Paukenschlag beim Club: Meeske verlässt den Verein zum 31.10. #fcn

Es hatte sich mehrfach angedeutet, nun ist es amtlich, der Finanzvorstand geht auf eigenen Wunsch

Ein Nachfolger ist auch schon angekündigt auf fcn.de: Niels Rossow, langjähriger Mitarbeiter beim Sportartikelhersteller adidas.

Damit endet ein seit nun Monaten sich andeutender Wechsel. Meeske wurde bereits mehrfach mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht, er selbst machte aus seiner Neigung, wieder mehr in den Norden zu ziehen, keinen Hehl, bekannte sich aber bis zuletzt mehrfach zum Club. Nun hat man offenbar, vielleicht auch durch die Einigung mit Roosow, den latent im Raum stehenden Spekulationen ein Ende bereitet. Ein Verbleib Meeskes über das Saisonende hinaus galt sowieso als unwahrscheinlich, da ist es besser, wenn man eine scheidende Führungskraft eher früher als später adäquat ersetzt.

Mit Meeskes Namen war die zuletzt offenbar sehr erfolgreiche Konsolidierung beim Verein verbunden. Meeske wirkte kühl und sachlich, aber zielstrebig und sehr mit den Eigenheiten und Anforderungen des FCN im Einklang. Daher ist der Abgang sicher auch mit weinendem Auge, es bleibt aber auch der Spruch gültig: Reisende soll man nicht aufhalten.

Niels Rossow wünschen wir alles Gute und ein glückliches Händchen. Bestellte Felder, wie es Meeske vom letzten Vorstand übergeben bekam, wird Rossow nicht erwarten, dafür aber sicher ein weniger unaufgeräumter Keller und ein entrümpelter Dachboden. Ob und wie Rossow die offenen Themen Stadion, Ausgliederung oder Aktivierung regionaler Partner angehen wird, bleibt die spannende Frage der nächsten Wochen und Monate.

139 Gedanken zu „Paukenschlag beim Club: Meeske verlässt den Verein zum 31.10. #fcn

  • Sicherlich, man soll Reisende nicht aufhalten, aber es schmerzt trotzdem. Michael Meeske hat in seiner Zeit beim FCN einiges bewirkt, einen am Boden liegenden, schwerkranken Patienten auf den Weg der Gesundung gebracht. Nun wird er leider diesen Weg nicht weitergehen, was ich äußerst schade finde. Aber er hat, trotz aller latent vorhandenen Wechselgerüchte, immer mit vollem Herzblut für den Verein gearbeitet. Dafür schulden alle Clubfans ihm Dank!

    Niels Rossow tritt kein einfaches Erbe an, auch wenn er nicht annähernd so viel Negativkapital von Meeske übernimmt als sein Vorgänger von gewissen Herren Bader und Woy. Wünschen wir ihm ein ebenso glückliches wie erfolgreiches Händchen, damit die Konsolidierung unseres Herzensvereins weiter fortschreiten kann!

    34

    0
    Antwort
  • Es ist sehr schade, daß Hr. Meeske den Verein verlässt. Mit ihm verliert der Club das Gesicht welches ihm Seriosität und kaufm. Denken und Handeln gab. Dieser Mann hat den Verein für die Wirtschaft und den Handel wieder zu Partner gemacht. Der Verein und alle Fans haben ihm für seine Arbeit zu danken. Möge Hr. M. in Wolfsburg glücklich werden.

    17

    0
    Antwort
  • Sehr schade. Nach so vielen positiven Schlagzeilen in den letzten Monaten, musste ja so ein Paukenschlag kommen. Ich wünsche jedenfalls Herrn Meeske alles Gute auf seinem weiteren Lebensweg, denn ich fand ihn eine spannende und sehr sympathische Erscheinung.

    17

    1
    Antwort
  • Wenn er es war, der schlußendlich die Nürnberger Versicherung mit an Bord gelotst hat, dann gebührt ihm großer Dank.

    14

    0
    Antwort
  • Immerhin kommt mit Rossow ein Spezialist für Vertrieb und Marketing, damit sollte die Seite Sponsoring, evtl. sogar die Seite Investor gut gedient sein, ich hoffe er ist in Sachen Finanzen ähnlich solide eingestellt wie Meeske es war.

    Für den Club ist der Weggang von Meeske erst mal ein Verlust, auch weil er wohl mit Bornemann gut konnte.

    Allerdings waren die letzten personellen Entscheidungen von Grethlein alle gut bis sehr gut, ich hoffe bei Rossow liegt er wieder richtig. Ich finde es auf alle Fälle gut, dass nicht einer der üblichen Verdächtigen geholt wurde.

    24

    1
    Antwort
  • Unglaublich, der Club ist professionell! Ein Mitarbeiter geht und wird adäquat, zeitnah und geräuschlos ersetzt! So schade es um Meeske ist, aber es scheint so als ob der Club inzwischen so gute Strukturen hat, dass einzelne Mitarbeiter ohne riesen Probleme ersetzbar sind!

    34

    0
    Antwort
  • Schade. Ich hoffe nur, dass der Verein für dieses Entgegenkommen eine vernünftige Ablösesumme ausgehandelt hat. Ich kann mir dafür kaum einen besseren Counterpart als Wolfsburg vorstellen.

    7

    2
    Antwort
  • Der vorherige Arbeitsgeber vom Nils mit e war echt derdiedas? Ich kann das Wort nicht mehr schreiben, seitdem die nur noch Pirmasens, Real Madrid und andere Fußballfirmen unterstützen und deren elegant-speziell eingesetzten Gelder woanders für Aktienzockereien genutzt wurden.
    Genau seitdem kenne ich sehr viele Nürnberger, inklusive Personen, denen man das gar nicht zutraut, die gerne ganz andere Produkthersteller bevorzugen und derdiedas meiden, wie der Teufel das Weihwasser.

    Das ist aber eine schwere Bürde im Lebenslauf für den neuen Manager. Das wird auf der nächsten Mitgliederversammlung wieder zu vielen Diskussionen und Anträgen führen, die die Veranstaltung bis weit nach Mitternach beschäftigen wird. 🙁

    Bekommen wir für Meeske eine Ablöse? Oder gilt für Finanzmanager nicht das gleiche wie für Spieler und Trainer?

    14

    0
    Antwort
  • Großer Dank an Meeske.
    Von seinem Nachfolger erhoffe ich mir die dringend notwendige Verbesserung des Bereichs Marketing. Meeske hat da vieles angekündigt, aber nicht (mehr) umsetzen können. Was Fanshops, Merchandising und v.a. das Thema Online Vertrieb/Ticketing angeht ist der Club leider gefühlt 1995 stehen geblieben. Herbertgerbert hat ja des Öfteren schon berichtet. Da liegt noch (unendlich) viel Verbesserungspotential. Als ehemaliger Adidas Manager sollte dieses Gebiet ihm doch perfekt liegen. Auf geht’s Herr Rossow! 🙂

    7

    1
    Antwort
  • An der Schönheit der dortigen historischen Altstadt kann es nicht liegnen: Hecking verließ den Club seinerzeit überraschend gen Wolfsburg. Natürlich wegen des Geldes, aber auch der geringeren Entfernung zur Familie wegen. Meeske macht ihm dies nun nach. Hoffentlich lässt sich Borni nicht davon animieren…

    Gott sei Dank kommt unser Trainer aus der nahe gelegenen Oberpfalz!

