Wenig mehr reichte: Wolfsburg setzt sich durch #FCNWOB

Der 1. FC Nürnberg verliert gegen den VfL Wolfsburg im Max-Morlock-Stadion mit 0:2

Wenn nicht gegen Wolfsburg? Dann eben gegen jemand anderes. Allerdings sind die „Wo keiner damit rechnet„-Spiele eben per se wenig berechenbar. Seinen Gewinn ausrechnen können sich nur die Freunde des Wett-Spiels, da gibt es auf einen Heimsieg auch gegen Wolfsburg mit 3,60 immer noch eine bessere Quote als für einen Sieg des Gastes (2,10, alle Angaben ohne Gewähr. Meist kein Zeichen großen Vertrauens von denen, bei denen es mehr ums Geld denn um den Sport geht…
Auf alle Spiele der Fussball Bundesliga bei ComeOn! wetten. Für alle Newcomer gibt es einen 100% Einzahlungsbonus sowie fortlaufende Promotions! Hier geht’s zum Angebot und den aktuellen Quoten.

Der Vergleich mit Wolfsburg

Bleibt man beim Monetären und blickt auf den Sport, ist Wolfsburg aktuell 9 Punkte vor dem Club. Man mag fast sagen „nur 9 Punkte“ für einen Verein, der laut Gehaltsspiegel der Bundesliga 2,16 Mio. Euro im Durchschnitt (sic!) pro Jahr bezahlt gegenüber dem Club mit … aber wer will das schon jedes Mal wieder erwähnen, weiß eigentlich ja nun jeder, ganz angekommen ist es trotzdem nicht bei jedem, weil es ja eine Saison werden soll, wo keiner damit rechnet …

Die Aufstellung des FCN

Die Aufstellung – ebenso unberechenbar. Angefangen bei der Torwartposition, über die Taktik (3er Kette?) inkl. Innenverteidigung bis zum offensiven Mittelfeld. Die Prognose des Kicker lautete:

Bredlow – Bauer, Ewerton, Margreitter, Leibold – Erras, Petrak – Kerk, Kubo, Misidjan – Ishak

Selbst vermutete man fast:

Klandt – Margreitter, Ewerton, Mühl – Bauer, Petrak, Leibold – Kerk, Kubo, Misidjan – Ishak

Doch am Ende wurde es:

Bredlow – Bauer, Margreitter, Mühl, Leibold – Rhein, Petrak – Pereira, Misidjan – Zrelak, Palacios

Auf der Bank: Klandt, Ewerton, Goden, Erras, Kerk, Kubo, Ishak

Der Dank

Worauf man zählen kann, das sind die treuen Fans, die auch am Freitagabend bei Minusgraden den Weg ins Stadion suchen (30.000). Dass es davon gern mehr sein dürften, konnte man im Achteck am Abend anhand der Freiflächen mit bloßem Auge erkennen. Aber wenigstens da ist man gegenüber dem Gast einmal trotzdem in einer anderen Liga, besonders deutlich im Auswärtsblock abzuzählen (was man in dem Fall mit 400 Fans aus Wolfsburg sogar faktisch noch hinbekäme). Kleiner Einschub: Worauf wir bei Clubfans United gern zählen und diesmal wieder einen herzlichen Dank absetzen wollen sind die tollen Unterstützer, die uns die letzten Wochen mit ihren Spenden unterstützt haben, allen voran der edle Geber aus dem Allgäu, dessen üppige Spende uns wirklich freute. Herzlichen Dank!

Das Spiel

Köllners Aufstellung stellte die – laut Eurosport – 21. Rotation in Serie dar, rekordverdächtig. Dafür sah die Ordnung zu Beginn bemerkenswert stabil aus, auch wenn Ginczek zweimal Bredlow aus spitzem Winkel prüfen konnte. Aber auch Zrelak hatte seine Chance und diverse Ecken standen zu Buche, auch wenn allesamt harmlos vergeben. Ein beherzter Schuss von Petrak hätte beinahe sein Ziel getroffen. Insgesamt zwei bemühte Teams, die aber immer wieder durch individuelle Fehler und Ungenauigkeiten sich bessere Szenen selbst verspielten. Pereira ein Aktivposten, Misidjan arbeitete am Ruf des Diver weiter hartnäckig.

Ohne Wechsel kam man aus der Pause und der Club am Anfang der zweiten Hälfte etwas offensiver, das Tor machte aber der Gast. Misidjan hatte nach einem Konter noch gerade eine gute Gelegenheit, dann steht man auf einmal nach eigenem Standard unsortier und sich selbst im Weg, macht die Hosenträger auf und der andere die Beine breit. Kleinigkeiten, in der Summe aber ausreichend Gründe für einen Rückstand. Der Club dann mutiger, allerdings eher mit dem Mut der Verzweiflung. Ein Abseitstor von Zrelak hätte fast noch Erfolg beschert, insgesamt fehlte aber der Punch, trotz später Hereinnahme von Kerk und Ishak. Wolfsburg verlegte sich auf Verwaltung und machte in der Nachspielzeit den Sack zu.

Eine Frage der Qualität? Sicher hat man deutlich gesehen, dass eine disziplinierte biedere Bundesliga-Mannschaft mit durchschnittlicher Leistung für den Club derzeit reicht. Andererseits ist es schon auch die Frage, warum Spieler wie Ishak, Kerk und Kubo in einem Heimspiel entweder gar nicht oder erst sehr spät gebracht werden. Ob es was geändert hätte, vielleicht hätte es Köllner zumindest leichter gemacht, die nächste Niederlage zu erklären.

Dieser Weg wird kein leichter sein … 🎶🎵

115 Gedanken zu „Wenig mehr reichte: Wolfsburg setzt sich durch #FCNWOB

  • Petrak und Erras in der Startelf hat Köllner bei der letzten PK bereits ausgeschlossen. Zu ähnliche Spielertypen.

    Gute Nachrichten für alle Mitlesenden: Ich kann das Spiel nicht sehen, d.h. die 3 Punkte sind uns nicht zu nehmen. 🙂

    0

    0
  • Es gibt keinen Blick zurück nur nach vorne, das heißt jetzt in den anstehenden 3 Partien noch paar Punkte sammeln und dann in die Winterpause retten. Wolfsburg und Freiburg bieten schon Wahrscheinlichkeiten zumindest eher als gegen die Internationalen Teams, wo wir jedesmal wie ein verunsicherter Lehrling gewirkt haben.
    Dennoch gegen Wolfsburg heute, es muß halt vieles zusammenpassen auch das nötige Matchglück.

    Lets do it!

    3

    0
  • Interessante Aufstellung von Köllner – Ishak, Kubo und Ewerton auf der Bank.

    1

    0
    • Perreira v Anfang? What a Aufstellung??!!…
      Vamos Glubb!

