Gutes Omen, schlechtes Omen

„Dess woor wie geecha die Eesdaraicha (klick)“, erregte sich Alfred (klick) am freitagabendlichen Tresen, „die erschde Hollbdsaid woor nuch ainichamooßn ookee, obba nooch da Bausn woors schlechd, goor nix woor dess nooch da Bausn (klick). Wennsa soo bai da WeeÄmm aufdreedn, kennasa nooch da Voorrundn haamflieng…“

„Wenn das der reale Leistungsstand unserer Mannschaft ist, hat sie keine Chance“, bemerkte ich. „Ich gehe aber davon aus, dass es nicht der reale Leistungsstand ist. Das kann nicht der reale Leistungsstand sein.“

„Ist er auch nicht“, sagte Hannes (klick). „Testspiele sind ein Muster ohne Wert. Deutschland ist eine Turniermannschaft…“

„Da klingelts aber mal wieder munter im Phrasenschwein“, ließ der Wirt über den Tresen vernehmen.

„…Unsere Mannschaft wird am Sonntag gegen Mexiko auf den Punkt fit und konzentriert sein. Und sie wird sich im Turnier von Spiel zu Spiel steigern.“

Ich nahm einen Schluck aus dem Pilsglas und der Wirt sagte: „Das wird heuer nichts. Das kann gar nichts werden.“

„Auf Testspiele braucht man nichts zu geben“, beharrte Hannes.

„Mag ja sein“, erwiderte der Wirt, „aber es geht gar nicht um die Testspiele.“

„Worum dann?“, wollte Hannes wissen.

„Club.“

„Woss hoddn dess mimm Glubb ze doo?“

„Ist doch klar.“

„Woss solln doo gloor saa? Goor nix iss gloor.“

„Jedesmal“, erklärte der Wirt, „wenn der Club in einem WM-Jahr in die Bundesliga aufgestiegen ist, hat unsere Mannschaft schlecht abgeschnitten. Nach dem Aufstieg 1978 gab’s die Blamage gegen Österreich…“

„Krankl! I wer narrisch. Der Toningeneur Hrdlitschka und i, mir bussln uns ab!“, reminiszierte ich (klick).

„…und nach dem Aufstieg 98 flog sie im Viertelfinale…“

„Rote Karte für Wörns.“

„…gegen Kraotien raus (klick).“

„Ein Club-Aufstieg muss kein schlechtes Omen sein“, hakte Hannes ein. „1980 wurde Deutschland Europameister (klick), nachdem der Club in die Bundesliga aufgestiegen ist.“

„Hab‘ ich von Europameisterschaft gesprochen?“, gab der Wirt zurück.

„Dess iss doch a Gwaaf. Woss solln da Glubb midd da Nadsjonoolmonnschoffd ze doo hoom? Midd da Nadsjonoolmonschoffd hodd da Glubb scho lang nix mehr ze doo…“

„Nicht einmal Behrens ist nominiert worden“, pflichtete ich bei.

„…Obba woss miech indressiern deed: Woos griechin dofier, wenni auf Daidschlond auf Welldmaasda sedds? Wie issn doo di Gwoodn?“

„Fünf Euro fünfzig für einen“, erwiderte Hannes. „Bei Brasilien kriegst du fünf für einen. Deutschland und Brasilien sind bei den Buchmachern die Topfavoriten (klick).“

„Doo mussi obba vill infesdiern, wenn i bai Daidschlond a weng woss gwinna will.“

„Dann musst du halt auf den Club als Deutschen Meister setzen“, schlug der Wirt vor. „Da kriegst du 690 Euro für einen. Mehr kriegst du nur für Düsseldorf (klick).“

„Ich fürchte“, sagte ich, „die Wahrscheinlichkeit, dass Deutschland Weltmeister wird, ist höher, als dass der Club die Klasse hält.“

„Deutschland wird Weltmeister“, prognostizierte Hannes, „und der Club hält die Klasse.“

„Horch amoll, Michael, kossdma fuchdsich Euro laiha? Iech glaab, ich vasuuchs doch amoll midd da daidschn Monnschoffd.“

„Nee nee, da musst du dir einen anderen Mäzen suchen“, sagte ich und gab Alfred eine Blend 29 und aus den Boxen klang:

KLICK.