    18

    0
    Antwort
  • Tja, man muss auch mal mit Rückschlägen fertigwerden und wir wussten es ja schon lange. Mit Mainz ist es auch weitergegangen, als Klopp nach Dortmund wechselte.
    Ob es jetzt wirklich der weite Weg nach Hause war? Ein Flug von Nürnberg nach Hamburg dauert keine Ewigkeit und von Wolfsburg aus muss er ja auch irgendwie nach Hamburg kommen. Auto scheidet aus bei dem Chaosverkehr, der dort oben herrscht.
    Ehrlich, von unserem erfolgreichen Dreigestirn ist Michael Meeske meiner Meinung nach am einfachsten zu ersetzen. Wirtschaftsfachleute findet man eher. Einen so kompetenten Trainer wie Michael Köllner oder einen Manager wie Andreas Bornemann adäquat zu ersetzen wäre bestimmt schwieriger.
    Meeske hat uns in den letzten drei Jahren sehr geholfen, aus unserem Schlamassel herauszukommen und unseren Scherbenhaufen aufgekehrt. Dafür bedanken wir uns artig und wünschen ihm viel Glück und alles Gute.

    15

    1
    Antwort
    • Egal was angeführt wird letztlich hat es nur mit den Verlockungen des Geldes zu tun und einem der mächtigsten Konzerne im Rückrad. Man kann doch auch ehrlich sein. Es ist ja nichts verbotenes.

      5

      8
      Antwort
      • Das ist so verboten, wie einem Fußballkommentator Dinge wie „Sechser“, „Achter“ oder „Zehner“ zu sagen. Das darf man nicht.

        1

        0
        Antwort
          • Oder gar Spielsystem! Das totale Unwort aller Kommentatoren… oder diese gar zu erklären oder mal kritische Fragen zu stellen oder bei Spieltagesbestwerten mal den Wert der Spieler oder Mannschaften in Relation zu stellen…
            Der beste Kommentar seit langem war neulich die Idee, des ZDF (!!) das DFB Pokalfinale auf Youtube von zwei Fans besprechen zu lassen. Da war alles dabei, aber da ein Teil dieser Informationen die Bevölkerung verunsichern würde, lässt man das lieber bleiben und gibt Fuss, Dittmann oder Rethy das Mikro in die Hand.
            Vor dauerte das gefühlte Jahrhunderte bis ein Reif oder Thurn und Taxis endlich in den Ruhestand gingen. Früher ging das noch, den TV Kommentator zu muten und dafür den weitaus besseren Radio-Kommentator einzuschalten. Leider wurde das aus rechtlichen Gründen verunmöglicht.

            Na, brave new world. Diese Stromlinienförmigkeit der Medien dürfte einen Großteil der aktuellen Probleme befeuern. Uns wird einfach zuviel Dummheit unterstellt.

            3

            2
            Antwort
      • Da bist Du mir etwas zu voreilig. Im Winter hieß es noch Frau Meeske mag keine Fernbeziehung und da scheint ja jetzt doch etwas dran zu sein, wenn es sich um private Gründe dreht.
        Der Oli hätte Herrn und Frau Meeske halt mal zum Schäufele einladen und in die Nürnberger High society einführen müssen, dann wäre es vielleicht anders gelaufen.
        Bei dem Adi -Jünger möchte ich mir nach dem Dassler-Film und der Konzernreportage noch kein Urteil erlauben, da werde ich erst mal 100 Tage warten.

        4

        1
        Antwort
        • Ich war heute bei Dir ums Eck in den Haßbergen, da war alles zu wegen Ferien. Erst ab Bamberg gabs bei bekannten Lokationen erfrischende Getränke und Essen für hungrige Wanderer.
          Morgen Version 2.0 Richtung Wowsiedl und Rabertz. Mal schauen, ob das da besser ist.

          1

          1
          Antwort
          • Da hast Du recht, der bayerische Untermain kommt mir zur Zeit auch unbewohnt vor. Vielleicht sind die 2 Wochen längere Schulferien doch Schuld an den Zuschauerzahlen.
            Meine D-Jugend habe ich erst pünktlich zum ersten Schultag komplett.

            0

            2
            Antwort
      • Der Aufsichtsrat wird wissen, weshalb Meeske seinen Vertrag aufgelöst haben wollte und alle anderen
        geht es nichts an. Deine subjektive Einschätzung muss nicht zwingend die allgemein gültige Wahrheit
        spiegeln.

        0

        0
        Antwort
  • Ich find Meeskes Leistung im Vergleich zu der von Bornemann und Köllner überbewertet.
    Was ich ihm hoch anrechne, sind seine klaren Worte zur finanziellen Schieflage. Und er hat natürlich auch ein gutes Standing bei derä DFL.
    Den grossen Wurf kann ich bei ihm nicht sehen. Er hat solide das Offensichtliche in den Bereichen Kredite, Verwaltungskosten und Marketing korrigiert. Hätte Dr. Hamm vermutlich auch so hinbekommen.
    Bei den Sponsoren war er nur mäßig erfolgreich. Das Thema Ausgliederung hat er nicht voran gebracht.
    Insofern find ich die 300000 Abfindung bei einem gerafe verlängerten Vertrag wenig. Allofs kostete Wolfsburg mehr.
    Aber ich denke, er ist leichter zu ersetzen als Bornemann. Und hoffe der bleibt uns noch ein paar Jahre erhalten.
    Dass es immer wieder Wolfsburg ist, an die wir gute Leute verlieren, ist ärgerlich.
    Ich wünsche dem Neuen viel Erfolg, hoffe auf Kontinuität und Weiterentwicklung.

    8

    9
    Antwort
    • „Ich find Meeskes Leistung im Vergleich zu der von Bornemann und Köllner überbewertet.“

      Wo setzt du die Maßstäbe an, um völlig unterschiedlichen Tätigkeitsfelder miteinander
      zu vergleichen?