      1

      0
    • Das kann keiner verstehen Ausser vielleicht der Amateur-Trainer selber.

      2

      3
  • Hier im Stadion ist absolutes Kopfschütteln aufgrund der Aufstellung angesagt..
    Würde echt am liebsten wieder Heim fahren.

    8

    9
  • Eine derartige Faneinstellung werde ich nie verstehen. Absolutes Kopfschütteln bei mir im Kopf.

    12

    7
  • Wenn Bornemännchen dem Kölle ´ne Job-Garantie bis in Liga 2 gibt, dann sollte ersterer auch als erster entlassen werden!
    Was für eine Gruselpaarung.

    15

    26
    • Respekt Chlodwig. Jetzt fängst Du ja schon VOR Anpfiff an!

      22

      10
  • Ich bin ja mal gespannt.Meine Aufstellung hätte ziemlich anders ausgesehen.
    Auf geht’s überzeugt mich das ich gar keine Ahnung habe

    5

    0
    • Köllner scheint die Aufstellung jedenfalls nicht erst beim fünften Zoigl Doppelbock ausgwürflt zu ham..

      4

      3
  • Ich finde die Wolfsburger haben uns doch einiges angeboten. Schade das da oft der Mut und die letzte Konsequenz vorne gefehlt hat. Der VFL hat einen ganz schwachen Tag bis jetzt, das müssen wir nutzen. Auf jetzt, Heimsieg.

    3

    0
  • Was für eine Abwehr, stehen sich selbst im Weg und Ewerton darf sich weiterhin erholen

    7

    1
  • Wahnsinn, was für ein Gegentor, das sieht man selten im Profifussball.

    6

    0
  • Ich höre es es nur bei Amazon es klingt aber wenig hoffnungsvoll, obwohl die recht gemäßigt sind, meinte er Nürnberg ist die Schießbude der Liga jetzt mit 34 Gegentoren.

    0

    0
  • Haben wir von der DFL eine Auflage das wir erst ab der 70 Minute auswechseln dürfen oder worauf wird gewartet?

    Ah, jetzt.

    8

    1
  • Immerhin gibts heut a paar gelbe Kaddn. Ein kleiner Fortschritt! Sind noch 20 Minuten! Weiter gehts Glubb!!! Da muss ein Punkt drin sein!! Niemals aufgeben FCN!

    1

    0
  • Bis zum Gegentor wars ja ein Spiel auf Augenhöhe, selten genug beim Club. Und dann sowas, unfassbar…

    Unsere Abwehr ist leider nicht Bundesligatauglich…8

    5

    1
  • Eine leblose Mannschaft
    Ich dachte immer die BL1 ist Ansporn genug.
    Mit diesem Trainer und dem Sportsfreund Bornemann können die Spieler sich bald wieder in der 2.Liga wohlfühlen
    Chlodwig hat vollkommen recht..

    21

    23
    • Ich wüsste ja schon mal zu gerne von Euch, wer eigentlich kommen und alles besser machen soll (nebst nachvollziehbaren Begründungen und Erläuterungen), sollten MK, AB und dazu diverse Spieler, die Ihr auch nicht ausstehen könnt, einfach mal hinschmeißen. Ich fürchte, Ihr würdet Euch erst einmal unglaublich freuen, dies laut feixend kundtun und dann früher oder später halt auf die Neuen draufhauen (dazu sämtliche Gegenargumente, Relativierungen, Verständnisäußerungen, Nichtwissenseingeständnisse als ‚Alibi‘, ‚Totschlagargument‘ o.Ä. abtuend). Gewohnt gehässig und unlustig. Und vor allem: NICHTS verbessernd, aber das Klima eindeutig vergiftend. Stichwort ’schwieriges Umfeld‘. Hab es echt satt.

      26

      17
      • Da gebe ich dir durchaus Recht. Die Entlassung von AB und MK jetzt zu fordern, ist nichts als blinder Aktionismus. Natürlich ist man verbittert, weil immer wieder die gleichen Fehler passieren. Allerdings muss der Trainer sich ganz klar einen Vorwurf gefallen lassen. Seine Rotation bringt wenig bis überhaupt nix und ist nur schwer nachzuvollziehen. Da kann es keine eingespielte Offensivaktionen geben. Man braucht vielleicht ein bißchen anderes System und eine Stammformation die dieses System beherrscht.

        17

        4
        • Ich trau mir halt nicht zu, dem Trainer etwas konkret vorzuwerfen, solange ich selber keine Ahnung habe, ob eine bestimmte Formation oder ein anderes System mehr Erfolg versprechen könnten.. ob das Beharren auf einer Stammelf (welche wäre das?) besser wäre oder ob man nicht doch immer alles Mögliche versuchen sollte (je nach Gegner, Spielerausfällen und aktuellen Trainingsleistungen).. vor allem dann nicht, solange eine Saison schlichtweg genau so verläuft, wie ich sie erwartet habe.

          10

          9
          • Das Befördern von Spielern auf die Tribüne und dann das Befördern derselben Spieler in die Startelf ist schon HSVesk. Vor allem, wenn eh alle gleich schlecht sind, wie bei uns. Dazu noch eine fatale Außendarstellung wie aktuell im Fall Ewerton.
            Bei Freiburg, unseren Vorbild, gab und gibt es immer einen Plan, bei uns wirkt das alles experimentell bis zufällig. Ishak war und ist neben Behrens doch immer unser wichtigster Spieler gewesen, heute kam er erst sehr spät. Standards, eine unsere wichtigsten Waffen, bleiben stumpf: 6:3 Ecken ohne Torgefahr, aber mit Konterchancen für den Gegner.
            Das bleibt alles ungenügend. Schade.

            14

            1
            • Leider muss ich dir in vielem zustimmen. Gerade bzgl. Ewerton begreife ich es nicht, wie das in der Öffentlichkeit dargestellt wird. Und die neu in die Startelf gewechselten Spieler zeigen dann aus meiner Sicht auch keine so überzeugende Leistung, dass die Entscheidung dafür den anderen nicht aufzustellen selbsterklärend wäre.
              Dass ein Plan hinter der Aufstellung steckt, davon geh ich aus.
              Allerdings seh ich momentan das Problem dass individuelle Pläne für jeden Gegner kontraproduktiv für das Ziel sind, eine eingespielte Mannschaft auf das Spielfeld zu bringen.
              Im Vorfeld ging es bei Eurosport a.a. um die Frage (am Schmadtke) wie es Wolfsburgs Trainer geschafft hat, die individuellen Fehler zu reduzieren und seine lapidare Antwort war: Vertrauen (dass der Spieler seine Fehler erklärt bekommt und sich weiter beweisen darf) und die Mannschaft ist mittlerweile eingespielt.
              Allerdings weiß ich nicht, wie viel die Verletzungen und die Angeschlagenheit mancher Spieler unser Trainerteam zu den Experimenten zwingen.

