Auftaktniederlage bei Debütanten-Ball #bscfcn #fcn

Der 1. FC Nürnberg verliert bei Hertha BSC mit 0:1 und verschießt Elmeter

Am Ende zählt nur das Ergebnis, dennoch sind für den Club trotz Niederlage die Träume noch lange nicht geplatzt. Beim am Ende nicht unverdienten 0:1 zeigte der Club in der ersten Halbzeit eine solide Leistung, musste aber beim 0:1 gleich feststellen, wie hart in der Bundesliga Fehler bestraft werden. Und wenn man sich dann mit engagierter Leistung in Halbzeit zwei nochmal ins Spiel bringt und sogar einen Elfmeter erzwingt, sollte man diese Chancen auch nutzen, will man in der Liga bestehen.

Köllner begann beim Nürnberger Debütanten-Ball, nur Ishak (Köln), Bauer (Bremen) und Petrak (FCN) brachten Bundesliga-Erfahrung auf den Rasen, mit dem jungen Fuchs und Neuzugang Kubo mit zwei kleineren Überraschungen in der Startelf. Kubo, weil der erst diese Woche verpflichtet worden war und kaum Gelegenheit zur Abstimmung hatte, Fuchs, weil mancher doch eher Löwen erwartet hatte. Aber auch auf der Bank eine Überraschung, denn Jäger hatten sicher viele schon abgeschrieben und sicher nicht im Kader erwartet.

Der Club zeigte von Beginn weg eine strukturierte Spieleröffnung und viel Ordnung im Spiel, konnte aber im Offensivspiel kaum Akzente setzen. Hertha da einfach cleverer und eiskalt beim 1:0. Nach dem Pausentee sah vieles zunächst nach einer zunehmend klaren Sache für Berlin aus, da in der Phase die Hertha aber nicht konsequent genug auf das 2:0 ging, blieb Nürnberg am Leben und konnte – auch durch den Wechsel von Palacios für den erneut schwachen Salli – ab Mitte der zweiten Halbzeit auch Druck ausüben. Chancen kamen dann tatsächlich auch heraus, die größte hatte Ishak vom Punkt, nachdem der Schiri nach Videobeweis (zurecht) auf Handelfmeter entschieden hatte. Doch Herthas Keeper hielt den nicht schlecht, aber eben nicht gut genug geschossenen Strafstoß und sicherte damit den Dreier für das Heimteam.

Auch wenn die Niederlage schmerzt, da insbesondere durch den Elfmeter ein Punkt zum greifen nah schien, die Art und Weise machte durchaus Mut. Gegen Hertha zeigte man sich auf Augenhöhe und mit guter Spielanlage. Darauf kann Köllner aufbauen, muss nach vorne aber auch noch mit seinem Team gefährlicher werden – ggf. auch durch externe Qualitätszufuhr von außen vom Transfermarkt.

Gewinner des Spiels trotz Niederlage wohl Kubo, der in seinem ersten Einsatz für den Club gleich andeuten konnte, dass er eine Verstärkung sein kann, auch wenn viele ihn wohl zentraler lieber sähen als von Rechtsaußen. Verlierer des Spiels leider erneut Salli, der weder offensiv noch defensiv positive Akzente setzen konnte.

Man darf mit einer gewissen Zuversicht in die Saison gehen. Dass es nicht leicht wird und man dann diese Gelegenheit zu punkten, wie heute durch den Elfmeter, nutzen sollte, ist klar. Aber man ist augenscheinlich nicht so weit weg davon, wie manche das schon prophezeiten.

84 Gedanken zu „Auftaktniederlage bei Debütanten-Ball #bscfcn #fcn

  • …durch externe Qualitätszufuhr von außen…

    Irgendwie doppelt gemoppelt…so optisch gesehen! 😉

    5

    3
    • Zwei Verstärkungen sind besser als eine, wollte er damit sagen 😉

      6

      2
  • 90 Minuten offensiv nichtmal Zweitliga Niveau, bis auf einen Mini Lichtblick von Kubo. Dann bekommen sie wie ein Geschenk vom Himmel noch dazu in der Endphase einen Elfmeter zugesprochen, der war dann noch schlechter geschossen als die Offensive im ganzen Spiel war. Der war so schwach geschossen den hätte sogar die Frau vom Stadion Hausmeister gehalten. Für Hertha hat so das allernötigste ausgereicht für 3 Punkte, aber mehr haben sie auch nicht machen müssen. Schade man hätte zwar unverdient aber trotzdem so leicht 1 Punkt mitnehmen können.

    17

    46
  • Schade die Hertha war heute zu schlagen.
    Leider 3 Punkte verschenkt. Nun muß M05
    Dran glauben.

    7

    3
  • Habe heute keinen Punkt bei Hertha erwartet aber Geschenke (Elfmeter) sollte man annehmen. Ich verstehe auch nicht die Aufstellung von Salli in der Anfangsformation. Er
    war wie so oft leider ein Totalausfall. Die Mannschaften, die ich unten erwarte (Freiburg, Düsseldorf) haben auch verloren deshalb ist noch nichts passiert. Kubo und Bauer haben mir gut gefallen, der Rest hat noch viel Luft nach oben.

    15

    5
    • Warum spielt denn Salli immer, das gibts doch einfach nicht?!!!!
      Ich will ja keinen Spieler fertg machen aber er hat ja nicht mal Zweitligaformat, da lacht ja ein 1.Bundesligaverteidiger, wenn er gegen den spielen muß…..sorry.
      Schade, da war mehr drin!

      2

      3
  • Schade, Schade, da war nicht nur mehr drin, einen dankbarerer Gegner kann man zum Auftakt kaum bekommen. Hertha war enttäuschend, da hätten wir heute eigentlich 3 Punkte machen können.

    Wenn man das Positive herausnehmen will, dann, dass die Mannschaft gerade in der 2.HZ ordentlich gespielt hat. Mehr kann man von der Truppe ohne echte Verstärkungen m.E. nicht erwarten. Wir haben nicht das Personal, wir haben ja sogar 70 Minuten nur mit 10 Mann gespielt und reagieren dann mit Null-Tore Stürmer Palacios. Da kann man der Truppe keinen Vorwurf machen.

    Insofern wüsste ich auch nicht, was die Truppe an Lerneffekt mitnehmen kann. Dass man torgefährlicher werden muss? Dass wenn man schon eine Chancen kreiert, Elfmeter zwingend verwandeln muss? Dass in der Buli die Gegner abzezockt sind?

    Wenn nicht kurzfristig echte Verstärkungen kommen bin ich skeptisch, weil wir gegen niemanden in der Liga Chancen herausspielen werden und man nur selten zu Null spielen wird. Die heutige Niederlage geht für mich deshalb auch auf die m.E falsche Transferstrategie von Bornemann und eine falsche Aufstellung und Auswechslungen von Köllner. Gerne lasse ich mich hier mal wieder als Kritiker kritisieren. Aber: haben es jetzt endgültig und ultimativ alle verstanden, dass ein Salli egal ob 2.Liga, Bundesliga oder Champions League absolut ungeeignet ist? Ein Wahnsinn, dass ihn Köllner so lange auf den Platz gelassen hat, um dann mit Palacios die nächste personifizierte Torungefährligkeit zu bringen. On Top wird Behrens ausgewechselt, der wenigstens auf dem Papier für Tore sorgen kann – gerade wenn man bei 0:1 die letzten Minuten die Brechstange auspacken muss. Insofern muss sich die Niederlage auch Köllner ankreiden lassen.

    Dann ist es auch am Ende symptomatisch, dass ein glücklicher Elfer vergeigt wird. Keinen Vorwurf an Ishak.

    17

    34
    • Dann ist es auch am Ende symptomatisch, dass ein glücklicher Elfer vergeigt wird. Keinen Vorwurf an Ishak.

      Von mir schon. Wäre die Auführung top gewesen und der Torwart hätte nur richtig spekuliert oder eine super Parade hingelegt ok dann kein Vorwurf, aber die Ausführung von Ishak war so halbherzig, wenn ich nicht 100% entschlossen bin, gehe ich nicht zum Elfmeterpunkt. Halbhoch 1m von der Torwartmitte, noch einfacher kann man es einem Torwart nicht machen. Die Art der Ausführung verstehe ich auf dem Niveau überhaupt nicht.