      3

      0
      Antwort
      • Im Erfolg:
        Wir sind dank Bornemann und Köllner mit einem unüblich geringen Etat aufgestiegen. Die Verzahnung NLZ und Profimannschaft ist geglückt, Es gibt ein sportliches Konzept, nach dem die Ausbildungsinhalte auf allen Ebenen umgesetzt werden und eine bundesligataugliche Mannschaft.
        Meeske hat es nicht erreicht, sein Projekt Ausgliederung umzusetzen. Nach wie vor fehlen potentielle Geldgeber, auch Sponsorengelder sind ja jetzt nicht wirklich angestiegen. TrotzGrundschuldeintragung für das Vereinsgelände wurden bislang die Kredite nich(insbesondere für das Funktionsgebäude) nicht wirklich abgebaut, sondern nur die Zinsen reduziert.
        Im Bereich Marketing ist auch nur vieles angestoßen in den letzten 3 Jahren

        Wobei ich nach der PK das Gefühl hab, das sieht Meeske ähnlich. Ihn scheint Grethleins Vorpreschen, ihn jetzt schon nach Wolfsburg zu entlassen, selbst überrascht zu haben. Wirktso als hätte er lieber nach einiges zum erfolgreichen Abschluß gebracht. Hoffentlich hat Grethlein da wirklich einen kompetenten Nachfolger gefunden.
        Er wirkt ja ganz sympathisch. Aber sein Ziel mindestens die Schulzeit seiner Tochter als Verantwortlicher beim Club zu verbringen, macht mich komischerweise nicht euphorisch, sondern skeptisch.

        4

        2
        Antwort
        • Beate, bin schon wieder voll Deiner Meinung. Wenn das so weitergeht, sagen die uns noch ein Verhältnis nach 😄👍

          2

          2
          Antwort
        • Sorry Beate

          Da unterschlägst Du aber dann doch einige Leistungen von Meeske.

          Wir haben zum ersten Mal seit langem wieder ein Bein in der lokalen Wirtschaft, neue Sponsoren wie Nürnberger Versicherung, Godelmann und Schmidt-Lebkuchen sind genau der richtige Weg, weil man damit neben dem finanziellen Ertrag auch ein Strahlkraft in die Region erreicht. Viele Menschen sind auf den eigenen Arbeitgeber stolz, wenn der mit dem Club Werbung treibt, gemeinsame Veranstaltungen durchführt steigt auch die Beliebtheit des Clubs.

          Dazu war es in einer Situation in der man eher als finanziell unsolide gilt sicher nicht einfach überhaupt Partner in der Wirtschaft zu finden. Wenn ich mir ansehe wie peinlich die Hauptsponsorsuche zuletzt unter Woy/Bader war und am Ende kam dann Wolf-Möbel raus, dann stehen wir jetzt doch ganz anders da. Wie gesagt, das ganze nicht in einem sportlich erfolgreichen Umfeld realisiert zu haben ist schon große Klasse.

          Auch beim Thema Trikot hat Meeske schnell reagiert und wir waren einer der ersten Vereine in D, der mit Umbro zusammengearbeitet hat. Das ist auch keine Garantie, dass Umbro lange bei uns bleibt, aber einen kleinen Vorteil gegenüber den anderen Vereinen, die jetzt folgen hat man schon.

          Dazu kommt auch ganz entscheident das Image, ich kann mich nicht erinnern, dass der Club schon mal so solide nach außen gewirkt hätte, auch unter Roth war das sicher nicht der Fall.

          Ganz ehrlich, die Fußstapfen, die Meeske hinterlässt sind so klein nicht. Das heißt aber nicht, dass er nicht ersetzbar ist, aber das sind Köllner und Bornemann auch.

          14

          0
          Antwort
      • Die Maßstäbe waren :
        Bodenprobe – Fruchtfolge und vor allem bestellte Felder .
        Das hätte, ohne Meeskes Leistungen schmälern zu wollen, fast jeder Finanzwirt besser hinkommen als der vorherige Landwirt.

        1

        2
        Antwort
  • Kann mich jemand aufklären? Wieso soll das Trainingsgelände nach 2021 beim Stadionumbau verkauft werden? Schließt dies auchdas Funktionsgebäude ein?

    0

    0
    Antwort
    • Ist ja wohl kaum beschlossen. Oder?
      Da müsste erst eine Standortalternative her, die sich für uns rechnet. D.h. das müsste vorher als Bauland ausgewiesen sein. Sonst verdient da nur ei Immobilienmakler und wir werden mit Peanuts abgespeist.
      Vorher geht es glaub ich nicht ohne Zustimmung des Dachverbandes.

      1

      0
      Antwort
  • Ich hätte mal eine Bitte. Ist jemand im Forum so nett und erklärt mir, wie die Zitierfunktion funktioniert?

    Herzlichen Dank im Voraus.

    2

    1
    Antwort
    • Das geht AFAIK nur mit Html-Tags:
      [blockquote]Zitierter Text[/blockquote]
      Das gibt dann:

      Zitierter Text

      Wobei man die [ und ] durch spitze Klammern ersetzen muß. < und >

      0

      0
      Antwort
  • Danke Juwe, danke Nick.

    Ich befürchte, meine Enkelin wird mir Nachhilfeunterricht erteilen müssen.

    4

    0
    Antwort
  • Ist das eigentlich bekannt, wie lange der Vertrag von Rossow läuft oder macht der Aufsichtsrat darum ein genauso großes Geheimnis wie um die Abfindungssumme?

    0

    0
    Antwort
    • Eine Vertragsdauer ist ja leider wurst, wie der Fall des Vorgängers zeigt. Wenn wir keine Ablöse bei einem vorzeitigen Wechsel bekommen, kann man sich langsam fragen, weshalb man dafür überhaupt noch Verträge abschließt. 😕
      Wie war das damals noch mit Hecking beim Sport 1 Doppelpass?

      „Ein Angebot würde ich mir nicht anhören. Ich habe mit dem 1. FC Nürnberg einen tollen Arbeitgeber.“

      3

      0
      Antwort
      • Wobei ich mich heute schon frage, weshalb das jetzt so schnell über die Bühne ging. Meeske hat ja selbst gesagt, die Geschwindigkeit habe ihn überrascht. Wieso wurde Rossow nicht erstmal wie von Grethlein ursprünglich vorgeschlagen als 3. Vorstand für den Bereich Marketing verpflichtet?
        Das mit dem Einarbeiten im Oktober verläuft schlimmstenfalls so wie damals bei Bader: Meeske nimmt seinen verdienten Urlaub und Rossow braucht erst einmal Monate, um sich überhaupt den Überblick zu verschaffen.

        Und zur Vertragslaufzeit: ich hab mal in unserer Satzung nachgelesen: Nur unter besonderen Umständen unter 3 Jahre, maximal 5 Jahre. Wieso man das dann also nicht kommunizieren kann (wie Wolfsburg auch) erschließt sich mir wieder mal nicht.

        0

        3
        Antwort
        • Wobei ich mich heute schon frage, weshalb das jetzt so schnell über die Bühne ging. Meeske hat ja selbst gesagt, die Geschwindigkeit habe ihn überrascht. Wieso wurde Rossow nicht erstmal wie von Grethlein ursprünglich vorgeschlagen als 3. Vorstand für den Bereich Marketing verpflichtet?