69 Gedanken zu „Gutes Omen, schlechtes Omen

  • Das schlechte Omen wäre dann doch vielmehr, dass der Club nach einem Aufstieg im WM-Jahr stets direkt wieder abgestiegen ist…

    2

    0
    Antwort
    • Wenn der Club einen zweiten nennenswerten Stürmer im Kader hätte, stünden die Chancen auf den Klassenerhalt gleich um einiges besser.

      7

      0
      Antwort
      • Zrelak und Palacios haben meines Wissens noch keine komplette Vorbereitung mitgemacht.
        Sollte das dieses Mal klappen, startet zumindest einer von beiden im Laufe der nächsten Saison durch.
        Bauchgefühl !!

        7

        5
        Antwort
  • Leseempfehlung: Das Manifest „Was den Fußball kaputtmacht“ in der heutigen NN, Seite 8.
    Ich werde der Empfehlung des Manifests sehr nahe kommen.

    0

    0
    Antwort
  • Wird Zeit daß die WM bald vorbei ist und die Bundesliga wieder anfängt 🙂 ..ich weiss nicht aber kann irgendjemand sowas wie WM Fieber festellen? Bei mir kommt nichts. Da haben sich mit dem Sauhaufen FIFA und Putin schon die richtigen „Kooperationspartner“ gefunden.
    Und Trump läßt fleissig Briefchen versenden an die afrikanischen Länder für USA,Mexiko und Kanada bei der Aufbläh WM 2026 zu stimmen sonst gibts weniger Geld. Das hat auch geklappt. Premiere League Stars lassen sich mit Tschetschenennführer Kadyrow ablichten. Läuft ja alles in die richtige Richtung 😮

    Aber ich werde Neugier halber schon mal reinzappen..

    3

    2
    Antwort
    • Geht mir genauso. Bei „Bundesliga wieder anfängt“ hab ich erst gestutzt, offenbar habe ich noch nicht ganz verinnerlicht, dass wir wieder in der Beletage spielen werden😁 Alsdann, bring mer den Quatsch mitsamt den Smarties-, Hanuta- und sonstwelchen Sondereditionen hinter uns, stoisch das mit Fußballfieber-Belästigtwerden von Leuten, die sich sonst null dafür interessieren, ertragend…

      3

      0
      Antwort
  • Gegenüber meinen Freunden und Bekannten hab ich vielleicht etwas provokant geäußert, dass mich die
    WM überhaupt nicht interessiert, sondern nur der Club.
    Aber jetzt im Ernst, so ist es halt einfach.
    Es heißt ja nicht, dass ich die Spiele unserer „Mannschaft“ nicht anschaue, tue ich bestimmt,
    jedoch ziemlich leidenschaftslos.

    3

    0
    Antwort
    • Genau, mit interessierter Gelassenheit.

      Wenn der Club 10 min vor Schluss „nur“ 3 : 0 führt, bin ich nervös und warte auf das vierte oder den Abpfiff. Jeder Angriff des Gegners wird mit Panikattacken verfolgt. Kann ja noch schief gehen…..

      Bei der N11 passiert das nicht. Bibbern findet nicht statt, ein 1 : 0 reicht über die zweite Halbzeit…

      Wenn man ehrlich ist, muss man feststellen, dass bei der N11 einfach das Herzblut fehlt. Kein Infarktrisiko!

      Klar will ich Weltmeister werden, aber im Vergleich zum Aufstieg ist das Nebensache.

      6

      0
      Antwort
  • Warten wir mal ab, wie desinteressiert und emotionslos Eure Kommentare zur WM so spätestens ab Halbfinale hier ausfallen werden 🙂

    4

    0
    Antwort
    • Ein Halbfinale dürfte in etwa das Spannungsniveau des letzten Spieltags gegen DüDo haben. Wäre nett, wenn man noch die Meisterschaft holt, aber im Grunde nicht wichtig….

      2

      1
      Antwort
      • Genau so ist es.
        Noch dazu, weil ich nicht damit rechne, dass Deutschland im Halbfinale dabei sein wird.

