Mögliche Formationen

Die mögliche Aufstellung des 1. FC Nürnberg

am  25. 8. 2018

BREDLOW

VALENTINI        MARGREITTER        EWERTON        LEIBOLD

ERRAS

ZRELAK        LÖWEN        BEHRENS        KERK

ISHAK

Anpfiff:

15 Uhr 30

Ob diese Formation bundesligatauglich ist?

Vielleicht.

Doch gilt vielleicht noch, wenn die Immer-noch-Rekonvaleszenten Erras und Kerk nicht einsatzfähig sind?

BREDLOW

VALENTINI        MARGREITTER        EWERTON        LEIBOLD

PETRAK

ZRELAK        LÖWEN        BEHRENS        SALLI

ISHAK

Zu bedenken wäre auch eine von der deutschen Nationalmannschaft in den Schlussminuten des WM-Gruppenspiels gegen Südkorea erprobte Variante (klick):

BREDLOW

VALENTINI        MARGREITTER        EWERTON        LEIBOLD

PETRAK

ZRELAK        LÖWEN        BEHRENS        KLANDT

ISHAK

Zugegebenerweise ist die Option mit Klandt auf dem linken Flügel unorthodox. Um nicht zu sagen kühn. Doch ist Kühnheit nicht die Chance des Underdogs? Welchen Effekt es haben kann, wenn eine Mannschaft nicht so spielt, wie es die andere Mannschaft erwartet, hat wiederum die deutsche Mannschaft bei der letzten Weltmeisterschaft erfahren (klick).

In diesem Sinne: Glückauf FCN!

243 Gedanken zu „Mögliche Formationen

  • Mit einer Aufstellungen, die so oder so ungefähr wie deine erste ausschaut, haben wir zumindest vielleicht eine Chance. Es fällt auf, daß außer Klandt kein einziger neuer Spieler in deinen Aufstellungen auftaucht. Eigentlich sollte man doch für die 1. Liga Verstärkungen verpflichten oder sehe ich das falsch? Ich hoffe mal, daß sich fast keiner im Laufe der Saison verletzt, denn gerade in der Offensive gibt es wenige gute Alternativen, zumal der Spaßvogel auch woanders hingezogen ist.

    1

    0
    Antwort
    • Zitat Peter: „Es fällt auf, daß außer Klandt kein einziger neuer Spieler in deinen Aufstellungen auftaucht.“

      Stimmt.

      Vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee, wer von den bisherigen Neuzugängen in der Bundesliga startelfreif sein könnte.

      2

      0
      Antwort
      • Das kann ja eigentlich max. Mathenia sein. Im worst case auch noch Bauer, wenn Kerk noch nicht fit ist und Köllner so verzweifelt ist, dass er Leibold nach vorne zieht.

        5

        2
        Antwort
  • Die letzten, die versucht haben quasi mit ihrer Aufstiegsmannschaft die erste Liga zu rocken, sind nach einem Jahr äußerst kleinlaut wieder in ihre Zweitliga-Teeschachtel zurück gekehrt…

    AB hat sich bisher nicht der Fantasterei schuldig gemacht, sondern tritt als absoluter Realo auf. Somit wird auch ihm klar sein, dass wir dringend noch mindestens 3 bis 4 echte Verstärkungen benötigen. Die jetzt schon mit ins Trainingslager hätten mitgenommen werden müssen, wegen Einspielen und konditionellem Schliff. Darauf hat der Club verzichtet. Was mich zur Annahme verleitet, dass die Neuen von solch großer Qualität sind, dass wir uns diese zum jetzigen Zeitpunkt niemals leisten könnten. Auf Spieler solcher Güte dürfte sich das Warten lohnen.

    7

    4
    Antwort
    • Echt? Meinst Du wirklich, dass hinter der Tatsache, dass noch keine „Verstärkung“ da ist, der große Masterplan steckt und man bewusst bei „3-4 Stammspielern“ allesamt auf Eingespieltheit verzichtet, um am Ende vielleicht mehr Potenzial zu verpflichten? Fände ich toll, wenn dem so ist, weil angesichts des gleichzeitigen Risikos, müssten wir uns folglich auf Kracher freuen können….

      5

      3
      Antwort
      • Bornemann hat jüngst ja erst verkündet man würde „notfalls“ auch mit dem Kader in die kommende Saison gehen. Wenn man das Wort Notfall mal wirken läßt, kann es sich wohl nicht um den Masterplan handeln.

        3

        2
        Antwort
      • Nachdem Bremen Klaassen verpflichtet hat können wir ja Möhwe zurück leihen, ich denke der bräuchte nicht viel Zeit um sich zu integrieren. 😉

        6

        0
        Antwort
  • Wann ist eigentlich in Nürnberg seit der Aufstiegsfeier ein kleiner grüner irischer Kobold auf seinem bunten Regenbogen gesichtet worden, wie er über dem Vereinsgelände einen großen Goldtopf ausgeschüttet hat?

    Typisch Clubfans (im Allgemeinen gesprochen), vor gut zwei Monaten noch „aufgestiegen in der schwächsten 2. Liga, in welcher nicht ein einziger Konurrent die Schwächephasen des Clubs zu nutzen wusste“. Und jetzt vor dem ersten Spieltag schon nahezu abgestiegen, da nicht die dringend noch benötigten 3-4 Stammspieler verpflichtet worden sind. Und das nicht mal vor dem Trainingslager.

    14

    5
    Antwort
    • Das hat mit typisch Clubfan mal rein gar nichts zu tun, das würde in jedem Verein zum Raunen im Umfeld führen, im Gegenteil man nimmt es sogar ziemlich gelassen zur Kenntnis. Einige sprechen hier ja sogar von „erfrischend anders“

      Es soll eben noch nicht an die Öffentlichkeit dass sich Lewandowski noch zum Club streiken wird. 🙂

      5

      5
      Antwort
    • Nonsens. Genau weil wir in dieser 2. Liga auch aufgrund der Schwäche anderer aufgestiegen sind, darf man nicht blauäugig mit der gleichen Truppe ohne Möhwald in die Liga gehen und darauf setzen, dass mancher Spieler, der nicht einmal in der 2.Liga überzeugt hat jetzt innerhalb von 8 Wochen 2 Klassen besser wird. Und wenn dann während der Transferphase von den Verantwortlichen erst aus „3-4 Verstärkungen dann „2-3“ werden um selbst diesen Plan zu kassieren und dann mal zur Sicherheit von „Notfalls keinen Verstärkungen“, dann relativiert sich eben eine Aufstiegseuphorie. Das hat überhaupt nichts mit Pessimismus, sondern ausschließlich mit Realismus zu tun.

      16

      12
      Antwort
  • Köllner: „Ich brauche keine Spieler mehr. Ich weiß, was meine Spieler können und dass sie in der ersten Liga noch einmal eine Schippe drauflegen werden. Ich vertraue zu 100 Prozent meiner jetzigen Mannschaft und wir bekommen das sicher auch hin. Aber wir sind natürlich nicht blauäugig, um nicht zu wissen, dass in einer langen Saison immer etwas passieren kann. Wir geben uns da die Zeit und ich werde ganz sicher jetzt keine neue Spieler fordern.“

    Quelle: Bild.de
    https://www.bild.de/sport/fussball/1-fc-nuernberg/nuernberg-spielmacher-loewen-56472076.bild.html

    5

    0
    Antwort
    • Das hat Köllner auch in der Winterpause nach dem Teuchert-Abgang gesagt – bis dann kurz vor Torschluss doch nich 2 Stürmer mit Palacios und Stefaniak kamen. Was soll er schon aktuell sagen? Er sann kaum seinen Chef Bornemann öffentlich anzählen.

      8

      5
      Antwort
        • Halt so spät, dass sie kaum noch Vorbereitung mit der Mannschaft hatten, was aber – zur Ehrenrettung – in der Winterpause in jedem Fall kürzer ist.

          0

          2
          Antwort
  • Hm, ich glaub das ist alles Taktik. Wenn in meinem Geldbeutel nur 1-2 Scheine wären würde ich auch nicht über den Markt laufen und herumschreien, dass ich unbedingt einkaufen muss. AB wird eine Liste von Spielern haben, aber aufgrund der knappen Kasse bis zuletzt pokern. Er hofft auf die aussortierten Spieler, denen die Perspektive im oder kurz nach dem Trainingslager genommen wird. Obwohl nicht optimal Muss die Integration im eigene Trainingslager nicht unbedingt sein, wie das Beispiel Ewerton gezeigt hat. Nicht zu vergessen die jungen Perspektivespieler. Wer hätte vor nicht einmal 18 Monaten gedacht, dass ein Löwen Stammspieler wird. Evtl. haben wir noch einen gefühlten Neuzugang, ich hoffe auf eine Explosion bei Federico Palacios.

    15

    0
    Antwort
  • Tja, da schaut Möhwald in Bremen jetzt aber tüchtig von der Ersatzbank zu. Die Hanseaten sind aber fleissig auf dem Transfermarkt unterwegs und kaufen auf jeder seiner Positionen einen Hochkaräter ein. Zeiglers Lieblingsverein hat sich wohl einiges in der neuen Saison vorgenommen.
    Wieder ein Clubspieler, dem das eine oder andere Jährchen bei uns sicherlich sportlich gut getan hätte, auch wenn er sich nach dem Handgeld mit einem Blick auf seinen Kontostand sicherlich trösten kann.

    10

    0
    Antwort
    • Delaney und Junuzovic sind gegangen, Klaasen ist gekommen – in meinen Augen hat Möhwald weniger Konkurrenz als er im Frühjahr vermuten durfte.

      2

      1
      Antwort
  • Was ist eigentlich aus Johannes Geis geworden hab gelesen der ist nach Spanien verliehen ? Wäre das nicht einer ?der Köllner würd ihm schon seine eskapaten austreiben!

    0

    2
    Antwort
  • Unser Problem ist halt, dass wir von der Teamleistung leben, sprich es genügt nicht einfach einen Spieler zu holen, der ähnlich gut wie unsere Stammspieler ist. Jeder neue Spieler würde hoffen/erwarten, dass er erst mal spielt und die Aufstiegsmannschaft will zeigen, dass Sie auch 1. Liga kann. Das kann am Ende nur zu Konflikten führen. Insofern ist es für uns nicht sinnvoll Spieler zu holen, die ähnlich stark sind, wie die Spieler, die wir schon haben.

    Wir bräuchten Spieler, die tatsächlich deutlich stärker wären als die aktuellen Spieler, aber die kosten aktuell halt noch deutlich mehr, vor allem auch was die laufenden Kosten betrifft. Sowohl Bornemann als auch Meeske haben aber immer darauf hingewiesen, dass unser größtes Problem die deutlich zu hohen laufenden Kosten waren. In diese Falle dürfen wir nicht mehr laufen. Da dürfte es schwer werden Spieler von höherer Qualität zu holen, die aber nicht viel mehr kosten als die aktuellen Spieler.

    Natürlich ist es ein Risiko, wenn man darauf setzt das eigene Personal so viel besser zu machen, dass es den Sprung in Liga 1 schafft, aber auf der anderen Seite wäre es auch ein Problem bei den laufenden Kosten ins Risiko zu gehen. In einem gesunden Verein müssen sich halt die sportlichen Möglichkeiten den finanziellen Gegebenheiten unterordnen. Alles andere führt mittelfristig in die finanzielle Katastrophe.

    Ich freue mich einfach auf eine Saison in Liga 1, mal sehen was rauskommt. Vielleicht schaffen unsere Talente ja doch den nächsten Schritt.

    14

    2
    Antwort
  • Bei nur 17 Spielern im Kader bzw. Aussenstürmeralternativen Kerk (Rekonvaleszent), Salli und Zrelak, sollten die angekündigten „echten Verstärkungen“ locker in die erste 11 kommen. Daneben sollte ein Funken Konkurrenzkampf auch nicht gleich die mannschaftliche Geschlossenheit gefährden. Im Gegenteil – ich kann mir vorstellen, dass die Leistungsträger angesichts der Durchhalteparolen des Vereins aktuell eher unruhig werden.

    9

    5
    Antwort
    • Ich hab’s jetzt 3 mal nachgezählt, dabei die 3 Torhüter auch noch abgezogen und trotzdem komme ich auf immer wieder auf 24 Spieler im Kader. Man könnte vielleicht dem ein oder anderen die Erstligareife absprechen, aber das wäre dann so wie jedem Fan der nichts positives schreibt den Clubfan abzustreiten.
      Wo werden nur 17 Spieler im Kader des 1FCN angezeigt ?

      https://www.fcn.de/profis/team/spieler/

      5

      0
      Antwort
    • Auf fcn.de sehen die in Südtirol alle ganz entspannt aus. Ou Mann, habt Ihr die Veschberbladdn gseeng, vor der Margreitter und Leibold hoggng? Pa-ra-die-sisch!!

      2

      0
      Antwort
          • … der Fitnesstrainer ermahnt die Profis „war nur für‘s PR-Foto, ab nach Bett“, und Dude und Markazero helfen Herbert auf die Beine, nehmen zu dritt gemütlich Platz, bestellen Bier und Wein und machen sich auf Kosten der PR-Abteilung über die Marende her!

            1

            0
            Antwort
            • Ach, eine Brettljausn mit Vinschgerl, Schbeck und Kaas geht immer!
              Dazu einige Forstbiere mit lecker Maisgritz drin… 🙂

              Nur kein Schnaps der beiden großen Südtiroler Hersteller mit P am Namensanfang, der ist gar nix. Viel zu süß und mit Aromen.

              1

              0
              Antwort
  • Josip Drmic?
    Weiß nicht so recht … Der hatte bei uns ein gutes halbes Jahr und sich danach nirgendwo mehr durchgesetzt.
    Denke fast, dass er immer ein bisschen überschätzt wurde. Außerdem braucht er zuviele Torchancen, bis er mal trifft.
    Aber was Besseres werden wir uns nicht leisten können, deshalb für unsere Möglichkeiten ein guter Transfer. Relativ jung und trotzdem schon sehr erfahren. Sollte das klappen, dann wahrscheinlich nur per Leihe.

    1

    0
    Antwort
  • Wird das heutige Testspiel gegen Rosenheim ab 17 Uhr irgendwo Live übertragen?

    0

    0
    Antwort
      • Ah, ok. Vielen Dank. Da werde ich dann mal im verdunkelten Zimmer reinlinsen. Mal sehen, wie sich unsere Aufsteiger da schlagen. Auch wenn das ein Test auf eher niedrigen Niveau werden wird: Rosenheim steht am Ende der gerade begonnenen Regionalligasaison.
        Gibt es denn noch so ein Saisoneröffnungsspiel im Frankenstadion gegen einen Gegner mit internationalem Format?

        0

        0
        Antwort
          • Ja, jetzt wurde frisch und prominent und überpünktlich (dübbisch Club) auf der Homepage ein Link geschaltet.
            Leider hab ich nur ein Standbild vom Anstoß. Ah jetzt… also im Edge passt der Rahmen um den Stream nicht, mal zwei andere Browser probieren.

            0

            0
            Antwort
          • Na da bin ich aber froh, dass nicht nur ich ständig dieses doofe Standbild sehe.
            Boah, sowas nervt vielleicht …

            Nachtrag 1: Ui, es geht. Ohne Ton, dafür aber mit schlechter Bildqualität 😀

            Nachtrag 2: Und JETZT lache ich mich endgültig tot: Die Kamera ist vollkommen unbeweglich auf den Mittelkreis gerichtet. Beide Strafräume sind gar nicht im Bild. Dass es sowas noch gibt. Meine Güte!

            0

            0
            Antwort
            • Nur Hobbyköche beim Club… im Vivaldi derselbe komische Rahmen ums Bild. So kann man den Player nichtmal auf Vollbild schalten. Ton habe ich auch keinen.
              Kurz ging der Stream auf niedriger Auflösung dann wieder Standbild. Die sollten das Elsa 24k Modem mal durch ein 48k Modell tauschen. 🙁
              An Südtirol kanns nicht liegen, dort gibt es selbst auf Almhütten über 2000 Höhenmetern Breitbandverbindungen. Die sind dort fortschrittlich, nicht so doof wie wir in D.

              1

              1
              Antwort
          • Mei oh mei, Livestream läuft selten und wenn dann wird nur die Mittelinie gezeigt. Ich hoffe mal das ist kein Omen für die Saison

            0

            1
            Antwort
            • Ah, direkt auf Youtube gehts, man muss auf den durchsichtigen Titelzeil ganz oben klicken.
              Jetzt hab ich das tonlose Standbild der Mittellinie schonmal auf Vollbild! 😀
              Das die sich da nicht schämen! Das ist sowas von Unmöglich! 🙁
              Die eingeblendete Spielzeit bleibt auf 00:00 stehen… ich bekomme langsam ein Schädeltrauma vom Kopfschütteln. Das war doch schon vor einigen Wochen angekündigt und geplant. Kann man das nicht mal vorbereiten sowas?

              0

              1
              Antwort
              • Bei 209 Zuschauern geht schon die Bandbreite über Youtube auf die Knie…. und das ohne Ton und ohne Kameraschwenken. Aber bei FIFA-Turnieren mitmischen wollen. Pffft.