              Im übrigen war Eurosport vor dem Spiel wieder mal sehr interessant als Bornemann und Sammer die Entstehung der Lewandowskitore analysierten. Sammer wird mir immer sympathischer. Da klingt auch immer grosse Anerkennung für die Arbeit bei unseren Verantwortlichen durch.
              Jedenfalls hat mich das Gespräch bestärkt in meinem Vertrauen in Bornemann und das Trainerteam trotz des Frustes über die Niederlage

              13

              2
          • Diese ewige Wechselei der Spieler bringt doch schon die letzten Wochen gar nichts!
            „Rotation“ können sich die Spitzenmannschaften erlauben, die einen hochwertigen Kader haben! Und bei denen klappt das auch nicht immer- siehe FCB wo Kovac auch gesehen hat, daß es nicht gut für die Mannschaft ist….
            Wann sieht Köllner das endlich ein???

            6

            5
        • Warum sollte es angesichts der Tendenz, dem Zustand der Mannschaft ohne jegliches taktisches und spielerisches Konzept und dem hilflosen und Aufstellungsroulette von Köllner „blinder Aktionismus“ sein, seine Entlassung zu fordern? Die Aufstellung vom Freitag sprach doch Bände – das war blinder Aktionismus. Wann kann es denn überhaupt einen logischeren Zeitpunkt als jetzt geben? Ein neuer Trainer könnte jetzt noch die Personalpolitik von Bornemann retten und in die richtige Richtung bewegen und v.a. die komplette Vorbereitung machen. Null Kampf, null Zuversicht, Null spielerisches Vermögen unter Köllner dürfen nicht so weitergehen. Ich behauptet, dass die Mannschaft keinen Deut schwächer auftreten würde, wenn man irgendeinen Landesligatrainer ranließe. Wenn Bornemann jetzt nicht reagiert, schenkt er die Nichtabstiegschance schon vor der Winterpause ab. Dann steht er für mich v.a. in Verbindung seiner erneut fehlgeschlagenen Personalpolitik in jedem Fall auch zur Disposition. Es wird immer gefragt, „wer es besser kann“, In keinem Fall geht es schlechter als in den letzten Wochen. Das hat überhaupt nichts mit „Häme und Polemik“ zu tun – leider sind das Fakten. Schlimm genug, dass wir unser geringes Budget in einen neuen Trainer anstatt in Spieler inestieren zu müssen. Man kann jedoch mit einem anderen Trainer nur gewinnen. NLZ und Bundesliga seine zwei komplett andere Paar Schuhe.

          7

          5
          • Und wer soll das tun der bezahlbar ist, möglichst arbeitslos und Köllners Abfindung mal inkludiert?

            Mir wäre lieber sie würden für das Geld Verstärkungen in der Defensive kaufen.

            3

            3
            • Das wäre mir auch lieber. Allerdings kann es so nicht weitergehen. Wenn jetzt nicht kurzfristig der Schalter Richtung AbstiegsKAMPF umgelegt wird, wird die Saison nicht nur desaströs zu End gehen, sondern es wir Viel Vertrauen und Glaubwürdigkeit im Umfeld verbrannt. Selbst die „ärmsten“ Aufsteiger, wie Cottbus, Haching, Fürth, D98 haben zum einen nicht permanent wegen der geringen Möglichkeiten geheult und zum anderen viel leidenschaftlicher (und erfolgreicher) gespielt. Die Entscheidungen von Köllner und die mangelnde Entwicklung der Mannschaft können nur in einer Trennung resultieren.

              6

              2
      • @dude
        Respekt vor einer anderen Meinung kennst du wohl eher nicht.
        Oder wie soll ich das verstehen.
        Möglicherweise können es andere Personen auch nicht besser, aber es gibt genausoviel Beispiele das es auch klappt und nicht nur bei grossen Namen.
        Es braucht einen Plan, die ewigen Umstellungen sind eher das Gegenteil von Überzeugung.

        12

        12
        • Ich habe immer Respekt vor anderen Meinungen, sofern sie sachlich, differenziert und vor allem ohne Häme oder Polemik vorgetragen werden. Du darfst gerne den Deiner Meinung nach nötigen Plan auf diese Weise erläutern, dann würde ich auch sicher nicht mehr so gereizt reagieren, selbst wenn ich dann weiterhin nicht Deiner Meinung sein sollte.

          11

          3
  • Hachan – Du meinst mit dem Kader. Dann bring du doch einen Sponsor mit, der mal 50 Mio in den Kader investiert.

    16

    10
    • Immer die gleichen Gegenargumente
      Ich meine die Spieler, ob der ganze Kader so blutarm ist, kann ich nicht sagen, spielen ja manche zu wenig.

      9

      16
      • Wir haben einen gehobenen Zweitligakader. Das ist halt die Realität.

        21

        4
        • Das ist eine Beleidigung für alle 2.Liga Mannschaften
          Da konntest du heute aber etwas anderes sehen.

          10

          17
        • Ach und Düsseldorf hat jetzt auf einmal den besseren Kader? Wochenlang wurde doch unser Kader inkl. der überragenden Transfers von Bornemann hochgelobt und die Düsseldorfer Transferpolitik schlechtgeredet. Der Kader ist übrigens auch so besetzt wie er es ist, weil mir die Sallis und Palacios & Co.neben 5 Torhütern immer noch auf der Gehaltsliste haben.

          3

          4
      • Ich bin überrascht, dass Sie der Meinung sind, überhaupt argumentiert zu haben.

        2

        0
  • @ Juwe. Alleine über die Aufstellung kann man nur noch den Kopf schütteln. Selbst wenn es einen Sponsor geben würde, würde diese sportliche Leitung, dass in den Sand setzen.

    9

    21
  • Also sorry, aber ich sehe seit Saisonbeginn keine Fortschritte. Im Gegenteil, die Mannschaft entwickelt sich rückwärts. Ich erkenne auch keine durchgehende Idee oder Spielphilosophie. Und wenigstens das hätte ich bei dem eingeschlagenen Weg erwartet. Das wirkt alles wie ein großes Rum-Experimentieren und schauen was raus kommt. Wenn man einen (heute) so schwachen Gegner zu Hause nicht schlägt ist die Aussicht auf den Klassenerhalt nahezu bei Null. Ich bin gespannt wie die weitere strategische Ausrichtung in der Winterpause festgelegt wird. Alles versuchen um die Klasse zu halten oder schon vorausschauend für die zweite Liga planen. Davon werden ja auch Personalentscheidungen abhängen. Naja, schauen wir mal, erstmal Daumen drücken für die letzten zwei Spiele und dann ab in die Winterpause.

    29

    3
  • Boh, das ist schon hart. Mir tun die Spieler ja auch leid auch der Trainer. Gegen wen wollen sie denn überhaupt nocht punkten?