          Wenn ich Grethlein richtig verstanden habe, hat Rossow mit seinen Vorstellungen den AR überzeugt, wenn man der Meinung ist, das ist der richtige für den Posten und Meeske wird eh gehen, dann ist es nicht sinnvoll da länger zu warten. Vielleicht gab es ja auch einige Änderungen bei den Ideen zwischen Rossow und Meske, was hätte da dann eine längere Zusammenarbeit gebracht? Meeske wäre die lame duck gewesen, weil eh alle wissen, der ist bald weg und Rossow könnte trotzdem nicht machen was er will.

          Das mit dem Einarbeiten im Oktober verläuft schlimmstenfalls so wie damals bei Bader: Meeske nimmt seinen verdienten Urlaub und Rossow braucht erst einmal Monate, um sich überhaupt den Überblick zu verschaffen.

          Sollte es tatsächlich so sein, dass die Unterlagen so schlecht geführt sind, dass ein erfahrener Manager Monate braucht um sich einzuarbeiten, der ganze Stab bleibt ja erhalten, dann hat uns Meeske sauber getäuscht, was ich ausdrücklich nicht glaube. Gehen wir also davon aus, die finanzielle und wirtschaftliche Situation ist so wie von Meeske geschildert und in den Rechenschaftsberichten auch immer dargelegt, dann braucht Rossow sicher keine 4 Wochen um sich einzuarbeiten. Was nicht heißt, dass er danach schon alles weiß und kennt, aber wie gesagt, wir haben ja auch ein paar Angestellte, die die laufenden Geschäfte kennen sollten.

          11

          0
          Antwort
          • Ich glaube nicht, daß hier der Club den Terminplan vorgab. Das kam eher aus der VW-Ecke und von Meeske dann.

            2

            0
            Antwort
            • So was, über alle, die hier kommentiert haben, habe ich vorhin mit Alex am Düsseldorfer Bahnhof geplaudert (nur Gutes, naturgemäß), nur über Meeske himself nicht😎 Schön, dass die Frau vom sogar-in-Lissabon-Mecker-Oppa wieder fit ist! Als Bonus bekam ich ein Foto von einem ehem. BuLi-Handballer zu sehen, der ein wenig ausschaut wie der junge Jack Nicklaus😉 Das geheim-Dossier über einen Bahreider Linguisten behalte ich natürlich für mich😜 Oh fuck, ich hab vergessen, ihn nach dem Stand der Eisbecher-Verhandlungen zu fragen… dafür gab’s aber noch Anekdoten aus Frankfurter Wein-Handlungen… Familie is schon wat Schönes😇

              4

              0
              Antwort
              • Und danke, dass Du um meine Hand angehalten hast. Es ehrt mich sehr, aber leider bin ich schon vergeben (und auf der Warteliste aufPlatz 2 vor Dir folgt Dude, der hat mir schon vorher einen Antrag gemacht) 😘

                0

                0
                Antwort
                • Ist schon ok, ich war nur auf die Mitgift aus. Viel Spaß mit der Freundin vom Dude, sie stammt aus Rumänien und kennt echt fiese Schimpfwörter und Flüche😁

                  2

                  0
                • Wenn Du nix gegen den Maddin als Trauzeugen gehabt hättest …

                  0

                  0
                • Der Scheidungsgrund vor der Hochzeit?
                  Du mit ihm auf dieser Ledercouch.

                  1

                  0
                • Nett isser ja, der Alex, aber heiraten tät ich ihn grad ned wollen, ich überlasse ihn lieber seiner geplagten, liebenswerten Frau. Knutschen… nee, echd ned 😜

                  0

                  0
                • Das war nicht so, wie Du dachtest, mein Hase, das habe ich Dir doch schon tausendfach versichert.
                  Maddin und mir war es an dem Tag nur sehr, sehr warm …

                  0

                  0
          • Das mit dem 3. Vorstand war ja Grethleins Idee. Und aus der PK erschließt sich mir nicht, weshalb man davon auf einmal so schnell abgerückt ist, nachdem man einen geeigneten Mann gefunden hat.
            Wobei dein Argument für mich nachvollziehbar ist. Dann wäre aber die Idee grundsätzlich in ihrer Sinnhaftigkeit zu hinterfragen. Und macht es dann überhaupt Sinn noch bis Oktober zu warten. Gilt das nicht ab sofort?
            War mit Meeske doch nicht mehr so zufrieden. Ist das aus Meeskes Worten zu schließen? Ich fand manches schon merkwürdig, z.B. diese Ausführungen, daß es schon okay ist, wenn der Neue was anders macht. Wozu betont der sowas?
            Und die Geschwindigkeit der Entscheidung ist irgendwie auch nicht nachvollziehbar.

            Aber egal. Wir werden es eh nicht erfahren. Und können nur hoffen, daß es Rossow gelingt, mehr Sponsoren zu überzeugen, beim Club zu investieren.
            Ich fürchte, das Argument, daß man prima in ClubBettwäsche schläft, wird da nicht reichen. :mrgreen:

            4

            0
            Antwort
  • Zwar bislang alles noch Theorie, aber Rossow hat etwas das Meeske nie hatte, nie haben konnte den Lokalbezug oder Lokalcholorit. Ich finde schon das könnte eine Rolle spielen hier ansässige Unternehmen anzusprechen. Die fachliche Qualitfikation mit 10 Jahren im Ausland scheint auch sehr hoch zu sein aber zurück zum Lokalcholorit:

    „„Der Club ist nicht nur das Tor zu Franken, sondern ZUM Franken. Ich will alle Energie dazu verwenden, die Entscheidungsträger bei potenten Sponsoren zu überzeugen, dass man nach Nordbayern eigentlich nur über den FCN kommen kann.“ heute in Bild zu lesen, will eben nur die Quelle richtig angeben.

    Aber ja mir gefällt der Satz.

    5

    1
    Antwort
    • Sicher freuen wir uns über jeden lokalen Sponsor, egal wie wenig Budget er mitbringt. Da diese Unternehmen jedoch in den seltensten Fällen wirklich signifikante Marketingbudgets haben, muss man über lokale Nähe nicht groß sprechen. Das läuft so mit. Viel wichtiger wäre m.E, ein nationales oder gar internationales Netzwerk, um endlich aus dem rein lokalen Sponsorenpool ausbrechen zu können und auch mal einen „Befreiungsschlag“ à la Gazprom zu schaffen. Und dafür ist Marke und Markenprofilierung ein zentrales Element, was Rossow sicherlich mitbringt.