      25

      8
    • Was sie aufjedenfall lernen sollten wäre zwingender im Abschluss zu werden und vorallem den Abschluss früher zu suchen, mir kams schon manchmal vor wie bei der N11, so oft wie ich mir dachte: „Mensch…schieß doch einfach!!!“ Da waren so viele Möglichkeiten wo man am 16er hätte abziehen können, aber es wird ein ums andere mal ein Haken geschlagen, halb abgedreht oder ein Pass gespielt, als müsste es wie auf dem Silbertablett vorbereitet werden. Die Jungs sollten schleunigst lernen ihr Glück zumindest auch mal versuchen zu provozieren, ihrem Glück mal die Chance geben sie für ihre harte Arbeit zu belohnen. Am Schluss kriegen se dann sogar nen 11er und der wird kläglichst vergeben weil er nicht konsequent genug angegangen wurde, ähnlich wie die zig Chancen zuvor die man hätte nutzen können um wenigstens mal was zählbares auf das gegnerische Tor zu bringen.

      6

      2
  • Jäger ist auch abgeschrieben, aber wen hätte Köllner sonst auf die Bank setzen sollen? Valentini und Ewerton sind verletzt, Goden und Rhein haben bei der U21 gespielt und dann bleibt kein Defensiver mehr über…

    Großen Qualitätsunterschied habe ich heute keinen gesehen, lässt bei mir aber eher den Verdacht aufkommen, dass diese Hertha sich auch im unteren Drittel wiederfinden wird. Viel Fußball haben auch die nicht gespielt.

    Kadertechnisch wurde unter Beweis gestellt, dass wir keinen bundesligatauglichen Flügelspieler im Kader haben – rechne daher damit, Kubo hauptsächlich dort anzutreffen – und das Valentini aufgrund seiner Standards in die Startelf gehört. Auch bei Löwen muss man klar hoffen, dass er bald wieder fit ist und Fuchs verdrängt, weil der das Spiel doch deutlich anders beeinflussen kann.

    Die defensive Struktur hat mir ganz gut gefallen, das Gegentor war aber natürlich zu billig. Leibold lässt sich zu leicht überlaufen und Margreitter verlässt sich darauf, dass Mühl den kurzen Winkel zumacht und orientiert sich in den Rückraum… gut hat dabei keiner der Beteiligten ausgesehen.

    Unterm Strich eine mäßige Partie auf Augenhöhe, bei der wir ein Gastgeschenk bereitet haben und das Präsent der Hausherren nicht annehmen wollten. Kein Weltuntergang, aber ein verschenkter Punkt.

    27

    2
  • Kein Vorwurf an Ishak, aber ich denke, daß Behrens der bessere Elferschütze ist. Warum der zuvor ausgewechselt wurde, leuchtet mir nicht ganz ein.

    11

    6
    • Elfmeter hätte wiederholt werden müssen.Lustenberger als Auswechselspieler hat nichts hinter dem Tor verloren-gerade in der Sportschau gesehen, aber egal

      9

      0
    • Ganz einfach: Behrens war angeschlagen der Trainer wollte keine längerfristige Verletzung riskieren.

      9

      0
  • Warum hat man Löwen heute mitgenommen? Der hat sich ja nicht mal warmgelaufen…

    3

    1
    • Bis auf Klandt standen heute alle im Kader, die fit waren und nicht in der U21 spielen. Das inkludiert einen Löwen, der offensichtlich noch nicht fit ist und einen Jäger, der keine Rolle spielt… Es gibt niemanden, den man sonst mitnehmen könnte.

      5

      0
    • Also bei Löwen scheint es mir so, als würden im Hintergrund Wechselverhandlungen laufen. Dadurch, dass er dabei war kann er vielleicht doch wieder in den Kader rutschen wenn es mit einem Wechsel nichts wird.
      Ich hab zwar keine Ahnung aber anders kann ich mir das geeiert mit Löwen die letzten zwei Wochen nicht erklären.

      3

      12
      • Angeblich hat Löwen nicht so trainiert wie man es gerne gesehen hätte und wäre auch nicht top fit(kam aus Nürnberger Journalistenkreisen)

        2

        3
      • Was sollen solche Spekulationen bringen?
        Löwen ist angeschlagen. Kann deshalb nicht 100% trainieren. Und insofern wird Köllner ihn eben nur wenn absolut notwendig einsetzen.

        7

        1
  • Ohne das Spiel gesehen zu haben: Wenn Salli von 11 Zweikämpfen tatsächlich genau einen gewonnen hat, sollten hoffentlich auch Köllner und Bornemann erkannt haben, dass dringend noch ein rechter Aussenstürmer her muss…

    15

    4
    • Es gibt auch momentan noch ein paar bessere Alternativen: Kubo, Zrelak, und Palacios. Ich galube auch Bauer oder Valentini könnte Rechtsaußen spielen, wenn Valentini wieder fit ist. Löwen kann sowieso auf fast jeder Position eingesetzt werden. Warum also probiert’s ein kompetenter und intelligenter Trainer (dies meine ich ganz im Ernst!) wie MK immer wieder mit Salli? Für mich ist dies unverständlich. Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen?

      Salli scheint ein sehr netter und sympathischer Kerl zu sein, aber viele Fans warten schon seit 2 Jahren vergeblich auf eine Leistungsexplosion.

      20

      5
      • Kam hier nicht immer so einer mit „Salli find´ ich gut!“?
        Lange nicht gesehen! 😀

        12

        1
        • Der freut sich noch zu sehr über Sallis 100% Passquote..
          Spaß beiseite: ich kann’s mir auch nur allenfalls erklären über Faktoren, die ich als Laie nicht durchschaue. Spiel ohne Ball, Räume schaffen, Gegnerspieler binden, weniger ausrechenbar sein. Oder so..

          7

          1
    • Das haben sie ja auch schon vor Monaten angekündigt…und zwar mit „höchster Priorität“. Andererseits wurde schon so viel an „Schattenkader“, „WM abwarten“, „Transferschluss England abwarten“, „Leistungsexplosion Salli“…angekündigt und lediglich ein Last Minute Transfer für die Startelf geschafft. Wer weiß, ob und was da kommt. Vielleicht noch ein Torhüter.

      7

      16
  • Ich hab im Stadion ein durchaus gutes Spiel des Bundesliganeulings gesehen. Phasenweise die bessere, drückendere Mannschaft. Ich finde eine Leistung, auf der sich gut aufbauen lässt. Schwarz malen finde ich deutlich verfrüht und auch nicht der gezeigten Leistung entsprechend.

    35

    0
    • Schöner Kommentar, ganz meine Meinung. Hab den Capitano beim Pinkeln am Autohof getroffen. Ist sich nicht zu schade für nen kleinen Plausch. Nächsten Elfer schießt er :). Noch wichtiger ist, dass er bestätigt hat, dass auch die Spieler gemerkt haben, dass sie mithalten können. Das wird schon. Sehr sympathische Truppe. Kann mich zu 100% identifizieren. Das ist meine Mannschaft. Nur Salli, tut mir leid, der gehört auf die Bank. Besser Törles, Eduard oder Federico einsetzen. Auch die U21 hat Perlen, die würd ich peu a peu einbaun. Freu mich scho aufs nächste Spiel.

      19

      0
  • Ich glaube das versteht keiner warum der Trainer ausgerechnet Behrens ausgewechselt hat…wir waren doch drauf und dran….

    5

    12
    • Wenigstens hätte Behrens Elfmeter schießen können, der war fast direkt danach :-O

      3

      9
      • Genau. So hat Köllner übrigens auch erklärt, dass er Salli nicht schon zur Halbzeit raus hat (obwohl er es verdient gehabt hätte, auch laut Köllner). Er wusste nicht, wie lange Behrens durchhält.

        8

        1
        • Na dann muss er halt 2x zur Halbzeit wechseln. Das ist doch kein Argument, die Mannschaft weiter mit 10 Mann spielen zu lassen.

          11

          7
  • Ordentliches Spiel. Gut mitgehalten mit einem Championsleagueaspiranten. Hier werden auch alle anderen im Abstiegskampf verlieren. Die Saison beginnt erst gegen Mainz.

    10

    19
    • Zitat Tom:

      „Die Saison beginnt erst gegen Mainz.“

      Das irritiert mich jetzt.

