Gegnergespräch: Man erwartet einen Auswärtssieg, alles andere wäre ein Fehlstart

Felix Amrhein im Gespräch vor der Partie des 1. FC Nürnberg gegen Hannover 96.

Im Rahmen der Kooperation von Clubfans United mit Total beGlubbt hat sich Felix mit Tobi von Hannoverliebt unterhalten. Wir fassen das Interview kurz zusammen, in voller Länge zu hören auf meinsportradio.de oder im Player am Ende des Artikels.

In England wollte man nicht, in Deutschland sollte es nicht – trotzdem war der Transfer-Sommer bei Hannover 96 doch sehr bewegt. Wie hast du eure Transferpolitik wahrgenommen?

Aktionsreich. Aber wir hatten den Vorteil uns früh darauf einzustellen. Felix Klaus ging nach Wolfsburg, ist aber noch immer verletzt. Dazu kam Salif Sané, unsere absolute Stütze in der Abwehr, der für schmale 7 Mio. auf Schalke wechselte. Auch Martin Harnik war früh bekannt, er wechselte für auch nicht sonderlich viel nach Bremen. Das ist allgemein so ein Punkt, den wir uns fragen: Für wie wenig Geld doch die Spieler wechseln können, wenn es von Hannover weggeht… aber das ist eine ganz andere Geschichte. Verteidiger, Rechtsaußen, Mittelstürmer – Heldt und Breitenreiter wussten also früh, was sie zu tun hatten. Gekommen sind drei Leihen mit Wimmer (Stoke), Wood (HSV) und Asano (Arsenal), bei letzterem ist eine Kaufoption unklar. Zusammen mit Haraguchi (Hertha) und Wallace (HSV) wurde da ein ganz dickes Paket geschnürt. Da steckt zwar ein gewisses Risiko mit drin, wie sich die Spieler entwickeln, aber es war ein Zeichen, dass man sich am Transfermarkt nicht kampflos ergeben wollte.

Eine Gemeinsamkeit, die den FCN und Hannover offenbar verbindet, dass die Spieler für kleines Geld wechseln?

Fürchterlich. Da könnte ich mich den ganzen Tag darüber aufregen. Mit Per Mertesacker fing das an, der ging auch für einen Appel und ein Ei (Anm.d.Red.: Wechsel 2006 für kolportierte 4.7 Mio. nach Bremen). Aber wir wollen uns nicht beschweren…

Wie war die Erwartungshaltung in Hannover?

Schwierig. Keiner ist sich wirklich sicher, wohin es gehen wird. Man muss erstmal Salif Sané ersetzen, was nicht einfach ist. Dann ist es das zweite Jahr nach dem Aufstieg, in dem man den Lauf, den man im Jahr des Aufstiegs hatte, vielleicht wieder etwas verliert. Von Vereinsseite kam wenig an Zielsetzung, außer Nicht-Abstieg. Nicht einmal von Martin Kind kam etwas und in Hannover ist jeder jeden Tag froh, wenn Kind nichts zu Zielen und Spielern sagt. Dann weist du, es ist alles irgendwie in Ordnung.

Der Saisonstart verlief vor allem defensiv sehr stabil, dann kamen drei Gegentor gegen Leipzig. Wo liegt die Wahrheit?

Beim ambitionierten KSC war ein 6:0 im Pokal auswärts sehr gut. In Bremen ärgerte man sich sogar ein wenig, dass man trotz Führung 15 Minuten vor Schluss nur einen Punkt mitnahm. Auch weil danach Dortmund und Leipzig kamen und dann der Club, den man als Aufsteiger schlecht einschätzen kann. Aber dazu sprechen wir sicher noch später. Unser Auftaktprogramm ist also alles andere als leicht, daher hätte ich gern in Bremen drei Punkte mitgenommen. Das 0:0 gegen Dortmund kannst du auch 0:2 verlieren, war also ok, und und in Leipzig werden auch noch andere verlieren, trotzdem ärgerlich, wenn man selbst zwei Tore geschossen hat. Am Ende genau wie erwartet – so Lala, und man weiß nicht genau, was es bedeutet.

Begonnen mit Viererkette, zuletzt mit Dreierkette. Hat man da einen Systemwechsel vollzogen oder will man flexibel agieren?

Flexibel ist wohl das richtige Wort. Es geht oft um die Rolle des Linksverteidiger, Ostrzolek hat das klassisch in der Viererkette interpretiert, mit Albornoz ist es eher eine Dreierkette. Ob es gegen Nürnberg wieder eine Dreierkette wird, kann man bei Breitenreiter einfach nicht sagen, er ist da nicht leicht zu entschlüsseln.