                0

                1
                Antwort
                • Dann halt per Brieftaube: Bei Twitter schämt sich der Club, man arbeite an dem Problem, und vermeldet den Ausgleich durch Kerk 😉

                  0

                  1
                • Tja, dabei hab ich mich so darauf gefreut und den ganzen Tag darauf hingefiebert. Erneut ein Kieselstein mehr auf den „Der Club enttäuscht zuverlässig seine Fans“-Berg. Mittlerweile der höchste in dieser Galaxie, noch höher als Olympus Mons.
                  Platin-TV, ein Anbieter aus Österreich, den würde ich die Hammelbeine jetzt aber langziehen oder war das der billigste Anbieter? Kann man nicht mal vorab testen, ob und welche Internetverbindung von Natz aus möglich ist?

                  2

                  1
                • Der ist 20 Jahre alt, kam 2017/18 aus dem Leverkusener Nachwuchs in unsere U21 und ist ein 10er.

                  0

                  0
  • Na toll, geht schon gut los, bevor es los geht. Everton fällt schon mal 6 Wochen aus. 🙁

    0

    0
    Antwort
    • Zum Glück haben wir auf der Position ausreichend gutes Personal: Margreiter, Mühl und Petrak und Bauer können das auch spielen. Löwen könnte, wobei er mir da hinten immer zu unsicher war, aber der spielt ja jetzt fix auf der 10.

      0

      0
      Antwort
      • Jäger sollte das auch können, der ist jetzt schon eine ganze Saison zu Besuch bei uns. Vielleicht kann er sich jetzt auch mal beweisen, einen Evseev2.0 bräuchte ich nämlich nicht.

        1

        1
        Antwort
    • Na toll, heute früh habe ich ihn in meiner Managerspiel-Mannschaft begrüßt… naja, lässt sich noch ändern bzw. gibt es zumindest erst mal keine Minuspunkte. Für den Club ist es schlimmer. Blöd!

      0

      0
      Antwort
  • Was Verstärkungen betrifft:
    Man sollte sich mal vor Augen führen, dass heute 4 Mio. Euro etwa 1,5 Mio. zu Zeiten Baders enrsprechen.
    Köln alleine 4,5 Mio. für Drexler.

    Der Club sollte sich endlich in finanziell vernünftiges Fahrwasser begeben, um nicht immer wieder vor der nächsten Lizenzerteilung bibbern zu müssen.

    AB macht gar nicht so viel falsch.

    Falsch wöre es gewesen, Leute wie Mühl oder Löwen jetzt für 1,5 bis 4 Mio. ziehen zu lassen.

    Für die explodierten Marktpreise kann AB ebensowenig wie Meeske für den abgewirtschafteten Verein, den er aus der Krise führt.

    Ich wüsste keinen Kandidaten, der bezahlbar und finanzierbar wäre und die Mannschaft auf Anhieb stärker machen würde.

    Stendera? Wenn er gesund bliebe, vielleicht.
    Aber Drmic zum Beispiel? Soll der auf 70 Prozent seines Gehalts verzichten? Oder sollte man wegen einem Spieler, der vor ein paar Jahren eine Halbsaison super getroffen hat, volles Risiko gehen? Ich meine nein.

    Dass ich die kommende Saison jeden popeligen Punkt feiern werde, solange die Mannschaft sich voll reinhängt, steht für mich fest. Die Diskrepanz selbst zu Vereinen wie Mainz, Freiburg und Augsburg ist so eklatant geworden, dass man die nur mit sehr viel Glück (und Klassenerhalt) und sehr viel Umsicht peu à peu minimieren kann.

    27

    0
    Antwort
    • Wenn nichts zu machen „nicht falsch“ ist – was ist dann eigentlich die Rolle und v.a. der Gegenwert von Bornemann für sein Gehalt?

      10

      11
      Antwort
      • Das möglichst gut und richtig einschätzen zu können, was zu tun ist. Und auf blinden Aktionismus genauso wie auf unnötige Ausgaben zu verzichten, nur um die Fanseele zu streicheln.

        11

        6
        Antwort
        • Von blindem Aktionismus kann doch zum jetzigen Zeitpunkt längst nicht mehr die Rede sein. Das ist ein Totschlagargument.

          10

          7
          Antwort
      • Wie kommst Du die ganze Zeit darauf, dass Bornemann nichts macht?

        Wir haben doch schon einige Neuzugänge, von Nichtstun kann keine Rede sein. Dazu hat Bornemann wichtige Spieler weiterverpflichtet, insbesondere Leipold und Löwen waren da nicht selbstverständlich.

        3

        2
        Antwort
  • Man muss auch mal sehen welche Schere sich aufgetan hat zwischen Erstligisten mit denen man sich einst auf Augenhöhe sah und uns mittlerweile.
    Man muss sich mal die Zahlen vor Augen halten wie weit selbst Mainz weg ist von uns finanziell.
    Abdou Diallo haben sie für 28 Mio!!! zum BVB verkauft, für Jean-Philippe Gbamin haben sie ein Angebot auf dem Tisch über 35 Mio! … macht zusammen 63 Mio für gerade mal 2 Transfers! … und gönnen es sich Gbamin aus sportlichen Gründen NICHT abzugeben trotz 35 Mio Angebot aus der Premiere League …. (Würde gerne mal Bornemann hören bei einem 35 Mio Angebot für einen unserer Spieler 🙂

    Dagegen sind die 700 Tsd die der Club bislang für den Kader investiert hat noch nichtmal Kaffeekasse. Mag ja sein dass es nicht anders geht, ändert aber trotzdem nichts.
    Selbst zwischen Mainz und uns liegen mittlerweile Welten.

    Wer glaubt, wenn es bei Hertha zum Auftakt nicht klappt danach kommt ein machbarer Gegner sollte sich die finanziellen Unterschiede mal verdeutlichen auch gegen Mainz am 2. Spieltag zuhause sind wir klarer Außenseiter.

    23

    2
    Antwort
    • Selbst wenn bei Vereinen wie Freiburg/Mainz/Augsburg inzwischen die finanziellen Substanzen (Ablösen/Marktwerte/Gehälter) gegenüber unseren in einem Verhältnis von sagen wir mal 5:1 stehen sollten, glaube ich dennoch, dass das Verhältnis der realen Qualitäten allenfalls sagen wir 2,3:2,1 beträgt. Und so ein Rückstand lässt sich durch Geschlossenheit/Training/Know-how/Taktik/Strategie/Lernwille/Lernfähigkeit ausgleichen. Das ist ja das Verrückte an diesen Finanzexplosionen: kaum glaubt heutzutage wer, dass Spieler ETWAS besser sind (oder sogar nur sein KÖNNTEN) als andere, dann wirkt sich das schnell um mehrere Gehalts-/Marktwert-/Transfersummen-/Umsatz-/Gewinn-Faktoren aus. Will sagen: vieles klingt hier m.E. aussichtsloser als es in der Realität tatsächlich ist. Also: es liegen, was unsere Chancen betrifft, m.E. keineswegs „Welten“ zwischen uns und Vereinen wie Freiburg/Mainz/Augsburg. Oder anders gesagt: Klassenerhalt ist trotz allem ohne Weiteres drin.

      18

      11
      Antwort
      • Wieso kommen eigentlich alle immer zu dem Schluss, dass wir zwingend deutlich mannschaftlich geschlossener sind, als der Rest der Liga? Ich denke zwar auch, dass das eine zentrale Stärke von uns sein muss und auch sein wird. Aber das kann doch genauso für Mainz, Freiburg und andere im Abstiegskampf gestählte Truppen gelten. Daraus konkrete Punktgewinne abzuleiten ist ein positives Totschlagargument. Viel mehr nehme ich im gleichen Maße die Verantwortlichen in die Pflicht. Die mannschaftliche Geschlossenheit zählt natürlich zu Köllners Pflichten, das bekommt er bestimmt auch diese Saison gut hin. Aber auch die taktische und persönlich Weiterentwicklung muss erfolgen. Ich bin gespannt, wie die insbes. bei den Bankspielern Salli, Zrelak, Palacios gelingt. Es wäre ja toll, wenn zumindest bei einem der drei der Knoten platzt. sich Die aktuelle Hauptlast liegt jedoch bei Bornemann. Er muss jetzt zeigen, dass er auch „smarte“ Transfers hinbekommt, die direkt Verstärkungen sind. Also entweder in unbekannten Ligen (Kiyotake kam aus der damals exotischen Liga Japan) Spieler sichten oder Spielerleihen, wie z.B. Schieber, Ekici. hinbekommen. Es wäre zu billig, nur auf den Etatunterschied zu verweisen und dass der Markt (wie häufig zu hören) leergefegt und überhitzt ist. Das bringt uns nicht weiter.

        8

        4
        Antwort
    • Die Kader der Bundesligisten sind wesentlich teurer als vor einigen Jahren – aber sind sie auch besser? Ich sehe eher die Entwicklung, dass viele Vereine ihre besten Spieler Richtung England verlieren, nicht wissen was sie mit dem Geld anfangen sollen und sich um (zu) viel Geld in anderen Ligen bedienen. Von den Namen her hauen mich die wenigsten Vereine um, und das reaktive 3-5-2, das viele Vereine inzwischen „spielen“, macht auch das Zusehen nicht gerade lustiger…

      Ich bin da beim „Dude“ – ja, klar sind wir Außenseiter, aber der Unterschied zwischen Platz 7 und Platz 18 in der Liga ist in meinen Augen wesentlich geringer als der zwischen den „Top-Klubs“ und dem Rest.

      Und natürlich würden wir kein 35 Millionen Euro Angebot ablehnen – wenn uns ein einziger Spieler sanieren könnte, müssten wir das annehmen. Aber Mainz hat schon ein neues Stadion und steht finanziell gut da – die haben keine Not verkaufen zu müssen, zumal sie wissen, dass sie Spieler dieser Klasse auch für dieselbe Summe nicht nach Mainz bekommen würden…

      6

      1
      Antwort
      • Vielleicht ist es sogar sinnvoll, sich einen kleinen Pfennig für die Winterpause aufzuheben.
        Wer weiß, welche Löcher sich bis dahin im Kader aufgetan haben, an die wir jetzt noch gar nicht denken, (z.B. durch langwierige Verletzungen), und die es dann dringend zu stopfen gilt.
        Man kann ja die Entwicklung unserer Gladiatoren auch nicht absehen. Vielleicht startet der eine oder andere “Rohdiamant“ kolossal durch.
        Wenn es Andreas Bornemann nicht gelingt, bis zum Saisonstart echte Verstärkungen an Land zu ziehen, ist es meiner Meinung nach besser, erst mal auf die vorhandenen Spieler zu setzen, bevor wir unsere wertvollen Taler dem blanken Aktionismus geschuldet zum Fenster rauswerfen. Und wenn es dann mit dem Klassenerhalt nicht klappen sollte, na ja, dann ist es eben so!
        Im Übrigen sehe ich das mit den horrenden Ablösesummen genauso wie Dude und xxandl. Ich glaube nicht, dass ein Spieler, dessen Marktwert sich auf zehn bis zwanzig Millionen beläuft, zwangsläufig so viel besser sein muss, als einer, dessen Wert ein bis zwei Millionen beträgt. Bekanntlich ist Fußball ein Mannschaftssport und da spielen viele Faktoren eine Rolle. Die Garantie, dass ein teurer Neuzugang einschlägt, hat man nicht.
        Übrigens, die hier oft zitierten Augsburger, Freiburger und Mainzer standen vor zehn Jahren ähnlich da wie wir und haben es geschafft, sich hochzuarbeiten und wenn weiterhin alles halbwegs gut läuft, schaffen wir das auch.

        12

        4
        Antwort
        • Vielleicht sollten wir das ganze Budget aber auch für die nächste oder übernächste Saison aufheben. Es könnte ja sein, daß wir dann noch mehr Personal einsetzen müssen und feststellen, daß wir für die internationalen Wettbewerbe bei der großen Belastung noch einen vierten Torwart brauchen.

          11

          0
          Antwort
  • Du lieferst den hochbezahlten Profis beim Club schon vor dem Saisonstart Ausreden! Nee, Spässla, das ist schon echt grotesk, Jungs, Clubberer, ärgert die verwöhnte Beletage und habt Spaß!

    13

    8
    Antwort
  • Ich kann einige Beiträge hier nicht verstehen – ist das Gedächtniss bei einigen so kurz?

    Die Jahre in der 2.ten Liga und der finanzielle Abgrund, aus welchem sich der Verein in den
    letzten Jahren mit großer Mühe freigekämpft (und auch gespart) hat, waren auch die direkte Folge einer Ausgabepolitik die in keiner Beziehung zu den verfügbaren Mitteln stand.

    Sind wir doch froh, das wir:
    a) wieder erstklassig sind
    b) mit MK, AB und MM ein funktionierendes Team haben, in welchem offensichtlich alle in die gleiche Richtung ziehen
    c) eine junge Mannschaft haben, in welcher es charakterlich und menschlich zu passen scheint ( waren ja nicht wirklich viele Abgänge)

    Das ist doch eine super Ausgangslage, wie wir sie beim Glubb schon lange nicht mehr hatten, kein Zittern um die Existenz, keine Notverkäufe, keine Unruhe……

    Warten wir doch ab, was die Saison bringt und wenn es für den Klassenerhalt nicht reichen sollte, dann stehen wir wenigsten nicht wieder am Abgrund, wie so oft in der Vergangenheit.

    Denkt doch mal an all die Traditionsvereine, welche mittlerweile 3, klassig spielen oder noch schlechter.

    Ich hoffe auf das ein oder andere schöne Spiel aber vor allem auf die Gelassenheit im Umfeld.

    28

    0
    Antwort
    • Bin da ganz bei Dir, nur das mit der Gelassenheit wird, fürchte ich, ein Wunschtraum bleiben😢 Schon jetzt werden ja „die Verantwortlichen in die Pflicht genommen“ und von ihnen „erwartet“, dass nach dem Aufstieg… der Fluch der „Traditionsvereine“: Anspruch, Wirklichkeit und die Klamm (auch klein geschrieben möglich) dazwischen…

      6

      0
      Antwort
    • Ich finde, dass hier mancher Post an der eigentlichen Diskussion vorbeigeht: fordert denn hier jemand ein höheres Budget als 4 Mio.? Ich habe im Forum niemanden erlebt, der die Sparzwänge nicht versteht oder gar kritisiert. Das ist einfach nicht der Punkt der Diskussion.

      Wir haben jedoch dieses Budget bisher kaum angekratzt und uns dafür ausschließlich mit vermeintlichen Back-Ups auf der Bank und Tribüne verstärkt.

      Das ist doch der Punkt, um den es aktuell geht. Wir haben angesichts des Weggangs von Möhwald noch nicht einmal den Status Quo der Zweitligaaufstiegsmannschaft erreicht, geschweige denn zumindest die ersten der angekündigten und notwendigen 3-4 Verstärkungen geholt – im Rahmen des 4 Mio Budgets. Im Gegenteil: die Verantwortlichen rudern immer weiter zurück und verweisen – ob glaubwürdig oder nicht – auf das Vertrauen in den dezimierten Zweitligakader.

      16

      12
      Antwort
      • Ich finde, dass hier mancher Post an der eigentlichen Diskussion vorbeigeht: fordert denn hier jemand ein höheres Budget als 4 Mio.? Ich habe im Forum niemanden erlebt, der die Sparzwänge nicht versteht oder gar kritisiert. Das ist einfach nicht der Punkt der Diskussion.

        Ich finde durchaus, dass die Diskussion genau den Punkt trifft. Man weiß zwar, dass man sparen muss und nur 4 Mio. zur Verfügung hat, fordert aber ständig echte Verstärkungen zu kaufen. Das ist aber – so zumindest ein Teil der Diskutanten – ein Widerspruch in sich. Bei der heutigen Marktlage für 4 Mio. einen oder gleich mehrer „echte Verstärkungen“ auf Bundesliga-Niveau zu wollen, ist quasi unmöglich oder braucht viel Geduld.

        Wären Spieler mit diesem Potenzial für diesen Preis zu bekommen, wären die anderen ja quasi strohdumm, Summen von 10+x aufzurufen. Selbst für einen Zweitligaspieler wie Lezcano soll – glaubt man den Medienberichten – allein 4-5 Mio. Ablöse aufgerufen worden sein.

        Will man wenig Geld ausgeben, muss man entweder ältere Spieler holen, die zuletzt nicht mehr Leistung brachten, oder verletzungsanfällige Spieler. Oder man ködert Spieler mit hohen Gehältern. All das bringt uns aber nicht weiter. Wir brauchen Spieler, die wir selbst entwickeln können, damit wir mit Eigenleistung das fehlende Transfergeld kompensieren können.

        Ältere Spieler von der Bank anderer Bundesligisten belegen dann aber den Platz für die Entwicklungsfähigen, verändern das Gehaltsgefüge und bringen im Zweifel auch erstmal wenig, weil ihnen die Spielpraxis fehlt und sie Köllners Ideen nicht kennen.

        Ich bin daher bei Bornemann: Abwarten. Vielleicht tun sich noch Möglichkeiten auf, bspw. weil Spieler (und Verantwortliche) nach den Trainingslagern erkennen, dass sie zu viel Konkurrenz auf einer Position haben. So könnten sich noch vorteilhafte Leihen oder gar Käufe ergeben. Und wenn nicht, dann hab ich wenigstens eine homogene Mannschaft, die da Gefühl hat, auf sie wird gebaut und die Verdienste des Aufstiegs auch anerkannt.

        Mannschaftsgeist ist ein Faktor, den viele doch sehr unterschätzen.