    15

    7
  • Eine Frage zum Abseits beim Ausgleich-ich lese nur Ticker-wann hat der Linienrichter die Fahne gehoben?
    Habe in letzter Zeit oft erlebt, das die Fahne sehr spät bzw. Gar nicht hoch ging um das dann mit VAR zu entscheiden-warum hier nicht?

    0

    1
    • Er hat die Fahne unverzüglich gehoben. Die Entscheidung war leider korrekt.

      3

      0
      • Darf er aber eigentlich nicht, sondern erst wenn die Situation vorbei bzw der Ball im Tor liegt..

        0

        0
  • Über Gladbach müssen wir erst gar nicht reden und dann letzte Chance vor der Winterpause gegen unseren Freund Streich und Freiburg, mit der „Naiv Abwehr“ … keine schönen Aussichten.

    5

    1
  • bin irritiert, dass wir zu Beginn eine Aufstellung wählen, die auf Dribbelstärke aus ist (?), zur Halbzeit feststellen müssten, dass körperliche Unterlegenheit vorliegt (Palacios, Pereira, Misidjan) (?), um dann nach Rückstand mit Einwechslungen von Ishak/Erras wiederum auf Kopfbälle und Flanken/hohe Bälle zu setzen, die bis dahin auch nicht funktioniert haben (?), statt mir Kerk/Kubo konsequent auf Steckpässe und Dribblings zu setzen (?). Aber ich mach das auch nicht hauptberuflich und das ist gut.
    Fazit: Freitagsspiele sind dazu gut, den statt in ein Wochenende ordentlich zu versauen. Zeit für die Winterpause.

    26

    1
  • Das war wirklich ein Armutszeugnis heute, und so eine Leistung kann man nicht nur mit dem Unterschied im Budget wegerklären.

    Der Club fängt in fast jedem Spiel derart billige Gegentore, das man es kaum glauben mag. Und wenn ein gestandener Bundesligist erst mal in Führung ist und sich zurückziehen kann, wird es nochmal deutlich schwerer als ohnehin schon, zum Torerfolg zu kommen…

    Noch ist nix verloren, aber es tut schon weh, jede Woche zuzusehen, wie es wieder was auf die Mütze gibt.

    31

    6
  • Heute habe ich ein gutes Spiel vom Club gesehen. Einsatz, Kampf, Tempo, alles war da.
    Leider hat es nicht für Tore gereicht.
    Heute hat die schlechtere Mannschaft gewonnen. Der Club hätte heute 3 Punkte verdient gehabt! So darf man mal verlieren.

    Heute muss man sich nicht für den Auftritt schämen.
    Der Schiri hatte viele falsche Entscheidungen getroffen.

    22

    25
    • Bitte, was?
      Einsatz & Kampf von mir aus. Trotz laut Kommentator 40% gewonnener Zweikämpfe.
      Aber gewonnen hat die bessere Mannschaft, und das ist diejenige, die Tore machen kann und hinten souverän verteidigt. Beides leider nicht wir an diesem Abend.

      21

      7
    • Das Spiel nach vorne ist einfach nur schlampig. Die Konter wurden schon in der zweiten Liga nicht gut gespielt. Manchmal zu zögerlich, manchmal zu überhastet, es wird die falsche Option gewählt. Unvermögen oder Pech? Unerfahrenheit oder Verunsicherung? Von allem ein bißchen. Wolfsburg extrem abgezockt. Die haben einfach ihren Körper reingeschrieben, wenn es notwendig war. Und gegen ihre Kanten Brooks, Udokhai, und Knochen hat ein Palacios keine Chance. Da hätte ich den Ishak schon viel früher gebracht.

      15

      0
  • Das Problem wurde heute ganz klar offensichtlich. Die Zweikämpfe werden zu leicht verschenkt, bzw nicht gewonnen. Da fehlt es auch an Körperlichkeit. Wenn ich mir die Wolfsburger Spieler anschaue, sind die alle kantinger, grösser und vor allem entschlossener. Auch gedanklich immer einen Tick schneller. Da spielt natürlich auch die Erfahrung und das Selbstbewusstsein eine Rolle. Ich glaube bis zur Winterpause holt der Club noch einen oder keinen Punkt mehr. Die Mannschaft ist schwer verunsichert, das merkte man heute an den vielen falsch getroffenen Entscheidungen in der Offensive. Ein Grund dafür könnte die ständige Rotation sein. Da muss MK dringend eine Stammformation finden, nur so kann man in der Rückrunde Punkte holen. Momentan ist der Club möglicherweise die spielerisch schwächste Mannschaft. Mit solchen Leistungen hat man sogar in der zweiten Liga Probleme.

    12

    4
    • Mathenia
      Lippert, Ewerton, Valentini
      Behrens, Erras, Löwen, Kerk, Kubo
      Ishak, Knöll

      Wenn man zusätzlich zu den nicht möglichen Startelfkandidaten noch die am ehesten möglichen Erstligakicker hinaus rotiert oder nicht berücksichtigt, dann wird für alle die Luft dünn.

      Das hat schon dramatische Züge von Beliebigkeit und wirkt wie das provokante Außerachtlassen des banalen Faktors Routine.

      So rotiert man sich, doppelte Lesart zulässig, ins Abseits der Bundesliga.

      23

      3
  • Das wars. Wenn man erneut gegen einen derart limitierten Gegner keine zwingende Torchancen kreiert, dann leg ich mich fest, daß der Club den nächsten Rekord reisst.
    Immerhin: Außer Misidjan müssen wir keine Angst davor haben, daß uns Spieler abgeworben werden. Kaum schaffen es Mühl oder Bredlow mal, keinen krassen Fehler zu produziern, lässt der Kapitän Margreitter höflich Platz für Ginczek.

    Weshalb unser Trainer immer noch mit der Aufstellung und dem Personal experimentiert, macht den Kohl nicht fett. Das passt ins wenig professionelle Bild des Clubs, daß wir schon lange gewohnt sind.

    31

    6
    • Steht wieder ein Rekord an? Her damit! Was mir an mir selber auffällt ist, dass ich das Elend nur noch stoisch zur Kenntnis nehme. Push-Meldung „Ausgleich“! Push-Meldung „nee, doch ned, Abseits“! Danach warten auf das Zwaanull, das dann auch kommt…
      Viellleicht bin ich gegen Fallburg wieder emotionalisiert, da MUSS ein Dreier her, schon aus Prinzip.

      3

      1
  • Was bedeutet eigentlich die Aussage in den NN, Wolfsburg wildert beim 1. FCN? Wollen die wieder mal einen unserer Spieler?

    0

    0
  • Im übrigen war mir klar, dass wir heute verlieren als der Kommentator zu Beginn erwähnte, dass Wolfsburg die letzten 8 Freitagsspiele nicjt mehr gewonnen hat.