      Frage in die Runde: War das heute ein Testspiel oder das erste Bundesligaspiel des FCN in der Saison 2018/19?

      Nur, damit ich Bescheid weiß.

      23

      7
      • Das ist doch lediglich eine Variante deines Mantras:Heimspiele gehören gewonnen

        5

        1
  • Ein paar lose Gedanken zur unnötigen Niederlage:

    SCHIRI. Ibisevic trat Margreitter auf den Fuß bzw. lief ihm in die Hacken, wodurch dieser zu Fall kam. Kein absichtliches, dennoch ein klares Foul. Nicht direkt beim Tor, sondern wenige Sekunden zuvor. Der Schiedsrichter hat sich die Szene per VR genau angesehen. Dann aber nicht auf Foul entschieden, sondern das Tor gegeben. Warum?

    SALLI bekommt sein Fett von allen Seiten ab, sollte aber differenziert beurteilt werden. Er hat, wie ich finde, defensiv durchaus eine ordentliche Leistung gezeigt. Viel Einsatz, oftmals im Sprint den schnellen Gegenzug der Hertha erschwert oder unterbunden, leider manchmal übermotiviert im Zweikampf mit plumpen Schubsern. Als Abfangjäger finde ich den Edgar tauglich. Offensiv jedoch war er bis auf eine Szene zum wiederholten Male ein Ausfall. Da waren weder Doppelpässe noch Tempogegenstöße noch Flanken noch Pässe in die Tiefe. Warum MK trotzdem jedes mal wieder auf ES setzt? Möglicherweise ist Salli mit seiner engagierten, herzlichen und gute Laune verströmenden Art für das Innenleben der Mannschaft wertvoller, als wir Außenstehende dies sehen können. Vielleicht sieht MK in ihm auch gar nicht einen Stürmer/Offensivmann, sondern tatsächlich nur den vordersten Abwehrspieler?

    DEFENSIV waren wir insgesamt gut organisiert! Auch wenn uns die Herthaner nicht unbedingt über Gebühr gefährdeten. Der Unterschied zur 2. Liga zeigte sich jedoch in der persönlichen Klasse/Abgezocktheit der Spieler der Hertha beim Gegentor. Zu Beginn der 2. Halbzeit verlor unsere Abwehr kurz Lufthoheit und Übersicht bei mehreren Ecken der Berliner. Lag möglicherweise am Fehlen von Ewerton. Bredlow auf der Linie eine Bank. Bei Flanken wahlweise untätig oder ein Unsicherheitsfaktor (im Gegensatz zu Jarstein).

    OFFENSIV war das Gebotene erneut harmlos, uninspiriert, Ideenarm. Salli war wieder 100% Salli. Ishak musste sich mehrfach die Bälle aus dem Mittelfeld holen und fehlte dann im Zentrum. Dank Kubo gab es wenigstens auf seiner Seite ab und an Dribblings über den Flügel. Durch die Mitte bzw. über rechts kam praktisch nichts. Erst als Palacios mitwirkte, wurde ein klein wenig schneller gespielt, wenn auch zu ungenau im Paßspiel. Behrens war durch seine Defensiv-Ausrichtung gebremst und konnte sich Offensiv praktisch gar nicht einbringen. Bei seiner Wichtigkeit als Goalgetter fatal. Unsere Standards waren völlig ungefährlich.

    TRANSFERS sind notwendig. Wir benötigen Erfahrung und Qualität. Wie wertvoll abgezockte erfahrene Spieler mit individueller Klasse sein können, zeigte sich schmerzvoll beim Gegentor. Kerk wird wohl frühestens zur Rückrunde wirklich fit sein und Kubo daher weiterhin auf seiner Position ran müssen, um zumindest etwas Gefahr über links zu produzieren. Damit steht Kubo für die Rolle als Möhwald-Nachfolger mittelfristig nicht zur Verfügung. Wo er aber wie auch das heutige Spiel belegt notwendig wäre, um unsere Offensiv-Bemühungen zu ordnen und mit Ideen zu füttern. Auch auf Rechtsaußen wäre eine echte Verstärkung wichtig. An Salli mag ich (offensiv) nicht mehr glauben und ob Palacios wirklich bereits dauerhaft Erstliga-Niveau besitzt, bleibt fraglich. Möglicherweise wäre auch ein starker linker Außenverteidiger brauchbar. Dadurch könnte Leipold das Angriffsspiel über links ankurbeln und Kubo würde doch noch frei für die Möhwald-Rolle.

    19

    3
    • Kubo hat auf der Aussenbahn gespielt, weil er so ohne viel Training und Taktikschulung einfacher ins Spiel integriert werden kann und schnell an unser Spiel herangeführt werden kann. Gegen Mainz erwarte ich ihn auf der 10., mit mehr Mannschaftsbindung.

      3

      0
  • @block 4 in vielem Zustimmung. Allerdings nicht in der Schlußfolgerung. Alle Spieler haben Entwicklungspotential. Es kommen Ewerton und Valentini in absehbarer Zeit zurück. Das wird z.B. Behrens mit Sicherheit entlasten. Kerk kommt hoffentlich auch schneller zum Einsatz als in den von Köllner kolportierten 5 Monaten.

    Was bringen uns erfahrene, weitere ältere und vermutlich teuerer Spieler im Zenit ihrer Leistungsfähigkeit mittelfristig? Nichts. Die Spieler, die an ihrer Stelle spielen könnten, kommen dann nicht zum Einsatz. Und werden dadurch auch nicht besser, höchstens wechselwilliger.
    Bornemann und Köllner haben klar das Ziel, eine Mannschaft zu entwickeln. Und um dieses Ziel zu erreichen, braucht es dann eben auch Geduld und nicht schon nach der ersten knappen und nicht wirklich verdienten Niederlage den Ruf nach erfahrenen Spielern.

    Aus meiner Sicht gibt es bei dem Gegentor auch keine Entschuldigung für Margreitter. Er hätte einfach näher beim Spieler sein müssen. Zeit genug hatte er.
    Und Ishak hätte besser schießen müssen. Das kann er.
    Beides sind Fehler, die leider passieren im Fußball. Die werden aber nicht durch weitere erfahrene Spieler verhindert.

    Und zu manch anderen Kommentatoren:
    Man sollte auch nicht übersehen, daß Behrens offensichtlich angeschlagen war auch schon in der ersten Hälfte. Vielleicht auch ein Grund, weshalb er dann eben weniger Wege gegangen und sich nicht nach vorne eingeschaltet hat.
    Wenn ich hier dann lese, daß man Köllner vorwirft, er habe zu Unrecht den Kapitän ausgewechselt, weil den Kapitän wechselt man nicht aus, dann … bin ich sprachlos.

    33

    11
    • Was uns erfahrenere Spieler bringen? Eine realistischere Chance auf Platz 16, den Klassenerhalt und damit erst die Chance die Mannschaft mit ihren zentralen Soielern wirklich entwickeln zu können.

      Das Ziel muss doch primär sein, die Klasse zu halten, den Verein dadurch kontinuierlich zu entschulden, um überhaupt wieder handlungsfähig zu werden. Nichts anderes.

      19

      13
      • Du hast es anscheinend immer noch nicht akzeptiert (oder verstanden?), daß Meeske, Bornemann und Köllner einen anderen Weg gehen?
        Bei ihnen heißt es eben nicht mehr all in, versuchen auf Teufel komm raus die KLasse zu halten und am Ende mit den Schulden in die Insolvenz müssen oder von der DFL abgestraft werden (schlimmstenfalls mit eine Klasse weiter nach unten gereicht werden), sondern: versuchen eine Mannschaft zu entwickeln, diese gezielt, aber nur wenn bedenkenlos finanziell machbar zu verstärken und mit dieser notfalls eben auch noch einmal abzusteigen, um am Ende eine sportliche (auch dank guter Nachwuchsarbeit) und finanzielle Basis zu haben, die einen Verbleib auch in der 1. Liga wahrscheinlicher machen. Einen Weg eben, wie ihn z.B. Mainz und Freiburg in den letzten Jahren ganz erfolgreich gegangen sind.
        Und wenn ich sehe, wie unsere Mannschaft sich gestern in Berlin geschlagen hat, dann bin ichauch zuversichtlich, daß dieser Plan mittel- bis langfristig erfolgreich sein kann.

