Mysterium Mainz: Stimmungsumschwung trotz Niederlage @totalbeglubbt

Felix reibt sich die Ohren, statt Trübsal stimmen Marcus und Alexander das Hohelied des Optimismus. Sie waren im Stadion. Was ist da in Mainz passiert?

Wieder verloren, wieder sich deppert angestellt und dadurch zwei Tore kassiert, wieder hinten raus fast noch zerlegt worden und weiter Platz 18. Wie kann man aus so einem Spiel Optimismus schöpfen? Gute Frage. Ob vom Familienblock oder von der Pressetribüne und augenscheinlich auch aus dem Fan-Block, man konnte es fast greifen, ein Stimmungswandel, dem man sich nur schwer entziehen konnte – irgendwas lag in Mainz in der Luft.

Die Entscheidung des VAR, das Führungstor abzuerkennen, ist natürlich ein großes Thema. Wo sind die Grenzen von Schwarz/Weiß? Wann ist ein Beweis ein Beweis? Aber vor allem und jenseits von Gut und Böse: Was macht der mühsame Weg der Entscheidungsfindung mit dem Spiel, den Zuschauern und vor allem mit einer Mannschaft? Kann ein VAR alles richtig bewerten und trotzdem alles falsch machen? Kann die Suche nach der Gerechtigkeit dazu führen, dass die Suche danach in den Mittelpunkt steht und dabei das aus den Augen verloren wird, was es eigentlich zu beschützen galt – das Spiel, die Freude, den Sport?

Felix wollte die nächste Depression moderieren und fand Marcus und Alexander, die statt Abgesang sich nach der Niederlage aus dem Stadion mit Optimismus und Zuversicht meldeten. Statistiken, Spielberichte? Für die Oma. Fußball ist, wenn man trotzdem glaubt, weil man dabei war – weil man spürte, dass die Mannschaft lebt. Neuzugänge? Her mit Ilicevic, wenn noch mehr kommen, umso besser, wenn nicht, so what? Den alles entscheidenden Transfer wird es eh nicht geben und die Zukunft liegt im Zusammenhalt, in der Chemie untereinander und zwischen Fans und Team. Wenn Mainz hier eine Initialzündung war, dann ist der Norden in den nächsten beiden Begegnungen fällig. Und wenn nicht, dann war Mainz ein schöner Traum, dass alles besser wird. Irgendwie, irgendwo, irgendwann…

Moderator: Felix Amrhein – Dauer: 57:52 geballter Positivismus


Clubfans United unterstützen

Wer sich nun gerührt und angesprochen fühlt und die Gelegenheit nutzen möchte, seiner Großzügigkeit freien Lauf zu lassen, der ist natürlich herzlich willkommen:

Spenden

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: €10.00

Hinweis: Mit einer Spende (freiwillige, unentgeltliche Geld-Leistung) unterstützt man Clubfans United. Eine Spendenbescheinigung kann nicht ausgestellt werden. Alternativ benennen wir natürlich auch gern eine Kontoverbindung.

100 Gedanken zu „Mysterium Mainz: Stimmungsumschwung trotz Niederlage @totalbeglubbt

    • Wenn dem so ist: Das würde für die These sprechen, dass Leistungen einer Mannschaft einem Konjunkturzyklus folgen und sich genügend Sitzfleisch genauso „positiv“ wie eine Trainerentlassung auswirken kann. Ich hoffe sehr deine/eure Einschätzung trifft zu. Wenn in der Liga schon nichts geht, wäre ein Weiterkommen gegen den HSV sehr wichtig.

      3

      0
      Antwort
      • Das wird ein hartes Stück Arbeit, zumal das Pokalfinale ja zwischen den beiden Relegationsspielen liegt. 😉

        6

        0
        Antwort
  • Wenn Mainz hier eine Initialzündung war, dann ist der Norden in den nächsten beiden Begegnungen fällig.

    Es darf herzlich gelacht werden! Aber dennoch sweet! 😀

    5

    2
    Antwort
  • Das klingt so ein wenig nach „Ich bereue diese Liebe nicht“ da war die Stimmung auch meist besser als die Ergebnisse.Ich hätte mir es damals schon gewünscht das es anders war, ich hoffe das es diesmal ein sich steigerndes Gefühl wird, dass sich dann auch in den Ergebnissen ablesen lässt.

    5

    0
    Antwort
  • Bei einzelnen mag sich ein faktisch nicht begründbarer Stimmungsumschwung eingestellt haben. So sind Fußball-Fans eben. Der Profi, der immer zuerst den linken Schuh schnürt und der Fan der spürt, dass durch eine Niederlage eine Mannschaft geboren wurde. Und wenn es nur deswegen war, weil das Team zum ersten mal seit 10 Spielen ein gleichwertiger Gegner war und gefühlt und zum 1.000-ten male vom Schiri betrogen wurde.

    Am Ende, werden die nüchtern urteilenden feststellen, bleibt eine desaströse Punktebilanz, eine nicht nachvollziehbare Transferpolitik und übel-schwere Gegner in den nächsten Spielen.

    9

    6
    Antwort
    • Danke an die Macher des Podcasts. Endlich hab ich mal den Eindruck, daß wieder objektiver betrachtet wird, was gut und was schlecht ist im Spiel der Mannschaft.

      Im übrigen möchte jetzt nur eines wissen: gab es in den ganzen letzten Spielen seit es die Kalibrierungslinie gab keine möglichen Abseitstore? Oder wieso wurde noch nie vorher diese Kalibrierungslinie gezeigt? Ich kann mich auch nicht erinnern, ob, daß in letzter Zeit bei anderen Toren jemals 2 Minuten lang nachgeprüft wurde, ob alles korrekt war? Für mich war das Absicht: Suche nach einem „Beweis“, weil man das Tor nicht geben wollte.

      Und für mich zieht sich das wie eine rote Linie durch diese Saison seit dem ersten Spiel in Berlin. Auch da gab es schon eine unklare Entscheidung gegen uns.
      Manchmal frag ich mich, ob da schon am ANfang im DFB Wunschkandidaten für den Abstieg fetsgelegt werden.

      Und zum Thema Videobeweis: diese Überprüfung eines Tores mit Kalibrierungslinien hat Nullkommanull mit dem zu tun, was man mit dem Videobeweis erreichen wollte: man wollte krasse Fehlentscheidungen verhindern. Wie damals das Abseitstor der Hannoveraner in unserer letzten Abstiegssaison.

      Der Vorschlag von Alexander mit der Zeitbegrenzung ist mMn eine gute Idee. Wird aber mit Sicherheit nicht im Interesse des DFB liegen.

      Was ich im übrigen nicht verstehe: wieso ist das immer in Deutschland alles so ein Riesenproblem? Wieso wird ausegrechnet bei uns immer alles kaputt gemacht, was gut sein könnte, weil man es möglichst perfekt machen möchte?