        20

        4
        Antwort
        • Rückblickend war es wohl der fehlende Mannschaftsgeist, der den HSV zum lange verdienten Abstieg brachte, wie einige Interviews von Exspielern bestätigten.
          Und auch bei einigen unserer Mannschaften, war dieser wichtige Punkt dafür wenigstens mitverantwortlich. Wenn man an die Clubelf nach dem Pokalsieg denkt, da stimmte es gerade mannschaftsintern nicht mehr. Wichtige Stützen rieben sich in internen Machtkämpfen auf anstatt dem Team halt zu geben.
          Das dürfte auch das tragende Element bei „In der ersten Saison hat man eine gute Chance als Aufsteiger von der Euphorie getragen zu werden und nicht abzusteigen“ sein.

          Außerdem:
          Olympiastadion Gegengerade Block N.1, Reihe 33, Plätze 39 und 40 (je 45€) hat DerSchwager besorgt. Seit kurzem ist der VVK übers INet gestartet.

          5

          3
          Antwort
          • Keine Ahnung ob am 25.8. noch Ferien in Bayern sind, aber Hertha hat ne gute Aktion gestartet, um endlich mal eine Fanbase aufbauen zu können: Kinder bis 14 Jahre kommen umsonst ins Stadion-nur die Eltern zahlen.Karten muss man vor Ort im Hertha-fanshop holen, aber wer eh vielleicht schon da ist…

            0

            0
            Antwort
        • Das stimmt einfach nicht. Zum einen haben doch die Verantwortlichen selber „3-4 echte Verstärkungen“ angekündigt – immer in dem Wissen von Budget und Markt. Zum anderen zeigt doch Düsseldorf mit dem ablösefreien Stöger-Transfer und auch bei den 2 Mio für Duksch, dass es geht. Und für alle Fälle, dass jetzt wieder das Totschlagargument „wer weiß, ob die nochmal so eine Saison spielen kommt. Das wissen wir bei Niemanden.

          12

          7
          Antwort
          • „Zum anderen zeigt doch Düsseldorf mit dem ablösefreien Stöger-Transfer und auch bei den 2 Mio für Duksch, dass es geht.“

            Für mich ist der Vergleich mit Düsseldorf allerdings auch kein wirkliches Argument. Wer von uns weiß schon, was da sonst noch für Gelder geflossen sind und welches Gehalt die beiden verdienen. Gerade ein ablösefreier Spieler ist doch völlig unabhängig und kann für sich entscheiden wo er am liebsten hingeht, sowohl in finanzieller als auch in sportlicher Hinsicht; vielleicht wollte Stöger gar nicht nach Nürnberg? Aber wie gesagt, das sind alles nur Spekulationen.
            Auch die Hälfte unserer Transfermöglichkeiten in Duksch zu investieren wäre großes Risiko gewesen. Bornemann pokert da eben etwas anders und das kann, muss aber nicht unbedingt am Ende schlechter ausgehen. Ich möchte da noch einmal an Ewerton erinnern: den hat man am Ende auch nur mit großer Geduld bekommen. Sollte sich so eine Möglichkeit jetzt auftun, hätten wir jetzt auch noch das nötige Kleingeld und Bornemann hätte alles richtig gemacht.

            10

            2
            Antwort
          • Stöger und Duksch sind aber nun mal auch keine echten Verstärkungen in dem Sinne. Es sind Zweitligaspieler, die zusammen auf 15 Einsätze in der Bundesliga kommen. Zweitligaspieler haben wir ja schon. Dass manche bei den beiden viel Potenzial sehen, kann man genau so entgegen, dass man das im aktuellen Kader auch sieht.

            Ob Bornemann und Köllner das „angekündigt“ haben, müsste ich jetzt wirklich erst mal recherchieren. Ich hatte das als „wir schauen uns nach 3-4 Spielern um“ interpretiert, wohlweislich mit dem Hinweis, dass man a) Geduld brauche und b) es realisierbar sein muss.

            Und zu a) haben wir ja schon gesagt: Schau mer mal, was noch passiert.

            Auch wenn es schon oft gesagt wurde: Ablösefrei heißt nicht kostenlos. Und auch mit Ablöse ist die Ablösesumme nur ein Teil des Pakets, zu dem auch Gehalt, Boni und Gebühren kommen. Insofern wäre es mir ein echtes Rätsel gewesen, wie der Club bei den finanziellen Gegebenheiten 3-4 dieser Transfers stemmen soll. Wohlgemerkt: Spieler mit Bundesliga-Format, die sofort einsatzfähig und eine Verstärkung sind (= besser als die Spieler, die wir haben).

            Allein das heutige Gerücht, dass Patrick Herrmann zu uns kommen solle, ist doch eher aus dem Reich von 1001 Nacht. Selbst wenn Gladbach auf die irrwitzige Idee käme, Herrmann für unter Marktwert zu verscherbeln, so könnten wir uns doch kaum sein Gehalt leisten.

            Ich will das alles nicht schlecht reden, aber man muss doch auch realistisch bleiben. Die Zeiten, wo wir selbst einen Koch mit Unsummen zum Club lockten oder Spieler aus Wolfsburgs Reserve loseisten und mit langfristigen Verträgen ausstatteten, haben uns doch erst in die Lage gebracht.

            Und noch ein Aspekt: Welcher Spieler von Format würde denn schon zu so einem Himmelfahrtskommando (glaubt man jedenfalls den Prognosen) wollen bzw. sich dann auch noch langfristig binden? Wir würden wohl nur die wenigsten mit einem Zweitligavertrag bei möglichem Abstieg bekommen und so das Risiko eingehen, mit Abstieg richtig Geld verbrannt zu haben.

            Ich bleibe daher dabei: Geduld ist eine gute Tugend. Wenn noch was geht, dann gerne, aber wer glaubt, mit einem Nürnberger Kraftakt die Liga zu stemmen, verkennt den Abstand, den der Club derzeit zum Rest des Feldes hat. Wenn wir eine Chance haben, dann nicht durch waghalsige Transfers, sondern durch Bescheidenheit, Akribie und mannschaftliche Geschlossenheit, getragen von einem bedingungslos dahinterstehendem Umfeld.

            26

            5
            Antwort
            • Bin fast komplett deiner Meinung. Aber ich würde es nicht Himmfahrtskommando nennen, sondern Experiment.
              Sollte Köllner nach dem Aufstieg mit vielen Nachwuchtalenten jetzt auch noch der Klassenerhalt gelingen, hat er die Welt der Bundesliga-Startrainer schon ein wenig auf den Kopf gestellt.
              Florian versucht ja schon die ganze Zeit uns Köllners Denkweise nahe zu bringen.
              Vielleicht muß man da noch etwas weiter ausholen und zurück gehen um zu sehen für was Köllner steht …….. 😉
              http://www.bfv.de/cms/spielbetrieb/talente-auswahlteams/informationen-eltern-trainer-dfb-stuetzpunkte-bayern.html

              1

              1
              Antwort
            • Mit Verstärkung für die Bundesliga als Erstligaspieler ist ja auch nur gemeint, das müssen Spieler sein bei denen etwas temporär schief gelaufen ist, zurück aus Verletzung, passen nicht ins System ihres Trainers aber in unseres usw.

              Klar können wir uns keine Spieler leisten, die ad hoc verlässlich die 1. Liga rocken. Darum geht es auch nicht. Wenn wir die angekündigten 4 Mio für Verstärkungen zugrundelegen bliebe das auch voll investiert eine Mission Impossible, aber mit vielleicht ein Stück mehr Hoffnung. Darum geht es.

              Geduld kann auch nach hinten losgehen wenn es auch eine Tugend ist, nämlich dann wenn sie kurz vor Transferschluss in Panikkäufe umkippt, weil sich die Geduld nicht ausgezahlt hat, die Konkurrenz interessiert das nämlich herzlich wenig.

              Völlig klar redet Köllner seinen jungen Spieler stark, das ist auch vonnöten was auf sie zukommen wird. Viel von seiner sogenannten „Schattenelf“ haben es dann nicht bis zum Valznerweiher geschafft.

              Paar Wochen bleiben aber noch, vielleicht zahlt sich das pokern noch aus, man weiß es nicht.

              4

              1
              Antwort
              • Geduld kann auch nach hinten losgehen wenn es auch eine Tugend ist, nämlich dann wenn sie kurz vor Transferschluss in Panikkäufe umkippt, weil sich die Geduld nicht ausgezahlt hat, die Konkurrenz interessiert das nämlich herzlich wenig.

                Geduld kann sich aber auch als klug erweisen. Nehmen wir nur mal an – was keiner hofft – neben Ewerton verletzt sich noch ein Innenverteidiger länger. Nun hätten wir auf einmal keine Chance mehr nachzulegen, weil man sich lieber mit einem Backup für das Mittelfeld eingedeckt hat.

                Genau das ist doch auch wirklich nix neues beim Club…

                2

                1
                Antwort
                • Nachdem Köllners Kommentar zur Ewerton-Verletzung war, dass Petrak und Löwen auch dort spielen können, wäre ein Mittelfeldspieler wohl so oder so keine schlechte Verpflichtung… 😉

                  Aus Angst vor Verletzungen Kaderpositionen erst gar nicht zu besetzen hielte ich für eine merkwürdige Strategie – und für eine nicht stichhaltige Argumentation.

                  4

                  0
            • Ablösefrei heißt nicht kostenlos.
              Ablöse bedeutet aber auch nicht, dass ein anderer Spieler auch nur einen Euro weniger Gehalt oder Handgeld verlangt. Bei vergleichbaren Spielern wird der ablösefreie immer das attraktivere Gesamtpaket darstellen.

              Eine Verstärkung ist für mich jeder Spieler, der besser ist als die, die wir haben. Duksch ist nicht besser als Ishak, Stöger ist nicht besser als Löwen oder Behrens, aber beide sind besser als alles was hinter den genannten Club-Spielern kommt.

              Wie gesagt, es ist weniger die erste Elf die mir Sorgen macht, es ist die nicht vorhandene Bank. Dort sitzen aktuell ein solider Ersatztorhüter, Bauer, Mühl (aber nur wenn Ewerton fit ist) und Petrak (aber nur wenn Erras fit ist). Ansonsten sitzen da nur Leute ohne jegliche Profierfahrung und Leute die in der zweiten Liga zwischen Bank und Tribüne gependelt sind. Zu sagen, dass uns ein Stöger und ein Duksch – oder jede vergleichbare Spieler – nicht verstärken würden, kann ich nicht nachvollziehen.

              Dieser Kader ist deutlich schlechter, als der letztjährige. Ich will mich nicht wie ein kaputtes Uhrwerk anhören, aber Sabiri, Teuchert, Kammerbauer und Möhwald wurden bis heute nicht ersetzt.

              Und das kann man durchaus als Kritik an Bornemann verstehen, dessen Arbeit ich ansonsten sehr schätze. Ich sehe nicht ein, warum die Beurteilung hier schwarz/weiß erfolgen sollte. Ewerton und Valentini waren absolute Goldgriffe, für die er gelobt gehört, aber selbst trotz des Aufstiegs sollte eigentlich jeder mitbekommen haben, dass wir in der Rückrunde massive Probleme im Spiel nach vorne hatten. Die lagen natürlich nicht nur an der Personaldecke, aber diese war mit ein Grund dafür.

              Sich jetzt hinzustellen darauf zu warten, dass bei Salli nach zwei Jahren der Knoten platzt, Palacios zum Goalgetter aus A-Jugend-Zeiten mutiert und Knoll die Törles nach der Reihe schießt, ist mir etwas zu wenig.

              Und ich würde nie große Namen verlangen, aber die Behauptung, dass man für vier Millionen Euro keine anständigen Spieler bekommt, die uns weiterhelfen würden, stimmt einfach nicht. Für vier Millionen Euro kann man in Österrreich, der Slowakei, Kroatien, usw. mit dem Minivan vorfahren und die halbe Startelf eines Vereins einpacken…

              14

              3
              Antwort
              • Ich interpretiere Letzteres mal so: im Prinzip erhoffst Du Dir, dass Bornemann einen Autohändler kennt, der einen Mintal oder Vittek als Geheimtipp parat hat.

                2

                6
                Antwort
                • Ein Deni Alar, der letzte Saison 20 Tore geschossen hat, hat 600.000 Euro gekostet, ein Thorsten Röcher mit 17 Torbeteiligungen ist für 1,2 Mio Euro nach Ingolstadt gewechselt, Kerschbaumer hat sie eine Million Euro gekostet, Knasmüllner hat Rapid 500.000 Euro gekostet, Holzhäuser, Stöger, Potzmann und Mwene sind ablösefrei gewechselt… Alleine mit der Österreich-Brille hätte ich genug Leute gesehen, die problemlos in unseren 18er Kader gerutscht wären.

                  Wenn ich in die zweite Liga schaue, ist dort ein Jairo ablösefrei zum HSV gegangen, Kiel hat für Lee 900.000 Euro bezahlt, Andersson hat den FCK ablösefrei Richtung Berlin verlassen, Khelifi ging ablösefrei in die Schweiz,…

                  Natürlich kann man sagen, dass keiner von denen Erfolg in der Bundesliga garantiert, aber gibt es ernsthaft jemanden, der behaupten würde, dass uns kein einziger dieser Spieler helfen hätte können?

                  Wenn man sich jetzt tatsächlich an Leuten wie Drmic oder Hermann versuchen würde, was ich von deren Gehältern her für nicht realisierbar halte, würde man das doch auch nur tun, weil man HOFFT, dass die noch einmal das zeigen können, was sie vor 3-4 Jahren gezeigt haben…

                  11

                  2
                • Bornemann! Schnöll! Mir ham oan ba Tsä-Uh wo wöhche kennt wo uns höifn könnan um a boa Schilling nur, wie weiland da Peter Hammer! Und kaa ondara waaß vo dena Schbüla! 🙂

                  2

                  6
          • NUn ein paar Verstärkungen haben wir auch schon geholt, Mathenia und Bauer haben bereits gezeigt, dass sie 1. Liga können. Sprich Bornemann hat bereits 50% der Ankündigung eingelöst.

            Deine Beispiele Stöger und Duksch sind sicher gute Fußballer, aber ganz ehrlich doch nicht besser als das was wir bereits haben, Behrens und Löwen sehe ich als stärker als Stöger an und Ishak hat sicher die Klasse eines Duksch. Insofern denke ich schon, dass es sinnvoller ist erst mal diesen Spielern zu vertrauen und nicht qualitativ ähnliche Spieler für relativ viel Geld zu holen. Auch ein ablösefreier Spieler ist ja nicht für lau zu bekommen.

            Wenn sich dann zum Ende der Transferperiode die Option auftut echte Verstärkungen zu bekommen, weil Spieler wie Stendera und Hermann in ihren Vereinen aussortiert werden, dann ist eine solche Verpflichtung auch sinnvoll.

            Btw. ob Stöger bei uns auch nur annähernd die Klasse hätte zeigen können wie letzte Saison in Bochum wage ich zu bezweifeln, den reinen Spielmacher, die echte 10 gibt es bei uns gar nicht und solange Stöger auf der Außenbahn gespielt hat war eher ein unterdurchschnittlicher Zweitligaspieler.

            7

            1
            Antwort
  • Warten wir doch ab, was die Saison bringt und wenn es für den Klassenerhalt nicht reichen sollte, dann stehen wir wenigsten nicht wieder am Abgrund, wie so oft in der Vergangenheit.

    Ein bisschen schon die Kernspieler wären dann wohl weg und man könnte den x-ten Neuaufbau in der 2. Liga starten. Ich denke schon, daß der Fan ein Gespür hat ob man sich optimal aufstellt für die nahende Mission Impossible, nach der es für mich im Moment aussieht. Und viel getan außer 2 Torhüter! und ein Verteidiger hat sich bislang nicht. 700 Tsd Invest bislang sind die eines Drittligisten. Für mich bleiben die Außenbahnen ein Rätsel bislang, außer Salli verzaubert uns wider erwarten. Und wennn Knöll nicht eine absolute Rakete ist glaube ich sind wir auch im Sturm sehr dünn aufgestellt mit Ishak, das wird den erfahrenen Abwehrreihen nichtmal ein Lächeln kosten. Ich will dafür gar nichtmal viele Likes 😮

    15

    11
    Antwort
    • Ein bisschen schon die Kernspieler wären dann wohl weg und man könnte den x-ten Neuaufbau in der 2. Liga starten.

      Warum sollten dann die Kernspieler weg sein? Wer sind denn die Kernspieler, alle hatten Verträge für Liga 2, kamen in Liga 2 zu uns, Behrens verzichtete sogar auf den Aufstieg mit Darmstadt um zu uns in Liga 2 zu kommen, ok, da hat Bader mit eher zu viel Geld wahrscheinlich nachgeholfen.

      Klar wenn ein Spieler bei uns in der Saison raussticht, dann wird der bei einem evtl. Abstieg wohl nicht zu halten sein, aber da wird es um einen oder zwei Leistungsträger gehen, mehr nicht.

      Mir ist durchaus klar, dass wir nach der Saison höchstwahrscheinlich absteigen, ich traue Köllner und dem Team aber das kleine Wunder zu drin zu bleiben und ich bin aktuell sicher, dass wir auch bei einem Abstieg keine finanziellen Probleme haben werden, außer denen die jeder Zweitligist hat. Sollten wir es aber schaffen mit der Mannschaft drin zu bleiben, sollte Köllner es schaffen, dass er jeden Spieler auch in der Saison wieder eine Klasse besser macht als letzte Saison, dann sehe ich das erste Mal beim Club seit langem die Option, dass wir uns wieder in Liga 1 etablieren können und dann auch wirtschaftlich vom sportlichen Erfolg profitieren.