      7

      2
      Antwort
      • Sicher freuen wir uns über jeden lokalen Sponsor, egal wie wenig Budget er mitbringt. Da diese Unternehmen jedoch in den seltensten Fällen wirklich signifikante Marketingbudgets haben, muss man über lokale Nähe nicht groß sprechen

        Das würde ich so aber nicht sagen, da ist genug Potential vorhanden. Außerdem muß ja nicht jeder Sponsor Hauptsponsor werden. Das Problem ist nur umgekehrt daß zu wenig Interesse am FCN vorhanden ist, wirklich Geld zu investieren. Aber wenn man alte Vorurteile los wird, Meeske hat den Weg ja schon beschritten seriös, man ist da auf dem richtigen Weg, glaube ich schon da ist mehr möglich in Zukunft.
        Und einen Aspekt darf man nicht vergessen, es wird auch mit dem sportlichen Erfolg zusammenhängen nicht nur mit seriösem arbeiten.
        Und wie groß unser Potential sportlich wird oder sich entwickelt schaun wir einfach mal

        3

        1
        Antwort
      • Such mal nach metropolregionnuernberg Deheh und Hidden Champions. Da findet man dann die Datei Weltmarktfuehrer_Karte_metropolregion_nuernberg.pdf und ist baff: Auch wenn die Datengrundlage schon etwas älter ist, werden da etwa 150 Weltmarktführer sauber nach Landkreisen geordnet aufgeführt. Neben den uns allen sicherlich bekannten wie Thomann oder den Firmen aus Herzogenaurach sind da einige drunter, die man vielleicht sogar kennt, aber deren Rolle dann doch erstaunt. Ich glaube schon, daß hier regional noch einiges an Sponsoringpotential vorhanden ist.

        2

        0
        Antwort
  • Meeske kam in seinen drei Jahren beim Club auf alle Fälle sympathisch rüber. Keine Frage. Da hat auch die PK keine Ausnahme gemacht. Sieht man sich allerdings die Bilanz an, dann wird klar, dass er auf gar keinen Fall ein Heilsbringer war. Im Sponsoren- und Marketingbereich hat der Club unter Meeske ganz offensichtlich keinen großen Schritt nach vorne gemacht, soweit ich das beurteilen kann. Sicher, er hat am Anfang die Nürnberger Versicherung auf die Brust geholt. Das ist ein guter Schritt. Die zahlt eine „marktgerechte“ 1 Mio. im Jahr, aber keine Wahnsinnssumme (vielleicht in der Bundesliga etwas mehr). Verloren hat der Club in seiner Zeit – aus welchen Gründen auch immer – drei andere Hauptsponsoren. Im Ergebnis hat der Club in diesem Bereich keinen Schritt nach vorne gemacht, behaupte ich mal. Er sagt zum Abschluss, da bräuchte man halt einen langen Atem und es seien eben jahrelange Versäumnisse aufzuholen. Es ist typisch für die Wahrnehmung von Meeske, dass ihm das keiner ankreidet. Offensichtlich braucht man auf dieser Position aber jemanden, der ganz konkrete Kontakte in zahlungskräftige Großunternehmern hat und Geld aquirieren kann. Meeske war das scheinbar nicht.

    Egal wie man zur Ausgliederung steht (ich bin da relativ emotionslos), die Absage der rechtlichen Ausgliederung vor mehr als einem Jahr war eine Farce, vor allem die Begründung („Bewertung von Grundstücken durch die Wirtschaftsprüfer“). Hier hat es Meeske vermieden, sich zu positionieren und immer versucht, sich alle Türen offen zu halten. Es mag vernünftig sein, die Ausgliederung nicht offensiv zu verfolgen, ohne beschädigt zu werden, vor allem, wenn man gar keinen Investor hat. Hier ist es scheinbar wieder wie bei den Sponsoren. Es gibt eben niemanden, der beim Club einsteigen will. So einfach scheint das zu sein und Meeske hat auch keinen überzeugen können.

    Den Kurs der wirtschaftlichen Solidität zu fahren, war total vernünftig und natürlich überlebensnotwendig. Etwas anderes blieb dem Club in den Zweitligajahren zwei bis vier auch nicht übrig. Was hätte man denn sonst machen sollen? Vorerst gerettet hat den Club allein der sportliche Erfolg und die kluge Auswahl des Trainers, der es geschafft hat, alle Abgänge von Top-Leistungsträgern zu kompensieren. Der Club hat sich quasi vorerst selbst aus dem Sumpf gezogen. Ich hoffe, es geht so weiter!

    15

    4
    Antwort
    • Man muss natürlich schon auch „einpreisen“, dass der Club in Meeskes Zeit Zweitligist und abgesehen von dem Relegationsjahr beinahe auch dort eine graue Maus war. Das mit solchen Vorzeichen und dem kontinuierlichen Sparzwang mit dem Verkauf der namhaften Spieler und Zugpferde die Sponsorensuche deutlich schwieriger als unter MB war, sollte klar sein.

      Viel mehr frage ich mich, wofür wir mit Lagardere einen Vermarkter haben, der m.E. kaum Erfolge vorweisen kann. Sobald man liquide ist, sollte man diesen Vertrag auslaufen lassen und sich selbstständig vermarkten, wenn wir schon einen Experten an Bord haben.

      10

      0
      Antwort
      • Guter Punkt. Attraktive Idee. So ’ne eigene Abteilung kostet aber Geld. Personalkosten. Die Frage ist, ob wir uns die in der zweiten Liga so richtig leisten könnten. Gibt aber ja nicht nur Lagardère. Das andere Schwergewicht wäre Infront. Ein Wechsel des Vermarkter bei Vertragsende wäre auch eine Option. Scheint aber ein großes Geheimnis zu sein, wie lange der Vertrag mit Lagardère noch läuft. Dieser Aspekt der Vermarktung – nämlich die Frage, ob Lagardere nen guten Job macht – kam mir im Übrigen während der ganzen, öffentlichen Diskussion in letzter Zeit auch viel zu kurz. Ist meiner Ansicht nach auf jeden Fall ein echtes Thema.

        2

        0
        Antwort
        • Im Endeffekt muss man bei Vertragsauslauf pitchen und die Chancen/Risiken einer Eigenvermarktung mit den Angeboten von Lagardere und Infront vergleichen.
          Das eigentlich ausschließlich ausschlaggebende Element für einen Vermarkter sind Planungssicherheit und Liquidität. Häufig wird eine von denen eine Vertragsunterschrift mit einer Vorauszahlung versüßt, so dass dadurch dann die jeweils aktuelle Planungsperiode liquiditätsseitig gerettet wird. Im Endeffekt die Übernahme einer Bankfunktion durch den Vermarkter – sicherlich in der Vergangenheit des Clubs nicht gerade unwichtig.

          Den Vermarktern fehlt jedoch häufig der regionale Stallgeruch und das einschlägige persönliche Netzwerk, was auch durch die hohe Fluktuation der Teammitglieder verstärkt wird. Die kommen ohne lokale Nähe eben als Vertriebler und nicht als Buddies zur Tür rein – dadurch werden die Wege zur Vertragsunterschrift nicht kürzer.

          Und wenn wir jetzt schon Jemanden haben, der ein starkes lokales Netzwerk hat und zudem ein Vermarktungsprofi ist, wüsste ich nicht, warum man noch einen Vermarkter benötigt – außer, dass es die Liquidität gar nicht anders zulässt. Sicher kosten der Aufbau und Unterhalt eines Inhouseteams Geld, was jedoch das Team des Vermarkters auch kostet und dessen Marge im Endeffekt den deal für den Club bei gleichem Vertriebsergebnis schlechter macht.