    7

    1
  • Zumindest müssen wir uns dieses Jahr wenig Sorgen machen, daß ein Bundesligist wieder in der Winterpause bei uns „wildert.“ Ich wüßte nicht wen..

    7

    2
  • MK – und das is kein Vorwurf – ist einfach kein erfahrener Bundesliga-Trainer. Seine Strategie ist der ständige Wechsel in der Startelf, die er vermutlich aus a) Gegneranalyse b) Trainingseindruck erstellt. Bei a) kann man als Laie vermutlich noch halbwegs mitreden, auch wenn die wenigsten von uns über Videoanalyse etc. verfügen dürften b) kann man von außen kaum beurteilen. Er geht diesen Weg, der zumindest punkte-/Gegentore-technisch nicht funktioniert. Mit dem bestehenden Spielermaterial sind wir einfach limitiert und in der Winterpause muss die Strategie grundsätzlich hinterfragt / geändert werden. Denn zusätzliche Spieler wird es nicht geben. Und solange die sportliche Führung mit Köllner eine Strategie abstimmen kann, die erfolgversprechende Aussichten bietet, steht er erst mal nicht zur Disposition. Ich frage mich nur, ob es irgendwann möglicherweise zu spät ist. Nein, ich bin kein Fan von Entlassungen, aber wir sollten nichts ausschließen, wenn das Ziel Klassenerhalt durch eine möglicherweise falsche Strategie massiv gefährdet wird.

    16

    2
    • Meiner Ansicht nach wird das Ziel Klassenerhalt nicht durch eine falsche Strategie gefährdet, sondern durch eine spielerisch schwache Mannschaft. Realistische Fans haben das erwartet.

      12

      3
      • Als „Realistischer Fan“ das zu erwarten ist natürlich erlaubt, aber das kann und darf ja nicht der Anspruch der sportlichen Führung sein. Sportliche Leitung heißt, aus den gegebenen Möglichkeiten (klar limitiert, natürlich spielerisch nicht der FC Barcelona) das Beste heraus zu holen und das mittels einer gemeinsam abgestimmten Strategie zwischen Trainerteam und sportlicher Führung. Das Ziel sollte dabei allen zu 100% klar sein: Klassenerhalt, daran muss man strikt festhalten und auch fest glauben (ich denke auch als Fan!), sonst könnte man a) den Spielbetrieb einstellen b) das Fan sein beenden und sich an einem „i hob des eh scho glei gwusst“ laben. 😉 Also weiter geht’s!

        3

        5
        • Worauf beruht deine Skepsis, die sportliche Leitung könnte den Klassenerhalt abgehakt haben, bzw. es gäbe keine abgestimmte Strategie zwischen Trainerteam und sportlicher Führung? Das Leistungsvermögen der Mannschaft realistisch einzuschätzen, gehört ebenfalls zu deren Führungsqualitäten.
          Selbstverständlich freue ich mich als Clubfan (seit 57 Jahren) wenn der Klassenerhalt gelingen sollte. In vogelwilder, destruktiver Kritik an Allem und Jedem sehe ich allerdings keinen Sinn. Möglicherweise ist das, was die Mannschaft – gemessen an den Gegnern – zeigt, auch das Beste, was sie zu bieten hat. Wir waren ja nicht einmal in der 2. BuLi in der Lage einen Gegener „an die Wand“ zu spielen.
          Eine Mennschaft kann durchaus über das Potenzial die Klasse zu halten verfügen. Ob sie es dann auch umsetzen kann, steht auf einem ganz anderen Blatt. Beim Club sehe ich persönlich dieses Leistungsvermögen leider nicht und ich habe auch nichts dagegen mich zu irren. Aber welcher Spieler aus dieser Mannschaft könnte einen Bundesligisten mit Nichtabstiegsambitionen ernsthaft verstärken? Geschweige denn, einen gestandenen! Nenne mir einen.

          6

          1
  • Was soll man zu so einem Spiel groß sagen?Lange offen gehalten?
    Ob es mit einer Dreierkette um Ewerton besser gelaufen wäre-keine Ahnung.Oder mit Ishak anstelle von Zrelak?Die Standards wären wichtig, allerdings fehlt mit Valentini auch da ein wichtiger Mann.Grundsituation schwierig

    8

    0
  • positiv:
    die mannschaft lebt, sie spielt nicht einmal gegen den trainer.
    negativ:
    sie spielt völlig ohne den trainer, orientierungslos, ohne jede spielidee oder struktur.
    positiv:
    köllner probiert alles, jeder darf mal ran.
    negativ:
    da, wo wechsel dringend geboten wären, nämlich in der abwehr, da läßt er stabil und unbegreiflich die immer selbe formation vor sich hin dilettieren. ginczeck, gewiss kein wunderstürmer, nahm es dankend zur kenntnis.
    positiv:
    man konnte erstmals nach wochen dem spiel zumindest ohne sofortige magenkrämpfe zuschauen.
    negativ:
    das kann man bei einem komplett unstrukurierten pausenhof kick allerdings auch. und an den erinnerte es zeitweise ganz stark.
    positiv:
    gegen eine der besseren auswärtsmannschaften der liga gelang dennoch der ein oder andere sehenswerte spielzug.
    negativ:
    die wölfe konnten einen ganz gemächlichen freitag abend verbringen und sich fast immer sicher sein, mit ihrer sauber strukturierten spielweise am ende die nase vorn zu haben.
    fazit:
    diese stadt und dieser verein haben, und ich sage dies ohne falsches pathos, besseres verdient als dieses insgesamt immer schlechter werdende zweitligateam, welches momentan „gehobenen“ ansprüchen im unterhaus längst nicht mehr genüge tun könnte. und das liegt wahrlich nicht (nur) an den spielern…..
    ein wechsel in der verwaisten schaltzentrale garantiert natürlich nicht automatisch besserung, aber viel schlimmer kann es auf keinen fall mehr werden……- zu deutsch, einen vesuch wäre es wert!

    16

    8
    • So ist es wirklich! Auf jeder Position gibts am laufenden Band personelle Wechsel. Nur in der Abwehr gibts Freibriefe. Ich verstehe es nicht. Ewerton muss wohl irgendwie in Ungnade gefallen sein. Eine rationale Erklärung drängt sich eigentlich nicht auf.

      10

      4
  • diese stadt und dieser verein haben, und ich sage dies ohne falsches pathos, besseres verdient als dieses insgesamt immer schlechter werdende zweitligateam, welches momentan „gehobenen“ ansprüchen im unterhaus längst nicht mehr genüge tun könnte. und das liegt wahrlich nicht (nur) an den spielern…..

