spieltag

              2

              0
              • Vielleicht läuft ja alles viel besser als wir glauben.
                Form schlägt Klasse!

                2

                0
            • Klar, 1. Liga unten ist auf jeden Fall noch weiter vorne als oben in der 2. Liga. Man muss es ja nur als absolute Rangfolge sehen.

              Dann ist das ohnehin zementiert: 1. Liga = vorne, 2. oder 3. Liga = hinten

              0

              0
        • Juwe
          Er hat das Trikot verkehrt rum angezogen

          Er hat das Trikot verkehrtrum angezogen damit man seinen Namen lesen kann… finde die Idee nicht schlecht 🙂 irgendwie hat er die Bayern damit auch etwas an der Nase herumgeführt. Ein Clubtrikot würde er natürlich richtig rum anziehen..
          Dass Söder bei sowas gar nicht eitel ist sieht man an seinen Faschingsverkleidungen alljährlich.

          2

          1
          • Wie sehr Söder Fußball Fan ist sieht man ja schon am neuen Polizeigesetz, da wurden die Praktiken beim Stadionverbot mal eben auf ein Landesgesetz übertragen-auch hier reicht jetzt der bloße Verdacht.Das fände ich wesentlich diskutier würdiger, als ein verkehrt herum getragenes Trikot-sorry für den kleinen Ausflug

            7

            3
        • Hatte doch nur Angst, daß er irgendwann mal auf der JHV des Club vorgeführt wird, weil er ein Bayerntrikot trägt.Jetzt kann er sagen, er hat es ja nicht richtig angezogen. :mrgreen:

          3

          2
  • War in Urlaub und hab gerade wenig Zeit, hier nachzulesen: ist schon irgendwas geplant, wann und wo sich am Sonntag die CUler treffen?

    0

    0
    • Ich treff mich jedenfalls irgendwo auf dem River Shannon (nördlich von Carrick-on-Shannon) mit Freunden und werde den Doppel-Aufstieg mit einem befreundeten Fortunen feiern! Und einem Schalker, einem St. Paulianer und zwei merkwürdigen irischen Menschen, die mit Fußball nix am Hut haben 🙂

      1

      0
    • Ich habe für sechs Personen (u.a. Johnny Vegas, Armin, Alex, DerSchwager) einen Tisch ab 12 Uhr im LBP in der Sterzinger Straße reserviert. Anschliessend sind wir entweder am Teich, falls die Beach Bar offen ist, oder am Bierstand No. 2 (links von der Arena Treppe).

      1

      1
      • Alex hat mir zur Sicherheit schon vor zwei Wochen ein Foto von euch allen geschickt. Da dürfte ich also keine Probleme haben, euch am Teich oder am Bierstand zu finden.
        Es wäre schön, wenn die andern auch mal dort vorbeischauen.
        Außer Markazero natürlich, der in Irland die Clubfahne hochhält :mrgreen:

        0

        0
        • Club-, Guinness- und Black Bush-Fahne…! Käppi vom letzten bzw. inzwischen vorletzten Aufstieg ist eingepackt und werde ich mit Stolz tragen 😉 Viel Spaß mit den Jungs!

          1

          0
        • Ruf einfach durch. Wir müssen ja auch noch einen Termin für Deinen Eisbecher finden.

          0

          0
          • Dieses Wochenende wird das terminlich schwierig. Aber der Sommer ist ja noch lang 🙂

            0

            0
        • mal sehn vielleicht schaffe ich es am Teich/Bierstand vorbei zukommen – bin mit Freunden im Stadion, Block 14 und weiß noch nicht, wann wir nach Nürnberg kommen bzw. wo die vorher hin wollen.

          0

          0
      • Hamburg wird Beachbar/Stand No2 aufsuchen.
        In 3 Monaten dann Bierstand No1, oder?

        0

        0
  • Ah nee, der war schon 36 Jahre alt. Trotzdem ein Mist. Weshalb trifft es immer so kreative Menschen?

    0

    0
  • Wenn ich richtig gerechnet habe, sind wir nun sowohl in der Ersten als auch in der Zweiten 14. in der jeweils Ewigen Tabelle. Also im Schnitt doppelter Klassenerhalt bei gleichzeitigem Rekord-Auf-und-Absteiger-Status. Ob das jetzt physikalisch als stabiles, labiles oder indifferentes Gleichgewicht zu bezeichnen ist, weiß ich nicht, aber insgesamt fühlt sich das doch erstaunlich stabil an!

    2

    0

Kommentare sind geschlossen.