      Ich denke nicht, daß man einen Haken an diesen Videobeweis machen darf. Man muß sensibilisiert darauf achten, wie das weitergeht, ob sich wirklich abzeichnet, daß der FCN überzufällig häufig benachteiligt wird und wenn ja, dann muß das in der Öffentlichkeit diskutiert werden.

      11

      9
      Antwort
      • Für mich war das Absicht: Suche nach einem „Beweis“, weil man das Tor nicht geben wollte.
        Und für mich zieht sich das wie eine rote Linie durch diese Saison seit dem ersten Spiel in Berlin. Auch da gab es schon eine unklare Entscheidung gegen uns.
        Manchmal frag ich mich, ob da schon am ANfang im DFB Wunschkandidaten für den Abstieg fetsgelegt werden.

        Kannst du bitte diese unsäglichen Verschwörungstheorien sein lassen? Sonst so differenziert und analytisch bis ins kleinste Detail, aber dann solche Klöpse. Verstehe ich nicht. Meeske war bis kurz vor seinem Weggang im DFL Präsidium tätig, vermutlich hat er das“der FCN muss runter“ Papier mit abgezeichnet, der Schlingel!

        Wenn der FCN vom DFB bereits vor der Saison als Wunschabstieger feststeht, schließt du dich dann auch der Behauptung an, der Klimawandel und die Dieselmanipulationen seien chinesische Erfindungen, um die deutsche Automobilindustrie kaputt zu machen?

        Ich streite nicht ab, dass diese Entscheidung großen Einfluss auf das Spielgeschehen genommen hat, aber das ist kein Grund infantile Verschwörungstheorien zu verbreiten.
        Mit der Behauptung der FCN würde systematisch/überzufällig benachteiligt sollte man auch vorsichtig sein (selektive Wahrnehmung), oder schaust du dir regelmäßig alle Details aller Bundesligaspiele an, bzw. pflegst eine vollständige Datenbank?

        Allen (hardcore) Schiedsrichterkritikern empfehle ich folgende Beiträge:
        NDR Doku
        Bohndesliga Special

        5

        5
        Antwort
        • Einfach Logik: Welche Mannschaften sind wahrscheinlicher abstiegsprädestiniert? Welche sollten wenn möglich in der Liga bleiben. Und da seh ich Stuttgart (Mercedes) und Wolfsburg (VW) einfach im Vorteil.

          Und erzähl mir nicht, daß man im DFB über solche geldwerten Aspekte nicht redet.

          8

          9
          Antwort
          • Okay, ich gebe es auf 🙈 … geschlossenes Weltbild wie mir scheint, Argumente zwecklos. Dann wende dich doch mit dieser bestechenden Logik an die Presse. Ja, ich weiß, naiv von mir. Die steckt natürlich auch mit unter der (Verschwörungs-)Decke. Wer bitte finanziert denn die ganze Lückenpresse? Naaaa? Richtig! (VW, Mercedes,… aber pssssst)

            6

            8
            Antwort
            • Bin da eher bei Beate. Irgendwann ist man aus dem Alter raus, wo man an Zufälle glaubt, ich finde es rundet das Bild schon ab, daß beide Video Schiedsrichter im Keller aus dem Stuttgarter Raum stammen. Will gar nicht von Betrug reden, aber vielleicht tut man dann etwas mehr, um einem direkten Abstiegskonkurenten ein Abseits im Zentimeter Bereich nachzuweisen und 100% schlüssig ist der Nachweis auch nicht, weil..s.u.

              da bin ich auch bei Alex Argument, überall werden diese Kablibierungslinien gezeigt, aber nirgends in exakten Zusammenhang mit dem Abspiel der einzige entscheidende Referenzpunkt.
              Was man so gelesen hat wurde der Fuß von Zrelak von der Hawkeye Kamera also der Torlinientechnik aufgezeichnet, das geht aber nicht beim Paß von Leibold der ist zu weit weg von der Torlinientechnik, also muss das wieder eine andere Kamera sein. Für mich ist da nichts 100% bewiesen.

              13

              2
              Antwort
              • An Hand dieses Beispiels erkennt man wie sich der Vorstand fühlen muss, wenn immer gesagt wird das wurde nicht kommuniziert, er es aber lang und breit getan hat.Oder der Vorwurf an die Politik kommt, oder oder.
                Man muss schon bereit sein etwas zu lesen, es dann wahrzunehmen und dann auch mal verstehen.
                Hatte ich bereits mehrfach geschrieben:
                Geh einfach davon aus das alle Bildsignale miteinander per Time code verkoppelt sind.
                D.H. Der Ball oder Spieler befindet sich in allen Kameraperspektiven um ,als Beispiel, 15Uhr 38 und 14 Sekunden am gleichen Punkt.D.h kannst du den Moment der Ballabgabe bestimmen, hast du einen realen Time Code-den kannst du dann in allen Kameras überprüfen.
                Normalerweise, und daran sind alle Fußballfans gewöhnt, wird Abseits aus einer 16er hoch Perspektive aufgelöst-eher Total, man sieht in einem Bild Passgeber und Empfänger und die letzten Verteidiger, meist schon das Tor etc.
                Warum es diese Perspektive aus Mainz diesmal nicht gab?Höchstwahrscheinlich Faktor Mensch.
                Nur hättest du die Totale, würdest du daraus den Moment der Ballabgabe akzeptieren und das Fußspitzenabseits, das eventuell noch durch eine Lupe deutlicher gemacht wird?
                Oder darf einfach nicht sein was war?

                5

                5
                Antwort
                • Das Bla bla vom Vorstand oder von Politik den Zusammenhang in deinem Beitrag verstehst wohl nur du, lassen wir das sinnfreie mal beseite.
                  Ich bin selber lange genug in der Technik (Softwareentwicklung damit werden auch Systeme gesteuert) und kennne die Unterschiede wie es sein sollte, könnte und wie es wirklich ist. Das ist oft der kleine Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

                  Ziemlich klar ist doch das verschiedene Kamerassysteme beteiligt sind. Das Bild von Zrelak ist die Hawkeye (Eine Hochgeschwindkeitskamera mit mehr als deine kolportieren 25 FPS definitiv) , das vom alles entscheidenden Passgeber könnnte eine der Sky Kameras gewesen sein die sicher auch nicht unter 50FPS aufnimmt, da es ja Sport ist und sie Zeitlupen brauchen.
                  Das sind pro Sekunde 50 Bilder auf zwei verschiedenen Kamerasystemen.

                  Vielleicht sogar mit unterschiedlichen Bildraten weil Hawkeye wohl mit einer höheren Bildrate arbeiten muss als die Sky Kameras, wenn ein Ball mit 130 kmh 1cm hinter der Linie ist oder nicht. Das ist ja etwas anderes als eine TV Samstag Abend Sendung.