      8

      3
      Antwort
      • Sollte der Nichtsbstieg gelingen, wird „Der Geist von Natz-Schabs“ ein Mythos werden wie der von Spiez oder Malente!

        11

        1
        Antwort
      • Warum sollten dann die Kernspieler weg sein? Wer sind denn die Kernspieler, alle hatten Verträge für Liga 2, kamen in Liga 2 zu uns, Behrens verzichtete sogar auf den Aufstieg mit Darmstadt um zu uns in Liga 2 zu kommen, ok, da hat Bader mit eher zu viel Geld wahrscheinlich nachgeholfen.

        Behrens, Löwen, Leibold, Valentini..ua.

        die sind ja geblieben weil sie mit dem Club in der 1. Liga wollten ..also 1. Liga ist das erklärte Ziel unserer Leistungsträger. Ja vielleicht bleiben wir auch drin, ich sehe so eine Chance wie mit dem kleinen Gallischen Dorf mit dem momentanen Kader. Aber nachdem Bornemann einen dritten Torhüter im Rentneralter verpflichtet hat bin ich ziemlich gespannt, was noch kommt mit gemischten Gefühlen.

        6

        5
        Antwort
        • Also Behrens ist von einem Aufsteiger zu uns gekommen, nachdem wir eine Saison gespielt haben in der wir bis zuletzt gegen den Abstieg gespielt hatten. Klar war das erst die zweite Zweitligasaison und vielleicht hatte er auch mehr Hoffnung auf sportliche Entwicklung?

          Löwen hat gerade mal eine Saison zweite Liga hinter sich, diese war mit Licht und Schatten, mit seinen Anlagen sollte er es aber zum Stammspieler in Liga 1 schaffen, irgendwann. Er ist aber langfristig an uns gebunden und hat sicher auch einen Vertrag für Liga 2. Wenn die Voraussetzungen gut sind, sprich wir auch in Liga 2 die Mannschaft wieder zusammenhalten können, dann kann er schon noch einmal eine Saison mit runter gehen. Ich sehe ihn nicht sofort weg.

          Leibold dürfte nur schwer zu halten sein, das sehe ich wie Du.

          Valentini kam von einem Absteiger in Liga 3 und nachdem wir eine schlechte Saison gespielt haben. Beim KSC hat er auch nur eine richtig gute Saison gespielt, ich bin gespannt ob er den Sprung in Liga 1 schafft, ich sehe bei ihm aber keine Grund, warum er unbedingt weggehen sollte, wenn wir wieder absteigen sollten.

          Das witzige dabei, ich vertraue der Mannschaft schätze aber die Einzelspieler nicht so stark ein. Du denkst alle unsere Spieler würden locker einen Platz in einem Erstligateam bekommen, aber denkst für uns sind sie nicht gut genug, um den Klassenerhalt zu schaffen. Irgendwie unlogisch.

          11

          7
          Antwort
          • Nein, nicht alle Spieler schaffen locker einen Platz in einem Erstligateam, jedoch viele davon. Aber gerade der letzte Abstieg hat doch gezeigt, dass die Einschätzung richtig ist. Da haben die Absteiger Plattenhart, Franz, Drmic, Ginczek, Hasebe, etc. alle Stammplätze bei ihren Erstligaclub,lubs bekommen. Vom aktuellen Kader werden Löwen, Behrens, Leibold, evtl. Erras sicher einen Platz bekommen.

            6

            1
            Antwort
  • Nicht dass Ihr mich missversteht – klar ist es nicht optimal! gebe euch beiden vollkommen recht.

    Ich sehe schon auch die Gefahr, dass bei einem erneuten Abstieg – Kerk, Behrens, Ishak, Löwen… lieber
    in der ersten Liga bleiben wollen. Aber wenn es so kommt, sind wir wenigsten nicht pleite… jaja, ich weiß
    ein sehr pragmatischer Ansatz.
    Ich bin mir aber sicher, dass noch die ein oder andere Verstärkung kommt, die uns hilft aber trotzdem ins kleine Glubb-Budget passt und wenn es eine Leihe ist. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen…

    11

    3
    Antwort
  • Ich bin aber sicher, dass keine Verstärkung kommt, die den Klassenerhalt allein sichert. Damit meine ich, wir werden keinen Spieler bekommen, der in einer anderen Klasse spielt, als unsere aktuellen Spieler, vielleicht hat er mehr Bundesligaerfahrung.

    7

    0
    Antwort
    • Als Zweitligist haben wir uns mit Zweitligaspielen, wie Ewerton und Valentini gezielt und deutlich verstärkt. Wegen den beiden alleine sind wir jedoch nicht aufgestiegen, aber auch wegen ihnen. Und genauso verhält es sich als Erstligist. Ob das nun mit Erstligaspielern ist, oder ambitionierten starken Zweitligaspielen, wie Stöger und Duksch, ist erst einmal egal. Angesichts der geringen Qualität des Stammpersonals auf den gesuchten Positionen oder weil die Positionen aktuell sogar komplett unbesetzt sind, sollte das auch mit 4 Mio. Budget in jedem Fall zu schaffen sein. Bisher hat es auf jeden Fall jeder Aufsteiger geschafft. Egal wer kommt: wegen ihnen alleine bleiben wir nicht in der Liga, aber ohne sie, steigen steigen wir vielleicht ab.

      15

      4
      Antwort
      • Ein sehr kryptischer Post. Aufgestiegen wegen und doch nicht. Hm. Egal wer noch konmt, wir steigen ab oder auf. Hm.

        6

        13
        Antwort
      • Andre, ich weiß immer noch nicht so recht, was Du uns mit Deinen derzeitigen Posts hier eigentlich sagen willst. Willst Du uns wachrütteln, damit wir kapieren, dass mit der derzeitigen Mannschaft der sofortige Wiederabstieg im Grunde unvermeidlich ist? Soll der Druck auf Bornemann erhöht werden, damit der endlich das (wenige) Geld sinnvoll einsetzt? Oder ist es dafür eh schon zu spät? Hältst Du Bornemann für eine Fehlbesetzung oder glaubst Du lediglich, er hat derzeit nur ein unglückliches Händchen (bzw. die falsche Strategie gewählt)? Können wir uns wiederum jeglichen Versuch sparen, eigene (‚Totschlag‘-)Argumente zu finden, da diese eh nur die Wahrnehmung der Realität vernebeln? Bitte um Aufklärung..

        9

        10
        Antwort
        • Lieber Dude, Du sprichst mich direkt an, also kläre ich gerne zu meiner Sicht auf.

          Grundsätzlich unterschreibe ich voll und ganz eine disziplinierte Haushaltspolitik. Egal, was wir investieren würden, ein zwingender Erfolg – also Nichtabstieg – wäre in keinem Fall garantiert. Dies resultiert v.a. auch daraus, dass der Club keine Erstligamarke ist und echte Kracher zumindest in den nächsten Jahren ganz einfach nicht zu uns wechseln werden (unabhängig vom Budget). Wenn man also einfach davon ausgeht, dass die kolportierten 4 Mio. Budget kaufmännisch richtig sind, dann gibt es an diesem Budget absolut nichts zu rütteln, zumal ich persönlich auch lieber Fan eines soliden Zweitligisten als einer Luftnummer `a la Homburg, 1860 & Co. in Liga 1 bin.

          Dass aus dieser vermeintlich geringen Summe jedoch ein pauschales Alibi für z.B. nicht unterentwickeltes Netzwerk, geringe Kreativität oder gar fehlende Kompetenz und damit Misserfolg entsteht, halte ich in jedem Fall für total verkehrt. Das ist nicht gutgemeinte Geduld und Verständnis für die Situation, sondern ein mangelndes challengen des Top Managements. Wer Sportchef bei uns ist, muss m.E. Netzwerk haben, muss kreativ sein, muss auch Dinge richtiger machen, als bei manch anderem Verein. Wenn er das nicht kann, macht er für uns keinen Job, der gut genug ist. Hart gesagt: wir benötigen ihn dann nicht und können uns das Geld sparen. Meeske liefert diese Fähigkeiten im wirtschaftlichen Bereich auch ab. Klar werden Verträge verlängert (warum wurde eigentlich mit Ishak nocht nicht längst verlängert?) und Talente verpflichtet. Das sind für mich jedoch absolute Hausaufgaben, beinahe Hygienefaktoren. Als Fan erwarte ich aber auch Leistungen, die uns nicht nur den Status Quo sichern, sondern uns kontinuierlich nach vorne bringen. Insofern sehe ich Bornemann noch nicht als „Fehlbesetzung“, zumindest aber kritisch: denn ich sehe sowohl die vergangene Winterperiode als kompletten Flop – auf Ansage – an, wie auch bisher die aktuelle Transferperiode. (So hatte ich ja schon kontrovers die Mathenia-Verpflichtung kommentiert. M.E. haben wir jetzt 2 ähnlich starke Torhüter anstatt eine wirklich gute Nummer 1 und eine schwächer Nummer 2).

          Zudem hören wir jedes Mal die gleichen Argumente à la „leergefegter Markt“, „überhitzt“, „haben Vertrauen“. Es gibt m.E. übrigens durchaus hausgemachte Gründe, warum wir besonders wenig Budget haben: wir leisten uns zu viele Transfer-Flops: Zrelak, Palacios, Salli (Bader) sind nur ein paar Namen, die uns viel Geld für wenig Leistung kosten. So haben wir auch 4 Stürmer, bei denen der Größte 1,84m ist. Könnte Bornemann nicht versuchen zumindest 1-2 davon zu verleihen?

          In seiner Zeit beim Club hat Bornemann natürlich auch Dinge richtig gemacht: zu Beginn Flops zu verleihen/verkaufen und gute Zweitligaspieler, wie Valentini und Ewerton zu verpflichten. Wenn er zudem für Ishak verantwortlich war, dann war das sein bisheriges Meisterstück, das war dann sogar findig und kreativ. Ein toller Transfer mit einem Spieler, dessen Potenzial nicht jeder gesehen hat (ich im übrigen auch nicht.)

          Das ist als Erfolgsbilanz für unsere Anforderungen jedoch nicht herausragend. Viertligatalente zu verpflichten ist eine sinnvolle Sache, sie ist jedoch für die kommende Saison „nice to have“, da deren Fokus auf Mittelfristigkeit liegt. Wir benötigen jedoch jetzt und kurzfristig 3-4 Spieler für die erste 11, also die „Big points“. Einen dieser 3-4 Spieler um erst einmal auf das Niveau der letzten Saison auf dem Papier zu kommen (Möhwald). Den Rest um aus unserer Budgetsituation zumindest eine realistischere Chance auf den Klassenerhalt mit Zuversicht in Mannschaft und Umfeld zu kreieren. Alle Vereine schaffen das, nur wir nicht. Düsseldorf, die 8 viele Positionen besetzen müssen, haben bisher ca. 5 Mio investiert und haben davon m.E. zumindest 2 Spieler verpflichtet, die unsere Kragenweite gewesen wären, wenn…ja wenn. Spieler, die übrigens im wirst case auch in die 2.Liag mitgehen würden. M.E. muss angesichts des Budgets das Ziel sein Spieler aus der 2.Liga, Leihen aus der 1.Liga oder Stars aus „Billigligen“ zu verpflichten. Das ist kein Selbstläufer, aber andere schaffen es auch. Ich behauptet zudem, dass uns die die aktuelle Transferbilanz 2.000 Dauerkartenverkäufe kostet.

          Mir geht es bei meiner kritischen Haltung übrigens nicht um „wachrütteln“ oder gar „Druck machen“. Wem auch? Es muss niemanden interessieren, ob ein einzelner Fan jubelt oder den Kopf schüttelt. Aber der eine diskutiert hier süß, der andere sauer. Es ärgert mich jedoch masslos, wenn wir sehenden Auges einen positiven Saisonstart verpennen und damit einen negativen Grundstein für den weiteren Verlauf legen. Falls das so kommt, steht für mich Bornemann als Sportvorstand im Mittelpunkt der Kritik.

          12

          16
          Antwort
          • Lieber Andre, das nenn‘ ich mal ausführlich. Danke! Sehe nun etwas klarer. Ich glaube, der Hauptunterschied hier zwischen uns ist schlichtweg, dass Du Bornemann bzw. dem Verein unterstellst, hinsichtlich Spielerpersonal nicht alles zu unternehmen, was man in unserer Situation eigentlich unternehmen müsste/(können)sollte und stattdessen fahrlässig „sehenden Auges einen positiven Saisonstart“ aufs Spiel setzt, was Dich dann „maßlos ärgern“ würde. Und ich hingegen unterstelle das Bornemann bzw. dem Verein gerade nicht und würde mich dann ggf. aus anderen Gründen über einen verpatzten Saisonauftakt ärgern 🙂

            12

            2
            Antwort
            • Jedem seine Meinung? Aber wo waren Zrelak und Palacios vor allem teure Transferflops? Zrelak war fast dauerverletzt und hatte null Vorbereitung. Das erlaubee ich mir kein Urteil?
              Palacios hat vier Vorlagen beigesteuert und war am Ende körperlich nicht mehr auf der Höhe. Auch er hat jetzt eine komplette Vorbereitung. Ihn nach 16 Rückrundenspielen als Flop abzustempeln: nicht fair.

              18

              0
              Antwort
              • Die kritische Bewertung Bornemanns bzgl. zurückliegender Transferaktivitäten kann ich in der Tat nicht nachvollziehen. Schlicht weil wir aufgestiegen sind schon nicht – und das trotz der so häufig kritisieren angeblichen kapitalen Fehler wie Teuchert und Burgstaller. Tatsächlich haben sich die entscheidenden Transfers als goldrichtig erwiesen – der Erfolg spricht schlicht dafür.

                Bornemanns Aufgabe ist aber nur zum Teil der Transfermarkt. Bornemann steht dafür, den ganzen Verein umzukrempeln, so dass eine Art zweite Freiburger Fußballschule entsteht. Nicht umsonst stand sein Name dort auch bei der Gründung in Verbindung. Bornemann, wie ich es verstehe, hat Köllner genau deshalb zum NLZ geholt – dass er nun auch noch Trainer der Profis ist, ist eher eine Verkettung von Umständen geschuldet und dem einzig echten Flop in der Ära Bornemann: Schwartz.

                Dass sich Spieler wie Zrelak verletzen (oder Kerk) ist ja auch nicht ganz von ungefähr. Wir sagen ja alle immer, dass verletzungsanfällige Spieler unsere Chance sind, weil sie eben nicht so teuer sind. Wenn sie sich dann verletzen und lange Zeit brauchen, um wieder fit zu werden, ist das quasi kalkuliert.

                Auch die Transfers im Winter waren doch gute Ideen. Einen Stefaniak zu holen sogar ausgesprochen gut. Dass sie dann nicht einschlugen hat sogar nochmal die weise Vorgehensweise bestätigt, dass man nämlich nicht auf Biegen und Brechen einen Kauf forcierte, sondern ihn am Saisonende mit freundlichem Händedruck wieder nach Wolfsburg schicken konnte.

                Kurzum: Bornemann hat etwas mehr Vertrauen verdient.

                16

                0
                Antwort
                • Wir sollten auch das eigentliche Ziel nicht aus den Augen verlieren.

                  Nürnberger Spieler An- und Verkauf GmbH&Co. KG hat schon unter Bader nicht auf Dauer funktioniert. Weil das System nur läuft, wenn du immer in einer Liga bleibst. Aber wer kann das in der Bundesliga wirklich garantieren?

                  Wir brauchen einen „Jungbrunnen“, ein sich selbst versorgendes und erneuerndes System. Mit der konsequenten Ausrichtung auf Förderung eigener Talente generiert man ohne hohe Kapitalinvestition wie unter Bader laufende Einnahmen und versorgt sich en passant noch selbst mit Spielern. Ein Abstieg kann dann sowohl finanziell wie auch im Kader leichter aufgefangen werden.

                  Genau daran schraubt man doch. Da sollte der Aufstieg dann eine Hilfe sein, durch die Erwartung nun alles zu opfern, um den Abstieg zu verhindern, wäre das ja genau das Gegenteil.

                  9

                  0
                • Die Teuchert- und Burgstallertransfwrs empfand ich nicht als katastrophal. Die waren unumgänglich. Der Im Prinzip ersatzlose Abgang Teucherts war für mich jedoch durchaus ein in der Situation unverantwortliches Risiko.. Dass es trotzdem zum Aufstieg gereicht hat, würde ich auch nicht nur in die Kategorie Weitsicht einirdnen, das sehe ich schon, wie auch den grundsätzlich richtigen Stefaniak-Transfer differenzierter. Palacios und Garcia waren neben Stefaniak übrigens weitere Wintertransfers.

                  5

                  3
              • Falls Du Dich auf mich beziehst. Ich habe die genannten Soieler nicht „teuer“ genannt, wobei jedoch für uns die kolportierten 1.5 Mio Ablöse von Zrelak immerhin 1/3 unseres Transferbudgets bedeuten. Zu dritt blocken sie am Ende in jedem Fall Einiges an Gehaltsbudget.

                5

                3
                Antwort
  • Bild-Saarland meldet „Nürnberg will Herrmann“. Ich krieg den Link nur irgendwie nicht kopiert.

    Und auch wenn ich der Bild nicht wirklich traue, diesen Transfer würde ich begrüßen!