        3

        1
        Antwort
  • Früher wurden Nationalspieler wegen Subbnkasper oder Stinkefinger rausgeworfen. Heutzutage lassen sie sich kalt lächelnd, damit das Geschäft in Vatersheimat läuft wie „geschmiert“, mit Neo-Sultan ablichten und keinen DFB „Wert“ interessierts.
    Noch ein guter Schluck mehr im „Who cares-WM“-Bassin.
    Das Manifest bringts auf den Punkt.

    10

    0
    Antwort
    • Früher wurden den Subbm CU-Helis wegen nix verweigert, und heute ist ein Robbie Williams-Stinkefinger voll die willkommene Sensation, die erstmal analysiert werden muss (las ich vorhin und sagt doch alles). Huh, es prickelt, das WM-Fieber! Und bald ne Endrunde mit 48 Mannschaften, wie geil ist das denn! Size matters! Gut, dass der Querulant Hajo Seppelt nicht vor Ort ist, der täte nur stören (augenroll und Ironie off – es is a Schand, dass der um seine körperliche Unversehrtheit fürchten muss)… aber wenn die Leute vor Ort unbedingt knebelvertragsgemäß Bud-Plörre trinken wollen… ach, es geht um Fußball? Völkerverständigung gar? Echt?

      2

      0
      Antwort
      • Das ist viel Stoff für ein Gemälde!
        Mir würde da so eine Art Wimmelbild vorschweben:
        Im Vordergrund die WM Mafia mit allen Auswüchsen und im Hintergrund umarmt die Zigeunerin ein Bild mit Alpenpanorama, Auerhahn und Schiff im Sturm drauf.

        5

        0
        Antwort
          • Ein Känguruh wäre auch schon und drei Infantinos, der dicke balanciert die zwei schmalen Infantinos im Bild aus. 😀
            (Den Sketch kannte ich noch nicht! Vielen Dank dafür!
            Der Zusatz von Zuckercouleur ist neben Whisky auch noch bei Cola, Wurstwaren, Alkopops und Balsamico Essig usw. erlaubt. Da befindet sich das Getränk in guter Gesellschaft.)

            Ich würde mir das Fifa-WM Gemälde insgesamt in der Stimmung a la Johann Heinrich Füssli vorstellen: Ein düsteres Grauen.

            1

            0
            Antwort
  • Sucht mal nach Zeit deeh und
    „Das wunde Leder“ von Stefan Gmünder und Klaus Zeyringer

    2

    0
    Antwort
    • Danke für den Tipp! Grauslich. Hach, was war das 78 noch „schön“, als der kleine Markazerobub sich über das Ausscheiden der Piefkes grämen konnte, ohne einen einzigen Gedanken an Folterkeller in Argentinien zu haben… dass die FIFA als gemeinnützig eingetragen ist, ist schon echt schräg. Oder ist das Schweizerdeutsch für „gemein+schmutzig“?

      1

      0
      Antwort
  • Hat man eigentlich schon etwas von unserem Trainer gehört, ob er gedenkt sich weiterhin dem Stress des Fussballlehrers in der 1.Liga auszusetzen ? Ist ihm die momentane Einkaufspolitik genehm ? Sind es die Spieler, die er sich bis jetzt vorstellt um nicht davongejagt zu werden ?
    Weiß jemand etwas über seine Vertragssituation ?

    1

    5
    Antwort
  • Wenn ich dann noch die Grinsekatze Infantino von der FIFA sehe, wie er seine Reden schwingt, hinter den Kulissen nicht mehr vertrauenswürdig als Blatter es zu schlimmsten Zeiten war, bekomme ich sowieso Null Bock auf diese Veranstaltung.
    Ok zum Club ja es ist bekannt daß Bornemann gerne seine Arbeit verschwiegen macht, aber gibts denn nichtmal ein „Gerüchtchen“ woran er momentan arbeitet, gar nix worüber man zumindest diskutieren könnte? Der Mann ist einfach zu seriös für das Geschäft 🙂

    14

    0
    Antwort
    • Wir sollten eine Umfrage unter den Autohändlern Mittelfrankens machen, welcher da heutzutage die Spieler vermittelt.
      Die sauer verdienten TV-Gebühren meiner Frau werden dieser korrupten Mafia in den Rachen geschoben. 218 Millionen € GEZ Gelder für einen schweizerischen „Verein“, die nirgends Steuern zahlt und die Hoheitsrechte aushebelt.