        Und um Mißverständnissen gleich vorzubeugen: auch ich wünsche mir, daß es der Club schafft, diese Saison die Klasse zu halten. Aber eine Garantie hat an auch nicht, wenn Bornemann die von manchen geforderten wirklichen Verstärkungen holt. Denn auch die können sich verletzen, nicht so gut sein wie gedacht, Unruhe in die Mannschaft bringen …

        Ich würde mir wirklich wünschen, daß manche sich mal ein wenig zurücknehmen und nicht immer so schreiben als wären sie die besseren Trainer und Manager und Bornemann und Köllner zu dämlich für ihren Job.

        38

        14
        • Keine Verstärkungen zu holen, weil sich diese verletzen könnten, ist und bleibt eine grandiose Begründung…

          Ich weiß auch nicht, welchen anderen Weg von Bornemann du siehst – die Aussagen mit den Verstärkungen kamen ja von ihm und auch, dass er noch auf der Suche ist, ist dokumentiert. Passiert ist halt bisher noch nichts. Niemand hält ihn für dämlich, aber er wird sich an seinen eigenen Worten messen müssen. Nicht mehr, nicht weniger.

          14

          7
          • Textverständnis mangelhaft. oder bewusste Verfälschung meiner Aussage?

            9

            15
          • Ich weiß auch nicht, welchen anderen Weg von Bornemann du siehst – die Aussagen mit den Verstärkungen kamen ja von ihm und auch, dass er noch auf der Suche ist, ist dokumentiert. Passiert ist halt bisher noch nichts. Niemand hält ihn für dämlich, aber er wird sich an seinen eigenen Worten messen müssen. Nicht mehr, nicht weniger.

            Den Satz liest man ja oft, ich versteh ihn aber nicht. Ja, Bornemann „versprach“ 3-4 Neuzugänge, gekommen sind mit Bauer, Mathenia und nun Kubo drei Spieler, die das Format „Verstärkung“ bzw. sinnvolle Kaderergänzung auch verdienen, dazu einige hoffnungsvolle Talente. Insoweit: Schon mal Haken dran an das „Versprechen“.

            Dass einem das nun individuell nicht gefällt, entweder weil man den Spieler oder die Rolle falsch besetzt sieht, darf man im Fußball ja trefflich diskutieren. Aber die Aussage: „Bornemann hat versprochen und nicht geliefert“ sehe ich schlicht widerlegt. Zudem die Transferperiode ja noch nicht mal rum ist. Und das „Wann“ ist auch vollkommen aus der Kritik. Zwei kamen sogar recht früh, einer jetzt noch vor dem Ligastart. Dass ggf. noch einer kurz vor Toresschluss kommt, ist sogar auch verbrieft zu Protokoll gegeben. Oder sehe ich das so falsch?

            Soweit also zur Pauschalkritik an Bornemann bzgl. seiner Aussagen, weil das so oft wiederholt wird. Dass der Kader – wie man gestern sah (weniger auf dem Platz, das fand ich ordentlich, aber doch ziemlich deutlich auf der Bank) – zu dünn besetzt ist, ist davon unbenommen. Daher bleibt nur zu hoffen, dass Bornemann mit dem mitkriegen Rest-Budget noch mindestens zwei Spieler holen kann. Wenn er das schafft, verdient er Lob, keine andauernde Kritik, wie aus den FCN-Kreisen schon wieder zu hören ist und was ganz sicher nicht die von allen beschworene Stärke des FCN, die Ruhe und Rückendeckung im Umfeld, darstellt.

            Wenn du in einem Umfeld aktiv sein muss, in dem selbst Zweitligisten mit weit höheren Transfersummen hantieren können und wahrscheinlich sogar mehr Gehalt bezahlen, wäre es für mich fast ein Hohn für meine Arbeit als Manager, wenn man von mir dann quasi Zauberei erwartet, auch wenn man das so natürlich nicht bezeichnet, sondern Worte wie „kreativ sein“ verwendet. Als ob dieses Business nicht längst derart durchgescoutet ist ab der U15, dass nicht jeder Manager von Liga 1-2 so ziemlich jeden Spieler mit Daten kennen und filtern lassen können. Dazu hat jeder Spieler einen Berater und wird beim Club selbst vorstellig, wenn er Absichten hätte, zum FCN zu wechseln, weil er sich dort Perspektiven ausrechnet, um bspw. von der Bank runterzukommen oder sich im Schaufenster Bundesliga zu präsentieren.

            Wir müssen jetzt einfach mal uns darauf verlassen, dass wir kompetente Leute am arbeiten haben. Wenn wir das nicht können, muss man halt auch mal fragen: Wer darf sich das Urteil eigentlich erlauben und mit welcher Legitimation?

            36

            5
            • Genau. Und abgesehen von den bisherigen Neuzugängen war das eh nie ein Versprechen in der Art, wie es seinerzeit etwa Andy Möller an die BvB-Fans gegeben hat, sondern immer eines, in dem selbstverständlich der Gedanke ‚..alles zu versuchen, dass..‘ inkludiert ist. Anders wäre das, wenn Bornemann 3-4 Super-Topspieler bei sich daheim im Keller rumstehen hätte und ganz alleine und völlig frei entscheiden könnte, ob er sie mal vielleicht heraufträgt und bei uns auf den Platz stellt.

              5

              3
            • Bornemann hat ja nicht nur „3-4 Verstärkungen“, „4 Mio. Budget“, sondern auch die vakanten Positionen genannt. Insofern wird schnell ersichtlich, dass bisher lediglich Kubo den Nimbus der „Verstärkung“ zuschreiben. Bauer wurde als Back-Up für verschiedene Defensivrollen, Mathenia als unmittelbarer Ersatz für Kirschbaum geholt. Sie gehören somit nicht dazu. Lt. der „Liste von Bornemann fehlen also immer noch der Mähwald-Vertreter – falls Kubo dafür vorgesehen ist. zumindest beide Flügelpositionen und evtl. ein Stürmer.

              7

              9
            • Ich habe Bornemann nicht kritisiert – da steht ganz klar „wird sich messen müssen“, und der Stichtag dafür ist der 1. September.

              Man darf mir auch gerne die Eignung absprechen den Kader zu beurteilen, aber ich berufe mich da auf eine recht simple Rechnung: Wenn man im Sommer Werner (Sabiri), Stefaniak (Gislason), Hufnagel und Garcia abgibt, dann plant man entweder a) einen Wechsel auf ein System, in dem keine offensiven Außenbahnspieler benötigt werden (dann wäre der Transfer von Bauer als RIV zu sehen und der von Goden als Wing-Back) oder b) man hat vor sich auf den Außenpositionen dementsprechend zu verstärken. Und Verstärkungen können in dem Fall nur Stammspieler sein, weil weder Salli, Palacios noch Zrelak Stammspieler in Liga zwei waren.

              Wenn wir dann am ersten Spieltag wieder im 4-1-4-1 auflaufen, mit Salli in der Startelf und Palacios als einziger Wechseloption, dann muss ich attestieren, dass das nicht den Vorstellungen der sportlichen Leitung entsprechen kann – weder in der Spitze, noch in der Breite.

              Und ja, es gibt zwei Zweitligisten, die mehr Geld zur Verfügung haben als wir – es gibt aber auch zumindest fünfzehn Zweitligisten, die bessere Außenbahnspieler als Salli und Palacios zur Verfügung haben, und das sollte uns zu denken geben. Für alle die sich jetzt denken „Wie kann dieser furchtbar gemeine Mensch so etwas sagen?“: Salli war letztes Jahr in der Kicker-Rangliste #202 von 208 gereihten Zweitligaspielern – war dabei aber sogar vom Notenschnitt her wesentlich besser als im Jahr davor…

              14

              10
        • Beate, keineswegs halte ich MK oder AB für zu dämlich! Im Gegenteil, beide haben einen dankbarer schwierigen Job und den machen sie wirklich gut. Nicht frei von Fehlern, es sind ja auch nur Menschen, aber meine Zustimmung haben sie. Beiden wünsche ich den größtmöglichen Erfolg, denn dies würde den Klassenerhalt für den Club bedeuten!

          Wie du richtigerweise sagst wäre es falsch, finanzielles Harakiri zu betreiben. Ob aber die notwendigen ein bis zwei Verstärkungen damit gleich zu setzen wären, bezweifle ich .