                  Es geht bei Ballagabe und rennenden Spielern auch um Sekundenbruchteile und jeder der mti Technik zu tun kann sich wohl vorstellen, daß es nicht so einfach ist im Millisekundenbereich unteschiedliche Kamersysteme die evtl mit unterschiedlichen Bildraten arbeiten zu synchronisieren. Wenn man überlegt wieviel Monate sie für die Kalibrierungslinien gebraucht habe ..für mich ist es zwar auch nicht ausgeschlossen, aber auch nicht wirklich bewiesen ob es zum exakt richtigen Messpunkt diese 4cm waren in einem Laufrhythums wo mal der ein oder der andere einen Zehenspitze vorne ist.
                  Für mich nicht hinreichend aufgrund solcher Winzigkeiten eine spielentscheidende Szene zu annulieren, die zumal mit dem Auge niemand der Beteiligten wahr genommen hat.

                  4

                  3
                • Quad erat demonstrandum

                  Nur weil du das exakt Gleiche schon mal geschrieben hast wird es nicht besser oder richtiger.

                  Du schmeisst ständig die Begrifflichkeiten durcheinander:es gibt die Bildfrequenz bei der Aufnahme, die kann je nach Kamera höher sein als die 25fps, und die Bildfrequenz bei der Wiedergabe, die ist immer 25fps-es ist TV NORM.
                  Es gibt Highspeed und Superslomokameras, die mit höherer Bildfrequenz aufzeichnen, deshalb laufen die Bilder bei Wiedergabe, umgangssprachlich ausgedrückt, langsamer.
                  Die 16er hoch oder die Führungskamera sind das nicht deshalb wird deren Bild als Slomo maximal 2fach verlangsamt wiedergegeben.Eine in der Realität 1 sekunde dauernde Aktion sieht der Fernsehzuschauer folglich 2 Sekunden lang.

                  Es gibt im Übrigen keine SKY-Kameras, die das Spiel zeigen, außer einer Spielerbeobachtung.Seit 2006 wird das Signal der Bundesligaübertragung von der DFL selber produziert.

                  „Für mich nicht hinreichend aufgrund solcher Winzigkeiten eine spielentscheidende Szene zu annulieren, die zumal mit dem Auge niemand der Beteiligten wahr genommen hat.“
                  Seit wann schaust du denn Fußball? Seit wann gibt es Abseits?

                  5

                  2
                • .. niemand der Beteiligten wahr genommen hat.“
                  Seit wann schaust du denn Fußball? Seit wann gibt es Abseits?

                  Es gab bis Samstag jedenfalls noch nie eine Abseitsentscheidung, wegen einer kalibrierten Fußsspitze und ca. 5cm. Und solange man exakt zum selben „Sekundenbruchteil“ nicht die Ballabgabe dazu zeigt, ist dieser Beweis einfach keiner um eine elemntare Schiedsrichterentscheidung auf dem Platz auf den Kopf zu stellen.

                  5

                  1
                • Im übrigen genau da hakt es. Youtube zb. ermöglicht eine Bildrate bis 60 FPS wir sind ja mittlerweile im Digitalen Zeitalter angekommen.
                  TV ist ja eher eine langsame Übertragung was Bildsignale angeht dann noch meist über Kupferkabel in die Haushalte. Ich selbe schneide meine Videos mit 50 FPS.

                  0

                  0
                • Es ist alles im hypothetischen Bereich schon klar, aber ich finde so eine harte weitreichende Entscheidung wegen 5cm ohne eines wirklich klaren Nachweises ausser der Linienspielerei ohne Bezugspunkt macht den Fußball kaputt und hat ja auch den Spielverkauf gedreht. Selbst Schwarz hat eingeräumt, das gab seiner Mannschaft einen Schub, sie waren ja selbst überrascht als das Tor zurückgenommen wurde.

                  Ich bin pro Videotechnik aber bislang wird da so viel Mist gemacht. Ebenso die übersehenen Szenen sind dann gensuao eine Spielveränderung, wie der Elfmeter in Dortmund, ja dann sollen sie es bleiben lassen, wenn man es nicht kann.

                  Und ich bleibe auch dabei zwei Videoschiedsrichter aus dem Stuttgarter Raum hat ein Gschmäkle. Es sind ja auch nur Menschen und keine Roboter, jeder hat Präferenzen wo er sich mehr oder weniger Mühe gibt. Ob sie hätte der VFB das Tor erzielt so spät noch das 5cm Abseitsnachgereicht hätten, da habe ich echte Zweifel.

                  6

                  1
              • Bist du so nett und schaust nach, ob die VARs gegen Bremen (Sascha Stegemann, Johann Pfeifer) nichts mit dem Stuttgarter, Augsburger und Hannoveraner Raum zu tun haben?
                Das würde mich doch sehr beruhigen.

                0

                1
                Antwort
      • @beate, ähnlich wie Holzmichel bin ich etwas erstaunt das gerade von Dir sowas kommt.Es ist ja nicht so das es bei der Abseitsregel und für den Einsatz des Videobeweises keine klaren Regeln geben würde, die ich in ihrer Gänze vor zwei Tagen, glaube ich, in diesem Blog bereits gepostet habe:
        Der VAR überprüft jedes gefallene Tor auf Regelverstösse.Erkennt man dabei ,in unserem Fall, ein Abseits,Fuss,Kopf und Rumpf sind dabei ausschlaggebend, dann ist es Abseits-egal wie knapp.
        Im Übrigen gab es am selben Spieltag in Wolfsburg eine genau so knappe Entscheidung gegen Wolfsburg.Das wäre allerdings nur der Anschlusstraffer zum 1:2 gewesen, trotzdem vernimmt man von dort kein so großes Geheul.
        Das Einzige was eventuell von der DFL nicht ausreichend kommuniziert wurde ist, mit dem Beginn der Rückrunde werden die kalibrierten Linien auch gezeigt.Das das jetzt eineinhalb Jahre nach Einführung des VAR passiert, hängt damit zusammen, dass nach allen Test und Überprüfungen, die Linie jetzt einwandfrei funktioniert.Der Zertifizierungsvorgang hat mit deutscher Gründlichkeit eineinhalb Jahre gedauert, was an sich schon wieder lustig ist,aber jetzt passt das.
        Aber wie schon einmal geschrieben, da von den Aktiven über die Verantwortlichen bis zur Presse und der Fans zwar jeder mitreden will, aber leider bei weitem nicht jeder die Regeln kennt, kommt es jedesmal wieder zu solcher Aufregung.Leider

        5

        3
        Antwort
        • @christian okay es kommt wohl so rüber wie Holzmichel und du interpretieren.
          Ist aber nicht so gemeint Richtung Verschwörungstheorien. Sondern einfach in Richtung selffulfilling prophecy. Wenn man von etwas sehr überzeugt ist, in dem Fall, dass es für den DFB besser ist, wenn Stuttgart in der 1. Liga ist als der Club, dann wird man unbewusst so agieren, dass das eher eintritt.
          Ganz alte Geschichte, von Watzlawick anschaulich dargestellt in den 80ern. Und auch in Uraltstudien aus den USA gut dokumentiert.