Spieler und Formation sind das eine, aber wie interpretiert Hannover das Spiel

Breitenreiter ist wahrscheinlich der Erfinder des Spiegelns. Was der Gegner macht, mache ich einfach auch, nur besser. Dann verliert man zumindest meistens nicht. Er macht aber auch spannende Sachen im Spiel. Im Offensivspiel versuchen wir unsere Tore über die Flügel zu erzielen. Da haben wir zwei junge richtig schnelle Spieler und in der Mitte ist – mit Grüßen nach Nürnberg – Füllkrug. Und dann ist dann noch das Märchen Hendrik Weydandt – das müsste man ja auch allgemein mitbekommen haben, so breit wie das Thema getreten wurde.

Niclas Füllkrug sagte, er brenne auf das Spiel – wie sehr brennt Hannover?

Ich bin ja ein Füllkrug-Skeptiker und hätte, als das Angebot von Gladbach über 13 Mio. ging, sofort gesagt: „Nehmt ihn! Super Angebot!“ Als das Angebot dann sogar bei 20 Mio. war und abgelehnt wurde, hab ich jeden morgen in mein Kopfkissen gebissen und mich gefragt: ‚Wie kann man den nicht verkaufen für das Geld?!‘ Verstehen tu ich es bis heute nicht, auch wenn es schon sehr spät in der Transferperiode war und man Harnik schon abgegeben hatte. Und für Füllkrug wäre ein Wechsel auch besser gewesen, dann wäre er wahrscheinlich jetzt schon Nationalspieler. Aber auch das ist eine ganz andere Geschichte… – Aber ich schweife ab: Füllkrug brennt und hat ein tolles Tor geschossen. In ganz Hannover erwartet man gegen Nürnberg schlicht einfach nur einen Sieg, alles andere wäre Fehlstart. Das ist frech, gerade wenn man Punkt- und Tor-gleich ist, aber genau so ist es. Und das ist Druck, den eigentlich keiner gebrauchen kann.

Das spielt dem FCN in die Karten – auch gegen Bremen erwartete jeder Bremer einen Sieg

Genau das ist der Punkt. Und je nachdem wer Samstag gewinnt, der ist dann in 1-2 Spielen vielleicht 6 Punkte weg vom anderen. Auch und gerade deshalb ist es für beide Vereine unfassbar wichtig, wie dieses Spiel ausgeht.


Der Podcast in voller Länge

Audiolänge: 23:04 | Moderator: Felix Amrhein


Das Interview führte Felix Amrhein mit André vom Weserfunk für Total beGlubbt in Zusammenarbeit mit Clubfans United am 13.9.2018. Redaktionell überarbeitet von Alexander Endl.

40 Gedanken zu „Gegnergespräch: Man erwartet einen Auswärtssieg, alles andere wäre ein Fehlstart

  • in puncto füllkrug hat der mann absolut recht. wenn jemand bereit ist knapp 20 mio für ihn zu zahlen, muss man ihn abgeben.

    wenn 96 heute von beginn an versucht das spiel zu machen, hat der club gute chancen auf einen heimsieg, denn die abwehr der 96er wirkt manchmal überfordert.

    0

    0
    Antwort
  • ich begrüße die neue Form des direkten Gesprächs ausdrücklich, das ist viel besser als früher mit den eingestellten Fragen, ohne Möglichkeit der direkten Reantwort.

    kein Sieg gegen den Club wäre ein Fehkstart – tja, Tobi, Du bist anscheinend der neue Motivationstrainer des Club… 🙂
    Dann wollen wir mal.

    1

    0
    Antwort
  • Wieder die 25. bis 27. als Schicksalsminuten gegen den Club, diesmal nicht mit Gegentor, dafür mit Videobeweis und nicht gegebenen Führungstreffer.
    Schade.

    0

    0
    Antwort
  • Absurde Entscheidung.
    Hoffentlich entscheidet der Pfeifenmann nicht noch das ganze Spiel mit seinen falschen Bewertungen.

    0

    5
    Antwort
  • Beim Tor kam der Ball doch glasklar vom Gegner?
    Oder nich?
    Unterirdischer Kommentator!

    2

    1
    Antwort
    • Nö, leider war Ishak noch dran. Alles richtig.

      Nur früher hätte man das halt einfach nicht gesehen. Wieder ein Videobeweis, der nicht hilft…

      1

      5
      Antwort
  • Je länger das so weiter geht, desto unwohler wird mir. Irgendwie entgleitet uns das Spiel zusehends, trotz Überzahl.