          Der Club beschreitet den Weg nach Freiburger Vorbild. Wie du es nennst, bauen die Verantwortlichen eine Mannschaft auf. Du solltest dir aber bewusst sein, dass diese Mannschaft im Abstiegsfall auseinander brechen würde und uns die besten 7-8 Spieler verlassen würden.

          Doch daran mag ich noch gar nicht denken. Denn der Klassenerhalt mag unglaublich schwierig werden, doch unmöglich ist er nicht und ich traue ihn unserer Mannschaft zu!

          17

          1
          • Ich habe damit nicht dich gemeint, sondern diejenigen, die z.B. Köllner die Auswechslung von Behrens vorhalten oder die Aufstellung von Salli oder die Bornemann attestieren, die falschen Spieler (z.B. 3. Torwart) zu verpflichten anstatt die dringend benötigten Verstärkungen frühzeitig geholt zu haben.

            Aber auch bei dir verstehe ich nicht, wieso du so sicher bist, daß die von dir gewünschten Verstärkungen so einfach zu holen wären, wenn man die finanzielle Linie nicht verlassen will.

            9

            7
          • Ich sehe auch nicht, weshalb die Mannschaft bei einem Abstieg zwangsläufig alle Leistungsträger verlieren müßte. Auch unter Bader wäre der Verkauf bzw. Abgang mancher Spieler nicht zwingend notwendig gewesen (s. beispielhaft beim ersten Abstieg unter Bader Galasek oder beim zweiten Abstieg Pinola)

            10

            12
        • Nur, weil Du es hier wiederholt verbreitest, stimmt es noch lange nicht.

          Wahrscheinlich hast es mehrfach überlesen (oder nicht verstanden?):
          Meeske hat mehrfach betont, dass die erste Liga finanziell alternativenlos ist. Eigentlich müsste er das auch angesichts der finanziellen Schieflage zwischen erster und zweiter Ligs gar nicht groß erklären. Das dürfte selbsterklärend sein. Man sieht doch selbst ,wenn man nur auf den Club schaut, wie viel schwächer unsere Aufstiegsmannschaft im Vgl. zur Relegationstruppe war. Man wird in der 2.Liga Jahr für Jahr ausgehölt. Es ist also absolut absurd mit der 2.Liga und einer kontinuierlichen Reginanzierung über Spielerverkäufe zu planen. Und einen Abbstieg und Wiederaufstieg mit der dann weiterentwickelten Truppe gibt es natürlich in den aktuellen Zeiten nicht.

          Es geht auch nicht, wie Du permanent argumentierst um schwarz oder weiß. 3-4 erfahrenere Spieler heißen nicht 10 Mio Schulden machen. Bitte verstehe, dass es immer nur um die vom Verein genannten 4 Mio Budget geht. Insofern fährt der Verein richtigerweise zweigleisig. Er hatte zumindest vor, mit 4 Mio eine wettbewerbsfähige Truppe mit einer echten Offensive zusammenzustellen, in dem.Wissen, dass dennoch ein Abstieg einzukalkulieren ist.

          Dabei wird jungen Spieler auch nicht deren positive Entwicklung geraubt, was Deine größte Befürchtung zu sein scheint.

          Wir sehen doch, dass wir weder in der ersten 11, noch auf der Bank notwendige Qualität selbst ohne Verletzungspech haben.

          Eine Leistung wie gestern schaut gut aus, fühlt sich gut an, weil wir ja „gut mitgespielt haben und Punkten hätten können“ und es sind ja noch 33 Spieltage und wir entwickeln uns natürlich auch besser als andere Teams, hat aber im Endeffekt gezeigt, dass wir selbst gegen einen grottenschlechten Gegner kein Tor schießen oder wenigstens Chancen kreieren können.

          Ich drücke es hart aus: so spielt ein Absteiger. Brav, harmlos, glücklos.

          Wenn ich also alles zusammennehme, sind die kolportierten Verstärkungen im Budget alternativenlos. Da kannst Du von Entwicklung und Aufbau träumen, dennoch: falls wir absteigen, werden uns zentrale Spieler verlassen und wir fangen zwar nicht mehr wie vor 5 Jahren bei Null an, müssen jedoch neuen Anlauf nehmen.

          Ich muss da gar keinen besseren Trainer, Manager abgeben, weil ich zum einen nicht die Verantwortung habe oder gar dafür bezahlt werde, zum anderen ich doch nur das bestätige, was der Verein vorgegeben hat: ohne Erfahrung und v.a. Qualität geht es nicht. Dass Bornemann kontinuierlich zeitlich zurückrudert, ist nicht Resultat einer neuen Strategie, sondern wahrscheinlich, dass die Strategie so lange zu warten ohne parallel ein großes Netzwerk zu haben, zumindest bisher nicht aufgegangen ist.

          14

          7
          • Mäh. Vor einem Jahr waren wir froh, dass wir eine anständige Saison spielen werden, sind dann aufgestiegen, nach dem Pokalspiel wurden schon die Totenglocken geläutet und jetzt droht erneut der Untergang des fußballerischen Frankenlandes. Wo sollen denn für unser Finanzbudget die Punktegaranten herkommen? Ich bin froh dass wir finanziell auf einem guten Weg sind und wünsche mir einfach ganz naiv, dass man den Verantwortlichen Vertrauen und Unterstützung gibt. Hat ja letzte Saison auch geklappt, auch wenn das hier einige schon wieder vergessen zu haben scheinen…

            16

            3
          • Meeske hat niemals davon gesprochen, daß die 1. Liga alternativlos ist. Allenfalls davon, daß es in der 1. Liga leichter wird.
            Qieso stellst du solche falschen Behazptungen auf?
            Was uns nach Ansicht von Meeske helfen kann, ist zusätzliche Geldquellen erschließen.

            Und daß gestern ein Absteiger gespielt hat … das klären wir dann im Mai ja?

            7

            4
            • Doch Beate, hat er:, zuletzt in einem Interview mit der NZ im Nachgang der JHV 2017.

              Gerne können wir im Mai sprechen. Wenn sich nichts mehr tut, möglicherweise leider schon früher – ich hoffe jedoch, dass den Ankündigungen doch noch Taten folgen und wir den Abstiegskanpf mit Zuversicht angehen können.

              3

              3
              • Was genau hat er gesagt? Wirklich, daß die erste Liga alternativlos sei? Bitte, dann zitier ihn. Und bitte wörtlich die gesamte Aussage. Solch einen Unsinn trau ich Meeske nämlich schlicht und einfach nicht zu.

                0

                0
                • Ich mach es selbst für dich. Vermutlich meinst du den Artikel vom 9.10.17?
                  Da steht:
                  „Das Schlimmste scheint tatsächlich überstanden. Als „mindestens schwierig“ bezeichnete Meeske die Lage vor zwei Jahren, jetzt ist sie „wirtschaftlich herausfordernd“. Auf Befreiungsschläge wird der eingetragene Verein aber wohl vergeblich warten, wenn nicht zeitnah der sportliche Aufstieg gelingen sollte. Oder eben die Lizenzspielerabteilung in eine Kapitalgesellschaft ausgegliedert wird. Ansonsten müsste der 1. FC Nürnberg wohl eher lang- als mittelfristig einen enormen Wettbewerbsnachteil mit sich herumschleppen. Und würde früher oder später auf dem dynamischen Wachstumsmarkt Profifußball endgültig den Anschluss verlieren.