          2

          2
          Antwort
  • Kann die Spielerverpflichtung zur Absicherung dienen, falls die Verhandlung von Misidjan schlecht verläuft? Wir haben zwar Flügelspieler, aber darunter Kerk (noch nicht wieder fit und verletzungsanfällig) und auch die anderen sind nicht so überzeugend aufgetreten bisher. In der Schlußphase der Liga kann Erfahrung sicher auch wichtig sein.
    Und meiner Meinung nach geht es eben nicht um „Wir machen jetzt alles, um nicht abzusteigen“, sondern wir versuchen nicht sehenden Auges eine Chance zu verpassen.
    Im übrigen kann ich mich erinnern, daß Köllner meinte er kennt Illicevic schon aus seiner Zeit beim DFB. Vielleicht hat der ja ihn angesprochen, ob er sich beim Club einbringen will, nachdem sich andere Pläne als nicht realisierbar erwiesen haben?

    5

    3
    Antwort
  • 1. Die Erfahrung zeigt, dass es nichts bringt, wenn man zu lange zu viel Energie für Dinge aufwendet, die man nicht beeinflussen kann. Der VAR hat Abseits festgestellt. Gefühlt wurde danach gesucht und dem Club der Mittelfinger gezeigt.
    2. Genau dieser, ich nenne es mal Wut- bzw. Jetzt-erst-Recht-Effekt, kann positive, aggressive Energie bei der Mannschaft frei setzen und zusammen schweißen, was auseinander zu brechen drohte. Zumindest, wenn es eine innere Bereitschaft dazu gibt. Bei der Mannschaft, beim Trainer und bei den Fans.
    3. Mich haben sie auch gekriegt… Ich war nicht im Stadion, „nur“ Sky-Zuschauer. Es war bis Mitte der ersten Hälfte grottig wie immer. Und dann auf einmal, schon vor dem Ausgleich, konnte der geneigte, unvergessliche Clubfan spüren, ja, da geht was. Die leben noch.
    Nach dem emotionalisierenden Momentum des VAR war ich erst recht dabei wie lange nicht.
    Und habe beschlossen, gegen Bremen muss ich, trotz dem Vorsatz mir das Leid nicht mehr anzutun, ins Stadion.
    4. Mag alles Gerühlsduselei sein. Keine Frage. Aber ich bin da bei Alexander: Fußball ist, wenn man trotzdem glaubt.
    Ich freue mich noch heute Abend den Podcast zu hören.
    5. Der Verpflichtung allerdings kann man nur mit Skepsis und hochgezogenen Augenbrauen begegnen. Der Fitnesszustand samt Laktat- und anderen Worten, wage ich zu behaupten, kann gar nicht so gut sein als dass er dem Club entscheidend helfen kann.
    Leider.
    (Nein, ich weiß das nicht. Und wenn ich es wüsste, dürfte ich es eh nicht sagen. Also nennen wir es eine Vermutung…)
    Samstag?
    Heimspiel!
    Heimspiele gehören…

    11

    0
    Antwort
  • Läuft gerade über dpa:

    „Der Schalker Sportvorstand Christian Heidel hält die jüngsten Entwicklungen auf dem internationalen Fußball-Transfermarkt für bedrohlich. „Irgendwann platzt da mal eine Blase“, sagte der 55-Jährige am Donnerstag beim Branchenkongress SpoBis in Düsseldorf. In den finalen Tagen vor Schließung des Spieler-Wintermarktes klingele derzeit bei den Bundesliga-Managern pausenlos das Telefon, „weil Engländer uns Spieler verleihen wollen, die sie vorher für 15 oder 20 Millionen Pfund gekauft haben“, erklärte Heidel.“

    Ob’s noch klingelt bei uns?

    0

    0
    Antwort
    • Am Valznerweiher ist das Fax vorhin kaputt geworden. Ich suche gerade auf dem Restmüllhof nach Ersatz. Dauert noch.

      5

      2
      Antwort
    • Männers, Mädels und Diverse

      nur ruhig Blut. Jetzt ist es 12:48. D.h. noch jede Menge Zeit!
      Das ist wie bei “ a bisserl schwanger gibt es nicht“.
      AB ist ein „Last-Minute-Deal-Maker“, zu dem selbst Donald T. mit Ehrfurcht aufschaut 🙂

      2

      -1
      Antwort
      • Werden die „eisernen Hoden“ wieder ausgepackt? Na gut, dann geh ich erst einmal beruhigt zu Tisch.

        0

        0
        Antwort
  • Die Verpflichtung ist ein ganz hervorragender Deal und ein taktisch wahres Kunstwerk an Voraussicht.
    Ilijevic wurde für genau zwei Tore eingekauft, das 0:1 in der 90. am kommenden Dienstag und für selbiges in Relegationsspiel 1 gegen den gleichen Gegner.

    Ihr werdet Köllnemann noch auf den Schultern tragen, read my lips.
    🙂

    6

    0
    Antwort
      • Dieser Kickerartikel stellt mich aber vor Fragen:
        Wer hat dem Eberl sein Handy ins Auge gehauen?
        Tut ein Apple Smartfone im Auge weniger weh als ein Samsung mit Android?
        Was hilft das Handy in Eberls Auge Drmic oder den Club?
        Bekommen wir noch Verstärkung auf der Sechs und/oder Zehn?

        Nach Alexander Endls fachlicher Meinung wird der Stadionbesuch am Samstag mit einem Clubsieg enden. Toll, dann brauchen wir nicht gar so viele Biere vor dem Spiel zum Schönsaufen des Clubfußballs 2019.

        5

        3
        Antwort
  • Wow , beim Club dreht sich das Spielerkarusell so schnell so kurz vor Transferfrist,, daß man gar nicht mehr zum mitschreiben und mitlesen kommt. Bornemann rotiert

    4

    2
    Antwort
  • Das wahrscheinlich positivste Fazit des diesjährigen Wintertransferfensters wird wohl sein:
    Der Club muss zum ersten Mal keinen Leistungsträger verscherbeln um Schulden zu stopfen und es hat sich kein Jungprofi weggenörgelt

    12

    3
    Antwort
  • Ilicevic wird gegen Bremen nicht im Kader sein. Grund ist laut NN die fehlende Spielpraxis, da er seinen letzten Ligaeinsatz Anfang Oktober 2018 hatte. Die Transferpolitik von Bornemann wird immer lächerlicher.

    26

    4
    Antwort
    • Das ist doch wohl nicht wahr, oder?
      Da fällt einem nichts mehr ein!!!!!😡😡😡😱🙈🙉🙊

      12

      4
      Antwort
      • Kein Fanshop mehr in der Innenstadt!? Ein Witz!

        Die Geburtstagsglückwunschkarte vom Club kam auch drei Tage zu spät. Es ändert sich irgendwie nie was. Das Schleudertrauma vom Kopfschütteln wird wieder stärker! Es passt immer alles ins Bild.