      3

      0
      Antwort
      • Wenn’s danach ginge, wer wovon profitiert und wer wo wieviel Steuern zahlt, dann…

        …ist der Fußball samt FIFA wohl noch das geringste aller greifbaren Probleme :-/ 😉

        2

        0
        Antwort
    • Das kann alles nur gut Enden beim Club.
      Der Trainer gibt launige nichtssagende Interviews bei der NN, die halbe Mannschaft verbringt sogar ihre Freizeit zusammen beim surfen, Gerüchte gibt es gar keine.

      Was ein Glück dass Real und die Bayern dieser Tage für Unterhaltung sorgen 😉

      2

      0
      Antwort
  • Hab das Spiel heute nicht gesehen, plädiere aber dennoch kategorisch für Italien-Niederlande meinetwegen zu JEDER WM-Eröffnung.

    1

    1
    Antwort
  • Diese WM ist in der Fußball losen Zeit leicht besser als gar kein Fußball mehr aber auch nicht. 20 min von Spanien-Protugal habe ich mir angesehen, aber die Herren Ramos und Ronaldo hat man jetzt zur CL schon genug gesehen, irgendwann ist auch alles Gute zuviel. Man muss einen Igel auf der Strasse nicht ewig plattwalzen

    1

    5
    Antwort
    • War dann aber schon ein geiles Spiel und irgendwie wäre es schon gut, wenn wir die beiden in unserer (Club) Mannschaft hätten 😉

      2

      0
      Antwort
  • Kriegen wir jetzt noch mal Kohle drauf, wenn Gislason die Argentinier aus dem Turnier schießt?

    0

    0
    Antwort
    • Genau das habe ich zum Spaß auch einem Bekannten von mir per Whats App gesendet. Der ist Bayern Fan und hat das nicht mal gecheckt. Meinte aber das Kimmich gut gespielt hätte. Meiner Meinung nach waren auch die Bayern Spieler schlecht. Reus war der Beste und auch Brandt hat das Spiel deutlich verbessert. Özil muss auf die Bank, der hat zuviel Kopfkino.

      2

      0
      Antwort
  • Schlafmützenfussball, Boateng oder lustlos Özil als Spaziergänger des Jahres. Ich dachte schon Boateng bricht sich die Hüfte gegen die flinken Mexikaner.

    2

    1
    Antwort
    • Bitte?? Boateng hat ganz oft noch das Schlimmste verhindert, mit Hummels alleingelassen da hinten. Egal. Viel wichtiger: Trumps Haare sind explodiert und auf Neymar gelandet.

      6

      0
      Antwort
      • Ja Boateng war bemüht aber für mich ungelenk gegen die flinken Mexikaner und seine langen Pässe nach vorne einfallslos

        0

        0
        Antwort
        • Ist bei Boateng glaub‘ eher ne optische Täuschung. Ich glaub‘, der ist einfach so gebaut, dass es oft ‚hüftsteifer‘ aussieht als es de facto ist. Das Problem heute lag eh wo anders. In einem Mittelfeld und einer Offensive, die beide nur Offensive sein wollen und nicht einmal das stringent hinbekommen.

          2

          0
          Antwort
        • In meiner Kindheit gab es den Zeichentrickfilm Speedy Gonzales, heute hat das ZDF die Neuverfilmung gezeigt. 😉
          Hauptrolle: Chicharito
          Nebenrolle : Boateng

          2

          0
          Antwort
  • Der Rasen im Stadion war einfach zu lang. Die Frisur sitzt aber nach 90 Minuten perfekt bei unseren Spielern. Wella sei Dank!!

    6

    0
    Antwort
  • „Die Wahrscheinlichkeit, dass Deutschland Weltmeister wird, ist höher, als dass der Club die Klasse hält“, sagte ich vorletzten Freitag am Tresen.

    Heute bin ich mir da nicht mehr sicher.