    1

    0
    Antwort
  • Also das Interview heute im Massenblatt von Bornemann hat mich beruhigt, er scheint schon intensiv dran zu sein im offensiven Bereich, er sagt eben er kann sich aus finanziellen Gründen nicht in die Karten sehen lassen. Aber es klingt durch dass der Wunsch Leczano ist was ich ja außerordentlich begrüßen würde. Vielleicht wird das ja alles noch gut 🙂

    3

    1
    Antwort
  • Herrmann wäre eine Verstärkung! Ob seiner Verletzungshistorie hebt sich jedoch meine Sorgenaugenbraue.

    0

    0
    Antwort
    • Das stimmt schon. Ich denke jedoch, dass Spieler dieser Leistungskategorie immer irgendeinen spezifischen Malus mitbringen, sollten sie überhaupt für uns in Frage kommen. Ohne Risikopotenzial wäre Herrmann auch für potentere Vereine interessant – falls er das nicht sowieso ist.

      5

      1
      Antwort
  • Herrmann? Also eine Leihe kommt bei dem wegen seines Altes von 27 Jahren meiner Meinung nach nicht in Betracht. Als Einkauf dürfte der zu teuer sein. Wenn den Gladbach wirklich los werden wollte und dafür spricht wohl für sich, das er nach wie vor dort nicht über die Jokerrolle hinauskommt, dann werden sich da andere Bundesligisten die Hände reiben oder er wechselt auf die Insel um bei einer seiner letzten Vereinsstationen seine zukünftige monetäre Lage nachhaltig zu verbessern.
    Ich wäre da eher bei xxandl und würde versuchen, die zweite Reihe für die Rückrunde zu stärken, mit jungen, hungrigen Spieler und damit auch das Transferrisiko betragsmässig etwas weiter zu streuen, als den Großteil des wenigen zur Verfügung stehenden Kapitals auf einen einzigen Spieler zu setzen. Damit sind wir in der Vergangenheit auch schon eher schlecht gefahren, wenn man an Misimovic, Charisteas, Koller oder auch Hasebe denkt. Mit diesen Wechseln wurden unglaubliche Summen praktisch wirkungslos in den Sand gesetzt. Hoffentlich sind wir mittlerweile schlauer geworden.
    Aber stimmt schon, so ein Spieler wie beispielsweise Mwene hätte ich auch gerne in unseren Reihen gesehen: jung, variabel einsetzbar, eine gute Ergänzung und leistbar. Darüberhinaus wäre hätte er auch die Vorbereitung mit machen können. Ob so ein „Ewerton-Transfer“ jetzt noch möglich ist, jemand, der die Vorbereitung samt der ersten Saisonspiele verpasst und dennoch eine totale Stütze wird, bleibt die spannende Frage.

    1

    0
    Antwort
    • Also Fehlgriffe hatte der Club da sicherlich gemacht. Deine Beispiele kann ich aber nur zum Teil bestätigen, das Charisteas in Nürnberg eher unglücklich gespielt hat kann ich bestätigen und besonders Koller hat nicht im Ansatz zeigen können, das er zuvor mal internationale Klasse hatte. Aber bei Misimovic hat es doch in dem Pokaljahr gepaßt oder hab ich da rosarote Erinnerungswolken in meinem Gehirn.
      Und gab es bei dem Wechsel nach Wolfsburg nicht noch eine gute Ablöse?

      0

      0
      Antwort
        • Naja, „gar nichts gepasst“ würde ich jetzt nicht sagen. 28 Spiele, 10 Tore, 3 Assists, Notenschnitt 3,54 (in einer Abstiegssaison) und für 3,9 Mio nach Wolfsburg.

          7

          0
          Antwort
          • Na, gab es damals nicht ein internes Theater, weil sich Mintal und Misimovic so gar nicht grün waren?

            2

            0
            Antwort
  • xxandl und andre, meine Sicht ist, dass Meeske, Bornemann und Köllner einen grundsätzlichen anderen Weg gehen wollen. Schon zu Beginn haben Meeske und Bornemann kritisiert, dass wir zuviel Geld für durchschnittliche Spieler ausgeben.

    Jede Verpflichtung ist aber nur mit höheren Bezügen möglich, deshalb ist es heute schlicht nicht sinnvoll Ergänzungsspieler aus ähnlichen Ligen zu verpflichten. Entweder wir holen echte Verstärkungen oder wir holen Talente, am besten aus den eigenen Reihen, die noch nicht so hohe Einkünfte bekommen und die dann auch noch die Option einer deutlichen Wertsteigerung bieten.

    Ja ich sehe auch, dass dieser Weg riskant ist, denn es dürfte eher schwierig sein Verstärkungen a la Ewerton zu so günstigen Konditionen zu bekommen und bei den Talenten besteht eben immer die Gefahr, dass sie sich nicht durchsetzen. Wenn wir es da schaffen, dass 50% der jungen Spieler am Ende zu Stammspielern werden, dann sind wir extrem erfolgreich.

    Wenn ich mir die Preisentwicklungen im Profifußball ansehe, dann habe ich das Gefühl, dass für Vereine wie den unseren gestandene Profis die ganz große Ausnahme bei den Verpflichtungen sein müssen. Das tut weh, aber aus meiner Sicht ist das die Realität.

    12

    7
    Antwort
    • Ich garantiere dir, dass wir jetzt schon besser zahlen als alle genannten österreichischen Mannschaften, Kiel und Ingolstadt. Für keinen von mir Genannten hätten wir gehaltstechnisch irgendeine Schmerzgrenze überschreiten müssen – andererseits konnten wir Kammerbauer und Teuchert nicht halten, obwohl die Zeichen auf Aufstieg standen. Wenn du also davon ausgehst, dass Nachwuchsspieler weniger verlangen als Spieler aus kleinen Ligen, irrst du dich gewaltig.

      Natürlich soll auf die eigene Jugend gesetzt werden, aber warum diejenigen, bei denen es letztes Jahr nicht für die zweite Liga gereicht hat, jetzt in der Bundesliga plötzlich eine Option sein sollen, musst man mir erst erklären.

      Unsere erfolgreichsten Transfers (Ewerton, Valentini, Margreitter, Burgstaller, Behrens) der letzten Zeit waren allesamt gestandende Spieler, die für kleines Geld kamen, uns sofort weitergeholfen haben und ihren Marktwert deutlich gesteigert haben. Ich sehe nicht ein, warum diese Art von Spieler, jetzt wo wir MEHR Geld haben als zuvor, plötzlich nicht mehr greifbar sein sollten. Man muss halt kreativer sein, aber es gibt so viele gute Spieler, die alles dafür geben würden sich in Deutschland auf der großen Bühne präsentieren zu dürfen.

      Außerdem verlangt ja auch niemand eine Strategieänderung, sondern lediglich, dass Bornemann seine eigenen Aussagen war macht und für die kolportierten vier Millionen Euro drei-vier „Verstärkungen“ holt. Das ist möglich und das wird wohl auch noch passieren. [Anmerkung: Wenn es Hrgota wird, bin ich damit einverstanden, glaube aber, dass das ein Transfer ist der vor zwei Monaten auch schon möglich gewesen wäre.]

      17

      5
      Antwort
      • xxandl

        Ich garantiere dir, dass wir jetzt schon besser zahlen als alle genannten österreichischen Mannschaften, Kiel und Ingolstadt.

        Ich frage mich, wie Du da so sicher sein kannst? Natürlich können wir bei dem einen oder anderen Spieler auch mehr bezahlen, aber eben nur, wenn wir sonst finanziell sparsam arbeiten. Wir haben jetzt sicher mit Behrens und Leibold zwei, die deutlich mehr erhalten als vor der Vertragsverlängerung. Wenn ich die Aussagen von Meeske und Bornemann richtig verstehe, dann müssen wir jetzt durchaus aufpassen.

        Es geht ja nicht nur darum, dass wir diese Saison plus/minus/nulll überstehen, ein wenig Schuldenabbau sollte auch drin sein und im Falle eines Abstiegs sollte eben nicht wieder die ganze Mannschaft auseinanderbrechen. Wir brauchen also Spieler, die bereit sind in Liga 2 mit weniger zufrieden zu sein. Das wird nicht ganz einfach zu realisieren sein.

        Im Nachhinein schlauer sein ist natürlich auch einfach, aktuell kann man natürlich sagen, dass Lee auch für uns eine Verstärkung hätte sein können, allerdings lese ich hier immer wieder, dass Möhwald Spielmacher gewesen wäre, das kann ich so nicht nachvollziehen, insofern sehe ich Lee oder auch einen Stöger eben nicht als 1:1 Ersatz für Möhwald. Bei uns gibt es auch ganz vorne oder im offensiven Mittelfeld keinen Spieler, der nicht fest in ein System eingebunden ist, der nicht auch für die anderen Spieler mitarbeiten muss. Vielleicht war die Vorstellung bei dem einen oder anderen Spieler mit dem wir Kontakt hatten da eine andere? Es geht eben bei unserer Spielersuche nicht allein darum einen günstigen Spieler zu finden.

        Natürlich soll auf die eigene Jugend gesetzt werden, aber warum diejenigen, bei denen es letztes Jahr nicht für die zweite Liga gereicht hat, jetzt in der Bundesliga plötzlich eine Option sein sollen, musst man mir erst erklären.

        Das ist im Sport aber eine komische Frage. Sportler können sich verbessern, selbst wenn sie schon etwas älter sind. Ich sage nicht, dass alle immer besser werden, aber von vornherein auszuschließen, dass ein Spieler in dieser Saison besser sein könnte als in der Vorsaison ist für mich nicht nachvollziehbar. Wir ahben 16/17 gegen den Abstieg gespielt und sind 17/18 mit fast der gleichen Mannschaft aufgestiegen.

        Unsere erfolgreichsten Transfers (Ewerton, Valentini, Margreitter, Burgstaller, Behrens) der letzten Zeit waren allesamt gestandende Spieler, die für kleines Geld kamen, uns sofort weitergeholfen haben

        Ewerton kam von Lautern, die fast abgestiegen wären, Valentini kam von einem Absteiger, also so gestandene Spieler waren das auch nicht, zumindest nicht mehr als Mathenia und Bauer. Margreiter, Burgstaller und Behrens waren zumindest für Zweitligaverhältnisse auch keine billigen Spieler. Das ist eben auch der Unterschied zu letztem Jahr, trotz aller finanzieller Probleme waren wir in Liga 2 immer noch einer der „reicheren“ Vereine, das sind wir dieses Jahr ganz sicher nicht.

        Und Bornemann versucht doch kreativer zu sein, ein Palacios ist eben die Hoffnung, dass ein Spieler der in der Jugend zu den besten gehört hat, irgendwann doch den letzten Kick bekommt. Genau solche Spieler sucht er jetzt auch wieder, nur muss er jetzt halt mit 17 Vereinen konkurrieren, die alle deutlich mehr Geld haben, die sich auch mal einen Palacios für die U23/21 holen können.

        Bornemann hat im letzten Interview etwas sehr schönes gesagt, wir dürfen den Club nicht überfordern, damit meint er sein eigenes Tun, dass er eben nicht oberhalb der wirtschaftlichen leistungsfähigkeit einkaufebn darf. Denn im Sport kann man nie zu 100% planen, da steigt Köln ab obwohl die mehrere Jahre sehr gut gearbeitet haben, obwohl die eine solide wirtschaftliche Situation geschaffen haben und auch im sportlichen kein Harakirir gemacht hatten. Trotzdem steigen die ab und dann darf der Verein eben nicht am Abgrund stehen, dann muss es ganz normal weitergehen.

        Aber auch wir Fans sollten einfach nicht erwarten, dass wir ein „geborener Erstligist sind, aktuell gehören wir zu den 25 Topklubs in D, sprich Platz 18 in Liga 1 entspricht durchaus unserem Potential, ein Abstieg in Liga 2 ist normal, keine Katastrophe.

        Das heißt ja nicht, dass wir nicht durch gute sportliche Arbeit erfolgreicher sein können, aber es ist halt nicht notwendigerweise so.

        9

        5
        Antwort
        • 1.) Weil deren Gesamtbudgets alle (zum Teil deutlich) niedriger sind als das unsere und weil man mit etwas Branchenkenntnis schon vermuten kann, dass Behrens, Leibold und Löwen nicht nur wegen der guten Luft im Frankenland verlängert haben…

          2.) Ich habe Möhwald nie als Spielmacher bezeichnet, kann aber durchaus verstehen warum man das tut, weil es den Spielertyp charakterisiert aber schon lange nichts mehr über seine Position auf dem Feld aussagt. Möhwald hat letzte Saison im Aufbauspiel oft den DLP gegeben. Lee und Stöger scheinst du nicht zu kennen, denn das sind beides keine Spieler die nur in der gegnerischen Hälfte stehen und die Mannschaft für sich arbeiten lassen.

          3.) Natürlich können Spieler auch im mittleren Alter noch besser werden, den Sprung von der Zweitligatribüne in die Bundesliga-Stammelf, wird man dennoch selten sehen.

          4.) Habe ich nie gesagt, dass es sich bei diesen Spielern um billige Transfers gehandelt habe, sondern um leistbare – und diese Art Spieler wird nicht teurer, nur weil wir aufsteigen. Wo die herkommen ist ziemlich egal, solange sie zuvor Leistung gebracht haben. Ewerton kam als bester Zweitligaverteidiger nach Nürnberg, dafür, dass Kaiserslautern ansonsten nicht gut war, kann er relativ wenig…

          5) Lies bitte meine Kommentare nach dem Aufstieg. Mir ist durchaus bewusst, dass wir Abstiegskandidat Nummer eins sind und meine Aussage war, dass ich kein Problem habe wieder abzusteigen und die Mannschaft von Anfang an so auszurichten, dass wir nach dem Abstieg eine schlagkräftige Truppe haben. Da sind die Tillmans und Godens gute Transfers, allerdings sehe ich eben gerade auf den Außenbahnen dennoch weiteren Bedarf.
          Alle von mir genannten Spieler sind entweder in die zweite Liga, nach Österreich oder in die Schweiz gewechselt, das sind also alles keine Leute, die im Falle eines Abstiegs weg wären, nachdem sie sich jetzt schon für die kleinere Liga entschieden haben. Und genau solche Leute gilt es auch zu holen. Und mit der Ausrichtung konkurrieren wir auch nicht mit den 17 finanzstärkeren Bundesligisten, sondern mit ambitionierten Vereinen aus Liga zwei und den Nachbarländern. Und mit deren finanziellen Möglichkeiten können wir großteils mithalten.

          Ich kann daher die Jammerei nicht mehr hören wie viel Geld Mainz und Freiburg inzwischen haben, sondern ärgere mich darüber, dass Spieler, die uns jetzt und die nächsten Jahre helfen könnten zu unterklassigen Konkurrenten gehen. Ich sehe das immer perspektivisch, nie nur auf diese Saison beschränkt. Was aber klar ist: Als Bundesligist bist du für viele Talente wesentlich attraktiver, also haben wir heuer Möglichkeiten, von denen wir nächstes Jahr möglicherweise nur träumen können. Daher hätte ich mir bisher einfach mehr Aktivität erwartet – keine großen Namen.

          12

          1
          Antwort
          • „Daher hätte ich mir bisher einfach mehr Aktivität erwartet – keine großen Namen.“

            Weißt du was Bornemann macht? Ist Aktionismus ein Erfolgsgarant? Was erwartest du? Stündlich eine neue Wasserstandsmeldung. Bornemann ist ein Profi. Du auch?

            6

            9
            Antwort
            • Sabiri ist letzten Sommer gegangen, Teuchert und Kammerbauer im Winter, Möhwald in diesem Sommer. Keiner davon wurde bisher ersetzt.

              Mit dem Aufstieg befasst man sich seit eigener Aussage seit dem Winter, auch vom vielzitierten Schattenteam war die Rede, das man ständig in der Hinterhand habe.

              Vor zweieinhalb Monaten haben wir den Aufstieg dann fixiert und wir hatten Planungssicherheit.

              Aber zwei Wochen vor dem ersten Pflichtspiel anzumerken, dass es nicht schlecht wäre wenn die *angekündigten* Verstärkungen schön langsam kommen würden, ist selbstverständlich Aktionismus…

              Ich erwarte mir keine Wasserstandsmeldungen, sondern dass die Kaderlücken, derer wir uns seit Ewigkeiten bewusst sind, gefüllt werden.

              Und danke fürs persönlich werden: Nein, seit ich nicht mehr Sportredakteur bin, ist es nur noch ein Hobby.

              12

              4
              Antwort
              • Oh, klassisches Eigentor 😀
                Ernsthaft jetzt, Ersatz für Sabiri (Rotzbub) und Kammerbauer (leicht überheblich) und eigentlich nie wirklich Stammspieler ?
                Und Möhwald ist mit Sicherheit ein guter Spieler aber dass er den Schritt zur 1.Liga machen kann traust Du dem 25 jährigen eher zu als unserem 21 jährigen Alex Fuchs ?
                Ich bin da bei Hans, wir lassen Bornemann im Amt und ersetzen ihn lieber nicht durch einen ehemaligen Sportredakteuer.