          Die hoffentlich höhere Schlagkraft und Flexibilität sollten angesichts dieser Vorzeichen zukünftig für ein deutlich besseres Ergebnis sorgen.

          9

          0
          Antwort
          • Kann ich unterschreiben (darf ja in einer Diskussion durchaus auch einmal sein).

            Interessant ist dabei die nicht nur einmal getägte Äußerung Meeskes, dass es über Jahre versäumt wurde, das Feld Sponsorenakquise ausreichend zu beackern. Die überwiegende Zuständigkeit liegt aber beim Rechteinhaber. Das ist nun einmal Lagardère. Eigentlich eine deutliche Aussage. Insbesondere für den diplomatischen Meeske. Vorsichtig stell ich trotzdem nur die Frage: Ist da jemand aber überhaupt nicht zufrieden mit der Arbeit unseres Vermarkters? Naja, vermutlich.

            Ein anderes Argument, ein bißchen emotional, zugegeben, aber egal, etwas in der eigenen Hand zu haben und nicht, ich drück’s mal aus, in einem wichtigen Unternehmensbereich grundlegend abhängig zu sein, das hört sich einfach nur ziemlich gut an.

            2

            0
            Antwort
  • Es gab heute einen Beitrag über den sympathischsten Klub in der Bundesliga-veröffentlicht hat die Studie die TU Braunschweig.Die Bayern sind letzter noch hinter RB.Am sympathischsten gilt Freiburg vor Kiel(?) und Sandhausen(!) -der Club kommt auf Platz 18…
    Platz 7 hat Fürth inne(hüstel)

    Wenn es um demn Markenkern geht führt Dortmund vor Freiburg und Gladbach.Hier kommt der Club auf Platz 8.Sympathie, Qualität und Attraktivität machen hierbei den Markenkern aus.

    http://www.fussballstudie.de/

    0

    0
    Antwort
    • Ganz nett, diese „Studie“. Allzuviel würde ich als Marketingchef aber nicht darauf geben. Wenn ich „repräsentativ Umfrage“ in Kombination mit Quotierung und Online Befragung lese, dann kann ich alles was danach kommt nicht mehr für voll nehmen.

      2

      1
      Antwort
      • Fürth ist ein starkes Indiz.
        Und ganz ehrlich, auch die Platzierung der Bayern ist doch recht überraschend, oder wurde in Oberbayern niemand gefragt?

        0

        0
        Antwort
        • hm, kann es sein, dass nur Fans von Sandhausen überhaupt eine Meinung zu Sandhausen haben und deswegen ist der Wert so gut?! Ich behaupte auch mal, dass Fürth allen (ausser natürlich Clubfans) einfach egal ist… Gleichzeitig hat wahrscheinlich jeder eine Meinung zu den Bayern…

          4

          1
          Antwort
  • Ich weiß ja nicht, in welcher Verfassung die Prager angetreten sind (Absenzen?), aber das war absolut überzeugend, die hatten eigentlich keine Chance.

    1

    0
    Antwort
    • Dukla steht nach 7 Ligaspielen mit 0! Punkten am Tabellenende…bestimmt kein Gegner auf Bundesliga-Niveau, trotzdem starkes Spiel vom Club

      1

      0
      Antwort
  • Auch wenn Dukla vielleicht aktuell kein Maßstab ist. Es ist dennoch ein CZ-Erstligist und auch sicher besser als Linx, so dass das Spiel der Truppe mehr Selbstvertrauen geben sollte, als wenn sie geben Erlangen-Bruck gewonnen hätten.

    6

    0
    Antwort
  • Dukla Prag, benannt nach dem Dukla Paß und einer dortigen Schlacht des Zweiten Weltkriegs, würde ich als einen aktuell sportlich schlechten Drittligisten werten. Irgendwo, sagen wir, zwischen den Sportfreunden Lotte oder dem SV Meppen.
    Das heißt, das 4:0 ist, wie üblich im Rahmen eines Testspiels, allgemein sehr wenig aussagekräftig.
    Für unser Trainerteam können da sicherlich zu einzelnen unserer Spieler oder im taktisch-strategischen Bereich erlangte Erkenntnisse dennoch wertvoll sein.
    Schön war halt, daß das irgendwo irgendwo zwischen Amberg und Weiden in Seugast stattfand. Endlich zeigt der Club wieder Flagge bei der gerade in der Fläche sicherlich sehr geschrumpften Anhängerschaft. Dort dürften die wehenden Clubfahnen in den Vorgärten leider annähernd verschwunden und durch andere Signale aus Nordtirol ersetzt worden sein. Nur knapp über 1100 Zuschauer sprechen leider eine deutliche Sprache.

    1

    0
    Antwort
    • Knapp über 1100 Zuschauer sprechen leider eine deutliche Sprache

      Man sollte bei so einem Testspiel aber auch nicht zuviel Zuschauer erwarten, heute kommt jeden Tag hochklassiger Fußball im TV. Wenn amn als Fan dann noch ein wenig dem Lokalsport folgt, oder gar in einem Verein engagiert ist, dann ist der Hunger nach Fußball irgendwann auch nicht mehr so groß.

      Ich bin aber wie Du der Meinung, dass es absolut richtig ist, dass der Club im Umland (Franken und Oberpfalz) wieder deutlich mehr Präsenz zeigt. Und ich denke einige Zuschauer werden nach dem Spiel wieder positiv von unserem Verein berichten. Man kommt auch mit kleinen Schritten voran.

      9

      0
      Antwort
      • Wenn das eine oder andere Nordtiroler-Fähnchen abgehängt wird und unsere Fahne stattdessen aufgezogen wird, ist doch schon etwas gewonnen. Wenn der Nils mit E dann noch endlich das Angebot im Fanshop an fränkische Männerkörper anpasst und auch die Stoffqualität steigert (weniger Plastik und mehr Naturfasern), dann klappts auch mit dem Fannachwuchs.

        3

        0
        Antwort
    • Es könnte für jemanden, der vorwiegend mit rassigen Zigeunerinnen und gestrandeten Schiffen auf Sandbänken (im Nebel) beschäftigt ist, zwar sehr interessant sein, Fachgesprächen zu lauschen, von denen er kein Wort versteht, aber ich hab leider keine Zeit.