                  In der Zweitklassigkeit würde die Tilgung jedenfalls Jahrzehnte dauern, mit den üblichen Risiken und Nebenwirkungen. „Das ist nicht ganz so einfach, aus dem klassischen Liga-Geschäftsbetrieb heraus“, sagt Meeske, ein paar Hunderttausend pro Runde wären mit einer straffen Finanzplanung und aus eigener Kraft drin, mehr nicht. „Wir sind auf einem guten Weg“, sagt Meeske dennoch, „aber wir wissen, dass der Weg auch Grenzen hat.“ Oder, mit anderen Worten: Der Club steckt tief in der Schuldenfalle.
                  Um sich daraus wieder zu befreien und die zurzeit doch arg eingeengten Handlungsspielräume der Verantwortlichen spürbar zu erweitern, müsste schon ein Wunder passieren. „Wir haben noch keinen wirklichen Plan, wie wir diese Verbindlichkeiten strukturell abbauen wollen“, sagt Meeske während der Bilanzpressekonferenz, was natürlich nicht stimmt. Der Plan liegt längst in der Schublade – und soll, wenn es nach Meeske geht, im nächsten Jahr umgesetzt werden.
                  Auch Bochum gliedert aus

                  Dem Kaufmännischen Vorstand schwebt nach wie vor eine GmbH & Co. KG vor; der Verkauf von 24,9 Prozent der Anteile an ein paar Investoren könnte bis zu 20 Millionen in die Kassen spülen. Frisches Geld, mit dem künftig auch Mitbewerber VfL Bochum kalkulieren darf, nachdem am Samstag über 80 Prozent der anwesenden Mitglieder einer Umstrukturierung in eine aktienbasierte Kapitalgesellschaft zugestimmt hatten. Nicht nur in Kaiserslautern denken sie ebenfalls laut darüber nach, die Konkurrenzfähigkeit mittels kräftiger Anschubfinanzierung wieder merklich zu erhöhen.

                  Ob es auch am Standort Nürnberg dazu kommt, dürften wahrscheinlich schon die nächsten Monate zeigen; nur extrem sparsam zu sein, zulasten der sportlichen Erfolgsperspektive, wird wahrscheinlich nicht reichen, um der immensen Altlasten Herr zu werden, von einem nachhaltigen Vermögensaufbau ganz zu schweigen.

                  „Die hohe Kante“, antwortete Meeske am Sonntagmittag auf eine entsprechende Frage, „haben wir in der Form nicht.“

                  Wolfgang Laaß“

                  Ich les da kein Wort davon, daß die 1. Liga alternativlos sei. Sondern eben das, was ich geschrieben hab: Meeske plant mit alternativen Finanzmodellen aus der Schuldenfalle rauszukommen.

                  0

                  0
    • Die Analyse halte ich für zu einfach, dieses Tor kann man sicherlich nicht nur Margreitter umhängen. Es beginnt mit Leibold, der sich zu einfach überlaufen lässt, dann bin ich der Meinung, wenn Mühl einen Meter von der Toraus-Linie entfernt steht, sollte es seine Hauptaufgabe sein, dass der Ball auf dieser Körperseite nicht vorbeigeht. Darauf verlässt sich Margreitter auch, der sieht, dass sich Kalou von Behrens gelöst hat und im Rückraum frei zum Schuss kommen würde, wenn der Ball dort hinkommt. Man muss mMn sogar über Bredlow sprechen, ob er nicht aktiv zu diesem Ball muss, in seiner Reichweite sollte er gewesen sein. Wie gesagt, gut sieht bei diesem Tor keiner aus.

      >>Die Spieler, die an ihrer Stelle spielen könnten, kommen dann nicht zum Einsatz.
      Was ich im Falle von Salli, Palacios und Fuchs nicht als Fehler, sondern als begrüßenswert ansehen würde. Wir spielen Bundesliga, dafür fehlt Salli nachweislich die Eignung, Palacios der Körper und Fuchs die Erfahrung. Unser Kader ist so dünn, dass die ja auch wenn jetzt noch 2-3 Verstärkungen kommen sollten immer noch zu Einsatzminuten kommen würden. Und der Ruf nach diesen Verstärkungen erfolgt seit Monaten, nicht seit der Niederlage…

      Zu Kerk: Da kann ich wie gesagt nur auf seine Saison in Kaiserslautern verweisen – auch wenn er schon vor dem Winter wieder matchfit sein sollte, wovon ich nicht unbedingt ausgehe, darf man nicht davon ausgehen, dass er dort ansetzt wo er aufgehört hat. Beim FCK hat er ein Jahr lang einen unglaublichen Stiefel zusammen gespielt, was nach einer schweren Verletzung aber auch normal ist. Und ein Achillessehnenriss ist eben eine nochmal schwerere Verletzung. Ich hoffe in erster Linie für ihn, dass er nochmal auf diesem Niveau Profi-Fußball spielen kann, Garantie dafür gibt es keine.

      10

      1
      • Die Analyse halte ich für zu einfach, dieses Tor kann man sicherlich nicht nur Margreitter umhängen. Es beginnt mit Leibold, der sich zu einfach überlaufen lässt, dann bin ich der Meinung, wenn Mühl einen Meter von der Toraus-Linie entfernt steht, sollte es seine Hauptaufgabe sein, dass der Ball auf dieser Körperseite nicht vorbeigeht. Darauf verlässt sich Margreitter auch, der sieht, dass sich Kalou von Behrens gelöst hat und im Rückraum frei zum Schuss kommen würde, wenn der Ball dort hinkommt. Man muss mMn sogar über Bredlow sprechen, ob er nicht aktiv zu diesem Ball muss, in seiner Reichweite sollte er gewesen sein. Wie gesagt, gut sieht bei diesem Tor keiner aus.

        Sah ich genau so. Bei Bredlow saßen Sohnemann und ich rätselnd davor, ob er da hin muss. Ist in jedem Fall grenzwertig und sieht immer schlecht aus, wenn ein Ball flach durch den Fünfer geht und der Torwart keine Aktion Richtung Ball hat. Andererseits geht es auch recht schnell und dass der Ball an Mühl vorbei geht, war nicht unbedingt zu erwarten. Daher: Sieht komisch aus, würde Bredlow aber eher noch raus nehmen aus der Kritik.

        5

        0
        • Wie man im Strafraum spielt, hat Jarstein eindrucksvoll vorgemacht. Das Spiel sollte ein Lehrvideo für unsere Keeper werden.

          0

          0
  • Kann Bauer nicht auch Linksverteidiger spielen? Dann könnte man Leipold vorziehen und Kubo könnte in die Mitte rücken. Das könnte schon mal offensiv helfen.

    6

    0
    • Gute Idee. Würde das aber auf der rechten Seite für eine effektivere Option halten. Robert Bauer rechts hinten, gemeinsam mit Valentini rechts vorne. Auch in dieser Hinsicht sehe ich die Verpflichtung von Bauer für eine sehr sinnvolle Verstärkung. Kubo sollte meiner Ansicht nach trotzdem auf dem Flügel bleiben. Erstens, weil wir auf Außen aktuell keine konkurrenzfähigen Alternative haben, und zweitens, weil ich ihn nicht unter der Rubrik zentraler Mittelfeldspieler, sondern offensiver Mittelfeldspieler, vielleicht sogar hängende Spitze, einordnen würde.

      4

      0
  • Eine Mannschaft entwickeln ist gut und wichtig, keine Frage. Dazu gehören logischerweise auch Abgänge wie wir ja in den letzten 2 Jahren vielfach hatten. Sowie viele Neu-Zugänge, die Köllner bisher wirklich gut integriert hat. Und üblicherweise zeigt sich im Laufe einer Vorbereitung, ob und wo ein Kader noch qualitativ Nachhol-Bedarf hat. AB hat frühzeitig in einem Interview klar gesagt, dass wir diesen Bedarf haben, auch hinsichtlich der Erfahrung der Mannschaft. Daher sah er auch Verstärkungen als unbedingt notwendig an, wenn er auch klar machte, dass es sehr spät werden könnte, bis diese zur Verfügung stehen.

    Natürlich werden sich unsere Jungs noch verbessern, denn das Potenzial ist zweifellos vorhanden! Wobei auch unsere Gegner sich im Laufe der Saison noch besser einspielen werden, auch dort gibt es gut arbeitende Trainer-Teams, deren Erstliga-Vorsprung einholen ist kein Selbstläufer. Nicht außer acht sollte gelassen werden, dass wir nun auf Gegner mit grundsätzlich höherem Niveau als bisher treffen, eben 1. Liga. Die Erstligisten im unteren Tabellendrittel sind immer noch deutlich besser als deren Pendants der 2. Liga.