    Das ist erstmal nur ein Anspruch, ein Wunsch.
    Was hilft eine weitere Trainerabfindung und welcher (bezahlbare) Trainer soll es dann richten?
    mit einem Kader, der wirtschaftlich der billigste der ganzen ersten Liga ist. Welcher Trainer soll das dann richten? Wer? Im Abstiegsjahr 2014 haben wir wie oft den Trainer gewechselt? .. Hat es irgendwas gebracht?
    Es sind gerade in der Abwehr so krasse individuelle Fehler, da fehlt einfach die Qualität. Für mich führt kein Weg daran vorbei, dass man mindestens in der Abwehr in der Winterpause mit Erfahrung nachbessern muss. Leibold, selbst Margreitter spielt so einen Stiefel, von Bauer will ich gar nicht mal reden.
    In der Abwehr nachbessern und dann für mich immer noch MIT Köllner, natürlich steht er in der Verantwortung aber ich sehe keine bezahlbare und erfolgssichere Alternative.

    10

    4
    • abwehrverhalten ist trainierbar. letztes jahr hatten wir eine solide defensive, die natürlich in der ersten liga regelmäßig an ihre grenzen stößt. aber, noch mal, das was der club derzeit hinten abliefert, das hat kaum zweitligaformat. vom akuten torwartproblem abgesehen (großes problem gestern, wie extrem lahm bredlow nach vorn spielt!) könnte man da sicher einiges verbessern. köllner glänzt durch auftritte auf dem gesellschaftlichen parkett, seine lebensgeschichte kennt inzwischen wohl jeder mttelfranke, seinen plan vom spiel, den mag er uns nicht verraten indes. würde er seinen job ordentlich machen und das gefühl vermitteln, nicht nur auf kommunikativem gebiet zu den eifrigsten zu zählen, ich würde einfach meine klappe halten…..ich bin nämlich keiner, der gleich nach trainerentlassungen schreit, hab ich seit wiesinger nicht mehr getan, aber nun fühle ich, dass es an der zeit ist, etwas anderes zu probieren. ohne erfolgsgarantie, klar!

      8

      10
    • Bei aller berechtigten Kritik an der Abwehr-verbunden mit nostalgischen Gefühlen für die Zeit in der zweiten Liga-personell sah die anders aus, als in den letzten Spielen.Einer war verletzt, Einer ist es noch.

      5

      1
  • Ich sags ganz ehrlich ich würde auch mit Köllner absteigen und wieder auf, er weiß ja wie es geht. 🙂
    Nicht weil ich ihn für unfehlbar halte, wenn man so wenig punktet muss auch der Trainer dazu lernen.

    Seine Art und Arbeit mit jungen Spielern ist für unsere Situation alternativlos. Ich sehe mittlerweile die Abstiegschance bei 60:40 … nachbessern schon muß man sogar, aber ich hielte es für falsch einen kompletten finanziellen Harakiri zu begehen um danach bis in die 3. Liga abzustürzen. Haben wir jetzt schon oft gesehen.

    15

    11
  • Das Tolle am Abstiegskampf ist, dass man richtig schlecht sein darf – solange mind. zwei andere Teams noch schlechter sind (und man anschließend die Relegation übersteht, in der sich der Bundesligist i.d.R. durchsetzt).

    Derzeit ist der Club richtig schlecht, aber H96 und die Fortuna sind es eben auch.

    Ich glaube, dass wir erst Ende Februar halbwegs wissen, wohin die Reise geht – da spielt der Club nämlich in Düsseldorf, und zwar genau zwei Wochen nach dem Auswärtsspiel in Hannover. Wenn die beiden Partien verloren gehen sollten und der Club dann auf einem Abstiegsplatz steht, sieht es v.a. angesichts des schweren Restprogramms nicht gut aus (mehr Auswärts- als Heimspiele, zudem bei richtig knackigen Gegnern). Aber so muss es ja nicht kommen…

    3

    2
    • Zitat mb:

      „Derzeit ist der Club richtig schlecht, aber H96 und die Fortuna sind es eben auch.“

      War Fortuna heute richtig schlecht?

      Das „Tolle“ am heutigen Spieltag ist, dass unsere Mannschaft nicht nur ein Spiel verloren hat, sondern endlich auch der Verlierer des Spieltags ist. Das spielt aber keine Rolle, denn sie wird ihre Punkte woanders holen…

      5

      3
      • Zitat belschanov, in dem er zum Teil einen bekannten Fußballlehrer missverständlich zitiert:

        „Das spielt aber keine Rolle, denn sie wird ihre Punkte woanders holen…“

        Das Tolle an diesem Zitat ist, das es für jeden Geschmack eine Interpretation erlaubt, wo denn jetzt genau dieses WOANDERS liegt, zu finden ist…
        …zudem darf unterstellt werden, dass dieses „WOANDERS“ auch ein „WANNANDERS“ beinhaltet…

        …also vielleicht:

        (1) Auf des Gegners Platz
        (2) In der Rückrunde
        (3) In der 2. Liga
        (4) In der Fair-Play-Tabelle (bereits 33 Punkte und damit Platz 14 – wobei hier weniger mehr wäre…)
        (5) Beim Grillen auf dem Christkindlesmarkt für das Projekt „Nürnberg gewinnt“
        (6) Demnächst dreifach Zuhause, wenn
        (6a) der Schiri unserem Diver gewogen ist und rot verteilt und Knöll spielen darf oder
        (6b) der Club in der ersten Halbzeit durch einen sicher verwandelten Elfmeter des Kapitäns in Führung gehen kann

        Ob auch

        (7) WANNauchimmer der Club WOauchimmer spielt und in einer erkennbaren Stammformation aufläuft

        zu Punkten führen könnte wurde noch nicht abschließend geklärt. Vielleicht erfahren wir zeitnah in der PK mehr, da mangelt es nicht an Zitaten.

        2

        1
  • Hier im Blog scheinen ja schon wieder viele durchzudrehen. Hab ich mir ja schon so gedacht.
    Der Juwe hat vollkommen recht. Man muß gucken, dass man im Winter 2-3 gute Leihspieler kriegt, für mehr reichts eh nicht. Dass diese Mannschaft – genau wie Düsseldorf – eigentlich keine Chance hat, wusste man doch vorher. Dass ist jetzt der ganz normale zu erwartende Verlauf.
    Aber mit zwei, drei Verstärkungen und etwas Glück könnte es am Ende schon reichen, genau wie damals bei Augsburg in deren erstem Jahr. Also Freunde, bleibt cool!

    18

    19
    • Wo um Himmels Willen sollen denn die Verstärkungen herkommen die sofort alles besser machen.
      Das Geld lieber in den neuen Coach investieren.
      Die Konkurrenz macht Boden gut.
      Ich bin sicher die Stimmung schlägt Contra MK um. Der ist doch in anderen geistigen Sphäre n unterwegs.
      Au h wenn man derzeit dafür noch als Ahnungslos angesehen wird.