    Da ist so eine unangenehme Unruhe drin.

    6

    0
    Antwort
  • Was dieser Schiedsrichter pfeift, kann ich nur schwer nachvollziehen. Schlimmer / schlechter ist nur der Sky-Kommentator. Hoffen wir, dass unsere Glubberer sich nicht beeinflussen lassen, weiter ruhig und stabil spielen und dann irgendwann doch das Tor machen…

    1

    4
    Antwort
  • Schwache zweite Halbzeit, ist der FCN mit der Überzahl überfordert? Da braucht Köllner nicht so aus der Haut zu fahren bei einem absolut sauberen Zweikampf im Strafraum. Das hat ja fast Streichsche Züge, sowas brauch ich nicht.
    Der Sky Veltmann ist wirklich nicht zu ertragen, das Spiel wird nicht besser wenn man 1000x sagt wie schwach es ist. Wenn ich für jedes mal wenn er „un-inspiriert“ sagt einen Shot trinke, muss ich später ins Krankenhaus.

    6

    2
    Antwort
  • Ja. In der Halbzeit habe ich das jetzt auch gesehen. Warum Sky das nicht schon direkt nach der Entscheidung aufgeklärt hat. Keine Ahnung, vielleicht hab ichs auch verpasst.

    0

    0
    Antwort
    • Zumindest isser jetzt nicht mehr Torlos. (wuhaha, der war billig, aber musste sein!)

      Na, das ist mal ne Einwechslung!

      5

      0
      Antwort
  • Na immerhin hilft die Torlinientechnik!

    Und nachgelegt!

    Das Unwohlsein schwindet….

    2

    0
    Antwort
  • Top, Törless!
    Da hätte man den üblen Opaschläger in Bulgarien lassen können!

    0

    38
    Antwort
        • Der zitierte Artikel ist ja schon lange bekannt und wurde schon bei der Verpflichtung gesichtet und bewertet. Man kann nicht umhin festzustellen, dass die Berichterstattung auf RTL-Niveau ist und grob missachtet, dass die Hintergründe der „Tat“ noch nicht final aufgeklärt sind und hier durch die Kombination von emotionsstarken „Schock“-Fotos und Behauptungen eine Story gebastelt wurde. Dass sich Misidjan für die Tat verantworten muss, ist korrekt, die Bewertung wird allerdings erst durch ein Berufungsgericht abschließend vorgenommen.

          Darüber hinaus sollte man sich auch mal Bornemann anhören, zitiert von nordbayern.de auf die Frage, ob die drohende Strafe kein Grund gewesen wäre, von einer Verpflichtung Abstand zu nehmen:

          Bornemann: „Nein. Virgil ist in seinem Leben vorher nicht ansatzweise in dieser Hinsicht auffällig geworden. Er hat eine Frau, ein kleines Kind, das zweite ist unterwegs. Er kümmert sich rührend um die Familie. Wenn man ihn kennenlernt, fällt es einem schwer zu glauben, dass das passiert sein soll. Ich möchte auch gar nicht in ein Verfahren eingreifen, aber natürlich steckt auch dahinter, dass er beleidigt worden ist, wahrscheinlich auch auf rassistische Art und Weise.“

          Das sollte man sich mal zu Gemüte führen und zudem sich selbst fragen, ob man nicht selbst schon mal im privaten Bereich einen Fehler gemacht hat – und ob es fair ist, gerade wenn man sonst noch nie auffällig geworden ist, sich deswegen im beruflichen Umfeld dafür unnachgiebig (vor-)verurteilen lassen zu müssen…

          22

          0
          Antwort
          • Danke Alexander. Seh ich genauso.
            geärgert hat mich gestern der ARD-Bericht. Die die Geschichte natürlich als Aufhänger nahmen und dann auch noch gleich zur Untermalung die gelbe Karte gegen Misidjan als erste Szene wählten.
            Da frag ich mich schon, was die eigentlich gegen den Club haben.

            3

            0
            Antwort
  • Und Dortmund macht zu zehnt den Ausgleich, womit wir auch noch vor Hoffenheim wären. Wenns leffd, leffds.

    4

    0
    Antwort
  • Das Endergebnis ist sehr befriedigend. Schwere Geburt aber verdient und soooo wichtig. Toll!

    3

    0
    Antwort
  • Sooooooooooooo ein Tag sooooo wundereschöööööööön wie heute 🙂 🙂 🙂
    Der FCN ist wieder da!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Gratulation an Mannschaft und Trainerteam.

    17

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.