    Unabhängig davon zeigte sich bereits letzte Saison-Rückrunde, auf welchen Positionen wir qualitativ eine Delle wenn nicht gar ein Loch haben. Möhwald nahm sich eine längere Auszeit und unsere Offensive lahmte spürbar, nicht nur über die Flügel, wobei es dort schon sehr offensichtlich war. Meiner Meinung nach hatten wir 3 neuralgische Punkte, Möhwald-Nachfolger sowie die beiden offensiven Flügel. Hier haben sich die vorhandenen Spieler als nicht gut genug erwiesen. Mit Kubo ist eine Verstärkung gefunden, seine ersten Ansätze waren erfreulich. Gibt er den Möhwald, sieht es auf den Flügeln mau aus. Palacios wird von Köllner die Anfangself noch nicht zugetraut, der Sprung von der 4. in die 1. Liga ist auch bei noch so viel Talent ein sehr großer. Salli hat über einen langen Zeitraum nachdrücklich bewiesen, dass er dem Angriffsspiel keinerlei Impulse geben kann. Kerk fehlt nach eigenen Aussagen noch alles, Koordination, Ausdauer, Sprintkraft, er ist von seinem Platz in der Stammelf leider noch weit entfernt.

    Hier sehe ich absoluten Bedarf für Verstärkungen. Und sollten dies preiswerte ältere Haudegen für lediglich diese Saison sein, die jedoch sofort der Mannschaft helfen. wäre dies in Ordnung. Wir besitzen weder die finanziellen Mittel für Granaten noch die Zeit, Talente langsam und vorsichtig aufzubauen. Wobei ich solche Talente in unserem Kader bis auf Palacios auch nicht finde und dieser kann sich ja über Einwechslungen Erfahrung und Praxis holen. Hat er dann die Form gefunden für die Anfangself, wird MK ihn auch spielen lassen.

    17

    0
  • Grundsätzlich finde ich es falsch die Niederlage an Einem Spieler festzumachen.
    zu möglichen Neuzugängen.
    Mir wären ja junge Spieler, die derzeit nicht an den gesetzten Spielern in ihrem Verein vorbei kommen am Liebsten.Es wird sicherlich nicht diese Kragenweite sein, aber Gnabry hat Hoffenheim letzte Saison schon extrem geholfen.Am Allerbesten wäre dann noch mit eine Kaufoption.Ich kann auch nicht erkennen dass das Management irgendetwas anders macht als vorher angekündigt.Ich mag Bornemann

    13

    0
  • Ich bin mir sicher, daß noch jemand kommt da wird wohl gepokert bis zum Schluß ums (nicht vorhandene Geld einerseits) ob es dann auch eine Verstärkung wird, ist mal dahingestellt. Der ein oder andere Spieler der in den ersten Saisonspielen nicht die erwartete Wertschätzung erfährt wird sich wohl noch verändern wollen last minute.

    7

    2
    • Ich bin mir gar nicht sicher ob es immer ums Geld geht. Wenn ich es richtig verstanden habe geht es oft auch um eine Leihe und dann nur mit Kaufoption.Was aus Sicht unseres Vereins ja wirtschaftlich völlig sinnvoll ist und auch das Risiko bei einem Spieler minimiert, der dann doch keine Verstärkung darstellt.Wenn er aber hilft kann man , im Wissen de Logazugehörigkeit, handeln

      4

      0
      • Das wäre grundsätzlich verständlich und nachvollziehbar, wenn wir noch 2 Monate Zeit für Alternativen hätten. Ich befürchte, dass man jetzt inhaltlich wie vertraglich pragmatischer sein muss.

        6

        7
  • Die große Brennweite nach dem Spiel:
    Immerhin hat das Spiel gezeigt, daß wir auf Augenhöhe mit der Hertha sind. Wir wurden dort nicht 5:0 mit einem deutlichen Klassenunterschied auseinandergenommen sondern hätten ein Unentschieden erreicht.
    Ob das nun daran lag, daß die Hertha so schlecht ist oder wir so gut, wird die laufende Saison sicher noch zeigen. Ich hoffe sehr, daß am Saisonende dieser eine verschenkte Punkt nicht den Abstieg ausmachen wird.

    Jetzt der Fokus:
    Leider sind wir offensiv doch aus dem Spiel (noch?) sehr harmlos und auch die bisherigen Standards waren weit davon entfernt, eine Waffe zu sein. Wenn die weiteren Gegner uns auch einfach den Ball überlassen, dann wird es für uns sehr schwer, daraus Kapital zu schlagen. Bezüglich der Standards wäre es schon gut, wenn wir da nicht zu sehr von einem einzigen Spieler, nämlich Valentini, abhängig wären. Wurde das bisher zu wenig trainiert oder war das einfach ein dummer Zufall, daß die Ecken und Freistösse so wenig ertragreich waren? Der Außenpfostentreffer von Kubo nach einer Ecke mit der Hacke war auch nur fast gefährlich, da Jarstein sowieso das kurze Eck bereits dicht gemacht hatte. Das blieb im gesamten Spiel der einzig nennenswerte Standard.
    Mit Jarstein steht bei der Hertha halt einer der Spitzentorhüter der Liga im Kasten. Vielleicht haben wir am nächsten Spieltag bei Mainz mehr Glück: Der verletzte Adler muss durch einen jungen Nachwuchstorhüter ersetzt werden. Müller, Huth oder Zentner werden wohl deutlich schlechter als Jarstein sein.

    Die Spieleröffnung von Mühl fand ich übrigens durchweg besser als die von Margreitter. Von ihm kamen einige, für mich viel zuwenige, schöne Steilpässe in die Spitze. Leider hat Mühl entweder die Anweisung im Zweifel dem Vizekapitän den Ball dafür zu überlassen oder er traut sich das zuwenig selbst zu? Von Margreitter habe ich einen Diagonalpass gezählt ansonsten waren das nur kurze Pässe an die Außenspieler.
    In des Gegners Hälfte wurde mir insgesamt zu langsam gespielt. Es war in wenigen Spielszenen deutlich zu sehen, als wir es dann doch einmal schafften, mit Tempo die Bälle weiterzureichen, daß die Hertha damit große Probleme in der Defensive bekam. Da wären wir dann wieder bei dem Problem der Kaderlücken bzw. der fehlenden Qualität auf den offensiven Außen.

    Na, es war das erste Spiel und wir konnten doch mindestens Mithalten. Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft (Ewerton, Löwen, Valentini, Behrens angeschlagen), die zum Großteil sehr jung ist und vor allem keine Bundesligaerfahrung hat.
    Das ist doch schon mal sehr schön!

    P.S.: In nur drei Stunden mit dem ICE von Erlangen nach Berlin ist schon eine Hausnummer!

    16

    1
    • Wir konnten das Spiel nur im Auto als Stream verfolgen, aber ich hatte den Eindruck, dass Bauer immer wieder abgebrochen hat anstatt wie Valentini den Weg auf außen zu suchen.
      Kannst Du da was zu sagen?

      0

      0
      • Hmm, ist mir jetzt direkt nicht aufgefallen, aber wo Du es sagst: Es stimmt schon, an Flanken von der Grundlinie aus kann ich mich jetzt nicht erinnern. Das kann aber einfach auch dem insgesamt vorsichtig-verhaltenen Auftritt geschuldet gewesen sein. Das Spiel war halt auch für unsere Spieler von der Unsicherheit darüber geprägt, in wie weit wir einfach mithalten können.
        Etwas mehr Risikofreude und Mut hätte sicher nicht geschadet. Ich denke, das Selbstbewusstsein sollte sich von Spiel zu Spiel steigern. Auch in der 1. Bundesliga wird eben nur mit Wasser gekocht und selbst Spieler, die einen zweistelligen Millionen-Marktwert aufweisen, entscheiden eben ein Spiel nicht alleine.

        6

        1
        • Wenn Hertha ein Prunkstück hat, dann die Abwehr.Rerik lässt fast nichts zu, hat ein sehr gutes Spielverständnis und Stellungsspiel und die anderen sind auch stark.So richtig auseinander genommen werden die selten.Komischerweise stets am letzten Spieltag gegen Leverkusen, aber Ausnahmen bestätigen die Regel

          1

          0
          • …und hinter der Abwehr steht dann auch noch Jarstein, ein Torwart, der im Strafraum alles wegfischt. Diese absolut souveräne Strafraumbeherrschung hat mich schon extrem genervt. Unsere kopfballstarken Spieler sind dadurch nicht einmal zur Möglichkeit gekommen, das Tor anzuvisieren.