      11

      12
  • Beispiele wie Kaiserslautern, Karlsruhe, 1860 .. finde ich sind Warnung genug, die vielen Trainerwechsel kosten nur wahnsinnig Geld. Es gibt zwar Fälle, wo es funktioniert hat, aber eben auch sehr viele, wo es außer viel mehr Kosten nichts brachte. Deshalb das Geld dafür sparen und lieber hier und da in den Kader investieren.

    15

    15
      • Ich glaube sogar, daß die vielen Trainerwechsel und damit verbundenen Abfindungen unter Bader ein wesentlicher Grund waren, daß wir so in wirtschaftliche Schiefflage gekommen sind, es war schon verdächtig, daß über die Summen immer keine der Parteien geredet hat. Mit den Abfindungen ist bestimmt viel Geld verbrannnt worden, daß dem Kader dann fehlte. Aber gut dann verpflichten wir halt Korkut oder wer wäre denn in unserer Preisklasse zu haben :-O

        9

        3
      • Es ist absolut richtig, dass ein neuer Trainer die Chance auf den Klassenerhalt nicht auf über 50% hebt. Mit MK geht die Chance jedoch auf 0% und mit ihm sang- und klanglos abzusteigen kostet noch viel viel mehr. Nicht nur, weil mindestens ein Jahr 2.Liga per se Geld kostet, sondern des Weiteren Kredit und Vertrauen im Umfeld. Ich wüsste auch nicht, wie MK jetzt noch die große Erkenntnis bezüglich taktischer Kompetenz auf Bundesliganiveau bekommt. Und wenn das so weitergeht, sind wir bereits nach 25 Spieltagen abgestiegen und starten nächste Saison dann mit nur noch 15.000 Dauerkarten. Insofern kann es keine Alternative sein, mit MK sich bis zum Ende Woche für Woche abwaschen zu lassen. Die Frage ist nur, ob AB rechtzeitig reagiert, damit man die kommende Transferperiode und Vorbereitung noch sinnvoll nutzen kann, oder ob er auch das abschenkt. Der Mannschaft fehlt es an Glauben – das ist das ultimative Zeichen für einen notwendigen Wechsel.

        3

        5
        • Also „wenig Punkte = Trainer taugt nix = muss weg = neuer kommt = Glaube kommt wieder = Klasserhalt wird wieder leichter möglich“ ? Wenn es doch nur so simpel wär..
          Übrigens: nach Spieltag 25 KÖNNEN wir gar nicht abgestiegen sein, selbst wenn wir nur noch 0 Punkte holen und sämtliche Konkurrenz jeden Spieltag perfekt punktet.

          3

          0
          • Nein, es die Formel bei uns ist weniger platt, dafür viel schlüssiger. Sie lautet: wenig Punkte > anhaltend negative Entwicklung > kein klares Konzept > nicht nachvollziehbare Entscheidungen, die sich mindestens nach blindem Aktionismus anfühlen > keine Vertrauen der Spieler > sicherer Abstieg mit Kollateralschaden für das kommende Jahr > Trainerwechsel

            2

            0
            • @andre (falls die Kommentarfunktion nicht funktioniert) Hmm.. bei Deiner mathematischen Formel hat der Punkt „Trainerwechsel“ das geringste Gewicht und „wenig Punkte“ das größte. Ja, seh ich auch so 🙂

              0

              0
        • Es sind die erwarteten schweren Zeiten. Ich bin auch gar nicht kritiklos an Köllner, mir dreht sich das Rotationskarussel auch zu schnell und die Leichtigkeit mit der Gegner Tore gegen uns erzielen hängt auch mit den Automatismen in der Abwehr zusammen. Da passeb auch die Automatismen nicht.

          Aber Bornemann hat es sehr nüchtern aber doch überzeugend heute im Doppelpass ausgeführt, ihnen war von Anfang an klar, „eine Chance hat Nürnberg diese Saison nur wenn die Mannschaft eine Entwicklung durchläuft. Man sei ja von den internationalen 5-6 Mannschaften abgesehen bei allen anderen Mannschaften in Schlagdistanz auch punkten zu können.“
          Ich persönlich sehe noch keine Auflösungserscheinungen in der Mannschaft und sehe auch keinen anderen Weg als zusammen mit dem Trainer auf diese Entwicklung zu hoffen.

          9

          0
          • Eine Entwicklung, zumindest eine positive, sehe ich allerdings auch nicht….

            2

            1
              • Bedenken sollte man m.E. auch, dass ein Trainerwechsel auf wenig Verständnis innerhalb der Mannschaft stoßen dürfte. Unruhe und Zunahme von Unzufriedenheiten oder auch die berühmte ‚Grüppchenbildung‘ könnten die Folge sein. Nebst dann womöglich erhöhter Wahrscheinlichkeit von WIRKLICH katastrophalen Auftritten. Chaos am Stück sozusagen.

                4

                2
          • Hoffnung ist einfach zu wenig. Die Zeit dafür haben wir uns jetzt fast eine Hinrunde gegeben. Wir benötigen einfach erstligataugliche Entscheider, die sich an Entwicklung und Ergebnissen messen lassen. Ein Freifahrtschein für permanente Kopfschüttelaussagen i.V.m. mit ausbleibenden Resultaten gehört auf keinen Fall dazu – weder bei AB noch bei MK.

            4

            0
        • @andre
          Vertrauen der Spieler in das Trainerteam ist mMn sehr wichtig. Genauso wie das Vertrauen der sportlichen Führung in das Trainerteam.

          Solange diese alle an ihre Chance glauben, den Anschluss an die erste Liga durch intensive Arbeit und kontinuierliche Weiterentwicklung dauerhaft herzustellen, seh ich als Fan des 1. FCN keinen Grund, in Panik zu verfallen.

          Auch nicht, wenn dieser Weg über einen weiteren Abstieg führt. Da gab es schon weit schlimmere Phasen, in der überwiegend nur planlos agiert wurde.

          Einen Trainer entlassen, weil manche Fans lieber ihren Illusionen nachhängen und sich mit der Realität nicht anfreunden wollen, scheint mir dagegen der sichere Weg dorthin, wo Lautern sich momentan befindet. Dann würde sich bei mir als Fan des 1.FCN große Sorge einstellen.

          10

          5
          • Es wäre interessant zu wissen. ob bei den Spielern angesichts der wilden Aufstellungsrotationen i.V.m. den fehlenden positiven Resultaten das Vertrauen ins Trainerteam noch besteht. Das stelle ich in Frage.

            4

            2
              • Alles eine Definitionsfrage-wo fängt Rotation an?Welcher Verein spielt über 21 Spiele mit der gleichen Mannschaft- vor allem nach einem Aufstieg und Saison übergreifens?
                Möhwald hätte ich gerne mal wieder in der Startelf…
                Oder wird Salli schon vermisst?
                Werden verletzungsbedingte Wechsel bei der Rotation mitgerechnet oder nicht?
                Skandal das er Behrens nicht gebracht hat! Und was ist mit Löwen?
                Und warum will zitierte der Spieler eigentlich nicht genannt werden?