        1

        1
        Antwort
  • Frustriert müssen die anderen 17 Erstligamanager zusehen wie Bornemann den Markt leerfegt

    14

    3
    Antwort
    • Der Kicker zieht auch schon seinen Hut vor Bornemann:

      „Ganz sicher kein Thema für den Samstag ist Winterneuzugang Ivo Ilicevic. Der 32-Jährige, dessen Verpflichtung der FCN am Mittwoch öffentlich machte, bestritt sein letztes Pflichtspiel in der kasachischen Liga Anfang Oktober und hat somit noch Nachholbedarf. Zwar absolvierte er vor dem Transfer einen Leistungstest, bei dem er mit guten Werten aufwarten konnte, doch Fitness und Wettkampfhärte sind nun einmal zwei paar Stiefel. „Er hat zuletzt nur individuell trainiert, deswegen müssen wir ihn nun Training für Training heranführen“, betont Köllner.

      Eine plausible Erklärung, die dennoch ein Stück weit kurios ist. Im Trainingslager in Spanien betonten die FCN-Verantwortlichen nämlich noch, dass sie nur jemanden holen werden, der der Mannschaft sofort helfen könne. Womit sich die Frage aufdrängt, wie lange es dauert, bis Ilicevic einsatzfähig ist.“

      http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/741392/artikel_drei-nuernberger-fraglich_am-freitag-weiss-koellner-mehr.html

      21

      2
      Antwort
      • …dass sie nur jemanden holen werden, der der Mannschaft sofort helfen könne.

        Ja, er ist schon ein Guter!
        Was er sagt, wird eingehalten!

        14

        4
        Antwort
  • 100% in den nächsten Wochen.
    Genau.
    Also zur Abstiegsfeier.
    100% sinnfrei und zum Fremdschämen.
    Besser, man hätte gar nichts gemacht…

    10

    5
    Antwort
  • Das ist schon ein starkes Stück: der Tabellenletzte, der dringend in mehreren Mannschaftsteilen Verstärkung bräuchte, gibt keinen Cent für Neuzugänge aus (obwohl anscheinend etwas Budget verfügbar war) und holt einen einzigen Spieler, der noch dazu erst in einigen Wochen auflaufen können wird. Ja sauber!

    15

    4
    Antwort
    • Der Kader ist groß genug – wenn keiner, der uns sofort weiterhelfen könnte, verfügbar bzw. finanzierbar ist, dann finde ich es richtig niemanden zu holen.

      15

      2
      Antwort
        • Ja, einen der keine Ablöse kostet und tatsächlich hier spielen möchte. So katastrophal wird er schon nicht in Form sein, sonst hätte er den Medizincheck nicht bestanden.

          Über die Qualitäten von Ilicevic müssen wir hoffentlich nicht sprechen, der hat jahrelang Bundesliga gespielt und dabei ordentliche Leistungen gezeigt.

          Seine Konkurrenten sind ein rekonvaleszenter Kerk, Palacios und Salli… also ja, wenn er an die Leistungen anschließen kann, die er vor zwei Jahren gezeigt hat, halte ich ihn für eine Verstärkung.

          8

          1
          Antwort
          • Der Medizincheck hat absolut nichts mit „Form“ zu tun, sondern lediglich „gesund“ oder nicht.

            7

            4
            Antwort
            • Nach einer ordentlichen sportmedizinischen Untersuchung kann man die körperliche Leistungsfähigkeit eines Spielers schon ziemlich genau beurteilen – das geht weit über „gesund oder nicht“ hinaus.

              7

              3
              Antwort
              • Na dann müssen wir ja doppelt überrascht sein, dass Ilicevic gegen Werder nicht im Kader ist und ein Spieler zum 20.Spieltag verpflichtet wird, dem man offensichtlich nicht einmal die Fitness für 5 Minuten zutraut…

                5

                4
                Antwort
                • Normal jammerst du in jedem zweiten Beitrag über Rotation und mangelnde Eingespieltheit und jetzt beklagst du dich darüber, dass Ilicevic nach zwei Tagen Mannschaftstraining nicht im Kader steht?

                  3

                  2
          • Über die Qualitäten von Ilicevic müssen wir hoffentlich nicht sprechen, der hat jahrelang Bundesliga gespielt und dabei ordentliche Leistungen gezeigt.
            Seine Konkurrenten sind ein rekonvaleszenter Kerk, Palacios und Salli… also ja, wenn er an die Leistungen anschließen kann, die er vor zwei Jahren gezeigt hat, halte ich ihn für eine Verstärkung.

            Über seine Qualität im Bezug auf die aktuelle 1. Bundesliga müssen wir ganz sicher sprechen nach 2 Jahren Kasachstan und einem halben Jahr vereinslos.

            Und auf links spielen ja nicht nur Kerk, Palacios und Salli sondern da haben sich auch schon Misidjan und Kubo in der Vorrunde versucht, für die Position haben wir jetzt bald eine halbe Mannschaft zur Verfügung.

            Für mich sieht alles was seit der Winterpause passiert ist völlig planlos aus und sogar mit einem Hauch die Rückrunde abzuschenken. Das ist unwürdig.

            17

            6
            Antwort
            • Die Saison in Kasachstan endet Mitte November und sein Vertrag ist mit 31.12. ausgelaufen.

              Ilicevic kann alle drei offensiven Positionen im Mittelfeld spielen, ist am Flügel aber sicher am stärksten. Wenn Pereira zentral spielt, ist eine Seite im Normalfall mit einem der drei genannten besetzt. Von daher sehe ich schon genug Einsatzmöglichkeiten für ihn.

              8

              4
              Antwort
      • Einerseits.

        Andererseits, wenn AB es nicht schafft, bei unserer überschaubaren Qualität einen neuen Spieler mit ausreichend Qualität zu verpflichten, dann muss die Frage nach der Qualität des handelnden Protagonisten erlaubt sein.

        Das Konzept als solches unterstütze ich und aus diesem Gesichtspunkt stelle ich AB nicht in Frage, weil ich die Zeiten des Harakiri unter dem dunklen Lord auf keinen Fall zurück haben will, aber vielleicht sollte man ihm tatsächlich einen Kaderplaner/Chefscout zur Seite stellen. Dieser Auftritt hinterlässt selbst die positivsten Menschen ratlos

        19

        2
        Antwort
    • War doch mal der Streit zwischen Verbeek und Bader. Ersterer wollte echte dringend nötige Verstärkungen, letzterer irgendeinen verpflichten, der nur Geld gekostet hätte, aber nichts genutzt hätte.
      Sollte Bornemann wirklich den Kader aufblähen nur um Fans und Presse gnädig zu stimmen?
      Wenn er die richtigen Spieler nicht überzeugen kann, dann ist es einfach logisch, das Geld zu sparen.