      0

      6
      Antwort
      • Es mag sich wohl ein Pharisäer an deiner „rassigen Zigeunerin“ gestört haben, die natürlich mit „Sinti-Dame mit exotisch-erotischer Ausstrahlung“ viel treffender und v.a. politisch korrekt beschrieben wäre. Wobei wir dann natürlich nicht sicher sein können, dass es nicht doch eine „Roma-Dame“ gewesen ist. Ich hoffe, Du achtest beim Malen auf den Unterschied! :mrgreen:

        3

        3
        Antwort
        • Missverständnis, ich hatte mich gefragt, was jemand an Alex‘ Frage, ob Mi/Do wer in Köln sei, doof finden könnte. Als Düsseldorfer wäre ich prädestiniert dafür, aber ich war’s nicht, ich schwör!
          Meine Dislikes habe ich mir redlich verdient, Du hast es ja sehr schön aufgedröselt. Um das Problem der politisch korrekten Bezeichnung zu umgehen, werde ich mich künftig auf Spanierinnen verlegen, die ich dann einfach „Dolores“ oder „Lolita“ nenne😎

          5

          3
          Antwort
          • Vielleicht haben Alex‘ Liker/Disliker die Buttons hier einfach mal als „Ja“ und „Nein“ umgedeutet. Demnach wäre bisher also 1 am Mittwoch/Donnerstag in Köln und 5 nicht.

            1

            0
            Antwort
        • Hatte diesbezüglich neulich ein interessantes Gespräch mit einem Studenten, zugehörig zur Volksgruppe der Roma. Der meinte, in völligem Ernst, ich solle ihn doch bitte um Himmels Willen nicht als Roma bezeichnen. Er sei Zigeuner, seine Familie seien Zigeuner und mit dieser Bezeichnung hätten sie nicht nur kein Problem, sie wären gar stolz darauf als Zigeuner tituliert zu werden. Wer das Wort Zigeuner vermeide, würde ihrer Meinung nach den üblichen üblen Vorurteilen nachgeben und sie damit beleidigen.

          0

          0
          Antwort
          • Das ist wirklich interessant! Die political correctness ist voller Fallstricke. Ich kenne das aus einem politisch weniger aufgeladenen Bereich: Wer mich als „Bayer“ tituliert, grichd fei ganz schnell Beschaid, da werri zum Boggler😜

            2

            0
            Antwort
    • Zwei Dislikes? Mir tun die Verlierer unserer Zeit, für die eine Teilnahme an einem normalen beruflichen Leben in unserer Zeit beschäftigungs- oder intellektuell bedingt nicht möglich ist und nicht an ihren Fähigkeiten bzw schulischen Anstrengungen zweifeln, sondern die Schuld in den „äußen Umständen“ suchen, echt leid.
      Verlierer 😜😜😜😜.

      6

      49
      Antwort
      • Ein echter Menschenfreund. Überheblich bis zum Abwinken. Jeder ist seines Glückes Schmied, bis auf diejenigen, die keinen Amboss mitbekommen haben. Die werden geschmiedet.

        11

        2
        Antwort
        • Keine Angst, er tut nur so, Juwe hat ihn durchschaut. Wahrscheinlich hat er mal wieder zu viele Trump-Tweets gelesen, das bekommt ihm nicht gut😁

          4

          1
          Antwort
      • Ich wohn ja auch in der Gegend (Langenfeld), steig jeden Tag an der Kölner Messe um…
        Bin aber ab morgen bis Sonntag nicht da…

        0

        1
        Antwort
      • Ein kurzes, aber schönes Treffen, ich hoffe, die Messe war für Dich aähnlich erfolgreich wie für uns. Mit der neuen Ticketpolitik habe sie endlich die Studenten und Beutlratten davon abgehalten, im Weg runzustehen, so daß man ungestört seinem Business nachgehen konnte.,

        3

        9
        Antwort
    • Keine Ahnung warum man für so eine Frage eine Meinung mittels Daumen abgeben muß. Aber gut, der Alex kann das ab.
      Ich dachte ja erst es geht wieder um Urlaub und nach Mexico 😉 , da hätte ich sowieso keine Zeit gehabt. Seit ich Anfang des Jahres die Schiedsrichterprüfung gemacht habe, hatte ich nur in den Ferien Ruhe. Mit Schulbeginn könnte ich jetzt wieder jeden Tag ein Spiel pfeifen, so sehr fehlt es in unserer Gegend an Schiedsrichtern.

      0

      1
      Antwort
      • Stimmt, kann ich aber noch besser.
        Gestern nach der Messe hat mich im Hotel noch ne Recruiting Tussi angequatscht.
        Seitdem bekomme ich das Lied „Dicke Titten Kartoffelsalat“ nicht mehr aus dem Kopf.
        Keine Ahnung, weshalb ich an Essen denken musste, ich war eigentlich satt.

        5

        17
        Antwort
        • Ich bedanke mich für die Erweiterung meines musikalischen Horizonts. Sachen gibt’s!

          0

          0
          Antwort
  • Schau gerade im dritten Jango Asül.
    Wenn ich richtig sehe, dann sitzt Michael Köllner im Publikum.

    3

    0
    Antwort
  • …wird Zeit, dass der Fuppes wieder beginnt.
    In Bremen wird dieser sonderbare Verein ordentlich von den Hamburger Clubberern unterstützt, wir wollen als Gastgeschenk unsere neue Trang…Transch…Flügelzange mitbringen.

    Beim letzten Mal gabs ein noch sonderbareres 3:3, damals im Endeffekt zu wenig, heuer würde ich es so mitnehmen.

    3

    0
    Antwort
    • Wird echt Zeit das der Bundesligaalltag wieder beginnt.In der Zwischenzeit ein paar Messebesuchsgeschichten zu lesen, deckt meine Interessen nur so lala.

      Ein Auswärtssieg wäre ein tolles Zeichen und würde den Trend der zweiten Halbzeit gegen Mainz bestätigen.Und nach drei Spielen vier Punkte wäre zumindest solide

      7

      0
      Antwort
    • Nix, wir brauchen jetzt mal einen Sieg, ewig Unentschieden hatten wir auch in der Abstiegssaison, das will ich nicht noch mal.

      5

      0
      Antwort
      • Bredlow
        Valentini Margreitter Mühl Leibold
        Petrak
        Pereira Behrens Kubo Misidjan
        Ishak

        Wenn das keine Argumente für drei Punkte sind … ??

        3

        0
        Antwort
          • Ich glaube nicht, dass Pereira UND Misidan zusammen in der Startformation stehen.

            Mein Tipp:
            Bredlow
            Valentini | Margreiter | Mühl | Leibold
            Petrak
            Pereira | Fuchs | Behrens | Kubo
            Ishak

            Je nach Spielverlauf könnte dann Misidjan reinkommen, wenn wir einen Rückstand aufholen müssen.

            Statt Fuchs könnte auch Löwen spielen, aber ich denke Köllner wird Fuchs erst mal nicht rausnehmen.

            1

            2
            Antwort
            • Fuchs hat es bisher ganz gut gemacht, aber ich hatte immer etwas das Gefühl, dass bei ihm noch der letzte Punch fehlt. Er müsste auch mal Mut fassen und abziehen, er hatte durchaus schon ein paar gute Schusspositionen, die er dann lieber wieder verstreichen ließ und Pässe gespielt hat.