                Fragen über Fragen und schon ist die Tagesarbeit in der Bild Redaktion wieder erledigt.
                Zeit fürs Grundgesetz

                1

                1
              • @Andre:
                Da wäre mir Ewerton ohne Rythmus 10 x lieber als Bauer mit Rythmus!😀

                0

                0
              • Klar, dass die Blödzeitung alles besser weiß!
                Wenn wir gegen VW-Werk gewonnen hätte, hätten sie geschrieben: Alles richtig gemacht!
                Mit Rotation zum Erfolg! Bravo Köllner.

                Es liegt auch nicht an der Rotation.

                Dem Club fehlen 4 wichtige Stammspieler und Leistungsträger, das steckt der Budgetschwächste Verein nicht so einfach weg!

                Wir dürfen einfach nicht erwarten, dass man mit einer Mannschaft, die nur wenig kostet die großen, teuren Kader an die Wand spielen. Im Profifußball geht die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander und das merkt man dann auch.
                Um einen Hauch eine Chance zu haben, muss bei uns schon alles passen. Das ist einfach so.
                Wer das nicht wahrhaben will, macht sich selbst etwas vor!

                Wäre schön, wenn wir wieder mal größere Sponsoren anlocken können. Das ist heutzutage mit das Wichtigste im Profifußball. Wäre wünschenswert, wenn sich an dieser Seite beim Club etwas tut. Dann können wir wieder über Siege und vordere Plätze sprechen. Aber vorher nicht.

                2

                1
          • es gibt informationen (nicht aus der bildzeitung), dass dieses vertrauen wohl gestört sein soll. meiner ansicht nach erschließt sich das aber auch ohne jede geheimniskrämerei jedem aufmerksamen spielbeobachter.

            2

            1
  • Köllner grad auf Bayern1 live im Interview. Der Reporter war ungefähr genauso erstaunt wie ich: alles ist gut, wir sind halt vorn nicht so durchschlagskräftig, aber sonst leffz eigentlich ziemlich rund. Okay, ich muss glaub ich beim nächsten Mal wirklich genau checken, ob ich überhaupt im richtigen Stadion sitze…..:-)). Bin jetzt aber total beruhigt!

    29

    5
    • Ist das noch Galgenhumor oder bereits der Realitätsverlust?
      Aber gut, mir fehlen auch die brutal starken Trainingseindrücke der Mannen rings um Leader Behrens!

      15

      4
    • Auf Köllners Facebookprofil ist auch sowas zu lesen

      Wir sind gegen den VfL Wolfsburg sicherlich gut auf den Platz gekommen und haben eine sehr gute Reaktion gezeigt auf das schwache Spiel in München.

      und zu Gladbach…

      Jetzt geht es nun darum, sich nach den großen Anstrengungen zu regenerieren und am Dienstag bei Borussia Mönchengladbach wieder gut auf den Platz zu kommen.

      Was heißt eigentlich gut auf den Platz kommen, Blindenhunde? 🙂

      Aber davon abgesehen, wenn man das so liest, könnte man meinen…Jooa läuft!

      5

      3
  • Stand jetzt…noch 10 min zu spielen…Glubb… Hashtag Abstiegsplatz…aber was will man von d Schauspielschule oder Hertha auch andres erwarten…trotzdem, gestern hätten wir dringend vorlegen müssen…

    1

    0
  • Es mußte ja irgendwann so kommen daß die Konkurrenz keine Lust mehr Schützenhilfe hat.

    11

    1
  • Mich hat das auch gelangweilt, daß das eigene Unvermögen immer durch Fails anderer kaschiert wurde, wir müssen unsere Punkte einfach selber holen. So wird das wenigstens klarer. Sonst redet man sich es immer weiter selber schön.

    14

    1
  • Tja belschanov, es gibt Trainer, die hören sich gerne reden, die stehen jetzt auf Platz 17 und Trainer wie Friedhelm Funkel, die ihre Mannschaft gut einstellen können und die stehen jetzt auf einem Relegationsplatz.

    11

    10
    • Tja belschanov, es gibt Trainer, die hören sich gerne reden, die stehen jetzt auf Platz 17 und Trainer wie Friedhelm Funkel,die ihre Mannschaft gut einstellen können und die stehen jetzt auf einem Relegationsplatz.

      Ja und gar nicht lange her wollten sie ihn wegjagen als es nicht rund lief für Düsseldorf

      6

      2
    • Frage: Welcher Trainer ist am häufigsten aus der Bundesliga abgestiegen? Antwort: Friedhelm Funkel. Er stieg insgesamt 7x ab.
      1991–1996 FC Bayer 05 Uerdingen / KFC Uerdingen
      1996–2000 MSV Duisburg
      2000–2001 Hansa Rostock
      2002–2003 1. FC Köln
      2004–2009 Eintracht Frankfurt
      2009–2010 Hertha BSC
      2010–2011 VfL Bochum
      2011–2012 Alemannia Aachen
      2013–2014 TSV 1860 München
      2016– Fortuna Düsseldorf
      Seit 2000 nirgens wirklich lange gewesen (Ausnahme Frankfurt), mit Hertha in den Abstieg gewankt in einer unbeschreiblichen Art-
      aber klar Relegationsplatz ist viel besser

      1

      0
  • Ich habe nichts gehört, dass Düsseldorf Funkel wegjagen wollte aber vielleicht die Bildzeitung

    2

    5
  • Na, dass freut mich, dass Köllner, die Spieler gut von der Kabine auf den Platz kriegt nur was sie dann auf den Platz bieten, daran muss er noch arbeiten.

    9

    5
  • @andre (falls die Kommentarfunktion nicht funktioniert) Hmm.. bei Deiner mathematischen Formel hat der Punkt „Trainerwechsel“ das geringste Gewicht und „wenig Punkte“ das größte. Ja, seh ich auch so 🙂

    0

    0
  • Dieser Kader war nie bundesligatauglich und wird es auch nicht werden. Da kein Geld da ist, sollte man schnellstmöglich für die 2. Liga planen, da dieser Kader auch eine Klasse tiefer Schwierigkeiten hätte.
    Diese Saison sollte man als Lernprozess, – auch für MK – abhaken.
    Da es vermutlich keinen erfolgversprechenden Trainer auf dem Markt gibt, der sich das „Abenteuer Club“ antun würde, muss man wohl oder übel auch mit MK weiterarbeiten.
    Die Realität kann man eben nicht ausblenden, so sehr wir auch unseren Club lieben.

    0

    2

Kommentare sind geschlossen.