      4

      1
      Antwort
  • Nur Hannover hat es noch besser gemacht, Einigung verkünden und dann sagt der Spieler:Nein Danke

    7

    2
    Antwort
  • Es gibt meiner Meinung nach die folgenden Erklärungsversuche:
    a) Borne hat bei mehreren Spielern bis zum Schluss mitgeboten und wurde von anderen Vereinen ausgestochen wofür er nichts kann
    b) wir haben ein miserables Scouting, fehlende Beziehungen und Borne hat sich brutal schlecht angestellt
    c) die Vorgabe war, Hauptsache finanzielle Konsolidierung. Damit einhergehend, dass der Club den Klassenerhalt faktisch aufgibt. Es ist unstreitig, dass die Mannschaft kein Bundesligaformat hat und auf praktisch allen Positionen Handlungsbedarf besteht.

    Ich tippe auf eine Mischung aus b und c.

    20

    6
    Antwort
    • Es ist auch a). Etwas von allem. Wir sind einfach für gestandene Spieler nicht attraktiv. Wir steigen ab, man verdient nichts, die Prognosen sind düster. Da würde ich – neutral gesehen – auch lieber zu Union Berlin gehen.

      11

      0
      Antwort
  • Vorneweg: Ja den Ilicevic kann und sollte man – gerade vor dem Hintergrund der einschlägigen Aussagen des Sportvorstandes – kritisieren.

    Aber jetzt fassungslos aufzuschreien, weil nichts mehr passiert ist, das ist doch hysterisch. Wenn man sieht wer im Winter transferiert wurde, das waren größtenteils Hochkaräter (die bei Bornemanns Gehaltsgebot lächelnd abwinken) oder vielversprechende Talente (die uns im Abstiegskampf nicht helfen).

    Es klemmt doch überall, also was (mit 3 Mio) tun?
    Holt Bornemann einen Stürmer wird gemeckert was mit Abwehr und DM ist.
    Holt er einen DM/IV/AV, wird ob der Qualität im Sturm gemeckert.

    Außerdem: Bringen 1 oder 2 Leihspieler wirklich einen signifikanten Mehrwert mit Blick auf das Ziel Klassenerhalt? Die Frage ist hochrelevant, da die Leihspieler bei Abstieg wieder weg sind, aber man in der Zwischenzeit den Spielern die in Liga 2 (noch) da sind die Entwicklung über eine Halbserie verbaut hat.

    Bornemann hat sich (vermutlich bewusst, da fehlt es an Kommunikation) gegen den risikoreichen Darth Bader Weg entschieden. Leihen sind auch nicht das Allheilmittel, zu dem sie hier von vielen hochsterilisiert werden. Man möchte doch gerade davon wegkommen Spieler anderer Vereine aufzubauen, statt selbst Werte zu schaffen. Außerdem hat man mit Bauer, Pereira und Kubo schon 3 Leihspieler, die sicher nicht in Liga 2 dabei sind.

    Ja, ich hätte auch gerne einen Simmons 2.0 und einen Drmic beim FCN gesehen. Ich kann allerdings nicht beurteilen, ob „der Markt“ und die finanzielle Situation des FCN das nicht hergab, oder ob es an mangelnder Kompetenz des Sportvorstands liegt. Die Konkurrenz hat auch keine Überraschungen aus dem Hut gezaubert, soweit ich das mitbekommen habe.

    Ich freue mich 0,0 auf die nun absehbare permanente Meckerei und Besserwisserei. Jede weitere Niederlage wird jetzt vollends als Beleg der Inkompetenz der Verantwortlichen hergenommen. „hätte man doch …!“ Das hilft zwar nun auch nichts mehr, schafft aber scheiß Stimmung. Danke vorab schonmal!

    Konstruktiv: Ich erwarte mir eine saubere Erklärung des FCN, warum, wieso und weshalb so und nicht anders gehandelt wurde. Wenn das plausibel gemacht wurde / werden kann, dann werde ich in den kommenden Spielen der Mannschaft und dem Trainerstab alle Daumen und Zehen drücken! Aufdass sie ein Wunder erreichen und die ewigen Kritiker eines besseren Belehren. Utopisch, aber wie Alexander sagte: Fussball ist, wenn man trotzdem glaubt!

    Haut die Bremer am Samstag weg! Jetzt erst recht! 🙂
    (Alles unter 10 Dislikes nehme ich persönlich!)

    32

    10
    Antwort
    • M.E. muss man die beiden Transferperioden konsolidiert sehen: Bei 7 Mio. Transfersumme mit Misidjan gerade mal eine echte Verstärkung verpflichtet. Dafür auf Ansage etliche Fahrkarten. Es wird deutlich, dass sowohl Kaderstrategie als auch Netzwerk und Näschen bei Bornemann komplett fehlen. Düsseldorf zeigt ja mit den gleichen Mitteln, wie man eine wettbewerbsfähige Truppe für die erste Liga mit ähnlichem Budget zusammenstellen kann, die im worst case isogar n die 2.Liga zurückgeht. Nachdem Köllner inzwischen gefühlt jeden Job am Valze bis auf Bornemanns Rolle übernommen hat, könnte man Bornemann angesichts dessen Nichtleistung locker entlassen und Köllner auch noch den Job des Sportvorstands geben…es gibt nichts kaputtzumachen oder zu verlieren.

      15

      4
      Antwort
      • Kaffeesatzleserei ist das, was du betreibst. Beurteilen können das (hoffentlich) unsere Aufsichtsräte. Und ich hoffe, dass sie mittlerweile auch bereit sind, das Richtige zu tun sobald sie die Notwendigkeit erkennen.
        Rossows Aussagen haben allerdings auch bei mir erhebliche Zweifel geweckt an der Führung unseres Vereins.

        1

        0
        Antwort
  • In jedem Fall freue ich mich definitiv nicht auf die restlichen 15 Spiele in der Bundesliga.

    Das wichtigste Spiel ist das Pokalspiel beim HSV.

    Dann treten wir wieder in der Liga an, in die wir mindestens finanziell hingehören: in Liga 2.

    Dieser Underdog-Müll macht auch null Spaß. In Mainz war ich und das war nicht vergnügungssteuerpflichtig. Was übrigens mindestens auch für die kommenden Heimspiele gegen Leipzig, Bayern, Dortmund und Gladbach gilt.

    Hoffen wir, dass der Club ein paar Euro mit in Liga 2 nimmt und dann eine schlagkräftige Mannschaft aufbaut, die u.a. gegen Darmstadt, St. Pauli und Bochum Spaß macht.

    12

    1
    Antwort
  • Ich hatte bis 17 Uhr 59 Minuten und 59 Sekunden das untrügliche Gefühl, dass der Club Özil ausleiht.

    Tja, selbst die untrüglichsten Gefühle können trügerisch sein.

    Vielleicht trügt mich ja auch das Gefühl, dass der Club absteigt.

    14

    0
    Antwort
    • Vielleicht hat Dich Dein Gefühl gar nicht getrogen – sondern ein klemmendes Faxgerät die Leihe von Özil im letzten Moment verhindert, obwohl eigentlich schon alles eingetütet war.