              Ich glaube nicht an beide neuen Außenstürmer in der Startelf, wahrscheinlich spielt erst mal Misidjan, nach den Eindrücken vom Prag-Spiel. Kubo könnte in der Mitte spielen oder er gibt mit Löwen eine Hybrid-Position mit vielen Positionswechseln. Ich glaube, abgesehen vom Gesundheitszustand von Valentini (ggf. Bauer) ist die einzige wirklich fragliche Position die Besetzung unseres Mittelfeldraubtieres, also Fuchs oder Löwen. Erras ist nah dran, aber noch nicht so weit um Petrak zu verdrängen.

              Was ich auch gerne sehen würde, wäre dass Mühl mal aus der zweiten Reihe schießt, weil mein Eindruck aus dem Training war, dass er eigentlich einen recht guten Schuss hat. Jedenfalls einer der besseren im Team. Wenn er die Ruhe hat, geht da schon mal was….

              3

              0
              Antwort
  • Fußball ist im Grunde so für den A… Es ist Freitag, und ich kann zum arbeiten im Büro endlich wieder die Mucke aufdrehen, so laut ich möchte.

    1

    8
    Antwort
  • Schade daß Valentini am Sonntag ausfällt, nach dem starken Auftritt zumal offensiv gegen Mainz.

    0

    1
    Antwort
      • Die große Gazette heute

        „Um den Einsatz von Enrico Valentini (28) dagegen schon. Denn der rechte Verteidiger hat sich einen Infekt eingefangen und konnte zuletzt nicht trainieren. Sollte der Deutsch-Italiener ausfallen, käme Neuzugang Robert Bauer (23) an alter Wirkungsstätte zum Zug. Er ist bekanntlich bis Saisonende von Werder ausgeliehen.“

        Köllner setzt in der Regel keine Spieler ein, die nicht völlig fit sind. Selbst wenn er gesund ist bis Sonntag, ihm fehlt die Trainingswoche. Mal sehen…

        0

        1
        Antwort
        • Ahjo, du hast es halt als definitiv dargestellt 😉
          Und soweit ich das überblicken kann hat er bis auf Donnerstag alles mitgemacht. Behrens hat da weit weniger trainiert und gespielt.

          0

          1
          Antwort
  • Ich gehe davon aus, dass Valentini spielt. Köllner hat sich auf der PK (nachzuhören bzw. nachzusehen auf fcn.de ) auf Nachfrage auch klar so geäußert, dass seinem Einsatz nichts im Wege steht.

    Offen gelassen hat er auch auf Nachfrage, ob die beiden Last-Minute-Zugänge schon in der Startelf auflaufen. Ich interpretiere seine relativ vage gehaltene Aussage so, dass sie wohl als Einwechselspieler in Frage kämen.

    0

    0
    Antwort
  • Sochermal, was is denn mit Schalke los? Die entwickeln sich ja grad zu DER Enttäuschung der Saison! Und ich Depp hab‘ Burgstaller/Caligiuri/Uth in meinem Manager-Team! Hab‘ mir davon eine gewisse „Wucht“ versprochen.. gemeint war wohl „Unwucht“.. naja. Vorteil für uns: morgen kein Abrutschen auf 17 möglich und auf 16 sehr unwahrscheinlich. Nachteil: Sprung auf 6 nicht möglich. Aber auf 7! Waarum eigentlich nicht.

    1

    0
    Antwort
    • Achtung, interner Gag, kein Selbstversuch à la Alex: Tedesco heißt eigentlich Românesc und Dacia-Kurbelwelle hat Unwucht, weil aus Nissan-V6 Turbodiesel gestohlen und mit Vorschlaghammer irgendwie passend gemacht😜

      1

      1
      Antwort
        • Langsam sollerts auch mal den illegal in Ungarn geschossenen Zwölfender vom Dach nehmen, der riecht scho weng streng, und so arg viel kriegst für des Geweih in Burgstall/Kärnten aa nimmer…

          0

          0
          Antwort
  • Der Magnetismus von Tedesco auf Schalke reichte bisher noch zu keinem Punkt. Da hat ja der Club mehr Punkt (sic!) auf dem Konto nach dem Dritten Spieltag. Wer hätte das gedacht?

    1

    0
    Antwort
  • Leverkusen, Schalke bleiben definitiv ohne Punkt am dritten Spieltag. 🙂 Heute Stuttgart in Freiburg, da würde ich in der momentanen Verfassung auch eher auf Freiburg tippen.
    Der Punkt auf dem FCN Konto wirkt allerdings auch mittlerweile ein wenig putzig. Man spürt schon, daß man in Berlin und zuhause gegen Mainz nach Spielverlauf machbare Punkte liegen gelassen hat.
    Die Serie von Bremen,die seit 11 Monaten zuhause nicht mehr verloren haben, finde ich ist eher Ansporn, umso länger eine Serie dauert umso größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass sie reißt. Das könnten wir heute tun.
    Wird spannend wie weit die neuen Außenstürmer integriert sind. Einer in der Startelf der andere vielleicht von der Bank je nach Spielverlauf. Ich glaube für die Bremer ist der Club auch schwer einschätzbar, machen wir was draus. Ich bin optimistisch.

    5

    1
    Antwort
    • Ja und vor gar nicht allzulanger Zeit hast Du behauptet, dass der Trainer von Schalke auf dem stabilsten Stuhl sitzt. Spätestens jetzt wird es dort unruhig, ob ein gewisser Nachwuchsstürmer dann noch seine Einsatzzeit bekommt. 😉

      2

      1
      Antwort
      • Das zeigst du mir bitte mal, wo ich das behauptet habe? ..bin gespannt, gewohnheitsgemäß wird da nix kommen ausser blubber.

        Im übrigen hat Teuchert in der U21 einen Hattrick geschossen, ist ja der Plan ihn dort aufzubauen, spielen immerhin auch international.
        Des weiteren habe ich es bedauert, daß Schalke ihn gar nicht braucht, wir hingegen schon, aber …altes Thema, waren eben Vertragsgründe um nicht die Ausbildungsentschädigung zu verlieren, wenn er zukünftig transferiert wird. Habe immer geschrieben rein sportlich macht das keinen Sinn weder für den FCN noch für Schalke bei deren Stürmerangebot.

        0

        0
        Antwort
  • Ich erwarte ein spannendes Spiel. Erhoffe 3 Punkte.
    Und freu mich, dass der Club auch nach dem 3. Spieltag nicht auf einem Abstiegsplatz liegt.
    Wäre natürlich grandios, wenn das auch die weiteren 31 Spieltage so bleibt.

    8

    2
    Antwort
    • Einmal mehr hochinteressante Dislikes.. (ja, ich weiß, man soll dem keine große Beachtung schenken, aber diese hier zu entschlüsseln wär‘ a echte Aufgab‘)

      5

      0
      Antwort
      • Ich würde sogar sagen „völlig bescheuert“! Für sowas, unfassbar!

        Aber könnte hilfreich sein, die Disliker sollten sich mal auf ihren Geisteszustand untersuchen lassen, vielleicht bringt es was :mrgreen:

        2

        3
        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.