                7

                4
                Antwort
                • Sabiri hat nach seiner Verletzung zwei Spiele als Wechselspieler bestritten, in allen anderen Partien für die er zur Verfügung stand war er in der Startelf. Sabiri war damit der Außenbahnspieler beim Club, der sich die Bezeichnung Stammspieler am ehesten verdient hat. In seinen neun Spielen für den Club hat er gleich viele Tore geschossen als Gislason, Salli, Zrelak, Palacios und Stefaniak in ihren 108 Spielen für den Club. Ob das ein Rotzbub war oder nicht ist für die sportliche Bewertung irrelevant – ersetzt wurde er keinesfalls.

                  Auch Kammerbauer war vor, und nach einer kurzen Aufbauphase auch nach, seiner Blinddarm-OP Stammspieler in der letzten Saison. Er wurde dann erst am Ende der Hinrunde aussortiert, als klar war, dass es zu keiner Vertragsverlängerung kommen wird. Nachdem wir derzeit nur Petrak und Erras fürs defensive Mittelfeld haben, wurde auch er in meinen Augen nie kompensiert. Sein Abgang war in der Rückrunde spürbar, weil seine Wichtigkeit im Aufbauspiel nicht zu unterschätzen war.

                  Ob ich Möhwald, nach drei Saisonen in denen er in Liga 3 einer der dominierenden Spieler war und nach drei Saisonen, in denen er stets zu den besten Mittelfeldspielern in Liga 2 gezählt hat, die Bundesliga eher zutraue als Alex Fuchs, mit seinen zwei Profi-Spielen? Ja.

                  Aber ich gesagt, ich war Sportredakteur, deine Expertise in „Rotzbub“ und „überheblich“ möchte ich nicht anzweifeln.

                  9

                  4
                • Ich bin da sehr bei Xxandl, vielleicht kann ja Bornemann nicht wie er gerne will falls er will, dennnoch seine Transferpolitik ist irgendwie rein strukturell nicht nachvollziehbar. Siehe 3. Torwart mit 34 Jahren. Den haben wir ja unbedingt gebraucht. Frage mich schon ein wenig warum wir dann nicht gleich Kirschbaum behalten haben?

                  Pokern hin oder her in dieser Vorbereitungszeit, die Zeit wird langsam knapp. Selbst am Schopf aus dem Sumpf gezogen hat sich Köllner mit den Spielern, die er von den Amateuren hochgezogen hat. Deshalb geht der Aufstieg in meinen Augen zu 90% auf seine tägliche Arbeit und dito den Mut den jungen Spielern Verantwortung zu geben. Das hat für eine schwache 2. Liga letzte Saison zum Aufstieg gereicht. In der 1. Liga wir das nicht reichen. In meinen Augen..

                  4

                  2
        • Das habe ich auch letztes Jahr schon gelesen. Gegen Ende der Saison. Das das nicht so schlimm wäre, falls wir nicht aufsteigen. Ein fünfter Platz wäre doch echt ganz gut. Jetzt kommt der gleiche Satz: Naja, falls wir nächstes Jahr wieder absteigen, dann wäre das nicht so schlimm. Normal. Wir sind halt klein. Schulterzucken.

          Neeneee, so banal das klingt, im Fußball geht’s darum zu gewinnen und nicht darum mit großen Augen gegen die „Großen“ auf ein Unentschieden zu hoffen oder mit einer knappen Niederlage zufrieden zu sein. Wenn die Mannschaft mit einer solchen „Ist-ja-nicht-so-schlimm-Einstellung“ in die Runde geht, werden wir gehörig verprügelt und ganz sicher und gleich wieder absteigen.

          Wir hatten letztes Jahr die Gelegenheit zum Aufstieg. Und die Mannschaft hat das durch bemerkenswert gute Leistungen realisiert, weil sie das so richtig wollte. Ein Abstieg wäre keine Katastrophe, klar, aber eine eine verdammt bittere Niederlage. Dieses „nicht so schlimm, normal“, das können wir (tränenreich) nach einem Abstieg auspacken (oder hätten wir auspacken können, wenn wir nach einem satten Punktepolster letzte Saison nicht aufgestiegen wären). Und zwar um dann gleich wieder anzupacken, um wieder aufzusteigen. Den Abstieg werden der liebe Fußballgott – nee, nicht der Köllner, der andere – und vor allem die Mannschaft aber hoffentlich verhindern.

          Nach einer Einsfünf-Niederlage gegen die Bayern mit den Schultern zu zucken und nüchtern festzustellen, dass das normal sei, weil unser Etat so klein sei, das kommt nicht in Frage! Genau so muss das Ziel der Klassenerhalt sein. Und dann im kommenden Jahr wieder und im darauffolgenden Jahr wieder. Und ich erwarte von Manager, Trainer und vor allem von der Mannschaft, dass sie das auch hinkriegen (wollen).

          11

          4
          Antwort
          • Bernd

            Du verwechselst da etwas, unsere grundlegende Situation und den sportlichen Wettbewerb.

            Profisport hat am Ende immer auch etwas mit wirtschaftlichen Voraussetzungen zu tun, selbst Freiburg und Mainz sehen sich im Bereich der deutschen Top-20 Vereine, sprich man muss sein wirtschaftliches Handeln an diesen Maßgaben ausrichten. Das bedeutet z.B. dass man beim Gros der Spieler auch Zweitligaverträge machen muss, sprich diese Spieler müssen auch einen Vertrag für Liga 2 zu deutlich schlechteren Konditionen haben. Sonst stehst Du im Falle eines Abstiegs ohne Mannschaft da.

            Zum zweiten benötigst Du ein Polster, dass Du eine Saison in der zweiten Liga überbrücken kannst. Hier dürfte es bei uns noch deutlich fehlen, sprich wir dürfen aktuell eigentlich keine Verträge zu Erstligakonditionen unterschreiben, weil damit im Falle eines Abstiegs der wirtschaftliche Rahmen sofort gefährdet wäre. Alle Vereine die finanziell in Vorleistung gehen und dann denken die fehlenden Gelder mit dem folgenden sportlichen Erfolg wieder einfahren zu können, fallen früher oder später auf die Schnauze, weil sportlicher Erfolg nicht zu 100% zu planen ist.

            Die andere Seite ist dann der sportliche Wettbewerb, hier muss man immer versuchen das Maximum zu erreichen, im Fußball also jedes Spiel zu gewinnen, oder für uns zumindest zu punkten. Natürlich ist für diese Saison der Nichtabstieg das Ziel, wenn alles gut läuft ist vielleicht sogar ein gesicherter Mittelfeldplatz drin.

            Aber auf Grund der finanziellen Rahmenbedingungen wäre halt ein Abstieg nicht unrealistisch, damit ist aber nicht gemeint, dass wir gar nicht erst versuchen sollten drin zu bleiben. Noch einmal, die Bundesliga ist Leistungssport und da muss ein Spieler in jedem Spiel sein Maximum geben und wir sollten immer versuchen jedes Spiel zu gewinnen.

            Aber das kann eben nicht bedeuten, dass wir irgendwelche finanziellen Verrücktheiten machen könnten oder sollten. Und ja, manchmal entgeht einem, wenn man finanziell vorsichtig handelt, auch ein sinnvoller Transfer, weil man z.B. die Hoffnung hat noch einen besseren Spieler zu bekommen und sich das am Ende zerschlägt. Das bedeutet aber eben nicht, dass man schlecht gehandelt hat.

            10

            2
            Antwort
            • Da gibt es keine Verwechslung. Die finanzielle Rahmenbedingungen gilt es vernünftig zu definieren und nur innerhalb dieser sollten auch Transfers getätigt werden. Das ist doch eh klar. Also geh‘ bitte, ich bin nun seit 40 Jahren Clubfanatiker. Diese Lektion habe ich sehr, sehr gründlich lernen müssen. Immer und immer wieder. Wir alle haben das. Da die finanzielle Situation sich aktuell als bescheiden darstellt, stehen selbstverständlich weniger Ressourcen zur Verfügung. Nicht nur für die Transfers. Auch für die Gehälter. Basta!

              Ob es nun aktuell finanziell möglich ist noch ein bis zwei Millionen für Transfers und Gehälter auszugeben? Keine Ahnung. Vielleicht. Ist irgendwie auch egal. Denn die nächste Frage lautet: Machen die sportlich Verantwortlichen innerhalb der (notwendigerweise) vergleichweise bescheidenen, finanziellen Bedingungen einen guten Job? Meine Antwort: Einen ordentlichen. Aber auch nicht mehr. Mathenia und Bauer sind solide Transfers, die Sinn machen. Zwei weitere und zwar überzeugende müssen aber noch kommen und zwar so langsam, aber sicher, etwas hurtiger.

              Abwarten, Geduld haben, schön und gut, aber ich bin da durchaus xxandls Meinung: Auch innerhalb unserer bescheidenen, finanziellen Möglichkeiten lassen sich schon erfahrene Spieler auf dem Markt finden, die uns sofort verstärken und bundesligatauglich machen. Und wieder: Ich erwarte von Bornemann, dass er das trotz allem auch hinbekommt.

              In meinem Post geht es um die Erwartungshaltung innerhalb und um den Verein. Und da ist gesunder Ehrgeiz angesagt und absolut kein Ansatz von Lamento und Resignation. Und die Ambition sollte es sein Bundesliga zu spielen. Nein, nicht Championsleague, nicht Europa League, aber Bundesliga. Das muss der Anspruch sein. Immer. Das hat der Verein auch im Kreuz.

              Unmittelbar nach dem Aufstieg mit dem Gedanken schwanger zu gehen, dass wir für immer und ewig eine Fahrstuhlmannschaft bleiben, was bedeutet, dass wir früher oder später eh wieder absteigen, wenn nicht nächstes Jahr, dann halt übernächstes, das halte ich für komplett überflüssig. Wir können Bundesliga. Auch unter den aktuellen Bedingungen, die schwierig sind. Und diesem Anspruch müssen die Verantwortlichen gerecht werden. Auch Bornemann.

              9

              1
              Antwort
              • In meinem Post geht es um die Erwartungshaltung innerhalb und um den Verein. Und da ist gesunder Ehrgeiz angesagt und absolut kein Ansatz von Lamento und Resignation. Und die Ambition sollte es sein Bundesliga zu spielen. Nein, nicht Championsleague, nicht Europa League, aber Bundesliga. Das muss der Anspruch sein. Immer. Das hat der Verein auch im Kreuz.

                Wie kommt man zu der Einschätzung, dass der Club unbedingt Bundesliga spielen MUSS? Also wenn ich mir die wirtschaftlichen Gegebenheiten ansehe, dann ist das sicher nicht der Fall, also woher kommt die Einschätzung? Weil wir mal erfolgreich waren? Weil Dein Verein unbedingt Bundesliga spielen muss? Sorry ich sehe keinen rationalen Grund, warum der Club in der ersten Liga spielen MUSS.

                Wenn man die aktuelle Situation akzeptiert haißt das auch noch lange nicht, dass man dann der Meinung wäre, dass das ewig so bleben muss. Freiburg war vor Jahren sicher kein Verein der die Voraussetzungen hatte erste Liga zu spielen, heute haben sie diese eher als wir. Dinge lassen sich verändern, aber Dinge verändern sich nicht, weil man sich etwas wünscht.

                Wenn ich mir die bisher genannten Spieler so ansehe, dann waren diese entweder zu teuer, Lezkano oder aus meiner Sicht keine echten Verstärkungen, sollte kein anderer Spieler mehr kommen, dann wären Stöger oder Lee sicher besser als keiner gewesen. Vielleicht hat man sich dann am Ende vielleicht sogar verzockt, weil man auf andere Spieler gesetzt hat und die mögliche Verpflichtung der oben genannten versäumt hat. Aber so ist das halt auch, wenn man nur wenig Möglichkeiten hat.

                Irgendwie denke ich aber schon, dass Bornemann da noch ein, zwei Pfeile im Köcher hat.

                Aber noch einmal wir haben uns finanziell für unsere Verhältnisse etwas aus dem Fenster gelehnt in dem wir Behrens, Löwen und Leibold gehalten haben, das hat sicher auch den Spielraum eingeengt.

                Und wenn ich mir einige Kommentare aus dem letzten Jahr ansehe, da wurden teilweise die Fürther wegen ihrer tollen Transferpolitik gelobt, wenn ich mir dann das Ergebnis ansehe, dann war die Arbeit von Bornemann doch nicht so schlecht.

                4

                3
                Antwort
                • Eine letzte Replik. Ich habe nicht geschrieben, dass wir Bundesliga spielen müssen. Es sollte das Ziel sein. Es muss die Ambition sein. Der Antrieb. Der Drive. In der zweiten Bundesliga zu spielen, das fühlt sich nach Unentschieden an. Unentschieden ist langweilig.

                  Wie ich dazu komme diese Ambition zu fordern? Hey, wir sind vor ein paar Wochen aufgestiegen. Trotz der von uns beiden beschriebenen prekären, finanziellen Situation. So ist diese Ambition meinem Empfinden alles andere als abwegig, sondern realistisch. Vielleicht beschreiben wir einfach nur eine unterschiedliche Perspektive. Jedenfalls, auf geht’s!

                  6

                  1
                • Zitat Armin:

                  „…ich sehe keinen rationalen Grund, warum der Club in der ersten Liga spielen MUSS.“

                  Stimmt.

                  Es gibt auch keinen „rationalen Grund“, warum beim 1. FC Nürnberg Fußball gespielt wird.

                  Es gibt – bei Lichte betrachtet – eigentlich keinen „rationalen Grund“, warum überhaupt Fußball gespielt wird.

                  12

                  1
                • Sorry belschanov
                  Das ist natürlich unsinnig, natürlich ist es rational, dass ein Fußballclub Fußball spielt, er wurde ja genau dafür gegründet.

                  0

                  3
  • Zwickts mit I glaub i tram…es ist wahr geworden der HSV spielt in der 2. Liga 🙂 noch ungewohnt das Gefühl und ja ich würde mich freuen, wenn es nicht so käme daß Köln und der HSV die Saison einfach nur spielen müssen (lästig) mit Erstligakadern und dann sowieso wieder oben sind. Schau mer mal…

    Jetzt zur 45. Minute dieses viele Chance gehabt aus HSV Sicht aber (noch) kein Tor gemacht gegen vermeindliches Fallobst kommt mir noch so bekannt vor.

    1

    0
    Antwort
      • Dieser Lee von Kiel, ist das der selbe Lee, der beim Club im Gespräch war und man dann nicht wollte bzw. sich leisten konnte?

        5

        1
        Antwort
          • Einen Lee mit der heutigen Vorstellung: Ein Schnäppchen ! Gut, der Club muß ja nicht Alles nehmen, was auf dem Markt und günstig ist. Für das Geld (900.000€ Ablöse) kriegen wir locker nen deutschsprachigen 1.Ligaspieler fürs Mittelfeld.

            9

            8
            Antwort
            • Der Kamerad scheint ja eine ziemlich ordentliche Partie geliefert zu haben! Jetzt könnte man sagen: Mensch, bezahlt Kiel soviel mehr als wir? Oder: wir haben bessere Optionen in der Hinterhand! Oder: eine Schwalbe macht noch keinen Sommer?
              Leute, ich weiß es nicht. Ich kenne unseren Plan nicht und hoffe inständig auf Antwortmöglichkeit zwei.

              4

              0
              Antwort
              • Wer sagt denn überhaupt, ob wir da tatsächlich dran waren. Lee selbst sprach von einem „Aufsteiger“, was uns ins Gespräch gebracht hat. Und nichts anderes. Jetzt war es eben der „Fast-Aufsteiger“, also mit leichter Ungenauigkeit genau, was Lee gesagt hatte. Als er das sagte, war der Transfer doch längst beschlossen. Ich weiß gar nicht, warum hier dann noch gehadert wird.

                2

                0
                Antwort
          • Es geht nicht um Lee, sondern um die Begründung warum der Kauf nicht zustande kam. Es wäre ein Spieler für relativ kleine Ablöse und einem wahrscheinlich nicht so hohem Gehalt gewesen, der die Vorbereitung hätte mitmachen können. Wenn ich solch einen Spieler nicht nehme, dann sollte man doch erwarten können, daß zeitnah eine bessere Alternative präsentiert wird. Ein Spieler, der anscheinend auch die Möhwald-Position hätte besetzen können. Mich würde das Ausschlusskriterium schon sehr interessieren. Der Preis von 900.000€ für einen Nationalspieler oder die Sprache oder die Hoffnung auf einen günstigeren deutschen WM-Fahrer ?

            18

            7
            Antwort
            • Könnte ja schlicht und einfach sein, daß Lee die Konditionen des 1. FCN nicht gepasst haben (keine Garantie für Einsatzzeiten z.B.) oder daß es vom Spielertyp her andere gibt, die mehr Punkte erfüllen bei dem Anforderungsprofil von Trainer und Bornemann?

              Ich fand eine Aussage in einem Bildinterview auf Facebook von Köllner sehr interessant: für ihn ist es offenbar viel wichtiger, daß Bornemann Spieler wie Leibold und Löwen vom Vertragsverlängern überzeugen konnte. Ihm ist im Gegensatz zu manchen hier klar, daß egal, was man für Vorstellungen bzgl. eines neuen Spielers hat, das immer ein Risiko birgt, daß es eben nicht passt. Wohingegen er bei Spielern, die er kennt, weiß, was sie können, wie sie ticken und welches Entwicklungspotential sie haben.