      3

      0
      Antwort
      • Es gab keines mehr, ich war sogar in Fischbach auf dem Recyclinghof draußen, nirgends war ein Fax aufzutreiben. Sonst hätte das mit Özil sicher geklappt.

        2

        0
        Antwort
        • Also ehrlich. Rossow hätte einfach die Schatzschatulle öffnen und ein neues Fax kaufen sollen. Dann wären wir jetzt alle happy.

          Oder doch nicht? Wer hätte Özil als Königstransfer gesehen? Wer hätte Bornemann des Wahnsinns bezichtigt?

          0

          0
          Antwort
  • Es ist dieses NichtHandeln des Sportvorstandes beim Club nicht mehr und nicht weniger als das lakonische Eingeständnis, dass niemand in Vorstand und Aufsichtsrat irgendeine reelle Chance darauf sieht, den Abstieg noch vermeiden zu können, was ja dann auch am ehesten das Festhalten an Köllner erklären kann. Wir haben uns in den letzten 10, 12 Spielen zu einem absolut hoffnungslosen Kandidaten entwickelt, was sich lustigerweise nicht am punktemäßigen Rückstand ablesen lässt, eher am gesamten Auftreten von der Körpersprache der Athleten bis zur Lächerlichkeit der von Vorstands und Trainerseite angebotenen Erklärungen für die Misere. Und weil das nicht nur die meisten von uns im Forum furchtbar frustriert, sondern wohl auch die Herrschaften an den Schalthebeln der FCN-Macht, deswegen duckt man sich lieber weg und hofft, dass die Saison bald vorbei sein möge. Ein vergleichbares Vorgehen muss man in der Liga Historie mit einer Lupe suchen, aber egal: für die ganz besonderen Momente waren wir schon immer gut.

    30

    5
    Antwort
      • Ich würde meinen, ein Trainer, der sagt, die jetzige Situation macht ihn „nur noch schärfer“ und ein Sportvorstand, der erzählt, nur Winterneuzugänge, die sofort weitehelfen, präsentieren zu wollen, um dann Ilicevic zu verpflichten, ich finde, deren Äußerungen sind mit „lächerlich“ eher freundlich zurückhaltend kommentiert…..

        4

        2
        Antwort
  • Für mich gibts vor allem zwei Gründe, sicher wird Bornemann das ein oder andere versucht haben Ilisevic der sich ja selbst wie saueres Bier angeboten hat ist sicher nur eine Notlösung, das was versucht wurde ließ sich halt nicht realisieren vor dem Hintergrund, daß man so viel von Fußball trotzdem allem versteht, daß diese Saison bzgl Verbleib gelaufen ist.

    Trotzdem die ein oder andere Option hätte es für einen guten Manager mit Sicherheit gegeben, wenn selbst ein Diekmeyer zu Sandhausen geht (allein seine Erfahrung hätte der Abwehr gut getan) oder ein Justin Hoogma sich nach St. Pauli verleihen läßt beide hätten unsere Abwehr verstärken können, wo bei 43 Gegentoren einfach Land unter ist, das kann man drehen oder wenden wie man will.

    Die Verantwortlichen tun auch wirklich alles damit erst gar keine falsche Hoffnung aufkommt. Trainingslager keinerlei Energie, wenn man schon einen ilisevic holt dann bitte VOR der Winterpause, und danach kam weiter gar nichts. Wäre ich der Aufsichtsrat ich würde mir darüber ernsthaft Gedanken machen, welche Leute da am Werk sind.

    17

    6
    Antwort
    • Du willst also Diekmeier wegen seiner Erfahrung holen, dafür mit Valentini den einzigen auf die Bank setzen, der gefährliche Standards schießen kann, und willst dann Ewerton oder Margreitter durch einen 20-Jährigen ersetzen, der in den letzten 1,5 Jahren 110 Minuten in der Bundesliga gespielt hat – da dürfte die Erfahrung wohl nicht mehr so wichtig sein.

      Ich kenne 17 Vereine, wo ich dich sofort als Sportdirektor sehen möchte.

      14

      4
      Antwort
        • An mir würde es nicht scheitern, aber wenn der Kurz das liest, schließt der die Nordbayernroute auch gleich noch… 😉

          3

          0
          Antwort
          • Nur mal so als vermutend Unwissender: Hat´s in Felix Austria nicht auch genug grottenschlechte Vereine?

            0

            3
            Antwort
              • Stimmt, das sagt mein Großcousin, zertifizierter und damals beim Club hospitierender Jugend-Fußballtrainer aus Sankt Pölten auch immer über den österreichischen Fußball.

                0

                0
                Antwort
      • Es sollte zeigen prinzipiell, daß es mit Sicherheit Möglichkeiten für interessante Leihen gegeben hätte, die zwei waren jetzt nur Beispiele, die sogar bereit waren in die 2. Liga zu gehen und es hätte mit Sicherheit Möglichkeiten – könnnen andere sein – für uns gegeben.
        Aber wenn man diese beiden Beispiele konkret auf den FCN bezieht, ja auch dann würde mir auf rechts die Optionen Diekmeier/Valentini viel besser gefallen als die Option Bauer/Valentini und in der Innenverteidigung einen 1.90m großen 20 jährigen U21 Nationalspieler, wir werden in der Rückrunde Phasen haben mit Verletzungen, da muß man kein Prophet sein. Mich überzeugt keine Innenverteidigung mit 43! historisch rekordverdächtigen Gegentoren. Und bestimmt auch noch sinnvoller als den 5. linken Außenstürmer der 2 Jahre in keiner wettbewerbsfähigen Liga mehr gespielt hat.

        Falls du Kontakte zu den übrigen 17 Vereinen hast bei festgeschriebener Abfindung fange ich sofort dort an 🙂

        9

        3
        Antwort
        • Das macht es tabellarisch nicht besser, aber bei den „historisch rekordverdächtigen Gegentoren“ kommt mir bei der bloßen Nennung der 43 schon zu kurz, dass es 18 Gegentore in drei Spielen waren (sonst nur ein Spiel gegen die Bayern mit -3 Differenz, zwei Spiele gegen Hertha und Hoffenheim mit 3 Gegentoren). In den drei Spielen wissen wir alle, dass die Mannschaft zwischendurch heillos überfordert war oder zum Ende aufgelöst. Nicht zwingend das Ergebnis einer schlechten Innenverteidigung.
          Bei 15 Spielen macht das sonst 25 Gegentore (1,67). Klar kann man damit keinen Klassenerhalt hinkriegen, aber es ist dennoch ein Schnitt, der für einen Aufsteiger nicht ungewöhnlich wäre.
          Macht das Gesamtbild zum Abschluss des Transferfensters trotzdem nicht besser… Zweckoptimismus eben 🙂

          5

          0
          Antwort
          • …statt Aufsteiger kann man auch Absteiger schreiben (in den letzten 10 Jahren stets einer mit ca. 2 Gegentoren/Spiel dabei), aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt 😉

            3

            0
            Antwort
  • Mir geht es gewaltig auf die Nerven, dass hier seit Saisonbeginn die Mannschaft schlecht gemacht wird. Von allen Seiten. Das Geld allein bestimmt den sportlichen Erfolg, das ist für viele hier der absolute Zusammenhang. Nur wird dieser allmächtige Zusammenhang nur auf das Spielerpersonal angewendet, seltsamerweise aber nicht auf die leitenden Angestellten Bornemann und Köllner.