    Was allerdings nicht daran liegt, dass ich die Wahrscheinlichkeit des Club-Klassenerhalts heute höher einstufe als vorletzten Freitag.

    15

    0
    Antwort
  • Ich hätte ja nicht gedacht, dass es möglich ist, Konter noch schlechter auszuspielen als beim Club…

    8

    0
    Antwort
  • Frankreich knapp gewonnen, Argentinien, Brasilien nur Remis, der WM verliert, dazu das Iberienspektakel – so langsam packt mich die WM dann doch.

    1

    0
    Antwort
  • Ich werd immer mehr Fan der Radiokommentatoren. Wie die sich auf B5 über die Langsamkeit der deutschen Spieler aufgeregt haben, das hatte echten Unterhaltungswert.

    2

    0
    Antwort
  • Die meisten unserer Nationalspieler haben in ihrer Karriere schon fast alles gewonnen und sind satt.

    1

    0
    Antwort
  • Das Momentum spricht für eine vorzeitige Heimreise, spätestens nach dem Achtelfinale.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass JL so schnell den Drehmomentschlüssel findet.

    Bei unserem Club würde man sagen:
    Das war mehr als absehbar.

    4

    0
    Antwort
    • Was ich jetzt so gelesen habe, hat sich die Nationalelf Mexikos angeblich schon jahrelang auf den taktischen Beton, in dem Löw die Mannschaft spielen lässt, vorbereitet. Ein Vorrundenaus bei unflexiblen Trainerteam scheint wahrscheinlich. Vielleicht kumuliert hier aber auch der Verlust von internationaler Klasse im deutschen Fußball allgemein, siehe Abschneiden auf europäischer Ebene der Bundesliga-Fußballfirmen und Werbeprojekte (Ein Plattenhardt in der Startelf!)? Oder hat man den Gegner nicht ernst genommen?

      3

      0
      Antwort
      • Es ist ja nicht so dass die anderen Trainer nichts können 🙂 in dem Spiel haben die Mexikaner Löw taktisch ausgehebelt. Das war fast das Modell wie Athletico Madrid jahrelang erfolgreich spielt. Nichts für das Spiel tun, zurückziehen und blitzschnell kontern. Der Mexikanische Trainer hat ja demnach hinterher auch gesagt nicht wegen der fußballerischen Qualität sondern er hat bewußt die schnellsten Spieler vorne aufgestellt um auf diese Karte zu setzen.
        Da hat er Löw überrumpelt und dazu verstehe ich auch nicht warum Löw Reuss erstmal auf die Bank setzt, der ist so schmerzlich an WM Teilnahmen gescheitert .. der brennt jetzt.

        0

        0
        Antwort
  • Es fühlt sich für mich v.a. so an, dass es in der Mannschaft nicht stimmt. Ob das nur an der Causa Erdogan liegt, weiß ich nicht. Aber das „Arbeiten für den Anderen“ hat extrem gefehlt und auch die verschiedenen Aussagen nach dem Schlusspfiff lassen darauf schließen. Daneben rächen sich jetzt auch die Fehler von Löw in der Kaderzusammenstellung. Gestern wurde doch spätestens nach 60 Min. klar, dass wir entweder über Standard/Kopfball oder eine Einzelaktion zum Ausgleich kommen. Und da hätten uns wahrscheinlich Wagner, in jedem Fall jedoch Sané gut getan.

    7

    0
    Antwort
  • Habe auch den Eindruck, dass „Die Mannschaft“ diesmal keine ist.

    Löw scheint nicht gewillt, die Truppe durchzulüften. Kann man so machen, nach dem Motto: Ich wollte ihnen die Chance geben, sich zu rehabilitieren.
    Das aber dürfte, wenn überhaupt, mit ganz viel Knirschen im Gebälk vielleicht gerade noch fürs Achtelfinale reichen.

    Bei solchen Bankspielern in der Hinterhand plädiere ich für kräftiges Durchschütteln. Taktisch war das jedenfalls knapp vorm Offenbarungseid.

    @Dude: made my day!!😂

    8

    0
    Antwort
  • Da alles betrifft ja nicht nur Deutschland. Warum hat bei den letzten Turnieren jeweils der Titelverteidiger enttäuscht?