              Ich kann nicht nachvollziehen, daß manche hier anscheinend glauben, man kann jeden nehmen, wenn er nur finanziell einigermaßen passt und irgendwo mal gut gespielt hat. Haben wir das nicht oft genug erlebt,wie wenig letzteres am Ende wirklich aussagt: Sylvestr, Kutschke, Charisteas, Koller, …??
              Ich glaube ihr unterschätzt total, wie wichtig es ist, daß der Spieler nicht nur vom Können her eine Verstärkung werden könnte, sondern daß er auch ins Team passt, dort keine Unruhe reinbringt.

              23

              20
              Antwort
              • Du nennst da aber auch vier Spieler, die nie jemand hier haben wollte, zum Teil nicht mal der jeweilige Trainer. Rekord-Einkauf Charisteas wurde ja nur verpflichtet, weil wir Koevermans nicht bekommen haben, Koller war eine Verzweiflungstat als die Zeichen schon auf Abschied standen, obwohl man wusste, dass sich dessen Karriere gegen Ende neigt und Kutscke, Sylvestr und co.(Bulthuis, Evseev, Koch,…) entstammen der Phase, in der Bader geglaubt hat, dass man nur mit Zweiligaspielern die zweite Liga bestreiten kann. Sylvestr ist ein guter, war aber als reiner Konterspieler völlig verloren bei uns und Kutscke ist ein Regionalligaspieler, der in Wolfsburg als Wechselspieler ein paar Minuten Bundesliga gesammelt hatte.

                Bei keinem davon war der interessierte Beobachter überrascht über den sportlichen Verlauf ihrer Karriere in Nürnberg… Nur gehörst du ja zu denen, die sowas nicht hören wollen, sondern sich immer darauf berufen, dass man dem Spieler ja eine Chance geben müsse. (Was zumeist inhaltlich eine Themenverfehlung ist, weil ihm nicht die Chance und Unterstützung, sondern die sportliche Qualifikation abgesprochen wird.)

                12

                11
                Antwort
              • Es gibt aber auf der andern Seite offensichtlich auch immer ein anderes Haar in der Suppe, warum wir nicht wie alle anderen 17 Erstligisten zumindest eine erste Verstärkung ein paar Wochen mit der Mannschaft eingewöhnen lassen. „Bessere Ideen“, „WM abwarten“, „Löwen kann auch 10 spielen“, und und und. Freilich muss es ein Stöger nicht sein und wer weiß, wie oft Lee diese Leistung abruft. Vielleicht verletzt sich ein Herrmann wieder. Wer jedoch weiß das Gegenteil? Wir wissen auf jeden Fall, dass je später, desto schwerer wenigstens der Saisonstart und dass man auf Köllners „PR-Arbeit“ mit mal wieder vollmundigen Ankündigungen nichts geben kann. Ich wünsche der Mannschaft eine gute Leistung und Ergebnis gegen Bologna und Valladolid, weil das die einzigen aussagekräftigen Tests sind und deshalb auch negative Eindrücke die Stimmung ganz schnell umschwenken lassen und dann im worst case schlechtere Leute als Stöger und Lee kommen.

                13

                5
                Antwort
                • Und dann kann auch ganz schnell die Aufstiegsruphorie umkippen bei all diesen Durchhalteparolen. Kommt jetzt ein neuer Spieler oder nicht . Sollen sie doch einfach sagen, daß dies eine Übergangssaison wird und wir nächstes Jahr mit Neuverpflichtungen erneut angreifen. Dann sind die heutigen Ergänzungsspieler wieder ein Jahr weiter und wir können vielleicht Einnahmen bei Verkauf, der jetzt für 0-Ablöse gekauften Neuverpflichtungen, generieren.

                  2

                  9
        • Der war nie auch nur ansatzweise angedacht. Das Gerücht ist einfach entstanden, weil ein koreanisches Medium von einem Bundesligaaufsteiger sprach, aber Kiel meinte (wohl im Unwissen darüber, dass man Relegation spielt).

          3

          0
          Antwort
        • Soochermol… 3:0… [keine Sorge, Dude morgen im Urlaub, keine weitere Kommentarinflation zu erwarten]

          1

          2
          Antwort
  • Willkommen in der 2. Bundesliga! 0:3 gegen runderneuerte Störche! Und dabei dachte man beim HSV, es gibt da kaum Konkurrenz für den sofortigen Wiederaufstieg. 😀

    5

    0
    Antwort
  • Der große FC kann halt zweite Liga, auch wenn der Sieg sehr glücklich zu Stande kam.

    1

    0
    Antwort
  • Neue Saison.. Altes Bild: Salli ist nicht Bundesligatauglich. Der rennt nach vorne und verliert sofort den Ball..
    Damit will man in der Bundesliga bestehen? Bitte nicht als Polemik verstehen sondern als ernstgemeinte Frage!

    9

    13
    Antwort
  • Schaut mal durch, wieviele Nationalmannschaftseinsätze die erfahrenen Sportskameraden aus Bologna für ihre jeweiligen Länder aufweisen.
    Auch wenn es ein Mittelfeldklub der Serie A ist, da ist doch geballte Cleverness am Werk.

    2

    3
    Antwort
    • Das heißt, daß wir gegen Mannschaften mit Nationalspielern erst gar nicht antreten sollten oder die Punkte gleich hergeben ? Dann sollten wir vielleicht 3.Liga spielen, da gibts weniger Nationalspieler

      5

      7
      Antwort
  • Man kann sicher feststellen, daß in den letzten Tagen Standards geübt wurden. Ich habe selten gesehen, daß nach Freistößen oder Ecken der Ball so zielsicher beim Gegner landet. Trotzdem war es bis jetzt zur Halbzeit ein viel versprechendes Spiel vom Club. Bis zur Mittellinie klappt es mit der Vorwärtsbewegung schon ganz gut, nur dumm daß das gegnerische Tor noch 50m weiter entfernt steht. Aber bei den Temperaturen kann ich verstehen, daß Köllner auf kurze Wege setzt.

    7

    11
    Antwort
  • Pünktlich zu Beginn der zweiten Halbzeit bricht das Bild wieder zusammen.
    Jawoll!
    (Wie sollte es auch anders sein.)

    0

    1
    Antwort
  • Patrick Hermann könnte sofort eine Lücke schließen und ist mit 27 Jahren in einem guten Alter. Natürlich sind junge Spieler mit Zukunft wie Tillmann und Goden auch eine Bereicherung, aber in 2 Wochen geht es los und daher wäre ein technisch guter Spieler mit Bundesligaerfahrung auf der rechten Außenbahn sinnvoll. Versuchen würde ich es auf jeden Fall. Ob so ein Spieler erschwinglich ist, steht auf einem anderen Blatt.

    2

    1
    Antwort
  • Ich denke, dass weder Leistung, noch Ergebnis – insbes. die „Null“in der Offensive – trotz der Ankündigungen von Köllner (oder vielleicht sogar wegen) – ernsthaft überraschen. Wir stehen jetzt vor dem letzten Test so da, wie es die Schwarzmaler oder vielleicht auch Realisten erwartet haben. Es ist natürlich nur ein weiterer Test gewesen, aber eben zum ersten Mal gegen einen ernsthaften Gegner. Und welch Überraschung: alles sieht bis 30 Meter vor des Gegners Tor irgendwie gefällig aus, aber trotz des medial verbreiteten Leistungssprungs von dem Ein oder Anderen, ist die Durchschlagskraft und Torgefahr der Palacios‘, Sallis‘ & Co. eine Liga höher genauso wenig vorhanden, wie in Liga 2. Wir hoffen dennoch das Beste.

    10

    8
    Antwort
  • Verrückt – schon wieder gewonnen, ich warte gespannt auf Florians Bericht.
    Wenn das so weiter geht brauchen wir keine Transfers, sondern bedienen uns an der U21.😉
    Von mir aus dürft ihr euch aber auch gerne weiter an unbedeutenden Freundschaftsspielen aufreiben.

    9

    0
    Antwort
    • Na, eine weitere Bestätigung, das unsere offensiven Flügelspieler torungefährlich sind, ist in der Tat unbedeutend. Das wussten wir vorher, wissen es hinterher immer noch und ich denke, das wissen unsere Verantwortlichen auch. Da wird sich dann auch gegen Valladolid nix dran ändern. So brutalstmöglich können die gar nicht trainieren.

      Mal sehen, unsere aussortierten Ex-/Leih-Spieler im Moment machen:
      – Tobias Werner ist in der 2. Mannschaft des VfB gelandet
      – Hufnagel, Stefaniak und Ulysses-Garcia haben keine Perspektiven bei ihren Vereinen in Freiburg, Wolfsburg und Bremen.
      – Alushi, Brecko und Sepsi suchen noch einen Verein, übrigens wie auch die letztes Jahr aussortierten Rakovsky, Djakpa und Hovland.
      – Kirschbaum ist Ersatztorwart in Leverkusen und Möhwald wird wohl erster Ersatz bis Stammspieler bei Bremen

      6

      5
      Antwort
    • Richtig ! Wie Köllner schon sagte, das Ergebnis ist unwichtig. Ich hoffe nur von ihm irgendwann zu hören, daß der Endstand eines Spieles wichtig ist und nicht irgendwelche Steigerungen erkennbar waren. Denn bald entscheidet das Spielergebnisse über ein Weiterkommen im Pokal bzw über den Tabellenplatz.

      8

      3
      Antwort
  • Realismus, Versuch einer Erklärung im Club-Bezug:
    1. Der Club hat eine bessere Zweitligamannschaft, spielt aber 1. Liga.
    2. Oberstes Primat ist die wirtschaftliche Erholung zwecks mittel- bis langfristiger Chance auf Wettbewerbsfähigkeit.
    3. Dieses Primat fällt diesmal nicht, nur weil man versucht, mit Neueinkäufen den Klassenerhalt zu erzwingen.
    4. Diese Haltung der Verantwortlichen sollte jedem von uns Respekt abnötigen, denn
    5. Die Entwicklung des Vereins ist wichtiger als das Sedieren der Fanbase.
    6. Niemand, nicht der Trainer, kein Vorstand und erst recht keiner der Spieler dürfte in Versuchung geraten, sich hängenzulassen oder gar Spiele „abzuschenken“, denn
    7. für die sportliche Leitung und die Spieler ist diese Saison die größtenteils bislang einmalige Chance, sich in der ersten Liga zu präsentieren.
    8. Das sollte nichts anderes zur Folge haben als die Achtung und die bedingungslose Unterstützung der Fans.
    9. Zweifel an der sportlichen Führung sind immer erlaubt, aber es muss jedem und jeder klar sein, dass der Trainer diese Mannschaft stark reden muss.
    10. Die konsequente sportliche Ausrichtung des Unterbaus sieht zumindest bei der U21 schon mal gelungen aus. Nur so hat der Club eine Möglchkeit zu wachsen.
    10. Freuen wir uns dich einfach mal auf eine Saison Erstligafußball, in der der Club eigentlich nur überraschen kann, weil er nichts zu verlieren hat.
    Auch nicht wirtschaftlich durch Harakiri.

    59

    10
    Antwort
  • Chapeau Zuckerpass!

    Endlich mal ein konstruktives Posting, statt dieser ätzenden Nörgelei
    der Besserwisser und Alleskönner.

    16

    14
    Antwort
        • Brauch man dazu nichtmal 🙂 ..Leute, die zur Sache überhaupt keine Argumente vortragen sondern nur bewerten was andere schreiben dürfen oder nicht.

          10

          15
          Antwort
          • Zuckerpass hat ausreichend Argumente vorgetragen, ich trage sie mit und 22 Likes für ihn sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache. Deine überheblichen Belehrungen kannst du dir sparen. Du bist hier nicht der Einzige, der ein funktionierendes Gehirn hat, obowhl du so tust.

            14

            7
            Antwort
            • Ja Zuckerpasse hat Argumente vorgetragen. Das ist auch gut. Nicht du. Aber du meinst damit alle anderen zu belehren, die in deinen Augen irgendeine Kritik äußern ohne selber sachliche Argumente zu haben.

              8

              15
              Antwort
  • Mal ein anderer Name fürs Mittelfeld:
    Stendera von Eintracht Franktfurt,ein technisch sehr beschlagener Spieler. Marktwert ca. 2 Mio.
    Euere Meinung zu diesem Spieler? Oder ist der Marktwert schon das Ko-Kriterium?

    1

    1
    Antwort
    • Grundsätzlich ein technisch starker Spieler mit Laufvermögen, der uns gesund auf der 6 oder 8 helfen würde. Leider ist er maximal verletzungsanfällig und hat deshalb wahrscheinlich in den letzten 3 Jahren weniger Soieie als Kerk gemacht. Größer kann das Risiko kaum sein.

      4

      2
      Antwort
  • Also dann etwas Namedropping, mangels xxandl-insider Kenntnissen was naheliegenderes:
    Branimir Hrogota? Ein Schwede bosnischer Herkunft. Der kann also mit Ishak (Schwede (as)syrischer Herkunft) gut parlieren und spielte bei der Eintracht wenigstens in der letzten Saison unter Kovac keine Rolle. Entweder er war gar nicht im Kader oder nur Ersatz. Der ist auch erst 25 Jahre und sollte sicherlich wenig Ablöse kosten, wäre damit für unseren Budgetrahmen passend und wäre vielleicht auch nicht abgeneigt, bei einem Abstieg zu bleiben. Kam von Schweden zu den Fohlen und war lange bei Gladbach, damit schließt sich der Kreis um das Herrmann-Gerücht. 😉

    1

    0
    Antwort
  • Eine mehr als tolle Nachricht!!
    Der Sega Football Manager 2019 erscheint am 2. November mit der DFL Lizenz!

    Aktuelle Nachricht bei 4players Deeh von Heute 11:28 Uhr dazu:

    Die seit 2004 erfolgreiche Football-Manager-Serie von Sports Interactive und SEGA feiert am 02. November 2018 ihre Rückkehr nach Deutschland – erstmals mit einer komplett lizenzierten Bundesliga. Der Erwerb der Bundesliga-Lizenz ab der Saison 18/19 und für die drei Spielzeiten danach, ermöglicht die Integration aller Clubs und Lizenzspieler der 1. Bundesliga und 2. Bundesliga.

    „Die umfangreiche Datenbank des Football Managers (über 450.000 Spieler) wird von vielen Profivereinen genutzt, um potentielle Transfermöglichkeiten zu identifizieren. Die präzise Datenbank konnte in der Vergangenheit die Karrieren von Weltstars vorhersagen, Jahre bevor die Öffentlichkeit auf die Ausnahmespieler aufmerksam wurde. (…) In dem auf Daten basierenden Simulationsspiel ist alles möglich: Von dem Betreuen des Lieblingsvereins, Abschließen der Spieler-Verträge, Aufstellen der Startelf, Koordination der Spiele bis hin zum Gewinn nationaler und internationaler Titel“, schreibt SEGA. Pro Jahr wird Football Manager von über zwei Millionen Menschen weltweit gespielt.

    Endlich kein verbuggter EA-Schrott mehr! Da kauf ich gerne nach Jahren der Abstinenz mal wieder ein.

    4

    0
    Antwort
  • Ich spiele da semiprofessionell uns sehr erfolgreich seit Jahren mit. Such mal nach Martin B. forever, das ist dort mein Nick.

    2

    2
    Antwort
  • Stichwort Spiele: Gibt es eine Comuniorunde innerhalb der CU-User hier, die noch einen Startplatz frei hätte? Meine bisherige löst sich gerade auf…

    0

    0
    Antwort
  • Mir fehlt hier so ein Thread für ‚Allgemeines‘, machmal echt schwierig, den Überblick zu behalten.

    Ich wollte nachfragen, was sich denn eigentlich im Bereich Umbau (personell gemeint) der Merchandisingabteilung tut.

    0

    0
    Antwort
  • Die Gerüchteküche sagt, dass der Mainzer Onisiwo beim Medinzincheck gewesen wäre…
    Linksaußen mit Bundesligaerfahrung, würde passen.

    Ist da was dran?

    0

    0
    Antwort
        • Der kann ja trotzdem im Laufe des Monats noch aktuell werden. Das wird schon so ungefähr die Kategorie sein, auf die es rausläuft, denke ich, wobei man wahrscheinlich auf eins drüber hofft.

          Denke wir werden ab übermorgen erste größere Bewegungen in Deutschland sehen, wenn der Weg nach England zu ist und man weiß, wer Geld zum Ausgeben hat. Und gegen Ende wird auch noch mal viel bewegt werden.

          1

          0
          Antwort
          • Ist halt wieder eher die Kategorie Talent bzw. Durchbruch noch nicht geschafft. Andernorts habe ich von xxandl allerdings gelesen, dass er in Österreich alle auf der Außenbahn schwindlig gespielt hätte (ist Österreicher). Da könnte man sich schon was erhoffen, v.a. wenn er mehr Einsatzzeiten als in prominenter besetzten Kadern erhält.

            0

            0
            Antwort
            • Ein ehemaliger Arbeitskollege von mir war mal für eine Saison Rechtsverteidiger in der 2. Liga in Österreich – der träumt heute noch schlecht von Onisiwo. 😉

              Der ist halt wirklich unglaublich schnell und trotzdem körperlich robust – in Österreich hat das auch in der Bundesliga noch gereicht um die Verteidiger reihenweise schlecht aussehen zu lassen. Der kommt aus dem Amateurbereich und hat sich im Grunde Jahr für Jahr weiter raufgearbeitet, auch der Schritt nach Deutschland schien logisch. Warum es dort überhaupt nicht geklappt hat, kann ich nicht beurteilen, aber mit dem was er in Österreich damals gezeigt hat, würde ich ihn schon für einen passablen Bundesliga-Spieler halten. Ich schätze ihn aber so ein, dass das auch einer ist, der ohne einen Aufstand zu machen mit in Liga 2 gehen würde, wenn es nicht reichen sollte.