    Stattdessen heißt es, der gute Bornemann hat nicht genugend Geld, um echte Verstärkungen zu verpflichten, der gute Köllner kann aus dieser (schlechten) Mannschaft nicht mehr „herausholen“. Oder alternativ, aus der mäßigen Mannschaft könnte doch ein anderer Coach etwas mehr „herausholen“.

    Wenn Geld allein sportlichen Erfolg determininiert, wenn wir folglich nur ein etwas besserer Zweitligist sind, dann könnten wir notwendigerweise momentan doch nur einen zweitklassigen Sportvorstand haben, der ebenfalls einen höchstens zweitklassigen Coach verpflichtet hätte. Der wiederum aufgrund seiner Limits eben nicht alles aus der Mannschaft herausholen würde. So gesehen würde die Mannschaft (angesichts des limitierten Führungspersonals) noch den besten Job machen. Letzteres ist meine These oder Frage: „Ist es vielleicht sogar so, dass Bornemann und Köllner die Mannschaft limitieren?“

    Bornemanns Transferbilanz für die erste Liga muss (folgen wir dem Geld) also mehr als bescheiden sein. und deshalb ist es doch auch klar, dass Köllner seit Mitte der Vorrunde ständig am Rande der Überforderung hantiert. Beide sind zweitklassig (und das ist respektabel, das schreibe ich ohne jede Polemik), kommen in der zweiten Liga klar, die erste ist für beide eine Nummer zu groß (noch einmal, ich folge nur dem Geld). Klar fühlen die sich in der zweiten Liga wohler.
    Habe durchaus noch Hoffnung auf den Klassenerhalt. Und setze auf die Mannschaft. Bleibt mir ja auch nichts anderes übrig. Trotzdem mache ich es gerne.

    17

    3
    Antwort
    • So sieht es aus: ein knapper Geldbeutel limitiert das ganze Personal, nicht nur die Mannschaft. Ein guter Sportdirektor ist ein Spezialist mit vielen Beziehungen, bestens vernetzt, wenn so einer mit einem gewissen Namen anruft, dann hebt ein Spieler sicherlich gerne ab.
      Bornemann muss sich sicherlich erst erklären, falls jemand überhaupt abhebt.

      Gute Leute kosten immer gutes Geld.

      5

      5
      Antwort
  • Frage an die Fachleute: Düsseldorf leiht Toptalent Kownacki aus mit Kaufoption für 5 Mio. Euro. Kann mir jemand sagen, wieviel besser die finanzielle Situation der Kollegen dort wirklich aussieht? Ich habe im Netz leider keine Zahlen finden können.

    4

    0
    Antwort
    • Die BILD hat diese Woche in Person von M.Funk in ihrem Live-Stream auf Facebook berichtet, dass ihr Meeske gesagt habe, dass Düsseldorf die gleichen finanziellen Möglichkeiten wie wir hat,

      4

      1
      Antwort
    • wie kommst du auf 5 Mio? auf tm.de steht was von 12 Mio Kaufoption. Kleiner Unterschied.

      0

      0
      Antwort
  • Quelle tm.de: „Die Fortuna zahlt für die Dienste des Polen dem Vernehmen nach eine Leihgebühr in Höhe von 500.000 Euro und sicherte sich darüber hinaus eine Kaufoption über 12 Millionen Euro. Sollte Düsseldorf diese ziehen, hat Genua zudem eine Rückkaufoption. „

    0

    0
    Antwort
  • Die Fortuna zahlt für die Dienste des Polen dem Vernehmen nach eine Leihgebühr in Höhe von 500.000 Euro und sicherte sich darüber hinaus eine Kaufoption über 12 Millionen Euro. Sollte Düsseldorf diese ziehen, hat Genua zudem eine Rückkaufoption. – steht so auf TM.de. Woher hast du das mit den 5 Mio? Allein, dass solche Kaufoptionen ausgehandelt werden sagt schon einiges.

    1

    1
    Antwort
  • Glück gehabt, Bornemann; der FCB wird nach verkorkster Transferrunde als Absteiger Nummer eins gehandelt:

    [url=http://abload.de/image.php?img=bildschirmfoto2019-015yki6.png][img]http://abload.de/thumb/bildschirmfoto2019-015yki6.png[/img][/url]

    0

    0
    Antwort
  • Habe ich das nun richtig verstanden, der Club als Tabellenletzter präsentiert keine Verstärkung außer verspätet Ilisevic, von dem Köllner noch nicht weiß, wann er einsatzreif ist? Unfassbar…

    Manche mögen AB für sein unterbliebenes Handeln Vernunft attestieren, einige gar Weitblick im Angesicht eines wahrscheinlichen Abstiegs. Für mich ist es Untätigkeit, ein Spiel mit dem Feuer. Bornemann geht bewusst das große Risiko ein sich zu Recht vorwerfen lassen zu müssen, dass er den Abstieg aufgrund seiner besonderen Personalpolitik mindestens fahrlässig mitverschuldet hat.

    Für mich hat Bornemann fertig.

    13

    2
    Antwort
  • Positiv empfinde ich die PK von Köllner. Er wirkt nicht jubelnd, aber fokussiert, entschlossen.

    3

    0
    Antwort
    • Ersetzt das neue Lieblingswort „balance“ jetzt „brutal“ oder werden die gemeinsam eingesetzt? Brutale Balance.
      Brutal, was die sportlich Handelnden mit ihren Fans machen. Werbung ist das keine. Und Rossow bohrt derweil das ganz dünne Brett.

      Da muss ich mir wohl dieses Jahr wieder den Club-Opa aus Fürth auf der JHV anhören.

      2

      0
      Antwort
      • Die Ideen von Rossow erinnern stark an einen Herrn Keuter, der von Twitter zu Hertha gewechselt ist und dort versucht der alten Dame ein jugendliches Image zu verpassen-das quietscht auch an mehreren Ecken gleichzeitig.we try we fail we win-wie was?

        Das köllner auf der Pk nicht jubelt ist verständlich

        4

        0
        Antwort
  • Ich freu mich schon auf den /die Festangestellten Influencer beim Club.Eine Reinkarnation der jungen Daggie Wöhrl oder doch das ehrlichere Modell: a gschaiter Meckeropa von der Gegengerade?

    2

    1
    Antwort
    • Die sollten lieber ein zuverlässiges Mittel gegen Influenza finden, die schwächt nämlich gelegentlich das Team… :mrgreen:

      1

      0
      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.