            Ich frage mich allerdings, ob man das nicht hätte wissen können und dann eben die Standards weit weg vom Torwartbereich platziert – entweder auf den kurzen Pfosten oder eben weit auf den langen Pfosten, aber eben hoch über Jarstein, so dass er nicht rankommen kann. Aber vielleicht ist das genau der Punkt, der das Fehlen von Valentini ausmacht…

            3

            0
            • Oder die neue Wunderwaffe (geht vielleicht gegen einen Oberligisten) Bälle vertikal in den Strafraum chippen, die hat Jarstein alle gefangen und konnte dabei noch eine Tasse Kaffee trinken.

              1

              0
        • Mir ist eine Situation in Erinnerung geblieben ( bei dem der Stream mal lief) in der Bauer eine Flanke aus dem Halbfeld geschlagen hat.
          Das hat Valentini schon ein wenig von Köllner abgewöhnt bekommen, dafür spielt er jetzt öfter und besser mit Salli zusammen.
          Daher vielleicht auch die schlechte Leistung von Salli !?

          2

          3
          • Bei Salli warten wir Fans halt dauernd auf die Wunderdinge, die der Trainer wohl beim Training von ihm sieht. Wir sehen ja auch immer einige Wunderdinge in den Spielen von Salli, leider sind die halt wunderbarerweise immer eher blöd. Wundern wir uns halt weiter allesamt, Trainer und Fans, über den Wunderspieler. Vielleicht passiert ja ein oder mehrere wunderliche Wunder und alle lassen ihre neuen Trikots mit Salli bedrucken?

            7

            2
            • Vermutlich ist die einzige Lösung, daß wir alle mal alle Trainings mitanschauen und uns dann selbst einen Eindruck davon machen, was Salli kann, was die anderen anbieten und weshalb Köllner sich dann für Salli entscheidet.

              Da wir zu diesem Aufwand aber nicht bereit sind, wäre mein Vorschlag: laßt den Jungen einfach in Ruhe oder noch besser: versucht ihn zu unterstützen und nicht zu verunsichern.

              Wenn ich jetzt an anderen Stellen les, daß allen Ernstes aufgefordert wird, Salli auszupfeifen, um Köllner dazu zu zwingen, daß er ihn nicht mehr aufstellt, bin ich nur noch entsetzt.. Wie können sich solche Deppen noch als Clubfans bezeichnen? Solch ein Verhalten ist extrem vereinsschädigend. Und trägt höchstens dazu bei, die gesamte Mannschaft zu verunsichern.

              11

              3
              • Vermutlich ist die einzige Lösung, daß wir alle mal alle Trainings mitanschauen und uns dann selbst einen Eindruck davon machen, was Salli kann,

                Wir suchen ja keine Trainingsweltmeister, ein Phänomen, das auch gestandene Trainer irgendwann in den Wahnsinn treibt, auf dem Platz zählt, dann wenn es um Punkte geht.

                Ich habe lange an Salli geglaubt, weil er Anlagen hat die jede Offensive brauchen kann, das quirlige, schnelle, unberechenbare aber er kann es nicht umsetzen und trifft zuviele falsche Entscheidungen.
                Wie gesagt lange dachte ich da wird schon noch was kommen, aber mittlerweile habe ich diese Hoffnung begraben. Er hatte jetzt 47!! Chancen (Spiele) …

                Dass Köllner ihn immer noch bringt muss einen tieferen Sinn haben, der dem Außenstehenden verborgen bleibt.

                4

                3
  • Mir fällt auf dass mehrere Spieler muskuläre Probleme haben.Wird da irgendwie falsch trainiert seid wir den neuen konditonstrainer haben?

    2

    1
  • Also wenn man das positive herauszieht liegen wir jetzt vor Leverkusen, Leipzig und Stuttgart in der Tabelle

    3

    2
    • Wenn die im Mai nach einer unnötigen Niederlage auch so ausschaut motzt hier niemand 😜

      5

      1
      • Erst wenn jeder Gegner besiegt wird, jedes Gegentor verhindert und jeder Transfer gelingt, wird man beim FCN feststellen, dass es nichts mehr zu motzen gibt. [und selbst dann..]

        15

        2
    • Die Strafraumhinfallertruppe mit dem Berserkertrainer aus Freiburg hast Du vergessen! Die sind noch dazu ein Tor im Torverhältnis schlechter. 🙂

      2

      1
  • Ich war mit dem Auftritt in Berlin sehr zufrieden. In der ersten Halbzeit spürte man, dass die Neulinge mit Respekt, aber sehr konzentriert spielten. Ruhiger Spielaufbau, Ballkontrolle, aber eben auch fehlende Risikobereitschaft habe ich gesehen. Es schien mir so, als wolle man sich erst Sicherheit holen, was sehr verständlich ist, aber Ängstlichkeit habe ich nicht gesehen.
    Das Tor geschah nach einem Foul an Margreiter, was die Abwehr wohl irritiert hat. Ich bin ein Befürworter des Videobeweises, leider hat der Jiri das Stürmerfoul, auch am Bildschirm, nicht so gesehen.
    Nach dem Tor schien mir die Mannschaft nicht besonders beeindruckt. Die gute Ballbesitzquote setzte sich in der zweiten Halbzeit fort, die Zweikampfquote war besser als die der Herta und Torschüsse wurden insgesamt auch mehr abgegeben.
    Die Herta kam kaum mehr zu gefährlichen Aktionen, der Club wirkte überlegen. Im letzten Drittel fehlte noch ein Quäntchen, aber mit Kubo kam ein Spieler über links, der wie schon Werner vor ihm, Tore vorbereiten wird, wenn er besser ins Spiel eingebunden ist.
    Salli war nervös, er kann das besser, kann auch mal was besonderes machen, weshalb ihn Köllner wohl gebracht hat.
    Gerade die zweite Halbzeit hat mir gut gefallen, da die Mannschaft mutiger wurde und schon Ansätze der Spielweise wie in der letzten Saison gezeigt hat. An die Kritiker hier möchte ich den Vorschlag richten, die Nervosität der Spieler in ihrem ersten Bundesligaspiel zu bedenken. Das sind keine Maschinen, sondern Menschen. Der Fehler von Leipold und der Abwehr und der unplatzierte Elfer von Ishak gehen für mich deshalb auf das Konto Lehrgeld.
    Die Mannschaft hat sich im Spiel gesteigert und ist weiter steigerungsfähig. Ich hoffe, es gelingt Herrn Bornemann noch ein Coup für die Verpflichtung von einem oder zwei Außenstürmern. Eine Aufstockung des Kaders ist jedenfalls nötig. Wir sollten da nicht nervös werden, notfalls kommt noch ein Spieler in der Winterpause. Das Geschäft ist nicht einfach für die Clubverantwortlichen. Mit der Verpflichtung von Kubo haben sie aber einen sehr guten Job gemacht. Das kam mir in der Debatte hier leider etwas zu kurz.
    Mir ist nicht bange. Im Gegenteil. Die Mannschaft kann mithalten und wenn sie sich steigert und den Respekt ablegt, was ich erwarte, dann werden demnächst Punkte eingefahren. Zuhause und auch auswärts, da bin ich mir sicher.

    14

    3
  • Bis auf die Offensive halte ich unsere alle Mannschaftsteile für steigerungsfährig oder Erstligareif. Man hat auch gesehen das Spiel hatte Struktur wenn auch eine eher verhaltene.
    Das alte Thema was bringt Ballbesitz oder Passquote, wenn damit 30m vor dem gegnerischen Tor Schluss ist. Erst da fangen offensiv relevante Aktionen an. Da haben wir bislang nichts womit wir den gegnerischen Abwehrreihen Angst machen können. Kubo ist aber ein Lichtblick, auf jeden Fall eine Verstärkung, das sieht man schon nach kurzer Zeit. Ausreichen wird das aber auch nicht. Wir brauchen Stürmer die auch mal erfolgreich in 1:1 Situationen gehen um und in der Box, haben wir aktuell nicht (neu bis auf Kubo)
    Ich sehe uns auch gegen Mainz als absoluten Underdog. Mit hängen und Würgen vielleicht 1 Punkt ist so meine Erwartung.
    Gerade weil man nach vorne so wenig Durchschlagkraft hat tat eben das ausgeschlagene Elfmetergeschenk doppelt weh und die Art der Ausführung. Auch die Körpersprache von Ishak deutete keine Überzeugung an als er sich bereit machte. Dann schießt man auch nicht, Scorerpunkte hin oder her, die man als Stürmer gerne in seiner Statistik hat.

    4

    1

Kommentare sind geschlossen.