    Es scheint eine für uns Außenstehende nicht nachvollziehbare, unglaubliche mentale und körperliche Leistung notwendig zu sein, um Weltmeister zu werden. Die Spieler müssen es wirklich zu 100 Prozent schaffen, absolut restlos alles aus sich heraus zu holen und jegliche Egoismen zu unterlassen. Dass nach diesem Kraftakt, diesem Sehnen und auf ein Ziel fixieren, diesen Entbehrungen die erfolgreichen Spieler danach unbewusst eine Spur nachlassen, scheint nur menschlich. Man wird überall umjubelt, hofiert, erhält neue Werbeverträge, tritt bei Veranstaltungen auf, will diesen Erfolg auch einmal genießen, sich Zeit für Privates nehmen, zu lange musste die Familie hinten an stehen. Der Berater drängt, sich offensiver als Poster-Boy zu präsentieren, den Ruhm zu versilbern. Mit anderen Worten, die Spieler sind nicht mehr mit jeder Zelle ihres Körpers auf das große Ziel fixiert, sie sind abgelenkt. Der Hunger auf Siege ist noch da, doch er ist nicht mehr übermächtig. Was durchaus menschlich ist.

    Doch der Trainer hält zu ihnen. Der gemeinsame WM-Gewinn nach diesen unfassbaren Anstrengungen verbindet. Er weiß, was er an seinen Siegertypen hat, er kann sich auf sie verlassen. Natürlich sind die Spieler inzwischen 4 Jahre älter, haben 4 weitere hoch anstrengende Saisons in den strapazierten Knochen. Und manche von ihnen waren auch zuletzt nicht gerade in Form. Aber war es nicht immer so, dass sie liefern, wenn es darauf ankommt ? Vom nicht mehr so ausgeprägten Mannschaftgeist, den kleinen Eifersüchteleien im Team-Hotel bekommt er kaum etwas mit. Die alten Haudegen stellen in ihrer geschönten Erinnerung fest, dass der Team-Spirit damals, beim WM-Gewinn, besser war. Und dass die Neuen sich ganz schön was heraus nehmen, die sollen erstmal Leistung nachweisen. Und plötzlich läuft der OM-Spieler beim gegnerischen Konter nicht mehr mit zurück, wird der dumme Abspielfehler des Nebenmannes nicht mehr durch einen Usain-Bolt-Gedächtnissprint ausgebügelt.

    Im Fall Deutschlands sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass Deutschland unter JL seit vielen Jahren taktisch im Prinzip ähnlich spielt. Mit diesem System haben wir über Jahre große Erfolge erzielt, wurden 2014 zu Recht Weltmeister. Doch die Welt hatte somit auch genug Zeit, das System Löw zu entschlüsseln und Gegenmaßnahmen zu treffen.

    23

    1
    Antwort
    • Das System wurde schon so oft entschlüsselt 🙂 .. zb Athletico Madrid hat genau so schon die Bayern aus der CL geworfen, immer dieses predigen vom „Ballbesitz“ Fußball irgendwie so deutsch. Zwei Viererketten hinten und der mexikanische Trainer hat danch gesagt vor fußballerischer Qualität hat er bei den Stürmern nur auf Schnelligkeit gesetzt. Das war ein einfaches aber sehr wirksamen Konzept, Mexiko muss doch gegen den Weltmeister das Spiel nicht machen. Atheltico macht das seit Jahren so

      5

      0
      Antwort
    • Wirklich ein sehr schöner Kommentar!
      Bzgl. „die Spieler sind nicht mehr mit jeder Zelle ihres Körpers auf das große Ziel fixiert“ war für mich exemplarisch Kroos‘ halbherziger Versuch, den Torschuss abzublocken. Die Chance hätte er durchaus gehabt. Er hätte sich in der Situation aber sagen müssen ‚UMGOTTESWILLENDERDARFNICHTSCHIESSEN!!!‘ und zeitgleich „mit aller Macht“ [Olli Kahn] voll hineinwerfen. Stattdessen hat er halt irgendwie im Lauf noch den Fuß in Richtung Ball gestreckt. Jeder Isländer wäre nach so einem Laissez-faire bestimmt direkt nach Grönland verbannt worden.