              2

              0
              Antwort
              • Danke! Insiderwissen ist immer hilfreich. Das hört sich auch nicht schlechter, eher besser an als Abdullahi. Sind wir da eigentlich noch dran? Hört man gar nichts mehr, auch mein Braunschweiger Arbeitskollege weiß da nichts neues….

                0

                0
                Antwort
            • Das würde in keinen Fall in die vielgenamnte Kategorie „3-4 Verstärkungen“ passen. Wir haben schon zu viele Leute auf der Bank, dass sie teilweise sogar auf die Tribüne müssen, die alle „Talent“ haben und bei denen der Durchbruch erhofft wird. M.E. entweder realistisch echte Verstärkungen oder gar nicht.

              9

              7
              Antwort
              • Bei einem normalen Bundesliga-Kader ist es aber logisch, dass immer ein Teil der Spieler auf die Tribüne muss, für ein Spiel können ja nur 18 Spieler gemeldet werden, die Startelf plus 7 Ersatzspieler. Also ein Onisiwo würde bei uns schon passen, zumindest wenn die Ablöse stimmt.

                Bei Facebook habe ich auch gelesen, dass wir keinen Spieler von der Bank eines Erstligisten benötigen, der gegen den Abstieg spielt. Da frage ich mich schon, welche Spieler erwartet werden? Stammspieler bei Hoffenheim, Schalke oder Dortmund?

                3

                2
                Antwort
                • Man kann noch 20 Spieler für Bank verpflichten, daraus werden dann trotzdem nicht die „3-4 Verstärkungen“…

                  2

                  3
          • Hallo Herr Zenger, diese Aussage ist schon ein paar Tage her😉 :

            „Denke wir werden ab übermorgen erste größere Bewegungen i n Deutschland sehen, wenn der Weg nach England zu ist und man weiß, wer Geld zum Ausgeben hat. Und gegen Ende wird auch noch mal viel bewegt werden.“

            0

            0
            Antwort
  • Ich vermute ab morgen kommt nochmal richtig Dynamik in den Transfermarkt der Bundesliga, nachdem die Premier League heute ihr Transferfenster schließt und evtl. wieder normalere Preise aufgerufen werden, wenn die PL jetzt erstmal nicht mehr mit Unsummen lockt. Vielleicht bekommen wir von dem Domino Effekt etwas ab.

    0

    1
    Antwort
  • Unsere Offensive schätze ich eher schwächer ein als letztes Jahr in einer schwachen 2. Liga.
    Möhwald wurde bislang nicht ersetzt. (Und Löwen hatten wir letztes Jahr auch schon)
    Werner war zumindest je nach Taktik im letzten Drittel immer mal eine Option auch um andere zu entlasten. Ishak hat in der kompletten Rückrunde kein einziges Tor in der 2. Liga geschosssen. Flügelstürmer nach Weggang von Gislason haben wir auf den Außenbahnen noch nicht mal meher ein B oder C-Option.
    Salli ist und bleibt zu unberechenbar vor allem fürs eigene Team.
    Die Geduld unserer sportlichen Leitung ist da schon bewundernswert erstmal einen aussortierten 34 jährigen dritten Torwart nachzulegen. Unsere Offensive halte ich derzeit für Mittelfeld 2. Liga. Wäre letztes Jahr schon krachend schief gegangen wenn nicht Behrens die Lücke des Torjägers geschlosssen hätte.

    Wir haben tatsächlich Männer ohne Nerven in der sportlichen Leitung 🙂

    In der gegenwärtigen Form werden wir in der 1. Liga von jedem Platz geschossen, weil wir auch keine Offensive haben, die den Gegner mal durch ein Tor zwingt weiter rauszurücken.

    13

    10
    Antwort
    • Ich denke, dass da auch niemand widersprechen wird, da wir aktuell mit Ishak, Löwen und Behrens ja überhaupt nur 3 potenzielle Scorer auf den Platz bekommen. Irgendjemand hat es hier treffend gesagt, dass Teuchert in seinen 7 Vorrundeneinsätzen messbar mehr abgeliefert hat, als Salli, Zrelak, Palacios, etc. in mehr als 100 Spielen. Mit Möhwald fehlen uns zudem nicht einmal nur seine Torabschlüsse, sondern v.a. seine Assists. Selbst wenn wir jetzt in der 2.Liga wären, würden wir aktuell mit einer der schwächsten Offensivkader in Liga 2 in die Runde starten. Ich bin mehr als gespannt, was nach dem Valladolid-„Test“ wieder für neue Alibis und Beteuerungen à la „nur Test“, „viel Positives gesehen“ kommen. Nicht falsch verstehen: es macht natürlich keine Sinn das Team explizit schlecht zu reden. Es macht jedoch genauso wenig Sinn, weil unglaubwürdig, wenn kontinuierlich beinahe absurde Äußerungen zum Leistungsvermögen abgegeben werden, wenn selbst die eigenen Spieler unruhig sind, weil keine Verstärkungen kommen.

      13

      8
      Antwort
      • Doch ich widerspreche. Mit Knöll haben wir auf jeden Fall einen Knipser. Sicher muss er das in Liga1 bestätigen, aber er weiß wo das Tor steht und hat nen Zug dahin. Palacios war letztes Jahr außer Form, das hat er selbst im Gespräch bestätigt. Wenn er die komplette Vorbereitung mitmacht und das hat er, dann wird er ein Faktor sein. Außerdem sehe ich Löwen auch durchaus als 10er. Und wenn er darauf fokussiert, sich einspielt und einstellt, dann kann er mehr als Möhwald. Erinnere nur daran wie oft Möwe letzte Saison auch abgetaucht ist und zurecht kritisiert wurde. Auf der Edgar-Position seh ich den größten Bedarf. Aber ich muss sagen dass ich seit Jahren wieder sowas von ruhig und zuversichtlich bin. Ich vertraue ganz MK und AB. Solide Arbeit, ein klares Konzept sind mehr wert als planlos Geld auszugeben, das man nicht hat a la Bader. Und besonders geil finde ich den Teamgeist, die Bodenständigkeit und Sympathie der Truppe. Wenn da einer auf der Gegengerade beim ersten Fehlpass pfeift, gibt’s ne Backpfeife.

        21

        1
        Antwort
  • Andre und Juwe, bin da komplett bei euch.

    Habe aber weiterhin Vertrauen in Borni. Wer wenn nicht er kann unseren Kader einschätzen. Er hat doch längst erkannt, dass 3 bis 4 absolute Verstärkungen dringend notwendig sind. Und er wird sie noch präsentieren. Aber dank unserer finanziellen Situation muss er leider warten, bis aus guten Gelegenheiten echte Schnäppchen werden.

    2

    0
    Antwort
  • Ich bin auch überzeugt, dass AB „will“. Ob er auch „kann“ — und zwar besser als in Aachen – wird man sehen.

    Ja, ich finde auch, dass wir eine Menge Talente haben. Knöll an erster Stelle, er hat es in der 4.Liga nachgewiesen und zumindest in den Testspielen gegen unterklassige Gegner. In der 4.Liga haben es aber wahrscheinlich auch Zrelak und Salli nachgewiesen – was bei Palacios unklar ist, weil der zumindest in der 3.Liga auch nicht getroffen hat.

    Das ist auch gar nicht die Sorge. Ich denke einfach, dass der Sprung von der 4. in die 1.Liga sehr groß ist und die Umstellung auf Taktik, weniger Zeit, keine Räume, etc. mehr Zeit benötigt, als wir sie haben.

    Aber mein Post hat sich auch gar nicht auf unser Potenzial, sondern auf den Status Quo für die ersten 3 Spieltage inkl. Pokal bezogen. Auch wenn Löwen dann auf der 10 spielt, bringt das Möhwalds Scorerpunkte ja nicht zurück. Mag sein, dass Löwen auch der 10 dann 5 Scorerpunkte mehr als als Springer im letzten Jahr macht. Er fehlt damit jedoch als Springer. Das ist linke Tasche, rechte Tasche.

    9

    3
    Antwort
    • Unsere einzige echte Chance ist, dass alle Spieler besser werden, so wie alle Spieler von der Saison 16/17 zur Saison 17/18 besser wurden. Natürlich würden uns auch zwei, drei gestandene Bundesligaspieler helfen, aber die müssen auch in unser Gefüge passen, sprich unser Lohnniveau haben.

      Na klar ist das ein Risiko, darauf zu setzen, dass der Trainer alle Spieler besser machen kann, alle Spieler perfekt einsetzen kann, uns ein System gibt, das individuelle Schwächen durch Teamspiel und Einsatz wettmacht.

      Aber auch jeder Transfer ist eine Wette auf die Zukunft, kein Transfer würde uns sicher besser machen. Ein Spieler kann sich verletzten, kann außer Form sein, kann nicht in die Gruppe passen. Gruppendynamsiche Prozesse sind oft viel wichtiger als individuelle Klasse, insbesondere im hinteren Teil der Tabelle.

      Und wir sollten auch noch einmal an Freiburgs oder Leipzigs Aufstieg denken, die waren in Liga 2 kaum besser als wir und haben dann die Liga gerockt, auch die beiden Mannschaften haben sich nicht extrem verstärkt.

      Für einen finanzschwachen Verein wie uns kann es immer nur darum gehen, talentierte Spieler zu Leistungsträgern auszubilden und so die eigene sportliche Klasse zu verbessern. Mit der Steigerung im sportlichen Bereich kommt dann automatisch auch die Verbesserung im finanziellen Bereich, egal ob mit Investor oder ohne. Aber zu glauben, wir könnten uns sportliche Qualität kaufen, die uns dann auf ein neues Qualitätslevel bringt, ist ein Irrglaube

      12

      4
      Antwort
  • Schwache 2. Liga und noch schwächere Erste in der letzten Saison? Hier Vergleiche und Rückschlüsse zu ziehen daraus halte ich für sonderbar.
    Die Spielweise ist doch größtenteils komplett anders. Klar sind die Räume eng, das Spiel schneller. Das sollte dem Team eher entgegen kommen. Aber die Spiele werden auch eng sein. Vorausssetzung ist, dass die defensive Stabilität so bleibt wie sie in der letzten Saison war. Und Standards gehen vorne immer. Dafür ist ein Valentinig, ein Behrens oder Magreitter immer gut. Der Club muss doch keinen Gegner vom Platz schießen. Ebensowenig wie er von anderen Teams permanent vom Platz gefegt werden wird.
    und wieder nervt es mich wie letzte Saisonpause auch, dass vorab schon festgelegt wird ob die Arbeit von Bornemann gut oder schlecht ist. Das kann nicht isoliert betrachtet werden und schon gar nicht bevor die ersten Punkte eingefahren oder verschenkt sind.

    21

    7
    Antwort
    • Schwache 2. Liga und noch schwächere Erste in der letzten Saison? Hier Vergleiche und Rückschlüsse zu ziehen daraus halte ich für sonderbar.

      Ein deutliches Indiz dafür wie unkonstant und relatisch schwach die letzte 2. Liga Saison war ist für mich die lange Krise, die der FCN zur Rückrunden und während der Verletzung von Ishak hatte und kein Gegner oder Favorit das ausnutzen konnte und selber auch kaum punkteten. An so ein Schneckenrennen und fehlen von Favoriten mit Konstanz kann ich mich an keine andere Zweitliga Saison erinnern.

      5

      3
      Antwort
  • Hammernachricht: Behrens ist überraschend der Kapitän geworden!

    Hmmmm, na war doch keine Hammernachricht. Warten wir halt weiter auf Transfers.

    6

    3
    Antwort
  • Soll ich mal noch eine positive Sache erwähnen? Bis jetzt gibt es auch noch keine Gerüchte, das aus dem aktuellen Kader noch jemand geht. Natürlich wird der Kader dadurch auch nicht stärker, aber momentan wäre es eine extreme Schwächung wenn aus dem Gefüge noch ein Teil herausgebrochen würde. Und erinnert euch an das Theater letzte Saison mit Sabiri, das hat auch ganz schön Unruhe reingebracht. Es wundert mich schon fast, dass da nicht einmal von anderen Seiten her Gerüchte gestreut werden, um Nürnberg zu verunsichern.

    Beim Thema Neuzugänge wissen wir alle noch nichts. Aber egal wer da noch kommt die Möglichkeit eines Abstiegs ist natürlich in dieser Saison sehr hoch, deshalb ist es wichtig, dass auch in dem Fall nicht gleich ein finanzielles Desaster droht, das kennen wir einfach schon zu gut.

    9

    1
    Antwort
    • Das kann man aber auch so deuten, daß unsere Spieler qualitativ keinen anderen Arbeitgeber interessieren. Ich weiß nicht, ob das eine so positive Sache wäre.

      5

      11
      Antwort
      • Ich bin mir sicher, für unsere AV und IV (beste Viererkette der 2. Liga) gäbe es Anfragen, ebenso für Löwen und Behrens. Aber wenn schon von Beraterseite signalisiert wird, dass die Spieler nicht wechseln wollen, bleibt es eben ruhig. Mit Qualität hat das nix zu tun 😉

        Dass unsere offensiven Außenbahnen jetzt nicht tumultartig Massen von Anfragen verursachen ist dann wieder eine andere Geschichte…. :mrgreen:

        13

        1
        Antwort
  • Morgen Testspiel gegen Valladolid, ich bin dabei und freue mich schon endlich mal wieder unseren Club im Stadion zu sehen. Dieses Warten und Spekulieren auf Transferaktionen fordert die gedultigen und ungedultigen Kommentatoren zu Meisterleistungen in der Kunst von „hätte, wenn und aber“ heraus, jedoch auf die Dauer sind auch die rhetorischen Meisterleistung einfach langweilig.
    Also morgen Einstimmung auf eine Saison die bestimmt alles wird aber nicht öde.

    4

    0
    Antwort
  • Aus der kategorie unsere Verantwortlichen machen schon einiges richtig:
    Bunjakus Vertrag wird in Aue aufgelöst-der sollte doch auch mal bei uns unersetzlich sein…

    0

    4
    Antwort
    • Verstehe die Aussage nicht.

      Bunjaku kam 2009 aus Erfurt zu uns, hat 3 Saison hier Bundesliga gespielt, wobei er aber während dessen wegen einer schweren Verletzung lange ausfiel, nach der er auch nie mehr so richtig die alte Form fand. 2012 wurde sein Vertrag nicht verlängert und er wechselte in die zweite Liga.

      Was soll das nun konkret über wen aussagen, das er 6 Jahre später bei einem Zweitligisten aussortiert wurde?

      4

      0
      Antwort
  • Du weisst aber schon wie lange Bunjaku bei uns her ist? Was das mit unseren Verantwortlichen zu tun hat ist mir schleierhaft.

    3

    1
    Antwort
    • Bei seinem Wechsel nach Aue hatten wir gerade Burgstaller verloren, und es gab schon die üblichen Stimmen in Richtung „Bornemann schläft, da hätten wir doch zuschlagen müssen!“

      3

      1
      Antwort
  • Lezcano und Kittel treffen nicht mal das praktisch leere Tor gegen Färrd. Ob da die Qualität für die 1. Bundesliga gut genug wäre? 🙂

    4

    0
    Antwort
    • Wir schauen uns morgen mal vor Ort an wie weit unsere Mannschaft ist. Der Alex B. liegt ja irgendwo am Strand herum und entzieht sich seiner Pflicht, dafür muß ich mit Familie einspringen und zur Unterstützung kommen.

      0

      1
      Antwort
      • Ich sitz auf ner Hochzeit statt im Frankenstadion rum. Euch viel Spaß und hoffentlich ähnelt der Club 2018/19 eher dem Club der letzten, ersten Saisonhälfte. In der zweiten war auch lange und öfters der Wurm drin.

        2

        0
        Antwort
          • Na bei der eigenen Hochzeit wäre ich auch gerne dabei. Also diese Entschuldigung lasse ich gelten. Beim Urlaub zum Saisonstart muß ich die Planung aber ein wenig in Frage stellen Herr B. 😋

            0

            1
            Antwort
      • Pfff, sitze mal wieder auf einer Pferderanch, damit das Töchterchen auf den Viechern reiten kann. Meinen Hinweis, für einen Rheinischen Sauerbraten wären sie besser geeignet, erwiderte sie mit einem tötlichen Blick.

        1

        1
        Antwort
            • Dünkt richtig. Dude im Zug nach Hamburg, ich Zwischenstopp in Ansbach. Schee war’s fei in Südtirol! Haben den Trainingsplatz von Natz-Schabs von der Plose aus gesehen und ich hab einige Eindrücke bei Instagram hinterlassen… war voll der Social Media-Wanderurlaub 😉

              2

              2
              Antwort
  • Bundesligatopspielergehälter:

    Zwischen 5-10Millionen

    Bundesligatoptransfers:
    ab 20 Millionen

    Trotzdem 3 Punkte für den Club:
    unbezahlbar

    6

    3
    Antwort
    • Ist jetzt alles nicht wirklich neu, bis auf die 3 Punkte für den Club 😮 .. da sind noch keine auf dem Konto.

      1

      2
      Antwort
    • Ja wobei ich mir nicht sicher bin ob die erste Halbzeit oder jetzt die Autogrammstunde zäher ist. 😞

      1

      1
      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.