      2

      0
      Antwort
  • Was ich nicht verstehe:

    Vor dem 0:1 wurde die deutsche Mannschaft schon drei- oder viermal nach ähnlichem Muster ausgekontert. Die rechte Abwehrseite war jedes Mal verwaist, weil der sehr hoch stehende Kimmich nicht von einem Mittelfeldspieler abgeschirmt wurde.

    Spätestens nach dem dritten Mal hätte man da doch reagieren müssen. Entweder Kimmich rückt nicht mehr so weit nach vorne oder ein anderer Spieler schirmt ihn ab. Man kann doch nicht alle vier Minuten dem Gegner nach Schema X ins Messer laufen. Wenn man sieht, dass man mit seiner Spielweise – auch wenn sie dem „Matchplan“ noch so sehr entsprechen mag – dem Gegner in die Karten spielt, muss man doch die Spielweise (ich bitte, meine „unwissenschaftliche“ Ausdrucksweise zu entschuldigen) ändern.

    Sind Champions-League- und WM-erfahrene Profis, die bei internationalen Top-Clubs hochdatierte Verträge haben, auf einen bestimmten Matchplan konditionierte Marionetten, die auf dem Platz nichts selbst entscheiden können? Unter Ballack, Matthäus, Breitner, Beckenbauer wurden die Dinge, wenn sie nicht wie gewünscht liefen, im Spiel selber geregelt.

    Sind unsere Nationalspieler zu unmündig, das Heft des Handelns mal selbst in die Hand zu nehmen?

    Falls ja, wäre das traurig. Aber dann müsste wenigstens von der Bank aus eine Anweisung kommen.

    17

    0
    Antwort
    • Der Kollege auf der Bank hat doch ganz andere Probleme. Bloß nicht wieder vor laufender Kamera an Körperteilen kratzen oder herum puhlen. Der kann sich gar nicht auf das Spiel konzentrieren. 😉

      3

      0
      Antwort
      • Bierhoff hat danach versucht zu erklären, seine Mannnschaft wurde von den Mexikanern überrascht von der Bissigkeit und Agressivität. Ok…aber dann frage ich mich halt, was sie eigentlich erwartet haben, dass die auf dem Platz nur Tequila trinken?

        Muss man sich nichts vormachen gegen Schweden reicht nicht nur 1 Punkt. Man muss gewinnen, aber ausgeschlossen ist es ja nicht 😮 ..nur es sind jetzt schon eine Reihe von schlechten Spielen gegen die Saudis, Österreich, Mexiko…ein bisschen viel, ist die Frage, ob sie die Kurve rechtzeitig bekommen.

        Wie sagen sich die Mexikaner, wir haben so viele Konter verkackt und den Weltmeister trotzdem geschlagen 😮

        4

        0
        Antwort
  • Unser Brasilianischer DHL-Fahrer (Clubfan) hat gerade gemeint, dass nur Russland Weltmeister werden könne und dabei hat er Daumen und Zeigefinger aneinander gerieben. (-:

    1

    0
    Antwort
    • Na ja mal keine verschwörungstheorien 🙂 aber nichts ist unmöglich. Die deutsche Nationalmannschaft haben sie nicht bestochen, die waren von alleine so schlecht.

      1

      0
      Antwort
  • Mal was anderes als diese mafiöse WM:
    Es gab doch mal eine Kooperation mit dem FC Coburg im Jugendbereich. Das weiß ich sicher, weil deren Präsident mit Nachwuchskickern mal neben mir im Stadion saß.
    Auf der aktuellen (?) Webseite des NLZ ist da aber nix mehr vom FC Coburg als Partner zu lesen.
    Ein Sohn meines Kumpels aus LIF rockt da seine Liga als Torjäger und wechselt zum FC Coburg.
    Jetzt wird der also dann später nicht ins Club Nlz wechseln?!
    Flo, übernimm mal, warum lief da die Kooperation aus?

    0

    0
    Antwort
  • Weiß hier eigentlich irgendjemand mehr über den neuen NLZ Leiter?
    Die Pressemitteilung liest sich ja ganz gut.

    0

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .